close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Elternbrief aktuell - ww.humboldt

EinbettenHerunterladen
Schuljahr 2014/2015
Elterninformation Nr. 3
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Personalia ................................................................................................................................ 2
Auswertung der Ergebnisse der Bayerischen Jahrgangsstufentests ........................................ 2
Informationen des Elternbeirats ............................................................................................... 3
Informationen des Fördervereins ............................................................................................. 4
Schulfinale des Wettbewerbs „Jugend debattiert“ .................................................................... 5
„Mit Französisch in die Zukunft!“ Das HGV feiert den Deutsch-Französischen Tag................. 6
Mit den Augen von Aliens:
Schüler des HGV machen ersten Platz beim BR-Kurzfilm-Wettbewerb „Toleranz“................... 6
8. Girls’ Day und Boys’ Day 2015................................................................................................. 8
9. Schlüssel-zur-Kompetenz-Seminar in der 8. Jahrgangsstufe ................................................... 9
10. Fächerübergreifendes Wahlfach „Junior-Ingenieurs-Akademie“ ab nächstem Schuljahr .......... 9
11. Wettbewerb: Informatik-Biber 2014 ........................................................................................ 10
12. Informationen für die Oberstufe.............................................................................................. 10
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
am Freitag, dem 13. Februar 2015, endet das erste Schulhalbjahr mit der Ausgabe der Zwischenzeugnisse, in diesem Jahr mit dem Beginn der Faschingsferien, die Sie möglicherweise für ein paar
erholsame Tage bei winterlichen Wetterverhältnissen genießen können. Das Zwischenzeugnis
zeigt, auf welchem Niveau sich der Leistungsstand jedes einzelnen Schülers in den verschiedenen
Fächern befindet. In manchen Fällen ist es ratsam, von den Beratungsmöglichkeiten der Lehrkräfte
Gebrauch zu machen. Selbstverständlich stehen Ihnen auch unsere Schulpsychologin, Frau Breitenbach-Grill, und unsere Beratungslehrkraft, Frau Renz, hierfür gerne zur Verfügung.
Ich bin sicher, dass wir gemeinsam für jedes Kind den richtigen Weg finden werden. Für das zweite
Schulhalbjahr wünsche ich Ihnen und Ihrem Kind alles Gute und viel Erfolg.
Rüdiger Modell
Schulleiter
1. Personalia
Mit dem Ende des ersten Schulhalbjahres werden uns folgende Referendare verlassen: Barbara
Dotterweich (D, E), Angelika Ebmeyer (Mu), Verena Feist (B, C), Cornelia Heuberger (E, It), Karsten
Krich (E, Sm), Johannes Kunz (D, G), Linda Morent (L, F), Natascha Rupprich (D, Ev) und Katharina
Scheller (M, K). Sie kehren zum großen Teil an ihre Seminarschulen zurück, um ihre Ausbildung
abzuschließen. Angesichts der derzeit ungünstigen Einstellungssituation für neue Lehrkräfte wünschen wir ihnen besonders viel Erfolg bei den anstehenden Prüfungen.
Verlassen werden uns auch Marianthi Lazaridou (B), Roswitha Matter (M), Katja Rasch (M), Miriam
Sokol (F) und Katerina Stegemann (Mu). Sie waren befristet beschäftigt und haben uns mit großem
Engagement für erkrankte bzw. in Mutterschutz und Elternzeit befindliche Kolleginnen und Kollegen
ausgeholfen.
Folgende neue Lehrkräfte begrüßen wir ganz herzlich am Humboldt-Gymnasium: Philipp Bergmann
(D, E), Alexandra Höng (K, M), Viktoria Kreuzer (F), Elisabeth Kroneder (M, D, Sp), Annabel Kruppa
(E, Geo), Katrin Meier (B, C), Natalie Schade (Ev, D), Philipp Uszkoreit (Mu), Sabrina Böttcher ( F,
G), Andreas Dworschak (E, Sm), Silvia Gänsheimer (B, C), Birgit Gubanka ( E, G), Nadine Herzig
(B, C), Dr. Immanuel Maurer (M, Ph), Christin Milbradt (E, It), Bettina Schiermeier (K, Sw).
Ihnen allen wünschen wir einen guten Start und viel Erfolg an unserer Schule. Dieser umfangreiche
Lehrerwechsel führt zwangsläufig zu einer ganzen Reihe von Veränderungen im Stundenplan. Wir
sind bemüht, diese so gering wie möglich zu halten.
Rüdiger Modell
2. Auswertung der Ergebnisse der Bayerischen Jahrgangsstufentests
Die Ergebnisse unserer Schülerinnen und Schüler in den Bayerischen Jahrgangsstufentests
Deutsch, Englisch, Latein und Mathematik sind in diesem Schuljahr insgesamt durchschnittlich ausgefallen. In mehreren Bereichen waren die Notendurchschnitte in den Arbeiten unserer Schülerinnen und Schüler besser als der bayerische Durchschnitt, in anderen Bereichen schlechter. Wir werden die Ergebnisse ausführlich thematisieren und hoffen, durch geeignete Maßnahmen unsere
Schülerinnen und Schüler in Zukunft noch gezielter unterstützen zu können.
Jgst.
