close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Februar 2015 * - Willkommen auf Brennessel online

EinbettenHerunterladen
21. Jahrgang 02/2015
www.br ennessel.com
azin
g
a
M
mati
e
H
Dein
239
Horoskop
Februar- 2015
WIDDER 21.03. - 20.04.
Sie finden eine versteckte, Hintertür,
um Ihre Ziele doch noch durchzusetzen. Werfen Sie moralische Bedenken
dabei aber nicht über Bord. Gesundheit: Nehmen Sie ein paar Tage frei.
Feiern und Arbeiten ist im Februar zu
viel für Sie. Beruf: Trennen Sie unbedingt Job und Privates. Geld: Selbst
wenn das Konto überzogen ist, sollten Sie auf das Feiern nicht verzichten. Ihr Glücksstein Roter Chalcedon.
WAAGE 24.09. - 23.10.
Mit etwas Glück können Sie ein
Angstthema jetzt abhacken. Aber
stolpern Sie nicht gleich wieder in die
nächste, ähnlich gelagerte Falle. Gesundheit: Zum Wohlbefinden gehört
auch eine ausgewogene Ernährung.
Beruf: Entscheidungen fallen im Februar schwer. Da hilft nur noch Abwarten. Geld: Weiter so: Sie sind
auf Erfolgskurs, bleibt sogar Platz für
einen Pfingsturlaub.
Glücksstein: Granat.
STIER 21.04. -21.05.
Knapp vorbei ist auch daneben. Versuchen Sie, aus Fehlern zu lernen,
statt sie (erfolglos) schön zu reden.
Dann klappt‚s. Gesundheit: Überfordern Sie sich körperlich nicht. Trinken
Sie an den Faschingstagen lieber ein
Glas weniger. Beruf: Ein Missverständnis ist leider nur schwer aus der
Welt zu schaffen, abwarten. Geld:
Noch vorhanden, wenn Sie sich an bestimmte Regel halten. Ihr Glücksstein: Carneol.
SKORPION 24.10. - 22.11.
Vorsicht, sonst zerschlagen Sie unnötig Porzellan. Bevor Sie einen
Streit vom Zaun brechen, erst mal
tief Luft holen und die Sache noch
mal überdenken. Gesundheit: Ihre
Nieren brauchen Unterstützung,
Kräutertee trinken. Beruf: Stimmt,
Sie sind wirklich echt klasse. Legen
Sie´s trotzdem nicht zu sehr darauf
an, Bauchlandung Gefahr! Geld:
Reagieren Sie bei finanziellen Problemen nicht impulsiv. Glücksstein:
Hämatit
ZWILLINGE 21.05. - 21.06.
Wenn Sie schon nicht über den eigenen Schatten springen können, sollten Sie wenigstens dafür sorgen, dass
Ihr Zorn nicht den Falschen trifft. Gesundheit: Körperliche Strapazen und
Hochleistungen sollten unterbleiben.
Beruf: Widmen Sie sich mit Fingerspitzengefühl einem alten Projekt und
bringen es zu Ende. Geld: Es geht
weiter bergauf. Glückwunsch! Ihr
Glücksstein: Achat.
KREBS 22.6. - 22.07.
In den vergangenen Wochen haben
Sie Außergewöhnliches geleistet. Nun
sollten Sie langsam einen Gang
runterschalten. Gesundheit: Geistige
und Körperliche Schwäche? Seelische Ausgeglichenheit ist von großem
Nutzen. Versuchen Sie es! Beruf:
Lassen Sie sich nicht beschwatzen,
gehen Sie konsequent Ihren eigenen
Weg weiter. Geld: Bleiben Sie Ihrem
Vorsatz treu: Immer auf Nummer sicher. Glücksstein: Baumachat.
LÖWE 23. - 23.08.
Hüten Sie sich vor Übertreibungen
und Voreiligkeit! Sie neigen zum Widerspruch, obwohl dazu kein Grund
vorhanden ist. Gesundheit: Sorgen
Sie für reichlich Vitamin E Zufuhr, und
gönnen Sie sich mehr Ruhe. Beruf:
Sie sind kein Einzelkämpfer: Setzen
Sie dieses Jahr auf Teamarbeit. Geld:
Eine größere Investition noch vor August abwickeln, die Sterne geben den
Weg frei. Ihr Glücksstein: Bergkristall.
JUNGFRAU 24.8. - 23.09.
Sie haben das Gefühl, auf der Stelle
zu treten. Dabei haben Sie wirklich viel
aus einer Sache herausgeholt. Seien
Sie nicht so streng mit sich! Gesundheit: Sie stehen so gut da, dass die
sanftesten Mittel die allerbesten sind.
Beruf: Sie müssen Stellung beziehen,
auch wenn es einem Kollegen schadet. Geld: Die Sterne versorgen Sie
mit großem Verhandlungsgeschick.
Jetzt angreifen! Glücksstein: Topas.
SCHÜTZE 23.11. - 21.12.
Jetzt nicht leichtsinnig werden, denn
Sie haben die Chance, all das zu bekommen, was Sie schon immer wollten. Vermasseln Sie‚s nicht! Gesundheit: Im Moment sind Sie ganz
oben. Achten Sie darauf, dass es so
bleibt. Beruf: Sie haben den schweren Weg gewählt, aber er bringt Sie
auch ans Ziel. Geld: Sie riskieren
zu viel ! Bei der Wahrheit bleiben,
erst denken, dann handeln. Glücksstein: Saphir
STEINBOCK 22.12. - 20.01.
Niemand zwingt Sie, es sich sooo
schwer zu machen. In Gegenteil: Alle
würden sich freuen, wenn Sie mal
fünf gerade sein lassen und abschalten könnten. Gesundheit: Bleiben
Sie dem Alkohol fern. Er vermindert
Ihre Urteilskraft. Beruf: Zügeln Sie
den Drang, alles besser zu wissen.
Nicht alle mögen das. Geld: Schrauben Sie Ihre Erwartungen zurück,
dann werden Sie nicht enttäuscht.
Glücksstein: Malachit.
WASSERMANN 21.1.- 20.02.
Sie fühlen sich wie im Paradies. Von
allen Seiten erfahren Sie Lob und
Bestätigung. Dieses Entgegenkommen müssen Sie für Ihre Zwecke
nutzen. Gesundheit: Keine Sorge,
die Sterne wirken zwar belastend,
kommen aber nicht richtig zum Zuge.
Beruf: sollte jetzt für Sie an erste
Stelle stehen, denn das Glück ist auf
Ihrer Seite. Geld: Nichts Großes
anfangen. Bleiben Sie vorerst ruhig.
Glücksstein: Rosenquarz.
FISCHE 20.02. - 20.03.
Es ist so einfach, glücklich zu sein!
Nehmen Sie Ihr Herz in die Hand und
sagen Sie, was Sie bedrückt. Ihre
Liebsten helfen Ihnen gerne. Gesundheit: Lassen Sie sich verwöhnen. Das ist das beste Mittel, um
eine kleine Krise zu meistern. Beruf: Sie sind lernfähig. Hören Sie zu
und machen Sie das Beste aus einer Veränderung. Geld: Machen Sie
Nägel mit Köpfen, denn was Sie jetzt
unterschreiben, gilt! Glücksstein:
Rutilquarz.
Neues
MÄNNER! Alles auf Anfang
D
rei Männer – ein Problem: Ihre Beziehungen sind am Ende, ihre Frauen
setzen sie vor die Tür. Die Lösung: Eine
Männer-WG! Anders als bei typischen
Romantic Comedy-Szenarien werden in der
neuen RTL-Eigenproduktion die Irrungen und
Wirrungen des Trennungschaos aus männlicher Perspektive erzählt. Entwickelt wurde das
Format von den TV-Masterminds John und
Linda de Mol, die auch schon für das erfolgreiche, niederländische Vorbild „Divorce“ sowie Hitformate wie „The
Voice“ oder „Utopia“ verantwortlich zeichneten. Noch vor Erstausstrahlung des Staffelfinales präsentiert Universum Film MÄNNER!
ALLES AUF ANFANG – STAFFEL 1 ab dem 20. Februar 2015 auf
DVD.
Entdeckungsreise Sprache
S
o wird Deutsch zum Erlebnis: Geheim
tipp für Sprachabenteurer Es gibt etwas,
das Deine Individualität und Deinen Stil
mehr zeigt, als jegliches Kleidungsstück oder
jede Frisur - Deine Sprache. Die Sprache öffnet Dir nicht nur die Welt, sondern erschafft
sie auch. „Entdeckungsreise Sprache – 23
Ausflüge zur Erkundung der deutschen Sprache“ der Texttrainerin Gabriele Baron bietet auf
spannende und dennoch lehrreiche Weise Wissenswertes vom Ursprung der Sprache bis hin zum richtig verwendeten Deutsch für
jede Gelegenheit. Die zahlreichen Übungen und viele unterhaltsame Hintergrundinformationen vermitteln Kindern und Jugendlichen
zwischen 12 und 16 Jahren neues Können und mehr Freude an
der deutschen Sprache.
Mallorca für Genießer
W
as Mallorca alles an beeindrucken
den Schätzen zu bieten hat, darüber
schreibt
Verleger
und
Wahlmallorqui-ner Loiperdinger in seinem einzigartigen Magazin „Mal-lorcas schönste Seiten“. Sorgfältig recherchiert, mit erstklassigen
Fotos und zu 100 Prozent werbefrei, zeigt er
Strände mit Karibikflair, Restaurants von der
einfachen Fischerkneipe bis zum Sternerestaurant, Geschäfte mit
individuellen Waren wie Mode, Interieur und mallorquini-schen Produkten, außergewöhnliche „Erlebnistipps“ wie beispielsweise die
Weinprobe bei Jazzmusik, ein Wo-chenende Oliven pflücken, die
Exkursion zu den Mönchsgeiern oder mallorquinisch kochen wie
im Mittel-alter und vieles mehr. Selbst eingefleischte Mallorca-Kenner mit gehobenen Ansprüchen finden hier noch manchen Geheimtipp. Übersichtstabellen, Öffnungszei-ten, Telefonnummern, Anfahrtskarten und Hinweise auf relevante Webseiten ersparen die
zeitaufwendige Re-cherche und ermöglichen schon vor Antritt der
Reise eine perfekte Planung.
Augenzirkus:
Fantastische optische Täuschungen
Ü
ber 40 faszinierende Illusionsbilder, u.
a. ein „unmögliches Nilpferd“, ein
Kreistanz, eine Teufelsgabel und ein
sich scheinbar drehen-des Riesenrad verblüffen den Betrachter und zeigen, dass dem ersten Blick nicht immer zu trauen ist. Nach dem
Staunen wird anschließend Licht ins Dunkel
gebracht und so-wohl jede Illusion ausführlich
erläutert als auch ihr Entdecker vorgestellt. Mit
viel Spaß wird so in diesem „Augenzirkus“ die Konzentrationsfähigkeit trainiert, das räumliche Vorstellungsvermögen geschult und
die Fantasie angeregt. Da lässt man sich doch gerne täuschen!
Hereinspaziert in den einzig wahren Augenzirkus und Vorhang auf
für die faszinierends-ten optischen Täuschungen!
Demokratie und Anarchie sind Geschwister.
Editorial
Thema des Monats
LEGIDA
PEGIDA
NEUGIDA...
Der Aufstand des Mobs scheint
programmiert... Dank Sigmar
Gabriel ist es nun schon so weit,
dass wir uns mit der aufkeimenden
Ausländerfeindlichkeit arrangieren
und ihr Gehör schenken. Mich erinnert das sehr an die zarten Gehversuche eines Thomas Gottschalk, als er damals in seiner LateNight den Schönhuber von den Republikanern einlud und ihm als politischer Wasserträger diente. Das
war im Prinzip der Anfang vom
Ende seiner abendlichen Talkrunde. Politiker sind eben Politiker
.
.
Seite............04
Gesundheit
Mehr Lebensfreude
Seite..........................09
Hochzeit
Der Sprung ins Eheglück
Seite..........................10
Geld
Ihr gutes Recht
Seite..........................12
Rubriken
– und da spielt die Gesinnung keine Rolle – es geht um nichts anderes als Medienpräsenz. Wenn nun
der führende Mann der SPD den
radikalen Kräften Gehör schenkt
und ihnen eine Bühne verleiht, so
ist auch dies der Anfang vom Ende.
