close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kinoprogramm als PDF

EinbettenHerunterladen
Wintersemester 2014/15
Winter Term 2014/15
P rogramm I nnerbetriebliche W eiterbildung
I nternal T raining P rogram
P E R S O N A L - U N D
O R G A N I S AT I O N S
E N T W I C K L U N G
Es ist nicht genug, zu wissen,
man muss auch anwenden.
Es ist nicht genug, zu wollen,
man muss auch tun.
Johann Wolfgang von Goethe
Wilhelm Meisters Wanderjahre
Vorwort
Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
wir freuen uns, Ihnen das aktuelle Programmheft der Innerbetrieblichen Weiterbildung (IWB) für das Wintersemester
2014/2015 präsentieren zu können.
Es enthält rund 100 Veranstaltungen und Angebote zur Weiterbildung und Qualifizierung aus den Bereichen Sprachen, Life
Balance, Sicherheit, Gesundheit & Fürsorge, Computer & EDV
sowie zu Kommunikation und (Selbst-)Organisation.
Die IWB legt mit ihrem Angebot großen Wert auf die individuelle Qualifizierung und Weiterbildung der Mitarbeitenden der
Goethe-Universität. Denn um exzellent in Forschung und Lehre
zu sein braucht die Universität gut qualifizierte Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter.
Da das Thema Internationalisierung in der Goethe-Universität
eine immer wichtigere Rolle spielt, hat die IWB in diesem Semester das Angebot an Englischkursen verstetigt und weiter
differenziert, um die professionelle Zusammenarbeit von nationalen und internationalen Studierenden und Mitarbeitenden
zu erleichtern. Das kostenlose Angebot reicht von Sprachkursen
für unterschiedliche Niveau-Stufen über English-Workshops wie
„Advising staff and students in English“ bis hin zu regelmäßig
stattfindenden Conversation Clubs. Abteilungsinterne Englischkurse können nach Absprache mit der IWB individuell organisiert werden.
Die Vorgesetzten unter Ihnen bitten wir, Ihren interessierten
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Teilnahme am Weiterbildungsangebot zu ermöglichen.
Dieses vielfältige und umfangreiche Veranstaltungsangebot ist
das Ergebnis einer Kooperation von zahlreichen Partnern - innerhalb und außerhalb der Goethe-Universität. Ihnen gehört an
dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!
Allen Teilnehmenden wünschen wir lehrreiche Veranstaltungen und gutes Gelingen beim Umsetzen des Gelernten in der
Arbeitspraxis.
Prof. Dr. Tanja Brühl
Holger Gottschalk
Vizepräsidentin
Kanzler
Programm IWB WiSe 2014/15
5
Hinweise
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
das Programm der Innerbetrieblichen Weiterbildung (IWB) ist ein
Teil der Personal- und Organisationsentwicklung und richtet sich
an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Goethe-Universität.
Bei der Entwicklung der IWB-Angebote achten wir darauf Ihnen
ein abwechslungsreiches Weiterbildungsprogramm zu bieten, damit Sie Ihre persönlichen Kompetenzen ausbauen und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten vertiefen können.
Sie sind herzlich eingeladen, in diesem Programmheft zu blättern
und sich zu den für Sie interessanten Veranstaltungen anzumelden.
Wir freuen uns, wenn etwas für Sie dabei ist!
Alle Verantwortlichen bitten wir, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Angebote hinzuweisen und ihnen eine Teilnahme zu
ermöglichen.
Die Angebote im Programmheft sind nach unterschiedlichen
Themenfeldern und Zielgruppen sortiert. Zur besseren Orientierung finden Sie ab Seite 10 die Themen chronologisch aufgelistet. Ausführliche Informationen rund um Ihre Anmeldung
und Teilnahme an den Veranstaltungen finden Sie im Anhang.
Ihre Anmeldung können Sie dann bequem über das Anmeldeformular an das Büro der IWB schicken.
Bei Fragen steht Ihnen das IWB Büro zur Verfügung - Sie finden
unsere Kontaktdaten auf dem Rückumschlag des Programmheftes.
Wir beraten Sie gerne zu Möglichkeiten der Weiterbildung.
Viele von Ihnen stehen - wie im Vorjahr - auch diesmal wieder als
Referentinnen und Referenten zur Verfügung, um Ihr Fachwissen
an Kolleginnen und Kollegen weiterzugeben. Für Ihr Engagement
an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.
Schauen Sie rein. Wir freuen uns auf Sie und heißen Sie herzlich
willkommen!
Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Programm IWB WiSe 2014/15
7
Inhaltsverzeichnis
5 |Vorwort
Preface
7 |
Hinweise
General Information
10|Veranstaltungskalender
Calendar of Events
14|
Personal- und Organisationsentwicklung
Human Resources and Organisational Development
Kursangebot
19|
Sprachen
Languages
39|
Life Balance
Life Balance
49|
Sicherheit, Gesundheitsschutz & Fürsorge
Occupational Safety
59|
Computer & EDV
Computer & IT
107 |eLearning
eLearning
111 |
Für Mitarbeitende aus Administration
und Fachbereichsverwaltung
Administrative Staff
129 |
Für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Scientific Staff
143 |
Kooperationspartnerinnen und -partner
Cooperations
157 |Anhang
Appendix
Veranstaltungskalender
VERANSTALTUNGSTITEL
Veranstaltungskalender
DATUM
ZEIT
SEITE
Sprachen
VERANSTALTUNGSTITEL
DATUM
ZEIT
SEITE
Sicherheit, Gesundheitsschutz & Fürsorge
Every Day German I
13.10.2014
16:30 - 18:00
36
Belastungen thematisieren und mindern
21.10.2014
13:30 - 17:00
56
Every Day German II
13.10.2014
18:15 - 19:45
36
Umgang mit Verlust, Abschied und Trauer
13.11.2014
14:30 - 18:00
54
Advanced English
23.10.2014
12:00 - 14:00
31
Sicheres Arbeiten in Laboren
27.01.2015
9:00 - 12:00
50
Intermediate English (Campus Riedberg)
27.10.2014
8:30 - 10:00
27
Finanzierung von Pflege und rechtliche Vorsorge
02.02.2015
14:30 - 18:00
55
Upper-intermediate English (Campus Riedberg)
27.10.2014
10:15 - 11:45
30
Erste Hilfe - ich bin dabei! - Ausbildungskurse in Erste Hilfe (Bockenheim)
23-24.02.2015 9:00 - 16:00
51
English Conversation Club (Campus Riedberg)
28.10.2014
12:00 - 13:00
32
Erste Hilfe - ich bin dabei! - Ausbildungskurse in Erste Hilfe (Westend)
16-17.03.2015 9:00 - 16:00
51
Intermediate English (Campus Westend)
29.10.2014
8:30 - 10:00
28
Erste Hilfe - ich bin dabei! - Ausbildungskurse in Erste Hilfe (Riedberg)
03-04.03.2015 9:00 - 16:00
51
Upper-intermediate English (Campus Westend)
29.10.2014
10:15 - 11:45
29
An der Uni sind Sie sicher....
19.03.2015
53
English Conversation Club (Campus Westend)
29.10.2014
12:00 - 13:00
32
Sicherheitsgespräch Brandschutz mit praktischer Löschübung
Advising staff and students in English
05.11.2014
9:00 - 12:30
34
Einführung in das Multimedia Sprachlabor
26.11.2014
9:00 - 10:00
24
Computer & EDV
Written Communication in English
03.12.2014
9:00 - 12:30
33
Was ist neu bei Office 2013?
24.10.2014
9:00 - 12:00
62
Englisch für AnfängerInnen ohne Vorkenntnisse
25
Einführung in die Tabellenkalkulation
31.10.2014
9:00 - 13:00
93
Englisch für AnfängerInnen mit geringen Vorkenntnissen
26
Grundlagen der Bildbearbeitung (Fotos, Rasterbilder) mit freier Software
04.11.2014
9:00 - 14:30
70
Grundlegende Excel-Funktionen
07.11.2014
9:00 - 13:00
94
Bilder retuschieren und grafisch reparieren mit freier Software
11.11.2014
9:00 - 13:00
71
Life Balance
9:00 - 11:00
Termin auf Anfrage
52
Qigong für multimodales Stressmanagement
13.10.2014
14:30 - 16:00
49
Weitere Excel-Formeln
14.11.2014
9:00 - 13:00
95
Business Yoga (Campus Westend)
13.10.2014
10.00 - 11:15
40
Tabellen und Formulare professionell verwenden
14.11.2014
9:00 - 13:00
87
Business Yoga (Campus Riedberg)
27.10.2014
11:30 - 12:54
40
Grundkonzepte des Programmierens
18.11.2014
9:00 - 13:00
63
Stressbewältigung durch die Praxis der Achtsamkeit am Arbeitsplatz
28.10.2014
9:00 - 16:00
45
Literaturverwaltung I
21.11.2014
9:00 - 13:00
85
Psychosomatisches Entspannungstraining (PSE)
24.11.2014
14:30 - 16:00
42
Literaturverwaltung II
28.11.2014
9:00 - 13:00
86
Jede Frau kann sich wehren! Auch Sie! - Selbstverteidigungskurs für Frauen
18.11.2014
10:00 - 17:00
44
PDF-Dateien erstellen, weitergeben, auswerten
28.11.2014
9:00 - 13:00
67
Elemente Multimodaler Stresskompetenz (MMSK)
12.01.2015
14:30 - 16:00
47
Daten mit Excel verwalten
05.12.2014
9:00 - 13:00
96
Ein halber Tag in Achtsamkeit - Schnupperkurs „Stressreduktion durch
Achtsamkeit“
16.01.2015
8:00 - 14:00
41
Schritte zur Automatisierung
12.12.2014
9:00 - 13:00
69
Schnellbausteine
16.12.2014
9:00 - 12:15
82
Format- und Dokumentvorlagen
16.12.2014
13:00 - 16:00
88
Daten mit Excel graphisch darstellen
19.12.2014
9:00 - 13:00
97
PDF Formulare (Acroforms) - Praxisbeispiele
13.01.2015
9:00 - 13:00
68
Einführung in das Erstellen und Gestalten von PowerPoint-Präsentationen
14.01.2015
9:00 - 13:00
64
Einführung in die Bearbeitung von Rastergrafik
16.01.2015
9:15 - 14:30
72
Rückenfitness - regelmäßiges Training (Campus Bockenheim)
wöchentlich dienstags
43
Rückenfitness - regelmäßiges Training (Campus Riedberg)
wöchentlich dienstags
43
Rückenfitness - regelmäßiges Training (Campus Westend)
wöchentlich montags
43
Termin auf Anfrage
48
Suchtprävention als Führungsaufgabe
Sicherheit, Gesundheitsschutz & Forsorge
Belastungen thematisieren und mindern
10
Programm IWB WiSe 2014/15
21.10.2014
13:30 - 17:00
56
Programm IWB WiSe 2014/15
11
Veranstaltungskalender
VERANSTALTUNGSTITEL
Veranstaltungskalender
DATUM
ZEIT
SEITE
Computer & EDV
VERANSTALTUNGSTITEL
Angebote für Mitarbeitende aus Administration und
Fachbereichsverwaltung
DATUM
ZEIT
SEITE
Einfaches Desktop-Publishing
16.01.2015
9:00 - 13:00
78
Neu an der Goethe-Universität!?
30.10.2014
9:00 - 13:00
112
Vektorgraphik mit freier Software
20.01.2015
9:00 - 13:00
74
Einführung in die Beratung / Gesprächsführung
31.10.2014
9:00 - 13:00
124
Textsatz und Dokumenterstellung mit LaTeX
20.01.2015
9:00 - 13:00
76
Jahresabschlussaktivitäten
05.11.2014
9:00 - 12:00
117
Profitipps für PowerPoint-Präsentationen
21.01.2015
9:00 - 13:00
65
Jahresabschlussaktivitäten
06.11.2014
9:00 - 12:00
117
Arbeiten mit einer Datenbank
23.01.2015
9:00 - 13:00
99
Wege zu mehr Arbeitszufriedenheit
11.11.2014
9:00 - 16:00
115
Bilder retuschieren und grafisch reparieren
23.01.2015
9:15 - 14:30
73
Zuwendungen des BMBF
13.11.2014
9:30 - 17:00
121
Mobiles Präsentieren
27.01.2015
9:00 - 13:00
66
Drittmittelverwaltung
18.11.2014
9:00 - 12:00
118
Erstellung und Bearbeitung von Vektorgrafiken
30.01.2015
9:15 - 14:30
75
Büromanagement in der Universität
10-11.12.2014 9:00 - 17:00
113
Komplexe und lange Dokumente I
30.01.2015
9:00 - 13:00
89
Kollegiale Beratungsgruppen
12.12.2014
9:00 - 13:00
126
Tabellenkalkulation mit VBA automatisieren und vereinfachen
30.01.2015
9:00 - 13:00
98
Diversität in der Beratung
16.01.2015
9:00 - 13:00
125
Publishing mit der freien Software Scribus
03.02.2015
9:00 - 13:00
77
Berufsorientierung im Studium
31.01.2015
9:00 - 13:00
127
Erstellung einer Datenbank
06.02.2015
9:00 - 13:00
100
Drittmittelverwaltung
05.02.2015
9:00 - 12:00
118
Einführung in das Desktop-Publishing
06.02.2015
9:15 - 14:30
80
Finanzplanung und Kostenabrechnung im 7. Forschungsrahmenprogramm 10.02.2015
9:00 - 17:00
120
Komplexe und lange Dokumente II
06.02.2015
9:00 - 13:00
90
MAEG Seminare
05.03.2015
9:00 - 12:00
114
Einführung in den Seriendruck
10.02.2015
9:00 - 12:15
83
MAEG Seminare
21.04.2015
9:00 - 12:00
114
Aufbaukurs Seriendruck
10.02.2015
13:00 - 16:00
84
SAP Kontoauszugsschulung
Fortgeschrittenes Desktop-Publishing
13.02.2015
9:15 - 14:30
81
Outlook Überblick
13.02.2015
9:00 - 13:00
91
Angebote für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Erstellung einer Datenbank - Fortsetzung
20.02.2015
9:00 - 13:00
101
Project Management for Research Projects
24.10.2014
10:00 - 18:00 136
Effizient arbeiten mit Outlook
27.02.2015
9:00 - 13:00
92
Die erfolgreiche Bewerbung auf eine Professur
04.11.2014
10:00 - 18:00 135
Erstellung einer Datenbank - Abschluss
06.03.2015
9:00 - 13:00
102
Zielgerichtet bewerben: Systematisch zum Erfolg im Bewerbungsprozessen
24.11.2014
10:00 - 18:00 134
Effizient arbeiten mit Outlook
13.03.2015
9:00 - 13:00
92
Selbstmanagement für Wissenschaftlerinnen
02.12.2014
10:00 - 18:00 139
Datenbankadministration
20.03.2015
9:00 - 13:00
103
Research Funding and Career Development
12.01.2015
10:00 - 18:00 137
Desktop-Publishing mit perfektem Layout
27.03.2015
9:00 - 13:00
79
Professionelle Gesprächsführung und Verhandlungsgeschick für die
akademische Praxis
20.01.2015
10:00 - 18:00 138
Professionelles Arbeiten mit Word und Excel
12-15.01.2015 9:00 - 13:00
104
Schwierige Gespräche konstruktiv führen
05.02.2015
10:00 - 18:00 140
Word, Excel und PowerPoint 2010 im Verbund
16-19.02.2015 9:00 - 13:00
105
MAEG Seminare
05.03.2015
14:00 - 17:00 130
MAEG Seminare
21.04.2015
14:00 - 17:00 130
e-Learning
Start der Workshopreihe
12
Programm IWB WiSe 2014/15
23.10.2014
108
Termin auf Anfrage
119
Seminarangebot für neuberufene Professorinnen und Professoren
Termin auf Anfrage
131
Nachwuchswissenschaftler im Fokus Förderlinie D: Karriereentwicklung
Termin auf Anfrage
132
Programm IWB WiSe 2014/15
13
Personal- und Organisationsentwicklung
Personal- und Organisationsentwicklung
an der Goethe-Universität
Personal- und Organisationsentwicklung
Förderung der Vernetzung unterschiedlicher Beschäftigungsgruppen
P E R S O N A L - U N D
O R G A N I S A T I O N S
E N T W I C K L U N G
Die Abteilung PE/OE unterstützt und begleitet Veränderungsprozesse von Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern, Teams und Organisationseinheiten.
Ziel ist es einen Rahmen für fachlichen und persönlichen Austausch zu schaffen sowie
die Vernetzung untereinander und mit verschiedenen unterstützenden Verantwortungsbereichen der Goethe-Universität zu stärken. Bestehende Netzwerke sind:
>Forum Dekanatsleitungen
Die Goethe-Universität befindet sich mit ihrer strukturellen und kulturellen Vielfalt und
ihren Veränderungsnotwendigkeiten in sehr komplexen Handlungszusammenhängen. Das
ist spannend und herausfordernd zugleich für die meisten Beschäftigten. Es erfordert auf
unterschiedlichen Ebenen immer wieder eine aktive Auseinandersetzung mit dem eigenen
Handeln und Reflexion der eigenen Rolle und Strategien. Diese Entwicklungs- und
Reflexionsprozesse unterstützt PE/OE mit bedarfsgerechten und maßgeschneiderten
individuellen Beratungen und zielgerichteten Workshops/Seminaren.
>Netzwerk für technisch-administrative Mitarbeitende
Wir achten in unserer Arbeit darauf, Personen in ihrem konkreten Berufsalltag mit ihren
jeweiligen Aufgaben und Anforderungen in den Blick zu nehmen und die Unterschiedlichkeit von Arbeitsstrukturen und Zusammenarbeitskulturen in die Gestaltung einzubeziehen.
Bei der Entwicklung von Angeboten schauen wir deshalb auf drei unterschiedliche
Perspektiven:
Unterstützung der Führungskräfte bei den Themen Leadership and Development
>Die Person mit ihren Fähigkeiten, Erfahrungen, Lebenszusammenhängen und ihrer
Persönlichkeit
>Die Aufgabe mit den spezifischen Anforderungen, Herausforderungen, Kompetenzen
>Die Strukturen, in denen sich Personen bewegen und die Position, die die Personen
innerhalb der Strukturen inne haben
So können wir sicherstellen, dass wirkungsvolles Lernen initiiert wird und Veränderungen
greifen können, die Person und Organisation weiter bringen.
Aktuelle Handlungsfelder von PE/OE sind:
Angebote für Mitarbeitende zur arbeitsplatzbezogenen Qualifizierung/Weiterentwicklung
Ziel ist es ein Weiterbildungsangebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung zu
stellen, das sie für ihre aktuellen Tätigkeiten bzw. zukünftig anstehenden Aufgaben qualifiziert.
>Orientierungstag für neue Mitarbeitende
>wissensWERT – Infos uns Tipps zu Verwaltungsprozessen
>Büromanagement und Kommunikation an der Universität
>Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Drittmittelkompetenz
>MAEG-Seminare (MitarbeiterInnen-Entwicklungsgespräch)
> Beratungsfortbildung für Studien-fach-beraterInnen
>Fachaustausch mir Mitarbeitende im Prüfungsamt
>Austausch für Ausbilder
>Forum Studienfachberatung
>Studiendekane- und Dekanefachtag
>Startberatung für Projekte
>Führungskräfteentwicklung für Führungskräfte und Schlüsselpersonen aus Verwaltung
und Wissenschaftsmanagement
>Team- und Bereichsentwicklung, Konfliktmanagement
>Beratung zu Personalauswahl und Gestaltung von Vorstellungsgesprächen
>Beratung zu Führungsfragen
> Begleitung von Veränderungsvorhaben
Akademische Personalentwicklung
>Seminarangebote für (neuberufene) Professorinnen und Professoren
>Projektstartberatung
>Kollegiale Beratungsgruppen
>Coaching
>Nachwuchswissenschaftler im Fokus: Förderlinie D „Karriereentwicklung“
Das Angebotsspektrum der PE/OE wird kontinuierlich – entsprechend der Bedarfe in der
Goethe-Universität – auf- und ausgebaut.
Haben Sie Fragen, dann kommen Sie gerne auf uns zu:
Sandra Benecke
Tel: (069) 798 - 18003
s.benecke@em.uni-frankfurt.de
Für weitere Informationen finden Sie uns auch im Internet unter:
>Sprachkurse – Beratung und Service auf Englisch
>Goethe Job Campus
14
Programm IWB WiSe 2014/15
www.uni-frankfurt.de/peoe
Programm IWB WiSe 2014/15
15
Personal- und Organisationsentwicklung
Personal- und Organisationsentwicklung (PE/OE)
Personal- und Organisationsentwicklung
Personal- und Organisationsentwicklung (PE/OE)
Bettina Klassen
Sandra Benecke
Abteilungsleiterin PE/OE (komm.)
Assistenz und Sachbearbeitung
Tel. (069) 798 - 18438
b.klassen@em.uni-frankfurt.de
Tel. (069) 798 - 18003
s.benecke@em.uni-frankfurt.de
Christiane Mendack
Anna Niedenthal
Referentin PE/OE
Assistenz und Sachbearbeitung
Tel. (069) 798 -18439
mendack@em.uni-frankfurt.de
Tel. (069) 798 - 18005
niedenthal@em.uni-frankfurt.de
Ulrike Schneider-Gladbach
Katharina Kretzer
Referentin PE/OE
Studentische Hilfskraft
Tel. (069) 798 -13567
schneider-gladbach@em.uni-frankfurt.de
Tel. (069) 798 - 17156
iwb@em.uni-frankfurt.de
Edina Pasztor
Studentische Hilfskraft
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
16
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
17
Angebote im Bereich
Sprachen
Sprachen
Ihr Weg zum sicheren Umgang mit einer Fremdsprache
Englisch ist die weltumspannende Sprache in Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung – die
lingua franca der Moderne! Daher bietet die Innerbetriebliche Weiterbildung (IWB) vor allem
Kurse und Workshops zum Erwerb und zur Vertiefung Ihrer Englisch-Sprachkenntnisse an.
Neben allgemeinen Englisch-Sprachkursen für unterschiedliche Niveaustufen finden Sie im folgenden Programmangebot verschiedene Sprachworkshops, die Sie auf spezielle Situationen und
besondere Aufgaben vorbereiten.
Niveaustufen
C2
Welches Angebot ist das ‚richtige‘ für mich?
C1
B2
B1
A1/A2
Sprachkurs
Sprachkurs
Conversation
Sprachkurs
Workshops
Conversation
Sprachkurs
Workshops
Conversation
Selbstlernangebote
Fremdsprachen lernen mit der IWB!
Sprachen
Die Antwort auf diese Frage hängt von Ihren Interessen und Ihren Vorkenntnissen ab:
Sie sprechen und verstehen noch gar kein oder sehr wenig Englisch?
Englisch? Kurse für Anfänger/innen
 Dann sind die Anfängerkurse (Stufe A1 und A2) für Sie die richtige Wahl!
Sie sprechen und verstehen schon Englisch, möchten Ihre Kenntnisse aber
allgemein verbessern?
 Dann schauen Sie sich doch die Sprachkurse für Fortgeschrittene (Stufe B1, B2
und C1) an. Welcher Kurs genau für Sie in Frage kommt, können Sie durch
einen Einstufungstest (siehe unten) herausfinden!
Sie sprechen und verstehen allgemein ausreichend Englisch, brauchen aber spezielle
Sprachkenntnisse für bestimmte Situationen und Aufgaben?
 Dann sind die Workshops mit speziellen Themen für Sie interessant!
Ihr Englisch ist ein wenig eingerostet oder Sie wollen sicherer und freier in Englisch reden?
 Dann nehmen Sie doch an einem Konversationskurs teil und frischen Sie Ihr
gesprochenes Englisch auf!
Sprechen und verstehen Sie gar kein oder nur sehr wenig Englisch, sind die Sprachkurse
für Anfänger/innen (Niveaustufe A1) und Teilnehmende mit ausschließlich grundlegenden
Kenntnissen (Niveaustufe A2) für Sie genau richtig. Diese Kurse werden als Selbstlernkurse
vom Sprachenzentrum im Internationalen Studienzentrum (ISZ) der Goethe-Universität angeboten. Alle Mitarbeitenden, die über einen Account beim Hochschulrechenzentrum verfügen, können
kostenlos Online-Sprachkurse absolvieren. Diese sind als e-Learning-Angebot für Selbstlerner/innen
konzipiert. Sie können die Selbstlernkurse mit dem Computer an Ihrem Arbeitsplatz oder unterwegs absolvieren. Zudem können Sie die Kurse im Sprachlabor des Sprachenzentrums belegen.
Informationen zu den Selbstlernkursen finden Sie im Internet unter
www.uni-frankfurt.de/43667886/clt?
Hinweis: Um an einem Kurs für Anfänger/innen teilzunehmen, benötigen Sie keinen vorherigen
Einstufungstest.
Sprachkurse für Fortgeschrittene
Sprachkurse mit Niveau!
Die IWB bietet Sprachkurse auf unterschiedlichen Niveaustufen an. Die Niveaustufen richten
sich nach dem Europäischen Referenzrahmen und sind aufsteigend mit A1 (Anfänger/innen) bis
C2 (Annähernd muttersprachliche Kenntnisse) gekennzeichnet. Dieser Referenzrahmen macht
europaweit einheitliche Vorgaben zu den verschiedenen Kenntnissen, die von einer Niveaustufe
zur nächsten führen. Detaillierte Informationen zum Europäischen Referenzrahmen finden Sie
im Internet unter www.europaeischer-referenzrahmen.de
20
Programm IWB WiSe 2014/15
Die Sprachkurse für Fortgeschrittene richten sich an Teilnehmende, die bereits über EnglischKenntnisse verfügen. Die IWB bietet Sprachkurse für Fortgeschrittene Sprachverwendung
(Niveaustufen B1), Selbständige Sprachverwendung (Niveaustufe B2) und Fachkundige
Sprachkenntnisse (Niveaustufe C1) an.
Damit Sie den richtigen Kurs für sich finden, sollten Sie einen kostenlosen Einstufungstest
machen. Haben Sie im vergangenen Semester bereits an einem Sprachkurs der IWB teilgenommen, benötigen Sie diesen Einstufungstest nicht mehr. Melden Sie sich einfach für einen
Kurs auf der nachfolgenden Niveaustufe an.
Programm IWB WiSe 2014/15
21
Sprachen
Sprachen
Wie gut spreche ich Englisch?
Einstufungstest für Sprachkurse für Fortgeschrittene und Workshops
Vertiefung und Übung im Multimedia Sprachlabor
Nicht immer ist sofort deutlich, wie gut die eigenen Fremdsprachenkenntnisse tatsächlich sind
und welcher Kurs „der richtige“ für mich ist. Daher sollten Sie einen kostenlosen Einstufungstest
machen, bevor Sie sich zu einem Kurs anmelden. Der Test wird vom Sprachenzentrum im Internationalen Studienzentrum (ISZ) der Goethe-Universität angeboten. Sie finden einen Link zum
Online-Test im Internet unter
Im Sprachlabor des Sprachenzentrum im Internationalen Studienzentrum (ISZ) der GoetheUniversität steht Ihnen ein Sprachlabor mit 17 Multimedia-Computern zur Verfügung. Dort
können Sie…
>Grammatik, Hören und Schreiben trainieren
www.uni-frankfurt.de/iwb
(in der Rubrik „Hinweise zu Sprachkursen“)
Nach dem Test erhalten Sie Ihr Ergebnis direkt und per E-Mail. Darin ist die Information
enthalten, welche Niveaustufe des Europäischen Referenzrahmens für Sie „die richtige“ ist. Das
Ergebnis des Tests drucken Sie bitte aus und schicken es zusammen mit der Anmeldung für
einen Sprachkurs an uns. So können wir vergleichbare Teilnehmer/innen-Gruppen für die
unterschiedlichen Niveaustufen zusammen stellen. Dadurch lernen Sie die Fremdsprache besser
und schneller.
>Ihre Sprachenkenntnisse auffrischen oder neu erlernen
>Ihre Aussprache und freies Sprechen üben
>direkt das Gelernte in der Praxis anwenden
>multimedial lernen (mit Texten, Grafiken, Audio- und Videomaterial)
>automatisch Ihren Lernfortschritt dokumentieren
>mit Spaß lernen
Die Mitarbeitenden zeigen und erklären Ihnen die Arbeit mit den Programmen und stehen
auch sonst immer zur Unterstützung beim Lernen zur Verfügung.
Englisch für spezielle Situationen und Aufgaben – Englisch-Workshops
Neben den allgemeinen Sprachkursen bietet die IWB spezielle Workshops an, die Sie
zielgerichtet auf bestimmte Situationen vorbereiten oder in besonderen Aufgaben unterstützen.
Die Workshops richten sich an Teilnehmende, die über mindestens fortgeschrittene EnglischSprachkenntnisse verfügen (ab Niveaustufe B1). Die Niveaustufe, die Sie mindestens für eine
Teilnahme an einem Workshop mitbringen sollten, wird im jeweiligen Ausschreibungstext zum
Workshop genannt.
Um sicher zu sein, dass der Workshop für Sie geeignet ist, sollten Sie vorher den kostenlosen
Einstufungstest machen und das Ergebnis mit der Anmeldung an uns schicken.
Rusty English? Join our Conversation Club!
Bitte beachten Sie auch die Einführung in das Multimedia Sprachlabor im folgenden
Programm!
Multimedia Sprachlabor
des Sprachenzentrums im Internationalen Studienzentrum (ISZ) der Goethe-Universität
Senckenberganlage 31-33
Juridicum, Raum 751-754
60325 Frankfurt am Main
www.uni-frankfurt.de/43668179/multimedia_sprachlabor?
Terminvereinbarung unter
Telefon: (069) 798-23563
E-Mail: sprachlabor@em.uni-frankfurt.de
Is your spoken English a little bit rusty or do you want to improve your English conversation
skills? Then join one of our Conversation Clubs! These groups meet regularly to talk in English
on different subjects. You will catch lots of English phrases and improve your ability to communicate relaxed and self-confident in English.
22
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
23
Sprachen
Mi, 26.11.2014
09:00 - 10:00 Uhr
Campus Bockenheim
Sprachenzentrum
Senckenberganlage
31-33, Juridicum
Raum 751
min. 6TN
max.15TN
Sprachen
Einführung in das Multimedia Sprachlabor
Englisch für AnfängerInnen ohne Vorkenntnisse
Niveaustufen A1 bis C2
Englisch-Kurs Niveaustufe A1
Das Multimedia Sprachlabor des Sprachenzentrums im Internationalen
Studienzentrum (ISZ) der Goethe-Universität kann von den Mitarbeitenden der Goethe-Universität genutzt werden, um im Selbststudium Fremdsprachen neu zu erlernen und bestehende Fremdsprachenkenntnisse zu
verbessern.
Sie verstehen und sprechen noch gar kein Englisch? Dann ist dieser Kurs
genau der richtige für Sie! Sie beginnen bei „null“ und lernen Schritt für
Schritt den Einstieg in die englische Sprache.
In dieser Veranstaltung erhalten Sie eine Einführung in die Benutzung des
Multimedia Sprachlabors und der entsprechenden Lernprogramme.
