close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

101 580.000 Preis- und Leistungsverzeichnis

EinbettenHerunterladen
Preis- und Leistungsverzeichnis

Feb. 2015
Kapitel A:
Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr
für Privatkunden und Geschäftskunden (Sparverkehr,
Reisezahlungsmittel, Kreditgeschäft, Wertpapiergeschäft,
Safes/Verwahrstücke, Sonstiges)
Kapitel B:
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der
Erbringung von Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften,
Kartenzahlungen, Barein- und Barauszahlungen) sowie beim
Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden.
Kapitel C:
Umrechnungskurs bei Fremdwährungsgeschäften (außer
Zahlungsdienste) für Privatkunden und Geschäftskunden
Deutscher Sparkassenverlag – Urheberrechtlich geschützt
© DSV 101 580 000 – EHP 0550 104.11
Kapitel D:
Außergerichtliche Streitschlichtung und sonstige
Beschwerdemöglichkeit für Privatkunden und Geschäftskunden
Die Sparkasse/Landesbank kann gemäß Nr. 17 Abs. 3 der AGB für Leistungen, die nicht Gegenstand
einer Vereinbarung oder im Preis- und Leistungsverzeichnis aufgeführt sind und die im Auftrag des
Kunden oder in dessen mutmaßlichem Interesse erbracht werden und die, nach den Umständen zu
urteilen, nur gegen eine Vergütung zu erwarten sind, ein nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen
angemessenes Entgelt verlangen.
1
A.
Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr für Privatkunden und
Geschäftskunden
Sparverkehr, Reisezahlungsmittel, Kreditgeschäft, Wertpapiergeschäft, Safes/Verwahrstücke,
Sonstiges
Dienstleistung
1.
Sparkonto
1.1
Zusendung Sparkassenbuch
1.2
Kennwortvereinbarung
1.3
Aufbewahrung eines Sparkassenbuchs
1.4
Wertstellung
Preis in EUR
Porto
unentgeltlich
s. Kap. A6
- Bareinzahlung Sparkonto
- Barauszahlung Sparkonto
2.
Einzahlungstag
Auszahlungstag
Reisezahlungsmittel
Reiseschecks
Verkauf von Reiseschecks
Barauszahlung/Rücknahme von Reiseschecks
(Retailgeschäft über Bayern LB)
pro Scheck
1,50
höchstens
13,00
Keine Barauszahlung von Thomas Cook in CHF, CAD, AUD Inkasso möglich
zzgl. hoher Fremdgebühr
3.
Kontoüberziehungen
Für Inanspruchnahmen des Kontos, die nicht durch ein Guthaben oder einen
eingeräumten Kreditrahmen gedeckt sind (Kontoüberziehungen), sind die
vertraglich vereinbarten Überziehungszinsen zu zahlen. Ist im Vertrag eine
Vereinbarung nicht getroffen, sind die im Preisaushang aufgeführten
Überziehungszinsen zu zahlen; dies gilt auch für Geschäftskunden.
Bei Verbraucherdarlehensverträgen gelten ergänzend die gesetzlichen
Vorschriften.
4.
Sonstige Kredite
5.
Wertpapiere
5.1
Depotleistungen
- Depotpreis
- Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren
Abrechnung und Belastung (jährlich) auf Basis des Bestands am 31.Dezember
- Girosammelverwahrung
1,25
% vom Kurswert
- Streifbandverwahrung
1,50
% vom Kurswert
- Wertpapierrechnung
2,00
% vom Kurswert
- Mindestpreis
5,00
€ pro Gattung
10,00
€ pro Depot
zzgl. der gesetzlich Mehrwertsteuer
2
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Dienstleistung
Preis in EUR
- Sonderleistungen auf Wunsch des Kunden
- Duplikaterstellung (soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht)
5,00
- unterjährige Depotaufstellung
5,00
- Erträgnisaufstellung
5,00
zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer
- Depotübertragung
- Jahressteuerbescheinigung
5.2
nur fremde Kosten
unentgeltlich
Effektive Stücke
- Einlieferung
- Erneuerung Bogen (sofern Institut nicht Umtauschstelle ist)
- Einlösung von fälligen Wertpapieren, Zins- und Dividendenscheinen
(sofern Institut nicht Zahlstelle ist)
5.3
10,00
10,00
0,10 % vom Nennwert
mind. 20 €
Transaktionsleistungen
- An- und Verkauf von Wertpapieren
- Eigene Kosten
- Provision
- Aktien, Zertifikate, Optionsscheine,
börsennotierte Investmentfonds
- Festverzinsliche Wertpapiere
- Investmentfonds Deka
- Investmentfonds andere Anbieter
- Mindestpreis pro Transaktion
- Limite
- Erteilung
- Änderung
- Streichung
- Verlängerung
1,00
% vom Kurswert
0,50
1,00
1,00
20 €
% vom Kurswert
% vom Kurswert
% vom Kurswert
- Fremdkosten in- und
ausländische Börsen,
sonstige Handelsplätze
Es fallen unterschiedliche Gebühren, Kosten oder Steuern nach Vorgabe des
Börsenplatzes an. Insbesondere können je nach Börse und/oder Wertpapierart bei
der Maklergebühr (Courtage) unterschiedliche Bemessungsgrundlagen oder auch
Pauschalpreise gelten. Genauere Informationen zur Höhe der Fremdkosten für
Ihren individuellen Wertpapierauftrag können Sie gerne bei Ihrem
Wertpapierberater erfragen.
- Umlagegebühr
Sofern der Verkauf in einer anderen Lagerstätte erfolgt als der Kundenbestand
verbucht ist, fällt eine Umlagegebühr an. Der Betrag ist lagerstellenabhängig.
- Kapitaltransaktionen
Ausübung von Bezugsrechten, Umtausch-/Übernahme-/Rückkaufangebot;
Optionsscheinausübung
- Transaktionspreis vom Kurswert des bezogenen Wertpapiers
- Mindestpreis
5.4
0,00
5,00
5,00
5,00
0,50 %
15,00
Ersatz von Aufwendungen
Der Ersatz von Aufwendungen der Sparkasse richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.
3
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Dienstleistung
6.
Preis in EUR
Safes/Verwahrstücke
Mietpreis für Safes (pro Jahr)
Nr.
1
2
3
4
5
6
7
9
Jahrespreis
incl. Mehrwertsteuer
Fachhöhe (cm)
7,50
10,00
15,00
20,00
30,00
30,00
40,00
5,00
cm
26,18
cm
33,92
cm
44,03
cm
47,24
cm
52,36
cm (doppelte Breite) 94,61
cm (doppelte Breite) 109,78
cm
20,83
Mietpreis für Sparkassenbuchfach (pro Jahr)
5,00 € (pro Fach)
Einlagerung von Verwahrstücken (pro Jahr)
bis
ab
7.
