close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt Wörth - Fieguth

EinbettenHerunterladen
43. Jahrgang
l
Woche 06
l
Donnerstag, 5. Februar 2015
Amtsblatt
l
www.woerth.de
Wörth
am Rhein
Das amtliche Bekanntmachungsorgan der Stadt Wörth am Rhein
Lesen Sie heute:
Schulanmeldungstermine für
„Kann-Kinder“ Schuljahr 2015/16
• unter Amtliches
18. Oldienight in der Bienwaldhalle
Am Samstag startet der Vorverkauf
Helfer gesucht für Aktion
„Saubere Landschaft“
• unter Amtliches
WAS, WANN, WO?
Aus dem Jahresveranstaltungskalender
Donnerstag, 05.02.
Vortrag „Vorsorgevollmacht oder
Gesetzliche Betreuung“, Seniorenbeirat der
Stadt Wörth am Rhein, Mehrgenerationenhaus Wörth
Samstag und Sonntag, 07.02. und 08.02.
Hallenturnier Fußball-Jugend, TuS 08
Schaidt, Sporthalle Schaidt
Samstag, 07.02.
Maskenball, Fanfaren- und Spielmannszug
Schaidt, Kulturhalle Schaidt
Vorbereitungsturnier Fußball, Fußballfreunde Schaidt, Sportgelände Schaidt
Sonntag, 08.02.
Kinderfasching, Fanfaren- und Spielmannszug Schaidt, Kulturhalle Schaidt
Mittwoch, 11.02.
Fasnachtsfeier, AWO Maximiliansau,
Pfortzer Stubb Maximiliansau
Donnerstag, 12.02.
Schmutziger Donnerstag, Altrhein-Narren
Wörth, Bienwaldhalle Wörth
Faschingsparty, K&T Events,
Tullahalle Maximiliansau
Freitag, 13.02.
Kinderfasching (3 bis 12 Jahre)
beim Tanz-Treff Wörth
Faschingsball, TV 03 Wörth –
Abt. Handball, Bayerischer Hof Wörth
Monsterparty 2015, Wasischn Verein
Schaidt, Kulturhalle Schaidt
Realschule plus verabschiedet
Rita Ulm und Gabi Graf
• unter Erziehung und Bildung
Besuchen Sie auch unsere Webseite
www.woerth.de
Die über die Grenzen der Stadt Wörth hinaus bekannte und beliebte Oldienight der Handballabteilung des TV Wörth findet dieses Jahr am Samstag, 21. März, statt. Drei Bands
werden wieder für Stimmung in der Bienwaldhalle sorgen.
Der Vorverkauf beginnt am Samstag, 7. Februar, bei den bekannten Vorverkaufsstellen bei
Molnar im Dorschbergzentrum, B&S in Maximiliansau sowie zusätzlich beim Buchlädl im
Maximilianscenter, bei Musik Schlaile in Karlsruhe, im Sporthaus Behr, Bellheim sowie
neu in Landau bei Fish’n’jam.
Dabei sind die „Rock`s off“, die letztes Jahr die proppenvolle Halle begeisterten, sowie zum
ersten Mal „daily races“ und „Pop-History“. Die große Tanzfläche, die in den vergangenen
Jahren stets gefüllt war, die Cocktails an der Cocktailbar, der Winzersekt an der Sektbar,
ein kühles Blondes an der Bierbar und viele andere Getränke und Speisen an den weiteren
Verkaufsstellen werden natürlich auch wieder bereitstehen.
Die erstmals in Wörth auftretende Gruppe Pop-History wurde im Jahre 1999 gegründet
und mit Solisten der Gruppe „Memories“ besetzt. Unter dem Motto „Legends in Concert“
präsentiert sie besondere Rock- und Pop-Klassiker aus verschiedenen Jahrzehnten. Bei der
Rock-Classic- und Oldienight in der Bienwaldhalle wird sie überwiegend Hits der 60er und
70er Jahre spielen.
„daily races – worldwide hits of the 80`s” – so stellt sich die Gruppe vor, die ebenfalls zum
ersten Mal bei der Wörther Oldienight aufspielt und vom 80er-Jahre-Virus infiziert ist. Die
Brüder Franz (Bass) und Arno (Schlagzeug) sowie Gitarrist Chris – der Kern der Beat Brothers – dazu Keyboarder Andreas und Saxophonist Matthias – das ist die Band „daily races“. Aus dem schier unerschöpflichen Repertoire der 80er-Jahre haben diese fünf Musiker ein stimmiges und anspruchsvolles Programm zusammengestellt.
Komplettiert wird die Veranstaltung von der Cover-Rock-Show der Gruppe „Rocks off“, die
in den letzten beiden Jahren umjubelt wurden. Die Heilbronner Rockformation (zwei Gitarren, Keyboards, Bass, Schlagzeug sowie Sänger und Sängerin) wird sicherlich der Bienwaldhalle wieder gewaltig einheizen.
Notfall-Dienste
Ärztlicher Dienst
Strom:
Bei Störungen im Stromnetz: 0800-7 97 77 77
Gas:
Thüga Energienetze GmbH:
0800-0837111 (gebührenfrei)
Wald:
Forstamt Bienwald, 07275-9893-0
Rettungsdienst/Notarzt/Feuerwehr: 112
DRK-Krankentransport Servicenummer
(mit jeweiliger Ortsvorwahl):
19222
Öffnungszeiten
Kinderärztlicher Notdienst in der Notdienstzentrale Landau, Vinzentius-Krankenhaus, Cornichonstr. 4, Tel. 06341-19292 (Samstag, Sonn- Stadtverwaltung
tag und Feiertag, 9 bis 11 Uhr und 17 bis 19 Uhr). Mo – Fr 8.30 – 12 Uhr,
Mo – Mi 14.30 – 16 Uhr
Do 14.30 – 18 Uhr
Augenärztlicher Dienst
Meldeamt mittwochnachmittags geschlossen
Sa 11 - 12 Uhr, So 11 - 12 Uhr
Tel. 07271-131-0
Dr. Jörg, Martin-Luther-Straße 35,
Sozialamt
76829 Landau, Tel. 06341-20969.
Mo - Fr 8.30 – 12 Uhr, Do 14.30 – 18 Uhr
Zahnärztlicher Dienst
Sa 9 - 12 Uhr, So 11 - 12 Uhr
Dr. Herbert-Karl, Gartenstraße 36,
76770 Hatzenbühl, Tel. 07275-2340.
Soziale Dienste
Sozialstation
Wochenenddienst, Tel. 07271-7608-0
Wörther Tafel
Lebensmittelausgabe Do 13.30 – 18 Uhr
Anmeldung jeden Donnerstag ab 13 Uhr
im Tafelladen, in den Niederwiesen 7.
Info unter Tel. 0173-2804310 oder
Tel. 07271-2455.
DRK-Kleiderkammer
Info unter Tel. 07271-3417 oder
Tel. 07271-3233.