Die Einführung wird insbesondere den Teilnehmenden an den Anfängerkursen empfohlen.
Dieser Kurs ist ein Selbstlernkurs, den Sie an einem Computer durchführen können – entweder per Internet an Ihrem Arbeitsplatz oder an einem
Computer im Multimedia Sprachlabor der Goethe-Universität. So lernen
Sie die Sprache in Ihrem eigenen Tempo und genau dann, wann es Ihnen
am besten passt!
Campus Bockenheim
Sprachenzentrum
Senckenberganlage
31-33, Juridicum
Raum 751-754
Informationen zum Kurs erhalten Sie im Internet unter
http://www.uni-frankfurt.de/43667886/clt?
ZielgruppeMitarbeitende
Ziele
24
Die Teilnehmenden lernen die verschiedenen
Lernmöglichkeiten des Sprachlabors kennen und
gewinnen eine sichere Grundlage, um sich für oder
gegen eine Teilnahme an den Selbstlernkursen zu
entscheiden.
Ein Angebot in Kooperation mit dem Sprachenzentrum im Internationalen
Studienzentrum (ISZ) der Goethe-Universität.
Methoden
Selbstlernkurs
ZielgruppeMitarbeitende
Voraussetzung EDV-Grundkenntnisse
Ziele
Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe A1
Referent
Yiming Wei
Mitarbeiter im Multimedia Sprachlabor
Information
Anmeldung
bis spätestens 04. November 2014
Sprachenzentrum im Internationalen Studienzentrum (ISZ)
Tel. (069) 798 - 23563
sprachlabor@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
http://www.uni-frankfurt.de/43667886/clt?
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
25
Sprachen
Sprachen
Englisch für AnfängerInnen
mit geringen Vorkenntnissen
Intermediate English
Englisch-Kurs Niveaustufe B1
Englisch-Kurs Niveaustufe A2
Campus Bockenheim
Sprachenzentrum
Senckenberganlage
31-33, Juridicum
Raum 751-754
Sie verstehen und sprechen erst wenig Englisch (unter 1 Jahr) oder haben
Englisch vor langer Zeit in der Schule zum letzten mal gesprochen? Dann
ist dieser Kurs genau der richtige für Sie!
Sie bauen auf Ihren Vorkenntnissen auf lernen Schritt für Schritt den
weiteren Einstieg in die englische Sprache.
Dieser Kurs ist ein Selbstlernkurs, den Sie an einem Computer durchführen können – entweder per Internet an Ihrem Arbeitsplatz oder an
einem Computer im Sprachlabor der Goethe-Universität. So lernen Sie die
Sprache in Ihrem eigenen Tempo und genau dann, wann es Ihnen am
besten passt!
Informationen zum Kurs erhalten Sie im Internet unter
http://www.uni-frankfurt.de/43667886/clt?
In this course, you will learn to understand the main points of speech, radio
and TV programs on current events, and topics of personal and academic
interest. You will practice reading different kinds of texts that consist of
everyday and job-related language. You will also learn how to write simple
connected texts. You will improve your speech interaction and production
skills, using a wide variety of activities and exercises on topics that are familiar, of personal interest, or pertinent to everyday life. Grammatical points
include present simple and continuous, questions, state and action verbs,
past simple and continuous, past perfect, “used to” and “would”, future
forms, expressing plans, intentions, and predictions, real conditionals.
Target group
Administrative and scientific staff
Objectives
Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe B1
Textbook
Global Intermediate, Student‘s Book with eWorkbook
(DVD-ROM), Hueber, ISBN 978-3-19-122980-1
Das Lehrwerk ist zur ersten Sitzung mitzubringen.
Information
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Ein Angebot in Kooperation mit dem Sprachenzentrum im Internationalen
Studienzentrum (ISZ) der Goethe-Universität.
Methoden
Selbstlernkurs
ZielgruppeMitarbeitende
Ziele
Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe A2
Voraussetzung Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe A1
Information
Anmeldung
26
Programm IWB WiSe 2014/15
Sprachenzentrum im Internationalen Studienzentrum (ISZ)
Tel. (069) 798 - 23563
sprachlabor@em.uni-frankfurt.de
weekly Mondays
(10 times)
Oct 27th - Jan 19th
8:30am - 10:00am
Campus Riedberg
Otto-Stern-Zentrum
Room S4
min. 6participants
max.12participants
Lyra Turnbull
Requirements Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe A2
(38-55 Punkte im Einstufungstest)
Costs
Die Kosten für das Lehrmaterial müssen von den Teilnehmenden getragen werden. Bitte rechtzeitig bestellen!
Registration
required by October 13th at IWB
http://www.uni-frankfurt.de/43667886/clt?
Programm IWB WiSe 2014/15
27
Sprachen
weekly Wed (10times)
Oct 29th - Jan 21st
8:30am - 10:00am
Campus Westend
Room to be announced
min. 6participants
max.12participants
Krystal Smith
is originally from California and has been
living in Germany for
over 12 years. Her
professional experience as a language
instructor includes
teaching General
and Business English
at universities and
enterprises in the
Frankfurt-Darmstadt
region.
28
Sprachen
Intermediate English
Upper-intermediate English
Englisch-Kurs Niveaustufe B1
Englisch-Kurs Niveaustufe B2
This course will include a focus on standard phrases used in the media covering current events as well as topics concerning personal and academic
interests. In addition, reading skills will be practised by concentrating on
texts pertaining to various daily and job-related topics. Several points of
grammar such as the present perfect, modal verbs of deduction and phrasal
verbs will be reviewed. There will be an emphasis on the ability to present
and express a written and spoken viewpoint on a wide range of contemporary themes.
This course will consist of developing listening practice and comprehension
skills by focusing on various extended speeches and lectures about contemporary topics. In addition, there will be an emphasis on improving speaking
and writing skills through varied classroom activities.There will also be a
focus on the ability to present and express an opinion on a range of current
and relevant topics by expanding the participants‘ knowledge and use of
standard phases and vocabulary.
Target group
Administrative and scientific staff
Target group
Administrative and scientific staff
Objectives
Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe B1
Objectives
Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe B2
Textbook
Global Intermediate, Student‘s Book with eWorkbook
(DVD-ROM), Hueber, ISBN 978-3-19-162980-9
Das Lehrwerk ist zur ersten Sitzung mitzubringen.
Textbook
Global Upper Intermediate, Student‘s Book with eWorkbook (DVD-ROM), Hueber, ISBN 978-3-19-162980-9.
Das Lehrwerk ist zur ersten Sitzung mitzubringen.
Information
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Information
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Campus Westend
Room to be announced
min. 6participants
max.12participants
Krystal Smith
Requirements Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe A2
(38-55 Punkte im Einstufungstest)
Requirements Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe B1
(56 -73 Punkte im Einstufungstest)
Costs
Die Kosten für das Lehrmaterial müssen von den Teilnehmenden getragen werden. Bitte rechtzeitig bestellen!
Costs
Die Kosten für das Lehrmaterial müssen von den Teilnehmenden getragen werden. Bitte rechtzeitig bestellen!
Registration
required by October 15th at IWB
Registration
required by October 15th at IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
weekly Wed (10times)
Oct 29th - Jan 21st
10:15am - 11:45am
is originally from California and has been
living in Germany for
over 12 years. Her
professional experience as a language
instructor includes
teaching General
and Business English
at universities and
enterprises in the
Frankfurt-Darmstadt
region.
Programm IWB WiSe 2014/15
29
Sprachen
weekly Mondays
(10 times)
Oct 27th - Jan 19th
10:15am - 11:45am
Campus Riedberg
Otto-Stern-Zentrum
Room S4
min. 6participants
max.12participants
Sprachen
Upper-intermediate English
Advanced English
Englisch-Kurs Niveaustufe B2
Englisch-Kurs Niveaustufe C1
In this course, you will learn to understand extended speech and lectures
and to follow complex lines of argument regarding a familiar topic. You will
practice reading articles and reports concerned with contemporary problems. You will also learn how to write clear, detailed texts on wide range
of topics. You will improve your fluency, speech interaction and speech
production skills by taking an active part in classroom discussions. You will
learn to present and explain your points of view on a wide range of topics related to your field of interest. Grammatical points include modals of
speculation, impersonal passive, past perfect simple and continuous, past
simple, “will” for present habits, word stress, “used to”, “would”, “bes used
to”, and “get used to”, passive voice, and “quite”.
In this course, you will learn to understand extended speech and lectures
and to follow complex lines of argument regarding a familiar topic. You will
practice reading long and complex factual and literary texts and specialized
articles. You will also learn to express your points of view in a clear and
well-structured manner. You will practice writing about complex subjects
in formal and informal letters, essays, stories, and business reports. You will
improve your fluency and spontaneous expression by taking an active part
in classroom discussions and learn how to use the language flexibly and
effectively for social and professional purposes. You will learn to present
clear, detailed descriptions of complex subjects. Grammatical points include
present and simple continuous for facts and trends, ellipsis, future forms,
future predictions, narrative tenses, relative clauses, and compound nouns.
weekly Thursdays
from Oct 23rd
12pm - 2:00pm
Campus Bockenheim
Sprachenzentrum
Senckenberganlage
31-33, Juridicum
Room 764
min. 6participants
max.10participants
In cooperation with the Sprachenzentrum im Internationalen Studienzentrum (ISZ) of Goethe-Universität.
Lyra Turnbull
Target group
Administrative and scientific staff
Target group
Administrative and scientific staff
Objectives
Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe B2
Objectives
Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe C1
Textbook
Global Upper Intermediate, Student‘s Book with eWorkbook (DVD-ROM), Hueber, ISBN 978-3-19-162980-9.
Das Lehrwerk ist zur ersten Sitzung mitzubringen.
Trainer
William Child
Textbook
Global Advanced, Student‘s Book with eWorkbook
(DVD-ROM), Hueber, ISBN 978-3-19-362980-7.
Das Lehrwerk ist zur ersten Sitzung mitzubringen.
Information
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Requirements Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe B1
(56 -73 Punkte im Einstufungstest)
30
Costs
Die Kosten für das Lehrmaterial müssen von den Teilnehmenden getragen werden. Bitte rechtzeitig bestellen!
Registration
required by October 13th at IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
William Child
Requirements Englisch-Sprachkennisse auf der Niveaustufe B2
(74+ Punkte im Einstufungstest)
Costs
Die Kosten für das Lehrmaterial müssen von den Teilnehmenden getragen werden. Bitte rechtzeitig bestellen!
Registration
required by October 9th at IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
31
Sprachen
Course 1
weekly Wed (10times)
Oct 29th - Jan 21st
12pm - 1:00pm
Campus Westend
Room to be announced
Sprachen
English Conversation Club
Written Communication in English
Sicher kommunizieren in Englisch
Erfolgreich kommunizieren in Englisch in Briefen und Emails
Is your spoken English a little rusty or would you like to improve your
conversation skills in English?
There is no doubt that writing effectively is an essential professional skill –
a skill that can affect an individual’s image and success.
Wed December 03rd
Wed December 10th
Then join our midday Conversation Club on Campus Westend or Campus
Riedberg! Participants meet weekly to discuss various leisure and work related topics.
This two-day intensive course is designed to provide participants with the
key strategies for creating powerful correspondence and enhance each
participant’s ability to use English language with precision.
9:00am - 12:30pm
The course is built around the proven principles of good writing:
organizational strategies, clarity of the language, powerful sentence and
paragraph structure, and correct grammar and usage.
min. 6participants
max.12participants
Participants will have practical application of these concepts through
numerous writing assignments in English.
Target Group
Administrative and scientific staff
Target Group
Administrative staff needing to communicate in English
Information
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Objectives
> Apply planning and organizing techniques to writing;
> Review and improve key areas of grammar, vocabulary
and sentence structure to ensure correctness in writing.
Methodology
> direct method
(teaching is done entirely in the target language)
> communicative language teaching
> inquiry-based teaching
> brainstorming
Requirements English Level B1
Krystal Smith
Registration
Course 2
weekly Tuesdays
(10 times)
October 28th - January 13th
12pm - 1:00pm
Campus Riedberg
Otto-Stern-Zentrum
min. 6participants
max.12participants
required by October 15th for course 1 at IWB
required by October 14th for course 2 at IWB
Information
Campus Westend
Seminarraum PE/OE
Lübecker Straße 3
1. OG rechts
(Container zwischen
Hörsaalzentrum und
Exzellenzcluster Normative Ordnungen).
min. 6particicpants
max.12 participants
Lyra Turnbull
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Requirements English Level B1
Registration
required by November 19th at IWB
Ruth Murdoch
32
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
33
Sprachen
Wed November 5th
Wed November 19th
9:00am - 12:30pm
Campus Westend
PEG-Building
Room 1.G135
min. 6participants
max.12participants
Sprachen
Advising staff and students in English
Gender and Diversity
Beratung von Mitarbeitenden und Studierenden in Englisch
Theme-based English Conversation Course
This workshop set over two mornings, is a practical course designed for
University administrators, to better equip participants for responding to
international enquiries and requests. The workshop aims to build confidence in English speaking skills, expand vocabulary and review grammatical structures and usage. Elements of the course will include:
Under the umbrella of gender and diversity, the topics of discussion are
numerous. These are universal issues that affect us personally, professionally, culturally, and globally. Having the possibility to share our thoughts,
viewpoints and reactions in English regarding current events, relevant articles, and hot-button topics, offers the chance to build confidence, expand
vocabulary, and improve fluency.
>learning vocabulary and phrases relevant for administrative activities
>responding to day to day enquiries made in person
Elements of the course include:
>giving directions and instructions
> active participation in theme-based conversation (i.e., women’s rights,
doing gender and diversity, anti-racism, rights of the under-represented,
etc.)
>dealing with difficult situations
Participants will have the opportunity to discuss their relevant work situations and bring practical examples which will be addressed in the second
week.
Target group
Objectives
Ruth Murdoch
English Language and
Cultural Trainer.
Ruth Murdoch is from
Perth, Western
Australia and has
lived in Frankfurt
since 1996. Prior
to teaching English,
she has many years
experience working
in both the private
and public sectors
in Australia, UK
and Germany; in
the areas of customer and corporate
services, corporate
communication and
administration, senior
Executive support and
management.
34
Methodology
Information
Administrative staff needing to advise staff and students
in English
The workshop is aimed to equip participants with relevant English administrative vocabulary and phrases that
can be immediately applied; and used to build confidence
in speaking by providing sufficient opportunity for practice in a conducive atmosphere.
The method of instruction will involve a mixture of direct
teaching and enquiry based sessions, followed by practical
exercises in which delegates will participate in:
> role play of day to day situations
> listening activities, including the challenges of
different accents
> speaking and pronunciation activities
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Requirements Englisch-Kenntnisse mindestens auf der Niveaustufe B1
(56-63 Punkte im Einstufungstest)
Registration
Programm IWB WiSe 2014/15
required by October 22nd at IWB
weekly Tuesdays
5:00pm – 6:30pm
Campus Westend
PA-Building
min. 6 participants
max. 10 participants
> a relaxed, non-threatening, yet focused environment for expression,
exploration, and contribution
> a chance to acquire new vocabulary and reinforce known vocabulary
through relevant articles, texts, and discussion
> weekly brush-up and reinforcement of grammar structures and usage
> an open and supportive atmosphere for participants to ask questions
and suggest topics
Registration is possible at any time.
The course is organized by the Equal Opportunities Office as part of the
program “Career Support – Training for Women Researchers” (vgl. S. 146).
Target group
Employees involved in Equal Opportunity /
Gender Studies issues
Barbara McCown
Barbara McCown is
originally from New
York and has lived in
Germany since 2006.
She teaches both
general and professional English in the
Frankfurt area.
Requirements Participants should be at an Upper-Intermediate (B2)
English level. Admission will be determined by the
teacher following an assessment of English proficiency.
Costs
There is a 5,00 EUR fee per student for each session.
Responsible
Dr. Karola Maltry, Equal Opportunities Office
Information
Tel.: (069) 798 - 18115
maltry@em.uni-frankfurt.de
Registration
is possible at any time at maltry@em.uni-frankfurt.de
Programm IWB WiSe 2014/15
35
Sprachen
Sprachen
Every Day German I
Deutsch im Alltag I
weekly mondays
16:30 - 18:00
starting October 13th
Campus Bockenheim
Neue Mensa
Every Day German is a special program for visiting faculty and postgraduates, who are working in international research programs. Basic
language skills will be emphasized so that every day life inside and outside
of the university might be more comfortable.
In kleinen Gruppen erwerben Sie Deutschkenntnisse, die Ihnen im Alltag
die Kommunikation erleichtern, z.B. beim Einkaufen, der Wohnungssuche, beim Smalltalk mit KollegInnen oder Studierenden. Der Kurs
vermittelt grammatische Strukturen und orientiert sich an der Stufe A1 des
Europäischen Referenzrahmens.
Book
Menschen A 1.1., Kurs- und Arbeitsbuch
(Hueber Verlag)
Trainer
Iris Gräf
Responsible
Dr. Helga Dormann
Registration
required at porras@em.uni-frankfurt.de
Every Day German II
Deutsch im Alltag II
weekly mondays
18:15 - 19:45
starting October 13th
Campus Bockenheim
Neue Mensa
Every Day German II is a special program for visiting faculty and postgraduates, who are working in international programs. Basic language
skills will be emphasized so that everyday life inside and outside of the
university might be comfortable.
In kleinen Gruppen erweitern Sie Ihre schon erworbenen Deutschkenntnisse, um an alltäglichen Diskussionen teilzunehmen, Ihre Wünsche
präziser sagen zu können und kleine deutsche Texte zu verstehen. Wie
Deutsch im Alltag I hat dieser Kurs die Schwerpunkte Kommunikation
und Struktur.
Er orientiert sich an der Stufe A2 des Europäischen Referenzrahmens.
Requirements Deutsch-Kenntnisse auf der Niveaustufe A1
36
Responsible
Dr. Helga Dormann
Registration
required at porras@em.uni-frankfurt.de
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
37
Angebote im Bereich
Life Balance
Life Balance
Veranstaltung 1
wöchentlich
Do, 30.10. - 12.02.
(12mal)
10:00 - 11:15 Uhr
Campus Westend
Räumlichkeiten
werden noch bekannt
gegeben
min. 6TN
max.15 TN
Veranstaltung 2
wöchentlich
Mo, 27.10.2014 09.02.2015 (12mal)
11:30 - 12:45 Uhr
Campus Riedberg
Raum OSZ S3
min. 6TN
max.15 TN
Life Balance
Business Yoga
Ein halber Tag in Achtsamkeit
Aktive Balance am Arbeitsplatz
Schnupperkurs „Stressreduktion durch Achtsamkeit“
Die Übungen, die im Rahmen des Kurses vorgestellt und durchgeführt
werden, verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, der Körper, Geist und Seele in Einklang bringt, um die Gesundheit zu erhalten und zu fördern. Dies
wird vor allem in der Yogapraxis angestrebt. Im Einzelnen werden Körperhaltungen und Bewegungsabläufe mit bewusster, natürlicher Atmung geübt, die Ausgleich schaffen. Die volle Atmung – unsere natürliche Atmung
– ist die Grundlage unseres Lebens, bringt Energie, Entspannung und Kraft.
Bei allen Übungen verhilft vor allem das Zusammenspiel von bewusstem
Atmen und Konzentration auf den Körper und dessen (Re-)Aktionen für
Zentrierung und innere Ruhe. Angestrebt werden Vitalität und gleichzeitig
eine Haltung der inneren Ruhe und Gelassenheit, die Stress vorbeugen
und lindern sowie Gesundheit erhalten kann. Im Mittelpunkt des Kurses
werden ausgewählte Übungen zur Balance für den Rücken, tiefe Atmung
sowie Entspannungsverfahren mit Ansätzen zur Meditation stehen, die Sie
an Ihrem Arbeitsplatz durchführen können. Dabei konzentrieren wir uns
auf einfache, alltagstaugliche Techniken, die bei regelmäßiger Durchführung schnell Wirkung zeigen.
Die Übungen und Methoden des ‚Mindfulness-Based Stress Reduction‘
(MBSR = Stressreduktion durch Achtsamkeit) nach Jon Kabat-Zinn sind
die Grundlage dieses Schnupperkurses. Sie lernen verschiedene Übungen
der Achtsamkeits-Meditation in Ruhe und Bewegung kennen.
Dieser Kurs eignet sich sowohl als Schnupper-Kurs für Anfänger, wie auch
als Auffrischung für regelmäßig Übende. Zudem bietet er einen Vorgeschmack auf ein 8-wöchiges Achtsamkeitstraining, das für das Sommersemester 2015 in Vorbereitung ist.
Bitte bequeme Kleidung, eine Iso- oder Yogamatte, eine warme Decke und
ein Kissen mitbringen.
Zielgruppe
Mitarbeitende die unter beruflichem Stress leiden, ihre
Stressresistenz und Belastungstoleranz erhöhen möchten.
Ziele
> Methoden zum Training von Gelassenheit und Achtsamkeit kennen lernen.
> Die Entscheidung für ein umfangreicheres Achtsamkeitstraining unterstützen.
Geübt wird im Sitzen und im Stehen. Bitte kommen Sie in normaler (nicht
zu einengender!) Arbeitskleidung; eine Sportbekleidung oder eine YogaMatte ist nicht notwendig.
Methoden
Wahrnehmungsübungen in Bewegung und Ruhe, gemeinsame Reflexionen, klassische Meditationsübungen,
etwas Theorie
Zielgruppe
Mitarbeitende, die wenig Zeit haben und trotzdem etwas
für ihre Gesundheit und Stressreduktion tun wollen
Information
Ziele
> Stressbewältigung im Arbeitsalltag
> Steuerung des eigenen Energielevels, so dass er auch
Spitzen- und langanhaltenden Belastungen standhält
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 28. April an die IWB
Methoden
Stephanie Klein
ist Magister Artium in
Sportwissenschaften
und Psychoanalyse.
Sie ist eine langjährige
erfahrene Gesundheits- & Mentaltrainerin.
40
> Einführende Impulsvorträge
> Ausgewählte Übungen aus dem Hatha
> Übungen zu mentalen wie körperlichen Entspannungsverfahren für den Arbeitsplatz
> Meditative Entspannungselemente
Information
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
für Veranstaltung 1 erforderlich bis 16. Oktober an die IWB
für Veranstaltung 2 erforderlich bis 13. Oktober an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Fr, 16.01.2015
08:00 - 14:00 Uhr
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P22
min. 6Teilnehmer
max.12 Teilnehmer
Frank Cibulski
ist im MBSR-/MBCTVerband anerkannter
MBSR-Lehrer. Als
hauptberuflicher ITProjektleiter ist er mit
den Stressfaktoren
eines fordernden Berufsalltages vertraut.
Diese Erfahrung,
die eigene Achtsamkeitspraxis und
die Ausbildung zum
MBSR-Lehrer bilden
die Grundlage seiner
Seminare.
Programm IWB WiSe 2014/15
41
Life Balance
montags (4mal)
14:30 - 16:00 Uhr
ab 24.11.2014
Campus Bockenheim
Senckenberganlage
31-33, Juridicum
Raum 665
min. 3TN
max. 8TN
Life Balance
Psychosomatisches Entspannungstraining (PSE)
für multimodales Stressmanagement
Rückenfitness – regelmäßiges Training
Von der Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ (Heft 46, 2004) wurde das Psychosomatische Entspannungstraining (PSE) als eine der vier effektivsten
Entspannungsmethoden für Manager benannt. Man muss jedoch kein
Manager sein, um von diesem integrativen Entspannungsverfahren für
das persönliche Stressmanagement und die Steigerung der persönlichen
Resilienz gegenüber Stress zu profitieren.
Regelmäßige Übungen zur Kräftigung der Rückenmuskulatur. Rückenfitness-Training bedeutet Stärkung der gesamten Muskulatur des Körpers,
damit die Wirbelsäule entlastet wird.
Ziele
Rückenmuskulatur stärken, Rückenverspannungen
lockern, Stressfaktoren abbauen, Wohlbefinden steigern
In dieser Veranstaltung wird in alle Übungsformen des PSE praktisch eingeführt und erläutert, wie damit ein Beitrag zur multimodalen Stresskompetenz zur Verfügung steht, so dass sich das Stressmanagement und die
persönliche Stressresilienz verbessern lässt.
Methoden
Spannung- und Entspannungs-Übungen, bewusstes
Atmen in Bewegung, Wahrnehmung der Wirbelsäule
Kosten
Für die Teilnahme wird ein Unkostenbeitrag erhoben, der
sich nach der Anzahl der Teilnehmenden richtet.
Bitte bringen Sie möglichst bequeme Kleidung und flache Schuhe mit (es
sind KEINE Decken erforderlich).
Referent/in
Campus Bockenheim:
Lucie Schreier, Sportwissenschaftlerin und -medizinerin
Campus Riedberg:
N.N.
Campus Westend:
Andreas Russ
Eine Veranstaltung der Psychologischen Personalberatung.
ZielgruppeMitarbeitende
Ziele
Methoden
42
Erlernen gezielt einsetzbarer Entspannungsübungen
Verstehen ihrer Einsatzmöglichkeiten als Beitrag zu
einem multimodalen Stressmanagemen und zur
Förderung von Stressresilienz
Anleitung zu Körperübungen im Sitzen, Stehen und in
Bewegung sowie zu ihrer häuslichen Übung (letzteres
zum Teil dort auch im Liegen)
