close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AMTS- UND MITTEILUNGSBLATT

EinbettenHerunterladen
AMTS- UND
MITTEILUNGSBLATT
der Gemeinde Leidersbach mit den Ortsteilen Ebersbach, Leidersbach,
Roßbach und Volkersbrunn
Heft Nr. 6
6. Februar 2015
Hausadresse:
Gemeinde Leidersbach
Hauptstraße 123
63849 Leidersbach
Telefon: (0 60 28) 97 41-0
Telefax: (0 60 28) 38 17
E-Mail: gemeinde@leidersbach.de
Allgemeiner Parteienverkehr:
Mo.– Fr. 8.00–12.00 Uhr
Mittwoch 8.00–12.00 und 14.00–18.00 Uhr
und nach Vereinbarung
www.leidersbach.de
Herzlichen Glückwunsch Herrn Pfarrer Adalbert Benker
zum 75. Geburtstag
den er am 12. Februar 2015 feiern kann.
Wir danken Herrn Pfarrer Adalbert Benker für die vielen Jahre seines seelsorgerischen Wirkens in unserer Gemeinde
und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit und Gottes reichen Segen.
Fritz Wörl, 1. Bürgermeister
Landkreisweite Flursäuberungsaktion „Wir räumen unseren Landkreis auf“ am 11.04.2015 –
Helfer gesucht!
Sehr geehrte Damen und Herren,
in diesem Jahr findet die landkreisweite Flursäuberungsaktion „Wir räumen unseren Landkreis auf“ zum 15. Mal statt.
Hierfür benötigen wir wieder Ihre Unterstützung.
Welcher Verein, welche Schulklasse oder auch welche Privatperson hilft mit, am
Samstag, 11.04.2015
die Landschaft in ihrem Gemeindegebiet von hässlichen Abfallablagerungen zu befreien? Durch Ihren Einsatz können Sie
dazu beitragen, unsere Umwelt lebens- und liebenswert zu erhalten. Wenn Sie bereit sind, unseren Landkreis bei der
Flursäuberungsaktion zu unterstützen, melden Sie sich bitte bis spätestens 25.03.2015 bei Ihrer Gemeindeverwaltung. Hier
erhalten Sie Auskunft darüber, wo in Ihrem Gemeindegebiet eine Flursäuberungsaktion am dringlichsten ist. Sofern Sie als
Verein oder Schulklasse unsere Flursäuberungsaktion unterstützen möchten, bitten wir Sie außerdem uns bzw. Ihrer
Gemeindeverwaltung die ungefähre Helferzahl zu benennen.
Wir hoffen, dass sich auch in diesem Jahr wieder viele freiwillige Helferinnen und Helfer melden werden, um so zum Erfolg
unserer Gemeinschaftsaktion „Wir räumen unseren Landkreis auf“ beizutragen. Hierfür bedanken wir uns bereits jetzt bei
allen ganz herzlich.
Selbstverständlich stehen wir für Rückfragen gerne zur Verfügung. Ansprechpartner sind, neben den Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter in Ihrer Gemeindeverwaltung, Frau Krug (Tel. 06028/9741-29) im Landratsamt Miltenberg, Herr Fischer (Tel.
09371/501–380) und Frau Heim (Tel. 09371/501-386). Außerdem können Sie uns über den E-Mail-Kontakt abfallwirtschaft@lra-mil.de erreichen.
Landratsamt Miltenberg Miltenberg, 22.01.2015
gez. S c h e r f, Landrat
Fahren Sie mit dem Bus
innerhalb von Leidersbach einfache Fahrt 0,50 €, Tageskarte 1,– €
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Aus der Bauausschusssitzung
vom 28.01.2015 – öffentlicher
Teil
1 Bauantrag – DG-Ausbau – Haupt­straße
105, Gmkg Leidersbach
Beschluss:
Das gemeindliche Einvernehmen gem. §
36 BauGB wird erteilt. Der notwendigen
Befreiung für die Dachterrasse hinsichtlich der Abstandsfläche wird zugestimmt.
2 Bauantrag – Erweiterung Dachgeschoss
– Siedlungsstraße 19, Gmkg Ebersbach
Beschluss:
Das gemeindliche Einvernehmen gem.
§36 BauGB wird erteilt. Den notwendigen
Befreiungen wird zugestimmt.
3 Bauantrag – Terrassenüberdachung
mit Witterungsschutzverkleidung –
Volkersbrunner Straße 58, Gmkg
Volkersbrunn
Beschluss:
Das gemeindliche Einvernehmen gem. §
36 BauGB wird erteilt. Der notwendigen
Befreiung für die Überschreitung der
Baugrenze wird zugestimmt.
4 Bauantrag – Nutzungsänderung
Gasträume
zu
Wohnräume
im
Erdgeschoss – Roßbacher Straße 113,
Gmkg Roßbach
Beschluss:
Das gemeindliche Einvernehmen gem. §
36 BauGB wird erteilt.
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 6/2015
5 Bauantrag – Errichtung einer Terrasse
– Brunnengasse 17, Gmkg Roßbach
Beschluss:
Das gemeindliche Einvernehmen gem. §
36 BauGB wird erteilt.
6
Bauantrag
–
Errichtung
von
Werbeanlagen, Ebersbacher Straße 28,
Gmkg Ebersbach
Beschluss:
Das gemeindliche Einvernehmen gem. §
36 BauGB wird erteilt, sofern wasserrechtliche Belange dem nicht entgegenstehen. Das Straßenbauamt ist am
Verfahren zu beteiligen.
7 Bauantrag – Errichtung von Wer­
be­
anlagen, Hauptstraße 9, 9 a und 18,
Gmkg Leidersbach
Beschluss:
Das gemeindliche Einvernehmen gem. §
36 BauGB wird erteilt, sofern wasserrechtliche Belange dem nicht entgegenstehen. Das Straßenbauamt ist am
Verfahren zu beteiligen.
Aus dem Rathaus
Abfallwirtschaft
Die Tonnen müssen am Abfuhrtag um 6
Uhr bereit gestellt sein.
Sollten die Mülltonnen etc. nicht abgefahren werden, bitte die Angelegenheit
telefonisch mit dem Landratsamt Milten­
berg (Tel.: 09371/501-380) klären.
Freitag, 06.02.2015
graue Mülltonne (Restmülltonne)
Vorschau: Freitag, 13.02.2015
blaue Mülltonne (Papiertonne)
braune Mülltonne (Biotonne)
Problemmüll-Sammlung für
Privathaushalte
Die nächste Problemmüllsammlung erfolgt am Dienstag, den 10.02.2015 von
10:45 Uhr – 11:45 Uhr OT Leidersbach
Parkplatz an der MZH
Abrufsystem für Sperrmüll,
Altholz aus Sperrmüll,
Altschrott und Elektrogeräten
Die Bestellung dieser Leistung kann online über die Internetadresse des
Landkreises www.landkreis-miltenberg.
de oder über das Call-Center der Fa.
Remondis Tel. 08000/412412 vorgenommen werden. Im Rathaus Zi.-Nr. 1 liegen
weiterhin Postkarten für eine schriftliche
Bestellung bereit.
ABFALLWIRTSCHAFT
Bereitstellung einer größeren oder
zusätzlichen grauen Mülltonne
­wegen Pflegefall
Pflegebedürftige und Behinderte haben
oft einen erhöhten Anfall an spezifischen
Abfällen.
Auf Antrag erhalten Betroffene ein zusätzliches Restabfallvolumen von 60 Li­
tern, entweder über eine zusätzliche
60-l-Restmülltonne oder den Austausch
einer vorhandenen 60-l-Restmülltonne
gegen eine 120-l-Restmülltonne.
Selbstverständlich kann das Restmüll­vo­
lumen bei Bedarf auf eigene Kosten auf
Information Ihres bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers
Feuerstättenschau in Roßbach und Volkersbrunn
Durchführung der Feuerstättenschau und der Kehr- und Überprüfungsarbeiten in
Roßbach und Volkersbrunn.
Diese beinhaltet die Überprüfung der Kamine, Feuerstätten und Verbindungsstücke
auf ihre Betriebs- und Brandsicherheit. Die Überprüfung findet unabhängig von der
Art der Beheizung, d.h. ob mit gasförmigen, flüssigen, bzw. festen Brennstoffen
oder elektrisch, statt. Hierzu ist es u.a. notwendig, dass Sie uns Zutritt zu allen
Räumen, in denen Kamine verlaufen oder Feuerstätten aufgestellt sind, gewähren.
Weiter ist es notwendig Ihre bestehenden mit Holz betriebenen Feuerstätten im
Zuge der Umsetzung der 1. Bundesimmissionsschutzverordnung (1. BImSchV) einzustufen. Bitte halten Sie – soweit noch vorhanden – die technischen Unterlagen
(Hersteller – Typ – Baujahr – Leistung – Abgaswerte) zu Ihren Feuerstätten bereit.
Zudem muss bei Nutzung einer Feuerstätte für feste Brennstoffe die
Brennstofflagerung und der Feuchtegehalt des Brennstoffs geprüft werden. Anhand
der ermittelten Daten erhalten Sie den Feuerstättenbescheid. Dieses Dokument bildet die Rechtsgrundlage für die bei Ihnen durchzuführenden Kehr und
Überprüfungsarbeiten. Die Feuerstättenschau und der Feuerstättenbescheid sind
kostenpflichtig. Die Feuerstättenschau wird im Rahmen des vorbeugenden
Brandschutzes durchgeführt und dient deshalb zu Ihrer eigenen Sicherheit. Bei
Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Tobias Rennings
Robert Koch
Schornsteinfegermeister
bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger
Triebweg 15, 63820 Elsenfeld
St. Michaelstraße 15, 63840 Hausen
Mobil 0151 24093216
Mobil 0171 5313283
E-Mail: rennings.tobias@t-online.de
E-Mail: schloti@t-online.de
größere Müllgefäße oder zusätzliche
Müllgefäße aufgestockt werden.
Die Verwendung einer Pflegefalltonne berechtigt nicht zur Reduzierung des satzungsgemäßen Restmüllvolumens.
• Erforderlich ist ein Antrag, der bei der
Gemeinde Leidersbach Zi. Nr. 1, beim
Landratsamt Miltenberg – Kommunale
Abfallwirtschaft – und im Internet unter
www.landratsamt-miltenberg.de „Um­
welt & Soziales/Abfallwirtschaft/For­
mu­
lare erhältlich ist.
• Erforderlich ist eine Bestätigung des
behandelnden Arztes oder der Sozial­sta­
tion, die auf dem Antragsvordruck aufgegeben werden kann.
Aus rechtlichen Gründen muss bei Mie­
tern der Grundstückbesitzer als Gebüh­
renpflichtiger zustimmen und den Antrag
mitunterschreiben.
Der Anspruch besteht nur für die Pflege
zu Haus, Einrichtungen werden nicht gefördert.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Herrn Gustl Fischer des Landratsamtes Mil­
tenberg unter Tel. 09371 / 501-380 oder
per E-Mail: abfallwirtschaft@lra-mil.de.
Hinweise auf Schäden und
Mängel im Gemeindegebiet
Es kommt immer wieder vor, dass an den
öffentlichen Anlagen und Ein­
richtungen
Schäden oder Mängel entstehen.
Gemeindeverwaltung und Bau­
hof sind
zwar bemüht, rasch Abhilfe zu schaffen,
es dauert jedoch oft längere Zeit, bis sie
Kenntnis davon erhalten. Um Schäden
und Mängel in Zukunft schneller beheben
zu können, wird die Bevölkerung um
Mitarbeit gebeten.
Im Amts- und Mitteilungsblatt wird jeden
Monat
einmal
der
nachstehende
Hinweiszettel veröffentlicht. Wer einen
Schaden oder Mangel feststellt, wird gebeten, den Zettel auszuschneiden und
ausgefüllt an die Gemeinde­ver­waltung zu
senden oder in den Brief­
kasten am
Rathaus einzuwerfen. Sie können aber
Schäden und Mängel auch über unsere
Internetseite (www. leidersbach.de) der
Gemeinde­verwal­tung mitteilen. Die
Gemein­de­verwal­tung dankt schon im
Voraus für die Mit­arbeit zum Wohle unserer Gemeinde.
