close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Haßloch - Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt der Gemeinde
H
21. Jahrgang
h
c
o
l
ß
a
Nr. 06
Donnerstag, 5. Februar 2015
Herausgeber: Gemeindeverwaltung, 67454 Haßloch, Tel. 06324/935-0
Verantwortlich für den amtlichen Teil: Bürgermeister Lothar Lorch
www.hassloch.de
Seite 2
Amtsblatt Haßloch
Nr. 06/2015
Notdienste und wichtige Rufnummern
Im Notfall
Krankenhäuser
Polizei-Notruf
110
Polizei-Inspektion
9330
Feuerwehr
112
Notruf-Bereitschaftsarzt
116117
Rettungsdienst
19222
Giftnotrufzentrale Mainz
06131/19240
Bereitschaftsdienst der Gemeindewerke
Strom, Gas, Wasser, Abwasser
sowie Signalanlagen in Haßloch
und Wasser in Iggelheim
980005
Krankenhaus Neustadt an der Weinstraße
Hetzelstift
Tel. 06321/859-0
Krankenhaus Bad Dürkheim
Evangelisches Krankenhaus
Tel. 06322/607-0
Speyer
Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus
Speyer
Tel. 06232/22-1401
St. Vincentius-Krankenhaus
Tel. 06232/133-0
Ludwigshafen
Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik
Ludwigshafen
Tel. 0621/6810-0
Klinikum der Stadt Ludwigshafen Tel. 0621/503-0
Tel. 0621/5501-0
St. Marienkrankenhaus
St. Annastiftskrankenhaus
Tel. 0621/5702-0
Notruf Bereitschaftsarzt
Krankenhaus „Zum guten Hirten“ Tel. 0621/6819-0
Für gesetzlich und privat Versicherte jederzeit er- Kaiserslautern
Tel. 0631/203-0
reichbar!
Tel. 82600 Westpfalzklinikum Kaiserslautern
Apothekendienst
Notdienstplan vom 05.02.2015 bis 13.02.2015
8:30 bis 8:30 Uhr (Haßloch Umkreis 10 km)
Do. 05.02.2015
Bahnhof-Apotheke
Tel.: 06321/2644
Hindenburgstr. 3, 67433 Neustadt
Fr. 06.02.2015
Bavaria-Apotheke
Tel.: 06321/13355
Robert-Stolz-Str. 33, 67433 Neustadt
Sa. 07.02.2015
Rehbach-Apotheke
Tel.: 06324/76360
Buschgasse 35, 67459 Böhl-Iggelheim
Brunnen-Apotheke
Tel.: 06321/80598
Weinstr. 157, 67434 Neustadt
So. 08.02.2015
Adler-Apotheke
Tel.: 06321/2946
Hauptstr. 81, 67433 Neustadt
Apotheke am Schillerplatz
Tel.: 06235/3030
Schillerplatz 4, 67105 Schifferstadt
Mo. 09.02.2015
Apotheke am Rathaus
Tel.: 06324/3433
Rathausplatz 4, 67454 Haßloch
Sonnen-Apotheke
Tel.: 06327/5454
Goethestr. 7, 67435 Neustadt
Di. 10.02.2015
Bahnhof-Apotheke
Tel.: 06324/5740
Bahnhofstr. 36, 67454 Haßloch
Mi. 11.02.2015
Maxburg-Apotheke
Tel.: 06321/2122
Hambacher Str. 40, 67434 Neustadt
Do. 12.02.2015
Dorf-Apotheke
Tel.: 06324/4001
Schmähgasse 72, 67454 Haßloch
Stern-Apotheke
Tel.: 06321/2367
Hauptstr. 82, 67433 Neustadt
Fr. 13.02.2015
Apotheke am Medi Zentrum Tel.: 06324/971599
Hans-Böckler-Str. 20, 67454 Haßloch
Engel-Apotheke
Tel.: 06321/32455
Landauer Str. 1, 67434 Neustadt
Gemeindeverwaltung
Telefonzentrale
935-0
Fax
935-300
Internet
www.hassloch.de
E-Mail
gemeinde@hassloch.de
Öffnungszeiten
Rathaus, Rathausplatz 1
und Ordnungsverwaltung, Langgasse 64
Montag – Donnerstag
08.30 bis 12.00 Uhr
Donnerstag
14.00 bis 16.00 Uhr
Freitag
08.30 bis 12.30 Uhr
Außerhalb der Öffnungszeiten nur nach Vereinbarung!
Bei öffentlichen Auslegungen (Plan-, Satzungsauslegungen usw.) sowie vereinbarten Terminen außerhalb der Öffnungszeiten bitte die Sprechanlage
(Taste „Anmeldung“) benutzen.
Sprechzeiten für Bürgermeister und Beigeordnete
Bürgermeister Lothar Lorch
Zimmer 119
Tel. 935-240
Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung
Beigeordneter Tobias Meyer
Zimmer 014
Tel.: 935-245
Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung
Beigeordneter Ralf Trösch
Zimmer 107
Tel.: 935-346
Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung
Beigeordneter Dieter Schuhmacher
Zimmer 108
Tel.: 935-244
Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung
unter Tel.-Nr. 935-306
Fundfahrräder (Leo-Loeb-Straße 4)
Öffnungszeiten des Fahrradraumes der Gemeinde
Haßloch: dienstags
von 15.30 bis 16.00 Uhr
Öffnungszeiten bei der Tourist Information
09.00 - 12.00 Uhr
Montag - Donnerstag
und
14.00 - 16.00 Uhr
Freitag
09.00 - 12.00 Uhr
vom 16. April bis Oktober zusätzlich
Samstag
10.00 - 13.00 Uhr
Tourist Information, Rathausplatz 1,
67454 Haßloch
Tel.: 06324/935-225
Fax: 06324 935 335 www.hassloch.de
E-Mail: touristinfo@hassloch.de
Vermietung der Haßlocher Grillhütte
Ansprechpartner: Klaus Hoeffer
Telefon mobil:
0176 92179666
Sprechstunden des Beauftragten für Migration
und Integration. Nur nach Vereinbarung
unter der
Tel. 06324/935-236
Rentenberatung
Rentenanträge, Kontenklärung, Hinterbliebenenund Erwerbsminderungsrente.
Im Rathaus, jeden Freitag von 9 bis 12 Uhr, Zimmer 009 A nach telefonischer Vereinbarung.
Mit dem Versicherungsberater der Deutschen Rentenversicherung Rainer Hauck, Tel. 06324/2929
Versichertenberater
der Deutschen Rentenversicherung Bund:
Beratung, Rentenantrag- und Kontenklärungsverfahren nach vorheriger Terminabsprache
Reinhold Krug, Tel. 06324/3158
Beratungsstelle für Alleinerziehende und Frauen
Leo-Loeb-Straße 4
Tel.: 981602
Offene Sprechzeiten: montags, mittwochs, donnerstags jeweils von 10 Uhr sonst nach Vereinbarung
Fachstelle Sucht des Diakonisches Werkes,
Langgasse 109, 67454 Haßloch
Termine nach Vereinbarung
Telefonische Anmeldung über die Hauptstelle Bad
Dürkheim, Tel.: 06322/94180
Friedhof an der Bahnhofstraße
Tel.: 981604
Parkfriedhof
Tel.: 981614
(Bei Anfragen bitte die Nummer des Parkfriedhofes
Bauhof, Gillergasse 19
Tel. 981601 981614 wählen!)
Bürgerbüro, Langgasse 64
Tel. 935-200 Gemeindebücherei, Rathausplatz 3 Tel.: 981606
Montag, Dienstag und
Buchausleihe
Tel.: 981616
Donnerstag
8.00 bis 18.00 Uhr Öffnungszeiten: montags
geschlossen
Mittwoch und Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr dienstags, donnerstags
10.00 bis 14.00 Uhr
Samstag
9.00 bis 12.00 Uhr mittwochs, freitags
14.00 bis 19.00 Uhr
10.00 bis 12.00 Uhr
Kfz-Zulassungs-Servicestelle des Kreis Bad Dürk- samstags
heim, Langgasse 64
Heimatmuseum, Gillergasse 11
Tel.: 981613
e-mail: kfz@hassloch.de
Tel. 06324/935-400 Öffnungszeiten:
oder 3366
Montag:
08.00 bis 12.30 Uhr
15. März bis 15. November, jeweils am
14.00 bis 15.30 Uhr
von 14.30 - 17.00 Uhr
Dienstag:
08.00 bis 12.30 Uhr 1. und 3. Sonntag
Mittwoch:
08.00 bis 11.30 Uhr Jugend und Kulturhaus "Blaubär"
Donnerstag:
08.00 bis 12.30 Uhr Rathausplatz 5
Tel.: 9254-0
14.00 bis 16.30 Uhr
Bürozeiten
der
ehrenamtlichen
Freitag:
08.00 bis 11.30 Uhr
Gleichstellungsbeauftragten
Zahnärztlicher Notfalldienst
Vollzugsbeamte
Die ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte der
Vollzugsdienst der Gemeindeverwaltung Haßloch
Gemeinde Haßloch, Frau Heidi Horn, ist unter der
07./08. Februar 2015
Langgasse 64, Zimmer 8
Telefonnummer: 06324 925680, jeden Dienstag
Fr. ZÄ Liane Mark
06321/88768
Sprechstunden
von 10:00 – 12:00 Uhr zu erreichen. Zu anderen
Marstall 2, 67433 Neustadt
Montag, Dienstag, Donnerstag 13.30 bis 14.30 Uhr. Zeiten können Sie gerne eine Nachricht mit Ihrer
Herr Bäder
Tel. 06324-935-429 Rufnummer auf der Sprachbox hinterlassen.
Augenärztlicher Notfalldienst
Frau Braun:
Tel. 06324-935-321 Kontakt per Mail: heidi.horn@hassloch.de
zu erfragen unter
Tel. 06232/1330
Amtsblatt Haßloch
Seite 3
Nr. 06/2015
Tobias Meyer, neuer hauptamtlicher Beigeordneter der
Gemeinde Haßloch, hat seinen Dienst aufgenommen
Tobias Meyer (CDU), wurde am 12. November zum hauptamtlichen Beigeordneten der
Gemeinde Haßloch gewählt. Am 1. Februar nahm Tobias Meyer seinen Dienst im Rathaus auf.
Der neue 1. Beigeordnete kommt aus der Nähe des hessischen Marburgs und hat in Frankenberg an einem Gymnasium unterrichtet. Er ist verheiratet und Vater eines 4-jährigen und eines
6-monatigen Sohnes.
Der 35-jährige Kommunalpolitiker hat „Verwaltungserfahrung“ in verschiedenen Positionen
gesammelt. Er war einige Zeit an das hessische Kultusministerium abgeordnet, war stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag von Marburg-Biedenkopf und Mitarbeiter der
CDU-Landtagsabgeordneten Anne Oppermann.
Tobias Meyer’s Zuständigkeit umfasst das Ortsmarketing, Tourismus, Veranstaltungen und Fremdenverkehr, Städte-Partnerschaften, alle Bereiche des Bürgerbüros, Aufgaben der Ordnungsverwaltung, Freizeit, Sport und Vereinswesen, Soziales und Kultur (Musikschule und Bücherei).
Sein Büro liegt im Erdgeschoß, Zimmer Nr. 014, mit der Telefon-Nummer 935-245.
Sprechzeiten werden gerne nach telefonischer Vereinbarung abgehalten.
Tobias Meyer freut sich auf seine neue Aufgabe innerhalb des Rathauses und auf die gute
konstruktive Zusammenarbeit mit den Haßlocher Bürgerinnen und Bürgern.
