close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Frühlings-Eis

EinbettenHerunterladen
Niederkappel
aktuell
niederkappel
…ein Ort voller Leben!
Aus dem Inhalt:
Seite 2: Nacht des Genusses
Seite 16: Wandern zur Donau - am 28.09.2014
Seite 19: Interview - Kaufhaus Amerstorfer
Seite 25: ÖkoFEN als "Hidden Champion"
Seite 28: Einladung zum Markttag
Gemeindeparteizeitung
Herbst 2014
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Nacht des Genusses
Herzlichen Dank an die vielen, vielen interessierten Besucher bei
der Nacht des Genusses am Donnerstag, 11. September 2014. Ob
Jung oder Alt, der Wissensdurst der Gäste war groß. Markus hat in
zahlreichen Führungen viel über unseren Betrieb, über unsere Mitarbeiter, deren Ausbildung und über die Zubereitung unserer Produkte erzählt. Viele Kinder nutzten die Gelegenheit um selbst Gebäcke zu kreieren. All unsere Gäste durften die frisch hergestellten
Spezialitäten natürlich sofort verkosten.
Spende
Bereits in der Vergangenheit wurden die Erlöse aus den Theateraufführungen üblicherweise an örtliche bzw. regionale soziale oder pädagogische
Einrichtungen gespendet. Heuer hat die Theatergruppe Niederkappel unter
der Leitung von Josef Hofmann die Erweiterung des Gemeindekindergartens zum Anlass genommen, um 1000,- Euro zur Anschaffung
von neuen Spielsachen und pädagogisch wertvollen Utensilien an den
Kindergarten zu spenden. Bürgermeister Josef Wögerbauer und die
Kindergartenleiterin Wilbirg Aichbauer bedanken sich sehr herzlich für die
großzügige Spende.
Seite 2
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Geschätzte Niederkapplerinnen
und Niederkappler!
Der heurige Sommer war witterungsbedingt sehr durchwachsen und kann
kaum durch länger andauernde Schönwetterphasen punkten. Ich hoffe aber,
dass trotzdem ein paar erholsame Urlaubstage dabei waren.
Freibad und Badevergnügen
Nicht nur die Landwirtschaft hatte bei
der Ernteeinbringung durch diese
Witterung ihre Probleme, auch der Badebetrieb in unserem Freibad konnte
nur sehr eingeschränkt genutzt werden.
Die Einnahmen stehen den tatsächlichen Fixausgaben des Badebetriebes
sehr bescheiden gegenüber. Nichts
desto trotz, wollen wir auch in Zukunft
das Freizeitangebot Freibad für unsere
Bürger aufrechterhalten und anbieten.
Erfolgreicher Auftritt bei der Ortsbildmesse in Engelhartszell
Sehr erfreulich und viel versprechend
war der Auftritt der Gemeinde Niederkappel bei der heurigen Ortsbildmesse
in Engelhartszell am 31. August 2014.
Gerade im touristischen Bereich konnten wir Aktivitäten und Angebote rund
um die Vereine Kirchschlägerzentrum
und Landschaftsschule Donauschlinge
mit den Themen Essbare Landschaft,
Waldpädagogik und experimentelle
Archäologie entsprechend aufzeigen.
Hohes Interesse erzeugten auch die ausgestellten Steinzeitfunde aus unserer
Gemeinde sowie die Darstellung und
Dokumentation von Werkzeugen und
Arbeitstechniken aus dieser Zeit. Danke
an alle Mitwirkenden, die für die Organisation dieser Veranstaltung und für
die Präsentation am Stand von Niederkappel an diesem Tag ehrenamtlich im
Einsatz waren.
Nahversorgung
Der Verlust eines Nahversorgers hat
uns in der kurzen Zeit von nur eineinhalb Jahren bereits zum zweiten Mal
hart getroffen. Nachdem im Frühjahr
2013 das Kaufhaus Streinesberger
zugesperrt hat, sind wir nun auch mit
dem Verlust des Kaufhaus Amerstorfer
konfrontiert. Unser „Kramer“ hat mit
Ende August sein Geschäft endgültig
geschlossen. Seit Generationen sorgte
die Familie Amerstorfer für eine umfangreiche Nahversorgung in unserem
Ort. Durch die Pensionierung der bisherigen Geschäftsführer und mangels entsprechender Nachfolge, konnte dieses
Geschäft nicht mehr fortgeführt werden.
Seitens der Gemeinde bedanke ich mich
recht herzlich auch auf diesem Weg bei
der gesamten Familie Amerstorfer für
ihren jahrzehntelangen Einsatz rund um
die Versorgung unserer Bürger in vielen
Bereichen des täglichen Bedarfs.
DANKE!!
Gemeinde ab November Postpartner
Wir als Gemeinde haben natürlich versucht, soviel wie möglich an Produkten
und Dienstleistungen, die bisher unser
Kramer abgedeckt hat, in irgendeiner
Art in unserem Ort zu erhalten. Die
Trafik hat die Bäckerei Pumberger
übernommen, den Getränkehandel das
Gasthaus Wakolbinger.
Wichtig ist mir auch die Erhaltung der
Poststelle in Niederkappel. Die Gemeinde ist mitten in den Vorbereitungen für eine Übernahme der Postpartnerschaft in der Form wie sie bisher
das Kaufhaus Amerstorfer angeboten
hat. Die damit verbundenen Schulungen und die Herstellung der notwendigen Infrastrukturmaßnahmen werden
ab sofort schrittweise umgesetzt, so
dass wir voraussichtlich ab 4. November die Postdienste seitens der Ge-
meinde unseren Bürgern anbieten
können.
Die nächste Post-Partnerstelle befindet
sich im Versicherungsmaklerbüro Helmut Schürz in 4132 Lembach, Linzer
Straße 4.
Markttag
Am 4. Oktober 2014 ist unser 1. Markttag am Ortsplatz (siehe extra Beitrag in
dieser Ausgabe). Ziel dieser Veranstaltung ist ein Näherbringen von regionalen Produkten des täglichen Bedarfs
zu uns Konsumenten. Dieser Markttag
sollte sich zu einem Treffpunkt entwickeln, um miteinander im Gespräch zu
bleiben, sich auszutauschen und um zu
kommunizieren. Weiters wird es an
diesem Tag ausreichend persönliche Information zu dem Thema Nahversorgung geben. Wir bitten alle Gemeindebürger um zahlreichen Besuch. Nützen
wir die Möglichkeit den Einkauf im Ort
erledigen zu können, nur so können wir
die örtliche Versorgung auch langfristig
aufrecht erhalten. Gleichzeitig wollen
wir durch gezielte Aktivitäten das
Angebot und die Veranstaltung als Gesamtes aufwerten. Wir werben auch für
eine aktive Teilnahme am Markt als
Aussteller oder Anbieter von Produkten
und Dienstleistungen. Nur ein lebendiger Markt hat auch die Chance zu
einem regelmäßigen Fortbestand.
In diesem Sinne arbeiten wir, trotz
mancher Rückschläge, auch in Zukunft
ständig für eine Verbesserung der Lebensqualität und Bürgerzufriedenheit in
unserer Gemeinde.
Euer Bürgermeister
Seite 3
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Neues aus der Gemeindestube
Wasenstraße wird saniert!
Voraussichtlich noch im September beginnen die Sanierungsarbeiten bei der Wasengemeindestraße
(Teilstück „Mitteregg“ bis GH Gierlinger). Da unter anderem auf der gesamten Strecke und über die
volle Breite ein neuer Belag aufgebracht wird, wird die Straße vermutlich mehrmals und auch über mehrere Tage gesperrt sein. Wir bitten um Verständnis.
Freileitungsverkabelung zwischen Lampersdorf/Kroatal und Obermühl-Starz
Zwecks Verringerung der Anfälligkeit gegen Extrem-Wetterereignisse (Sturm, Schneedruck,..) treibt die Energie AG die Verkabelung von Freileitungen in Waldgebieten voran. Daher wird die 30 kV-Leitung im Bereich Obermühl-Starz bis zur Trafostation Lembach-Luag verkabelt. Die Verlegung erfolgt großteils in öffentlichen Wegen. Teilweise wird das Erdkabel mittels Lenkbohrung eingebracht.
Kindergarten in der Schulstraße wird feierlich eröffnet!
Rechtzeitig zum Start ins neue Kindergartenjahr 2014/15 konnten die Umbauarbeiten der ehemaligen „Schulwartwohnung“
bei der Volksschule abgeschlossen werden. Mit kolportierten Gesamtkosten von 66.800 Euro (die Endabrechnung war bei Redaktionsschluss noch nicht erfolgt) wurde ein zweiter Kindergartenstandort errichtet. Der Platzbedarf für die nächsten Jahre ist
gegeben. Die sehr hellen und freundlich eingerichteten Räumlichkeiten bieten Platz für bis zu 18 Kinder. Wer sich davon
selber überzeugen möchte ist herzlich eingeladen am
Sonntag, 19. Oktober 2014 um 13:00 Uhr
zur Eröffnungsfeier zu kommen. Nach der Segnung durch unseren Pfarrer Dr. Felix Agbara stehen die Türen für alle Interessierten zur Besichtigung offen. Ein Luftballonstart und eine Überraschung durch unsere Kindergartenkinder werden die Feierlichkeit abrunden. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.
kurz notiert...
Bauverhandlungstermin:
Freitag, 24. Okt. 2014 – Planunterlagen bitte 2 Wochen vorher beim Gemeindeamt einreichen.
Freibad
Danke an Anita Aiglsdorfer und Julia Wakolbinger
für die Betreuung des Freibades. Der heurige
verregnete Sommer wird sich hoffentlich nicht so bald
wiederholen.
Jagd
Als Jagdleiter löst Erich Aumüller den bisherigen
Jagdleiter Rudolf Wakolbinger ab.
