close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe der Pfarrnachrichten - Pfarre Regau

EinbettenHerunterladen
+-3wsyyyyy
Gemeinsam unterwegs ~ Leben gestalten ~ Miteinander feiern
Jg. 36 * 2015/1
Die Heiligen Drei Könige zogen zur lebendigen Krippe
Ein besonders würdiges Ereignis war für alle
Regauer das heurige Drei-Königs-Fest.
Vor dem Hochamt wurde noch einmal die
lebendige Krippe geöffnet. Hier warteten bereits
die heilige Familie, ein Hirte sowie Ochs, Esel,
Schafe und Ziegen. Dann zog die ErwachsenenSternsingergruppe als die Heiligen drei Könige
zur Krippe. Begleitet wurden sie dabei von einem
echten Kamel.
Für die schon zahlreich anwesenden Kirchgänger
wurden Sternsinger-Lieder und der Salzburger
Haussegen gesungen.
Pfarrer Kons.Rat. Franz Hörtenhuber kam dann
mit allen Sternsingern der Pfarre ebenfalls zur
Krippe, segnete diese und nach einem
gemeinsamen Lied aller Sternsinger zog man in
die Pfarrkirche, um dort die heilige Messe zu
feiern.
Liebe Leserinnen und
Leser der Regauer
Pfarrnachrichten!
Der hl. Paulus gibt in aller
Güte
und
Sorge
füreinander Ratschläge und
Mahnungen für ein gelingendes Leben. Ich
möchte vor allem drei Worte überlegen:
Freut euch zu jeder Zeit,
betet, ohne nachzulassen und
seid dankbar
Wenn Paulus von der Freude spricht, so meint er
nicht nur die menschliche Fröhlichkeit, die er
natürlich bejaht. Aber ihm geht es um die Freude
über den Glauben, dass Gott uns Menschen über
alles liebt – wie es im Psalmgebet lautet: „Die
Freude an Gott, Halleluja, ist unsere Kraft,
Halleluja.“ Paulus setzt die Freude an die erste
Stelle: sie soll motivieren und die Kraft zum
dankbaren Gebet in allen Lebenssituationen
vermitteln.
Es sei mir heute gestattet, dass ich mit einem
persönlichen Wort des Rückblicks beginne:
Am 22. Jänner ist Pfarrer Franz Leitner aus
Vöcklabruck ganz plötzlich gestorben. Ich war
mit ihm seit unserem Eintritt in das Stift
St. Florian fast das ganze Priesterleben verbunden
- während des Studiums und dann als Seelsorger
seit 1972 – immer hatten wir engen Kontakt. Er
fehlt mir sehr. Wenn ich sein Sterbebildchen in
meinem Schlafzimmer betrachte, halte ich oft
Zwiegespräch mit ihm.
Im Oktober starb ein weiterer Maturakollege –
ein Missionar von St. Gabriel – der fast sein
ganzes Priesterleben in Papua Neuguinea gewirkt
hat. Als er sterbenskrank von seinen Mitbrüdern
in St. Gabriel gepflegt wurde, sagte er einmal:
Lasst mich doch sterben, oder soll ich mein Ziel
bei Gott nicht erreichen? Da sage ich mir oft:
Und ich darf noch leben, darf noch meine
Aufgaben als Seelsorger erfüllen? Aber immer
öfter erkenne ich auch meine Grenzen – das zu
bejahen ist oft sehr schmerzlich.
Freut euch!, sagt Paulus. Ja, ich hatte in diesem
Jahr oft Grund zur Freude: bei meinen
persönlichen Jubiläen wurde mir so viel
Wohlwollen und gute Wünsche der Pfarre
entgegengebracht. Dafür habe ich im Gebet vor
Gott schon sehr oft gedankt und auch öffentlich
ausgesprochen.
Als Pfarrgemeinde freuen wir uns über besonders
gelungene Aktionen darunter die
Renovierung des Pfarrheimes.
Bericht mit der Bitte um
Unterstützung auf Seiten 3 – 5
weitere
Dreikönigsaktion: Bericht auf Seite 9
„Betet ohne nachzulassen“, sagt Paulus. Das
heißt:
• Gott loben in den frohen Stunden,
• ihm danken, wenn wir vielfach im Leben
beschenkt wurden,
• ihn bitten, wenn das Leben durch
Schwierigkeiten und traurige Ereignisse
belastet wird.
Das gemeinsame Gebet der Gläubigen hat große
Macht: „Viel vermag das inständige Gebet der
Gerechten“, sagt der hl. Jakobus in seinem Brief.
Der Priester betet bei jeder hl. Messe nach der
hl. Kommunion: „Erhöre, gütiger Vater, die
Gebete
der
hier
versammelten
Glaubensgemeinde.“ Glaubt mir, dass ich bei
diesem Gebet immer an unsere Regauer
Glaubensgemeinde denke und für sie bete.
Für den Anbetungstag haben wir eine neue Form
gefunden. Das Programm wird in Zukunft am
Vormittag gestaltet. ( siehe Bericht Seite 9)
Frohe Dankbarkeit Gott und den Mitmenschen
gegenüber möge Inhalt unseres Lebens im neuen
Jahr sein.
