close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AGB - Schloss Ettersburg

EinbettenHerunterladen
junges 2014/2015
schauspielhaus
Junges Schauspielhaus für:
Inhalt
Kinder
Premieren und Stücke 2014/2015
Jugendliche
Stücke für Kinder2
Kindertheater des Monats7
Stücke für Jugendliche und Erwachsene10
Theater in und mit der Stadt12
Anschauen: Stücke für Kinder,
Kindertheater des Monats
Mitmachen: Ferienworkshops
Anschauen: Stücke für Jugendliche
und Erwachsene, Theater in und
mit der Stadt, Schulen in Bewegung
Mitmachen: Jugendclubs, Workshops für Jugendliche, generationsübergreifender Tanzclub,
Workshops für alle, Regiewerkstatt, Columbus, Theaterscouts
Studierende
Anschauen: Stücke für Jugendliche
und Erwachsene, Theater in und
mit der Stadt, Schulen in Bewegung
Mitmachen: Jugendclubs, generationsübergreifender Tanzclub,
Workshops für alle, Regiewerkstatt, WortStammTisch, Theaterscouts
Erwachsene und
Pädagogen
Anschauen: Stücke für Jugendliche
und Erwachsene, Theater in und
mit der Stadt, Schulen in Bewegung
Mitmachen: Workshops für alle, generationsübergreifender Tanzclub,
Fortbildungen für Pädagogen,
Columbus, Theaterscouts
Mitmachen
Jugendclubs14
Tanzclub für alle18
Regiewerkstatt19
Workshops für Jugendliche20
Ferienworkshops ab 9 Jahren23
Workshops für alle24
Fortbildungen für Pädagogen28
Theater und Schule
Schulen in Bewegung30
Theaterpädagogische Angebote31
Columbus32
WortStammTisch und
Theaterscouts
34
Unterstützen Sie uns!
35
Das Team
36
Theaterkasse und Preise
38
Anmeldung und Kontakt 40
2 | Stücke für Kinder
Stücke für Kinder | 3
Premieren UND
Stücke 2014/2015
Stücke für Kinder
URAUFFÜHRUNG: 28.9.2014
ES WAR EINMAL (Arbeitstitel)
Ein neues Stück für Kinder ab 8 Jahren,
Theater Unten
„Es war einmal…“, so beginnen viele Märchen,
in denen sich Prinzen und Prinzessinnen, Hexen oder Zauberer tummeln. Und meist sind
die Rollen klar verteilt. Der eine ist böse, die
andere herzensgut und Tiere können sprechen
und stehen unseren Helden tapfer zur Seite.
Aber was passiert, wenn der Zauberer keine
Lust mehr hat böse zu sein oder die Prinzessin mehr sein will als das ängstliche Mädchen,
das im Türmchen auf den rettenden Prinzen
wartet?
Martina van Boxen und ihr Team entwickeln
mit „Es war einmal“ ein neues Stück speziell
für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren. Sie gehen mithilfe von Schauspiel, Tanz, Musik, Medien und der bildenden Kunst der Frage nach,
ob im Leben alles immer nur schwarz oder
weiß sein muss, und wie man sich in dieser
Welt treu bleiben kann, auch wenn man dafür
immer wieder aus der Rolle fällt.
Regie: Martina van Boxen
Bühne & Projektionen: Michael Habelitz
Kostüme: Cathleen Kaschperk
Musik: Manuel Loos
Stücke für Kinder | 5
4 | Stücke für Kinder
Premiere: 30.11.2014
Weiter im Spielplan
Kinder- und Familienstück von Astrid Lindgren
ab 5 Jahren, Schauspielhaus
Eine Liebesgeschichte für Kinder ab 3 Jahren
nach dem Bilderbuch von Lena Hesse, Theater Unten
Michel aus Lönneberga
Die Svenssons auf dem Katthult-Hof, die haben es nicht leicht.
Denn ihr Sohn, der Michel, ist ein richtiger Lausejunge und macht
nur Unfug! Aber manchmal, da überrascht der Michel sie alle. Ganz
schön geschäftstüchtig ist er zum Beispiel, und ein großes Herz hat
er auch, vor allem, wenn es um den Knecht Alfred geht, seinen besten Freund. Und wenn dieses Jahr der Schnee fällt in Lönneberga,
dann vollbringt der Michel eine richtige Heldentat.
Bis ins Frühjahr 2015 hinein zeigen wir „Michel aus Lönneberga“
familienfreundlich an den Wochenenden sowie für Vorstellungsbesuche im Klassen- oder Schulverband an zahlreichen Vormittagen. Über die Termine der Schulvorstellungen und entsprechende
Anmeldefristen informieren wir rechtzeitig in einem gesonderten
Schreiben an Schulen und Pädagogen.
Regie: Katja Lauken / Bühne: Maren Geers / Kostüme: Yvette
Schuster / Musik: Torsten Kindermann, Oliver Siegel
FRED UND ANABEL
Fred und Anabel, ein Kater und eine Graugans. Den schönsten
Sommer ihres Lebens haben sie miteinander verbracht: Fred hat
Anabel gezeigt, wie man auf Bäume klettert. Und Anabel wollte
Fred das Fliegen beibringen – das war gar nicht so leicht. Doch
dann kommt der Herbst und Anabel muss in den warmen Süden
aufbrechen.
Bereits in der vierten Spielzeit zeigt unser ungleiches Paar Fred und
Anabel, worin das Geheimnis einer wahren Freundschaft liegt,
dass eine Trennung nicht endgültig sein muss und echte Zuneigung
auch über eine große Distanz hinweg weiter besteht, solange man
sich mag. Martina van Boxen inszenierte die Liebesgeschichte von
Lena Hesse als Erzähltheater mit Puppen und Musik.
Regie: Martina van Boxen / Bühne & Projektionen: Michael
Habelitz / Kostüme: Cathleen Kaschperk / Musik: Manuel Loos
Mit: Michael Habelitz, Manuel Loos
6 | Stücke für Kinder
Kindertheater des Monats | 7
Der Gärtner
von Mike Kenny ab 4 Jahren, Theater Unten
Der kleine Joe flüchtet zu seinem Onkel Harry in den Garten. Beide haben das Gefühl, allen im Weg zu sein. Und so kommt es, dass
sich der junge Joe und der alte Harry ein ganzes Jahr der Pflege des
Gartens widmen, dem Kreislauf des Wachsens zuschauen und
ernten, was sie gesäht haben.
In einfacher und poetischer Sprache und mit Musik und starken
Bildern werden Themen wie Leben und Tod, Natur und Mensch,
Hoffnung und Angst verständlich, humorvoll und unsentimental
miteinander verbunden. „Alex Ritter, Michael Habelitz und Manuel
Loos gestalten das Spiel mit anrührender Herzenswärme.“ (WAZ)
Regie: Martina van Boxen / Bühne: Michael Habelitz
Kostüme: Cathleen Kaschperk / Musik: Manuel Loos
Mit: Michael Habelitz, Manuel Loos, Alexander Ritter
Kindertheater
des Monats
Über die gesamte Spielzeit verteilt laden
wir sechs herausragende Inszenierungen
nach Bochum ein. Sie zeigen eine große
Bandbreite mitreißender Bühnenkunst
und bieten unseren jungen Zuschauern
faszinierende Einblicke in Schauspiel,
Musik, Figuren- und Objekttheater.