Deutsch
HGV
Deutsch
Bayern
Englisch
HGV
Englisch
Bayern
Latein
HGV
Latein
Bayern
Mathe
HGV
Mathe
Bayern
6
3,22
3,29
2,92
3,12
3,23
3,09
-
-
8
3,24
3,17
-
-
-
4,18
3,90
10
-
-
3,23
3,36
-
3,78
3,70
-
Erfreulicherweise waren unsere Schülerinnen und Schüler in unserem Schulaufsichtsbezirk
Oberbayern-Ost in den Fächern Englisch (6. Jgst.), Englisch (10. Jgst.), Deutsch (6. Jgst.) und Mathematik (10. Jgst.) unter den besten 50 % aller Gymnasien.
Rüdiger Modell
Seite 2 von 13
3. Informationen des Elternbeirats
Liebe Eltern,
unglaublich, aber wahr, es ist schon wieder „Halbzeit“!
Da der letzte Elternbrief schon eine ganze Weile zurückliegt, möchte ich die Gelegenheit nutzen und
die Highlights vom „Wirken und Schaffen des neuen Elternbeirates“ von Anfang Dezember bis jetzt,
so knapp vor Halbzeit, einmal kurz zusammenfassen.
Alles andere als stad war der Dezember. Wir haben die Nikolausaktionen der SMV wieder finanziell
unterstützt, und der Nikolaus bescherte zum wiederholten Mal auch dem Lehrerteam „bunte Teller“
im Lehrerzimmer. Wir haben den Vorlesewettbewerb unserer Schüler im Fach Deutsch (6. Klassen)
nicht nur mit Geschenkgutscheinen unterstützt, sondern waren dort sogar Mitglied in der Jury. Am
letzten Schultag waren wir mittendrin im „Weihnachtszauber“ und luden zu einem Becher Glühwein
ein, um zusammen mit der Schulfamilie das Jahr 2014 ausklingen zu lassen.
Mit dem gewohnten Elan sind wir aber direkt wieder ins neue Jahr gestartet und haben zusammen
mit der Schulleitung den Neujahrsempfang ausgerichtet, bei dem wir gemeinsam denen gedankt
haben, die unser Schulleben vor allem auch ehrenamtlich und auf unterschiedlichste Weise bereichern. Gekrönt wurde diese Veranstaltung von einem tollen „Flying-Buffet“, welches Schülerinnen
und Schüler der Offenen Ganztagsschule den Gästen an dem Abend servierte. Als kleine Anerkennung dafür spendierte der Elternbeirat einige neue Brett- und Gesellschaftsspiele.
„Fit fürs Praktikum“, so hieß es am Dienstag, dem 03.02.2015, für die Schülerinnen und Schüler der
9. Jahrgangsstufe. Heuer viel früher im Schuljahr, trainierten wieder 15 Human-ResourcesExpertinnen und -Experten (vornehmlich aus unserer Elternschaft) einen Vormittag lang die Neuntklässler zu den Themen „richtiges Vorstellen, der wichtige erste Eindruck, wie komme ich bei meinem Gegenüber an?“ und hielten viele wertvolle Tipps und Tricks aus Ihrer langjährigen Berufserfahrung für die Jugendlichen bereit. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei dem mitwirkenden Expertenteam, den begleitenden Lehrkräften sowie dem EB und den Helfern aus der Elternschaft (die sorgten wieder einmal für einen reibungslosen Ablauf der kleinen Übungsbewerbungsgespräche), sehr herzlich für das Engagement bedanken.
Natürlich bieten wir auch in diesem Schuljahr wieder Workshops für unsere Schülerinnen und Schüler an. Wir hoffen, dass unser momentan zu buchendes Workshop-Angebot „Businessetikette“ für
die Schülerinnen und Schüler der Q11 wieder den gleich großen Anklang findet wie im letzten Jahr.
Der Workshop findet am 07.03.2015 von 10:00 bis 13:30 Uhr in der Bibliothek statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 18,00 €. Anmeldungen werden noch bis 23.02.15 in der Bibliothek entgegengenommen. Den Ihnen bekannten Workshop „Zeitmanagement“ für die jetzigen 10. Klassen bieten wir
aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen erst zu Beginn des nächsten Schuljahres (26.09.2015) an.
Über die Anmeldeformalitäten werden wir noch vor den Sommerferien per ESIS informieren.
Auch planen wir bereits einen Workshop für unsere Klassenelternverteter. Details und Informationen
dazu werden wir Anfang März geben können.
An den o. g. Daten sehen Sie, dass im 2. Halbjahr mindestens genauso viele spannende Herausforderungen auf den Elternbeirat warten wie schon im 1. Halbjahr. Es wird sicher nicht langweilig.
Haben Sie Ideen oder möchten Sie uns unterstützen, so stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Unser Talente-Pool freut sich auf Sie.
Herzliche Grüße
Sabine Pillau
(Elternbeiratsvorsitzende)
Seite 3 von 13
4. Informationen des Fördervereins
Liebe Eltern,
am 3. Dezember 2014 fand die ordentliche Mitgliederversammlung des Fördervereins mit turnusgemäßen Vorstandswahlen statt.
Die Versammlung wählte Sabine Pillau zur ersten und Marion
Stumpf zur stellvertretenden Vorsitzenden. Wieder bestätigt
wurden Sabine Kaps in ihrem Amt als Kassenführerin und
Dorothea Schröter-Sterebogen in ihrer Funktion als Schriftführerin. Neben Brigitte Lechner, die in ihrer Funktion als Kassenprüferin wieder das Votum der Mitglieder erhielt, wurde Iris Mugele als 2. Kassenprüferin neu in dieses Amt gewählt.
