close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- Heilsarmee Birsfelden

EinbettenHerunterladen
G
‘meinsam
Februar / März 2015
Informationsrundbrief der Heilsarmee in der Region Basel
Durch welche Brille guckst du?
Liebe Leserinnen und Leser
Haben Sie eine Jahreslosung? Ein Kärtchen zu ziehen und einen Vers zugesprochen zu bekommen, finde ich etwas faszinierendes. Dieses Jahr hat dieses Kärtchen eine kleine Geschichte, als ich entdeckte, dass wir uns beim Lesen manchmal von speziellen Dingen leiten lassen.
Meine diesjährige Losung lautet: „Nicht ihr habt mich erwählt, ich habe euch
Barbara
Dummermuth
erwählt und euch dazu berufen, hinzugehen und Frucht zu tragen, die Bestand
hat, damit der Vater euch gibt, was immer ihr ihn in meinem Namen bittet.“ (Johannes 15,16)
Was ich auf den ersten Blick las war: „ich habe euch dazu berufen hinzugehen und Frucht zu tragen, die Bestand hat, damit der Vater euch gibt“. „ Na ja“, dachte ich mir, „Gott will, dass ich
mich in diesem Jahr ganz besonders anstrenge und vielleicht schaut dann etwas dabei raus.“
Nicht weiter darüber nachdenkend steckte ich das Kärtchen in meine Tasche und war nicht besonders begeistert. Wodurch schaute ich diesen Text wohl an?
Als ich diesen Gedanken einige Tage später meiner Mitbewohnerin erzählte, entgegnete diese voller Verwunderung, dass der Vers doch ein Riesengeschenk sei! Ihr fiel
der Satz „Damit der Vater euch gibt, was immer ihr in
meinem Namen bittet“ besonders auf. Was für eine Brille
trug sie?
Entschlossen, den Sinn des Textes zu erfassen, las ich
den Vers daraufhin noch einmal. Diesmal liess ich mir
Zeit, wollte meine Brille ablegen. Erstaunlicherweise kamen mir ganz andere Gedanken. Es geht nicht so sehr
um mich, wie um Jesus, der hier spricht. ER hat mich
erwählt, ER hat mich berufen, nur durch IHN kann ich
Frucht tragen, in SEINEM Namen darf ich bitten.
Dieses Erlebnis liess mich fragen, wo im Alltag ich wohl
solche Brillen trage. Dieses Jahr haben Mitglieder der
Heilsarmee die Möglichkeit, gleichzeitig eine Reise durch
das Neue Testament zu machen. Es bleibt eine tägliche
Übung, die Brille abzulegen und Gott zu fragen, was er
mit dem Text sagen will. Machen Sie mit?
2
Basel 1
Februar / März 2015
Breisacherstrasse 45, PF, 4007 Basel, 061 691 45 00
www.heilsarmee.ch/basel1
Brockino Lagerumbau
Auch wenn draussen noch frostige Temperaturen herrschten: im Brockino zog
bereits der Frühling ein, und von Freitag,
2. Januar bis Dienstag, 6. Januar 2015,
wehte ein frischer Wind durch das Lager
des Brockinos an der Breisacherstrasse!
Viele fleissige Hände räumten Berge von
Bananenschachteln, Möbeln, Kisten und
Säcken um, bereiteten Schrott und Sperrgut für die Entsorgung vor und machten
Platz für die Aufbauarbeiten der neuen
Lagerregale.
Und dann ging's los! In einer wahren Materialschlacht wurden 156 Kreuzrahmen,
36 Schiffsbodenbretter, 24 Verlegebodenplatten, 88 Baubretter, 6 Schalungstafeln, 24 Dachlatten, 240 Kreuzschrauben,
1500 Torx-Schrauben und 30 Winkel zu
Regalen in der Grösse von je 2m x 2m x
1m verbaut, die je 30 Bananenschachteln
fassen und ein Gewicht von je 300kg tragen können. Damit kann das Brockino
Team dort nun also bequem einen Kalifornischen Seelöwen lagern (oder wahlweise
ein Klavier).
