close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gebets- und Info-Brief - Gemeinschaftswerk Berlin

EinbettenHerunterladen
Gebets- und Info-Brief
Februar 2015
»Ich schäme mich des Evangeliums nicht; es ist eine Kraft
Gottes, die jeden rettet, der glaubt.«
Römer 1,16
Das Evangelium ist – wie der Name schon sagt – eine gute Nachricht. Eine Nachricht
von einem liebenden Gott, der uns und allen Menschen durch Jesus Christus Rettung, ja
Leben schenken möchte. Dafür brauchen wir uns nicht zu schämen, vielmehr können wir
uns darüber freuen!
Zurzeit wird öffentlich viel über Glaube und Religion diskutiert. Auch im Gespräch mit
den vielen Menschen, die unseren Glauben nicht teilen, die einer anderen oder noch
häufiger gar keiner Religion angehören, können wir selbstbewusst zum Evangelium
stehen. Ich denke, dass ein solches Gespräch für ein friedliches Miteinander in unserer
Stadt und unserem Land sehr wichtig ist. Aber ernsthafter Dialog ist nur möglich, wenn
ich eine eigene Position habe und die nicht verstecke.
Wir können also selbstbewusst zu unserem Glauben stehen und auch andere dazu einladen – ohne dabei
aufdringlich zu sein. Denn das Evangelium ist eine Kraft Gottes – nicht unsere Kraft. Gott ist es, der letztlich
Menschen begegnen, bewegen und verändern möchte. Herzliche Grüße Daniel Hufeisen
Missionarische Projekte
FreiRaum:
Für meine Frau Conni und mich waren der Dezember und Januar vor allem dadurch
geprägt, dass wir die meiste Zeit aufgrund von zwei Infekten krankgeschrieben waren.
Trotzdem können wir von einigen Entwicklungen bei FreiRaum berichten:
Brot & Butter, Kleingruppen und weitere Veranstaltungen
Wir freuen uns, dass Brot & Butter weiterhin gut angenommen wird: Einige sind schon
zu Stammgästen geworden, aber es tauchen auch fast wöchentlich neue Menschen auf,
die häufig über das Internet auf uns aufmerksam geworden sind. Ähnliches können wir
von Aktionen wie Spieleabende und Ausflüge berichten.
Schön ist auch, dass seit Anfang November unsere zweite Kleingruppe »RaumTeiler« läuft: Wir treffen uns
alle zwei Wochen, um uns mit der Methode »Bibel teilen« mit einen Text aus dem Lukasevangelium intensiv
persönlich und in der Gruppe auseinanderzusetzen und die Worte der Bibel in uns wirken lassen. Meist sind
wir eine kleine aber trotzdem sehr vielfältige Runde: von Agnostikern bis hin zu überzeugten Christen.
Silvester
Das Highlight der letzten Wochen war für uns die
Silvesterfeier, bei der wir insgesamt zehn sehr
unterschiedliche Personen waren – von denen wir nur die
Hälfte vorher schon kannten. Bei dem »meditativen
Jahresabschluss« zu dem wir vor dem Raclette-Essen
eingeladen hatten, waren fast nur Nichtchristen dabei. Es war
spannend zu sehen, wie sich nach anfänglicher Unruhe im
Laufe der Stunde eine sehr ruhige und intensive Stimmung
entwickelte. Nach allgemeinen und persönlichen Rückblicken
auf das Jahr, der Möglichkeit Kerzen anzuzünden und Steine
in unserer Gebetsecke abzulegen, endeten wir mit dem Lied
»Von guten Mächten« und einem Segen.
1
Gebets- und Info-Brief des GWBB – Januar 2015
Beim Essen und anschließenden Spielen entwickelte sich dann so ein gutes Miteinander, dass um
Mitternacht einer sagte, der ganz allein gekommen ist: »Ich fühle mich bei euch wie Zuhause«.
Das zeigte sich dann auch darin, dass wir noch um drei Uhr um am Tisch saßen und miteinander sprachen.
FreiRaum-Wohnung
Noch eine gute Sache: In der FreiRaum-Wohnung, die aktuell wirklich gut für unsere Angebote geeignet ist,
wohnt seit Mitte Januar übergangsweise eine junge Frau. Sie hat das hintere, kleine Schlafzimmer gemietet,
kann aber natürlich auch die vorderen FreiRaum-Räume mitnutzen und bei den FreiRaum-Aktionen dabei
sein.