Kindertheater des Monats wird gefördert vom
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur
und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und
dem NRW KULTURsekretariat.
Der Räuber Hotzenplotz
Kinder- und Familienstück von Otfried Preußler
ab 5 Jahren, Schauspielhaus
Aufgrund des großen Erfolges ist der Kinderbuchklassiker
„Der Räuber Hotzenplotz“ ab Frühjahr 2015 an einigen
Wochenenden für den Besuch mit der ganzen Familie
wieder im Schauspielhaus zu sehen: Ein Verbrechen ist
geschehen. Der Räuber Hotzenplotz hat der Großmutter ihre liebste Kaffeemühle gestohlen. Die hat
sie von Kasperl und Seppel zum Geburtstag bekommen. Da es nun aber selbst Wachtmeister Dimpfelmoser in über zwei Jahren nicht gelungen ist, den
Räuber Hotzenplotz zu fangen, machen sich Kasperl
und Seppel selbst auf die Suche.
Regie: Henner Kallmeyer / Bühne: Franziska
Gebhardt / Kostüme: Silke Rekort / Musik:
Burkhard Niggemeier
Mit: Torsten Flassig, Jost Grix, Barbara
Hirt/Kinga Prytula, Marco Massafra,
Roland Riebeling / Musiker: Patrick
Hengst, Burkhard Niggemeier
MAXIMILIANE
UND DIE MONSTER
Schau- und Puppenspiel
für Zuschauer ab 3 Jahren
Bevor Maximiliane eines Abends im Bett
verschwindet, entschließt sie sich, doch
noch einmal aufs Klo zu gehen – und gerät in einen Strudel nächtlicher Abenteuer: Ein Papier verschlingendes Klo,
jodelnde Eisbären im Kühlschrank und
die überquellenden Schaumgesänge eines
Badespaßes machen es ihrer gutmütigen
Tante Ortrud nicht immer leicht, die Fassung zu bewahren.
Eine Produktion von Theater Lakritz, Berlin
5. Oktober 2014, 16:00 Uhr,
Theater Unten
8 | Kindertheater des Monats
Kindertheater des Monats | 9
KLUG WIE EIN ESEL
NEBENSACHE
Großwerden ist nicht leicht. Esel zu sein auch nicht. Aber Esel sind
nicht dumm, sie müssen nur herausfinden, wie man gut zurechtkommt. So auch der Esel in dieser Geschichte: Als er sich aus seinem
Waisenhaus befreit hat und mutig in die weite Welt hinausgeht, wird
er vom fiesen Duo Beil und Hack verfolgt und schließlich an einen
schäbigen Zirkus verkauft. Ist er schlau genug geworden, auch dieser
Situation zu entkommen?
Ein Mann von der Straße, ein kleiner Wagen beherbergt seine Habseligkeiten. Er beginnt mit alltäglichen Verrichtungen, kocht Kaffee, fängt an sich zu rasieren – und erzählt dabei langsam die Geschichte eines Lebens. Von Glück und Enttäuschung, von erfüllten
Sehnsüchten und von Erlebnissen, die einen Menschen scheitern
lassen können. Vielleicht ist es ein Märchen, vielleicht seine eigene
Geschichte, vielleicht nur eine Nebensache.
Eine Produktion von TAMTAM objektentheater und Wim Hofman, Olst, Niederlande
Eine Produktion von TheaterGrueneSosse, Frankfurt a. M.
1. November 2014, 12:00 Uhr, Kammerspiele
26. April 2015, 16:00 Uhr, Theater Unten
DER LÖWE UND DIE MAUS
DIE GESTIEFELTE KATZE
mit Musik, Geräuschen und ohne Sprache ab 6 Jahren
Figurentheater frei nach der gleichnamigen Fabel von Aesop
ab 4 Jahren
Zwei kleine freche Mäuse und ein großer mächtiger Löwe, der seinen
Mittagsschlaf hält. Wenn das nur gut geht! Zack, ist eine gefangen!
Doch mit viel Witz, Charme und Selbstvertrauen überredet die Maus
den Löwen, sie wieder frei zu lassen. Am Tag darauf verletzt sich der
Löwe, ein Dorn steckt tief in seiner Pranke. Die tapfere Maus hört von
seiner Not und beschließt ihm zu helfen.
Eine Produktion von Figurentheater Heinrich Heimlich, Aachen
4. Januar 2015, 16:00 Uhr, Theater Unten
BUH!
Puppen-, Schatten- und Schauspiel ab 4 Jahren
Oma Rosa hat Marie einen Kuschelhasen geschenkt. Allerdings ist
er ein echter Angsthase. Zum Glück hat Hase Marie. Denn Marie ist
das mutigste Mädchen der Welt, sagt Oma. Unter dem Bett finden
Marie und ihr Hase ein kleines Wesen, das Angst vor einem Monster
hat. Mit zwei Angsthasen an ihrer Seite bleibt Marie bei den nächtlichen Abenteuern überhaupt keine Zeit, selbst Angst zu haben.
Eine Produktion von Compagnie Les Voisins, Lanveoc, Frankreich
7. Februar 2015, 16:00 Uhr, Theater Unten
Theaterstück von Jakob Mendel und Gitte Kath ab 6 Jahren
nach einem Märchen der Brüder Grimm ab 5 Jahren
Welch eine Überraschung: Der Kater, den der Müllerssohn geerbt
hat, ist eine Katze! Das sagt sie selbst. Die Katze spricht! Und noch
viel mehr weiß sie: mit Speck fängt man Mäuse, mit Korn die Rebhühner und mit List den bösen Zauberer. Am Ende hat es die Katze
geschafft: Der böse Zauberer ist tot, ihr Herr ist König und zudem
glücklich verheiratet, und die Katze ist nun erste Ministerin!
Eine Produktion von Theater Zitadelle, Berlin
24. Mai 2015, 16:00 Uhr, Theater Unten
10 | Stücke für Jugendliche und Erwachsene
Stücke für Jugendliche und Erwachsene | 11
Stücke für Jugendliche
und Erwachsene
Premiere: 8.1.2015
Weiter im Spielplan
nach dem Roman von Peter Høeg, Theater Unten
Ein Tanz- und Theaterprojekt mit jungen Erwachsenen und
Jugendlichen aus betreuten Wohngruppen, Theater Unten
Peter, der als „normal begabt“ aber „schwer erziehbar“ gilt,
landet auf Biehls Privatschule. Hier soll er die Chance bekommen, Zugang zur Gesellschaft zu finden und hier lernt
er die wissbegierige Katarina kennen. Um den mit aller
Härte durchgezogenen Leistungsgedanken und das strenge
Zeitmanagement der Schule zu verstehen, gründen sie ein
Zeit-Laboratorium.
Daheim, Zuhause, Heimat. Das lässt an Geborgenheit und Sicherheit denken. Was aber, wenn jungen Menschen bei dem Gedanken
an ihr Zuhause Angstgefühle und verstörende Erinnerungen in
den Sinn kommen? Mit literarischen Texten, persönlichen Erfahrungen und auf Basis einer tänzerischen Auseinandersetzung wurde ein Stück entwickelt, dass vom Da-Heim-Sein unter erschwerten Bedingungen erzählt.
