close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KIRCHGEMEINDE UMIKEN

EinbettenHerunterladen
KIRCHGEMEINDE UMIKEN
Pfarrer: Hans-Ludwig Seim, Schulstrasse 68/18, 8952 Schlieren
Katechetin: Bertha Zürrer, Junkerschlossweg 12, 4465 Hemmiken
Organistin: Elisabeth Hangartner, Dahlienweg 1, 5223 Riniken
Sigristin Umiken: Brigitte Stierli, Zwischenflüe 463, 5112 Thalheim
Hauswartin Riniken: Marianne Kern, Gäbistrasse 1, 5223 Riniken
Kirchenpflege: Hans Peter Schlatter, Brunnmattstrasse 26, 5223 Riniken
Sekretariat: Zentrum Lee, 5223 Riniken Fax 056 441 51 20 Tel. 056 441 87 40
Jeannette Rämi: Di, Mi und Fr 8 bis 11 Uhr, Do 14 bis 17.30 Uhr
Marianne Schlatter: Mo 14 bis 17.30 Uhr, Do 8 bis 11 Uhr
Gedanken
Winterzeit – Zeit der Einkehr
und der Besinnung
AG 205
Winter in der Provinz Ontario (Kanada)
Foto: Hans-Ludwig Seim
Der Winter ist die kalte Jahreszeit, in der es
abends früher dunkel wird als sonst. Im Winter
sehnen wir uns nach Licht und Wärme. Wir
sind froh über eine warme Stube und über einen heissen Tee. Wir erfreuen uns am Glanz
der kleinen und grossen Lichter. Der Anblick
einer schönen Landschaft in winterlichem
Licht erfreut uns. Inspirierende Begegnungen
und anregende Gespräche werden besonders
in der kalten Jahreszeit geschätzt. Wir geniessen geselliges Miteinander und gutes Essen im
Beisein von Freunden und Bekannten. Im Winter sind wir besonders empfänglich für schöne
Musik, für geistreiche Texte, für Lieder und Gedichte, die zu Herzen gehen.
Der Winter ist die Zeit, in der die Natur ruht und
neue Kräfte sammelt für das Frühjahr. Auch wir
Menschen brauchen Ruhezeiten. Sie sind
nicht nutzlos vertane Zeiten. Sie helfen uns
vielmehr, uns wieder dem Leben zu öffnen. Die
Winterzeit schenkt uns Stunden der Einkehr
und der Besinnung. Fragen nach der Bedeutung des Glaubens und dem Sinn des Lebens
gewinnen wieder mehr Gewicht.
Nicht zufällig beginnt die Fastenzeit im Februar, also noch während der Winterzeit. In der
westlichen Christenheit dient der vierzigtägige
Zeitraum des Fastens und Betens zur Vorbereitung auf das Osterfest. Fasten meint nicht
nur, zeitweise auf bestimmte Speisen zu verzichten. Es kann auch bedeuten, den Konsum
von Nikotin, Alkohol und von anderen Genussmitteln zu reduzieren. Die Fastenzeit soll generell dazu beitragen, sich wieder stärker auf
das zu besinnen, was wesentlich ist. Diesem
Grundgedanken gibt die kalte Jahreszeit
Raum, indem sie unsere Aufmerksamkeit stärker auf geistige Dinge und innere Werte hinlenkt. Die Winterzeit ist aber nicht nur eine Zeit
der Einkehr und der Besinnung. Sie ist auch
eine Zeit der Hoffnung und der Erwartung. Wir
dürfen gewiss sein, dass nach der Kälte des
Winters auch wieder der Frühling kommt, der
uns Wärme und Lebensenergie schenkt.
Im reformierten Gesangbuch der Schweiz ist
(unter der Nummer 545) ein wunderbares Winter-Lied enthalten, dessen Text von dem reformierten Schweizer Pfarrer, Philosophen und
Schriftsteller Johann Caspar Lavater (1741–
1801) verfasst wurde. Dieses Lied hilft uns
dazu, auch im Winter an den Schöpfer und
Erhalter unseres Lebens zu denken und die
Vorgänge in der Natur im Winter als Sinnbilder
für geistliche Zusammenhänge zu deuten. Es
ist ein Lied, das Geborgenheit, Trost und Zuversicht vermittelt. Dies kommt besonders in
den ersten drei Strophen zum Ausdruck, die
im Folgenden aufgeführt sind:
www.ref-umiken.ch
044 730 81 82
079 936 65 64
056 442 19 72
076 577 39 27
056 450 32 12
056 441 73 54
pfarramt@ref-umiken.ch
bertha.zuerrer@ref-umiken.ch
elisabeth.hangartner@ref-umiken.ch
brigitte.stierli@ref-umiken.ch
marianne.kern@ref-umiken.ch
hanspeter.schlatter@ref-umiken.ch
sekretariat.lee@bluewin.ch
pfarrkat.lee@bluewin.ch
Sonntagschule
Sonntagschule Umiken-Riniken-Villnachern,
Sonntag, 22. Februar, um 9.30 Uhr in der
Pfarrscheune Umiken. Auskunft: Frau Bettina
Micke, Telefon 056 441 26 92.