Interaktive Referate und Gruppengespräche zur
Verwendung im multimodalen Stressmanagement und
zur Steigerung von Stressresilienz
Referent
Wolf-Ulrich Scholz, Diplom-Psychologe, Diplom Pädagoge
(Erwachsenenbildung), Ausbilder der Deutschen Gesellschaft für Entspannungsverfahren (DG-E) für Trainer/
Innen in Multimodaler Stresskompetenz
Information
Tel. (069) 798 - 23118
w.scholz@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 10.11.2014 an w.scholz@em.uni-frankfurt.de
Programm IWB WiSe 2014/15
Campus Bockenheim
wöchentlich dienstags
13:00 - 14:15 Uhr
Sozialzentrum
Konferenzraum III
max.20TN
Campus Riedberg
wöchentlich dienstags
12.00 - 13.00 Uhr
NU 260
Raum 3.14
max.20TN
Verantwortlich Ingrid Dieges, Campus Bockenheim
Hille Herber, Campus Westend
Rolf Becht, Campus Riedberg
Campus Westend
Anmeldung
ist jederzeit möglich
wöchentlich montags
12.30 - 13.30 Uhr
Campus Bockenheim:
dieges@em.uni-frankfurt.de, Tel. (069) 798 - 17241
Campus Riedberg:
r.becht@pharmchem.uni-frankfurt.de, Tel. 798 - 29315
RuW-Gebäude
Raum 207
(Faculty Club)
max.20TN
Campus Westend:
h.herber@ub.uni-frankfurt.de, Tel. (069) 798 - 32953
Weitere gesundheitsorientierte Bewegungsangebote auf den
einzelnen Campus, wie z.B. Pilates, finden Sie auf der Homepage
des Zentrums für Hochschulsport unter
http://web.uni-frankfurt.de/hochschulsport
Programm IWB WiSe 2014/15
43
Life Balance
Life Balance
Jede Frau kann sich wehren! Auch Sie!
Stressbewältigung durch die Praxis der
Achtsamkeit am Arbeitsplatz
Selbstverteidigungskurs für Frauen
Di, 18.11.2014
10:00 - 17:00 Uhr
Campus Bockenheim
Sozialzentrum/
Neue Mensa
Raum K III
max. 14 TN
In jeder Situation aktiv, stark und selbstbewusst für Ihre Sicherheit eintreten – in diesem Kurs zeigen wir Ihnen, wie das geht. Machen Sie sich frei
von dem Gedanken, Opfer zu sein, und wandeln Sie Ihre Angst in Mut um!
Sie werden erfahren, wie viele Handlungsmöglichkeiten Sie haben.
Der berufliche Leistungsdruck, die enorme Veränderungsgeschwindigkeit, die
Arbeitsverdichtung, die Hetze von Termin zu Termin und fehlende Auszeiten
führen zu Raubbau an Ihrer Gesundheit. Sie benötigen wirksame Gegenpole:
Die Praxis der Achtsamkeit mit den Aspekten der Entschleunigung und des
Innehaltens ist ein erprobter Weg.
Sie werden lernen:
> in bedrohlichen und potentiell gefährlichen Situationen einen klaren
Kopf zu bewahren und die Kontrolle zu behalten,
Im Seminar werden achtsamkeitsbasierte Übungen zur Stressreduktion vorgestellt. Hierbei handelt es sich um:
> Ihre Stimme gezielt als Waffe einzusetzen,
> mit klaren Forderungen und starker Körpersprache Ihren Standpunkt
deutlich zu machen,
Melanie Rößler
Selbstverteidigungsund Selbstbehauptungslehrerin von
Frauen in Bewegung
e.V., 2. Dan Taekwondo, Taekwondolehrerin, Basisgymnastiklehrerin, B-Lizenz
Sport in der Prävention.
Die Übungen bewirken eine effektivere Bewältigung von Stresssituationen
und führen bei regelmäßiger Praxis zu mehr Lebensfreude und Energie.
> Ihr Partner oder Ihre Partnerin Sie verbal erniedrigt, körperlich bedroht
oder schlägt.
Hinweis: Der Body-Scan wird im Liegen durchgeführt, bringen Sie daher
bitte eine Isomatte/Decke mit.
Der Workshop ist ein Angebot im Rahmen des vom Gleichstellungsbüro
organisierten Programms „Weiterqualifizierung und Gleichstellung“ (vgl. S.
146).
Zielgruppe
Mitarbeiterinnen der Goethe-Universität
Dr. Annette Hüser
Ziele
> Beleuchtung des Phänomens Stress
> Einblick in das bewährte Konzept von Jon Kabat-Zinn und
die Übungen seines Achtsamkeitstrainings
> Erarbeitung Ihrer persönlichen Strategie und Auswahl von
Übungen zur Integration in den Arbeitsalltag.
arbeitet als Trainerin
für betriebliches und
persönliches Gesundheitsmanagement.
Der Workshop ist ein Angebot im Rahmen des vom Gleichstellungsbüro
organisierten Programms „Weiterqualifizierung und Gleichstellung“
(vgl. S. 146).
Zielgruppe
Der Workshop richtet sich an alle Mitarbeiterinnen der
Goethe-Universität.
Referentin
Melanie Rößler
Verantwortlich Dr. Karola Maltry, Gleichstellungsbüro
44
3. sowie leichte Qigong- und Yoga-Übungen.
> bedrohliche Situationen im Voraus zu erkennen und zu vermeiden,
> Sie am Arbeitsplatz von einem Kunden, Kollegen oder Chef angemacht
werden,
Information
Tel. (069) 798 - 18115
maltry@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 04.11.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
max. 12 TN
2. verschiedene Formen der Achtsamkeitsmeditation im Sitzen und Gehen,
4. Darüber hinaus werden zahlreiche praktische Übungen behandelt, die Sie
im Anschluss an das Seminar gleich im Berufsalltag anwenden können.
Sie erfahren, was Sie machen können, wenn
> ein Mann Sie anstarrt oder verfolgt und Sie ein ungutes Gefühl im
Bauch haben,
Campus Bockenheim
Sozialzentrum/
Neue Mensa
Raum K III
1. den Body-Scan,
> Strategien gegen Anmache und Belästigung auf der Straße, am Arbeitsplatz und im privaten Umfeld,
> mit einfachen körperlichen Techniken einen Angreifer gezielt außer
Gefecht zu setzen.
Di, 28.10.2014
09:00 - 16:00 Uhr
Referentin
Dr. Annette Hüser
Verantwortlich Dr. Karola Maltry, Gleichstellungsbüro
Information
Tel. (069) 798 - 18115
maltry@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 14.10.2014 an die IWB
Ein Schwerpunkt
ihrer Arbeit liegt in
der Entwicklung von
spezifischen Seminarangeboten für
Frauen.
Programm IWB WiSe 2014/15
45
Life Balance
Termin auf Anfrage
Campus Bockenheim/
Westend/Riedberg je nach TeilnehmerInnennachfrage und
Raumverfügbarkeit
min. 2TN
max. 6 TN
Life Balance
Mobbingprävention als Führungsaufgabe
Elemente Multimodaler Stresskompetenz (MMSK)
Mobbing kommt in jedem Beruf vor, kann jeden treffen, zieht mittelbar
den ganzen Arbeitsbereich und nicht bloß die unmittelbaren Mobbingopfer in Mitleidenschaft und könnte meist durch frühzeitiges Gegensteuern
durch KollegInnen und vor allem durch hinsichtlich ihrer Fürsorgepflicht
betroffene Führungskräfte verhindert werden.
Multimodale Stresskompetenz (MMSK) ist eine Form von Stressmanagement, bei der es sowohl darum geht a) vermeidbaren Stress besser zu
umgehen und b) mit aktuellem Stress besser umzugehen als auch c) über
vermeidbaren Stress durch größere Stressresilienz besser hinwegzukommen.
In dieser Veranstlatung werden einige hierfür besonders wichtige Elemente
Multimodaler Stresskompetenz vermittelt.
Eine Informationsveranstaltung für Führungskräfte mit der Gelegenheit
zur Klärung individueller Fragen.
Eine Veranstaltung der Psychologischen Personalberatung an der Johann
Wolfgang von Goethe-Universität.
46
Zielgruppe
Führungskräfte, Professoren/innen
Ziele
Kenntnisse erweitern über die Gefahren von Mobbing für
die unmittelbar Betroffenen und deren Arbeitsbereich,
sowie darüber, wie dem Entstehen von Mobbing vorgebeugt werden kann und wie konkreten Gefährdungen
von Entwicklungen zu Mobbing von Führungskräften
begegnet werden kann.
Methoden
Interaktive Referate und Coaching
Leitung
Wolf-Ulrich Scholz, Diplom-Psychologe, Diplom Pädagoge
(für Erwachsenenbildung), zertifiziert als „Coach BDP“
vom Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP), lizensiert als „Business- & Management
Coach ECA“ von der European Coaching Association
(ECA)
Information
Wolf-Ulrich Scholz
Tel. (069) 798 - 23118
w.scholz@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich an w.scholz@em.uni-frankfurt.de
Programm IWB WiSe 2014/15
Literatur:
Scholz, W.-U. (2006). Mit multimodaler Stresskompetenz (MMSK) zur Stressresilienz, Entspannungsverfahren, 23, 19-53
Scholz, W.-U. (2010). Cre-active behavior therapy for stress resilience, Psicoterapia cognitiva e comportamentale, 16 (3), 513
Mathesius, R. & Scholz, W.-U. (2014). Multimodale Stresskompetenz
(MMSK) - Handbuch - : Konzept - Didaktik/Methodik - Übungsmaterial, Lengerich: Pabst Science Publishers
montags (4mal)
14:30 - 16:00 Uhr
ab 12.01.2015
Campus Bockenheim
Senckenberganlage 31
Juridicum Raum 665
min. 3 TN
max. 8 T
N
Eine Veranstaltung der Psychologischen Personalberatung an der Johann
Wolfgang von Goethe-Universität.
Zielgruppe
Mitarbeitende aus Verwaltung und Fachbereichen, die Interesse an Weiterentwicklung eigener Stresskompetenz haben
Ziele
Die Stresskompetenz der TeilnehmerInnen weiterentwickeln, so dass sie durch deren Anwendung ihre Stressbewältigung und Stressresilienz verbessern können.
Methoden
Spezielle MMSK-Methoden für kre-aktive Verbindungen
von Akzeptieren und Verändern vor, bei und nach Stress
Lehrmaterial
Übungsmaterialien aus dem MMSK-Handbuch werden an
die Teilnehmer zum Einsatz des jeweiligen MMSK-Elements
ausgegeben
Referent
Wolf-Ulrich Scholz, Diplom-Psychologe, Diplom Pädagoge
(für Erwachsenenbildung), Ausbildungstrainer für MMSK
der DG-E (Deutsche Gesellschaft für Entspannungsverfahren), zertifizierter Coach BDP (Berufsverband Deutscher
Psychologinnen und Psychologen), approbierter Psychologischer Psychotherapeut
Information
Wolf-Ulrich Scholz
Tel. (069) 798 - 23118
w.scholz@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 12.12.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
47
Life Balance
Termin auf Anfrage
Campus Bockenheim, Westend oder
Riedberg
je nach TeilnehmerInnennachfrage und
Raumverfügbarkeit
min. 2TN
max. 6TN
Life Balance
Suchtprävention als Führungsaufgabe
Qigong für multimodales Stressmanagement
Ausgehend von allgemeinen Informationen für Führungskräfte über Risikofaktoren im biologischen, psychischen und sozialen System für Suchtentwicklungen und über Präventionsmöglichkeiten im Einflussbereich von
Führungskräften wird gemäß Interesse Gelegenheit zu Konkretisierungen
bezüglich bestimmter Suchttypen und zum eigenen Arbeitsbereich gegeben.
Qigong ist eine Sammelbezeichnung für verschiedenartige Übungen der
Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zur Pflege der Lebensenergie
(Qi). In dieser Veranstaltung werden einige einfache Qigong-Übungen
vermittelt, die im Rahmen eines multimodalen Stressmanagements nützlich sein können.
Informationsveranstaltung für Führungskräfte mit der Gelegenheit zur
Klärung individueller Fragen.
Eine Veranstaltung der Psychologischen Personalberatung an der Johann
Wolfgang Goethe-Universität
Zielgruppe
Professoren/innen und Führungskräfte
Ziele
Bessere Möglichkeiten zur Suchtprävention durch
Führungskräfte aufgrund von mehr Kenntnissen über
Bedingungen von Suchtentstehung und mehr Handlungswissen für den Umgang mit möglicherweise suchtgefährdeten MitarbeiterInnen.
Methoden
Interaktive Referate und Coaching
Leitung
Wolf-Ulrich Scholz, Diplom-Psychologe, Diplom Pädagoge (für Erwachsenenbildung), zertifiziert als „Coach
BDP“ vom Berufs- verband Deutscher Psychologinnen
und Psychologen (BDP), approbierter Psychologischer
Psychotherapeut und in Hessen für psychotherapeutische
Fortbildung akkreditierter Supervisor
Information
Wolf-Ulrich Scholz
Tel.: (069)-798-23118
w.scholz@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
Literatur:
Scholz, W.-U. (2003). Tai Chi (Taiji) und Qigong im multimodalen Stressmanagement, Entspannungsverfahren, 20, 62-96
montags (4mal)
14.30 - 16.00 Uhr
ab 13.10.2014
Campus Bockenheim,
Senckenberganlage 31
Juridicum Raum 665
min. 3TN
max. 8TN
Scholz, W.-U. (2013).The tacit side of embodied mindfulness: Movements
mattering for mood and mind. I. Proceedings of the 7th International Technology, Education and Development Conference INTED2013 (CD-ROM,
ISBN-Nr. 978-84-616-2661-8), Valencia 4th-6th of March, 2023 (p.44164426)
Eine Veranstaltung der Psychologischen Personalberatung an der Johann
Wolfgang Goethe-Universität
ZielgruppeMitarbeitende
Ziele
Steigerung von Stressresilienz durch Pflege der Lebensenergie
Methoden
Qigong-Körperübungen im Sitzen, Stehen und in Bewegung. Erklärungen zu Einsatzmöglichkeiten in einem
multimodalen Stressmanagement
Lehrmaterial
Außer bequemer Kleidung und flachen Schuhen sind
keine weiteren Lernmaterialien erforderlich
Referent/in
Wolf-Ulrich Scholz, Diplom-Psychologe, Diplom Pädagoge
(für Erwachsenenbildung), Absolvent der zweijährigen
Ausbildung in „Qigong - Qi-Methoden der Traditionellen
Chinesischen Medizin“ an der Zentralstelle für wissenschaftliche Weiterbildung der Carl-von-Ossietzky-Universität, Oldenburg
erforderlich an w.scholz@em.uni-frankfurt.de
Information
Wolf-Ulrich Scholz
Tel.: (069)-798-23118
w.scholz@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
48
Programm IWB WiSe 2014/15
erforderlich bis 06.10.2013 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
49
Angebote im Bereich
Sicherheit,
Gesundheitsschutz
& Fürsorge
Sicherheit
Di, 27.01.2015
9:00 - 12:00 Uhr
Campus Riedberg
Biozentrum
Raum N100/114
Sicherheit
Sicheres Arbeiten in Laboren
Erste Hilfe - ich bin dabei!
Allgemeine und praktische Tipps für den Laboralltag
Ausbildungskurse in Erste Hilfe
Rund um den Arbeitsschutz stehen immer wieder die Fragen im Raum:
Wer ist zuständig? Was ist wichtig? Was ist zu beachten? Wo gibt es Hilfe?
Diesen Themen mit dem Focus „Sicheres Arbeiten in Laboren“ möchten
wir gerne auf den Grund gehen.
Erste Hilfe ist selbstverständlich....
Arbeitsschutz an der Uni
min. 15TN
max.40TN
- Erläuterung der Zuständigkeit (Präsident / Vorgesetzte / Beschäftigte)
- Welche Bausteine (Gefährdungsbeurteilung, Unterweisung,
Betriebsanweisung, Stoffkataster, Brandschutz, Erste Hilfe,
Schutzausrüstung) sind für die Beschäftigten in Uni-Laboren wichtig?
... ist sie das wirklich? Oder schaut man besser weg und hofft, dass jemand
anderes beherzt eingreift? Bei einem Notfall haben viele Menschen Angst,
etwas falsch zu machen. Dabei ist der größte Fehler, den Sie machen können, gar nicht zu helfen.
An der Goethe-Universität werden ständig Beschäftigte in Erster Hilfe
ausgebildet - ganz nach den rechtlichen Vorgaben und darüber hinaus.
Wenn Sie Interesse haben, sich in Erster Hilfe ausbilden zu lassen, wenden
Sie sich an das Referat Arbeitsschutz, arbeitsschutz@uni-frankfurt.de
- Welche Hilfen stehen zur Verfügung?
Entsorgungswege an der Uni
- Transport auf dem Gelände
- Lagerung / Bereitstellung
Die Ausbildung in Erster Hilfe findet an 2 Tagen jeweils von 9 bis 16 Uhr
statt.
Die Teilnahme ist gebunden an die formale Bestellung zur Ersthelferin /
zum Ersthelfer (§ 10 Arbeitsschutzgesetz).
- Transport von Gefahrgut (Freimengenregelung / Begrenzungen)
Arbeitsmedizinisches an der Uni
Eine Veranstaltung des Referates Arbeitsschutz der Goethe-Universität.
- Vorsorge für Laborpersonal
Zielgruppe
Besondere Regelungen / Vorkehrungen für besonders gefährliche Arbeiten
(Strahlung, Lärm, Flusssäure, Infektionsgefahren, Atemschutz....)
Mitarbeitende aus Verwaltung und Fachbereichen, alle
Beschäftigte der Goethe-Universität
Ziele
> Einführung in die Aufgaben eines Ersthelfers an der
Uni
> Vermittlung der sogenannten Rettungskette
> mehr Sicherheit im Alltag
> Abbau von Hemmschwellen und Ängsten
Zielgruppe
Mitarbeitende aus Verwaltung und Fachbereichen, alle
Beschäftigte der Goethe-Universität
Methoden
Praxisnahe Vermittlung von fachlichem Wissen, Austausch zu Fallbeispielen
Methoden
Praxisnahe Vermittlung von fachlichem Wissen, Austausch zu Fallbeispielen, Praktische Übungen
Referenten
Wolfgang Kirchner
Wilhelm Lohbeck
Dr. Martin Düvel
Referent
Thomas Luckenbill, Erste Hilfe-Ausbilder,
Lehrrettungsassistent und Dozent im Rettungsdienst
50
Information
Birgit Ulrich, Tel. (069) - 798 23666
arbeitsschutz@uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 19.12.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Veranstaltung 1
Mo, 23.02.2015
Di, 24.02.2015
Campus Bockenheim
min. 12TN
max.20TN
Veranstaltung 2
Di, 03.03.2015
Mi, 04.03.2015
Campus Riedberg
- Organisation der Ersten Hilfe (Rettungskette)
Verantwortlich Birgit Ulrich, Referat Arbeitsschutz
Genaue Angaben zu
Ort und Zeit erfolgen
nach der Anmeldung
Verantwortlich Birgit Ulrich, Referat Arbeitsschutz
Information
Birgit Ulrich, Tel. (069) - 798 23666
arbeitsschutz@uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich unter arbeitsschutz@uni-frankfurt.de
min. 12TN
max.20TN
Veranstaltung 3
Mo, 16.03.2015
Di, 17.03.2015
Campus Westend
min. 12TN
max.20TN
Programm IWB WiSe 2014/15
51
Sicherheit
Sicherheit
Sicherheitsgespräch Brandschutz
mit praktischer Löschübung
An der Uni sind Sie sicher.....
Interne Fortbildung für Sicherheitsbeauftragte, interessierte
Beschäftigte und verantwortliche Führungskräfte
Termin nach
Vereinbarung
Bitte erfragen!
Sicherheitsgespräch Brandschutz (theoretischer Teil)
> Organisatorische Brandverhütungsmaßnahmen
> Brandschutzordnung
> Brandklasseneinteilung
Campus Riedberg
min. 8TN
max.15TN
> Verhalten im Brandfall
Sicherheitsbeauftragte unterstützen die Kollegen und Vorgesetzten und
nehmen insbesondere folgende Aufgaben wahr:
> auf Arbeits- und Gesundheitsgefahren aufmerksam machen
Löschübung (praktischer Teil)
> Funktion von Handfeuerlöschern
> Löschtaktiken
> Löschversuche mit Handfeuerlöschern (CO2 und
Wasser-Übungslöscher) am Brandsimulator
> Brennende Kleidung löschen (Brandpuppe, Handfeuerlöscher)
> Brandeffekte: Spraydosenzerknall, Fettbrandexplosion
Bitte bringen Sie festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung
mit.
Eine Veranstaltung des Referates Arbeitsschutz der Goethe-Universität.
> sich von Funktionsfähigkeit von Schutzeinrichtungen überzeugen
> auf Verfügbarkeit/Nutzung der Persönlichen Schutzausrichtung achten
> an Begehungen teilnehmen
> mit dem Betriebsarzt und den Fachkräften für Arbeitssicherheit
zusammenarbeiten
> Mängel melden
> ...
Das Referat Arbeitsschutz bildet die Sicherheitsbeauftragte selbst aus.
Themen: Arbeitsschutzgesetz, Verantwortung im Arbeitsschutz, Arbeitsstätten, Tätigkeiten, Gesundheitsgefährdungen, menschengerechte Gestaltung von Arbeit etc.
Eine Veranstaltung des Referates Arbeitsschutz der Goethe-Universität.
Ziele
Richtiger Einsatz von Handfeuerlöschern
bei Entstehungsbränden
Zielgruppe
Referenten
Peter Fuhrmann (Brandschutzbeauftragter)
Jacek Lipok (Brandschutzbeauftragter)
Mitarbeitende aus Verwaltung und Fachbereichen,
Sicherheitsbeauftragte, interessierte Beschäftigte und
verantwortliche Führungskräfte
Ziele
Information
Peter Fuhrmann, Tel. (069) - 798 28332
p.fuhrmann@em.uni-frankfurt.de
Vermittlung von Fachinformationen rund dem das Thema
Gesundheits-, Arbeits- und Umweltschutz
Referenten
Jacek Lipok, Tel. (069) - 798 23834
lipok@em.uni-frankfurt.de
Dr. Eilhard Hillrichs, Referat Arbeitsschutz
Dr. Martin Düvel, Betriebsarzt
N.N.
Programm IWB WiSe 2014/15
erforderlich unter p.fuhrmann@em.uni-frankfurt.de
Campus Westend
> auf Nutzung von Schutzeinrichtungen achten
Mitarbeitende aus Verwaltung und Fachbereichen, alle
Beschäftigte der Goethe-Universität
Anmeldung
Do, 19.03.2015
09.00 - 11:00 Uhr
Raum wird nach
Anmeldung bekanntgeben
Zielgruppe
Voraussetzung 1) Das letzte Sicherheitsgespräch Brandschutz mit
praktischer Löschübung liegt min. drei Jahren zurück
2) Max. 10 % der Mitarbeiter/innen aus einem Bereich/
Institut können sich anmelden
52
Für eine erfolgreiche Arbeitssicherheit ist die Unterstützung der sog. Basis
erforderlich und wichtig.
Verantwortlich Dr. Eilhard Hillrichs, Referat Arbeitsschutz
Information
Birgit Ulrich, Tel. (069) - 798 23666
arbeitsschutz@uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich unter arbeitsschutz@uni-frankfurt.de
Programm IWB WiSe 2014/15
53
Gesundheitsfürsorge
Gesundheitsfürsorge
Umgang mit Verlust, Abschied und Trauer
Was muss ich wissen und wer bezahlt das alles?
Reflektion sowie persönliche und berufliche Neuausrichtung
Finanzierung von Pflege und rechtliche Vorsorge
Do, 13.11.2014
14:30 - 18:00 Uhr
Die Unterstützung und Begleitung von pflegebedürftigen Angehörigen
geht oftmals mit Gefühlen der Trauer und des langsamen Abschieds einher.
Mo, 02.02.2015
14:30 - 18:00 Uhr
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P21
Besonders im Falle von an Demenz erkrankten Personen ist es für Pflegende ein „Abschied auf Raten“, da der Mensch, den man so lange kannte,
langsam verschwindet. Aber auch im Falle von schweren Krankheiten geht
die Unterstützung und Pflege des Angehörigen oftmals mit einem langsamen Abschied nehmen einher. Gleichermaßen befindet sich der Kranke in
einem Trauerprozess, besonders wenn er seine persönliche Situation noch
reflektieren kann.
Um die Pflege eines Angehörigen organisieren zu können, sind spezifische
Kenntnisse zentral. Um sich im Dschungel der rechtlichen und finanziellen
Regelungen zurecht zu finden, bietet dieses Seminar einen guten Überblick
über die wichtigsten rechtlichen Regelungen und finanziellen Unterstützungsleistungen.
Zentrale rechtliche Themen des Workshops sind:
min. 7TN
max.20TN
min. 7TN
max.15TN
Dieses Seminar möchte besonders Beschäftigte der GU, die sich in einer
Pflegesituation befinden, bei der Verarbeitung begleiten und unterstützen.
> Betreuungsverfügung
> Patientenverfügung
Zentrale finanzielle Themen des Workshops sind:
Zielsetzung dieses Seminars ist es, Tod und Trauer als Themen des Lebens
anzuerkennen, den biographischen Herausforderungen wie der Familienund Erwerbsarbeit weiterhin gerecht zu werden und neue individuelle
Ziele zu finden. Außerdem sollen institutionelle Hilfsnetzwerke, hilfreiche
Rituale sowie self care Möglichkeiten vermittelt werden.
> Pflegeversicherung
Zielgruppe
Beschäftigte der Goethe-Universität
Zielgruppe
Ziele
Reflektion der eigenen Pflegesituation und Entwicklung
neuer biographischer Ziele
Beschäftigte der Goethe-Universität, die sich bereits in einer Pflegesituation befinden, bzw. die sich auf das Thema
inhaltlich vorbereiten möchten.
Methoden
Zielgruppe sind Beschäftigte, die sich in einer Pflegesituation befinden, oder solche, die sich auf dieses Thema
vorbereiten wollen
Ziele
Vermittlung von rechtlichen Grundkenntnissen und
finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten in der Pflege
Methoden
Präsentation, Vortrag und Austausch
Anne Arend-Schulten
Sozialpädagogin, examinierte Krankenschwester,
selbständige Referentin im Gesundheitswesen
Mitarbeiterin von Frau Steinfeld
Referentin
Stefanie Steinfeld
Dipl.-Sozialarbeiterin, Sozialbetriebswirtin
Referentin
Information
Christina Rahn
Koordinatorin des Familien Service
Tel. (069) 798 - 18688
rahn@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
54
> Vorsorgevollmacht
Programm IWB WiSe 2014/15
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P22
> Hilfen über das Sozialamt und die Krankenkasse
> Heimplatzfinanzierung
> Unterhaltspflicht der Angehörigen und weitere Finanzierungsmöglichkeiten wie Steuererleichterung etc.
Information
Christina Rahn
Koordinatorin des Familien-Service
Tel. (069) 798 - 18688
rahn@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 19.01.2015 an die IWB
erforderlich bis 30.10.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
55
Gesundheitsfürsorge
Di, 21.10.2014
13:30 - 17:00 Uhr
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P22
max.20TN
Belastungen thematisieren und mindern
Akteure in Gesundheitsschutz & Gesundheitsfürsorge
Rechtliche, individuelle und kollektive Handlungsfelder
an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
In dem Workshop wird dargestellt, wie psychische Belastungen entstehen
und wie diese mit konkreten Arbeitsbedingungen zusammenhängen. Auf
der Basis der Selbstreflektion und der Analyse des eigenen Erlebens wird
die konkrete Belastungssituation vor Ort bewertet und werden Handlungsmöglichkeiten dargestellt. Hierbei stehen sowohl Erfahrungen aus anderen
Bereichen (best practice) als auch die rechtlichen Grundlagen des betrieblichen Arbeitsschutzes im Mittelpunkt. Einen Schwerpunkt bildet die Überlastungsanzeige.
Verschiedene Arbeitsstellen und Personen stehen als Ansprechpartner/in für Mitarbeitende
der Goethe-Universität im Bereich Gesundheitsschutz & Gesundheitsfürsorge zur Verfügung:
Der Workshop ist ein vom Arbeitskreis „Sonstige“ organisiertes Angebot im
Rahmen des vom Gleichstellungsbüro organisierten Programms „Weiterqualifizierung und Gleichstellung“ (vgl. S. 146).
Zielgruppe
Mitarbeiterinnen der Verwaltung und Sekretariate
Ziele
Die Teilnehmerinnen erfahren, wie Belastungen entstehen. Darüber hinaus lernen sie betriebliche Handlungsfelder sowie Instrumente zum Abbau und zur Prävention
von Belastungen und deren rechtssichere Anwendung
kennen.
Referentin
Dr. Julia Graf
Beraterin bei BTQ
Kassel, die Teil des
ver.di Bildungswerks Hessen ist.
Dr. Julia Graf
Information
Iris Gebler-Lauer, Koordinatorin des Arbeitskreises
„Sonstige“, Gleichstellungsbüro
Tel. (069) 798-18698
gebler-lauer@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
Sie ist zuständig für
die Beratung von
Interessensvertretung
und Beschäftigten zu
erforderlich bis 07.10.2014 an die IWB
Betriebsarzt
Dr. Martin Düvel
Terminvereinbarung
Tel. 798 - 13629
Suchtkrankenhelferin
Betriebliches
Eingliederungsmanagement
Hochschulsport
Dr. Katrin Werkmann
Tel. 798 - 24512
Christine Maurer
Tel. 798 - 28663
Benjamin Fathi
Tel. 798 - 18308
Arbeitsschutz
Anja Moser
Tel. 798 - 39233
Gabriele Karn
Tel. 798 - 28385
SchwerbehindertenVertreterin
Dr. Eilhard Hillrichs
Tel. 798 - 23691
Abfall & Gefahrgut
Wilhelm Lohbeck
Tel. 798 - 29392
Strahlenschutz
Dr. Steffen Metz
Tel. 798 - 47029
Biologische &
Chemische
Sicherheit
Dr. Monika Schneider
Tel: 798 - 23641
Psychologische
Personalberatung
Wolf-Ulrich Scholz
Tel. 798 - 23118
den Themen Gesundheitsmanagement,
Arbeitszeit u. WorkLife-Balance
56
Programm IWB WiSe 2014/15
Eine Übersicht mit weiterführenden Informationen zu den Arbeitsfeldern der Akteure
finden Sie im Intranet unter www.uni-frankfurt.de/iwb
Programm IWB WiSe 2014/15
57
Angebote im Bereich
Computer & Edv
Computer & EDV
Computer & EDV
Das für jedes Semester jeweils neu zusammengestellte Angebot deckt sowohl regelmäßig nachgefragte Kernthemen ab, als auch neue Themen, die aufgrund Ihrer
Anregungen aufgenommen werden. Es lohnt sich also immer wieder einen Blick in
das Programm zu werfen.
Neu in diesem Programm – bzw. nach längerer Pause wieder aufgenommen – sind
die Themen
- kostenfreie Software (GIMP, Inkscape, Scribus, LaTeX)
Fr., 24.10.2014
















