close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief Februar / März 2015

EinbettenHerunterladen
Gemeindebrief
Februar / März 2015
Evangelische Gemeinde deutscher Sprache in Luxemburg
Aus dem Inhalt
Seminar „Vom Glauben erzählen” - S. 3
Gemeindeversammlung - S. 7
Gemeindehausjubiläum - S. 15
2
Inhalt
-
Gemeindemitglied werden?
Besonderer Hinweis
Andacht
Aus dem Vorstand
Gemeindeversammlung - Notizen
„Paradiesischer” Kinoabend
Kleiderbörse
Kindergottesdienst
Kinderseite
Terminübersicht
Besondere Gottesdienste
Gemeindehausjubiläum
Regelmäßige Veranstaltungen
Inter-Faith
Besondere Veranstaltungen
Aus aller Welt: Weltbibelhilfe
Aus aller Welt: Acat
Rückblick
Aus der Gemeinde
Der besondere Hinweis
Mitgliedschaft
3
4
6
7
8
9
10
11
12
14
15
16
19
19
20
21
22
23
Impressum
Herausgeber: Pastor Hans-Martin Heins i.A. des
Gemeindevorstandes der Evangelischen
Gemeinde deutscher Sprache in Luxemburg,
Association sans but lucratif.
Redaktion: Hans-Martin Heins (Layout),
Martina Heins, Annette Mohr, Gudula
Szuwart, Marianne Saffran
Druckvorlagen: Der Gemeindebrief
Druck:
LEO-Druck Stockach
Versand: Joachim Hoeke
Tel.: 34 84 01;
Fax: 349346;
E-Mail: versand@evgemlux.lu
Auflage:
400
Erscheinungsweise:
6 mal pro Jahr
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe:
5. März
Gemeindemitglied werden Sie nicht
automatisch durch den Umzug nach
Luxemburg , sondern durch eine
schriftliche Beitrittserklärung. Das
Formular zur Beitrittserklärung können Sie
im Pfarramt anfordern. Zusammen mit der
Gemeindesatzung und der Gemeindeordnung wird sie Ihnen dann zugesandt.
Alle Unterlagen stehen für Sie auch auf
unserer Homepage www.evgemlux.lu zum
Download bereit.
Warum soll und wie kann ich über
meinen Glauben reden …?
gegenüber Familienangehörigen, Arbeitskollegen,
Freunden, usw.: Ist das wichtig? Werde ich damit
nicht zu aufdringlich? Wie kann man das machen?
- Ich kann das nicht. Was ist, wenn ich es falsch
mache?
Wenn Ihre Gedanken ähnlich sind, dann sollten
Sie teilnehmen am
Motivations- und Schulungsseminar
Gemeindebeitrag?
Jedes Gemeindemitglied muss einen
Gemeindebeitrag entsprechend seines
Einkommens zahlen, in der Regel sollte er
10% der Einkommenssteuer, mindestens
jedoch 1% des Bruttoeinkommens
betragen. Ehepaare, die beide Einkünfte
haben, können ihren Beitrag auch
gemeinsam entrichten. In besonderen
Fällen kann der Kirchenvorstand auf
Antrag hin eine vorübergehende Befreiung
von der Beitragspflicht genehmigen.
Müssen Kinder und Jugendliche auch
einen Gemeindebeitrag zahlen?
Kinder und Jugendliche werden als
„beitragsfreie“ Gemeindeglieder geführt,
bis sie über ein eigenes Einkommen verfügen, längstens aber bis zur Vollendung
des 27. Lebensjahres. Zu Beginn des
Jahres, in dem sie das 27. Lebensjahr
vo l l e n d e n , we rd e n s i e s c h r i f t l i c h
angefragt, ob sie nun als selbstständige
beitragszahlende Mitglieder der
Gemeinde beitreten möchten.
Bitte teilen Sie uns Ihre neue Adresse mit, wenn Sie umziehen!
3
vom 23. Februar bis 13. März 2015
Pastor Hans-Martin Heins wird mit Vorträgen, Videoclips, Gruppengesprächen und
anderen Beiträgen Informationen und praktische Anregungen zum Thema geben, damit wir
gemeinsam entdecken, wie wir als Christen im Privatleben, am Arbeitsplatz oder bei
anderen Gelegenheiten von unseren Glauben an Jesus reden können.
Die Themen im Einzelnen:
Montag 23. Februar,
20.00 Uhr
Donnerstag, 26. Februar, 20.00 Uhr
Mittwoch, 4. März,
20.00 Uhr
Dienstag, 10. März,
20.00 Uhr
Freitag, 13. März,
20.00 Uhr
Jesus braucht dich
- was ich kann und soll …mit der Gemeinde
- was wir nur gemeinsam können …für jeden Einzelnen
- für wen wir da sind …angefüllt mit dem Heiligen Geist
- worauf wir angewiesen sind
…z. B. bei …
- es wird konkret -
Jeder Abend dauert ca. 90 Minuten.
Ort: Gemeindehaus der ev. Gemeinde deutscher Sprache, 35 av. Gaston
Didierich, 1420 Luxemburg
Teilnahme: Sie können auch an einzelnen Abenden teilnehmen, aber es bringt
mehr, wenn Sie an allen Abenden dabei sind.
Anmeldung: Eine vorherige Anmeldung erleichtert uns die Planung, Sie können
sich aber auch noch spontan zu einer Teilnahme entscheiden.
4
Das ist ein guter Vers! So
scheint es jedenfalls, aber er
ist auch anspruchsvoll.
Andacht
Ein guter
Vers!
Für besonders richtig halten wir ihn, wenn
es darum geht, dass andere uns annehmen
sollen: die Alten von den Jungen, der eine
Ehepartner vom anderen, … Wie oft haben
wir es dem anderen schon gesagt oder es
gedacht und wir können uns auch noch auf
biblische Texte berufen. Wenn es aber
darum geht, dass wir andere annehmen
sollen, wie sie sind, heißt es dann nicht
schnell: Wir sind ja auch nur Menschen.
Miteinander in Paulus geht es hier um
der Gemeinde das Miteinander in der
c h r i s t l i c h e n
Gemeinde. In der Theorie hat Paulus das
Bild von der Gemeinde als Leib Christi vor
Augen. Jeder ist einzigartig, von Gott
geschaffen und begabt. Jeder dient mit
seinen Gaben dem anderen – ist für ihn da,
und alle zusammen bilden als Einheit die
leibliche Gegenwart des Auferstandenen
auf der Erde – als christliche Gemeinschaft.
