close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der aktuelle Ruhmannsfeldener Pfarrbote

EinbettenHerunterladen
St. Laurentius
Ruhmannsfeldener
Pfarrbote
56. Jahrgang • Nr. 7 - 8 • 8. - 22. 2. 2015
SONNTAG - 8. FEBRUAR - 5. SONNTAG IM JAHRESKREIS
In aller Frühe stand er auf und ging an einen einsamen Ort, um zu beten.
Lesungen: Ijob 7, 1-4.6-7 · 1 Kor 9, 16-19.22-23 · Mk 1, 29-39
(Sa) 17.00 hl. Amt Fam. Wilhelm, Auerbach f+ Johann Kilger
hl. Messe Waltraud Kraus f+ Ehemann Ludwig; Maria Hartl f+ langjährige Arbeitskollegin Hilde Egginer; Anton und Maria Riedl f+ Cousin Walter
Schnelldorfer; Anna Czaja f+ Angehörige; Anna Hof f+ Gatten Alfred
zum Sterbe- und Geburtstag
8.30 hl. Messe in Achslach
10.00 Pfarrgottesdienst
hl. Amt Silvia Penzkofer f+ Onkel Georg Penzkofer; Fam. Anna Dachs f+ Eltern,
Schwester, Bruder und Neffen
hl. Messe Fam. Eidenschink, Muschenried f+ Eltern, Großeltern und Tante; Carola Irob f+ Schwester Astrid; Fam. Annemarie Hirtreiter f+ Eltern und
Großeltern Anna und Johann Englram
Kollekte: für die Pfarrkirche
Montag - 9. Februar
8.30 hl. Messe Hans und Rosi Segl f+ Franz Freisinger; Maria Kappl f+ Philomena
Wimmer; Hans und Rosi Segl f+ Günther Dinter
Dienstag - 10. Februar - Hl. Scholastika, Schwester des Hl. Benedikt
19.00 hl. Messe in Achslach
Mittwoch - 11. Februar - Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes
10.00 hl. Messe im Seniorenheim St. Georg
16.00 hl. Messe (Schülermesse) Brigitte Simeth f+ Eltern Viktor und Therese Ratzinger;
Maria Kufner, Vorderdietzberg f+ Johann Kilger; Fam. Jungbeck/
Schweiger f+ Ludwig Kilger
Donnerstag - 12. Februar
19.00 hl. Amt Fam. Hedwig Riedl f+ Tante Anna Rosenlehner
hl. Messe Fam. Willi Kaspar f+ Therese Obermeier; von Tochter Hannelore
Henschker f+ Mutter Anna Penzkofer zum Sterbetag; VdK Ruhmannsfelden f+ Manfred Hanninger
Freitag - 13. Februar
17.00 Fatima-Rosenkranz
Samstag - 14. Februar - Hl. Cyrill und Hl. Method - Patrone Europas
16.30 Beichte
SONNTAG - 15. FEBRUAR - 6. SONNTAG IM JAHRESKREIS
Wenn du willst, kannst du machen, dass ich rein werde.
Lesungen: Lev 13, 1-2.43ac.44ab.45-46 · 1 Kor 10, 31-11,1 · Mk 1, 40-45
(Sa) 17.00 hl. Amt Agnes Petersamer f+ Cousin Josef Marchl
hl. Messe Martha Kasperbauer f+ Karl Petersamer; Therese Römpp f+ Maria
Koppera; Anita Kopp m. Fam. f+ Georg Penzkofer; Maria Blüml f+
Schwiegersohn Sebastian Franke; Fam. Thurnbauer f+ Walter Schnelldorfer; Fam. Therese Jungbeck f+ Mutter zum Sterbetag, Vater und Geschwister; Johann und Herta Kauschinger f+ Maria Erber
8.30 hl. Messe in Achslach
10.00 Pfarrgottesdienst
hl. Amt Katharina Tax f+ Ehemann Wolfgang Tax; Fam. Rosmarie Kilger f+ Ehemann und Vater zum Sterbetag
hl. Messe von den Kindern f+ Mutter Franziska Pritzl zum Sterbetag; Waltraud
Kraus f+ Eltern; Edeltraud Glasschröder f+ Ehemann zum Sterbetag;
Elisabeth Ratzinger f+ Centa Schwannberger; Anna König f+ Ehemann
zum Sterbetag; Johann Saller, Prünst f+ Eltern und Schwester
13.00 hl. Messe zum Abschluss des Kinderbibelwochenendes im Jugendhaus Krailing.