Allein wenn ich das Wort ‚Abendland‘ höre wird mir schon schlecht.
Was wollen denn diese politisch
Ungebildeten, diese Wendeverlierer, Hooligans und Neonazis
aus unserem Land machen – eine
Insel der Glückseligkeit ohne
Europa und den Rest der Welt. Als
nächstes wird dann für die reinrassige Hetero-Familie demonstriert.
Das heißt dann ‚Deutsche-gegendie-Homophobie-des-Abendlandes‘, kurz „DEGIHA“ - und Gabriel
geht hin! Und dann kommt bestimmt bald noch eine Pro-Demonstration in Leipzig für die Abspaltung der Ostrepubliken und
dem Anschluss an Russland, also
‚Ostdeutsche-für-den-Anschluss-
Horoskop................S.
Termine..................S.
Gewinnspiel...........S.
Firmentreff............S.
02
16
19
19
brennessel magazin
Jeden Monat interessante Informationen aus unserer
Region... für Sie kostenlos, dank unserer Anzeigenkunden. Denken Sie bei Ihrem nächsten Einkauf daran!
an-Russland‘, kurz „OFAR“... - das kommt dann alles auf uns zu.
Leute, Leute... - mir scheint Stuttgart21 hat all’ dies möglich gemacht und der
Mob regiert mittlerweile die Straße. Lasst Euch gesagt sein; in einer Demokratie
ist nicht alles duld- und hinnehmbar. Schließlich hat die Erfahrung gelehrt, dass
wenn man einige hundert Salafisten ihre Stände in den Fußgängerzonen aufstellen lässt, dann haben wir in Null-Komma-Nichts knapp 10.000 Anhänger, von
denen 600 nach Syrien und dem Irak zum Kämpfen auswandern, um dann als
wandelnde Sprengstoffbomben zurückkehren, die uns allein für Aufsicht und Kontrolle pro Jahr Milliarden kosten... Dasselbe wird mit PEGIDA, OFAR und DEGIHA
passieren... Erst Demo, dann Mitglieder, dann Gewaltbereitschaft, Einschüchterung und Krieg. Lassen wir doch die PEGIDAS auswandern... - die wollen wir
doch hier gar nicht haben... Starten wir doch eine Gegenbewegung mit dem Namen:
‚Deutsche-gegen-Leipziger-und-Dresdner-Vollpfosten‘,
kurz
„DEGLUDEVO“!!!
Schönen Restwinter – www.berndbredendiek.com
Impressum
Monatsmagazin
von und für die Region Neuburg,
Schrobenhausen, Pöttmes,
Donaumoos, Eichstätt, Ingolstadt.
ADRESSE UND ANZEIGENANNAHME
Blumenstraße B 271, 86633 Neuburg
FON 08431 - 42836 und 08431 - 605597
FAX 08431 - 42853, Mobil: 0171 - 3816533
info@brennessel.com,www.brennessel.com
ÖFFNUNGSZEITEN:
Mo.-Fr. 9.00-17.00 Uhr, Sa. 9.00-11.00 Uhr
HERAUSGEBER:
Werbegestaltung & Design, Cristian Dumitru
AUTOREN:
Cristian Dumitru, Bernd Bredendiek, Alex
Dumitru, Christiane Borrmann
SATZ UND LAYOUT:
Werbegestaltung & Design, Neuburg
ERSCHEINUNG:
1. jeden Monats - 90% Postkastenverteilung
REDAKTIONSSCHLUSS:
22. des Vormonats
ALLE RECHTE VORBEHALTEN:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht
notwendigerweise die Meinung der Redaktion
wieder. Jeglicher Nachdruck (auch auszugsweise)
ist nur mit Quellenangabe gestattet. Die vom
Herausgeber gestalteten Anzeigen sind
urheberrechtlich geschützt. Für unverlangt
eingesandte Manuskripte, Cartoons, Fotos und
Anzeigen kann keine Gewähr übernommen werden.
ANZEIGENPREISLISTE:
gültig Preisliste Nr. 6 vom 1.1.2006
DRUCK:
Kössinger AG, Schierling
ABONNEMENT:
30 Euro+Mwst für 12 Ausgaben
© 1995-2015 brennessel magazin
3
brennessel magazin - Februar 2015
Gemeinde Königsmoos
GEMEINDE KÖNIGSMOOS
M
ittlerweile zählt die Gemeinde Königsmoos
aktuell
(Stand:
31.12.2014) 4563 Einwohner
und zählt damit zu den einwohnerstärksten im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Heinrich
Seißler, Bürgermeister der Gemeinde und seit 2008 im Amt,
blickt auf sehr arbeitsreiches
2014 zurück. Im vergangenen
Jahr verfügte Königsmoos mit
knapp 10 Mio. Euro über den
größten Haushalt seit Bestehen
der Gemeinde.
4
brennessel magazin - Februar 2015
3-gruppige
Kinderkrippe eröffnet
„Am 7. Januar diesen Jahres
konnte unsere Kinderkrippe in
Ludwigsmoos den Betrieb aufnehmen. Mit einem Investitionsvolumen von knapp unter 1,5
Mio. Euro bleiben wir unter der
vorangegangenen Schätzung.
Die Kinderkrippe bietet
insgesamt 36 Kindern Platz und
ist somit für den Standort
Königsmoos eine sehr wichtige
und vor allem zukunftsfähige
Einrichtung. Die offizielle Ein-
Gemeinde Königsmoos
weihung findet am 23. Mai statt.“
eröffnet uns Heinrich Seißler.
Generalsanier ung der
Grundschule Stengelheim
„Mit an die 3 Mio. Euro Gesamtvolumen war die Sanierung unserer
Grundschule
in
Stengelheim wohl das Mammutprojekt das abgelaufenen Geschäftsjahres. Es wurde bei dem
Projekt mit den Fenstern, Türen,
Fassade und Dach sozusagen
die komplette Hülle des Schulgebäudes energetisch saniert.
In den Osterferien diesen Jahres beginnen wir dann Zug um
Zug mit den Innensanierungen
der Schule. Durch das zusammenhängende Gelände mit Rathaus, Feuerwehr und Schützenheim sind wir in der Lage, während der Sanierungsarbeiten
zwei Schulklassen auszulagern,
sodass
während
der
Sanierungsarbeiten der Schulbetrieb einigermaßen normal
weitergeführt werden kann.
Dass das für die Kinder naturgemäß eine Belastung darstellt,
ist uns klar, doch denke ich ist
der Aufwand dies wert, wenn
man dafür eine komplett sanierte neue Schule bekommt.“ betont Seißler.
5
brennessel magazin - Februar 2015
Gemeinde Königsmoos
Staatstraße 2020, Geh- und
Radwege und mehr...
Bei der Aufzählung der Investitionen kommt der Bürgermeister nicht umhin auf die Ausbauarbeiten der Geh- und Radwege einzugehen. Hier konnten
Lücken zwischen Ehekirchen
und dem Königsmoos geschlossen werden. Unter anderem
wurde auch die Staatstraße
2020 saniert, bzw. der Geh- und
Radweg ausgebaut. „Diese Projekte waren insbesondere deswegen sehr wichtig, da sie jetzt
von Neuburg aus lückenlos auf
6
brennessel magazin - Februar 2015
Geh- und Radwegen nach
Schrobenhausen mit dem Fahrrad fahren können. Das ist natürlich eine tolle Geschichte, da
ja die Landschaft in unserer
Region sehr eben ist und somit
dem Radler absolut entgegenkommt.“ unterstreicht der Bürgermeister die Bedeutung der
Radwege.
21 Bauplätze in
Stengelheim
zum Verkauf...
Laut dem Bürgermeister sind
von den 21 Bauplätzen bereits
17 verkauft und auf 10 Plätzen
stehen schon Häuser. Für das
äußerst dynamisch wachsende
Königsmoos ist diese Entwicklung natürlich äußerst erfreulich
und zeigt, dass der Boom auf
die
Region
NeuburgSchrobenhausen weiter anhält.
Der Preis für den Quadratmeter liegt teilerschlossen bei 64
Euro. Allerdings bekommen nur
noch Einheimische den Zuschlag. Ähnlich ist die Situation
bei dem neuen Baugebiet in
Klingsmoos. Hier sind von 19
Bauplätzen im Augenblick 7 ver-
Gemeinde Königsmoos
Matcha | Das Lifestylegetränk der Stars
Er gilt als der beste und gesündeste Tee der Welt! Das wohlschmeckende und erfrischende Getränk bringt Vitalität in Ihr Leben.
Bestellen Sie jetzt online: www.matchaenergy.net
kauft. Hier haben laut Seißler
Auswärtige durchaus die Möglichkeit bei noch ausstehenden
12 Plätzen, sich anzusiedeln.
Erweiterung des
Gewerbegebietes
Untermaxfeld
Mit 1,2 ha Erweiterungsfläche
bekommt das Gewerbegebiet in
Untermaxfeld nicht nur neue
Fläche, sondern auch eine weitere Aufwertung. Nach beschlossenem Bebauungsplan
steht das Gewerbegebiet jetzt
direkt vor der Umsetzung. „Mir
persönlich ist es besonders
wichtig den einheimischen
Handwerkern Gewerbegrund
zur Verfügung stellen zu können. Diesem Anspruch wollen
wir mit der Erweiterung in erster Linie gerecht werden. Somit
halten wir unserer Handwerker
vor Ort und können auch so den
einen oder anderen Arbeitsplatz
direkt in der Gemeinde schaffen
oder erhalten.“ betont Heinrich
Seißler.
Breitbandversorgung
für Alle...
„Wir in Königsmoos haben uns
dazu
entschlossen
ein
Glasfasernetz bis zu jedem
Grundstück der Gemeinde zu
7
brennessel magazin - Februar 2015
Gemeinde Königsmoos
erschließen und somit eine Breitbandversorgung für alle Bürger
bzw. Haushalte zu gewährleisten. Im ersten Schritt konnten wir
bereits den östlichen Teil unserer Gemeinde nahezu komplett erschließen. Im zweiten Schritt kümmern wir uns um die Versorgung
der Haushalte im Westen. Die hieraus auflaufenden Investitionen
werden zu unterschiedlichen Teilen von dem Anbieter, dem Freistatt Bayern und natürlich durch die gemeindliche Eigenleistung
getragen. Laut Schätzung wird die Gemeinde bei diesem Projekt
mit einer Million belastet. Aber das muss uns diese zukunftsträchtige Technologie auch wert sein und das wird sich für unsere Gemeinde langfristig rentieren.“ informiert Seißler abschließend.
Brennessel wünscht der Gemeinde Königsmoos gutes Gelingen
bei den anstehenden Projekten und bedankt sich bei Bürgermeister Heinrich Seißler für die gute Gesprächsatmosphäre und das
offene Gespräch.
8
brennessel magazin - Februar 2015
Gesundheit
Die Gesundheit ist wie das Salz:
Man bemerkt es nur, wenn es fehlt
Wenn die
Muskeln
verkrampfen
M
it moderner Wärme
therapie kann man
effektiv gegen Verspannungen vorgehen
Der menschliche Körper ist ein
Wunderwerk der Bewegung:
Über 600 Muskeln ermöglichen
durch ihr harmonisches Zusammenspiel
verschiedenste
Bewegungsabläufe. Dieser
empfindliche Mechanismus
kann jedoch durch verschiedene Faktoren aus dem Takt geraten. Mit dem Tragen modischer High-Heels oder dem
Heben schwerer Lasten etwa
überfordert man leicht bestimmte Muskelbereiche. Ebenso lassen exzessiver Sport, ungewohnte Gartenarbeit, stundenlange Autofahrten sowie Auskühlung durch Zugluft Muskelgruppen verkrampfen.
Diese können dann nicht mehr
ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden und geraten in einen Spannungszustand, fühlen
sich verkürzt an und schmerzen.
Auf Muskelverspannungen
wiederum reagieren die meisten
Betroffenen spontan mit Schonhaltung und dem Wunsch, sich
möglichst nicht zu bewegen.