Fr., 31.10.2014
















Di., 04.11.2014
















Fr., 07.11.2014
















Di., 11.11.2014
















Fr., 14.11.2014
















Di., 18.11.2014
















Fr., 21.11.2014

















Fr., 28.11.2014

















Fr., 28.11.2014
















Fr., 12.12.2014
















- Programmierung/Automatisierung (Grundlagen, Javascript, VBA)
Di., 16.12.2014
















Fr., 19.12.2014
















- mobiles Präsentieren
Di., 13.01.2015
















Mi., 14.01.2015















... und natürlich das Thema „Office 2013 im Überblick“.
Die beiden letztgenannten sind BYOD-Veranstaltungen. Was soll BYOD sein? Natürlich eine Abkürzung „bring your own device“ : also bringen Sie, wenn möglich
eigene Geräte mit. Aber auch wenn Sie keines mitbringen, macht Sie der Besuch
schlauer.
Wenn Sie konkrete offene Fragen zu den angesprochenen Themen haben, können
Sie uns gerne – sowohl vorab als auch nach dem Kursbesuch – Ihre Problemdateien
mit einer Problembeschreibung senden: an weber@rz.uni-frankfurt.de. Zusammen
können wir dann in aller Regel eine Lösung finden.
Kontakt
Hochschulrechenzentrum
Wolfgang J. Weber
Tel. (069) 798 - 33451
weber@rz.uni-frankfurt.de
Word + Citavi
Word
Scribus
Publisher
Programmieren
Präsentieren
Photoshop
PDF
Outlook
Office 2013
LaTeX
Inkscape
InDesign
Illustrator
GIMP
Excel
das HRZ-Weiterbildungsangebot zu Standardsoftware soll Ihnen das tägliche Arbeiten am PC erleichtern. Unser erstes Ziel ist es, dass Sie Routineaufgaben schneller
und bestmöglich fehlerfrei erledigen können. Aber darüber hinaus hoffen wir, dass
Sie weitergehende Aufgaben durch Übertragen der in den Kursen vorgestellten Bespiellösungen, durch eigenes gezieltes Probieren und durch Austausch mit Kolleginnen und Kollegen gut meistern werden.
Wann werden welche Themen angeboten?
Access
Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
12.- 15.01.2015*