16.00 Taufe
Kollekte: für die Pfarrkirche
Montag - 16. Februar
Dienstag - 17. Februar
keine hl. Messe
keine hl. Messe in Achslach
MITTWOCH - 18. FEBRUAR - ASCHERMITTWOCH - FAST- UND ABSTINENZTAG
Lasst euch mit Gott versöhnen. Jetzt ist sie da, die Zeit der Gnade.
Lesungen: Joel 2, 12-18 · 2 Kor 5, 20- 6, 2 · Mt 6, 1-6. 16-18
9.00 hl. Messe in Achslach
19.00 hl. Amt Hans und Elfriede Steinbauer f+ Bruder Franz Steinbauer
hl. Messe Pfarrgemeinde f+ Pfarrer Jakob Bauer (+ 17.2.53); Fam. Kraus, Zottling
f+ Therese Haimerl; Kathi Stadler mit Familie f+ Ehemann und Vater
Donnerstag - 19. Februar - Donnerstag nach dem Aschermittwoch
19.00 hl. Amt Alois und Hilde Hacker f+ Thomas Sigl
hl. Messe Mariele und Sepp Bielmeier, Kaikenried f+ Karl Pritzl; Katharina Binder f+
Nachbarn Alois Aigner; Fam. Michael Hagengruber f+ Emma Fleischmann
Freitag - 20. Februar - Freitag nach dem Aschermittwoch
19.00 Eucharistische Anbetung (bis 20.30 Uhr)
Samstag - 21. Februar - Samstag nach dem Aschermittwoch
16.30 Beichte
SONNTAG - 22. FEBRUAR - 1. FASTENSONNTAG
Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, und glaubt an das Evangelium!
Lesungen: Gen 9, 8-15 · 1 Petr 3, 18-22 · Mk 1, 12-15
(Sa) 17.00 hl. Amt Maria Weishäupl f+ Schwager Otto Weishäupl
hl. Messe Fam. Erhard Schuh f+ Josef Zitzelsberger; Christian und Martina Jungbeck f+ Nachbarn Max Treml; Fam. Kilger/Preiß f+ Nachbarn Ludwig
Kopp; Therese Fischer f+ Erwin Angl; Fam. Agnes und Franz Rauch
f.dbs.+ Eltern und Angehörige; Maria-Luise Franke f+ Nachbarn Manfred Hanninger; Fam. Johann und Herta Kauschinger f+ Schwester und
Schwägerin Traudl und Else
8.30 hl. Messe in Achslach
10.00 Kleinkindergottesdienst im Pfarrheim
10.00 Pfarrgottesdienst
hl. Amt Simone und Lisa Gries f+ Angelina Ebner
hl. Messe Elisabeth Ratzinger f+ Hans Zachskorn; Klara Landshut, Hausham f+
Andreas Zellner; Bettina Rebhan f+ Vater Georg Fischer; Maria und Josef
Baier, Sedlhof f+ Rosalie Hacker; Rita Brem f+ Schwester Katharina
Steer; Fam. Sieglinde Pfligl f+ Bruder Günter Heimann zum 30. Sterbetag
Kollekte: für die Pfarrkirche
Lieder zum Gottesdienst
So 08.02.
So 15.02.
18.02.
So 22.02.
142, 172, 892, 174/8, 429, 199, 203/1, 377
940, 941, 517, 174/3, 942, 943, 944, 945
142, 639/1, 560, 461, 199, 203/1, 266
423, 60, 560, 266, 138, 139, 211
Wein und Wasser bei der hl. Messe
Die Bibel redet an vielen Stellen vom Wein
(232-mal). Das schönste Zeugnis für den Wein
und den verantwortungsvollen Umgang mit
diesem Genussmittel findet sich im Buch Jesus Sirach: „Wie ein Lebenswasser ist der Wein
für den Menschen, wenn er ihn mäßig trinkt.
Was ist das für ein Leben, wenn man keinen
Wein hat, der doch von Anfang an zur Freude
geschaffen wurde?“ (Sir 31, 27)
Dass wir bei der hl. Messe Wasser in den
Wein gießen, erscheint uns merkwürdig,
denn wenn wir Wein genießen wollen, käme
es uns nicht in den Sinn, Wasser hinein zu
gießen. Wer noch die Gebräuche vor der Liturgiereform kennt, weiß, dass der Priester
mit seinem kleinen Löffel (ursprünglich dafür
da, um Fremdkörper aus dem Wein zu entfernen) nur einen Tropfen Wasser in den
Wein gab. Bei dem Wein, der bei uns wächst,
ist es sinnvoll, denn der verträgt die Mischung mit Wasser schlecht.