Das führt oft dazu, dass der
Muskelschmerz wandert und
sich weiter ausbreitet. Mehr Informationen und Tipps zum Thema Muskel- und Gelenkbeschwerden
gibt
es
beispielsweise
unter
www.thermacare.de.
Verspannungen und
Verhärtungen lösen
Bevor die Beschwerden chronisch werden, sollte der Teufelskreis aus Schmerz, Schonhaltung und noch mehr
Schmerz durchbrochen werden.
"Wärme kann Verspannungen
und Schmerzen reduzieren", rät
Prof. Dr. Jürgen Freiwald von
der Bergischen Universität
Wuppertal. "Dem Patienten fällt
es somit leichter, sich wieder
mehr zu bewegen und aus dem
Fünf Schritte
zu mehr
Lebensfreude
S
tudie: Wissenschaftler
untersuchten die Fak
toren für Glück und
Zufriedenheit
Alles wird anders - aber auch
gut? Wohl jeder spürt, dass sich
die Gesellschaft wandelt, man
sich sowohl in der Arbeitswelt
als auch in der Freizeit an die
neue digitale Welt anpassen
muss. Doch was bedeutet das
für den Einzelnen, wie beeinflussen die aktuellen Trends unsere Lebensfreude? Dieser Frage
gingen elf Experten auf den
Grund: Zukunftsforscher, Ökonomen, Psychologen und Mediziner beschreiben in der "CocaCola Happiness-Studie: Die
Megatrends unserer Gesellschaft und ihr Potenzial für Lebensfreude", wie wir lebensfroh
mit diesen Trends umgehen
können.
Beruf und Privatleben
in Balance
"Sei Du selbst", lautet die erste
Empfehlung der Experten: Pri-
Teufelskreis auszubrechen."
Besonders effektiv gegen
Muskelverspannungen kann
man mit der modernen Wärmetherapie vorgehen. Hierbei
dringt konstante, therapeutische
Wärme von 40 Grad bis tief in
die verspannte Muskulatur und
das schmerzende Gewebe vor.
So konnte in Studien nachgewiesen
werden,
dass
beispielsweise ThermaCareWärmeauflagen mit Langzeitund Tiefenwärme mindestens
ebenso wirksam sind bei Muskelschmerzen
wie
beispielsweise "klassische"
Schmerzmittel in der für die
Selbstmedikation empfohlenen
Dosierung. Die neuen Auflagen
für flexible Anwendung im kleineren Format finden durch praktische Klebepunkte Halt an problematischen Stellen wie zum
Beispiel dem mittleren Rücken
zwischen den Schulterblättern
oder am Oberschenkel, der
Wade oder an den Armen.
Gute Haltung im Alltag
Eine gute Haltung ist das A und
O, um Muskelverspannungen
vorzubeugen. Das gilt auch für
alltägliche Erledigungen. So
sollte die Arbeitsfläche in der
Küche die richtige Höhe haben,
um entspannt im Stehen Nahrungsmittel zubereiten zu können. Und beim Spülen sollte
man sich nicht zu tief über das
oritäten setzen, Arbeit und Privates in Balance bringen und
eigene Entscheidungen treffen
- das sind erste Schritte zu mehr
Lebensfreude. Oder anders gesagt: "Orientiere dich nicht an
anderen, sondern definiere
selbst die großen und kleinen
Ziele." Dazu gehört auch, den
Job nicht als reine Pflichterfüllung zu betrachten. "We are
framily": Die zweite Empfehlung
lautet, soziale Kontakte zu pflegen und einen Kreis aus Familie und Freunden um sich zu bilden. "Die gefühlte Familie ist
dort, wo Liebe, Fürsorge und
echtes Interesse sind. Hier finden wir Rückversicherung und
Halt", betont die Studie. Mehr
dazu unter www.happinessinstitut.de.
Einfach mal zufrieden sein
Die Perspektive wechseln: Das
Spülbecken beugen müssen.
Wer sich etwa beim Bügeln
zwischendurch setzt, entlastet
ebenfalls die angespannte
Rückenmuskulatur.
Werden
beispielsweise
Wasserkästen beim Einkauf mit
durchgestreckten Knien und
gebeugtem Rücken angehoben
oder fern vom Körper getragen,
können Muskelzerrungen die
Folge sein. Bei der Gartenarbeit
schließlich mindern ergonomische Gerätestiele oder Kniekissen für bodennahe Arbeiten
ebenfalls das Risiko für Muskelverspannungen.
Bewegungsmangel
schadet dem Rücken
Prof. Dr. Jürgen Freiwald von
der Bergischen Universität
Wuppertal weist darauf hin,
dass der Mensch aus Sicht der
Evolution weder für das Sitzen
noch für dauerhafte Haltungsaufgaben gemacht sei: "Ursprünglich waren wir Quadrupeden, also Vierfüßer, und die
Wirbelsäule ist kein Haltungs-,
sondern ein Fortbewegungsorgan." Daher sei die Wirbelsäule auf dynamische Bewegungen angewiesen, um den
Stoffwechsel der Muskulatur,
des Bindegewebes und der
Bandscheiben aufrecht zu erhalten. Bewegungsarmut im Alltag sei daher einer der Gründe
für Rückenschmerzen. (djd/pt).
ist Schritt drei zu mehr Lebensfreude. "Reframing" nennt man
die Methode, Dinge in einem
anderen Licht zu betrachten.
Wer die Perspektive wechselt,
kann gelassener und selbstbewusster zum Ziel gelangen. Tipp
Nummer vier: Raus aus dem
Freizeit-Stress. Denn Freizeitgestaltung wird zu oft mit Selbstoptimierung verwechselt, aus
dem Joggen wird ein Training für
den Marathon. Experten empfehlen stattdessen, die Balance
zwischen Aktivität und Regeneration zu finden. Und schließlich
die fünfte Regel: Einfach mal
zufrieden sein. Obwohl es uns
immer besser geht, werden wir
unzufriedener. Je mehr Möglichkeiten, desto höher die Ansprüche. Aber: Zufriedenheit ist die
Königsdisziplin der Lebensfreude. (djd/pt).
brennessel magazin - Februar 2015
9
Der Sprung
ins Eheglück
Heiraten ist allen Unkenrufen
zum Trotz noch lange nicht out,
auch wenn immer mehr Paare
zuvor erst einige Jahre „wild“
zusammenleben! Sehr beliebt
ist immer noch die kirchliche
Trauung mit allem, was dazu
gehört: große Feier mit Verwandten und Freunden, LiveMusik, Hochzeitskutsche, Polterabend usw.
Finanzlage abchecken
Wünschen auch Sie sich Ihre
ganz persönliche Traumhochzeit? So ein Fest vorzubereiten ist nicht ganz einfach.
Auch wenn die Entscheidung
dazu aus dem Herzen kommt,
muss sie mit Köpfchen geplant
werden. Eine ganz entscheidende Rolle spielen die Finanzen.
Bevor Sie den Rahmen für Ihre
Feier festlegen, sollen Sie sich
überlegen, wie viel Geld Sie in
dieses Fest investieren möchten. Reden Sie mit Ihren Eltern
und Schwiegereltern – vielleicht
geben die Ihnen eine
Finanzspritze. Um
nicht den Überblick zu
verlieren, sollten Sie
einen Plan erstellen
und die einzelnen Kostenpunkte detailliert
auflisten und immer
wieder kontrollieren.
Wo und wie feiern?
Sorgfältig sollte man
auch bei der Wahl der
Räumlichkeiten sein.
Besonders stilvoll wäre
natürlich eine Hochzeit
in einem Schloss wie
z.B. der Grüne oder
weiße Saal im Neuburger Schloss, oder die
restaurierte und 2003
wieder eröffnete große
und kleine Dürnitz. Natürlich lassen sich weitere
geeignete
Locations in den Restaurants und Gasthäusern der
Region finden. Essen und Trinken, sowie die Musikkapelle
sind die Hauptkostenpunkte bei
jedem Fest. Lassen Sie sich
Menü- oder Büfett-Vorschläge
unterbreiten und vereinbaren
Sie ein Probeessen. Vor allem
die Getränke können sehr teuer werden. Damit es später keine bösen Überraschungen gibt,
sollten Sie vorher mit dem Wirt
absprechen, welche Getränke
er servieren kann. Keiner Ihrer
Gäste wird es Ihnen verübeln,
wenn er teure Spirituosen aus
dem eigenen Geldbeutel bezahlen muss. Vergessen Sie auch
nicht, die Hochzeitstorte, sowie
die Kuchen und Torten für das
Kuchenbüffet rechtzeitig zu bestellen!
Der Weg zum Brautkleid
Der Höhepunkt der Hochzeitsvorbereitungen ist natürlich der
Kauf des Brautkleides. Sie soll-
10
brennessel magazin - Februar 2015
ten sich rechtzeitig in einem
Brautmodengeschäft umsehen.
Kaufen Sie am besten gleich die
ganze Ausstattung in einem
Geschäft, so haben Sie die Gewissheit, dass alles zusammen
passt, vom Schleier bis zu den
Schuhen. Apropos Schuhe: Es
ist ratsam, sie ein paar Mal vor
dem großen Fest zu tragen,
damit sie an Ihrem Hochzeitstag keine Blase bekommen. Der
Bräutigam sollte seinen Anzug
erst kaufen, wenn feststeht,
welchen Stil und Farbe das
Brautkleid hat- damit Sie als
Paar auch optisch gut zusammenpassen.
Blumenschmuck
Blumen dürfen auf keiner Hochzeit fehlen – weder der Brautstrauß noch der florale Tischschmuck. Überhaupt: An Ihrem
Hochzeitstag dürfen Sie schwelgen! Haben Sie nicht schon vor
vielen Jahren immer von einer
Fahr in einem ausgefallenem
Oldtimer oder in einer weißen
Hochzeitskutsche geträumt!
Dann erfüllen Sie sich jetzt diesen Traum!
Zeichen der Verbundenheit: Ringe
Der Bund fürs Leben
wird symbolisch mit
den Eheringen besiegelt. Drei Monate vor
der Trauung sollten Sie
sich bei einem Juwelier erkundigen, denn
die Ringweite muss
noch angepasst und
die Namen eingraviert
werden. Bis zur Hochzeit gibt es noch immer
viel zu erledigen:
Terminabsprache bei
Standesamt und Kirche, Musik für Vermählung und Feier organisieren, Hochzeitsauto
bestellen, Ehevorbereitungskurs und
Tanzkurs (für den
Brautwalzer) absolvieren, Trauzeugen fragen, Menüvorschläge
einholen, Einladungskarten
aussuchen und verschicken,
Friseur- und Kosmetiktermin
vereinbaren, Spiele für die Feier aussuchen etc. Am besten
hören Sie sich bei Paaren um,
die erst vor kurzem geheiratet
haben. Sie können ganz genau
sagen, was sie diesmal anders
oder wieder genauso machen
würden.
Der Kuss
Was auf Kuss-Ebene vor der
Hochzeit geschah, zählt zu den
bräutlichen Übungen für den
Ernstfall. Küsse im verheirateten Stande gehören zu den ehelichen Pflichten, aber der eine,
offizielle, öffentliche Kuss anlässlich der Eheschließung sollte geübt werden. Nicht etwa
flüchtig und geistesabwesend,
oder leidenschaftlich und nicht
enden wollend - hier gilt es das
rechte Maß zu finden, zumal
dabei fast immer fotografiert,
wenn nicht gefilmt wird. Diese
Bilder haben später dann
manchmal Beweiskraft (wenn
auch nicht für den sogenannten
„Vollzug der Ehe“ - das ist etwas anderes. Ihr Anwalt dürfte
zu näheren Erklärungen bereit
sein).
Hochzeitsgeschenk
Geben Sie rechtzeitig eine Liste heraus, auf der die erwünschten Gaben aufgeführt sind.
Andernfalls kann es geschehen,
dass Sie drei Bronzeadler auf
Marmorsockel bekommen, vier
schmiedeeiserne Pantoffelhalter und ein Dutzend Briefbeschwerer in feiner Laubsägearbeit, den Kölner Dom darstellend...
