close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aichstetten 5.cdr

EinbettenHerunterladen
Erscheinungstermin: wöchentlich freitags
Öffnungszeiten Rathaus: Montag, Dienstag und Donnerstag: 8 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr, Mittwoch: 8 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr, Freitag: 8 Uhr bis 12 Uhr
Post:
Montag bis Freitag: 10 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 15 Uhr, Samstag: 10 Uhr bis 12 Uhr
Impressum:
Amtsblatt der Gemeinde Aichstetten
Herausgeber und Verlag: Gemeindeverwaltung Aichstetten, Bachstraße 2, 88317 Aichstetten – Telefon (07565) 94 18-0
Verantwortlich für den amtlichen und redaktionellen Inhalt ist Bürgermeister Dietmar Lohmiller oder sein Vertreter im Amt
Druck und Anzeigenteil: Druckerei Neidhart, Schulstraße 29b, 88317 Aichstetten – Telefon (07565) 10 33
Redaktionsschluss: mittwochs 12.00 Uhr
Freitag, 06.02.2015
Internet: www.aichstetten.de eMail: rathaus@aichstetten.de
Nr. 5/2015
Amtliche Mitteilungen
Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft
Leutkirch - Aitrach - Aichstetten
Amtliche Bekanntmachung
Änderungen des Flächennutzungsplans
Genehmigungen durch das Regierungspräsidium Tübingen – Höhere Baurechtsbehörde
Das Regierungspräsidium Tübingen – Höhere Baurechtsbehörde – hat am 13.01.2015
folgende Änderungen des Flächennutzungsplans genehmigt:
Teilbereich Leutkirch „Freiflächen PV-Anlage Haid 2“
Maßgebend ist der Flächennutzungsplan – Teilplan im Maßstab 1:10000 in der Fassung vom 07.02.2014
und die Begründung vom 07.02.2014.
Teilbereich Aitrach
„Großflächige Photovoltaikanlage An der Chaussee, 1. Erweiterung“
Maßgebend ist der Flächennutzungsplan – Teilplan im Maßstab 1:10000 in der Fassung vom 18.06.2014, die
Begründung vom 18.06.2014 und der Umweltbericht vom 10.04.2014.
Mit dieser amtlichen Bekanntmachung werden die Änderungen des Flächennutzungsplans in den genannten Teilbereichen wirksam.
Die Änderungen des Flächennutzungsplans können einschließlich der Begründungen mit Umweltberichten
beim Stadtbauamt Leutkirch, Spitalgasse 1 Leutkirch sowie im Bürgermeisteramt Aitrach, Schwalweg 10,
Aitrach und in der Gemeindeverwaltung Aichstetten, Bachstraße 2, Aichstetten während der üblichen
Dienststunden eingesehen werden. Jedermann kann die Änderung des Flächennutzungsplans einsehen
und über seinen Inhalt Auskunft verlangen (§ 6 Abs. 5 BauGB)
Es wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der im § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1-3 des BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche
Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans oder
aber nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde
geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung von Rechtsvorschriften oder den Mangel
des Abwägungsvorgangs begründen soll, ist darzulegen.
Leutkirch im Allgäu, 03.02.2015
Hans-Jörg Henle
Oberbürgermeister
Gemeinsamer Ausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft
Leutkirch - Aichstetten - Aitrach
Amtliche Bekanntmachungen
Änderung des Flächennutzungsplanes
im Bereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplans
„Fa. Klaus – Gewerbegebiet Ferthofen, 1. Erweiterung“
Gemeinde Aitrach
Billigung des Entwurfs und Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
Der Gemeinsame Ausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Leutkirch-Aichstetten-Aitrach hat
am 21. Januar 2015 in öffentlicher Sitzung den Entwurf der Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Fa. Klaus - Gewerbegebiet Fert-hofen, 1. Erweiterung“
gebilligt. (Der räumliche Geltungsbereich dieser Änderung wird aus dem nachfolgenden Lageplan
(maßstabslos) ersichtlich.
Erfordernis und Ziele der Planung:
Durch die Änderung des Flächennutzungsplanes sollen die
planungsrechtlichen Voraussetzungen für das Erweiterungsvorhaben der Firma Klaus zur Herstellung von Parksystemen
und Doppelparkern geschaffen werden. Es soll der Firma
ermöglicht werden alle betriebsnotwendigen Anlagen und
Lagerflächen auf dem Gelände zu erstellen. Hierzu soll das
Plangebiet als gewerbliche Baufläche dargestellt werden.
Erfordernis und Ziele der Planung:
Durch die Änderung des Flächennutzungsplanes sollen die
planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Erweiterung
des Betriebsgeländes der bestehenden Feuerverzinkerei und
des geplanten Betonwarenwerkes geschaffen werden. Es soll
den Firmen ermöglicht werden alle betriebsnotwendigen
Anlagen und Lagerflächen auf dem Gelände zu erstellen.
Hierzu soll das Plangebiet als gewerbliche Baufläche dargestellt werden.
Im Rahmen des Verfahrens wird eine Umweltprüfung gemäß §
2 Absatz 4 BauGB durchgeführt. Im Rahmen der Begründung
zum Entwurf wird ein Umweltbericht gemäß § 2a Nr.2 BauGB
dargelegt. Der Umweltbericht mit Eingriffs- und Ausgleichsbilanzierung beinhaltet umweltbezogene Informationen zu
folgenden Schutzgütern: Mensch, Tiere und Pflanzen, Boden,
Wasser, Klima/Luft, Landschaftsbild, Kultur- und Sachgüter
sowie eine Beschreibung der möglichen Wirkfaktoren des
Vorhabens.
Im Rahmen des Verfahrens wird eine Umweltprüfung gemäß §
2 Absatz 4 BauGB durchgeführt. Im Rahmen der Begründung
zum Entwurf wird ein Umweltbericht gemäß § 2a Nr.2 BauGB
dargelegt. Der Umweltbericht mit Eingriffs- und Ausgleichsbilanzierung beinhaltet umweltbezogene Informationen zu
folgenden Schutzgütern: Mensch, Tiere und Pflanzen, Boden,
Wasser, Klima/Luft, Landschaftsbild, Kultur- und Sachgüter
sowie eine Beschreibung der möglichen Wirkfaktoren des
Vorhabens.
Eine Umweltverträglichkeitsprüfung im Sinne des Gesetzes zur
Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) ist nicht erforderlich.
Zur öffentlichen Unterrichtung über die allgemeinen Ziele und
Zwecke der Planung können der Entwurf zur Änderung des
Flächennutzungsplans, seine Erläuterungen und der dazugehörige Umweltbericht in der Zeit von Montag, 16.02.2015 bis
Montag, 16.03.2015 im Stadtbauamt Leutkirch, Spitalgasse;
Ebene 3, Leutkirch, im Foyer des Bürgermeisteramtes Aitrach,
Schwalweg 10, Aitrach, sowie im Rathaus der Gemeinde
Aichstetten, Bachstraße 2, Aichstetten, Zimmer 7, während
der Dienststunden eingesehen werden. Dabei hat jedermann
das Recht, Stellungnahmen zu der Änderung des Flächennutzungsplans schriftlich oder zur Niederschrift vorzubringen. Da
das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt
wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.
Eine Umweltverträglichkeitsprüfung im Sinne des Gesetzes zur
Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) ist nicht erforderlich.
Zur öffentlichen Unterrichtung über die allgemeinen Ziele und
Zwecke der Planung können der Vorentwurf zur Änderung
des Flächennutzungsplans, seine Erläuterungen und der
dazugehörige Umweltbericht in der Zeit von Montag,
16.02.2015 bis Montag, 16.03.2015 im Stadtbauamt Leutkirch, Spitalgasse; Ebene 3, Leutkirch, im Foyer des Bürgermeisteramtes Aitrach, Schwalweg 10, Aitrach, sowie im
Rathaus der Gemeinde Aichstetten, Bachstraße 2, Aichstetten, Zimmer 7, während der Dienststunden eingesehen
werden. Dabei hat jedermann das Recht, Stellungnahmen zu
der Änderung des Flächennutzungsplans schriftlich oder zur
Niederschrift vorzubringen. Da das Ergebnis der Behandlung
der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der
Anschrift des Verfassers zweckmäßig.