Die Erziehungs- und Überwachungsmethoden verschärfen
sich, als der verhaltensgestörte August an die Schule kommt.
Die gesamte Schülerschaft muss sich plötzlich psychologischen Tests unterziehen. Peter und Katarina glauben, Teil
eines geheimen Plans der Lehrer zu sein.
Künstlerische Leitung: Martina van Boxen (Regie) & Guido
Markowitz (Choreografie) / Bühne & Video: Michael Habelitz
Kostüme: Cathleen Kaschperk
Der Plan von der
Abschaffung des dunkels
In Peter Høegs Romanvorlage stehen Perfektion und Leistung im Vordergrund. Er schildert aber auch den Kampf
von Outsidern gegen eine grausame Machthierarchie und
erzählt zugleich eine zarte, ergreifende Liebesgeschichte.
Regie: Martina van Boxen
Bühne & Projektionen: Michael Habelitz
Kostüme: Cathleen Kaschperk
Musik: Manuel Loos
Da-Heim
In Kooperation mit der Evangelischen Stiftung Overdyck
NORWAY.TODAY
von Igor Bauersima, Theater Unten
August ist noch keine 20 und denkt an Selbstmord. Im Internet findet er Julie, die mit ihm zusammen sterben will. Sie verabreden sich
auf einer 600 Meter hohen Klippe an einem norwegischen Fjord, um
gemeinsam in den Tod zu springen. „norway.today“, eines der meistinszenierten Stücke auf deutschen Bühnen, erzählt von Sinn und
Sinnlosigkeit des Lebens zweier junger Menschen, ist eine Geschichte, die Lebensmut vermittelt, ein anfänglicher Egotrip, der letztlich
aber zum genauen Gegenteil führt.
Regie: Martina van Boxen / Bühne & Video: Michael
Habelitz Kostüme: Cathleen Kaschperk / Mit: Ronny
Miersch, Verena Schulze
12 | Theater in und mit der Stadt
Theater in und mit der Stadt | 13
THEATER IN UND MIT DER STADT
Das Detroit-Projekt
Theater mit der Psychiatrie
Premiere: 17.10.2014
Premiere: Februar 2015
Ein Theater- und Rechercheprojekt mit Kindern
und Jugendlichen aus Bochum, Theater Unten
Eine Theatercollage von Sandra Anklam
die kinder von opel
„Mein Vater ist arbeitslos“, „Wir sind auf Hartz IV“. Für die Kinder
der Beschäftigten von Opel ist diese Situation oftmals schon eingetreten oder sie erwarten täglich, dass einem Elternteil gekündigt
wird. Wie wirkt sich das auf die Kinder und Jugendlichen aus? Wie
finden sie ihren Weg ins Leben und wie gehen sie mit diesen Entwicklungen um? Zusammen mit dem „kainkollektiv“ gehen sie auf
eine Recherche im Stadtraum. Sie fragen Betroffene und Erwachsene, die sich professionell mit dem Thema Arbeitslosigkeit beschäftigen. In mehreren Arbeitsschritten suchen sie unterschiedliche
Formen der Umsetzung und entwickeln daraus ein Theaterstück,
das sie gemeinsam auf die Bühne bringen werden.
Künstlerische Leitung: kainkollektiv
(Mirjam Schmuck, Fabian Lettow)
DAS DETROIT-PROJEKT ist ein Projekt von Schauspielhaus Bochum und
Urbane Künste Ruhr. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes
und die Kunststiftung NRW.
DAS DETROIT-PROJEKT ist Ein projekt von:
schauspielhauS Bochum
Gefördert durch die:
SIN-SISTERS – SÜNDENTÄNZE (Arbeitstitel)
„There’s a light in the darkness of everybody’s life.“
(Rocky Horror Picture Show)
Bereits im sechsten Jahr stehen PatientInnen und MitarbeiterInnen
des LWL-Universitätsklinikums Bochum gemeinsam auf der Bühne.
Die sieben Todsünden bilden diesmal den Ausgangspunkt für eine
biografische Theaterarbeit, die sich den eigenen Lastern und Lüsten
widmet und sich mit Scham und Schamlosigkeit, mit Schuld und Unschuld den menschlichen Schattenseiten nähert: Gibt es ein Leben
ohne Sünde? Was ist ein tugendhaftes Leben? Ist Geiz nicht doch
geil? Ist Krankheit Sünde? Wann bin ich ein guter Mensch? Gibt es
ein richtiges Leben im Falschen? Die Ergebnisse werden im Februar
2015 auf der Bühne des Theater Unten sowie im LWL-Universitätsklinikum Bochum gezeigt.
Regie: Sandra Anklam (Diplom- und Theaterpädagogin,
Drama- und Theatertherapeutin)
In Zusammenarbeit mit der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie
und Präventivmedizin des LWL-Universitätsklinikums Bochum
14 | Jugendclubs
Jugendclubs | 15
Mitmachen
Jugendclubs
Mitmachen
Jugendclubs
Unsere Jugendclubs sind Angebote an junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahren, die selbst Theater machen und ihrer
kreativen Ader nachgehen möchten. Über mehrere Monate
entwickeln die Teilnehmer eigene Theaterproduktionen. Hierbei sind Mitbestimmung, Mitverantwortung und Mitgestaltung wichtige Bestandteile der gemeinsamen Arbeit. Am Ende
stehen jeweils öffentliche Vorstellungen im Theater Unten.
Anmeldungen für die Jugendclubs der Spielzeit 2014/2015 sind
ab 25. August 2014 möglich. Vorkenntnisse sind nicht nötig.
Wichtig ist, mit Spaß an der Sache dabei zu sein und Zeit für die
Proben zu haben. Die Teilnehmer verpflichten sich mit ihrer
Anmeldung dazu, sowohl an den wöchentlichen als auch an den
Intensivproben teilzunehmen.
Jugendclubs | 17
16 | Jugendclubs
Club 1
THEATER OHNE DREHBUCH
ab 14 Jahren
Mit Mut und Neugier nähern wir uns dem Thema Improvisation
und werden gemeinsam Techniken, Games und spontane Rollenentwicklung trainieren. Denn Improvisationstheater kann sehr
viel mehr als Comedy und Slapstick sein. Wir werden uns neben
dem klassischen Theatersport auch mit Langformen beschäftigen,
Geschichten und Lieder improvisieren und dies in mehreren, immer wieder neuen Shows auf die Bühne bringen.
Leitung: Jens Niemeier (Theaterpädagoge und Musiker)
Zeitraum: 30. September 2014 bis Januar 2015, DI 17:00-20:00 Uhr
Intensivproben: 13.-15. Oktober, 8. & 9. November 2014,
5. & 6. Januar (jeweils 11:00-16:00 Uhr) sowie 17. & 18. Januar
2015 (11:00-18:00 Uhr)
Club 2
STORIES
ab 12 Jahren
Hast du eine Geschichte, die unbedingt auf die Bühne gehört? Bist
du süchtig nach Lampenfieber? Willst du unbedingt wissen wie es
sich anfühlt, auf den Brettern zu stehen, die die Welt bedeuten?
Dann ist dieser Club genau das Richtige für dich! Wir entwickeln
gemeinsam „stories“ und erfinden eine Geschichte, auf die das
Publikum schon lange gewartet hat. Schritt für Schritt bringen wir
diese Geschichte und dich auf die Bühne.