Zauberhafte Momente
festhalten
Sicherlich werden Sie diesen
Tag für immer im Gedächtnis
behalten wollen. Aber selbst die
schönsten Erinnerungen verblassen im Laufe der Zeit. Doch
Sie können diese bezaubernden Momente z.B. von einem
Profi-Fotografen einfangen lassen. Auch ein Videofilm ist eine
tolle Idee – vielleicht gibt es in
Ihrem Bekanntenkreis jemanden, den Sie bitten könnten, Ihr
Ja-Wort in bewegten Bildern
festzuhalten. Legen Sie außerdem auf der Feier ein Gästebuch aus. Über die netten Einträge werden Sie sich bestimmt
noch Jahre danach freuen können.
11
brennessel magazin - Februar 2015
Ihr gutes Recht
Einlagensicherungen und Garantien bei Banken,
Staatsanleihen und Versicherungen
Weshalb sich Garantien
und Sicherungssysteme
am Ende als wertlos erweisen müssen ?
„Geld, verschwindet … Geld,
kommt zurück“ (Pink Floyd,
Money)
A
lle Garantien, in deren Sicherheit man sich wiegt,
haben keinen absoluten
Wert Denn entscheidend ist die
Frage nach den Bedingungen
und gesetzlichem Rahmen
dafür, der politischen Rechtssicherheit sowie dem wirtschaftlichen Ausfallrisiko des
Garantiegebers.
Garantiezertifikate
Die Suche nach „Total-ReturnInvestments“, bei denen man
am Ende 100% seines Investments zurück bekommt, bedeutet 40-800 Seiten Emissionsbedingungen lesen zu müssen,
was auch so gut wie kein Berater vor dem Verkauf geleistet
hatte. Erst am Ende der Laufzeit reibt sich der Anleger die
Augen, wenn neben bis zu mehr
als 8% Vertriebs- und laufenden
Verwaltungskosten auch noch
Einkommensteuer auf die Rückzahlung anfällt, und das Investment von Anfang an nach seinem Inhalt nahezu sichere Verluste brachte. Unter Garantie
hatte der Anleger etwas anderes verstanden.
12
Garantiert gutes
Ranking-Marketing der
Vermögensverwalter
Bankiers lassen sich Jahr für
Jahr zu den besten Vermögensverwaltern küren. Erst eine
genaue Analyse der Konditionen und Geschäftsmodelle läßt
erahnen, wo mehr Schein als
Sein dahinter steckt. Die Fachpresse läßt sich das Ranking
un- oder mittelbar durch Abnahme von Sonderdrucken oder
Inserate bezahlen – ein garantiert übliches Vorgehen, und
kein Einzelfall. Die dem Leser
garantierte Mühelosigkeit für die
sorgenfreie Auswahl eines
Bankhauses oder Vermögensverwalters erweist sich später
als Irrtum, sobald die eine oder
andere dubiose Duftspur ruchbar wird.
brennessel magazin - Februar 2015
Garantiert zu wenig
Eigenkapital
Angeblich aus Wettbewerbsgründen wurden die Vorschriften zur Solvabilität gelockert
und eine notwendige Verschärfung von der EU ausgesetzt.
Somit trägt der Kunde das Risiko, daß seine Bank in der Form
von Spekulationsverlusten eingetretene Risiken nicht aus eigener Kraft ausgleichen kann.
Die Möglichkeit sich von einer
Bank in eine Spielbank zu verwandeln, war Mitte 2002 durch
das „Gesetzes zur weiteren
Fortentwicklung des Finanzplatzes Deutschland“ möglich
geworden (BGH, Urteil vom
15.01.2013, Az. II ZR 90/11).
Einlagensicherung der
Privatbanken garantiert
ohne Wert
Im Nachgang zur Pleite der
deutschen Tochtergesellschaft
der Lehman-Brothers-Bank
stellte das Landgericht Berlin
(Az. 10 O 360/09) mit Urteil vom
15.06.2010 fest „Für Bankkunden besteht grundsätzlich
kein Rechtsanspruch auf Leistungen aus dem Einlagensicherungsfonds der privaten
Banken.“. Soweit die gesetzliche Einlagensicherung eingetreten ist, zeigt sich am Fall
„Phoenix Kapitaldienst GmbH“,
daß sich die Abwicklung praktisch über Jahre hinziehen kann
– ohne Erstattung von entgangenen Zinsen, deklarierter
Scheingewinne und außergerichtlicher Kosten. Die gute Absicht des Gesetzgebers besagt,
daß seit Mitte 2009 die Auszahlung auf 30 Tage befristet wurde. Garantiert wird kein Bankenverband darüber Auskunft geben, wo sich denn der sogenannte Garantiefonds befindet,
um wieviel Geld es sich handelt,
und wie es derzeit angelegt ist.
Garantiert keine
Gewährsträgerhaftung
oder Anstaltslast
Insbesondere im Bereich der
Sparkassen garantiert der Staat
seit Jahren nicht mehr für ausreichendes Eigenkapital. Die
freiwillige gegenseitige Haftung
innerhalb auch dieser Bankengruppe verbessert die Chance,
von Insolvenzen nicht betroffen
zu sein, denn nötigenfalls wird
ein marodes Institut mit einem
anderen zur Abwicklung verschmolzen.
„Deutsche Sparer müssen sich
keine Sorgen machen“, versicherte ein Sparkassen-Präsident. Das ist etwa so, wie wenn
der schwerkranke Patient zum
Arzt geht und meint „Sagten Sie
nicht vor 12 Monaten, ich müßte
mir über meine Gesundheit keine Sorgen machen?“ – worauf
der Arzt antwortet „Da war das
ja auch noch so.“
Garantiert ist keine
Garantieleistung in der
Lebensversicherung
Es gibt zahleiche Möglichkeiten
bei Verschlechterung der Finanzlage
des
Lebensversicherers (ggf. auch in Kombination) die Leistungen herabzusetzen: Herabsetzung der
künftigen laufenden Überschussbeteiligung (Wirkung auf
Verminderung von Ablaufleistungen aus Überschüssen,
Überschussrenten, und auf
nicht garantierte Prämienhöhe,
soweit mit Überschüssen verrechnet), Kürzung der noch
nicht verbindlich zugesagten
Schlussüberschüsse, Auflösung
stiller
Reserven
(Bewertungsreserven) mit der
Folge der Verminderung der
gesetzlichen Beteiligung an den
Bewertungsreserven sowie Verminderung der Zinsüberschüsse, Zusätzliche Rückversicherung zur Erzielung erfolgswirksamer Rückversicherungsprovisionen, mit negativem Effekt auf künftige Kostenüberschüsse, Prämienerhöhungen
(auch der garantierten Prämie)
bzw. Herabsetzung künftiger
und laufender garantierter Leistungen, soweit gesetzlich vorgesehen und vertraglich nicht ausgeschlossen; Auf ein Jahr befristete Herabsetzung auch
der garantierten Rückkaufswerte; Übertragung von Teilen
der oder aller Versicherungsbestände auf einen anderen
Versicherer, Übertragung der
Versicherungsbestände auf
Protektor, notfalls unter Kürzung
der garantierten Leistungen um
bis zu 5 % (Voraussetzung: sofern überhaupt durch die Bran-
che finanzierbar), Vorläufiges
Zahlungsverbot auf Anordnung
der Aufsichtsbehörde, Herabsetzung auch der garantierten
Versicherungsleistungen durch
die Aufsichtsbehörde im erforderlichen Umfang, entsprechend dem noch zur Verfügung
stehenden Deckungskapital, §
89 II VAG zur Vermeidung einer
Insolvenz. Insolvenz mit ggf.
Beendigung der Versicherungsverträge und Auszahlung der
jeweils noch vorhandenen
Deckungsmittel.
Einen Run auf Lebensversicherer müssen diese nicht
fürchten, weil diese ja sofort zur
Abwehr die Rückkaufswerte
beliebig und je für ein Jahr befristet
einfach
per
Vorstandsbeschluß ohne Bundesanstalt
für
Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
herabsetzen können.
Garantiert keine Garantie
betrieblicher Altersversor gung
über
den
Pensionssicher ungsverein (PSVaG)
Normale Arbeitnehmer werden
damit beruhigt, daß der PSVaG
bei einer Insolvenz des Arbeitgebers einspringt. Wer die Details der Leistungen studiert
stellt überrascht fest, daß ab einem Sicherungsfall der Mitarbeiter nicht mehr an Überschüssen bzw. Wertsteigerungen partizipiert – damit können bis zu
mehr als 50% der Leistungen
eingebüßt werden. Sollte das
Vermögen hingegen bei einem
Träger der Altersversorgung
wegen dessen Insolvenz
verlorengehen, so leistet der
PSVaG schlicht gar nichts.
Garantier te Sonderabgaben und Steuern zur
Rettung von Finanzhäusern oder Staaten
Es sind nicht die Aktionäre, sondern die kleinen Sparer, die wegen Hoffnung auf ein Prozent
mehr Rendite, oder wegen
staatlicher Förderung, oder wegen Garantien z. B auf
Kapitalerhalt und Garantiezins
ihr Geld denjenigen anvertraut
haben, die später das Problem
haben, wie sie den von diesen
Kleinsparern geforderten Ertrag
Ihr gutes Recht
erwirtschaften sollen. Letztlich
gehört das meiste Kapital den
Kleinsparern, wird eingesammelt und vielfach um die Welt
im Finanzkreislauf herumgereicht.
Würden bei Bankenpleiten in
Deutschland nur die Großgläubiger und Aktionäre der
Banken herangezogen, dann
würde es Lebensversicherer,
Pensionskassen
und
Versorgungswerke treffen. Als
die EU gefordert hat, dass unterstützte Banken ihre Nachrangdarlehen nicht mehr bedienen dürfen, sagte der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) bereits, die
Versicherer würden jetzt die
Riesterrenten u.a. kürzen (was
dann ohnehin erfolgte) und bei
Banken künftig kein Geld mehr
investieren.
Die Vorstellung, eine kleine
Schicht von Superreichen, zu
denen man nicht gehört, könnten alles bezahlen, liegt völlig
daneben. Das sind illusorische
Vorstellungen, wie zu glauben,
alle hätten ausgesorgt, wenn
man nur allen Millionären das
Silberbesteck vom Frühstückstisch nehmen würde.
Durch eine „Sondersteuer auf
Einlagen“ kann jeder Gesetzgeber die Einlagensicherung bei
Kontoguthaben
und
Versicherungsvermögen faktisch aushebeln. Die neue Methode, die Bankkunden in Zypern an den Verlusten zu beteiligen ist nur eine von vielen
denkbaren Varianten, den
Finanzhäusern zu spät das notwendige Eigenkapital zur Verfügung zu stellen – und dies ohne
große Aussichten, defizitäre
Aufsichtsbehörden später in
Regreß nehmen zu können.
Garantierte Ausweitung
der Staatsschulden
Während griechische Anleger
bis vor einiger Zeit gerne bei
deutschen Kreditinstituten ihr
Geld in Sicherheit gebracht haben, ist bei Deutschen vermehrt
eine Nachfrage nach Schweizer
Anlagen bei Banken und Lebensversicherungen auch
durch ganz normale Altersvorsorgesparer festzustellen. Der
Bedarf nach Sicherheit ist so
groß, dass der deutsche Staat
sich kurzfristig auch ganz ohne
Zinsen verschulden kann.
Wir leben über unsere Verhältnisse - aber garantiert noch
immer nicht standesgemäß
Geld entsteht nicht durch Arbeit,
indem jemand dafür bezahlt
wird, und dem Staat seinen Anteil an Steuern abgibt. Es entsteht vielmehr aus dem Nichts,
nach der Formel:
0 EUR = 100 Mrd. EUR - 2 * 50
Mrd. EUR. Auf die gleiche Weise wird es auch wieder vernichtet.
Und da die einen 100 Mrd. EUR
aus dem Nichts geschaffen werden, und nicht irgendwo für Zinsen geliehen werden müssen,
lohnt sich dies bereits dann,
wenn nur sehr geringe Zinsen
verlangt werden, die zumindest
die Verwaltungskosten decken,
und kostet den Steuerzahler erst
einmal nichts.