Ich bedanke mich herzlich für Ihre Gebete für unser gemeinsames Projekt in der Schönhauser Allee! Wir
sind immer noch am Anfang und sind weiterhin sehr auf Gottes Führung angewiesen. Daniel Hufeisen
Jil-„Jesus in Luckenwalde“
JIM 2.0
Zum zweiten Mal waren wir nun zu unserer Wochenendfreizeit
aufgebrochen und blicken auf eine gelungene Zeit zurück. „JIM“ steht
für „Jesus in mir“ und hat zum Zweck, dass junge Christen unserer
Region erleben, dass es noch andere Christen in ihrem Alter gibt, mit
denen man Gemeinschaft haben kann. Diesmal waren Teilnehmer aus
Luckenwalde, Ludwigsfelde, Petkus und Zagelsdorf dabei. Das
Wochenende stand unter dem Motto: „…weil wir´s können!“. Auf dem
Programm standen neben den gemeinsamen Mahlzeiten eine
Bibelarbeit, ein Lobpreisabend mit verschiedenen Gebetsstationen, ein
Spieleabend und Workshops (kreativ-Leinwand, Fotoworkshop Landart und freerunning- parcour). Das Gästehaus vom Missionswerk Josua in Zagelsdorf bot alles, was
man für solch ein Wochenende braucht. Wir waren ca. 15 Teilnehmer (Gab auch Tagesgäste)und das ist
definitiv noch ausbaufähig. Das Fazit der Mitarbeiter war: „…erfolgreich also wiederholen“. Ronald Seidel
Kinder- und Jugenddienst
Die Jugendvertreterversammlung hat am 24.01.2015 getagt und auf Grundlage einer super Vorarbeit des
EC-Vorstandes über die beiden Stellen beratschlagt und eine Empfehlung für den Gesamtvorstand am
13.02.2015 beschlossen. Dieser wird sich in seiner Klausur ausgiebig mit dieser Empfehlung befassen und
den weiteren Weg festlegen.
Wilde Kerle Freizeit vom 26.07.2015 – 01.08.2015
Koch gesucht.
Wer könnte sich vorstellen, für eine Gruppe von ca. 20-30
jungen Männern in dem o.g. Zeitraum zu kochen und darüber
hinaus die Woche mitzugestalten. Wir haben keine kulinarischen
Ansprüche sondern freuen uns über robuste Hausmannskost.
Bei Interesse oder Rückfragen bitte an Johannes Wilk unter
03362 8870 630 o. johannes.wilk@gwbb.de
2
Gebets- und Info-Brief des GWBB – Januar 2015
Aus unserem Gemeinschaftswerk
Wohnhaus und Geschäftsstelle in Woltersdorf übergeben
War das ein Kraftakt. Bis zur letzten Minute mussten wir Hindernisse überwinden. Am
30.12.2014 haben wir den Notar mit der Hoffnung verlassen, dass jetzt alles Reibungslos
gehen wird. Leider falsch gedacht. Die Notarin hat eine eingereichte Urkunde der
Kirchengemeinde nicht beachtet und demnach nicht mit in den Vertrag aufgenommen.
Nach einigen Anrufen konnte dies Problem aber auch gelöst werden und nun stand der
Hausübergabe nichts mehr im Weg.
Fast nichts mehr. Am Vortag der Übergabe hat sich
Familie Geiß noch aus der Wohnung ausgeschlossen
so dass der Schlüsseldienst kommen musste. Dann
hat das Umzugsunternehmen nicht die Anhängergröße geschickt wie
vereinbart, so dass erst mit vier Stunden Verspätung die lange Reise in
den Süden angetreten werden konnte. Die letzten Kisten wurden noch
verladen, als die neuen Eigentümer schon vor der Tür standen. Diese
haben aber mit viel Nachsicht auf die aktuelle Situation reagiert, so dass
am Ende doch noch alles gut wurde und wir das Haus endgültig
übergeben haben. Johannes Wilk
(von links)
Frau Spitzel, Johannes Wilk, Frau Gebhardt (Maklerin), Herr Spitzel
Inspektor
Ein spannendes Thema ist die neu zu besetzende Stelle des Inspektors. Die Findungskommission setzt sich
aus vier Personen zusammen. Steffen Naasner (Vorsitzender), Johannes Wilk (Verwaltungsleiter), Matthias
Reumann und Gerd Zelmer (Mitglieder im GsV). Bis zum 28.02.2015 wird Friedhelm Geiß im GWBB als
Inspektor angestellt sein. Ab dem 01.03.2015 wird er die Aufgabe des Inspektors kommissarisch
übernehmen bis spätestens zum 31.05.2015. Seine Verabschiedung ist geplant am Tag der Gemeinschaft
am 21.06.2015 im Festgottesdienst um 10:00 Uhr.