Änderung des Flächennutzungsplanes
im Bereich des Bebauungsplans
„Gewerbegebiet An der Chaussee, 2. Erweiterung“
Gemeinde Aitrach
Aufstellungsbeschluss und Frühzeitige Beteiligung der
Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB
Der Gemeinsame Ausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Leutkirch-Aichstetten-Aitrach hat am 21. Januar
2015 in öffentlicher Sitzung die Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des Bebauungsplans „Gewerbegebiet An der Chaussee, 2. Erweiterung“ beschlossen. (Der
räumliche Geltungsbereich dieser Änderung wird aus dem
nachfolgenden Lageplan (maßstabslos) ersichtlich.
Leutkirch im Allgäu, 03.02.2015
Hans-Jörg Henle
Oberbürgermeister
2
e-mail: rathaus@aichstetten.de
Redaktionelle Beiträge der Gemeindeverwaltung
Aus dem Gemeinderat …
… Bericht über die öffentliche Sitzung am 28. Januar 2015
Erschließung Gewerbegebiet „Lauerbühl“
- Erschließungsplanung
- Freigabe der Ausschreibung
Herr Kohlöffel, Büro Fassnacht Ingenieure GmbH, stellt dem
Gremium die vom Büro Fassnacht Ingenieure GmbH auf dem
Bebauungsplanentwurf basierende Erschließungsplanung
für das Gewerbegebiet „Lauerbühl“ vor.
Kanal
Vorgesehen ist ein zwischen DN 800 und DN 300 dimensio-
Gewässerverlegung
Das bestehende und zum Teil verdolte Gewässer II. Ordnung,
das bisher quer durch das Gewerbegebiet verläuft, soll im
Zuge der Erschließung teilweise verlegt und offengelegt
sowie in einen 10 m breiten Grünstreifen eingebettet werden.
Zum Schutz der südwestlich gelegenen Baugrundstücke vor
eindringendem Hangwasser soll ein kleiner Schutzdamm
aufgeschüttet werden. Anfallendes Hangwasser soll entlang
des geplanten Schutzdamms geführt und im Bereich des
Grünstreifens in das Gewässer II. Ordnung eingeleitet werden.
Wasserleitung
Zwischen der bestehenden Hauptleitung DN 200 und dem
Gewerbegebiet „Aichstetten“ soll im Bereich der geplanten
Erschließungsstraße eine Wasserleitung DN 150 durch das
Gewerbegebiet „Lauerbühl“ verlegt werden. Durch diesen
„Ringschluss“ kann ein ständiger Durchfluss gewährleistet
bzw. stehendes Wasser vermieden werden.
Löschwasserversorgung
Um die Löschwasserversorgung (Vorgabe: Entnahme von 53
l/sec bzw. 190 m³/h in einer Entfernung von maximal 300 m)
sicherstellen zu können, muss zusätzlich zu dem bereits an
der Einfahrt zum Gewerbegebiet „Aichstetten“ vorhandenen
Überflurhydrant ein weiterer Überflurhydrant im Bereich des
Grünstreifens errichtet werden.
Vorbereitung Breitbandversorgung
Zur späteren Versorgung des Gewerbegebiets mit Breitband
usw. soll ein Kabelleerrohr DN 100 mit kleinen Anschlussschächten im Bereich der geplanten Erschließungsstraße
verlegt werden.
3
nierter Mischwasserkanal, der in einer Tiefe von ca. 6 m an
den bestehenden Kanal im Bereich des Gewerbegebiets
„Aichstetten“ angeschlossen wird. Am Leitungsende (nördlich
der Firma Schreck) liegt die Leitung ca. 2 m tief, so dass alle
Gewerbegrundstücke mittels Freispiegelleitung an den Kanal
angeschlossen werden können.
Geplant ist ein modifiziertes Oberflächenwasser-Ableitungssystem: die Straßen- und Hofflächen werden in den Mischwasserkanal eingeleitet, die Dachflächen in Sickermulden innerhalb der Baugrundstücke.
Straßenbeleuchtung
In der Erschließungsplanung fehlen bisher noch die Standorte für die Straßenbeleuchtungsmasten. Es wird davon ausgegangen, dass in dem Gewerbegebiet „Lauerbühl“ LEDLeuchten zum Einsatz kommen und die Masthöhe voraussichtlich 10 m betragen wird. Die Standorte und die genaue
Anzahl der Straßenbeleuchtungsmasten sollen zu gegebener
Zeit auf der Grundlage einer noch durchzuführenden lichttechnischen Berechnung in Abstimmung mit dem Arbeitskreis „Straßenbeleuchtung“ festgelegt werden.
Straße und Gehweg
Die Erschließungsstraße durch das Gewerbegebiet hat eine
Länge von ca. 420 m. Geplant ist, die Straße mit einer Breite
von 6,25 m zuzüglich 1,75 m Gehweg zu bauen. Die Gesamtbreite von 8,00 m entspricht in etwa der Gesamtstraßenbreite
im Gewerbegebiet „Aichstetten“.
Die bestehende Straße „Lauerbühl“ soll ab der geplanten
Erschließungsstraße Richtung Schützenhaus mit einer Breite
von 4,50 m bzw. zwischen der geplanten Erschließungsstraße
und der Einmündung in die Kreisstraße K 7913 (Ottmannshofer Weg) mit einer Breite von 6,25 m ausgebaut werden. Ein
Gehweg ist in diesem Bereich nicht geplant.
Der geplante 1,75 m breite Gehweg beginnt beim öffentlichen
Weg (Flurstück 408) südlich der Firma GISOTON, verläuft
ohne Randeinfassung entlang der Kreisstraße K 7913 bis zur
Einmündung der Erschließungsstraße und wird dann entlang
der Erschließungsstraße mit Randeinfassung (GranitLeistensteine, Anschlagshöhe 3 cm) weitergeführt bis zur
Firma Schreck.
Voraussichtliche Baukosten
Herr Kohlöffel beziffert die voraussichtlichen Baukosten auf
netto rund 930.000 € bzw. brutto inklusive Baunebenkosten
auf rund 1.255.000 €.
Beschlussfassung
Der Gemeinderat fasst folgende einstimmigen Beschlüsse:
1. Der Gemeinderat billigt die vom Büro Fassnacht Ingenieure
GmbH ausgearbeitete Erschließungsplanung für das
Gewerbegebiet „Lauerbühl“.
2. Der Gemeinderat beschließt die Freigabe der Ausschreibung der Erschließungsleistungen auf der Grundlage der
vorliegenden Erschließungsplanung.
Wasserversorgung Gotteswald
- Information über die Ergebnisse der hydrogeologischen
Untersuchungen
Zur Klärung der bakteriologischen Empfindlichkeit der Quelle
Gotteswald wurden in den Jahren 2009, 2010 und 2011 die
grundsätzlichen hydrogeologischen Verhältnisse im Bereich
der Quelle Gotteswald erfasst. Die damaligen Auswertungen
führten zu dem Ergebnis, dass im Nahbereich der Quellfassung zeitweise ein Eintrag von Oberflächenwasser nach
ergiebigen Niederschlägen sowie bei Schneeschmelze zu
erwarten ist. Vermutet wurde, dass diese bakteriologische
Gefährdung durch technische Maßnahmen (Dichtungselement, Drainage, oder ähnliches) saniert werden kann. Im
Übrigen zeigten die vorgenommenen Messungen und Untersuchungen, dass die weitere Grundwasserverbreitung Richtung Südwesten (Dilpersried) gewisse Unschärfen aufwies.
Anlässlich einer Besprechung im November 2011 wurde
daher festgelegt, die Verhältnisse
a. im Nahbereich der Quelle und
b. im Bereich Dilpersried
genauer zu untersuchen.