Sonstiges
7.1
Erträgnisaufstellung1
7.2
Auf Wunsch des Kunden vorgenommene
100 cm
100 cm
47,00
82,00
5,00
- Telefonate
- Telefaxe
- Fernschreiben
- Fotokopien
- Nachforschungen
- zur ordnungsgemäßen Ausführung von Zahlungsvorgängen
0,10
1,55
0,30
unentgeltlich
(soweit nicht durch fehlerhafte Angabe der Kundenkennung des
Zahlungsempfängers durch den Kunden verursacht)
- sonstige Nachforschungen
(soweit durch vom Kunden zu vertretende
Umstände verursacht)
1
je nach Aufwand
40,90
7.3
Duplikaterstellung (soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht)
7.4
Bankauskunft im Auftrag des Kunden
7.5
Bankbürgschaft (Aval)
EUR/Stunde
5,00
29,75
2% p.a. mind. 12,80€ pro angefangenes
Quartal, einmalig 12,80€
Die Erstellung der Jahressteuerbescheinigung erfolgt unentgeltlich.
4
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Dienstleistung
Preis in EUR
I. Persönliche Konten (Lohn-, Gehalts-, Rentenkonto)
1 Preismodelle für Privatkonten
Kontoführung
Grundpreis (pro Monat)
Postenpreis
2,50
0,58
(Wird nur erhoben, wenn die Buchungen im Auftrag oder im Interesse des Kunden erfolgen.)
Freiposten (Ein- und Auszahlung am Schalter bei Privatgirokonten
5
A S-Comfortkonto Classic
Leistungen:
Kundenkarte + evtl. Zusatzkarte, SparkassenCard + evtl. Zusatzkarte,
Kontoauszüge am Kontoauszugsdrucker, 25 Freiposten pro Monat,
Belegloser Zahlungsverkehr, Zahlungsverkehr per Beleg, S-Home Banking,
Daueraufträge einrichten, ändern, löschen und ausführen
6,80
B S-Comfortkonto Extra
Leistungen wie beim S-Comfortkonto Classic und zusätzlich:
MasterCard oder VisaCard + Zusatzkarte, 35 Freiposten pro Monat
(insgesamt)
9,00
C S-Comfortkonto Gold
Leistungen wie beim S-Comfortkonto Extra und zusätzlich:
Mastercard Gold /VisaCard Gold + Zusatzkarte, 50 Freiposten pro Monat
(insgesamt) z.Zt. 0,50% Guthabenzins auf dem Girokonto
D S-Comfortkonto Direkt
Ab regelm. Lohn-/Gehaltseingang mtl. 500,00 € oder regelm. Eingänge über
1.000,00 €
Leistungen:
Auszahlungen am GAA, Einzahlungen am Einzahlungsautomaten,
belegloser Zahlungsverkehr, Kontoauszüge am KAD, 1 Kundenkarte oder 1
SparkassenCard + Zusatzkarte, Daueraufträge über TOnline/Internet, keine
Habenzinsen Kostenpflichtige Leistungen:
- Ein- und Auszahlungen an der Kasse
- Beleghafter Zahlungsverkehr
- Daueraufträge manuell einrichten/ändern/löschen
15,50
2,70
2,00
2,00
2,00
Rückumstellungen von S-Comfortkonten in konventionelle Girokonten sind
jeweils zum Monatsanfang möglich. Für die Rückumstellung werden 10,00 €
und der zeitanteilige Kreditkartenpreis berechnet
E Giro Uno
Gebührenfrei bis einschließlich 18. Lebensjahr (max. bis 28)
Guthabenzins bis einschließlich 18. Lebensjahr
1 x jährliche Konto-Abrechnung bis einschließlich 18. Lebensjahr
1. Kundenkarte / 1. SparkassenCard gebührenfrei
Weitere Karten sind gebührenpflichtig
z.Zt. 1,00% Guthabenverzinsung bei Beträgen bis 1.000 €
Beträge > 1.000 werden mit dem Zinssatz für Sparguthaben (ges.) verzinst.
0,00
5
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
F
S-Pool Konto
Konto für Junge Erwachsene (18 – 30 Jahre)
- Standard
- Schüler, Studenten, Azubis
G S-Pool Online Konto
Konto für Junge Erwachsene (18 – 30 Jahren)
- Standard
- Schüler, Studenten, Azubis *
5,80
2,50
6,50
2,50
* Kunden die ein freiwilliges soziales Jahr oder freiwilligen Wehrdienst ableisten sind
der Gruppe Schüler, Studenten und Azubis gleichgestellt.
2 Kontoauszug (pro Vorgang)
Erstellung und Bereitstellung/Übermittlung in der vereinbarten Form,
Häufigkeit und dem vereinbarten Verfahren
Keine gesonderte
Berechnung
Bereitstellung/Übermittlung auf Verlangen des Kunden, soweit über
das Vereinbarte hinausgehend (pro Vorgang)
- Tagesauszug
- bei Postversand
- bei Abholen in der Geschäftsstelle
- bei Abholen am Kontoauszugsdrucker
0,50
1,00
0,20
2 entgeltfreie Auszüge
pro Monat
1,00
6,00
- Schließfach
- DATEV
- Wochenauszug
- bei Postversand
- bei Abholen in der Geschäftsstelle
- Monatsauszug
- bei Postversand
- bei Abholen in der Geschäftsstelle
0,50
1,00
0,50
1,00
Die erstmalige Erstellung und Übermittlung von Rechnungsabschlüssen erfolgt stets unentgeltlich.
Postversand von am
90
Tagen
Kontoauszugsdrucker nach
nicht abgerufenen Kontoauszügen und Rechnungsabschlüssen
Portokosten
Erstellung und Bereitstellung/Übermittlung eines Kontoauszugs-/
Rechnungsabschlussduplikats auf Verlangen des Kunden
(soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht)
- bei Postversand
- bei Abholen in der Geschäftsstelle
je
je
5,00
5,00
Die Sparkasse/Landesbank unterrichtet den Kunden mindestens einmal monatlich auf dem für die
Kontoinformation vereinbarten Weg über die Ausführung von Zahlungsvorgängen2. Mit Kunden, die
keine Verbraucher sind, kann die Art und Weise sowie die zeitliche Folge der Unterrichtung gesondert
vereinbart werden.
2
Zahlungsvorgänge sind insbesondere Bareinzahlungen auf ein Zahlungskonto oder Barauszahlungen von einem Zahlungskonto sowie die
Übermittlung von Geldbeträgen auf ein anderes Zahlungskonto durch Ausführung von Lastschriften, Überweisungen oder Zahlungsvorgängen
mittels einer Karte oder eines ähnlichen Instruments.
6
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
II.
Erbringung von Zahlungsdiensten für Privatkunden und
Geschäftskunden
1.
Allgemeine Informationen zur Sparkasse/Landesbank3
1.1
Name und Anschrift der Sparkasse/Landesbank
Sparkasse Staufen-Breisach
Münstertäler Straße 2
79219 Münstertal
1.2
Zuständige Aufsichtsbehörden
Für die Zulassung zuständige Aufsichtsbehörde:
Europäische Zentralbank,
Kaiserstr. 29, 60311 Frankfurt am Main (Internet: www.ecb.europa.eu)
Für den Verbraucherschutz zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht,
Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn und Marie-Curie-Str. 24 - 28, 60439 Frankfurt am Main
(Internet: www.bafin.de).