Antwort
An die Gemeindeverwaltung Leidersbach
Mir ist folgendes aufgefallen:
q Straßenbeleuchtung Nr.
ausgefallen
q Verkehrszeichen / Straßenschild
beschädigt / fehlt
q Fahrbahnmarkierung unkenntlich
q Fahrbahndecke / Rad- / Fußweg
schadhaft
q starke Verschmutzung
q Gully verstopft
q Kanaldeckel locker / klappert
q wilde Müllkippe / Autowracks etc.
q mangelhafte Baustellenabsicherung
q überhängende Äste
q Straßeneinsicht versperrt
q Container überfüllt
q Sonstiges
Zutreffendes bitte ankreuzen!
Bitte genaue Ortsangabe:
Datum: _______________________________
Absender:_____________________________
______________________________________
______________________________________
Telefon-Nr.:____________________________
(für den Fall einer Rückfrage)
Herausgeber: Sacher Druck GmbH, Breslauer Straße 11, 63843 Niedernberg, Tel. (0 60 28) 97 36 – 0,
Fax (0 60 28) 97 36 – 50, www.sacher-druck.de ∙ e-mail: leidersbach@sacher-druck.de. Verantwortlich
für: Den amtlichen Teil: Bürgermeister Fritz Wörl. – Kirchliche Nachrichten: die jeweiligen Pfarrämter.
– Vereinsteil: der jeweilige Verein – Anzeigenteil: Timo Kunkel bzw. der jeweilige Inserent für den
Inhalt. – Für telefonische Mitteilungen ohne jegliche Gewähr. – Erscheinungsweise: wöchentlich.
Abonnementgebühren: 20,– Euro jährlich.
HRB Aschaffenburg Abt. B 2704, Geschäftsführer: Timo Kunkel
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 6/2015
Entsorgung der Friedhofs­
abfälle
Wir haben die Behältnisse zur Entsorgung
der Friedhofsabfälle wie folgt gekennzeichnet:
Restmüll: graue Tonne mit grauem
Deckel
Für Entsorgung von: Scherben (Glas, Ton,
Keramik), einzelne kleine Steine, nicht
verwertbare Kunststoffe (z.B. Schleifen
aus Kunstfasern, ummantelter Binde­draht)
grüne Tonne mit gelbem Deckel
Sie ist für: Einweggrablichthüllen, Metall­
kap­pen von Grablichtern, Teelichthüllen,
Plas­
tik­
blumen, Blumentöpfe aus Kunst­
stoff, Einwickelfolien von Blumen, Ker­zen
oder ähnliches, Kunststoffsäcke von Torf,
Grab- oder Blumenerde; Steigen (für
Pflanzen und Topfblumen) aus Kunststoff,
Metall, Holz oder Styropor
Kompostierbare Abfälle: große grüne
Behälter
Sie sind für: Pflanzenreste, verwelkte Blu­
mensträuße (ohne Metall), Topfpflanzen
(ohne Topf)
Landratsamt
Öffnungszeiten des
Landratsamtes Miltenberg mit
Dienststelle Obernburg
Montag und Dienstag 8.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch
8.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag
8.00 – 18.00 Uhr
Freitag
8.00 – 13.00 Uhr
Telefon: 09371/501-0 (Zentrale)
Telefax: 09371/501- 79270
E-Mail: info@lra-mil.de
Internet: www.landkreis-miltenberg.de
Nachrichten anderer
Stellen und Behörden
Landratsamt Miltenberg
Invasive Neophyten im Landkreis
Miltenberg
Invasive Neophyten sind Neubürger in
unserer Pflanzenwelt, die das Potential
haben, einheimische Arten zu verdrängen. Zwar ist in Deutschland noch kein
Fall wissenschaftlich nachgewiesen, in dem
ein Neuphyt das Aussterben einer einheimischen Art verursacht hat, aber dennoch ist Aufmerksamkeit geboten.
So ist im Landkreis Miltenberg immer
häu­figer der japanische Staudenknöterich
(Fallopia japonica) zu beobachten. Seine
Heimat sind China, Korea und Japan.
1823 wurde er als Zierpflanze in Europa
eingeführt. Auch als Viehfutter, zur Wild­
äsung und Dekkung wurde die Pflanze
verwendet, sowie Extrakte davon als
Mittel gegen Pilzkrankheiten an Pflanzen.
Zwei Drittel der Biomasse dieser Art befinden sich in den unterirdisch wachsenden Rhizomen, die bis zu zehn Zentimeter
Durchmesser erreichen können. Über
diese meist horizontal wachsenden Rhi­
zo­me erweitern sich die Bestände bis zu
einem Meter pro Jahr, in Einzelfällen
auch bis zu zwei Meter. Die Pflanze verfügt damit über eine enorme Rege­ne­ra­
tionskraft, unterquert auch Feldwege und
Fundamente von Mauern. Eine Regene­ra­
tion gelingt auch aus sehr kleinen Rhi­
zomteilchen, sofern diese eine Knospe
haben. Auch Stengelteile können sich bewurzeln.
Die meisten Bestände in der freien
Landschaft dürften aus entsorgten
Gartenabfällen entstanden sein. Ein weiterer Ausbreitungsweg ist in Erdarbeiten
zu sehen, bei denen Rhizomteile verschleppt werden, aus denen sich dann
neue Pflanzen bilden. Bei ufernahen
Beständen können auch durch Hochwas­
ser abgerissene Wurzelteile für eine
Ausbreitung sorgen. Die bis zu 3,5 Meter
hohen Pflanzen bilden sehr dichte und
schattige Bestände, die gehölzartigen
Charakter haben. Nach dem ersten Frost
sterben die oberirdischen Pflanzenteile
ab und fallen lange als dichte, abgestorbene Substanz in der Landschaft auf.
Auch im Landkreis Miltenberg befinden
sich größere Bestände. Da die Ausbreitung
ausschließlich über Wurzelausläufer und
nicht über Samen erfolgt, erleichtert dies
eine Kontrolle. Die Bekämpfung allerdings ist schwierig. Mähen im Üblichen
Rhythmus, also zwei bis drei Mal im Jahr,
führt zu keiner Zurückdrängung der
Pflanze. In Versuchen waren sechs bis
acht Arbeitsgänge über mehrere Jahre
erforderlich. Es wurde gemäht, sobald
die Sprossen eine Höhe von 40 Zenti­me­
tern erreicht hatten. Über gute Erfolge
wurde bei Schafbeweidung berichtet. Die
Tiere fraßen aber nur ausgereifte Blätter,
keine frisch ausgetriebenen.
Eine erfolgreiche Zurückdrängung unter
vertretbarem Aufwand wäre durch Her­bi­
zideinsatz möglich. Hierfür ist eine Aus­
nahmegenehmigung erforderlich. Da sich
die Bestände in den meisten Fällen aber
auf Nichtkulturland und in Wassernähe
befinden, ist mit einer Genehmigung
nicht zu rechnen. Daher gilt: Wehret den
Anfängen. Kleinere Bestände gräbt man
am besten aus und entsorgt alle Pflan­
zen­teile über die braune Tonne. Da der
Inhalt der Biotonne im Kompostwerk
Gug­
genenberg in geschlossenen Behäl­
tern erfolgt, werden dort die entsprechend hohen Temperaturen erreicht, die
Voraussetzung für ein sicheres Absterben
der Pflanzen sind.
Auskunft zu weiteren Fragen erhalten Sie
beim Landratsamt Miltenberg, Herrn
Roman Kempf (Tel. 09371/501-582).
Freie Plätze für den Baumschnittkurs
„Aufbaukurs“ in Hausen
Nachdem der Grundkurs im November
2014 in Hausen sehr gut besucht war,
bietet der Landschaftspflegeverband
jetzt auch einen zusätzlichen Aufbaukurs
in Hausen an. Für diesen Kurs, der am
28./29. März 2015 stattfindet, sind noch
einige Plätze frei. Kursbeginn ist an beiden Tagen um 9.00 Uhr. Kursende ist jeweils gegen 17.00 Uhr. Die Seminargebühr
beträgt 70 Euro. Gartenbaumeister Josef
Weimer vermittelt in seinen Kursen auf
anschauliche Weise das notwendige
Fachwissen zur Pflege von Obstbäumen.
Neben einem theoretischen Teil gibt es
einen ausführlichen Praxisteil auf den
Obstbaumwiesen.
Folgende Themen werden im
Aufbaukurs behandelt:
Schnitt und Pflege von Obstgehölzen, besonders der alten Bäume, aber auch He­
cken. Vom Pflegeschnitt zum Erneue­
rungs­schnitt. Der Kurs baut auf den In­
hal­ten des Grundkurses auf. Deshalb ist
es von Vorteil, wenn bereits ein Grundkurs
besucht wurde bzw. Grundkenntnisse im
Obstbaumschnitt vorhanden sind.
Schwerpunkte sind:
- Obstbaumschnitt Wiederholung,
Vertie­fung und Erweiterung
- Vitalitätseinschätzung von alten Obst­
bäumen und den daraus resultierenden Maßnahmen
- Sortenkunde und Sortenwahl
- Einsatz spezieller Werkzeuge
- der Organismus Obstwiese
- fachgerechtes Anlegen einer Streu­
obst­wiese (Standortwahl, Abstände,
Bodenpflege, Düngung usw.)
Weitere Informationen/Anmeldung: Land­
schaftspflegeverband Miltenberg, Brü­
ckenstr. 2, 63897 Miltenberg, Tel. 09371
501-301 vormittags (Frau Finn-Schmitt)
E-Mail: lpv-miltenberg@t-online.de
Landkreis Miltenberg befragt Eltern
nach ihren Wünschen in der
Familienbildung
Die Herausforderungen für Familien im
alltäglichen Leben sind umfassend. Es
fordert viel Geduld, Flexibilität und En­ga­
gement, um allen Bedürfnissen gerecht
zu werden. Verantwortliche Erziehung
stellt Eltern oft auch vor viele Fragen wie
zum Beispiel: Wie fördere ich mein Kind,
ohne zu überfordern? Welchen Rahmen
stecke ich? Wo und wie ziehe ich
Grenzen? Wieviel Medienkonsum ist in
Ordnung? Eltern suchen Informationen
zu Themen, die Ihnen der Alltag mit ihren Kindern bringt. Familienbildung gibt
hier in vielseitiger Form Rat und Unter­
stützung. In Vorträgen, Elternkursen,
durch schriftliche Informationen oder
Gruppenangebote geht sie auf Familien
in verschiedenen Lebenslagen und Fra­
ge­
stellungen ein. Der Landkreis Milten­
berg nimmt am Förderprojekt zur strukturellen Weiter­ent­wicklung von Familien­
bildung und Ein­
richtung von Familien­
stütz­punkten teil. Ziel ist es, die Angebote
für Familien im Bereich der Familienbildung
bedarfsgerecht auszubauen und zu vernetzen. Außerdem sollen Familienstütz­
punkte entstehen, in denen Eltern als
wohnortnahe Anlaufstelle Rat und Un­ter­
stützung finden. Bei dem Projekt stehen
die Wünsche und Interessen von Familien
im Mittelpunkt weiterer Planungen. Das
Landratsamt fragt diese darum mithilfe
von Fragebögen, die über Schulen und
Kindertagesstätten an Eltern verteilt
wer­
den, ab. Nur durch eine rege Teil­
nahme und Unterstützung wird es möglich sein, die Angebote im Sinne der
Familien zu gestalten.
Es besteht auch die Möglichkeit, den
Fragebogen – unter anderem auch in türkischer und russischer Sprache – unter
www.landkreis-miltenberg.de, Gesund­
heit-Soziales, Familie herunterzuladen
und auszufüllen.
Fragen beantworten Ihnen gerne auch
Frau Weimer (ursula.weimer@lra-mil.de)
oder Frau Joos (claudia.joos@lra-mil.de).
