close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe - Bad Soden am Taunus

EinbettenHerunterladen
BAD SODEN AM TAUNUS
PAKT
Mitteilungen für Bad Soden, Neuenhain und Altenhain
KOM
Informationsblatt des Magistrats der Stadt Bad Soden am Taunus · 3. Jahrgang · Ausgabe 06 / 06.02.2015 · Kostenlose Verteilung an alle Haushalte
In neuem Licht
Im Aufbruch
Das Deckenlicht der Sauerbornhalle in
Neuenhain wurde modernisiert. Ab sofort
wird die Halle mit neuer LED-Technik
beleuchtet. Wie viel diese Maßnahme
gekostet hat und wer sich finanziell daran
beteiligt hat, steht heute auf Seite 2.
In die Tonne
In seinem Multivisionsvortrag beschreibt
Rainer Caselmann am Donnerstag, 12. Februar
2015, seine Erfahrungen mit „Vietnam –
Land im Aufbruch“. Weitere Infos können Sie
heute im Veranstaltungskalender auf Seite 2
nachlesen.
Im Sinne der Gebührengerechtigkeit,
zum Schutz der Müllmänner und zur
Vermeidung von Umweltverschmutzung
werden überfüllte Restmülltonnen
nicht mehr geleert. Alle Infos stehen im
entsprechenden Artikel auf Seite 2.
Heilquellen: Jetzt ist alles wieder im Fluss
Umfangreiche Sanierungsarbeiten brachten den gewünschten Erfolg
Foto: Fotolia
Die Deutsche Rentenversicherung Hessen informiert:
Neue Werte in der gesetzlichen Rentenversicherung
Die Deutsche Rentenversicherung Hessen weist auf Änderungen in der gesetzlichen Rentenversicherung hin, die seit dem
01. Januar 2015 in Kraft getreten sind.
D
ie 13 Bad Sodener Quellen, von denen 10 staatlich anerkannte Heilquellen sind, werden nicht nur von den Bad
Sodener Bürgern genutzt und geschätzt.
Auch über die Stadtgrenzen hinaus ist
deren heilende Wirkung bekannt. Weil sie
ihre Quellen so schätzen, helfen die Bad
Sodener gerne auch mal finanziell aus. So
engagierte sich beispielsweise der Verein „Wir für Bad Soden“ gemeinsam mit
dem Lionsclub Vortaunus im vergangenen
Jahr, als es um die optische Sanierung des
Champagnerbrunnens im Wilhelmspark
ging. Mehrere tausend Euro wurden seinerzeit in die Wiederherstellung des Satyrkopfes und die Sanierung des Quellengeländers investiert.
Beim Sauer- und Glockenbrunnen
gestaltete sich die Sanierung allerdings
erheblich schwieriger. Bei beiden Quellen
war die Schüttung ins Stocken geraten, so
dass sogar externer Rat durch Geologen
und Quellenspezialisten notwendig war.
Nach zahlreichen Voruntersuchungen und
hydrologischen Gutachten hatten diese
festgestellt, dass beim Sauerbrunnen ein
Fremdwasserzustrom zu erkennen war.
Dieser kältere Fremdwasserzustrom verhinderte das Aufsteigen des warmen Mineralwassers, wodurch die Schüttung im
Brunnen zum Erliegen kam. Nicht ganz so
kompliziert, aber dennoch sehr aufwendig
bei der Ursachenforschung, sah es beim
Glockenbrunnen im Wilhelmspark aus.
Hier hatte sich über Jahre hinweg die
Filterverrohrung so zugesetzt, das es im
Laufe der Zeit zu einer deutlich verminderten Schüttung bis hin zum letztendlichen
Ausbleiben der Schüttung kam. Aus hygienischen Gründen musste deshalb der Zugang zur Quelle geschlossen werden.
Beitragssatz zur
Rentenversicherung sinkt
Der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung sinkt um 0,2 Prozentpunkte
auf 18,7 Prozent. Hierdurch werden die Beitragszahler entlastet.
Beitragsbemessungsgrenze steigt
Die Beitragsbemessungsgrenze steigt
in den alten Bundesländern auf 6.050,00 €
im Monat. Die Beitragsbemessungsgrenze
bestimmt den Höchstbetrag, bis zu dem das
Einkommen bei der Berechnung des Rentenversicherungsbeitrags berücksichtigt wird.