So wünsche ich ein gesegnetes, glückliches und
erfolgreiches neues Jahr!
Euer Franz Hörtenhuber
Pfarrer
Gemeinsam unterwegs ~ Leben gestalten ~Miteinander feiern
Das Kreuz
hatte den Brand
überstanden,
und wurde restauriert
Aufhängen des Kreuzes
nach der Segnung bei
der
Neueröffnung des
Pfarrheims am
28.September
Foto vom
KunsthandwerksMarkt (Regauer Advent)
Große Freude über die
gelungene Renovierung
unseres Pfarrheims
Große Freude haben wir natürlich alle über die
gelungene Renovierung des Pfarrheimes. Ich habe
schon mehrere Male im Detail darüber
gesprochen und gedankt. Es ist schön, wie sich
alle freuen und das Haus auch eifrig benützen.
Ein Haus für alle Regauer soll es sein. Bei der
Benützung wurde nur eine einzige Einschränkung
gemacht: an Vereine oder Gruppen, welche
nicht Regauer sind, wird das Pfarrheim nicht
vermietet.
Bezüglich der Finanzierung unseres Projektes darf
ich voll Freude und Anerkennung mitteilen, dass
die
offizielle
Voranschlagssumme
nicht
überschritten wurde. Für dieses so gewissenhafte
Wirtschaften der Verantwortlichen der Pfarre –
im Pfarrgemeinde- und Pfarrkirchenrat –
unterstützt von Herrn Baumeister Grundner von
der Diözesanfinanzkammer, danken wir ganz
herzlich.
Bitte um Mithilfe bei Ausfinanzierung
der noch offenen ca. 45.000,-- Euro.
Zahlschein in diesen Pfarrnachrichten
IBAN: AT15 3471 0800 2011 8222 BIC: RZ00AT2L710
Kleinkinderliturgie Krippenfeier für Kleinkinder
Für die Ausfinanzierung ist noch eine Summe
von ca. 45.000,-- Euro offen. Wir danken allen
Spendern, die bisher ihren Beitrag geleistet haben
– besonders auch der Marktgemeinde Regau für
die Summe von 50.000,-- Euro. Wir bitten
jedoch nochmals all jene Regauer, die mit ihrer
Spende noch zugewartet haben, einen Beitrag zu
leisten. Diesen Pfarrnachrichten liegt nochmals
ein Zahlschein dafür bei. Bitte, helft mit!
Franz Hörtenhuber
Pfarrer
Stand der Pfarre am Regauer Advent
Gruppe Jazzgymnastik der Union Regau
Der Einsatz von Mitgliedern
des PGR beim Verkauf von
Palatschinken und Tee,
Gotteslobengerln
Pfarrheimwein
usw. ergab einen Reinerlös
von 516,-- EUR. Danke!
Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt …
Ein paar Worte zur Entstehung
und Bedeutung des neuen
Logos am Pfarrheim:
Nachdem sich herausgestellt
hatte, dass das Christophorusbild an der Fassade des
Pfarrheimes nicht erhalten werden kann, hat der
Pfarrgemeinderat
nach
einer
neuen
Gestaltungsidee gesucht.
Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt,
fährt durch das Meer der Zeit.
Das Ziel, das ihm die Richtung weist,
heißt Gottes Ewigkeit.
Das Schiff, es fährt vom Sturm bedroht
durch Angst, Not und Gefahr,
Verzweiflung, Hoffnung, so fährt
es Jahr um Jahr.
Und immer wieder fragt man sich:
Wird denn das Schiff bestehn?
Erreicht es wohl das große Ziel?
Wird es nicht untergehn?
Bleibe bei uns, Herr!
Bleibe bei uns, Herr,
denn sonst sind wir
allein auf der Fahrt durch das Meer.
O bleibe bei uns, Herr!
Im Schiff, das sich Gemeinde nennt,
muss eine Mannschaft sein,
sonst ist man auf der weiten Fahrt
verloren und allein.
Jede, jeder stehe, wo er steht,
mit Freude und mit Mut,
wenn er sein Teil gewissentlich erfüllt,
gelingt das Ganze gut.
Und was die Gemeinschaft auf dem Schiff
ganz fest zusammenschweißt
in Glaube, Hoffnung, Zuversicht,
ist Gottes guter Geist.
Bleibe bei uns, Herr!
Bleibe bei uns, Herr,
denn sonst sind wir
allein auf der Fahrt durch das Meer.
O bleibe bei uns, Herr.
Ich habe dann überlegt, ob ich etwas finde, was
zum Hl. Petrus passt, unserem Patron, dem
Fischer am See Genesareth, und bin dadurch auf
das Wasser, die Wellen und das Boot gekommen.
Dabei ist mir ein Lied in Erinnerung gekommen,
das in meiner Jugendzeit bei Jugendmessen sehr
beliebt war. ( siehe links)
Wir als Pfarrgemeinde
unterwegs.
sind
mit
Christus
Christus ist mit uns. Darauf dürfen wir vertrauen.
Und in diesem Sinne bitten wir um den Segen für
unser renoviertes Pfarrheim.