% 1 1 2
wenn's brennt!
Meldung: wo? was?
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 6/2015
Amt für Ernährung, Landwirt­
schaft und Forsten Karlstadt
„Lust auf Brei“, 17.02.
„Stühle sind nicht nur zum Sitzen
da…“, 23.02. oder 26.02.
„Fix und lecker“, 25.02. und 03.03.
Weitere Infos und Anmeldung erhalten
Sie unter Tel. 06021/4144-11 oder
06021/4144-0.
Einladung zum unterfränkischen
Direktvermarkter-Tag in Billings­
hausen: „Humorvoll im Umgang mit
dem Kunden“
Am Mittwoch, 11. Februar von 9.30
bis16.00 Uhr laden die unterfränkischen
Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und
Forsten alle landwirtschaftlichen Direkt­
vermarkter zu einem Informationstag
nach Billingshausen im Landkreis MainSpessart ein. Die Tagung findet im
Gasthaus Goldenes Lamm, Untertorstr.
13 statt. Nähere Auskünfte erhalten Sie
im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und
Forsten Karlstadt – Außenstelle Aschaf­
fenburg, Tel. 06021/4144-35 (Frau
Kilzer). „Humorvoll im Umgang mit dem
Kunden“ lautet der Themenschwerpunkt
des Direktvermarktertages. Elke PelzThaller, Persönlichkeitstrainerin und
Bäuerin stellt in ihrem Vortrag dar, wie
ein Unternehmen durch Humor profitiert.
Der Kunde will sich wohl fühlen. Dafür ist
das richtige Maß an Humor unerlässlich.
Eine humorvolle Kommunikation ist der
Zugang zum Ohr des Kunden und der
Schlüssel zu überzeugendem Verkauf.
Humor tut auch dem Wohlbefinden und
der Gesundheit gut. Er hilft bei der
Bewältigung der anstehenden Arbeiten,
sorgt für ein gesundes Arbeitsklima. Am
Nachmittag stellt Anke Wehking von der
bayerischen Landesanstalt für Land­
wirtschaft das Internetportal „Regionales
Bayern“ vor.
Das Programm bietet weitere interessante Themen für direktvermarktende landwirtschaftliche Betriebe. Der inzwischen
zur Tradition gewordene unterfränkische
Direktvermarktertag gibt den Teilneh­
mern viel Gelegenheit zum Informations­
austausch und sorgt für Impulse in der
kommenden Saison.
Ergänzend zur Tagung in Billingshausen
findet am Dienstag, 14. April eine
Informationsfahrt zu direktvermarktenden Betrieben in Nordschwaben statt.
Auch hierzu ist Anmeldung erforderlich.
Sozialversicherung für
Landwirtschaft, Forsten und
Gartenbau
Landwirtschaftliche Berufs­genos­sen­
schaft: Beiträge zur Zusatz­ver­si­che­
rung bleiben stabil
Im Februar verschickt die Sozialver­
si­
cherung für Landwirtschaft, Forsten und
Gartenbau (SVLFG) die Beitragsrech­nun­
gen für die Zusatzversicherung der
Landwirtschaftlichen Berufsgenos­sen­
schaft. Der Beitrag beträgt unverändert
1,79 Euro pro 100 Euro Versicherungs­
summe. Der SVLFG-Vorstand hatte beschlossen, den Beitrag zur Zusatzver­
si­
cherung auch im dritten Jahr konstant zu
halten. Damit kann die Erhöhung von
Geldleistungen im Falle eines Arbeits­
unfalls als freiwillige Zusatzversicherung
weiterhin günstig angeboten werden. Die
Leistungen der Berufsgenossenschaft bei
Arbeitsunfall oder Berufskrankheit sind
vielfältig. Der Schwerpunkt liegt in der
medizinischen und beruflichen Reha­
bi­
li­
tation. Im Interesse möglichst niedriger
Beiträge werden Verletztengeld und
Renten für Unternehmer und ihre Fami­
lienangehörige seit jeher auf Basis von
gesetzlichen Pauschbeträgen ermittelt.
Die hieraus resultierenden Geldleistungen
entsprechen aber in nahezu allen Fällen
nicht dem tatsächlichen Einkommens­
ni­
veau. Nach einem Arbeitsunfall oder bei
einer Berufskrankheit kann es daher zu
Einkommenseinbußen kommen. Eine Zu­
satzversicherung kann dies verhindern.
Die gesetzlich vorgegebenen Jahresar­
beits­verdienste werden durch einen freiwilligen Zusatzjahresarbeitsverdienst erhöht. Für Unternehmer beträgt der gesetzliche Jahresarbeitsverdienst in diesem Jahr 11.666,26 Euro. Dieser Wert
kann durch die Zusatzversicherung um
bis zu 50.000 Euro angehoben werden.
Entsprechend erhöhen sich dann die
Geldleistungen im Versicherungsfall. Dem
folgenden Beispiel für Landwirte und
Gärtner liegt ein Zusatzjahres­
ar­
beits­
verdienst von 10.000 Euro (= Zusatz­
beitrag von 179 Euro jährlich) zugrunde:
Verletztengeld täglich
gesetzlicher Anspruch:
17,19 €
mit Zusatzversicherung:
39,41 €
Verletztenrente monatlich
(bei 30 % Erwerbsminderung)
gesetzlicher Anspruch:
194,44 €
mit Zusatzversicherung:
361,11 €
Gesundheitsprüfungen oder Alterszu­
schlä­
ge kennt die Zusatzversicherung
nicht. Informationen und Beispiele stehen im Internet unter www.svlfg.de >
Versicherung Beitrag > Versicherung
Berufsgenossenschaft
>
Zusatzversicherung.
Mit „Gesundheit kompakt“ dem
Alltag entfliehen
Die Sozialversicherung für Landwirtschaft,
Forsten und Gartenbau (SVLFG) wartet
mit einem neuen Gesundheitsangebot
auf: Versicherte können einen branchenbezogenen Kompaktkurs zur Gesund­
heits­vorsorge absolvieren.
Der berufliche Alltag in den grünen
Berufen ist durch körperlich beanspruchende Arbeit und einseitige Belastungen
geprägt. Hinzu kommen nicht selten
wirtschaftlicher Druck und bürokratische
Zwänge, die die Psyche belasten. Mit
dem neuen Gesundheitsangebot können
sich Versicherte erholen und gleichzeitig
aktiv etwas für ihre Gesundheit tun. In
der viertägigen Auszeit stehen Prävention
und Gesundheitsförderung im Mittel­
punkt. „Kraftquellen“ sollen erkannt werden, die helfen, den beruflichen und privaten Alltag zu meistern und ihn erfüllter, sinnvoller und damit lebenswerter
machen. Die Teilnehmer werden motiviert, Körper und Geist fit zu halten und
noch mehr für ihre Gesundheit zu tun.
Informationen,
praktische
Tipps,
Übungen und Trainings sind auf die alltäglichen Risiken und Belastungen in der
Land- und Forstwirtschaft sowie dem
Gartenbau abgestimmt.
Das Programm enthält Bewegungs­
an­
ge­bote wie Nordic Walking, Aqua Fitness
oder Wirbelsäulengymnastik sowie Ent­
span­nungstrainings, beispielsweise Auto­
genes Training oder Yoga. Abgerundet
wird das Gesundheitsprogramm durch
Kurse mit direktem Arbeitsbezug. Hierzu
gehören rückenfreundliche Körper­
hal­
tungen, richtiges Heben und Tragen sowie Ausgleichsübungen, insbesondere
nach langer einseitiger Tätigkeit.
Die Kosten für das Gesundheitsprogramm
werden vollständig von der SVLFG übernommen. Die Teilnehmer zahlen lediglich
einen Eigenanteil, der aus Unterkunftsund Verpflegungskosten sowie Kurtaxe
besteht. Weitere Informationen, Termine,
Veranstaltungsorte und Kosten sind im
Internet zu finden unter www.svlfg.de >
Gesundheitsangebote > Gesundheit
kompakt
Für die Teilnahme ist keine ärztliche
Ver­
ordnung erforderlich. Die Teilnahme
an Gesundheit kompakt ist vorab bei der
LKK zu beantragen und muss vor
Kursteilnahme genehmigt worden sein.
Wie bei allen Gesundheitskursen der
Primärprävention muss an mindestens
80 Prozent der Kurseinheiten teilgenommen werden. Die Teilnahme wird durch
eine Bescheinigung des Anbieters nachgewiesen. Außerdem werden von der
Krankenkasse innerhalb eines Kalender­
jahres maximal zwei Kurse der Primär­
prävention bezuschusst. Dazu zählen
auch Gesundheitskurse vor Ort oder
Kurzkuren der LKK. Versicherte, die im
aktuellen Kalenderjahr bereits Primär­
prä­
ventionsangebote in Anspruch genommen haben, können zwar an Ge­
sundheit kompakt teilnehmen. Sie müssen aber den Kostenanteil für das Ge­
sundheitsprogramm selbst tragen. SVLFGVersicherte, die nicht bei der LKK versichert sind, müssen wegen eines eventuellen Kostenzuschusses vor der Teilnahme
bei ihrer Krankenkasse anfragen.
Schmerlenbach – Tagungs­zen­
trum des Bistums Würzburg
„Holzschnitzkurs“, 14.02.
„Ganzheitliches Fasten“, 17.02.-22.02.
„Fasten, Tanzen, Natur erfahren“,
23.02. – 01.03.
„Gut leben statt viel (ver-)brauchen –
Energiesparseminar für Jedermann“,
28.02.
„Fastentage nach der Buchinger-Me­
thode“, 05.03.
„Wer innehält, hält das Innere“, 10.02.
Weitere Infos und Anmeldung unter Tel.
06021/63020 oder per E-Mail unter forum@schmerlenbach.de.
KAB-Bildungswerk
„Gremiensitzung KAB-Regional­
konferenz“, 25.02.
„Familienbildungswochenende:
Himmelhoch jauchzend – zu Tode
betrübt", 27.02. – 01.03.
„Spiritualität: Glauben-Leben-Arbeit“,
24.02.
Weitere Infos und Anmeldung unter
Telefon 06021/392-140, per E-Mail unter
kab-aschaffenburg@bistum-wuerzburg.
de oder im Internet unter www.
kab-aschaffenburg.de.
SEFRA e.V.
14.03. + 15.03.2015 – Coole Jungs
– starke Kerle
Ab 04.03.2015 Therapeutisch angeleitete
Gruppe bei der Bewältigung
Weitere Infos und Anmeldung unter Tel.
06021 -24728
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 6/2015
Anmeldung für FOS/BOS
Obernburg
Die Berufliche Oberschule Obernburg am
Main (FOS / BOS) weist darauf hin, dass
Anmeldungen für das Schuljahr 2015/16
in der Zeit vom 23. Februar bis einschließlich 06. März 2015 (montags bis
donnerstags, jeweils von 8:00 bis 15:30
Uhr, freitags von 8.00 bis 13:00 Uhr, am
Donnerstag, den 05. März 2015, durchgehend bis 19:00 Uhr) entgegengenommen werden.
Weitere Informationen über FOS und
BOS finden Interessenten unter der
Internetadresse www.km.bayern.de/
schueler/schularten.html oder auf der
Homepage der Schule www.fos-obernburg.de. Nähere Auskünfte, auch zur
Aufnahmeprüfung, erteilt die Schulleitung
unter der Telefonnr. 06022/621650.
Einladung zur Gründung einer
Bürgerinitiative
gegen die Freihandelsabkommen
TTIP CETA und TiSA. Die Versammlung
findet am Freitag, 20. Februar um 19:30
in Wörth im Gasthaus Zur Krone statt.