Die Verwaltungskosten sind
deshalb gering, weil über die
Vergabe des Geldes ein einfacher Beamter wöchentlich entscheidet, der aber nichts zu entscheiden hat, weil stets von
vornherein feststeht, daß jeder
Antrag über jede Summe bewilligt wird.
auch nicht zu Inflation. Einzige
Ausnahme ist die Gewährung
von Darlehen zur Immobilienfinanzierung - hier ist der Effekt
jedoch begrenzt auf die Steigerung der Immobilienpreise. Diese sind aber noch ausgesprochen niedrig und reichen heute
in den meisten Lagen noch nicht
wieder an das Niveau von 1994
heran. Die Nachfrage von Privat und Lebensversicherern
nach sicheren Anlagen kann
wohl nur durch eine Ausweitung
der Geldaufnahme des Staates
gedeckt werden. Solange die
Bürger willens sind, für die
Staatsschulden und Zinsen aufzukommen, ist die Rückzahlung
garantiert. Wenn nicht mehr,
kann jeder Staat für sich entscheiden, ob und wieviel er zurückzahlen möchte.
von Dr. Johannes Fiala, RA
(München), MBA Finanzdienstleistungen (Univ.), MM
(Univ.), Geprüfter Finanz- und
Anlageberater (A.F.A.), LB
(Univ.),
Bankkaufmann
(www.fiala.de)
Da diese Gelder in der realen
Wirtschaft nicht ankommen
(also z. B. nicht für reale Unternehmensfinanzierungen, betriebliche Investitionen oder
Konsumentenkredite genutzt
werden, weil das ja viel zu gefährlich ist), schaden sie dort
auch nichts, führen also z. B.
Ab 1. März 2015 ha
ben wir eine neue Adr
esse
haben
Adresse
13
brennessel magazin - Februar 2015
Gut zu wissen...
„ B A U M VAT E R “
geht ONLINE
Bernd Bredendiek
veröffentlicht seinen
neuen Roman für
‚lau‘...
M
ateo, der Held der
Handlung, kam im
Alter von zwei Jahren aus Italien nach Deutschland. Er wurde von den einheimischen Kindern nie so
richtig aufgenommen, oft aus-
gegrenzt und gehänselt. Aus
diesem Grund schloss er als
Kind Freundschaft mit der
Natur, mit den Donauauen
und dem großen Strom – diese einzigartige Landschaft
wurde sein Abenteuerspielplatz und er liebte die geheimen Winkel und Plätze...
Im Alter von 17 Jahren begann Mateo eine Lehre in einem Chemieunternehmen.
Als dieses plant eines der
letzten verbliebenen Waldstücke an der Donau zu roden und vor allem, seinen
Baumvater (eine stolze
300jährige Eiche) zu fällen,
kommt es zur Eskalation.‘
‘Baumvater’ ist eine Erzählung, ein Roman, der in erster Linie als Jugendbuch konzipiert ist. Dem Autor geht es
in diesem Werk darum, Jugendliche wie Erwachsene in
gleichem Maße anzusprechen und vor der Naturentfremdung zu bewahren
und der digitalen Welt zu warnen. Letztere hat zwar auch
ihre guten Seiten, jedoch verliert der Mensch den Kontakt
zur Natur und frönt in oberflächlichen Beziehungen - in
der Endkonseqenz besteht
sogar die Gefahr einer bleibenden
Beziehungsunfähigkeit. ‘Baumvater’ ist
eine Mahnung an unseren zu
schnelllebigen Zeitgeist. Der
Roman soll die Menschen
wachrütteln und die Sinne jedes Einzelnen für die Einzigartigkeit unserer Welt schärfen. Mit seinem Roman
möchte Bernd Bredendiek
eine kleine Welt retten, um
die Menschen für die große
Welt zu sensibilisieren.
Das Buch steht als kostenloser
Download
auf
www.berndbredendiek.com
jedem Leser zur Verfügung.
Der Verfasser setzt auf den
Charakter der Leserinnen
und Leser an sich, die für
Qualität gerne eine Unterstützung an den Schriftsteller bezahlen. Für diesen
Zweck hält die Page einen
Paypal-Button bereit. Die
Höhe der Spende/Unterstützung kann vom Leser frei
gewählt werden – ist aber
durchaus erwünscht, da die
Umsetzung des Buches mit
einem festen Einband für den
Autor die logische Schlussfolgerung darstellt.
Bernd Bredendiek arbeitet
von Anfang an für die Brennessel, also seit fast 20 Jahren. ‚Baumvater‘ ist sein
zweites Buch, nach seinem
Gedichtband ‚Du sprichst
mich an‘ (2005 – KontrastVerlag).
Er wählte ganz bewusst die
Eigenvermarktung als Mittel,
um die Bewerbung des Buches via Internet und Lesungen komplett selbst steuern
zu können – im Grunde ist es
ein Versuch – vielleicht einer,
der von Erfolg gekrönt sein
wird und Schule macht... bleibt abzuwarten.
Viel Freude beim Lesen.
Vortrag über
das neue Pflegestärkungsgesetz
S
ozialpädagogin
Daniela Schläfer
vom
Pflegestützpunkt
NeuburgSchrobenhausen informiert interessierte Bürger.
Vortrag mit dem Titel „Was
bringt das neue Pflegestärkungsgesetz?
Verbesserte finanzielle Leistungen für Pflegebedürftige
seit 1. Januar 2015“ am 4.
Februar im Neuburger
Geriatriezentrum.
Seit Jahresbeginn gilt das
neue Pflegestärkungsgesetz.
Doch was genau wird darin
geregelt? Wie sind Pflegebedürftige und deren Angehörige betroffen? Welche Ansprüche haben sie und inwiefern haben sich die Leistungen der Pflegekassen verbessert? Alle Fragen rund um
die neuen Bestimmungen
beantwortet Daniela Schläfer
vom Pflegestützpunkt Neuburg- Schrobenhausen in einem kostenlosen Vortrag am
Mittwoch, 4. Februar um
18.30 Uhr im Mehrzweckraum des Neuburger
Geriatriezentrums.
Im Zentrum des Pflegestärkungsgesetzes steht der
individuelle Unterstützungsbedarf jedes Einzelnen. Mit
dem Gesetz sollen die Leistungen für Pflegebedürftige
und deren Angehörigen ausgeweitet werden. Konkret
bedeutet das z.B. die Erhöhungen des Pflegegeldes
und
der
Pflegesachleistungen, separate Finanzierung von Tagespflege,
Verbesserung und flexiblere
Handhabung von Kurzzeitund Verhinderungspflege,
zusätzliche Betreuungsleistungen für Personen mit
Pflegestufe ohne gesonderte Begutachtung und somit
bessere Betreuungs- und
Entlastungsmöglichkeiten,
erhöhter Zuschuss für
wohnraumverbessernde
Maßnahmen und vieles
Die Mutter aller Vorsätze für das neue Jahr: Abnehmen!
14
Was würden Sie antworten, wenn Sie jemand fragen würde, wie wichtig Ihnen Ihr Wohlbefinden und Ihre Figur
sind? Entdecken Sie mit Bios Life Slim ein neues Körpergefühl! In der heutigen Gesellschaft wird es zusehends
wichtiger,
dass
man gut
aussieht.
brennessel
magazin
- Februar
2015 ...weitere Informationen zu Bios Life Slim erhalten Sie auf www.netpro.de
mehr. Um Betroffenen, deren
Angehörigen und allen Interessierten einen Überblick
über die aktuellen Änderungen zu geben, veranstaltet
der Pflegestützpunkt einen
Vortrag mit dem Titel „Was
bringt das neue Pflegestärkungsgesetz?
Verbesserte finanzielle Leistungen für Pflegebedürftige
seit 1. Januar 2015“.
Sozialpädagogin Daniela
Schläfer wird dabei auch auf
die Arbeit und das Leistungsspektrum des Pflegestützpunktes eingehen. Der
Landkreis
NeuburgSchrobenhausen betreibt die
zentrale Beratungsstelle zum
Thema Pflege und Hilfen im
Alter seit 2011 in Kooperation mit den Kranken- und
Pflegekassen.
Innovationsausgaben der deutschen Unternehmen deutlich gestiegen
D
ie deutsche Wirt
schaft investiert
weiter kräftig in Innovationen. Insgesamt
wurden 144,6 Milliarden
Euro im Jahre 2013 für die
Entwicklung und Einführung neuer Produkte und
Prozesse ausgegeben ein Rekordwert und eine
Steigerung von 5,3 % zum
Vorjahr.
Laut Planung der Unternehmen sollen die Innovationsbudgets bis 2015 noch weiter steigen. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle jährliche Erhebung des
Zentrums für Europäische
Wirtschaftsforschung
(ZEW) zum Innovationsverhalten der deutschen
Unternehmen. Der Bundesminister für Wirtschaft und
Energie, Sigmar Gabriel,
erklärt hierzu: "Angesichts
der weiter steigenden
Innovationsausgaben der
deutschen Wirtschaft bin ich
zuversichtlich, dass wir die
Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes auch in einem
schwierigen internationalen
Umfeld weiter erhalten und
ausbauen können."
Den mit Abstand größten
Beitrag zu den gesamtwirtschaftlichen Innovationsausgaben leistete auch im
Jahr 2013 wieder die
forschungsintensive Industrie mit 92,6 Milliarden Euro,
das sind fast zwei Drittel der
gesamten Investitionen in Innovationen in Deutschland.
Triebfeder der Innovationsausgaben ist laut Umfrage
allen voran der Fahrzeugbau. Weiter steigende
Innovationsbudgets zeichnen sich außerdem in der
EDV und Telekommunikation, in der Chemie- und Pharmaindustrie und in der Elektroindustrie ab.
Auch die Innovationsausgaben mittelständischer Unternehmen sind im Jahr
2013 gestiegen, um 5 % auf
34,5 Mrd. Euro. Allerdings ist
die Innovatorenquote - also
der Anteil der Unternehmen,
die Produkt- oder Prozessinnovationen eingeführt haben - nach wie vor rückläufig. Minister Gabriel hierzu:
"Die Innovationsbeteiligung
des Mittelstandes wollen wir
erhöhen; daher haben wir
das
Zentrale
Innovations-programm Mittelstand im Jahr 2015
nochmals um 30 Mio. Euro
auf über 543 Mio. Euro aufgestockt. Mit dem ZIM setzen wir zielgenaue Signale
für mehr Innovationen in
Deutschland."
Flutwarnung
per Satellit
S
atelliten könnten in
Zukunft helfen, die
Vorwarnzeiten bei
Wetterextremen wie Überschwemmungen und Dürren
zu verlängern. Fluten etwa
bauen sich so schnell auf,
dass sie bisher kaum vorhersagbar sind. Ein internationales
Forschungskonsortium unter Leitung der
Eurojackpot.info
Wünscht Ihnen
2015 viel Glück !
www.eurojackpot.info
Universität Bern (Schweiz)
versucht nun, die Vorwarnzeit
für Fluten und Dürren deutlich
zu erhöhen. An dem
Forscherteam ist auch das
Institut für Erdmessung (IfE)
der Leibniz Universität Hannover beteiligt. Weitere Projektpartner sind: die Universität
Luxemburg (Luxemburg), das
Helmholtz-Zentrum Potsdam
- Deutsches Geo Forschungs
Zentrum GFZ, das Deutsche
Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., das Centre National d’Études Spatiales (Frankreich), die Géode & Cie
(Frankreich) und die Technische Universität Graz (Österreich).
„Extreme Wetterereignisse
wie Hochwasser nehmen
angesichts des Klimawandels
zu“, sagt Adrian Jäggi vom Astronomischen Institut der Universität Bern (AIUB). „Es wird
deshalb immer wichtiger,
rechtzeitig genug Informationen zur Verfügung zu haben,
um alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz von Leib,
Leben und Infrastruktur zu
ergreifen.“ Jäggi leitet das
dreijährige, von der EU finanzierte Projekt namens
EGSIEM (European Gravity
Service
for
Improved
Emergency Management),
das jetzt in Bern auch offiziell
lanciert wurde.
Ziel der Forschung ist es, die
Informationen von Satellitensensoren und anderen Datenquellen nicht erst beim Auftreten der Flut, sondern schon
vorher zu nutzen. Eine wichtige Information ist dabei die
Verteilung der gesamten
Wassermengen. Dabei genügt es nicht, zu wissen, wie
viel es geregnet hat. Ob es zu
einer Überflutung kommt oder
nicht, hängt vom Sättigungsgrad des Bodens ab.
