close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Demenz aus der Sicht Betroffener und Angehöriger

EinbettenHerunterladen
Betreuungsverein Schaumburg e. V.
Geschäftsstellen:
Börries-von-Münchhausen-Weg 2, 31737 Rinteln
Enzer Straße 50, 31655 Stadthagen
Lange Straße 4, 31675 Bückeburg
Sprechzeiten:
Mo bis Fr
09.00-12.00 Uhr
Do auch
13.00-16.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Telefon:
05751/918111
Telefax:
05751/917181
Programm Fortbildung / Erfahrungsaustausch 1. Halbjahr 2015
Leitung:
Karin Höller und Gerald Sümenicht, Betreuungsverein Schaumburg
Etwa 3.000 Menschen im Landkreis Schaumburg können aufgrund von Alter, Krankheit oder
Behinderung ihre Angelegenheiten nicht mehr allein regeln und benötigen deshalb eine
Betreuung. Der Betreuungsverein Schaumburg e. V. hilft diesen Menschen durch die
Übernahme von Betreuungen sowie die Gewinnung, Beratung, Unterstützung und
Fortbildung von ehrenamtlichen Betreuern.
Betreuerinnen- und Betreuertreff – offene Sprechstunde
Die Veranstaltungen bieten Gelegenheit für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer sowie
für Interessierte, miteinander zum Thema rechtliche Betreuung ins Gespräch zu kommen und
sich beraten zu lassen.
Der offene Treff wird in Bückeburg, Rinteln und Stadthagen an drei Donnerstagen im Monat
von 10 bis 12 Uhr angeboten.
in Stadthagen (an jedem 1. Donnerstag im Monat)
Termine: 08.01.2015
05.02.2015
05.03.2015
02.04.2015
07.05.2015
04.06.2015
jeweils 10.00 – 12.00 Uhr
Ort:
Paritätische Lebenshilfe / Betreuungsverein Schaumburg
Enzer Str. 50, 31655 Stadthagen
in Rinteln (an jedem 2. Donnerstag im Monat)
Termine: 15.01.2015
12.02.2015
12.03.2015
09.04.2015
21.05.2015
11.06.2015
jeweils 10.00 – 12.00 Uhr
Ort:
Betreuungsverein Schaumburg
Börries-von-Münchhausen-Weg 2, 31737 Rinteln
in Bückeburg (an jedem 3. Donnerstag im Monat)
Termine: 22.01.2015
19.02.2015
19.03.2015
16.04.2015
28.05.2015
18.06.2015
jeweils 10.00 – 12.00 Uhr
Ort:
DRK / Betreuungsverein Schaumburg
Lange Straße 4, 31675 Bückeburg
Rückwärts und alles vergessen – Demenz aus der Sicht Betroffener und Angehöriger
Aufgrund steigender Lebenserwartung sind immer mehr Menschen von Demenz betroffen.
Durch fortschreitenden Gedächtnisverlust ist zunehmend die Hilfe anderer nötig. Die meisten
Demenzkranken werden zu Hause von ihren Angehörigen versorgt.
Wie
nehmen
demente
Menschen
wahr,
was
empfinden
sie?
Welche
Beschäftigungsmöglichkeiten und Kommunikationsformen können hilfreich sein? Was
können Betroffene und Angehörige tun, wenn das Gedächtnis nachlässt? Welche praktischen
Hilfen, Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Auf diese und andere Fragen
gibt die Veranstaltung Antwort und Anregungen.
Referentin ist Dorothee Rottmann-Heuer, eine ausgewiesene Fachfrau zum Thema Demenz
und Leiterin der Tagespflege der Tönebön-Stiftung in Hameln.
Termin:
Ort:
Dienstag 10.03.2015 um 19.00 Uhr
Paritätische Lebenshilfe / Betreuungsverein, Enzer Str. 50, 31655 Stadthagen
Sozialleistungen im Überblick
Die zwölf Bücher des Sozialgesetzbuches und die verschiedenen Einzelgesetze zu
Sozialleistungen sind selbst für Fachleute nicht leicht zu handhaben. Grundsicherung,
Wohngeld, Pflegeversicherung, Rente, Schwerbehinderung oder Arbeitslosengeld – mit
einem dieser Themen bekommt wohl jeder Bürger zu tun. Betreuer und Bevollmächtigte
werden häufig mit Fragen aus dem weiten Leistungsspektrum konfrontiert. Bei den
Veranstaltungen informieren wir Sie kurz über typische Sozialleistungen.
Termin:
Ort:
Donnerstag 16. April 2015 um 19.00 Uhr
DRK-Seniorenbegegnungsstätte, Brunnenstr. 2, 31542 Bad Nenndorf
Termin:
Ort:
Dienstag 28. April 2015 um 19.00 Uhr
Betreuungsverein Schaumburg, Börries-von-Münchhausen-Weg 2, 31737 Rinteln
Termin:
Ort:
Mittwoch 06. Mai 2015 um 19.00 Uhr
Seniorenresidenz Rosengarten, Friedrich-Bach-Str. 13, 31675 Bückeburg
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
142 KB
Tags
1/--Seiten
melden