Leitung: Thorsten Simon (Theaterpädagoge)
Zeitraum: 23. Oktober 2014 bis Februar 2015, DO 17:00-19:00 Uhr
Intensivproben: 13. & 14. Dezember 2014 (11:00-16:00 Uhr),
3. & 4. Januar 2015 (15:00-18:00 Uhr), 5. & 6. Januar 2015 (11:0016:00 Uhr) sowie 31. Januar-3. Februar 2015 (11:00-16:00 Uhr)
Club 3
Melting Pott
ab 16 Jahren
Wir spielen ein Stück, das nah dran ist! Am Leben, unseren Erfahrungen und unseren Wünschen! Grundlage unserer gemeinsamen
Arbeit ist ein Klassiker oder ein zeitgenössisches Stück. Wir experimentieren, manipulieren, hinterfragen und entwickeln unsere eigene Wirklichkeit, wie wir sie uns vorstellen! So entsteht in Ensemblearbeit über mehrere Monate sowie einer Intensivprobenphase
eine Inszenierung, die im Theater Unten gezeigt wird.
Leitung: Franziska Rieckhoff (Theaterpädagogin)
Zeitraum: 1. Oktober 2014 bis April 2015, MI 18:00-21:00 Uhr
Intensivproben: an Wochenenden im November 2014 sowie
Februar & April 2015
18 | Tanzclub für alle
Regiewerkstatt | 19
Regietalente gesucht!
Regiewerkstatt 2015
für kreative Menschen ab 18 bis 25 Jahren, Theater Unten
Du hast schon bei Jugendclubs oder Theater AGs an der Schule mitgemacht und willst endlich mal selbst inszenieren? Dich im
Regieführen ausprobieren? Dann bist du bei uns an der richtigen
Adresse!
Tanzclub für alle
Einstückwasser
Ein multimediales Tanzprojekt für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene
in Zusammenarbeit mit Junges Pottporus
Wir wollen trinken, saufen, ersaufen, schwimmen, tauchen, verdursten und weinen. In diesem Tanztheaterstück wird getanzt, gespielt und erzählt. Mit House, Hip Hop und zeitgenössischen Tanzelementen wird nach eigenen Ausdrucksformen gesucht und diese
szenisch sowohl auf der Bühne als auch auf der Leinwand umgesetzt.
Die Zuschauer werden mitgenommen auf eine Reise zwischen Fiktion und Realität, zwischen den Momenten auf der Bühne und der
Leinwand.
Leitung: Kama Frankl (Choreografin),
Christopher Deutsch (Videokünstler)
Zeitraum: 21. Januar bis Mai 2015
24. & 25. Januar, 7.-9. Februar, 21.-23. Februar, 28. Februar-2. März,
14. & 16. März, 27.-29. März, 25. & 26. April, 9.-11. Mai, 16.-18.
Mai, 23.-25. Mai 2015 (je nach Termin jeweils FR 18:00-21:00 Uhr,
SA 16:00-19:00 Uhr, SO 14:00-18:00 Uhr, MO 18:00-21:00 Uhr)
Intensivproben: Osterferien: 7.-13. April 2015
Die Teilnehmer werden durch ein Casting am 13. Dezember
2014 ausgewählt, für das man sich ab 25. August 2014 per
E-Mail an jungesschauspielhaus@bochum.de anmelden kann.
Auch in der Spielzeit 2014/2015 haben junge und kreative Menschen ab 18 bis 25 Jahren die Möglichkeit, beim Jungen Schauspielhaus ein Regiekonzept einzureichen. Aus den Bewerbungen wählt
unser Team eines aus, das mit unserer Unterstützung realisiert
wird. Wir stellen einen Raum zur Verfügung, helfen bei der Suche
nach Spielern, beim Bühnenbild und beim Kostüm sowie bei inhaltlichen, ästhetischen und organisatorischen Fragen.
In deinem Regiekonzept sollten folgende Punkte enthalten sein:
Deine Grundidee, mit welchem Text, welcher Vorlage oder welchem
Thema möchtest du arbeiten? Was ist das Ziel deiner Inszenierungsidee? Hast du Besetzungsvorschläge? Wie möchtest du vorgehen,
z. B. über Improvisationen, Wahl der ästhetischen Mittel etc.?
Bitte schicke deine Unterlagen (max. 3 DIN A4 Seiten) bis zum
31. Januar 2015 an das Junge Schauspielhaus. Wir melden uns
Anfang März 2015 bei dir. Die Premiere ist im Juni 2015.
20 | Workshops für Jugendliche
Workshops für Jugendliche
Ihr habt Lust auf Schauspiel, Tanz, Musik oder Literatur? In
unseren Workshops könnt ihr unter professioneller Anleitung
spielen, probieren und herausfinden, wie es sich anfühlt auf einer Theaterbühne. Dabei lautet die Devise: Geht nicht, gibt’s
nicht!
Die Workshops finden jeweils FR 17:00-19:00 Uhr, SA 10:0015:00 Uhr und SO 10:00-13:00 Uhr statt. Außnahme ist der
Aktionsworkshop „Street Art Rallye“ am 20. & 21. Juni. Die
Workshops bauen nicht aufeinander auf!
Workshops für Jugendliche | 21
SCHAUSPIELSCHNUPPERKURS 1
Poesie trifft Theater
ab 12 Jahren
Lasst die toten Dichter lebendig werden! An diesem Wochenende
werden wir spielerisch und lustvoll poetische Texte theatral gestalten. Gedichte von Brecht bis Rilke oder auch eigene Texte werden
unsere Grundlage sein, die Fantasie anregen und uns in Bewegung
bringen. Neben Grundlagenübungen zum Schauspiel werden wir
aus euren Ideen kleine Szenen entwickeln und sie musikalisch untermalen.
Anmeldungen sind ab 25. August 2014 möglich. Gebt dabei bitte die genaue Bezeichnung und das Datum des jeweiligen Workshops an.
Leitung: Birgit Wessel (Theaterpädagogin)
Schauspielgrundlagen für Jungs
Schauspielgrundlagen
ab 14 Jahren
ab 14 Jahren
David vs. Goliath
28.-30. November 2014
Geschichten Erzählen
Auch kleine Männer können große Taten vollbringen, schwache
können stark und ängstliche können mutig sein. Das ist kein bloßes
Gerede, sondern wird auf der Bühne wahr. Hier kannst du sein,
wer du willst. Hier darfst du laut sein, schreien, dich prügeln und
schimpfen, aber auch leise und gefühlvoll sein und dein Herz ausschütten. Du kannst lachen und weinen, eben genau das, was deine
Rolle verlangt. Dieser Schauspielworkshop zeigt dir, wie es geht.
Intrigen spinnen, über die Stränge schlagen, eine handfeste Auseinandersetzung vom Zaun brechen. Alles ist möglich! Spielerisch
nähern wir uns den Grundlagen des Theaterspielens. Es geht um
Körpersprache, die eigene Stimme, Wahrnehmung, Imagination,
Beobachtung und darum, all das im gemeinsamen Spiel zu verknüpfen. Erfinderisch und mutig setzen wir die Geschichten szenisch um.