Unser herzlicher Dank gilt den vielen Helferinnen und Helfer, ob Freiwillige und
Teammitglieder, die sich während rund
unglaublichen 841 Arbeitsstunden weder
durch Zentimeter dicke Staubschichten
noch meterhohe Kleiderbügelberge von
ihrer Mammutaufgabe abhalten liessen.
Stabile Regale erleichtern das Lagern von Waren.
In alphabetischer Reihenfolge sei ganz
herzlich gedankt:
Giovanni Agnetti, Milo Blanc, Markus
Blum, Barbara Dummermuth, Fatlum Epiroti, Doris Kreienbühl, Thomas Kreienbühl,
Hanspeter Lips, Patrick Löw, Claudia
Pleuss, Otto Pleuss, Daniel Raas, Mischa
Raas, Regi Raas, Ricco Rickenbach, Elisabeth Riedweg, Walter Ruch, Anita Salathé,
Gregor Stanger, Stephan Stotz, Karin
Stotz, Hanspeter Stucki, Sascha Visnjic,
Gerhard Wyss, Margrit Wyss, Chris Zeller.
Bei Kräften gehalten wurde die Gruppe an
allen Tagen durch die exzellente Küche
von Margrit Wyss.
Februar / März 2015
Gundeli
3
Frobenstrasse 20A, 4053 Basel 061 270 25 20
www.heilsarmee.ch/gundeli
Back to the roots - zurück zu den Wurzeln
1865 erleben zwei Männer das Elend und die Not
der breiten Massen in London. Ihre Beobachtungen
sind dieselben: Kinderprostitution, Alkoholsucht,
Armut, miserable Lebensumstände, hohe Sterblichkeit, Gewalt, Hoffnungslosigkeit und eine riesige
Schere zwischen Arm und Reich. Die Schlussfolgerungen aus diesen Zuständen hätten nicht verschiedener sein können.
Friedrich Engels, Mitbegründer des Kommunismus,
lässt sich dadurch zu einer Schrift über Umsturz,
Armee und Arbeiter inspirieren. Umsturz durch Gewalt und ohne Gott.
Für einen ganz anderen Weg entscheidet sich William Booth. Mit Gott und ohne Gewalt.
Mitten im anfänglichen Engagement, als die Bewegung noch christliche Mission heisst, verfassten die
Leiter ein Grundlagenpapier, überschrieben war es
mit: Freiwilligen-Armee. Spontan ruft einer aus, wir
sind doch keine Freiwilligen, wir sind Reguläre. Und
gemeinsam ändern sie den Namen in „Heilsarmee“.
Heil heisst Rettung, wieder ganz werden, geheilt
werden. Und das ist das Ziel der Gruppe: dass
Menschen gerettet werden von Jesus Christus! Dafür arbeiten sie mit allem was sie haben und einsetzen können.
1. Gott dienen bedeutet, ein Herz für "Gottes Sache" zu haben.
Nehemia, ein Königsberater in Babylon vor 600
Jahren hörte über seine Heimatstadt: »Die Leute,
die in die Provinz Juda zurückgekehrt sind, leben in
großer Not und Bedrängnis. Die Stadtmauer von
Jerusalem liegt noch in Trümmern und die Stadttore sind verbrannt.«er das hörte, setzte er sich nieder und weinte. Tagelang trauerte er, fastete und
betete zu dem Gott des Himmels.
Nehemia weinte, wegen der Not in Jerusalem und
William Booth weinte wegen der Not der Armen in
London.
2. Im Dienst für Jesus gilt es, Widerstände zu überwinden und geistlich zu kämpfen.
Nehemia wird in Jerusalem beim Aufbau offen und
auch versteckt angegriffen. Die Frage ist, ob wir
mit Angriff gleich umgehen wie Nehemia. Ob wir
wie er auch geistlich kämpfen: Jedes Mal, wenn
Nehemia mit einem Widerstand konfrontiert wurde,
finden wir ihn entweder betend, oder aber er ermutigt das Volk in irgendeiner Form, auf Gott zu
schauen.