In der Praxis sieht Paulus aber, dass es auch
unter Christen manchmal ganz weltlich
zugeht. Der eine ist genervt von den
Schwächen der anderen – der andere fühlt
sich von den Stärken der anderen in die
Ecke gedrängt. Der eine versucht sich zu
positionieren, ins rechte Licht zu setzen –
der andere benutzt seine Schwächen, um
sich in den Vordergrund zu drängen. Die
Vielfalt und Unterschiedlichkeit wird
schnell nicht als Bereicherung, sondern als
Bedrohung gesehen.
Nehmt einander an, wie Christus euch
angenommen hat. Das ist nicht als
Selbstzweck gemeint, sondern zu Gottes
Lob.
Wir sollen es nicht in erster Linie Zur Ehre
tun, damit es uns besser geht Gottes
und alle sich besser fühlen,
sondern damit Gott gelobt wird. Das Ziel ist,
dass Gott geehrt wird. Durch unser Leben,
Handeln soll deutlich werden, dass Gott
Menschen zur Liebe hin verändern kann.
Durch unsere Liebe im Miteinander zeigen
wir das, ehren wir Gott. Und dann sollen
viele Menschen, die das sehen und
erleben, darüber ins Staunen geraten. So
wird es über die erste Gemeinde in
Jerusalem in der Apostelgeschichte
berichtet: „Die Menschen in Jerusalem
wurden von ehrfürchtiger Scheu ergriffen“
Durch das, was sie bei uns sehen, sollen
Menschen anfangen, Gott zu loben. Wie
Andacht
wir miteinander umgehen ist also eine
Frage Gottes, denn davon hängt sein
Ansehen in der Welt ab.
Als Maßstab setzt Paulus:
Wie Christus
„w i e C h r i s t u s e u c h
uns annimmt angenommen hat“. So,
wie Christus mit Ihnen
umgeht, sollen Sie mit anderen umgehen.
Wie geht er denn mit Ihnen um,
wenn Sie unzuverlässig sind, Sie ihn
vergessen haben, seine Liebe nicht
erwidert haben, ...? Er nimmt uns nicht nur
an nach dem Motto: ist ja egal, es stört mich
ja nicht, sondern er erträgt es und versucht
mit viel Liebe und Geduld uns zum Guten zu
verändern.
All sein Bestreben geht dahin, uns seine
Liebe zu geben und in uns Liebe zu
erwecken.
Er tut alles, damit Du neues Leben, wahres
Leben haben kannst, und diese
Möglichkeit gibt er Dir jeden Tag neu, weil
er Dich als ein Kind Gottes sieht und
möchte, dass Du in Gemeinschaft Deines
5
himmlischen Vaters lebst. Der Andere aber
ist auch ein Kind Gottes, dem Gottes Liebe
genauso gilt wie dir und der sie genauso
braucht wie du. Nimm ihn an, wie Christus
dich annimmt! Gib ihm, was du ihm geben
kannst.
Was Paulus hier sagt, ist ein großartiger
und faszinierender Maßstab: Wenn wir so
mit anderen umgehen wie Christus mit uns,
dann verändert sich jede Beziehung, jede
Gemeinschaft und vor allem die christliche
Gemeinschaft.
Wie gehen wir aber mit der
Von der
Diskrepanz zwischen der
faszinierenden Regel und der Realität
m a n c h m a l f r u s t r i e r e n d e n zum Ziel
Realität um?
Wir dürfen keine Abstriche vom Anspruch
machen, denn wie können wir Gottes
uneingeschränkte Liebe erwarten, wenn
wir nicht zu dieser Liebe untereinander
bereit sind. Der Anspruch bleibt. Jesus sagt:
Kein Tüpfelchen von den Geboten wird
aufgehoben. Alles bleibt gültig - auch dies.
Aber wir sind damit nicht allein - Christus
lädt uns ja ein mit unseren Schwächen zu
ihm zu kommen, damit er uns erneuert. Die
Frage ist: Wollen wir uns in diese Richtung,
in die Richtung Christi erneuern lassen
oder bleiben wir lieber beim Alten, alten
Kämpfen, alten Gewohnheiten, weil das so
bequem ist. Christus lädt uns ein, uns in
diese Richtung erneuern zu lassen, damit
wir mit unserem Leben Gott loben und
ehren können.
Ihr Pastor
6
Aus dem Vorstand
Liebe Gemeinde,
ich hoffe Sie konnten ein schönes
Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien
und Freunde verbringen und über die
Feiertage Kraft und Zuversicht für das neue
Jahr 2015 sammeln. Auch wenn ich selbst
nicht teilnehmen konnte, so waren die
Gottesdienste in unserer Gemeinde am
Heilig Abend und am 2. Weihnachtstag
w i e d e r g u t b e s u c ht u n d a u c h d a s
Krippenspiel am Nachmittag des 24.
Dezember fand wieder großen Anklang.
Während es in 2014 in Sachen „Staat und
Kirche“ für unsere Gemeinde relativ ruhig
zuging, erwarten wir für das Jahr 2015 in
diesem politischen Dossier nennenswerte
E n t w i c k l u n g e n . D i e L u xe m b u r g e r
Regierung drängt stark darauf, die
staatlichen Ausgaben für die
(konventionierten) Kirchen in Luxemburg
signifikant zu senken. Unsere Gemeinde
betrifft dies in erster Linie nicht, da wir
keine direkten staatlichen Mittel erhalten
und wir uns selbst finanzieren. Im Vorstand
verfolgen wir aber die Entwicklung so
genau wie möglich, um die Interessen
unserer Gemeinde im Falle einer nicht
auszuschließenden Änderung der Art der
Kirchenfinanzierung zu wahren. Um den
Kirchenvorstand in dieser Aufgabe zu
unterstützen, wurde eine Arbeitsgruppe
eingerichtet, die sich mit den aktuellen
Entwicklungen beschäftigt.
In den letzten beiden Sitzungen des
Kirchenvorstandes vor Weihnachten wurde
neben dem oben beschriebenen Thema
auch über weitere Verbesserungsmaß-
nahmen, insbesondere an unserem Gemeindehaus gesprochen und Beschlüsse
gefasst. So wurden an der Kellertür und an
der Eingangstür zur Garage, wie schon an
der anderen Seitenausgangstür, die
bestehenden Schließgarnituren durch so
genannte Panikschlösser ersetzt. Mit einer
einfachen Handbewegung über den
Drücker (Türklinke) wird hier auch eine
abgeschlossene Tür geöffnet. Hierdurch
werden die Fluchtwege frei gemacht und
die Sicherheit in unserem Gemeindehaus
bei Gefahrensituationen erhöht. Aus
ähnlichen Erwägungen wurden auch die
Schlösser in der Gästetoilette ausgetauscht, so dass diese im Notfall nun auch
von außen mit einfachen Mitteln geöffnet
werden können. Im Vorstand wurde zudem
die Anschaffung eines Beamers beschlossen, um den Gottesdienstraum vielseitiger
nutzbar zu machen. Der Beamer soll fest
(aber unauffällig) unter der Decke montiert
werden.
