close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Augenblicke 2015 - BikeArena Sonneberg

EinbettenHerunterladen
10. „Kurzfilm-Festival AUGENBLICKE 2015“
Regisseurin aus Leipzig kommt in die Schauburg
Das Kurzfilm-Festival „AUGENBLICKE“ läuft zum 10. Mal im Kino in der
Schauburg (Talstraße 50) in Zella-Mehlis.
Das Ganze vom 19. Februar bis 30. April 2015, täglich um 17:45 Uhr und
20.15 Uhr (ab April 18:00 Uhr und 20.15 Uhr). Montags laufen die Kurzfilme
nur um 19:00 Uhr.
Im Februar und März werden die Filme Samstags und Sonntags zusätzlich
um 15:30 Uhr gezeigt.
Die Veranstaltungen beginnen pünktlich, es läuft keine Werbung vorher !
Moderiert werden die Filme der Augenblicke Reihe von Thomas Bayer am
27. und 28. Februar 2015 und am 6. / 7. / 13. / 14. / 20. / 21. / 28. und 29.
März 2015 und am 3. / 4. / 5. / 6. / 10. / 11. / 19. und 24. April 2015.
Zudem können Schul- und Sondervorführungen (ab Klasse 8) jederzeit bis
Ende April gebucht werden.
Zu besonderen Abenden lädt das Kino in der Schauburg am Freitag, 20.
März und am Samstag, 21. März 2015 um 20.15 Uhr ein.
Die junge Leipziger Regisseurin Alina Cyranek stellt einige ihrer Kurzfilme vor
und erzählt, wie diese entstanden sind. U.a. dabei der Film Familienessen,
der in Zella-Mehlis spielt. Sie beantwortet zudem Fragen des Publikums.
Thomas Bayer wird die Veranstaltung moderieren.
Weitere Filme: TELH78, Szenen eines Abschieds, Familienessen, Fading etc.
Zusätzlich läuft das „Best of 4“ vom 19. Februar bis 30. April 2015. Im März
jeweils nur Freitag bis Sonntag um 16:30 Uhr und 18:30 Uhr und Montags
zusätzlich um 19 Uhr. Im April sind die Filme täglich um 16.30 Uhr zu sehen.
10. Kurzfilmfestival in der Schauburg Zella-Mehlis "Augenblicke 2015"
/
Seite 1 von 5
Das „Best of 4“ beinhaltet die schönsten und lustigsten Filmen aus 9 Jahren
Kurzfilm „Augenblicken“ u. a. mit den Filmen Ente, Tod & Tulpe, Validation,
15 Min. Wahrheit u.v.a.. Laufzeit ca. 80 min.
Ganz stolz sind die Veranstalter darauf, dass der Film FAMILIENESSEN von
der Leipziger Regisseurin Alina Cyranek dabei ist. Er erzählt u. a. von der
Kindheit eines Mannes in Zella-Mehlis und erhielt viele Preise.
Viele Filme sind ganz neu und stammen von Deutschen Hochschulen in
Ludwigsburg und Hamburg. Lisa Martinek und Johann von Bülow spielen in
"Der Ampelmann". Zudem sind die Komiker von Badesalz (Henni
Nachtsheim) und Mundstuhl (Lars Niedereichholz) in "Lokalkolorit" zu sehen.
Und der mehrfach preisgekrönte Film "Der Aufreißer".
Oscar-Preisträger Thomas Stellmach ("The Quest") präsentiert hier seinen
neuen Kurzfilm "Virtuos Virtuell".
Das Ganze ist eine Zusammenarbeit von Kino in der Schauburg (Jörg
Spannbauer), Thomas Bayer (PR & Filmevents) und der AV-Medienzentrale
des Bistums Fulda.
Speziell für Zella-Mehlis wurden die Filme durch Thomas Bayer gesichtet und
mit witzigen Filmen kombiniert. Dieses kurzweilige Programm ist in dieser
Zusammenstellung in Thüringen und Deutschland nur in Zella-Mehlis zu
sehen!
Bereits die Veranstaltungen der vergangenen 9 Jahre in der Schauburg
waren große Publikumserfolge. Danke an alle Besucher/innen!