Treffpunkt
Schöpfer, deine Herrlichkeit,
leuchtet auch zur Winterszeit
in der wolkenlosen Luft,
in den Flocken, in dem Duft.
Cevi Umiken-Villnachern:
Gemäss Jahresprogramm und Aushang oder
www.cevi-birr.ch. Abteilungsleiter Umiken-Villnachern, Raphaël Bühler, Tel. 056 442 14 78/
076 442 14 78.
Du bewahrst der Erde Kraft,
sparst der Bäume Nahrungssaft,
tust, wofür der Landmann bat,
deckst und wärmest seine Saat.
Jugendtreff Riniken:
Im Februar findet kein Jugendtreff statt.
Weitere Infos unter www.ref-umiken.ch oder
www.kathbrugg.ch
Der des Sperlings nicht vergisst,
sorgt noch mehr für dich, o Christ.
Gott sei dir in Hitz und Frost
Freude, Zuversicht und Trost.
Gott möge uns auch in der kalten Jahreszeit
nahe sein. Er schenke uns Licht, Wärme und
Hoffnung. Und er lasse uns etwas spüren von
der Geborgenheit und Glaubenszuversicht, die
in dem Winter-Lied von Johann Caspar Lavater in eindrücklicher Weise beschrieben wird.
Mit freundlichen Grüssen und guten Wünschen
Pfarrer Hans-Ludwig Seim
Unsere Gottesdienste
Sonntag, 1. Februar
9.30 Gottesdienst in Umiken, Pfr. HansLudwig Seim. Anschliessend Apéro.
Kollekte: Staatsunabhängige
Theologische Hochschule Basel
Dienstag, 3. Februar
19.15 Dienstag-Oase (Abendbesinnung)
im Chorraum in der Kirche Umiken
Sonntag, 8. Februar
9.30
Gottesdienst in Umiken,
Pfr. Hans-Ludwig Seim.
Kollekte: Evang. Lepra-Mission
Sonntag, 15. Februar
9.30 Gottesdienst in Riniken,
Pfr. Hans-Ludwig Seim.
Kantonalkollekte: Frauen-Solidaritätsfonds, ½ SEK, ½ Landeskirche
Samstag, 21. Februar
17.00 Ökum. Kleinkindergottesdienst in
Riniken. Thema: Levi findet einen
Freund.
Sonntag, 22. Februar
9.30 Gottesdienst in Villnachern,
Pfr. Hans-Ludwig Seim.
Kollekte: SMG, Schweizerische
Missions-Gemeinschaft Winterthur
Wir laden ein
Basararbeitsgruppe:
Montag, 2. Februar, und Freitag, 20. Februar,
um 14.00 Uhr im Zentrum Lee, Riniken.
Unity Gospelchor Umiken:
Mittwoch, 11. und 25. Februar, um 20.00 Uhr
Probe im Zentrum Lee Riniken.
Senioren:
Donnerstag, 12. Februar, ökum. Plauschnachmittag und Donnerstag, 19. Februar, ökumenischer Träff im Lee. Jeweils um 14.00 Uhr im
Kirchlichen Zentrum Lee, Riniken.
Ökumenischer Träff im Lee
Donnerstag, 19. Februar, um 14.00 Uhr
im Zentrum Lee in Riniken:
«Em Hag noh. Müschterli u Gschichten
us em Ämmethal»
Johanna Ryser, Lehrerin
in Riniken, liest an diesem Nachmittag Kurzgeschichten von Simon
Gfeller vor. Der Emmentaler Mundartdichter wurde am 8. April 1868 im
Zuguet, einem Einzelhof,
der zu der Gemeinde
Trachselwald gehörte,
geboren. Er verlebte eine karge, doch glückliche Kindheit. Nach den ordentlichen Schuljahren besuchte er das Lehrerseminar in
Münchenbuchsee und Hofwil. Er wurde Lehrer, zuerst in Grünenmatt, dann übernahm er
mit seiner Frau Meta die Schule auf der Egg
in Lützelflüh und wirkte dort über dreissig Jahre lang. 1910 erschien sein erstes Werk: der
Roman «Heimisbach», der bei Kritikern und
beim Publikum grossen Erfolg hatte. Mit diesem Mundartroman etablierte Gfeller das UnBitte Rückseite beachten!