Seite 4
Feierliche Eröffnung und Segnung des neuen Kindergartengebäudes am 19.10.2014 um 13 Uhr
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Kindergarten
Neues Personal und personelle Veränderung
Bereits Anfang September ist der Gemeindekindergarten erstmals
mit zwei Gruppen ins neue Arbeitsjahr gestartet.
Am Standort „Hauptstraße 1“ wird eine etwas größere Gruppe mit 19
Kindern von der Kindergartenleiterin Wilbirg Aichbauer geführt. Sie
wird dabei wie bereits im vergangenen Kindergartenjahr von der
Kindergartenhelferin Gabriele Mayrhofer unterstützt.
Am zweiten (neuen) Standort „Schulstraße 8“ wird eine kleinere
Gruppe mit 10 Kindern von der jungen Pädagogin Angelika Hain geführt (siehe eigene Vorstellung), welche vom Gemeindevorstand für
diese Tätigkeit eingestellt wurde. Andrea Lindorfer steht ihr als
Kindergartenhelferin zur Seite.
neue Reinigungskraft im KiGa Hauptstraße:
Anita Mayrhofer
Durch die interne Nachbesetzung von Andrea Lindorfer zur
Kindergartenhelferin (vorher Reinigungskraft) war auch die Nachbesetzung einer Reinigungskraft für den Kindergarten in der Hauptstraße erforderlich. Hierfür wurde vom Gemeindevorstand Anita
Mayrhofer eingestellt.
Die Aufstockung ihres Beschäftigungsausmaßes machte es zudem
möglich, dass Gertraud Streinesberger neben der Reinigung des Amtsgebäudes, zusätzlich mit 01. September die Reinigung des
Kindergartens in der Schulstraße übernehmen konnte.
Wir wünschen den „Neuen und Veränderten“ alles Gute und viel
Spaß und Schaffenskraft bei ihren Aufgaben.
Kindergartengruppe Hauptstraße
Darf ich mich vorstellen...
Kindergartengruppe Schulstraße
Ich heiße Angelika Hain, bin 19 Jahre alt und komme aus
Hofkirchen. Dort bin ich im kleinen Dorf Gerastorf auf einem
Bauernhof mit drei jüngeren Geschwistern aufgewachsen.
Weil ich mit so vielen Geschwistern groß geworden bin, habe
ich meine Liebe zu Kindern entdeckt und es zu meinem Beruf gemacht.
Ich absolvierte dieses Jahr die BAKIP der Kreuzschwestern
in Linz, wo ich schon viele schöne Erfahrungen in den verschiedensten Kindergärten machen durfte.
Ich spiele einige Instrumente und singe gerne. Meine Leidenschaft gilt daher der Musik. Ich engagiere mich gerne mit
meinen Fähigkeiten im Gemeindeleben.
Seit Oktober 2010 leite ich gemeinsam mit meiner Schwester
Elisabeth (17) einen Kinderchor in Hofkirchen. Die Kinder
sind im Alter von 5-10 Jahren. Wir singen meist christliche
Lieder, die wir mit Bewegungen lebendig werden lassen.
Diese Lieder verwenden wir dann bei Familienmessen,
Taufen, Hochzeiten oder Anbetungen. Auch basteln und
spielen wir mit den Kindern, damit es abwechslungsreicher
ist. Ich mache das sehr gerne, da ich meine Leidenschaft –
die Musik- und meine Liebe zu den Kindern verbinden
kann! Es ist eine Freude für mich, hier im Kindergarten Niederkappel meine Arbeit als Kindergartenpädagogin der neueröffneten Gruppe ausüben zu können und die Kinder in
einem Abschnitt ihres Lebens begleiten zu dürfen.
Ich freue mich auf eine interessante Arbeitszeit in
Niederkappel und bin schon sehr auf so manche neue
Herausforderungen gespannt.
Seite 5
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
BM.I
Bundesministerium für Inneres
Zivilschutz in
ÖSTERREICH
LandesFeuerwehrkommando
Für Ihre Sicherheit
Zivilschutz-Probealarm
in ganz Österreich
am Samstag, 4. Oktober 2014, zwischen 12:00 und 12:45 Uhr
Österreich verfügt über ein Flächen deckendes Warn- und Alarmsystem. Mit mehr als
8.203 Sirenen kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert werden.
Um Sie mit diesen Signalen vertraut zu machen und gleichzeitig die Funktion und Reichweite
der Sirenen zu testen, wird einmal jährlich von der Bundeswarnzentrale im
Bundesministerium für Inneres mit den Ämtern der Landesregierungen ein
österreichweiter Zivilschutz-Probealarm
durchgeführt.
Bedeutung der Signale
Am 4. Oktober 2014 nur Probealarm!
Am 4. Oktober 2014 nur Probealarm!
Am 4. Oktober 2014 nur Probealarm!
Infotelefon am 4. Oktober 2014 von 11:00 bis 14:00 Uhr
Landeswarnzentrale beim Oö. Landes-Feuerwehrkommando
Tel.: 130 (ohne Vorwahl)
Achtung! Keine Notrufnummern blockieren!
Seite 6
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Niederkappel bei der Ortsbildmesse
Über 90 Gemeinden zeigten bei der diesjährigen Ortsbildmesse in Engelhartszell
spannende Projekte. Die „Landschaftsschule
Donauschlinge – Liebenswertes Niederkappel“ war auch heuer dabei. Präsentiert
wurde das Programm der Landschaftsschule
und das Angebot des Dr. Rudolf Kirchschläger-Zentrums.
Die Ausstellung der Steinzeitfunde und die
Präsentation der „Experimentellen Archäologie“ fanden das besondere Interesse der
zahlreichen Besucher.
Steinzeitforschung – Erhöhte Aktivitäten
von Gernot Krondorfer
Die Steinzeitfunde unserer Region
stehen erfreulicherweise im Interesse
von gleich drei voneinander unabhängigen Forschungen namhafter Wissenschaftler und Institutionen.
Die erste dieser Forschungen beschäftigt sich mit der Auswertung von
importierten bayrischen Feuersteinen,
welche sich durch die ausgezeichnete
Materialqualität der Werkzeuge von
jenen aus dem hiesigen Donauschotter
unterscheiden. Dieses Projekt wurde
erst in den letzten Monaten vom
Geoarchäologen Alexander Binsteiner
durchgeführt. Dieser ist unter anderem
bekannt für die Mitarbeit im Projekt
„Ötzi“ und auch bei der berühmten
„Venus von Willendorf“. Auch im
Rahmen unserer derzeitigen Forschung mit A. Binsteiner ergaben sich
spannende Ergebnisse mit teils sensationellen Hinweisen. So etwa bestätigte sich die Annahme, dass die Donau
schon vor 5000 Jahren als Wasserstraße für den Handel von hochwertigen
bayrischen Feuersteinen gedient haben
dürfte, was ein steinzeitliches Werkzeug aus bayrischem Feuerstein, gefunden an einer der Niederterrassen direkt an der Donau, konkretisiert. Diese
Meldung ging diesen Sommer als Sensationsfund durch namhafte nationale
und internationale Medien - u.a. ORF,
Der Standard, Kronen Zeitung, OÖ
Nachrichten, Mittelbayrische. Einige
dieser beeindruckenden Erkenntnisse
verdanken wir den steinzeitlichen
Fundstücken des nun schon jahrelang
mit uns zusammenarbeitenden Hobby-
archäologen
Erwin
Lindorfer. Seine ebenfalls
umfangreiche Sammlung
bezieht sich neben Niederkappel in erster Linie
auf seine Heimatgemeinde Hofkirchen - was
zudem zu einer fruchtbaren Kooperation mit den
Gemeinden Hofkirchen
und Niederkappel führte.
Die
konkreten
Forschungsergebnisse
werden auch in wissen-
Austellung bei der Ortsbildmesse
schaftlichen Kreisen publiziert und
sind damit ein gewichtiger Beitrag und
einer weiteren Erforschung der
Siedlungsgeschichte Oberösterreichs
zuträglich.
Weise werden die vielen Informationen
kanalisiert, welche für die Wissenschaft
nun zugänglich sind. Diese Inventarisierung wird vonseiten des Bundesdenkmalamtes angestrebt.
Das zweite Forschungsprojekt befasst
sich mit der Materialanalyse eines
kleinen Steinbeiles aus Niederkappel,
welches allem Anschein nach aus grüner Jade hergestellt sein dürfte: ein
schon in der Steinzeit sehr seltenes
und besonderes Stück. Hierzu arbeiten
gerade mit großem Interesse Wissenschaftler der Universitäten Wien und
Graz.
Das dritte Projekt plant die
professionelle Inventarisierung der
Steinzeitsammlung von Niederkappel
und Hofkirchen. Das bedeutet, dass jedes Fundstück nach Fundort bestimmt,
nummeriert und katalogisiert wird. So
wird eine beachtliche Qualitätsanerkennung dieser Sammlungen und
eine Sicherung für die Nachwelt
ermöglicht - auf verlässliche Art und
Abbildung:
Bayrische Feuersteinimporte aus Niederkappel in höchster Qualität
Links: Gestielte Pfeilspitze aus Baiersdorfer Plattenhornstein 3,3cm
Mitte: Einsatzklinge aus Arnhofener
Knollenhornstein 4,2 cm
Rechts: Einsatzklinge aus Flintsbacher
Knollenhornstein 3,8 cm
Seite 7
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Geschätzte Niederkapplerinnen und Niederkappler
Die Ferien- und Urlaubszeit liegt hinter
uns und mit neuem Schwung widmen
wir uns wieder der Arbeit.
Floßrennen/Dämmerschoppen
der JVP/Grillabend
Während der Sommermonate trafen wir
uns zu geselligen Veranstaltungen. So
waren wir mit einem Team beim Floßrennen des ESV und konnten den 3.