An dem meisten Orten, wo Salutisten begannen für
Versammlungen einzuladen trafen sie auf grosse
Offenheit und grossen Widerstand. Gott hat ihnen
viel zugemutet, sie bewahrt und schlussendlich
bestätigt durch alle Widerstände!
3. Das Ziel des Dienstes für Gott ist mitzuhelfen,
Gottes Reich auszubreiten als Vertreter seines neuen - Volkes.
Im neuen Reich hinterfragt Jesus nicht nur unsere
Motivation in der Bergpredigt sondern stellt Herrschaftsverhältnisse in der Gesellschaft in Frage. Er
hat Gemeinschaft mit Unreinen, Armen, Ausländern, Verachteten. Er verändert diese Menschen,
aber für diejenigen an der Macht ist er ein Störefried. In London und anderen Städten, wo sich
Pubs und Beizen mit Alkoholausschank aneinanderreihten, gab es gewalttätige Märsche gegen die
Heilsarmee. Denn durch das Engagement der
Heilsarmee kamen so viele Menschen vom Alkohol
weg, dass Pubs schliessen mussten! Die Pioniere
der Heilsarmee erreichten es auch, dass das
Schutzalter der Mädchen heraufgesetzt wurde, damit sie nicht mehr noch im Kindesalter verkauft
werden konnten.
Wir wünschen und für 2015, dass wir innerlich
trauern können wie Nehemia oder William Booth
angesichts der notvollen Situationen, die Menschen
in unserer Nähe umgeben.
Wir wünschen uns für 2105, dass Gott in uns eine
ganz neue Begeisterung entfacht für die Menschen,
die das Leben von der schwierigen Seite her erleben und die Jesus Christus als persönlichen Heiland
und Retter noch nicht kennen.
Markus und Iris Muntwiler
4
Februar / März 2015
Birsfelden
Hauptstrasse 11, 4127 Birsfelden 061 311 17 85
www.heilsarmee-birsfelden.ch
Die Brass of Praise in
Birsfelden
Text: Bruno Niederhäuser
Am Samstag, den 14. März dürfen wir die nationale Brass Band der Heilsarmee „Brass of Praise“, kurz BoP, in Birsfelden Willkommen heisAus eigener jahrelanger Erfahrung als Mitglied
sen.
der Brass of Praise kann ich sagen, dass die
Die Band hat nach der Trilogie von Connect,
BoP immer wieder versucht hat, neue musikaliPower und New Life nun das "Hill Sound Fessche Wege zu begehen, ohne aber zu vergestival" ins Leben gerufen. Thema des neuen
sen, wo die Brass-Musik der Heilsarmee ihre
Projektes ist die Bergpredigt. Das aktuelle ProWurzeln hat und welchen Auftrag ein Musikgramm bringt die Zuhörer in Festival-Stimmung
korps innerhalb der Heilsarmee hat.
und begeistert mit zahlreichen Überraschungen.
So gesehen dürfen wir uns auf einen abwechslungsreichen Konzertabend mit einigen Überraschungseffekten und geistlichem Tiefgang freuen.
www.brassofpraise.ch
SAVE THE DATE!
Samstag 14. März 2015
19.30 Uhr
Aula Rheinpark Birsfelden
Rheinparkstrasse 18
Karte: http://map.search.ch/d/2m0mzuwot
Der Eintritt ist frei. Es wird am Ausgang
eine Kollekte erhoben.
Die BoP bezweckt mit dem neuen Programm,
jeden Besucher mit der Freude anzustecken,
welche uns in einem Leben mit Gott bereitsteht.