Stefan Urich
Hausverwalter bzw. Betreuer
für unser renoviertes Pfarrheim
Wir suchen für unser neues Pfarrheim
Interessierte für die Betreuung bzw. die
Hausverwaltung.
Es sollte jemand sein, der regelmäßig Nachschau
bezüglich
Heizung,
Strom,
Reinigung,
Schneeräumung usw. hält.
Es gibt sicher viele Sorgsame in unserer
Gemeinde, die für diesen Dienst geeignet wären
und eine sinnvolle Beschäftigung für die
Gemeinschaft suchen. Es freut uns, wenn sich
jemand meldet, und uns dabei unterstützt, unser
neu renoviertes Haus in Schuss zu halten.
Bitte melden Sie sich bei Interesse gerne
im Pfarrbüro 07672/23102
pfarre.regau@dioezese-linz.at
oder
bei PGR-Obmann Josef Hochegger
Handy 0681 / 10 61 31 91
Gemeinsam unterwegs ~ Leben gestalten ~Miteinander feiern
EINLADUNG
zur
Versteigerung
der Kunstwerke
Samstag, 28. Februar
um 16:00 Uhr im Pfarrheim Regau
Die heurigen Adventtage waren von einem
Adventkalender begleitet, der in den Fenstern
des Hindinger Hauses am Marktplatz täglich eine
Überraschung eröffnete. Ausgestattet wurden
die einzelnen Fenster mit Bildern, Zeichnungen
und Malereien diverser Künstler, die diese Werke
zur Verfügung stellten. Nicht zuletzt durch die
Initiative von den Verantwortlichen der
Gemeinde werden diese Bilder versteigert.
Der Erlös aus dieser
dieser Veranstaltung kommt der
Renovierung des Pfarrheims zugute.
Danke
Danke für diese tolle Unterstützung!
Wir laden alle Interessierten herzlich ein, die
Gelegenheit zu nutzen und das vielleicht schon
bewunderte Bild für die eigenen vier Wände zu
erwerben.
Die Bilder werden amerikanisch versteigert, das
heißt, man kann sich auch mit einer kleinen
Summe an der Versteigerung beteiligen und den
Zuschlag bekommen.
In unserer Beilage können Sie die Bilder schon
anschauen, auch in den Gemeindenachrichten
werden die Versteigerungsobjekte vorgestellt.
Wir freuen uns sehr über regen Besuch und
laden auch Nichtbieter und Beobachter herzlich
ein, bei Getränken und Imbiss ein geselliges
Beisammensein zu genießen.
Lebendige Krippe
wie damals in Bethlehem im Stall
Das
Fenster
Nr.
24
des
Regauer
Adventkalenders am Hindinger-Haus barg eine
Überraschung. Vor der Kindermette, pünktlich
um 14.00 Uhr, öffnete sich das große Tor und
eine lebendige Krippe mit dem Jesuskind kam
zum Vorschein. Maria, Josef, das Kind, ein
Hirte, Ochse, Esel, Schafe und Geißlein waren
die Hauptdarsteller, welche die Geburt von Jesus
im Stall zu Bethlehem nachstellten. Zahlreiche
Eltern nützten dabei mit ihren Kindern die
Gelegenheit, vor der Bescherung die Krippe mit
ihren lebenden Darstellern zu bestaunen. Dazu
konnten die Kinder die Tiere auch selbst mit
Heu, Äpfeln und Karotten füttern.
„Ich freue mich über die Umsetzung dieser Idee
durch
die
Verantwortlichen
des
Kulturausschusses unserer Marktgemeinde, eine
ganz besondere Idee und ein besonderes
Ereignis, das es nicht überall gibt“, so Pfarrer
Franz Hörtenhuber.
Für die Darsteller der lebendigen Krippe war es
auch eine neue und besondere Erfahrung. „Ich
war ganz überrascht über die vielen Besucher
und die überaus positiven Reaktionen über diese
Darstellung. Außerdem war die Krippe sehr
liebevoll und lebensecht ausgestattet“ So
Elisabeth Raml.
Pfarre Regau 2014:~ Gemeinsam unterwegs ~ Pilgerweg des Lebens
29 Kinder wurden im Sakrament der Taufe in das Leben mit Christus
aufgenommen. Herzlich willkommen in unserer Pfarrgemeinde!
11.01.
26.01.
22.02.
15.03.
21.04.
01.05.
15.06.
05.07.
24.08.
31.08.
06.09.
06.09.
07.09.
20.09.
12.10.
23.11.
30.11.
14.12.