Fr., 16.01.2015
















Di., 20.01.2015
















Mi., 21.01.2015
















Fr., 23.01.2015
















Di., 27.01.2015
















Fr., 30.01.2015
















Di., 03.02.2015
















Fr., 06.02.2015
















Di., 10.02.2015
















Fr., 30.01.2015















16.-19.02.2015*




Fr., 20.02.2015















Fr., 27.02.2015
















Fr., 06.03.2015

















Fr., 13.03.2015
















Fr., 20.03.2015
















Fr., 27.03.2015
















* Wochenkurs (vier Tage)
Informationwww2.uni-frankfurt.de/hrz
60
Programm IWB SoSe 2014
Programm IWB SoSe 2014
61
Computer & EDV
Fr, 24.10.2014
09:00 - 12:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
min. 6TN
max.20TN
Referentin:
Bärbel Schaust
Computer & EDV
Was ist neu bei Office 2013?
Grundkonzepte des Programmierens
Übersichtsvortrag und Demonstration
Übersichtskurs
Diese Veranstaltung informiert Sie über wichtige neue Funktionen von Office 2013. Die vorhandenen Pool-PCs sind derzeit nicht mit Office 2013
ausgestattet; eigene Systeme können jedoch mitgebracht werden (BYOD).
Sie wollen einen Einblick erhalten in das, was Programmierer tun? Wir
zeigen Ihnen hier kleine Beispiele und hoffen, Ihr Interesse zu wecken.
Englischkenntnisse sind bei diesem Kurs förderlich.
Inhalte
Inhalte
>Bedienoberfläche anpassen
>Variable und Datentypen: Wie wird ein Text aus Ziffern zu einer Zahl?
>Neu in Excel 2013 (z.B. Schnellanalyse)
>Steuerstrukturen: verzweigen und wiederholen
>Neu in Word 2013 (z.B. PDF-Import)
>Dateien und Verzeichnisse bearbeiten: Bäume und Blätter
>Neu in Outlook 2013 (z.B. vereinfachte Navigation)
>Fehlersuche: nicht schön aber leider unumgänglich
Bitte bringen Sie ggf. einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungs-dateien mit.
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
62
Software
Office 2013
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 10.10.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Di, 18.11.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
Raum 1.G078
min. 6TN
max.10TN
Referent:
Patrick Lieser
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Skriptsprachen unter Windows (Batch, VB, Java u.a.)
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 04.11.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
63
Computer & EDV
Computer & EDV
Einführung in das Erstellen und Gestalten von
PowerPoint-Präsentationen
Profitipps für PowerPoint-Präsentationen
Präsentieren Stufe II
Präsentieren Stufe I
Mi, 14.01.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
IG Hochhaus
Raum 615 BzG, EG,
(Zugang über 1. OG)
min. 6TN
max. 8TN
Referentin:
Angelika Klambauer
Einfacher Einsteigerkurs, der für alle PC-Anwender mit allgemeinen
Kenntnissen im Umgang mit Windows gut geeignet ist.
Kennen Sie die Inhalte im Umfang des Einsteigerkurses PowerPoint schon?
Dann werden Sie hier gut beraten!
Mi, 21.01.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Inhalte
Campus Westend
IG Hochhaus
Raum 615 BzG, EG,
(Zugang über 1. OG)
Inhalte
>Master: vorhandene Mastervorlagen verändern und neue erstellen
>Erstellen einfacher Präsentationen
>Grafische Elemente einfügen und ausrichten
>Entwurfsvorlagen zuordnen, speziell das Universitäts-Design
>Folien mit Hyperlinks gezielt ansteuern
>Drucken, Exportieren und Vorführen; praktische Anwendungsfragen
>Gliederungen in Word und PowerPoint bearbeiten
min. 6TN
max. 8TN
>benutzerdefinierte Animationen und zeitliche Steuerung
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Referentin:
Angelika Klambauer
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
PowerPoint 2010
Software
PowerPoint 2010
Methoden
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 07.01.2015 an die IWB
Anmeldung
erforderlich bis 31.12.2014 an die IWB
Information
64
Software
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
65
Computer & EDV
Di, 27.01.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
Raum 1.G078
min. 6TN
max.10TN
Computer & EDV
Mobiles Präsentieren
PDF-Dateien erstellen, weitergeben, auswerten
Übersichtskurs
PDF Stufe I
Wir stellen Ihnen aktuelle Möglichkeiten für Präsentationen ohne PCBenutzung vor. Das Mitbringen mobiler Geräte ist ebenso erwünscht
(BYOD) wie Berichte über eigene Erfahrungen.
Dieser Einsteigerkurs ist geeignet für alle PC-Anwender mit allgemeinen
Kenntnissen im Umgang mit Windows und Windows-Programmen. Das
hier gebotene Wissen sollte zur Grundausstattung jedes Computeranwenders gehören.
Inhalte
>Cloud-Dienste zur Ablage und Abruf eigener PDF-Präsentationen
(z.B. BeamAir für iPad)
>Webdienst Prezi
>Unbeschwert zum Vortrag per Mobilgerät
Referent:
Tillman Suhr
>Technische Tipps, Ausblick auf zukünftige Entwicklungen
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Frei zugängliche Webanwendungen und Apps für Smartphone, iPhone, iPad
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
Anmeldung
66
Programm IWB WiSe 2014/15
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Fr, 28.11.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Inhalte
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
Raum 1.G078
>Gegenüberstellung von Adobe-Reader und Adobe Acrobat / andere
Werkzeuge zum Anzeigen und Navigieren
min. 6TN
max.10TN
>Erstellen von PDF-Dateien aus Microsoft Office, aus jedem WindowsProgramm und durch Archivierung von HTML-Seiten (Web-Capture)
>PDF-Dateien zur Weitergabe optimieren: Seiten löschen, hinzufügen
oder entnehmen; Anzeige im Web optimieren
Referent:
Wolfgang Weber
>Zugriffsrechte festlegen, Dateien verschlüsseln
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Adobe Acrobat Professional
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 14.11.2014 an die IWB
erforderlich bis 13.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
67
Computer & EDV
Computer & EDV
PDF-Formulare (Acroforms) - Praxisbeispiele
Schritte zur Automatisierung
PDF Stufe III
PDF Stufe IV
Di, 13.01.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Dieser Kurs baut auf dem einführenden Kurs im SS 2014 zur Erstellung
von PDF-Formularen auf. Für Teilnehmer mit Vorkenntnissen.
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
Raum 1.G078
Inhalte
Vertiefungswissen für Acrobat-Pro-Anwender mit guten Praxiskenntnissen und Teilnehmer vorhergehender Kurse. Grundkenntnisse der englischen Sprache sind erforderlich, Dokumentation in Originalsprache.
min. 6TN
max.10TN
>Formatvorgabe und Validierung von Eingaben
>Aktionen aufzeichnen und editieren (Aktionsassistent)
>Verteilen von Formularen
>Einführung in Java-Scripting
>Zusammenfassung von Formularantworten in einer Excel-Tabelle
(Kompilierung)
>Acroforms mit Javascript
Referent:
Tillman Suhr
>Eingabefeldtypen für Text und numerischen Daten, Auswahl- und Optionsfeld, Listenfeld, Dropdown-Liste
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Inhalte
>Anwenden von Befehlen auf mehrere PDF-Dateien
Fr, 12.12.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
Raum 1.G078
min. 6TN
max.10TN
Referent:
Wolfgang Weber
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
68
Software
Adobe Acrobat Professional
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 30.12.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Software
Adobe Acrobat Professional
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 28.11.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
69
Computer & EDV
Di, 04.11.2014
09:00 - 14:30 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
Raum 1.G078
min. 6TN
max.10TN
Referent:
Martin Anker
Computer & EDV
Grundlagen der Bildbearbeitung
(Fotos, Rasterbilder) mit freier Software
Bilder retuschieren und grafisch reparieren mit
freier Software
Einführungskurs (GIMP Stufe I)
Vertiefungskurs (GIMP Stufe II)
Sie sollten Erfahrungen im PC-Umgang besitzen und Anwendungsprogramme, etwa Office-Anwendungen, aktiv nutzen. Das Programm
GIMP, das in seinen Funktionen dem kommerziellen Programm Photoshop
ähnelt, kann legal ohne Lizenzkosten installiert werden, auch privat. Es
steht auf mehreren Computersystemen zur Verfügung (Windows, Mac
und Linux).
Vertiefungswissen für Anwender des Programms GIMP, das in seinen
Funktionen dem kommerziellen Programm Photoshop ähnelt.
Inhalte
>Malwerkzeuge einsetzen
>Grundfunktionen des Programms:
wichtige Bedienelemente und Werkzeuge
>Praktische Anwendungsfragen
>Rasterbilder bearbeiten und speichern
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
>Bildeigenschaften und -formate sinnvoll festlegen
Inhalte
>Text hinzufügen
Di, 11.11.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
Raum 1.G078
min. 6TN
max.10TN
>Bild-Ebenen verwenden
Referent:
Martin Anker
>Praktische Anwendungsfragen
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
GIMP 2
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 28.10.2014 an die IWB
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
70
Software
GIMP 2
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 21.10.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
71
Computer & EDV
Computer & EDV
Einführung in die Bearbeitung von Rastergrafik
Bilder retuschieren und grafisch reparieren
Photoshop Stufe I
Photoshop Stufe II
Fr, 16.01.2015
09:15 - 14:30 Uhr
Einsteigerkurs: geeignet für alle PC-Anwender mit allgemeinen
Kenntnissen im Umgang mit Windows.
Kennen Sie die Inhalte im Umfang des Photoshop-Einsteigerkurses schon?
Dann werden Sie hier gut beraten!
Fr, 23.01.2015
09:15 - 14:30 Uhr
Campus Westend
IG Hochhaus
Raum 615 BzG, EG,
(Zugang über 1. OG)
Inhalte
Inhalte
>Grundfunktionen des Programms: die wichtigsten Menüpunkte
und Werkzeuge
>Grundwissen zur richtigen Verwendung von Farben, Farbkanäle nutzen
Campus Westend
IG Hochhaus
Raum 615 BzG, EG,
(Zugang über 1. OG)
min. 6TN
max. 8TN
>Rasterbilder bearbeiten und speichern
>Pfade und Konturen
>Bildeigenschaften und -formate sinnvoll festlegen
>Praktische Anwendungsfragen
Referent:
Tillman Suhr
min. 6TN
max.10TN
>Praktische Anwendungsfragen
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
72
>Bild-Ebenen und Ebenenmasken
Software
Photoshop CS 5
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 02.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Referent:
Tillman Suhr
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Software
Photoshop CS 5
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 09.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
73
Computer & EDV
Di, 20.01.2015
09:15 - 13:00 Uhr
Campus Riedberg
PC-Pool
im Biologicum
Raum 0.405
min. 6TN
max.10TN
Referent:
Tillman Suhr
Computer & EDV
Vektorgraphik mit freier Software
Erstellung und Bearbeitung von Vektorgrafiken
Einführungskurs
Adobe Illustrator Einführungskurs
Dieser Überblickskurs ist geeignet für alle Anwender mit allgemeinen PCKenntnissen. Die Verfahren, die hier an Windows-PCs gezeigt werden,
sind auch auf anderen Betriebssystemen (Linux/UNIX, Mac OS X) gültig.
Dieser Einsteigerkurs ist geeignet für alle PC-Anwender mit allgemeinen
Kenntnissen im Umgang mit Windows und Windows-Programmen.
Vertrautheit mit Photoshop oder einem anderen Grafikprogramm ist
nützlich.
Fr, 30.01.2015
09:15 - 14:30 Uhr
Inhalte
Campus Westend
IG Hochhaus
Raum 615 BzG, EG
(Zugang über 1. OG)
>Grafiken und Text platzieren
>Grundfunktionen des Programms Illustrator:
die wichtigsten Menüpunkte und Werkzeuge
min. 6TN
max.10TN
>Ebenen erstellen und nutzen
>Formen und Objekte, Texte
>Musterseiten
>Ebenen erstellen und nutzen, Effekte und Filter anwenden
Inhalte
>Grundfunktionen des Programms Inkscape: die wichtigsten Menüpunkte
und Werkzeuge Referent:
Tillman Suhr
>Drucken und exportieren
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
SoftwareInkscape
Methoden
Information
Anmeldung
74
Programm IWB WiSe 2014/15
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Software
Illustrator CS 5
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 16.01.2015 an die IWB
erforderlich bis 09.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
75
Computer & EDV
Di, 20.01.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
Computer & EDV
Textsatz und Dokumenterstellung mit LaTeX
Publishing mit der freien Software Scribus
Einführungskurs
Einführungskurs
Dieser Kurs ebnet den Einstieg in die Benutzung der Software, die auf
mehreren Computersystemen zur Verfügung steht (speziell Windows und
Unix) und ohne Lizenzkosten genutzt werden kann. Englischkenntnisse
sind bei diesem Kurs förderlich.
Dieser Überblickskurs ist geeignet für alle Anwender mit allgemeinen PCKenntnissen. Die Verfahren, die hier an Windows-PCs gezeigt werden,
sind auch auf anderen Betriebssystemen (Linux/UNIX, Mac OS X) gültig.
Inhalte
Inhalte
>Grundfunktionen des Programms: die wichtigsten Menüpunkte und
Werkzeuge
min. 6TN
max.14TN
>Grundfunktionen des Textsatzes
>Ansprechende Typographie und professionelles Layout mittels Templates
>Professionelles Layout
Referent:
Wolfgang Weber
>Strukturierte Dokumente
>Pdf-Export
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Campus Riedberg
PC-Pool
im Biologicum
Raum 0.405
min. 6TN
max.10TN
>Importieren und Platzieren von Text und Bild, Masterseiten
Referent:
Tillman Suhr
>Abbildungen, Index und Verzeichnisse
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Di, 03.02.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
76
Software
LaTeX unter Windows
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 06.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Software
Scribus
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 20.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
77
Computer & EDV
Computer & EDV
Einfaches Desktop-Publishing
Desktop-Publishing mit perfektem Layout
Publisher Stufe I
Publisher Stufe II
Fr, 16.01.2015
09:00 - 13:00 Uhr
In diesem Kurs lernen Sie die wesentlichen Funktionen kennen und üben
den praktischen Umgang mit dieser Desktop-Publishing-Software.
Anwendungskenntnisse haben Sie schon? Mit diesem Wissen werden Sie
noch schneller!
Fr, 27.03.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
Inhalte
Inhalte
>Texte und Bilder anordnen und Bild-Effekte verwenden
>Bestehende Vorlagen anpassen, eigene Vorlagen erzeugen
>Designvorlagen und Farbschemata
>Grundlegendes zur Wahl von Schriftarten
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
min. 6TN
max.14TN
>Druckvorbereitung mit Designdetektiv - Speichern als PDF
>Spaltensatz, gut lesbare Tabellen
>Praxis: Layout für einen Aushang
>Praxis: Layout für ein Faltblatt
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Publisher 2010
Software
Publisher 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 02.01.2015 an die IWB
Anmeldung
erforderlich bis 13.03.2015 an die IWB
Referentin:
Bärbel Schaust
78
Programm IWB WiSe 2014/15
min. 6TN
max.14TN
Referentin:
Bärbel Schaust
Programm IWB WiSe 2014/15
79
Computer & EDV
Computer & EDV
Einführung in das Desktop-Publishing
Fortgeschrittenes Desktop-Publishing
Adobe InDesign Stufe I
Adobe InDesign Stufe II
Fr, 06.02.2015
09:15 - 14:30 Uhr
Sie sollten mindestens ein Office-Programm gut beherrschen und ein
Grafik-programm (wie etwa Photoshop oder Illustrator) kennen.
Dieser Kurs bietet Vertiefungswissen für alle Anwender von InDesign, auch
früherer Versionen.
Fr, 13.02.2015
09:15 - 14:30 Uhr
Campus Westend
IG Hochhaus
Raum 615 BzG, EG
(Zugang über 1. OG)
Inhalte
Inhalte
>Grundfunktionen des Programms:
die wichtigsten Menüpunkte und Werkzeuge
>Textvariable für Seitenzahlen, Kolumnentitel etc.
Campus Westend
IG Hochhaus
Raum 615 BzG, EG
(Zugang über 1. OG)
min. 6TN
max. 8TN
>Grafiken und Text platzieren, Tabellen gestalten
>Verankerte Objekte (z.B. Marginalspalte)
>Ebenen erstellen und nutzen
>Datenzusammenführung (Serientexte)
Referent:
Tillman Suhr
>Fußnoten
min. 6TN
max. 8TN
>Dokument- und Musterseiten
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Referent:
Tillman Suhr
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
80
Software
InDesign CS 5
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 23.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Software
InDesign CS 5
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 30.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
81
Computer & EDV
Computer & EDV
Schnellbausteine
Einführung in den Seriendruck
Word Stufe II
Word Stufe II
Di, 16.12.2014
09:00 - 12:15 Uhr
Gute Anwendungskenntnisse haben Sie? Mit diesem Wissen werden Sie
noch schneller!
Praxiskenntnisse von Word werden vorausgesetzt, Sie erwerben hier
Vertiefungswissen aus der Anwendungspraxis.
Di, 10.02.2015
09:00 - 12:15 Uhr
Campus Riedberg
PC-Pool
im Biologicum
Raum 0.405
Inhalte
Inhalte
>Erstellen und Abrufen von Schnellbausteinen in Word
>Grundlagen des Seriendrucks: Hauptdokument und Datenquelle
>Organisieren von Schnellbausteinen in den Dateien Normal, BuildingBlocks, NormalEmail und eigenen Vorlagen
>Verschiedene Datenquellen verwenden
Campus Riedberg
PC-Pool
im Biologicum
Raum 0.405
>Übertragen vorhandener (Text-)Bausteine aus Word 2002/2003/2007
>Umschläge und Etiketten bedrucken
min. 6TN
max.10TN
Referentin:
Claudia Schäfer
min. 6TN
max.10TN
>Datensätze sortieren und filtern
>Dokumentvorlagen
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Referentin:
Claudia Schäfer
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
82
Software
Word 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 02.12.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Software
Word 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 27.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
83
Computer & EDV
Computer & EDV
Aufbaukurs Seriendruck
Literaturverwaltung I
Word Stufe III
Word Stufe IV
Di, 10.02.2015
13:00 - 16:00 Uhr
Kennen Sie die Inhalte des Einführungkurses zum Seriendruck schon?
Dann werden Sie hier gut beraten!
Campus Riedberg
PC-Pool
im Biologicum
Raum 0.405
Inhalte
Sie sollten bereits Erfahrungen im PC-Umgang besitzen und Word zur
Erstellung großer Dokumente aktiv nutzen. Das Windows-Programm
Citavi ist im Rahmen der Campuslizenz für Angehörige der GU kostenfrei
nutzbar.
min. 6TN
max.10TN
>Felder in Serienbriefen verwenden
Referentin:
Claudia Schäfer
>Serienbriefe individualisieren
>Regeln verwenden
>Serien-Emails mit Outlook
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Word 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Referentin
Claudia Schäfer
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
84
Programm IWB WiSe 2014/15
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Inhalte
>Der Quellen-Manager in Word 2007 und 2010
Fr, 21.11.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
IG Hochhaus
Raum 615 BzG, EG
(Zugang über 1. OG)
min. 6TN
max. 8TN
>Grundlagen der Literaturverwaltung mit Citavi:
Titelaufnahme, Recherche, Picker
Referent:
Martin Anker
>Wissensverwaltung: Kategorien, Zitate, Listen
>Publizieren: Zusammenspiel von Word und Citavi
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Word 2010, Citavi 4
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 07.11.2014 an die IWB
erforderlich bis 27.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
85
Computer & EDV
Computer & EDV
Literaturverwaltung II
Tabellen und Formulare professionell verwenden
Word Stufe IV
Word Stufe III
Fr, 28.11.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Vertiefungswissen für Anwender, die schon Kenntnisse im Rahmen eines
Einführungskurses in die Literaturverwaltung besitzen.
Gute Praxiskenntnisse
vorausgesetzt.
Campus Westend
IG Hochhaus
Raum 615 BzG, EG
(Zugang über 1. OG)
Inhalte
Inhalte
>Wissenschaftliches Arbeiten effizienter gestalten
>Einfache und mehrseitige Tabellen in Hoch- und Querformat
>Vertiefende Übungen zur Verwalten von Literaturdaten
min. 6TN
max. 8TN
>Feinheiten der Zusammenarbeit mit Word
>Word-Formulare mit Formularfeldern erstellen und als
Dokumentvorlage speichern
>Zusammenarbeiten im Team
>Feldfunktionen und Inhaltssteuerelemente verstehen
Referent:
Martin Anker
der
Textverarbeitung
mit
Word
werden
Fr, 14.11.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Riedberg
PC-Pool
im Biologicum
Raum 0.405
min. 6TN
max.10TN
>Einsetzen von grafischen Elementen (Logo etc.)
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Referentin:
Claudia Schäfer
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Word 2010, Citavi 4
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
Anmeldung
86
Programm IWB WiSe 2014/15
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Software
Word 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 31.10.2014 an die IWB
erforderlich bis 14.11.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
87
Computer & EDV
Computer & EDV
Format- und Dokumentvorlagen
Komplexe und lange Dokumente I
Word Stufe III
Word Stufe IV
Di, 16.12.2014
13:00 - 16:00 Uhr
Wenn Sie bereits über gute Anwendungskenntnisse verfügen, lernen Sie
hier, auch komplexe Layoutanforderungen zu erfüllen.
Campus Riedberg
PC-Pool
im Biologicum
Raum 0.405
Inhalte
Sie verfügen über gute Anwendungskenntnisse und wollen Ihr Wissen zur
Erstellung langer (wissenschaftlicher) Texte vertiefen. Weiterführung des
Themas am 06.02.2015
min. 6TN
max.10TN
Referentin:
Claudia Schäfer
88
>Bestehende Formatvorlagen zuweisen und verändern, neue Vorlagen
definieren
Inhalte
>Vorhandene Formatvorlagen verwenden und anpassen
>Formatvorlagen organisieren und verwalten
>Beschriftungen und andere Nummerierungen
>Dokumentvorlagen nutzen und anpassen
>Fußnoten, Endnoten
>Übertragen von Formatvorlagen auf andere Dokumente
und andere Computer
>Arbeiten mit Abschnitten: unterschiedliche Kopf- und Fußzeilen
und unterschiedliche Seitennummerierungen
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Word 2010
Software
Word 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 02.12.2014 an die IWB
Anmeldung
erforderlich bis 16.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Fr, 30.01.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Riedberg
PC-Pool
im Biologicum
Raum 0.405
min. 6TN
max.10TN
Referentin:
Claudia Schäfer
Programm IWB WiSe 2014/15
89
Computer & EDV
Fr, 06.02.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Riedberg
PC-Pool
im Biologicum
Raum 0.405
min. 6TN
max.10TN
Referentin:
Claudia Schäfer
Computer & EDV
Komplexe und lange Dokumente II
Outlook Überblick
Word Stufe V
Outlook Stufe I
Fortsetzung des Kurses vom 30.01.2015
In diesem Kurs lernen Sie die wesentlichen Funktionen kennen und üben
den praktischen Umgang mit Outlook 2010.
Fr, 13.02.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Inhalte
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
Inhalte
>Verwendung von Feldern, z.B. STYLEREF
>Index und Verzeichnisse
>E-Mail-Korrespondenz; Sicherheitsaspekte; Spam
>Querverweise und Hyperlinks
>Signaturen anlegen
>Tipps und Tricks aus der Praxis zur Arbeitserleichterung
>Anlegen und Ändern von Kontaktdaten
min. 6TN
max.14TN
>Kalender: Termine und Ereignisse
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Referentin:
Bärbel Schaust
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Word 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
Anmeldung
90
Programm IWB WiSe 2014/15
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Software
Outlook 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 30.01.2015 an die IWB
erforderlich bis 23.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
91
Computer & EDV
Computer & EDV
Effizient arbeiten mit Outlook
Einführung in die Tabellenkalkulation
Outlook Stufe II
Excel Stufe I
Kennen Sie die Inhalte im Umfang des Überblickskurses schon?
Dann werden Sie hier gut beraten und üben den effizienten Einsatz!
Einsteigerkurs für PC-Anwender mit allgemeinen Kenntnissen im Umgang
mit Windows.
Fr, 31.10.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Inhalte
Inhalte
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
>Einbinden von E-Mail-Postfächern
>Grundelemente der Arbeitsumgebung
>POP3 und IMAP verstehen
>Datentypen Text, Zahlen, Datum/Uhrzeit
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
>Sichern und Archivieren von Daten
>Einfache Formeln (SUMME etc.)
min. 6TN
max.14TN
>Posteingang clever organisieren: Regelassistent
>Formatieren von Zellen und Tabellenblättern
Referentin:
Bärbel Schaust
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Kurs 2
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Fr, 13.03.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
Software
Outlook 2010
Software
Excel 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 13.02.2015 für Kurs 1 an die IWB
erforderlich bis 27.02.2015 für Kurs 2 an die IWB
Anmeldung
erforderlich bis 17.10.2014 an die IWB
Kurs 1
Fr, 27.02.2015
09:00 - 13:00 Uhr
min. 6TN
max.14TN
Referentin:
Bärbel Schaust
92
Programm IWB WiSe 2014/15
min. 6TN
max.14TN
Referentin:
Bärbel Schaust
Programm IWB WiSe 2014/15
93
Computer & EDV
Computer & EDV
Grundlegende Excel-Funktionen
Weitere Excel-Formeln
Excel Stufe II
Excel Stufe III
Fr, 07.11.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Kennen Sie die Inhalte im Umfang des Einsteigerkurses schon? Dann
werden Sie hier gut beraten!
Kennen Sie die Inhalte im Umfang der Einsteigerkurse I und II schon?
Dann werden Sie hier gut beraten!
Fr, 14.11.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
Inhalte
Inhalte
>Häufig benötigte Rechenfunktionen (MIN, MAX, ANZAHL,
MITTELWERT, RUNDEN, SUMMEWENN etc.)
>Datumsfunktionen
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
min. 6TN
max.14TN
>Absolute Zellbezüge und Zellennamen
>Logische Funktionen
>Anspruchsvolle Formeln (mit WENN, SVERWEIS u.a.)
>Verschachtelte Funktionen
Referentin:
Bärbel Schaust
>Textfunktionen
min. 6TN
max.14TN
>Bedingte Zellen-Formatierung
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Referentin:
Bärbel Schaust
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
94
Software
Excel 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 24.10.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Software
Excel 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 31.10.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
95
Computer & EDV
Fr, 05.12.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
min. 6TN
max.14TN
Referentin:
Bärbel Schaust
Computer & EDV
Daten mit Excel verwalten
Daten mit Excel graphisch darstellen
Excel IV
Excel V
Excel-Anwendungskenntnisse werden vorausgesetzt.
Gute Excel-Anwendungskenntnisse werden vorausgesetzt; lernen Sie hier,
wie Ihre Arbeit noch schneller und zuverässiger werden kann!
Fr, 19.12.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Inhalte
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
Inhalte
>Lange Datenlisten pflegen
>Datenüberprüfung; Duplikate finden
>Datenreihen in Diagrammen darstellen
>Datenlisten auswerten: Zeilen/Spalten fixieren
>Datenüberprüfung
>Sortieren, Auto- und Spezialfilter
>Datenschnitte
min. 6TN
max.14TN
>Pivottabellen erstellen und anpassen
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Referentin:
Bärbel Schaust
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Excel 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
Anmeldung
96
Programm IWB WiSe 2014/15
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Software
Excel 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 05.12.2014 an die IWB
erforderlich bis 21.11.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
97
Computer & EDV
Computer & EDV
Tabellenkalkulation mit VBA automatisieren und
vereinfachen
Arbeiten mit einer Datenbank
Access Stufe I Einsteigerkurs
Excel VI
Fr, 30.01.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Raum 1.G078
min. 6TN
max.10TN
Referent:
Michael Schardt Sehr gute Anwendungskenntnisse werden vorausgesetzt. Englischkenntnisse sind von Vorteil.
Dieser Kurs ist geeignet für alle PC-Anwender mit guten Allgemeinkenntnissen im Umgang mit Windows und einem Office-Programm, bevorzugt
Excel.
Inhalte
Inhalte
>Benutzerdefinierte Funktionen
>Grundlagen des datenbankbasierten Arbeitens
>Makros aufzeichnen
>Objekte in einer Datenbank
>Verändern von Makrobefehlen
>Eingabe neuer Datensätze (in Formularen oder Tabellen)
>Die Benutzunge des VBA-Editors
>Filtern von Daten, strukturierte Abfragen und Ausgabe in Berichtsform
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Excel 2010
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Software
Access 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 09.01.2015 an die IWB
Anmeldung
Programm IWB WiSe 2014/15
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Referentin:
Bärbel Schaust
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Software
98
>Nutzen vorhandener Daten (z. B. Adressmaterial) in anderen OfficeAnwendungen
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
min. 6TN
max.14TN
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Information
Fr, 23.01.2015
09:00 - 13:00 Uhr
erforderlich bis 16.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
99
Computer & EDV
Computer & EDV
Erstellung einer Datenbank
Erstellung einer Datenbank - Fortsetzung
Access Stufe II
Access Stufe III
Fr, 06.02.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Kennen Sie die Inhalte im Umfang des Einsteigerkurses schon?
Dann werden Sie hier gut beraten!
Gute Anwendungskenntnisse gemäß Access II werden vorausgesetzt.
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
Inhalte
min. 6TN
max.14TN
Referentin:
Bärbel Schaust
100
Inhalte
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
>Was sind Beziehungen?
>Tabellen erstellen
>Beziehungstypen, Beziehungen zwischen Tabellen erstellen
>Datentypen
>Datenimport aus Excel- und Textdateien
>Tabelleneigenschaften
>Daten filtern
>Gültigkeitsregeln
>Autoformulare erstellen
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Access 2010
Software
Access 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 23.01.2015 an die IWB
Anmeldung
erforderlich bis 06.02.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Fr, 20.02.2015
09:00 - 13:00 Uhr
min. 6TN
max.14TN
Referentin:
Bärbel Schaust
Programm IWB WiSe 2014/15
101
Computer & EDV
Fr, 06.03.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
min. 6TN
max.14TN
Referentin:
Bärbel Schaust
Computer & EDV
Erstellung einer Datenbank – Abschluss
Datenbankadministration
Access Stufe IV
Access Stufe V
Sehr gute Access-Anwendungskenntnisse werden vorausgesetzt.
Sehr gute Anwendungskenntnisse werden vorausgesetzt.
Inhalte
Inhalte
>Abfragen (Auswahlabfragen definieren aus einer oder
mehreren Tabellen)
>Benutzerfreundliche Datenbanken durch formulargesteuerte
Eingaben und Makroschaltflächen
>Parameterabfragen
>Startformular erzeugen