Für darüber hinausgehendes Einkommen
muss kein Beitrag gezahlt werden.
Anhebung der Altersgrenzen
wegen Rente mit 67
Auf dem Weg zur Rente mit 67 steigen
die Altersgrenzen weiter an. So erhöht sich
die Regelaltersgrenze für 1950 geborene
Versicherte, die im kommenden Jahr 65
Jahre alt werden und für die keine Vertrauensschutzregelungen gelten, auf 65 Jahre
und vier Monate.
Der Glockenbrunnen im Wilhelmspark kann voraussichtlich im April für die Quellennutzer freigegeben werden.
Aktuell sind die Sanierungs- bzw. Überbohrungsarbeiten abgeschlossen. Seit Anfang Januar hat sich beim Glockenbrunnen
eine kontinuierliche Schüttung von rund
0,03 Liter pro Sekunde eingestellt. Ebenso
haben die Untersuchungen des Wassers
ergeben, dass sowohl der pH-Wert, die
Temperatur sowie die Leitfähigkeit voll
„im grünen Bereich“ liegen. Über einen Zeitraum
von vier bis sechs Wochen
werden diese Parameter
jetzt beobachtet – im Anschluss daran folgt das
Analyseverfahren durch
das Institut Fresenius.
Läuft auch dies nach Plan,
so wird der Glockenbrunnen voraussichtlich Anfang April 2015 wieder für
die Quellennutzer freigegeben werden können.
Fast parallel dazu
verläuft die Entwicklung
beim Sauerbrunnen. Auch
hier ist die Sanierung inzwischen abgeschlossen
und der Brunnen bis zu
einer Tiefe von 15 Metern
neu ausgebaut. Derzeit
werden die Schüttungsmengen beobachtet. Nach
Einstellung der gewünschten
Schüttungsmenge
wird diese ebenfalls über
Die umfangreiche Ursachenforschung am Sauerbrunnen einen Zeitraum von vier
brachte jetzt den gewünschten Erfolg.
bis sechs Wochen beo-
bachtet – im Anschluss daran folgt das
Analyseverfahren durch das Institut Fresenius. Gibt es weiterhin keine Auffälligkeiten, so kann das Wasser des Sauerbrunnens ab Ende April bzw. Anfang Mai 2015
wieder für äußere Anwendungen genutzt
werden.
Insgesamt waren im städtischen
Haushalt 2014 Mittel in Höhe von rund
150.000,00 € für die Sanierung der beiden Quellen bereitgestellt worden. Diese
Mittel werden ausreichen, die Arbeiten
an den beiden Mineralquellen erfolgreich
abzuschließen.
Fotos: Kempfer
Blick in den Schacht des Sauerbrunnens.
Freiwillige Versicherung
Für freiwillig Versicherte sinkt der Mindestbeitrag im gesamten Bundesgebiet auf
84,15 € im Monat. Der Höchstbeitrag steigt
in den alten Bundesländern auf monatlich
1.131,35 €. Freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung können alle
zahlen, die ihren Wohnsitz in Deutschland
haben, mindestens 16 Jahre alt sind, nicht
der Versicherungspflicht in der gesetzlichen
Rentenversicherung unterliegen und noch
keine Altersvollrente beziehen.
Nähere Informationen zu den neuen
Werten in der gesetzlichen Rentenversicherung finden Sie im Internet unter
www.deutsche-rentenversicherunghessen.de.
Ihr direkter Draht zu
Bad Soden am Taunus
KOMPAKT
06196 / 2 08 - 116
Das Wasser des Sauerbrunnens sprudelt wieder.
Informationsblatt des Magistrats der Stadt Bad Soden am Taunus · 3. Jahrgang · Ausgabe 06 / 06.02.2015 · Kostenlose Verteilung an alle Haushalte
Überfüllte Restmülltonnen werden nicht geleert
Größere Tonnen oder orangefarbene Säcke als Alternative
S
eit der bundesweiten Einführung
der Biotonne vor wenigen Wochen beobachten die Mitarbeiter des
für Bad Soden am Taunus zuständigen
Entsorgungsunternehmens, dass bei verschiedenen Liegenschaften die Restmülltonnen maßlos überfüllt werden. Diese
verhindern nicht nur eine ordnungsgemäße Abfuhr des Mülls, sondern dies
verstößt darüber hinaus auch gegen die
städtische Abfallsatzung. Kein Problem
ist es, wenn die Tonnendeckel lediglich
wenige Zentimeter offenstehen. Bis zu
einer Handbreit geöffnete Mülltonnen
werden vom Entsorgungsunternehmen
anstandslos geleert. Vollständig geöffnete Tonnen, in denen noch Müllsäcke
übereinander gestapelt werden, widersprechen allerdings den Vorschriften
der Abfallsatzung. Diese besagt, dass
die Restmülltonnen mit geschlossenem
Deckel zur Abfuhr bereit zu stellen sind.