Nach der überwältigenden positiven
Resonanz bei und nach der Veranstaltung
Fracking am 27. Januar in Kleinwaldstadt
ist die Gründung einer BI überfällig. Wei­
tere Auskünfte: Reinhold Spall Landstr.37
63939 Wörth, Tel. 09372-944625
Wir gratulieren
OT Leidersbach
Zum 78. Geburtstag am 13.02.2015
Herrn Otto Aulbach, Marienplatz 3
OT Roßbach
Zum 70. Geburtstag am 10.02.2015
Frau Nesli Güzel, Gottlieb-Bögner-Str. 62
Zum 71. Geburtstag am 14.02.2015
Frau Maria Weis, Gottlieb-Bögner-Str. 101
Zum 88. Geburtstag am 15.02.2015
Herrn Rudolf Novosedlak, Roßbacher Str. 29
Zum 88. Geburtstag am 15.02.2015
Herrn Josef Oberle, Roßbacher Str. 143
Zum 73. Geburtstag am 15.02.2015
Herrn Oguz Hülagü, Mühlweg 10
OT Volkersbrunn
Zum 65. Geburtstag am 14.02.2015
Herrn Reinhard Kutz, Am Berg 32
Bereitschaftsdienste
● Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Bayern 116 117
● In lebensbedrohlichen Fällen 112
● Notfallfaxnummer für Hörge­schä­
digte 112 oder 06021 – 4561090
Ärzte:
Der Bereitschaftsdienst der Hausärzte im
Bereich Sulzbach, Leidersbach, Kleinwall­
stadt, Hofstetten und Hausen ist zu erfahren über die Vermittlungszentrale der
Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns,
Tel. 116 117
Zahnärzte:
von 10.00 – 12.00 Uhr und 18.00 –
19.00 Uhr an Samstagen, Sonntagen
und Feiertagen
07./08.02.2015
Dr. Birgit Kaiser-Heiermann, Frühlingstr.
10, Mönchberg, Tel. 09374/2667
Tierärzte:
An Wochenenden von Freitag 19 Uhr bis
Montag 7 Uhr, an Feiertagen von 19 Uhr
am Vorabend bis 7 Uhr des folgenden
Werktages
07./08.02.2015
Herr Johannes H. Koch, Seeweg 5,
Erlenbach, Tel. 09372/9407871
Apotheken:
von morgens 08.00 Uhr bis 08.00 Uhr
des folgenden Tages
07.02.2015
Post-Apotheke, Bachstr. 22,
Großostheim, Tel. 06026/5222
08.02.2015
Franken-Apotheke, Odenwaldstr. 8.
Wörth, Tel. 09372/944494
09.02.2015
Alte Stadt-Apotheke, Römerstr. 35,
Obernburg, Tel. 06022/8519
10.02.2015
Bachgau-Apotheke, Breite Str. 47,
Großostheim, Tel. 06026/6616
11.02.2015
Markt-Apotheke, Fährstr. 2,
Kleinwallstadt, Tel. 06022/21225
Schulnachrichten
Volksschule Leidersbach
Meldung externer Bewerber zur besonderen Leistungsfeststellung
Externe Bewerber können an der besonderen Leistungsfeststellung zur Erlangung
des Qualifizierenden Mittelschulabschlusses teilnehmen. Die Bewerber müssen bis
zum 30. Juli 2015 mindestens neun Jahre Schulpflicht erfüllt haben.
Der Antrag (Formblatt unter: www.vs-leidersbach.de/Eltern/Schüler/Downloads)
auf Zulassung kann bis spätestens 28. Februar 2015 schriftlich bei der
Schullei­tung der Volksschule Leidersbach – Mittelschule gestellt werden.
Wir bitten Sie, diesen Termin genau zu beachten; spätere Anmeldungen können
nicht mehr berücksichtigt werden.
Die Schule bietet für externe Teilnehmer am Mittwoch, 11. Februar 2015, um
13.00 Uhr einen Nachmittag an, an dem Organisatorisches und Termine abgeklärt werden.
Hier können auch die vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antragsformu­
lare entgegen genommen werden.
Weitere Auskünfte erteilt die Schulleitung
Gez. Matthias Rauschert, Konrektor
Wichtige
Telefonnummern
Gemeindeverwaltung
06028 / 97410
1. Bürgermeister
Fritz Wörl (privat)
06092 / 6491
2. Bürgermeister
Ulrich Stapf
06028 / 2174628
Seniorenbeauftragter und
3. Bürgermeister
Matthias Wolf
06028 / 6141
Jugendbeauftragte
Michael Schüßler
0151 / 19652254
Ernst Schulten
06021 / 5838-413
Familienbeauftragter
Andreas Opolka
06028 / 999340
Umweltbeauftragter
Andreas Streck
06092 / 995344
Bauhof
06092 / 5641
Notruf Wasserversorgung
06092 / 821846
Mehrzweckhalle
06028 / 4195
Schule
06028 / 7431
Schule – Telefax
06028 / 995530
Mittagsbetreuung Schule
06028 / 995531
Bücherei
06028 / 974122
Notruf Feuerwehr und
Rettungsdienst112
Feuerwehrhaus
06028 / 991933
Feuerwehr OT Ebersbach:
1. Kdt. Gerald Schott
06028 / 5716
Feuerwehr OT Leidersbach:
1. Kdt. Florian Schüßler
06028 / 9930846
Feuerwehr OT Roßbach:
1. Kdt. Markus Pfeifer
06092 / 8236188
Feuerwehr OT Volkersbrunn:
1. Kdt. Anton Elbert
06092 / 6830
Notruf Polizei
110
Polizeiinspektion Obernburg
06022 / 6290
Rufnummern der Ärzte in Leidersbach
Allgemeinärzte
Jörg Frieß, Hauptstr. 118,
Allgemeinarzt06028/9791250
Dr. med. Gerald Reus, Wiesenstr. 5,
Allgemeinarzt06028/4558
Zahnarzt
Dr. med. dent. Olaf Doebert, Hauptstr. 109,
Zahnarzt06028/5533
Seniorenkreise – Ansprechpartner
Ebersbach:
Margarete Borst
06028 / 1722
Ulrike Hagen
06028 / 7245
Leidersbach:
Ulrike Kunkel
06028 / 6703
Roßbach/Volkersbrunn:
Edeltrud Bohlender
06092 / 7344
Nachbarschaftshilfe:
Mobil-Nr.0151/53718910
oder
Kroth Lydia 06028 / 6315
Lischke Roswitha 06028 / 6538
Burkholz Heidelinde 06028 / 120555
Hock Imelda 06092 / 7456
Geis Lydia 06028 / 6470
Schüßler Martha 06028 / 8977
Schoenen Edda
06092 / 5020
Stromversorgung:
e.on Bayern
bei technischen Fragen
0180/2192071
bei Störungen
0180/2192091
Gasversorgung Unterfranken GmbH:
Störungsdienst09372/4437
Sozialstation Elsenfeld e.V. 06022 / 265680
BRK-Service-Center
Miltenberg
09371 / 947330
Geschäftsstelle Obernburg 06022 / 6181-0
Beerdigungsinstitut
Wegmann
06021 / 23424
Beratungsstelle für Senioren
und pflegende Angehörige
Miltenberg
09371 / 6694920
Erlenbach a. Main
09372 / 9400075
Internet unter Gesundheit und Soziales
www.seniorenberatung-mil.de
www.bd-untermain.de
Ökumenische TelefonSeelsorge –
anonym, kompetent,
0800 / 111 0111
rund um die Uhr
oder 088 / 111 0222
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 6/2015
12.02.2015
Elsava-Apotheke, Marienstr. 30,
Elsenfeld, Tel. 06022/9100
13.02.2015
Sonnen-Apotheke, Marienstr. 6,
Elsenfeld, Tel. 06022/8960
„Spruch der Woche“
„Wer sich um das Wohl anderer sorgt,
beweist Einfühlungsvermögen,
Gelassen­heit und Intelligenz“
Haben Sie auch einen Lieblingsspruch,
den Sie mit uns teilen wollen? Dann senden Sie diesen bitte an die Gemeinde
(gemeinde@leidersbach.de) oder werfen
ihn im Rathausbriefkasten ein. Wir werden dann die schönsten Sprüche unter
der Rubrik „Spruch der Woche“ im
Amtsblatt veröffentlichen. Mit Ihrer
Erlaubnis auch gerne mit Ihrem Namen.
Fritz Wörl, 1. Bürgermeister
Veranstaltungskalender
Veranstaltungen 2015
12.02. Alt-Weiberfasching, RFV Roßbach
Kindergartennachrichten
St. Laurentius Roßbach
HELAU zum diesjährigen
HUTZELWURM
Am Donnerstag, 12. Februar veranstaltet
der Kindergarten St. Laurentius den diesjährigen Hutzelwurm. Punkt 11.11 Uhr
starten wir am Kindergarten. Unsere
bunt kostümierten Kinder ziehen über die
Frankenstraße, Sudetenstraße, Bayern­
straße und würden sich über ein wenig
gut gelauntes Publikum an der Straße
oder aus den Fenstern sehr freuen, wenn
dann noch Süßigkeiten und Konfetti geworfen werden, ist der Gaudi perfekt.
Zurück im Kindergarten werden wir uns
mit Würstchen und Getränken stärken.
Für das leibliche Wohl aller Kinder und
Besucher ist gesorgt. Auf gemeinsame
bunte und fröhliche Stunden freuen sich
un­sere Kinder, Kiga-Team & Eltern­beirat.
Jugend-News
Öffnungszeiten im Jugendtreff
Mittwoch und Donnerstag von
17:00 – 20:00 Uhr. Ansprechpartnerin
Birgit Lang, Tel. 0175/5880246
Gemeindebücherei
Öffnungszeiten
OT Leidersbach
Dienstag 09:00 Uhr – 10:00 Uhr
Mittwoch16:00 Uhr – 17:30 Uhr
Freitag 17:00 Uhr – 18:30 Uhr
(freitags Eine Welt Kiosk geöffnet)
Lesetipps ­– Kinder ab 10 Jahre:
Auer, Margit – Top oder Flop!
Große Aufregung herrscht in der Win­ter­
steinschule: Miss Cornfields hat sich für
die TV-Show „Top oder Flop“ qualifiziert.
Alle fiebern mit ...
Lesetipps ­– Erwachsene:
Huth, Günter – Der Schoppenfetzer und
das dunkle Geheimnis
Der dreizehnte Fall des Würzburger Wein­
ge­nießers Erich Rottmann: In einem ruhigen Kommunalwahlkampf taucht plötzlich die Nitwählervereinigung Würzburg
NWW auf – eine Initiative des Stadtrats
Duwe Golgatha. Als Golgatha spurlos
verschwindet, wird Erich Rottmann gebeten, dessen Verbleib zu klären.
Steyer, Nicole – Das Pestkind
Eine bewegende und dramatische Ge­
schichte während des 30-ährigen Krieges
in Rosenheim.
Arbeitskreis Energie,
Umwelt, Technologie und
Zukunft der Gemeinde
Arbeitskreissitzung
Die nächste Sitzung ist am 12. Februar
um 19.30 Uhr im großen Sitzungssaal
des Rathauses im 2.OG.
Energiespartipp
Auch wenn Sie Fenster mit Isolierglas haben, sollten Sie die Roll­läden schließen,
sobald es draußen dunkel wird. Denn die
Luftschicht zwischen Rollladen und Fens­
terscheibe wirkt als wärmedämmende
Isolierschicht und spart Heizkosten – je
größer die Fensterfläche und niedriger die
Außentemperatur, umso mehr! Aller­
dings, wenn es hell ist, sparen Sie besser
an der Beleuchtung!
Ihr Arbeitskreis EUTZ (Energie, Umwelt,
Technologie, Zukunft der Gemeinde)
Zu verschenken
1 Paar Inline-Skates Gr. 40 (Damen)
1 Paar Inline-Skates Gr. 44 (Herren)
Tel. 06028/5951
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 6/2015
Liebe Mitchristen,
jeder Mensch erlebt wohl Heilsames,
aber auch Kränkendes.
Strecken wir uns wie die ersten
Schneeglöckchen nach dem Licht aus.
Öffnen wir uns für heilende Worte, Bilder,
Musik, Begegnungen! Und in all dem: für
d e n Heiland! Suchen wir einen heilsa­
men Lebensrhythmus. Dann können
auch wir wohltuend wirken für unsere
Umgebung.