Der Ursprung dieses Mischbrauches liegt im
alltäglichen Umgang der Völker rund ums
Mittelmeer mit dem Wein. Der wurde nämlich nie pur getrunken, sondern immer gemischt mit viel (heißem) Wasser. Bei südländischen Weinen ist das wegen ihres hohen
Alkoholgehalts sinnvoll und wegen ihres
kräftigen Geschmacks ohne Weiteres möglich. Wein ohne Wasser zu trinken sah man in
der Antike als barbarische Sitte an. Im Buch der
Sprichwörter lädt die Weisheit deswegen ein:
„Kommt, esst von meinem Mahl, und trinkt vom
Wein, den ich mischte.“ (Spr 9, 5)
Das Gebet, das in der Gabenbereitung bei der
Mischung gesprochen wird, nennt einen Deutungshorizont: „Wie das Wasser sich mit dem
Wein verbindet zum heiligen Zeichen, so lasse uns
der Kelch teilhaben an der Gottheit Christi, der unsere Menschennatur angenommen hat.“
Für eine weitere Deutungsmöglichkeit dürfen
wir nicht unseren westkirchlichen Brauch des
Weißweins (wegen der Flecken auf der Kelchwäsche) zugrunde legen, sondern den ursprünglichen Rotwein (wie wir ihn verwenden).
Dann wird schnell die Verbindung klar: „… einer der Soldaten stieß mit der Lanze in seine Seite,
und sogleich floss Blut und Wasser heraus“ (Joh
19, 34)
Man sah also im alltäglichem Umgang mit dem
Mischwein eine Verbindung mit dem Geschehen der Menschwerdung und der Passion Jesu.
Das gebrochene Brot und der gemischte Wein
sind so Symbol seiner Hingabe, in die wir in der
hl. Messe hineingenommen werden.
Krankenkommunion
Fr 13.02. Pfarrer: Muschenried
Wir bringen gerne die hl. Kommunion zu den Pfarrangehörigen, die wegen Krankheit oder Behinderung ihrer Mobilität nicht mehr zur hl. Messe kommen können. Anruf im Pfarrbüro genügt.
Gebetsanliegen des Papstes für Februar 2015
Gefängnisse. Für einen Neuanfang eines Lebens Die Geschiedenen. Um Aufnahme und Hilfe in
in Würde.
den christlichen Gemeinden.
www.mit-beten.net
Namenstagskalender
09.02.: Alto, Apollonia, Lambert, Gottschalk, Julian, Anna-Katharina
10.02.: Scholastika, Brun, Wilhelm
11.02.: Theobert, Anselm, Theodor
12.02.: Gregor, Benedikt, Ludan, Helmward
13.02.: Kastor, Reinhild, Wiho, Gosbert, Adolf,
Ekkehard, Ermenhild, Gisela, Jordan
14.02.: Kyrill, Methodius, Valentin
15.02.: Prikt, Sigfrid, Drutmar
16.02.:
17.02.:
18.02.:
19.02.:
20.02.:
Juliana, Pamphilius, Philippa
Bonosus, Evermod, Benignus, Mazelin
Simon, Constantia, Angelikus
Bonifaz, Irmgard, Hadwig
Eucherius, Korona, Eleutherius, Falko,
Amata, Jordan
21.02.: Petrus Damiani, German, Pippin, Leodegar, Gunthild
22.02.: Isabella, Margareta, Johanna Maria
Christen mit Herz und Mut: Valentin von Terni - 14. Februar
heißt, die alten Götter Roms zu respektieren,
Verehrter Valentin!
In England schickt man sich an Deinem wollte Dich der Stadtrichter Asterius noch
Festtag Liebesbriefe. In Frankreich ziehen die einmal auf die Probe stellen und forderte Dich
jungen Leute das Los, und die beiden, die es auf, für seine blinde Tochter zu beten. Natürtrifft, sind für das nächste Jahr Valentin und lich bekam das arme Ding sein Augenlicht
Valentine. Bei uns in Deutschland schenkt wieder. Natürlich ließ sich der Richter mit seiman sich Blumen, um aufkeimende Gefühle nem ganzen Haushalt voller Begeisterung tauzu signalisieren. Die alten Legenden berich- fen. Du wurdest, auf Befehl des Kaisers, trotzten von einem freundlichen Mönch Valentin, dem gefoltert und enthauptet.