1.3
Eintragung im Handelsregister
HRA 466 St, Anstalt des öffentlichen Rechts
1.4
Vertragssprache
Maßgebliche Sprache für die Geschäftsbeziehung zum Kunden ist Deutsch.
1.5
Geschäftstage und Annahmezeiten der Sparkasse/Landesbank
Geschäftstag ist jeder Tag, an dem die an der Ausführung eines Zahlungsvorgangs beteiligten
Zahlungsdienstleister den für die Ausführung von Zahlungsvorgängen erforderlichen
Geschäftsbetrieb unterhalten. Die Sparkasse/Landesbank unterhält den für die Ausführung von
Zahlungen erforderlichen Geschäftsbetrieb an allen Werktagen, mit Ausnahme von
- Sonnabenden,
- dem 24. und 31. Dezember,
- Fastnacht
Annahmezeitpunkt (Cut-Off-Zeit):
An Geschäftstagen endet die Annahmezeit für Zahlungsaufträge mit der Öffnungszeit der jeweiligen
Geschäftsstelle.
Aufträge, die der Sparkasse zu einem späteren Zeitpunkt zugehen, gelten im Hinblick auf die
Ausführungsfristen als am darauffolgenden Geschäftstag zugegangen.
(sofern nicht an der konkreten Annahmevorrichtung abweichende Annahmezeitpunkte angegeben sind)
Geschäftsstelle:
City-GS Staufen
DLZ Staufen
Norsingen
Montag
09:30 Uhr
16:00 Uhr
--
Geschäftsstelle:
SB-Terminal, Online-Banking/FinTS:
Datenfernübertragung:
3
Dienstag
09:30 Uhr
16:30 Uhr
10:00 Uhr
Mittwoch
09:30 Uhr
16:00 Uhr
---
Donnerstag
09:30 Uhr
16:00 Uhr
---
Freitag
09:30 Uhr
16:00 Uhr
10:00Uhr
20:00 Uhr
Änderungen der allgemeinen Informationen zur Sparkasse ergeben sich aus unserer Geschäftskorrespondenz und dem Kontoauszug.
7
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Einreichungsfristen für das SEPA-Lastschriftverfahren
SEPA-BASIS-LASTSCHRIFTEN
Bei Erst- und Einmallastschrift im „CORE-Verfahren“
-frühestens 14 Kalendertage und spätestens 6
Geschäftstage bis 20:00 Uhr vor Fälligkeit der
Basis-Lastschrift
bei Folgelastschriften
-frühestens 14 Kalendertage und spätestens 3
Geschäftstage bis 20:00 Uhr vor Fälligkeit der
Basis-Lastschrift
bei Lastschriften im „CORE 1“-Verfahren
-frühestens 14 Kalendertage und spätestens 2
Geschäftstage bis 20:00 Uhr vor Fälligkeit der
Basis-Lastschrift
SEPA-FIRMEN-LASTSCHRIFT
Bei Erst- und Einmallastschrift und Folgelastschrift
- frühestens 14 Kalendertage und spätestens 2
Geschäftstage bis 20:00 Uhr vor Fälligkeit der
Firmen-Lastschrift
8
B.
1.6
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Außergerichtliche Streitschlichtung und sonstige Beschwerdemöglichkeiten
Bei Streitigkeiten aus der Anwendung
1.
2.
3.
4.
5.
der Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs betreffend Fernabsatzverträge über
Finanzdienstleistungen,
der §§ 491 bis 509 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Verbraucherdarlehen),
oder der §§ 675c – 676c des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Zahlungsdienste),
der Verordnung (EG) Nr. 924/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16.
September 2009 über grenzüberschreitende Zahlungen in der Gemeinschaft und zur
Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 2560/2001 oder
der Verordnung (EU) Nr. 260/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14.
März 2012 zur Festlegung der technischen Vorschriften und der Geschäftsanforderungen für
Überweisungen und Lastschriften in Euro und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr.
924/2009
kann sich der Kunde an die bei der Deutschen Bundesbank eingerichtete Schlichtungsstelle
wenden.
Die Verfahrensordnung ist bei der Deutschen Bundesbank erhältlich. Die Adresse lautet:
Deutsche Bundesbank
Schlichtungsstelle
Postfach 11 12 32
60047 Frankfurt am Main
Zur Beilegung von Meinungsverschiedenheiten mit der Sparkasse/Landesbank besteht für den
Kunden zudem die Möglichkeit, die Schlichtungsstelle beim Sparkassenverband BadenWürttemberg anzurufen.
Das Anliegen ist schriftlich an folgende Anschrift zu richten:
Geschäftsstelle der Schichtungsstelle des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2, 70173 Stuttgart
Näheres regelt die „Schlichtungsordnung des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg”,
die auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird.
Bei behaupteten Verstößen gegen das Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz, die §§ 675c bis 676c des
Bürgerlichen Gesetzbuchs oder Artikel 248 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen
Gesetzbuche kann darüber hinaus Beschwerde bei der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht, Postfach 12 53, 53002 Bonn, eingelegt werden.
9
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
2.
Überweisungen
2.1
Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen
Wirtschaftsraums (EWR)4 in Euro oder in anderen EWR-Währungen5
2.1.1 Überweisungsauftrag
a)
Annahmefrist für Überweisungen
Die Geschäftstage und Annahmezeiten der Sparkasse/Landesbank ergeben sich aus Ziffer II.1.5.
b)
Ausführungsfrist
Die Sparkasse/Landesbank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Überweisungsbetrag beim
Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers spätestens wie folgt eingeht:
- Überweisung in Euro
Belegloser Überweisungsauftrag6
max. 1 Geschäftstag
Beleghafter Überweisungsauftrag7
max. 2 Geschäftstage
- Überweisungen in anderen EWR-Währungen
Belegloser Überweisungsauftrag6
max. 4 Geschäftstage
Beleghafter Überweisungsauftrag7
max. 4 Geschäftstage
Die Geschäftstage der Sparkasse/Landesbank ergeben sich aus Ziffer II. 1.5.
4
andere EWR-Staaten derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien,
Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei,
Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern.
5
Zu den EWR-Währungen gehören derzeit: Euro, Britisches Pfund Sterling, Bulgarischer Lew, Dänische Krone, Isländische Krone, Kroatische
Kuna, Norwegische Krone, Polnischer Zloty, Rumänischer Leu, Schwedische Krone, Schweizer Franken (nur für Liechtenstein), Tschechische
Krone, Ungarischer Forint.
6
Überweisung per Selbstbedienungsterminal, Telefon-Banking, Online-Banking oder Datenfernübertragung (DFÜ).
7
Überweisung per Vordruck, Sammeldateien mit Begleitzettel, incl. Service mit SRZ
10
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
c)
Entgelte für die Ausführung von Überweisungen
aa)
Überweisung in der Kontowährung
Bei einer Überweisung, die mit keiner Währungsumrechnung verbunden ist, tragen Zahler
und Zahlungsempfänger jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen Entgelte.