Leitung: Jens Niemeier (Theaterpädagoge und Musiker)
9.-11. Januar 2015
24.-26. Oktober 2014
Leitung: Franziska Rieckhoff (Theaterpädagogin)
22 | Workshops für Jugendliche
SCHAUSPIELSCHNUPPERKURS 2
Theater Total
ab 12 Jahren
Theater gucken kann jeder! Aber wie ist
es, selbst auf der Bühne zu stehen? Der
Schauspielschnupperkurs ist für alle, die
Lust haben dies auszuprobieren, gemeinsam Geschichten entwickeln wollen und
sie, ausgestattet mit den Grundlagen des
Schauspiels, zum Leben zu erwecken:
wild, sanft, traurig, verrückt, mal verwirrend oder glasklar! Wir freuen uns
auf eure Fantasie!
Leitung: Franziska Rieckhoff
(Theaterpädagogin)
29.-31. Mai 2015
Aktionsworkshop
Street Art Rallye
ab 14 Jahren
in Zusammenarbeit mit
Junges Pottporus
Mit Tanz-, Sprech- oder Malaktionen
werden wir euch in die Stadt schicken.
Wir sammeln Geschichten, die Stadt
wird durch eure Farben bunt und verschiedene Performances überraschen
unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger. Gemeinsam mit deiner Gruppe
bekommst du Aufgaben, die zu lösen
sind. Dir zur Seite stehen Künstler und
Kreative der Stadt, die dich für unser
„Straßenbattle“ vorbereiten und unterstützen! Komm und verändere mit uns
die Stadt!
Leitung: Kama Frankl (Choreografin)
20. & 21. Juni 2015, SA 11:0018:00 Uhr, SO 11:00-18:00 Uhr
Ferienworkshops ab 9 Jahren | 23
Ferienworkshops ab 9 Jahren
Du hast in den Ferien noch nichts vor? Zeit für Theater!
Auch in dieser Spielzeit bieten wir in den Herbst-, Weihnachts- und Osterferien für Theaterbegeisterte Workshops ab 9 Jahren an, die von Theaterpädagoge Thorsten
Simon geleitet werden.
Herbstferien
PRINZEN UND HELDINNEN
In diesem Ferienworkshop werden wir in die Märchenwelt
reisen und diese erkunden. Wie bewegen, reden und benehmen sich Prinzen, Heldinnen und Bösewichte? Das werden
wir in kleinen Szenen ausprobieren. Und ganz bestimmt
werden wir gemeinsam eine Geschichte finden, die erzählt
werden will.
13.-17. Oktober 2014, 10:00-13:00 Uhr
Weihnachtsferien
EINE REISE
Wenn Menschen auf eine Reise gehen, benehmen sie sich
anders als in der Schule oder auf der Arbeit. Wir gehen auf
die Suche nach diesen Veränderungen. Die Teilnehmer werden in diesem Workshop Bühnenerfahrung sammeln und
darstellen, wie Reisen Menschen verändern können.
2.-4. Januar 2015, 10:00-14:00 Uhr
Osterferien
GROSSE UND KLEINE GEHEIMNISSE
Auf der Suche nach Geschichten beleuchten wir diesmal
Geheimnisse. Welche müssen ans Licht, welche bleiben besser im Dunkeln? Oft stecken hinter Geheimnissen besondere Erlebnisse, die wir auf der Bühne zeigen wollen, ohne zu
viel zu verraten.
7.-10. April 2015, 10:00-14:00 Uhr
24 | Workshops für alle
Workshops für alle | 25
Workshop für alle 2
REGIE FÜHREN
ab 16 Jahren und für Erwachsene
Regie führen heißt wahrzunehmen, was da ist: ein Spieler, Text,
ein Raum, den eigenen Impulsen vertrauen und daraus eine Spielsituation entwickeln. Der Workshop bietet die Möglichkeit, durch
Hinschauen, Zuhören und Fantasieren zu erfahren, wo die Regie
ansetzt. Wir machen erste szenische Versuche und erproben eine
Situation aus verschiedenen Blickwinkeln. Es werden kleine „Inszenierungen“ mit und ohne Sprache erarbeitet, in denen sich die
Teilnehmer gegenseitig als Spieler zur Verfügung stehen.
Leitung: Lisa Nielebock
(Theaterregisseurin und Professorin für Regie)
31. Januar & 1. Februar 2015, 10:00-17:00 Uhr
Workshops für alle
Unsere generationsübergreifenden „Workshops für alle“ richten sich an Jugendliche ab 16 Jahren und an Erwachsene. Lediglich der Workshop „Ich – auf der Bühne“ ist ab 18 Jahren und
das „Theaterseminar“ für Interessierte ab 50 Jahren gedacht.
Workshop für alle 1
STIMME, KÖRPER & AUFTRITT
ab 16 Jahren und für Erwachsene
Die eigene Präsenz steht im Mittelpunkt dieses Workshops. Mit
einer Fülle von Übungen erarbeiten wir uns die Grundlage für eine
differenzierte und wirkungsvolle Sprechstimme. Zum anderen
richten wir die Aufmerksamkeit auf unsere Körpersprache und
erproben in spielerischen Situationen die Möglichkeiten, diese
bewusst einzusetzen, so dass der eigene Auftritt zum stimmigen
Gesamteindruck wird!
Workshop für alle 3
Schauspielgrundlagen:
ICH – AUF DER BÜHNE
ab 18 Jahren und für Erwachsene
Leitung: Katrin Artl (Theater- und Tanzpädagogin)
Dieser Workshop vermittelt Grundlagen des Schauspielens und
lädt ein, mit unterschiedlichen Theatertechniken zu experimentieren. Ein Streifzug durch zeitgenössische Darstellungsformen bietet
dabei eine Fülle an Anregungen. Wir arbeiten am Einsatz von Körper, Stimme und Bühnenpräsenz, um uns dann mit der Herangehensweise an eine Bühnenfigur zu beschäftigen.
21. & 22. November 2014,
FR 16:00-20:00 Uhr, SA 11:00-18:00 Uhr
6. & 7. März 2015, FR 16:00-20:00 Uhr, SA 11:00-18:00 Uhr
Leitung: Katrin Artl (Theater- und Tanzpädagogin)
26 | Workshops für alle
Workshops für alle | 27
Workshop für alle 4
Workshop für alle 6
ab 14 Jahren und für Erwachsene
ab 50 Jahren
Poetry Slam
Stift und Papier kann man kaufen. Aber woher
kommen Ideen und wie macht man einen guten
Text daraus? Und wie bringt man diesen Text
auf die Bühne, so dass das Publikum mitgerissen
wird? In unserem Workshop erkunden wir die
Sprache als kreatives Spielzeug und Mittel, sich
selbst auszudrücken.
Leitung: Sebastian 23
(Slampoet, Autor und Moderator)
17.-19. April 2015, FR 17:00-19:00 Uhr,
SA 11:00-15:00 Uhr und SO ab 15:00 Uhr
mit öffentlicher Präsentation im Theater
Unten
Workshop für alle 5
Szenisches Schreiben
ab 16 Jahren und für Erwachsene
Wir hängen den ganzen Tag auf unserer Wirklichkeits-Baustelle rum und fahren Bagger, planieren, streichen Fassaden und essen Wurst.