Den Zuschauer erwartet wieder ein abwechslungsreiches Programm, das
sich gleichermaßen an Jugendliche und Erwachsene zwischen 14 und 100
Jahren richtet.
Insgesamt werden 15 bis 16 Kurzfilme gezeigt, Laufzeit ca. 110 bis 122 min.
Neun davon sind lustig! Zwei Produktionen stammen aus Ungarn, weitere
aus Österreich, den Niederlanden und den USA und viele sind preisgekrönt.
Alles in allem eine wunderbar kurzweilige filmische Weltreise, von der man
beschwingt zurückkehrt!
10. Kurzfilmfestival in der Schauburg Zella-Mehlis "Augenblicke 2015"
/
Seite 2 von 5
Das Programm reicht von Spiel- und Trickfilmen über Dokumentarfilme bis
hin zu Animationsfilmen. Knallharte Liebeskomödien wie "Der Aufreißer" sind
ebenso dabei wie der poetische Film "Zing".
Es sind Kurzfilme wie sie sein sollen: Witzig, skurril, spannend und natürlich
Filme, die zum Nachdenken anregen.
Gezeigt werden:
Die Trickfilmfiguren aus LOG JAM – Snake / The Log (Ungarn 2011) Bär,
Kaninchen und Wolf sind dem Publikum bestens bekannt. Sie machen Musik,
bis die Schlange den Hasen frisst und bis ein Baumstamm Wolf und Hund
verletzt. Einfach Wundervoll!
Im sehr beeindruckenden Doku-Film FAMILIENESSEN (Deutschland 2013)
erzählen fünf Menschen aus verschiedenen Regionen Geschichten aus ihrer
Kindheit. Ein Mann berichtet vom Weihnachtsessen in Zella-Mehlis, von
Thüringer Klößen und Hasenbraten. Wunderbar!
HARALD (Deutschland 2013) ist im gleichnamigen Animationsfilm Wrestler,
stark, sensibel und erfolgreich. Doch seine Mutter treibt ihn ständig an. Sie ist
es auch, die ihn zwingt, weiterzumachen, denn der Riese möchte viel lieber
Blumen züchten. Einfach Großartig!
Situationskomik vom Feinsten erwartet den Zuschauer im Film DER
AUFREIßER (Deutschland 2006). Darin ist Olli (Steffen Groth) eigentlich nur
auf der Suche nach einen weiteren One-Night-Stand, doch mit dem
Einfallsreichtum der Tochter seiner neuen Flamme Nina hat auch er nicht
gerechnet. Einfach wundervoll und sehr böse!
Steffen Groth spielte von 2009 bis 2011 in der ARD-Vorabendserie
Großstadtrevier und in Doctor´s Diary mit. Chantal Hourticolor war auch im
Kurzfilm DIE BERLINER MAUER zu sehen.
Großes Kino ist STILLER LÖWE (Deutschland 2013). Der taubstumme
Severin flirtet beim Tanzen mit einer hübschen Unbekannten. Vor der Disco
sieht er, wie junge Männer einen Obdachlosen fertig machen und geht
dazwischen. Gewidmet Tugce A. aus Offenbach!
Der Film CHOPPER (Niederlande 2012) zeigt das ewige Werden und
Vergehen. Eine Gottesanbeterin wird von einem Frosch gefressen, der von
einem Storch und der wiederrum von einem Krokodil. Total lustig!
In MENSCH UND MASCHINE (Deutschland 2013) sitzt eine Frau vor dem
Bildschirm und verzweifelt. Urkomisch!
10. Kurzfilmfestival in der Schauburg Zella-Mehlis "Augenblicke 2015"
/
Seite 3 von 5
Ein kleines Meisterwerk ist die Komödie DER AMPELMANN - lights
(Deutschland 2010) Mitten im Nirgendwo an einem Feldweg liegt eine
schmale Brücke. Fast jeden Tag kommt es hier beinahe zu Unfällen. Damit
soll nun Schluss sein und der Dorfpolizist Paul (Johann von Bülow) stellt eine
Ampel auf. Doch damit beginnen die Probleme. Absurdes Kino vom
Allerfeinsten. Tolle Schauspieler, gute Musik und eine grandiose Geschichte.