Rang erreichen.
mit abwechslungsreichem Programm
hat Franz Leitenbauer organisiert. Die
Teilnehmer waren begeistert. Herzlichen Dank dafür.
Schulbeginn
Mit dem ersten Schultag hat heuer für
14 Mädchen und Burschen ein neuer
Lebensabschnitt begonnen. Ich wünsche allen einen guten Start, viel Freude
und Erfolg in der Volksschule Niederkappel. An die Schulanfänger wurde
ein Turnbeutel überreicht.
form.
Die Regierung muss zeigen, was sie an
Gemeinsamkeiten in Hinsicht auf
Krisenkompetenz und Reformkompetenz einbringt, stellt Mitterlehner klar.
Markttag, Samstag, 4. Oktober
2014
Neuer ÖVP-Bundesparteiobmann und Vizekanzler
Die JVP veranstaltete einen Dämmerschoppen am Gstoanarat.
Gerne sind wir der Einladung zu einem
gemütlichen Grillabend bei Klubobmann Thomas Wakolbinger gefolgt und
haben uns die Köstlichkeiten schmecken lassen.
ÖVP Ausflug
Wieder einen tollen 3-Tages-Ausflug
Seite 8
Mit NR Dr. Reinhold Mitterlehner
haben wir einen Mühlviertler ganz an
der Spitze unserer Gesinnungsgemeinschaft. Die Neuwahl zum Bundesparteiobmann und Vizekanzler sorgt für positive Stimmung. Oberstes Ziel ist es die
Bürger wieder in das Zentrum der Politik zu rücken. Der Slogan der ÖVP
lautet: „Wir sorgen für Bewegung“
Die Bedeutung von Teamarbeit für das
„Durchstarten und Beschleunigen“ bei
Reformprojekten der Bundesregierung
wird betont. Schwerpunkte sind die
Verwaltungsreform, eine Bildungsreform, Aufschwung und die Steuerre-
Mit der Schließung des Kaufhauses
Amerstorfer haben wir einen weiteren
Nahversorger in Niederkappel verloren.
Wir sind durch die verbleibenden Geschäfte und Betriebe im Ort noch gut
versorgt, jedoch können diese nicht den
gesamten Bedarf abdecken. Um einen
Überblick über das gewünschte
Sortiment zu bekommen hat sich eine
Arbeitsgruppe der Agenda 21 mit dem
Thema Nahversorgung beschäftigt und
dazu einen Fragebogen erstellt. Die Ergebnisse daraus liegen vor und werden
am 1. Niederkappler Markttag (Sa. 4.
Oktober von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr)
präsentiert. Ich darf dazu heute schon
alle herzlich einladen. Regionale Anbieter werden ihre Produkte zum Verkauf anbieten.
Euer ÖVP-Obmann
Günther Höglinger
Frohe Festtage und ein gutes neues Jahr wünscht das Team vom Festwirt Reiter Sepp
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
ÖVP Ausflug
Unseren 3-Tage Ausflug erlebten wir heuer in Kärnten. Von unserem
Nächtigungsort Millstatt fuhren wir auf einer schmalen kurvenreichen Strecke zur Lammersdorfer Alm. Hier hatten wir Zeit zum
Wandern. Am Abend brachten uns zwei fidele Musikanten in Stimmung. Die holprigen Gänge wurden als Tanzparkett genützt. Am
zweiten Tag ging es von Kolbnitz mit einer Standseilbahn 1518 m (
bis 82 % Steigung ) zum Mühldorfer Stausee auf 2.237m. Am dritten
Tag hatten wir zunächst einen schönen Ausblick vom neuen 100 m
hohen Aussichtsturm am Pyramidenkogel auf den Wörthersee. Die
Mutigsten rutschten in einer geschwungenen Röhre in die Tiefe. Vor
der Heimfahrt bestaunten wir in Minimundus bei Klagenfurt die ca.
150 Minibauten aus der ganzen Welt.
Mühlviertel.tv jetzt auf Satellit
täglich (Mo-So) jeweils um
8:00, 13:00 und 18:00 Uhr
einstellungen
Satelliten-Empfang
Führen Sie einen Sendersuchlauf
durch, um Mühlviertel.TV auf Ihrem
Satellitenempfänger zu installieren
(derzeit unter dem Sendernamen
BTV). Oder Sie programmieren den
Sender manuell. Dazu benötigen Sie
folgende Informationen:
• Satellit: Astra digital 19,2° Ost
• Frequenz: 12,663 GHz
• Polarisierung: horizontal
• Symbolrate: 22.000
• FEC: 5/6 ORS Transponder: 115
Mühlviertel.TV, Industriestr. 6, 4240 Freistadt, Tel.: 0720 / 720 512, Mobil: 0664 / 23 23 149, www.muehlviertel.tv
Seite 9
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Bikers
Veteranen
Motorradausfahrt
Stockturnier
Am 2. August fand die 18. Motorradausfahrt der
Biker´s Niederkappel statt.
Es nahmen 102 Motorräder an der Ausfahrt teil. Die
Strecke führte zur Fa. Johammer nach Bad Leonfelden, wo die Produktion von Elektro-Motorrädern
besichtigt werden konnte.
Im Anschluss an die Ausfahrt fand beim Beißmann
Bertl wieder ein Abschlussfest statt.
Nähere Infos von der Ausfahrt unter
www.bikers-niederkappel.at
Der Veteranenverein Niederkappel ist dieses Jahr schon 14 mal bei
verschiedensten Anlässen ausgerückt. Zur Tradition gehört auch
schon das jährliche Stockschießen mit den Kameraden aus Lembach,
wo nicht der Ehrgeiz sondern die Gemütlichkeit im Vordergrund
steht.
Weitere Ausrückungen und Veranstaltungen:
05.10. Erntedankfest / 25.10. Veteranenball / 7.11. Kranzniederlegung Kriegerdenkmal / 8.12. Jahreshauptversammlung / 21.12.
Weihnachtsessen
Union Lembach
Frühschoppen mit „Kids-Soccer-Day“
Die Brüder Lohr Fabian und Lohr
David sicherten sich in Lembach
den Titel „Elferkönig“ und
„Scharfschütze“. Ungefähr 50
Kinder haben an den diversen
Wettbewerben und Spielen mit
dem Ball teilgenommen. Der
Spaß stand an diesem Tag im
Vordergrund.
Nachmittags fand dann noch ein
Turnier am „Riesenwuzzler“ statt,
bei dem sich 9 Mannschaften beteiligt haben. Gespielt wurde in 2
Gruppen, eine 4er und eine 5er
Gruppe. Den perfekten Ausklang
gab es dann noch am Abend mit
dem WM-Finale 2014.
Imkerverein
Der Imkerverein Niederkappel
freut sich über regen Zuspruch
der Jugend. Heuer haben 7 Jungimker den Grundkurs des Österreichischen Imkerbundes besucht. An den vier Samstagen im
September wurden die theoretischen Grundkenntnisse der
Honigbiene und der Imkerei
kennengelernt. Die praktische
Ausbildung erfolgt bei Imkerobmann Max Streinesberger. Er
lässt
die
Nachwuchsimker
immer wieder gerne über seine
Schultern schauen. Erfreulicherweise haben sich auch schon
einige dazu entschlossen selber
Völker zu betreuen:
Wolfgang Hofmann - 3 Völker
Martin Gruber - 2 Völker
Josef Pühringer - 1 Volk
Thomas Wakolbinger - 1 Volk
Des weiteren haben auch Robert
Amerstorfer, Wolfgang Winkler
und Sara Pumberger die Grundausbildung absolviert.
Im Juli haben die Jungimker schon den ersten eigenen Honig geschleudert.
Seite 10
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Elternverein und Volksschule
Glücksbringer
Jahreshauptversammlung EV
Wie jedes Jahr erhielten die Volksschüler der 4. Klasse einen kleinen
Glücksbringer in Form einer Halskette. Bei einer Knackergrillerei am
Gstoanerat wurde dieses Präsent überreicht. Auch die Kinder dankten
den Lehrpersonen mit Blumen, einem Lied und Gedichten für die
liebevoll gestaltete Volksschulzeit! Es war ein schöner Abschluss für
Lehrer, Kinder und Eltern.
Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Obfrau: Daniela Scharinger
Stellvertr.: Ehrengruber Michaela
Schriftführer: Manuela Stöbich
Stellvertr.: Bäuchler Christine
Kassier: Rosenberger Melanie; Pelzeder Petra
Kassenprüfer: Kurz Manuela; Scharinger Isabella;
Beiräte: Verena Witzersdorfer; Andrea Lindorfer
(Klassenvertreter 1. Klasse stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest)
Ferienprogramm
Auf Grund des schlechten
Wetters musste das Ferienprogramm umdisponiert werden.
Wir fuhren mit 69 Personen in
den Indoorspielplatz Lolli nach
Pasching und ins Hollywood
Megaplex.
Eva Leitner mit der neuen Obfrau Daniela
Scharinger
Eva Leitner verabschiedet sich als Obfrau des
Elternvereins
Die Schulleitung und die Lehrerinnen bedanken sich bei ihr und ihrem
Team auch auf diesem Wege noch einmal recht herzlich für
- die vielen Stunden, die sie für die Schule im Einsatz war
- die zahlreichen Ideen, die sie als Bereicherung des Schulalltags
einbrachte
- die tatkräftige Unterstützung bei diversen schulbezogenen
Veranstaltungen
Volksschuldirektorin Martina Eibl, Eva Leitner
und Bürgermeister Josef Wögerbauer bei der
- die großzügige finanzielle Unterstützung der schulischen Anliegen
Verabschiedung
- die stets gute Zusammenarbeit
In diesem Schuljahr besuchen insgesamt 48 Kinder unsere Volksschule.