Die Gemeinde Aichstetten beauftragte in Abstimmung mit
dem geologischen Landesamt, dem Landratsamt Ravensburg und dem Wasserwirtschaftsamt Kempten das Büro Dr.
Ebel & Co. Ingenieurgesellschaft für Geotechnik und Wasserwirtschaft mbH mit der Durchführung der erforderlichen
Detailuntersuchungen. Ziel der Untersuchungen war es,
a. im Nahbereich der Quelle Gotteswald aussagekräftige
Aussagen bezüglich möglicher Sanierungsmaßnahmen
zu liefern und
b. im Bereich Dilpersried die Abgrenzung der Wasserschutzzone II abzusichern.
Das mit den beteiligten Behörden abgestimmte umfangreiche
Monitoring- und Untersuchungsprogramm mündete schließlich in das am 31. Dezember 2014 von Herrn Dostler, Dr. Ebel
& Co. Ingenieurgesellschaft für Geotechnik und Wasserwirtschaft mbH fertiggestellte „Hydrogeologische Gutachten“ mit
folgenden Ergebnissen:
Die bisherigen Annahmen konnten durch die durchgeführte
Detailuntersuchung bestätigt und weiter abgesichert werden.
Die geologischen und hydrogeologischen Ergebnisse lassen
folgende Beurteilung zu:
a. Nahbereich Quellfassung:
Im Nahbereich der Quellfassung ist in seltenen Fällen und
kurzfristig ein Eintrag von Oberflächenwasser möglich. Dies
ist dann der Fall, wenn der Zustrom von oberflächennahem
Wasser aus dem Mantelbachtal im Verhältnis zum Grundwasserabstrom an der Quelle aus der Gotteswaldrinne so groß ist,
dass sich die Fließrichtung lokal von West-Ost zu SüdwestNordost ändert. Folgende Faktoren begünstigen diesen Fall:
· hoher Mantelbachabfluss (ergiebige Niederschläge,
Schneeschmelze)
· niedriger Grundwasserabfluss aus der Gotteswaldrinne
(Niedrigwasserstand)
· Verfüllung des ehemaligen Fischteichs (Stauwirkung, lokal
schwebendes Schichtwasser)
Offensichtliche Gefährdungen des Quellwassers durch Oberflächenwasserversickerung in dem 500 m südlich gelegenen
Grabeneinschnitt im Gotteswald sind anhand des Monitorings
nicht zu erkennen. Die Sanierung der Quellfassung kann auf
den Nahbereich beschränkt werden.
Als wirksame Sanierungsmaßnahme ist ein Abfangsystem
oberstromig, außerhalb der Fischteichverfüllung einzuschätzen. Dadurch können oberflächennahe Wasserzutritte aus
dem Mantelbachtal und aus der Fischteichverfüllung abgefangen werden, ohne die Ergiebigkeit der Quelle über Gebühr zu
vermindern (Wasserspiegelabsenkung < 5 cm). Die bestehende Probedrainage verringert die bakteriologische Anfälligkeit, bietet jedoch keinen umfassenden Schutz. Zum einen
reicht der Sickerstrang nicht bis zum ansteigenden Molassesockel und erfasst daher den möglichen Zustrom aus dem Tal
unvollkommen. Zum anderen ist der Sickerstrang nicht tief
genug, so dass die wirksame Entwässerungsfunktion erst ab
einem Grundwasserstand von etwa 657 m ü.NN einsetzt.
Niedrige Grundwasserstandsverhältnisse wie beim Lastfall im
Juli 2014 (656,5 m ü.NN) werden nicht umfassend reguliert.
4 Es wird daher empfohlen, die Quelle Gotteswald im Nahbe-
reich durch ein neu anzulegendes Drainagesystem - ähnlich
der Probeleitung, jedoch rund 20 m länger in Richtung Südwesten sowie 0,60 m tiefer - zu sanieren.
Flurstück 118, Hauptstraße 70
- Errichtung einer Wohncontaineranlage zur Unterbringung von Asylbewerbern
Bürgermeister Lohmiller berichtet, dass in den letzten Tagen
im Flurstück 118, Hauptstraße 70, die Fundamente zur Errichtung der Wohncontaineranlage zur Unterbringung von Asylbewerbern errichtet wurden. Eine Baugenehmigung bzw. eine
Baufreigabe für das im Dezember 2014 eingereichte Baugesuch liegt bisher nicht vor.
Das Vorgehen des Landkreises Ravensburg sorgte innerhalb
des Gemeinderats und in Teilen der Einwohnerschaft für
„Verwunderung“ – zumal ein Vertreter des Landratsamts
Ravensburg bei der öffentlichen Informationsveranstaltung im
November 2014 im Haus der Vereine auf entsprechende
Nachfrage ausdrücklich erklärt hat, dass für die Errichtung
derartigen Wohncontaineranlagen das Baugenehmigungsverfahren, das geltende Baurecht und die geltenden Fristen in
gleicher Weise eingehalten werden müssen wie bei jedem
anderen Bauvorhaben.
Bei Recherchen durch die Verwaltung stellte sich nun heraus,
dass aufgrund eines Erlasses des Ministeriums für Verkehr
und Infrastruktur im Land Baden-Württemberg aktuell beispielsweise die vorübergehende Aufstellung von Wohncontaineranlagen zur Schaffung von Not- und Behelfsunterkünften
verfahrensfrei zulässig ist. Erst, wenn Wohncontaineranlage
länger als sechs Monate als Unterkunft benutzt werden soll
bzw. wird, ist eine entsprechende Baugenehmigung erforderlich.
b. Bereich Dilpersried:
Der Verlauf der Gotteswald-Rinne setzt sich nach Südwesten
gleichsinnig in der Art fort, dass die Grundwasserverbreitung
weiter im Nordwesten liegt als beim Basisgutachten zur
Abgrenzung des Wasserschutzgebiets angenommen. Das
Mantelbachtal, die Ortschaft Dilpersried und die Südostränder der nördlich angrenzenden landwirtschaftlichen Nutzflächen sind grundwasserfrei.
Es wird empfohlen, die Schutzgebietsabgrenzung unter diesem Gesichtspunkt noch einmal zu überprüfen. Eine Verkleinerung der Schutzzone II in diesem Bereich – angelehnt an die
Grenze der Aquiferverbreitung – erscheint sinnvoll.
Die Gemeinderäte nehmen den Inhalt und die Ergebnisse des
vorliegenden „Hydrogeologischen Gutachtens zur Detailerkundung des Quellwasservorkommens Gotteswald“ des
Büro Dr. Ebel & Co. Ingenieurgesellschaft für Geotechnik und
Wasserwirtschaft mbH vom 31. Dezember 2014 zustimmend
zur Kenntnis.
Gemeindewald
- Wirtschaftsplan 2015
Gemäß dem vorliegenden Entwurf des Kreisforstamts
Ravensburg, Außenstelle Leutkirch, ist im Jahr 2015 ein
Holzeinschlag von insgesamt 300 fm geplant. Wenn die
Umsetzung des Wirtschaftsplanes 2015 wie erhofft verläuft,
kann die Gemeinde mit einem Betriebsergebnis in Höhe von
14.624 € rechnen.
Der Gemeinderat stimmt dem vom Kreisforstamt Ravensburg,
Außenstelle Leutkirch, erstellten Wirtschaftsplan für das
Haushaltsjahr 2015 einstimmig zu.
Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen
Zuwendungen
Gemäß bestehenden gesetzlichen Vorgaben darf die Gemeinde Spenden, Schenkungen und ähnliche Zuwendungen
annehmen oder an Dritte, die sich an der Erfüllung kommunaler Aufgaben beteiligen, vermitteln. Die Einwerbung und Entgegennahme obliegt ausschließlich dem Bürgermeister. Über die
Annahme oder Vermittlung entscheidet der Gemeinderat.
Die Gemeinde erstellt jährlich einen Bericht, in welchem die
Geber, die Zuwendungen und die Zuwendungszwecke
anzugeben sind, und übersendet ihn der Rechtsaufsichtsbehörde.