Die Mitgliederversammlung verabschiedete die langjährige
Vorsitzende und Mitbegründerin des Fördervereins, Monika
Föller, aus dem Vorstand. Der neue Vorstand und auch Schulleiter Rüdiger Modell dankten Frau Föller für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr außerordentlich großes Engagement zum
Wohl der gesamten Schulfamilie.
(v.li.n.r.: Dorothea
Dorothea Schröter-Sterebogen,
Schröter-Sterebogen,
(v.li.n.r.:
Marion
Marion Stumpf,
Stumpf, Sabine
Sabine Kaps,
Kaps, Sabine
Sabine Pillau
Pillau
Nicht
Nicht im
im Bild:
Bild: Brigitte
Brigitte Lechner
Lechner u.
u. Iris
Iris Mugele)
Mugele)
Mit nochmaligem und sehr herzlichem Dank verbunden setzt
der neue Vorstand die bisherige erfolgreiche Vorstandsarbeit
fort.
So konnte man zum Weihnachtskonzert den Mitgliedern des Fördervereins wieder ein begrenztes
Kontingent an Sitzplatzreservierungen anbieten. Dies wurde von den Mitgliedern in vollem Umfang
wahrgenommen.
Auch wird an Bewährtem festgehalten, und so startet der Förderverein des Humboldt-Gymnasiums
Vaterstetten ab dem 23.02.2015 wieder den jährlichen Spendenaufruf.
Die vornehmliche Aufgabe des Fördervereins ist es, besondere Projekte und Veranstaltungen der
Schule zu ermöglichen, für die nicht genügend Haushaltsmittel zur Verfügung stehen. Dadurch kann
das Schulleben vielfältiger gestaltet werden, als es das Budget der Schule zulässt.
Hier ein paar Beispiele von Fördermaßnahmen, die Sie vielleicht noch nicht kennen.:
•
•
Errichtung eines „Amphitheaters“, Trikots für die Schulmannschaften Basketball und Fußball,
zusätzliche Atlanten und Stowasser, IPad-Koffer, Foto- und Videoausstattung für die Medienwerkstatt, 3D-Drucker und Folienplotter, verbesserte Ausstattung des AK-Technik, Sitzsäcke in
der Bibliothek uvm.
Bezuschussung bzw. Kostenübernahme von Chor- und Orchesterfahrten, Seminare u. Workshops (z.B. Klassensprecherseminar, div. Suchtpräventionen, „Schüler im Chefsessel“, etc.),
Schulmitgliedschaft für das „Deutsche Museum“ sowie im Imkerverein uvm.
Sie erinnern sich vielleicht, dass unser letztjähriger Spendenaufruf der Realisierung einer Beschattung im Bereich der Mensaterrasse galt. Diese ist bereits in der Planungsphase, und wir hoffen sie
in diesem Jahr endlich umsetzen zu können. Auch neue, großzügigere Sitzmöglichkeiten haben wir
für die Terrasse und im weiteren Außengelände bereits budgetiert.
Seite 4 von 13
Mit dem diesjährigen Spendenaufruf möchten wir den schon lang gehegten Wunsch unserer jüngeren Schüler erfüllen. Sie wünschen sich Kletter- und Spielmöglichkeiten auf dem Außengelände, um
hier in den Pausen und nach langem Sitzen aktiv zu sein.
Sollten Sie bei der Planung und Realisierung solcher Vorhaben schon einmal involviert gewesen
sein, so wissen Sie, dass das Errichten solcher Spiel- und Klettergerüste unter strengen Auflagen
und nur durch Fachleute erfolgen darf, was schnell mit mehreren tausend Euro zu Buche schlägt.
Der Vorstand ist höchst motiviert, dieses hochgesteckte Ziel zu erreichen und hofft, hier mit Ihrer
Unterstützung rechnen zu können.
Bitte achten doch auch Sie, liebe Eltern, ab dem 23.02.2015 darauf, dass Ihre Kinder das Kuvert
des Fördervereins mit dem Spendenaufruf auch an Sie weitergeben. Der Förderverein ist dankbar
für jeden finanziellen Beitrag.
Für Ihre Unterstützung möchten wir uns schon heute ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Wir halten
Sie bezüglich unseres Vorhabens selbstverständlich auf dem Laufenden.
Es grüßt Sie sehr herzlich
Sabine Pillau
(Fördervereins-Vorsitzende)
5. Schulfinale des Wettbewerbs „Jugend debattiert“
„Soll der Unterricht am Humboldt-Gymnasium Vatersteten anders rhythmisiert werden?“ Gespannt
verfolgten rund zweihundert Neuntklässler und ihre Lehrkräfte am Donnerstag, den 15. Januar
2015, den Austausch von Argumenten zu dieser Streitfrage. Auf dem Podium ab 14:00 Uhr saßen
die vier besten Debattanten aus den acht 9. Klassen, in denen sich bereits vor Weihnachten 24
Klassensieger qualifiziert hatten. Nun stand der schulinterne Entscheid an und mit sichtlicher Aufregung rangen Leonard Lehmann (9a), Sebastian Schmauß (9d), Anabel Müller (9e) und Julius Wenzler (9h) um die überzeugendsten Worte und den Schulsieg im Wettbewerb „Jugend debattiert“. Bei
diesem Wettbewerb treten jeweils vier Schüler zu einer vorgegebenen Streitfrage mit zugewiesenen
Positionen (zwei dafür, zwei dagegen) an, um das Debattenthema möglichst vielschichtig und umfassend zu beleuchten. Ziel dieses Projekts ist, Schüler zur eigenständigen Sachrecherche und zum
überzeugenden Vertreten eines eigenen Standpunktes anzuregen. Und so ging es zunächst einmal
um die Frage, worin sich die andere Rhythmisierung denn konkret niederschlagen solle: Welche
Schritte unternommen und angeregt werden, denn die zu ergreifenden Maßnahmen müssen die
Schüler selbst vorschlagen und begründen. Am Vormittag hatten sich die vier Finalisten in der 4.
und 5. Unterrichtsstunde in zwei Qualifikationsrunden gegen die zwanzig Mitbewerber durchgesetzt.
