close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

34 RUOSS_!Standard-Seite NZZ

EinbettenHerunterladen
Donnerstag, 12. Februar 2015
Sportschützen Glarnerland:
Happy End – Glarner
bleiben in der NLA
Die Sportschützen Glarnerland retteten beim Luftgewehr-Schweizer-Mannschaftsmeisterschafts-Abstiegswettkampf ihren NLA-Platz.
Seite 34
Eisen im Feuer. Doch die Routine
der Glarner machte den Unterschied. 1545:1532 Punkte hiess es
in der Endabrechnung. Petr Smol
(198 P.), Vladimir Haloda (196 P.),
André Eberhard (19 4 P.), Julian
Bellwald (93, 100 P.), Patrick Hunold (193 P.), Peter Diethelm (192 P.),
Andreas Stüssi (19 1 P.) und Lars
Kamm (188 P.) holten den zweiten
Sieg. Damit lösten sie das Finalticket gegen Wettingen, die in der
anderen Gruppe den zweiten Rang
belegten.
Winter-Schweineschiessen in der regionalen Schiessanlage in Glarus:
Freitag
gewinnt am Sonntag
Am Sonntag,1.Februar, trafen sich die Freunde desWinter-Schweineschiessens
in der regionalen Schiessanlage in Glarus. Organisiert und durchgeführt wurde
der Anlass von der Schützengesellschaft Ennenda.
Schlussspurt führte zum Erfolg
Diese Equipe bleibt in der NLA: Kniend von links: Peter Diethelm, André
Eberhard und Lars Kamm. Stehend von links: Vladimir Haloda, Petr Smol,
Julian Bellwald, Patrick Hunold und Andreas Stüssi. Auf dem Bild fehlen:
Marc Hunold, Roman Portmann und Coach Martin Mächler.
(Foto: zvg)
I
n ungewohnter Ausgangslage
reiste die 1. Mannschaft der
Sportschützen Glarnerland nach
Weinfelden. In den letzten Jahren
kämpften die Glarner stets um den
Meistertitel und kehrten auch meist
mit einer Medaille nach Hause
zurück. Diese Saison wollten die
Glarner als Sieger nach Hause
gehen, um nicht nächste Saison in
der NLB starten zu müssen.
Resultat schossen, reichte es gegen
1499Ringe von Guggisberg allemal
zum Sieg. Die Berner mussten gar
einen Fehlschuss (Nuller) hinnehmen. Patrick Hunold und Petr Smol
setzten sich mit 19 8 und 19 7
Zählern stark in Szene. Vladimir
Haloda (194 P.), Roman Portmann
(19 3 P.), Andreas Stüssi (19 0 P.),
Peter Diethelm (188 P.), André
Eberhard (187 P.) und Marc
Hunold (186 P.) wussten, dass im
Hintergrund zwei starke Ersatzschützen warten würden.
Die Glarner wünschten sich nicht
unbedingt Wettingen als Finalgegner, denn die Aargauer lagen in
den beiden Partien vom Morgen
bereits auf Augenhöhe mit den
Ostschweizern. Der kommandierte
Final konnte wieder einmal kaum
überboten werden, was die Spannung anbelangt. Nach den ersten
beiden Schüssen lagen die Glarner
vorne, ehe sie bis zum vorletzten
Schuss einem minimen Rückstand
hinterherhinkten. Der Schlussspurt
sollte wegweisend sein. Vor dem
letzten Schuss führten die Glarner
dann mit 1,6 Punkten Vorsprung.
Diesen Wimpernschlag brachten
die Glarner über die Runde und gewannen mit 1,2 Punkten Vorsprung.
Patrick Hunold (101,7 P.), Petr Smol
(101,6 P.), Peter Diethelm (101,3 P.),
Vladimir Haloda (100,7 P.), André
Eberhard (100,6 P.), Lars Kamm
(9 9 ,1 P.), Andreas Stüssi (9 7,0 P.)
und Julian Bellwald (9 5,8 P.) sicherten sich mit einer guten Leistung den Ligaerhalt.