Wir orientieren uns dabei an Bildern, die wir
kennen, an Vorstellungen davon, wie alles sein
muss. Und irgendwann sagt jemand: „Kollegin,
dieser Dachstuhl ist aber schief geworden.“ Im
Text entwerfen wir die Welt selbst. Wir machen
die Regeln. In diesem Workshop wollen wir mit
unserer Sprache an der Wirklichkeit arbeiten.
Wir wollen versuchen, sie nicht nur abzubilden,
sondern weiterzuentwickeln.
Leitung: Laura Naumann
(Autorin und Dramatikerin)
25. & 26. April 2015, 10:00-15:00 Uhr
Theaterseminar
Egal ob jahrelanger Abonnent oder
interessierter Spätzünder, hier
kommt die „alte Garde“ zum Zug.
Wir suchen uns eine Inszenierung
aus dem aktuellen Spielplan aus, beschäftigen uns mit der Stückvorlage
und gehen gemeinsam in die Vorstellung. Hinterher wird diskutiert,
kritisiert, gelobt und gestritten.
Was ist heute anders als früher?
Haben ältere Menschen aufgrund
ihrer Lebenserfahrung einen differenzierteren Blick auf Kunst? Oder
sind das Vorurteile?
Leitung: Tobias Diekmann
(Theater- Film- und Fernsehwissenschaftler)
12.-14. Juni 2015,
FR 18:00-21:00 Uhr, SA gemeinsamer Theaterbesuch am Abend,
SO 11:00-15:00 Uhr
28 | Fortbildungen für Pädagogen
Fortbildungen
für Pädagogen
Unsere Fortbildungen speziell für Pädagogen werden von der Diplom- und Theaterpädagogin, Drama- und Theatertherapeutin Sandra Anklam geleitet. Anmeldungen
sind ab 25. August 2014 möglich.
THEATERPÄDAGOGISCHES
HANDWERK FÜR DIE PRAXIS
„Scheitere und werde glücklich!“
(Keith Johnstone)
Wer mit den Mitteln des Theaters arbeitet,
tut gut daran, dem eigenen Anspruch und
Ehrgeiz auch die Fehlerfreundlichkeit an
die Seite zu stellen. Erst dann ist kreatives
Arbeiten möglich; denn nur ein Raum, der
einlädt, sich frei und lustvoll dem Ungeplanten, Ungewöhnlichen, Schrägen und
Chaotischen zu stellen, schafft eine Basis
für authentische Selbst- und Fremderkundung und für ästhetische Entdeckungen jenseits des pädagogischen Alltags. Im Rahmen
der Fortbildung werden Spielformen und
Methoden für vielfältige Settings, Zielgruppen und Kontexte erfahrbar gemacht und
reflektiert.
5. & 6. Dezember 2014,
FR 17:00-21:00 Uhr,
SA 10:00-16:00 Uhr
Fortbildungen für Pädagogen | 29
GEWALTPRÄVENTION
„Bewältige eine Schwierigkeit,
und du hältst hundert von dir fern.“ (Konfuzius)
Aggressive Gefühle und Impulse sind Bestandteile des
menschlichen Empfindungsspektrums. Es gilt, diese
wahr- und ernstzunehmen und gleichzeitig ein daraus
resultierendes gewalttätiges Verhalten zu verhindern.
Mit Mitteln des Theaters wird in dieser Fortbildung das
Spektrum zwischen Wut und Gewalt, Abgrenzung und
Einfühlung, Impuls und Kontrolle praktisch und spielerisch erforscht und reflektiert. Das „Als ob“ des Theaters
setzt hierbei wertvolle Impulse für das Sensibilisieren und
Austarieren von Möglichkeiten und Grenzen in der pädagogischen Arbeit.
27. & 28. Februar 2015, FR 17:00-21:00 Uhr,
SA 10:00-16:00 Uhr
BIOGRAFISCHES THEATER
„Wahres Leben ist nicht notwendigerweise gutes Theater.“
(Unbekannt)
Biografisches Theater erhält seine Verlockung aus der Gestaltung, Verdichtung, Verfremdung und Montage biografischen Materials der Teilnehmenden. Die ästhetische
Gestaltung von persönlichen Geschichten schützt gleichermaßen die Spielenden vor Nabelschau und erschafft
eine künstlerisch anspruchsvolle und interessante Form,
die jenseits von eigenen Befindlichkeiten auch für ein außenstehendes Publikum interessant und berührend ist,
ohne „Betroffenheitstheater“ zu sein. Der Workshop gibt
einen praktischen Einblick in unterschiedliche Arbeitsund Spielformen des biografischen Theaters mit Laien.
8. & 9. Mai 2015, FR 17:00-21:00 Uhr,
SA 10:00-16:00 Uhr
30 | Theater und Schule
Theater und Schule | 31
THEATER UND
SCHULE
Schulen in Bewegung
Premiere: Juni 2015
SCHULEN IN BEWEGUNG 2015
Genreübergreifendes Theaterprojekt mit 6 Bochumer Schulen
aller Schulformen, Kammerspiele
Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium, Förderschule
und Berufskolleg. Sechs Monate vom ersten Treffen bis zur Premiere, etwa 80 Schüler, sieben Gruppen, 14 Künstler und Mitarbeiter des Schauspielhauses, ca. 130 Probenstunden, davon 30 auf der
Bühne – das ist „Schulen in Bewegung“! Doch vor allem bewegt sich
etwas in den Köpfen aller Beteiligten. Denn „Schulen in Bewegung“
ist mehr, als Zahlen und Fakten ausdrücken können: Es ist ein Projekt von Dauer und Nachhaltigkeit, eine Idee, die das Verhältnis junger Menschen zueinander und zu sich selbst entscheidend prägt. In
den Arbeitsgruppen Schauspiel, Tanz, Musik, Bühnenbild, Kostüm,
Video und Dokumentation wird mit Hilfe von Profis geprobt, werden Prozesse in Gang gesetzt. Es zeigt sich schnell, was außen vor
bleibt: Ausgrenzung anderer und jegliche Form von Stigmatisierung.
Ungeachtet der Schulform arbeiten bei „Schulen in Bewegung“ alle
im Team hin auf ein großes Ziel: ein gemeinsam erarbeitetes Theaterstück und seine Präsentation in den Kammerspielen.
Künstlerische Leitung: Martina van Boxen
Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend,
Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Theaterpädagogische
Vor- und Nachbereitung
Zu vielen Inszenierungen des Schauspielhauses Bochum bieten wir
ein- bis vierstündige theaterpädagogische Vor- und/oder Nachbereitungen im Theater oder in Ihrer Institution an. Die zentralen
Themen der Stücke werden in Übungen, Spielen und Improvisationen aufgegriffen. Ziel dabei ist, die Lust auf Theater zu wecken,
die Bildersprache des Theaters zu erschließen und so einen eigenen
Zugang zur jeweiligen Inszenierung zu finden. Jede theaterpädagogische Einheit wird dabei speziell auf den Kenntnis- und Entwicklungsstand der jeweiligen Gruppe zugeschnitten.
Stückmaterialien
Für einen inhaltlichen Einstieg in die Inszenierungen des Schauspielhauses lassen wir Ihnen gerne Materialien zukommen, in denen Sie Informationen zu Stück, Autor und Inszenierung finden.