Diese Freude möchten die Musikerinnen und
Musiker mit einem buntgefächerten Repertoire
an Musikstilen auf das Publikum übertragen. So
hat es neben klassischen Brass-Band Werken
auch Platz für moderne Jazz und Soul-Klänge,
durch welche auch jüngere, vielleicht der Heilsarmee nicht besonders nahestehende Personen
angesprochen werden sollen.
Sobald die Einladungsflyer gedruckt sind, werden diese in den Korps aufliegen. Bitte helft mit,
Freunde und Bekannte einzuladen.
Herzlichen Dank.
4a
Birsfelden
Februar / März 2015
Hauptstrasse 11, 4127 Birsfelden 061 311 17 85
www.heilsarmee-birsfelden.ch
Informationen
Liebe Kameraden und Freunde
(EK) für das neue Jahr hat Gott uns folgende
Jahreslosung für unser Korps auf unseren Weg
mitgegeben:
„Mache dich auf; werde Licht denn dein
Licht kommt, und die Herrlichkeit des
Herrn geht auf über dir!―
Jesaja 60, 1
Dieses Wort wurde dem Volk Israel gesagt, als
sie im Exil in Babylon waren. In diese Situation
hinein sprach der Prophet im Namen des
Herrn. Die Zusage enthält gleichzeitig auch
eine Aufforderung, nämlich Licht zu werden.
Dieser Aufruf fordert auch uns heute heraus,
die wir Jesus nachfolgen und ihm dienen wollen. Es ist nur möglich weil Jesus Christus uns
sagt: „Ich bin das Licht der Welt, wer mir
nachfolgt, wird nicht wandeln in der
Finsternis, sondern wird das Licht des
Lebens haben!― Johannes 8, 12
Dadurch ermutigt dürfen wir auch im neuen
Jahr ein Licht für andere Menschen, aber auch
für die ganze Welt sein. Eine grosse Zusage
und Ermutigung ist auch das Schlusswort unserer Jahreslosung: „und die Herrlichkeit
des Herrn geht auf über dir.―
Dies bedeutet seine Herrlichkeit soll über unser ganzes Korps aufgehen.
Wir wünschen ihnen Gottes Segen und bleiben
im Gebet mit Ihnen verbunden und grüssen
Sie herzlich
Ihre Offiziere
Ernst und Sibylle Kissuth
Michael Huber
Aus der Korpsfamilie
Wir möchten für unsere älteren Kameraden
und alle, die gesundheitlich Probleme haben,
beten.

Teilen und beten 2015
Auch dieses Jahr möchten wir wieder die
Solidaritätsaktion „teilen und beten“ unterstützen. Es sind weiterhin die Territorien:
Singapur, Malaysia & Myanmar, Kongo Brazzaville, Spanien, Nigeria, Indien Ost & Nepal.
Die Aktion dauert vom 8. März bis 17. April
2015. Im Gottesdienst am 19. April werden
wir die spezielle Kollekte für diese Länder zusammen legen, oder sie können auch den beiliegenden Einzahlungsschein verwenden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Spezielle Gottesdienste
Am Sonntag, 22. Februar, 10.00 Uhr, Gottesdienst mit Brunch für Jung und Alt. Unsere
Jugendsekretärin der Division Mitte, Leutnantin Christin Stachel, DHQ Bern ist unser Gast.

Am Samstag, 14. März, 19.30 Uhr Konzert
mit der nationalen Brass Band der Heilsarmee
„Brass of Praise“ in der Aula Rheinpark Birsfelden, Rheinparkstrasse 18
Kanzeltausch im Gottesdienst am Sonntag,
15. März, 10.00 Uhr. Dann wird Kapitän
Stefan Inniger bei uns im Gottesdienst sein
und Major Ernst Kissuth wird im Korps Liestal
die Predigt halten.
Am Sonntag, 22. März, 10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der reformierten Kirche
Birsfelden.
Achtung, kein Gottesdienst bei uns im Saal!