Tafers mit dem 26. Meistertitel
Roman Portmann konnte nur eine
Runde schiessen und wurde durch
Lars Kamm ersetzt. Marc Hunold
musste Julian Bellwald Platz
machen, sodass jeder Athlet am
wichtigen Tag sich warmschiessen
konnte. Vully-Broye hätte durchaus
ein unangenehmer Gegner werden
können, denn auch es hatte heisse
Am Meistertitel führte einmal mehr
kein Weg an Tafers vorbei. Die
Westschweizer Equipe realisierte
ihren 26. Schweizer-Meister-Titel in
ihrer Vereinsgeschichte – und dies
einmal mehr in beeindruckender
Art und Weise. Im Final musste
Philippe von Känel sein Gewehr
durch ein fremdes Sportgerät austauschen, da ihn ein Defekt stoppte.
Dies hinderte die Equipe jedoch
nicht daran, mit 811,6:794,0 Punkten gegen die Region Thunersee
einen weiteren Titel sorgenfrei nach
Hause zu bringen. Rang 3 ging an
Gossau. ●
a. e.
Aufstieg in die 2. Liga
und eine Bronzemedaille
mann (190 P.) liess sich auch in der
siebten und letzten Saisonrunde
nicht aus dem Konzept bringen.
René Müller und Mischa Armati (je
187 P.), Klaus Honold und Michael
Kubli (je 185 P.) sowie Martin
Mächler (182 P.) werden nächste
Saison auf andere Gegner stossen.
Anlaufschwierigkeiten
am Morgen
Thörishaus
und
Glarnerland
kämpften um den Verbleib in der
NLA, während Wettingen, ZürichStadt, Vully-Broye und Guggisberg
den Aufstieg suchten. Letztere zwei
waren zusammen mit Glarnerland
in einer Gruppe eingeteilt. Die Glarner trafen in der ersten Runde auf
Guggisberg. Obwohl die Glarner
noch nicht ganz wach waren und
mit 1533 Punkten ein schlechtes
Breites Kader macht sich bezahlt
Sportschützen Glarnerland:
Die Luftgewehr-Mannschaftsmeisterschaftssaison endet für die Glarner
3.-Ligisten sowie für die Junioren glücklich. Die Elite steigt auf und der Nachwuchs feiert den dritten Rang.
B
eide Glarner Teams können
verdient feiern. Die 3.-Ligisten
sicherten sich den Aufstieg
in die 2. Liga. Punktgleich mit
Lonay und Montmollin standen
die Glarner am Schluss der Saison
zuoberst in der Tabelle. Die Gesamtpunktzahl musste entscheiden und da lag der Vorteil klar auf
Glarner Seite. 118 Ringe unterschieden den Sieger vom Zweitplatzierten.
Lehmann in alter Frische
Mit 1504:1297 Ringen gegen Torny
Mannens fiel das Resultat deutlich
zugunsten der Glarner aus. 1504
Punkte bedeutete auch gleich Saisonrekord. Rolf Lehmann setzte
mit sehr guten 197 Punkten ein Zeichen, dass er gegen Ende Saison
wieder in Form kommt. Auch
Martin Tremp konnte endlich den
Knoten lösen und schoss gute 191
Punkte. Altmeister Roland Weyer-
D
er frühmorgendliche Ansturm
hielt sich in Grenzen, da die
Zufahrt zur Glarner Schiess-
Rangliste unter sg-ennenda.ch.
18. Thurgauer Mannschaftscup in Frauenfeld:
Erster Sieg für Biltner
Nationalturner
Am Samstag, 7. Februar, erkämpften sich die Biltner Nationalturner nach
unzähligen Ehrenplätzen den erstmaligen Sieg am Thurgauer Ringer- und
Schwinger-Mannschaftscup. Der von nur sechs Teams bestrittene Wettkampf
fand in der neu erstellten Schwinghalle in Frauenfeld statt. Bestens organisiert
wurde der Event vom Thurgauer Nationalturnverband.