Man hat Dich - wegen des blinden Mädder den Vorübergehenden zauberhafte Blumen aus seinem Gärtchen geschenkt haben chens - gemeinsam mit behinderten Menschen
dargestellt und zum Patron der Epileptiker,
soll.
Du bist Bischof von Terni gewesen, nahe bei der «Fallsüchtigen» gemacht. Begründung: Du
Rom, und hast um 268 das Martyrium für Dei- seiest nie umgefallen, sondern habest standnen Glauben erlitten. Durch Deine liebens- haft an Deinem Glauben festgehalten.
würdige Art und tiefschürfende Weisheit, so «Wenn dein Christus ein Licht ist, wie du sagst, so
will ich sehen, ob er von seinem Licht meiner
wird erzählt, hast Du viele für das Christentum geworben. Als Du nicht bereit warst, Dei- Tochter zu geben vermag, die schon lange blind
ist.»
nem «Aberglauben» zu entsagen und im
Asterius zu Valentin
staatspolitischen Interesse, wie das so schön
aus: Christian Feldmann - Odilo Lechner: Begleitet von den Heiligen.
Ein Lesebuch für jeden Tag. Herder-Verlag 2009.
Im Bad der Taufe wurde Kind Gottes und Glied der Kirche
So 25.01. Florian Egginger, Kirchweg
Gott beschütze das Kind und seine Eltern.
In die Ewigkeit Gottes ging uns voran
27.01. Manfred Hanninger, 66 ¾ Jahre, Ruhmannsfelden
Herr, gib ihm die ewige Ruhe.
5
Allgemeine Termine und Hinweise
Do 12.02. 14.30 Uhr Blutspende in Viechtach, BRK-Zentrum (bis 19.30 Uhr)
Di 24.02.
14 Uhr Blutspende in Regen, BRK-Haus (bis 19 Uhr)
Sa 07.03.
9 Uhr Brautleutetag im Pfarrheim Patersdorf (bis 17 Uhr). Anmeldung im
Pfarrbüro.
Termine des Bistums Regensburg (Prospekte am Schriftenstand)
Sa 25.04.
Sa 09.05.
So 10.05.
Bistum Regensburg besucht Kulturhauptstadt Pilsen, Anmeldung bis
10. April beim Bischöfl. Seelsorgeamt Regensburg.
Wallfahrt der bayerischen Bistümer nach Augsburg zum Gnadenbild:
„Maria Knotenlöserin“ in St. Peter am Perlach. Anmeldeschluss 23. April
beim Bischöfl. Seelsorgeamt Regensburg.
10 Uhr Feier des Ehejubiläums (25, 40, 50 oder mehr Jahre) mit dem Bischof im
Dom von Regensburg. Anmeldung bis 27. März im Pfarrbüro.
Pfarrgemeinderat
Mi 11.02. 20.15 Uhr VORSTANDSCHAFTSSITZUNG PFARRGEMEINDERAT im Pfarrhof
Do 25.02. 20.15 Uhr PFARRGEMEINDERATSSITZUNG im Pfarrheim
Kinderbibelwochenende in Krailing vom 13. bis 15. Februar
Fr 13.02. 14.30 Uhr Abfahrt der Gruppenleiter beim Pfarrheim zum Kinderbibelwochenende
in Krailing
16 Uhr Ankunft der Teilnehmer des Kinderbibelwochenendes
So 15.02.
13 Uhr Familiengottesdienst in Krailling. Die Familien aller Teilnehmer sind
dazu ganz herzlich eingeladen.
Ministrantinnen und Ministranten
Miniplan in der Sakristei oder: http://www.pfarrei-ruhmannsfelden.de
Gruppe Johannes
Fr 13.02.
18 Uhr Entfällt wegen KiBiWo
Gruppe Christophorus
Fr 13.02.
18 Uhr Gruppenstunde
Gruppe Wolfgang
Mi 11.02.