Besuch unserer Territorialleiter
Am Sonntag, 26. April, 10.00 Uhr, Gottesdienst mit Kommissäre Elizabeth Jane und
Massimo Paone, THQ Bern


Wir Gratulieren zum Geburtstag
im Monat Februar:
09.
10.
10.
12.
18.
27.
Leuenberger Marcel
Krauer Bethli 85
Recher Luciette
Nassi Emmeli
Flükiger Antoinette
Gisin Suzanne
im Monat März:
„Des Herrn Rat
ist wunderbar
und er führt es
herrlich hinaus.―
Jesaja 28, 29
03. Neuhaus Peter 80
04. Leuenberger Rosmarie
07. Michael Huber
12. Grogg Walter
15. Gehring Anneliese
22. Niederhäuser Christelle
30. Regli Rosmarie 80
und wünschen Gottes Segen!
4b
Birsfelden
Februar 2015
Hauptstrasse 11, 4127 Birsfelden 061 311 17 85
www.heilsarmee-birsfelden.ch
Programm Februar 2015
So
1.
09.15
10.00
Offenes Gebet
Di
3.
14.30
20.00
Frauenstunde
Übung Brass Band
Mi
So
4.
8.
Andacht im Frauenheim
Offenes Gebet
Mo
9.
Di
10.
19.00
09.15
10.00
19.30
19.30
14.30
20.00
Fr
13.
19.30
Israelgebet
So
15.
09.15
10.00
Offenes Gebet
Do
Fr
19.
20.
19.30
Männertreff mit Jakob Recher
18.00
19.00
Beginn 24h-Gebet
Korpsleitungsrat
Sa
21.
18.00
Ende 24h-Gebet
So
22.
09.15
Offenes Gebet
Mi
25.
14.30
Mitenand— Freundschaftstreffen im Korps Basel 1
Fr
27.
14.30
Offenes Singen
10.00
Gottesdienst, KiGo
Gottesdienst, KiGo
*Hauskreis bei Ruth u. Fredi Stricker
Übung Lobpreis Band
Frauenstunde
Übung Brass Band
Gottesdienst, KiGo
Gottesdienst für Jung und Alt, mit Brunch
Leutnantin Christin Stachel, Jungendsekretärin:
Division Mitte ist unser Gast.
*Weitere Hauskreise:
- Basel: Nach Absprache mit Caroline & Roland Fässler
Abwesenheit Offiziere:
9. Februar bis 16. Februar 2015 Ferien, Majorin Sibylle Kissuth
24. Februar bis 3. März 2015 Ferien, Major Ernst Kissuth
Änderungen vorbehalten!
4c
Birsfelden
März 2015
Hauptstrasse 11, 4127 Birsfelden 061 311 17 85
www.heilsarmee-birsfelden.ch
Programm März 2015
So
1.
0915
10.00
Offenes Gebet
Mo
Di
2.
3.
Mi
4.
19.30
14.30
20.00
19.00
*Hauskreis bei Ruth u. Fredi Stricker
Frauenstunde
Übung Brass Band
Andacht im Frauenheim
So
8.
09.15
Offenes Gebet
Di
10.
14.30
20.00
Do
Fr
SA
So
12.
13.
14.
15.
19.30
19.30
19.30
Frauenstunde
Übung Brass Band
09.15
10.00
Offenes Gebet
Di
17.
Fr
20.
14.30
20.00
18.00
19.00
Frauenstunde
Übung Brass Band
Beginn 24h-Gebet
Korpsleitungsrat
Sa
So
21.
22.
18.00
09.15
10.00
Ende 24h-Gebet
Offenes Gebet
Mo
23.
19.30
*Hauskreis bei Ruth u. Fredi Stricker
Di
24.
20.00
Übung Brass Band
Mi
25.
14.30
Mitenand— Freundschaftstreffen im Korps Basel 1
Fr
27.
14.30
Offenes Singen
So
29.
09.15
10.00
Offenes Gebet
Di.
31.
