close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

MBM-Innovation für die ganze Welt

EinbettenHerunterladen
WOCHENSPIEGELTHEMA
Freitag, 30. Januar 2015
ODER WEISST DU‘S SCHON?
Seite 11
VOM 10. BIS 15. MÄRZ IM ERZGEBIRGE
ANZEIGE
Der König der Metallberufe
DMB Metallverarbreitung GmbH bildet auch Werkzeugmechaniker aus
Im dritten Lehrjahr wird Ronny Schmiedel in der DMB zum Werkzeugmechaniker ausgebildet und erfährt dabei im Unternehmen eine hervorragende
Unterstützung. Foto: DMB
Grünhain/Beierfeld. Die DMB Metallverarbeitung GmbH in GrünhainBeierfeld ist ein Spezialist für die
individuelle Zulieferung von Baugruppen aus Metall, Metallformteilen, Sicherheitsteilen und Biegeteilen vor allem für die Automobil- und
Möbelindustrie und den Maschinenbau. Firmen wie Brose, ThyssenKrupp Bilstein und MAN gehören
zu den zufriedenen Kunden. Dafür
sorgen derzeit 125 Mitarbeiter.
Natürlich wird in diesem, weltweit agierenden Unternehmen
auch selbst ausgebildet. Derzeit
lernen hier sechs Lehrlinge und
drei BA-Studenten einen Beruf mit
Aussicht auf Übernahme. „Wir
bilden in Berufen aus, in denen
wir einen Bedarf haben, unterstützen die jungen Leute und bieten ihnen auch verschiedenste
Aufstiegssmöglichkeiten“, erklärt
die Personalverantwortliche Ines
Engelhardt. Wer sich also für den
Beruf
Werkzeugmechaniker/-in,
Industriemechaniker/-in, Maschinen- und Anlagenführer/-in oder
BA-Student, Studiengang: Produktion interessiert, sollte sich dieses
innovative Unternehmen vormerken. Auch technisch interessierte
Mädchen haben hier hervorragende Entwicklungschancen.
„Unser Hauptaugenmerk liegt auf
dem Werkzeugmechaniker. Er ist so
zu sagen der König der Metallberufe“, erklärt Ines Engelhardt weiter.
„Im Unternehmen bestehen für
diesen Beruf hervorragende Qualifizierungsmöglichkeiten wie zum
Techniker oder Meister. Hieraus
entwickelten sich Mitarbeiter für
Produktionsmanagement, Disposition und Konstruktion.“ hb
ANZEIGE
Wir wollen eine sichere Zukunft gestalten
Ausbildung in technischen Berufen mit Perspektive
Phillip Schmidt aus Bernsbach (l.) und Max Oberländer aus Antonshöhe
werden in der HOCK Beierfeld zu Werkzeugmechanikern ausgebildet. Das
Unternehmen lernten sie in einem Praktikum kennen. Foto: Birgit Hiemer
Grünhain/Beierfeld. Die HOCKGruppe, ein stetig wachsendes
Familienunternehmen an sechs
Standorten in Europa, ist mit seiner
Spritzgieß-, Stanz- und Schweißtechnik, Werkzeug- und Formenbau
zuverlässiger Entwicklungspartner
und weltweiter Lieferant vor allen
für die Automobilindustrie. Sehr
erfolgreich arbeitet dabei auch die
Hock Sachsen GmbH in GrünhainBeierfeld und Schwarzenberg. Mit
470 Mitarbeiter gehört das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region.
Die Mitarbeiter sowie die Aus- und
Weiterbildung haben im Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert.
„Ein modernes Arbeitsumfeld mit
internen und externen Weiterbildungen sowie familienfreundliche
Aspekte sind unsere Philosophie“,
erklärt Sabrina Möckel, Werksleitung der Hock Sachsen GmbH.
In diesem Jahr werden zahlreiche
Lehrstellen (m/w) für Werkzeugmechaniker, Maschinen- und Anlagenführer für Metall- und Kunststofftechnik, und BA-Studienplätze in
den Richtungen Produktionstechnik
und Qualitätsmanagement angeboten. Mädchen und Jungen mit
Interesse für Chemie sollten sich
die Ausbildung Verfahrensmechaniker/Innen für Kunststoff- und
Kautschuktechnik anschauen. Auch
dieser Beruf wird bei der Hock Sachsen GmbH ausgebildet und ist voll
im Trend.