Der Zahler trägt die folgenden Entgelte:
Überweisungsmodalitäten
je Überweisung vom Girokonto
Überweisungsart
Überweisung mit IBAN/BIC in
Euro innerhalb der
Sparkasse/Landesbank
(SEPA-Überweisung)
Überweisung mit IBAN/BIC in
Euro an einen anderen
Zahlungsdienstleister
(SEPA-Überweisung)
Überweisung, die auf eine
andere Währung eines EWRMitgliedstaates lautet an
einen anderen Zahlungsdienstleister
Euro-Expresszahlung online
beleghafte
8
Überweisung
beleglose
9
Überweisung
per Dauerauftrag
per Eilüberweisung
je Überweisung per
Zahlschein
0,58
0,16
0,20 zzgl.
Buchungsposten
entfällt
2,50
0,58
0,16
0,20 zzgl.
Buchungsposten
15,00
10,00
Unter 50,00 € 6,50
Über 50,00 € 1,5 ‰ mind.9,00 € + Courtage
0,25 ‰ mind. 0,50 € + Spesen 1,30 €
zzgl. Buchungsposten
7,50
entfällt
entfällt
5,00
entfällt
Hinweis:
Die vorstehenden Entgelte werden nicht berechnet, wenn und soweit die Durchführung von
Überweisungen bereits mit dem Gesamtpreis für ein Kontoführungs-Komplettpaket abgegolten ist
(siehe Ziffer I. 1. „Preismodelle für Privatkonten“).
8
9
Überweisung per Vordruck, Sammeldateien mit Begleitzettel, incl. Service mit SRZ.
Überweisung per Selbstbedienungsterminal, Telefon-Banking, Online-Banking oder Datenfernübertragung (DFÜ).
11
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
B.
bb)
Überweisung in einer anderen Währung als der Kontowährung
Entgeltpflichtiger
Bei einer Überweisung, die mit einer Währungsumrechnung verbunden ist, kann der Zahler
zwischen folgenden Entgeltregelungen wählen:
•
•
0: Zahler und Zahlungsempfänger tragen jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister
erhobenen Entgelte (SHARE)
1: Zahler trägt alle Entgelte (OUR)
Höhe der Entgelte
Entgeltregelung
0
Entgelt
(incl. Courtage)
Unter 50,00 € min. 6,50 € darüber 1,5 ‰ mind.9,00 € +
Courtage 0,25 ‰ mind. 0,50 € + Spesen 1,30 € (mind.)
1
Zuzüglich fremde Gebühr mind. 25,00 € von LBBW
Hinweis:
Das Entgelt wird zusätzlich zu den unter aa) ausgewiesenen Entgelten erhoben.
Preis in EUR
d)
Sonstige Entgelte
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der
Ausführung eines Überweisungsauftrags
- bei Postversand
- bei Einstellen in das elektronische Postfach
- bei Bereitstellung über den Kontoauszugsdrucker
3,50
3,50
3,50
Bearbeitung eines Überweisungswiderrufs nach Ablauf
der Widerrufsfrist
Wiederbeschaffung von Überweisungen mit fehlerhafter Angabe der Kundenkennung des
Zahlungsempfängers durch den Kunden
- innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe
- bei sonstigen Zahlungsdienstleistern
- EWR-Staaten
15,00
15,00
20,00 eigene Kosten, min 25,00 €
LBBW zzgl. fremde Kosten
Dauerauftrag: Einrichtung/Änderung/Aussetzung
Eilüberweisung zur Barauszahlung
Hinweis: Bei der auszahlenden Stelle können weitere Entgelte anfallen.
0,00
15,00
12
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
2.1.2 Entgelte bei Überweisungsgutschriften
Bei einem Überweisungseingang werden von der Sparkasse/Landesbank folgende Entgelte
berechnet:
Überweisungsgutschrift aus
Überweisung mit IBAN/BIC in Euro innerhalb der
Sparkasse/Landesbank
(SEPA-Überweisung)
Überweisung ohne Angabe von IBAN/ BIC in Euro
von einem Zahlungsdienstleister innerhalb des EWR
Überweisung mit IBAN/BIC in Euro von einem
anderen Zahlungsdienstleister (SEPA-Überweisung)
Überweisung, die auf eine andere Währung eines
EWR-Mitgliedstaates lautet von einem anderen
Zahlungsdienstleister
Eilüberweisung, die auf eine andere Währung eines
EWR-Mitgliedstaates lautet
Entgelt in Euro
0,58
0,58
0,58
Bis zu 5.000,00 €
Bis zu 12.500,00 €
Über 12.500,00 €
5,00
7,50
1,00 ‰ mind. 9,00€ max.
100,00€ + Spesen 1,30 € +
Courtage 0,25 ‰ mind.
0,50€ zzgl.Buchungsposten
Hinweis:
Für Überweisungseingänge in einer anderen Kontowährung wird zusätzlich zu den o.g. Entgelten
folgendes Entgelt (inklusive Courtage) erhoben:
Bis zu 5.000,00 €
Bis zu 12.500,00 €
Über 12.500,00 €
5,00
7,50
1,00 ‰ mind. 9,00€ max.100,00€ + Spesen 1,30 € + Courtage 0,25 ‰ mind. 0,50 €
Die vorstehenden Entgelte werden nicht berechnet, wenn und soweit die Durchführung von
Überweisungen bereits mit dem Gesamtpreis für ein Kontoführungs-Komplettpaket abgegolten ist
(siehe Ziffer I. 1. „Preismodelle für Privatkonten“) oder der Überweisende, z.B. bei
grenzüberschreitenden Überweisungen, die anfallenden Entgelte für die Überweisung trägt.
13
B.
2.2
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen
Wirtschaftsraums (EWR)10 in Währungen eines Staates außerhalb des EWR
(Drittstaatenwährung)11 sowie alle Überweisungen in Staaten außerhalb des
EWR (Drittstaaten)12
2.2.1 Überweisungsaufträge
a)
Ausführungsfrist
Überweisungen werden baldmöglichst bewirkt.
b)
Entgelte für die Ausführung von Überweisungen
aa)
Entgeltpflichtiger
Der Zahler kann zwischen folgenden Entgeltregelungen wählen:
0: Zahler und Zahlungsempfänger tragen jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen
Entgelte (SHARE)
1: Zahler trägt alle Entgelte (OUR)
2: Zahlungsempfänger trägt alle Entgelte (BEN)
Hinweis:
Bei der Entgeltregelung „0“ können durch zwischengeschaltete Zahlungsdienstleister und den
Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers vom Überweisungsbetrag gegebenenfalls
Entgelte abgezogen werden.