14.30
20.00
Frauenstunde
Übung Brass Band
10.00
Gottesdienst , KiGo
Gottesdienst , KiGo. Beginn: Aktion „teilen & beten―
Männertreff mit Werner Niederhäuser
Israelgebet
BoP– Konzert in der Rheinpark-Aula Birsfelden
Gottesdienst mit Kapitän Stefan Inniger, KiGo
Ökumenischer Gottesdienst in der Ref. Kirche, Birsfelden,
Achtung! Kein Gottesdienst im Saal
Gottesdienst , KiGo
*Weitere Hauskreise:
- Basel: Nach Absprache mit Caroline & Roland Fässler
Änderungen vorbehalten!
Februar / März 2015
Liestal
5
Oristalstrasse 9, 4410 Liestal 061 921 21 82
www.heilsarmee-liestal.ch
Highlights 2014
Im Jahr 2014 durften wir als Korps Liestal zahlrei- Juli 2014: Kinder-Sommerlager
che Höhepunkte erleben. Hier ein kurzer Jahres- Im Juli fand das Divisionale Kinder-Sommerlager
rückblick mit den schönsten Momenten:
auf der Waldegg statt mit zahlreicher Lieschtler
Beteiligung, sowohl bei den Teilnehmern als auch
Januar 2014: PowerKidsParty
den Leitern. Thema war „China“, durch die Woche
Am 26. Januar fand in
hindurch begleitete die Kinder Hudson Taylor, der
Liestal eine Powerbekannte China-Missionar.
KidsParty statt. Thema
war „Nemo“, der im
August 2014
grossen Ozean verloEin Höhepunkt im August war der Gottesdienst
ren ging und von seizum Schulanfang mit zahlreichen Kindern, die genem Vater, ein Bild für Gott, gesucht und gefun- segnet wurden und Regina & Bernhard Wittwer
den wurde.
als Gästen.
Februar 2014: Skiweekend Jugend
Im Februar durften unsere Jugendlichen ein tolles
Wochenende in der Innerschweiz verbringen zusammen mit den Jugendgruppen der Korps Basel
1 und Gundeli.
September 2014
Anfang September stand das Korps-Wochenende
auf dem Programm. Dieses Jahr ging es nach Bernau in den schönen Schwarzwald. Eine buntgemischte Schar von 48 Personen erlebte zahlreiche
„Überraschungen“ - so lautete das Thema des
Wochenendes.
März 2014: Skiferienwoche
Anfang März stand eine Skiferienwoche auf dem
Programm. 24 Personen aus dem Korps Liestal Oktober 2014
zwischen 6 und 60 Jahren erlebten eine tolle Fe- Am 19. Oktober hatten wir im Gottesdienst Berienwoche im winterlichen Adelboden.
such von einer Gruppe Jugendlicher, mit der Nicole Spinnler zusammen im Sommer einen Einsatz in
April 2014: Kinder-Musical
Afrika machte. Sie erzählten uns von ihren ErlebDAS Highlight im April war
nissen.
unsere Kinder-MusicalWoche. Während vier TaNovember 2014
gen studieren 70 Kinder das
Höhepunkt im November
Musical „Augen auf“ ein,
war der Abschluss unseres
welches vom blinden Barti„Abenteuer Epheserbrief“.
mäus handelt. Mit zwei AufWährend 8 Wochen beführungen in der Aula Burg begeisterten die Kin- schäftigten wir uns in den
der über 450 Zuschauer.
Gottesdiensten intensiv mit Texten aus dem Epheserbrief - nicht immer nur leichtverdauliche Kost!
Mai 2014: Heilsarmee Kongress
Fast wie unser Fondue, welches wir uns zum AbMitte Mai zog es zahlreiche Lieschtler nach Bulle schluss der Entdeckungsreise gönnten! Aber es
an den nationalen Heilsarmee-Kongress. Christin war herrlich!
Stachl wurde am Kongress zur Offizierin ordiniert.