Offenstehende Deckel können zu einer
Verletzungsgefahr für die Mitarbeiter des
Foto: Fotolia
Gemäß der geltenden Abfallsatzung der Stadt Bad Soden am Taunus werden
überfüllte Restmülltonnen nicht geleert.
Entsorgungsunternehmens werden. Darüber hinaus führt heruntergefallener Müll
zu einer Verschmutzung der Straße.
Wem seine bisherige Tonne trotz
Mülltrennung zu klein ist, kann beim
Abfallberater der Stadt Bad Soden am
Taunus unter der Telefonnummer 06196 /
2 08 - 109 jederzeit ein größeres Müllgefäß anfordern. Darüber hinaus besteht
die Möglichkeit, im Bürgerbüro im Paulinenschlößchen (Kronberger Straße 1) und
im Bürgerhaus Neuenhain (Hauptstraße
45, 2. OG) orangefarbene Müllsäcke zu
erwerben, die dann gefüllt neben die
Restmülltonne gestellt werden können.
Diese werden am jeweiligen Abfuhrtag
gemeinsam mit der grauen Restmülltonne geleert.
Im Sinne der Gebührengerechtigkeit,
zum Schutz der Müllwerker und zur Vermeidung von Umweltverschmutzung
werden in Zukunft überfüllte Restmülltonnen vom Abfallentsorger nicht mehr
geleert.
Impressum
Herausgeber:
„Bad Soden am Taunus kompakt“ ist eine Publikation des Magistrats der Stadt Bad Soden am Taunus
vertreten durch
Bürgermeister Norbert Altenkamp,
Königsteiner Straße 73,
65812 Bad Soden am Taunus.
Telefon 06196 / 2 08 - 0
Telefax 06196 / 2 08 - 151
www.bad-soden.de
Drucker:
Druckhaus Taunus GmbH
Siemensstraße 23
65779 Kelkheim (Taunus)
Geschäftsführer:
Alexander Bommersheim
Auflage: 13.400
Redaktion:
Dr. Jacqueline Kempfer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 06196 / 2 08 - 116
Telefax: 06196 / 2 08 - 151
jacqueline.kempfer@stadt-bad-soden.de
Erscheinungsweise: wöchentlich
Die Inhalte der Seiten „Bad Soden am Taunus kompakt“
wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für Richtigkeit,
Vollständigkeit und Aktualität der Daten kann dennoch keine
Garantie übernommen werden. Eine Haftung, insbesondere
für materielle und immaterielle Schäden oder Konsequenzen,
die aus der Nutzung des Angebotes entstehen, ist ausgeschlossen, sofern nicht nachweislich vorsätzliches oder grob
fahrlässiges Verhalten vorlag. Sämtliche Inhalte von „Bad
Soden am Taunus kompakt“ sind, unter anderem, urheberrechtlich geschützt. Weiterverbreitung oder Verwendung jeder
Art sind ohne vorherige Genehmigung nicht zulässig.
Sauerbornhalle mit neuer LED-Deckenbeleuchtung
Bund fördert Lichttechnik mit insgesamt 9.000,00 € / Viel Lob von Vereinen
Die ersten Rückmeldungen der Vereine, die regelmäßig die Sauerbornhalle
zum Training nutzen, gab es schon. Gelobt
wurde dabei vor allem die angenehme
Lichtfarbe der neuen LED-Deckenbeleuchtung. Aber dies ist noch lange nicht
der einzige Vorteil der neuen, modernen
Lichttechnik. Die Stadt Bad Soden am
Taunus darf sich in Zukunft über eine
Stromersparnis von 75 bis 80 Prozent
freuen. Auch das Sicherheitsproblem der
alten Deckenbeleuchtung ist durch die
eingebaute LED-Technik jetzt beseitigt.