>Aktionsabfragen (Tabellenerstellung, Anfüge-, Lösch- und
Aktualisierungsabfragen)
>Grundlagen von SQL-Abfragen
Fr, 20.03.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
min. 6TN
max.14TN
>Datenbank aufteilen in Frontend und Backend
>Einfache Formulare und Berichte
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Referentin:
Bärbel Schaust
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
102
Software
Access 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 20.02.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Software
Access 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 06.03.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
103
Computer & EDV
Computer & EDV
Professionelles Arbeiten mit Word und Excel
Word, Excel und PowerPoint 2010 im Verbund
Wochenkurs: Office intensiv I
Wochenkurs: Office intensiv II
Mo, 12.01.2015 Do, 15.01.2015
jeweils von
09:00 - 13:00 Uhr
Diese Veranstaltungsfolge richtet sich besonders an die Teilnehmerinnen
und Teilnehmer von Einzelveranstaltungen, die ihre Kenntnisse vertiefen
wollen. Anwendungskenntnisse werden vorausgesetzt.
Diese Blockveranstaltung richtet sich besonders auch an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Einzelveranstaltungen; hinreichend gute
Anwendungskenntnisse von Office 2010 werden vorausgesetzt.
Mo, 16.02.2015 Do, 19.02.2015
jeweils von
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
Inhalte
Inhalte
>Zeitersparnis durch professionelles Formatieren mit Vorlagen
min. 6TN
max.14TN
>Exceldaten für Serienbriefe, Etiketten und Kataloge
>WORD
Suchen/Ersetzen, Aufzählungen, Tabellen und Tabulatoren,
Schnellbausteine, Serienbriefe
Campus Westend
PEG-Gebäude
Schulungsraum
1.G078
Referentin:
Bärbel Schaust
>Daten importieren und integrieren (spez. aus SAP)
>Integrierte Automatismen anwenden: minimaler Aufwand bei
wiederholten Einträgen in Word und in Excel u.v.m.
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Word 2010 und Excel 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
104
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 29.12.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
min. 6TN
max.14TN
>EXCEL
Formeln, Mappen, Sortieren und Filtern, Verknüpfen von Daten
>POWERPOINT
Animieren und Gestalten, Präsentationsvorlagen, Daten verknüpfen,
Druckmöglichkeiten, sicheres Präsentieren
Referentin:
Bärbel Schaust
>INTEGRATION
Excel-Diagramm in Word, Word-Gliederung als Präsentation,
Handouts mit Word formatiert
Für die Arbeit an den PCs benötigen Sie Ihren persönlichen HRZ-Account.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren persönlichen „Login“ und Ihr „Passwort“ kennen, um sich am Kurstag in die PCs einloggen zu können.
Bitte bringen Sie auch einen USB-Stick zur Speicherung Ihrer Übungsdateien mit.
Eine Veranstaltung des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Software
Office 2010
Methoden
Demonstration (PC-Vorführung mit Beamer),
Unterrichtsgespräch, Angeleitete Teilnehmerübungen,
auch in Kleingruppen
Information
zu Organisation und Teilnahme:
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
zu den Inhalten und Methoden:
Wolfgang J. Weber, Hochschulrechenzentrum (HRZ)
weber@rz.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 02.02.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
105
Angebote im Bereich
eLearning
Computer & EDV
Computer & EDV
eLearning-Workshopreihe und Zertifikat
Die eLearning-Workshopreihe von studiumdigitale umfasst
neben den Grundlagenworkshops zum Einatz neuer Medien in
der Lehre Vertiefungsangebote in folgenden drei Bereichen:
>Umsetzung didaktischer Methoden,
>Einsatz von Plattformen und
>Medienproduktionen.
Monatlich offene MultimediaWerkstatt
Interessierte können zusätzlich das kostenfreie Angebot der MultimediaWerkstatt wahrnehmen, die jeweils jeden dritten Montag eines Monats von 15:3017:30 stattfindet und aktuelle Themen des Einsatzes neuer Medien in Bildungsprozessen behandelt.
Informationen: www.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/mmw/
eLearning-Zertifikat
Durch den Besuch von neun Workshops in einer Kombination von Grundlagenund Wahlmodulen und der Erstellung eines eigenen Konzeptes kann das eLearning-Zertifikat der Goethe-Universität erworben werden. Alle Workshops können jedoch auch einzeln besucht werden.
Zielgruppe
Das regelmäßig stattfindende Workshopangebot von studiumdigitale richtet
sich an Hochschullehrende und MitarbeiterInnen der Goethe-Universität,
Angehörige anderer Universitäten und Hochschulen sowie Interessierte aus der
Weiterbildung/Erwachsenenbildung. Studierende können in Absprache an der
eLearning-Workshopreihe teilnehmen, wenn sie z.B. als studentische MitarbeiterInnen in einem Fachbereich der Goethe-Universität tätig sind.
Start im Wintersemester 2014/15
Die Workshopreihe startet im Wintersemester 2014/2015 am 23. Oktober mit
dem Workshop „eLearning-Einführung“.
Weitere Veranstaltungen rund um den Einsatz neuer Medien
in der Lehre
Darüber hinaus veranstaltet studiumdigitale verschiedene weitere Tagungen
wie z.B. Fachforen, den jährlichen eLearning-Netzwerktag und Präsentationen
im Rahmen verschiedener Veranstaltungen.
Informationen: www.studiumdigitale.uni-frankfurt.de
Kontakt
Claudia Bremer, Ralph Müller
studiumdigitale
Zentrale eLearning-Einrichtung der Goethe-Universität
Tel. (069) 798 - 24609 / - 23690
schulung@studiumdigitale.uni-frankfurt.de
www.studiumdigitale.uni-frankfurt.de
LSA-Akkreditierung für LehrerInnen
Fast alle Module der Workshopreihe wurden vom Landesschulamt nach
§ 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz akkreditiert.
Informationen:
108
www.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/workshopreihe/
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
109
Angebote für
Mitarbeitende aus
Administration und
Fachbereichsverwaltung
Administration & Fachbereichsverwaltung
Neu an der Goethe-Universität !?
Orientierungstag
Do, 30.10.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
Casino
Raum 1.802
min. 20TN
max.40TN
Christiane Mendack
für neue Mitarbeitende
Sie sind neu an unserer Universität? Dann laden wir Sie herzlich ein die
Universität und neue Kolleginnen und Kollegen kennen zu lernen.
Büromanagement in der Universität
Ob im Sekretariat oder der Sachbearbeitung, ob als Assistent/in oder Koordinator/in - in vielen Funktionen erleichtert ein professonelles OfficeManagement die Arbeit spürbar!
Mi, 10.12.2014 &
Do, 11.12.2014
09:00 - 17:00 Uhr
>Neueste Trends des Büromanagements
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum P20
>Das Wichtigste zuerst: Erkennen Sie Ihre Prioritäten
> Schreibtischorganisation: Mit effizienten Methoden zum Ziel
min. 10TN
max.15TN
Um Ihren Einstieg zu erleichtern und Ihnen Orientierung zu geben, wollen
wir uns an einem Vormittag mit folgenden Themen beschäftigen:
> Die tägliche E-Mail-Flut: Organisieren, strukturieren, delegieren
>Erster Einblick in Aufbau und Organisation der Universität
> Arbeitsabläufe mit Prozessmapping optimieren
>Überblick über Service-/Anlaufstellen und Ansprechpartner
> Entscheidungsmatrix: Schlüssel zur professonellen Vorbereitung
>Kennenlernen und vernetzen mit neuen Kolleginnen und Kollegen
> Verschiedene Charaktere im Büro: Was ist zu beachten?
>Rundgang über den Campus Westend mit historischem Hintergrund
> Feilen Sie an Ihrer Überzeugungskraft: Tools zur professonellen Gesprächsführung
> Do‘s und dont‘s bei Ihren E-Mails
Darüber hinaus bieten sich im Verlauf der Veranstaltung viele Möglichkeiten, Ihre Fragen zu stellen und Antworten darauf zu erhalten.
Zielgruppe
Nach Ende der Veranstaltung bietet sich die Gelegenheit für ein gemeinsames Mittagessen in der Mensa. Die Kosten dafür sind selbst zu tragen.
Mitarbeitende aus allen Fachbereichen und Verwaltung,
die schwerpunktmäßig administrativ tätig sind
Ziele
> Erlernen der neuesten Arbeitstechniken, um den Überblick zu behalten und flexibel und kompetent zu reagieren
Zielgruppe
Neue Mitarbeitende aller Fachbereiche und Verwaltung
Verantwortlich Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Information
Anmeldung
112
Administration & Fachbereichsverwaltung
Programm IWB WiSe 2014/15
Innerbetriebliche Weiterbildung
Tel. (069) 798 - 18715
iwb@em.uni-frankfurt.de
erforderlich bis 16.10.2014 an die IWB
> Spürbare Entlastung und Effizienzsteigerung durch
Organisations- und Planungshilfen
> Verknüpfung von Fachwissen und sozialer Kompetenz
Referentin
Ingrid Kohn
Ingrid Kohn
etc. Bürotraining
Sie ist ein „Profi“
im Sekretariat und
arbeitet seit Jahren
erfolgreich als
Trainerin und Coach
für Unternehmen und
Institutionen.
Verantwortlich Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Information
Tel. (069) 798 - 18439
mendack@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 27.11.2014 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
113
Administration & Fachbereichsverwaltung
Veranstaltung 1
Do 05.03.2015
09:00 - 12:00 Uhr
Campus Westend
PA - Gebäude
Raum PA - P20
MAEG Seminare
Wege zu mehr Arbeitszufriedenheit
Mitarbeiter-Entwicklungs-Gespräch
Management im Büro
Eine gute Vorbereitung ist ein Erfolgsgarant für das Gespräch. Nutzen Sie
für Ihre Vorbereitung das halbtägige MAEG Seminar.
Was brauche ich und was ist nötig, damit ich als Verwaltungskraft gut in
meinem Büro arbeiten kann?
Di, 11.11.2014
09:00 - 16:00 Uhr
Sie erhalten in kollegialen Kleingruppen einen Einblick über mögliche
Ziele und Inhalte des MAEGs.
> Wo bin ich zufrieden?
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P22
Sie arbeiten an Ihren konkreten Fragestellungen, wie z.B.:
> Wie kann ich mir auf dem Weg der Veränderung Handlungsmöglichkeiten eröffnen – und zwar in kleinen Schritten!
min. 4TN
max. 5TN
>Es stehen viele Themen gleichzeitig an – wie kann ich im Gespräch
sinnvoll fokussieren?
Veranstaltung 2
>Ich habe den Eindruck, dass mein Gegenüber mit dem Gespräch nichts
anfangen kann – wie kann ich das Gespräch meinerseits konstruktiv
gestalten?
Di 21.04.2015
09:00 - 12:00 Uhr
>Ich möchte kritisches Feedback geben – wie kann ich dies respektvoll
und für mein Gegenüber akzeptabel ansprechen?
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P20
ZielgruppeMitarbeitende
min. 4TN
max. 5TN
Administration & Fachbereichsverwaltung
Referentin
Dr. Susanne Eckel
grow.up. Managementberatung
Leitung
Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Information
Anna Niedenthal
Tel. (069) 798 - 18005
niedenthal@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 18.02.2015 für Veranstaltung 1
erforderlich bis 07.04.2015 für Veranstaltung 2
Die MAEG-Seminare für Führungskräfte finden Sie auf Seite 130.
> Wo habe ich Veränderungswünsche?
max.12TN
Wie erlebe ich die Arbeitsbedingungen an meinem Arbeitsplatz, wie den
Raum und die Einrichtung? Wie ist die Zusammenarbeit mit Vorgesetzten,
Kollegen und Kolleginnen? Wie werde ICH als Person wahrgenommen
und wertgeschätzt? Wer sind meine Kunden?
Der Workshop ist ein Angebot im Rahmen des vom Gleichstellungsbüro
organisierten Programms „Weiterqualifizierung und Gleichstellung“ (vgl.
S. 146).
Zielgruppe
Administrativ-technische Mitarbeiterinnen
Ziele
Diese Fortbildung vermittelt Fachkräften in Sekretariaten
und Verwaltung anhand von konkreten Praxisbeispielen
theoretisches Wissen und praktisches Know-how, um
Arbeitsabläufe zu strukturieren sowie Kommunikation im
Arbeitsalltag zu erleichtern und professionell zu gestalten.
Referentin
Karin Schöttler
Karin Schöttler
Supervisorin DGSv, Organisationsberaterin
Verantwortlich Dr. Karola Maltry, Gleichstellungsbüro
Information
Tel.: (069) 798 - 18115
Anmeldung
erforderlich bis 28.10.2014 an die IWB
Dr. Susanne Eckel
114
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
115
Administration & Fachbereichsverwaltung
Administration & Fachbereichsverwaltung
wissensWERT
Jahresabschlussaktivitäten
Infos und Tipps zu Verwaltungsprozessen
an der Goethe-Universität
wissensWERT
Eine so große Institution wie die Goethe-Universität mit rund 4.500 Mitarbeitenden und 45.000 Studierenden muss verwaltet werden, aber wie
genau funktioniert das und was muss ich dazu wissen?
Inhalte:
Veranstaltung 1
Mi, 05.11.2014
09:00 - 12:00 Uhr
­>Buchung von Geschäftsvorfällen in das Geschäftsjahr 2014
Campus Riedberg
Biozentrum
Raum N100/114
­>Verbindlichkeiten bzw. Rückstellungen
­>Mit der Seminarreihe wissensWERT erhalten Beschäftigte die Möglichkeit, sich gezielt zu einzelnen Verwaltungsprozessen zu informieren.
­> Ausstehende Rechnungen
­>Kolleginnen und Kollegen der unterschiedlichen Fachabteilungen
geben ihr Fachwissen an Sie weiter.
­>Inventurunterlagen zur Lagerinventur
­>Sie können Ihre Fragen platzieren und nebenbei lernen Sie neue
Kolleginnen und Kollegen kennen.
­>Ausgangsrechnungen bzw. Annahmeanordnungen
min. 10TN
max.20TN
> Inventarisierung und Inventur des Sachanlagevermögens
­>Umbuchungen
­>Drittmittelverwendungsnachweise
Folgende Themen werden im Sommersemester 2014 angeboten:
­>Haushaltsmittel (Land) und Übertragung nach 2015
Veranstaltung 2
­>Jahresabschlussaktivitäten
­>Vollkostenrechnungsprojekte und der neue Unionsrahmen (z. B. Zeitaufschreibungen)
Do 06.11.2014
09:00 - 12:00 Uhr
> Ihre Fragen zu SEPA
Campus Westend
Seminarraum PE/OE
Lübecker Straße 3
1. OG rechts
(Container zwischen
Hörsaalzentrum und
Exzellenzcluster Normative Ordnungen).
­>Drittmittelverwaltung
Die Detailbeschreibung der einzelnen Seminare finden Sie
auf den folgenden Seiten.
Zielgruppe
Mitarbeitende aus allen Fachbereichen und Verwaltung,
die schwerpunktmäßig administrativ tätig sind
Verantwortlich Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Information
Tel. (069) 798 - 18439
mendack@em.uni-frankfurt.de
Zielgruppe
Mitarbeitende aus allen Fachbereichen und Verwaltung
Referenten V1 Oliver Goldermann
Abteilungsleiter Finanzen und Steuern
Frank Ziegler
Sachbearbeitung Haushaltsabteilung;
hier Kosten- und Leistungsrechnung
min. 10TN
max.20TN
Referent/in V2 Claudia Eibeck
Abteilungsleiterin Haushalt
Michael Müller
Referent Bereich Finanzen
116
Programm IWB WiSe 2014/15
Leitung
Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Information
Tel. (069) 798 - 18439
mendack@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 22.10.2014
Programm IWB WiSe 2014/15
117
Administration & Fachbereichsverwaltung
Drittmittelverwaltung
Administration & Fachbereichsverwaltung
SAP Kontoauszugsschulung
wissensWERT
Termine auf Anfrage
Veranstaltung 1
Der Drittmittelprozess an der Goethe Universität von A – Z:
­Inhalte:
Di 18.11.2014
09:00 - 12:00 Uhr
> Drittmittelarten (Zuwendungen, Öffentliche Projektförderung,
Auftragsforschung)
­>Einführung in die Arbeit mit dem Kontoauszug in SAP
Campus Riedberg
Otto-Stern-Zentrum
Raum S3
> Drittmittelanzeige (Abfolge)
> Mittelabrufe
­>Übungen zum Gelernten anhand der („eigenen“) zu verwaltenden
Konten
> Zwischen- und Schlussverwendungsnachweise
­>praktische Tipps für den eigenen Arbeitsalltag
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P19
­>Vermittlung der theoretischen Grundlagen
min. 6TN
max.15TN
min. 10TN
max.20TN
Zielgruppe
Veranstaltung 2
Do 05.02.2015
09:00 - 12:00 Uhr
Raum wird noch
bekannt gegeben
Mitarbeitende aus allen Fachbereichen und Verwaltung,
die schwerpunktmäßig administrativ tätig sind
Den Leitfaden für den Kontoauszug (SAP) finden Sie unter:
http://www.uni-frankfurt.de/45462772/Leitfaden_Kontoauszug.pdf
Referentinnen Veranstaltung 1:
Melanie Thren
Julia Fritz
Zielgruppe
Mitarbeitende aus allen Fachbereichen und Verwaltung,
die SAP Konten zu verwalten haben
Referenten
Elvira Hollmann
Mitarbeiterin Wirtschaftsplan und Sondermittel
Michael Kusiowsky
Mitarbeiterin Wirtschaftsplan und Sondermittel
Leitung
Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Information
Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der IWB an
(Anmeldeformular). Den genauen Termin bekommen Sie
mitgeteilt, sobald sich genügend Interessenten angemeldet haben.
min. 12TN
max.20TN
Veranstaltung 2:
Annette Schleifenbaum
Jana-Aline Schätzke
Mariam Laasri
Verantwortlich Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Information
Anmeldung
Tel. (069) 798 - 18439
mendack@em.uni-frankfurt.de
Veranstaltung 1: erforderlich bis 03.11.2014 an die IWB
Anmeldungiwb@em.uni-frankfurt.de
118
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
119
Administration & Fachbereichsverwaltung
Finanzplanung und Kostenabrechnung
im 7. Forschungsrahmenprogramm
Administration & Fachbereichsverwaltung
Zuwendungen des BMBF
Schwerpunkt: Vorhabensabwicklung
Di, 10.02.2015
09:00 - 17:00 Uhr
> Förderinstrumente/Projekttypen
In diesem Seminar werden Sie mit der Verwaltung und Abrechnung
von BMBF-Projekten vertraut gemacht. Mit diesem Wissen können Sie
erforderliche Verwendungsnachweise kompetent erstellen, Finanzierungslücken umgehen und eine reibungslose Projektabwicklung ermöglichen.
Finanztechnische Grundlagen
>Kurzüberblick zum Zuwendungsrecht
Einführung in das 7. FRP
> Spezifische Programme
Campus Westend
PEG-Gebäude
Raum 1.G135
min. 15TN
max.20TN
> Grundprinzipien
> Erstattungsquoten
> Erstattungsfähige Kostenarten
> Haftung/Garantiefonds
> Zahlungsmodalitäten
> Auditierung
Finanzmanagement in Antrag und Projekt
> Berichtswesen
> EU-Tools
Julia Büch
(EURICE – European
Research and Project
Office GmbH)
Praktische Übungen
Ziele
Britta Theobald
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die mit der Abwicklung und Abrechnung von EU-Projekten im 7. Rahmenprogramm betraut sind.
Sie erhalten einen Überblick über die Spezifika des
Programms und die finanztechnischen Grundlagen.
Sie können Ihre Fragen platzieren und sich mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Projekten austauschen.
Sie erproben das gelernte anhand von praktischen
Übungen.
Campus Riedberg
Otto-Stern-Zentrum
Raum S1
>Definition Zuwendung
>Regelwerke für Zuwendungen (Regelwerke speziell für Hochschulen)
min. 15TN
max.20TN
>Projektpauschale
>Vorhabenabwicklung
>Zahlungsanforderungen
>Änderungsanträge: Umwidmung, Mittelverschiebung,
Mittelentsperrung, Laufzeitverlängerung, Mittelaufstockung,
außereuropäische Reisen
>Zwischennachweis
>Verwendungsnachweis, Belegliste
Zielgruppe
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die mit der
Abwicklung und Abrechnung von BMBF-Projekten
betraut sind.
Referentin
Claudia Schneider
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Kurzer Ausblick auf das FRP Horizon 2020
Zielgruppe
Do, 13.11.2014
09:30 - 17:00 Uhr
Verantwortlich Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Information
Tel. (069) 798 - 18439
mendack@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 30.10.2014 an die IWB
Referentinnen Julia Büch, Britta Theobald
(EURICE – European
Research and Project
Office GmbH)
120
Verantwortlich Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Information
Tel. (069) 798 - 18439
mendack@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 26.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
121
Administration & Fachbereichsverwaltung
Administration & Fachbereichsverwaltung
Beratung – Gewusst wie!
Fortbildungsangebot für Studien-fach-berater/-innen
Beratung – Gewusst wie! Fortbildung für Studien-fach-berater/innen
Die Aufgaben und Herausforderungen in der Studienberatung bzw.
Studienfachberatung haben sich in den letzen Jahren stark gewandelt. Der
Übergang zum Bachelor/Master-System und der Studierendenaufwuchs –
um nur einige Faktoren zu nennen – fordern die Mitarbeitenden in der
Beratung stark. Hier ist es nicht immer einfach, fachlich kompetent zu
beraten und gleichzeitig professionell Grenzen aufzuzeigen.
Modul 1
Modul 2
Modul 3
Modul 4
Modul 5
Modul 6
Modul 7
Einführung
in die
Beratung /
Gesprächsführung
Sicher
durch den
Beratungsdschungel
führen
Diversität
in der
Beratung
Gesprächsführung I:
Umgang
mit
Emotionen
Gesprächsführung II:
Methodenparcours
Rechtliche
Fragen im
„System
Hochschule“
Berufsorientierung im
Studium
Vor diesem Hintergrund wurde die Fortbildungsreihe für Studien-fachberater/-innen, die neu in ihrer Funktion sind oder interessiert sind sich
Grundlagen der Beratungsmethodik anzueignen, entwickelt.
optional: Kollegiale Beratungsgruppen
Ziele
>Sie lernen Ihre eigene Rolle und deren Grenzen in der Beratung
kennen.
>Sie üben Strategien im Umgang mit belastenden Situationen in
Ihrem Arbeitsalltag.
>Sie lernen unterschiedliche uniinterne Service- und Beratungseinrichtungen kennen.
>Sie lernen Kolleginnen und Kollegen kennen und können sich
auszutauschen und vernetzen.
Die Fortbildungsreihe setzt sich aus sieben Modulen zusammen (ganztägig
bzw. halbtägig), die von internen Referentinnen und Referenten geleitet
werden. Flankierend gibt es das Angebot für kollegiale Beratungsgruppen.
Die Kollegialen Gruppen starten mit einem gemeinsamen Kick-off
Workshop.
Modul 1 bildet die Basis und ist somit für die Teilnahme an den Modulen
4 und 5 sowie an dem Kick-off Workshop für die Kollegialen Beratungsgruppen obligatorisch.
Die Fortbildungsreihe ist im WiSe 2013/2014 gestartet. Im WiSe 2014/15
beenden wir den ersten Durchlauf mit den Modulen 1, 3 und 7 sowie der
Kick-off Workshop. Die Detailbeschreibung zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie auf den folgenden Seiten.
Die Fortbildungsreihe soll nach einer Evaluation des ersten Durchlaufs
zukünftig regelmäßig angeboten werden.
Das Angebot ist in Kooperation von Personal- und Organisationsentwicklung (PE/OE), Studien Service Center (SSC), Gleichstellungsbüro und der
Stabsstelle Lehre und Qualitätssicherung (LuQ) entstanden.
Information
Christiane Mendack
Tel. (069) 798 - 18439
mendack@em.uni-frankfurt.de
Es besteht die Möglichkeit ein Zertifikat zu erwerben (Voraussetzungen:
Besuch von Modul 1 und drei weiteren der sieben Module eigener Wahl).
122
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
123
Administration & Fachbereichsverwaltung
Fr, 31.10.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
Seminarraum PE/OE
Lübecker Straße 3
1. OG rechts
(Container zwischen
Hörsaalzentrum und
Exzellenzcluster Normative Ordnungen).
min. 8TN
max.14TN
Administration & Fachbereichsverwaltung
Einführung in die Beratung / Gesprächsführung
Diversität in der Beratung
Modul 1 der Reihe »Beratung – Gewusst wie!«
Modul 3 der Reihe »Beratung – Gewusst wie!«
Dieses Modul bildet die Basis für die weiteren sechs Module und ist vor
allem für die Teilnahme am Kick-off Workshop für die Kollegialen Beratungsgruppen obligatorisch.
Welche Anforderungen ergeben sich aus der studentischen Diversität für
die Beratung?
Fr, 16.01.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Das Modul geht konkret auf die Praxisbeispiele der Teilnehmer/innen ein
und vermittelt Vorgehensweisen:
Campus Westend
PEG-Gebäude
Raum 1.G135
Inhalte:
> Diversity an der Goethe Universität
(z. B. Gender, Herkunft, Religion, Bildungsbiografie, …)
> Aufgaben, Rollen und Rollengrenzen in der Beratung
> Kundenorientierung und Ihre Grenzen –
Auftragsklärung (Anliegen und Erwartungen)
> Das Gespräch richtig strukturieren –
Inhalte gliedern, dokumentieren und Abschluss
Zielgruppe
Studienfachberater/innen aller Fachbereiche
Methoden
Praktische Übungen zur Gesprächsführung mit Fällen
aus dem Alltag der Teilnehmer/innen
Referent/in
Marco Blasczyk
Leiter Zentrale Studienberatung
> Bearbeitung von Fallbeispielen
> Umgang mit Diversität im Beratungsalltag
Zielgruppe
Studienfachberater/innen aller Fachbereiche
Methoden
Fachlicher Input, praktische Übungen, Austausch und
Zusammenarbeit in Kleingruppen, Beratung
Referent/in
Saskia-Fee Bender
Koordinatorin Diversity Policies, Gleichstellungsbüro
Marc-Oliver Maier
Mitarbeiter mit dem Tätigkeitsbereich „Beratung“ im
BMBF-Projekt „MainCareer – Offene Hochschule“ und
Mitarbeiter der Zentralen Studienberatung der Fachhochschule Frankfurt am Main
Dagmar Kuchenbecker
Zentrale Studienberatung
Marco Blasczyk
Information
Anmeldung
Christiane Mendack
Tel. (069) 798 - 18439
mendack@em.uni-frankfurt.de
max.14TN
> Reichweiten und Grenzen von Diversity
Information
Christiane Mendack
Tel. (069) 798 - 18439
mendack@em.uni-frankfurt.de
Anmeldung
erforderlich bis 02.01.2015 an die IWB
erforderlich bis 17.10.2014 an die IWB
Saskia-Fee Bender
Dagmar Kuchenbecker
Marc-Oliver Maier
124
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
125
Administration & Fachbereichsverwaltung
Fr, 12.12.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
Seminarraum PE/OE
Lübecker Straße 3
1. OG rechts
(Container zwischen
Hörsaalzentrum und
Exzellenzcluster Normative Ordnungen)
max.14TN
Administration & Fachbereichsverwaltung
Kollegiale Beratungsgruppen
Berufsorientierung im Studium
Im Rahmen der Reihe »Beratung – Gewusst wie!«
Modul 7 der Reihe »Beratung – Gewusst wie!«
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildungsreihe „Beratung –
Gewusst wie!“ können sich zu flankierenden kollegialen Beratungsgruppen anmelden.
Fragen nach potentiellen Berufsmöglichkeiten tauchen in der Zentralen
Studienberatung meist bei der Studienwahl – „Und was kann ich dann
hinterher damit werden?!“ – und dann erst wieder am Studienende auf,
nach dem Motto- „Ich bin jetzt fertig, was gibt`s denn so?“
Kollegiale Beratung - was ist das?
...eine wirksame Beratungsform in Gruppen, bei der sich die Teilnehmer/
innen wechselseitig zu schwierigen Fällen ihres Berufsalltags beraten, um
Lösungen für problematische Situationen mit Studierenden oder Mitarbeitenden zu entwerfen. Auf diese Weise lernen Sie, berufliche
Probleme besser zu bewältigen, Kooperationsverhalten zu entwickeln,
fundierte Entscheidungen zu treffen, Belastungen zu vermindern und
erfolgreicher zu handeln.
Zur Einführung in die Arbeit der Kollegialen Gruppen findet ein
gemeinsamer Kick-off Workshop statt.
Als Karriereberaterin ist es mir wichtig, die erfolgreiche Berufseinmündung unserer Studienabsolvent_innen, vor allem auch der Geistes-, Sozial-, Sprach- und Gesellschaftswissenschaften, zu unterstützen. Das kann
letztlich nur mit vereinten Kräften, d.h. mit Ihrer Unterstützung auf der
Fachbereichsebene gelingen, denn individuelle Profilbildung ist ein Entwicklungsprozess, der schon im Laufe des Studiums beginnen sollte.
Fr, 30.01.2015
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
Casino
Raum 1.802
min. 8 TN
max.14TN
Folgende Fragestellungen in der Studienfachberatung haben einen direkten Bezug zur beruflichen Ausrichtung der Studierenden:
> Die Wahl von Studienschwerpunkten;
> die Entscheidungsfindung, welcher Praktikumsplatz für die eigene Profilbildung
sinnvoll sein könnte;
> die Auswahl von Prüfungsthemen;
Zielgruppe
Dagmar Kuchenbecker
Studienfachberater/innen aller Fachbereiche
Referentinnen Dagmar Kuchenbecker
Zentrale Studienberatung
Saskia-Fee Bender
Koordinatorin Diversity Policies, Gleichstellungsbüro
Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Information
Saskia-Fee Bender
Christiane Mendack
Tel. (069) 798 - 18439
mendack@em.uni-frankfurt.de
Voraussetzung Teilnahme an Modul 1 der Fortbildungsreihe
Anmeldung
> häufig auch der Fachwechsel, das Aufschieben der Abschlussprüfung oder der
Studienabbruch;
> die Suche nach dem passenden Masterstudium;
> die Entscheidungsfindung, ob Promotion ja oder nein….
In diesem 4-stündigen Workshop werden wir uns, nach einem Erfahrungsaustausch in der Gruppe, daher mit folgenden fachbereichsübergreifenden Themen beschäftigen, die als Hintergrundwissen in Ihrem
Beratungsalltag sehr hilfreich sein können:
Dagmar Kuchenbecker
> Einführung in die individuelle Profilbildung
> Entscheidungsfindung
> Praxiserfahrung im Studium und deren Auswertung
> Zusatzqualifikationen für Studierende
Zielgruppe
Studienfachberater/innen aller Fachbereiche, Praktikumsbeauftragte
Methoden
fachlicher Input; praktische Übungen, Austausch- und
Zusammenarbeit in Kleingruppen
erforderlich bis 28.11.2014 an die IWB
Referentinnen Dagmar Kuchenbecker
Karriere-Coach, ZSB - Career Service
Information
Christiane Mendack
VoraussetzungInteresse
Anmeldung
126
Programm IWB WiSe 2014/15
Christiane Mendack
Tel. (069) 798 - 18439; mendack@em.uni-frankfurt.de
erforderlich bis 17.01.2015 an die IWB
Programm IWB WiSe 2014/15
127
Angebote für
Wissenschaftlerinnen
und Wissenschaftler
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
MAEG Seminare
Mitarbeiter-Entwicklungs-Gespräch
Veranstaltung 1
Do, 05.03.2015
14:00 - 17:00 Uhr
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P20
Eine gute Vorbereitung ist ein Erfolgsgarant für das Gespräch. Nutzen Sie
für Ihre Vorbereitung das halbtägige MAEG Seminar.
Sie erhalten in kollegialen Kleingruppen einen Einblick über mögliche
Ziele und Inhalte des MAEGs.
Sie arbeiten an Ihren konkreten Fragestellungen, wie z.B.:
min. 4TN
max. 5TN
>Es stehen viele Themen gleichzeitig an – wie kann ich im Gespräch
sinnvoll fokussieren?
Veranstaltung 2
>Ich habe den Eindruck, dass mein Gegenüber mit dem Gespräch nichts
anfangen kann – wie kann ich das Gespräch meinerseits konstruktiv
gestalten?
Di, 21.04.2015
14:00 - 17:00 Uhr
>Ich möchte kritisches Feedback geben – wie kann ich dies respektvoll
und für mein Gegenüber akzeptabel ansprechen?
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P20
min. 4TN
max. 5TN
Seminarangebot für neuberufene Professorinnen
und Professoren
Dieses vielfältige Programm zur Führungskräfteentwicklung beinhaltet
eine große Bandbreite an Seminaren und Workshops zu verschiedenen
Schlüsselqualifikationen. Ziel dieser Angebote ist es nach wie vor, neu
berufene Professorinnen und Professoren bei der Übernahme und beim
Management ihrer verschiedenen Rollen als Forschende, Lehrende und
Führungskräfte zu unterstützen. Ebenso können aber Seminare wie z.B.:
„Konflikte erkennen, verstehen und lösen“ auch für erfahrene Professorinnen und Professoren interessant sein, um für etwaige Konfliktsituationen
gut gerüstet zu sein.
Referentin
Dr. Susanne Eckel
grow.up. Managementberatung
Leitung
Christiane Mendack
Referentin Personal- und Organisationsentwicklung
Zielgruppe
Neuberufene Professorinnen und Professoren,
Junior-Professorinnen und Junior-Professoren
Information
Anna Niedenthal
Tel. (069) 798 - 18005
niedenthal@em.uni-frankfurt.de
Ziele
Anmeldung
erforderlich bis 18.02.2015 für Veranstaltung 1
erforderlich bis 07.04.2015 für Veranstaltung 2
Im Fokus der Maßnahmen stehen Fragen der Führung,
Leitung und Steuerung im Wissenschaftskontext. Ziel ist
die Erweiterung der Führungs- und Managementkompetenzen. Zusätzlich bieten die Angebote Raum und Zeit
zum Kennen lernen untereinander, zur Vernetzung und
zur Reflexion des eigenen Führungshandelns.
Methoden
Impulsvorträge, Fallbeispiele aus der eigenen Forschungspraxis, moderierter Austausch, praktische Reflexionsübungen.
Kosten