17 Uhr Gruppenstunde
Gruppe Stephanus & Anna
Fr 13.02. 16.30 Uhr Gruppenstunde
Sachausschuss Ehe und Familie im Pfarrgemeinderat
Mo, Di, Do, Fr 9 Uhr Spielegruppen im Pfarrheim (bis 10.30 Uhr). Infos: Frau Daniela Kopp,
Tel.: 0151 23384448
Kinderfasching am Faschingsdienstag, 17. Februar
Am Faschingsdienstag, den 17. Februar findet der Action gibt es Kuchen und Torten (von
im Pfarrheim ein Kinderfasching statt, veran- fleißigen Eltern gebacken), Faschingskrapfen,
staltet vom Sachausschuss Familie. Ab 14 Uhr Kaffee, Pommes frites, Popcorn und Getränke.
wird zusammen gefeiert und getanzt, ganz Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch von
ohne Knall und Rauch. Gewünscht werden kleinen und großen Faschingsbegeisterten.
Masken und Kostüme aller Art und natürlich Eintritt pro Nase 1 €.
eine super Stimmung. Zur Stärkung bei all Über ein paar helfende Hände würden wir
6
uns sehr freuen. Wer gerne mithelfen möchte, wende sich bitte an: Judith Ernst
Frühjahrsbasar am 1. März im Pfarrheim
Am 1. März findet der Frühjahrsbasar des Sachausschuss Ehe und Familie im Pfarrheim statt.
Warenannahme ist am Samstag, 28. Februar
von 16-18 Uhr, angenommen werden nur saubere, einwandfreie und vollständige Kleidung,
Spielsachen, Babyausstattung, Fahrzeuge und
Umstandsmoden. Werdende Eltern können von
18-19 Uhr schon vorab einkaufen.
0171 4128113
Am Sonntag ist dann von 11-14.30 Uhr Verkauf,
es gibt Kaffee, Kuchen und Torten, auch zum
Mitnehmen. Ab 17 Uhr ist dann Rückgabe der
nicht verkauften Ware. Die Listen liegen ab 14.
Februar in der Pfarrkirche aus. Information bei
Judith Ernst: 09929 959925, 0171 4128113 oder
judith.ernst22@gmail.com
Theaterverein s’lustige Brettl
Mi 18.02. ab 9 Uhr Vorverkauf für das Theater „Pennerglück“ vom Lustigen Brettl im Cafe
Mader. Aufführungen im Pfarrheim am Fr 13., Sa 14., So 15., Fr 20., Sa
21. und So 22. März.
Bei dem Ansturm, den es immer gab, um Kar- es durchaus sinnvoll, sich rechtzeitig darum
ten für die Aufführungen zu bekommen, ist zu kümmern, eine zu bekommen.
Kirchenmusik
Kirchenchor
Di
19.30 Uhr Chorprobe im Pfarrheim
Wir suchen Sängerinnen und Sänger. Wenden
Sie sich bitte an Herrn Hödl (Tel. 0151
Rhythmusgruppe
Do
ab 18.15 Uhr Chorprobe im Pfarrheim
Wir sind auf der Suche nach Sängerinnen und
Sänger. Kids ab der 5. Klasse, genauso wie Erwachsene sind bei uns im Chor herzlich will-
19455449) oder Herrn Lankes (Tel. 1575) oder
schauen Sie einfach bei den Proben vorbei.
kommen. Bei Interesse einfach zu einer Chorprobe vorbeikommen. Bei Fragen unter
09905 705720 anrufen. Wir freuen uns auf dich.
Martina Grill
Kath. Frauenbund
Fr 13.02. 18.30 Uhr Joga im Pfarrheim
Fr 20.02.
Joga entfällt
Mi 25.02. 20.00 Uhr Kegeln im Hotel Weber Triefenried
Der Jahresbeitrag ist fällig. Selbstzahler, die kei- 25 € bei Frau Anna Amann oder auf das Frauenne Einzugsermächtigung erteilt haben, bitte bundkonto bei der GENO-Bank einzahlen.
Christlicher Mütterverein
Fr 13.02.
17 Uhr Fatima-Rosenkranz.
Caritas Sozialstation „Oberes Teisnachtal“ Ruhmannsfelden
Mi 11.02. 13.30 Uhr Treffen der Betreuungsgruppe für Demenzerkrankte im Pfarrheim. Infos
gibt es im Pfarrbüro.
Frauengruppe für Seniorenarbeit
Mo 16.02.
9 Uhr Musikalischer Frühschoppen zum Rosenmontag im Pfarrheim
Kindersitz in der Sakristei
Nach der Kinderchristmette am hl. Abend ist geblieben. Wer ihn vermisst - in der Sakristei
in der Sakristei ein Auto-Kindersitz liegen- wartet er noch zwei Wochen auf Abholung.