Amtsblatt Haßloch
Seite 4
Nr. 06/2015
Seniorenprunksitzung des HCV und der Gemeindeverwaltung
Beste Stimmung in ausverkaufter Aula
Närrische Stunden mit toller Unterhaltung verbrachten
die zahlreichen Zuschauer bei der traditionellen Senioren-Prunksitzung am Samstag, den 31. Januar in der ausverkauften Aula des Gymnasiums. Michael Weimann,
1. Vorsitzender des Haßlocher Carneval Vereines und
Daniel Kammel begrüßten das närrische Publikum gemeinsam mit dem Beigeordneten Ralf Trösch. Gleich
zwei Hoheiten waren
auf der Bühne zu bewundern: Julia II, HCV Karnevalsprinzessin
und
Angelina I, noch amtierende Sommertagsprinzessin. Trösch hieß die
Ehrengäste und die zahlreichen Seniorengruppen willkommen und freute sich, dass sich die
Seniorenprunksitzung bereits zum 24. Mal als
Besuchermagnet erweist. Die Tanzdarbietungen der Junioren-, Jugend und Großgarden begeisterten mit ihren schwungvollen Choreografien und tollen, farbenprächtigen
Kostümen. Die „Tanzmaus“ Alisha
Disque präsentierte temperamentvoll
ihr Können und „Flitzebogen“ Julia
Kühn wirbelte ebenso gekonnt über
die Bühne. Akrobatische Spitzenleistungen auf hohem
Niveau
führten die Tanzmariechen Celine und Monique Wessa vor. Für strapazierte Lachmuskeln sorgten die Büttenredner/innen. Kim Keller schilderte die Suche nach ihrem Traummann während sich Mirco Hohmann über „Mobbing in allen Lebenslagen“ beklagte. Harry Kraft nahm die Politik aufs Korn und
Tommy Schmidt, erstmalig in der Bütt, amüsierte mit seinem Vortrag über Figurprobleme. Immer wieder gern gesehene Gäste sind die Eheleute Karin und Peter Billhöfer
Amtsblatt Haßloch
Seite 5
Nr. 06/2015
von den Meckenheimer Marlachfröschen. „Rollentausch
im Haushalt“ – dazu taten sie ihre Erfahrungen dem begeisterten Publikum kund. Zum Schunkeln und Mitsingen musste Musiker Andreas Maier bei der Schunkelrunde nicht lange auffordern. Eine weitere Premiere war
der Auftritt der Theatergruppe der Lebenshilfe Neustadt.
Mit viel Spielfreude blickte die Gruppe hinter die Kulissen einer Tagesschau-Produktion und Sitzungspräsident
Daniel Kammel verriet, dass man sich im nächsten Jahr
auf eine gemeinschaftliche Prunksitzung mit der Lebenshilfe freuen dürfe. Auch das Duo Kamru (Heiko Rusnak/Daniel Kammel) unterstützt von Dominic Hoffmann durfte als Stimmungsgarant nicht fehlen. Darüber
hinaus sorgte Rusnak erfolgreich für den guten Ton und
Daniel Kammel feierte sein 11-jähriges Bühnenjubiläum
als Sitzungspräsident in Bestform. Eine frische Brise See-
mannsluft brachte der Shantychor der Marinekameradschaft in die Aula. Anton Kubinji holten auch noch die
„Seemannsfrauen“ in das stimmungsvoll wiegende Boot.
Krönender Abschluss war das erfolgreiche HCV-Männerballett „Gassebuwe“. Mit einer fetzigen und kreativen Bühnenshow entführten sie die Zuschauer zu
„Hänsel und Gretel“ ins Märchenland.
Wie im Flug waren die mehr als drei Stunden vergangen. Wieder einmal hat der HCV begeistert! Nicht zu
vergessen der kleine Luca Kammel, der sehr zur Freude
der Zuschauer aus dem Duo Kamru ein Trio Kamru
machte. Ein herzliches Dankeschön an alle Tänzer, Redner, Musiker, Sänger, Trainer, Betreuer und Helfer vor
und hinter den Kulissen.
Beate Gebhard-Diehl
Seniorenbüro
Seite 6
Amtsblatt Haßloch
Nr. 06/2015
Service
Musikschule, Rösselgasse 5 Tel.: 06324 981612
Fax: 06324 981635
Öffnungszeiten: montags dienstags,
09.00 bis 12.00 Uhr
donnerstags, freitags
montags dienstags, donnerstags 14.00 bis 15.30 Uhr
Anmeldungen für das nächste Semester
werden während der Bürozeiten ganzjährig entgegengenommen (Semesterbeginn: jeweils 1.
April und 1. Oktober)
Volkshochschule Haßloch e. V.
Pfarrgasse 9, 67454 Haßloch
Telefon: 06324 – 820 438;
Telefax: 820 448
vhshassloch@t-online.de, www.vhs-hassloch.de
Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi, Fr 9.00 – 12.00 Uhr
Do 16.00 – 19.00 Uhr
935 271 oder 935 306
Umweltbüro:
Kinder und Jugendtelefon:
0800/1110333
Kinderschutzbund Neustadt/Bad Dürkheim e.V.
Außenstelle: Haßloch, Leo-Loeb-Str. 4,
• Babysitter- und Kinderbetreuungsvermittlung
• Projekt „Groß trifft Klein“ (Wunschgroßeltern)
Unsere Öffnungszeiten sind:
donnerstags von 16:30Uhr bis 18:00 Uhr
Tel. 06324/1714. Außerhalb unserer Öffnungszeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Email:
bsv.hassloch@kinderschutzbund-nw-duew.de
Diakonisches Werk
Beratungsstelle für Sozial- und Schwangerenberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung
Ausgabe der Tafelausweise
Außenstelle Haßloch: Dienstags, 14.30 – 16.00
Uhr, Langgasse 109 (Diakonissenhaus), Haßloch
Ansprechpartnerin: Frau Kirsten-Kilburg
Tel. 06321/35968, slb-neustadt@diakonie-pfalz.de
Erziehungs- und Familienberatung (Beratung für
Eltern, Kinder und Jugendliche)
Außenstelle Haßloch, Langgasse 109 (Diakonissenhaus). Termine nach Vereinbarung über die
Hauptstelle Bad Dürkheim,
Tel.: 06322-94180
Anonyme Alkoholiker Kontakt-/Info 0621-19295
tägl.v.7-23 Uhr persönlich erreichbar
Ökumenische Sozialstation
Haßloch Mittelhaardt e.V.
Langgasse 133
Tel. 06324/96995 0
67454 Haßloch
Fax: 06324/96995 29
info@sozialstation-hmh.de
www.sozialstation-hmh.de
Ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst
Grainstrasse 8, 67434 Neustadt
Telefon
06321 859-8590
(Montag bis Freitag 09:00 - 12:00 Uhr )
Fax
06321 859-8599
E-Mail amb.hospiz@new.marienhaus-gmbh.de
www.hospiz-neustadt.de
Caritas-Zentrum Neustadt
Außenstelle Bad Dürkheim
Philipp-Fauth-Straße 8
Tel. 06322-910953-0
67098 Bad Dürkheim
Fax: 06322-910953-18
Homepage: www.caritas-zentrum-neustadt.de
Sozialberatung für Schuldner
Schuldner- und Insolvenzberatung
Ansprechpartner Herr Breiner
Termine nach Vereinbarung
Beratung für schwangere Frauen und Familien
in Not sowie allgemeine Sozialberatung
Ansprechpartnerin Frau Grünebaum
Termine nach Vereinbarung
Hilfe für Kriminalitätsopfer - Weisser Ring
Außenstelle Neustadt, Marstall 2
Opfer-Tel.: 116 006
Fax: 06321 34918,
Pflegestützpunkt
Beratungsstelle für hilfe- und pflegebedürftige
Menschen und ihre Angehörigen. Langgasse
133, 67454 Haßloch, Ansprechpartnerinnen
Frau Elke Pohlmann
06324/5930421
AWO Betreuungsverein Haßloch e.V.
Beratung und Hilfe für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer sowie Bevollmächtigte.
Information über gesetzliche Betreuung und
private Vorsorge, Langgasse 24
Tel.: 82874
Essen auf Rädern
Tel.: 1326
Sozialstation und ambulante Pflege
Rhein-Haardt des Deutschen Roten Kreuzes
Pflegedienstleitung: Fr. L. Perez
InfoTel.: 0800-73 53 43 0
oder 0800- PFLEGE-0
Homepage: www.sozialstation-drk.d
Kleiderstube des DRK
Ortsverein Haßloch / Meckenheim e.V.
Forstgasse 88a, Öffnungszeiten montags 16 bis
18 Uhr, mittwochs 15 bis 18 Uhr.
Geschäftsstelle des DRK Ortsverein Haßloch/
Meckenheim e.V.
Rathausplatz 2, Öffnungszeiten montags - freitags 8.30 - 12.00 Uhr, mehr Information unter
www.drk-hassloch.de, Tel.: 06324/2060, Fax
06324/980438, Email: info@drk-hassloch.de
Seniorenzentrum "Rebental", Schillerstr. 18a
Zentrale Tel. 8700-0, Verwaltung Tel. 8700-111
www.sz-rebental.de, info@sz-rebental.de
24 Stunden Notaufnahme
Theodor Friedrich Haus,
Heinrich Brauch Str. 33
Zentrale
Tel: 969 0
Verwaltung
Tel: 969 414
Forstrevier Haßloch
Zuständig für den Gemeindewald Haßloch ist
der Revierförster Herr Armin Kupper,
Tel. 06321/58505 oder 0175/1640 795
Forstzweckverband
Haßloch/Böhl lggelheim/Gommersheim
Verkauf von Buchenbrennholz u.Ä.
donnerstags 8 bis 12 Uhr 14 bis 16.30 Uhr
Telefon Nr. 1487, Weißdornweg 2
Notariat Justizrat Dr. Benno Sefrin
Industriestr. 1A/Am Bahnhof
Tel. 9211 0,
Fax: 9211 92
E-Mail: info@notariat-hassloch.de
Tierheim, Füllerweg 157
Tel: 06324/4944
Öffnungszeiten für Besucher:
donnerstags 15 bis 17 Uhr
samstags 10 bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung
Grünsammelstelle
Grünsammelstelle
Öffnungszeiten
Die Grünsammelstelle ist von März bis Ende November an folgenden Tagen geöffnet:
Dienstags
von 15:00 – 18:00 Uhr,
Freitags
von 15:00 – 18:00 Uhr,
Samstags
von 9:00 – 12:00 Uhr.
Von Dezember bis Ende Februar öffnet sie nur
Samstags
von 9:00 – 12:00 Uhr
Die Anlieferung bis 1,5 m? Grünschnitt ist frei.
Wertstoffhof
Öffnungszeiten:
dienstags 15.00 – 18-00 Uhr
freitags
15.00 – 18-00 Uhr
samstags 09.00 – 12.00 Uhr.
Hinweise: Es wird pro Haushalt und Halbjahr nicht
mehr als:
• 1 m3 Bauschutt, Sperrmüll und Holz
• 1 PKW-Kofferraum mit Holzschutzmitteln behandeltes Holz (A4-Holz)
• 120 Liter verunreinigter Bauschutt, Putz, Rigipsplatten usw.
angenommen. Akzeptiert werden nur vorsortierte
Abfälle. Auch größere Mengen Restmüll sind kein
Sperrmüll. Auch Gewerbebetriebe dürfen nur
haushaltsübliche Mengen abgeben.
Hebammenpraxen in Haßloch
Jennifer Feindel, Hebammenpraxis
Kirchgasse 232
Tel. 982340
Mail: info@hebammenpraxis-hassloch.de
www.hebammenpraxis-hassloch.de
Hebamme Yvonne Storck, Böhler Straße 12b
67454 Haßloch
Tel. 06324/9395220
eMail: yvonne.storck@web.de Mobil 0176/41321076
Gemeindewerke
Zentrale
Tel: 5994 0
Servicenummer
Tel: 0180/2599 401
(nur 1 Gebühreneinheit/Gespräch)
www.gwhassloch.de, E Mail info@gwhassloch.de
Badepark Haßloch
Öffnungszeiten Schwimmbad & Sauna
Wintersaison
geschlossen
Montag1
Dienstag, Mittwoch,Samstag 10:00 bis 20:00 Uhr
Donnerstag und Freitag
10:00 bis 22:00 Uhr
Sonntag und Feiertage
10:00 bis 19:00 Uhr
1) Während der Sommersaison bleibt unsere Sauna an Montagen immer geschlossen
Bad / Sauna kann bis 1/2 Stunde vor Schließung
benutzt werden
Alle Kleiderspinde und Wertschließfächer sind mit
Münzschlössern ausgestattet: Pfand 1,00 €.
Änderungen vorbehalten!
Sonstiges:
Parkplatz: vor dem Badepark, gebührenfrei.