Im Jahr 2014 wurden gemäß vorliegenden „Spendenlisten“
von Herrn Bürgermeister Dietmar Lohmiller acht Spenden
usw. im Wert von insgesamt 910,00 € für Zwecke der Freiwilligen Feuerwehr Aichstetten angenommen.
Der Gemeinderat stimmt der Annahme der in den Spendenlisten 2014 aufgeführten acht Einzelspenden im Wert von
910,00 € für Zwecke der Freiwilligen Feuerwehr Aichstetten
einstimmig zu.
Baugesuche
Der Gemeinderat hat folgenden Baugesuchen zugestimmt
und das gemeindliche Einvernehmen erteilt:
· Umgestaltung Betriebsgelände – Errichtung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage; Aichstetten, Altmannshofen,
Flurstück 143/6, Dorfstraße 35 und 37
· Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage; Aichstetten,
Flurstück 287/7, Lautracher Straße 6
· Neubau Lagerhalle und Außenregal; Aichstetten, Altmannshofen, Flurstücke 55/7 und 55/11, Im Wiesengrund 2 und 6
5
Bundesautobahn A 96
- Lärmschutz
Entlang der Bundesautobahn A 96 gibt es Initiativen mit dem
Ziel einer Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Autobahn
zwischen Lindau und Memmingen auf 120 km/h. Um auf der
Grundlage der bestehenden Gesetze und Vorschriften einen
Modellversuch mit Tempo 120 km/h auf diesem Autobahnabschnitt genehmigt zu bekommen, müsste entweder durch die
Geschwindigkeitsbeschränkung eine Lärmreduzierung um 3
dBA erreicht werden oder der Autobahnabschnitt müsste
einen Unfallschwerpunkt bilden. Gemäß einer vorliegenden
Grobberechnung würde sich der Lärm bei einer Geschwindigkeitsbeschränkung auf 120 km/h lediglich um ca. 1 dBA
reduzieren. Die Bundesautobahn A 96 bildet auch keinen
Unfallschwerpunkt.
Unterm Strich muss deshalb – obwohl das Ministerium für
Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg aktuell beim
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur einen
Antrag auf Zulassung eines Modellversuchs gestellt hat – davon
ausgegangen werden, dass die Initiative, an der sich alle
Gemeinden entlang der Bundesautobahn A 96 zwischen Lindau
und Memmingen beteiligt haben, „ins Leere laufen“ wird.
Vor wenigen Tagen wurden nun alle Gemeinden entlang der
Bundesautobahn zwischen Lindau und Memmingen angeschrieben und dazu aufgefordert, entsprechende Gemeinderatsbeschlüsse „pro 120 km/h auf der Bundesautobahn A 96“
zu fassen.
Bürgermeister Lohmiller hält nichts von einem derartigen
Gemeinderatsbeschluss, durch den sich seiner Meinung nach
nichts ändert an der oben beschriebenen Lage. Deshalb hat er
das Thema auch nicht „offiziell“ auf die Tagesordnung gesetzt.
Parallel zu den oben beschriebenen Bemühungen gibt es im
Landkreis Ravensburg eine weitere Initiative mit dem Ziel,
über das Instrument „Lärmaktionsplan“ eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Bundesautobahn A 96 zu erreichen. Federführend ist hier für alle Gemeinden die Gemeinde
Amtzell. Bürgermeister Lohmiller ist davon überzeugt, dass
auch diese Initiative „ins Leere läuft“.
Regionale Schulentwicklung
- Unterschreitung der Mindestschülerzahl an der Kooperations-Werkrealschule Aitrach - Aichstetten im Schuljahr 2014 / 2015
kirch künftig lediglich noch die Werkrealschule in Wuchzenhofen. Es wird die Hoffnung geäußert, dass sich in diesem Fall
für den Schulstandort Aichstetten die Chance eröffnen könnte,
Schülerinnen und Schüler aus Niederhofen, Unterzeil, usw. für
die Werkrealschule in Aichstetten zu gewinnen und damit die
geforderte Mindestzahl von 16 Schülerinnen und Schülern zu
erreichen.
Bürgermeister Lohmiller berichtet, dass vor wenigen Tagen
ein Schreiben des Staatlichen Schulamts Markdorf eingegangen ist, in dem festgestellt wird, dass in die Klassenstufe 5 der
bestehenden Kooperations-Werkrealschule Aitrach - Aichstetten zum laufenden Schuljahr 2014 / 2015 lediglich 13 Schülerinnen und Schüler aufgenommen wurden. Damit wurde die
mit der am 1. August 2014 in Kraft getretenen Schulgesetznovelle festgesetzte Mindestschülerzahl für auf Grundschulen
aufbauende Schulen von 16 Schülerinnen und Schülern
unterschritten.
Aufgrund bestehender gesetzlicher Vorgaben fordert das
Staatliche Schulamt Markdorf in dem Schreiben die Schulträger auf, eine regionale Schulentwicklung durchzuführen mit
dem Ziel, dass von den Schulträgern eine schulorganisatorische Maßnahme nach § 30 Schulgesetz beantragt wird. Eine
solche Maßnahme könnte z.Bsp. die Aufhebung einer Schule
oder ein Antrag in Zusammenarbeit mit Nachbarkommunen
sein.
Gleichzeitig wird in dem Schreiben darauf hingewiesen, dass
– sofern in zwei unmittelbar aufeinander folgenden Schuljahren ab dem Schuljahr 2014 / 2015 die Mindestschülerzahl von
16 in der Eingangsklasse nicht erreicht und kein Antrag auf
eine schulorganisatorische Maßnahme nach § 30 Schulgesetz gestellt wird, die Schule gemäß § 30b Absatz 2 Satz 2
Schulgesetz zum Schuljahr 2016 / 2017 aufzuheben ist. In
diesem Fall darf dann im Schuljahr 2016 / 2017 keine Eingangsklasse (Klassenstufe 5) mehr gebildet werden. Eine
Aufhebung erfolgt gemäß § 30b Absatz 2 Satz 4 Schulgesetz
nur dann ausnahmsweise nicht, wenn ein entsprechender
Bildungsabschluss nicht in zumutbarer Erreichbarkeit von
einer anderen öffentlichen Schule angeboten wird.
Bürgermeister Lohmiller berichtet, dass es – zur Stärkung des
Schulstandorts Aitrach-Aichstetten – derzeit Überlegungen
gibt, alle Klassen der Werkrealschule (Klassenstufen 5 bis 9)
nur noch an einem Standort zu unterrichten. In Vorgesprächen mit der Gemeinde Aitrach und der Schulleitung der
GWRS Aitrach zu diesem Thema wurde schnell klar, dass sich
der Standort Aichstetten auf jeden Fall besser eignet zur
Zusammenführung aller Klassen der Werkrealschulen Aitrach
und Aichstetten als der Standort Aitrach (z.Bsp. bessere
bauliche Voraussetzungen am Standort Aichstetten). Auch
der Gemeinderat Aitrach und die verschiedenen schulinternen Gremien der beiden Schulen haben sich in den letzten
Wochen mit dem Thema bereits entsprechend befasst.
Er kündigt an, dass voraussichtlich am Montag, 2. März 2015,
in Aitrach eine gemeinsame öffentliche Sitzung der beiden
Gemeinderäte mit dem Thema „Zukunft unserer weiterführenden Schulen“ stattfinden wird.
Bürgermeister Lohmiller weist abschließend darauf hin, dass
es trotz aller Bemühungen der beiden Schulen, der Gemeinderäte und der Verwaltungen offen ist, ob die Gemeinden
bzw. die Schulen das „Rennen“ um die Mindestschülerzahl 16
für die Klassenstufe 5 im kommenden Schuljahr 2015 / 2016
gewinnen. „Letztendlich entscheiden die Eltern, in welcher
weiterführenden Schule sie ihr Kind anmelden. Wir werden
aber weiterhin alles dafür tun, um unsere weiterführende
Schule in der Gemeinde zu erhalten.“
Aus der Mitte des Gemeinderats wird berichtet, dass die
bisherige Werkrealschule am Adenauerplatz in Leutkirch beim
Land einen Antrag auf Einrichtung einer Gemeinschaftsschule
gestellt hat. Über den Antrag wird im Laufe des Februar 2015
entschieden. Wenn der Antrag bewilligt wird, gibt es in Leut-
Arztpraxis
Im Zuge der „Wiederbelebung“ des ehemaligen „Landmarkt“Areals soll im Erdgeschoss unter anderem eine Arztpraxis
angesiedelt werden.