Für die BA-Studenten (m/w) liegen
die Einsatzbereiche vorrangig in
der Qualitätssicherung und in der
MIM (Metal Injection Moulding).
Genau anschauen kann man sich
dies in der Woche der offenen Unternehmen, bei Praktika oder Schnuppertagen, welche die Hock Sachsen
GmbH jederzeit anbietet. hb
ANZEIGE
DRK bietet Berufe mit Zukunft
Einsatzbereiche sind ebenso vielseitig wie die Ausbildungsmöglichkeiten
Silke Blechschmidt überprüft ihre Tasche, bevor sie auf Tour zu den Patienten startet. Foto: DRK ASZ
Das DRK Aue-Schwarzenberg beschäftigt über 220 Mitarbeiter und ist
schwerpunktmäßig in den Bereichen
Kindertagesstätten, integrative Betreuung, Rettungsdienst sowie Alten- und
spezialisierte Krankenpflege tätig.
Zur Woche der Offenen Unternehmen
werden die 3 wichtigsten Berufsfelder
Altenpfleger/in, Erzieher/in und Notfallsanitäter/in vorgestellt. Ob als Ausbilder des eigenen Nachwuchses oder
als Praxispartner, stets wird beim DRK
großer Wert auf eine vielseitige und
intensive theoretische und praktische
Ausbildung gelegt. Besonders stolz ist
man auf die Mitarbeiterin Silke Blech-
schmidt, die sich für den Vorentscheid
des Bundeswettbewerbes „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“
qualifizieren konnte. Sie zählt damit zu
den besten Alten- und Krankenpflegeschülerinnen in Sachsen. Im Rahmen
ihrer beruflichen Aufstiegsqualifikation
konnte Silke Blechschmidt im Ambulanten Pflegedienst Schwarzenberg sowie
in der Tages- und Kurzzeitpflege Lichtenstein praktische Erfahrungen sammeln. Dies sind die Einsatzgebiete, die
alle auszubildenden Altenpfleger/innen
beim DRK durchlaufen müssen. Nach
erfolgreichem Berufsabschluss sind bei
Eignung und Interesse umfangreiche
Weiterbildungen möglich. Dies können
Fortbildungen zur Palliativfachkraft,
zum Wundexperten, zum Praxisanleiter
im Pflegebereich oder zur Pflegedienstleitung sein. An den Lehrrettungswachen Schwarzenberg, Erlabrunn und
Eibenstock werden noch bis 2016 Rettungsassistenten ausgebildet. Danach
erfolgt die Umstellung auf die 3-jährige
Ausbildung zum Notfallsanitäter. Die 3
DRK-Kitas Aue, Pöhla und Schneeberg
stehen im Rahmen der Erzieherausbildung als Praxispartner zur Verfügung
und nehmen an der Pilotphase des Bundesprogrammes „Frühe Chancen - Lernort Praxis“ teil.
ANZEIGE
Die Karriere in guten Händen
Kliniken Erlabrunn gGmbH bietet jungen Leuten interessante Zukunftsperspektiven
Breitenbrunn. 37 Auszubildende
und BA-Studenten werden derzeit in
der Kliniken Erlabrunn gGmbH ausgebildet. Seit dem Bestehen unseres
traditionsreichen Krankenhauses im
Jahr 1951 wurden bisher jedes Jahr
neue „Azubis“ aufgenommen, und
viele der derzeit mehr als 600 Mitarbeiter haben ihre eigene Ausbildung
auch schon hier im Haus absolviert.
Ausbildung ist eine Investition in die
Zukunft - dafür steht unser Leitspruch
„Die Karriere in guten Händen“.