Dieser Gemeindebrief enthält viele
Hinweise zu Veranstaltungen innerhalb
und außerhalb unserer Gemeinde. Wir
hoffen, dass diese Ihr Interesse finden und
Sie in 2015 viele Gelegenheiten finden, sich
an dem Gemeindeleben zu beteiligen. In
diesem Zusammenhang möchte ich auch
auf das Motivations- und Schulungsseminar hinweisen, das Pastor Heins an 5
Abenden von Ende Februar bis Mitte März
durchführen wird. Nähere Informationen
dazu finden Sie auf Seite 3.
Ihr Dirk Ellerkmann
(Vorsitzender des Kirchenvorstandes)
Gemeindeversammlung - Notizen
7
Gemeindeversammlung
Papst geht auf Lutheraner zu
mit Wahl des neuen
Kirchenvorstandes
am Sonntag, dem 15. März
um 10.00 Uhr im Gemeindehaus
Papst Franziskus will den Lutheranern
entgegenkommen und setzt sich für ein
gemeinsames Reformationsgedenken ein.
Im Lutherjahr 2017 hätten beide die
Chance, "weltweit ein und dasselbe
ökumenische Gedenken zu halten", sagte
er am Donnerstag bei einer Audienz für
Bischöfe der Vereinigten EvangelischLutherischen Kirche Deutschlands im
Va t i k a n . D i e s d ü r fe a b e r ke i n e
"triumphalistische Feier" sein, sondern ein
"Bekenntnis unseres gemeinsamen
Glaubens an den dreieinigen Gott". Im
Weiteren mahnte der Papst, beim Dialog
dürften die unterschiedlichen
Auffassungen über den Schutz des Lebens
sowie über Ehe, Familie und Sexualität
nicht ausgeblendet werden. Diese Fragen
seien von "größter Aktualität" und sollten
nicht "übergangen werden, nur weil man
den bisher erreichten ökumenischen
Konsens nicht aufs Spiel setzen will". (jöb.)
In diesem Jahr wird ein neuer
Kirchenvorstand gewählt. Wenn Sie bei der
Gemeindeversammlung nicht anwesend
sein können, besteht auch die Möglichkeit
der Briefwahl. Ende Februar erhalten Sie
dazu ausführliche Informationen. Das
Wahlergebnis wird dann auf der Gemeindeversammlung bekannt gegeben.
Außerdem werden wir Sie natürlich
ausführlich informieren über das, was im
letzten Jahr gewesen ist und wie es weiter
geht. Darüber können wir dann miteinander ins Gespräch kommen.
Insgesamt können wir im Rückblick dankbar sein für das rege Gemeindeleben im
vergangenen Jahr und für jeden, der
finanziell oder/und durch tätige Hilfe die
Gemeinde unterstützt hat. Wir hoffen, dass
sich das Gemeindeleben auch weiterhin so
gut entwickelt und sich viele Gemeindeglieder daran beteiligen.
Die Gemeindeversammlung beginnt mit
einem Gottesdienst um 10.00 Uhr und nach
einer Kaffeepause im Anschluss daran wird
die Tagesordnung fortgesetzt.
Gleichzeitig mit dem Gottesdienst gibt es
Kindergottesdienst und für die Zeit der
Gemeindeversammlung wird auch für die
Kinder ein Programm angeboten.
Zur Gemeindeversammlung sind alle
Gemeindemitglieder herzlich eingeladen.
Wir hoffen, dass Sie zahlreich teilnehmen.
Worte zum Tag
Der Mensch ist für die Freude geboren.
Blaise Pascal (1623-1662), Mathematiker
8
Veranstaltungen
“Paradiesischer” Kinoabend
am Freitag, dem 6. Februar um 19.30 Uhr
Veranstaltungen
Kleiderbörse
Second-Hand
Baby, Kinder, Damenkleidung, Spielzeug, Bücher
Vêtements bébés, enfants, dames, jouets, livres
Eintritt
frei
Gemeindehaus der evangelischen
Gemeinde deutscher Sprache,
35, av. Gaston Diderich, Luxemburg
In einem
unmenschlichen
Krieg siegt in
einer Nacht die
Menschlichkeit!
Weihnachten 1914 –
in Europa herrscht
der Erste Weltkrieg.
In eisiger Kälte
liegen sich auf
FSK: 12
engstem Raum an
der Westfront in
Nordfrankreich französische, britische und
deutsche Soldaten in einem erbitterten
S t e l l u n g s k r i e g g e g e n ü b e r. A m
Weihnachtsabend ertönt in beiden Lagern
Weihnachtsmusik – mit weitreichenden
Folgen: Es kommt zu Beifallsbekundungen
aller Parteien und zu Verbrüderungsszenen. Die drei Kommandeure
beschließen, für eine kurze Zeit die
Kampfhandlungen einzustellen. Aber die
Verbrüderung mit dem Feind alarmiert
schließlich auch die Heeresleitung …
Der Antikriegs-Film basiert auf tatsächlichen Vorfällen im Ersten Weltkrieg, die
unter dem Namen „Weihnachtsfrieden“
bekannt wurden. Der Regisseur Christian
Carion war so fasziniert von der Lektüre des
Buches Batailles de Flandres et d'Artois
1914–1918 von Yves Buffetaut, dass er dem
Buch folgend diesen Film drehte.
Frühling-Sommer Printemps-Eté
Freitag - Vendredi 06.03.2015
18:00 - 21:00 hrs
für werdende Mütter & Mütter mit Babys
bis 1 Jahr Verkauf Freitag von 09.00-11:30
Vendredi de 09:00 – 11:30 pour femmes
enceintes ou avec bébés jusqu’à 1 an
Samstag - Samedi 07.03.2015
09:00 - 16:00 hrs
Dieser außergewöhnlich sehenswerte
Spielfilm war im Jahr 2006 als „bester
fremdsprachiger Film“ für den Oscar und
den Golden Globe Award nominiert. Die
Rollen wurden mit ausgezeichneten
Schauspielern besetzt: u.a. mit Diane
Krüger, Benno Führmann, Guillaume Canet.
Der Film ist freigegeben ab 12 Jahren!
9
Centre Culturel Capellen
51, route d’Arlon
Infos :
Tel : 661 783 021
kleiderboerse.lux@gmail.com
10
Kindergottesdienst
Herzlich
Willkommen
zum
Kindergottesdienst
8. Februar: Um Verzeihung bitten und
Verzeihung annehmen. Ein schwieriges,
aber sehr wichtiges Thema! Wir sollten es
unseren Kinder frühzeitig beibringen.