Josef Tremmel
Marcel Egon Lenzenwöger
Leonie Papak
Klemens Elias Hauser
Emma Marie Bscheider
Katharina Fellner
Laura Straub
Alissa Schnellrieder
Alina Madlmair
Samuel Gruber
Patrick Thomas Klammer
Lena Viktoria Gottsmann
Moritz Reither
Klara Wimmeder
Ben Bruderhofer
Julia Maria Lang
Lilly Fabiene Moro
Elias Gattermaier
Elisabeth Tremmel-Kronreif u. Andreas Tremmel, Zaissing 2
Daniela Lenzenwöger u. Jürgen Thalmair, Unterkriech 53
Marijana u. Zeljko Papak, Waldpoint 10, Timelkam
Romana u. Mag. Andreas Hauser, Kirchberg 42
Sandra Bscheider u. Manuel Hartert , Oberregauer Str. 26
Judith Fellner u. Alexander Schwarzäugl, Fritz Hatschekstr. 38
Doris Straub u. Josef Mittermayr, Oberweg 44
Bianca u. Christian Schnellrieder, Oberweg 17
Bettina Madlmair u. Michael Wixinger, Bahnhofstr., V‘bruck
Bernadette Gruber u. Philipp Haider, Weidenring 26
Karen u. Thomas Klammer, Am Poschenhof, Vöcklabruck
Claudia u. Alexander Gottsmann, Föhrenweg 13
Manuela u. Alois Reither, Schacha 2
Mag. Maria u. Daniel Wimmeder, Unterpilsbach, Vöcklabruck
Martina u. Wolfgang Bruderhofer, Neudorf 39
Maria u. Florian Lang, Florianistraße 29
Sarah Grill u. Manuel Moro, Puchheimer Straße 18
Sarah Gattermaier u. Daniel Eichert, Siedlerweg 9
auswärtige Taufen :
Maria und Sophia Hornung
Markus Voglhuber
Magdalena Haringer
Paul Auleithner
Jonas Alexander Öhlinger
David Fraunbaum
Maximilian Ebli
Dominik Picker
Jonathan Christoph Schwarz
Marlene Jaudas
Susanne u. Jürgen Hornung, Habichtweg 15
Sabine u. Sebastian Voglhuber, Eichengasse 2
Petra u. Christian Haringer, Weidenring 30
Katrin u. Josef Auleithner, Unterkriech 52
Manuela Öhlinger u. Norbert Gassenbauer, Unterkriech 41
Magdalena u. Thomas Fraunbaum, Dietlsiedlung 39
Sabrina Eberl u. Stefan Ebli, Waldstraße 14
Manuela Picker u. Christian Katterl, Hinterbuch 25
Martina u. Christoph Schwarz, Edt 2
Melanie u. Stefan Jaudas, Ritzing 17
Unsere Pfarre im Jahresvergleich
Gut, dass es einen Ort gibt,
( bis 2009 ohne Taufen in auswärtigen Kirchen)
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
Taufen
Wiedereintritte
Trauungen
Austritte
Begräbnisse
23
25
20
20
35
28
28
45
29
8
0
1
0
8
1
3
1
3
9
6
3
10
7
6
6
3
8
21
16
12
13
49
34
31
30
31
25
18
21
20
23
26
32
25
34
• wo miteinander Feste
gefeiert werden
• wo der Glaube an Gott
weitergegeben wird
• wo man Lebensräume
mitgestalten kann
• wo der Glaube Wurzeln
schlagen kann
• …………………………
Gut,
dass es die Pfarre gibt!
8 Brautpaare haben 2014 in der Pfarrkirche ihr JA
zu einem Leben in Liebe und Treue gesagt
24.05.
31.05.
14.06.
21.06.
28.06.
09.08.
auswärts
auswärts
Peter Mairhofer und Judith Puttinger, Marktstraße 34
Michael Billich und Jasmin Ehrenreich, Hattenberger Straße 4
Marc Thomas Mantke und Michaela Loch, Pranzing 39
Thomas Ploberger und Julia Racher, Schallermühle
Andreas Reiter und Melanie Leitner, Himmelreich 19
Stefan Kolm und Birgit Hauser, Oberkriech 36
Stefan Leinberger und Mag. Dr. Simone Ebelsberger, Unterkriech 10
Gebhard Senfter und Romana Jedinger, Hub 2
Du bist doch in
unserer Mitte,
Herr.
Und dein Name ist
über uns
ausgerufen.
Verlass uns nicht !
Jeremia 14,9
34 Mitchristen wurden 2014 aus unserer Gemeinschaft zu Gott berufen
21.12.
24.01.
04.02.
11.02.
15.02.
28.02.
25.03.
30.03.
01.04.
01.04.
07.04.
11.04.
13.04.
18.04.
03.05.
13.05.
24.06.
Maria Reiter, Mitterweg 61
Rosa Hutterer, Dietlsiedlung 26
Hermann Schwarzenbrunner, Schulw. 9
Rosemarie Leitner, Puchheimer Str. 13
Hermann Josef Humer,
Bauernfeindsiedlung. 18
Friedrich Schachinger, Ringstraße 13
Hubert Schimpl, Am Agerring 30
Ottilie Schwarzäugl, Vöcklabruck
Maria Stockinger, Reith 5
Hedwig Wiener, Regauer Lauben
Erwin Schipany, Fr. Hatschekstraße 4
Erna Bocksleitner, Florianistraße 11
Alfred Schobesberger, Römerstraße,
Attnang
Erich Spitzer, Lahn 4
Gertraud Etzelstorfer, Augasse 2
Hermine Kaltenleithner, Neudorf 11
Rosa Pesendorfer, Preising 2
29.06.
19.07.
31.07.
15.08.
19.08.
20.08.
28.08.
01.09.