In den letzten Tagen haben wir uns mit einer Person getroffen um uns kennenzulernen und die jeweiligen
Erwartungshaltungen auszuloten. Diese wird sich nach familiärer Beratung mit unserem Vorsitzenden in
Verbindung setzen. Daraus folgen dann weitere Schritte der Findungskommission.
GsV-Klausur
In der Zeit vom 13.02.2015 – 15.02.2015 trifft sich der Gesamtvorstand des Gemeinschaftswerkes zur
jährlichen Klausur um über viele wichtige Punkte zu beraten und zu beschließen.
Stiftungs- und Fördermittelausschuss
Am 09.02.2015 wird sich erstmalig der neu gegründete Stiftungs- und Fördermittelausschuss treffen um über
alternative Finanzierungsmethode, Stiftungsgelder und mögliche Fundraisingmethoden nachzudenken.
Gerne können noch delegierte einzelner Gemeinschaften daran teilnehmen. Eine vorherige Anmeldung an
johannes.wilk@gwbb.de ist aber notwendig.
Gebets- und Info-Brief
Immer wieder höre ich, dass manche noch gar nichts von unserem monatlichen Brief wissen. Bitte geben
Sie den Brief weiter an Geschwister die keinen Internetanschluss haben oder hängen Sie den Brief einfach
in der Gemeinschaft aus. Gerne nehmen wir auch E-Mail-Adressen auf zum direkten Versand. Schreiben
Sie uns einfach die E-Mail-Adressen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.
3
Gebets- und Info-Brief des GWBB – Januar 2015
Mitarbeiten im Gebet – Danke für begleitende Fürbitte
Eine Auswahl der Dienste von Johannes Wilk und Friedhelm Geiß
Beginn
Ort
Was
Wer
02.02.2015
Woltersdorf
Hausübergabe
J.Wilk
02.02.2015
Woltersdorf
Findungskommission
J.Wilk
03.02.2015
Woltersdorf
Kassenprüfung
J.Wilk
05.02.2015
Berlin
EC-Vorstand
J.Wilk
09.02.2015
Berlin
Stiftungs- und Fördermitteltreffen
J.Wilk
12.02.2015
Krelingen
Gnadauer Mitgliederversammlung
Friedhelm Geiß
13.02.2015
bis Ende
Woltersdorf
GsV-Klausur
J.Wilk u. F.Geiß
15.02.2015
15.02.2015
Berlin-Niederschönhausen
Gem.-Gottesdienst
Friedhelm Geiß
17.02.2015
Falkenberg
Kassenprüfung
J.Wilk
18.02.2015
Berlin, Luckenwalde, Ludwigsfelde
Missionarische Projekte
Friedhelm Geiß
19.02.2015
Woltersdorf
Predigertag
J.Wilk u. F.Geiß
21.02.2015
Woltersdorf
Vorbereitung Sommercamp
J.Wilk
21.02.2015
Berlin-Mahlsdorf
Frauen-Männer-Frühstück
Friedhelm Geiß
22.02.2015
Berlin-Westend
Gottesdienst
Friedhelm Geiß
22.02.2015
Lübben
Gemeinschaftsstunde
Friedhelm Geiß
Impressum
Der GWBB-Gebets- und Infobrief erscheint monatlich und wird herausgegeben vom:
Gemeinschaftswerk Berlin-Brandenburg
innerhalb der Evangelischen Kirche e.V. (GWBB)
Verantwortlich: Inspektor Friedhelm Geiß, Verwaltungsleiter Johannes Wilk
Schleusenstr. 50
15569 Woltersdorf
Tel. 03362 8870 630, Fax 03362 8870 639
E-Mail info@gwbb.de
Internet www.gwbb.de
4
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
10
Dateigröße
398 KB
Tags
1/--Seiten
melden