Krankentransporte
CityCar Wörth, Tel. 06340-3860006
Hilfetelefon
Gewalt gegen Frauen, Tel. 08000-116-016
Bürgerbüro Maximiliansau
Mo – Fr 8.30 - 12 Uhr, Do 16.30 - 18.30 Uhr
Tel. 07271-131-380
E-Mail: maximiliansau@woerth.de
Bürgerbüro Schaidt
Di 15 - 18 Uhr
Tel. 07271-131-280, E-Mail: schaidt@woerth.de
Sprechstunde
Erster Beigeordneter Klaus Ritter
Sprechstunden donnerstags von 17 bis 18 Uhr
(telefonische Anmeldung wird empfohlen) und
nach Vereinbarung. Rathaus, Zimmer 309
Tel. 07271-131-309, Fax 07271-131-9-309
E-Mail: klaus.ritter@woerth.de
Beigeordnete Ursula Radwan
Sprechstunde nach Vereinbarung
Rathaus, Zimmer 309
Tel. 07271-131-630, Fax 07271-131-9-630
E-Mail: ursula.radwan@woerth.de
Apothekennotdienst
Notdienstansage unter Tel. 0180-5-258825-PLZ
(Beispiel: 0180-5-258825-76744 für Wörth)
(aus dem Festnetz 0,14 EUR/Min./aus dem
Mobilfunknetz max. 0,42 EUR/Min.)
Abschleppdienst
Abschleppdienst Ball Tel. 07271-126218
Störungsdienste
Wasser:
Büchelberg und Schaidt: 07271-131-390,
Mobil: 0172-2537375
Maximiliansau und Wörth: 07271-9586-0
oder bei Vermittlungsproblemen
07271-9586-46, www.wgs-jockgrim.de
Abwasser:
Büchelberg und Schaidt: 07271-131-390,
Mobil: 0172-2537375
Maximiliansau und Wörth: Stadtwerke Wörth,
Mobil 0160-90748585
Seite 2
Ortsvorsteher Roland Heilmann
Mo 17 – 18 Uhr
Altes Rathaus, Tel. 07271-131-330
Do 17 – 18 Uhr
Rathaus, Zimmer 203a
Tel. 07271-131-212
E-Mail: heilmann.roland@t-online.de
Ortsvorsteher Jochen Schaaf
Do 17 – 18 Uhr
und nach Vereinbarung,
Bürgerhaus, Tel. 07271-131-381,
Fax 07271-131-9-381
E-Mail: jochen.schaaf@woerth.de
Ortsvorsteher Kurt Geörger
Di 18 – 19 Uhr und nach Vereinbarung
Bürgerhaus, Tel. 07271-131-280,
Fax 07271-131-281, E-Mail: schaidt@woerth.de
Impressum:
Herausgeber:
Stadtverwaltung Wörth am Rhein
Redaktion:
Stadtverwaltung, Mozartstraße 2,
Sabine Gölz, Zimmer 201
Tel. 07271-131-221 (Montag, Dienstag, Freitag)
Michael Fischer (verantwortlich)
Redaktionsschluss freitags
Bilder (mindestens 300 dpi) und
Texte möglichst
per E-Mail: amtsblatt@woerth.de
Textannahme auch am
Empfang des Rathauses Wörth
und im Bürgerbüro Maximiliansau
Anzeigen und Verlag:
Fieguth-Amtsblätter, Süwe Vertriebs- und
Dienstleistungs-GmbH, Niederlassung
Friedrichstraße 59, 67433 Neustadt
Rainer Zais
Telefon 06321 3939-60, Fax 06321 3939-66
E-Mail: Anzeigen@amtsblatt.net
Anzeigenannahme:
Lars Robbe
SÜWE Vertriebs- und DienstleistungsGmbH & Co. KG
Geschäftsstelle Germersheim
Verkauf
Bergstr. 18, 76726 Germersheim
Tel.: 07274-700-1785, Mobil: 0173-9885263
Fax: 07274-7030042
E-Mail: Lars.Robbe@suewe.de
Anzeigenannahme
für Privatanzeigen:
Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH
Friedrichstr. 59, 67433 Neustadt/Weinstraße
Tel. 06321 3939-60, Fax: 06321 3939-66
E-Mail: anzeigen@amtsblatt.net
Zustellung:
Presse Vertriebs GmbH Wörth
Horstring 14, 76870 Kandel
Tel. 07275–9896460
Druck:
GREISERDRUCK GmbH & Co. KG
Karlsruher Straße 22, 76437 Rastatt
Auflage:
Ortsvorsteher Klaus Rinnert
Fr 19 – 19.30 Uhr und nach Vereinbarung
Rathaus Büchelberg, Tel. 07271-131-180
E-Mail: klaus.rinnert@woerth.de
05.02.2015
8.000 Exemplare
Kostenlose Zustellung an alle Haushalte
Erscheint wöchentlich donnerstags.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Amtliche Nachrichten
Nichtöffentlicher Teil
5 Auftragsvergaben 2015 für den Wasserzweckverband Bienwald
6 Anfragen und Mitteilungen
Seiter, Verbandsvorsteher
Nachruf
Die Stadt Wörth am Rhein trauert um Herrn
Sitzung der Jagdgenossenschaft Maximiliansau
Leo Friedmann
* 24.11.1934
† 29.01.2015
Der Verstorbene wurde 1974 als Bauzeichner bei der damaligen Verbandsgemeinde
Wörth a. Rh. eingestellt. Mit Wirkung vom 10.06.1979 wurde er in den Dienst der
neugebildeten Stadt Wörth a. Rh. übernommen. Von 1983 bis 1995 nahm er zusätzlich die Funktion des Sicherheitsbeauftragten wahr. Zum 01.01.1998 wurde er in den
Ruhestand verabschiedet.
Neben seiner Zuverlässigkeit und seinem Fleiß war Leo Friedmann bei seinen Kollegen als stets hilfsbereiter, ruhiger und freundlicher Mitarbeiter geschätzt.
Die Stadt Wörth a. Rh. dankt Herrn Friedmann für sein Engagement zum Wohle der
Stadt. Die Stadtverwaltung und ihre Bediensteten werden Leo Friedmann in Wertschätzung gedenken.
Stadt Wörth a. Rh.
Harald Seiter
Bürgermeister
Hauptausschuss tagt
Am Mittwoch, 11. Februar 2015, findet um 19
Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Wörth a. Rh.
eine öffentliche/nicht öffentliche Sitzung des
Hauptausschusses statt.
TAGESORDNUNG
Öffentlicher Teil
1 Schulsozialarbeit an städtischen Grundschulen
2 Familienorientierte Schülerarbeit an der
IGS Wörth
3 Annahme einer Sponsoringleistung - Feuerwehr Wörth
4 Vergabe von Aufträgen
5 Anfragen und Mitteilungen
Nichtöffentlicher Teil
6 Beratung der Haushaltssatzung mit Haushaltsplan 2015/2016
7 Abschluss eines städtebaulichen Vertrages
im Zusammenhang mit der Klarstellungsund Einbeziehungssatzung „Steinlache“
der Stadt Wörth a. Rh., Ortsbezirk Maximiliansau
8 Vergabe von Aufträgen
9 Grundstücksangelegenheiten
10 Personalangelegenheiten
11 Anfragen und Mitteilungen
Seiter, Bürgermeister
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Personalrat
Ronny Geißer
Vorsitzender
Werkausschuss und
Verbandsversammlung
Wasserzweckverband
Bienwald
Am Dienstag, 24. Februar 2015, findet um 19
Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Wörth am
Rhein
eine
gemeinsame
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werkausschusses und der Verbandsversammlung des
Wasserzweckverbandes Bienwald statt.