Viele heilsame Momente in dieser Woche
wünscht Ihnen
Ihre Pastoralreferentin
Margret Reis
(erreichbar in ihrem Büro im Pfarrhaus
Leidersbach, persönlich oder unter Tel.
06028/9778433, e-mail: margret.reis@
bistum-wuerzburg.de,
regelmäßige
Bürozeit: mittwochs 15-17Uhr )
Schönstattzentrum Marienhöhe/Würz­
burg.
Beginn und Ende: 9:30 Uhr – 17:00 Uhr.
Anmeldung bis 15.02 bei Jutta und Wolf­
gang Fella, Mainblick 4, 97737 Gemünden,
Tel. 09351/60 02 34
eMail: good-fellas@t-online.de
An die Kommunionkinder wurde ein Flyer
zu dieser Veranstaltung im Schüler­
gottesdienst verteilt.
Voranzeige:
Unserer diesjähriger Fasching der Pfarr­
eien­
gemeinschaft findet wieder am
Rosenmontag im Pfarrsaal in Ebersbach
statt. Termin bitte vormerken.
St. Jakobus Leidersbach
Pfarrbüro Leidersbach
Bürostunden sind montags und dienstags
von 9.00Uhr - 11.30Uhr und freitags von
14.30 - 17.00Uhr.
Pfarramt: Telefon 06028/1595, Fax
06028/994280, E-Mail pfarrei.leiders­
bach@bistum-wuerzburg.de )
Homepage: www.Maria-im-Grund.de
Eine-Welt-Kiosk in der Bücherei:
freitags von 17.00 – 18.30Uhr
Sonntag, 8. Februar 2015
5. Sonntag im Jahreskreis
8:30 Uhr Wortgottesfeier
Informationen für die
Pfarreiengemeinschaft
Samstag, 14. Februar 2015
Hl. Cyrill (Konstantin) Mönch u.
Hl. Methodius, Bischof
17:30 Uhr Rosenkranz für Richard
Gerhart und Reinhold Seitz
18:00 Uhr Vorabendmesse
Gebetsgedenken für Richard Gerhard 2. SG.; Reinhold Seitz - 2. SG; Paul und
Klara Weis und Familie Schüßler (L);
Josef und Rosa Reus, lebende und ver­
storbene Angehörige; Kornelia und
Alfred Kempf; Adolf und Franziska
Aulbach und Angehörige; Ilse Schüßler,
verstorbene Geschwister, Eltern und
Schwiegereltern, lebende und verstor­
bene Angehörige; Hermann Kunkel;
Albert Bauer und Angehörige; Hefter
und Seitz, lebende und verstorbene
Angehörige und zur Danksagung; Anna
und Hugo Schüßler und Angehörige;
Agnes und Franz Kempf; Siegfried und
Pauline Bachmann und Angehörige;
Brigitte und Benno Adami, lebende und
verstorbene Angehörige; Alfred Hartig;
Peter Kempf, lebende und verstorbene
Angehörige; Elfriede Hein und Angeh.
Basen- oder Heilfasten
angeleitet durch die Heilpraktikerin Astrid
Hock-Baum.
Infoabend: Montag, 23. 2. 2015 um 20
Uhr im Pfarrheim Roßbach
Anmeldung bei Christiana Kempf Tel.
06092/995786 (nach 18Uhr) oder bei
Karola Bachmann
Auf Ihre Teilnahme freut sich die Er­
wachsenenbildung des Pfarrgemeinderats
„Maria im Grund“
Oberministranten:
Am Samstag, 7. 2., um 11 Uhr, treffen
sich die Oberministrant/innen der Pfar­
reiengemeinschaft im Pfarrhaus Leiders­
bach; es geht u.a. um „Minis­
tranten in
der Vakanzzeit.“
Krankenhausbesuchsdienste:
Sie sind herzlich eingeladen zu einem
Treffen/Fortbildung mit Krankenhaus­
seelsorgerin Frau Wiltrud Stoer. Sie gibt
Impulse zum Thema „Trösten und Trost
als Urform der Seelsorge“, sowie aktuel­
le Infos zur Krankenhaussseelsorge. Das
Treffen ist am Montag, 9. 2., um 19 Uhr,
im Pfarrheim Ebersbach. Bitte sagen Sie
es einander weiter, es erfolgt diesmal
keine persönliche Einladung.
Dienstag, 10. Februar 2015
Hl. Scholastika, Jungfrau
19:00 Uhr Andacht
Donnerstag, 12. Februar 2015
Gregor II., Benedikt
16:00 Uhr Schülergottesdienst
Andachten vorbereiten
in der Fastenzeit:
Lektoren/Lektorinnen und weitere Inte­
res­sierte, die bereit sind, in der Fastenzeit
eine Andacht, einen Kreuzweg, ein Gebet
zu halten, sind am Mittwoch, 11. 2., um
20 Uhr, ins Pfarrhaus Leidersbach einge­
laden. Fr. Reis wird dabei auch verschie­
dene Möglichkeiten und Materialien vor­
stellen.
Zum Gedenken der Verstorbenen
09.02.2014 Ilse Schüßler
geb. Weis
75 Jahre
10.02.1992 Heinrich Benker 83 Jahre
10.02.1993 Wilhelm Schäfer 77 Jahre
10.02.1997 Johann Orth
81 Jahre
10.02.2008 Theresia Franke
geb. Ott
78 Jahre
11.02.1997 Anna Schüßler
geb. Spinnler
82 Jahre
14.02.1994 Gabriele Bachmann
geb. Weiß
68 Jahre
14.02.1998 Franziska Aulbach
geb. Sauer
95 Jahre
14.02.2010 Hermann Kunkel 84 Jahre
15.02.1990 Josef Neubauer
76 Jahre
Damit es ein Fest wird
Ein Tag für Familien mit Erstkom­
munionkinder am Sonntag, 01.03. im
Ministrantendienst
Sonntag, 08.02.: Samstag/Sonntag 4:
Silia Büttner, Laura Weis, David Weis,
Stefan Wirth, Adrian Seitz, Luisa Kaps
Dienstag, 10.02.
Samstag, 14.02. Samstag/Sonntag1:
Paulina Appel, Noah Seitz, Nicolas Fries,
Lea Schmitt, Leonie Heil, Julian Bachmann
Lektorendienst
Sonntag, 08.02. Lydia Kroth
Dienstag, 10.02.
Kommunionhelfer
Sonntag, 08.02. Lydia Kroth
St. Barbara Ebersbach
Sonntag, 8. Februar 2015
5. Sonntag im Jahreskreis
10:00 Uhr Messfeier
Gebetsgedenken für Franz Sperlich und
Angehörige (L); Elise und Gottfried
Amendt; Rosa und Alfred Stenger;
Helmuth Keller und verstorbene Eltern
und Geschwister und für Josef und
Maria Weidner; Otto und Lisa Borst, le­
bende und verstorbene Angehörige;
Maria und Anton Schüßler und Tochter
Hedwig; Imelda Spielmann, lebende
und verstorbene Angehörige; Petra
Koch, Heinrich und Maria Scherf; August
Bongartz; Eugen und Elisabeth Schuck,
Ewald Eberz
Donnerstag, 12. Februar 2015
Gregor II., Benedikt
16:00 Uhr Schülergottesdienst in der
St. Jakobus-Kirche
Freitag, 13. Februar 2015
Irmhild, Adolf
19:00 Uhr Messfeier
Gebetsgedenken für Peter und Lioba
Spielmann; Angehörige Hein und
Diener; Rita und Franz Schüßler und
Angehörige;
Geschwister
Rosa,
Hildegard, Clemens, Agnes und
Schwester Rogata Schüßler
Sonntag, 15. Februar 2015
6. Sonntag im Jahreskreis
10:00 Uhr Messfeier
Gebetsgedenken für Angehörige der
Familien Hirsch und Weber; Adelgunde
und Willi Schadler, Anni Spinnler; Hugo
und Erika Keller, Eduard und Emma
Becker und Angehörige; Mechtilde Aust
und Johann und Siegfried Scherf; im
Anschluss an die Messfeier Segnung
des Andachtsraumes
Zum Gedenken der Verstorbenen
11.02.1993 Maria Nagel
73 Jahre
11.02.1994 Margarete Leitl
geb. Söllner
70 Jahre
11.02.1999 Rosa Schüßler
87 Jahre
14.02.2013 Ewald Eberz
78 Jahre
15.02.2006 Peter Spielmann 37 Jahre
Ministrantendienst
Sonntag, 08.02. Gruppe 4: Jonas Spinn­
ler, David Hendler, Simon Bachmann,
Jonas Hagen, Niklas Hagen, Elias Hein,
Jakob Diener
Woche vom 9. - 14.02. Gruppe 2: Elena
Drößler, Vivien Sauer, Pia Bachmann,
Sophia Diener; Melina Scherf
Lektorendienst
Sonntag, 08.02. Joachim Diener
Kommunionhelfer
Sonntag, 08.02. L. Seitz/A. Löffler
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 6/2015
„St. Laurentius“ Roßbach
Freitag, 06. Februar 2015
Hl. Paul Miki und Gefährten,
Märtyrer in Nagasaki
Herz-Jesu-Freitag
9.00 Uhr Krankenkommunion
(PR M. Reis)
19.00 Uhr Messfeier (Pfr. Kilb)
Gebetsgedenken für Philipp Ipkovits
(2. S.-G.) und zu Ehren der Muttergottes
von der immerw. Hilfe und zum hl.
Herzen Jesu, für Erhard und Hermine
Wenzel, August und Johanna Reichert,
Siegfried Oefelein und Eltern, lebende
und verstorbene Angehörige; Antonia,
Willi und Elvira (Jhtg.) Kullmann, Peter
und Rosa Schuck, lebende und verstor­
bene Angehörige; Martha (Jhtg.), Josef
und Tanja Berninger, Anna, Jakob und
Herbert Keimig, Ludwig Englert und
Elmar Kullmann und deren lebende und
verstorbene Angehörige; Artur Fries
(Jhtg.) und Anna Kempf und Reinhold
Giegerich, lebende und verstorbene
Angehörige; Oskar und Maria Kullmann,
lebende und verstorbene Angehörige;
Heinrich und Emmi Weis, Heini Weis,
Ilse Schüßler und Heini Maurer, lebende
und verstorbene Angehörige; Anton
(Jhtg.) und Maria Kullmann, Anni
Oberle, lebende und verstorbene Ange­
hörige; Katharina Haas, Walter Schreck,
Erika Krug, Ingrid Reiling und Monika
Oberle und alle Lebenden und Ver­
storbenen der Familie; Rosa (Jhtg.) und
Hilda Kunkel und Eltern, Maria Ipkovits
und Toni Zwießler und deren lebende
und verstorbene Angehörige
Samstag, 07. Februar 2015
17.20 Uhr Rosenkranz
K e i n e SONNTAGVORABENDMESSE
Sonntag, 08. Februar 2015
5. SONNTAG IM JAHRESKREIS
10.00 Uhr WORT-GOTTES-FEIER mit
Kommunionspendung (Alfred Schütz)
14.00 Uhr Rosenkranz
Dienstag, 10. Februar 2015
18.00-19.00 Uhr Bürostunde im
Pfarrhaus Roßbach, Tel. 01714580405
20.00 Uhr Treffen zur „KinderkirchenPlanung“ im Pfarrheim Roßbach
Donnerstag, 12. Februar 2015
10.00-11.00 Uhr Bürostunde im
Pfarrhaus Roßbach, Tel. 01714580405
Freitag, 13. Februar 2015
19.00 Uhr
Andacht
(Franz-Josef
Döring)
Samstag, 14. Februar 2015
17.20 Uhr Rosenkranz
K e i n e SONNTAGVORABENDMESSE
Sonntag, 15. Februar 2015
6. SONNTAG IM JAHRESKREIS
10.00 Uhr MESSFEIER für die Pfarr­
gemeinde (Pfr. Bardo Haus)
Gebetsgedenken für die Verstorbenen
der Familien Haus und Kempf; Alfred
und Maria Wiesmann und deren Eltern,
Herbert und Rosemarie Wenig, Erwin
Reus, lebende und verstorbene Ange­
hörige; Fritz Rüth (Jhtg.), lebende und
verstorbene Angehörige; Rosa (Jhtg.)