Bewertet wurden alle Wortstreiter des Vormittags jeweils von einem Lehrerjuror und ihren eigenen
Klassenkameraden, von denen sich schon vor Weihnachten 32 in einer speziellen Schulung zum
Juror für den Wettbewerb hatten ausbilden lassen. Für alle Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse
ist das auch eine Gelegenheit, Erfahrungen im Debattieren zu sammeln und sich schon auf die
mündliche Schulaufgabe vorzubereiten, die im Juni ansteht. Diese wird im Format des „Jugenddebattiert“-Wettbewerbs als Gruppenprüfung durchgeführt. Für das Humboldt-Gymnasium war das
Schulfinale zugleich der Probelauf für den diesjährigen Regionalwettbewerb.Am Donnerstag, den
12. Februar, wenn die jeweiligen Sieger der zwölf anderen Schulen ans HGV kommen, werden die
besten Debattanten aus der Region für das Landesfinale ermittelt. Gegen 14:00 und 15:00 Uhr werden die Qualifikationsrunden in den Klassenräumen des Osttrakts sein, bevor ab 16.30 Uhr die Finaldebatten der Sekundarstufe I und II im Atrium stattfinden.
Seite 5 von 13
Das Humboldt-Gymnasium, das nur in der Sek. I teilnimmt, vertreten an diesem Tag Sebastian
Schmauß und Julius Wenzler, die beim Schulfinale mit ihren Argumenten und ihrem Auftreten überzeugten. Viel Erfolg den beiden! Eine herzliche Einladung auch an alle Eltern, im Rahmen des
schulöffentlich zugänglichen Regionalfinales die Debatte einmal näher kennenzulernen.
Markus Zimmermann, Fachschaft Deutsch
6. „Mit Französisch in die Zukunft!“ Das HGV feiert den Deutsch-Französischen Tag
Am 22. Januar feierten Deutschland und Frankreich den Deutsch-Französischen Tag mit dem Motto
„Franzosen und Deutsche: Einmal Freunde, immer Freunde!“ bzw. „Allemands et Français: partenaires un jour, partenaires toujours!“
Das Humboldt-Gymnasium Vaterstetten nimmt diesen Jahrestag seit vielen Jahren zum Anlass,
einen schulinternen französischen Lesewettbewerb auszurichten.
So begann für zehn Schüler der 7. Jahrgangstufe der Unterricht in der in den französischen Landesfarben dekorierten Schulbibliothek. Zwei Schüler pro Klasse hatten sich beim Vorlesen in ihren
Klassen jeweils als Beste behauptet. Und nun ging es um die Frage, wer sich zu den ersten Preisträgern des Wettbewerbs zählen durfte.
Die Schulbibliothek war erfüllt von französischen Lauten und Intonationen. Auf eine gute Lese- und
Sprechfertigkeit kam es dabei ebenso an wie auf die richtige Satzmelodie und eine für die Jury –
bestehend aus Schülern der Q12 - ansprechende lebendige Gestaltung.
Maeva Jutte (7d) überzeugte als Siegerkandidatin. Auf Platz 2 schaffte es Chanh Grobys (7g), dicht
gefolgt von Cornelia Dechant (7c).
Als Anerkennung für ihre Leistungen erhielten alle zehn Preisträger von Schulleiter Herrn OStD Modell Urkunden und Preise, die die Stiftung Eliteförderung und die Sparkasse Vaterstetten zur Verfügung gestellt hatten. Dafür ein herzliches Dankeschön.
Beate Hemberger und Dorothea Vorleuter
7. Mit den Augen von Aliens: Schüler des HGV machen ersten Platz beim BR-KurzfilmWettbewerb „Toleranz“
Die Menschenwelt aus dem Blickwinkel von Aliens beobachtet? Diese ungewöhnliche Perspektive
wählte eine Schülergruppe des Humboldt-Gymnasiums für ihren Wettbewerbs-Beitrag im Rahmen
des BR-CamOn-Seminars. Insgesamt 50 Schüler von neun verschiedenen Schulen aus ganz Bayern waren der Einladung des Bayerischen Rundfunks gefolgt, sich in einem einwöchigen Seminar
Ende September (21. - 26.09.2014) zu dem Thema „Toleranz – anders als du denkst“ Gedanken zu
machen. Dabei beschäftigten sich die Teilnehmer nicht nur theoretisch mit diesem Schwerpunkt der
Seite 6 von 13
ARD-Themenwoche, sondern sie konnten sich von den Profis des Senders auch praktisch einiges
abschauen beim Umgang mit Kameras, Tonaufnahmen, Interviewtechniken, Dramaturgie, Bildaufbau und Kameraführung und die mediale Umsetzung solcher Themen von Grund auf mitverfolgen.