1. Klasse
2. Klasse
3. Klasse: 3. Schulstufe
4. Schulstufe
15 Kinder
11 Kinder
12 Kinder
10 Kinder
VL Alice Hartl
VD Martina Eibl
VOL Jutta Pühringer
VOL Susanne Schneeberger
Religion wird von Adelheid Lindorfer unterrichtet. Werkerziehung von Martha Hackl.
Seite 11
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Trachtengruppe
Die Goldhaubengruppe bedankt sich bei
der Gemeindebevölkerung für die rege
Teilnahme am Mehlspeisensonntag.
Die beiden Goldhaubengruppen Niederkappel und Hofkirchen unternahmen
einen gemeinsamen Ausflug. Auf dem
Programm stand eine Besichtigung des
Salzbergwerkes.
Ehemalige Kopftuchträgerin
Gierlinger Rosa feiert im Cafe
Pumberger ihren 101. Geburtstag
Senioren
Tag der Älteren:
Dienstag,
21.Oktober,
13.30 Uhr Messe, danach
gemütliches Beisammensein im Gasthaus Wakolbinger.
Adventsingen:
im Brucknerhaus am
Sonntag, 07.Dezember
Interessierte bitte um
rasche Anmeldung bei
Alois
Schlagnitweit
wegen der Kartenbestellung! (0664/488 9238 )
Seniorentanzen:
ab Montag, 6.Oktober um 19:30 Uhr im
Pfarrheim
Seniorenturnen:
ab Donnerstag 6. November um 13:30
Uhr im Turnsaal der Volksschule mit
Vorturner Josef Pühringer.
Adventfeier für die
Senioren:
am Mittwoch, 17. Dezember, 14 Uhr im
Pfarrheim mit dem Büchereiteam.
Senioren-Landesball:
am Freitag, 14.November im Brucknerhaus
Eine 18köpfige Gruppe aus Niederkappel nahm an der SeniorenLandesreise (10.-17.Juni 2014) nach Spanien-Andorra-Südfrankreich
teil.
Seite 12
Der Seniorenbund unternahm am 2. Sept. einen
interessanten Ausflug. Am Vormittag besuchten die Teilnehmer die Weberei Obermüller in
Haslach. Nach dem Mittagessen in St. Stefan
besichtigten sie das Lebzeltarium in Bad Leonfelden. Auf über 300 m² Fläche konnten sich
die Besucher auf vielfältige Weise mit dem
Hauptthema Lebkuchen beschäftigen.
Bezirkswandertag in Heiligenberg. Die Niederkappler Seniorengruppe hat einen Preis
bekommen - sie waren am weitesten angereist.
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Seite der Bäuerinnen & Frauen
Termine:
Die nächsten Stammtischtermine (jeweils 20.00 Uhr):
Do., 9.10. Fotopräsentation vom Ausflug Osttirol, GH Leitenbauer
Do., 13.11. Wechseljahre - Irmi Kaiser, Pfarrheim
Do., 11.12. Weihnachtsfeier im GH Leitenbauer
Line Dance:
Bei Interesse bitte bei Andrea
Gahleitner (0664 / 8957185)
melden. Es wird das Wissen
über die Schritte aufgefrischt,
also in der nächsten Zeit
nichts Neues gemacht.
ZUMBA:
ab Montag 6. Oktober,19.30
Uhr, Turnsaal. Kursleiterin ist
Petra Engleder.
Kosten 40,- Euro für 8
Abende. Bitte anmelden bei
Theresia Wakolbinger (0664 /
6422504 oder 84 66)
Wirbelsäulengymnastik:
mit Fuchs Gerti - Beginn ist
DO 16. Oktober 20 Uhr. Anmeldungen
bei
Margret
Schinkinger (0664 / 2311536)
Keramik bemalen:
Wer Interesse hat am Keramik bemalen in Peilstein
sollte sich bis spätestens 5.
Oktober bei Gahleitner Andrea (0664 / 8957185)
melden. Es wird dann der
Kurstermin bekannt gegeben.
Yoga Workshop:
Mit Anita Aiglsdorfer am 2.10. um 19.00 Uhr im
Pfarrheim. Kosten 10,- Euro für ca. 2,5 Stunden.
Bitte warme Decke, flachen und kompakten
Polster und ein Handtuch mitnehmen. Es wird
empfohlen 2 Stunden vorher nicht mehr zu essen.
Auch bequeme Kleidung ist sehr ratsam.
Anmeldungen bei Anita (0680 / 4050358).
Vortrag: am 13.11 2014
20.00 Uhr Pfarrheim; „Vom Sinn der Wechseljahre“ mit Irmi Kaiser (www.unkrautgenuss.de)
Mit heimischen Kräutern gesund durch die
Wechseljahre
„40“ eine magische Zahl.
Viele Ängste ranken sich
ums Älter werden und um
die Veränderungen in
dieser Zeit. Heimische
Kräuter und auch FrauenRitualarbeit können uns
in dieser Wandlungszeit
begleiten und unterstützen.
Ausflug der Bäuerinnen nach Lienz
Am Freitag 22.Aug. starteten wir
pünktlich um 7 Uhr. Nach einer kurzen
Rast in Mondsee, ging es ab nach Radstadt auf die Bürgerbergalm, die von
der ehemaligen Niederkapplerin Sandra
Leitenbauer und ihrem Gatten geführt
wird. Nach einem guten Mittagessen
wanderten einige sportliche Frauen zu
Fuß abwärts nach Radstadt.
Dann ging es weiter über Kärnten, Spital an der Drau nach Lienz, wo wir am
späten Nachmittag ankamen.
Kaum hatten wir unsere Koffer in den
Zimmern des Hotels Traube, wartete
schon eine Stadtführerin, die uns Interessantes über die Sehenswürdigkeiten
von Lienz zeigte und erzählte.
Abends stürzten wir uns sowohl am
Freitag als auch am Samstag in das
Nachtleben von Lienz. An jeder Straßenecke kann man verschiedene Bars
und Tanzcafes besuchen, wo der Abend
bei einigen auch etwas später wurde.
Samstag: nach einem morgendlichen
Schwimmbad, stürzten wir uns auf das
ausgiebige Frühstücksbüffet.
Am Vormittag marschierten wir durch
den für diese Region sehr wichtigen
Bauernmarkt. Da wurde auch das eine
oder andere eingekauft.
Dann fuhren wir in das Faßldorf, wo
auch eine ehemalige Niederkapplerin zu
Hause ist.
Bei strömenden Regen fuhr uns unser
Busfahrer auf einer 10km Serpentinen
Bergstrasse auf ca. 2000m zur Faschingsalm sicher hinauf. Hier genossen
wir unser Mittagessen. Bei schönem
Wetter hätten wir normal einen wunderbaren Blick auf Lienz gehabt, leider hat
uns der Regen und Nebel alles verdeckt.
Da unsere Wanderung leider ins Wasser
fiel, fuhren wir zum Schloss Bruck und
ließen uns durch eine Ausstellung eines
Lienzer Künstlers führen.
Zurück im Hotel, nutzten wir auch noch
die Wellneseinrichtungen wie Hallenbad und die verschiedenen Saunen im
sechsten Stock.
Am Sonntag ging die Sonne wolkenlos
auf und man hatte vom Schwimmbad
aus einen herrlichen Panoramablick auf
die Lienzer Dolomiten.
Am Vormittag standen noch eine
Kräuterführung und der Besuch der Latschenkieferdestillation im Vitalpinum
in Assling am Programm, bevor wir
dann über den Felbertauern Richtung
Kitzbühel in Tirol fuhren. In Kirchberg
in Tirol machten wir dann eine
Wanderung auf die Stockeralm, die von
Reisenzaun Katharinas Bruder und
Schwägerin bewirtschaftet wird. Dort
fand gerade ein Musikantentreffen
statt.
Nach einem ausgiebigen Essen
wanderten wir wieder talwärts zum
Bus, der uns am Abend wieder nach
Hause brachte.
Trotz des verregneten Samstag, waren
alle Teilnehmerinnen zufrieden, und
würden sofort wieder dort hinfahren.
Danke an Katharina Reisenzaun für die
super Organisation.
Seite 13
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
ESV Niederkappel
Niederkappler Radausfahrt
Bei der ersten Radausfahrt nahmen 48 Personen
teil. Die Strecke führte in drei verschiedenen
Gruppen, über einer Strecke von 15, 25 und 92
km. Der Jüngste war Niklas Witzersdorfer (6
Jahre), der älteste Radfahrer Josef Wollinger mit
84 Jahren. Ich gratuliere zur tollen Leistung und
danke allen Teilnehmern. Der Abschluss fand
beim ESV-Clubgebäude statt, wo wir bei
Würstel und Getränken einen gemütlichen
Nachmittag verbrachten. Aufgrund der positiven Rückmeldungen werden wir im nächsten
Jahr wieder eine Radausfahrt organisieren.
Teilnehmer und Besucher hat ein
fairer sowie auch harter Wettkampf
stattgefunden. Unfaires Verhalten
einer Mannschaft wurde sofort mit
Strafsekunden von Wettkampfleiter
Walter Aiglsdorfer bestraft. Im
Finale setzten sich die vier Lustigen drei (Höpfl Nadine - Altendorfer Alina - Öller Katrin –
Barth Andreas) gegen die vier
Wilden (Lindorfer Andrea - Altendorfer Sabine - Kurz Manuela –
Groiß Elli) durch. Der eine oder
andere Besucher fiel - nicht immer
ganz freiwillig - ins Wasser. Weitere Fotos unter
www.niederkappel.sportunion.at
Piratennachmittag
Im Zuge des Ferienprogramms wurde heuer bei
der Stocksportanlage ein Floßrennen veranstaltet bei dem 14 Mannschaften teilnahmen.