7
Kirche und Welt in Fernsehen und Rundfunk (Auswahl)
Mo
Mi
Fr
So
Mo
Mi
Fr
So
09.02. 21.03 Uhr THEO.LOGIK. Über Gott und die Welt. Gerechtigkeit. (B2)
11.02.
19 Uhr STATIONEN: Magazin. (BFS)
13.02. 15.05 Uhr SCHALOM. Jüdischer Glaube - jüdisches Leben. (B2)
15.02. 8.05 Uhr KATHOLISCHE WELT: Der Papst und die Frauen. (B2)
8.30 Uhr EVANGELISCHE PERSPEKTIVEN: Warum der Karneval katholisch ist und Evangelische als Spaßbremsen gelten. (B2)
9.30 Uhr Katholischer Gottesdienst aus Hanfthal. (ZDF)
16.02. 21.03 Uhr THEO.LOGIK. Über Gott und die Welt. Lachen und Religion - Ein Widerspruch in sich? (B2)
18.02.
19 Uhr Aschermittwoch der Künstler aus dem Münchner Liebfrauendom. (BFS)
20.02. 15.05 Uhr SCHALOM. Jüdischer Glaube - jüdisches Leben. (B2)
22.02. 8.05 Uhr KATHOLISCHE WELT: Fasten und beten. (B2)
8.30 Uhr EVANGELISCHE PERSPEKTIVEN: Muslimische Gelehrte: Keine Gewalt im Islam! (B2)
9.30 Uhr Evangelischer Gottesdienst aus Leipzig. (ZDF)
Aschermittwoch - Wendepunkt
Am Aschermittwoch beginnt der 40-tägige Weg
der Fastenzeit. der uns zum Osterfest führen
wird. dem Gedenken des Leidens. des Todes
und der Auferstehung des Herrn. Herzstück des
Geheimnisses unseres Heils. Die Fastenzeit bereitet uns auf diesen so wichtigen Augenblick
vor. daher ist sie eine „geprägte“ Zeit. ein Wen-
depunkt. der in jedem von uns den Wandel. die
Umkehr fördern kann. Wir alle müssen uns bessern. zum Besseren wandeln. Die Fastenzeit
hilft uns, und so kommen wir aus den müden
Gewohnheiten und aus der trägen Gewöhnung
an das Böse, das uns auflauert, heraus.
Papst Franziskus
In unserer Kirche ist eine Hilfe für Menschen mit einem Hörgerät eingebaut im Bereich der
Bänke des mittleren Kirchenschiffs (nicht in den Seitenschiffen und auf und unter den Emporen). Stellen Sie ihr Hörgerät auf I, T oder MT. Sollte dies kein befriedigendes Ergebnis bringen, informieren Sie bitte Pfarrer oder Mesnerin. Nur so kann für Abhilfe gesorgt werden.
Pfarrbüro und Pfarrer: Mobil: 0170 10 39 828 Fax:
E-Mail-Adresse:
Homepage im Internet:
Pfarrheim + Sakristei:
Albert Forster, Pastoralreferent
E-Mail-Adresse:
Caritas-Sozialstation „Oberes Teisnachtal“
09929 90 22 37 Tel:
09929 90 22 36
pfarrei.ruhmannsfelden@t-online.de
http://www.pfarrei-ruhmannsfelden.de/
09929 90 31 59
09929 90 31 68
al.forster@t-online.de
Anrufbeantworter:
09929 90 22 38
Mobiltelefon:
0171 21 23 127
Notruf (Notarzt, Rettungswagen, Feuer, …) - Integrierte Leitstelle
112
Ärztlicher Bereitschaftsdienst (Hausarzt nach Praxisschluss)
116 117
Katholische Beratungsstellen
Viechtach, Dr. Schellerer-Straße 22b
09942 9 48 80
Regen, Pfleggasse 8
09921 94 62-21
Deggendorf
Allg. Schwangerschaftsberatung, Detterstraße 35
0991 2 90 55-40
Ehe, Familien, Lebensberatung, Dr. Stich-Straße 2
0991 3 71 34-0
Frauenhaus
0991 38 20 20
Recyclinghof Ruhmannsfelden
Di 14 - 16 Uhr, Fr 13 - 16 Uhr, Sa 9 - 12 Uhr
Recyclinghof Geiersthal
Mi 13 - 16 Uhr, Fr 9 - 16 Uhr, Sa 9 - 12 Uhr
Verantw.: Pfarrer Helmut Meier, Ruhmannsfelden
Druckerei Christian Karl, Viechtach
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
23
Dateigröße
237 KB
Tags
1/--Seiten
melden