In Workshops und zahlreichen Besuchen bei verschiedenen Abteilungen und Sendeformaten des
BR erhielten die Schüler Einblick in die Welt hinter den Kulissen des normalen Fernseh- und Rundfunk-Alltags, wie Zuschauer und Hörer ihn im Normalfall nicht bekommen. Mit ihren Lehrern wohnten die Schüler in der Jugendherberge München, damit die Anfahrtswege zum Studiogelände in
Freimann sowie dem BR-Funkhaus in der Innenstadt nicht zu weit waren. Für die Workshops und
Führungen wurden die sechs Vaterstettener Schüler (vier aus dem P-Seminar „Sendung mit der
Maus – physikalische Kurzfilme“ der Q 11 und zwei Neuntklässler aus dem AK Film) und ihr Mathematik- und Physik-Lehrer Sebastian Bauer auf verschiedene Gruppen aufgeteilt. Eine der Schülergruppen wurde für einen Dokumentarfilm über das CamOn-Projekt rund um die Uhr von der Kamera begleitet und musste sich intensiv und persönlich mit den Aspekten und Facetten von Toleranz beschäftigten, während eine andere Gruppe nebenher „Social Media“ zum Thema hatte und für
Interviews mit den Seminarteilnehmern und die Live-Berichterstattung in Form von Blog-Beiträgen
auf der CamOn-Webseite verantwortlich war. Auf unterschiedliche Weise lösten die Lehrer- und die
Schülergruppen den Auftrag, das Thema Toleranz in Kurzfilmen umzusetzen und erste Praxisversuche im medientechnischen Aufbereiten anspruchsvoller Themen zu machen. In wenigen Stunden
bis Tagen lernten Schüler wie Lehrer am eigenen Film die Einzelschritte von der Idee über Storyboard, Drehbuch, Aufnahme, Schnitt und Nachbearbeitung bis zur Aufführung am letzten Tag des
Seminars. Mit diesem begleiteten Probelauf waren die Weichen gestellt für die abschließende
Hausaufgabe: in der jeweils heimischen Schule einen weiteren Toleranz-Film zu drehen und für einen Wettbewerb zwischen den Gruppen einzuschicken.
Hierbei konnten die Schüler des HGV mit ihrer Filmidee und konkreten Umsetzung überzeugen. Im
Stil einer Wissenschaftsdokumentation ließen sie in der fiktiven Alien-Sendung „Daily Planet“ eine
Gruppe von Wissenschaftlern über den Planeten Erde und seine seltsamen Bewohner mit ihren
merkwürdigen Ritualen berichten. Von der Kamera eingefangenes egoistisches und wenig tolerantes Verhalten der Menschen wurde von den außerirdischen Wissenschaftlern konsequent falsch
interpretiert und kommentiert.
Bei der Preisverleihung am Mittwoch,
den 03.12.2014, im BR-Hochhaus
München lobte die Jury die Mischung
von feiner Ironie und solider technischer Umsetzung, mit der sich die
Schüler dem Thema genähert hatten:
Erster Preis für das HumboldtGymnasium Vaterstetten.
Quelle: BR
Einzelne Aspekte des Siegerfilms, die
von der Jury besonders gelobt wurden,
waren (Wortlaut der Urkunde): Vielfalt
der Kamera-Einstellungen, gelungener
Schnitt, Ironie/Humor der Geschichte,
gute Vertonung, ansprechende Stimme des Sprechers, hochwertige und
zur Geschichte passende Effekte so-
wie inhaltlich wertvoller Input ohne erhobenen Zeigefinger.
Die Schüler dürfen bei einer Folge der Fernsehserie „Dahoam is Dahoam“ als Statisten mitspielen.
Seite 7 von 13
Eine besondere Ehrung wurde noch dem Neuntklässler Valentin Mühldorfer des HGV zuteil, der den Verantwortlichen des BR während der CamOnSeminarwoche durch seine hohe Motivation, Begabung und unermüdlichen Einsatz auffiel. Der FernsehAusbildungsleiter des BR, Erich Höpfl, bot ihm für die
Zukunft jegliche Unterstützung und bei weiterem Interesse einen Ausbildungsplatz an. Weitere Informationen über Seminar und Preisverleihung, das Blog der
Social Media Gruppe, die während des Seminars soQuelle: BR
wie im Rahmen des anschließenden Wettbewerbs
entstandenen Filmbeiträge, sowie der Dokumentarfilm über eine der Schülergruppen sind unter
www.br.de/camon zu finden.
Weitere Informationen:
• Dokumentarfilm:
https://www.youtube.com/watch?v=4I-wuVP38XQ
• Preisverleihung, Zweit- und Drittplatzierte:
http://www.br.de/unternehmen/inhalt/bildungsprojekte/camon-2014-finale-100.html
Dr. Friederike Rappel, Sebastian Bauer, Markus Zimmermann
8. Girls’ Day und Boys’ Day 2015
Ausprobieren, Neues entdecken, Interessen wecken!
Die erfolgreiche Initiative Girls‘ Day / Boys‘ Day bietet am 23. April 2015 Jungen und Mädchen wieder die Gelegenheit, in vermeintlich „typische“ Berufe des anderen Geschlechts hineinzuschnuppern. Dieser bundesweite Aktionstag soll zum einen über möglicherweise unbedachte Fachgebiete
und Berufe informieren und für sie begeistern, zum anderen die Möglichkeit bieten, die eigenen Interessen und Vorlieben besser kennenzulernen.
Das Humboldt-Gymnasium Vaterstetten unterstützt diese Aktion bereits seit vielen Jahren. Für die
Teilnahme am Girls‘- und Boys‘ Day informieren sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig
über die vielen verschiedenen Angebote, melden sich bei einem dieser Angebote an und lassen
sich anschließend bis spätestens Montag, den 20. April, vom Unterricht befreien.