Überalterte Vorschaltgeräte waren in
der Vergangenheit immer wieder durchgeschmort und hatten zu mehreren Feuerwehreinsätzen in der Sauerbornhalle
geführt.
Als Budget für die neue Deckenbeleuchtung in der Sauerbornhalle waren im städtischen Haushalt 2014 rund
38.000,00 € eingestellt worden. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau- und Reaktorsicherheit übernimmt
davon rund 9.000,00 €, nachdem sich die
Fachabteilung innerhalb der Stadtver-
Seit Kurzem wird die Sauerbornhalle in Neuenhain mit moderner LED-Technik
beleuchtet.
Fotos: Kempfer
Veranstaltungen in Bad Soden am Taunus
Älteste Bad Sodener Funde neu ausgestellt
Am Mittwoch, 11. Februar 2015, 17:00
Uhr, wird Bürgermeister Norbert Altenkamp im Stadtmuseum den Museumsschrank mit vor- und frühgeschichtlichen
Funden eröffnen.
Einst nahm der Museumsschrank von
1910 das komplette Bad Sodener Museum auf. Jetzt wurde er neu arrangiert und
mit einer Beleuchtung versehen. In ihm
wird fortan die vor- und frühgeschichtliche Sammlung aus den Museumsbeständen ausgestellt. Gezeigt werden
dann unter anderem Einzelstücke aus der
Jungsteinzeit, die beim Bau der Königsteiner Straße 1817 gefunden oder keltische Relikte, die 1965 bei Arbeiten zum
Neubau des Krankenhauses im Eichwald
entdeckt wurden. Sehr interessant sind
auch römische Hinterlassenschaften
– zum Beispiel eine Münze aus der Zeit
Kaiser Trajans – auf die man bei der Errichtung der City-Arkaden 1985/86 stieß.
Ergänzt werden die Exponate im Museumsschrank durch Nachbauten einer Villa Rustica und von Limeswachttürmen.
Schnittlehrgang
Der Obst- und Gartenbauverein Bad
Soden lädt am Samstag, 21. Februar
2015, ab 10:00 Uhr, zu einem Schnittlehrgang ein. Treffpunkt für Teilnehmer
ist das OGV-Gartenprojekt am Eberhard-Preis-Weg. Der Lehrgang wird
von Günter Schmunk durchgeführt und
behandelt die für den Obstanbau relevanten Themen „Spindel und Säulen
– Neupflanzungen“ und „HochstammNeupflanzungen“. Die Teilnahme ist
kostenfrei. Freunde des OGV sind herzlich willkommen.
„Kinderkram-Basar“
Unter dem Motto „Der nächste Sommer
kommt bestimmt“ findet am Samstag,
28. Februar 2015, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr,
wieder der beliebte Abgabebasar „Kinderkram“ im evangelischen Gemeindehaus, Herrngasse 7, statt. Für Schwangere mit Mutterpass beginnt der Eintritt
schon ab 13:30 Uhr. Kaufen kann man
hochwertige Frühjahrs- und Sommerbekleidung von Größe 50 bis 182, eine
große Auswahl an Spielsachen, Kinderwagen, gut erhaltene Schuhe und vielfältiges Zubehör. Außerdem gibt es ein
leckeres Kuchenbuffet. Weitere Informationen und Anmeldung unter basarfoerderkreis@gmx.de. 20 Prozent des
Verkaufserlöses kommen dem evangelischen Kindergarten Neuenhain zugute.
Für Jugendliche
Jugendliche ab 14 Jahre sind am
Samstag, 07. Februar 2015, 14:00 Uhr,
zu einem Poetry-Slam-Workshop eingeladen. Alle, die Lust am Schreiben
und Experimentieren mit der Spra-
che haben, sind herzlich eingeladen.
Treffpunkt ist das Jugendcafé, An der
Trinkhalle 12. Anmelden können sich
Interessierte per E-Mail an juca.badsoden@gmx.de. Die Kosten für den
Workshop betragen 20,00 € pro Person. Nähere Infos gibt es auch bei Volker Zill, Telefonnummer 06196 / 2 22 99.
Kostenfreie Stadtführung
An jedem ersten Samstag im Monat,
lädt die Stadt Bad Soden am Taunus zu
einer kostenlosen Stadtführung ein.