17.09.
21.09.
19.10.
21.10.
23.10.
27.10.
09.11.
19.11.
13.12.
Alois Froschauer, Vöcklabrucker Str. 66
Alois Stockinger, Mairhof 6
Johanna Felleitner, Oberweg 2
Karl Kiesenhofer, Puchheimer Straße 32
Heidemarie Wolfsgruber, Regauer
Lauben
Juliana Holzleitner, Weiding 23
Matthias Holzmann, Flößerweg 6,
Attnang
Alois Harringer, Bauernfeindsiedlung 3
Wilhelm Lahner, Weiding 2
Franz Lederer, Geidenberg 4
Anna Beck, Heschgasse, Vöcklabruck
Alois Schlager, Oberkriech 22
Stefan Mathias Becker, Weiding 18
Renate Treibenreif, Sterngasse 7
Leopoldine Rader, Preising
Hedwig Parzer, Vöcklabruck
Karolina Pastner, Dietlsiedlung 26
Infos zur Kirchenstatistik unserer Diözese Linz
Die Katholische Kirche in Oberösterreich hat knapp
1 Million Kirchenmitglieder Auch weiterhin will die
Diözese Linz ihrem Anspruch „nah bei den
Menschen und wirksam in der Gesellschaft“
nachkommen.
Die Katholische Kirche in Oberösterreich hatte zum
Stichtag
31.12.2014
insgesamt
983.567
Katholiken (2013: 990.881) von knapp 1,4 Mio.
Menschen in Oberösterreich. Im Jahr 2014 traten
aus der Katholischen Kirche Oberösterreich 8.946
Personen aus, das sind 0,91 % der Katholiken in
Oberösterreich (2013 waren es 9.187 Personen).
864 Personen traten 2014 wieder in die Kirche ein
(2013 waren es 840). 72 Personen haben ihre
Austrittserklärung in Antwort auf einen Brief des
Diözesanbischofs Ludwig Schwarz widerrufen (im
Jahr 2013 waren es 65).
Wir dürfen uns wohl glücklich schätzen, dieser
großen Glaubensgemeinschaft anzugehören.
Pfarrer
Franz Hörtenhuber
Gemeinsam unterwegs ~ Leben gestalten ~Miteinander feiern
Im Blickpunkt: Mesnerdienst
Wir haben mit Maria Urich und Erika Pichler
gesprochen.
Maria Urich und Erika Pichler üben seit Herbst
2011 ihren Dienst als Mesnerinnen in der
Pfarrkirche aus. Sie sind hauptsächlich bei den
Frühgottesdiensten um 7:30 und bei besonderen
Anlässen und Feiertagen im Einsatz.
Alois Lachinger und Ottilie Söllradl beim
Jubiläumsfest des Pfarrers ( 6. Juli 2014)
PN: Wie seid ihr zu diesem Amt gekommen?
Als der langjährige Mesner Alois Lachinger
erkrankte und für Ottilie Söllradl der Dienst
alleine nicht zu schaffen war , ist der Herr Pfarrer
an uns herangetreten und war sehr erfreut, dass
wir sofort zusagten.
PN: Welche Gründe haben euch bewogen diesen
Dienst zu übernehmen?
Da wir sowieso Frühgottesdienstbesucher sind,
konnten wir uns das vorstellen. Außerdem
wohnen wir im Ort und sind jederzeit und schnell
greifbar. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir zu
zweit sind und so gemeinsam alles leichter
bewältigen können.
PN: Habt ihr dazu eine besondere Ausbildung
gebraucht?
Es gibt eine Ausbildung, aber wir hatten den
besten Lehrmeister und die beste Einschulung die
es gibt - Alois Lachinger hat uns den Umgang mit
den liturgischen Utensilien sehr liebevoll und
ehrfürchtig vermittelt. Und das alles vor Ort.
PN: Was gehört zu euren Aufgaben?
Wir sind die ersten, die kommen und die letzten
die gehen. Wir bereiten alles für den
Gottesdienst vor, helfen dem Pfarrer beim
Anziehen und nehmen sehr aufmerksam am
Gottesdienst teil, um keinen Einsatz zu
versäumen.
Oft
übernehmen
wir
auch
Ministrantendienste,
sind
Lektoren
und
Kommunionspender. Zuständig sind wir auch für
den Blumenschmuck, die Kerzen, das ewige
Licht, Altartücher, Weihwasser, Wasser ablesen,
Mülltonnen bereitstellen, Schneeräumung und
viele weitere selbstverständliche Dinge. Man
entwickelt
einen
Rundumblick
und
ein
Verantwortungsgefühl
für
das
gesamte
Kirchengebäude samt Inventar. Besondere Feste
verlangen eine intensive Vorbereitung bei denen
viele andere Helfer nötig und da sind. Auch
unsere Männer werden dazu eingespannt. Zum
Beispiel,
Allerheiligen,
Advent
und
Weihnachtszeit, Anbetungstag, Karwoche und
Ostern,
Maiandachten,
Fronleichnam,
Patrozinium und Erntedank.
PN: Was gibt euch diese Aufgabe persönlich?