Eine Beilage der Zeitung «reformiert.»
teremmentalische neben dem Stadtbernischen von Rudolf von Tavel als zweiten
literaturfähigen Berner Dialekt. Auch seinen
weiteren Werken war grosser Erfolg beschieden. Bis zu seinem Tod am 8. Januar 1943 in
Sumiswald verfasste der Autor mehr als sechzig meist kürzere Erzählungen. Zum hundertsten Geburtstag des Dichters, 25 Jahre nach
seinem Tod, taufte sich die Talschaft Dürrgraben als Hommage an Gfeller nach dessen
Erstling in Heimisbach um.
Freuen Sie sich auf einen gemütlichen Nachmittag mit einem feinen Zvieri.
Das ökumenische Vorbereitungsteam
Unser Fahrdienst: Ab Villnachern alte Post und
Gemeinde 13.30 Uhr, Umiken Postautohaltestelle Kirche 13.40 Uhr und Postautohaltestelle Mühlehalde 13.45 Uhr. (Ab Altersheim Brugg
und Schinznach Dorf bitte einen Tag vor dem
Anlass Tel. 056 223 22 22 oder 079 402 15 15,
M. Kyburz, anrufen.) Nach dem Träff bringt Sie
der Bus zu den Einsteigeorten zurück.
Hinweis
Seniorenfest 2015
am Sonntag, 8. März, im Zentrum Lee,
Riniken
Wir laden Sie herzlich zum jährlichen Seniorenfest ein, welches in diesem Jahr am
Sonntag, 8. März, stattfinden wird: «Wenn
einer eine Reise tut …»; eine kurzweilige
und erfrischende Show für Aug und Ohr.
Per Post haben alle Seniorinnen und Senioren Anfang Jahr, zusammen mit dem
Jahresprogramm, eine Einladung mit Anmeldetalon für diesen Anlass erhalten.
Sollten Sie diese Einladung nicht erhalten
haben, melden Sie sich bitte im Sekretariat
der Reformierten Kirchgemeinde Umiken,
Telefon 056 441 87 40.
letzten Jahren wird das Lager von einem Team
aus unserer Kirchgemeinde geleitet. Wir alle
freuen uns, wenn sich viele interessierte Kinder
dieses Datum bereits jetzt vormerken! Wer
sich jetzt schon anmelden möchte, kann gerne
ein E-Mail an fam.hochuli@gmail.com schicken, und ich maile Ihnen gerne das Formular.
Im März gibt es dann Detailprospekte mit Anmeldeformularen. Wir freuen uns jetzt schon
auf euch.
Für das Leiterteam
Heidi Hochuli
Wanted
Wir suchen hilfsbereite Frauen und Männer,
Jugendliche, Mamis, Papis oder Grosseltern
als Leiterinnen und Leiter für das Frühlingslager vom 7. bis 10. April 2015 in Riniken.
Eure/Ihre Fähigkeiten sind gefragt beim Basteln, Singen, Kochen, Spielen, Ausflug und am
Waldtag, gerne halbe oder ganze Tage. Wenn
Sie uns unterstützen möchten mit Ihrer Hilfe,
dann melden Sie sich doch bitte bei Heidi
Hochuli, Villnachernstrasse 6, 5222 Umiken,
Telefon 056 441 61 45, Natel 079 747 90 47
oder E-Mail fam.hochuli@gmail.com.
Herzlichen Dank
Personelles
Wir begrüssen Frau
Brigitte Stierli aus
Thalheim als Sigristin
in unserer Kirche in
Umiken. Wir wünschen Frau Stierli einen guten Start in
unserer Kirchgemeinde und viel Freude in
ihrem neuen Amt.
Im Namen der Kirchenpflege
Marianne Kern
Basar 2014
Am Samstag, 29. November, fand der traditionelle Basar in der Turnhalle Umiken statt.
Der Basar-Erlös von total 10 500 Franken
konnte an mission 21, Frauenprojekt PunoPeru, dem Schulprojekt in der Sahel-Zone
(Niger) sowie dem VRRB Verein Rollstuhlfahrdienst Brugg überwiesen werden.
Unser herzlicher Dank gebührt allen freiwilligen
Helfern und Helferinnen. Wir danken allen, die
von nah und fern gekommen sind und somit
zum Gelingen des Basars beigetragen haben.