Gastronomie: Bistro im Badepark - stets geöffnet
wie der Badepark, Tel.: 06324/980860
Der Badebereich ist behindertengerecht ausgebaut.
Geburtstagskinder (bis 16 Jahre) haben am Geburtstag freien Eintritt im Bad (Nachweis erforderlich)
Badepark Haßloch, Lachener Weg 175,
67454 Haßloch,
Tel: 06324 / 59 94 – 760,
www.badepark.de,
E-Mail: Badepark@GWHassloch.de
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Bürgerstiftung Haßloch
Stiftungs-Suppe kostenlos für „Jedermann“, jeden Freitag von 12 Uhr bis 14 Uhr im Diakonissenhaus in der Langgasse 109, gestiftet von Gastronomen sowie Einzelhändlern aus Haßloch.
Regelmäßige Arbeitseinsätze im Saal Löwer finden dienstags und donnerstags ab 14.00 Uhr und
samstags ab 9.00 Uhr statt. Nähere Informationen
bei Gerhard Postel unter Tel. 91091
Impressum
Herausgeber: Gemeindeverwaltung Haßloch, Tel. 06324
935-0. Verantwortlich für den amtlichen Teil:
Bürgermeister Lothar Lorch.
Verantwortlich für Nachrichten und Hinweise: Brigitte
Wenz, Tel. 06324-935-338, E-Mail: Amtsblatt@hassloch.de
Redaktionsschluss: Donnerstag, 17 Uhr. Erscheinung:
wöchentlich donnerstags
Verlag: Fieguth-Amtsblätter, SÜWE Vertriebs- und
Deinstleistungs-GmbH, Rainer Zais, Niederlassung Friedrichstr. 59, 67433 Neustadt, Telefon 06321 3939-60,
Fax 06321 3939-66, Mail: anzeigen@amtsblatt.net
Für Druckfehler keine Haftung. Für nicht veröffentlichte
Anzeigen wird kein Schadensersatz geleistet. Dies gilt
auch bei Nichterscheinen des Amtsblattes in Fällen
höherer Gewalt oder bei Störung des Arbeitsfriedens.
Einzelstücke können bei der Gemeindeverwaltung oder
über den Verlag bezogen werden.
Amtsblatt Haßloch
Seite 7
Amtliche Nachrichten
Wichtiger Hinweis:
Das Rathaus und das Bürgerbüro bleiben am Faschingsdienstag, dem
17. Februar 2015, nachmittags geschlossen!
Wir bitten um Beachtung!!!!!
Rechtsverordnung
Nach § 12 Abs. 2 des Landesgesetz über Messen, Ausstellungen und Märkte
vom 03.05.14, veröffentlicht am 17.04.14 (GVBl. Rheinland-Pfalz Nr. 5, Seite 40 ff.) wird für die Gemeinde Haßloch folgende Rechtsverordnung erlassen:
§1
Es dürfen im Ortsgebiet Haßloch an folgenden Sonntagen Marktsonntage für
den Zeitraum von 11 bis 18 Uhr stattfinden:
08.02.15 15.03.15 03.05.15 07.06.15 19.07.15 27.09.15 11.10.15
§2
1. An Marktsonntagen können privilegierte Spezialmärkte nach § 6 Abs. 2
sowie Floh- und Trödelmärkte nach § 8 LMAMG festgesetzt werden.
2. An Marktsonntagen können mehrere Veranstaltungen nach § 6 Abs. 2 und
§ 8 LMAMG auf dem Gebiet der Gemeinde Haßloch durchgeführt werden.
§3
An allen Adventsonntagen können Weihnachtsmärkte, die die Voraussetzungen der §§ 6, 11 Abs. 1 Satz 1 LMAMG erfüllen, festgesetzt werden, sofern
die Weihnachtsmärkte nach Organisation und Warenangebot der Brauchtumspflege und Tradition dienen.
§4
Ordnungswidrigkeiten können nach § 20 LMAMG geahndet werden.
§5
Diese Rechtsverordnung tritt am 01.01.15 in Kraft und mit Ablauf des
31.12.15 außer Kraft.
Haßloch, 21.01.15
Gemeindeverwaltung
Gez. Lothar Lorch
Bürgermeister
Amtliche Bekanntmachung
Am Mittwoch, den 11. Februar 2015, findet um 18.30 Uhr, im Sitzungssaal
des Rathauses, Raum 101, eine nicht öffentliche Sitzung des Haupt-, Finanzund Wirtschaftsförderungsausschusses statt.
Tagesordnung nicht öffentliche Sitzung:
1. Vereinsangelegenheit
2. Grundstücksangelegenheiten
3. Partnerschaftsangelegenheit
4. Satzung über die Erhebung von Musikschulgebühren
5. Rechtsstreitigkeit
6. Doppelhaushalt 2015 / 2016
7. Mitteilungen und Anfragen
Haßloch, 02.02.2015
gez. (Lothar Lorch)
Bürgermeister
Sonstige Bekanntmachungen
Ein dickes Plus im Lebenslauf!
Rotes Kreuz bietet in Kooperation mit der Ernst-Reuter-Schule in Haßloch attraktive Stelle im Freiwilligendienst
Haßloch. Das rheinland-pfälzische Rote Kreuz bietet ab April und ab August
2015 zwei Stellen im Freiwilligendienst an der Ernst-Reuter-Schule, Grundschule in Haßloch an. „Bei uns bekommen engagierte Menschen die Möglichkeit in ein pädagogisches Umfeld reinzuschnuppern und erste berufliche
Nr. 06/2015
Erfahrungen zu sammeln“, informiert die Schulleiterin Barbara Kotsch. Das
Angebot richtet sich bevorzugt an junge Menschen ab 18 Jahren, die als Freiwillige Lehrer/innen in ihrer pädagogischen Arbeit unterstützen, den Bereich
der Ganztagsschule umfassend kennen lernen und erste Erfahrungen in einem pädagogischen Berufsfeld sammeln möchten. Voraussetzungen sind das
Interesse daran, Schulkinder zu begleiten und zu fördern, eine positive Einstellung zur Schule sowie Freude an der Zusammenarbeit im Team.
Das Team Freiwilligendienste des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V.
hat mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Bundesfreiwilligendienst
(BFD) zwei Dienste. Beide sind als Bildungs- und Berufsorientierungsjahr für
junge Frauen und Männer im Alter von 16 bis 26 bzw. 27 Jahren offen. Die
Einsatzgebiete liegen in der Alten-, Kranken- und Familienpflege, der Kinderund Jugendarbeit sowie im Rettungsdienst. Während ihres Dienstes sind die
Freiwilligen sozial- und krankenversichert, sie erhalten Taschen- und Verpflegungsfeld, einen Wohnzuschuss und haben Anspruch auf Urlaub. In Bildungsseminaren tauschen sie sich über ihre Erfahrungen in den Einsatzstellen aus und besprechen für sie wichtige Themen.
Interessiert? Bewerbungen nehmen die Freiwilligendienste, DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz per Post oder
online unter www.freiwilligendienste-rlp.de entgegen. Weitere Informationen gibt es über die Servicenummer 0180 – 36 50 180.
Oder bewerben Sie sich direkt: Ernst-Reuter-Schule, Martin-Luther-Str. 25,
67454 Haßloch, Tel. 06324-92510.
Siebenpfeiffer-Realschule plus und
Fachoberschule Haßloch
Raiffeisenstraße 27 67454 Haßloch
Anmeldetermine für Schüler der künftigen 5. Klassen :
Montag, 09.02.2015 bis Donnerstag, 12.02.2015 von 8 – 14 Uhr und
Mittwoch, 11.02.2015 zusätzlich von 18 – 20 Uhr.
Mitzubringen sind eine Kopie der Geburtsurkunde und des Halbjahreszeugnisses der 4. Klasse, der Anmeldebogen der Grundschule und ein Passbild
(Fahrschüler 2 Passbilder).
Anmeldetermine für die Fachoberschule
02.02.2015 bis 27.02.2015 wochentäglich von 8 – 14 Uhr und
jeden Mittwoch im Februar von 18 – 20 Uhr
Benötigte Unterlagen sind eine Kopie der Geburtsurkunde, eine beglaubigte
Kopie des Halbjah-reszeugnisses der 10. Klasse oder andere Zugangsberechtigung sowie ein Passbild.
Fundsachen Januar 2015
Im Monat Januar 2015 wurden nachstehende Fundsachen im Fundbüro der
Gemeinde Haßloch (Bürgerbüro, Langgasse 64) abgegeben:
– Damenrad: „Triax“
– Herrenrad: „Minx”
– Mountainbike: „Conway“
– Klapprad schwarz-silber
– Sonstiges: Tasche Desigual, Tasche Louis Vuitton, Bettlaken, Handtücher,
Kette mit Ring mit Gravur, Nokia Handy
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an das Bürgerbüro
Tel: 06324/935-200
Haßloch, 03.02.2015
Ordnungsverwaltung
gez. Volkmer
Tafel-Außenstelle Haßloch
Lebensmittelausgabe: jeden Mittwoch in der Zeit von 9:00 bis 11:00 Uhr
im Tafelladen, Bahnhofstraße 65.
Beantragung eines Tafelausweises: jeden Dienstag von 14:30 bis 16:00 Uhr
im Diakonissenhaus, Langgasse 109, Sozialberatung des Diakonischen Werks,
Frau Kirsten-Kilburg. Benötigte Unterlagen :
- Alle Antragsteller: Personalausweis, aktuelle Haushaltsbescheinigung, aus
der hervorgeht, wer in Ihrer Wohnung gemeldet ist (erhältlich beim Einwohnermeldeamt).
- Empfänger von Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung:
ein aktueller Bescheid.
- Bezieher von Kleinrenten oder geringem Lohn:
ein Rentenbescheid bzw. eine Lohnbescheinigung.
Bei Fragen zum Ausweis: 06321 35968; bei Fragen zur Lebensmittelausgabe:
0172/7540810, tafel-neustadt.hassloch@online.de
Amtsblatt Haßloch
Seite 8
Nr. 06/2015
Integration im Blick
Der Beirat für Migration und Integration hat sich konstituiert
Im Dienste von Migranten und Flüchtlingen: Am 19. Januar
hat sich der im November neu gewählte Beirat für Migration und Integration des Landkreises Bad Dürkheim konstituiert. Seine 15 Mitglieder – zehn direkt von den Migrantinnen
und Migranten der Region gewählt, fünf Vertreter der Parteien – treten in den nächsten fünf Jahren wieder für die Interessen von Menschen mit Migrationshintergrund ein, helfen bei Problemen und sind das Bindeglied zur Verwaltung.
Zu Beginn der konstituierenden Sitzung verabschiedete
Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld diejenigen, die zur aktuellen
Periode aus dem Beirat ausscheiden. „Wir haben immer gut
zusammengearbeitet und ich bin mir sicher, das wird so weitergehen. Es ist notwendig, dass wir vorurteilsfrei und offen sind, und unsere Gemeinschaft pflegen.Wir wollen nicht, dass
fremdenfeindliches Gedankengut weitergetragen wird.“ Er dankte dem Beirat für die Hilfe, die er leistet, er sei eine große
Unterstützung für alle Migranten und Flüchtlinge. Besonders bedankte sich Ihlenfeld bei Olivier Farge, der den Vorsitz des
Beirats abgibt. „Sie haben auch unterschiedliche Blickwinkel zusammengebracht und gemeistert.“ Neuer Vorsitzender des
Beirats wird Ernst Bedau, seine Vertreterinnen sind Anna Breier und Lara Jennings. „Das Amt für Migration und Integration
setzt die Gesetze um, wir haben die humanitären Dinge im Blick. In diesem Sinne möchten wir Ermessensspielräume kreativ mitgestalten und gemeinsam an einem Strang ziehen“, sagte Bedau nach seiner Wahl zum Vorsitzenden. Die Sprechstunde, immer am ersten Donnerstag im Monat zwischen 16 und 18 Uhr im Kreishaus, möchte der Beirat beibehalten. Hier können Probleme ohneVoranmeldung mit Beiratsmitgliedern besprochen werden. Die abendlichen Sitzungen des Beirats für Migration und Integration sind öffentlich, die nächste ist für 18. Februar geplant.