Weitere Infos zu theaterpädagogischen Fragen:
Franziska Rieckhoff
Tel. 0234 / 33 33 55 28
E-Mail: frieckhoff@bochum.de
32 | Theater und Schule
Theater und Schule | 33
Columbus –
Schulen entdecken Theater
Mit „Columbus“ schlagen wir eine Brücke
zwischen dem Schauspielhaus und Schulen
aus und rund um Bochum, um die Vielfalt des
Theater erlebbar zu machen.
Wir geben Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich mit Lust und Neugier in eine neue
Welt zu begeben und dabei in unseren Inszenierungen zu entdecken, was auf der Bühne alles
möglich ist.
Den teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrern
bieten wir mit „Columbus“ zugleich einen exklusiven Service, um den gemeinsamen Theaterbesuch im Klassen- oder Kursverband so einfach
wie möglich planen zu können.
Columbus auf einen Blick:
• für Schulklassen, Kurse und Arbeitsgemeinschaften ab dem 8. Jahrgang
• Teilnahme über 1 oder 2 Jahre
• 2 Vorstellungsbesuche pro Spielzeit
• theaterpädagogische Vor- und Nachbereitungen zu den Stücken
• Führung durch das Schauspielhaus Bochum
• Hintergrundmaterialien für Lehrer
• Vor- und Nachgespräche zu den besuchten
Inszenierungen
• nur 6,00 € pro Theaterbesuch
Aus unserem Gesamtspielplan wählen
wir Theaterproduktionen aus, die für
„Columbus“ geeignet sind. Monatlich
informieren wir die teilnehmenden
Lehrerinnen und Lehrer, für welche
Termine dieser Produktionen exklusiv
für „Columbus“ reservierte Kartenkontingente erhältlich sind.
Die Kosten für die zweijährige Teilnahme mit vier Vorstellungen betragen pro
Person 24,00 €, für die einjährige Teilnahme mit zwei Vorstellungen 12,00 €.
Damit zahlt jeder Schüler nur 6,00 € pro
Theaterbesuch!
Sollte ein Schüler die Kosten für eine
„Columbus“-Teilnahme nicht aufbringen können, ist eine Förderung über
das Patenkartensystem des Jungen
Schauspielhauses in Zusammenarbeit
mit dem Freundeskreis Schauspielhaus
Bochum e.V. möglich. Mehr dazu auf
Seite 35.
Anmeldung und weitere Infos:
Franziska Rieckhoff
Tel. 0234 / 33 33 55 28
E-Mail: frieckhoff@bochum.de
In Kooperation mit der Bezirksregierung
Arnsberg und der Schulaufsicht Bochum
Patenkarten und Förderverein | 35
34 | Wortstammtisch und Theaterscouts
WortStammTisch
und Theaterscouts
Unterstützen Sie uns!
WortStammTisch
Patenkarten spenden oder nutzen
für Studierende
Theater, das ist das, was uns betrifft. Der WortStammTisch richtet
sich an interessierte Studierende, die Lust haben, regelmäßig ins
Theater zu gehen, um hinterher in lockerer Runde gemeinsam das
Wort zu suchen, zu streiten, zu diskutieren und zu kritisieren. Wir
laden bei Bedarf Regisseure, Schauspieler oder Dramaturgen der jeweiligen Inszenierung ein, die sich unseren Worten stellen. Eigene
Vorträge, Blitzkritiken oder bierseliges Geschwafel? Wir nehmen
dich beim Wort.
Der erste „WortStammTisch“ ist am 28. Oktober 2014.
Die weiteren Stammtische werden gemeinsam verabredet.
Theaterscouts
für Schüler, Studierende und Pädagogen
Wem es die Welt des Theaters angetan hat, kann aktiv werden und
Kommilitonen, (Schul-)Freunde, Schüler oder Lehrer über unser
Programm informieren und als Scout Teil des Theaters werden.
Ihr verteilt Materialien, seid Ansprechpartner und geht in Vorstellungen des Hauses, über die ihr z. B. Kritiken schreibt und dann innerhalb eurer Einrichtungen informiert. Dafür kommen die Scouts
bei allen Vorstellungen des Schauspielhauses in den Genuss von Eintrittskarten zum Vorzugspreis von nur 2,00 €.
Das erste Treffen der Spielzeit 2014/2015 ist am 21. Oktober
2014. Danach treffen sich die Theaterscouts an jedem ersten
Dienstag im Monat, außer in den Schulferien und an Feiertagen.
Anmeldungen und weitere Infos zum
WortStammTisch und den Theaterscouts:
Franziska Rieckhoff
Tel.: 0234 / 33 33 55 28
E-Mail: frieckhoff@bochum.de
Der Freundeskreis Schauspielhaus Bochum e.V. und das Junge
Schauspielhaus suchen Menschen, die Geld für Kinder und Jugendliche spenden, deren Eltern sich den Besuch des Schauspielhauses
nicht leisten können. Auch die Teilnahme an Workshops, Jugendclubs oder auch „Columbus“ kann dadurch finanziert werden.
Kontakt für Paten:
Hans Joachim Salmen
Tel.: 0234 / 47 35 93
E-Mail: hajosalmen@aol.com
Sie benötigen Patenkarten?
Melden Sie sich gern im Jungen Schauspielhaus:
Tel.: 0234 / 33 33 54 28
Förderverein Junges Schauspielhaus
Jeder, der die Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen am
Schauspielhaus Bochum ideell oder auch materiell unterstützen
möchte, ist in diesem Verein willkommen. Sei es als aktives Mitglied oder als Fördermitglied. Natürlich freuen wir uns auch über
Spenden.
Kontakt:
Ulricke Hasselbring
Tel.: 0234 / 58 11 48
E-Mail: ulricke.hasselbring@rub.de
36 | Junges Schauspielhaus – Das Team
Junges Schauspielhaus – Das Team | 37
Das Team
MARTINA VAN BOXEN
Franziska Rieckhoff
TOBIAS DIEKMANN
FREIE MITARBEITER
wurde 1960 in Mönchengladbach geboren. Sie
studierte Visuelle Kommunikation in Düsseldorf
und absolvierte ihre Schauspielausbildung an der
Hochschule für Musik und Theater in Hannover.
Sie arbeitete an verschiedenen Theatern als Schauspielerin und Regisseurin, bevor sie zwölf Jahre
lang die künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Theaterwerkstatt Hannover war. Dort
und im ganzen Bundesgebiet inszenierte sie zahlreiche Theaterstücke für Kinder, Jugendliche und
Erwachsene, die auf allen einschlägigen nationalen
und internationalen Festivals vertreten waren und
mehrfach mit Preisen ausgezeichnet wurden. Seit
der Spielzeit 2005/2006 leitet sie das Junge Schauspielhaus Bochum.
wurde 1979 in Niedersachsen geboren. Nach einem
Praktikum am Jungen Theater Göttingen studierte
er Theater-, Film und Fernsehwissenschaft an der
Ruhr-Universität Bochum. Es folgte ein Volontariat
bei der RuhrTriennale im Kinder- und Jugendbereich „JungeTriennale“, die freie Mitarbeit beim
Dokumentarfilmfestival der Duisburger Filmwoche sowie eine Weiterbildung für Dramaturgie
und Schauspiel des freien Künstlerkollektivs DRAMATEN in Dresden. Am Jungen Schauspielhaus
ist er seit der Spielzeit 2009/2010 beschäftigt –
zunächst als Assistent der Leitung, inzwischen als
Dramaturg und Produktionsleiter.
wurde 1982 in Stuttgart geboren. Sie studierte Sozial- und Kulturwissenschaften an der
Fachhochschule Düsseldorf und absolvierte
anschließend ihre Ausbildung zur Theaterpädagogin am OFF-Theater nrw in Neuss. Sie arbeitete am Westfälischen Landestheater e.V.
in Castrop-Rauxel, organisierte dort die theaterpädagogischen Angebote und engagierte
sich für die Zusammenarbeit von Schule und
Theater. Zudem leitete sie mehrere Kinderund Jugendclubs. Danach arbeitete sie am
Jungen Theater im Zwinger³ Heidelberg und
ist seit der Spielzeit 2014/2015 als Theaterpädagogin am Jungen Schauspielhaus in Bochum
beschäftigt.