Die Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschusses, Herr Koch, Herr Kramp, Herr Kuhn
und Herr Neubauer treffen sich bereits um
17.30 Uhr zur Prüfung der Belege und der Jahresrechnung 2013.
Tagesordnung
Öffentlicher Teil
1 Bericht über die Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses und Beschluss über die Erteilung der Entlastung der Verbandsvorsteher und der Werkleitung für 2013
2 Jahresabschluss zum 31.12.2013 für den
Wasserzweckverband Bienwald
3 Haushaltssatzung mit Wirtschaftsplan 2015
für den Wasserzweckverband Bienwald
4 Anfragen und Mitteilungen
05.02.2015
Am Mittwoch, 25. Februar 2015, 17.30 Uhr, findet im Bürgerhaus Maximiliansau, Raum 3, eine
Versammlung der Jagdgenossen des Jagdbezirks Maximiliansau statt. Hierzu ergeht Einladung an alle Jagdgenossen. Der Jagdgenossenschaft gehören alle Grundstückseigentümer dieses Jagdbezirks an. Eigentümer von Grundstücken, auf denen die Jagd ruht, sind nicht Mitglieder der Jagdgenossenschaft. Jedes Mitglied
kann sich durch die Ehegattin oder den Ehegatten oder die Lebenspartnerin oder den Lebenspartner, durch eine Verwandte oder einen Verwandten gerader Linie, durch eine ständig von
dem Mitglied beschäftigte Person, durch ein
derselben Jagdgenossenschaft angehöriges volljähriges Mitglied oder eine die Grundfläche
land-, forst- oder fischereiwirtschaftlich bewirtschaftende Person aufgrund schriftlicher Vollmacht vertreten lassen; mehr als drei Vollmachten darf keine Person in sich vereinigen. Die
Vollmacht hat den Namen des Bevollmächtigten, des Vertretenen, die Lage, die Größe und
die Flurstücksnummer des Grundstücks zu enthalten.
Tagesordnung
1. Bericht des Jagdvorstehers
2. Entlastung des Jagdvorstandes
3. Neuwahlen des Jagdvorstandes
a) Jagdvorsteher
b) zwei Beisitzer
c) zwei stellvertretende Beisitzer
4. Verschiedenes
Bentz, Jagdvorsteher
Schulanmeldung Schuljahr
2015/16 – „Kann-Kinder“
Alle Kinder, die bis zum 31. August 2015 das
sechste Lebensjahr vollenden, besuchen mit Beginn des Schuljahres 2015/16 die Grundschule
(„Schulpflicht“).
Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, können zum Grundschulbesuch angemeldet werden („Kann-Kinder“). Von den Schulleitungen
der städtischen Grundschulen wurden die Termine für die Schulanmeldung der „Kann-Kinder“ für das Schuljahr 2015/16 wie folgt festgelegt:
Grundschule Büchelberg
Turmstraße 2, Tel. 07277-260
Freitag, 20. Februar 2015, im Sekretariat der
Grundschule in der Zeit von 8 bis 9 Uhr
Seite 3
Stellenausschreibung
Bei der Stadt Wörth am Rhein - Stadtwerke – ist im Bereich der städtischen Bäder (Hallenbad und Freibad ‘Badepark‘)
zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als
Betriebsleiter (w/m)
(Vollzeit)
zu besetzen. Vorgesehen ist eine unbefristete Beschäftigung.
Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:
Abwicklung des gesamten Bade- und Saunabetriebes, samt Steuerung von Fremdfirmen
Steuerung und Optimierung der Betriebsabläufe im Bade- und Saunabetrieb
Personalführung und Einsatzplan eines ca. 20-köpfigen Teams
Beaufsichtigung / Betreuung des Badebetriebes
Notfallmaßnahmen / Rettung / Erstversorgung
Tätigkeiten in den Bereichen Wasserqualität / Badehygiene
Beaufsichtigung / Betreuung / Wartung / ggf. Reparatur der (bäder)technischen Anlagen
Betreuung der Badegäste, Erhebung der Nutzungsentgelte mit Kassenabrechnung, Bewirtschaftung / Betreuung
des ‘Schwimmshop‘ im Badepark / der Cafeteria / Soft-Drink-Bar im Hallenbad
Bewirtschaftung / Betreuung der Sauna im Hallenbad mit mehreren Schwitz- / Dampf- / Relaxkabinen / Whirlpool
/ Solarien einschließlich Vorbereitung / Durchführung regelmäßiger Saunaaufgüsse
Pflege- / Reinigungsarbeiten (z. B. Pflege der Außenanlagen / Grünflächen einschließlich Müllentsorgung, Reinigung der Becken / des Umkleidebereiches)
Arbeiten bei der saisonbedingten In- / Außerbetriebnahme der Bäder
Tätigkeiten im Animationsbereich (z. B. Schwimmkurse, Wassergymnastik, Aquajogging).
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, wenn Sie eine Berufsausbildung zum Geprüften Meister (w/m) für Bäderbetriebe
oder eine gleichwertige Qualifikation abgeschlossen haben. Neben Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative, Teamfähigkeit und gäste-/dienstleistungsorientiertem Arbeiten erwarten wir insbesondere die Bereitschaft zum Dienst zu ungewöhnlichen Arbeitszeiten (z. B. Wochenende, Schulferien, Sonderveranstaltungen) und die Bereitschaft zu einem flexiblen Arbeitseinsatz (z. B. Schichtdienst, witterungsabhängige kurzfristige Arbeitseinteilung).
Auf die Beschäftigungsverhältnisse findet der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Anwendung.
Senden Sie Ihre Bewerbung bitte bis 1. März 2015 an:
Stadtverwaltung
- Personalabteilung Mozartstraße 2
76744 Wörth am Rhein
Noch Fragen?
Personalsachbearbeiter Peter Tropf
Tel. 07271-131-210
E-Mail: peter.tropf@woerth.de
Seite 4
05.02.2015
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Grundschule Tullaschule Maximiliansau
Tullastraße 17, Tel. 07271-131-370
Dienstag, 24. Februar 2015, im Sekretariat der Grundschule (1. OG) in der
Zeit von 8.30 bis 10 Uhr
Grundschule Schaidt
Hauptstraße 85, Tel. 07271-131-290
Mittwoch, 25. Februar 2015, im Sekretariat der Grundschule in der Zeit
von 9 bis 12 Uhr
Grundschule Dammschule Wörth
Königstraße 1, Tel. 07271-131-540
Mittwoch, 18. Februar 2015, im Sekretariat der Grundschule in der Zeit
von 9 bis 12 Uhr oder nach vorheriger telefonischer Vereinbarung
Grundschule Dorschbergschule Wörth
Zeisigweg 2, Tel. 07271-131-520
Donnerstag, 19. Februar 2015, im Sekretariat der Grundschule in der Zeit
von 9 bis 12 Uhr oder nach vorheriger telefonischer Vereinbarung
Hinweis: Bitte legen Sie bei der Anmeldung die Geburtsurkunde des Kindes oder das Familienstammbuch und – falls ein Kindergarten besucht
wird – eine Bescheinigung über den Kindergartenbesuch vor.
Sperrungen
in der Eisenbahnstraße
Eisenbahnstraße 32 bis 38 vom 11. bis 13. Februar
Im Bereich der Hausnummern 32 bis 38 wird die Eisenbahnstraße im genannten Zeitraum für den Gesamtverkehr gesperrt zur Entladung von Fertighauselementen und deren Montage. Die Umleitung erfolgt über die
Kunzendorfer Straße, die Johann-Sebastian-Bach-Straße und die Blumenstraße und wird entsprechend ausgeschildert. Anliegerverkehr ist bis zur
Baustelle zugelassen.
Eisenbahnstraße 34 bis 36 vom 10. Februar bis 2. April
Im Bereich der Hausnummern 34 bis 36 wird die Eisenbahnstraße im genannten Zeitraum halbseitig gesperrt. Der Platz wird für ein Gerüst und
als Containerstellfläche benötigt.