Mit Lisa Martinek.
Von der Regisseurin von MOBILE (lief bei uns 2014) ist der Film LICHT AUS
IM SCHNECKENHAUS (Deutschland 2012). Darin sucht eine Schnecke in
einer finsteren Nacht Zuflucht im Haus einer Weinbergschnecke. Kino vom
Feinsten! Irrsinnig komisch und total süß!
Zwei Fußballfans, die Komiker Henni Nachtsheim von Badesalz und Lars
Niedereichholz von Mundstuhl philosophieren in LOKALKOLORIT
(Deutschland 2013) darüber, wie man ihren Idolen aus Frankfurt mehr
Lokalkolorit verleihen könnte. Ob Namen wie Hauptwache, Handkäs und
Musik oder Bankenviertel angebracht wären? Irrsinnig komisch und sehr
hessisch! - der Heimat von Mitveranstalter Thomas Bayer.
Einer der besten Kurzfilme überhaupt ist BUTTERFLY CIRCUS (USA 2009).
Grandios, poetisch und weise. Darin ist Will Mitglied einer Freakshow auf
einem Jahrmarkt. Täglich wird er von den Besuchern gedemütigt. Hier
entdeckt ihn der warmherzige Zirkusdirektor Mendez. In seinem „Butterfly
Circus“ lernt er was Wertschätzung, Liebe und Freude bedeuten. Wundervoll!
Von Oscar-Preistrager Thomas Stellmach (The Quest) und von Maja
Oschmann ist VIRTUOS VIRTUELL (Deutschland 2013). Darin sieht man
abstrakte Tuschezeichnungen zum Prolog von Louis Spohrs Oper „Der
Alchimist“. Sehr schön!
Im poetischen ZING (Deutschland 2011) ist Mr. Grimm Herr über Leben und
Tod. Bei ihm laufen die Lebensfäden zusammen. Bisher war alles gut
gegangen, bis er den feinen Faden einer Katze mit der Sense durchtrennt.
Damit ist ein Kind nicht einverstanden. Einfach Wundervoll!
HOW TO GET A GIRL IN 60 SECONDS (Deutschland 2013) zeigt, wie
einfach es sein kann, eine wundervolle Frau zu finden! Witzig!
Sehr gut ist ABGESTEMPELT (Österreich 2012). Ein Vater arabischer
Herkunft versucht seinem kleinen Sohn zu erklären, warum sie an diesem
Abend Ziel von Fahrschein- oder Polizeikontrollen werden. Doch später
passiert das Unfassbare!
10. Kurzfilmfestival in der Schauburg Zella-Mehlis "Augenblicke 2015"
/
Seite 4 von 5
Karten sind an der Abendkasse im Kino in der Schauburg erhältlich.
Informationen gibt es unter Tel. 03682 / 44884 und im Internet unter
http://www.kinozm.de/
Programme mit allen Informationen zu den Filmen liegen ab Februar 2015 in
den Tourist-Informationen der Region in Arnstadt, Bad Blankenburg, Bad
Liebenstein, Bad Salzungen, Breitungen, Eisenach, Erfurt, Eisfeld,
Friedrichroda, Geba, Gotha, Gräfenroda, Gräfenthal, Großbreitenbach,
Hildburghausen, Ilmenau, Königsee, Lauscha, Ludwigstadt, Masserberg,
Meiningen, Neuhaus, Oberhof, Oberweißbach, Ohrdruf, Rudolstadt, Ruhla,
Saalfeld,
Schleusingen,
Schmalkalden,
Schmiedefeld,
Sonneberg,
Stadtlengsfeld, Steinach, Steinbach-Hallenberg, Suhl, Suhl-Goldlauter, SuhlVesser, Tabarz, Tambach-Dietharz, Themar und in Zella-Mehlis (auch im
Rathaus), sowie im Kino in der Schauburg aus.
Zudem in den Geschäftsstellen des Freien Wortes in Suhl und Meiningen.
Text von Thomas Bayer
10. Kurzfilmfestival in der Schauburg Zella-Mehlis "Augenblicke 2015"
/
Seite 5 von 5
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
94 KB
Tags
1/--Seiten
melden