Die Mitglieder des Beirats für die Wahlperiode 2014 bis 2019: Ernst Bedau (Deidesheim), Kamilla Beris (Dänemark; Bad
Dürkheim),Anna Breier (Russland; Bad Dürkheim), Etienne Farge (Grünstadt), Olivier Farge (Frankreich; Grünstadt), Bernd
Frietsch (Kleinkarlbach), Lara Jennings (Bad Dürkheim), Agnes Kaufmann (Malaysia; Haßloch), Bayram Türkoglu (Türkei;
Grünstadt), Inci Uzun (Türkei; Haßloch);Vertreter der Fraktionen: Birgit Groß (CDU),Andrea Germann (SPD), Maren Show
(FWG), Rudolf Hoffmann (Grüne). FDP und AfD teilen sich mit ihrem Sitz die Wahlperiode, den ersten Teil übernimmt die
AfD.
Ausgeschieden sind: Marija Berac,Ainie Boussalah, Mustafa Cimsit,Antonio Parra Sanchez, Eleni Thimiani;Vertreter der Fraktionen: Reinhold Niederhöfer (SPD), Eugen Eibel (FWG), Heidi Langensiepen (FDP), Ellen Messner-Vogelesang (Grüne).
„Time to say good-bye….“
Schweren Herzens verabschiedeten sich die Leiterinnen und Elternbeiräte 3 der Kommunalen Kindertagesstätten von ihrer Aushilfs-Köchin Frau
Ursula Lohaas, die nach über 10 Jahren Tätigkeit in
allen sozialen Einrichtungen der Kommune in den
wohlverdienten Ruhestand geht.
In Vertretung des Beigeordneten Ralf Trösch dankte
der stellvertr. Abteilungsleiter Andreas Rohr im
Namen der Gemeinde mit einem bunten Blumenstrauß für den tatkräftigen Einsatz der Hauswirtschaftsmeisterin und betonte vor allem deren
Flexibilität und ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft in all den Jahren.
Amtsblatt Haßloch
Seite 9
Jubiläen
05. Februar 2015, 80. Geburtstag,
Frau Elfriede Biddermann, geb. Meyer,
Gutenbergstraße 3
Nr. 06/2015
Die Kreisverwaltung informiert:
Stephan Kutscher neuer Fischereiberater
Werner Kley legt Amt nach langer Zeit nieder
08. Februar 2015, 80. Geburtstag,
Frau Ruth Beckmann, geb. Postel,
Rennbahnstraße 63
09. Februar 2015, 90. Geburtstag,
Frau Margarethe Müller, geb. Lamm,
Viroflayer Straße 12
12. Februar 2015, 80. Geburtstag,
Herr Rolf Simon, Haydnstraße 15
Nichtamtlicher Teil
Nachrichten aus dem Gemeindeleben
Wichtige Information für alle Autoren
Nennung des Autors zwingend erforderlich
Aus aktuellem Anlaß möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir redaktionelle Texte nur noch veröffentlichen können, wenn diese eindeutig mit
dem jeweiligen Autor gekennzeichnet sind.
Texte die ohne Autorenkennzeichnung eingereicht werden, können leider
nicht mehr berücksichtigt werden.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.
Ihre Amtsblattredaktion
E-Mail: amtsblatt@hassloch.de, Tel. 06324 935-338
Redaktionsschluss: Donnerstag 17 Uhr
Gemeindebücherei Haßloch
Rathausplatz 3, 67454 Haßloch/Pfalz
Öffnungszeiten
Di + Do 10 - 14 Uhr Tel. Durchwahl
Mi + Fr 14 - 19 Uhr 0 63 24 / 98 16 06
Sa
10 - 12 Uhr
Monatsrätsel
Gewinner des Januar-Rätsels der Gemeindebücherei ist der 7-jährige Mika
Heck aus Haßloch. Mika hat das Buch „Geheimversteck und Geisterstunde“
von Cornelia Funke gewonnen.
Rätsel-Vordrucke für das Februar-Rätsel, bei dem wieder ein Buch auf den Gewinner wartet, gibt es in der Bücherei.
Tierheim Haßloch
Im Tierheim Haßloch wartet ein toller, zweijähriger Huskymischling, männlich, kastriert, kniehoch auf eine neue Heimat mit Familienanschluß, außerdem warten kastrierte, männliche und weibliche Meerschweinchen, Rosetten
und Glatthaar auf ein neues Zuhause und ein 5jähriges weisses Zwergkaninchen möchte einen neuen Partner.
Tel. 06324/4944 oder tierschutzverein.hassloch@t-online.de
Nach über 20 Jahren, zunächst als Stellvertreter, dann als Fischereiberater,
legt Werner Kley sein Amt für die Kreisverwaltung nieder. „Wir danken Ihnen
für die langen Jahre“, sagte Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld bei der Verabschiedung im Januar. Kley sei stets ein zuverlässiger Partner gewesen, die Untere Fischereibehörde bedauert, dass er zurücktritt. Seit 1990 war Kley stellvertretender Fischereiberater, seit März 2002 Fischereiberater und Vorsitzender des Prüfungsausschusses.
Der Fischereiberater arbeitet eng mit der Unteren Fischereibehörde im Kreishaus zusammen, die für den Fischfang in den Teichen und den Gewässern
zweiter und dritter Ordnung im Landkreis zuständig ist. Wer im Kreis Fische
fangen möchte, muss eine Prüfung bei der Kreisverwaltung ablegen, auf die
der Berater vorbereitet. Grundlage in Rechtskunde und im Umgang mit Tieren müssen für den Fischereischein erlernt werden.
Mit der Verabschiedung von Kley wurde Stephan Kutscher als neuer Fischereiberater eingeführt. Zum 1. Februar tritt er die ehrenamtliche Position an
und bleibt zunächst bis 1. Januar 2020 im Dienste der Unteren Fischereibehörde. Er wird in Zukunft Fischer und Angler sowie die Behörde in den entsprechenden Fragen beraten. „Die Hinführung zum Fischereischein ist mir
sehr wichtig. Immerhin werden Tiere getötet. Die Angler oder Fischer müssen sich mit der Behandlung und Tötung auskennen, damit kein Tier gequält
wird“, so Kutscher. Er wohnt in Bockenheim und arbeitet hauptberuflich bei
der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd als Fischwirt. In den
letzten Jahren hat er seinen Vorgänger bereits bei der Fischereiprüfung unterstützt.
Die Deutsche Rentenversicherung informiert:
Seit Januar: Höhere Zeitgrenzen für kurzfristige
geringfügige Beschäftigungen
Seit Januar gelten für kurzfristige sozialversicherungsfreie Beschäftigungen
höhere Zeitgrenzen von 3 Monaten oder 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr.
Bisher waren es 2 Monate oder 50 Arbeitstage. Wenn eine kurzfristige geringfügige Beschäftigung 2014 begonnen hat und erst 2015 endet, gilt die
bisherige Regelung weiter.
Solche Beschäftigungen müssen im Voraus vertraglich oder auf Grund ihrer
Art zeitlich begrenzt sein. Dies ist zum Beispiel bei Erntehelfern oder auch bei
Ferienjobs von Schülern und Studenten der Fall.
Die neue Regelung gilt vom 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2018. Sie ist
Teil des Mindestlohngesetzes, wonach seit Jahresbeginn in der Regel ein einheitlicher Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde gilt.
Weitere Auskünfte gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Rhein-landPfalz in Speyer und bei den Auskunfts- und Beratungsstellen - per-sönlich
oder über das kostenfreie Servicetelefon unter 0800 100048 016 und im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de. Gerne vereinbaren
die Berater auch feste Termine.
Amtsblatt Haßloch
Seite 10
Sportnachrichten
Nr. 06/2015
nen vertreten. Bei den Meisterschaften, die in Bensheim ausgetragen
wurden, haben insgesamt 88 Teilnehmer aus 37 Vereinen teilgenommen.
Christian Lederle bleibt Trainer bei 08
Christian Lederle bleibt auch in der nächsten
Saison 2015/16 Trainer der 1. Mannschaft des
1. FC 08 Haßloch (Bezirksliga Vorderpfalz),
dies teilte der 2. Vorsitzende des Vereins Jürgen Hurrle mit (jh).
Lederle begann seine Spielerkarriere bei der
TuS Lachen-Speyerdorf (F- bis D-Jugend) und
setzte diese ab der D- bis zur A-Jugend beim 1.
FC Kaiserslautern fort. Von 2001 bis 2004
spielte er bei der SG Eintracht Bad Kreuznach
in der Oberliga Südwest, von 2004 bis 2007
beim 1. FC 08 Haßloch in der Verbandsliga
Südwest. Von 2007 bis 2010 war er beim VfL
Neustadt (2010 Bezirkspokalsieger und Aufstieg in die Landesliga). 2010 begann er seine Trainerkarriere als Trainer bzw.
Co-Trainer beim TSV Venningen und feierte dort 2012 den Aufstieg in die
Kreisliga.
Ringerabteilung der TSG Haßloch
Bei den diesjährigen Pfalzmeisterschaften im Ringen, die am 23.01.2015 in
Ludwigshafen ausgetragen wurden, konnte die Ringerabteilung der TSG
Haßloch zwei Titel, einen Vizetitel und zwei Bronzemedaillen gewinnen.
Insgesamt 97 Teilnehmer kämpften um die Bestplatzierungen in den jeweiligen Altersklassen. Die Ringerabteilung war hier mit 7Jugendringern (B-,C-,Dund E-Jugend) vertreten.
Eine super kämpferische Leistung bot an diesem Tag Raul Fast. In der Gewichtklasse bis 25 kg E-Jugend gewann er alle drei Kämpfe und wurde somit
Pfalzmeister. „ Raul ist ein Kämpfertyp, der nie aufgibt. Bei einem Kampf
stand er kurz vor einer Niederlage. Mit einem ungebrochenen Willen konnte
er eine Schulterniederlage vermeiden und den entscheiden Kampf um Platz
1 noch gewinnen.“ so sein Trainer Dimitri Baumbach.
In der Gewichtklasse bis 72 KG der weiblichen Jugend konnte Jasmin Rimmer
den Vizetitel erringen. Dabei musste sie gleich vier Mal antreten. Jasmin konnte von 4 Kämpfen 3 für sich entscheiden (2 x Schultersiege, 1 x Punktsieg)
und musste lediglich im Kampf um Platz 1 eine Niederlage gegen eine Sportlerin aus Saarland hinnehmen.
Nur wegen einer Verletzung im zweiten Kampf verpasste Caroline Lauer in
der Gewichtsklasse bis 49 kg der weiblichen Jugend knapp die Medaillenränge und landete am Ende auf Platz 4. Caroline konnte Ihren ersten Kampf
noch erfolgreich mit einem Schultersieg beenden. Im zweiten Kampf musste
sie jedoch verletzungsbedingt aufgeben und so war eine bessere Platzierung
nicht möglich.
Pech an diesem Tag hatte Dana Baumbach in der Gewichtsklasse bis 35 KG
weibliche Jugend. Im ersten Kampf lag sie mit 8:0 Punkten klar vorne, bevor
sie wegen einer umstrittenen Entscheidung des Kampfrichters eine Schulterniederlage hinnehmen musste und so vorzeitig aus dem Turnier ausschied.
In der Vereinswertung der weiblichen Jugend belegten die Ringerinnen der
TSG den 9. Platz von 37 angetretenen Vereinen.
„Kinder machen Judo“ erfolgreich abgeschlossen
Am vergangenen Freitag, den 31.01., fand der alljährliche Abschluss des Kurses „Kinder machen Judo“ im Vereinsheim des 1. JJJKC in Haßloch statt: Die
Prüfung zum weiß-gelben Gürtel. Unter Leitung von Regina Rust hatten sich
alle Kinder, die zwischen 7 und 13 Jahren alt sind, auf die Prüfung vorbereitet. Alle haben die Prüfung erfolgreich absolviert. Sehr gute Leistungen haben
gezeigt: Clara Vollhardt (die Zweitjüngste des gesamten Kurses), Luca Schiffer, Tim Rasser, Lenader Mohr und Laurenz Feindel.
