close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Mit HERZ und HIRN" von 12. - im Bildungszentrum St. Benedikt

EinbettenHerunterladen
Statement
Die UN-Konvention über die Rechte der Kinder hält u.a. fest,
dass Kinder und Jugendliche vor jeder Form von Gewalt zu schützen sind.
Die NÖ Kinder & Jugend Anwaltschaft arbeitet auf Basis dieser Kinderrechtskonvention, indem Kinder mit ihren Bedürfnissen und Anliegen ernst genommen und in ihrem Selbstbewusstsein ein Stück weit gestärkt werden.
Um ihr Selbstbewusstsein dauerhaft zu festigen, ist es – gerade im Fall von sexueller Gewalt
– unerlässlich, Erwachsene darüber zu informieren und ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Dadurch werden Erwachsene hinsichtlich dieses Themas umfassend sensibilisiert
und können Signale, Anzeichen und Veränderungen bei Kindern und Jugendlichen ihres
Umfeldes bewusster wahrnehmen.
Die Verantwortung bei sexueller Gewalt ist nie bei den betroffenen Kindern und Jugendlichen zu suchen! Ich möchte daher Eltern, Lehrer und Lehrerinnen sowie alle anderen
Erwachsenen in ihrem Bestreben positiv bestärken, präventive Angebote in Anspruch zu
nehmen und sie in ihrem Alltag umzusetzen.
Mag.a Gabriela Peterschofsky-Orange
NÖ Kinder & Jugendanwaltschaft
Fortbildung zur
Prävention von Sexueller Gewalt an
Kindern und Jugendlichen
In Unterstützung durch:
Freitag 13. 02.
bis Samstag 14. 02. 2015
Ombudsstelle
der Diözese St. Pölten
www.leerzeichen.at
Bildungszentrum St. Benedikt, Seitenstetten
Mit unseren HERZEN haben wir uns gegenüber Kindern und Jugendlichen geöffnet. Verantwortungsvoll begleiten und unterstützen wir sie in ihrer Entwicklung. Mit HIRN müssen
wir im Anlassfall als Vertrauenspersonen handeln können.
Die Verantwortung, Mädchen und Buben vor
sexualisierter Gewalt zu bewahren, liegt bei uns
Erwachsenen, auch bei jenen Frauen
Zielgruppe:
und Männern, denen Heranwachsende
Jugendleiter/innen, Pädagog/innen, Pastoralassistent/innen, Jungschargruppenleiter/innen,
Ministrantengruppenleiter/innen, Religionspädagog/innen, Priester, Interessierte
in kirchlich - pädagogischen
Einrichtungen anvertraut sind.
ReferentInnen:
1 Ao. Univ.-Prof. MMag.a Dr.in Andrea
Lehner-Hartmann
Universität Wien
Leiterin des Instituts für Praktische Theologie
Religionspädagogik und Katechetik
2 Mitglied der Diözesanen Obudsstelle gegen
Gewalt und sexuellen Missbrauch
3 Mag. Gabriela Peterschofsky-Orange
a
Leiterin der NÖ Kinder & Jugendanwaltschaft
4 Christine Klimt
Sozialpädagogin, Psychotherapeutin i.A.u.S., Präventionistin
Verein Selbstlaut Wien
Mag.a Christa Jordan-Rudolf
Psychologin, Psychotherapeutin
Verein Selbstlaut Wien
4 Dipl. Päd. Constanze Schilling
Referentin für Basisbildung der Kath. Jungschar St. Pölten
5 Mag.a Maria K. Zugmann-Weber
Theologin, Psychotherapeutin i.A.u.S.
Termin:
Kosten:
Freitag, 13. 02. bis Samstag, 14. 02. 2015
25,– Euro
Bildungszentrum St. Benedikt, Seitenstetten
(exkl. Verpflegung und Übernachtung); mit der
Anmeldung wird ein Zimmer reserviert.
Dauer:
Freitag, 1500 Uhr (inkl. Abendeinheit)
bis Samstag, 1800 Uhr
Anmeldung:
im Jungscharbüro unter 02742/ 324 3354
Inhalte
Dipl. Päd. Constanze Schilling | Mag.a Maria K. Zugmann-Weber
Einstieg ins Thema, inhaltliche Impulse, Seminarbegleitung und Moderation
Ao. Univ.-Prof. MMag.a Dr.in Andrea Lehner-Hartmann
Klärung darüber,
 was sexualisierte Gewalt ist,
 welche systemdynamischen Komponenten wirken,
 wie Täter vorgehen,
 welche Symptome sich bei Opfern zeigen können
Herstellung des Bezugs zu Glauben und Religion
Darstellung der Bedeutung pastoral-, religionspädagogischer Arbeit
Mag.a Gabriela Peterschofsky-Orange
Vorstellung der Arbeit und Angebote der NÖ Kinder & Jugendanwaltschaft
Informationen über die Kinderrechte
Aufzeigen konkreter Handlungsmöglichkeiten
Vorstellung von Beratungseinrichtungen der Diözese St. Pölten
Ablauf von Prozessbegleitung
Christine Klimt & Mag.a Christa Jordan-Rudolf
Vorstellung von Möglichkeiten der präventiven Arbeit
Reflexion persönlicher Grundhaltungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
oder stp.jungschar@kirche.at
Anmeldeschluss: 4. Februar 2015
Die Teilnehmer/innenzahl ist auf 18 Plätze begrenzt
In den Pausen stehen die Referent/innen
für Fragen zur Verfügung.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
392 KB
Tags
1/--Seiten
melden