close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1-1

EinbettenHerunterladen
Prof. Dr. W. Hinsch (Lehrstuhl für Praktische Philosophie) Universität Köln
Prof. Dr. S. Vöneky (Institut für Öffentliches Recht, Abt. 2: Völkerrecht und Rechtsethik)
Universität Freiburg
Rechtsphilosophisches und völker-, europa-, öffentlichrechtliches Seminar
„Existenzielle Risiken durch Technik und Forschung in
philosophischer und rechtlicher Perspektive“
Blockseminar im SoSe 2015, insbes. SPB 1a und SPB 7
Einführung am Dienstag, den 24.2.15 um 14 Uhr c.t.
in der Bibliothek für Öffentliches Recht, KG II, 5. OG
(Themenvergabe am 24.2.15 und 20.3.15)
Die Frage der gerechtfertigten Begrenzung existentieller Risiken, die durch
Technik und Forschung entstehen, ist Gegenstand einer aktuellen, kontroversen
wissenschaftlichen Debatte, die international und interdisziplinär geführt wird
(vgl. dazu Future of Humanity Institute/Oxford Martin School & Faculty of
Philosophy; Cambridge Centre for the Study of Existential Risk (CSER)/University
of Cambridge und Future of Life Institute/Boston).1 Mit existentiellen Risiken für
die Menschheit werden dabei so unterschiedliche Bereiche der Technik und
Forschung in Verbindung gebracht wie die Künstliche Intelligenz (AI), autonome
Roboter/Waffensysteme, biosicherheitsrelevante Forschung und Nanotechnologie
oder das sog. Geo-Engineering.
Das Seminar im SoSe 2015 will sowohl aus rechtsphilosophischer Perspektive als
auch aus völker-, europa-, und öffentlichrechtlicher Sicht die grundlegenden
Begriffe klären und die relevanten Grundlagen und Grenzen einer
gerechtfertigten Risikominimierung in Bezug auf existentielle Risiken analysieren
und kritisch diskutieren.
Das Blockseminar wird gemeinsam von Prof. Dr. Silja Vöneky (Institut für
Öffentliches Recht, Abt. 2: Völkerrecht und Rechtsethik, Universität
Freiburg/Mitglied des Deutschen Ethikrates) und Prof. Dr. Wilfried Hinsch
(Lehrstuhl für Praktische Philosophie, Universität Köln/ehem. Mitglied des
Wissenschaftsrates) geleitet.
Eine Anmeldung für die Vorbesprechung ist nicht erforderlich; bei Fragen wenden
Sie sich bitte an das Sekretariat des LS unter: voelkerrecht@jura.uni-freiburg.de.
Einführende Literaturhinweise: N. Bostrom/M.M. Cirkovic (Hrsg.), Global
Catastrophic Risks, OUP 2008; N. Bostrom, Superintelligence – Path, Dangers,
Strategies, OUP 2014; J. Nida-Rümelin, Ethik des Risikos, in ders., Ethische
Essays, Suhrkamp 2002, 344-368; J. Nida-Rümelin/B. Rath/J. Schulenburg,
Risikoethik, De Gruyter 2012.
1
Siehe dazu nähere Hinweise unter: http://www.fhi.ox.ac.uk/; http://cser.org/;
http://futureoflife.org/home.
1
Prof. Dr. W. Hinsch (Lehrstuhl für Praktische Philosophie) Universität Köln
Prof. Dr. S. Vöneky (Institut für Öffentliches Recht, Abt. 2: Völkerrecht und Rechtsethik)
Universität Freiburg
Seminar: „Existenzielle Risiken durch Technik und Forschung in
philosophischer und rechtlicher Perspektive“ (insbes. SPB 1a und SPB 7)
Themenliste
A. Grundfragen
Der Schutz der Existenz der Menschheit
1. Philosophische Argumente für den Schutz der Existenz der
Menschheit [SPB 1a/Phil.]
2. Der Schutz der Existenz der Menschheit aus völkerrechtlicher Sicht:
Grundlagen und Grenzen [SPB 7]
3. [Thema folgt für Vergabe am 20. März]
Existentielle Risiken und Risikoentscheidungen
4. Die Bestimmung des Begriffs „existentieller Risiken durch Forschung
und Technik“ aus philosophischer Sicht [SPB 1a/Phil.]
5. Grundlagen der Risikoethik als Rechtsethik [SPB 1a/Phil.]
6. Zum rationalen Umgang mit Risiken in der modernen
Entscheidungstheorie [Phil.]
7. Der Zusammenhang zwischen dem Begriff des Rechtsschutzes und
der Vorhersagbarkeit oder Erwartbarkeit von Ereignissen [Phil.]
8. Rechtliche Grundlagen für Entscheidungen über existentielle Risiken
nach dem deutschen Grundgesetz [SPB 7]
9. Lost in fragmentation? Risikobewältigung im Grenzbereich
verschiedener Völkerrechtsregime [SPB 7]
2
Prof. Dr. W. Hinsch (Lehrstuhl für Praktische Philosophie) Universität Köln
Prof. Dr. S. Vöneky (Institut für Öffentliches Recht, Abt. 2: Völkerrecht und Rechtsethik)
Universität Freiburg
B. Grundlagen und Grenzen gerechtfertigter Risikominimierung
10. [Thema folgt für Vergabe am 20. März]
11. [Thema folgt für Vergabe am 20. März]
12. [Thema folgt für Vergabe am 20. März]
13. Rechtfertigung von Risikominimierungsmaßnahmen durch
Schutzpflichten aus Grund- und Menschenrechten? [SPB 7]
14. Der Schutz natürlicher Lebensgrundlagen im Grundgesetz als
Rechtfertigungsgrund für Risikominimierungsmaßnahmen? [SPB 7]
15. [Thema folgt für Vergabe am 20. März]
16. [Thema folgt für Vergabe am 20. März]
17. Rechtfertigung von Risikominimierungsmaßnahmen durch das
Vorsorgeprinzip? Das Vorsorgeprinzip: völker- und europarechtliche
Begründungen, Grundlagen und Grenzen [SPB 7]
18. Rechtfertigung von Risikominimierungsmaßnahmen durch das
Vorsorgeprinzip? Das Vorsorgeprinzip: philosophische
Begründungen, Grundlagen und Grenzen [SPB 1a/Phil.]
19. Risikominimierung als nationales und globales
Gerechtigkeitsproblem [SPB 1a/Phil.]
C. Staatenverantwortung und -haftung
20. Internationalrechtliche Staatenverantwortung und Staatenhaftung
bei der Realisierung existenzieller Risiken [SPB 7]
21. Staatliche Haftung in Deutschland bei der Realisierung existenzieller
Risiken [SPB 7]
gez. Prof. S. Vöneky
3
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
27 KB
Tags
1/--Seiten
melden