In Einzelfällen (Coaching) in Absprache mit der PE/OE zu
klären
Information
Personal- und Organisationsentwicklung (PE/OE)
Bettina Klassen, Tel. (069) 798 - 18438
b.klassen@em.uni-frankfurt.de
Ulrike Schneider-Gladbach, Tel. (069) 798 - 13567
schneider-gladbach@em.uni-frankfurt.de
Programm IWB WiSe 2014/15
min. 6TN
max.12TN
Bei Interesse an den einzelnen Angeboten nehmen Sie bitte Kontakt mit
der PE/OE auf - wir beraten Sie gerne individuell und spezifisch zu Ihren
Fragen.
Führungskräfte
Dr. Susanne Eckel
Termine werden
jeweils rechtzeitig
vor Beginn der
Maßnahme
bekannt gegeben.
Das Angebot beinhaltet neben den Seminaren und Workshops auch individuelles Coaching und die Möglichkeit einer Projektstartberatung. Darüberhinaus erhalten Sie natürlich Unterstützung bei individuellen Anliegen zu
Führung und Zusammenarbeit an Ihrer Professur oder Ihrem Fachbereich.
Zielgruppe
Die MAEG-Seminare für Mitarbeiter finden Sie auf Seite 114.
130
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Programm IWB WiSe 2014/15
131
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Nachwuchswissenschaftler im Fokus
Förderlinie D: Karriereentwicklung
Kick-off im Frühjahr
2015, weitere Veranstaltungen werden
rechtzeitig vor Beginn
bekannt gegeben.
Der Veranstaltungsort
Wird jeweils rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn bekannt
gegeben.
Vormerkungen für
2015 sind möglich.
min. 8TN
max.12TN
je Gruppe
Das neue Angebot im Rahmen der Programmreihe „Nachwuchswissenschaftler im Fokus“ geht ins 3. Jahr und richtet sich gezielt an Postdoktoranden und nimmt deren Karriereentwicklung in den Blick.
Zielgruppe
Postdoktoranden, zwischen 1,5 und 5 Jahren nach der
Promotion, die bereits eine Arbeitsgruppe leiten oder
kurz davor stehen, eine Arbeitsgruppe aufzubauen
Ziel ist, die Nachwuchswissenschaftler über einen Zeitraum von 18-24
Monaten gezielt auf Führungs- und Managementaufgaben im Wissenschaftsbetrieb vorzubereiten. Die Teilnehmenden kommen dabei einmal
pro Quartal in Peer-Gruppen zusammen, bei denen die persönliche Karriereplanung aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet wird. Außerdem
können sie an Workshops aus den Kompetenzfeldern Management & Leadership, Strategie, Persönlichkeit teilnehmen. Darunter fallen Themen wie
„Forschungsprojekte aufbauen und steuern“ oder „Vorbereitung auf das
Berufungsverfahren“.
Ziele
Ziel der Förderlinie ist, die Karriereentwicklung der
jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler professionell zu gestalten und optimal
zu begleiten. Die wissenschaftliche Selbstständigkeit soll
möglichst frühzeitig gefördert und unterstützt werden.
Methoden
Impulsvorträge, Fallbeispiele aus der eigenen (Führungs-)
Praxis, kollegiale Beratung, moderierter Austausch, praktische Reflexionsübungen.
Der Kick-Off für die nächsten beiden Gruppen, die in der Förderlinie D
gefördert werden können, ist für das Frühjahr 2015 geplant.
Die Bewerbung erfolgt über einen Anmelde-/Bewerbungsbogen, der im
Intranet von den Seiten der PE/OE heruntergeladen werden kann. Die eingegangenen Bewerbungen werden mit den Dekanen der jeweiligen Fachbereiche final abgestimmt.
Referentin
Externe Berater/Referenten werden jeweils rechtzeitig
vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben.
Leitung
PE/OE in Kooperation mit der Stabstelle FuN (Forschung
und Nachwuchssicherung)
Information Ulrike Schneider-Gladbach
Tel. (069) 798 - 13567
Anmeldung
Bewerbungsbogen aus dem PE/OE-Intranet schicken an:
schneider-gladbach@em.uni-frankfurt.de
Ulrike
Schneider-Gladbach
Ablauf Förderlinie D: Karriereentwicklung
2015
2016
Abschluss
in der
Beratung
Kick-off
2017
Peergroup 6
Peergroup 7
Seminare und Workshops aus den Kompetenzfeldern
Management und Leadership • Strategie • Persönlichkeit
132
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
133
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Zielgerichtet bewerben
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Die erfolgreiche Bewerbung auf eine Professur
Systematisch zum Erfolg im Bewerbungsprozess
Mo, 24.11.2014
10:00 - 18:00 Uhr
Di, 25.11.2014
09:00 - 13:00 Uhr
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P22
max.12TN
Der Workshop richtet sich an Absolventinnen und Doktorandinnen, die
sich auf ihre Stellensuche gezielt vorbereiten und/oder sich allgemein über
Bewerbungsstrategien informieren möchten. Ausgehend von biografischen
Eckdaten und Berufsoptionen werden sich die Teilnehmerinnen individuelle Bewerbungsstrategien erarbeiten. Entsprechend der Faktoren, die
aufgrund von Kriterien im Personalauswahlverfahren bei der schriftlichen
Phase des Prozesses zu beachten sind, werden deren Unterlagen analysiert
und optimiert. Um auch in einem Bewerbungsgespräch mehr Selbstsicherheit und Übersicht zu erlangen, werden einzelne Phasen aktiv eingeübt.
Der Workshop ist ein Angebot im Rahmen des vom Gleichstellungsbüro
organisierten Programms „Career Support – Training für Wissenschaftlerinnen“ (vgl. S. 146).
Zielgruppe
Absolventinnen und Doktorandinnen
Ziele
> Berufsoptionen / biografisches Profil
> Bewerbungsprozess und Karrierevoraussetzungen
> „Bewerbungsmappe“ – ein schriftlicher Auftritt
> Bewerbungsunterlagen in Inhalt und Form
> Kriterien & Ziele: deutsche und internationale Bewerbung/en
> Analyse: Selbstmarketing und Personalwesen
> Stationen und Erfolgsfaktoren im Bewerbungsgespräch
> Meine individuelle Bewerbungsstrategie
Matthias Merkelbach
M.A.
Studium Philosophie
/ Germanistik an der
FU, Berlin, zertifizierter Coach, ab
2009 Seminarleiter
für Impulsplus, Köln,
zu Karriereplanung,
Bewerbungsstrategien und Teambildung
& Kommunikation
in Wissenschaft und
Wirtschaft.
Fachbuchautor für
den Cornelsen-Verlag,
Berlin, 2003 - 2011
Pädagogischer Leiter
der ISD GmbH - Sprachen & Kommunikation, Stuttgart.
134
Methoden
Im Rahmen des Workshops wird der Ablauf des Bewerbungsverfahrens
auf eine Professur von der Abfassung des Ausschreibungstextes durch die
Berufungskommission, der Gestaltung des Auswahlverfahrens bis hin zur
Listenerstellung und Ruferteilung dargestellt. Bewerbungs- und Berufungsverfahren werden von den Hochschulen für die Besetzung von ProfessorInnen-, aber auch JuniorprofessorInnenämtern durchgeführt. Vor
dem Hintergrund dieses Wissens soll sodann mit den Teilnehmerinnen erarbeitet werden, wie eine gelungene Bewerbung auf eine HochschullehrerInnenstelle realisiert wird. Die für eine Professurbesetzung in die engere
Auswahl gelangten Bewerberinnen müssen vor der Berufungskommission einen Probevortrag und ggf. Probelehrveranstaltung halten, ein Forschungs- und Lehrkonzept vorstellen und ein überzeugendes Gespräch
mit der Berufungskommission führen. Diese Bewerbungsverfahrensschritte sollen mit den Workshop-Teilnehmerinnen simuliert werden (Bewerbungstraining), um eine optimale Vorbereitung auf die Bewerbungsphase
zu gewährleisten.
Zielgruppe
Fortgeschrittene Postdoktorandinnen, Habilitandinnen
und Juniorprofessorinnen
Ziele
> Professur-Ausschreibungstext richtig lesen und verstehen
> Überzeugendes Bewerbungsanschreiben formulieren
und informative Anlagen beifügen
> Probevortrag und Gespräch mit der Berufungskommission erfolgreich meistern
> Ablauf des Bewerbungsverfahrens und seine Protagonisten kennen
Verantwortlich Dr. Karola Maltry, Gleichstellungsbüro
Tel. (069) 798 - 18115
Anmeldung
erforderlich an maltry@em.uni-frankfurt.de
Programm IWB WiSe 2014/15
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P21
Der Workshop ist ein Angebot im Rahmen des vom Gleichstellungsbüro
organisierten Programms „Career Support – Training für Wissenschaftlerinnen“ (vgl. S. 146).
> Kurzpräsentationen
> (Klein-) Gruppendiskussionen
> Ressourcenorientierte Coaching-Übungen
> Kreativitätstechniken & Rollenspiel
Information
Di, 04.11.2014
10:00 - 18:00 Uhr
Referentin
Dr. Ulrike Preißler, Rechtsanwältin
Verantwortlich Dr. Karola Maltry, Gleichstellungsbüro
Information
Tel. (069) 798 - 18115
Anmeldung
erforderlich an maltry@em.uni-frankfurt.de
Dr. Ulrike Preißler ist
Justitiarin für Hochschul- und Beamtenrecht beim Deutschen
Hochschulverband.
Sie berät die ProfessorInnen bei allen
rechtlichen und strategischen Fragen rund
um das Bewerbungsund Berufungsverfahren auf eine
Professur. Auch führt
sie Bewerbungs- und
Berufungstrainings
durch.
Programm IWB WiSe 2014/15
135
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Project Management for Research Projects
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Research Funding and Career Development
In cooperation with the Research Support Office
Fri Oct 24th 2014
10:00 am – 6:00 pm
Campus Westend
PA-Building
Room PA - P21
max. 12 participants
Be it the submission of a paper or the completion of a complex research
project, a surprisingly large amount of academic projects are not finished
on time, or at least not without causing considerable mental stress for everyone involved. However, a lack of expertise on the subject is rarely the
reason why projects are not completed within the specified time frame.
What is usually lacking is methodical knowledge about how to professionally plan and carry out research projects.
Content of the workshop:
> Project management in science and research
> The importance of project goals
> How can projects be organised?
> Systematic planning of research projects
> Making allowances for the unexpected in the course of the project
The workshop is organized by the Equal Opportunities Office as part of the
program “Career Support – Training for Women Researchers” (vgl. S. 146).
Dr. Nils Reschke
Target Group
Women Researchers: Postdocs and Advanced Doctoral
Candidates
Objectives
This one-day workshop will cover the basics of project
management in the specific context of research and
scholarship. Participants will learn how to realistically
calculate the investment in time required for the project,
effectively budget resources and other capacities, as well
as how to create goal-oriented schedules and deadlines to
effectively monitor the progress of the project. The special
context of research in different disciplinary cultures (science-/engineering/ humanities/ social sciences) will also
be taken into consideration.
• Literary scholar with
research and teaching
experience in Bonn,
St. Andrews, Paris,
Rom and Seoul.
• Many years‘ experience in science
and research administrations, project
management for
higher education, and
committee work.
• Further education
in areas such as presentation techniques,
project management,
personnel management, and in national
and international
research funding.
136
Methodology
> Trainer input
> Exchange and discussion in the group
> Group work, exercises
Each participant receives an extensive seminar script with
in-depth information, checklists and worksheets.
Responsible
Dr. Karola Maltry, Equal Opportunities Office
Information
Tel. (069) 798 - 18115
Registration
required at maltry@em.uni-frankfurt.de
Programm IWB WiSe 2014/15
Researchers are increasingly faced with expectations to raise 3rd party
funds if they want to pursue a successful research career. Yet, applying for
3rd party funds is not an end in itself and could even be detrimental to research careers, if disconnected from own scientific or life plans or scientific
goals. This workshop, thus, aims to clarify which kinds of funding opportunities are suitable for the participants’ respective purposes. In addition, it
offers insights into the objectives and habits of research funding institutions
and peer review procedures. Individual short coaching sessions during the
second day will help the participants to pave their way towards successful
applications in view of their needs and ambitions.
Mon Jan 12th 2015
10:00 am - 6:00 pm
Tue Jan 13th 2015
09:30 am - 5:00 pm
Campus Westend
PA-Building
Room PA - P 22
max.10participants
Please note: Participants are asked to submit a CV until 31 December 2014!
Confidential treatment will be guaranteed.
The target group of the workshop is Women Researchers: Postdocs and
Advanced Doctoral Candidates.
The workshop is organized by the Equal Opportunities Office as part of the
program “Career Support – Training for Women Researchers” (vgl. S. 146).
Target group
Women Researchers: Postdocs and Advanced Doctoral
Candidates
Responsible
Dr. Karola Maltry, Equal Opportunities Office
Information
Tel. (069) 798 - 18115
Registration
required at maltry@em.uni-frankfurt.de
Dr. Beate Scholz
Dr. Beate Scholz has
worked internationally as a strategy
consultant, project
facilitator and trainer
since 2003 (until April
2008 in addition to
her position at the
German Research
Foundation). She also
serves as reviewer to
several research organisations.
Programm IWB WiSe 2014/15
137
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Professionelle Gesprächsführung und Verhandlungsgeschick für die akademische Praxis
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Selbstmanagement für Wissenschaftlerinnen
Von der Zielklärung zur erfolgreichen Umsetzung
Di, 20.01.2015
10:00 - 18:00 Uhr
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P22
min. 9 TN
max. 12 TN
Eine Professionalisierung in den Bereichen Gesprächsführung und Verhandlung wird für Wissenschaftler/innen immer wichtiger: Forschungsprozesse sind zunehmend von der Notwendigkeit zur Kooperationsfähigkeit in komplexen Strukturen geprägt. Erforderlich ist daher die Fähigkeit,
mit unterschiedlichen Zielgruppen mit ebenso divergenten Interessenslagen – Professor/inn/en, Kolleg/inn/en, Mitarbeiter/innen der Verwaltung
und Studierenden – zu kommunizieren. Dabei ist auch die Fähigkeit zur
konstruktiven Verhandlungsführung von erheblicher Bedeutung: im akademischen Alltag besteht nur selten die Option, eigene Vorstellungen und
Interessen kurzerhand durchzusetzen.
Der Workshop ist ein Angebot im Rahmen des vom Gleichstellungsbüro
organisierten Programms „Career Support – Training für Wissenschaftlerinnen“ (vgl. S. 146).
Selbstmanagement ist die Fähigkeit, sich - in Abstimmung mit Anforderungen von außen - Ziele zu setzen, sich zu motivieren, Vorhaben erfolgreich
umzusetzen und Widerstände im Umsetzungsprozess zu bewältigen. Eine
wichtige Komponente von Selbstmanagement ist die Selbstregulation, d.h.
die Fähigkeit, die eigenen Stimmungen, Emotionen und Motivation zu erkennen und zu beeinflussen, um damit einen optimalen Zugang zu den
eigenen Ressourcen zu erzielen.
Di, 02.12.2014
10:00 – 18:00 Uhr
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P22
max.12TN
Inhalte:
> Was ist Selbstmanagement?
> Warum Selbstdisziplin nicht ausreicht - und wie wir die Emotionen mit
„ins Boot holen“
> Motivation und Selbstregulation
> Das Selbstmanagement-Profil
Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene Promotion oder fortgeschrittene Phase des Promotionsstudiums.
> Was sind „gute“ Ziele? Merkmale einer handlungswirksamen Zielsetzung
> Zum kreativen Umgang mit Zielkonflikten
Zielgruppe
Postdoktorandinnen und fortgeschrittene Doktorandinnen
Ziele
Sie lernen Methoden guter Gesprächsführung und
Konzepte erfolgreicher Verhandlungsführung kennen. In
realitätsnahen Mini-Rollenspielen, die von den Erfahrungen und Beispielen der Teilnehmerinnen ausgehen,
kann erprobt werden, wie die eigenen Interessen auch
in schwierigen Konstellationen überzeugend vertreten
werden können.
Dr. Gudrun A. Schwegler
• Seit 2003 freiberufliche Tätigkeit als Beraterin und Trainerin
mit den Schwerpunkten Kommunikation,
Kooperation und
Führung.
• Berufsbegleitendes
Studium der Erziehungswissenschaften,
Schwerpunkte Betriebspädagogik und
Führungspädagogik.
Ausbildung als Systemische Beraterin.
• Langjährige Lehrtätigkeit an verschiedenen Fachhochschulen.
138
Methoden
Input, Austausch und Diskussion in der Gruppe, Trainingseinheiten, Rollenspiel, individuelles Feedback
Materialien
Die Teilnehmerinnen erhalten ein umfangreiches Seminarskript mit vertiefenden Informationen, Arbeitsblättern
und Checklisten, das im Anschluss an das Seminar für die
weitere Vorbereitung auf Gespräche und Verhandlungen
genutzt werden kann.
> Ableitung individueller Entwicklungsziele
Der Workshop ist ein Angebot im Rahmen des vom Gleichstellungsbüro
organisierten Programms „Career Support – Training für Wissenschaftlerinnen“ (vgl. S. 146).
Zielgruppe
Der Workshop richtet sich an Postdoktorandinnen und
fortgeschrittene Doktorandinnen.
Ziele
Ziel ist es, den Teilnehmerinnen ein Verständnis von
Selbstmanagement als Fähigkeit zur Regulation äußerer
Anforderungen und innerer Prozesse (Motivation, Emotion) zu vermitteln. Darauf aufbauend werden konkrete
Techniken zum Umgang mit Zielen, Zielkonflikten und
Aktivierung eigener Kompetenzen und Ressourcen vermittelt.
Methoden
Das Konzept besteht aus einem Wechsel von Trainerinput
und der Anwendung/Umsetzung der Inhalte auf eigene
Erfahrungen mit Konflikten in den sich anschließenden
Übungen.
Verantwortlich Dr. Karola Maltry, Gleichstellungsbüro
Information
Tel. (069) 798 - 18115
Verantwortlich Dr. Karola Maltry, Gleichstellungsbüro
Anmeldung
erforderlich an maltry@em.uni-frankfurt.de
Information
Tel. (069) 798 - 18115
Anmeldung
erforderlich an maltry@em.uni-frankfurt.de
Programm IWB WiSe 2014/15
Dr. Claudia EillesMatthiessen
Plan C Kompetenzentwicklung,
Dipl. Psychologin,
Studium und Promotion in Frankfurt/M.,
Selbständige Organisationspsychologin,
Coach, Trainerin für
Schlüsselkompetenzen in Wissenschaft
und Wirtschaft,
Fachbuchautorin und
Lehrbeauftragte für
Organisationspsychologie an der
Universität Frankfurt.
Programm IWB WiSe 2014/15
139
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Schwierige Gespräche konstruktiv führen
Do, 05.02.2015
10:00 - 18:00 Uhr
Campus Westend
PA-Gebäude
Raum PA - P22
max.12TN
In Zeiten begrenzter Ressourcen und tendenziell steigender Leistungsanforderungen nimmt auch in der Wissenschaft der Bedarf an Gesprächen
zu, die der Verständigung über unterschiedliche Positionen und Interessen
dienen. Nicht immer lassen sich dabei ohne weiteres win-win-Situationen
erzielen: manchmal müssen auch kritische Entscheidungen vermittelt oder
Kooperationen beendet werden.
Für den Erfolg solch schwieriger Gespräche bilden gute Vorbereitung und
Übung eine unerlässliche Voraussetzung. Der Workshop bietet Ihnen die
Möglichkeit, verschiedene „heiße Eisen“ zu bearbeiten.
Der Workshop ist ein Angebot im Rahmen des vom Gleichstellungsbüro
organisierten Programms „Career Support – Training für Wissenschaftlerinnen“ (vgl. S. 146).
Zielgruppe
Finden Sie nicht die passende Fortbildung?
Wir bemühen uns, ein umfangreiches und attraktives
Fortbildungs-Angebot für Mitarbeitende zu entwickeln.
Aber wir können nicht alle bestehenden Bedarfe voraussehen.
Sollten Sie keine für Sie passende Fortbildung finden,
sprechen Sie uns an. Wir freuen uns über Ihre Anregungen
und Hinweise und sind interessiert an einem Austausch
mit Ihnen!
Sie finden unsere Kontaktdaten auf dem Rückumschlag!
Der Workshop richtet sich an Postdoktorandinnen.
VoraussetzungPromotion
Ziele
Sie lernen, Methoden zur systematischen und umfassenden Vorbereitung auf schwierige Gesprächssituationen
kennen und trainieren konkret in praxisnahen Rollenspielen verschiedene Möglichkeiten der konstruktiven
Gesprächsführung, um Ihr Verhaltensrepertoire zu erweitern.
Methoden
Impulsvortrag, Austausch und Diskussion in der Gruppe,
Rollenspiel, Training in Kleingruppen, individuelles Feedback
Dr. Margarete Hubrath
Seit 2001 selbständig
als Wissenschaftsberaterin, Qualifikation
zum Coach für Einzelpersonen und Teams
(ISP/DGfC), 2003
Gründung von unisupport / Institut für
Hochschulberatung,
Düsseldorf.
Forschungs-, Lehrund Gremienerfahrung an mehreren
Universitäten und
einem außeruniversitären Forschungsinstitut; seit 1990
Führungs- und
Projekterfahrung in
unterschiedlichen
Zusammenhängen.
140
Verantwortlich Dr. Karola Maltry, Gleichstellungsbüro
Information
Tel. (069) 798 - 18115
Anmeldung
erforderlich an maltry@em.uni-frankfurt.de
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
141
Kooperationspartnerinnen
und Kooperationspartner
Interne Kooperationspartner
Sprachenzentrum im Internationalen Studienzentrum (ISZ)
Interne Kooperationspartner
Hochschulrechenzentrum (HRZ)
Multimedia Sprachlabor – Online-Sprachkurse für alle
Das Multimedia Sprachlabor im Sprachenzentrum der Goethe-Universität bietet allen
Studierenden und Mitarbeitenden die Möglichkeit, kostenlos Online-Sprachkurse zu absolvieren; als eLearning-Angebot für das Selbststudium
oder als flexible Ergänzung zum konventionellen
Sprachkurs. Mit dem PC lernen sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene online und mobil
an der Uni, zu Hause oder unterwegs.
Zum Selbststudium stellt das Multimedia Sprachlabor eine Reihe von Lernprogrammen (u.a. Rosetta Stone) und konventionellen Selbstlernmaterialien auf verschiedenen Niveaus zur Verfügung. Das Team des Sprachlabors zeigt und
erklärt Ihnen die Arbeit mit den Programmen und steht zur Unterstützung beim Lernen zur
Verfügung.
Das Sprachlabor bietet außerdem die Gelegenheit zur Lektüre von aktuellen englisch-,
französisch-, italienisch- und spanischsprachigen Sprachzeitschriften und Sprachzeitungen.
Darüber hinaus kann man in diversen Nachschlagewerken, Lehrbüchern und Grammatiken
stöbern, Sprachspiele spielen oder fremdsprachige Filme mit Untertiteln anschauen. Das
Angebot umfasst ca. 30 Sprachen.
Restplätze in den regulären Sprachkursen des Sprachenzentrums werden in begrenztem
Umfang an Mitarbeitende der Goethe-Universität vergeben. Bitte beachten Sie, dass die
Sprachkurse entgeltpflichtig sind und zum Teil während der Dienstzeit stattfinden.
Das HRZ ist das DV-Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für die Goethe-Universität
Frankfurt. Es betreibt das Netz für Sprach- und Datenkommunikation (einschließlich der
Universitäts-Telefon-Services), es unterhält die zentralen DV-Dienste (z.B. E-Mail, InternetServices, E-Learning, File- und Compute-Services) und betreibt und pflegt die öffentlichen
Rechnersysteme in Windows- und Linux-basierten PC-Poolräumen.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HRZ beraten und unterstützen die Angehörigen
der Universität in allen Fragen der Informationstechnologie.
Seit der Einführung von PC-Arbeitsplätzen ist
die Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter im EDV-Bereich eine der Aufgaben
des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Die Innerbetriebliche Weiterbildung erfüllt die
administrativen Aufgaben für alle in diesem
Programm genannten Weiterbildungskurse,
während die thematischen Fragen vom HRZ
betreut werden.
Bei Fragen im Bereich EDV, etwa zum Kursinhalt, zum erwarteten Vorwissen, zu weitergehenden Lernmöglichkeiten usw. wenden Sie sich bitte an Herrn Wolfgang J. Weber per Mail
an weber@rz.uni-frankfurt.de
Kontakt
Angebote
> Online-Sprachkurse für Anfänger und Fortgeschrittene
> Anmeldung und Einführungen
> Campus Language Training-Support
> Autonomes Sprachenlernen
Zielgruppe
Studierende und Mitarbeitende der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Kontakt
Multimedia Sprachlabor
Juridicum, Raum 751-754
Senckenberganlage 31-33, 60325 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 798 - 23563
Hochschulrechenzentrum
Wolfgang J. Weber
Tel. (069) 798 - 33451
weber@rz.uni-frankfurt.de
Informationwww2.uni-frankfurt.de/hrz
sprachlabor@em.uni-frankfurt.de
Information
144
http://www2.uni-frankfurt.de/43668179/multimedia_sprachlabor
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
145
Interne Kooperationspartner
Interne Kooperationspartner
Gleichstellungsbüro
Interdisziplinäres Kolleg
Karriereförderung & Gleichstellung
Hochschuldidaktik (IKH)
2009 wurde das Programm „Career Support – Training für
Wissenschaftlerinnen“ eingerichtet, das Wissenschaftlerinnen auf ihren Karrierewegen unterstützt.
Seit 2012 wird es von der Goethe-Universität in Kooperation mit dem Deutschen
Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), der Senckenberg
Gesellschaft für Naturforschung (SGN) und der Hessischen Stiftung Friedens− und
Konfliktforschung (HSFK) durchgeführt.
Die Veranstaltungen sind auf die spezifischen Bedarfe der jeweiligen wissenschaftlichen
Zielgruppe zugeschnitten. Bei diesen Trainings handelt es sich um Maßnahmen der
Frauenförderung, die den strukturellen Benachteiligungen von Frauen im Wissenschaftsbereich entgegenwirken sollen. Deshalb bitten wir um Verständnis, dass sich diese Veranstaltungen ausschließlich an Frauen richten.
Unter dem Titel „Weiterqualifizierung und Gleichstellung“ organisiert das Gleichstellungsbüro zudem Workshops zur Weiterqualifizierung und Karriereförderung für UniversitätsMitarbeiterinnen im administrativ-technischen Bereich, die ebenfalls ausschließlich der
Unterstützung von Frauen dienen. Gleichzeitig werden Veranstaltungen angeboten, die sich
an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter richten, die an Fragen der Gleichstellung und
Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie an der Universität interessiert sind.
Wenn Sie Anregungen, Wünsche oder Kritik zur Gestaltung des Weiterqualifizierungsangebotes des Gleichstellungsbüros haben, lassen Sie es uns bitte wissen.
Angebote
1. Programm „Career Support – Training für Wissenschaftlerinnen“
2. Programm „Weiterqualifizierung und Gleichstellung“
Zielgruppe
1. Wissenschaftlerinnen der Goethe-Universität und der kooperierenden
Einrichtungen
2. Administrativ-technische Mitarbeiterinnen sowie an Gleichstellung und
der Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie interessierte
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kontakt
Gleichstellungsbüro
Dr. Karola Maltry, Koordinatorin „Weiterqualifizierung“
Grüneburgplatz 1, PA−Gebäude, 60323 Frankfurt am Main
Tel. (069) 798 – 18115
maltry@em.uni-frankfurt.de
Das Interdisziplinäre Kolleg Hochschuldidaktik (IKH) hat das Ziel, eine hohe Qualität der
Lehre an der Goethe-Universität Frankfurt zu sichern und weiter zu fördern. Das IKH
treibt eine Professionalisierung der Lehre an der Goethe-Universität voran, indem es
hochschuldidaktische Qualifizierungen für Lehrende anbietet, den disziplinären und
interdisziplinären
Austausch
sowie
die
Vernetzung
anregt
und
selbst
pädagogisch-psychologische Forschung im Kontext des Lehrens und Lernens im
Erwachsenenalter betreibt. Das IKH arbeitet in enger Abstimmung mit der Stabsstelle Lehre
und Qualitätsentwicklung (LuQ) der GU und ist angegliedert an den Lehrstuhl „Pädagogische Psychologie – Lernen und Lehren im Erwachsenenalter“ von Prof. Dr. Holger Horz, der
das IKH wissenschaftlich leitet.
Das Interdisziplinäre Kolleg Hochschuldidaktik deckt folgende Bereiche ab:
>Lehre fördern und unterstützen
>Vernetzen
>Forschen
Im Rahmen dieser Aufgaben bietet es ein Workshopangebot zum Aufbau und Ausbau
von hochschuldidaktischen Basiskompetenzen an. Das Angebot ist in drei Module
unterteilt. Durch Teilnahme an allen drei Modulen kann das Zertifikat Hochschullehre
erworben werden. Es können aber auch nur einzelne Workshops besucht werden. Das
vollständige Angebot des IKH können Interessierte auf den Internetseiten einsehen unter
https://ikh.uni-frankfurt.de. Dort erfolgt ebenfalls die Anmeldung für die Workshops.
Zugleich ist es möglich, sich auf die Mailingliste des IKH einzutragen, um aktuelle Informationen zu erhalten: https://dlist.server.uni-frankfurt.de/mailman/listinfo/hochschuldidaktik.
Angebote
Hochschuldidaktische Workshops, Individuelle Beratung, Beratung
von Arbeitseinheiten, Kollegiale Beratung, Konzeption und Durchführung
von fachnahen Veranstaltungen, Lehrhospitation, Hochschuldidaktische
Bibliothek
Zielgruppe
Hochschullehrende und wissenschaftliche MitarbeiterInnen
Kontakt
Interdisziplinäres Kolleg Hochschuldidaktik
PEG, Grüneburgplatz 1, 60325 Frankfurt
Tel. (069) 798 - 35359
hochschuldidaktik@uni-frankfurt.de
Information
https://ikh.uni-frankfurt.de
Informationwww.gleichstellungsbuero.uni-frankfurt.de
In Kooperation mit
146
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
147
Interne Kooperationspartner
Goethe Welcome Centre
Interne Kooperationspartner
GRADE – Goethe Graduate Academy
structured – career-oriented – individual
Forscherberatung und Wohnraumservice für
international mobile Postdoktorand/-innen und Professor/-innen
Das Goethe Welcome Centre (GWC) ist die zentrale nichtakademische Beratungsstelle und
Serviceeinrichtung für internationale Professor/-innen und internationale Postdoktorand/
-innen an der Goethe-Universität.
Das GWC bietet umfassende Unterstützung aus einer Hand für alle Gastwissenschaftler/
-innen der GU und ihre Familien. Als Dienstleistungsstelle zur Vernetzung bestehender
Angebote und der Bündelung von Kompetenzen hilft das GWC beim Umgang mit
Servicestellen inner- und außerhalb der Universität. Darüber hinaus unterstützt das GWC
aktiv die sozio-kulturelle und sprachliche Integration der internationalen Forscher/ -innen.
Dazu gehören Freizeitaktivitäten, Exkursionen, Seminare und Kurse für Deutsch als Fremdsprache auf unterschiedlichen Niveaus.
Angebote
> Beratung zu Vorbereitung, Aufenthalt und Leben in Frankfurt
> Begleitung zum Bürgeramt, Ausländerbehörde und Finanzamt
> Wohnraumservice
> Soziale Aktivitäten (Ausflüge und Exkursionen)
> Deutschkurse „Deutsch im Alltag“ (in Kooperation mit dem ISZ)
Zielgruppe
Internationale Professor/-innen und Postdoktorand/-innen
an der Goethe-Universität
Kontakt
International Office - Goethe Welcome Centre
Campus Westend , PEG-Gebäude, 2. Stock
Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt am Main
welcome@uni-frankfurt.de
Tel. +49-69-798-17193
Fax +49-69-798-763-17193
Information
auf Deutsch: www2.uni-frankfurt.de/45476115/Willkommen
auf Englisch: www2.uni-frankfurt.de/45729918/Welcome
The Goethe Graduate Academy – GRADE – was founded by the Goethe University in 2009.
It is the university-wide graduate academy that offers a platform for excellent doctoral
education and research support. It supports doctoral candidates and postdocs individually in
accordance with their needs and interests.
GRADE offers a comprehensive set of services in order to enhance the education of
doctoral candidates and postdocs and prepare junior researchers for their careers. Furthermore it raises awareness for quality control and responsibility and promotes the interdisciplinary dialogue.
In the workshops that are offered in the training programme junior scientists train and
develop their professional skills and learn more about various career paths inside and outside
academia. Trough GRADE Career Talks they get valuable insights on different career options