Bei herrlichem Wetter und guter Laune aller
Kinderturnen
SEK TI ON S CHN E E & RA D
Beginn: Freitag, 31. Oktober 2014 jeweils 8 Einheiten
Einteilung in 2 Gruppen
16.00 Uhr Vorschulkinder 4 bis 6 Jahre
17.00 Uhr, Volksschüler
Den Betreuern ist es ganz wichtig, im
Zeitalter der Bewegungsarmut, die Motorik und den Spaß an der Bewegung in
den Übungsstunden zu fördern. Bewegung hat eine entscheidende Bedeutung
für die gesunde Entwicklung von
Kindern.
Seite 14
Die Kinder profitieren in folgenden
Bereichen:
Körperhaltung; Körpereigenwahrnehmung; Körperkoordination; Ausdauer;
Motorische Geschicklichkeit; Muskelkräftigung; Selbstvertrauen; Soziale
Kompetenz
Da die Kinder sehr unterschiedliche
motorische Fähigkeiten haben, steht
der Spaß an der Bewegung an erster
Stelle.
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Freiwillige Feuerwehr
Neben den fixen Programmpunkten wie Monatsübung oder
Funkübung standen mit dem Landesfeuerwehrbewerb in
Steyr, dem Nasslöschbewerb in Harrau, dem Bezirksjugendlager in Haslach und dem alljährlichen Feuerwehrausflug
gleich vier Highlights auf dem Programm.
Da die Abzeichen für die Jugendgruppen mittlerweile beim
Bezirksbewerb vergeben werden, ist dieses Jahr nur eine
Jugendgruppe beim Landesbewerb angetreten. Die Zeit von
48,59 reichte für den 44 Platz. Das ist bei über 300 teilnehmenden Gruppen eine beachtliche Leistung. Auch die Aktivgruppe nahm wieder teil. Es ging dabei in erster Linie um
das Erreichen der Abzeichen in Bronze und Silber. Dennoch
konnte sich die Zeit von 50,41 sehen lassen.
Nasslöschbewerb in Harrau
Mit dem zweiten Platz in Bronze, hinter Lokalmatador Ollerndorf und dem dritten Platz in Silber, wurden alle Erwartungen beim Nasslöschbewerb in Harrau erfüllt. Besonders erfreulich war auch die Teilnahme der Aktivgruppe Niederkappel 2. Sie erreichte in Bronze den siebten Platz.
war die Stimmung am Zeltplatz sehr gut. Bei der Lagerolympiade erreichte Niederkappel 1 den vierten Platz und gewann
10 Tagesskipässe für das Skigebiet Kasberg. In Summe
waren es drei schöne Tage.
Feuerwehrausflug
Wir besichtigten das Stift und die Käserei in Schlierbach. Den
Nachmittag starteten wir mit einer Wikingerschifffahrt auf
der Enns. Interessant war auch die Stadtführung in Steyr mit
einem Nachtwächter. Am Sonntag starteten wir mit einer
Eisenbahnfahrt von Steyr nach Grünburg. Für die ca. 17
Kilometer lange Strecke benötigte die alte Dampflock knapp
eine Stunde. Wir besuchten das Feitlmuseum in Trattenbach,
welches uns bei den verschiedenen Produktionsstätten, wie
Schmiede, Schleiferei oder Drechslerei vorbei führte.
Der Erfolg beim Nasslöschbewerb wurde beim anschließenden City-Fest in der Harrau gebührend gefeiert.
Jugendlager in Haslach
Mit insgesamt 26 Buben war Niederkappel die zweitgrößte
Gruppe am 3-Tage-Jugendlager Die Verantwortlichen hatten
ein tolles Programm zusammengestellt, leider konnte es nicht
vollständig durchgeführt werden, da ihnen der Regen immer
wieder einen Strich durch die Rechnung machte. Dennoch
Feuerlöscherüberprüfung: Samstag , 4. 10. 2014 von
8:00-12:00 Uhr.
Alteisensammlung: Freitag, 3.10. von 13:00-18:00 Uhr
und Samstag, 4.10. von 8:00-12:00 Uhr.
Entsäuerungsanlage für Wasserversorgung
der Wassergenossenschaft Niederkappel
Bei der Jahreshauptversammlung Anfang dieses Jahres wurde beschlossen,
eine neue Entsäuerungsanlage neben dem Hochbehälter zu errichten.
Grund für den Neubau dieser Anlage liegt im Rückbau der Entsäuerung
Krager, und um eine bessere Wasserversorgung und -qualität zu
gewährleisten. Neue Zuleitungen von Bohrbrunnen und Quellen wurden
neu trassiert, ebenso die Stromversorgung. Der derzeitige Baufortschritt
zeigt sich nach Fertigstellung des Gebäudes in der Verlegung der
Zuleitungen. Bei gleich raschem Fortschreiten der Arbeiten soll einer
Inbetriebnahme Ende November bzw. Anfang Dezember nichts im Wege
stehen. Gesamtkosten ca. EUR 422.000.
Seite 15
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Die Heimat kennenlernen
Sonntag, 28. September
Start: 13 Uhr am Ortsplatz
Wandern
von Niederkappel zur Donau/Saladobl
man kann auch so dorthin kommen
Sagen hören
Wildbienen
bei der Teufelskirche gruselige
an der Donau aus alten Zeiten
Staunen und Wissen
„Bienenbuch“ im Steinbruch Saladobl
Pfeil und Bogen ausprobieren
Balancieren
Knackerbraten Biber
Most und Saft
Seite 16
es ist gar nicht so schwer
Seilaufbauten machen Spaß
Geschicklichkeit üben
Wurst, Brot und Stecken mitnehmen
das Feuer machen wir
Wie lebt er? Wo lebt er?
die Waldschule zeigt und erzählt
in der Donautaler Mostkellerei
gemütliche Rast
Wenn es schüttet, bleiben wir zuhause!
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Gesunde Gemeinde
Gemeinsamer Wandertag der
Gesunden Gemeinde Lembach /Niederkappel
Datum: Sonntag, 12.Okt. 2014
13:00 Uhr Treffpunkt Ortsplatz Niederkappel zu Fahrgemeinschaften nach Lembach
Start: 13:30 Uhr bei der Alfons-DorfnerHalle
Route: Lembach – Raiden – Lampersdorf
–Edt- Rehab – Lug – Einkehr Schilift –
Lembach
Streckenlänge ca. 9,5 km
Gehzeit: ca. 2,5 Std.
Herbstzeit ist Wanderzeit
In unserer Gemeinde gibt es ca. 50 km markierte Wanderwege.
Herrliche Ausblicke am Donausteig, Donauschlingenweg, Donaublickweg,
Naturlehrpfad, Wanderweg Teufelskirche, Kirchschlägersteig, lassen das
Wandern zum Erlebnis werden.
Die Pflege der Wanderwege haben die Mitglieder des Veteranenvereines
übernommen. An dieser Stelle allen ein aufrichtiges Danke für die zeitaufwändige und mühevolle Arbeit.
Ernst Meisinger, Johann
Pühringer und Mathias
Schnee machen sich
gerade mit Motorsensen
auf den Weg.
Wir laden alle Wanderfreudigen zu diesem
gemeinsamen Wandertag recht herzlich ein.
Fit in den Winter mit smovey! für Mann & Frau
Du willst die Herbsttage abwechslungsreich gestalten? Du bist begeistert für
neue Trainingsmethoden? Du bist bereit für smovey?
Dann bist du genau bei mir richtig! Dabei lernst du smovey so richtig
kennen und belebst Geist & Körper mit Schwingungen.
Damit jeder ein Teil meiner smovey Gruppe ist und das bestmögliche für
sich mit nach Hause nimmt, biete ich 2 verschiedene Kurse am selben Tag
an.
-> Die eine Gruppe spezialisiert sich auf Kondition, Muskelaufbau, Koordination und Power.
Beginn Dienstag, 7. Oktober um 19:30 Uhr. 8 Einheiten (Kosten: 40 EUR)
-> Hingegen stehen bei der zweiten Gruppe die Mobilisierung der Gelenke,
Koordination und Freiheit in der Beweglichkeit im Vordergrund.
Dabei empfehle ich ein Alter von 50+.
Beginn: Dienstag, 7. Oktober, um 16:00 Uhr. 6 Einheiten. (Kosten: 30
EUR)
Beide Kurse finden im Turnsaal Niederkappel statt. Mitzubringen sind
Sportkleidung, Turnschuhe, Wasserflasche, und gute Laune. smovey-Ringe
sind vorhanden.
Die Aktion geht bis 26. Oktober – Pässe
bitte rechtzeitig am Gemeindeamt abgeben.
Das A & O bei diesem smovey-Training, egal welche Gruppe, ist der Spaß
am gemeinsamen Bewegen - nach dem Motto: Schwingen – Bewegen – Lachen.
Die Aktion für VS und KG ist bereits
abgeschlossen. Unsere Volksschüler
legten 1.840.679 Meter und der
Kindergarten 355.120 Meter zurück.
Ich freue mich auf deine Anmeldung.
Maria Bumberger
Tel.: +43 7286 7402
Mobil: +43 664 384 19 08
E-Mail: maria-energy@aon.at
Seite 17
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Gratulationen
Goldene Hochzeit
Diplomprüfung
Leitner Daniel
Weikersdorf 13
Hedwig u. Hermann Aiglstorfer, Haar 5
Gesundheits- und Krankenpfleger
Arbeitgeber:
KH Elisabethinen
(Anästhesie)
Kinderecke
Von dem Ast habe ich dicke Scheiben
•Treppen
•Brunnen &
Skulpturen
Astschlangen basteln
Um die Holzschlange zu basteln, brauchst
du die Hilfe eines versierten Handwerkers.
„Du hast 10 Finger“, lachte Großvater,
„und so soll es auch bleiben.“ Aber Großvater hat mir doch gezeigt, wie man sägt
und bohrt und die Finger trotzdem heil
bleiben.
