close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer Demo.indd - Stadttheater Bremerhaven

EinbettenHerunterladen
BREMERHAVEN BLEIBT
WELTOFFEN
!
FÜR EINE
DEMOKRATISCHE
UND
TOLERANTE
GESELLSCHAFT
Die Unterzeichner: Sönke Allers (SPD Stadtverordnetenfraktion), Dardo Balke (Bremerhavener Sinti-Verein e.V.),
Karsten Behrenwald (IG Metall), Artur Beneken (Stadtverordnetenvorsteher), Erich Bernard (Caritasverband
Bremerhaven), Linda Blöchl (Landeszentrale für politische Bildung Bremerhaven), Lutz Bock (DGB Region Bremen
Elbe-Weser), Petra Brand (Die Linke Bremerhaven), Claus Brüggemann (Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft e.V.), Marcel Christmann (Arbeitgeberverband Bremerhaven), Doris Dörr (Arbeitnehmerkammer Bremerhaven),
Annette Düring (DGB Region Bremen Elbe-Weser), Savas Duman (Alevitischer Kulturverein e.V.), Dr. Jeanne-Marie
Ehbauer (Stadträtin), Jörg Eilers (GdP), Mario Favari (Stadtjugendring Bremerhaven e.V.), Michael Frost (Stadtrat),
Werner Gerke (Seemannsmission Bremerhaven), Melf Grantz (Oberbürgermeister), Kamil Gürsoy (Verein für
gleiche Rechte), Katrin Hantke (Mehrgenerationenhaus Bremerhaven), Hauke Hasselbring (Fischtown Pinguins
Bremerhaven), Brigitte Hawelka (Quartiersmeisterei Lehe), Doris Hoch (Bündnis 90/Die Grünen Stadtverordnetenfraktion),
Jörn Hoffmann (Stadtrat), Mircea Ionescu (Jüdische Gemeinde Bremerhaven), Manfred Jabs (Bremerhavener
Volkshilfe), Peer Jaschinski (GEW), Werner Keil (Ev.-Reformierte Kirchengemeinde), Annette Knobbe (Bildungsgemeinschaft
Arbeit und Leben), Ingo Kramer (Unternehmensverbände im Lande Bremen e.V.), Rainer Kuhn (ver.di), Erhard
Küther (Ev.-Freikirchliche Gemeinde), Fatih Kurutlu (DITIB Türkisch-Islamische Gemeinde zu Bremerhaven), Imke Lathwesen
(Kreishandwerkerschaft Bremerhaven), Mira Levinson (Bremer Rat für Integration), Brigitte Lückert (Stadträtin),
Wolfgang Mann (Diakonisches Werk Bremerhaven), Rihart Marinkov (Rat Ausländischer Mitbürger), Karl-Hermann
Meyer (Bremerhavener Sportjugend), Ulrich Mokrusch (Stadttheater Bremerhaven), Viola Müller-Krause
(Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband), Jonas Niedergesäß (AStA Hochschule Bremerhaven), Alexander Niedermeier
(Piratenpartei), Cornelius Neumann-Redlin (Unternehmensverbände im Lande Bremen e.V., Andreas Nowacki
(Berufliche Bildung Bremerhaven GmbH), Andreas Pape (Dekanat Bremerhaven), Dr. Beate Porombka
(Volkshochschule Bremerhaven), Thorsten Raschen (CDU Stadtverordnetenfraktion), Jan Rathjen (Eisbären Bremerhaven), Heiko Reppich (Elbe-Weser Werkstätten gGmbH), Jens Rillke (Quartiersmeisterei Alte Bürger), Klaus
Ripken (Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung), Sebastian Ritter (Kirchenkreis Bremerhaven),
Klaus Rosche (Stadtrat), Dr. Anne Röhm (ZGF Bremerhaven), Frank Schildt (Kreissportbund Bremerhaven), Stadtteilkonferenz Geestemünde, Stadtteilkonferenz Grünhöfe, Stadtteilkonferenz Lehe, Stadtteilkonferenz Leherheide,
Stadtteilkonferenz Surheide, Stadtteilkonferenz Wulsdorf, Barbara Steinmetz (Hausfrauenbund Bremerhaven),
Prof. Dr. Josef Stockemer (Hochschule Bremerhaven), Volker Tegeler (AWO), Michael Teiser (Bürgermeister),
Mike Venema (NGG), Mara Völger (Stadtschülerring), Frank Willmann (Bündnis 90/Die Grünen), Bernd Winkelmann (GEW
Bremerhaven), Alperen Yilmaz (Moschee Potsdamer Straße), Mustafa Yilmaz (Kurdisch-Deutscher Gemeinschaftsverein)
DEMONSTRATION:
16.2.2015 18:00
VOR DER GROSSEN KIRCHE
ViSdP: Karsten Behrenwald, DGB Bremerhaven
AUFRUF:
FÜR EINE DEMOKRATISCHE UND
TOLERANTE GESELLSCHAFT –
BREMERHAVEN IST UND BLEIBT
WELTOFFEN!