Bei der Entgeltregelung „2“ können von jedem der beteiligten Zahlungsdienstleister vom
Überweisungsbetrag gegebenenfalls Entgelte abgezogen werden.
bb)
Höhe der Entgelte
Aufschlag/Zusatzentgelt für eilige Ausführung
(bei Entgeltregelung 0 oder 1)
s. B2. a. a c) a)a)
10
andere EWR-Staaten derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien,
Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei,
Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern.
11
z. B. US-Dollar.
12
Drittstaaten sind alle Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR).
14
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Ausführung in einer anderen Währung als Kontowährung
Entgeltregelung
Entgelt
0
(incl. Courtage)
Unter 50,00 € min. 6,50 € darüber 1,5 ‰ mind.9,00 € +
Courtage 0,25 ‰ mind. 0,50 € + Spesen 1,30 € (mind.)
1
Unter 50,00 € min. 6,50 € darüber 1,5 ‰ mind.9,00 € +
Courtage 0,25 ‰ mind. 0,50 € + Spesen 1,30 € (mind.) zzgl.
fremde Gebühren min. 25,00 €
Hinweis:
Das Entgelt wird zusätzlich zu den oben genannten Entgelten erhoben.
Preis in EUR
cc)
Sonstige Entgelte
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der
Ausführung eines Überweisungsauftrags
- bei Postversand
- bei Einstellen in das elektronische Postfach
- bei Bereitstellung über den Kontoauszugsdrucker
Wiederbeschaffung von Überweisungen mit fehlerhafter Angabe der Kundenkennung des
Zahlungsempfängers durch den Kunden
- innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe
- bei sonstigen Zahlungsdienstleistern
- EWR-Staaten
20,00 eigene Kosten, min 25,00 €
LBBW und zzgl. fremde Kosten
Dauerauftrag: Einrichtung/Änderung/Aussetzung
3,50
3,50
3,50
15,00
15,00
0,00
2.2.2 Überweisungsgutschriften
a)
Entgeltpflichtiger
Wer für die Ausführung der Überweisung die anfallenden Entgelte zu tragen hat, bestimmt sich
danach, welche Entgeltregelung zwischen dem Überweisenden und dessen Kreditinstitut getroffen
wurde. Folgende Entgeltregelungen sind möglich:
0: Zahler und Zahlungsempfänger tragen jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen
Entgelte (SHARE)
1: Zahler trägt alle Entgelte (OUR)
2: Zahlungsempfänger trägt alle Entgelte (BEN)
Hinweis:
Bei der Entgeltregelung „0“ können durch zwischengeschaltete Zahlungsdienstleister und den
Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers vom Überweisungsbetrag gegebenenfalls
Entgelte abgezogen werden.
Bei der Entgeltregelung „2“ können von jedem der beteiligten Zahlungsdienstleister vom
Überweisungsbetrag gegebenenfalls Entgelte abgezogen werden.
15
B.
b)
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Höhe der Entgelte
Bei einer Entgeltregelung „0“ oder „2“ werden von der Sparkasse/Landesbank folgende
Entgelte berechnet
X die vom Überweisungsbetrag abgezogen werden:
Aufschlag/Zusatzentgelt für eilige Ausführung (bei Entgeltregelung 0 oder 2)
0,00
Ausführung in einer anderen Währung als Kontowährung
Entgeltregelung
Entgelt
(incl. Courtage)
0
2
s. B 2.1.2
s. B 2.1.2
zzgl. Fremdkosten
Hinweis:
Das Entgelt wird zusätzlich zu den oben genannten Entgelten erhoben.
3.
Lastschriften
Lastschriften innerhalb Deutschlands und aus anderen Staaten des Europäischen
Wirtschaftsraums (EWR)13
3.1.1 Einzugsermächtigungslastschrift im Rahmen des Elektronischen
Lastschriftverfahrens (§ 7c ZAG)
3.1
a)
Ausführungsfrist
Die Sparkasse/Landesbank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der
Lastschriftbetrag spätestens innerhalb von maximal einem Geschäftstag beim
Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht. Die Geschäftstage
der Sparkasse/Landesbank ergeben sich aus Ziffer II. 1.5.
b)
Entgelte
Lastschrifteinlösung
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Einlösung einer Lastschrift
- bei Postversand
- bei Einstellen in das elektronische Postfach
- bei Bereitstellung über den Kontoauszugsdrucker
3,50
3,50
3,50
13
andere EWR-Staaten derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien,
Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei,
Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern.
16
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
3.1.2 SEPA-Basis-Lastschrift
a)
Ausführungsfrist
Die Sparkasse/Landesbank stellt sicher, dass der Lastschriftbetrag am
Fälligkeitstag beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers
eingeht.
b)
Entgelte bei Lastschrifteinlösungen
Lastschrifteinlösung aus Einreichungen von
SEPA-Lastschrift innerhalb der Sparkasse/Landesbank
SEPA-Lastschrift von einem anderen
Zahlungsdienstleister
c)
Entgelt in Euro
Buchungsposten
Buchungsposten
sonstige Entgelte
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Einlösung einer SEPABasis-Lastschrift
- bei Postversand
- bei Einstellen in das elektronische Postfach
- bei Bereitstellung über den Kontoauszugsdrucker
Bearbeitung eines am Tag der Belastungsbuchung erfolgten MandatsWiderrufs
3,50
3,50
3,50
0,00
17
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
3.1.3 SEPA-Firmen-Lastschrift
a)
Ausführungsfrist
Die Sparkasse/Landesbank stellt sicher, dass der Lastschriftbetrag am
Fälligkeitstag beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht.
b)
Entgelte bei Lastschrifteinlösungen
Lastschrifteinlösung aus Einreichungen von
SEPA-Lastschrift innerhalb der Sparkasse/ Landesbank
SEPA-Lastschrift von einem anderen
Zahlungsdienstleister
c)
3.2
Entgelt in Euro
Buchungsposten
Buchungsposten
Sonstige Entgelte
Entgegennahme von Bestätigungen über die Ausstellung/Änderung
eines SEPA-Firmenlastschrift-Mandates
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Einlösung einer SEPAFirmen-Lastschrift
- bei Postversand
- bei Einstellen in das elektronische Postfach
- bei Bereitstellung über den Kontoauszugsdrucker
0,00
Bearbeitung eines am Tag der Belastungsbuchung erfolgten MandatsWiderrufs
0,00
3,50
3,50
3,50
Lastschriften aus weiteren Staaten
Ausführungsfrist
Lastschriften werden baldmöglichst bewirkt.