Der nächste Termin ist am Samstag,
07. Februar 2015. Interessierte treffen
sich um 15:00 Uhr am Brunnen vor dem
Ramada Hotel, Königsteiner Straße
88. Weitere Infos erhalten Sie bei der
Stadt Bad Soden am Taunus unter der
Telefonnummer 06196 / 2 08 – 415.
Benefizkonzert
Unter dem Motto „Ich lade gern mir Gäste ein“ lädt der Zonta Club Bad SodenKronberg am Sonntag, 08. Februar 2015,
16:30 Uhr, zu einem Benefizkonzert ins
Wohnstift Augustinum, Georg-RückertStraße 2, ein. Auf dem musikalischen
Programm stehen Werke von Mozart,
Chopin, Schumann und Brahms. Die
Begrüßung wird Bürgermeister Norbert
Altenkamp übernehmen. Karten im Vorverkauf sind bei der Buchhandlung Boris Riege, der Bücherstube Gundi Gaab,
im Augustinum und im Ramada Hotel
erhältlich. Sie kosten 20,00 € im Vorverkauf, ermäßigt 10,00 € und 25,00 € an der
Tageskasse. Der Erlös kommt der Zonta
International Foundation (Projekt gegen
Kinderehen in Niger) zugute.
Kindersitzung der TSG Neuenhain
Die TSG Neuenhain lädt am Sonntag, 08.
Februar 2015 ab 15:00 Uhr, zur großen
Kindersitzung mit buntem Programm ins
Bürgerhaus Neuenhain (Hauptstraße 45)
ein. Der Eintritt kostet 5,00 €, Karten sind
an der Tageskasse erhältlich.
Circulo Literario
Beim nächsten Termin der Reihe Circulo Literario geht es am Donnerstag, 12.
Februar 2015, um die spanische Autorin
Mercedes Mateo Sanz. Die Teilnahme ist
kostenfrei. Interessierte treffen sich um
16:30 Uhr in der Stadtbücherei im Badehaus, Alter Kurpark.
Vietnam – Land im Aufbruch
In seinem Multivisionsvortrag beschreibt Rainer Caselmann am Donnerstag, 12. Februar 2015, seine Erfahrungen
mit „Vietnam – Land im Aufbruch“. Veranstaltungsort ist das Wohnstift Augustinum, Georg-Rückert-Straße 2. Beginn
ist um 19:30 Uhr, der Eintritt kostet
8,00 €. Veranstalter ist der Arbeitskreis
für Erwachsenenbildung Bad Soden am
Taunus.
Kinderfasching bei der TSG Altenhain
Am Freitag, 13. Februar 2015, lädt die
TSG Altenhain wieder zu der großen Kinderfaschingsveranstaltung in die Kahlbachhalle, Kirchstraße 31, ein. Beginn
des närrischen Treibens ist um 15:00 Uhr.
waltung um eine Förderung im Rahmen
der nationalen Klimaschutzinitiative des
Bundes bemüht hatte.
Hinweisbekanntmachungen
gemäß § 1 (2)
Bekanntmachungsverordnung
Sitzung der
Stadtverordnetenversammlung
Der Magistrat der Stadt Bad Soden
am Taunus weist darauf hin, dass
auf der Internetseite http://www.
bad-soden.de/de/aktuelles/amtlichebekanntmachungen.aspx?genId=364
Amtliche Bekanntmachung „Sitzung
der Stadtverordnetenversammlung“
veröffentlicht ist.
Fälligkeit von Abgaben bzw. Steuern
Der Magistrat der Stadt Bad Soden
am Taunus weist darauf hin, dass auf
der Internetseite http://www.badsoden.de/de/aktuelles/amtliche-be
kanntmachungen.aspx?genId=365 die
Amtliche Bekanntmachung „Fälligkeit
von Abgaben bzw. Steuern“ veröffentlicht ist.
Die auf den genannten Internetseiten bekannt gemachten Amtlichen
Bekanntmachungen liegen auch in
Papierform im Rathaus (Königsteiner
Straße 73), Bürgerbüro (Kronberger
Straße 1), Bürgerhaus Neuenhain
(Hauptstraße 45) aus.
Bad Soden am Taunus, 06.02.2015
Norbert Altenkamp
Bürgermeister
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
5 590 KB
Tags
1/--Seiten
melden