Bürgermeister Lohmiller weist in diesem Zusammenhang
darauf hin, dass der Status Quo mit derzeit zwei halben Allgemeinarztpraxen in Aichstetten auf „wackeligen Beinen“ steht.
Dies liegt daran, dass die Kassenärztliche Vereinigung, die in
Baden-Württemberg für die Zulassung von Arztpraxen verantwortlich zeichnet, neben dem örtlichen auch den regionalen
Bedarf ermittelt und darauf aufbauend – entsprechenden
Bedarf vorausgesetzt – Zulassungen für Arztpraxen erteilt.
Laut Berechnung der Kassenärztlichen Vereinigung liegt der
örtliche Bedarf in der Gemeinde Aichstetten zwischen 1,0 und
1,5 Allgemeinarztpraxen. Allerdings besteht bei regionaler
Betrachtung derzeit eine Überversorgung, die – sobald eine
Praxiszulassung zurückgegeben wird – innerhalb des Bezirks
entsprechend auszugleichen ist.
Sollte also eine der beiden halben Arztpraxen in Aichstetten
aufgegeben werden bevor die bestehende Überversorgung
ausgeglichen ist, kann es leicht passieren, dass der zweiten
Arztpraxis eine eventuell gewünschte und aufgrund des
örtlichen Bedarfs gebotene Aufstockung auf eine Vollzeitpraxis durch die Kassenärztliche Vereinigung versagt wird.
Ziel der Gemeinde muss es sein, die allgemeinärztliche
Versorgung der Einwohnerschaft abzusichern und nach
Möglichkeiten Perspektiven zu eröffnen, die es möglich
machen, eine der bisher als halbe geführten Praxen baldmöglichst auf eine Vollzeitpraxis aufzustocken. Dies setzt zum
Einen voraus, dass eine Allgemeinärztin oder ein Allgemeinarzt bereit ist, eine Vollzeitpraxis in Aichstetten zu betreiben
und zum Anderen genügend Personal sowie geeignete
Räumlichkeiten zum Betrieb einer Vollzeitpraxis vorhanden
sind.
Bei der Bereitstellung und Ausstattung adäquater Räumlichkeiten sieht das Land Baden-Württemberg – beispielsweise im
Gegensatz zum benachbarten Freistaat Bayern, in dem das
Land bei bestehender allgemeinärztlicher Unterversorgung im
Ländlichen Raum einem ansiedlungswilligen Arzt einen
verlorenen Zuschuss in Höhe von bis zur 60.000 € gewährt –
die Gemeinden am Zug.
Bürgermeister Lohmiller geht deshalb davon aus, dass sich
der Gemeinderat in einer seiner nächsten Sitzungen mit dem
Thema Einrichtung und Ausstattung einer Vollzeitpraxis für
einen Allgemeinarzt im ehemaligen Landmarkt-Gebäude zu
befassen und über eine mögliche finanzielle Förderung des
Vorhabens zu entscheiden hat.
e-mail: rathaus@aichstetten.de
www.aichstetten.de
6
Kranke Eschen können auch noch im
Sommer gefällt werden
Volkshochschule Aichstetten
Viele Grundstückseigentümer überprüfen derzeit Ihre
Bäume und Sträucher auf Standfestigkeit, damit sie
erforderliche Maßnahmen wie Rodungen oder „auf den
Stock setzen“ im gesetzlichen Zeitraum vornehmen
können. Entsprechende Pflegemaßnahmen dürfen in der
freien Landschaft grundsätzlich nur vom 1. Oktober bis
28. Februar durchgeführt werden, Ausnahmen sind
jedoch möglich.
Offener Computerraum
142-75012
Termin: Di, 10.02.15
Uhrzeit: 19.00-21.00 Uhr
Dauer: 1 Abend
Ort: Werkrealschule Aichstetten, Computerraum
Leitung: Hartmut Forstner, Konrektor
Gebühr: EUR 12,00 (Gebühr wird im Kurs abgerechnet)
Kreis Ravensburg – Mit Sorge betrachten zahlreiche Grundbesitzer in diesem Jahr ihre Eschen und fragen sich, ob die
eigenen Baumbestände ebenfalls vom Eschentriebsterben
betroffen sind und deshalb gerodet werden müssen. „Die
Krankheitsanzeichen können am sichersten im belaubten
Zustand, also im Juni und Juli erkannt werden“, so Iris Steger,
Leiterin des Umweltamts im Landratsamt. Insbesondere bei
frei stehenden Bäumen auf trockenen Standorten zeige sich
die Krankheit in der Regel nicht im Stammbereich, sondern
durch absterbende Äste in der Krone. „Im Winter kann das
Eschentriebsterben nicht immer verlässlich diagnostiziert
werden“, so Steger. Sie rät daher, sich von professionellen
Baumpflegern bei dieser Entscheidung beraten zu lassen
und Baumfällungen unter Umständen erst im Sommer nach
erneuten Kontrollen vorzunehmen. Wie das Landratsamt
mitteilt, kann die Naturschutzbehörde von der gesetzlichen
Sperrfrist eine Ausnahme zulassen, wenn ein Baum aus
Verkehrssicherungsgründen umgehend gerodet werden
muss.
Sie haben konkrete Fragen zum Recherchieren im Internet,
zum Online-Shopping oder andere Fragen zum Thema
Internet? In dieser Zeit können Sie den Computerraum unter
Anleitung nutzen. Während der Betreuungszeit werden wir
versuchen, Ihre Fragen und Anliegen zu bearbeiten und Ihnen
Lösungswege aufzuzeigen.
Voraussetzungen: Erste Erfahrungen mit dem Internet
Kochen und Backen - mit dem Thermomix – 151-72021
Termin: Mi, 11.02.15
Uhrzeit: 18.00-22.00 Uhr
Dauer: 1 Abend
Ort: Werkrealschule Aichstetten, Schulküche
Leitung: Monika Diepolder-Manthei
Gebühr: EUR 19,50
Alltagstaugliche Rezepte mit saisonalen Produkten aus der
Region. Wir bereiten Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts
zu, von klassisch bis modern - Lassen Sie sich überraschen.
Bitte Geschirrtücher, Behälter für Kostproben und Getränk
mitbringen. Lebensmittel werden im Kurs abgerechnet.
Weitere Informationen zum Thema Eschentriebsterben
erhalten Sie beim Umweltamt des Landkreises, Telefon
0751/85 4210, und bei der PROREGIO, Telefon 0751 85 9610.
Grundkurs Gitarre – 151-72080
Beginn: Fr, 20.02.15
Uhrzeit: 18.30-20.00 Uhr
Dauer: 6 Abende
Ort: Werkrealschule Aichstetten
Leitung: Rita Frischknecht
Gebühr: EUR 47,50
Erlernen von Schlag- und Zupftechniken zur Begleitung von
Liedern. Notenkenntnisse werden nicht benötigt.
Die Materialkosten werden im Kurs eingesammelt.
Schulnachrichten
Informationsveranstaltungen
am Gymnasium Salvatorkolleg
Bad Wurzach
Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen
151-73051
Für die Schüler der 4. Klasse und deren Eltern, die demnächst
entscheiden müssen, welche weiterführende Schule die
Kinder besuchen sollen, bietet das Gymnasium Salvatorkolleg
in Bad Wurzach folgende Informationsveranstaltungen an.
Beginn: Mo, 23.02.15
Uhrzeit: 18.30-20.45 Uhr
Dauer: 5 Abende
Ort: Turnhalle Aichstetten, Gymnastikraum
Leitung: Jörn Sandrock
Gebühr: EUR 59,-
Montag, 23. Februar 2015 - 20.00 Uhr Informationsabend über den Bildungsgang am Gymnasium
und die Umsetzung am Salvatorkolleg. Anschließend besteht
die Möglichkeit zu einer Schulhausführung.