1. März: Die Geschichte von der Saat, die
auf guten Boden fällt (Das Gleichnis vom
Sämann).
im Februar und März
Viele schöne Kindergottesdienste und
interessante Themen warten auf euch in
den nächsten zwei Monaten! Und wir
freuen uns auf euch, wenn ihr dabei seid!
15. März: Jesus begegnet der Samariterin
am Brunnen. Gleich anschließend an den
Gottesdienst beginnt die Gemeindeversammlung mit der Wahl des neuen
Kirchenvorstandes. Wir bieten parallel
dazu ein Kinderprogramm an!
1. Februar: Jubiläumssonntag:
Ein besonderer Tag für unsere Gemeinde!
Unser Gemeindehaus wird 50 Jahre alt!
D a s w o l l e n w i r b e s o n d e rs fe i e r n .
Anschließend an den Gottesdienst gibt es
„Geburtstags-Kuchen“ für alle!
29. März: Palmsonntag und Beginn der
Karwoche: Jesus zieht in Jerusalem ein und
wir bereiten uns auf Ostern vor.
Wichtig für alle Eltern:
Die Kindergottesdienste finden immer
parallel zum Hauptgottesdienst statt!
Auch kleine Kinder sind uns in Begleitung
eines Erwachsenen herzlich willkommen!
Wir freuen uns auf euch!
Martina Heins für das
Kindergottesdienstteam
Kinderseite
11
12
Terminübersicht
Terminübersicht
Datum
Zeit
Veranstaltung
So. 1. Februar
10.00
Gottesdienst zum Gemeindehausjubiläum - gleichzeitig
Kindergottesdienst und anschl. Empfang
Mo. 2. Februar
17.30
19.45
Konfirmandenunterricht
Singkreis
Di. 3. Februar
9.45
20.00
Luxemburgischkurs
Literaturkreis
Mi. 4. Februar
9.30
Ökumenischer Frauentreff bei den Franziskanerinnen
Do. 5. Februar
10.00
17.15
Krabbelgruppe: „Die kleinen Fischlis“
Posaunenchor
Fr. 6. Februar
19.30
„Paradiesischer Kinoabend“ (siehe Seite 8)
So. 8. Februar
10.00
Gottesdienst - gleichzeitig Kindergottesdienst
Mo. 9. Februar
19.45
Singkreis
Di. 10. Februar
9.45
Luxemburgischkurs
Do. 12. Februar
10.00
17.15
20.00
Krabbelgruppe: „Die kleinen Fischlis“
Posaunenchor
Theologische Werkstatt
So. 15. Februar
19.00
So. 22. Februar
13
Datum
Zeit
Mi. 4. März
20.00
Seminarabend „Vom Glauben erzählen“ “ (siehe Seite 3)
Do. 5. März
10.00
17.15
19.00
Krabbelgruppe: „Die kleinen Fischlis“
Posaunenchor
Elternabend zum Konfirmandenunterricht
Fr. 6. März
So. 8. März
Mo. 9. März
Veranstaltung
Weltgebetstaggottesdienste ( s. Seite 14)
19.00
Abendandacht
19.45 Singkreis
Di. 10. März
9.45
20.00
Luxemburgischkurs
Seminarabend „Vom Glauben erzählen“ “ (siehe Seite 3)
Mi. 11. März
9.30
Ökumenischer Frauentreff
Do. 12. März
10.00
17.15
17.30
Krabbelgruppe: „Die kleinen Fischlis“
Posaunenchor
Konfirmandenunterricht
Fr. 13. März
20.00
Seminarabend „Vom Glauben erzählen“ “ (siehe Seite 3)
So. 15. März
10.00
Gottesdienst –gleichzeitig Kindergottesdienst, anschl.
Gemeindeversammlung – gleichzeitig Kinderprogramm
Abendandacht
Mo. 16. März
19.45
Singkreis
10.00
Gottesdienst mit Pastor Hanke – kein Kindergottesdienst
Di. 17. März
9.45
Mo. 23. Februar
20.00
Seminarabend „Vom Glauben erzählen“ (siehe Seite 3)
Do. 19. März
Di. 24. Februar
9.45
Luxemburgischkurs
10.00
17.15
Mi. 25. Februar
19.00
Kirchenvorstandssitzung
Do. 26. Februar
10.00
17.15
20.00
Krabbelgruppe: „Die kleinen Fischlis“
Posaunenchor
Seminarabend „Vom Glauben erzählen“ “ (siehe Seite 3)
Sa. 28. Februar
10.00
13.15
Konfirmandentag
Gottesdienst am Konfirmandentag
So. 1. März
10.00
Mo. 2. März
19.45
Singkreis
Di. 3. März
9.45
Luxemburgischkurs
Gottesdienst - gleichzeitig Kindergottesdienst
Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen
in unserem Gemeindehaus, 35, av. Gaston Diderich, statt.
Sa. 21. März
Luxemburgischkurs
Krabbelgruppe: „Die kleinen Fischlis“
Posaunenchor
Beginn Konfirmandenwochenende
So. 22. März
10.00
13.00
Gottesdienst mit Pastor Hanke – kein Kindergottesdienst
Gottesdienst in der Jugendherberge Bad Bollendorf
Mo. 23. März
19.45
Singkreis
Di. 24. März
9.45
20.00
Luxemburgischkurs
Literaturkreis
Mi. 25. März
17.30
19.00
Konfirmandenunterricht
Kirchenvorstandssitzung
Do. 26. März
17.15
Posaunenchor
So. 29. März
10.00
Palmsonntag: Gottesdienst – gleichzeitig Kindergottesdienst
Di. 31. März
9.45
Luxemburgischkurs
14
Besondere Gottesdienste
Auf dieser Seite werden nur die
besonderen Gottesdienste noch
einmal aufgeführt. Eine Übersicht
über alle Gottesdienste finden Sie
auf der vorhergehenden Seite in
der Terminübersicht.
Weltgebetstag
am Freitag, dem 6. März 2015
Der nächste Weltgebetstag kommt von den
Bahamas und steht unter dem Motto
„Begreift ihr meine Liebe?“ In Luxemburg
wird er am 6. März 2015 an verschiedenen
Orten und zu verschiedenen Zeiten
ökumenisch gefeiert werden.