Für eine Überraschung sorge Jonas Foos. Jonas gewann den Kampf um Platz
eins vorzeitig durch einen Schultersieg und wurden somit in der Gewichtklasse bis 31 KG C-Jugend ebenfalls Pfalzmeister. Nach einem Schultersieg
durch nach dem Lehrbuch ausgeführten Kopfhüftschwung und einer Niederlage nach Punkten wurde Mika Harder Vizemeister in der Gewichtklasse bis
46 KG B-Jugend. Bronzemedaillen gewannen Rafael Fast (bis 34 KG D-Jugend) und Steven Löffler (bis 43 KG C-Jugend). Auf Platz vier landeten Tommy Harder (bis 54 kg C-Jugend) und Vischan Sangriew (bis 34 KG D-Jugend).
Somit haben sich alle Sportler für die bevorstehenden Rheinland-Pfalz Meisterschaften qualifiziert. Diese werden am 07.02.2015 in Langenlonsheim ausgetragen.
Offene Hessische Meisterschaft 2015
Der nächste Kurs startet am Freitag, den 06.02.15 um 15 Uhr im Judo-Club
Bei den diesjährigen Offenen Hessischen-Meisterschaften der Frauen in der Siegfried-Perrey-Straße 2 in Haßloch. Unverbindliches „Reinschnupund weiblichen Jugend im Ringen, war die TSG Haßloch mit 3 Ringerin- pern“ ist erlaubt.
Amtsblatt Haßloch
Seite 11
Nr. 06/2015
U10-Hallenturnier in Speyer
4. Platz des 1. FC 08 Haßloch
Die E3-Judend des 1.FC 08 Haßloch nahm am U10-Hallenturnier des FC 09
Speyer teil und zeigte ihre bisher beste Leistung.
Mit einem 0:0 gegen die SG Mußbach, einem 3:0 gegen TSV Lambrecht und
dem 3:0 gegen TuRa Otterstadt sicherte man sich vorzeitig den zweiten
Gruppenplatz, so dass die 1:3-Niederlage gegen den späteren Turniersieger
09 Speyer A dem Weiterkommen ins Halbfinale nicht im Weg stand.
Im Halbfinale gegen den zweiten Gruppensieger FC 09 Speyer B war es bis
zum Ende ein enges Spiel und man verlor mit 1:2.
Somit ging es um Platz drei gegen den TSV Königsbach. Auch in diesem Spiel
ging es hoch und runter mit dem glücklicheren Ende für die Königsbacher,
die sich mit dem 2:1 den 3. Platz sichern konnten.
Hervorzuheben ist, dass die Jungs aus der 2. Kreisklasse nur von Mannschaften aus der 1. Kreisklasse knapp geschlagen wurden und sich so ein großes
Lob der gegnerischen Trainer einholten (jh).
Im vergangenen Jahr unterlagen die Haßlocher noch deutlich der GS Grünstadt. Durch eine neue Verstärkung und einer sehr guten Vorbereitung konnten sich die Mädchen der Schillerschule deutlich steigern. So gewannen sie
die Gerätebahn A am Reck, Boden und Sprung mit 68,75 P. zu 66,50 P. gegenüber Grünstadt. Ebenso die Gerätebahn B mit Schwebebalken, Boden
und Parallelbarren ging ganz überlegen mit 68,75 P. zu 56,25 Punkte an Haßloch. Die Gerätebahn C mit den Synchronübungen an der Schwebebank und
am Boden ging auch deutlich an die Haßlocher mit 17,50 P. zu 13,50 P. Lediglich in den Sonderprüfungen waren die jungen Mädchen, teils 1. Klasse
den 4. Klässlern aus Grünstadt unterlegen. Während das Stangenklettern mit
23 Sekunden zu 25,68 Sekunden noch gewonnen wurde, musste sie sich im
Standweitsprung mit 20,72 m zu 21,86 m geschlagen geben und beim Staffellauf gar mit Rang 4 in 45 Sekunden deutlich geschlagen geben.
Schillerschul-Turnerinnen Regionalsieger
Mit diesem tollen Erfolg haben sich die Schülerinnen der Schillerschule für
Den Regionalentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ den Landesentscheid am 5. März 2015 in Edenkoben qualifiziert.
(JTFO) im Gerätturnen der Mädchen, Wettkampfklasse IV/2 Grundschulen, in
Alzey entschieden die Mädchen der Schillerschule gegenüber der GS Grünstadt klar für sich mit 5 Rangpunkten gegenüber 9 Rangpunkten bei weiteren
Mannschaften aus der Region Rheinhessen-Pfalz. Das GS-Team mit Lilit GartBesuchen Sie uns im Internet:
mann, Lana Schissel, Lili Schwinn, Salome Berlin, Alessia Heuser, Annalena
Willem und Saskia Brand turnte unter der Betreuung von Gerhard Liedy und
Sonja Lebrecht einen hervorragenden Wettkampf.
www.hassloch.de
Amtsblatt Haßloch
Seite 12
Nr. 06/2015
Eintritt für Kinder 4,00 € und Erwachsene 6,00 € (Karten ab sofort im Blaubär erhältlich)
Kinder und Jugend
BSK-Malwettbewerb für Kinder mit und ohne
Behinderung startet: „Mein Lieblingsberuf“
Café-Öffnungszeiten:
Dienstag
14.30-21.00 Uhr
Mittwoch
15.00-18.00 Uhr
Donnerstag
Freitag
18.00-21.00 Uhr
15.30-18.00 Uhr
14.30-21.00 Uhr
Teenie- und Jugendcafé für
Jugendliche ab 11 Jahre
Teenie-Club für Teenies
von 10-13 Jahren
Jugendcafé
Mini-Club ab 1. Klasse Schulbesuch
Teenie- und Jugendcafé
für Jugendliche ab 11 Jahre
10.00-12.30 Uhr (Änderungen möglich),
Bürozeiten: Dienstag und Freitag
Telefon: 06324 - 92540
Der Blaubär hat eine neue Homepage: alle aktuellen Infos sind zu finden
unter: www.blaubaer-hassloch.de
• KINDERPROGRAMM
Das Kinderprogramm richtet sich an Kinder ab dem Schulalter. Vereinzelt gibt
es auch Angebote für jüngere Kinder. Wir bitten, die Altersvorgaben einzuhalten!
Jeden DONNERSTAG von 15.30 – 18.00 Uhr lädt der MINI CLUB Grundschulkinder zwischen 6 und 11 zum Basteln, Toben und Spielen ein. Kinder
ab 10 (und bis 13) Jahre haben die Möglichkeit MITTWOCHS beim TEENIE
CLUB von 15.00 bis 18.00 Uhr an einem kombinierten Kinder- und Teenieprogramm teilzunehmen. Zusätzliche Angebote gibt es gelegentlich auch
SAMSTAGS.
Beim Mini Club ist keine Anmeldung erforderlich!
Do, 5.2. Lecker, lecker……Pizzabrötchen selbstgemacht!
Wir lassen´s uns schmecken.
Kostenbeitrag: 2,00 €
Do, 12.2. Fasnachtsdisco am „schmutzigen Donnerstag“!!
Wir feiern heute - natürlich verkleidet- mit viiiiiiiel guter Laune und suuuuuuper Musik. Auf euch warten Tanzspiele, Cocktails und Berliner. Na dann mal
los!
Eintritt: 3,50 € (1 Cocktail und 1 Berliner inklusive!)
• TEENIE- UND JUGENDCAFÉ
Ein Billardtisch, Tischfußball, Basketball im Hof, Brettspiele sowie ein PC für
Computerspiele stehen kostenlos zur Verfügung. Außerdem bieten wir „ein
offenes Ohr“ bei Problemen, Hilfe bei Bewerbungen, Kontakte zu anderen Beratungsstellen etc...
Öffnungszeiten Jugendcafé siehe oben.
• TEENIE-CLUB
Jeden Mittwoch von 15.00 – 18.00 Uhr ist das Haus reserviert für Teenies
von 10-13 Jahren. Die Programmangebote finden parallel zum Cafébetrieb
statt.
Mi, 4.2. S´muss schmecke:
ganz klassisch „Schni-Po-Sa“ Schnitzel, Pommes und Salat.
Kostenbeitrag 1,50 €
Mi, 11.2. Bastelwerkstatt: Venezianische Masken,
Beginn 16.00 Uhr, Kostenbeitrag 1.-€
Mi, 18.2. S`muss schmecke:
Fischbräterei (Fischstäbchen), passend zum Aschermittwoch
• Sporttreff
Sporttreff mittwochs von 17.15 – 18.45 Uhr in der Turnhalle der Schillerschule. Wer teilnehmen möchte, bitte im Blaubär melden bei Helmut Eislöffel.
• Blaubär Briefmarken AG
Der Briefmarkenverein Neustadt, Sektion Haßloch lädt jeden 2. Samstag im
Monat Kinder und Jugendliche zu einem offenen Info-und Tauschnachmittag
ein. Uhrzeit: 15.00 bis 17.00 Uhr
Nächste Termine: 14.2., 14.3…..
VERANSTALTUNGEN:
So, 1.3. 2014, 16-17 Uhr KINDERTHEATER
EIN BÄRENSTARKES FEST
Kindertheater ab 4 Jahren mit „Theaterspiel“ aus Witten
Zugabe zum 25. Jubiläum des Blaubär!!!!!!
Kinder ab 4 Jahren und ihre Eltern haben heute die Möglichkeit zum gemeinsamen Theaterbesuch im Blaubär. Ein Stück für Jung und Alt, in dem Alleinsein und Zusammenhalten, erstes Lesen und Schreiben, die Kraft der Fantasie und natürlich Bären eine Rolle spielen…..
Gleich zu Beginn des neuen Jahres startet wieder das große Malprojekt für
Kinder mit und ohne Körperbehinderung. „Mein Lieblingsberuf“ lautet diesmal das Thema des Wettbewerbs, an dem sich wieder Kinder im Alter von
6 bis 14 Jahren beteiligen können.
Das Bild sollte ausschließlich im Hochformat DIN A 4 und mit deckenden Farben gemalt werden. Bitte keine Bleistiftzeichnungen und Collagen einsenden.
Aus den schönsten Einsendungen wählt die Jury des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. zwölf Monatsbilder und ein Titelbild für den Kalender „Kleine Galerie 2016“ aus. Alle Teilnehmer erhalten einen Kalender als
Dankeschön fürs Mitmachen. Die Gewinner erhalten sogar 10 Kalender und
eine Überraschung.
Der Einsendung sollen neben dem Originalbild mit Titelangabe auch ein kurzer Steckbrief und ein Foto des Künstlers/der Künstlerin (kein Passbild) beiliegen. Alle eingereichten Bilder bleiben Eigentum des BSK e.V. Einsendungen
bis 15. April 2015 zusammen mit dem ausgefüllten Steckbrief an:
BSK e.V., „Kleine Galerie“, Altkrautheimer Straße 20, 74238 Krautheim.
Alle weiteren Infos per E-Mail an: Kalender@bsk-ev.org oder telefonisch unter: 06294/428130. Weitere Informationen und der Steckbrief können hier
heruntergeladen werden: http://www.bsk-ev.org dort unter Pressemeldungen "BSK-Malwettbewerb".
Evangelische Christusgemeinde
Entschieden für Christus Gemeinschaftshaus „Brühl“ Schillerstraße12
Kinder- und Jugendprogramm:
Dienstag
10.00 – 11.30 Uhr: Krabbelkreis (0-3 J.)
Info: Rebecca Bodmann, Tel. 8 73 95 01 (Anmeldung erwünscht)
15.00 Uhr: Spatzenjungschar (4-6 J.)
Info: Beate Rheinwald, Tel. 97 15 80
16.30 Uhr: Mädchen-Treff (7-12 J.) 14-tägig
Info Melanie Shdanow, Tel. 0176 / 99 39 23 98
Freitag
16.30 – 18.00 Uhr: Bärenjungschar (7-12 J.)