Die Kriminalität in Deutschland nimmt zu. Jeder kann zum
Opfer werden. In diesem Kurs lernen Sie einfache aber höchst
effektive Möglichkeiten sich gegen verschiedene Angriffe zu
wehren.
Dabei kommt es bei guten Verteidigungen nicht auf die Kraft,
sondern auf die richtige Technik, sowie das richtige Verhalten
an! Was Sie lernen werden, basiert auf der modernen
waffenlosen Selbstverteidigung „Jiu-Jitsu“.
Jörn Sandrock ist Sportlehrer und Träger des 1. Dan Jiu-Jitsu.
Bitte Sportkleidung und Getränk mitbringen.
Sonntag, 1. März 2015 - 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Tag der offenen Tür – Beginn: 9.30 Uhr Gottesdienst
10.30 Uhr / 15.00: kurzer Informationsvortrag über die Schule
Ansonsten können Sie die Räumlichkeiten und Aktivitäten des
Salvatorkollegs kennen lernen. Das vollständige Programm
wird in der Woche vor dem Tag der offenen Tür auf der
Homepage veröffentlicht.
Telefonische Anmeldungen am Salvatorkolleg sind möglich
bis zum Freitag, 20. März 2015.
Wir vereinbaren mit Ihnen einen Termin für ein persönliches
Anmeldegespräch. Sekretariat Gymnasium Salvatorkolleg,
Herrenstraße 20, 88410 Bad Wurzach 07564/949020.
Anmeldungen: Gemeindeverwaltung Aichstetten
Bachstraße 2, 88317 Aichstetten
Telefon 07565 / 94 18-28 - Fax 07565 / 94 18-25
Ausführliche Informationen finden Sie auf der Homepage
www.salvatorkolleg.de.
7
Veranstaltungen
18.30 - 20.00 Uhr
8
Bereitschaftsdienste
Der ärztliche Notdienst im Bezirk Aichstetten und Aitrach ist wochentags ab 19 Uhr, an Wochenenden und
6
an Feiertagen unter der einheitlichen Rufnummer 0180 1 92 92 77 zu erreichen.
Sozialstation Carl Joseph – 24-Stunden-Notruf, auch am Wochenende und an Feiertagen, Telefon: 07561 / 4405
Die Zieglerschen - Seniorenzentrum Aitrach, Hausleitung Slavica Tillich, Hauptstraße 22, Aitrach, Tel.: 07565 /942689-0
Achtung: Bitte Versichertenkarte mitbringen! Notfallsprechstunden 10.00 bis 11.00 Uhr und 17.00 bis 18.00 Uhr. Bei akuten
Erkrankungen außerhalb dieser Zeiten ist eine telefonische Voranmeldung ratsam. Hausbesuche möglichst vormittags anmelden.
Zahnarzt: Zu erfragen unter der Notrufnummer: 0 18 05 / 91 16 30
Apotheken
Samstag, 07.02.2015
Notdienst rund um die Uhr, Dienstwechsel 8.30 Uhr:
Markt-Apotheke Biberach, Marktplatz 10, 88400 Biberach an der Riß, Tel.: 07351 1 59 00
von 17.00-18.00 Uhr zusätzlich:
Gabler-Apotheke Ochsenhausen, Joseph-Gabler-Str. 2, 88416 Ochsenhausen, Tel.: 07352 84 11
Sonntag, 08.02.2015
Notdienst rund um die Uhr, Dienstwechsel 8.30 Uhr:
Apotheke im Umlachtal, Fischbacher Str. 19, 88436 Ederhardzell, Tel.: 07355 9 31 60
von 17.00-19.00 Uhr zusätzlich: Kron-Apotheke, Hindenburgstr. 5, 88400 Biberach an der Riß, Tel.: 07351 65 28
von 10.00-12.00 Uhr: Gabler-Apotheke Ochsenhausen, Joseph-Gabler-Str. 2, 88416 Ochsenhausen, Tel.: 07352 84 11
Kindergartenmitteilungen
Kindergarten St. Vitus
Altmannshofen
Projekt „Kinder und Hunde“
Alexander Ruf startete mit unseren 15
„Großen“ ein zweitägiges, spannendes
Projekt „Kinder und Hunde“.
Im spannenden Wechsel zwischen
Theorie und Praxis lernten die Kinder
spielerisch den Umgang mit Hunden im
Alltag kennen. Um den Umgang mit den Hunden bestmöglich veranschaulichen zu können, brachte Alexander drei
Hunde mit.
Der erste Hund, der uns in der Einrichtung besuchte, war der
Hund Balu. Die Kinder waren begeistert von dem herzlichen
„Labrador“ und freuten sich riesig, als sie ihn streicheln und
füttern durften.
Außerdem lernten die Kinder, -wie sie auf Hunde zugehen
sollen, - wie sie sich verhalten sollen, wenn sie Angst vor
Hunden haben, -worauf sie beim Spielen mit Hunden achten
müssen uvm.
So ging der erste Projekttag zu Ende.
Mit großer Freude starteten wir in den zweiten Projekttag.
Es besuchte uns der „Riesenschnauzer Pfeffersalz“ Pepe,
welcher eine beeindruckende Statur vorwies. Danach sind
wir gemeinsam ins Freie gegangen und die Kinder wurden
von Pepe mit dem Schlitten gezogen. Im Freien durften dann
unsere „Großen Jungs“ ihre Kräfte unter Beweis stellen,
indem sie mit Pepe „Tauziehen“ spielen durften. Jedoch
mussten die vier Jungs sich geschlagen geben, da Pepe zu
stark war. Zum Schluss besuchte uns noch der „spanische
Mix“, Miro.
Miro zeigte mit seinem Herrchen Alexander viele Kunststücke, die die Kinder, sowohl auch die Erzieherinnen sehr
beeindruckten. Wir bedanken uns recht herzlich bei Alexander Ruf für die zwei spannenden Projekttage.
9
Kirchliche Nachrichten
Kath. Kirchengemeinden Aichstetten
und Altmannshofen
Pfarrer der Seelsorgeeinheit „Aitrachtal“
Pfarrer Rist - Tel: 07565/5403
Gemeindereferent: Herr Schneider
Tel: 07565/942862;
Email: grschneider-aitrachtal@web.de
Sonntag, 08.02.2015 - 5. Sonntag im Jahreskreis
08:45 Uhr Eucharistiefeier († Johann u. Katharina Wachter)
Mittwoch,11.02.2015
07:50 Uhr Schülergottesdienst
Gemeindeassistentin: Frau Schlager
Tel: 07565/1304;
Email: gaschlager-aitrachtal@web.de
Sonntag, 15.02.2015 - 6. Sonntag im Jahreskreis
10:00 Uhr Wort-Gottes-Feier
Pfarrbüro Aichstetten, Schulstr. 2
Frau Wörz - Tel: 07565/1304
Email: StMichael.Aichstetten@drs.de
Geöffnet:
Dienstag
08:30 Uhr - 10:30 Uhr
Mittwoch
09:00 Uhr - 10:00 Uhr
Donnerstag
15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 Uhr - 11:00 Uhr
Ministranten
Hallo Minis, auch dieses Jahr findet unsere
Minifaschingsfeier statt.
Wann?
13. Februar
Uhrzeit?
17:45-20:00 Uhr
Mitzubringen? Tasse/Becher und ein Teller
Natürlich darf bei einer Faschingsfeier das Kostüm nicht fehlen,
darum bitte verkleidet kommen, lasst eurer Fantasie einfach
freien Lauf ;)
Auf euer Kommen und eure Kostüme freuen sich
Eure Omis und Leiter
Pfarrbüro Aitrach, Schulstr. 11
Frau Simmling - Tel: 07565/ 5403
Email: KathPfarramt.Aitrach@drs.de
Geöffnet:
Dienstag
10:00 Uhr - 11:00 Uhr
16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Donnerstag
09:00 Uhr - 11:00 Uhr
Freitag
09:00 Uhr - 10:00 Uhr
Ministrantendienst:
- am Sonntag, 08.02.2015: Regine, Sebastian u. Gabriel Zeh,
Nina u. Lukas Bettrich, Lea Schorer.