Du brauchst: einen ziemlich dicken Ast,
Holzperlen, Schnur, Handsäge, Handbohrer, stabile Unterlage, etwas Klebstoff
•Bodenbeläge
abgesägt und in die Mitte jeder Scheibe
ein Loch gebohrt. In das dicke Endstück
des Astes hat Großvater das Maul gesägt
und ein Loch in den Rachen gebohrt.
Dann war ich wieder dran. Immer abwechselnd habe ich Holzscheiben und
Perlen auf die Schnur gefädelt. Das Ende
der Schnur wird durch den Schlangenkopf geführt und zu einer langen
Schlangenzunge verknotet. Damit die
Schlange gucken kann, bekommt sie
zwei aufgeklebte Perlenaugen.
•Sonderanfertigungen
•Grabsteine aus
eigener Produktion
•Umgestaltung
bestehender
Grabanlagen
Witze – Witze- Witze
Lehrerin: "Hast du denn keine Ohren? Wie oft muss ich dir denn noch sagen, dass du
nicht ständig mit den Beinen zappeln sollst?"
Schüler: "Und wie bitte, soll ich mit den Ohren zappeln?"
Lehrer: "Wie war es denn in den Ferien, hat es oft geregnet?"
Schüler: "Nein, Herr Lehrer, eigentlich nur zweimal – einmal sieben und einmal vier
Tage."
Seite 18
•Laternen,Vasen
Natschlag 48
4160 Aigen/Schlägl
07281 / 6797-0
www.steinland.at
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
"Es war uns eine Ehre"
Nach mehr als 150 Jahren
Familienbetrieb hat das
Kaufhaus Amerstorfer am
30.08.2014 seine Pforten
geschlossen.
Im Interview mit "Niederkappel Aktuell"-Redakteur
Thomas Wakolbinger sprechen Edith und Berthold
Amerstorfer über ihre Höhepunkte aus 34 Jahren
Geschäftsführung beim
"Kroma".
NK Aktuell: Am Samstag, 30.08. war
euer letzter Arbeitstag. Wie war das
Gefühl am Montag, 01.09. in der Früh
im Geschäft zu stehen und die Türe
nicht mehr aufzusperren?
Edith Amerstorfer: Es war natürlich
sehr komisch. Wir waren noch ganz
überwältigt von den Emotionen und
Begegnungen am Samstag. Viele
Kunden sind uns um den Hals gefallen,
natürlich floss auch die ein oder andere
Träne. Nach so vielen Jahren in einen
völlig neuen Alltag zu starten ist
einfach ungewöhnlich.
Berthold Amerstorfer: Wir haben an
diesem Tag das Geschäft sauber gemacht und da gehen einem viele Bilder
durch den Kopf. Von unseren Anfängen bis jetzt. Ich wusste jeden Tag,
dass um diese und jene Uhrzeit, diese
und jene Kundschaft kommen wird.
Natürlich sind es die vielen Gespräche
mit den Kunden, welche uns am meisten abgehen. Der persönliche Kontakt
war das schönste. Die Entscheidung ist
uns ja nicht leicht gefallen, aber mit
dem Pensionsantritt von Edith und der
Tatsache, dass sich keine Nachfolge
ergeben hat, war der Schritt unausweichlich. Es gibt aber wie immer
auch die zweite Seite der Medaille: Wir
haben jetzt mehr Zeit für uns, unsere
Enkerl und unser Haus. Jeden Tag gibt
es was zu tun, es braucht sich niemand
Sorgen machen, dass uns fad wird. :-)
NK Aktuell: Wie lange hattet ihr noch
Hoffnung, dass sich in der Familie
oder auch außerhalb der Familie eine
Nachfolge findet?
Berthold: Innerhalb der Familie war
relativ rasch klar, dass es hinsichtlich
Nachfolge für das Kaufhaus sehr
schwer wird. Unsere Kinder haben super Jobs mit denen sie zufrieden sind
und welche sie glücklich machen. Natürlich haben wir bis zuletzt gehofft,
dass sich über einen Verein oder eine
gemeinnützige Organisation etwas machen lässt. Die Gemeinde hat sich sehr
eingesetzt dafür, ich möchte mit an
dieser Stelle vor allem bei Alt-BGM
Rudolf Kehrer und beim neuen
Bürgermeister Josef Wögerbauer recht
herzlich bedanken. Leider hat man
festgestellt, dass eine Weiterführung
unseres Geschäfts aus wirtschaftlicher
Sicht keinen Sinn mehr macht. Die Geschäftsfläche ist zu klein, das Einzugsgebiet wohl auch. Das ist schade, aber
irgendwie auch nachvollziehbar.
hattet ihr ja noch eine Tankstelle
dabei, ihr habt 10 Lehrlinge ausgebildet und hattet viele verschiedene
Waren im Angebot. An welchen
Erinnerungen möchtet ihr uns teilhaben lassen?
Berthold: Lang, lang ist es her aber es
können sich sicher noch einige daran
erinnern: Ganz am Beginn in den
frühen 80er Jahren haben wir oft den
Saal des GH Wakolbinger gemietet
und dort alle möglichen Waren zum
Verkauf angeboten: Das Sortiment
reichte von Textilien (Arbeitskleidung,
"Blaugwant", Wintermäntel, uvm.) bis
hin zu Spielsachen. Es waren
wirkliche Highlights und super
Events. Wir hatten die Waren oft nur
1-2 Tage auf Kommission bei uns und
in dieser Zeit ganz anschauliche
Stückzahlen abgesetzt.
Edith: Wir hatten damals ja auch im
Geschäft noch nicht so viele
Lebensmittel dafür umso mehr
Textilien, Handtücher, Geschirr, usw.
im Angebot - die jüngeren wissen das
ja gar nicht mehr. :-)
Im Geschäftsalltag hatten wir viele
lustige Erlebnise mit unseren Kunden
- einige davon werden wir wohl nie
vergessen.
NK Aktuell: Ich bedanke mir für die
interessanten Einblicke und wünsche
euch alles Gute und viel Gesundheit
für den neuen Lebensabschnitt.
Edith und Berthold: Wir möchten
die Gelegenheit auch nochmal nützen
und uns bei allen bedanken die uns egal in welcher Form - unterstützt
haben. DANKE und alles Gute!
NK Aktuell: Was passiert jetzt mit den
Geschäftsräumlichkeiten?
Edith: Zuerst werden wir alles vollständig ausräumen. Der Lebensmittelhandel hat an diesem Standort leider
keine Zukunft - es wurden ja tatsächlich alle möglichen Varianten in
Erwägung gezogen. Sollten sich aber
(Jung)unternehmer aus anderen Branchen interessiert zeigen, hören wir uns
das gerne an und je nachdem können
wir uns eine Vermietung durchaus vorstellen.
NK Aktuell: Im Geschäftsalltag der
letzten 34 Jahre habt ihr bestimmt
vieles erlebt und gesehen. Zu Beginn
Seite 19
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
DIE ZUKUNFT
BRAUCHT JEDE UND JEDEN.
„Um die hohe Lebensqualität in
OÖ weiter zu festigen, müssen wir
ständig an Neuem arbeiten. Mit
dem Projekt Freiraum wollen wir
möglichst viele Bürgerinnen und
Bürger einbinden“, so Stelzer.
Projekt Freiraum:
OÖVP startet größten Zukunftsprozess der Geschichte des Landes
Unter der Leitung von
Klubobmann Mag.
Thomas Stelzer hat
die OÖVP am 28. Juni
2014 den größten Zukunfts- und Bürgerbeteiligungsprozess
der Geschichte des
Landes gestartet –
Projekt Freiraum.
„Um die hohe Lebensqualität in unserem Land noch
weiter zu festigen, müssen
wir ständig an Verbesserungen und an Neuem arbeiten. Mit dem Projekt
Freiraum wollen wir möglichst vielen Bürgerinnen
und Bürgern die Möglichkeit bieten, ihre Ideen
einzubringen und die Zukunft des Landes mitzugestalten“, betont Stelzer.
Breite Beteiligungsmöglichkeiten
In den kommenden Monaten
wird es flächendeckend Zukunfts-Brunches, eine Zukunftstour und innovative
Gemeindeformate geben.
Zudem können alle Bürge-
Mit einer Ape ist das Projekt
Freiraum in den kommenden
Monaten auf Zukunfts-Tour.
rinnen und Bürger ihre Ideen
auf www.projekt-freiraum.
at einbringen. Danach steht
die Themenverdichtung mittels Bezirks- und Fachkonferenzen im Vordergrund,
ein Ergebnis soll Mitte 2015
präsentiert werden.
Uni-Klinik: wichtiger
Schritt gegen Ärztemangel
Die neue Uni-Klinik ist auf Schiene. „Das ist
ein wichtiger Schritt gegen den drohenden
Ärztemangel, auch im ländlichen Raum, sowie
zur Absicherung der flächendeckenden medizinischen Versorgung auf Spitzenniveau“,
betont Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer.
Neben der Ausbildung neuer Ärztinnen und
Ärzte wird die Uni-Klinik auch fixer Bestandteil im oö. Gesundheitsnetz und in der Gesundheitsforschung. Die Uni-Klinik soll ihren
Betrieb mit 1. Jänner 2016 aufnehmen und
wird aus der Landes-Frauen- und Kinderklinik,
der Oö. Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg
sowie dem AKH Linz gebildet. Das Land OÖ beteiligt sich zu 74,9 %, die Stadt Linz mit 25,1 %.
Linzer Westring bringt Erleichterung für Pendlerinnen und Pendler
Der Baustart für den Linzer Westring erfolgt, wie geplant, im nächsten Jahr, der positive UVP-Bescheid wird
noch für heuer erwartet. Mit dem Westring und der vierten Linzer Donaubrücke wird eine leistungsfähige
Straße zwischen der Mühlkreis-Autobahn beim Knoten Hummelhof und der Rohrbacherstraße realisiert.