Marianne Kern, Basararbeitsgruppe
Frühlingslager 2015
Auch dieses Jahr findet in der ersten
Frühlingsferienwoche
vom 7. bis 10. April
2015 das Lager für
Kinder ab dem kleinen Kindergarten
und Kids bis und
mit der 5. Klasse
statt.
Gemeinsam werden
wir viel Spannendes erleben, beim Spielen,
Basteln und natürlich auf dem Ausflug. Mit
einem neuen Lagerthema, gemeinsamem Mittagessen, zusammen sein und miteinander
vier Tage Gemeinschaft erleben! Wie in den
PH-8-Unterricht
Liebe Gemeindeglieder,
liebe künftige Konfirmandinnen und
Konfirmanden
Darf ich mich kurz
vorstellen? Mein Name ist Hans Peter
Hauri-Layer. Von Beruf bin ich ordinierter
Diakon. Ich habe in
einigen Kirchgemeinden gearbeitet und einige Stellvertretungen
übernommen. Später
habe ich mich zum
Sekundarlehrer für die
Fächer «Religion und Kultur» und «Geschichte» weiterbilden lassen. Ich unterrichtete ungefähr zehn Jahre lang an Schulen. Seit 2013
arbeite ich, von einigen Stellvertretungen in
kirchlichen Tätigkeiten abgesehen, zu Hause
auf unserem kleinen landwirtschaftlichen Hof
im solothurnischen Erlinsbach.
Dass ich bei Ihnen die Vertretung für das PH 8
übernehmen darf, freut mich sehr. Auch nutze
ich gerne die Gelegenheit für weitere Gottesdienstvertretungen in Ihrer Kirchgemeinde.
Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zeit
und hoffe auf eine gute, erbauliche Zusammenarbeit.
Hans Peter Hauri, Diakon
Pfarrwahl
Liebe Kirchgemeindemitglieder
Die Pfarrwahlkommission hat im Dezember
unter dem Vorsitz von Karl Vischer ihre Arbeit
aufgenommen. Die eingehenden Bewerbungen werden geprüft und besprochen.
Die Pfarrwahlkommission besteht aus:
Dana Appel, Umiken
Andrea Beetschen, Umiken
Rita Lee, Kirchenpflegerin, Umiken
Hans Peter Schlatter, Kirchenpfleger, Riniken
Karl Vischer, Kirchenpfleger, Umiken
Dora Vögele, Riniken
Sie wird unterstützt durch:
Heiner Studer (externer Berater)
Die Kirchenpflege dankt allen Mitgliedern herzlich für ihre Mitarbeit und ihr Engagement.
Wünsche und Anregungen aus der Gemeinde
werden gerne entgegengenommen.
Karl Vischer, Pfarrwahlkommission
Herzliche Einladung zum Singtag
Am Sonntag, 1. März 2015, führt die Reformierte Landeskirche Aargau im reformierten
Kirchgemeindehaus in Lenzburg von 14.15 bis
17.15 Uhr den dritten Aargauer Singtag durch.
Die Teilnehmenden lernen unter qualifizierter
musikalischer Leitung neue Lieder für Gottesdienste und andere Gemeindeanlässe kennen.
Die bewährte zweiteilige Form wird beibehalten: Im ersten Teil werden die Lieder (mehrstimmig) eingeübt, im zweiten in einer liturgischen Feier gesungen. In der Pause steht
eine kleine Verpflegung bereit. Eine Fachgruppe aus Musikerinnen und Musikern, Pfarrerinnen und Pfarrern hat die Lieder aufgrund
von musikalischer und inhaltlicher Qualität sowie ihrer Singbarkeit in Gottesdiensten ausgewählt. Am meisten profitiert eine Kirchgemeinde, wenn sie den Singtag mit einer Gruppe
besucht. So können die Lieder besser in der
eigenen Gemeinde eingesetzt werden.
Die Teilnahme ist gratis. Eine Anmeldung
(Kurs-Nr. 15-09) bis spätestens zwei Wochen
vor dem Singtag ist erwünscht und erleichtert
die Vorbereitungen.
Online-Anmeldeformular unter:
www.ref-ag.ch/anmeldung.
Für Fragen: Reformierte Landeskirche Aargau
Projekt Popularmusik Jürg Hochuli
Stritengässli 10, 5001 Aarau
Telefon 062 838 00 24
juerg.hochuli@ref-aargau.ch
Aus der Kirchgemeinde
Bestattung:
Im Dezember:
Willy Siegrist, Umiken, im 82. Lebensjahr.
Das ist die Verheissung, die Christus uns gegeben hat: das ewige Leben.
1. Johannes 2, 25
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
32
Dateigröße
85 KB
Tags
1/--Seiten
melden