close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DIÖZESANTAG HOSPIZ

EinbettenHerunterladen
in dem man nicht
gegen den Strom
schwimmen kann.“
Slawisches Sprichwort
DIÖZESANTAG HOSPIZ
Telefon 0221 1642 1552/1553
www.hospizseelsorge-koeln.de
für haupt-, neben- und ehrenamtlich
Engagierte in der Hospizarbeit
Veranstalter
Msgr. Rainer Hintzen
Erzbistum Köln | Generalvikariat
Hauptabteilung Seelsorge
Abteilung Seelsorge im Sozialund Gesundheitswesen
Marzellenstraße 32 | 50668 Köln
Telefon
Anschrift
Vorname
Name
__________________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________________
__________________________________________________________
_________________________________________________________________
Institution __________________________________________________
Beruf
Die Überweisung der Seminargebühr erfolgt vor Seminarbeginn, nach Erhalt der
Bestätigung und Rechnung. Mit meiner Unterschrift erkenne ich die
Teilnahmebedingungen an.
__________________________
Datum, Unterschrift
Diözesan-Caritasverband
für das Erzbistum Köln e.V.
Alexa Wolf-Zimmermann
Georgstraße 7
50676 Köln
Kardinal-Frings-Straße 1-3
Maternushaus | 50668 Köln
Telefon 0221 2010 213
Telefax 0221 2010 334
21.April 2015
In Kooperation mit dem
Diözesan-Caritasverband
für das Erzbistum Köln e.V.
Bereich Gesundheits-, Altenund Behindertenhilfe
Abteilung Altenhilfe
Georgstraße 7 | 50676 Köln
Hiermit melde ich mich zu der Veranstaltung „Diözesantag Hospiz“ im Maternushaus Köln am 21.04.2015 an.
„Trauer ist ein Fluss,
WOHIN MIT
UNSERER TRAUER?
Tagesprogramm
09.00 – 09.10
09.10 – 10.40
KULTURGESCHICHTLICHES UND PRAXISBEISPIELE
Die letzte Lebensphase ist oftmals geprägt von
10.40 – 11.00
11.00 – 12.30
Empfindungen, dass „etwas“ nicht mehr geht oder
„man“ Dinge nicht mehr kann. Dieses „Nicht-mehr“
betrifft nicht nur den Sterbenden selbst, sondern
12.30 – 14.00
14.00 – 15.00
alle sich um ihn Sorgenden wie Partner, Kinder,
15.00 – 15.45
15.45 – 16.30
Freunde, Nachbarn, Pflegende, Ärzte.
Der Diözesantag möchte gerne dieses Phänomen
mit
seinen
unterschiedlichen
Aspekten
und
Facetten in den Mittelpunkt stellen.
Hierzu wird es Impulse und Vorträge durch
Referentinnen und Referenten geben.
Mit dem Figurentheater „über die Trauer hinaus“
werden ohne Worte, nur über die Handlung der
Figuren Beziehungen und Entwicklungen sichtbar,
Stimmungen werden erzählt. Die Inszenierung
stellt sich der Tiefe des Themas und weicht auch
dem Schmerz nicht aus. Das anschließende
Gespräch mit der Puppenspielerin vertieft den
Zugang.
16.30 – 16.50
16.50 – 17.00
Ankommen, Begrüßung
Soziale und kulturelle Aspekte
der Trauer/Trauerkultur
Prof. Reiner Sörries
Pause/ Büchertisch
Plötzlich ist alles anders
„diesseits“- Kinder trauern
anders
Maria Pirch
Mittagpause
Trauerchat
Romy Kohler
Kaffeepause/ Büchertisch
„Über die Trauer hinaus“
Figurentheater
Sonja Lenneke
Gespräch mit der
Figurenspielerin
Dank und Abschluss
Leitung
Ulrich Fink, P.R.
Diözesanbeauftragter für
Hospizseelsorge im Erzbistum Köln
Martha Wiggermann
Referentin für stationäre Altenpflege
Hospizarbeit und Familienpflege
Diözesan-Caritasverband für das
Erzbistum Köln e.V.
Referentinnen und Referenten
Prof. Dr. Reiner Sörries, Erlangen
Frau Romy Kohler, Trauerchat Bedburg/ Bergheim
Frau Maria Pirch, „diesseits“ Aachen
Frau Sonja Lenneke, Figurentheater Troisdorf
Veranstaltungstermin
Dienstag, 21.April 2015,
von 9.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort
Kardinal-Frings-Straße 1-3
Maternushaus | 50668 Köln
Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Begrenzt auf max. 200 TN nach Eingang der
Anmeldungen
Teilnehmerbeitrag
10,00 € inkl. Mittagessen/Pausenkaffee
Anmeldung und Information
Bis zum 06.03.2015
an den Diözesan-Caritasverband
für das Erzbistum Köln e.V.
Bereich Gesundheits-, Alten- und
Behindertenhilfe
Georgstraße 7 | 50676 Köln
Telefon 0221 2010 213
Telefax 0221 2010 334
alexa.wolf-zimmermann@caritasnet.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
376 KB
Tags
1/--Seiten
melden