- am Mittwoch, 11.02.2015: Torsten Gehring u. Jule Kible.
- am Sonntag, 15.02.2015: Lara u. Tom Waizenegger, Julia u.
Manuel Hau, Lena u. Nina Fähnle,
Vertretung von Pfarrer Rist
Pfarrer Rist ist vom 12.02. bis einschl. 25.02.2015 nicht
erreichbar. Die Vertretung übernimmt Diakon i.R. Johannes
Schmidt (Tel. 07565/1577). Bitte wenden Sie sich in dringenden Fällen an eines der beiden Pfarrbüros oder außerhalb der
Öffnungszeiten der Büros direkt an Herrn Diakon Schmidt.
Voranzeige:
Zur Narrenmesse (Wort-Gottes-Feier) am Sonntag, 15.
Februar 2015, um 10:00 Uhr in St. Michael Aichstetten laden
wir die ganze Seelsorgeeinheit „Aitrachtal“ herzlich ein!
Es spielt: Angela Abrell – Orgel und die Dudelsack-Gruppe
Highroud.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Kirchengemeinde Aichstetten
Kinderkirche lädt ein:
Wir laden Euch mit Euren Familien ganz herzlich
ein mit Jesus zusammen nach Jerusalem zu
gehen. Auf dem Weg nach Jerusalem begegnet Ihr
mit Jesus unterschiedlichen Menschen und natürlich sind auch seine Jünger dabei. Ihr erlebt so die
Zeit bis Ostern an der Seite von Jesus ganz neu. Die Reise
findet an drei Sonntagen sowie am Karfreitag und Ostermontag statt.
Die erste Kinderkirche dazu ist am Sonntag, 22.02.2015 um
10.30 Uhr im Pfarrstadel.
Die Eltern, die den Gottesdienst in der Kirche um 10.00 Uhr
besuchen möchten, können Ihre Kinder auch schon gerne
vorher vorbeibringen.
Jeder einzelne Termin ist in sich geschlossen. Deshalb ist es
nicht notwendig jedes Mal dabei zu sein. Wir würden uns
aber freuen Euch oft auf den Weg nach Jerusalem mitnehmen zu können.
Das Team der Kinderkirche
Samstag, 07.02.2015 - 5. Sonntag im Jahreskreis
16:00 Uhr Beichtgelegenheit
16:00 Uhr Rosenkranz
16:30 Uhr Vorabendmesse mit Tauffeier von Magnus Georg
Stehmer.
Sonntag, 15.02.2015 - 6. Sonntag im Jahreskreis
09:30 Uhr Rosenkranz
10:00 Uhr Wort-Gottes-Feier
Ministrantendienst:
- am Samstag, 07.02.2015: Pia, Johanna, Ida, Nicole.
- am Sonntag, 15.02.2015: Lucca, Tim, Jana S., Jana B.
Weitere Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit
Aitrach, St. Gordian und Epimachus
Sonntag, 08.02.
10:00 Uhr Wort-Gottes-Feier
Dienstag, 10.02.
07:50 Uhr Schülergottesdienst
Sonntag, 15.02.
08:45 Uhr Eucharistiefeier
Mooshausen, St. Johann Baptist
Sonntag, 08.02.
08:45 Uhr Wort-Gottes-Feier
Sonntag, 15.02.
10:00 Uhr Eucharistiefeier
10
Treherz, St. Johann Baptist
Sonntag, 08.02.
10:00 Uhr Eucharistiefeier
Samstag, 14.02.
16:30 Uhr Vorabendmesse
88319 Aitrach
Illerstraße 3
Telefon: 07565-5409
pfarramt.aitrach@elkw.de
Wir trauern um unser Mitglied
Albert Steinhauser.
Öffnungszeiten des Pfarrbüros: Dienstag und Freitag,
9.15 Uhr – 12.00 Uhr, direkte Telefonnummer nur zu dieser Zeit:
07565 / 94 341 94 oder 54 09 für das Pfarramt.
Der Verstorbene war seit 1953 Mitglied im
Sportverein Aichstetten e.V.
und hatte während dieser Zeit folgende Funktion:
Beisitzer Vorstandschaft 1969-1971
Außerdem hat er viele Jahre bei den
Fußballspielen und Sportfesten gegrillt.
In der Vakanzzeit hat Pfarrerin Barbara Vollmer für Kasualien
(Beerdigungen, Taufen, Trauungen), Evang. Pfarramt Bad
Wurzach, Elly-Heuss-Weg 1, die Vertretung, Telefon 0 75 64 /
35 75.
Wochenspruch:
„Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so
verstockt eure Herzen nicht.“ Hebräer 3, 15
Sonntag,
09.15 Uhr
10.30 Uhr
8. Februar
Gottesdienst (Präd.in Hofmann), Aichstetten
Gottesdienst (Präd.in Hofmann), Aitrach
Montag,
19.30 Uhr
9. Februar
Öffentliche Kirchengemeinderatsitzung,
Aitrach
Dienstag,
09.30 Uhr
10. Februar
Spielgruppe für Kleinkinder von 0 - 3 Jahren,
Aitrach
Sonntag,
09.15 Uhr
15. Februar
Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. i.R.
Müller), Tannheim
Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. i.R.
Müller), Aitrach
10.30 Uhr
Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und
seinen Söhnen.
Wir werden ihn dankbar in Erinnerung behalten.
Sportverein Aichstetten e.V.
Narrenzunft Aichstetten e.V.
Narrenfahrplan
06.02.: Nachtumzug in Gebrazhofen
07.02.: Narrensprung in Haidgau
08.02.: Narrensprung in Eberhardzell
Kinderball in der Turnhalle Aichstetten
Voranzeige:
12.02.: Weiberball in der Turnhalle Aichstetten
13.02. Schülerbefreiung in der Grundschule Aichstetten
Narrensprung in Vogt und Amtzell
Vereinsmitteilungen
Landfrauen
Aichstetten - Aitrach
Sportverein Aichstetten e. V.
Kleiner Jogakurs mit Carina Miorin aus Aitrach
An vier Dienstagabenden, erster Termin 3. März 2015, möchten wir Joga kennenlernen.
Kurszeit von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Der Kurs findet in der Turnhalle Aichstetten oben im neuen
Gymnastikraum statt.
Kursgebühr für Mitglieder 40 Euro,
für Nichtmitglieder 44 Euro.
Achtung!
Kinderturnen Montag
Zum 1./2 Klasse-Turnen bitte am kommenden Montag, den
09.02.2015 in sporttauglicher Fasnetsverkleidung kommen.
Eure Claudia, Daniela, Larissa und Susanne
Anmeldung bitte baldmöglichst bei Anita Villinger
Telefon und Fax 7196
Voranzeige: Vortrag im Pfarrstadel in Aichstetten
Da die Turnhalle am Donnerstag, den 19.02.15
noch geschlossen ist, würden wir zum Kässpatzen
essen gehen.
Thema: Gesund bleiben ohne Lebensmittelzusätze
Wann: Am Mittwoch, 25. Februar 2015 um 14. 00 Uhr
Besonders junge Mütter und Väter sind herzlich eingeladen,
Kinder darf man mitbringen.
Dies verbinden wir mit einer kleinen Winterwanderung,
deshalb treffen wir uns um 18.30 Uhr am Turnhallenparkplatz.
Die Veranstaltungen finden in Zusammenarbeit mit dem
Bildungs- und Sozialwerk der Landfrauen e.V. statt.
Anmeldungen sind bei mir möglich.
Liebe Landfraua,
Abt. Ski
Coletta Ruider
11
"Gond au auf dr Bürgerball"
J
Großer Baby- und
Kinderkleiderbasar
am 28.02.2015
Am Samstag, den 28.02.2015 findet von 11.00 Uhr bis 12.30 Uhr in der Turn- und Festhalle Aichstetten der große
Kleiderbazar statt.