Info: Philipp Lang, Tel. 98 04 39
18.00 Uhr: Teenkreis (12 – 15 J.)
Kontakt: Teenkreis@christusgemeinde-hassloch.de
20.00 Uhr: Jugendkreis (ab 16 J.)
Info: Ruben Müller, Tel. 92 23 42
Samstag
17.00 – 20.00 Uhr: Sporttreff in der Gottl.-Wenz-Schule
17.00 Uhr Fußball
18.30 Uhr Volleyball
Info: Michael Seidlitz, Tel. 52 88, Philipp Lang, Tel. 98 04 39
Protestantische Kirchengemeinde Haßloch
Nähere Informationen bei Prot. Kirchengemeinde, Langgasse 109, Tel. 3767,
jugendarbeit.hassloch@evkirchepfalz.de
Montags: 15.30 - 17.00 Uhr, Krabbelgruppe für Mütter oder Väter mit ihren
Kindern, die von Oktober 2012 bis Januar 2013 geboren wurden, Gemeindezentrum Wehlache,
Info: Katrin Füßer, Tel. 06243-99935 od. katrinfuesser@gmx.de
Mittwochs: 15: 30 - 17:00 Uhr (außer in den Ferien), Kindergruppe (5. 7. Klasse), Gemeindezentrum Wehlache, Info: A. Penn, Tel. 82843
Neue Jugendgruppe für Jugendliche ab 14 Jahre
Die Jugendgruppe ist offen für alle interessierten Jugendlichen ab 14 Jahren.
Ansprechpartner: Lucas Berrsche und Esther Schuhmacher
Wir treffen uns immer dienstags in den ungeraden Wochen – außer in den Ferien – von 19.00- 20.30 Uhr im Gemeindezentrum Wehlache, Föhrenweg 6a.
Evangelische Gemeinschaftsverband Pfalz e. V.
Wir laden herzlich zu unseren Kinder- und Jugendveranstaltungen im Missionshaus, Langgasse 139, ein:
Mittwoch
18.30 Uhr Hauskreis junger Erwachsener
Ansprechpartner: Heidi Meleux, Tel.: 9114669
Informationen: Gaby Meißner, Tel: 9399271,
Email: bezirk.hassloch@egvpfalz.de, Internet http://www.egvhassloch.de“
Amtsblatt Haßloch
Seite 13
Pfadfinder Haßloch Gruppenstunden Paulusheim:
- Rudel Albatros (Jungen, Jahrgang 2003/2004)
Do. 17:00 – 18:00 Uhr
- Rudel Schneeeule (Mädchen, Jahrgang 2003/2004)
Mi. 17:30 – 18:30 Uhr
- Rudel Skorpion (Jungen, Jahrgang 2002/2003)
Do. 16:00 – 17:00 Uhr
Bei Interesse können Sie sich bei Lisa Brem, Tel.: 06324 928973, melden oder
eine Mail an hallo@vcp-hassloch.de schreiben.
Waldorfkindergarten Haßloch
Spielgruppe im Waldorfkindergarten Haßloch
Spielgruppe für Kinder unter 3 Jahren und ihre Eltern im Waldorfkindergarten, Ohliggasse 70a, donnerstags: 10.30 – 12.00 Uhr,
Info: Frau Alexandra König, Tel.: 06324 – 980618
Veranstaltungen
Heringsessen beim Skiclub
Am Aschermittwoch, 18. Februar, bietet der Skiclub in seinem „Holzhaus“
auf dem Clubgelände in der Siegfried-Perrey-Str. ein Heringsessen an. Los
geht’s um 18.30 Uhr, die Kosten betragen ca. 7,50 € + Getränke pro Person.
Wer teilnehmen will (Nichtmitglieder sind herzlich willkommen) kann sich anmelden bis 13. Februar bei Edgar Magin Tel. 06324-5122 oder Michael Hoffmann Tel. 06324-9219438
Aquarien- und Terrarienfreunde Haßloch e.V.
Am Freitag, den 06. Februar um 20:00 Uhr treffen wir uns zum Erfahrungsaustausch in der Vereinsgaststätte Mare Blu, Tel.: 06324/9219133.
www.aquaterra-hassloch.de
Volkschor e. V. Haßloch 1902
Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung mit Nachwahlen
Samstag, 21. Februar 2015, 18.00 Uhr, Sängerhalle, Sägmühlweg 96
(Eingang durch den Hof).
Tagesordnung:
1 Eröffnung und Begrüßung,
2. Berichte
2.1 Geschäftsbericht Vorsitzender
2.2 2. Vorsitzende, Chorleiterin, Jugendleiterin
2.3 Kassenbericht 1. Kassierer und Vorsitzender
2.4 Revisionsbericht
3. Aussprache zu Punkt 2
4. Vorstandsentlastung
5. Nachwahlen
5.1 Jugendwart (Satzung § 6, Abs. 3 d)
5.2 Haupt- u. Wirtschaftsausschuss (Satzung §6, Abs. 3 e u. 3 f)
5.3 Vergnügungsausschuss (Satzung § 6, Abs. 3 g)
6. Beitragserhöhung
7. Anträge mit Beratung
8. Verschiedenes
Anträge sind bis spätestens 14.02.2015 schriftlich an den Vorsitzenden einzureichen.
Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.
Leere Wiege – Selbsthilfegruppe
angeschlossen der Initiative Regenbogen „Glücklose Schwangerschaft“ e.V.,
Begleitung und Beratung für Eltern, die ihr Kind vor, während oder bis ein
Jahr nach der Geburt verloren haben.
Nächstes Treffen am 11. Februar in Speyer im Gemeindehaus der Dreifaltigkeitskirche. Die Teilnahme ist kostenlos und der Einstieg jederzeit möglich.
Bitte anmelden bei M. Groß, Tel. 07254-3727.
Gymnastikgruppe des DRK Ortsverein
Haßloch/Meckenheim e.V.
Montags von 14:30 – 15:30 Uhr im DRK-Saal, Rotkreuzstraße 9
Nr. 06/2015
Auftaktveranstaltung der „Lokalen Allianz für
Menschen mit Demenz“ im Kulturviereck
Katrin Hummel liest „Gute Nacht, Liebster“
Am 3. März 2015, 18.00 Uhr veranstaltet das Seniorenzentrum Rebental in
Kooperation mit der Gemeinde Haßloch eine Lesung mit anschließendem Podiumsgespräch zum Thema Demenz. Es handelt sich um eine Veranstaltung
der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz, die sich an alle interessierten
Bürger wendet und dank der Unterstützung des Förderkreises des Seniorenzentrums Rebental kostenlos ist.
Hilda und Hans sind seit mehr als 30 Jahren glücklich verheiratet. Doch irgendwann beginnt Hans sich zu verändern, er wirkt unhöflich, teilnahmslos,
vergesslich. Hilda will es lange Zeit nicht wahrhaben: Ihr Mann leidet an Demenz. „Gute Nacht, Liebster“ ist eine wahre Geschichte, geschrieben wie ein
Roman, erzählt aus der Perspektive seiner Heldin Hilda Dohmen. Katrin Hummel, Schriftstellerin und Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
schildert darin die Erkrankung ihres Vaters und den Umgang der Familie damit. Gleichzeitig schreibt sie in klaren und doch zarten Worten von der Liebe
ihrer Eltern, deren gemeinsamen Lebensweg, den Erinnerungen und der Zuversicht. Katrin Hummel bewegt und fesselt, ohne dabei sentimental oder kitschig zu werden.
Demenz ist ein Thema, das irgendwann fast jede Familie einmal betrifft. Der
demografische Wandel bringt es mit sich, dass künftig noch mehr Menschen
vom schleichenden Vergessen betroffen sein werden. Umso wichtiger, sich
mit der Krankheit und ihren Auswirkungen auf Familie und Gesellschaft auseinanderzusetzen – denn umgehen müssen wir früher oder später damit.
Das Wissen um die Wichtigkeit des Themas Demenz hat die Gemeinde Haßloch dazu veranlasst, sich bei Bundesmodellprogramm „Lokale Allianz für
Menschen mit Demenz“ zu bewerben und Haßloch wird nun von Herbst
2014 bis 2016 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Bis 2016 soll es bundesweit 500 „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ geben.
In den Lokalen Allianzen sollen sich Partner vernetzen und Einfluss nehmen,
damit:
• Menschen mit Demenz ebenso wie ihre pflegenden Angehörigen nicht
ausgegrenzt werden
• Menschen mit Demenz verständnisvoll und einfühlsam akzeptiert werden
• Menschen mit Demenz so lange es geht in das gesellschaftliche Leben einbezogen bleiben
• Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen individuelle Hilfe und Unterstützung erfahren.
Es geht dabei um die Bündelung und Vernetzung der Potenziale von Bürgern,
Vereinen, Gewerbe, Bildungseinrichtungen, Politik und Kommunalverwaltung.
Ziel ist es, die Lebenssituation der Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen dauerhaft zu verbessern und Verständnis in der Bevölkerung positiv
zu beeinflussen.
In Haßloch gehören zur Lokalen Allianz:
– Gemeindeverwaltung Haßloch
– Ökumenische Sozialstation
– Pflegestützpunkt
– Pfarrämter
– Seniorenzentrum Rebental
– Theodor-Friedrich-Haus
Wie bereits 2014 erwarten Sie auch dieses Jahr eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema Demenz wie Vorträge, Schulungen, Ausstellungen und vieles mehr.
Offener Frühstückstreff im Diakonissenhaus
An jedem zweiten Freitag im Monat von 9.00 bis 11.00 Uhr findet der „Offene Frühstückstreff Haßloch“ im Diakonissenhaus, Langgasse 109, statt. Alle Bürger, die mit einem geringen Einkommen haushalten müssen (Empfänger von Arbeitslosengeld II, Grundsicherung, kleiner Rente oder geringem
Lohn) sind zu einem kostenlosen Frühstück in angenehmer Atmosphäre eingeladen. Ergänzend geben Fachberater auf Wunsch Informationen zu Beratungsstellen und Sozialgesetzen weiter. Träger des Angebotes ist die Gemeinde Haßloch in Zusammenarbeit mit den Ortsvereinen von DRK und Arbeiterwohlfahrt sowie mit Caritas-Zentrum Neustadt und dem haus der Diakonie
Neustadt. Den Teilnehmern soll durch die informative Frühstücksrunde auch
ermöglicht werden, leichtert Kontakte zu Menschen in ähnlicher Lebenslage
zu knüpfen.
Die Termine sind jeweils an jedem zweiten Freitag im Monat!
Amtsblatt Haßloch
Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe
(KISS Pfalz)
Seite 14
Nr. 06/2015
Die Kreisverwaltung informiert:
Stammtisch für Betreuer
Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS Pfalz) informiert zu In Haßloch am 18. Februar
Treffen im Selbsthilfetreff, Speyerer Str. 10, Edesheim, Tel.Nr. 06323-989924, Der Betreuungsverein der AWO und die -behörde des Landkreises Bad Dürkheim haben in der Haßloch einen Stammtisch für gesetzliche Betreuerinnen
www.kiss-pfalz.de für die
und Betreuer eingerichtet. Vertreter des Vereins wie der Behörde werden jeweils anwesend sein, Anregungen werden gerne entgegengenommen, auch
KW 07 09. Februar – 15. Februar 2015:
Kritik. In Haßloch ist Stammtisch an jedem dritten Mittwoch im Monat (2015
Depressionen 2, Montag, 09. Februar, 19.00 Uhr
Frauenselbsthilfe nach Krebs – Sportgruppe – Mittwoch, 11. Februar, 8.15 Uhr außer August). Betreuende können auch Bekannte und Interessierte mitbringen.
Männergruppe, Mittwoch, 11. Februar, 19.00 Uhr
In der Gemeinde Haßloch ist der nächste Stammtisch für Betreuerinnen
Borreliose, Mittwoch, 11. Februar, 19.00 Uhr
und Betreuer am Mittwoch, 18. Februar, 19 Uhr, im Restaurant ”SeeNeue Gruppe in Edenkoben: „Nie wieder dick“,
mannsklause” (Hans-Böckler-Straße 47).
Dienstag 10. Februar, 19.00 Uhr, Weinstr. 19a, Edenkoben.
Über 1000 Betreuer und Betreuerinnen übernehmen zurzeit im Landkreis Bad
Telefonische Anmeldung unter: 0160/92417192 (J. Lähr-Kröger).
Dürkheim Verantwortung für einen kranken oder behinderten Menschen.
Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat.
Georg Wagenblast von der Betreuungsbehörde im Kreishaus Bad Dürkheim:
”Dabei sind manche neue Situationen nicht einfach zu bewältigen, die richtige Entscheidung fällt manchmal schwer”, sagt Georg Wagenblast von der
„Basar rund ums Kind“
Betreuungsbehörde im Kreishaus. Betreuerinnen und Betreuer können sich an
Der katholische Kindergarten St. Hildegard in Deidesheim richtet am Freitag, „ihrem“ Stammtisch austauschen, auch Fragen an die Betreuungsvereine
den 20. Februar 2015, von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr und am Samstag, den oder -behörde können dort schnell und unbürokratisch beantwortet werden.