Wichtig: Die Schülerinnen und Schüler nehmen dabei nicht an einer Schulveranstaltung teil. Die
Befreiung vom Unterricht ist, im Gegensatz zu den Angaben auf der Girls‘-und Boys‘ Day Homepage, aufgrund der hohen Teilnehmerzahl am HGV wieder ausschließlich über ESIS möglich! Der
zugehörige Link wird für Sie auf der Schulhomepage unter Infos/Aktuelles Anfang März freigeschaltet.
Weitere Informationen sowie die beteiligten Unternehmen finden Sie auf den Homepages www.girlsday.de bzw. www.boys-day.de.
Zur Nachbereitung soll eine Fotowand mit Bildern aller Teilnehmer die erlebten Impressionen in der
Aula illustrieren. Hierzu wäre es schön, wenn die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ein typisches Foto ihres Aufenthalts an girlsday-humboldt@gmx.de schicken würden.
Ermuntern Sie Ihre Kinder, diese besondere Gelegenheit wahrzunehmen!
Michael Hüfner
Seite 8 von 13
9. Schlüssel-zur-Kompetenz-Seminar in der 8. Jahrgangsstufe
Ein wichtiger Bestandteil des pädagogischen Konzeptes des Humboldt-Gymnasiums ist das dreitägige „Schlüssel-zur-Kompetenz-Seminar“ der 8. Klassen. Der Gemeinschaftsgedanke steht hier im
Vordergrund. Beim Lösen von gemeinsamen Aufgaben werden die Schüler und Schülerinnen in
einer Vielfalt von Kompetenzen gefördert: Wahrnehmung der Anderen, konstruktive Kommunikation,
die Fähigkeit, tragfähige Entscheidungen zu treffen und mit Konflikten friedlich umzugehen. All dies
wird beim Sozialkompetenztraining erfahren und geübt.
Ziel der Trainings ist es, gruppendynamische Prozesse in der Schulklasse wahrzunehmen, zu entwickeln und zu fördern.
Wie in den letzten Jahren auch, findet das Seminar auf der Burg Schwaneck in Pullach unter der
Betreuung zweier Referenten des Kreisjugendrings München statt. Im Januar und Anfang Februar
sind unsere Klassen dort in Begleitung von zwei Lehrkräften zu Besuch.
Christian Pecho (Mittelstufenbetreuer)
10. Fächerübergreifendes Wahlfach „Junior-Ingenieurs-Akademie“ ab nächstem Schuljahr
Die Fachschaften Physik, Chemie, Biologie und Informatik möchten ab dem nächsten Schuljahr ein
gemeinsames fächerübergreifendes naturwissenschaftlich-technisches Wahlfach für die Jahrgangsstufen 8 und 9 (später bis 10) anbieten. Besonders naturwissenschaftlich begabte und begeisterte
Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 und 8 werden am Ende des Schuljahres von ihren
Fachlehrern zu dieser "Junior-Ingenieurs-Akademie" eingeladen. Im Rahmen des Wahlfachs wird
dann jeweils über einen längeren Zeitraum (vsl. zwei Jahre) an einem größeren technischen Projekt
gearbeitet. Als Erstes haben sich die verantwortlichen Lehrer hier den Bau eines Elektroautos vorgenommen.
Angedacht ist eine Kooperation mit Industrieunternehmen und wissenschaftlichen Instituten und
Universitäten. Diese kann auf vielerlei Arten stattfinden, beispielsweise durch
• Führungen und Vorführungen durch Betriebe und Institute
• Thematisch passende Vorträge von Mitarbeitern
• Ansprechpartner für die Schüler, wenn während des Projekts konkrete Fragen auftreten
• Vermittlung von Ferienjobs / Praktika an die teilnehmenden Schüler
• Sachspenden (Bauteile, Werkzeug)
• Möglichkeit der Nutzung von Laboren, Testständen, Werkstätten, Maschinen
… und vieles mehr.
Hierfür sind wir auf die Hilfe der Elternschaft des Humboldt-Gymnasiums angewiesen.
Haben Sie gute Beziehungen zu geeigneten Betrieben oder Forschungseinrichtungen in der Nähe,
die ggf. Interesse daran hätten, unsere Schüler in den nächsten Jahren bei dem Projekt „Bau eines
Elektroautos“ oder später auch anderen technischen Projekten zu unterstützen? Besonders Betriebe aus der Automobilbranche oder im Bereich Maschinenbau wären zunächst für uns interessant.
Die Zusammenarbeit kann aus einem oder mehreren der oben genannten Punkte bestehen, wir
freuen uns aber auch über ganz neue Ideen. Für das Unternehmen ergibt sich eine gute Gelegenheit, den Nachwuchs für ihren Bereich zu begeistern und Werbung für einen naturwissenschaftlichen / technischen Studiengang oder eine entsprechende Ausbildung zu machen.
Falls Sie einen Kontakt herstellen können, wenden Sie sich bitte an den Elternbeirat (Sabine Pillau,
elternbeirat@humboldt-gym.de) oder an den verantwortlichen Lehrer, Sebastian Bauer (bas@gymvaterstetten.de).