Sebastian 23, Sandra Anklam, Katrin Artl,
Christopher Deutsch, Jessica Maria Garbe,
Paula Gendrisch, Cathleen Kaschperk, Kama
Frankl, Michael Habelitz, kainkollektiv, Elisabeth Kratz, Manuel Loos, Guido Markowitz,
Ronny Miersch, Laura Naumann, Lisa Nielebock, Jens Niemeier, Alexander Ritter, Arthur
Schopa, Verena Schulze, Thorsten Simon, Inga
Sponheuer, Heide Urban, Birgit Wessel
38 | Theaterkasse und Preise
Theaterkasse
Und Preise
THEATERKASSE
Kassenfoyer des Schauspielhauses
Königsallee 15 / 44789 Bochum
Tel.: 0234 / 33 33 55 55
Fax: 0234 / 33 33 55 12
E-Mail: tickets@schauspielhausbochum.de
MO DI-FR SA 10:00-14:00 Uhr
10:00-18:00 Uhr
10:00-13:00 Uhr
Karten online kaufen
www.schauspielhausbochum.de
Preise
Kinder- und Familienstücke
im Schauspielhaus
Nachmittage und Wochenende:
9,00-12,00 € // erm. 6,00 €
Vormittage (nur Schulklassen):
9,00 € // erm. 5,00 €
Jugendstücke im Theater Unten
10,00 € // erm. 6,00 €
Kindervorstellungen & Jugendclubs
9,00 € // erm. 4,00 €
Preise zu unseren weiteren Vorstellungen im Schauspielhaus, in den Kammerspielen und im Theater
Unten entnehmen Sie bitte unserem Monatsspielplan.
Theaterkasse und Preise | 39
ERMÄSSIGUNG
Schüler, Studierende, Auszubildende, FSJler
und BFDler (alle bis zum 29. Lebensjahr),
Schwerbehinderte (ab 80 %) und Inhaber
eines Vergünstigungsausweises erhalten
Ermäßigung auf die regulären Eintrittspreise unserer Vorstellungen.
THEATERFLATRATE FÜR
STUDIERENDE DER RUB
Die Theaterflatrate in Zusammenarbeit
mit dem AStA soll auch für das WiSe
2014/2015 und das SoSe 2015 angeboten
werden, zum Redaktionsschluss dieser Broschüre waren die Verhandlungen jedoch
noch nicht abgeschlossen. Wird das Angebot fortgeführt, können alle Studierenden
der Ruhr-Universität Bochum die regulären Vorstellungen des Schauspielhauses
Bochum so oft besuchen, wie gewünscht
– für insgesamt nur 1,00 € pro Semester!
Der Betrag ist bereits über den Semesterbeitrag abgerechnet. Alle Infos im Netz.
LAST-MINUTE-TICKETS
Für Schüler, Studierende und alle weiteren
Ermäßigungsberechtigten (siehe oben)
bieten wir zu unseren regulären Vorstellungen Last-Minute-Tickets an – erhältlich für alle noch verfügbaren Plätze ab 30
Minuten vor Vorstellungsbeginn für nur
7,00 € an der Abendkasse!
PATENKARTEN
Über das Patenkartensystem des Jungen Schauspielhauses ermöglichen wir
in Kooperation mit dem Freundeskreis
Schauspielhaus Bochum e.V. finanziell benachteiligten Kindern und Jugendlichen
einen Theaterbesuch im Schauspielhaus
Bochum. Weitere Informationen für Interessierte und Paten auf Seite 35.
40 | Anmeldung und Kontakt
Anmeldung, Teilnahmegebühren und Kontakt
Anmelden und Mitmachen
beim Jungen Schauspielhaus!
ANMELDUNG
Ausfüllen, abtrennen und per Post oder Fax (0234 / 33 33 54 24)
losschicken oder mit allen Angaben (siehe unten) per E-Mail an
jungesschauspielhaus@bochum.de.
Anmeldungen werden ab 25. August 2014 entgegengenommen.
Für die Teilnahme an den Clubs, Workshops und Fortbildungen ist eine schriftliche Anmeldung erforderlich.
Diese ist ab 25. August 2014 per Fax, E-Mail, Post oder
direkt über www.schauspielhausbochum.de möglich. Die
Anzahl der Plätze ist begrenzt!
TEILNAHMEGEBÜHR
Kinder und Jugendliche
Clubs: 60,00 €
Workshops: 30,00 €
Erwachsene (ab 27 Jahren)
Workshops und Fortbildungen: 60,00 €
KONTAKT
Ich melde mich an für
Bitte die genaue Bezeichnung und das Datum des Clubs, Workshops etc. angeben.
Vorname
Nachname
Straße
Leitung: Martina van Boxen
Produktionsleitung, Dramaturgie: Tobias Diekmann
Theaterpädagogik: Franziska Rieckhoff
FSJ: Isabel Gudd, Luis Volkner
PLZ, Ort
Junges Schauspielhaus
Königsallee 15 / 44789 Bochum
Tel.: 0234 / 33 33 55 28, Fax: 0234 / 33 33 54 24
E-Mail: jungesschauspielhaus@bochum.de
E-Mail
AKTUELLE ANKÜNDIGUNGEN
Geb.-Datum
www.schauspielhausbochum.de/jungesschauspielhaus
www.facebook.com/jungesschauspielhaus
Telefon
Schule / Uni
weiblich
Impressum Herausgeber: Schauspielhaus Bochum AöR / Intendant: Anselm Weber /
Kaufm. Direktorin: Brigitte Käding / Leitung Junges Schauspielhaus: Martina van Boxen / Spielzeit 2014/2015 / Fotos: Diana Küster, außer: Hans Jürgen Landes (38-39)
Birgit Hupfeld (32-33), Stefan Scheer (12), Esther Titzmann (7), Klaus Zinnecker (9) /
Grafik: Stefanie Weber / Druck: Print Art GmbH, Bochum / Änderungen vorbehalten.
Das Schauspielhaus Bochum wird freundlich unterstützt
von der Sparkasse Bochum.
männlich
Datum
Unterschrift
(des Erziehungsberechtigten, wenn der/die Teilnehmer/in noch nicht volljährig ist)
schauspielhauS Bochum
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
18
Dateigröße
2 200 KB
Tags
1/--Seiten
melden