„Diese wird den Pendlerinnen und Pendlern aus dem westlichen Mühlviertel deutliche Erleichterungen
bringen“, so Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. Zudem bringe der Linzer Westring eine deutliche Verkehrsentlastung, weniger Lärm- und Umweltbelastung und eine Steigerung der Lebensqualität.
Seite 20
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Einige interessante Veranstaltungen bietet der Kultursprung in den nächsten Monaten an:
Figurentheater für Erwachsene
In 20 humorvollen, mit vier Händen gespielten Kurzdramen,
entfaltet sich ein Kaleidoskop menschlicher Wunschträume und
Widersprüche: Das ist skurril, komisch und sinnlich und wird
getragen von betont-körperlicher Spielweise und einer
lautmalerischen Fantasiesprache. Einmalig! Faszinierend!
Freitag, 03.10.2014, 20 Uhr
Reservierungen: www.kultursprung.net oder 0680 1192197
lembach alfons dorfner-halle
a-cappella-konzert - heinrich-schütz-ensemble vornbach
natur//stimmungen
Von aufwühlender Kraft bis zur sanften, tröstlichen Anmutung:
das Heinrich-Schütz-Ensemble Vornbach „singt“ die Natur. Umrahmt von zwei Vertonungen des Sonnengesanges von Franz von
Assisi spiegeln die Chorwerke in einer Symbiose aus Klang und
Poesie Sichtweisen, in der die Natur unsere Seele berühren kann.
Intensiv, farbenreich und immer wieder magisch.
Leitung: Martin Steidler
Samstag, 08.11.2014, 20 Uhr
Karten: www.kultursprung.net oder 0680 1192197
Niederkappel, Mühlviertler Dom
Partnerlos –Partnerlos!
Wirtshauskabarett
"Lachen macht frei" das kongeniale Duo spielt überall dort, wo
fröhliche Geselligkeit und befreiender Humor ihren Platz haben.
Dabei geht?s um uns selber, um Beziehungskisten bzw.
Singleleben, um ein erstes Rendezvous, um den Diätwahnsinn, um
Nachbarschaftsstreitigkeiten, um Wirtshausgeschichten und um
würzige und humorvolle Songs.
Näheres: www.sepptemba.at
Samstag, 22.11.2014, 20 uhr
Reservierungen: www.kultursprung.net oder 0680 1192197
Straßhäusl
Impressum: Ausgabe Nr. 123, Herbst 2014, Offenlegung gem. § 24 Mediengesetz;
Medieninhaber und Herausgeber:
ÖVP Ortsparteileitung: Günther Höglinger, 4133 Niederkappel
Gestaltung: Thomas Wakolbinger, Christiane Kehrer, Doris Bumberger, Sonja Hofmann,
Klaus Wögerbauer und Maria Jäger; Vervielfältigung: oövp Linz
Seite 21
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
www.laschdo.at
Essbare Landschaft
Das heißt, die Wildkräuter in der Donauleiten bei einer
zweistündigen Wanderung kennenlernen und genießen.
Führung 2 Stunden auf Wunsch:
Menü: drei Gänge
Teilnehmer: mind. 6 - max.15
Anmeldung/Info: Norbert Gruber0664 73616978
Andrea Straßer 0664 9910001
Outdoor
Das Abenteuer im Donautal - muss man erleben!
Klettern am Naturfelsen, neu: mit Pfeil und Bogen schießen,
Geschicklichkeit auf Seilaufbauten trainieren, ein Boot bauen,
Spiel und Spaß miteinander haben, ...
3 bis 4 Stunden - mindestens 15 Teilnehmer
Manfred Starmayr 0699 10136930 - m.star@aon.at
Silvia Luger-Linke
0699 11702818 - silvia.luger-linke@aon.at
Waldschule Donautal
... die Schule des Staunens
Abenteuer an der Donau und im Wald, Wildkräuter kennen
und kosten, dem Baum vom Samen bis zum Sägewerk nachspüren, den Tieren auf der Spur sein, am Lagerfeuer köstliches
Steckerlbrot genießen, ... ein ganz anderer Freizeittag!
Dauer - nach Bedarf
Silvia Luger-Linke 0699 11702818 - silvia.luger-linke@aon.at
Andrea Hofmann 0688 8163735 - hose@gmx.at
STEINZEIT BEGREIFEN
Experimentelle Archäologie
Unsere Gäste hantieren selber mit steinzeitlichen Werkzeugen,
sie machen mit Stein und Zunder Feuer, sie mahlen Getreide
auf Steinen, sie bestaunen die zahlreichen Funde und Ausgrabungen im wunderbaren Museum und sie erfahren viel über
die Lebensweise unserer Vorfahren.
Steinzeitmusum Ohnerstorf / Sarleinsbach
Gernot Krondorfer 07283 8605 - gernot.krondorfer@sundial.at
Seite 22
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Wildbienen - Wie sie leben? Wo sie leben?
Eine neue Attraktion im Steinbruch Saladobl
Die Vielfalt in unserer Natur ist immer wieder faszinierend. Über
die Lebensweise der Wildbienen erfährt man an der Donau eine
Menge. Im Steinbruch im Saladobl gibt es seit kurzem ein
riesengroßes Bilderbuch mit wunderschönen Bildern und kurzen
Informationen über die Wildbienen.
Das Buch ist im Freien aufgestellt, wetterfest und ist daher ein
ideales Ziel für Wanderungen mit Freunden, mit der Familie. Der
idyllische Platz im Steinbruch lädt außerdem zur Rast ein.
Experten haben dieses Buch gemacht: Dr. Martin Schwarz vom
Biologieinstitut in Linz und der Obmann des Naturschutzbundes in
OÖ, Josef Limberger.
Dieses riesengroße, wetterfeste Buch über Wildbienen kann man im Steinbruch in Saladobl lesen –
ein schönes Ziel für eine gemütliche Wanderung.
Seite 23
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Musikverein
Jugendorchester JO! LeNi spielte sich in die Herzen der Zuhörer
Cold Water Challenge
Zum zweiten Mal fand der Tag der
Jugendblasorchester - JBO – ein Festival für JungmusikerInnen – heuer in
Engelhartszell statt.
Auch das Jugendorchester LembachNiederkappel – JO!LeNi - war wieder
stark vertreten und spielte sich mit
rhythmisch-bekannten Hits in die
Herzen der ZuhörerInnen. Schwungvolle Stücke ließen das Publikum mitklatschen- und singen und die Jugendlichen standen auf den Tischen, um deren
Freude und Begeisterung kundzutun. 9
Jugendorchester gaben ihr Bestes und
spielten um den Tagessieg. Auch heuer
– wieder mehr als nur knapp – verfehlten wir um 1 Punkt schlussendlich den
Sieg. Hätte es eine Extrawertung „Stimmungsmacher“ gegeben, wären wir
wahrscheinlich ohne Zweifel mit Abstand zum Sieger gekrönt worden.
Die Jugendbetreuer Rene, Nicole und
Arnold
Der Badespaß machte diesen Sommer auch vor dem Musikverein nicht
halt.
!!!!MUSIKER gesucht!!!!
Du möchtest ein Musikinstrument lernen?
Dann einfach einen Musiker oder die Jugendbetreuer
Arnold oder Kathi ansprechen!
KONTO IST NICHT
GLEICH KONTO!
DANKE an unseren Fanclub – Eltern, Geschwister, MusikerkollegInnen, Omas und Opas – die mit uns nach
Engelhartszell gereist sind!!!
Auf jeden Fall dürfen wir sagen, dass es ein sehr gelungener-musikalischer-lässiger Tag war, bei dem wir – im
positiven Sinne – einen bleibenden Eindruck beim Organisationsteam „drüber der Donau“ hinterlassen haben.
Mein Raiffeisen Konto.
Woodstock der Blasmusik
Ein paar Musiker waren heuer beim Blasmusik Festival
2014 in Ort im Innkreis dabei.
Die Stimmung war super und alle kamen wieder top motiviert nach Hause!
Meine Bank
JETZT „MEINE BANK“-APP
DOWNLOADEN!
www.raiffeisen-ooe.at/app
.com/raiffeisenooe
Seite 24
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
ÖkoFEN als „Hidden Champion“ ausgezeichnet
ÖkoFEN Pelletsheizung wurde im Rahmen des Exporttages der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) in Anerkennung herausragender
Verdienste um die österreichische Exportwirtschaft als „Hidden
Champion“ ausgezeichnet. Wirtschaftskammer-Präsident Dr.
Christoph Leitl überreichte den renommierten Exportpreis in Wien
an ÖkoFEN Geschäftsführer Stefan Ortner. „Wir sind sehr stolz über
die Auszeichnung und sehen sie als Bestätigung unserer Bemühungen auf dem Weg zur Nr. 1 am Weltmarkt für Pelletsheizungen.
Zugleich ist der Preis auch Motivation für uns und unsere Mitarbeiter
durch fortwährende Forschung und Entwicklung innovative Lösungen unserer Qualitätsprodukte zu präsentieren“, so Stefan Ortner
bei der Preisübergabe.
WKO/fotospeed
Riesenkürbiswettbewerb
„Als Spielgerät für mich eher ungeeignet“,
denkt der einjährige Leon Strasser. Der
Riesenkürbis schmückt derzeit noch den
Garten seiner Eltern in Niederkappel. Leons
Vater Alexander Fischer, Fach-Sozialbetreuer sowie einige Mitarbeiter von
INVITA in Engelhartszell veranstalten
einen Riesenkürbiswettbewerb. Anfang
Oktober findet dann die Prämierung statt.
Durchmesser, Gewicht, alles wird genau
unter die Lupe genommen. Selbst der
Transport dieser Kolosse ist Schwerarbeit.