Sabine Pillau und Sebastian Bauer
Seite 9 von 13
11. Wettbewerb: Informatik-Biber 2014
Wie können Mobilfunknetze ausfallsicher gestaltet werden? An welcher U-BahnStation können sich drei Freunde am schnellsten treffen? Und wie muss ein Eis
bestellt werden, damit die Kugeln wie gewünscht gestapelt sind? Diese und andere praxisnahe Fragen stecken hinter den Aufgaben, mit denen sich 387 Schülerinnen und Schüler des Humboldt-Gymnasiums im Rahmen des Wettbewerbs
Informatik-Biber befassten. Bereits zum fünften Mal beteiligte sich unsere Schule
am größten Informatikwettbewerb Europas.
„Wir danken allen Wettbewerbsteilnehmern für ihr großartiges Engagement anlässlich des diesjährigen Informatik-Bibers. Der Wettbewerb hat das Ziel, junge
Menschen für Informatik zu begeistern. Um erfolgreich abzuschneiden, bedarf es
keiner besonderen Vorkenntnisse im Bereich Informatik“, erklärt der Veranstalter des Wettbewerbs
und BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl. Vielmehr verfolgt der Veranstalter des InformatikBibers das Ziel, den Teilnehmern die Faszination informatischen Denkens zu vermitteln. So standen
auch bei der achten Auflage des Motivationswettbewerbs statt komplexer Problemstellungen unterhaltsame Aufgaben mit Alltagsbezug im Vordergrund. 18 dieser Aufgaben mussten im Rahmen des
Onlinewettbewerbs innerhalb von 40 Minuten gelöst werden. Mit Erfolg! Viele unserer Schülerinnen
und Schüler können sich nun auf ihre Urkunden und kleine Sachpreise freuen. Herzlichen Glückwunsch!
Der Informatik-Biber wird von der Gesellschaft für Informatik (GI), dem Fraunhofer-Verbund IuKTechnologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik getragen und vom Bundesministerium für
Bildung und Forschung gefördert.
Christoph Bergler
12. Informationen für die Oberstufe
Die folgenden Terminübersichten sind den Schülern bereits bekannt bzw. wurden zum Teil bereits
über ESIS verschickt, sie werden aber sicherheitshalber auch noch auf diesem Wege kommuniziert:
10. Klassen:
Fächer- und Kurswahl: Termine
• In der Woche nach den Ferien (23.02. – 27.02.) kommen die OSKs wieder in die 10. Klassen
und erläutern noch einmal die Fächerwahl. Bei dieser Gelegenheit erhalten die Schüler/innen
auch die für die Wahl notwendigen Formulare.
• Am Montag, 02.03. bzw. Dienstag, 03.03., stellen die Lehrer ihre Seminare vor. Den genauen
Plan geben wir spätestens bei der Information bekannt, da wir die Termine noch mit den Lehrern
abgleichen müssen.
• Der allerspäteste Termin für die Rückgabe der Wahlzettel (Kurse und Seminare) ist der Mittwoch, 11.03.
• Am Montag, 16.03. bekommen die Schüler/innen voraussichtlich die sogenannten Belegungsbögen, die zeigen, was wir im Computer als Kursprogramm gespeichert haben. Eventuelle Abweichungen (Wahlfehler oder Verarbeitungsfehler) müssen bei uns in M 305 besprochen und
geändert werden. Danach wird der korrekte Bogen von Schüler/innen und Erziehungsberechtigten unterschrieben und bei der Klassleitung abgegeben.
• Spätestens nach den Osterferien erfahren die Schüler/innen, für welches Seminar aus ihren jeweils drei gewünschten sie eingeteilt wurden.
Seite 10 von 13
Q11:
Nach den Faschingsferien müssen die Belegungen für die Q12 bestätigt oder geändert werden; wir
fragen das anhand der Belegungsbögen erneut ab.
Unzutreffende Belegungsbögen müssen im Oberstufenbüro geändert und dann erst unterschrieben
werden!
Q12:
Termine der Abiturprüfung 2015
1.
2.
3.
Informationen zum Abitur am Mo. 20.04.2015, 14:00 Uhr in der Mensa
Anwesenheitspflicht! Verteilen der Kursbögen mit Anrechnungsvorschlag/Rückgabe spätestens Dienstag, 23.04.2015, 13:00 Uhr im Oberstufenbüro.
Zeitplan schriftliche Prüfungen
1. Prüfungstag
Donnerstag, 30. April 2015
- Deutsch
8:00 bis 13:15 Uhr
2. Prüfungstag
Dienstag, 05. Mai 2015
- Englisch
- Französisch
- Italienisch
- Spanisch
- Latein
- Geschichte/Geschichte + Sozialkunde
- Wirtschafts- und Rechtslehre (WR)
- Geographie
- Religionslehre (evang., kath)
- Ethik
- Biologie
- Chemie
- Physik
- Informatik
- Kunst
- Musik
- Sport
8:15 bis 12:10 Uhr
8:15 bis 12:10 Uhr
8:15 bis 12:10 Uhr
8:15 bis 12:10 Uhr
9:00 bis 13:00 Uhr
9:00 bis 12:30 Uhr
9:00 bis 12:30 Uhr
9:00 bis 12:30 Uhr
9:00 bis 12:30 Uhr
9:00 bis 12:30 Uhr
9:00 bis 12:00 Uhr
9:00 bis 12:00 Uhr
9:00 bis 12:00 Uhr
9:00 bis 12:00 Uhr
8:00 bis 13:00 Uhr
8:30 bis 12:00 Uhr
9:00 bis 12:00 Uhr
3. Prüfungstag
Freitag, 08. Mai 2015
- Mathematik, Variante 1
- Mathematik, Variante 2
9:00 bis 13:45 Uhr
9:00 bis 13:00 Uhr
Zeitplan mündliche Prüfungen
Montag, 19.05. – Freitag, 22.05.2015
Montag, 08.06. – Freitag, 12.06.2015
Seite 11 von 13
Kolloquium (nach gesondertem Plan, s. auch 4.)