Bremerhaven ist eine weltoffene Seestadt mit internationalen Verbindungen und
unsere Stadt ist weltweit angesehen. Diese Weltoffenheit leben wir und kämpfen
deshalb entschieden gegen antisemitische, islamfeindliche und fremdenfeindliche
Tendenzen und Parolen in unserer Gesellschaft. Dafür müssen wir weiterhin in Bremerhaven ohne Vorbehalte und Ängste aufeinander zugehen, miteinander reden, einander zuhören und gemeinsam nach Lösungen suchen. Wir setzen auf ein friedliches
Miteinander aller Menschen in unserer Stadt und bieten deshalb intensiv den Dialog
zwischen allen Kulturen, Religionen und Weltanschauungen an.
In Bremerhaven leben rund 114.000 Menschen. Manche sind hier geboren und aufgewachsen, andere irgendwann hergezogen. Viele haben einen Migrationshintergrund.
Damit kommen die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt aus allen Teilen Deutschlands
und der Welt. Viele haben unterschiedliche kulturelle Vorstellungen, Interessen, Weltbilder, Träume, Lebensplanungen und Vorstellungen vom Leben, von der Partnerschaft
und der Familie. Sie sind konfessionslos, christlich, muslimisch, jüdisch oder eines anderen Glaubens. Damit sind wir alle verschieden und haben doch eines gemeinsam – wir
sind Menschen. Menschen mit dem gleichen, unveräußerlichen Recht auf ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit, ohne dabei andere in ihrer Freiheit zu beschränken.
Es ist eine bekannte Tatsache, dass Deutschland Zuwanderung braucht, um auch in Zukunft genügend Einwohner zu haben, gesellschaftlich zu funktionieren, wirtschaftlich
leistungsfähig zu sein, die Rente zu sichern. Auch Bremerhaven braucht Zuwanderung.
Gerade eine so stark mit dem Welthandel verbundene Hafenstadt wie Bremerhaven
muss weltoffen und tolerant sein und bleiben. Zuwanderung ist eine Bereicherung. Sie
bringt neue Menschen, neues Wissen, frische Ideen, Arbeitskraft und wirtschaftliche
Dynamik in die Stadt.
Derzeit suchen Menschen in Deutschland Schutz vor Krieg, Verfolgung, Elend und
Terror – auch in Bremerhaven. Ihre Aufnahme und Integration ist eine Verpflichtung,
die sich aus der deutschen Geschichte und der UN-Flüchtlingskonvention ableitet. Sie
ist für uns auch ein selbstverständliches Gebot der Humanität. Wer aus seiner Heimat
flieht, hat gute Gründe.
Wir setzen auf Integration von Anfang an, wenn es darum geht, Flüchtlinge aufzunehmen, die auf absehbare Zeit oder für immer in Deutschland bleiben werden. Natürlich
ist es eine Herausforderung für jede Stadtgesellschaft, eine große Zahl von Flüchtlingen und Zuwanderern aufzunehmen, ihnen das Ankommen zu erleichtern und eine
Lebensperspektive zu geben. Integration ist kein Selbstläufer, Integration bedeutet
Anstrengung von allen. In Bremerhaven sorgen bereits viele Bürgerinnen und Bürger
in den Stadtteilen mit ihrem Engagement dafür, dass das Wort „Willkommenskultur“
keine leere Worthülse ist. Wir rufen alle Bremerhavenerinnen und Bremerhavener auf,
diesen vielen positiven Beispielen zu folgen.
DEMONSTRATION:
16.2.2015 18:00
VOR DER GROSSEN KIRCHE
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
33
Dateigröße
1 845 KB
Tags
1/--Seiten
melden