und August Amrhein und Johann Kaas,
lebende und verstorbene Angehörige;
Martha (Jhtg.) und Fritz Englert, PaulPeter Bartels, lebende und verstorbene
Angehörige; Bruno und Maria Neuber­
ger, lebende und verstorbene Ange­
hörige; Ottmar und Maria Stürmer, le­
bende und verstorbene Angehörige;
Kurt Reinfels, lebende und verstorbene
Angehörige; Gottfried und Maria, Albin
und Winfried Maierhöfer, Emma (Jhtg.),
Johanna, Ludwig und Matthias Krug,
Berthold Hermann, Inge Walter, Bert­
hold Saam, Agnes und Paul Langner,
Maria Makiolczyck, lebende und ver­
storbene Angehörige; und für Josef und
Paula Rüth, lebende und verstorbene
Angehörige (gest. GD)
14.00 Uhr Rosenkranz
Im Gedenken der Verstorbenen
(Verstorbene ab 1985):
09.02.2001 Friedrich Jos. Streck69 Jahre
10.02.2006 Daniela Schöttner 22 Jahre
11.02.1998 Friedrich Rüth 82 Jahre
12.02.2012 Maria Wiesmann 78 Jahre
14.02.1990 Emma Krug 82 Jahre
14.02.1996 Zita Löber 71 Jahre
14.02.2000 Joseph Stapf 92 Jahre
16.02.2007 Martha Englert 94 Jahre
16.02.2008 Antonia Syndikus 81 Jahre
16.02.2012 Heinrich Wolf 72 Jahre
17.02.1990 Michael Wolf 14 Jahre
Lektorendienst:
Freitag, 06.02.2015: Anni Schreck
Sonntag, 08.02.2015: Alfred Pfeifer
Sonntag, 15.02.2015: Franz Jos. Döring
Kommunionhelfer:
Freitag, 06.02.2015: Gertrud Schreck
Sonntag,08.02.2015: A. Schütz,
Karola Pfeifer
Sonntag,15.02.2015: Pfr. Haus,
Franz Jos. Döring
Ministrantendienst:
am Freitag, 06.02. Gruppe 1: Larissa
Röth, Lena Englert, Lukas Krug, Philipp
Reinhart, Pascal Berninger, Julian Süß,
Sophie Wiesmann, Mona Essert, Sophia
Postl, Lea Kempf, Clara-Sophie Gaida,
Florian Krug, Giuliano Franconien.
am Sonntag, 08.02. und am Freitag,
13.02.2015 Gruppe 2: und Frei­
willige! Anika Streck, Alessa Thill,
Merlin Pfeifer, Catherina Thill, Lea Fries,
Yazziah Schnee, Niklas Dißmann; Nico
Bauer, Florian Seitz, Jakob Schnee,
Noah Krug, Maja Pfeifer, Anna Fries.
am/ab Sonntag, 15.02.2015: Gruppe 3:
und Freiwillige! Florian Reinhart,
Philipp Streck, Marius Postl, Felix
Bernin­ger, Tim Ipkovits,Tobias Scholz,
Sebastian Schleifnik, Lukas Humayer,
Jonas Berninger, Tim Weis, Niklas Weis,
Daniel Humayer...
“St. Rochus”
Volkersbrunn
Samstag, 07. Februar 2015
17.30 Uhr Rosenkranz für die Verstorbe­
nen: Erika Aulbach und
Veronika Bachmann
18.00 Uhr SONNTAGVORABENDMESSE
(Pfr. Kilb)
Gebetsgedenken
für
Veronika
Bachmann (2. S.-G.) und Erika Aulbach
(2. S.-G.) und für Sophie (Jhtg.), Anton
und Edmund Aulbach, lebende und ver­
storbene Angehörige; Kurt Reinfels;
Alfons und Maria Brand, Rudolf Ott und
für alle lebenden und verstorbenen
Angehörigen; Karl und Klara Elbert,
Irene Bachmann, lebende und verstorb.
Angehörige; Frieda Wörner (Jhtg.), le­
bende und verstorbene Angehörige
Sonntag, 08. Februar 2015
5. SONNTAG IM JAHRESKREIS
K e i n e MESSFEIER
Dienstag, 10. Februar 2015
Hl. Scholastika, Jungfrau
19.00 Uhr Messfeier (Pfr. Kilb)
Gebetsgedenken für Oskar und Rosa
Elbert und verstorbene Angehörige
Sonntag, 15. Februar 2015
6. SONNTAG IM JAHRESKREIS
8.30 Uhr
WORT-GOTTES-FEIER mit
Kommunionspendung (PR M. Reis)
Im Gedenken der Verstorbenen
(Verstorbene ab 1985):
09.02.2009 Alfons Brand
89 Jahre
11.02.1992 Maria Schmitt; 81 Jahre
geb. Grein
11.02.1993 Aloys Aulbach 82 Jahre
14.02.1998 August Kempf 74 Jahre
Lektorendienst:
Samstag; 07.02.2015: Rosi Aulbach
Sonntag, 15.02.2015: Lioba Müller
Kommunionhelfer:
Samstag, 07.02.2015: Imelda Hock
Sonntag, 15.02.2015: Lioba Müller
Ministrantendienst:
am Samstag, 07.02. und am Dienstag,
10.02.2015 Gruppe 1: Luca Schmitt,
Alessio Schmitt, Moritz Elter, Eva Elter,
Pauline Aulbach, Tom Kraus, Zoe Seitz
am/ab Sonntag, 15.02.2015 Gruppe 2:
Celine Schmitt, Mara Hock, Leonhard
Hock, Marius Schmitt, Nathalie Breithut,
Xaver Schunter.
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 6/2015
Evangelische Kirchennachrichten
Evang. Pfarramt Hofstetten
Pfarrerin Martina Haas, Pastor Jakob Mehlig
Eichelsbacher Straße 15
63839 Kleinwallstadt-Hofstetten
Tel.: 0 60 22 / 65 52 22, Fax: 65 52 23
E-Mail: Pfarramt.Hofstetten@elkb.de
Internet: www.hofstetten-evangelisch.de
Bankverbindung: Kto. 189375, BLZ 796 900 00
IBAN: DE 44 7969 0000 0000 189375,
BIC: GENODEF1MIL – RV-Bank Miltenberg eG
Bürozeiten:
Di., Mi., Do. jeweils 8:30 – 11:00 Uhr;
Do. 18:00 – 19:00 Uhr
Wochenspruch: Hebräer 3,15
„Heute, wenn ihr seine Stimme hören
werdet, so verstockt eure Herzen nicht.“
Donnerstag, 05. Februar 2015
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
Sonntag, 08. Februar 2015
Sexagesimae
Predigtreihe zum Thema „Von Richtern
und Staatsanwälten“,
Prädikant Wolfgang Büttner predigt zum
Thema „Der Ehebruch von David und
Batseba“
09.00 Uhr in Hofstetten in der St.
Michaelskirche
10.30 Uhr Gottesdienst mit Hl. Abend­
mahl in Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
ten. Das Motto dieses Gottesdienstes lau­
tet „Du bist schön! 7 Wochen ohne Run­
termachen.“ – dies ist auch das Motto
der diesjährigen Fastenaktion der evan­
gelischen Kirche. Der Gottesdienst wird
musikalisch begleitet durch unseren Po­
saunenchor, durch Orgelmusik und durch
Gesang mit Klarinette und Querflöte.
Anschließend laden wir zum gemeinsa­
men Fischessen im Rathaus in Hofstetten
ein.
Weitere Informationen zu verschiedenen
Fastenaktionen in diesem Jahr, die an
Aschermittwoch mit Beginn der Passions­
zeit starten, erhalten Sie im nächsten
Amts- und Mitteilungsblatt.
06. März 2015 Weltgebetstag –
Begreift Ihr meine Liebe?
Traumstrände, Korallenriffe, glasklares
Was­
ser: das bieten die 700 Inseln der
Bahamas. Sie machen den Inselstaat
zwischen den USA, Kuba und Haiti zu ei­
nem touristischen Sehnsuchtsziel. Die
Bahamas sind das reichste karibische
Land und haben eine lebendige Vielfalt
christlicher Konfessionen. Aber das Pa­ra­
dies hat mit Problemen zu kämpfen: ex­
treme Abhängigkeit vom Ausland, Ar­
beits­
losigkeit und erschreckend verbrei­
tete häusliche und sexuelle Gewalt gegen
Frauen und Kinder. Sonnen- und Schat­
tenseiten ihrer Heimat – beides greifen
Frauen der Bahamas in ihrem Gottesdienst
zum Weltgebetstag 2015 auf. In dessen
Zentrum steht die Lesung aus dem
Johannesevangelium (13,1-17), in der
Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht.
Hier wird für die Frauen der Bahamas
Gottes Liebe erfahrbar, denn gerade in
einem Alltag, der von Armut und Gewalt
geprägt ist, braucht es tatkräftige
Nächstenliebe auf den Spuren Jesu
Christi. Rund um den Erdball gestalten
Frauen am Freitag, 6. März, Gottesdienste
zum Weltgebetstag. Frauen, Männer,
Kinder und Jugendliche sind dazu herz­
lich eingeladen. Alle erfahren beim
Weltgebetstag von den Bahamas, wie
wichtig es ist, Kirche immer wieder neu
als lebendige und solidarische Gemein­
schaft zu leben. Ein Zeichen dafür setzen
die Gottesdienstkollekten, die Projekte
für Frauen und Mädchen auf der ganzen
Welt unterstützen. Darunter ist auch eine
Medienkampagne des Frauenrechts­
zen­
trums „Bahamas Crisis Center“ (BCC),
die sexuelle Gewalt gegen Mädchen be­
kämpft.
Die Gottesdienste finden statt, jeweils
um 19.00 Uhr in Hofstetten (St. Michael),
Sulzbach (St. Anna) und in Volkersbrunn
(St. Rochus).
„Das Vergnügen ist so wichtig wie die
Arbeit.“
(Gotthold Ephraim Lessing)
Mittwoch, 11. Februar 2015
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Hofstetten im Rathaus
18.30 Uhr Vorbereitungstreffen KABUM
Lager I in Miltenberg im Evang.
Gemeindehaus
19.00 Uhr Posaunenchorprobe
Donnerstag, 12. Februar 2015
10.30 Uhr „Ein Schiff, das man als Schule
kennt“. Ökumenischer Gottesdienst zur
Verabschiedung von Ottmar Waigand
(Rektor) und Günther Kutter (Lehrer) in
der Pfarrkirche St. Peter und Paul in
Kleinwallstadt.
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
Wichtiges in Kürze:
Anmeldungen der Konfirmandinnen
und Konfirmanden 2015/2016
Die Einladungen für den Konfirmandenkurs
2015/2016 werden verschickt. Eingeladen
werden alle Jugendlichen, die im Jahr der
Konfirmation das 14. Lebensjahr errei­
chen oder bereits jetzt schon 14 Jahre alt
sind. Sollte ein Jugendlicher keine
Einladung erhalten, so wenden Sie sich
bitte an das Pfarramt. Gerne können sich
auch ungetaufte Jugendliche bei uns an­
melden und sich im Konfirmations­
un­
terricht auf die Taufe vorbereiten.
Wettkampf-Formulare
Urkunden
Festschriften
Plakate
Vereinsdrucksachen
Geschäftsdrucksachen
Fordern Sie unser unverbindliches Angebot an.
Vorankündigung:
Gottesdienst am Aschermittwoch
18.02.2015
Wir laden herzlich ein zum Gottesdienst
mit Beichte zu Beginn der Fastenzeit am
Aschermittwoch, 18. Februar um 18.30
Uhr in der St. Michaelskirche in Hof­stet­
Leidersbach Seite 00
Sacher Druck GmbH
Verlag »Der Ringer«
Breslauer Str. 11 · 63843 Niedernberg · Tel. (06028) 9736-0 · Fax 9736-50
www.der-ringer.de · www.sacher-druck.de · publishing@sacher-druck.de
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 6/2015
AUS DEN VEREINEN
Für alle Ortsteile
Heimat- und Geschichtsverein
Zu unserer Jahresversammlung mit Neu­
wahlen möchte ich alle Mitglgieder und
Freunde der Heimatgeschichte herzlichst
einladen.