Sperrungen
für Faschingsumzüge
Ortsbezirk Wörth, 16. Februar
Der Zug stellt sich um 13.30 Uhr In den Niederwiesen auf und führt dann
durch Luitpoldstraße, Ludwigstraße und Bahnhofstraße. Der Umzug endet
gegen 17 Uhr. Zur Sicherung der Durchfahrtsbreite der Umzugsstrecke
wird in der Luitpold-, Ludwig- und Bahnhofstraße sowie in der Straße In
den Niederweisen ab 10 Uhr beidseitig ein Halteverbot angeordnet.
Ortsbezirk Schaidt, 17. Februar
Auch in Schaidt wird der Umzug von 13.30 bis 17 Uhr durchgeführt. Nach
der Aufstellung des Zuges in der Oberen Speyerer Straße führt er durch
Obere Hauptstraße, Untere Hauptstraße, Untere Mehlgasse, Speyerer
Straße, Vollmersweilerer Straße und Obere Hauptstraße bis zum Dorfplatz
am Bürgerhaus, wo er sich auflöst.
Kreisverwaltung
Am Faschingsdienstag, 17. Februar, hat die Kreisverwaltung Germersheim mit allen Außenstellen (inklusive der Zulassungsstelle in Kandel)
vormittags bis 12 Uhr geöffnet, nachmittags ist geschlossen.
Finanzamt
Die
Service-Center
an
beiden
Standorten
des
Finanzamts
Speyer-Germersheim
sind
am
Faschingsdienstag, 17. Februar, nachmittags ab 13 Uhr geschlossen.
Flüchtlinge in Wörth willkommen heißen
Die Zahl der Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten steigt ständig an.
Obwohl die überwiegende Zahl derer, die ihre Heimat verlassen müssen,
in den Nachbarländern Zuflucht sucht, die Ärmsten also zu den Armen
fliehen, machen sich immer mehr Menschen auf den lebensgefährlichen
Weg nach Europa. Falls sie diesen Weg schaffen, und zum Beispiel in der
Bundesrepublik Deutschland Zuflucht finden, kommen sie nach bestimmten Schlüsseln in die Erstaufnahmeeinrichtungen der Bundesländer. Von
dort aus erfolgen Zuweisungen in die Landkreise und letztendlich kommen sie zu uns in die Kommunen.
Vorbereitungen sind durch die Kommunen nur schwer zu treffen; wann
wie viele Menschen zu uns kommen, erfährt die Verwaltung kurzfristig.
Das macht die Situation zusätzlich schwierig.
Einigkeit besteht bei den Bürgermeistern der Kommunen im Landkreis
darüber, dass möglichst keine zentrale Unterbringung erfolgen soll. Eine
Integration der Menschen, die gerade mal ihr nacktes Leben retten konnten, könnte auf diese Weise nur schwer geschehen. Auch in der Bevölkerung der Stadt Wörth ist die Bereitschaft groß, Flüchtlinge willkommen zu
heißen und ihnen dabei zu helfen, wieder Fuß zu fassen.
Natürlich kümmern wir uns als Kommune um Wohnraum, um Kita-Plätze und die Einschulung von Kindern, um Vor-Ort-Angebote zum Deutschlernen und vieles mehr. Um jedoch die vielen Sorgen und Probleme des
Alltags zu meistern, ist der Anschluss an die Bevölkerung in unserem
Wörther Stadtgebiet notwendig. Um diejenigen, die zum Helfen bereit und
in der Lage sind, mit dem Hilfebedarf der Flüchtlinge zusammenzubringen, wird die Stadtverwaltung in jedem Ortsbezirk diejenigen versammeln, die ehrenamtlich unterstützen wollen. Wir wollen ihnen die Möglichkeiten und die „Rahmenbedingungen“ zur Hilfeleistung erläutern und
die Koordinierung der Angebote ermöglichen. Dazu wollen wir mit dem
Mehrgenerationenhaus, den Kirchengemeinden, dem Moscheeverein und
den örtlichen nichtkonfessionellen Vereinen zusammenarbeiten und auch
mit Menschen, die nicht in Vereinen organisiert sind.
Termine zur Information über die Situation in den Ortsbezirken und die
sinnvolle Ergänzung der Flüchtlingsarbeit, die durch Sozialarbeit und
Verwaltung bereits geleistet wird, werden im Amtsblatt bekannt gegeben.
Lassen Sie uns ein Klima schaffen, in dem Mitmenschlichkeit und Anteilnahme gelebt wird.
Ihre Ursula Radwan, Beigeordnete
Seniorenarbeit in der Stadt Wörth
unter neuen Vorzeichen
Öffnungszeiten
über Fasching
Rathaus
Am Rosenmontag und Faschingsdienstag ist das Rathaus bis 12 Uhr geöffnet, am Nachmittag dann geschlossen.
Bürgerbüro Maximiliansau
Am Rosenmontag, 16. Februar, und am Faschingsdienstag, 17. Februar,
bleibt das Bürgerbüro in Maximiliansau geschlossen.
Stadtbücherei
Am Rosenmontag und Faschingsdienstag bleibt die Stadtbücherei Wörth
und ihre Zweigstelle in Maximiliansau geschlossen.
Hallenbad und Sauna
Am Rosenmontag und Faschingsdienstag bleiben das Hallenbad und die
Sauna geschlossen.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Bei der letzten Wahl zum Seniorenbeirat am Wahltag 18. September 2014
konnte kein neuer Seniorenbeirat durch Wahl gebildet werden. Die aktiven und interessierten Menschen des bisherigen Seniorenbeirats möch-
05.02.2015
Seite 5
ten jedoch weiterhin für die Interessen älterer
Menschen der Stadt Wörth eintreten. Sie haben
zusammen mit der Stadtverwaltung eine Konzeption vereinbart, wie die Seniorenarbeit künftig funktionieren soll. Sie möchten sich als Plattform der Kommunikation und der gegenseitigen
Hilfestellung verstanden wissen. Die Ehrenamtlichen, die sich für eine Mitarbeit zur Verfügung
stellen wollen, werden von der Stadt berufen.
Die Gruppe der Ehrenamtlichen nennt sich „Seniorenbeirat der Stadt Wörth am Rhein“. Die Ehrenamtlichen müssen für die Mitwirkung mindestens 60 Jahre alt sein, in Wörth a. Rh. Wohnen und bereit sein, sich aktiv und nachhaltig
zu beteiligen. Die Ehrenamtlichen erhalten aus
städtischen Haushaltsmitteln ein Budget in
Selbstverwaltung für sächlichen Verwaltungsaufwand.
Am 27. Januar wurden die Mitglieder des früheren Seniorenbeirats verabschiedet, das sind Brigitte Flechsig, Werner Gimmel, Rudolf Gutheil,
Helmut Grünert, German Hanke, Volker Herth,
Siegfried Koch, Christa Merz, Anne Orttmann,
H.-Albrecht Renner, Karl Schupp, Manfred Sütterlin und Joachim Wedel. Danach wurden die
Ehrenamtlichen, die den künftigen Seniorenbeirat bilden, von der zuständigen Beigeordneten
Ursula Radwan verpflichtet; dies sind Werner
Gimmel, Volker Herth, Christa Merz, Raina
Saalmann, Karl Schupp, Gerturd Walz und Joachim Wedel.
Sprecher der Senioren wurde Joachim Wedel,
Schriftführerin Raina Saalmann, Budgetverwalter Karl Schupp.