Gottesdienste
Freitag, 6. März 2014:
*15.00 Uhr: Pfarrkirche St. Joseph,
Luxemburg-Cessingen
*16.30 Uhr: Pfarrkirche St. Henri,
Esch/Alzette
*19.30 Uhr: Dreifaltigkeitskirche,
Luxemburg (Amaliensaal)
Gottesdienst zur
Gemeindeversammlung
am Sonntag, 15. März um 10.00 Uhr
A n d i e s e m Ta g f i n d e t u n s e r e
G e m e i n d e v e rs a m m l u n g s t a tt . D e r
G o t t e s d i e n s t i s t i m m e r d e r e rs t e
Ta g e s o r d n u n g s p u n k t e i n e r
Gemeindeversammlung. Damit machen
wir deutlich, dass alles, was in der
Gemeinde geschieht, vom Wort Gottes
bestimmt werden und im Geiste Jesu
geschehen soll. Ohne das Gebet und den
Segen Gottes sind wir nur ein religiös
geprägter Verein. Wir sollen und wollen
aber mehr sein: Gott will durch uns sein
Reich hier auf der Erde bauen.
Gottesdienst
in der Jugendherberge
Bad Bollendorrf
am 22. März um 13.00 Uhr
Z u m A b s c h l u s s u n s e re s
Konfirmandenwochenendes feiern wir in
der Jugendherberge einen Gottesdienst, zu
dem auch Gäste herzlich eingeladen sind.
Besonders für Gemeindeglieder aus dem
nordöstlichen Luxemburg oder aus
Deutschland ist dies eine gute Gelegenheit,
einmal nicht so weit zu einem Gottesdienst
fahren zu müssen.
Vorankündigung!
Am Ostersonntag, 5. April, feiern wir
wieder um 10.00 Uhr einen
Gottesdienst für Kleine und Große
Im Anschluss daran wollen wir gemeinsam
brunchen und die Kinder haben die
Möglichkeit, im Garten Ostereier zu
suchen.
1. Melden Sie sich bitte bis zum 1. April an!
P e r Te l . 4 5 2 3 4 1 o d e r p e r M a i l :
evgemlux@pt.lu. Geben Sie bitte die
Anzahl der Personen und das Alter der
Kinder an.
2. Bringen Sie bitte etwas zum Essen mit, z.
B. Brot, Butter, Schinken, Käse, Wurst,
Honig, Marmelade oder was Sie sonst noch
für Ideen haben. Gekochte Eier sind
vorhanden!
Hinweis auf Gottesdienste anderer evangelischer Kirchen Luxemburgs:
der Protestantischen Kirche Luxemburgs unter www.protestant.lu
der Protestantisch Reformierten Kirche von Luxemburg unter www.kirche-luxemburg.net
Besondere Gottesdienste
15
50 jähriges
Gemeindehausjubiläum
Am 31. Januar 1965 wurde unser Gemeindehaus durch
d e n d a m a l i g e n P rä s i d e n t e n d e s K i rc h l i c h e n
Außenamtes, Herrn Wischmann, in einem festlichen
Gottesdienst eingeweiht und für den gottesdienstlichen
Gebrauch bestimmt. In den Jahren davor wurden die
Gottesdienste in einem angemieteten Haus in der rue
Crecy, unweit vom jetzigen Gemeindehaus entfernt gefeiert.
Vor ca. 90 Jahren war unser Gemeindehaus für ein Mitglied der Familie Pescator gebaut
worden und ging später in den Besitz des Ökumenischen Rates der Kirchen über. Seit Mitte
der dreißiger Jahre bis Anfang der sechziger Jahre führten Diakonissen das Haus zunächst als
Alters- und später als Kinderheim. 1965 stellte der Ökumenische Rat das Haus unserer
Gemeinde zur Verfügung, bevor es dann 1974 ganz in den Besitz unserer Gemeinde
überging.
Die Umbau- und Renovierungsmaßnahmen
wurden überwiegend durch Spenden und
Beiträge der Mitglieder finanziert. Zuschüsse gab
es von Seiten der Evangelischen Kirche in
Deutschland und über die deutsche Botschaft
durch Bundeskanzler Erhard.
Neben dem festlichen Gottesdienst und einem
anschließenden Empfang hatte auch der
damalige Deutsche Botschafter, Herr Paulus von
Stolzmann, aus diesem Anlass zu einem Frühstück in seine Residenz eingeladen, an dem
neben dem damaligen Pastor Egert und dem Vorsitzenden der Gemeinde, Herr Kraft,
Präsident Wischmann und jeweils ein Vertreter des Ökumenischen Rates der Kirchen und
der Rheinischen Kirche teilnahmen.
Aus diesem Anlass möchten wir Sie einladen zu einem festlichen Gottesdienst und
anschließender Feier
am Sonntag, 1. Februar um 10.00 Uhr
Feiern Sie mit, dass unsere Gemeinde nun seit 50 Jahren ein Zuhause hat, Gottesdienste
feiern und viele Veranstaltungen durchführen kann. Das Gemeindehaus ist ein Ort, wo viele
Menschen ihren Glauben leben und stärken konnten, Trost und Kraft erhalten haben.
16
Veranstaltungen
Posaunenchor
Singkreis der Gemeinde
Unter der Leitung von André Schmutz trifft
sich der Posaunenchor (außer in den
Ferien) jeden Donnerstag um 17.15 Uhr zu
einer Übungsstunde, um dann im Laufe des
Jahres einige Gottesdienste musikalisch zu
begleiten. Wir laden Sie zum Mitmachen
ein. Sie können auch mitmachen, wenn Sie
ein Instrument spielen, das nicht zu den
t ra d i t i o n e l l e n I n st r u m e nte n e i n e s
Posaunenchores gehört, wie Trompete,
Posaune, Tenorhorn, etc., das sich aber mit
den Instrumenten eines Posaunenchores
kombinieren lässt, wie z. B. Klarinette,
Saxophon, etc. .
Wenn Sie Rückfragen haben, wenden Sie
sich bitte an Pastor Heins Tel. 452341, EMail: evgemlux@pt.lu oder an den Leiter
des Posaunenchores, André Schmutz,
E-Mail: andre.schmutz@eca.europa.eu .
Freude am Singen, Gott damit loben, die
frohe Botschaft singend verkündigen und
das gottesdienstliche Leben bereichern,
darum geht es im Singkreis unserer
Gemeinde.
Unter der Leitung von Frau Nafziger trifft
sich der Kreis (außer in den Ferien) jeden
Montag von 19.45 bis 21.00 Uhr zu einer
Übungsstunde im Kellergeschoss des
Gemeindehauses. Der Zugang befindet sich
auf der Rückseite des Gemeindehauses.
Wenn Sie gerne singen oder ein Instrument
spielen, dann sind Sie ganz herzlich
eingeladen.