Bitte 45 Minuten vor Beginn der Prüfung (= Zeit auf dem Prüfplan!) in M-III-09 (Konferenzraum) anwesend sein!
Mittwoch, 17.06. und Donnerstag 18.06.2015 (evtl. auch Freitag, 19.06.)
Mündliche Abiturprüfungen (nach gesondertem Plan, s. auch 6.)
Bitte 35 Minuten vor Beginn der Prüfung (= Zeit auf dem Prüfplan!) in M-III-09 (Konferenzraum) anwesend sein!
4.
Ablauf des Kolloquiums
Termine: Die Prüfungstermine werden rechtzeitig an der Oberstufentafel angeschlagen.
Ort:
Vorbereitung Bibliothek - Prüfungen 3. Obergeschoss/Osttrakt und Westtrakt und 2. Obergeschoss Neubau, ihr werdet von den Kursleitern in der Bibliothek abgeholt!
Dauer: 30 Minuten
Stoff:
Aus 3 Kurshalbjahren (1. oder 2. Halbjahr ausschließbar)
Ein Themenbereich als Schwerpunkt wählbar
Anwesenheit:
45 Minuten vor Prüfungsbeginn in M-III-09 (Konferenzraum)
Ablauf: Vorbereitung: 30 Minuten vor Prüfungsbeginn; ein Referatthema aus dem gewählten Themenbereich
wird schriftlich vorgelegt.
Prüfung:
10 Minuten Kurzreferat über das gestellte Thema
5 Minuten Gespräch über das Referat und den Themenbereich;
15 Minuten Gespräch über 2 weitere Kurshalbjahre
5.
Notenbekanntgabe und Einsichtnahme in die schriftl. Abiturarbeiten
• Bekanntgabe der Abiturergebnisse: Freitag, 12.06.2015 vorauss. 12:45 Uhr in der Mensa
• Einsichtnahme in die schriftl. Abiturarbeiten: Mittwoch, 24.06.2015, 09:25 – 11:05 Uhr in der Bibliothek
6.
Ablauf der mündlichen Prüfungen in den schriftlichen Abiturfächern
Meldung und Rücktritt:
⇒ Die Meldung zur freiwilligen mündlichen Abiturprüfung muss spätestens am Tage nach Bekanntgabe der Ergebnisse der schriftlichen Prüfung erfolgen.
Die Meldung ist also im Oberstufenbüro bis Samstag, 13.06.2015, 12:00 Uhr möglich.
⇒ Ein Rücktritt ist spätestens am Dienstag, 16.06.2015, 12:00 Uhr schriftlich mitzuteilen.
⇒ Versäumt ein Prüfling einen Prüfungstermin der freiwilligen mündlichen Abiturprüfung, so erhält er die Note
6 (0 Punkte).
⇒ Versäumt er den Termin, wenn er in die mündliche Prüfung verwiesen wird, hat er die ganze Abiturprüfung
nicht bestanden!!!
Termine:
Dauer:
Ort:
Stoff:
Ablauf:
Die Prüfungstermine sind ab Dienstag, 16.06.2015, 14:00 Uhr an der Oberstufentafel angeschlagen.
20 Minuten
3. Obergeschoss Osttrakt und 2. Stock Neubau (Anschlag beachten!)
Aus 3 Kurshalbjahren (1. oder 2. Halbjahr ausschließbar, in Mathematik Stochastik oder analytische
Geometrie). Eines der 3 Kurshalbjahre ist als Schwerpunkt wählbar (Mathematik: keine Schwerpunktbildung)
20 Minuten Vorbereitungszeit unter Aufsicht
20 Minuten Prüfung:
ca. 10 Minuten - selbstständige Lösung der Aufgabe und Gespräch
ca. 10 Minuten -Prüfungsgespräch über größere Zusammenhänge (aus
den übrigen 2 Kurshalbjahren)
Seite 12 von 13
7.
Wertung der Prüfungen
1., 2. u. 3. Abiturfach: ohne mündliche Prüfung: schriftlich
mit mündlicher Prüfung: schriftlich
mündlich
4. und 5. Abiturfach:
8.
Kolloquium:
4-fach
= Endpunktzahl (max. 60 Punkte)
8-fach
4-fach
Summe : 3; Ergebnis wird gerundet (max. 60 Pkt.)
4-fach
= Endpunktzahl (max. 60 Punkte)
0-Punkte-Sperre in den Abiturprüfungen
Keine der im Rahmen der Abiturprüfungen einzubringenden Punktzahlen in den fünf Abiturprüfungsfächern darf 0
Punkte betragen.
Zu den übrigen Hürden und Sperren vgl. Informationsschrift "Oberstufe"!
9.
Weitere wichtige Termine
• Montag, 26.01.2015: letzter Termin für die Änderung der schriftlichen (möglichst auch mündlichen!) Abiturfächer
• Dienstag, 17.03.2015, allerletzter Termin für die Änderung der Kolloquiumsfächer (schriftlicher Antrag)
• Mittwoch, 25.03.2015, letzter Termin für die Meldung der Themenbereiche Kolloquium an die Kursleiter
Therese Eggerdinger
Seite 13 von 13
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
24
Dateigröße
590 KB
Tags
1/--Seiten
melden