Paradoxerweise lässt sich der
Untergrund am besten aus
dem All beobachten. Mithilfe
des
Satellitensystems
GRACE (Gravity Recovery
and Climate Experiment) zur
Schwerefeldbestimmung, mit
dem an allen Partnerinstituten
seit längerem gearbeitet wird,
lassen
sich
Massenveränderungen auf der Erde
analysieren.
EGSIEM-Leiter Jäggi erklärt
das Prinzip: „Die Verteilung
der Massen hat einen direkten Einfluss auf das Schwerefeld der Erde und somit auf
die Bahn der Satelliten.
Wenn sich in einer Region
Wasser ansammelt, sprich
dort die Masse wächst, verändert sich auch die
Satellitenbahn.“ Die Abweichung sei zwar minimal – in
der Größenordnung eines
Haares –, aber messbar. So
könne vorhergesagt werden,
wann und wo Wasserspeicher volllaufen. Die
neuen Daten sollen mit vorhandenen Informationen
kombiniert werden, um so die
Katastrophenabwehr zu unterstützen.
Das Institut für Erdmessung
an der Fakultät für
Bauingenieurwesen und Geodäsie der Leibniz Universität übernimmt dabei die Analyse der Sensordaten der
Schwerefeldsatellitenmission
GRACE. Dafür wollen die
Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftler unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jakob
Flury Sensorfehlermodelle
entwickeln, die noch präzisere Modelle des Erdschwerefeldes ermöglichen.
Grundlage dafür ist eine Analyse der Sternkameradaten
der GRACE Mission, die
bereits am IfE erfolgt ist.
zige Online-Verbrauchermagazin Finanztip.
Leibniz Universität Hannover
Kostenlose Girokonten mit fairen Konditionen
Nach BGH-Urteil zu
Kontogebühren:
Finanztip empfiehlt
kostenlose Girokonten
D
er Bundesgerichtshof
(BGH) hat erneut die
Rechte der Bankkunden gestärkt: diesmal bei
der Frage der Kontoführungsgebühren für Girokonten. Ein einheitlicher
Preis pauschal für alle
Buchungsposten ist unrechtmäßig. Ob Extragebühren für
bare Ein- und Auszahlungen
grundsätzlich legal sind,
dazu äußerten sich die Richter bei der Urteilsverkündung
am Dienstag nicht. Banken
können also weiterhin zusätzlich zu einer Grundgebühr jede einzelne Einzahlung, Abhebung oder Überweisung extra berechnen.
Verbraucher sollten sich daher am besten für komplett
kostenlose Girokonten entscheiden, rät das gemeinnüt-
Geklagt hatte der Verein
Schutzgemeinschaft für
Bankkunden gegen die Vereinigten Raiffeisenbanken
Gräfenberg-Forchheim.
Grund war eine Gebührenregelung, nach der jede
Kontobewegung grundsätzlich 35 Cent kostete - auch
Fehlbuchungen. Eine Bank
habe aber keinen Anspruch
auf ein Entgelt, wenn ein
Zahlungsauftrag fehlerhaft
ausgeführt wird, heißt es vom
BGH. Die Bank dürfe nicht
den Aufwand zur Erfüllung eigener Pflichten auf ihre Kunden abwälzen. "Der BGH
setzt mit dem Urteil ein Zeichen: Banken dürfen nicht
einfach pauschal alle
Buchungskosten ihren Kunden
aufdrücken.
Verbraucherschützer und Gerichte haben das im Auge",
sagt Finanztip-Juristin Dr.
Britta Beate Schön. "Das Urteil ist ein wichtiger Schritt hin
zu transparenten Kontogebühren. Wir erwarten weitere Verfahren, denn auch
Entgelte für Gutschriften sind
kritisch."
Mit den verschiedenen Gebühren kostet ein Girokonto
schnell mehr als 100 Euro im
Jahr, zeigen Rechnungen von
Finanztip. "Diese Kosten
müssen nicht sein. Es gibt
gute Angebote, die komplett
kostenlos sind", sagt Geldanlage-Experte Dr. Manuel Kayl.
Bei der Auswahl eines Girokontos müsse man nicht nur
auf die Jahres- und Extragebühren achten, sondern
auch auf die Dispozinsen und
die Kosten der Kreditkarte.
"Für ein Girokonto empfehlen
wir die Consorsbank, die
Deutsche Kreditbank (DKB)
und die DAB Bank. Diese Angebote sind kostenlos und sicher. Außerdem beinhalten
sie eine gebührenfreie Kreditkarte, mit der Geldabheben
im In- und Ausland nichts kostet", erklärt Kayl von Finanztip.
Eventuelle Reserven sollten
Sparer allerdings nicht auf
dem Girokonto lassen, sondern auf einem Tages- oder
Festgeldkonto mit höherer
Verzinsung anlegen.
brennessel magazin - Februar 2015
15
brennessel terminkalender
Sind Sie zu dick?
Schämen Sie sich?
Das muss
nicht sein!
Mehr Infos auf
www.netpro.de
Neuburg
Februar,
Di-So
Winteröffnungszeiten, Flämische Barockmalerei, Bayr. Staatsgalerie,
Residenzschloss
21. jahrgang 02/2015
25.02., 19.30 Uhr, Ich bin so und Du
bist anders, Vortragssaal Bücherturm
Maler
27.02., 19 Uhr, Mein Kampf, Wandlung des Menschen Adolf Hitler in
das Monster Hitler, Stadttheater
Meisterbetrieb
28.02., 10 Uhr, Fotografie, die 6te,
Neuburger Kunstkreis, Geriatriezentrum
Schrobenhausen
01.02., 14 Uhr, Kinderball - Spiel,
Spass und Unterhaltun, Stadthalle
02/09/16/23.02., 13 Uhr SeniorenNachmittag mit Kaffee und Kuchen,
Pfarrzentrum St. Jakob
Februar, jeden Mi 14.30 Uhr, Führung Provinzialbibliothek, Treffp.
Eingang, Karlsplatz A17
02.02., 15 Uhr, Tanzcafé - Geniessen Sie Live Musik, Kursana Domizil, Haus Nikolaus
Februar, jeden Mittwoch und Samstag 8 Uhr, Wochenmarkt,
Schrannenplatz
05.02., 19.30 Uhr, Monatsversammlung mit Vortrag, Gasthaus
Schlicker, Sandizell
Februar, bis einschl. März 2025,
Schlossmuseum Neuburg, Winteröffnungszeiten von 02.00 – 16.00
Uhr, montags geschlossen (außer
Feiertags).
07.02., bis 19.04 Sonderausstellung
- Bilder und Objekte - Stefanie Kraut,
Jürgen Meyer, Willi Weiner, Museum im Pflegschloss
01.02., 13.30 Uhr, Kinderfaschingsball, Schützenheim Heinrichsheim
01.02., 13.30 Uhr, Kinderball im
Kolpinghaus
01.02., 14 Uhr, Schöne Aussichten,
unter dem Motto Sonntags im
Schloss, Residenzschloss
11. und 12.02., 16 Uhr, Blutspende,
BRK-Zentrum, Högenauer Weg 11
11.02., 17 und 19.30 Uhr, Frauenfilmabend im CinePark
12.02., 15 Uhr, Faschingsball im
Senioren- und Pflegeheim St. Georg
Obermeier
Gärtnerstraße 91 | 86633 ND
Tel. 08431 - 8342 | Fax 45171
w w w.maler-obermeier.de
Jeden Sonn- und Feiertag, 02.30
Uhr, Orgelmusik am Mittag,
Schutzengelkirche
bis 27.09., „Der Kaiser ruft nun
muss ich fort“, Museum für Ur- und
Frühgeschichte
03.02., 20 Uhr, Rafik Schami - Ein
poetischer Spaziergang durch Damaskus, Buchhandlung Rupprecht
08.02., 10 Uhr, Schäfflertanz
Eichstätt, Hl. Geist Spital,
Bahnhofstr. 3
08.02., 13 Uhr, Kinderfasching, Altes Stadttheater
08.02., 19 Uhr, TBC (Totales
Bamberger Kabarett), Zum Gutmann
10.02., 20 Uhr, Andreas Hofmeir &
Guto Brinholi, Zum Gutmann
14.02., 20 Uhr, Maskenball, Altes
Stadttheater
An alle Vereine, Kulturschaffende + gemeinnützige
Organisationen: Mailen oder
senden Sie uns Ihre Termine!
11.02., Informationsabend für Eltern
der 3. Klasse, Grundschule
Inchenhofen
14.02., 20 Uhr, Faschingsvolkstanz
in Pöttmes, "Ochsnwirt"
18.02., Anfangsschießen, Traditioneller Aschermittwoch, Jägerwirt
Handzell
Rain am Lech
bis 02.04.15., Sonderausstellung
"Feurio", Heimatmuseum
04.02., 14 Uhr, Lustiges zur Faschingszeit - frohe Lieder und Geschichten, Dehner Blumencafe
05.02., 16 Uhr, RainLesen mit Frau
Rabuser, Buchhandlung
06.02., 14 Uhr, "Der Pflanzendoktor
kommt", Garten-Center
12.02., 14 Uhr, Kinderremidemi mit
Musik, Bonbonregen und Auftritten
der Kindergarden, Rathausplatz
16.02., 14 Uhr, "Sausackschleifertrara" und Rosenmontagsball,
Marktplatz
12.02., 20 Uhr, Weiberfasching mit
Hitradio RT1 Nordschwaben, die
längste Partymeile der Region,
Rathausplatz
18.02., 9.30 Uhr, Ferienprogramm:
Juramarmor - der Stein, der mal
Meer war, Naturpark Altmühltal
14 und 15.02., Kalligraphiekurs
Spitzfeder-Fraktur, Ignaz-LachnerStraße 39
18.02. bis 04.04., "Eichstätt
kocht...zur Fastenzeit", Teilnehmende Gastronomiebetriebe
14.02., 11 Uhr, Auftritt des
Faschingsclub Rain im Dehner Galerie Bistro
21.02., 20 Uhr, Die Wellküren, Altes
Stadttheater
15.02., 14.11 Uhr, Tillywurm Rain,
traditioneller Faschingsumzug mit
bunten Wägen und tollen Fußgruppen
02/03.02., 20 Uhr Carmen à trois,
Klassische Musik auf humorvolle
Weise, Stadttheater
12.02., 15 Uhr, Faschingsfeier - lustiges Beisammensein mit der Jugendund
Kindergarde
Schromlachia, Kursana Domizil,
Haus Nikolaus
04.02., 10 und 15 Uhr, Die Puppe
Mirabell, Stadttheater
12.02., 19 Uhr, Ladies Night, Faschings-Endspurt, Stadthalle
04.02., 16 Uhr, Blutspende, Volksschule Ost, Berliner Str. 37
15.02., 14 Uhr, Faschingsumzug,
Schrobenhausener Innenstadt
06/07/08/13/14.02., 19.30 Uhr,
Faschingskonzert des Neuburger
Liederkranzes, Stadttheater
15.02., 16 Uhr, Party nach dem
Schrobenhausener Faschingsumzug, Stadthalle
08.02., 13 Uhr, Neuburger
Faschingsumzug, Innenstadt von
Neuburg
16.02., 19 Uhr, Faschingsfeier "Karneval", Pfarrzentrum St. Jakob
25.02., 19.30 Uhr, Andalusien,
Volkshochschule Eichstätt
15.02., 15.30 Uhr, Tillywurmball,
"After Umzugs Party", Dreifachturnhalle
17.02., 14 Uhr, Buntes Faschingstreiben, Lenbachplatz
27. und 28.02., 19 Uhr, Bockbierfest, Altes Stadttheater
16 bis 20.02., Faschingsferien
(Schulferien) Bayern
TERMINE
08.02., 14 Uhr, Dorothea Sophie von
Pfalz Neuburg und ihre Großfamilie, Residenzschloss
08.02., 16 Uhr, Der selbstsüchtige
Riese, Ein Märchen für Kinder ab 4
Jahren, Stadtmuseum Neuburg
09.02., 20 Uhr, Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Rita Süssmuth,
Buchhandlung Rupprecht
14.02., 20 Uhr, Faschingsball,
Schützenheim Heinrichsheim
15.02., 14 Uhr, Familienführung unter dem Motto „Sonntags im
Schloss“ Residenzschloss
17.02., 19 Uhr, Kehrausparty im
Kolpinghaus
19.02., 19 Uhr, Das Original Krimidinner - Der Spuk von Darkwood
Castle, Schloss Grünau
20.02., 15 Uhr, Blutspende,
McDonald Neuburg-Blutspendemobil, Am Südpark 3
22.02., 14 Uhr, Gestickte Pracht der
Ursulinen, Residenzschloss
22.02., 19 Uhr, Opas Diandl, Zum
Gutmann
21.02., 20 Uhr, Klavierduo •"Reine
Elisabeth"•, Pavillon der Städt. Musikschule
Pöttmes
22.02., 17.30 Uhr, Volkstanzkurs Volkstänze zum Mitmachen, Bürgerhaus in Gachenbach
03.02., 19 Uhr, Marktgemeinderatssitzung, Kultursaal im Rathaus
25.02., Wenn lauter Lärm und
Krach zum Dauerzustand werden,
Pfarrzentrum St. Jakob
04.02., 19.30 Uhr, Ortsversammlung
in Grimolzhausen, Schützenheim
05.02., 14 Uhr, Kostenfreie Energieberatung im Rathaus Pöttmes
Eichstätt
05.02., 16 Uhr, Informationsnachmittag für die Eltern der zukünftigen
Erstklässler, Grund- und Mittelschule
jeden Mo, Mi und Fr., 02 Uhr, Domund Residenzführung, Tourist-Information
05.02., 19 Uhr, Informationsabend
Wirtschaftsschule, Grund- und Mittelschule
Jeden Freitag, 20 Uhr, Dämmerungsführung, Tourist-Information
05.02., 19.30 Uhr, Ortsversammlung
in Ebenried, Kirchenwirt
Jeden Samstag, 13.30 Uhr, Eichstätt
zum Kennenlernen, Tourist-Information
06.02., 20 Uhr, Vereinsabend des
Heimat- und Volkstrachtenvereins,
"Stüberl"
jeden Sonntag, 14 Uhr, Sonntagsführung durch das Jura-Museum
08.02., 19 Uhr, Generalversammlung, Jägerwirt Handzell
16.02., Rosenmontag-Kinderfasching im Dehner Blumenpark
16.02., 11 Uhr, Ferienprogramm der
Firma Dehner: "Lustige Faschingsmasken basteln"
17.02., 14 Uhr, Kinderball "Fasching
für unsere Kleinsten" mit Livemusik,
Spielen, Hüpfburg und Kinderschminken, Dreifachturnhalle
19.02., 11 Uhr, Ferienprogramm der
Firma Dehner: "Porzellanteller bemalen", Dehner Galerie-Bistro
20.02. bis 02.03., Bunte Frühlingsschau, Blumenpark - Galerie
20.02., 11 Uhr, Ferienprogramm der
Firma Dehner: "Sand Zauber",
Dehner Galerie-Bistro
21.02., 15 Uhr, Abteilungsversammlung der KSK Rain,
FINANZNACHRICHTEN
www.bank.ag
www.brennessel.com
21. jahrgang 02/2015
brennessel-KOMBI
24.02., 16 Uhr, "Es war einmal..."