Termin: Dienstag, 10. März, 20 Uhr
Ort: Krone Leidersbach
TOP
1.) Begüßung
2.) Feststellung des Beschlussfähigkeit
3.) Berichte der Vorstandschaft
a) 1. Vorsitzender
b) Kassenwart
c) Kassenprüfer
d) Aussprache
4.) Entlastung der Vorstandschaft
5.) Bildung eines Wahlausschusses
6.) Wahl
7.) Vorschau 2015
a) Arbeiten auf der Altenburg
b) Archivierungsarbeiten
c) Sonstiges
8.) Wünsche + Anträge
9.) Ende der Versammlung
CSU Ortsverband
Sonntag, 22. Februar 2015, 10:30 Uhr
CSU-Stammtisch
Gasthof "Zum Grünen Tal", Leidersbach
DJK Abt. Handball
HSG-Reservebienen gehen in
Dieburg unter!
FSG Dieburg/Großzimmern – HSG
Sulzb./Leidersb. II
37:15 (22:9)
Zwar waren die Voraussetzungen für die
Reservebienen in diesem Spiel nicht optimal, denn gleich mehrere Spielerinnen
fielen aus diversen Gründen aus, doch
darf man sich trotzdem nicht so abschlachten lassen. Die Gastgeberinnen
aus Dieburg tobten sich weidlich in diesem Spiel aus.
Gerade mal 9 Spielerinnen standen zu
Beginn bei den HSG-Bienen auf dem
Spielplan. Erfreulicherweise stieß im
Laufe des Spieles noch Jacqueline Gerlach
dazu, so dass Trainer Robert Schneider
wenigstens einige Wechselmöglichkeiten
hatte. Das Spiel begann für die HSG nicht
schlecht, denn man konnte mit einem
verwandelten Siebenmeter in Führung
gehen und bot anfangs den Dieburge­rin­
nen gut Paroli. Doch schon bald schlichen
sich viele technische Fehler und Fang­
fehler in Hülle und Fülle ein. Daraus resultierten viele Tempogegenstöße der
Ein­
heimischen. Mehr als die Hälfte der
Tore konnten die Gastgeber dadurch erzielen. Besonders die Ex-Biene, Natascha
Nikolov, zeichnete sich hier besonders
aus. Da auch die Bienenabwehr zu nachlässig agierte, kamen noch 10 Strafwürfe
dazu. Wenn nicht Torfrau Christina
Hoffmann wieder einen Glanztag erwischt hätte, wäre die Niederlage noch
höher ausgefallen. Man sah zwar ein
Bemühen beim Bienenteam, doch den
unbedingten Einsatz, wie im letzten Spiel
gegen Spitzenreiter TUS Kriftel, vermisste man. In den nächsten Spielen kann es
nur besser werden!
HSG: Christian Hoffmann im Tor, Tamara
Holzapfel 4/2, Sabine Eisenträger 4/2, Sabrina
Helfrich, Laura Gottschick 2, Saskia Becker 2,
Jacqueline Gerlach, Magdalena Krämer 2,
Janina Kolb 1, Madleen Olt
Männl. D-Jugend
HSG Aschaffenburg – HSG S./L. 15:14
Das Auswärtsspiel in Aschaffenburg
konnten wir im Vergleich zu den letzten
Spielen zwar wieder ausgeglichen gestalten, zu einem Punktgewinn hat es allerdings wieder nicht gereicht. Die ersten
Minuten gehörten uns und wir gingen mit
2:0 in Führung. Dann wachte der Gegner
auf und konnte erstmals beim 4:3 in
Führung gehen und diese dann auf 8:6
ausbauen. Zum Schluss der ersten Hälfte
gelang uns eine 3:0-Serie und wir konnten mit 9:8 in Führung gehen. Mit dem
letzten Angriff hatte Leni die Chance zum
10:8, doch der Innenpfosten stand der
Zwei-Tore-Führung im Wege. Nach dem
Seitenwechsel taten sich beide Mann­
schaf­ten schwer und es dauerte 4 Minu­
ten bis zum ersten Tor, leider für die
Aschaffenburger. Auch in der Folge wurden wenig Tore erzielt, bei den Aschaf­
fenburgern verhindert durch tolle Para­
den von Julius, bei uns verhindert durch
die teilweise sehr harte Abwehr des
Gegners, aber auch durch eine schwache
Chancenauswertung. Die 13:11-Führung
des Gegners konnten wir wieder zum
13:13 aufholen. Die nächsten Tore gelangen wieder dem Gastgeber und es
blieb noch eine gute Minute um auszugleichen. Den Anschlusstreffer erzielte
Luki per 7m. Der folgende Angriff wurde
von Aschaffenburg mit einem Wurf übers
Tor abgeschlossen und uns blieben ab
hier gut 20 Sekunden für die mögliche
Chance auf den Ausgleich. Da sich der
Ball aber im Netz hinter dem Tor verfangen hatte und der Schiri kein Timeout
anzeigte, verronnen die Sekunden und
für den letzten Wurf blieben gerade mal
5 Sekunden, was natürlich nicht mehr zu
einem präzisen Wurf in Tornähe reichte.
Somit blieb es in einem Spiel, bei dem
ein Punkt verdient gewesen wäre, beim
knappen 14:15 aus unserer Sicht.
HSG: Julius Goldhammer (Tor), Leni Buhleier
(2), Bastian Berninger (1), Lukas Kretz (5),
David Koch, Jason Gerlach (3), Flo Seitz, Kevin
Kuhn (2), Max Schöttner (1)
Handball-Vorschau:
TSG Ketsch – HSG Sulzb./Leidersb.
Sonntag, 08.02., 17.00 Uhr in Ketsch
Schon seit vielen Jahren kreuzen beide
Teams sich die Klingen. War Jahre lang
die HSG meist souveräner Sieger bei den
Duellen, so konnte in den letzten Jahren
die TSG Ketsch fast immer das bessere
Ende für sich verzeichnen. Ketsch ist bekannt für seine gute Jugendarbeit. Vor 4
Jahren konnte der Nachwuchs beider
Vereine sich bis ins „final four“ in Blom­
berg kämpfen, wo Ketsch unglücklich das
Endspiel gegen Leipzig verlor. Aus dem
guten Nachwuchs rekrutiert die TSG jedes Jahr einige Spielerinnen für die 1.
Mannschaft. Selbst Abgänge guter Spie­
lerinnen zu höherklassigen Klubs verkraftet der Verein recht gut. Im jetzigen
Team sind besonders Yvonne Rolland,
Lena Ebel, Christina Wilhelm, Antonia
Grössl zu beachten, die teils schon seit
Jahren das Ketscher Spiel bestimmen.
In der Vorrunde lieferten sich beide
Teams ein heißes Match. Mitte der 2.
Hälfte sah Ketsch wie der klare Sieger
aus. Dann raffte das Bienenteam sich zusammen und begann eine beispiellose
Aufholjagd. Nach 42. Minuten sah es
nach einem Debakel für die Bienen aus:
Spielstand 14:27! Aber ab diesem
Zeitpunkt spielten nur noch die Bienen
Handball. Während Torfrau Marion Fenn
immer wieder deren Würfe entschärfte,
erzielten die HSG-Damen Tor um Tor.
Der Ketscher Trainer verzweifelte immer
mehr! Am Ende konnte Ketsch sich so
gerade mit einem 31:29-Sieg über die
Runde retten.
Es wäre vermessen, in Ketsch einen Sieg
zu erwarten. Doch möglich ist im Handball
alles. Allerdings kann sich das HSG-Team
für das schwere und vorentscheidende
Spiel in Kandel einspielen. Dort müssen
die Punkte geholt werden! Denn gegen
den direkten Konkurrenten zählen sie
doppelt! Da Ketsch in einer Stunde zu erreichen ist, würde das Team sich freuen,
wenn viele Fans mitfahren würden.
HSG Bensheim/Auerbach II – HSG II
Sonntag, 08.02. um 18.00 Uhr in
Bensheim
Fast zeitgleich spielen die Reservebienen
in Bensheim. In der Vorrunde konnte das
Bienenteam über lange Zeit den
Bensheimerinnen Paroli bieten. Erst zum
Schluss gab es einen knappen Sieg für
die Gäste. Auch gegen den Tabellenführer,
TUS Kriftel, zeigte das Team von Trainer
Robert Schneider lange Zeit, dass sie ein
gutes Handballspiel auf die Platte legen
können. Nur fehlt die Beständigkeit bzw.
immer wieder werden zu viele unnötig
technische Fehler fabriziert. Sollte das
Bienenteam über 60 Minuten konstante
Leistung abrufen können, ist auch in
Bensheim etwas möglich!
HSG A-Juniorinnen – TV Hüttenberg
Samstag, 07.02. um 18.00 Uhr,
MSP-Halle Sulzbach
Schon seit vielen Jahren liefern sich beide Teams heiße Matches. Siege und
Niederlagen wechselten sich regelmäßig
ab. Meist behielt der Gastgeber das besser Ende für sich. Dies hofft Trainer
Robert Schneider und seine Mannschaft
auch dieses Mal. Beide Teams stehen
sich auf Augenhöhe gegenüber. Wie immer wird die Tagesform und das
Quäntchen Glück den Ausgang entscheiden. Mit einem Sieg kann sich der
Bienennachwuchs
in
die
erste
Tabellenhälfte vorarbeiten.
HSG B-Juniorinnen – TSG OF-Bürgel
Sonntag, 08.02. um 14.00 Uhr,
MSP-Halle Sulzbach
Zu einem Spitzenspiel empfängt der
Bienennachwuchs die B-Mädchen aus
Bürgel, der Heimatverein von Marion
Fenn! In der Vorrunde konnte Bürgel das
Spiel knapp für sich entscheiden. Doch
diesmal will man den Heimvorteil nutzen
und mit einem Sieg aus der Halle gehen.
Bei einem Erfolg wäre die Vizemeis­
ter­
schaft praktisch gesichert und man könnte sogar noch nach dem Meistertitel
schielen. Das Trainerduo, Simon Möckl,
Patrick Hass, wird die Mädchen sicherlich
gut einstellen, dass die Punkte bei der
HSG bleiben.
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 6/2015
HSG C-Juniorinnen – JSG Wallstadt
Sonntag, 08.02. um 12.00 Uhr,
MSP-Halle Sulzbach
Zum stets heiß umkämpften Derby empfangen die C-Juniorinnen die Gäste aus
Wallstadt. In der Vorrunde gab es einen
deutlichen Sieg, obwohl der Bienen­nach­
wuchs lange Zeit kämpfen musste, bis
der Sieg unter Dach und Fach war. Der
Bienennachwuchs kann mit einem Sieg
weiterhin um den Meistertitel kämpfen.
Es stehen vier Mannschaften fast punktgleich an der Spitze. Einen Ausrutscher
kann man sich nicht leisten, wenn man
noch Meister werden will.
DJK TT-Ergebnisse
DJK I – Hofstetten
4:9
DJK II – Rück
4:9
Nichts wurde es mit einem Erfolg im
Derby gegen Hofstetten. Wieder einmal
mussten gleich mehrere Spieler ersetzt
werde, so dass schon vor Beginn es nicht
rosig aussah. Damit triftet das Team immer mehr in den Abstiegsstrudel ab. Die
nächsten Spielen können nur erfolgreich
gestaltet werden, wenn alle Mann an
Bord sind. Die Punkte holten Stefan Rein,
Stefan Bönig und die Doppel Stefan Rein/
Arnold Schleifnik, Heimo Mechler/Rudi
Bönig. Im Spitzenspiel der 2. Kreisliga
lieferten sich beide Teams ein heißes
Match. Sie zeigten, dass beide Mann­
schaften zurecht an der Tabellenspitze
stehen. Viele Spiele waren heiß umkämpft, wobei Rück meist das bessere
Ende für sich verzeichnen konnte. Rück
dürfte damit endgültig die Meisterkrone
sich aufgesetzt haben1 Herzlichen Glück­
wunsch! Die DJK-Punkte holten Heimo
Mechler 2, die Doppel Heimo Mechler/
Michael Goldhammer, Thomas Englert/
Walter Reus.