21. Februar 2015, von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr seinen bekannten Basar
„Rund ums Kind“ aus. Der Basar findet im Pfarrzentrum Deidesheim, St. BernDie Deutsche Rentenversicherung informiert:
hardushof, Heumarktstr. 18 statt.
Die Eltern des Kindergartens übernehmen den Verkauf der nach Größen und Sprechtag der Rentenversicherung
Artikeln vorsortierten Kleidungstücke und Spielgeräte.
Die Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung
Für das leibliche Wohl ist ebenfalls mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen Rheinland-Pfalz in Speyer hält am Dienstag, dem 24.02.2015, von 9.00
(auch zum Mitnehmen) bestens gesorgt. Der Erlös kommt dem Kindergarten bis 12.00 und von 13.00 bis 15.30 Uhr einen Sprechtag im Rathaus, ZimSt. Hildegard zugute.
mer 10, ab.
Amtsblatt Haßloch
Seite 15
Hierzu können auch Bürger, die bei der Deutschen Rentenversicherung Bund
in Berlin versichert sind, vorsprechen.
Die Versicherten haben die Gelegenheit, ihre Versicherungsunterlagen überprüfen und sich zu allen Fragen der Rentenversicherung beraten zu lassen.
Wegen des Datenschutzes werden Auskünfte nur unter Vorlage des Personalausweises erteilt.
Wir bitten um telefonische Voranmeldung von montags bis donnerstags,
8.30 Uhr bis 12.30 Uhr, unter Mitteilung der Versicherungsnummer bei der
Gemeindeverwaltung Haßloch, Frau Quell, Tel. 935-234.
BUND Kreisgruppe Bad Dürkheim
Das nächste Monatstreffen der Kreisgruppe findet am Freitag, den
13.02.2015 um 19.30 Uhr in der Gaststätte Winzergarten in Großkarlbach
(67229 Großkarlbach, Hauptstrasse 17) statt. Folgende Themen sind geplant:
– Jagd und Naturschutz (D.Kurzmeier)
– Verunreinigung des Klärschlammes der VG Freinsheim mit potentiell besonders besorgniserregenden Substanzen (M.Rauch)
– Bericht über eine Streuobstwiesentagung (M.Vogel, H.Schlapkohl,
E.Schupp)
– Pflegemaßnahmen (M.Vogel)
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.
Prof. Dr. M.Rauch
1. Sprecher der BUND Kreisgruppe Bad Dürkheim
Zweiter Informationsabend
zu den Bildungsgängen Technisches Gymnasium, Berufsoberschule und
Fachschule an der Berufsbildenden Schule Technik 1 Ludwigshafen
Am Dienstag, 10. Februar 2015 um 19.00 Uhr findet in der Aula N104 an
der Berufsbildenden Schule Technik 1, Franz-Zang-Str. 3-7 in Ludwigshafen
ein Informationsabend über weiterführende schulische Abschlüsse statt.
Neben der Möglichkeit zu Gesprächen mit der Schulleitung, der MSS-Leiterin und Lehrkräften können die Besucher Labors und Fachräume der Schule
kennen lernen.
Das Technische Gymnasium bietet eine echte Alternative zu den allgemeinbildenden Gymnasien, denn Schülerinnen und Schüler mit mittlerer Reife
können direkt in die 11. Klasse (Klassenverband) des Gymnasiums eintreten
und nach drei Jahren („volle" Oberstufe) die allgemeine Hochschulreife erlangen.
Zielgruppe der Berufsoberschule I sind Erwachsene mit mittlerer Reife und
abgeschlossener Berufsausbildung in dem Fachbereich Technik. Angestrebt
wird die allgemeine Fachhochschulreife, die zum Studium an der Fachhochschule berechtigt.
In die Berufsoberschule II kann aufgenommen werden, wer die allgemeine
Fachhochschulreife und eine Ausbildung in dem Fachbereich Technik und
Naturwissenschaften besitzt. Ziel der Berufsoberschule II ist es, die fachgebundene bzw. die allgemeine Hochschulreife zu erreichen, um an einer Universität zu studieren.
Die Duale Berufsoberschule und der Fachhochschulreifeunterricht werden
berufsübergreifend im Abendunterricht angeboten und führen ebenfalls zur
allgemeinen Fachhochschulreife. Zielgruppe dieser Schulformen sind Auszubildende, die parallel zur Ausbildung die Fachhochschulreife erlangen wollen
als auch Erwachsene mit abgeschlossener Berufsausbildung.
Die Fachschule führt nach abgeschlossener Berufsausbildung und Berufserfahrung in den Fachrichtungen Elektro- und Maschinentechnik in Teilzeit und
Vollzeit zum Abschluss des „Staatlich geprüften Technikers" (und der Erlangung der Fachhochschulreife für das Land Rheinland-Pfalz). Sie wird in den
Schwerpunkten Prozessautomatisierung, Energieelektronik, Maschinenbau
und Verfahrenstechnik angeboten.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.t1.bbslu.de.
Tragödie der Menschheit
Museum Pfalzgalerie und Pfalztheater gestalten Kunst(früh)stück
Das Kunst(früh)stück mit dem Titel „Tragödie der Menschheit“
gestaltet das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, gemeinsam mit dem Pfalztheater. Dr. Annette Reich vom mpk und PfalztheaterDramaturgin Andrea Wittstock sprechen in der Ausstellung „Anja Niedringhaus – At War” miteinander über die Kooperation: Beide Einrichtungen des
Bezirksverbands Pfalz zeigen insgesamt rund 100 Fotografien von Anja Niedringhaus und im Pfalztheater steht die Inszenierung der Tragödie „Die letzten
Tage der Menschheit” von Karl Kraus in einer eigenen Bühnenfassung auf
dem Spielplan.
Nach der Führung in der Ausstellung kann beim Frühstücksbuffet im Foyer
des mpk das Gesehene und Gehörte diskutiert werden. Um verbindliche Anmeldung mit Vorauskasse bis 13. Februar unter der Telefonnummer 0631
3647-201 oder per Mail (info@mpk.bv-pfalz.de) wird gebeten. Die Teilnahme
Nr. 06/2015
am Kunst(früh)stück kostet 15 Euro pro Person; Kinder zahlen sechs Euro und
Familien (zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis 12 Jahre) 35 Euro. Infos unter www.mpk.de.
Agentur für Arbeit veröffentlicht Jahresprogramm der Veranstaltungsreihe BiZ & Donna
Ab Februar gehört das Berufsinformationszentrum (BIZ) der Landauer Agentur für Arbeit wieder einmal im Monat den Frauen. Die Inforeihe BIZ & Donna wird fortge-setzt. In insgesamt acht Veranstaltungen erhalten Frauen das
ganze Jahr über von ausgesuchten Experten Tipps und Infos rund um das
Thema Arbeit und Beruf.
Los geht es am Dienstag, 10. Februar 2015, mit der Frage „Minijob oder Midijob? – Chancen und Risiken“. Frau Sprenger-Klein von der Deutschen Rentenversiche-rung informiert über den Unterschied zwischen Minijob und Beschäftigung in der Gleitzone, Rechte und Pflichten, die sich aus dem jeweiligen Beschäftigungsver-hältnis ergeben und die Auswirkungen eines Minijobs
auf die gesetzliche Rente oder Arbeitslosigkeit.
Alle BiZ & Donna-Veranstaltungen finden in der Agentur für Arbeit Landau,
Johan-nes-Kopp-Str. 2, 76829 Landau statt. Sie beginnen jeweils um 9 Uhr
und dauern circa zwei Stunden. Jede interessierte Frau kann kostenlos teilnehmen, eine An-meldung ist nicht erforderlich.
Weitere Themen und Termin in 2015:
10. März: Existenzgründung – Die eigene Chefin sein
14. April: Weiterbildung – Investieren Sie in Ihre Zukunft
09. Juni: Bewerbung und Selbstvermarktung – Werbung in eigener Sache
14. Juli: Ihr Vorstellungsgespräch – Überzeugend anders
13. Oktober: Beruf und Familie – So schaffen Sie die Balance
10. November: Frauen in der Lebensmitte – Starten Sie durch
08. Dezember: Arbeitsrecht von A bis Z – Was Sie wissen sollten
Die Broschüre mit dem kompletten BIZ & Donna-Jahresprogramm 2015 liegt
für Sie bei Ihrer Agentur für Arbeit vor Ort aus. Informationen zur Reihe und
zu einzelnen Veranstaltungen erhalten Sie auch bei der Beauftragten für
Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Sandra Welsch, unter Tel. 06341/958660, E-Mail Landau.BCA@arbeitsagentur.de oder auf der Homepage der
Agentur für Arbeit Landau unter: www.arbeitsagentur.de/landau.
Kirchliche Nachrichten
Protestantische Kirchengemeinde Haßloch
Gemeindebüro:
Öffnungszeiten:
Pfarrbezirk I:
Pfarrbezirk II:
Pfarrbezirk III:
Pfarrbezirk IV:
Freitag, 06.02.
Diakonissenhaus
Samstag, 07.02.
Lutherkirche
Langgasse 109, Tel. 92 18 10, Fax: 92 18 12
Dienstag, Mittwoch, Freitag 10.00 –12.00 Uhr
Donnerstag 17.00 – 19.00 Uhr
Pfr. Stetzer , Langgasse 141 a, Tel. 15 01
Pfrin. Christine Schöps, Langgasse 109, Tel. 31 62
Pfrin. Monica Minor, Föhrenweg 6, Tel. 56 31
Pfr. Dr. Friedrich Schmidt-Roscher, Bahnhofstr. 27,
Tel. 5 95 26
18.00 Uhr
18.00 Uhr
Friedensgebet
Wochenschlussgottesdienst,
Pfrin Schöps
Sonntag, 08.02., Sexagesimae, Winterkirche
Lutherkirche
09.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. Stetzer
Pauluskirche
10.00 Uhr Gottesdienst, Pfrin Schöps
Mittwoch, 11.02.
Theodor-Friedrich-Haus 16.30 Uhr Ökum. Andacht Pfr. Dr. Schmidt-Roscher
Freitag, 13.02.
Diakonissenhaus
18.00 Uhr Friedensgebet
Samstag, 14.02.
Lutherkirche
18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst mit
Reimpredigt Pfr. Dr. Schmidt-Roscher
Sonntag, 15.02., Estomihi, Winterkirche
Lutherkirche
09.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. Stetzer
Pauluskirche
10.00 Uhr Gottesdienst mit Reimpredigt und
Kinderbetreuung Pfr. Dr. Schmidt-Roscher
Mittwoch, 18.02., Aschermittwoch
Theodor-Friedrich-Haus 16.30 Uhr Ökum. Andacht mit Aschekreuz,
Pfrin Mundt u. Diakon von Ehr
Seite 16
Amtsblatt Haßloch
Nr. 06/2015
Dienstag
19.30 Uhr Gespräch im Pavillon
Mittwoch
18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Pfrin Schöps 19.30 Uhr Posaunenchor
Donnerstag
Sonntag, 22.02., Invocavit, Winterkirche mit Hlg. Abendmahl
19.30 Uhr Bibelgesprächskreis
Lutherkirche
09.30 Uhr Gottesdienst mit Taufe, Pfrin Minor
Sonntag, 15.02.15
Pauluskirche
10.00 Uhr Gottesdienst, Pfrin Schöps
17.00 Uhr Gebetstreff
Gemeindehaus Wehlache 11.00 Uhr Gottesdienst Hellwach,
18.00 Uhr Gottesdienst mit Hans-Joachim Baumann
Pfrin Minor u. Team,
Ansprechpartner: Hans-Joachim Baumann, Tel: 9399271,
anschl. Brunch
Email: bezirk.hassloch@egvpfalz.de, Internet http://www.egvhassloch.de“
Dienstag, 24.02.
Theodor-Friedrich-Haus 10.30 Uhr Ökum. Andacht, Kath.
Evangelische Christusgemeinde
Diakonissenhaus
19.30 Uhr Sitzung des Presbyteriums
Freitag, 27.02.