Karneval und Jugendschutz
Dezernenten der Landkreise SÜW und Germersheim sowie der Stadt Landau informieren
An Fasching wird ausgelassen gefeiert und so
manches Auge zugedrückt. Doch im Zusammenhang mit Alkohol sollte es kein „Feiern ohne Grenzen“ geben. In dieser Zeit wird oftmals
fahrlässig mit der Abgabe von alkoholischen Getränken an Kinder und Jugendliche umgegangen.
Die Jugenddezernenten der Landkreise SÜW
und Germersheim, Marcus Ehrgott und Dietmar
Seefeldt, sowie der zuständige Bürgermeister
der Stadt Landau, Thomas Hirsch, weisen darauf hin, dass die Abgabe und der Konsum von
Alkohol sowie Aufenthaltszeiten bei Veranstaltungen im Jugendschutzgesetz (JuSchG) klar geregelt sind.
„Beispielsweise ist den Mitgliedern einer Tanzgarde unter 14 Jahren die Anwesenheit bei Hofbällen und Prunksitzungen im Rahmen der
Brauchtumspflege bis 22 Uhr erlaubt. Jugendliche von 14 bis 17 Jahren können bis 24 Uhr vor
Ort sein, sofern keine jugendgefährdenden Programme dagegen sprechen“ erläuterte der Jugenddezernent des Landkreises SÜW, Marcus
Ehrgott. Zwar könnten diese Einschränkungen
durch die Begleitung eines Erziehungsbeauftragten aufgehoben sein, doch muss dieser dann
auch dauerhaft seiner Aufsichtspflicht nachkommen. Erziehungsbeauftragt kann eine verSeite 6
trauenswürdige, volljährige Person sein, die von
den Personensorgeberechtigten mit der erzieherischen Begleitung einer oder eines Jugendlichen beauftragt ist.
„Ein klares Verbot spricht das Gesetz zur Abgabe von Alkohol an Jugendliche unter 16 Jahren
aus. Ab 16 Jahren sind Bier und Wein sowie
Mixgetränke mit Bier und Wein erlaubt. Harte
Alkoholika wie Schnäpse, Liköre und deren
Mixgetränke - so genannte branntweinhaltige
Getränke - dürfen an Jugendliche weder abgegeben, noch darf ihnen der Konsum in der Öffentlichkeit erlaubt werden“, ergänzt Dietmar Seefeldt, Dezernent des Landkreises Germersheim.
Gleiches gelte auch für Tabakwaren. „Verstöße
gegen die hier genannten Bestimmungen nach
dem Jugendschutzgesetz können mit Geldbußen
bis zu einer Höhe von 3.000 EUR geahndet werden“, gibt Seefeldt zu bedenken.
„Faschingsumzüge werden leider häufig zu
‚Trinkstätten’ für Kinder und Jugendliche.
Durch einige Erwachsene fühlen sich Kinder
und Jugendliche leider motiviert und darin bestätigt, dass Alkohol und der Vollrausch zum
Fasching einfach dazugehören. Um die Tradition des gemeinsamen Feierns und Fröhlichseins
an Fasching zu erhalten, sollte der maßvolle
und verantwortliche Umgang mit Alkohol jedoch im Vordergrund stehen“, betonte Bürgermeister Thomas Hirsch.
Aufgrund von Erfahrungen und Beobachtungen
durch die Polizei- und Ordnungsbehörden könnte eine fröhliche und ausgelassene Laune durch
übermäßigen Alkoholkonsum schnell in eine
aggressive Stimmung umschlagen. Deshalb appellieren die Jugendschutzdezernenten an alle
Erwachsene, sich ihrer Vorbildfunktion bewusst zu sein und sich entsprechend zu verhalten.
Auch die Umzugsteilnehmer dürften sich
während eines Umzuges ihrer Verantwortung
nicht entziehen.
Polizei, Ordnungsbehörden und Jugendämter
werden vor den geplanten Umzügen verstärkt
die Abgabe von Alkohol an Jugendliche in Supermärkten und sonstigen Alkoholabgabestellen kontrollieren. Testkäufe in der Vergangenheit haben gezeigt, dass noch erhebliche Defizite in den Verkaufsstellen bezüglich der Einhaltung der gesetzlichen Regelungen des Jugendschutzes herrschen. Nach dem Jugendschutzgesetz müssen Veranstalter und Gewerbetreibende auch die geltenden Vorschriften des JuSchG
in einer deutlich erkennbaren Form, beispielsweise direkt an der Kasse, Theke, Ausschankund Abgabestelle, aushängen. Die Umzüge
selbst werden ebenfalls durch Kontrollen begleitet, um die Sicherheit und den Schutz der
Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten.
Als Ansprechpartner im Bereich Jugendschutz
bieten die Jugendämter der Kreisverwaltungen
Südliche Weinstraße und Germersheim, sowie
das Jugendamt der Stadt Landau Eltern und Gewerbetreibenden Informationen und Beratung
an beziehungsweise nehmen auch Hinweise zu
Verstößen gegen Jugendschutzbestimmungen
entgegen.
05.02.2015
Kontakt:
Jugendamt KV GER:
Tel. 07274-53372
Jugendamt KV SÜW:
Tel. 06341-940468
Jugendamt Landau:
Tel. 06341-135170
Auch die jeweiligen Ordnungsämter der Verbandsgemeinden in den Landkreisen Südliche
Weinstraße, Germersheim und der Stadt Landau, sowie die zuständigen Dienststellen der Polizei stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.
Holzlagerplatz im
Ortsbezirk Wörth
Lagerplatz zwischen Vogelpark und Rheinhof
Der Wörther Ortsbeirat hat sich zum Ziel gesetzt, entlang der asphaltierten Straße, die die
Bürger zur Naherholung nutzen und die auch
Bestandteil eines europäischen Radfernwegs
ist, ein schöneres Ortsbild zu erreichen. Dazu
hat der Ortsbeirat in seiner Sitzung am 20. Januar 2015 beschlossen, dass sich alle melden,
die dort einen Holzstoß haben, und mitteilen,
welches Holz ihnen gehört. Die Höhe der Stapel
soll zwei Meter nicht überschreiten. Zum
Schutz der Bäume ist in der Tiefe künftig jeweils nur ein Holzstoß zulässig. In diesem Bereich darf nur Brennholz zum privaten Gebrauch gelagert werden. Außerdem soll der
Holzlagerplatz, nachdem Holz abgefahren wurde, wieder in einen sauberen Zustand gebracht
werden.
Die Bäume zwischen den Holzstößen wurden
zwischenzeitlich nummeriert, damit die Besitzer den Ort ihrer Lagerstätte genau bezeichnen
können.
Die Rückmeldung der Holzbesitzer kann persönlich, telefonisch oder per E-Mail beim Ortsvorsteher Roland Heilmann erfolgen. Der Ortsvorsteher ist montags von 17 bis 18 Uhr im Alten Rathaus zu erreichen (Tel. 07271-131-330),
donnerstags von 17 bis 18 Uhr im Rathaus, Zimmer 203a (Tel. 07271-131-212) oder per E-Mail
unter der Adresse roland.heilmann@woerth.de.
Die Rückmeldung der Holzbesitzer soll bis spätestens 31. März 2015 erfolgen.
Aktion
„Saubere Landschaft“
Samstag, 7. März
Wie bereits angekündigt, wird
auch 2015 die
Aktion „Saubere
Landschaft“ im
Landkreis Germersheim durchgeführt. Dabei sollen die Abfälle, die achtlos in
der Landschaft und Grünanlagen abgelagert
wurden, eingesammelt und entsorgt werden.