Märchenstunde mit Frau Wörthner
von 5 - 10 Jahren, neue Stadtbücherei
Anzeige + Onlinebanner
www.brennessel.com
bringt Schwung in Ihr Geschäft
Info: 08431 - 42836
27.02., 19.30 Uhr, Jahreshauptversammlung der Freiwilligen
Feuerwehr Bayerdilling, Gasthoft
Neuwirt
verein Burgheim Burschenball in
Schönesberg
Ehekirchen
04.02., 19.30 Uhr, Jagdversammlung der JG Buch, FWHeim
05.02., 19.30 Uhr, Wirtshaussingen
in Buch im FFW-Heim
07.02., 19 Uhr, Preis-Schafkopfen,
Gemeinschaftshaus Schützenverein "Tell", Hollenbach,
07.02.,
19
Uhr,
Jagdgenossenschaft Bonsal, Jagdversammlung, Gasthaus Karmann
08.02.,
19
Uhr,
Jagdgenossenschaft Ambach, Jagdversammlung Schützenheim
09.02., 19.30 Uhr, Verein zur
Familienhilfe e.V., Frauen-Treff,
Gemeinschaftshaus Ehekirche
11.02.,
19.30
Uhr,
Männergebietsversammlung, GH
Daferner Schönesber
11.02., 14 Uhr, Pfarreiengemeinschaft Burgheim Seniorennachmittag im Pfarrsaal
12.02., 10.15 Uhr, St. Johannes,
Seniorenstift
Schloß
Straß
Singkreis mit Besuch des Straßer
Kindergartens
12.02., 19.30 Uhr, Weiberfasching,
Gasthaus Brucklachner
13.02., 18 Uhr, Burschenverein,
Ortlfing/Biding, Landjugendball
14.02., 16.30 Uhr, Radfahrerverein
1899 Burgheim, Kesselfleischessen
beim Kellerwirt
16.02., 20 Uhr, Sportheim Straß
Hausball, Sportheim
16.02., 19.30 Uhr, Gasthaus
Brucklachner Hausball
17.02., 14 Uhr, St. Johannes,
Seniorenstift Schloß Straß Kehraus
mit der Kindergarde Bertoldsheim u.
den Burgheimer Tanzmäusen
17.02., 14 Uhr, Seniorennachmittag,
Gasthaus Brucklachner
14.02., 14.14 Uhr, Faschingsumzug
in Weidorf
17.02., 14 Uhr, SV Straß, Kinderfasching im Sportheim
14.02., Schützenverein „Eintracht“
Ambach, Faschingsball
17.02., 14 Uhr, St. Johannes,
Seniorenstift Schloß Straß, Kehraus
18.02., 20 Uhr, Schafkopf für Frauen und andere Kartenspiele,
Ambacher Schützenheim
20.02., 19.30 Uhr, Jagdversammlung
der
Jagdgenossenschaft Schönesberg, GH
Daferner
18.02., 18 Uhr, Radfahrerverein
1899 Burgheim, Aschermittwoch
Fischessen, Vereinslokal Kellerwirt
18.02., 19.30 Uhr, Gasthaus
Brucklachner,
Traditionelles
Fischessen
21.02., Freiwillige Feuerwehr Ehekirchen, Jahreshaupt- und Dienstversammlung
28.02., 20 Uhr, Schützenfreunde
1870 Burgheim, Starkbierfest im
Schützenheim
21.02., Schützenverein „Eintracht“
Ambach, Generalversammlung
28.02., 20 Uhr, Wanderfreunde
Burgheim,
Jahreshauptversammlung, Gasthaus
Brucklachner
23.02., 19.30 Uhr, Verein zur
Familienhilfe e.V., Tanz-Treff,
Gemeinschaftshaus Ehekirchen
Königsmoos
07.02.,
Schützenverein
Untermaxfeld, Schützenball
08.02., Evang. Kirche Untermaxfeld,
Konzertgottesdienst
14.02., Sportheim Klingsmoos, Ball
der Vereine
17.02.,
Schützenverein
Untermaxfeld, Kesselfleischessens
Rennertshofen
07.02., 14 Uhr, Kindergardetreffen
der Fidelitas ’85, Turnhalle der
Grund- und Mittelschule
08.02., 14 Uhr, Prunksitzung der Fidelitas ’85, Turnhalle der Grund- und
Mittelschule
11.02., Informationsabend der FOS
und BOS
12.02., 14 Uhr, Schulfasching, Aula
der Grund- und Mittelschule
13.02., 20 Uhr, Fidelitas- und Hausball, Musik Manege
14.02., 13.30 Uhr, Faschingsumzug
in Bertoldsheim
15.02., 14 Uhr, Faschingsumzug in
Rennertshofen
16.02., 14 Uhr, Kinderball der Fidelitas ’85, Kegelheim Stepperg
17.02., 19.30 Uhr, Kehrausball der
Faschingsgesellschaft
Bertoldsheim, Gasthaus Schlamp
17.02., 20 Uhr, Kehraus der Fidelitas ’85, Musik Manege
27 und 28.02., Theaterabend der
Laienspielgruppe der FF Stepperg,
Pfarrstadel Stepperg
28.02.,
19
Uhr,
Jagdgenossenschaft Walda, Jagdessen, Gasthaus Daferner, Walda
Karlshuld
27.02., 19.30 Uhr, Schafkopfrennen
der FF Trugenhofen, Feuerwehrhaus
04.02., 14 Uhr, Seniorennachmittag
- Faschingsfeier, kath. Pfarrheim
28.02., 18 Uhr, Showtanz Spezial
der Fidelitas ´85, Turnhalle der
Grund- und Mittelschule
Burgheim
07.02., Kinderball vom Jugendtreff,
Gasthaus Greppmair
28.02., 19.30 Uhr, Schafkopfrennen
der FF Emskeim, Feuerwehrhaus
04.02., 20 Uhr, Volkstanzgruppe
Kunding Übungsabend im Gasthaus
Hofgärtner, Kunding
07.02., 20 Uhr, Hausball Octagon
08.02., Kleintiermarkt, Kaninchenzuchtverein B 392 Karlshuld e. V.
Weichering
06.02., 19 Uhr, FC Illdorf Generalversammlung
12.02., 19.30 Uhr, Weiberfasching,
Vereinsheim Theresienbau, Hauptstraße 27
05.02., Frauenfasching, Frauenbund Weichering (Weichering)
14.02., Großes Faschingstreiben,
Gaststätte Kofler, Kleinhohenried
08.02., Kinderball, Gasthaus Hammer (Lichtenau)
16.02., 20 Uhr, Rosenmontags-Ball
im Octagon
14.02., Schützen- und Sängerball,
Schützenund
Männergesangsverein
06.02., 14.30 Uhr, Pfarreiengemeinschaft
Burgheim
Zwergerlball
07.02., Pfarreiengemeinschaft
Burgheim Teeniefasching/ Jugenddisco
07.02., 20 Uhr, Kath. Burschen-
23.02., 9 Uhr, Frauenfrühstück,
kath. Pfarrheim
Lesen Sie alle Termine auf
www.brennessel.com
www.brennessel.com
TERMINE
Kriegerheim im Schloss
brennessel terminkalender
16.02., Faschingstreiben, Sportverein (Weichering)
17.02., Kleinkinderfasching, Spielgruppe Weichering/Lichtenau
NEW YORK GOSPEL
STARS in Neuburg
A
m 20.02.2015 in der Hofkirche Neuburg zu Besuch.
Bekannt sind die NEW
YORK GOSPEL STARS den deutschen Fans schon seit sechs Jahren. Nicht nur durch die Vielzahl erfolgreicher Konzerte, sondern
insbesondere auch den Fernsehzuschauer durch die bis heute unvergessenen Sat1-Beiträge. Bei
den Konzerten werden Klassiker
wie „Oh Happy Day“, „Amen“,
„Whole World in his Hands“,
„Joshua fit the Battle“, und „Walk in
Jerusalem“ vom großartigen Ensemble der NEW YORK GOSPEL
STARS performt.
Nicht ohne Grund standen die Chormitglieder bereits mit Weltstars wie
Justin Timberlake, Aretha Franklin
oder Whitney Houston auf der Bühne. Das ungewöhnlich große
Stimmvolumen ermöglicht es den
Sängern eine kräftige ausdrucksstarke Stimmefarbe zu entwickeln.
Kombiniert mit dem Gefühl, welches
sie in die Interpretation der Stücke
legen, sorgen die Gospelinterpreten
unweigerlich für Gänsehaut.
Bei den Konzerten der NEW YORK
GOSPEL STARS ist für jeden etwas
dabei, um einen gelungenen Abend
perfekt ausklingen zu lassen und
ihn zu einem unvergesslichen Event
zu machen. Fetzig, einfühlsam oder
stimmungsvoll – was immer Ihnen
zusagt, es wird Ihnen ganz sicher
an nichts fehlen.
brennessel.com
Aktuelle Termine online
www.brennessel.com
Ihr Termin an:
termine@brennessel.com
Familie & Co.