3.2.1 SEPA-Basis-Lastschrift
a)
Entgelte bei Lastschrifteinlösungen
Lastschrifteinlösung aus Einreichungen von
Monaco
Schweiz
b)
Entgelt in Euro
Buchungsposten
Buchungsposten
sonstige Entgelte
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Einlösung einer SEPABasis-Lastschrift
- bei Postversand
- bei Einstellen in das elektronische Postfach
- bei Bereitstellung über den Kontoauszugsdrucker
Bearbeitung eines am Tag der Belastungsbuchung erfolgten MandatsWiderrufs
3,50
3,50
3,50
0,00
18
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
3.2.2 SEPA-Firmen-Lastschrift
a)
Entgelte bei Lastschrifteinlösungen
Lastschrifteinlösung aus Einreichungen von
Monaco
Schweiz
b)
Entgelt in Euro
Buchungsposten
Buchungsposten
sonstige Entgelte
Entgegennahme von Bestätigungen über die Erteilung/Änderung
eines SEPA-Firmenlastschrift-Mandates
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Einlösung einer SEPAFirmenlastschrift
- bei Postversand
- bei Einstellen in das elektronische Postfach
- bei Bereitstellung über den Kontoauszugsdrucker
Bearbeitung eines am Tag der Belastungsbuchung erfolgten MandatsWiderrufs
3.3
0,00
3,50
3,50
3,50
0,00
Einreichungsfristen für SEPA-Lastschriften
3.3.1 SEPA-Basis-Lastschriften („CORE“-Verfahren):
bei Erst- und Einmallastschriften Frühestens 14 Kalendertage und
spätestens 6 Geschäftstage bis 20:00 Uhr vor Fälligkeit der
SEPA-Basis-Lastschrift
bei Folgelastschriften
frühestens 14 Kalendertage und
spätestens 3 Geschäftstage bis 20:00 Uhr vor Fälligkeit der
SEPA-Basis-Lastschrift
3.3.2 SEPA-Basis-Lastschriften mit verkürzter Vorlagefrist („COR1“-Verfahren):
bei Erst-, Einmal- und
Folgelastschriften
frühestens 14 Kalendertage und
spätestens 2 Geschäftstage bis 20:00 Uhr vor Fälligkeit der
SEPA-Basis-Lastschrift
3.3.3 SEPA-Firmen-Lastschriften:
bei Erst-, Einmal- und
Folgelastschriften
frühestens 14 Kalendertage und
spätestens 2 Geschäftstage bis 20:00 Uhr vor Fälligkeit der
SEPA-Firmen-Lastschrift
19
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Preis in EUR
4.
Kartengestützter Zahlungsverkehr
4.1
Kreditkarten
Jahrespreise14
MasterCard Karte/Visa Card
- Hauptkarte (jährlich)
- Zusatzkarte (jährlich)
22,50
22,50
MasterCard Gold Karte/Visa Card Gold
- Hauptkarte (jährlich)
- Zusatzkarte (jährlich)
67,50
50,00
MasterCard Platinum
- Hauptkarte (jährlich)
- Zusatzkarte (jährlich)
175,00111
175,00
100,00
MasterCard Business
MasterCard Business Gold
22,50
67,50
MasterCard Prepaid (Ausstattung mit Bild)
- für Jugendliche 12-17 Jahre aus Galerie
- für Jugendliche 12-17 Jahre individuelles Motiv
- ab 18 Jahren aus Galerie
- ab 18 Jahren individuelles Motiv
12,00
17,00
23,50
28,50
Zurverfügungstellung einer Ersatzkarte aufgrund (Sperr-)Antrag der Kunden
(soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht, z. B.Verlust durch den
Karteninhaber oder bei Namensänderung)
- MasterCard/Visa Card
- MasterCard/Prepaid
- MasterCard- X- Tension
- Nachbestellung PIN
15,00
10,00
12,00
10,00
Postversand nicht abgeholter Kreditkartenabrechnungen15
Portokosten
Erstellung eines Duplikats der Kreditkartenabrechnung auf Verlangen des Kunden
(soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht) pro Auszug
- bei Postversand
- bei Einstellen in das elektronische Postfach
4,50
0,00
Sperren einer MasterCard/Visa Card auf Veranlassung und im Interesse des
Kunden. (Die Sperranzeige gemäß den Kreditkartenbedingungen ist unentgeltlich.)
Einsatz der Karte im EWR-Raum, sofern Zahlungen in
Fremdwährung erfolgen16
Einsatz der Karte außerhalb des EWR-Raums16
1,00
% vom Umsatz
1,00
% vom Umsatz
Barauszahlung (siehe Ziffer II. 4.4)
14
Der angegebene Jahrespreis gilt nicht für Kreditkarten, die Inhalt eines Kontoführungs-Komplettpaketes der Sparkasse/Landesbank sind.
Die Übermittlung von Kreditkartenabrechnungen in der vereinbarten Form erfolgt unentgeltlich. Rechnungsabschlüsse werden stets
unentgeltlich erstellt und übermittelt.
16
Zum Umrechnungskurs siehe Ziffer II. 6. dieses Verzeichnisses.
15
20
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Preis in EUR
4.2
Debitkarte (SparkassenCard und Sparkassen-Kundenkarte)
SparkassenCard (jährlich)17
Kundenkarte (jährlich)
Täglicher Verfügungsrahmen18
SparkassenCard je nach Einsatz19:
Abheben von Bargeld an eigenen/fremden20 Geldautomaten
und
Einsatz an automatisierten Kassen bei Händlern und
Dienstleistungsunternehmen
und
Aufladen der Geldkarte (pro Ladevorgang)
5,00
3,0033,
3,00
1.000,00
1.000,00
2.200,00
min. 200€, max.
500€ pro Tag
Täglicher Verfügungsrahmen Sparkassen-Kundenkarte:
Abheben von Bargeld an eigenem Geldautomaten
Zurverfügungstellung einer Ersatzkarte aufgrund (Sperr-) Antrag des Kunden
500,00
5,00
(soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht, z. B. Verlust durch den
Kontoinhaber oder bei Namensänderung.)
Sperren einer Debitkarte auf Veranlassung und im Interesse des Kunden.
5,00
(Die Sperranzeige gemäß den Bedingungen für die SparkassenCard/Sparkassen-Kundenkarte
und eine daraufhin erfolgende Sperre sind unentgeltlich.)
Einsatz der Debitkarte im Ausland an Terminals zum Bezahlen von Waren
und Dienstleistungen
- im EWR21
1%, min. 0,75€,
höchstens 3,85€
- bei Zahlung in Fremdwährung
- bei Zahlung in einem Land außerhalb des EWR
Barauszahlung (siehe Ziffer II. 4.4)
4.3
GeldKarte
Aufladen unserer GeldKarten
an unseren Terminals, die mit dem GeldKarte-Logo gekennzeichnet sind,
und an unseren Geldautomaten (Ladeterminals)
an Ladeterminals von teilnehmenden anderen Sparkassen/Landesbanken
an Ladeterminals sonstiger Zahlungsdienstleister
an electronic cash-Terminals des Handels, die zusätzlich mit dem
GeldKarte- oder dem girogo-Logo gekennzeichnet sind
0,00
0,00
0,00
unentgeltlich
17
Der angegebene Jahrespreis gilt nicht für Debitkarten, die Inhalt eines Kontoführungs-Komplettpaketes der Sparkasse/Landesbank sind.