Ich bin von innen her froh, dieses Amt
übernommen zu haben. Es ist schön,
mitgestalten zu dürfen und es gibt Freude
und tiefere Einblicke in die liturgischen
Abläufe und in die Eucharistiefeier. Es ist
eine besondere Aufgabe, geprägt von tiefer
innerer Ehrfurcht und man nimmt für sich
persönlich sehr viel mit nach Hause.
Maria:
Gemeinsam unterwegs ~ Leben gestalten ~Miteinander feiern
Steig ein in mein Boot
Mit dem Motto „Steig ein in mein Boot“ startete
am 13. Dezember 2014 die Firmvorbereitung in
unserer Pfarre.
36 Firmlinge wagen es, sich mit einem Team von
sieben Firmbegleitern in vier Gruppen auf den
Erhalt des Firmsakraments vorzubereiten.
In den nächsten Wochen und Monaten werden in
den Gruppenstunden interessante Themen
behandelt
und
verschiedenste
Aktionen
durchgeführt.
Herzlich willkomen
zu unserem Gottesdienst
am Sonntag 8. Februar 9.30 Uhr
Wir FAIRtraden die Welt
zu unserem Pfarrcafe
am Sonntag, 08. Februar 2015
nach beiden Gottesdiensten!
Der Abschluss der Firmvorbereitung wird am
19. April 2015 mit der Sendungsfeier
stattfinden. Dann kann das Abenteuer Firmung
beginnen!
Anbetungstag 17. Jänner
Rückblick - Ausblick
Nachdem in den letzten Jahren
der Besuch bei den Betstunden
schon sehr spärlich geworden ist
und
andererseits
Vorbeter
ausgefallen sind, wurden die Betstunden
weggelassen und wird das Programm in Zukunft
nur am Vormittag gestaltet:
7.00 Uhr
7.30 Uhr
9.00 Uhr
9.30 Uhr
Aussetzung
des
Allerheiligsten
Anschließend 1. Rosenkranz
Heilige Messe
2. Rosenkranz
Hl. Messe
Sakramentslitanei
Eucharistischer Segen
So möge auch am Anbetungstag unser
gemeinsames Beten wieder intensiver gestaltet
werden. Möge uns Gottes Gnade durch unser
gemeinsames Beten in reichem Maße geschenkt
werden.
Franz Hörtenhuber
Pfarrer
Dreikönigsaktion erfolgreich
abgeschlossen: 13.432,48 EUR
Einen weiteren Anlass zu großer Freude bietet
die
ganz
erfolgreich
abgeschlossene
Dreikönigsaktion (DKA). Obwohl es anfangs sehr
mühsam war, genügend Mädchen und Buben als
Sternsinger zu gewinnen, sind viele Helfer aktiv
geworden: z.B. Firmgruppen und private
Familien. So konnte das tolle Ergebnis von
13.432,48 Euro gesammelt werden (1.600,-mehr als im Vorjahr). Einen großen Anteil hatte
natürlich auch die Gruppe der Chorsänger.
Um für die nächste DKA einen besseren Start zu
ermöglichen, wurde jetzt schon begonnen, ein
größeres Team zu bilden und einen genauen
„Fahrplan“ zu erstellen. All den vielen Helfern
und allen Sternsingern möchte ich ganz herzlich
für ihren Einsatz danken!
44 Kinder und Jugendliche
4 Chorsänger im Ort und bei Firmen
den Familien, die Gruppen mittags verköstigt
haben
den Frauen und Fa. Schweibinz, die die
Sternsingerkleider gereinigt haben.
allen Spendern/Spenderinnen
Das
abschließende
Sternsingeressen
war
durchwegs geprägt von froher Dankbarkeit aller.
Die meisten bestätigten: „Nächstes Jahr bin ich
wieder dabei!“
Franz Hörtenhuber
Pfarrer
Rund 500 Sternsinger-Hilfsprojekte verändern
konkret das Leben von über einer Million
Menschen in den Armutsregionen in Afrika,
Asien und Lateinamerika.
Ein Abend für die
Beziehung
Es tut uns gut, wenn wir
uns Zeit nehmen
füreinander, Zeit für
unsere Beziehung.
Zeit die wir einander
schenken.
Wir laden kurz vor dem Valentinstag zu einem
genussvollen, romantischen und beziehungsreichen
Abend ein:
Freitag, 06. Februar 2015 im Pfarrheim Regau
Beginn: ab 19:00 Uhr mit Sektempfang.
Anschließend geben
Ingrid & Walter Steininger aus Gmunden ein
Impulsreferat zum Thema:
„Freude und Glück mit Dir“
Wir verleihen unserer Freude Ausdruck und feiern
anschließend mit einem gemeinsamen Imbiss.
Der Ausschuss Ehe und Familie freut sich auf einen
anregenden gemeinsamen Abend.
Unkostenbeitrag € 25,00 pro Paar für Sektempfang,
Impulsreferat und Imbiss.
Um uns die Vorbereitungen zu erleichtern, bitten wir
um Anmeldung bis 01.02.2015 –
Tel. 0676 / 88 622 527 oder Mail an:
leicht.regau@asak.at
Offener Männertag
Regau – 2015
„Und wen kümmern die Alten –
Wege zu einer sorgenden Gesellschaft“
Mag. Johannes Brandl,
Brandl
von Zukunftsakademie SPES (Schlierbach)
Fr. 27.