Ganz gleich, für welchen der vier
Ausbildungsberufe Sie sich interes-
sieren, nutzen Sie die Woche der
offenen Unternehmen, um sich vor
Ort selbst ein Bild zu machen. Von
unseren Ausbildern und Auszubildenden bekommen Sie alle wesentlichen Informationen. Und zögern
Sie nicht, die Fragen, die Sie dazu
bewegen, unseren Fachleuten für die
Ausbildung im Gespräch gleich zu
stellen. Egal, ob Ihre Interessen im
Bürobereich liegen, ob Sie Menschen
helfen wollen, wieder gesund zu werden, ob Sie technisch interessiert sind
und sich vorstellen könnten, in einem
Operationssaal mit medizinischen
Geräten zu arbeiten, informieren
Sie sich bei uns! Es besteht auch die
Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren und so den gewünschten Bereich bestens kennen zu lernen. Die
Ausbildungsdauer beträgt bei allen
vier Ausbildungsberufen 3 Jahre. Die
Ausbildung erfolgt im dualen System,
d. h. im Wechsel zwischen Berufsschule und praktischer Ausbildung
im Krankenhaus. Nach erfolgreichem
Abschluss der Ausbildung gibt es
auch interessante WeiterbildungsPerspektiven.
Also, informieren lohnt sich!
Die Karriere in guten Händen!
Wir bilden aus:
• Gesundheits- und Krankenpfleger/in
• Operationstechnische/r Assistent/in
• Anästhesietechnische/r Assistent/in
• Kaufleute für Büromanagement
Am Märzenberg 1 A
08359 Breitenbrunn
Tel.: 03773 6 – 1120
personal@erlabrunn.de
www.erlabrunn.de
ANZEIGE
MBM-Innovation für die ganze Welt
Metallbau Müller GmbH bald auch auf dem südafrikanischen Markt
Max Meier (l.) aus Bad Schlema begann im vergangenen Jahr eine Ausbildung
zum Mechatroniker. Danny Pohl beendete seine Lehre vor zwei Jahren erfolgreich und unterstützt Max gern bei seiner Ausbildung. Foto: Birgit Hiemer
Schneeberg. Natürlich öffnet
auch die Metallbau Müller GmbH
im Schneeberger Gewerbegebiet
zur Woche des offenen Unternehmens seine Pforten. Die weltweit
agierende Firma arbeitet in den
Geschäftsfeldern Maschinen- und
Anlagenbau sowie der Verkehrsleittechnik. Seit 1991 ist die das Unternehmen anerkannter Fachbetrieb
für passive Schutzeinrichtungen.
Das Kerngeschäft ist die Herstellung von Entschlammungsanlagen
für Wasserstrahlschneideanlagen.
„Ausbildung hat in unserem Unternehmen einen sehr hohen Stel-
lenwert. Wir unterstützen unseren
Nachwuchs, bieten auch gute
Weiterbildungs- und Aufstiegschancen“ erklärt Geschäftsführer
Armin Baumgartl. Drei Lehrlinge
und ein Maschinenbau-Student
werden derzeit hier ausgebildet.
Im Rahmen eines Pilotprojektes
in Sachsen erlernt dieser in einem
fünfjährigen dualen Studium mit
einem Jahr Auslandsaufenthalt
in England den Beruf eines Mechatronikers und wird zum Maschinenbauingenieur ausgebildet.
Ein solches BA-Studium soll auch
im kommenden Ausbildungsjahr
wieder begonnen werden. Das
Schneeberger Unternehmen ist
Marktführer bei herstellerunahhängigen Anlagen zur Entschlammung
und Abwasseraufbereitung von
Wasserstrahlschneidsystemen auf
dem europäischen und amerikanischen Markt. Über 880 Anlagen
für die Wasserstrahltechnik wurden
bereits verkauft. Demnächst sind
Kontakte mit Südafrika geplant.
Die innovative Technik und Prozessabläufe kann man im Vorführzentrum für Wasserstrahltechnik
auf dem Firmengelände in Schneeberg sehen. hb
Am Gerichtsberg 9
08289 Schneeberg
Telefon 03772 3600-0
www.metallbau-mueller.de
Wir bilden aus:
Mechatroniker/-in
Konstruktionsmechaniker/-in
BA-Studium Maschinenbau
✦ komplexer Anlagenbau
✦ Verkehrsleiteinrichtungen
✦ Service
✦ Mitglied der Gütegemeinschaft
Stahlschutzplanken e.V.
Besuchstermine:
11.03.2015 14 - 15 Uhr
12.03.2015 14 - 15 Uhr
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
355 KB
Tags
1/--Seiten
melden