Im Rahmen des Kontoguthabens oder vorher eingeräumten Kredits gilt der Verfügungsrahmen unabhängig für jede zum Konto ausgegebene
Debitkarte. Änderungen des Verfügungsrahmens werden dem Kunden spätestens zwei Monate vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt ihres
Wirksamwerdens schriftlich angeboten. Die Zustimmung des Kunden gilt als erteilt, wenn er seine Ablehnung nicht vor dem vorgeschlagenen
Zeitpunkt des Wirksamwerdens angezeigt hat.
19
Der Verfügungsrahmen gilt, soweit mit dem Kunden nichts anderes vereinbart wurde.
20
Verfügungslimit kann bei fremden Geldautomaten, insbesondere im Ausland, geringer sein.
21
EWR-Staaten derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien
Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei,
Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern.
18
21
B.
4.4
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Barauszahlungen
Barauszahlung an eigene Kunden
mit unserer SparkassenCard
am Schalter
0,00
am Geldautomaten
unentgeltlich
mit unserer MasterCard
entfällt
2 % vom Umsatz
mind. 6,00 EUR
mit unserer Visa Card
entfällt
2 % vom Umsatz
mind. 6,00 EUR
Barauszahlung an eigene Kunden bei
fremden Zahlungsdienstleistern (ZD)
mit Debitkarte (SparkassenCard)
bei am Heimatsparkassenmodell
teilnehmenden Sparkassen und
Landesbanken
bei ZD im EWR22, die ein direktes
Kundenentgelt23 erheben:
- Verfügungen im girocard-System in
Euro
- Verfügungen im Maestro/CirrusSystem in Euro
bei ZD im EWR22, die kein direktes
Kundenentgelt24 erheben:
- Verfügungen in den Zahlungssystemen EAPS, Maestro/Cirrus
und V-Pay/Plus in Euro
bei ZD im EWR25 in Fremdwährung im
Maestro/Cirrus oder V-Pay/Plus-System
bei ZD außerhalb des EWR25 im
Maestro/Cirrus oder V-Pay/Plus-System
am Schalter
am Geldautomaten
entfällt
unentgeltlich
entfällt
unentgeltlich
entfällt
2%, min. 3,00€ ,
höchstens 5,00€
entfällt
2%, min. 3,00€ ,
höchstens 5,00€
entfällt
2%, min. 3,00€ ,
höchstens 5,00€
entfällt
5,00 EUR
mit Kreditkarte (MasterCard/Visa Card)
- im Inland und Ausland
3,00 % vom Umsatz
2,00 % vom Umsatz
mind. 6,00 EUR
mind. 6,00 EUR
Gegebenenfalls werden Sie durch den Geldautomatenbetreiber mit einem Entgelt belastet.
22
EWR-Staaten derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien,
Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei,
Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern.
23
Die Höhe des direkten Kundenentgelts vereinbart der automatenbetreibende ZD vor Auszahlung des Verfügungsbetrages mit dem
Karteninhaber am Geldautomaten.
24
In diesen Fällen wird uns als Kartenherausgeber regelmäßig ein sog. Interbankenentgelt berechnet.
25
EWR-Staaten derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien,
Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei,
Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern.
22
B.
4.5
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Ausführungsfrist
Der Kartenzahlungsbetrag wird beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers spätestens
wie folgt eingehen:
Kartenzahlungen im EWR in Euro
max. 1 Geschäftstag
Kartenzahlungen im EWR) in einer anderen
max. 4 Geschäftstage
EWR-Währung26 als Euro
Kartenzahlungen außerhalb des EWR
Die Kartenzahlung wird baldmöglichst bewirkt.
unabhängig von der Währung
Die Geschäftstage der Sparkasse/Landesbank ergeben sich aus Ziffer II. 1.5.
4.6
Bareinzahlung
Bareinzahlung eigener Kunden zugunsten Dritter
auf Konten bei uns
auf Konten bei anderen Sparkassen/Landesbanken
auf Konten bei anderen Zahlungsdienstleistern
2,50
10,00
10,00
Bei Bareinzahlungen zugunsten Dritter bei anderen Zahlungsdienstleistern
gelten die unter II.2.1.1. b) und II. 2.2.1 a) dieses Preis- und
Leistungsverzeichnisses geregelten Ausführungsfristen.
Bareinzahlung fremder Kunden
auf Konten bei uns
auf Konten bei anderen Zahlungsdienstleistern
2,50
10,00
26
Zu den EWR-Währungen gehören derzeit: Euro, Britisches Pfund Sterling, Bulgarischer Lew, Dänische Krone, Isländische Krone, Kroatische
Kuna, Norwegische Krone, Polnischer Zloty, Rumänischer Leu, Schwedische Krone, Schweizer Franken (nur für Liechtenstein), Tschechische
Krone, Ungarischer Forint.
23
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
5.
Online-Banking und Electronic Banking
5.1
Online-Banking (PIN/TAN/FinTS)
Bereitstellung des Online-Banking Zuganges
Bereitstellung von TAN-Listen
- monatlich
- je TAN-Liste
Bereitstellung von smsTAN
- monatlich
- je smsTAN
Bereitstellung einer elektronischen Unterschrift
5.2
mtl.
0,10
Electronic Banking
Zugangsverwaltung für ISDN/FTAM/EBICS
17,90
17,90
6,00 p.m.
17,90
Einrichtung: Kunden ID
Einrichtung: zusätzliche Kunden ID
Einrichtung: Kontonummer für die Kunden ID der DATEV
Einrichtung: Teilnehmer ID
Einrichtung: Konto, incl. UDV-DAT-Segment
Einrichtung/Änderungen von Auftragstypen
Zusätzliche Bereitstellung von Kontoinformationen auf Verlangen des Kunden27
Elektronische Avise (MT 942) pro Konto
und je Übertragungs-/Sicherungsverfahren
Elektronischer Kontoauszug im SWIFT-Format MT 940
a) pro Konto
und/oder
b) pro bereit gestelltem Umsatz
Umsatzinformation in elektronischen Sammlern
a) pro Konto
und/oder
b)
- pro bereit gestellter Datei
- pro bereit gestelltem Umsatz
Elektronischer Kontoauszug im SWIFT-Format MT 940 pro
Kontonummer und je Übertragungs-/Sicherungsverfahren, z. B.
für die DATEV
- pro bereit gestelltem Umsatz
mtl.
17,90
mtl.
17,90
mtl.
mtl.
6,00
27
Die Übermittlung von Kontoauszügen in der vereinbarten Form erfolgt unentgeltlich. Rechnungsabschlüsse werden stets unentgeltlich erstellt
und übermittelt.
24
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Preis in EUR
5.3
Zahlungsdienste über Electronic Banking/FinTS
Beauftragung mittels FinTS:
- Sammelüberweisung
- im SEPA-Überweisungsverfahren für Überweisungen
(innerhalb Deutschlands oder innerhalb EWR-Staaten28)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- im SEPA-Überweisungsverfahren (in Drittstaaten29)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- Eilüberweisung (Euro-Express)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- Lastschrifteinzug
- im Einzugsermächtigungsverfahren für Lastschriften aus dem
Elektronischen Lastschriftverfahren (§ 7c ZAG)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren für Lastschriften
(innerhalb Deutschlands oder innerhalb EWR-Staaten28)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren (in Drittstaaten29)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- im SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren für Lastschriften
(innerhalb Deutschlands oder innerhalb EWR-Staaten28)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- im SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren (in Drittstaaten29)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
0,16
0,16
0,16
0,16
0,16
0,16
0,16
0,16
1
28
EWR-Staaten derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroaiten, Lettland,
Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien,
Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern.