Durch Schlussspurt zu Bronze
Den Urnern sei Dank. Der Urner
Nachwuchs verlor gegen Dielsdorf
und vergab so den Podestplatz. Die
Glarner nahmen dieses Geschenk
dankend an. Sie gewannen nämlich mit 1134:1076 Zählern gegen
Heitenried. Durch diesen Sieg
überholten sie die Innerschweizer
und können sie eine weitere Meisterschaftsmedaille feiern. Philipp
Landolt steuerte mit 19 4 Punkten
einen wesentlichen Teil zu diesem
Erfolg bei. Auch Sandra Meier
(19 2 P.) lief es ausgezeichnet. Tim
Landolt und Chantal Rizzo erzielten 188 Punkte, während Maren
und Eric Wenger 187 und 185 Ringe
schossen. Für die Nachwuchsschützen ist es die vierte Meisterschaftsmedaille in Serie. ●
a. e.
Die Regionalzeitung mit Amtsblatt
Der Knopf hat sich gelöst: Martin Tremp schoss gute 191 Punkte. (Foto: zvg)
Martin Horner, Präsident SG Ennenda
(links), mit Gesamtsieger
Silvio Freitag, Elm SV.
(Foto: zvg)
anlage erschwert war. Die schneebedeckte Strasse brachte gewisse
Fahrzeuge an ihre Grenzen, aber
mit den Schneeketten war auch dies
kein Problem mehr. Die Verkehrsbehinderungen waren beseitigt und
der Stand füllte sich mit Schützen.
Die morgendliche Sicht war nicht
perfekt, aber es reichte um den
Wettkampf aufzunehmen. Gegen
Mittag verschlechterte sich die
Sicht durch Nebel und Schneefall
jedoch derart, dass das Schiessen
kurzzeitig unterbrochen werden
musste.
Kurz vor Schiessende klarte die
Sicht dann wieder auf, sodass in der
letzten halben Stunde die besten
Verhältnisse vorherrschten. Wer
also bis zur letzte Minute pokerte,
hatte das Glück auf seiner Seite.
Anschliessend ging man zum gemütlichen Teil über.
Die Schützenfrauen und Freunde
bewirteten uns im «Gesellschaftshaus» Ennenda. Damit alle etwas in
den Magen bekamen, sorgte Urs
Kern für volle Teller.
Dann ging es ohne Unterbruch
weiter mit dem Rangverlesen. ●
Bruno Arnold
Geburtsanzeigen
Vermählungskarten
Visitenkarten
Trauerzirkulare
Danksagungskarten
rasch und zuverlässig
FRIDOLIN Druck und Medien
Telefon 055 647 4747
Die siegreiche Biltner Mannschaft mit dem Wanderpreis.
M
it dem Standortwechsel fand
der Wettkampf erstmals im
Sägemehl statt. In zwei 3erGruppen kämpften die Teams in
sieben verschiedenen Gewichtsklassen je einmal im Ringen und
Schwingen gegeneinander. Die
Glarner Riege in der Besetzung
Marc Nötzli (bis 30 kg), Marina
Mettler (35 kg), Jonas Steingruber
(42 kg), Adrian Schnyder (50 kg),
Sascha Schmid (58 kg), Joel Steiner
und Joel Meier (70 kg) sowie Yves
Schwitter (plus 70 kg) sicherte sich
mit zwei Siegen gegen die Ringerriege Weinfelden (35:29 ) und die
NTR Neuwilen (39:25) den ersten
Gruppenrang. Nun wartete im
(Foto: zvg)
Kampf um den Finaleinzug die
starke Riege aus Märstetten. In
diesem Kampf legten vor allem die
Jüngsten den Grundstein zu einem
weiteren Erfolg und damit verbundener Finalteilnahme. Mit dem
Schwingclub Ottoberg stand den
Biltnern der Seriensieger gegenüber. Dennoch wurden sechs der
acht Kämpfe im Ringen siegreich
gestaltet und im Schwingen machte
Adrian Schnyder bereits im vierten
Kampf alles klar für die Gäste. Die
Freude bei allen Beteiligten war
riesig über den erstmaligen Sieg
und der Wanderpreis der verdiente
Lohn für diese tolle Leistung. ●
Hans Elmer
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
546 KB
Tags
1/--Seiten
melden