27. Februar, 19.30 Uhr
Pfarrheim,
Pfarrheim, Regau
--------------------------------------------------------------
Männerrunde „Impuls“
Di 17. Februar., Di 17. März .
jeweils 19.30 Uhr Pfarrheim.
--------------------------------------------------------------
CARITAS in Osteuropa
Alexandru Kelemen, Sozialpädagoge und Leiter
des Hauses „Maria Stein“ in Petrosani, Rumänien
5. Februar 2015 19.00 Pfarrzentrum Timelkam
Vier MÖNCHE beschlossen, einen Monat zu
schweigen. Zunächst ging alles gut, aber nach
dem ersten Tag sagte ein Mönch: Ich bin nicht
sicher, ob ich die Zellentür verschlossen habe, als
wir das Kloster verließen.“
Ein anderer sagte: „Du Narr! Wir haben
beschlossen einen Monat zu schweigen, und nun
hast du das Schweigen gebrochen.“
Der Dritte sagte: „Und du hast es auch
gebrochen“. Sagte der Vierte: „Gott sei dank bin
ich der einzige, der noch nicht gesprochen hat.“
-----------------------------------------------------------Karl hatte bei einem Brand mit 7 Jahren beide
Eltern verloren und wurde von seinem Onkel mit
seinem gleichgeschlechtlichen Partner adoptiert.
Nach einem Elternsprechtag in der Sekundarstufe spielt ein neuer Lehrer schmunzelnd –ohne
Kenntnis des Unfalls - auf das unkonventionelle
Familienmodell seiner „Eltern“ an und fragt ihn:
„Karli, wie heißt eigentlich Deine Mutter?“
Antwortete Karli: „Bitte Festplatte aktualisieren!
Der Name meiner Mutter stand schon vor 3
Jahren im Unfallbericht auf der Homepage der
Feuerwehr Bad Tölz! Ich Hab eben mehr als 2
Eltern“ und lächelte - froh über alle seine Eltern.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kommt der Schuldirektor nach Hause und
berichtet seiner Frau: Stell Dir vor, ich habe
spaßhalber mal den Aufnahmetest für unsere
Schüler mitgemacht.“ „Und?“ „Ich kann froh
sein, dass ich bereits Direktor bin!“
Terror oder Fasching?
Kann man nach den feigen und
brutalen Terror-Anschlägen in
Paris und angesichts der Angst
vor
weiteren
Attentaten
überhaupt noch Karneval feiern,
ausgelassen und fröhlich? Diese Frage bewegte
auch Pfarrer Markus Könen und wohl viele von
uns in diesen Tagen. Und der Pfarrer hat eine
Antwort auf seine Frage gefunden: „Karneval
feiern? Jetzt erst recht!“
Es sei ein Zeichen zu setzen und zu signalisieren,
dass keine Gewalttat dieser Welt das letzte Wort
haben darf. „Humor ist der gute Boden, auf dem
menschliches Zusammenleben gedeihen kann.“
Der Karneval steht für Lebensfreude, für das
Miteinander der Menschen, für Offenheit und
Toleranz, bekräftigt Pfarrer Könen.
aus Pfarre aktuell Maria Puchheim 2015/Nr 1
Nächste
Nächste Gruppenstunden
der Jungschar
23. 1., 6. 2., 27. 2.,
13. 3., 27. 3.,
jeweils 17.00 Pfarrheim
Das Jungschar-Team
2 neue Jungscharleiterinnen stellen sich vor:
Mein Name ist Kimberl
Kimberley
Harfmann. Ich bin 16
Jahre alt und komme aus
Regau. Zur Zeit besuche
ich die HLW der Don
Bosco in Vöcklabruck.
Ich liebe die Arbeit mit
Kindern,
weshalb
ich
Mitarbeiterin
bei
der
evangelischen Jugend
Vöcklabruck un bei der Pfadfindergruppe Regau
bin. Ebenfalls in meiner Freizeit, gehe ich
unter anderem gern Klettern oder verbringe Zeit
mit Freunden.
Ich freue mich auf die kommende Zeit bei der
katholischen Jungschar.
Kimberley Harfmann
Ich heiße Teresa Schmid,
Schmid bin
16 Jahre alt und komme aus
Rutzenmoos. Ich spiele gerne
mit Kindern, das macht mir
viel Spaß. Ich spiele bei der
BKK-Regau Klarinette und bin
bei
den
"Salzkammergut
Wadlbeissern".
Ich
lerne
Konditorin und liebe es, Motivtorten zu machen.
Ich freu mich schon auf unsere gemeinsamen
Jugendschar-Stunden!
Teresa Schmid
Vorstellung der Erstkommunionkinder
So. 15. März 2015 9.30 Uhr Pfarrkirche
Bücherei Regau
Neue Mitarbeiterinnen ~ Neue Öffnungszeiten
Wir freuen uns über die Mitarbeit von
Erni Hindinger und Marianne Fraundorfer
Sonntag :
Donnerstag:
Samstag:
10.30 – 11.30
18.15 – 20.00
9.30 -11.00
Nun auch am
Samstag
Wir gratulieren herzlich unserem Bürgermeister
Peter Harringer zum 50. Geburtstag
und wünschen Gesundheit und Gottes Segen!