Dezember 2014
Juni 2014: Heilsarmee im Kino
Zu den jährlichen HöheEnde Juni fand das Filmpro- punkten gehört auch
jekt 2.0 mit der Vorführung unsere Topfkollekte am
des Films „Ausgegrenzt“ im Liestaler WeihnachtsKino Oris einen krönenden markt. Während drei
Abschluss. Während 5 Mo- Tagen waren wir im
naten drehten über 20 Pre- Stedli mit unseren Samteens einen Film zum The- meltöpfen und mit eima Mobbing, welcher nach nem Marktstand präsent. Mit über Fr. 13‘000.–
der Premiere am 29. Juni konnten wir ein ausgezeichnetes Sammelergebnis
noch ein zweites Mal für Schulklassen vorgeführt erzielen.
wurde - bei vollem Kino!
6
Division Kinder- & Jugendarbeit
Februar / März 2015
Gartenstrasse 8, 3007 Bern, 031 380 75 45
www.heilsarmee-dhq-mitte.ch
Power-Kids-Party in Liestal
Es ist schon fast Tradition, dass Mitte Januar in
Liestal die Power-Kids-Party stattfindet. Dieses
Jahr stand das regionale Treffen von Kindern
aus dem Nordwesten der Division Mitte unter
dem Thema: „Freunde durch dick und dünn.“
Erfreulich, dass soviele den Weg nach Liestal
gefunden haben. Eine Gruppe aus Basel, Aarau
und Zofingen trafen am Sonntagmorgen fröhlich
und voller Erwartungen in Liestal ein.
Selina spielte mit ihrer Querfötenfreundin Sarah
ein schönes Musikstück.
Am Nachmittag stand dann Spiel und Spass auf
dem Programm. Zunächst galt es, in Gruppen
aus Papier ein Fluggerät zu basteln, das ein zerbrechliches Ei über eine möglichst lange Distanz
befördert. Da war Teamarbeit gefragt und am
Die Power-Kids-Party startete mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Zwei „Freundinnen“,
Nicole und Christin, erzählten uns von ihren Erlebnissen als Freundinnen. Weiter ging es mit
einem Spiel, wo es darum ging, „Freunde“ aus
Schluss wurden die Fluggeräte einem Praxistest
unterzogen. (Fast) alle Eier überlebten den
Flug. Zum Schluss spielten die Kinder noch eine
Runde 1, 2 oder 3.
Danke an alle, die diesen tollen Tag organisiert
haben. Die nächste Power-Kids-Party findet am
3. Mai in Zofingen statt.
der Comic– und Filmwelt zusammenzubringen:
von Tim und Struppi über die fünf Freunde bis
hin zu Asterix und Obelix kamen alle bekannten
Freunde vor. In der Predigt von Christin betrachteten wir eine ganz besondere Freundschaft in der Bibel: Ruth und Naomi. Die beiden
Frauen gingen durch „dick und dünn“. So wie
Ruth treu zu Naomi hielt, so hält auch Jesus als
Freund zu uns. Er begleitet uns durchs Leben
und steht uns immer treu zur Seite. Auch musikalisch wurden Freundschaften geschlossen:
Februar / März 2015
Division Mitte
7
Gartenstrasse 8, 3007 Bern, 031 380 75 45
www.heilsarmee-dhq-mitte.ch
Impulstag der Division Mitte „Innovent―
Am Samstag, 28. März findet ein ganz besonderer Anlass in der Division Mitte statt: der Impulstag Innovent. Was Innovent ist, wird im
folgenden erklärt. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen von Basel-Städtern und Landschäftlern!
Innovent Impulstag
"Da sprach Jesus zu ihnen: Friede sei mit euch!
Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich
euch!" (Joh 20,21). Als Heilsarmee sind wir dazu berufen, der Sendung Jesu zu folgen und
die Liebe Gottes allen Menschen in Wort und
Tat zu bezeugen. Gemeinsam wollen wir am
ersten Innovent Impulstag der Division Mitte
darüber nachdenken und uns inspirieren lassen, wie dieser Auftrag in unserem Alltag ganz
konkret gelebt werden kann. Innovent ist keine
Veranstaltung zu der man hingeht, um sich berieseln zu lassen, ganz im Gegenteil: Es geht
darum sich herausfordern zu lassen, wie jeder
einzelne von uns, du und ich, innovativ teilhaben können an Gottes Wirken in dieser Welt.