Wenn Sie noch Fragen haben, dürfen Sie
sich gerne an Pastor Heins oder an Liselotte
Nafziger-Lehmann wenden,
enafzige@pt.lu oder Tel. 77 00 17.
Ansonsten kommen Sie einfach vorbei.
Theologische Werkstatt
„Philosophischer“
Männerstammtisch
am Donnerstag, dem 12. Februar
um 19.30 Uhr
Thema: Das Glaubensbekenntnis
An diesem Abend werden wir uns weiter
mit Themen des Glaubensbekenntnisses
beschäftigen, theologische Hintergründe
beleuchten und über die Bedeutung für
unsere Zeit ins Gespräch kommen.
Wer Interesse an einem Thema der
Theologischen Werkstatt hat, ist herzlich
eingeladen. Die Theologische Werkstatt ist
kein fester Kreis, sondern eine offene
Diskussionsrunde. Um ca. 21.45 Uhr endet
unser gemeinsamer Abend.
Treffpunkt unseres Stammtisches ist ein
einfaches, aber schönes Lokal auf dem
Limpertsberg. Jeder bestellt und bezahlt
selber, was er essen und trinken möchte,
und jeder kann auch wieder gehen, wann er
möchte. Wir reden über Wirtschaft, Politik,
Schach, Fußball, Zukunftsfragen, die Arbeit,
Reisen, Kirche, über Theologisches und
Philosophisches und was uns noch alles
einfällt. Vorgegebene Themen gibt es nicht.
Wenn Sie Interesse haben, dann melden
Sie sich bitte bei Pastor Heins und geben Sie
Ihre E-Mail Adresse an. Sie erhalten dann
ca. zwei Wochen vor dem nächsten Termin
eine Einladung mit der Bitte um eine
Anmeldung, da wir Tisch und Personenzahl
reservieren müssen.
Veranstaltungen
Der Literaturkreis
der Gemeinde trifft sich am
Dienstag, dem 3. Februar
und am
Dienstag, dem 24. März
jeweils um 20 Uhr.
In diesem Herbst/Winter
steht die Literatur unserer
Nachbarländer Frankreich
und Belgien auf dem
Programm. Am 3. Februar sprechen wir
über das Buch von
Hanna Schott: Von
Liebe und Widerstand:
Das Leben von Magda
& André Trocmé. Es ist
eine wirkliche beeindruckende Lebensgeschichte des evangelischen Pastors Trocmé und seiner Frau, ein
zentrales Stück deutsch-französischer
Geschichte und die faszinierende Schilderung von Zivilcourage eines ganzen französischen Dorfes!
Am 24. März gibt es zunächst einen kurzen
Überblick über die Geschichte der
französischen Literatur. Außerdem werden
wir uns mit einem weiteren Buch aus dem
französisch-sprachigen Raum intensiver
beschäftigen.
Der Literaturkreis ist ein offener Kreis und
wir freuen uns immer wieder, wenn neue
„Bücherfreunde“ hinzukommen!
Wenn Sie Interesse an diesem
Literaturkreis haben, dann melden Sie sich
bitte bei mir per e-mail: ma.heins@gmx.de
oder Tel. 452341.
Herzliche Grüße!
Ihre Martina Heins
17
Ökumenischer Frauentreff
4. Februar 2015 ab 9.30 Uhr
Mutterhaus der Franziskanerinnen;
50, Av. G. Diderich
„Begreift ihr meine Liebe? Einstimmung
auf den Weltgebetstag“
Anastasia Bernet wird eine Bibelarbeit zur
zentralen Lesung der Liturgie gestalten: die
Fußwaschung (Joh 13,1-17). Wie gewohnt
werden wir auch einige Lieder der Liturgie,
die diesmal von den Bahamas kommt,
kennen lernen.
11. März 2015 ab 9.30 Uhr
In unserem Gemeindehaus
„Grüß' Gott und Adieu“
Frédérique Becker wird uns Bedeutung
und Hintergründe zu Gruß- und
Abschiedsformeln näher bringen.
Ausblick:
01. April 2015 ab 09.30 Uhr
Protestantisches Pfarrzentrum Clausen;
1, rue Jules Wilhelm
„Adam und Eva - Gendertrouble im
Paradies.''
B e o b a c ht u n ge n a u s t h e o l o g i s c h e r
Perspektive mit Prof. Dr. Ulrike Bail
Herzliche Einladung zu diesen
interessanten Vormittagen.
Vera Annelie Rachel
18
Veranstaltungen
Herzliche Einladung zur
Krabbelgruppe:
„Die kleinen Fischlis“
Wir treffen uns (in der Regel) immer
donnerstags von 10 Uhr bis 11.30 Uhr
(außer in den Schulferien) – im
Kindergruppenraum der Evangelischen
Gemeinde deutscher Sprache in
Luxemburg 35, Avenue Gaston Diderich (im
Kellergeschoss - Eingang hinter dem Haus).
Die genauen Termine entnehmen Sie bitte
unserem Gemeindebrief oder unserer
Homepage: www.evgemlux.lu
·
·
Was müssen Sie tun, um an der
Krabbelgruppe teilnehmen zu können?
Bitte melden Sie sich verbindlich an: Auf
unserer Homepage finden Sie genauere
Informationen und das Anmeldeformular!
Unser Krabbelgruppenjahr ist in drei
thematische und zeitliche Blöcke eingeteilt.
Wichtig ist die möglichst regelmäßige
Teilnahme innerhalb eines Blocks.
Schreiben Sie mir eine e-Mail, wenn Sie
genauere Informationen benötigen:
Martina Heins / ma.heins@gmx.de
Die Gruppe ist ein Angebot für
alle kleinen Kinder von 0 - 3 Jahren
mit ihren Müttern und Vätern, Omas
und Opas unserer Gemeinde,
und ein Angebot für
Neuzugezogene in Luxemburg mit
Kleinkindern, als Möglichkeit unsere
Gemeinde kennen zu lernen und
neue Kontakte zu knüpfen.
Gemeinschaft tut gut – nicht nur den
Kindern, sondern auch den Mamas, Papas,
Omas, Opas. Deshalb gibt es auch viel
Raum und Zeit für Austausch, neue
Kontakte und Gespräche für die
Erwachsenen!
„Die kleinen Fischlis“ können zusammen
singen, spielen, beten, Geschichten hören,
Gottes Welt und die Feste des
Kirchenjahres erleben und viele fröhliche
Dinge zusammen tun! Wir freuen uns auf
euch!
Luxemburgisch-Kurs
Jeden Dienstag (außer in den Ferien) von
9.45 Uhr bis 11.15 Uhr findet in unserem
Gemeindehaus unter der Leitung von
Professor J. Hurt der Luxemburgischkurs
statt. Wenn Sie an einer Teilnahme
interessiert sind, dann fragen Sie bitte bei
Pastor Heins nach, ob noch Plätze frei sind.
Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos. Für
Kopien und andere Kosten wird um eine
kleine Spende gebeten.
Veranstaltungen
Bitte um
interreligiöse
Gastfreundschaft
Am Samstag, dem 30.
Mai 2015, findet
abends der "ING Night
Marathon Luxembourg“ statt, bei dem
Staffelläufer, Halbmarathonläufer und
Marathonläufer an den Start gehen
werden. An diesem Lauf wird sich wieder
ein interreligiöses Team von Geistlichen
und Repräsentanten vieler Welt-Religionen
unter dem Namen InterFaith - Run for a
United World unter der Schirmherrschaft
des Dalai Lama beteiligen. Um den
interreligiösen Dialog zu verstärken und
freundschaftliche Kontakte mit der
hiesigen Bevölkerung zu ermöglichen,
sollen die Läufer von InterFaith und ihre
Begleiter vom 29. bis 31.Mai dieses Jahres
privat untergebracht werden.
Deswegen bitten wir Sie, Hellmuth
Bergmann, dem "Quartiermeister" von
InterFaith mitzuteilen, ob wir auf Ihre Hilfe
zählen können und Sie bereit wären, einen
christlichen Geistlichen oder einen
Vertreter einer anderen Religion oder auch
zwei oder drei bei sich zu beherbergen.
Wenn irgend möglich benutzen Sie dazu
bitte seine E-Mail Adresse
bergmann@pt.lu, oder sein Fax 20 99 11
68 und nur notfalls sein Telefon (35 70 82).
Übermitteln Sie bitte Ihre Daten, nämlich:
Name und Vorname - Adresse - Tel.
Nummer und E-Mail, sowie die Zahl der zur
Verfügung stehenden Einzel-bzw. Doppelzimmer und ggf. besondere Wünsche.
19
InterFaith bittet um viele positive Antworten und dankt allen Gastgebern schon jetzt.
Auf Anfrage übermitteln wir Ihnen gerne
die Ausschreibung und das Programm.
Beides finden Sie auch im Internet unter
www.interfaith.lu
Ingo Hanke und Joachim Hoeke
Elternabend
zum Konfirmandenunterricht am
Donnerstag, 5. März um 19.00 Uhr
Wir wollen an diesem Abend einen
Rückblick auf das bisherige Konfirmandenjahr halten, über die anstehende
Konfirmandenfreizeit reden und alle
Fragen im Zusammenhang mit der
Konfirmation besprechen. Der Elternabend
dauert ca. eine Stunde.
Konfirmandenwochenende
Vom 21. bis 22. März fahren Frau und Herr
Heins mit einigen jugendlichen Mitarbeitern und unseren 20 Konfirmanden zu einer
Konfirmandenfreizeit in die Jugendherberge nach Bad Bollendorf. Die Freizeit
schließt am Sonntag um 13.00 Uhr mit
einem gemeinsamen Gottesdienst in der
Jugendherberge, zu dem auch Gäste
herzlich eingeladen sind.
20
Aus aller Welt
Für jeden in seiner Sprache - eine
Bibel!
Als gemeinnützige kirchliche Stiftung setzt
sich die Weltbibelhilfe dafür ein, dass jeder
Mensch Zugang zu einer Bibel haben kann –
für jeden bezahlbar und verstehbar… Für
dieses Ziel ist die Weltbibelhilfe Mitglied
der United Bible Societies (UBS), in dem
1 4 5 n at i o n a l e B i b e l ge s e l l s c h af te n
zusammengeschlossen sind. Gemeinsam
kümmert sich diese Gesellschaft um die
Übersetzung, Herstellung und Verbreitung
der Bibel. Mit dieser Arbeit sieht sich die
Bibelgesellschaft im biblischen Auftrag:
"Jesus Christus spricht: Gott hat mir alle
Macht gegeben, im Himmel und auf der
Erde! Geht nun hin zu allen Völkern und
macht die Menschen zu meinen Jüngern
und Jüngerinnen: Tauft sie im Namen des
Vaters, des Sohnes und des Heiligen
Geistes! Und lehrt sie alles zu tun, was ich
euch geboten habe. Und seht doch: Ich bin
bei euch, jeden Tag, bis zum Ende der
Welt!" Matthäus 28, 18ff (Basisbibel) (aus:
www.weltbibelhilfe.de)
„Bei Übersetzungen in eine Sprache, in der
es die Bibel bislang nicht gab, ist uns die
Bewahrung des kulturellen Hintergrunds
äußerst wichtig. Für Übersetzungsprojekte
gelten folgende Regeln: Es wird immer nur
auf Wunsch und Initiative der Empfänger
übersetzt. Wir bilden Muttersprachler aus,
die für die bestmögliche Übersetzung
sorgen. Es wird immer aus dem Urtext
übersetzt.“ (aus: www.weltbibelhilfe.de)
Aktuelle Projekte:
Aktuell sammelt die Weltbibelhilfe für das
Projekt Jordanien: Spenden sollen
eingesetzt werden für die Flüchtlinge aus
Syrien und dem Irak. Benötigt werden, um
den Winter zu bestehen Heizgeräte, Essen,
Decken und winterfeste Kleidung. Daneben
sollen Bibeln verteilt werden, die den
Menschen in dieser schwierigen Situation
Trost und Orientierung bieten können.
Das Projekt Ghana2: „Sehnsucht nach der
Bibel auf Dagaare“ im zweiten Teil dieses
Projektes soll nun, nach dem Erscheinen
des Neuen Testamentes im Jahr 2014, das
Alte Testament auf Dagaare übersetzt
werden. Dagaare wird gesprochen von ca.
1Millionen Menschen vom Volk der
Dagaaba, die im Nordwesten von Ghana
leben und zu ca. 60% Christen sind.
"Es bedeutet mir unglaublich viel, meinen
Lieblingsvers aus 1. Johannes 4,16 in
meiner Muttersprache lesen zu können:
'Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe
bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.'“
( P r u d e n c e S a b i r i , a u s :
www.weltbibelhilfe.de)
Aus aller Welt
Hilfe für die
Opfer der
Ebola- Seuche
Die Bibelhilfe
in Liberia
bittet in einem
dringenden
Appell um die
Unterstützung
der von Ebola
betroffenen
Menschen.