Laufen
Beim heurigen Stadtlauf in Rohrbach verpasste
Florian Gruber mit 0,34 Sekunden Rückstand ganz
knapp den Sieg im Hobbylauf. 14 Läufer aus Niederkappel waren am Start. Kevin Praher finishte
als 7., auf Platz 13 kam mit Manuel Resch ein Debütant ins Ziel, insgesamt waren in diesem Bewerb
100 Teilnehmer am Start.
Auf der langen Distanz konnten Alois und Gerhard
Schinkinger und Dominik Haider mit Top 10Plätzen in ihren Klassen aufzeigen!
Florian startete Ende Juli bei einem Einladungsrennen des deutschen Leichtathletikverbandes und
konnte auch dort wieder ganz vorne mitlaufen, er
kam eine Schrittlänge hinter WM Starter Andreas
Weishäupl als Vierter ins Ziel.
Beim Mühlviertel 8000 war aus Niederkappler
Sicht nur Florian am Start, er war für das Haderer
Sports Team beim Dirt Run im Einsatz. Dort
musste er durch metertiefe Wassergräben und
Schlammlöcher laufen und sogar durch Autos
klettern. Sein Team belegte den hervorragenden
dritten Platz und konnte so viele Profiteams hinter
sich lassen.
Am letzten Augustwochenende fand dann die Duathlon-Europameisterschaft in Weyer und Großramming statt, dabei mussten 2 Laufstrecken und
Harald Ehrengruber
Versicherungsmakler
LML-Profit-Center Lembach
4132 Lembach, Linzerstraße 4, Tel. 07286/7577, Fax 07286/7577-11
Mobil 0664/83 53 398, mail: h.ehrengruber@lml.at
eine
Radstrecke
bewältigt
werden. Eigentlich wollten Florian, Michael Höglinger und
Martin Petermüller (beide Lembach) - für das Ernstl Sport Racing Team startend - nur aus
Spaß mitmachen. Florian übergab
als Startläufer mit 20 Sekunden
Vorsprung
auf
Michael
Höglinger, dieser konnte trotz
eines technischen Problems und
damit verbundenen Zeitverlust
wieder auf die Führenden aufholen. Er übergab zeitgleich mit dem
Führenden an Martin Petermüller,
der packte einen super Lauf aus
und konnte trotz Wadenkrämpfen
als erster durchs Ziel laufen und
somit wurden diese 3 Athleten
ganz unverhofft Duathlon Staffel
EUROPAMEISTER.
Seite 25
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
JVP zum Thema Arbeit und Lehre
Bildungspflicht bis 18
Für Jugendliche, die über keinen positiven Pflichtschulabschluss bzw. keine
über die Pflichtschule hinausgehende
Ausbildung verfügen, ist es am Arbeitsmarkt besonders schwierig, denn
sie sind am ehesten von Arbeitslosigkeit betroffen. Nach der neunjährigen
Schulpflicht muss es deshalb auch
gelingen, eine dreijährige Ausbildungspflicht gesetzlich zu verankern,
denn Ausbildung ist die beste Lebensversicherung, die der Staat jungen
Menschen bieten kann. Mit der Ausbildungspflicht bis zum 18. Lebensjahr sollen die Job- und somit auch die
Zukunftschancen von jungen Menschen erhöht werden. Begleitend dazu
sollen zielgerichtete Anreize für bildungsferne Bevölkerungsgruppen geschaffen werden, um ihre Motivation
für einen Abschluss einer Ausbildung
zu steigern.
Abflachung der Lebensverdienstkurve
Gehalt hat nichts mit dem Alter zu tun,
sondern mit der erbrachten Leistung.
Daher fordern wir faire Startgehälter
für uns Junge. Das bedeutet höhere
Einstiegsgehälter in der Zeit der Familiengründung, dann einen flacheren
Verlauf mit leistungsbezogenen und
nicht
altersbezogenen
Gehaltserhöhungen. Der öffentliche Dienst soll
hier als Vorbild dienen.
Mitarbeiterbeteiligung
Der Erfolg ist dort am größten, wo alle
in einem Unternehmen am gleichen
Strang ziehen. Unsere Vision einer partnerschaftlichen Gesellschaft ist, dass
sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf
Augenhöhe begegnen und alle die
Chance zur Schaffung von Eigentum
haben. Daher wollen wir, dass Arbeitnehmer direkt am Erfolg des Unternehmens beteiligt werden. Dies kann
über steuerliche Anreizmodelle auf freiwilliger Basis geschehen. Das stärkt die
Partnerschaft im Unternehmen und
bringt bessere Chancen auf Eigentumsbildung für die Menschen.
YPM Kasperltheater
Im Rahmen des Ferienprogramms
veranstaltete Young People Moving ein
Kasperletheater im Pfarrheim. Der
Andrang war sehr groß, viele Kinder
ließen sich die Geschichten von Kasperl
und Seppl einfach nicht entgehen.
SicherDurchsLeben
…durch persönliche Betreuung und maßgeschneiderte
Vorsorgelösungen der DONAU.
Die Donau bietet Ihnen in sämtlichen Versicherungs- und Finanzierungsangelegenheiten die
optimale Lösung. Gerne stehe ich für all Ihre Fragen zu Vorsorge, Finanzierung, Leasing und
Bausparen beratend zur Seite.
Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch.
Rudolf Kehrer, Tel: 0664 / 105 50 23
www.donauversicherung.at
Seite 26
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Termine
Fr.03.10.2014
Sa.04.10.2014
So.05.10.2014
Mo.06.10.2014
So.12.10.2014
Do.16.10.2014
So.19.10.2014
Di.21.10.2014
Sa.25.10.2014
Fr.31.10.2014
November
Kranzniederlegung
Konzert - HeinrichSa.08.11.2014 Schütz- Ensemble im
Mühlviertler Dom
MartinsfestDi.11.11.2014
Kindergarten
Vortrag „Vom Sinn der
Do.13.11.2014
Wechseljahre“
Di.18.11.2014 Ortsbauernausflug
Wirtshauskabarett –
Sa.22.11.2014 partnerlos – partnerlos;
20 Uhr, Straßhäusl
Adventmarkt, AuszahlSa.29.11.2014
Wochenenddienst:
ung SPV
Niederkappel Arzt:
Diensthabender
Tel.141
04./05.10.2014 Dezember
Dr. Scharinger
11./12.10.2014
Dr. Guld
Nikolausfeier; Mütter18./19.10.2014
Dr. Fegerl
Sa.06.12.2014 runde, Auszahlung
25./26.10.2014
Dr. Dr. Rechberger
SPV Witzersdorf
01./02.11.2014
Dr. Fürst
So.07.12.2014 Weihnachtsfeier Union
08./09.11.2014
Dr. Fegerl
Mo.08.12.2014 JHV Veteranen
15./16.11.2014
Dr. Guld
YPM,
22./23.11.2014 Weihnachtsfeier
Dr. Fürst
Sa.13.12.2014
Pfarreinkehrtag
29./30.11.2014
Dr. Rechberger
So.14.12.2014
Bruder
Not
06./07.12.2014
Dr.inScharinger
13./14.12.2014 Winter-SonnenDr. Guld
Fr.19.12.2014
(Eisbahnen)
20./21.12.2014 wendefeuer
Dr. Scharinger
Sa.20.12.2014
Weihnachtsfeier
FF
25.12.2014
Dr. Scharinger
Mi.31.12.2014
Silvesterparty
26.12.2014
Dr. Fürst
27./28.12.2014
Dr. Fegerl
Fr.07.11.2014
Oktober
Figurentheater für
Erwachsene, 20 Uhr
Alfons Dorfner Halle
Markttag Niederkappel
Erntedankfest, Eröffnung
Gurglbox, Gh. Wakolbinger
Beginn ZUMBA mit Petra
Engleder
Gesunde Gemeinde
Wandertag, WeißwurstTurnier ESV
Beginn Wirbelsäulengymnastik mit Gerti Fuchs
Eröffnung Kindergarten
Schulstraße – 13 Uhr
Tag der Älteren
Veteranen-Ball
BeginnKinderschigymnastik
Ärztedienst
Wochenenddienst:
Tel.141
04./05.10.2014
11./12.10.2014
18./19.10.2014
25./26.10.2014
01./02.11.2014
08./09.11.2014
15./16.11.2014
22./23.11.2014
29./30.11.2014
06./07.12.2014
13./14.12.2014
20./21.12.2014
25.12.2014
26.12.2014
27./28.12.2014
Diensthabender Arzt:
Dr. Scharinger
Dr. Guld
Dr. Fegerl
Dr. Dr. Rechberger
Dr. Fürst
Dr. Fegerl
Dr. Guld
Dr. Fürst
Dr. Rechberger
Dr. Scharinger
Dr. Guld
Dr. Scharinger
Dr. Scharinger
Dr. Fürst
Dr. Fegerl
Dr. Scharinger, Neustift
Dr. Guld, Hofkirchen
Dr. Fürst, Lembach
Dr. Fegerl, Pfarrkirchen
Dr. Rechberger,
Putzleinsdorf
07284
07285
07286
07285
8260
7040
7200
6260
07286 26872
Urlaub/Fortbildung
Dr. Fegerl
Dr. Fürst
Dr. Guld
Dr. Rechberger
Dr. Scharinger
10.10.2014;
27.-28.11.2014;
4.-5.12.2014
24.-31.12.2014
01.-15.11.2014
Bereitschaft: SA 7 Uhr bis MO 7 Uhr;
Ord.: SA u. SO: 9 – 11 Uhr und 17 – 18 Uhr
Seite 27
Dr. Scharinger, Neustift
07284 8260
Niederkappel aktuell - Herbst 2014
Seite 28
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
73
Dateigröße
5 341 KB
Tags
1/--Seiten
melden