Verkauft werden Artikel rund ums Kind, z.B. Kinder- , Teenager- und Umstandskleidung, Kinderwagen, Kinderfahrzeuge,
Kinderkleinmöbel, Auto- und Fahrradsitze (nur zugelassene) sowie Spielsachen (keine Kuscheltiere!!). Maximal können
50 Teile pro Kunde (davon höchstens 5 Paar Schuhe) abgegeben werden. Zum Verkauf ausgelegt werden nur gut
erhaltene, moderne, saubere Artikel.
Wer gut erhaltene Ware verkaufen möchte, kann diese am 28.02.2015 von 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr in der Turnhalle
abgeben. Alle Artikel müssen mit Etiketten versehen sein, auf denen Verkaufspreis, Größe und Kundennummer
angegeben ist. Kundennummer bitte oben links in rot auf jedes Etikett schreiben.
Ihre persönliche Kundennummer können Sie unter folgenden Telefonnummern erfragen: 07565/1474, Andrea Kling und
07565/7413, Karin Zeh. Vom Verkaufspreis werden 10 % für einen guten Zweck einbehalten. Annahmegebühr pro Etikett
0,05 €. Abholung des Erlöses oder der nicht verkauften Ware am selben Tag von 16.00 Uhr bis 16.30 Uhr.
Haftung für angenommene Ware kann nicht übernommen werden.
Ab 11.00 Uhr gibt´s Hähnchen, Wurst und Pommes zum Mitnehmen!
Auch an Ihren Nachmittagskaffee ist gedacht!
Die Klasse 8c der Otl-Aicher-Realschule bietet während der Verkaufszeit Kaffee und Kuchen (auch zum Mitnehmen) an.
Auf Ihren Besuch freut sich das Kinderkleider-Bazar-Team Aichstetten!
Musikverein Haslach
Verschiedenes
Samstag, 07.02.15 Alm-Ball mit den schwindeligen Alpenherzen in der Festhalle Rot / Haslach um 20:00 Uhr
Sonntag, 08.02.15 Großer Kinderball in der Festhalle Rot/
Haslach um 14:00 Uhr
Zeller Fasnetsumzug
Am Fasnetssamstag, 14.02.2015 um 14.01 Uhr ist es
wieder soweit. Dann startet in Zell bei Rot a.d. Rot der traditionelle und originelle Fasnetsumzug.
All diejenigen, die mit einem motorisierten Fahrzeug am
Umzug teilnehmen, müssen sich aus versicherungsrechtlichen Gründen telefonisch (Tel. 08395/7023) anmelden,
ansonsten dürfen sie am Umzug nicht teilnehmen.
12
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ski- und Snowboardgemeinschaft Illertal e.V.
Zur Versteigerung am Mittwoch 11.02.2015 in
Ausfahrten:
Bad Waldsee sind angemeldet:
Ischgl Late Night: 21. Februar 2015 (über 18 Jahre)
Preis (Busfahrt und Skipass) Erw. 73.- € nur Bus: 27.- €
Bullen
Kühe
Jungkühe
Rinder
Kälber
Braunvieh
9
1
27
ca. 25
Fleckvieh
28
-
Holsteins
15
6
69
20
Brandnertal: 07.März 2015 (mit Fondueabend)
Preis (Busfahrt, Skipass und Fondue) Erw. 79,50 €,
Kinder 65,50 €, Preis ohne Skipass 45.- €
13
Nähere Infos unter www.ssg-illertal.de, bei allen Raibas im
Illertal oder Hubert Sailer Tel.: 08395-2207
Kommen Sie zur
Seniorenfasnet
am Mittwoch, 11. Februar 2015
um 14.00 Uhr im Pfarrstadel
MIT B U N T E M PROGRAMM
und
Musik mit
Wir freuen uns auf Sie und wünschen einen lustigen, närrischen Nachmittag.
Das Seniorenteam
Am 08. Februar 2015
in der Turn- und Festhalle in
Aichstetten
Beginn ist um 14.00 Uhr
MIT
unseren beiden Clowns,
buntem Programm, Showtänzen
Kinderschminken, DJ,
Kaffee & Kuchen
und vielem mehr!
14
Anzeigen
Tagespflege
lGroßzügige und
rollstuhlgerechte Räume für
Gemeinschaft und zum
Ruhen, Küche
lPflegebad
lFriseur und Fußpflege
lWintergarten, Terrasse und
Garten
lHol- und Bringdienst nach
Vereinbarung
lSpezielle Angebote für
Menschen mit Demenz
Laubener Weg 6
88317 Aichstetten
Tel. 07565/914196
lEssen / Verpflegung aus
der eigenen Küche
lVeranstaltungen und Feiern
lAndachten und Seelsorge
druckerei-neidhart@t-online.de
Wochenendangebot
Beim Kauf von
5 saftigen
Berliner
1 Berliner gratis!
Verkaufsfahrer
gesucht!
2 Halbknauzen
2 Vollkornsemmel
2 Brezeln
2 Semmel
nur
Freitag, 13.2.
ab 14 Uhr
Kaffeekränzchen
mit hausgemachten Kuchen
und netter Musik
Motto: Der wilde, wilde Westen
Samstag, 14.2. romantisches
19 Uhr
Valentins-Menü
Wir bitten um Reservierung.
3,50 €
Sonntags
von 7.30 – 10.30 Uhr
frische Backwaren!
(für Donnerstag - 5 Std.)
Unsere Öffnungszeiten: Oktober bis März – Montag Ruhetag
Di. bis Sa. 11 Uhr bis 24 Uhr und So. & Feiertage 10 Uhr bis 24 Uhr
Hochstraße 31
88317 Aichstetten
Tel. 0 75 65 / 12 07
Gasthaus
Beim Steirer Bruckwirt,
Ferthofen, Tel. 08331/62567
Wir laden ein zum BÖKK
(Bayerisch-Österreichischer Kaffee-Klatsch)
am Samstag, 07. Februar 2015, ab 14.00 Uhr
Kommen und genießen Sie
hausgemachte Apfelküchle
-----------------------------------
Von Sonntag, 15.02.2015 ab 14.00 Uhr
bis einschl. Donnerstag, 05.03.2015
haben wir Betriebsurlaub.
-----------------------------------
uf
frisch a ch
den Tis
Metzgerstraße 2 · 88317 Aichstetten
Tel. 07565 / 7135 · Fax 07565 / 7455
Angebot vom 05.02. - 07.02.2015
Bierkugel
Delikatessleberwurst
Leberkäs
Hackfleisch gemischt
100 g
100 g
100 g
100 g
1,09 €
-,95 €
-,94 €
-,80 €
Am Montag – frische Blut- u. Leberwürste, gek. Kraut
Am Dienstag ab 9.00 Uhr – Kesselfleisch, gek. Kraut
Jeden Dienstag ab 11 Uhr – heiße Schnitzel,
Fleischküchle, Kartoffelsalat und Soße
Klavierunterricht
Für Festlichkeiten
empfehlen wir
Für Groß und Klein – auch bei Ihnen zu Hause
unseren Plattenund Partyservice
Herbert Jess Tel. 07561 - 3398
Am Samstag, 07. März 2015 findet dann
unser Kaffeekränzchen statt.
Auf Ihre Reservierung freut sich
Familie Sippel mit ihrem Team
Jeden Donnerstag ist Pizza-Tag!
Jede Pizza nach Ihrer Wahl
im Lokal und Lieferung
nur
5,00
€
(außer an Feiertagen)
Pizzeria Etna
Hauptstraße 57
88319 Aitrach,
Tel. 07565 / 94 33 55
Klavierunterricht
Redaktionsschluss - Mittwoch 12 Uhr
Für Groß und Klein – auch bei Ihnen zu Hause
Herbert Jess Tel. 07561 - 3398
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
29
Dateigröße
8 398 KB
Tags
1/--Seiten
melden