Alljährlich sind zahlreiche Vereinsmitglieder,
aber auch nicht organisierte Bürgerinnen und
Bürger im Einsatz, die sich der Umwelt zuliebe
in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Um
möglichst viele Helfer zu gewinnen, werden erneut die Vereine angeschrieben und um Hilfe
gebeten. Weitere Helfer sind herzlich willkommen und können sich formlos anmelden.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Hoffentlich beteiligen sich wieder so viele Helfer wie in den vergangenen Jahren, meist mehr
als 200. Die Umwelt wird es Ihnen danken, und
auch Sie werden sich bei Ihren Ausflügen im
kommenden Frühjahr und Sommer nicht über
unschöne Abfälle in der Natur ärgern müssen –
vielen Dank für Ihre Mithilfe!
Aus organisatorischen Gründen wird um baldige Rückmeldung gebeten.
Die Aktion Saubere Landschaft findet am Samstag, 7. März statt. Treffpunkte sind:
Büchelberg:
Laurentiushof, 9 Uhr
Maximiliansau: Bürgerhaus/DRK, 9 Uhr
Schaidt:
Bauhof, 10 Uhr
Wörth:
Bauhof, 9 Uhr
Nach getaner Arbeit reicht die Stadtverwaltung
allen Helfern einen Imbiss.
Für Informationen und Anmeldung steht Axel
Wittmann unter Tel. 131-612 sowie unter
Axel.Wittmann@woerth.de gerne zur Verfügung.
Forstamt Bienwald
Motorsägenkurs
Das Forstamt Bienwald bietet am Samstag,
14. Februar, einen Motorsägekurs für private
Brennholz-Selbstwerber an. Der Kurs vermittelt
folgende Inhalte:
– Persönliche Schutzausrüstung, Unfallverhütung, Rettungskette Forst
– Aufbau, Arbeitsweise, Instandsetzung, Wartung und Pflege der Motorsäge
– Werkzeuge, Geräte, Maschinen, Kraft- und
Schmierstoffe
– Sägeübungen, Heben und Tragen von Lasten.
Teilnahmevoraussetzungen:
– Mindestalter: 18 Jahre
– Persönliche Schutzausrüstung bestehend
aus Helm (mit Gesichts- und Gehörschutz),
Schnittschutzhose, Sicherheitsschuhe mit
Schnittschutz (Stahlkappe reicht nicht aus),
Arbeitshandschuhe
– Bitte eigene Motorsäge mit geschärfter Kette
und Betriebsstoffen (Sonderkraftstoff und
Biokettenöl) mitbringen
Der Kurs ist eintägig (9 bis ca. 16.30 Uhr). Das
Teilnahmeentgelt beträgt 90 EUR/Person. Die
Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen je Termin
begrenzt.
Eine verbindliche Anmeldung ist montags bis
freitags von 8 bis 12 Uhr direkt beim Forstamt
Bienwald, Bahnhofstraße 28, 76870 Kandel
möglich. Mit ihrer Anmeldung unterzeichnen
die Teilnehmer eine Haftungserklärung. Gleichzeitig ist das Teilnahmeentgelt in Höhe von 90
EUR (bitte passend) zu entrichten.
KVV-Fahrkarten
Am Empfang im Rathaus in Wörth wie auch im
Bürgerbüro in Maximiliansau sind KVV-Fahrkarten erhältlich.
Besuchen Sie uns im Internet:
www.woerth.de
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Grundkurs für
ehrenamtliche Betreuer
Die Betreuungsbehörde und die Betreuungsvereine des Landkreises Germersheim führen wieder einen Grundkurs für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer durch. Der Kurs umfasst fünf Abende und findet ab 24. Februar, jeweils dienstags, 19 Uhr, (Ausnahme: 24. März,
Beginn: 18.30 Uhr) in der Richard-von-Weizsäcker-Realschule in Germersheim, August-Keiler-Straße, statt.
An den fünf Abenden erhalten die Teilnehmer
einen Überblick über die Arbeit eines gesetzlichen Betreuers. Sie erfahren, was sie bei der gesetzlichen Betreuung beachten müssen und
Wichtiges über die Bereiche Personensorge,
Vermögenssorge sowie Kommunikation. Auch
wird an einem Abend ein Facharzt über die
Krankheitsbilder, die zu einer gesetzlichen Betreuung führen können, informieren. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Die Anmeldung wird bis 19. Februar erbeten
entweder bei der Betreuungsbehörde, Norbert
Pirron, Tel. 07274-53-264, bei der Arbeiterwohlfahrt, Christiane Lossin, Tel. 07275-8919, bei
der Lebenshilfe, Holger Bast Tel. 072715050341 oder beim SKFM (Sozialdienst katholischer Frauen und Männer), Margareta Klein,
Tel. 07274-7078211.
Ausschreibung
Landespräventionspreis
Kriminalprävention nimmt eine wichtige Rolle
bei der Gestaltung einer gewaltfreien Gesellschaft und der Aufrechterhaltung der inneren
Sicherheit ein. Aufgrund der sich rasant verändernden Gesellschaft steht die Kriminalprävention neuen Herausforderungen gegenüber. Es
gilt daher, den jeweiligen Entwicklungen angepasst, kriminalpräventive Konzepte weiter zu
entwickeln. Die Bewältigung dieser Herausforderungen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und bedarf eines großen Engagements vieler Akteure. Besonders herausragende kriminalpräventive Projekte verdienen daher eine besondere Würdigung, so dass der rheinland-pfälzische Landespräventionsrat ab dem Jahr 2012
jährlich den Landespräventionspreis vergeben
wird.
Ziel ist es, die Arbeit der Projektemacher auszuzeichnen und die erfolgreichen Konzepte landesweit vorzustellen. Dadurch sollen weitere
Organisationen angeregt werden, im Rahmen
ihres eigenen Wirkungskreises einen Beitrag
zur Kriminalprävention zu leisten.
Zielgruppe
Bewerben können sich Gruppen, Vereine, Verbände, Schulen, Hochschulen, soziale Einrichtungen, Behörden, Kriminalpräventive Gremien, Einzelpersonen und sonstige Institutionen
mit Sitz in Rheinland-Pfalz.
Voraussetzungen/Anforderungen
Eingereicht werden können alle abgeschlossenen Projekte sowie fortlaufende Initiativen und
Strategien (z. B. Schaffung von effektiven Netz05.02.2015
werken zur Förderung der Kriminalitätsbekämpfung). Wichtig ist, dass die Maßnahmen
eindeutig kriminalpräventiven Charakter aufweisen. Themen können beispielsweise sein:
„Jugendgewalt, sexueller Missbrauch, Rechtsextremismus, Alkoholmissbrauch, Schulschwänzer, Vandalismus, Zivilcourage, Sicherheit im
Alter, Internetkriminalität“.
Die Projekte sollten die folgenden Merkmale
aufweisen:
– Neue Anregungen für die inhaltliche Arbeit
vermitteln,
– Übertragbarkeit auf andere Bereiche,
– Berücksichtigung der Gender-Perspektive,
– Impulsgebung für die Zusammenarbeit und
Vernetzung vorhandener Strukturen,
– Einbindung in ein überregionales Projekt
oder Förderung desgleichen,
– Projektabschluss nicht länger als zwei Jahre
zurückliegend und
– Projektumsetzung, auch mit Dritten, in
Rheinland-Pfalz.