„Die Menschen stehen
unter Schock und haben Angst. Es ist
lebenswichtig, dass wir den Kranken, den
Angehörigen und dem medizinischen
Personal Trost und Hoffnung bringen. […]
„Die Menschen in Liberia brauchen beides:
Seelsorgerliche und materielle Hilfe“, heißt
es in dem Appell. Die Weltbibelhilfe der
Deutschen Bibelgesellschaft unterstützt
diese Arbeit und ruft deshalb zu Spenden
für die an Ebola erkrankten Menschen und
ihre Helfer in Liberia auf.“
http://www.weltbibelhilfe.de/nachrichten
/hilfe-fuer-die-opfer-der-ebola-seuche/
„Die Bibel ist mehr als nur ein Buch - als
Christen wissen wir um die Kraft, die in
ihren Worten steckt. Davon wollen wir
etwas weitergeben. Wir wollen uns für das
Evangelium einsetzen, für den Glauben und
die Liebe, für die Versöhnung und den
Frieden.“
(aus: http://www.weltbibelhilfe.de/ueberuns/fuer-jeden-in-seiner-sprache-einebibel)
21
Monatlicher Aufruf für Februar
2015 – Daghestan/ Russland
Im Februar bittet die
ACAT um Beteiligung
an einer Briefaktion,
die sich an
den
Generalstaatsanwalt
der russischen
Föderation wendet
Sapiat Magomedova
u n d M o u s s a
Souslanov, zwei
mutige Advokaten in
Daghestan, der
russischen Republik
im Nord-Kaukasus,
arbeiten an Fällen von
Menschenrechtsverle
tzungen. Bereits seit
mehreren Jahren werden sie wegen ihres
beruflichen Einsatzes bedroht. Sapiat
Magomedova wurde im Juni 2010 von
Polizisten zusammengeschlagen, als sie
einen ihrer inhaftierten Klienten besuchen
wollte. Die sie betreffenden Anfeindungen
haben sich neuerdings intensiviert. Wir
intervenieren zu ihren Gunsten bei den
r u s s i s c h e n A u to r i täte n d a m i t i h re
Sicherheit garantiert wird.
Die zu unterzeichnenden Briefe und
zusätzliche Infos finden Sie im Februar in
der Kirche oder auf der Internetseite
www.acat.lu.
22
Krippenspielgottesdienst am Heilig Abend
23
Aus der Gemeinde
Rückblick
Als neue Mitglieder begrüßen wir:
Eckart Tronnier mit Anne-Sophie
Rainer Hoenicke mit Marcus
Silke und Jörg Reinking mit Julian und Aurelia
Hendrik von Gregory
Herzlich
willkommen
Vorschau auf weitere Termine:
Neujahrempfang mit Professor Balling
·
·
·
·
·
Gottesdienst am Gründonnerstag, 2. April um 19.00 Uhr
Gottesdienst für Große und Kleine am Ostersonntag um 10.00 Uhr
Einführung des neuen Kirchenvorstandes am 26. April
Konfirmation am Samstag 16. Mai um 14.00 Uhr
Gemeindefest am Sonntag, 28. Juni
Predigten von Pastor Heins im Internet
Regelmäßig werden die Predigten in den Gottesdiensten aufgenommen und anschließend
ins Internet gestellt. Sie finden sie auf unserer Homepage www.evgemlux.lu im Menü
„Gottesdienste“ unter „Predigten“. Die Aufnahmen sind im MP3-Format.
Mit diesem Angebot können sie die Predigten auch hören, wenn Sie nicht in den
Gottesdienst kommen konnten oder als Elternteil beim Kindergottesdienst dabei waren.
Zum anderen können Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht am
Gottesdienst teilnehmen können, weiterhin Anteil am Gemeindeleben nehmen. Wenn Sie
im Bekannten- oder Verwandtenkreis Menschen kennen, die die Predigten gerne hören
möchten, selbst aber keinen Zugang zum Internet haben, dann laden Sie doch die Datei
herunter und geben Sie die Predigt zum Mithören weiter.
Oben links: Gottesdienst - rechts: Begrüßung durch Herrn Ellerkmann
Unten links: Professor Balling - rechts: Zuhörer seiner Ansprache
Besuchen Sie unsere Homepage mit
· Grundlegenden Informationen über unsere Gemeinde
· Aktuellen Informationen und Veranstaltungshinweisen
· Aktuellen Predigten im MP3-Format
· Den letzten Gemeindebriefen
· Unterlagen für den Gemeindebeitritt
· Anmeldeformularen
· Tauf- und Konfirmationssprüchen
· Trausprüchen
· Interessanten Links
· Und vielem mehr
Code der Homepage
Wir sind für Sie erreichbar:
Pastor Hans-Martin Heins
Gemeinde- und Pfarrhaus
35, av. Gaston Diderich
L-1420 Luxembourg
Tel.: 45 23 41 Fax: 44 23 52
E-Mail: evgemlux@pt.lu
www.evgemlux.lu
Sekretariat: Bettina Walch: Tel.26 37 99 16 - E-Mail: Sekretariat@evgemlux.lu
Öffnungszeiten: Dienstag von 9.00 - 11.30 Uhr;
Mittwoch von 9.00 - 14.30 Uhr
Kirchenvorstand
Rainer Aisch
8, cité Princesse Amélie, L-7262 Walferdange
Tel. 26 20 21 85 Mail : schatzmeister@evgeml ux.l u
Ruth Ammon-Segna
43, rue Charles Arendt, L-1134 Luxemburg
Tel. 27280645 Mail : ruth.ammon@googlemail.com
Dirk Ellerkmann (Vors.)
10, a Gaessen, L-6931 Mensdorf
Tel.: 26787269 Mail: d.ellerkmann@eib.org
Ole Marquardt
D-54298 Igel, Auf der Hell 15
Tel.: 2635 2356 Mail: ole.marquardt@gmail.com
Dr. Eberhard Mohs
22, rue des Roses, L-7335 Heisdorf
Tel. 33 05 13
Mai l: schriftfuehrer@evgemlux.lu
Markus Schwamborn
15, rue Ev rard Ketten, L-1856 Luxembourg
Tel.: 25 09 17
Mail: schwam@pt.lu
Susanne Tassler
13, rue Marcel Reuland, L-2426 Luxemburg
Tel. 43 69 76 Mail: gemeindehausbeauft ragte@evgeml ux.l u
Katharina von Gregory
15, Enneschtgaass, L 6230 Bech
Tel. 26 78 43 33 Mail: stellv_vorsitzende@evgemlux.lu
Exp: Evangelische Gemeinde
deutscher Sprache in Luxemburg
35, av. Gaston Diderich
L-1420 Luxembourg
Luxembourg
Port payé
PS/016
Bankverbindungen:
BCEELULL IBAN Lu65 0019 1000 4770 3000
CCPLLULL IBAN LU20 1111 0582 2727 0000
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
12 804 KB
Tags
1/--Seiten
melden