Innovent ist inspirierend, motivierend, missional!
Was dich erwartet
inno-worship
inno-speech
inno-story
inno-workshop
Inno-meet
inno-pray
Zeiten der Anbetung und des Lobpreises
Inspirierende und herausfordernde Kurzreferate (4 x 10 Min)
Motivierende Berichte von spannenden Projekten in der Division
mit einem missionalen Fokus
Workshops zu den Themen:
 Streetwork
 Kinder– und Teensarbeit mit einem evangelistischen Fokus
 Quartierarbeit
 Als Korps missional unterwegs
eine gemütliche Kaffee-Ecke, um sich mit anderen
aus der Division auszutauschen
Ein Raum der Stille und des Gebetes
Was du mitnehmen musst
Unkostenbeitrag
Verpflegung
CHF 10.00
Suppe & Brot & Getränke gibt‘s vor Ort, Sandwiches selber mitbringen
Wo du dich anmelden kannst
Bis 20. März 2015 unter www.innovent-heilsarmee.ch
oder beim Divisions-Hauptquartier, Gartenstrasse 8, CH-3007 Bern, Tel: 031 380 75 45
8
Letzte Seite
Februar / März 2015
Jahreslosung 2015
25. Februar
Taizé
Frau Pfarrerin
Coosje Barink
25. März
Zwanzig Franken
für eine Geburt
in der demokratischen
Republik Kongo
Hebamme Vreni Henggi
Für Sie da in ...
Divisionshauptquartier Mitte
Gartenstrasse 8, 3007 Bern
Tel. 031 380 75 45
Heilsarmee Bildungszentrum
Habsburgerstrasse 15, 4012 Basel
Tel. 061 387 91 11
www.heilsarmee-bildungszentrum.ch
Heilsarmee Brockis Basel
Breisacherstr.45 & Leimgrubenweg 9
Tel. 0848 276 254 Abholdienst
www.brocki.ch
Kinderhaus Holee
Nenzlingerstrasse 2, 4054 Basel
Tel. 061 301 24 50
www.kinderhaus-holee.ch
Sozialberatungstelle & Essen Daheim
Frobenstrasse 20A, 4053 Basel
Tel. 061 270 25 10
www.sozialberatung.heilsarmee-basel.ch
Wohnen für Männer
Rheingasse 80, 4058 Basel
Tel. 061 666 66 77
www.wohnen.heilsarmee-basel.ch
Schlössli - Wohnen f. junge Frauen
Eichhornstrasse 21, 4059 Basel
Tel.061 335 31 10
www.schloessli-basel.ch
Tagungs– und Erholungszentrum
Waldegg, 4462 Rickenbach BL
Tel. 061 981 53 69
www.waldegg.heilsarmee-basel.ch
Wohnen für Frauen
Alemannengasse 7, 4058 Basel
Tel. 061 681 34 70
www.wohnen.heilsarmee-basel.ch
Wohnheim „Die Brücke―
Oristalstrasse 11, 4410 Liestal
Tel. 061 923 08 97
www.heilsarmee-liestal.ch
Leitbild der Heilsarmee
Die Heilsarmee
ist eine internationale
Bewegung und Teil der
weltweiten christlichen
Kirche.
Ihre Botschaft
gründet auf der Bibel.
Ihr Dienst
ist motiviert von
der Liebe Gottes.
www.heilsarmee.ch
Ihr Auftrag
ist es, das Evangelium
von Jesus Christus zu
predigen und menschliche Not ohne Ansehen
der Person zu lindern.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
14
Dateigröße
1 186 KB
Tags
1/--Seiten
melden