Bewerbung
Für die Bewerbung ist das auf der Homepage
www.kriminalpraevention.rlp.de/Landespräven
tionspreis abrufbare Bewerbungsformular zu
nutzen. Dabei sind insbesondere folgende Fragen zu berücksichtigen:
1. Welches war die Ausgangssituation für das
Projekt, welchen Zustand wollen Sie verändern?
2. Was möchten Sie mit Ihrem Projekt erreichen?
3. Was unternehmen Sie, um diese Ziele zu erreichen?
4. Wie stellen Sie fest, ob Ihre Maßnahmen die
gesetzten Ziele auch erreichen?
5. Welche (Zwischen-) Ergebnisse gibt es?
6. Wie wird das Projekt finanziert?
7. In welcher Form wird Öffentlichkeitsarbeit
betrieben?
Einsendeschluss ist der 31. August 2015. Es gilt
das Datum des Poststempels beziehungsweise
das Eingangsdatum der E-Mail. Der Rechtsweg
ist ausgeschlossen.
Rechtliche Bedingungen
– Einwilligung zur Datenspeicherung
– Übertragung der Nutzungsrechte an allen
eingesandten Texten, Materialien (z. B. Bilder/Fotos) zeitlich und räumlich unbeschränkt an den Landespräventionsrat.
– Einverständnis, dass die Teilnehmer – nach
Terminvereinbarung - vor Ort besucht werden können, um sich persönlich über die
Teilnehmer und das Projekt (Inhalte, Ergebnisse, etc.) zu informieren.
– Erlaubnis zur Veröffentlichung aller mit dem
Präventionspreis in Verbindung stehenden
Maßnahmen (z. B. Nominierung/Prämierung/Preisverleihung). Es besteht jedoch
kein Rechtsanspruch auf selbiges.
Preis und Preisverleihung
Die Preisgelder betragen für die ersten drei Plätze insgesamt 5.000 EUR (2.500 EUR, 1.500
EUR, 1.000 EUR) und sind zweckgebunden:
a) für die Fortführung des bestehenden Projektes und/oder
b) für die Entwicklung eines neuen kriminalpräventiven Projektes.
Seite 7
Eine unabhängige, interdisziplinäre Jury wählt
die besten Projekte (1. - 3. Platz) aus. Bewertet
wird auch die Originalität, der Grad der Zielerreichung und die Nachhaltigkeit sowie die Möglichkeit der Übertragung auf andere Regionen.
Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.
Die jeweils am Landespräventionstag stattfindende Preisverleihung übernimmt die oder der
Vorstandsvorsitzende des Landespräventionsrates Rheinland-Pfalz. Die Preisträger des 1. - 3.
Platzes verpflichten sich zur Teilnahme an der
Preisverleihung.
Termine der Feuerwehr
www.feuerwehr.woerth.de
Wörth
Montag, 9.2., 18 Uhr Übung Jugend
Freitag, 13.2., Übung
Montag, 23.2., Übung
Maximiliansau
Freitag, 6.2., 18.30 Uhr Übungsdienst
Samstag, 7.2., 15 Uhr Führungsfortbildung
Freitag, 20.2., 18.30 Uhr Übungsdienst
Samstag, 28.2., 19 Uhr Kameradschaftsabend
Dienstag, 3.3., 18 Uhr Übung Gefahrgutzug
Stadt Wörth
Schaidt
Mittwoch, 11.2., 19 Uhr Wärmebildkamera
Büchelberg
Samstag, 7.2., 15 Uhr Führungsfortbildung
(Maximiliansau)
Montag, 9.2., 18 Uhr Übung Jugend
Mittwoch, 11.2., 18.30 Uhr Sonderlöschmittel,
Notfalltüröffnung
Montag, 23.2., 18 Uhr Übung Jugend
Mittwoch, 25.2., 18.30 Uhr Grundlagen Einsatzstellenorganisation
Montag, 2.3., 18 Uhr Übung Jugend
Dienstag, 3.3., 18 Uhr Sonderausbildung
Gefahrstoffzug (Wörth)
Aus dem Polizeibericht
Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Wörth
unter Tel. 07271-9221-0 oder unter
piwoerth@polizei.rlp.de entgegen.
Unfall auf der A 65
Eine 20-jährige PKW-Fahrerin befuhr am Freitag gegen 14.10 Uhr die A 65 zwischen den Abfahrten Kandel-Nord und Kandel-Mitte in Richtung Karlsruhe. Auf gerader Strecke kam sie
aus ungeklärter Ursache nach rechts von der
Fahrbahn ab und stieß in die Leitplanke. Anschließend schleuderte der PKW über beide
Fahrstreifen und kam an der Beton-Mittelleitplanke zum Stehen. Zum Unfallzeitpunkt herrschte starkes Verkehrsaufkommen und es regnete. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die
Fahrerin wurde leicht verletzt und wurde mit einem Schock in ein Krankenhaus eingeliefert.
Zeugen des Vorfalles mögen sich bitte bei der
Polizei melden.
Verkehrsunfall mit Flucht
Am 31. Januar wurde zwischen 14.40 und 14.50
Uhr ein auf dem Parkplatz des Maximilianscenters in Wörth geparkter weißer Pkw beschädigt,
wobei ein Schaden von etwa 1.000 EUR entSeite 8
stand. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt, ohne seine Personalien zu hinterlassen.
Diebstahl von LKW-Reifen
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde
auf einem Firmengelände in Maximiliansau eine größere Anzahl an LKW-Reifen entwendet.
An den hier abgestellten LKW wurde jeweils die
komplette Bereifung der 3. Achse gestohlen.
Zum Abtransport der Reifen wurde ein größerer
LKW verwendet, der in diesem Bereich abgestellt gewesen sein dürfte.
Tageswohnungseinbruch
Am Sonntag, in der Zeit von 8.30 bis 20 Uhr,
wurde in ein Wohnhaus in der Rheindammstraße in Wörth eingebrochen. Hierzu bestiegen
die unbekannten Täter den Balkon im 1. Obergeschoss und versuchten zunächst, die Balkontür aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang.
Aus diesem Grund wurde die Fensterscheibe
des Wohnzimmers eingeschlagen und sich so
Zutritt zum Anwesen verschafft. Es wurde das
komplette Anwesen durchsucht und Schmuck
und Bargeld entwendet. Anschließend wurde
das Anwesen über ein Fenster im Erdgeschoss
wieder verlassen.
Wir gratulieren
Wörth
05.02.
Cakmak, Dilaver, Keltenstr. 18
Cirak, Ali, Mozartstr. 11
Pitrolo, Girolamo, Mozartstr. 9
06.02.
Geißer, Margot, Tannenstr. 6
Vogt, Margaretha, Herrenstr. 1
07.02.
Bozkurt, Mensure, Dorschbergstr. 6
Weilemann, Heinz, Luitpoldstr. 14
08.02.
Graf, Franz, Linckestr. 25
09.02.
Pfirrmann, Franz,
Max-Bergmann-Str. 19
10.02.
Bamberger, Roselinde, Forststr. 3
Cal, Ferik, Dorschbergstr. 6
Glaser, Lothar, Schwanenweg 5
Köhnlein, Erika, Mozartstr. 1
Sabir, Hediye, Im Bergfeld 4
11.02.
Engel, Peter, Mozartstr. 7
Schmidt, Günther,
Richard-Wagner-Str. 37
Maximiliansau
05.02.
Fischer, Friedrich, Karlstr. 28
Neeff, Günter, Schlesier Str. 17
06.02.
Schwester M-Hildegunde,
Hermann-Quack-Str. 4
Müller, Margareta, Tullastr. 14
Nothdurft, Walter, Nachtweide 5
07.02.