Vorschau:
Freitag, 6. Februar 2015
DJK III – Röllbach
Samstag, 7. Februar 2015
DJK I – SV Hörstein
19.30 Uhr
Dieses Duell gegen den Tabellenletzten
muss unbedingt gewonnen werden. Bei
einem Sieg sieht die Welt schon wieder
fröhlicher aus. Allerdings darf man die
Gäste nicht unterschätzen, sonst sind die
Punkte wieder fort! Gegen die Gäste aus
Röllbach kann durchaus ein Punkt geholt
werden. Voraussetzung ist allerdings,
dass man komplett antritt und auch das
Quäntchen Glück auf seiner Seite hat.
Rotes Kreuz
Blutspende
Beim letzten Termin am Montag, 2. Feb­
ruar kamen 103 Personen in die MZH.
Davon waren 5 Erstspender. Sie wurden
mit einem kleinen Präsent belohnt. Die
Ehrennadel für 3 Spenden wurde 5x und
für 10 Spenden 2x überreicht. Michael
Finkernagel, der zum 50x spendete wird
vom Blutspendedienst separat geehrt.
Die Bereitschaft bedankt sich bei allen
Spendern für ihr Kommen und für den
Aderlass zum Wohle ihrer Mitmenschen.
SV Eintracht
Eintracht startet in die Vorbereitung!
Nach einem verletzungsfreien Team­buil­
ding-Wochenende beim Skifahren in
Ischgl begann in dieser Woche das
Training für die am 8. März beginnende
Schlachtfest der Eintracht Leidersbach
WANN? Samstag, 07.02. • WO? Sportheim Leidersbach
Rückrunde. Am Samstag steht dann auch
bereits das erste Vorbereitungsspiel auf
dem Programm, Gegner in Leidersbach
ist der KSV Heinrichsthal (Anpfiff 14 h).
Aufgrund der Witterungsverhältnisse
wird das Spiel auf dem Ausweichplatz
ausgetragen.
Schlachtfest am Samstag!
Diesen Samstag findet unser Schlachtfest
statt (bitte gesonderte Anzeige beachten). Wir freuen uns auf eine gewohnt
große Resonanz und gesellige Stunden
im Sportheim. Auch Nicht-Vereinsmit­
glie­der sind gerne gesehen!
Imkerverein Soden u. Umg.
Hallo Imkerkollegen und Kolleginnen.
Ich habe ein paar Termine des Imker­
kreisverbandes Mil.-Obb. für 2015.
Samstag, 7. Februar 17.00 Uhr
Generalversammlung Imkerkreisverband
im Bürgersaal Mönchberg
Samstag, 14. März, Jahreshaupt­
versammlung Imkerverein Soden und
Umgebung in Soden, Beginn 19,00 Uhr.
Samstag, 25. April, Anfängerkurs im
Lehrbienenstand, 10.00 – 16.00 Uhr.
Anmeldung bei Matthias Meidel, Tel.
0177/723753
Sonntag, 26. April Tag der Biene in
Münnerstadt Lkr. Bad Kissingen
Ab Samstag, 16. Mai von 15.00 –
16.00 Uhr Zuchtstoffabgabe im Lehr­bie­
nen­
stand nach telefonischer Absprache
mit Matthias Meidel, Tel. 0177/723535
Sonntag, 17. Mai Honigschleuderfest
im Lehrbienenstand. Ausrichter?
Dienstag, 19. Mai Eröffnung der Be­
legstelle „Spessart“ jeden Dienstag von
18.00 – 20.00 Uhr bis 21. Juli 2015
8. Samstag/Sonntag 5./6. September
Bayerischer Imkertag in Aschaf­fen­burg
Samstag, 24. Okt. 17.00 Uhr Herbst­
versammlung Lehrbienenstand.
Terminänderungen werden rechtzeitig
be­­
kannt gegeben. Zu allen Terminen
sind alle aktiven, passiven Mitglieder und
alle die sich für Bienen interessieren
herzlich eingeladen.
Wanderverein „Spessart­
freunde Volkersbrunn“
Wanderung Sulzbach
Zur Wanderung nach Sulzbach am
Sonntag, 8. Februar treffen wir uns um
13:30 Uhr auf dem Parkplatz des
Nettomarktes in Ebersbach. Zunächst
gehen wir auf dem Rad- und Fußweg bis
zur Abzweigung Klosterberg. Von dort
geht es in Richtung Dornau und weiter
nach Sulzbach. Eingekehrt wird im
Gasthaus „Engel“ in Sulzbach. Der Rück­
weg verläuft in Richtung Wachenbach,
zur Sodener Kreuzung und von dort auf
dem Rad- und Fußweg zurück zum Aus­
gangspunkt.
Die Führung hat Kilian Bachmann.
Voranzeige
Die für den 19. Februar geplante Se­nio­
renwanderung in der Gemarkung Wil­den­
see muss aus organisatorischen Gründen
um eine Woche auf den 27. Februar verschoben werden.
Nähere Information folgt.
Musikalischer Jugendverband
Grund
Jugendkapelle:
Probe am Montag, 9. Februar in
Leidersbach im Kolpingheim.
In den Faschingsferien findet keine
Probe statt.
Spielkreis:
Probe am Mittwoch, 11. Februar in
Leidersbach im Kolpingheim.
In den Faschingsferien findet keine
Probe statt.
Vorschau 2015:
21. März Juka-Teilnahme am Konzert in
Roßbach
17. bis 19. April Probewochenende in
Hobbach
9. Mai Grundkonzert in der MZH
6./7. Juni Landes­mu­sik­fest in Alzenau
28. Juni Wiesengrundfest in Hobbach
11. – 13. Juli Heimatfest in Ebersbach
Bitte frühzeitig abmelden, wenn Ihr
Termine nicht wahrnehmen könnt.
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 6/2015
Reit- und Fahrverein
Leidersbach
Einladung zur
Jahreshauptversammlung
Am 20. März 2015 findet die diesjährige
Jahreshauptversammlung statt. Treffpunkt
ist um 20 Uhr das Vereinsheim (ehemalige Obsthalle in den Stauden).
Tagesordnungspunkte:
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Feststellung der Beschlussfähigkeit
4. Bericht des Vorsitzenden
5. Bericht des Kassiers
6. Bericht des Schriftführers
7. Entlastung der Vorstandschaft
8. Terminplanung 2015
9. Diskussion über Nutzung des Platzes
oberhalb des Reitplatzes
10. Wünsche und Anträge (müssen bis
13.03.2015 schriftlich beim Vorstand
eingereicht werden)
11. Verschiedenes
GuggeMusiker
FASCHING steht kurz bevor, weshalb wir
am Dienstag, 10. Februar, noch einmal in
der Leidersbacher Schul-Aula proben.
Am Faschingssonntag, 15. Februar, nehmen wir am Kreisumzug in Amorbach teil,
am Rosenmontag, 16. Februar, findet man
uns wie in jedem Jahr in Seligenstadt und
den Abschluss machen wir am Fa­schings­
dienstag, 17. Februar, in Mömlingen.
OT Roßbach
Am Samstag, 14. Feb­
ruar findet zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr der vierteljährliche Sirenenprobealarm statt.
Am Dienstag, 24. Feb­
ruar theoretische
Ausbildung im Feuerwehrhaus.
Termine bitte vormerken. Bei Verhinde­
rung rechtzeitig Info an den Gruppen­füh­
rer oder Kommandanten, damit ein reibungsloser Dienstbetrieb gewährleistet ist.
Weitere Infos zur Veranstaltung und Ein­
sätzen unter www.ffw-leidersbach.de
und facebook.com/feuerwehrleidersbach
Missionsgruppe
Der Welt-Kiosk in der Bücherei am Rat­
haus ist jeden Freitag, von 17:00 bis
18:30 Uhr zum Einkaufen geöffnet.
Zusätzlich können Sie in Aulbach's Wurst­
lädchen am Marienplatz faire Produkte
bekommen.
Beim Seniorenfasching im Pfarrheim Roß­
bach wurde fair gehandelter Kaffee gekocht. Wir sagen „Danke“ bei den Ver­ant­
wortlichen.
Im Kiosk gibt es wunderschöne Dessert­
teller, Tassen (Humpen) und Müsli­schäl­
chen aus Porzellan, unifarben, in den Far­
ben grün, türkis, blau, gelb, orange, rot.
Eine Anschaffung zum bevorstehenden
Frühjahr oder für den bunten Ostertisch;
auch ein „faires“ Geschenk.
OT Volkersbrunn
Volkersbrunner
Dorfgemeinschaft e.V.
Mitgliederversammlung
Liebe Vereinsmitglieder, hiermit lade ich
Sie/Euch herzlich zur Mitglieder­
ver­
sammlung unseres Vereins „Volkers­brun­
ner Dorfgemeinschaft e.V.“ am 19. Feb.
um 20:00 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus
ein. – Tagesordnung:
Vorstellung des Projektes „Neubau der
Lagerhalle am Dorfgemeinschaftshaus“
Axel Bodsch, 1. Vorsitzender
Volkersbrunner Musikanten
Freitag, 06.02., Musikprobe
Sonntag, 15.02., Faschingszug
Heimbuchenthal
Dienstag, 17.02., Faschingszug
Babenhausen
Mittwoch, 25.02., Ständchen
SV Volkersbrunn
Sportheimdienst
07., 08. Februar: Frank Bachmann,
Marc Frieß, Johannes Aulbach
14.,15. Februar: Jürgen Kempf, Ian
Schmitt, Marco Elter
OT Ebersbach
Sängerbund Ebersbach
Wir proben wieder jeden Montag um
20.00 Uhr im Pfarrzentrum. Wer Lust hat
zu singen, ist herzlich eingeladen einmal
vorbeizuschauen.
Roßbacher Fasenachter-Verein
RFV-Termine
Montag, 09.02., 18.30 Uhr Bühnenabbau
Mittwoch, 11.02., 18.30 Uhr Aufbau
Altweiberfasching
Donnerstag, 12.02., Altweiberfasching
Freitag, 13.02., 14.00 Uhr Abbau
Altweiberfasching
Rosenmontag, 16.02., Prinzenwecken
beim Prinzenpaar
Faschingsdienstag, 17.02., Kreiskarne­val­
zug in Mömlingen
Aschermittwoch, 18.02., Fischessen im
Pfarrheim
OT Leidersbach
Männerchor Leidersbach
12.02., 18:30 erweiterte Vorstand­
schafts­sitzung
21.03., Teilnahme am Liederabend in
Burgsinn, verbunden mit einem Tages­
ausflug
11.04., Veranstaltung Jubiläumskonzert
Kinzbach Musikanten in der MZH
Wir gratulieren im Februar unseren Sän­
gern Peter Adami und Johann Schmitt
zum Geburtstag.
Freiwillige Feuerwehr
Leidersbach
Nach der wunderschönen Winterwande­
rung durch den verschneiten Spessart
steht nun wieder ein Arbeitstermin an:
Technischer Dienst am Freitag, 13. Feb­
ruar, 19:00 Uhr Feuerwehrhaus
Wettkampf-Formulare
Urkunden
Festschriften
Plakate
Vereinsdrucksachen
Geschäftsdrucksachen
Fordern Sie unser unverbindliches Angebot an.
Sacher Druck GmbH
Verlag »Der Ringer«
Breslauer Str. 11 · 63843 Niedernberg · Tel. (06028) 9736-0 · Fax 9736-50
www.der-ringer.de · www.sacher-druck.de · publishing@sacher-druck.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
56
Dateigröße
877 KB
Tags
1/--Seiten
melden