that enable them to make the best possible decisions concerning their future career. Moreover services like the individual coaching and language service individually support doctoral
candidates from in and outside Germany and bring them in networking events together.
GRADE services are open to its members. All doctoral candidates and postdocs from Goethe
University can apply for a GRADE membership. Detailed information on the membership is
stated on GRADE website.
Offers
> Training Programme
> Career Talks
> Possibility to establish own working groups (DocAG)
> Social Events
> Individual Coaching
> Language Services
> Buddy Programme and language courses for international candidates
Target group
Doctoral candidates and postdocs from all faculties of the Goethe University
Contact
GRADE - Goethe Graduate Academy
Campus Bockenheim, Juridicum (9th floor)
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt am Main
Phone: +49 (0)69 798-49411
grade@uni-frankfurt.de
Informationwww.grade.uni-frankfurt.de
148
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
149
Interne Kooperationspartner
studiumdigitale
Interne Kooperationspartner
Zentrum für Hochschulsport
der Goethe-Universität
studiumdigitale, die zentrale eLearning-Einrichtung
der Goethe-Universität Frankfurt, berät und unterstützt
Lehrende bei dem Einsatz neuer Medien in der Lehre.
Das Angebot von studiumdigitale umfasst
>die Qualifizierung und Beratung von Lehrenden durch die eLearning-Workshopreihe
und die Begleitung bei der mediendidaktischen Konzeption von eLearning- und Blended
Learning-Kursen sowie bei der Unterstützung der Präsenzlehre mit neuen Medien z.B.
durch den Einsatz von Interaktiven Whiteboards oder TED-Systemen wie auch die online
Bereitstellung von Material,
>Support im Bereich der Medienproduktion z.B. bei der Erstellung von eLearning-Content
(digitale Selbstlerninhalte, Quizzes, online Aufgaben) und Vorlesungsaufzeichnungen,
>Unterstützung bei der Untersuchung (Evaluation) des Einsatzes neuer Medien und
>Bereitstellung von Plattformen ergänzend zum Hochschulrechenzentrum z.B. zum
Einsatz von Wikis, ePortfolios, Blogs (Wordpress), Content-Managementsystemen u.a..
Zum regelmäßigen Austausch zwischen den Lehrenden, eLearning-Akteuren und Interessierten und zur Fortbildung rund um neue Themen im Bereich des Medieneinsatzes in der
Hochschullehre führt studiumdigitale neben der eLearning-Workshopreihe eine Reihe von
Veranstaltungen durch wie z.B.
>die monatliche offene Multimediawerkstatt, in der jeweils am dritten Montag eines
Monats von 15:30 - 17:30 Uhr aktuelle Themen aufgegriffen werden. Die Teilnahme ist
kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten
(Informationen: www.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/mmw/).
>Darüber hinaus veranstaltet studiumdigitale verschiedene Tagungen und Konferenzen
wie z.B. Fachforen und den jährlichen eLearning-Netzwerktag und ist mit Beiträgen auf
regionalen Messen und Konferenzen auch zum Austausch mit anderen Hochschulen
vertreten.
Information
150
Das Zentrum für Hochschulsport (ZfH), eine zentrale Einrichtung der Goethe-Universität,
bietet für alle Bediensteten, Auszubildenden und Studierenden ein bedarfsorientiertes und
qualifiziertes Sport- und Bewegungsangebot. Wöchentlich „bewegen“ über 100 Übungsleiter/innen in mehr als 300 Kursen über 10.000 Teilnehmende.
Das differenzierte Programm mit ca. 50 Sportarten spiegelt die unterschiedlichen Sportinteressen und -wünsche unserer Zielgruppen wider und bietet so die Möglichkeit, aktiv der
Kopflastigkeit des Arbeitsalltags oder des Studiums entgegenzuwirken.
Das breite Spektrum beinhaltet verschiedene Ballsportarten, Kampfsport, Tanzkurse sowie
Fitness- und Gesundheitsangebote, die vornehmlich eine gesundheitsfördernde Zielsetzung
haben. Neben traditionellen Sportarten (wie Fußball, Gerätturnen und Volleyball) sind
Trendsportarten (wie Zumba, Boot Camp und Breakdance) ebenso im Angebot wie weniger
bekannte Sportarten (z.B. Kung Fu, Margaret-Morris-Tanz und Drachenboot).
Das komplette Kursangebot ist dem Programmheft (ab Ende September) oder der Homepage
des Zentrums für Hochschulsport zu entnehmen. Die Anmeldung erfolgt online über die
Homepage oder im Geschäftszimmer des Zentrums für Hochschulsport.
Kontakt
Zentrum für Hochschulsport
Ginnheimer Landstraße 39
60487 Frankfurt am Main
zfh@hochschulsport.uni-frankfurt.de
Tel. (069) 798 - 24516 (Geschäftszimmer)
Tel. (069) 798 - 24587 (Sekretariat)
Informationwww.uni-frankfurt.de/hochschulsport
studiumdigitale
Zentrale eLearning-Einrichtung der Goethe-Universität
Claudia Bremer, Ralph Müller
Tel. (069) 798 - 24609 / - 23690
schulung@studiumdigitale.uni-frankfurt.de
www.studiumdigitale.uni-frankfurt.de
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
151
Interne Kooperationspartner
Psychologische Personalberatung
Interne Kooperationspartner
UB Johann Christian Senckenberg – IntFort
Interne Fortbildung für Mitarbeitende in Bibliotheken
Für alle Mitarbeitende der Goethe-Universität Frankfurt wurde 1999 die Psychologische
Personalberatung eingerichtet. Seither ist damit als Berater ein Diplom-Psychologe und
Diplom Pädagoge für Erwachsenenbildung beauftragt, der fachlich zur Arbeits- und Organisationspsychologie gehört.
Neben langjähriger Erfahrung als Arbeits- und Organisationspsychologe im Profit- und NonProfit-Bereich – u.a. als von der European Coaching Association (ECA) lizenzierter Business& Management Coach (Advanced Level) – bringt er aber auch aus anderen psychologischen
und pädagogischen Bereichen weitere Qualifikationen und langjährige berufliche Erfahrungen mit - z.B. als vom Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)
zertifizierter Supervisor u.a. in der Eltern- und Jugendberatung und für verschiedene Berufe
in der Altenhilfe oder in den Bereichen Stressmanagement und Gesundheitsförderung u.a.
als Ausbildungstrainer der Deutschen Gesellschaft für Entspannungsverfahren (DG-E) und
der Deutschen Gesellschaft für suggestopädisches Lehren und Lernen (DGSL) sowie als von
der hessischen Landespsychotherapeutenkammer für die psychotherapeutische Fortbildung
akkreditierter Supervisor, - die ihm als Hintergrund für seine Tätigkeiten als psychologischer
Personalberater der Goethe-Universität zur Verfügung stehen.
Die Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bibliothekssystem der Universität
wird seit vielen Jahren vom IntFort-Team organisiert.
Die angeboten Kurse richten sich an Mitarbeitende der Universität, die überwiegend im bibliothekarischen Bereich arbeiten. An vielen Weiterbildungsveranstaltungen der UB Johann
Christian Senckenberg können auch Universitätsbeschäftigte teilnehmen, die nicht in der
Bibliothek arbeiten.
Aktuelle Termine und Themen finden Sie unter
http://www2.uni-frankfurt.de/47504905/IWB-Kooperationspartner
Für Ihre Anmeldungen benutzen Sie bitte das Online-Formular unter
http://anmeldung.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/ub
oder per Mail an die IntFort-Mail-Adresse
ub-IntFort@ub.uni-frankfurt.de
Angebote
>Individuelle psychologische Beratung bei Fragen oder Problemen im Arbeitsbereich
oder bei persönlichen Schwierigkeiten
Zielgruppe
Mitarbeitende in Bibliotheken
>Individuelle psychologische und andragogische Gesundheitsförderung,
insbesondere bei Stress und zur Steigerung des Wohlbefindens bei der Arbeit
Information
Lindsey Fairhurst
Tel. (069) 798 - 39231
l.fairhurst@ub.uni-frankfurt.de
>Coaching von Führungskräften und Personalvertretern
zu psychosozialen Aspekten des Umgangs mit Mitarbeitenden
>Moderation und Mediation zur Teamentwicklung und bei Konflikten
>Kurse zur psychologischen Gesundheitsförderung für alle Mitarbeitenden
und zu gesundheitsrelevanten Themen in Bezug auf die Fürsorgepflicht
von Vorgesetzen für Führungskräfte
Kontakt
Psychologische Personalberatung
Wolf-Ulrich Scholz
Thekla Hessler
Tel. (069) 798 - 39230
t.hessler@ub.uni-frankfurt.de
Heike Schniedermeyer
Tel. (069) 798 - 32491
h.schniedermeyer@ub.uni-frankfurt.de
w.scholz@em.uni-frankfurt.de
152
Tel. (069) 798 - 23118
Hauspostfach 63 (im PEG-Gebäude, Campus Westend)
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
153
Externe Kooperationspartner
Interuniversitäre Weiterbildung (IUW)
Die IUW ist ein Fort- und Weiterbildungsprogramm für Führungskräfte aus den Verwaltungen der Universitäten in Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland. Als gemeinsames
Projekt von neun Universitäten gibt die IUW nicht nur inhaltliche Impulse, sondern fördert
den Austausch zwischen den Hochschulen.
Die Interuniversitäre Weiterbildung fördert durch ihre Veranstaltungen gezielt diese Gruppe,
die einen wichtigen Beitrag zum künftigen Erfolg der Hochschulen leistet. Durch das Aufgreifen zukunftsrelevanter Inhalte und Trends wird hier ein Forum für richtungsweisende
Impulse in Hochschulverwaltungen geboten.
Das Programm startet jeweils zum Beginn des Wintersemesters und endet zum Ende des folgenden Sommersemesters. Die Sommerpause nutzen wir für die Planung und Organisation.
Die Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen sind frühzeitig direkt an die Geschäftsstelle der IUW zu richten.
IUW-Homepage: http://iuw-online.de/
Externe Kooperationspartner
Zentrale Fortbildung Hessen
Durch gesellschaftliche Entwicklungen und Reformprozesse in der Verwaltung sind Führungskräfte zunehmend gefordert, Veränderungen zu begleiten und neue Aufgaben zu übernehmen. Die Zentrale Fortbildung Hessen bietet mit ihrem Programm allen Führungskräften,
Nachwuchsführungskräften und Fachkräften der hessischen Landesverwaltung die Möglichkeit, sich in unterschiedlichen Fachthemen, Führungsaufgaben und Managementkompetenzen weiterzubilden.
Am Angebot der Zentralen Fortbildung können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Goethe-Universität kostenfrei teilnehmen.
Sie finden das aktuelle Programm unter:
http://www.intern.tu-darmstadt.de/media/dez_vii/personalentwicklung_daten/zfh/Jahresprogramm_der_Zentralen_Fortbildung_2014_35_MB.pdf
Anmeldung
Interessentinnen/Interessenten senden Ihre Anmeldungen (Meldebogen) für die einzelnen
Veranstaltungen der Zentralen Fortbildung frühzeitig an die IWB, damit eine rechtzeitige
Weitergabe der Anmeldungen an die Zentrale Fortbildung erfolgen kann. Durch die Zentrale
Fortbildung werden keine Absagen versandt, eine automatische Information an die GU erfolgt ebenfalls nicht. Sollten Sie bis ca. 4 Wochen vor dem Seminartermin keine Einladung
der Zentralen Fortbildung erhalten haben, kann von einer Nichtberücksichtigung ausgegangen werden.
Meldebogen unter: http://verwaltung.hessen.de/irj/HMdI_Internet?cid=38b96e65160b5725
4a91959c9f10d9ef
Absagen
müssen in jedem Fall schriftlich durch die Dienststelle unter Angabe des Verhinderungsgrundes erfolgen. Kosten für Teilnehmende, die vereinbarte Leistungen nicht in Anspruch nehmen und die der Zentralen Fortbildung von der Tagungsstätte in Rechnung gestellt werden,
können von der Zentralen Fortbildung grundsätzlich nicht übernommen werden.
154
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
155
Anhang
Anhang
Anhang
Hinweise rund um Ihre Anmeldung und Teilnahme
Information und Beratung
Beratung rund um Ihre Teilnahme an den Veranstaltungen erhalten Sie telefonisch
unter (069) 798 - 18715 in der Zeit von
Montags bis donnerstags von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Freitags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Teilnahmevoraussetzungen
Die Veranstaltungen der Innerbetrieblichen Weiterbildung stehen den Mitarbeitenden der
Goethe-Universität Frankfurt offen.
Voraussetzung für eine Teilnahme ist die schriftliche Zustimmung des/der zuständigen
Vorgesetzten, die mit der  Anmeldung einzureichen ist.
Für ausgewählte Veranstaltungen gelten besondere Teilnahmevoraussetzungen.
Entsprechende Angaben finden sich im jeweiligen Ausschreibungstext.
Anmeldeschluss
Die Anmeldung hat bis spätestens 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung zu erfolgen. Später
eingegangene Anmeldungen können nur berücksichtigt werden, wenn nach Berücksichtigung
aller fristgerecht eingegangenen Anmeldungen noch freie Plätze zur Verfügung stehen.
Datenschutz
Die bei der Anmeldung erhobenen persönlichen Daten werden streng vertraulich behandelt
und ausschließlich zur Organisation der Veranstaltungen gespeichert und verwendet. Die
Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu anderen Zwecken verwendet. Mit der
Anmeldung stimmen Sie dieser Verwendung Ihrer persönlichen Daten zur Organisation der
Veranstaltungen zu.
Auswahl der Teilnehmenden
Die Auswahl der Teilnehmenden erfolgt in der zeitlichen Reihenfolge ihrer Anmeldung.
Melden sich mehr Personen an als die maximale Teilnehmerzahl der betreffenden
Veranstaltung ermöglicht, wird eine  Warteliste erstellt.
Anmeldung
Die Anmeldung zu einer Veranstaltung hat schriftlich per vollständig ausgefülltem Anmeldeformular zu erfolgen. Sie finden das Anmeldeformular im Anhang des Programmheftes und
auf der Intranetseite der Innerbetrieblichen Weiterbildung. Das Anmeldeformular können Sie
auf verschiedenen Wegen an die IWB schicken:
>per Post an: PE/OE – Innerbetriebliche Weiterbildung
Grüneburgplatz 1 – PA-Gebäude
60323 Frankfurt am Main
>per Mail an iwb@em.uni-frankfurt.de
>per Fax an (069) 798 - 763-18715
Der aktuelle Anmeldestand der Veranstaltungen kann auf der Intranetseite der
Innerbetrieblichen Weiterbildung eingesehen werden.
Mit der Anmeldung ist die schriftliche Zustimmung des/der zuständigen Vorgesetzten einzureichen. In Ausnahmefällen kann die schriftliche Zustimmung des/der zuständigen Vorgesetzten innerhalb von 14 Tagen nachgereicht werden, spätestens aber zum  Anmeldeschluss.
158
Mit der Anmeldung ist kein Anspruch auf eine Teilnahme verbunden. Eine Teilnahme kann
durch die  Teilnahmevoraussetzungen eingeschränkt werden. Die Teilnahme wird erst durch
die schriftliche  Teilnahmebestätigung verbindlich bestätigt.
Programm IWB WiSe 2014/15
Schwerbehinderte Mitarbeitende erfahren nach SGB IX § 81 (4) 2 eine bevorzugte Berücksichtigung bei der Auswahl, sofern die  Anmeldung vor Ablauf des  Anmeldeschlusses
erfolgt ist.
Warteliste
Überschreiten die  Anmeldungen die für eine Veranstaltung maximal mögliche Anzahl an
Teilnehmenden, wird eine Warteliste erstellt. Bei  Abmeldungen bereits angemeldeter
Teilnehmender werden die freiwerdenden Plätze durch Personen auf der Warteliste aufgefüllt.
Die nachrückenden Personen werden schriftlich informiert.
Teilnahmegebühren
Die Teilnahme an den Veranstaltungen der Innerbetrieblichen Weiterbildung ist für
Mitarbeitende der Goethe-Universität in der Regel kostenfrei.
Einige wenige Veranstaltungen können jedoch nur durch eine geringe Kostenbeteiligung
der Teilnehmenden durchgeführt werden. In diesen Fällen finden Sie die entsprechende
Teilnahmegebühr im Ausschreibungstext.
Programm IWB WiSe 2014/15
159
Anhang
Anhang
Teilnahmebestätigung
Dienstbefreiung
Spätestens zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung werden Sie schriftlich über Ihre
Teilnahme informiert. Mit dem Versand der Teilnahmebestätigung kommt eine verbindliche
Vereinbarung zwischen Ihnen als Teilnehmer/in und der Innerbetrieblichen Weiterbildung
als Anbieterin der Veranstaltung zustande.
Mitarbeitende der Universität können für die Teilnahme an den Veranstaltungen der
Innerbetrieblichen Weiterbildung dienstbefreit werden. Dazu ist die Zustimmung
des/der direkten Vorgesetzen erforderlich, die mit der  Anmeldung einzureichen ist.
Die verbindliche Vereinbarung endet mit der fristgerechten  Abmeldung durch den/die
Teilnehmer/in, der  Absage der Veranstaltung durch die Innerbetriebliche Weiterbildung
oder nach Abschluss der Veranstaltung durch Zusendung der  Teilnahmebescheinigung.
Beschwerden
Abmeldung durch den/die Teilnehmer/in
Falls Sie an einer Veranstaltung nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte umgehend
ab. Informieren Sie dazu das Büro der Innerbetrieblichen Weiterbildung umgehend per Email
an iwb@em.uni-frankfurt.de oder telefonisch unter (069) 798 - 18715, damit wir den Platz an
Mitarbeitende auf der  Warteliste vergeben können.
Mit Rücksicht auf die Mitarbeitenden, die aufgrund kurzfristiger Abmeldung oder Fernbleiben
von Teilnehmenden nicht an der Veranstaltung teilnehmen können, gelten folgende Bedingungen:
Bei Abmeldung bis 10 Werktage vor Beginn der Veranstaltung berechnen
wir keine Gebühr.
Sollten Sie mit der Organisation oder der Durchführung der Veranstaltung unzufrieden sein,
können Sie sich persönlich oder schriftlich an das Büro der Innerbetrieblichen Weiterbildung
wenden. Ihre Beschwerde können Sie auch mündlich oder schriftlich gegenüber dem/der
verantwortlichen Leiter/in der Veranstaltung oder dem/der Referent/in äußern. Wir werden
uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen, um nach einer Lösung für das benannte Problem
zu suchen.
Teilnahmebescheinigung
Eine Teilnahmebescheinigung erhalten Sie, wenn Sie an mindestens 80% der Veranstaltung
bzw. der Veranstaltungsreihe teilgenommen haben. Sie erhalten die Teilnahmebescheinigung
nach Abschluss der Veranstaltung durch das Büro der Innerbetrieblichen Weiterbildung oder
durch eine/n Kooperationspartner/in, der/die für die Durchführung der Veranstaltung verantwortlich ist. Sie erkennen Ihre/n Ansprechpartner/in für die Teilnahmebescheinigung an der
Angabe „Anmeldung an“ im Ausschreibungstext.
Bei Abmeldung zwischen 9 und 4 Werktagen vor Beginn der Veranstaltung
berechnen wir EUR 50,- für eine ganztägige Veranstaltung und EUR 25,- für
eine halbtägige Veranstaltung als Gebühr.
Bei Abmeldung innerhalb von 3 Werktagen vor Beginn der Veranstaltung oder
Nichtteilnahme ohne vorherige Abmeldung berechnen wir EUR 100,- für eine
ganztägige Veranstaltung und EUR 50,- für eine halbtägige Veranstaltung als Gebühr.
Die Gebühren sind von der Stelle zu tragen, die den/die Teilnehmer/in entsendet hat.
Absage einer Veranstaltung
Sollte bis zum Ende des angegebenen  Anmeldeschlusses die im Ausschreibungstext
angegebene Mindestteilnehmer/innenzahl nicht erreicht werden, wird die Veranstaltung
nach Rücksprache mit der verantwortlichen Leitung der Veranstaltung abgesagt und die
bis dahin angemeldeten Personen schriftlich informiert.
160
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
161
Anhang
Bevor Sie sich anmelden ...
... lesen Sie bitte die „Hinweise zu Ihrer Anmeldung und Teilnahme“,
die Sie auf den vorangegangenen Seiten finden.
Anmeldung per Mail, Fax und Post
Bitte verwenden Sie das nebenstehende Anmeldeformular für Ihre Anmeldung.
Sie finden das Anmeldeformular auch als Datei zum Download auf der Intranetseite
der Innerbetrieblichen Weiterbildung unter www.uni-frankfurt.de/iwb
Das ausgefüllte Anmeldeformular können Sie auf verschiedenen Wegen an die IWB schicken:
162
>per Post an: PE/OE – Innerbetriebliche Weiterbildung
Grüneburgplatz 1 – PA-Gebäude
60323 Frankfurt am Main
>per Mail an iwb@em.uni-frankfurt.de
>per Fax an (069) 798 - 763-18715
Programm IWB WiSe 2014/15
Anhang
Anhang
How to register and participate in IWB courses
Registration Deadline
Please register at least 14 days before the beginning of a course. Late registration is possible
only when after this deadline space in a course is still available.
Information and Advice
Privacy
You can get information and advice on participating in IWB courses
by calling (069) 798 - 18715
Monday to Thursday from 9 am to 3 pm and Friday from 9 am to noon.
We attach great importance to the careful use of your personal information. It will be stored
and used exclusively for the organization of the course for which you are registering. It will not
be made available to others or for other purposes. By registering for an IWB course you agree
to our use of your information for the organization of the course.
Requirements
Participant Selection
IWB courses are open to all employees of the Goethe University Frankfurt.
Selection of participants is based on time of registration (first come, first served). If registrations
for a given course exceed its capacity a  waiting list will be created.
Written permission from your relevant supervisor is required to complete the  registration
process.
Some courses have special requirements. Details are found in course descriptions.
Registration
To register for a course complete the registration form found either at the back of the IWB
program or on the IWB internet site. Use one of the following to submit your completed form:
mail: PE/OE – Innerbetriebliche Weiterbildung
Grüneburgplatz 1 – PA-Gebäude
60323 Frankfurt am Main
emial:
IWB@em.uni-frankfurt.de
fax:
(069) 798 - 763-18715
Waiting List
If registrations for a given course exceed its capacity a waiting list will be created. Successive list
members will be informed in writing of their opportunity to participate.
Course Fees
Participation in IWB courses is as a rule free-of-cost for employees of the Goethe University
Frankfurt. A few courses can only be offered when participants share modestly in the cost.
When this is the case it will be announced in the course description.
Course availability can be checked by visiting the IWB website.
Confirmation of Participation
Written permission from your relevant supervisor is required to complete the registration
process. In special cases written permission can be submitted within 14 days after registration,
at the very latest however by the registration deadline.
At the latest 2 weeks before the start of a course our written confirmation will inform you of
your participation. As of transmission of our confirmation a binding agreement between you
as participant and the IWB as provider comes into existence and your registration becomes
binding.
Registration does not guarantee participation. Participation can be limited by course-specific
requirements. Written  confirmation from IWB guarantees participation.
164
In accordance with SGB IX § 81 (4) 2 colleagues with severe disabilities are entitled to preferential treatment when their  registration is received before the  registration deadline.
Programm IWB WiSe 2014/15
This binding agreement ends with your timely v notification of your withdrawal or with the
 cancellation of the course by the IWB, or at the conclusion of the course through the award
of your  certificate of participation.
Programm IWB WiSe 2014/15
165
Anhang
Anhang
Withdrawal
Quality Issues
If you are not able to participate in a course please withdraw in a timely fashion by informing
our office via email under IWB@em.uni-frankfurt.de, or by telephone under (069) 798 –
18715, so that colleagues on the  waiting list have an opportunity to participate.
If you are dissatisfied with the conduct of a course then you contact the IWB office either
personally or by mail. Your concerns can also be expressed directly both orally and in writing
to the responsible course instructor. We will respond in a timely fashion in order to effectively
address your concerns.
In consideration of colleagues who are denied the opportunity to participate in a course when
invited participants withdraw in an untimely fashion or are otherwise unaccountably absent
the following provisions have been introduced:
Withdrawals within 10 workdays of the start of a course will not be subject to fees.
Withdrawals between 9 and 4 workdays before the start of a course will be subject to the
following fees: EUR 50 for an all-day course and EUR 25 for a half-day course.
Withdrawals in the 3 workdays before the start of a course as well as unaccountable
absences are subject to a EUR 100 fee for all-day courses and EUR 50 fee for half-day
courses.
Certificate of Participation
A certificate of participation is awarded to all those who complete at least 80% of contentrelated course requirements. Certificates are awarded upon completion of the course by the
IWB office or by the cooperating partner responsible for the conduct of the course. Relevant
contact information for the certificate of participation is found under “Anmeldung an”
(registration through) in the course description.
Fees are to be paid by the university cost-center that sends the participant.
Course Cancellation
Courses that have not been filled to capacity by the announced  registration deadline are
subject to cancellation by the IWB. Registrants will receive written notification of cancellation.
Limited Professional Absence
Limited professional absences are possible for employees of the Goethe University Frankfurt to
attend IWB courses. The formal permission of your relevant supervisor is required in order to
qualify for this benefit. Please submit this permission with your registration.
166
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
167
Anhang
Registration
Just before you register ...
for an IWB (Innerbetrieblichen Weiterbildung) course
From:
... please read „How to register for an IWB course“ on previous pages.
_______________________________________________
Name
An die
Registration
Abteilung PE/OE
Innerbetriebliche Weiterbildung
Campus Westend – PA-Gebäude
_______________________________________________
Faculty or Institute or Area or Department
Administration Assistant
Research Assistant
To register for a course complete the registration form found either on the opposite page
or on the IWB internet site www.uni-frankfurt.de/iwb
Fax: (069) 798-763-18715
_______________________________________________
Internal Postal Box
_______________________________________________
Telephone
Use one of the following to submit your completed form:
>mail: PE/OE – Innerbetriebliche Weiterbildung
Grüneburgplatz 1 – PA-Gebäude
60323 Frankfurt am Main
>mail: iwb@em.uni-frankfurt.de
>fax:
(069) 798 - 763-18715
Technical Assistant
_______________________________________________
E-Mail
Hereby I register obligatorily for the following IWB course:
Title: _________________________________________________________
Program Page: _________________________________________________________
Date: _________________________________________________________
Location: _________________________________________________________
In accordance with SGB IX § 81 (4) 2 colleagues with severe disabilities are entitled to preferential
treatment when their registration is received before the registration deadline.
 I have a severe disability (please attach corresponding documentation).
With my signature I confirm that I (1) have read the „How to register and participate in IWB courses”
and (2) agree that my personal details can be stored and used for the organization of the course.
____ . ____ . ___________
Date
______________________________
Signature
Supervisor’s Statement
Hereby I
 agree to
 do not agree to the participation of my staff member in the course
identified above as well as their associated temporary professional absence.
I am aware that untimely withdrawals will incur cancellation fees
(see „Withdrawals“ in the course program).
____ . ____ . ___________
Date
168
Programm IWB WiSe 2014/15
______________________________
Supervisor’s Signature
(Institute/Departmental Stamp)
Anhang
Anhang
Bildungsurlaub
Bildungsurlaub ist ein Anspruch von Beschäftigten auf Freistellung von der Arbeit zur Teilnahme
an einer anerkannten Veranstaltung der politischen Bildung oder der beruflichen Weiterbildung.
Das Recht auf Bildungsfreistellung ist im Hessisches Bildungsurlaubsgesetz (HBUG) geregelt.
Danach steht den Beschäftigten pro Jahr ein Anspruch auf fünf Tage Bildungsurlaub zur Teilnahme an einer nach dem HBUG anerkannten Veranstaltung zu. Der Anspruch erhöht oder
verringert sich entsprechend, wenn regelmäßig mehr oder weniger als fünf Tage in der Woche
gearbeitet wird – die Wochenarbeitsstunden sind für die Anspruchshöhe nicht ausschlaggebend.
Die anerkannten Veranstaltungen können im Internet unter www.bildungsurlaub.hessen.de
abgerufen werden.
Die Freistellung für die Teilnahme an einem Bildungsurlaubsseminar muss beim Arbeitgeber
schriftlich spätestens sechs Wochen vor Beginn der Veranstaltung beantragt werden. Mit dem
schriftlichen Antrag sind dem Arbeitgeber (zuständige/r Personalsachbearbeiter/in) formlos folgende Unterlagen vorzulegen:
> die Anmeldebestätigung des Veranstalters
> den Nachweis der Anerkennung des Seminars als Bildungsurlaub durch die hessische
Anerkennungsbehörde oder durch die Behörde eines anderen Bundeslandes
> das Programm der Veranstaltung, aus dem sich Zielgruppe, Lernziele, Lerninhalte und der
zeitliche Ablauf ergeben
Der Arbeitgeber kann einen Antrag ablehnen, wenn der Freistellung in dem vorgesehen Zeitraum dringende betriebliche Erfordernisse entgegenstehen.
Detaillierte Informationen finden Sie im Internet unter www.bildungsurlaub.hessen.de
Information
Fachreferat im Hessischen Sozialministerium
Tel.: (0611) 817 - 3673
bildungsurlaub@hsm.hessen.de
www.bildungsurlaub.hessen.de
Quelle: www.bildungsurlaub.hessen.de
170
Programm IWB WiSe 2014/15
Programm IWB WiSe 2014/15
171
Anhang
Anhang
Veranstaltungsorte
How to find us
Campus Bockenheim
Campus Westend
Campus Riedberg
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
With public transport
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
With public transport
Buslinien: 36, 75
Haltestelle:
Uni Campus Westend
U-Bahnlinien: U8, U9
Subway
tz
pla
ark
ßp
Gro
Veranstaltungsorte
How to find us
RuW
HZ
HoF
, teilw. FB 9, ABL, u.a.
Juridicum
Geänderte Verkehrsführung
wegen Sperrung der Gräfstr.
zwischen Georg-Voigt-Str.
und Mertonstraße bis Ende
des Jahres 2013
PA
----------
----------
studium digitale
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
With public transport
U-Bahnlinien: U4, U6, U7
Subway
172
Buslinien:
Bus
36, 75
Haltestelle:
Station
Bockenheimer Warte
Programm IWB WiSe 2014/15
U-Bahnlinien: U1, U2, U3, U8
Subway
Haltestelle:
Station
Haltestelle: Station
Uni Campus Riedberg
Holzhausenstraße
Programm IWB WiSe 2014/15
173
Notizen
174
Programm IWB WiSe 2014/15
Notizen
Programm IWB WiSe 2014/15
175
Notizen
176
Programm IWB WiSe 2014/15
Notizen
Programm IWB WiSe 2014/15
177
Impressum
Imprint
Herausgeber
Publisher
Der Präsident der Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Verantwortlich im Sinne des Presserechts
Person responsible in accordance with German press law
Christiane Mendack
Personal- und Organisationsentwicklung
Druck
Printer
Druckservice Grube
Bildnachweis
Pictures
Umschlag vorne: »Body of Knowledge« Doris Schüßler Consulting
S. 5, 7, 16-17: Uwe Dettmar, privat;
Bilder der Referenten/innen wurden durch diese zur Verfügung gestellt.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
54
Dateigröße
5 948 KB
Tags
1/--Seiten
melden