Entschieden für Christus Gemeinschaftshaus "Brühl" Schillerstraße12
Diakonissenhaus
18.00 Uhr Friedensgebet
Herzliche Einladung zu unseren wöchentlichen Veranstaltungen in der SchilSamstag, 28.02.
lerstrasse 12 („Im Brühl)
Diakonissenhaus
10-12.30 Uhr
KuBuKiKi K. Füßer u. Team
18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst
Lutherkirche
„55plus“: Der Seniorentreff an jedem 1. Donnerstag im Monat
mit Taufe Pfr. Dr. Schmidt-Roscher
Infos: Siegfried Klein, Tel. 98 15 13
Freitag, 20.02.
Diakonissenhaus
Samstag, 21.02.
Lutherkirche
18.00 Uhr
Friedensgebet
Sonntag, 08.02.2015
10.00 Uhr
Gottesdienst
10.00 – 11.30 Uhr Kindergottesdienst:
Spiel, Spaß, Action, Basteln, Gemeinschaft
erleben, biblische Geschichten hören, Jesus kennenlernen
Regenbogengruppe: 3-6 Jahre
KiWi (Kinder willkommen): 6-12 Jahre
Weitere Angebote für Eltern mit Kindern unter 3 Jahren:
Video-Übertragung des Gottesdienstes im Nebenraum, hier haben die Kinder
die Möglichkeit zu spielen.
Mittwoch, 11.02.2015
20.00 Uhr
Bibelgesprächskreis
Verschiedene Hauskreise: Termine bitte nachfragen
Informationen: www.christusgemeinde-hassloch.de
Katholische Pfarrgemeinschaft Haßloch
Katholische Pfarrgemeinde St. Gallus
Rösselgasse 4, Tel. 2148, Fax 82970, Mail: st.gallus@kath-kirche-hassloch.de
Öffnungszeiten des Pfarrbüros:
Mo. bis Do. von 16.00 bis 18.00 Uhr, Fr. von 10.00 bis 12.00 Uhr
Katholische Pfarrgemeinde St. Ulrich
Ulrichstr. 15, Tel. 5655, Fax 5930090, Tel. Frau Schwartz 981446
E-mail: st.ulrich@kath-kirche-hassloch.de
Öffnungszeiten des Pfarrbüros
Montag und Freitag von 9.00 –11.00 Uhr
Kath. Pfarrgemeinde Allerheiligen, Böhl
Kirchenstr. 13, Tel. 64507
Kath. Pfarrgemeinde St. Simon und Judas Thaddäus, Iggelheim
Taubenstr. 19, Tel. 76182
März
Sonntag, 01.03., Reminiszere, Winterkirche
Lutherkirche
09.30 Uhr Gottesdienst, Pfrin Schöps
Pauluskirche
10.00 Uhr Gottesdienst mit Konfirmandengespräch, Bez. 3, Pfrin Minor
Gemeindehaus Wehlache 10.00 Uhr Gottesdienst mit Konfirmandengespräch, Bez. 4, Pfr. Dr. Schmidt-Roscher
Evangelische Gemeinschaftsverband Pfalz e. V.
Sonntag, 08.02.15
11.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und mit Einführung
von Hans Joachim Baumann, mit Otto-Erich Juhler.
Ein gemeinsames Mittagessen schließt sich an.
Montag
15.00 Uhr Frauenmissionsgebetskreis (Füllergasse 19)
39 Jahre Pfarrfastnacht am 06.02.2015
39. Pfarreienfastnacht der Katholischen Pfarrgemeinden Haßloch im Pfarrheim St. Ulrich am Freitag, 06.Februar 2015 um 19.59 Uhr.
Die Eintrittskarten sind im Pfarrbüro St. Gallus, Rösselgasse 4, Haßloch,
Tel.: 06324/2148 zu den Öffnungszeiten erhältlich.
Gemeinsames „Großes Gebet“ der Pfarreiengemeinschaft
Wie bereits in den beiden vergangenen Jahren findet das gemeinsame „Große Gebet“ der Pfarreiengemeinschaft Haßloch und Böhl-Iggelheim statt. Diese besondere Form gemeinsamen Betens erstreckt sich wieder über mehrere
Tage. Dabei werden alle vier Gemeinden der Pfarreiengemeinschaft einbezogen, so dass sich ein vielfältiges Angebote ergibt. Das „Große Gebet“ beginnt
am Aschermittwoch, 18. Februar 2015. Mit einem feierlichen Gottesdienst
in St. Gallus, Haßloch, findet es am ersten Fastensonntag seinen Abschluss.
Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr. Er wird von den beiden Kirchenchören
von Iggelheim und Haßloch musikalisch gestaltet.
Anschließend an diesen Gottesdienst gibt es im Pfarrzentrum St. Gallus die
Möglichkeit zu einem gemeinsamen Mittagessen. Die Donaudeutsche Landsmannschaft bietet Kesselgulasch mit Brot an. Zur genaueren Planung wird
dazu eine Anmeldung erbeten. Anmeldungen sind möglich bis zum 15. Februar 2015. Dazu liegen Listen in allen vier Kirchen der Pfarreiengemeinschaft
aus, ebenso in den Pfarrbüros.
Amtsblatt Haßloch
Seite 18
Nr. 06/2015
Informationen über die einzelnen Angebote des „Großen Gebetes“ erhalten Dienstzusammenkunft::
20.05 Uhr – 20.45 Uhr
Sie über die Gottesdienstordnung vom Februar und über die Homepages der Thema : „Was haben wir erreicht ?“ (Lukas 10:17-20)
Pfarreiengemeinschaft.
Sonntag, den 8.2.2015
Biblischer Vortrag:
10.00 Uhr 10.35 Uhr
Thema: „Du wirst ernten was du säst“ (Galater 6:9)
Bibelbetrachtung mit Zuhörerbeteiligung:
10.35 Uhr 11.45 Uhr
Kinderbibeltag am 21. Februar
Thema: „ Hört zu und erfasst den Sinn „ (Markus 7:14)
JESUS – UNSERE SONNE
Vortragshinweis
Wann: am 21. Februar 2015 um 14.00 Uhr
Die Bibel zeigt deutlich, dass unsere Lebensweise und unsere Wertmaßstäbe
direkten Einfluss auf die Hoffnung haben, das von Gott versprochene ewige
Wo: Im Katholischen Pfarrzentrum Iggelheim, Rottstr. 33
Leben auf einer paradiesischen Welt zu erlangen. Die Heilige Schrift beWer macht mit: Kinder zwischen 6 und 10 Jahren
schreibt diese Lebensführung mit den Worten, „im Hinblick auf Gottes Geist
Was: Basteln, Werken, Singen, Spielen, …
zu säen“. Dadurch würden wir eine viel versprechende „Ernte“ einfahren können - die Aussicht auf ewiges Leben. Da Prinzip von Säen und Ernten finden
Du hast Lust Geschichten zum Thema „Jesus – unsere Sonne“ zu hören,
wir in jeglichen Lebensbereichen. Alles Lebende auf der Erde vermehrt sich
zu gestalten oder musikalisch/spielerisch darzustellen;
nach seiner Art. Können wir dies nicht bei Tieren und Pflanzen beobachten?
dann melde dich bis zum
Der Landwirt verlässt sich auf die dahinter stehenden Gesetzmäßigkeiten:
16. Februar im Pfarrbüro St. Gallus in Haßloch an.
Wenn er Weizen sät, erwartet er keine Reisernte. Das gleiche trifft auch im
(Tel.: 2148; st.gallus@kath-kirche-hassloch.de)
menschlichen Bereich zu. Zweifellos haben wir in unserem persönlichen Umfeld beobachten können, wie sich sowohl gute als auch schlechte GewohnUnkostenbeitrag: 2,00 €
heiten im Leben der Menschen auswirken. Sind wir völlig davon überzeugt,
dass wir ernten werden, was wir jetzt säen? Zeigt sich diese Überzeugung in
Wenn du Flöte spielen kannst, bringe diese bitte mit.
unserer Lebensweise und unseren Gewohnheiten. Der Vortrag wird den Zuhörern helfen, die richtige Wahl zu treffen. (Galater 6:7, 8)
Um 18.00 Uhr, mit einer Andacht, in der katholischen Kirche Iggelheim, wollen wir gemeinsam den
Alle Zusammenkünfte sind öffentlich. Interessierte Personen sind jederKinderbibeltag beenden.
zeit willkommen. Internet: www.jw.org
Besuchen Sie doch die offizielle Website jw.org und lesen Sie die Bibel online
Hierzu sind deine Eltern herzlich eingeladen.
oder downloaden Sie sich interessante Informationen, Musik, Videos oder
Hörspiele herunter. Sie können auch einen persönlichen Besuch oder ein Bibelstudium bei Ihnen zu Hause vereinbaren (Rubrik „über uns“ Thema: Hier
geht es zum Bibelstudium)
Sa. 07.02.
18.00 Uhr St. Gallus Vorabendmesse (Pfr. Türk)
Freie Christen
18.00 Uhr Böhl
Vorabendmesse (Pfr. Macziol)
So. 08.02.
Haßloch, Leiter: Otto Humbert
09.00 Uhr St. Gallus Amt für die Pfarrgemeinde (Pfr. Pfundstein)
Jeden Sonntag Gottesdienst um
09.30 Uhr
10.30 Uhr Iggelheim Amt für die Pfarrgemeinde (Pfr. Pfundstein)
jeden Mittwoch Gebetsstunde um
19.30 Uhr
Mo. 09.02.
in der Forstgasse 56a.
18.30 Uhr
Gottesdienst
Di. 10.02.
Hauskreis für Bibelinteressierte
08.30 Uhr Iggelheim Morgenlob der kfd
10.30 Uhr
Gottesdienst im Sen.zentrum Rebental (Pfr. Macziol) in Haßloch, Rosenstr. 56, Tel. 06324-981179, bei Familie Herrmann
18.30 Uhr St. Gallus Gottesdienst
am Donnerstag, dem 5.2.15, 19.30 Uhr.
Mi. 11.02.
Jeder ist herzlich willkommen.
18.00 Uhr Iggelheim Rosenkranzgebet
18.30 Uhr
Gottesdienst
Do. 12.02.
18.30 Uhr St. Ulrich Frauengemeinschaftsmesse
Sa. 14.02.
18.00 Uhr St. Gallus Vorabendmesse (Pfr. Macziol)
18.00 Uhr Böhl
Vorabendmesse (Pfr. Pfundstein)
So. 15.02.
09.00 Uhr St. Gallus Amt für die Pfarrgemeinde (Pfr. Pfundstein)
10.30 Uhr Iggelheim Familiengottesdienst (Pfr. Macziol)
Neuapostolische Kirche
Anilinstraße 43, Herr Praß Tel. 06324/3208
E-Mail: heinrich.prass@nak-neustadt.de - www.nak-neustadt.de
Jehovas Zeugen Versammlung Haßloch
Königreichssaal, Gottlieb-Duttenhöfer-Strasse 85, 67454 Haßloch
Ansprechpartner: Heinz-Günter Hürten, Tel: 063241725
Fax: 06324817065, E-Mail: Heinz_Guenter.Huerten@superkabel.de
Freitag, den 6.2.2015
Versammlungsbibelstudium
19.00 Uhr - 19.35 Uhr
Studienbuch: Komm Jehova doch näher
Thema: „Der neue Bund“ (Lukas 22:20 und 2.Mose 19:6)
Theokratische Predigtdienstschule:
19.35 Uhr - 20.05 Uhr
Thema „Andreas: Nicht prominent aber zugänglich und treu“
(Matthäus 11:25,26)
Amtsblatt Haßloch
Seite 19
Hier könnten
Sie mit
Ihrer Anzeige
werben!
FieguthAmtsblätter
Telefon
06321 / 3939-60
Telefax
06321 / 3939-66
Nr. 06/2015
Amtsblatt Haßloch
Seite 21
Nr. 06/2015
Amtsblatt Haßloch
Seite 24
AnzeigenTelefon
0 63 21/39 39 - 60
Anzeigenfax
0 63 21/39 39 - 66
FieguthAmtsblätter
Friedrichstraße 59
67433 Neustadt
Nr. 06/2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
50
Dateigröße
4 466 KB
Tags
1/--Seiten
melden