Humor
„Mein Vater ist Numismatiker.“
„Was ist denn das?“ „Jemand, der
Münzen sammelt.“ „Komisches
Fremdwort, früher nannte man das
einfach Bettler.“
Fragt der junge Dichter seinen
Verleger: „Ich soll also mehr Feuer in meine Verse legen?“ „Umgekehrt, mein Lieber, umgekehrt!“
Im Park macht ein Jogger
unentwegt Liegestützen. Kommt
ein älterer Herr vorbei, schaut ihn
dabei einige Minuten an und sagt
dann zu ihm: „Geben Sie sich keine weitere Mühe, junger Mann, die
Dame ist längst weg!“
Der Spanien-Tourist zu einem Einheimischen: „Einfach herrlich, diese Ruine mitten in Ihrer Stadt. Ich
würde sagen: Das ist 17. Jahrhundert.“ „No, no, Senor, ganz
falsch!“, antwortet der Einwohner.
- „1980. Das war nämlich unser
Theater. Schlechter Beton.“
Ein Autofahrer kommt nach einem
schweren Verkehrsunfall wieder
zu sich. „Was ist denn passiert?“
„Du hattest einen Unfall“, sagt eine
Stimme neben ihm. „Und was soll
ich noch mit dem Lenkrad in der
Hand?“ „Das ist kein Lenkrad, das
ist deine Harfe.“
Treffen sich zwei Freundinnen
nach langer Zeit. Fragt die Erste:
„Na, wie geht es Dir?“ „Nicht so
gut“, sagt die Zweite. „Mein Mann
ist nämlich gestorben.“ „Wie denn
das?“ „Ich habe Schweinebraten
gekocht und wollte Kartoffeln dazu
machen. Ich schickte daher meinen Mann in den Keller. Leider ist
er auf der ersten Stufe ausgerutscht und tödlich verunglückt.“
„Was hast du dann gemacht?“
„Reis...“
Oma brennessel
weiß alles!
C
ola-Rum trank man schon,
als Elvis anfing, mit den
Hüften zu wackeln. Heute immer
noch ein Hit, bei jeder Party die
kurz vorm Abschlaffen steht.
18
Zitrus-Cola: Ein paar Eiswürfel
und 8 EL Zitruslikör ins Glas geben und mit gekühlter Cola auffüllen.
Schoko-Cola: 4 EL Orangenlikör
ins Glas geben. Bis zur Hälfte mit
gekühltem Kakao füllen, dann bis
zum Rand mit kalter Cola aufgießen.
Cola-Orange: 4 EL Orangensaft,
2 TL Zitronensaft und Eiswürfel ins
Glas geben und mit Cola auffüllen.
Pfirsich-Cola: Eiswürfel, 4 EL
Pfirsichlikör und 1 TL Zitronensaft
ins Glas geben. Mit kalter Cola bis
zum Rand aufgießen.
brennessel magazin - Februar 2015
Sauer eingelegt schlägt
des Herings große Stunde
O
b Sie die Fische zu später Stunde als „Alkoholbremse“ oder
nach einer feuchtfröhlichen Faschingsnacht als Katerfrühstück
servieren, bleibt Ihnen überlassen. Abnehmer finden Sie in
jedem Fall!
Graved Hering
(4 Portionen)
4 Heringsfilets gewässert, 12 EL Salz, 1 ½ grobgemahlenen Pfeffer, ¾ EL
Zucker, 1 Bd. Dill, Saft von 1
Zitrone.
Die längs geteilten Heringsfilets auf der Fleischseite mit
einer Mischung aus Salz,
Pfeffer und Zucker, sowie der
Hälfte des gehackten Dills bestreuen. Mit Zitronensaft beträufeln. Filets zusammenklappen, mit der
gewürzten Seite nach innen, und in einer Glasform auf kleingeschnittenen Dill legen. Dill auf die Fische streuen, mit Folie zudecken und mit einer zweiten, kleineren Schüssel bedecken. Diese mit
einem Gewicht beschweren, so dass die Heringe leicht gepresst werden. Beschwerte Form einen Tag in den Kühlschrank stellen, und die
Fische während dieser Zeit 1 bis 2 x wenden.
Vor dem Anrichten Dill und Gewürze vom Hering schaben und den
Fisch in dünnen Scheiben von der Haut schneiden. Brot, rote Zwiebelringe, Dill und evtl. ein Senfdressing dazu reichen.
Sherry-Hering
(4 Portionen)
3 Gewürzheringsfilet, je 75 ml süßer Sherry und Weinessig, je 1 EL
Zucker und ganze Wacholderbeeren, 1 TL schwarze Pfefferkörner, 2
Schalotten, gehackt.
Sherry, Essig und Zucker verrühren, bis der Zucker gelöst ist. Wacholderbeeren in einem Mörser leicht stoßen und mit den ganzen Pfefferkörnern in die Marinade geben.
Gewässerte Heringsfilets in Stücke schneiden und in die Marinade
legen. 18 bis 24 Std. ziehen lassen. Mit gehackter Schalotte anrichten.
Hätten Sie’s gewusst
...dass der Begriff Fastnacht von der Nacht vor Aschermittwoch,
kommt? Es ist der erste Tag der dann folgenden siebenwöchigen
Fastenzeit. Der Priester zeichnet das Kreuz auf die Stirn von Gläubigen mit den Worten: „Gedenke, Mensch, dass du Staub warst
und wieder zu Staub wirst“. Es sind die Worte Gottes an Adam.
Februar-TIP
Fakten
Kleine Wissensbrocken,
die man in einem Gespräch locker fallen lassen kann.
Etwa 2 Millionen(!) Menschen
in Deutschland sind Alkoholiker. Weitere 10 Millionen
Deutsche gelten als gefährdet.
Coca-Cola hätte ohne Farbstoffe eine grünliche Farbe.
Die englische Königin ist die
einzige Person in England,
die zum Führen eines PKW
keinen Führerschein vorweisen muss. Außerdem benötigt sie für kein Fahrzeug in
ihrem Besitz Nummernschilder.
Die von Wünschelrutengängern nahezu überall entdeckten "Wasseradern" sind ein
Mythos. Unterirdisches Wasser (Grundwasser) ist flächenhaft ausgebildet und fast
überall zu finden.
Kamikaze-Piloten trugen Helme!
Papst Johannes der 23. wurde einmal gefragt, wieviele
Menschen im Vatikan arbeiten. Seine Antwort: "Etwa die
Hälfte!"
Marcha Real, die Nationalhymne Spaniens, ist eine der
wenigen Nationalhymnen
ohne Text.
ut zur Farbe: Kleiden Sie sich fröhlich (wirkt frisch und
macht Lust auf sonnige Tage). Trinken Sie weißen Tee
– ist mild hat viel Vitamin C und stärkt die Abwehr. Ein
Peeling pro Woche: Löst abgestorbene Hautpartikel und regt
die Zellerneuerung an. Frühlingsblumen (Primeln) ins Wohnzimmer holen (verbessert die Stimmung). Zu viel gefeiert? Um munter zu werden, 2 Tropfen Zitronen-Öl auf einen Duftstein träufeln.
(Belebt Geist und Gemüt)
Die rot-gelb-dunkelblaue Uniform der Schweizer Garde
wurde von Michelangelo entworfen.
Knigge: Faschings-Fete im Büro
Statistisch gesehen leben im
Vatikan zwei Päpste pro Quadratkilometer. Denn der Vatikan hat eine Fläche von 0,44
Quadratkilometer.
M
D
ie fünfte Jahreszeit steht vor der Tür und überall wird gefeiert,
getrunken und getanzt. Auch in vielen Betrieben ist es
inzwischen „in“, am Fasching fröhlich Polonaise zu tanzen. Doch
hier ist Narrenfreiheit nicht immer angesagt - schnell wird es peinlich
und hinterher ist die Reue groß Verkleidung gehört dazu, sie muss aber
nicht übertrieben sein. Die Damen sollten vor allem darauf achten, sich
nicht zu sexy anzuziehen – also nicht gerade die durchsichtige Bluse
zum Mini.
Flirten ist erlaubt – Jedoch sollten dabei Ihre „Antennen“ in Alarmbereitschaft sein. Kommt Ihnen ein Kollege zu nahe, gehen Sie einfach ein
paar Schritte weiter. Wenn das nicht hilft, versuchen Sie es mit einem
lockeren Spruch, z. B. „der Kavalier genießt aus der Distanz“.
Sämtliche Schwäne in England sind Eigentum der
Queen.
In Kanada gib es mehr Seen
als zusammengenommen im
Rest der Welt.
In der Sprache der Eskimos
gibt es kein Wort für "Kopfschmerzen".
Gewinnspiel & Firmentreff
Original und Fälschung
5 Fehler - suchen, finden und gewinnen!
(Einsendeschluss 20. Februar 2015)
Gewinnspiel
Im Januar haben gewonnen: DVD Kidnapped: Ralf Mair - Langenmosen; Angelina Mikheeva - ND. ; Annemarie Schweiger - Nassenfels. DVD Dark World 2: Sieglinde Steidl- Rfels; Herbert Brandner -Wächtering; Rita Dittenhauser - Ballersdorf; Bücher "Der Familie
Popolski": Carolin Lautner - ND. ; Christine Lebmeier- Rfels; Buch Google +: Edwin Hirsch - Attenfeld; Buch "Gefällt mir!" (Das
Facebook - Handbuch) Christian Richter - ND.
DIE PREISE
3 DVD‘s
Männer - Alles
auf Anfang
3 Bücher
Augenzirkus
3 Bücher
3 Bücher
Mallorca für
Genießer
Entdeckungsreise Sprache
Die Gewinner werden gebeten, die Preise frühestens Mitte des Monats abzuholen!
Name:________________Vorname:______________Ort:____________________FON:______________
Einfach ausfüllen und einschicken an brennessel magazin, Blumenstr. 271b, 86633 Neuburg • Fax 08431 - 42853 • info@brennessel.com
Gastro
Auto
Hofladen im Moos
Autohaus Böttcher
www.opel-boettcher.de
www.hofladenimmoos.de
Handwerk
Motorradreifen günstig
www.bikez.net
Autoglaserei Echter
www.josef-echter.de
Maler Obermeier
www.maler-obermeier.de
NEU
Regio
Landratsamt ND-SOB
www.neuburg-schrobenhausen.de
Stadtwerke Neuburg
www.stadtwerke-neuburg.de
Landkreisbetriebe Neuburg
www.landkreisbetriebe.de
Bäder Neuburg
www.brandlbad.de
Stadt Rain am Lech
www.rain.de
Handel
Fliesen Kugler
www.fliesen-kugler.de
Albert Wagner Fenster u. Türen
www.albertwagner.com
Schreinerei Niklas & Pest NEU
www.schreinerei-niklas-pest.de
Fotografie
PHOTO PORST - Fachgeschäft
www.photoporst-neuburg.de
Cityfotostudio ND
www.cityfotostudio.com
NEU
Dienstleistung
Bambini Babyzubehör
www.bambini-baby.de
Währungsrechner
www.cursvalutar.net
Wolle Fachgeschäft
www.brennessel.com/wollhaeusler
Abnehmen ohne Diät!
www.netpro.de
Baby Fotos Bewerten
www.beladino.com
Belgische Schokolade
www.schokoladen-träume.de NEU
Gartencenter Rehm
www.gartencenter-rehm.de
Ratgeber e-Books
www.mein-e-ratgeber.de
Business Webverzeichnis
www.businessinfo.de
Thats.info
www.thats.info
Paper Shop & Paper Shop City
www.papershop-neuburg.de
Eurojackpot Online spielen
www.eurojackpot.info
NEU
Kosmetik Insel ND
www.kosmetikinsel-neuburg.de
Mediendesign + Druck
www.mediendesign-druck.de
Kunst
Stadt Schrobenhausen
www.schrobenhausen.de
ART by Christian Dumitru
www.ofof.de
Stadt Neuburg/Donau
www.neuburg.de
Edelsteine | Mineralien | Fossilien
www.edelsteine-neuburg.de NEU
für nur 12,50 im Monat
Hier im Heft und Online
www.brennessel.com (Firmentreff)
19
brennessel magazin - Februar 2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
106
Dateigröße
1 390 KB
Tags
1/--Seiten
melden