Liebe Kinder, liebe Eltern!
Es freut uns, dass so viele
neue und altbekannte Kinder
bei der Krippenfeier mit dabei
waren, und viele Kinder mit
ihren Eltern einmal im Monat
gemeinsam mit uns den
Kindergottesdienst feiern.
Die nächsten Termine
sind:
15. Februar und
8. März
jeweils
9.30 Uhr im Pfarrheim
Das Team der Kinderliturgie
Wir suchen
Mütter und/oder Väter
die bei uns im
möchten.
Kinderliturgieteam mitarbeiten
Nur so haben wir die Möglichkeit, die
Kindergottesdienste, die so wertvoll für unsere
Kinder sind, auch in Zukunft abzuhalten.
Bei Interesse bitte einfach bei Eveline Mitterlehner
(0699/817 47 827) melden, bzw. uns einfach beim
Kindergottesdienst ansprechen.
Über zahlreiches Interesse freuen wir uns.
Ihr Team Kinderliturgie
Gemeinsam unterwegs ~ Leben gestalten ~ Miteinander feiern
kfb- Frauenmessen
6. Februar und 6. März
jeweils 9:00 Uhr in der Pfarrkirche
anschl. Frühstück im Pfarrheim
Gottesdienste und Impulse
auf dem Weg durch die Fastenzeit
Ökumenischer Weltgebetstag
der Frauen
„Ich. Für euch. Versteht ihr? – Jesus – “
6. März 2015 19:00 Uhr im Pfarrheim Regau
Der Weltgebetstag 2015 wurde von Frauen von
den Bahamas, des Inselstaates nördlich von Kuba
im Atlantischen Ozean, vorbereitet.
------------------------------------------------------------------Frauenbildungstag, 3. März 2015
14:00 bis 17:00 Uhr, Maximilianhaus
Puchheim
Referentin: Margit Hauft mit dem Thema:
„Erinnerungen - die Zeit in mir“
----------------------------------------------------
Familienfasttag
1. März 2015
"wirtschaft
FAIRändern.solidarisch
FAIR
leben"
Aschermittwoch: 18. Februar 2015
Gottesdienst mit Aschenweihe 19.00 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Kreuzwegandachten
jeweils Freitag 19.00 Uhr Pfarrkirche
Fr. 27. Feb, u. Fr. 6., 13 . u. 20. März
Kreuzwegandacht Regau-Rutzenmoos
Freitag 13. März 19.00 Uhr Regau
„Kronsteiner – Kreuzweg“ (Kirchenchor Regau)
--------------------------------------------------------------------------------
Vorösterliche Bußfeier
Freitag, 27. März 2015 um 19.00 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Liebe hat kein Alter,
sie wird ständig geboren.
Blaise Pascal
--------------------------------------------------------------------------------
Es wird nach den Gottesdiensten wieder Tee zum
Verkauf angeboten. Sie unterstützen mit ihrer
Spende Frauen in ihrem Kampf um ein
menschenwürdiges Leben, um Gerechtigkeit und
Frieden. - DANKE!
Einkehrnachmittag für Frauen
21. März 2015 14:00 Uhr,
im Pfarrheim
Niedermair Christine spricht:
Quellen,
aus denen ich lebe
Es wird sicher ein bereichernder Nachmittag mit
Wortgottesfeier und Zeit zum Gespräch bei einer
gemütlichen Jause.
Auf euer Kommen freut sich das kfb- Team!
Krankengottesdienst
Gemeinsame Krankensalbung
Sa. 28. März um 14.30 Uhr in der Kirche
Alle Alten und Kranken, die nicht mehr von
zuhause fort können, werden vom Pfarrer
selbstverständlich gerne besucht und es wird, falls
gewünscht, das Hl. Sakrament gespendet.
Pfarrbüro Tel/Fax 07672 / 23105
Mo – Mi, Fr 8.30 – 10.30, Do 16.00 – 18.00
KsR Franz Hörtenhuber, Pfarrprovisor
Handy: 0664 / 15 22 891
Mag. Josef Hochegger PGR –Obmann
Handy 0681 / 10 61 31 91
Die nächsten Pfarrnachrichten erscheinen
am Sonntag, 15. März 2015.
Beiträge bis Di. 3. März 2015 ins Pfarrbüro.
Impressum: Medieninhaber u. Herausgeber: Pfarrgemeinderat Regau, FA Kommunikation u. Öffentlichkeitsarbeit, Pfarramt
Regau, 4844 Regau, Marktstr.8. Für d. Inhalt verantwortlich: Franz Hattmannsdorfer, 4845 Rutzenmoos, Geidenbergerstr. 56,
Tel. 0664/1324721 mail: f.hattmannsdorfer@aon.at, Pfarrnachrichten Regau 2014/05 . 25.01.2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
32
Dateigröße
1 792 KB
Tags
1/--Seiten
melden