29
Drittstaaten sind alle Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR).
25
B.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Preis in EUR
Beauftragung mittels EBICS (ELKO bzw. FTAM):
- Datenfernübertragung ohne elektronische Unterschrift je Datei
- Datenfernübertragung mit elektronischer Unterschrift je Datei
- zzgl. je Posten (wird nur erhoben, sofern im Auftrag oder im
Interesse des Kunden)
- Überweisungen
- im SEPA-Überweisungsverfahren für Überweisungen
(innerhalb Deutschlands oder innerhalb EWR-Staaten30)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- im SEPA-Überweisungsverfahren (in Drittstaaten31)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- Eilüberweisung (Euro-Express)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- Lastschrifteinzug
- im Einzugsermächtigungsverfahren für Lastschriften aus dem
Elektronischen Lastschriftverfahren (§ 7c ZAG)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren für Lastschriften
(innerhalb Deutschlands oder innerhalb EWR-Staaten30)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren (in Drittstaaten31)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- im SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren für Lastschriften
(innerhalb Deutschlands oder innerhalb EWR-Staaten30)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
- im SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren (in Drittstaaten31)
- je Sammelbuchung
- je Einzelauftrag
0,16
0,16
0,16
0,16
0,16
0,16
0,16
0,16
30
EWR-Staaten derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland,
Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien,
Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern.
31
Drittstaaten sind alle Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR).
26
B.
6.
Preise und Leistungsmerkmale bei der Kontoführung und der Erbringung von
Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften, Kartenzahlungen, Barein- und
Barauszahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
Umrechnungskurs bei der Erbringung von Zahlungsdiensten in
fremder Währung
Umrechnungen von Euro in Fremdwährungen und von Fremdwährungen in Euro erfolgen auf Basis der
von EuroFX festgestellten Kurse des Geschäftstages der Buchung. Diese sind im Internet unter
www.eurofx.de veröffentlicht. Umrechnungen zu weiteren Währungen erfolgen auf Basis frei gehandelter
Marktkurse. Diese sind [auf der Homepage der Bank/Sparkasse veröffentlicht oder] auf Anfrage
erhältlich.
Der Währungsumrechnungskurs beim Auslandseinsatz der MasterCard/Visa Card ergibt sich aus Ziffer
16 der Bedingungen für die MasterCard/Visa Card.
Die Währungsumrechnungskurse für Maestro und VPay Transaktionen in Nicht-Euro-Währung sind unter
www.helaba.de/CBD-Kursinformationen abrufbar.
III. Scheckverkehr
1.
Allgemein
Scheckeinlösung
Scheckeinzug (Inland)
Scheckvordrucke
Zusendung von Scheckvordrucken auf Kundenwunsch
Vormerkung/Verlängerung einer Schecksperre
Bereitstellung eines bestätigten Bundesbank-Schecks
Bereitstellung eines unbestätigten Bundesbank-Schecks
Wertstellung
- Scheckeinreichungen
- eigenes Kreditinstitut
- andere Kreditinstitute
- Eingang vorbehalten
- Inkasso
Buchungstag
1 AT
Buchungstag
- Scheckeinlösung
2.
Buchungstag
Grenzüberschreitender Scheckverkehr
a) Scheckzahlungen in das Ausland32
in EUR
bis 50,00 €
ab 50,00 €
in Fremdwährung
6,50 €
1,5 ‰ mind.9,00€ + Courtage
0,25‰ mind. 0,50€ + Spesen 1,30€
s.o. in EUR
b) Scheckzahlungen aus dem Ausland32
in EUR
bis 12.500,00 €
ab 12.500,00 €
32
0,58
0,58
15,00
Porto
5,00
20,00
20,00
0,58 €
1,50 ‰ mind. 9,00 € + Courtage 0,25 ‰
mind. 0,50 € + Spesen 1,30€
Sofern das Entgelt nicht gemäß Auftrag vom ausländischen Empfänger/Auftraggeber zu zahlen ist.
27
C.
Umrechnungskurs bei Fremdwährungsgeschäften (außer Zahlungsdienste) für
Privatkunden und Geschäftskunden
Umrechnungskurse
Umrechnungen von Euro in Fremdwährungen und von Fremdwährungen in Euro erfolgen auf der Basis
der von EuroFX festgestellten Kurse des Geschäftstages der Buchung. Diese sind im Internet unter
www.eurofx.de veröffentlicht. Umrechnungen zu weiteren Währungen erfolgen auf Basis frei gehandelter
Marktkurse. Diese sind [auf der Homepage der Bank/Sparkasse veröffentlicht oder] auf Anfrage erhältlich.
28
D.
Außergerichtliche Streitschlichtung und sonstige Beschwerdemöglichkeit für
Privatkunden und Geschäftskunden
Bei Streitigkeiten aus der Anwendung
1.
2.
3.
4.
5.
der Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs betreffend Fernabsatzverträge über
Finanzdienstleistungen,
der §§ 491 bis 509 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Verbraucherdarlehen),
der §§ 675c bis 676c des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Zahlungsdienste),
der Verordnung (EG) Nr. 924/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. September
2009 über grenzüberschreitende Zahlungen in der Gemeinschaft und zur Aufhebung der Verordnung
(EG) Nr. 2560/2001 oder
der Verordnung (EU) Nr. 260/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2012
zur Festlegung der technischen Vorschriften und der Geschäftsanforderungen für Überweisungen
und Lastschriften in Euro und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 924/2009
kann sich der Kunde an die bei der Deutschen Bundesbank eingerichtete Schlichtungsstelle
wenden.
Die Verfahrensordnung ist bei der Deutschen Bundesbank erhältlich. Die Adresse lautet:
Deutsche Bundesbank
Schlichtungsstelle
Postfach 11 12 32
60047 Frankfurt am Main
Zur Beilegung von Meinungsverschiedenheiten mit der Sparkasse/Landesbank besteht für den
Kunden zudem die Möglichkeit, die Schlichtungsstelle beim Sparkassenverband BadenWürttemberg anrufen.
Das Anliegen ist schriftlich an folgende Anschrift zu richten:
Geschäftsstelle der Schlichtungsstelle des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2, 79173 Stuttgart
Näheres regelt die „Schichtungsordnung des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg“,
die auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird.
Bei behaupteten Verstößen gegen das Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz, die §§ 675c bis 676c des
Bürgerlichen Gesetzbuchs oder Artikel 248 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen
Gesetzbuche kann darüber hinaus Beschwerde bei der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Postfach 12 53, 53002 Bonn,
eingelegt werden.
29
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
505 KB
Tags
1/--Seiten
melden