Eger, Rudolf, Rappenhecke 17
Nees, Elfriede, Breslauer Str. 2
Schneider, Bernd, Nachtweide 3
08.02.
05.02.2015
73 Jahre
85 Jahre
72 Jahre
80 Jahre
73 Jahre
73 Jahre
80 Jahre
76 Jahre
81 Jahre
74 Jahre
70 Jahre
75 Jahre
71 Jahre
70 Jahre
70 Jahre
84 Jahre
81 Jahre
73 Jahre
75 Jahre
87 Jahre
77 Jahre
70 Jahre
91 Jahre
70 Jahre
Luhr, Ingrid, Gleiwitzer Str. 3
09.02.
Iacoponi, Vincenzo, Römerstr. 10
Schaidt
08.02.
Böhles, Günther, Speckstr. 30
10.02.
Getto, Anna, Hauptstr. 157
Hauß, Paul, Hauptstr. 50
Büchelberg
07.02.
Eckert, Maria, Dorfbrunnenstr. 18
70 Jahre
81 Jahre
75 Jahre
83 Jahre
71 Jahre
80 Jahre
Neubau aus Holz
oder Stein?
Energietipp der Verbraucherzentrale
Rheinland-Pfalz
Die Qual der Wahl fängt spätestens beim Baumaterial für einen geplanten Neubau an.
Grundsätzlich kann der notwendige Wärmeschutz sowohl bei Holzständerbauweise als
auch bei Massivbauweise erreicht werden. Die
häufigste Wandkonstruktion ist die massive
Mauer. Sie wird entweder aus hoch wärmedämmenden Steinen errichtet oder aus etwas dünneren Steinen mit einer zusätzlichen Dämmschicht. Bei beiden Bauweisen entstehen Wanddicken von 40 bis 50 Zentimetern. Da die
Dämmschicht bei der Holzständerbauweise
hauptsächlich innerhalb der tragenden Konstruktion liegt, kann hier mit geringeren Wandstärken gebaut werden. Das ist vorteilhaft,
wenn das Grundstück klein ist. In den Baukosten pro Quadratmeter unterscheiden sich Massivbau und Holzbau bei Fertighäusern nur wenig.
Massive Wände schützen besser vor Schall. Vorteile der Holzständerbauweise sind die meist
kürzere Bauzeit und der geringere Feuchtigkeitseintrag während der Bauphase. Außerdem
kann eine standardisierte Qualitätssicherung
bei den vorgefertigten Bauteilen von Vorteil
sein, vorausgesetzt es gibt eine güteüberwachte
Fertigung. Beim Massivhaus sind die Gestaltungsmöglichkeiten etwas größer, vor allem
wenn man mit einem freien Architekten baut.
Eine Bauüberwachung ist hier in allen Bauphasen gut möglich und empfehlenswert.
Egal ob Massivbau oder Holzständerbauweise –
entscheidend für die Höhe der Heizkosten in
den folgenden Jahrzehnten ist der energetische
Standard, der möglichst frühzeitig festgelegt
werden sollte. Da man mit einem neuen Haus
Fakten für die nächsten Jahrzehnte schafft, die
später nur schwer zu korrigieren sind, sollte
man über die Mindestanforderungen der Energieeinsparverordnung deutlich hinaus gehen.
Außerdem sollte Wert auf ein Konzept für die
Luftdichtheit der Gebäudehülle und die Reduzierung der Wärmebrücken gelegt werden.
Fragen zur Neubauplanung sowie zu allen anderen Bereichen des Energiesparens im Alt- und
Neubau beantworten die Energieberater der
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in einem
persönlichen Beratungsgespräch nach telefonischer Voranmeldung.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Die nächste Sprechstunde des Energieberaters findet in Wörth statt am Donnerstag,
12. Februar, von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Am Rathausplatz 4. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Voranmeldung unter Tel. 07271-131-100.
Geschäftswelt
Wochenmarkt in Wörth
Ab sofort können Kunden auch samstags die Fischdelikatessen von Michael Rabe aus
Böhl-Iggelheim auf dem Wochenmarkt in Wörth beim Einkaufszentrum einkaufen. Der
Fischstand ist nun dienstags und samstags auf dem Wochenmarkt vertreten.
Kunst und Kultur
Saxophonquartett Habanera
In Wörther Festhalle kehrt erneut der Rheinische Frühling ein
Auch in diesem Jahr setzt das grenzüberschreitende Festival „Rheinischer Frühling“
seine Konzertreihe in der Wörther Festhalle fort. Schon in den beiden vergangenen
Jahren hatten die Angebote des Festivals die Zuhörer in Wörth begeistert. Ähnliches ist
auch dieses Jahr zu erwarten. Denn am 22. März um 18 Uhr wird das international renommierte Saxophonquartett Habanera aus Paris ein buntes Programm aus Barock,
Klassik, Tango und Filmmusik präsentieren. Wie in den beiden letzten Jahren wird das
Konzert moderiert. Musikfreunde können sich den Termin im Kalender schon einmal
vormerken. Näheres wird in den folgenden Amtsblättern bekanntgegeben.
Kunstgespräch im Februar
Am 12. Februar, 19.30 Uhr,
treffen sich wieder alle diejenigen im Atelier des Künstlers Andreas Hella in der Ottstraße 8 in Wörth, die an einem gemeinsamen Gespräch
in lockerer Runde über Kunst
im Allgemeinen und im Besonderen interessiert sind.
Frei nach Goethe „…nur ein
kritisches Gegenüber bringt
Dich weiter...“ soll die Kritik
bzw. analysierende Betrachtung künstlerischer Arbeiten
das Thema des Abends sein.
Im Januargespräch immer wieder erwähnt und im thematischen Bezug zur abstrakten
Malerei mit eingebracht wurde zwar fortwährend ein bestimmtes Regelwerk einem
guten Bild zugrunde gelegt – nur: Wie sollen diese Regeln praktische Anwendung bei
der Betrachtung finden? Wie wird in Worte gefasst, was zwar oftmals unbewusst eine
Rolle spielt, jedoch ebenso oft nicht in ein sinngebendes Wortgebilde gefasst werden
kann? Gute und konstruktive Kritik ist ein Geschenk und ermöglicht dem Kritisierten,
sich zu verbessern. Lob lässt einem die Brust schwellen, doch birgt eine negative Begründung einer Ansicht nicht fast noch größeres Potential für den kreativ Schaffenden?
An diesem Abend wird Andreas Hella einige seiner Arbeiten aus unterschiedlichen
Zeitepochen zur offenen Kritik zur Verfügung stellen, denn auch bei professionell arbeitenden Künstlern ist nicht alles top. Begründete Kritik soll anhand konkreter Beispiele „trainiert“ werden. Hierzu wäre es schön, wenn möglichst noch weitere Gesprächsteilnehmer eigene Werke zu dieser Trainingsrunde der angewandten Kritik
beisteuern würden. Es soll nicht verbal drauf gehauen, sondern nach Möglichkeiten geschaut werden, wie lobend oder verbessernd Betrachtung und Urteil in Worte gekleidet werden kann.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
05.02.2015
Seite 9
Teilnehmen an diesem Gesprächsabend kann
jeder, egal welchen Alters, der sich für Kunst
und ihr Umfeld interessiert. Man braucht hierzu
weder Kunstschaffender noch professionell arbeitender Künstler sein, es zählt allein die Bereitschaft zu einem (bisher oftmals) anregenden
Austausch, der von einem guten Tropfen (sollte
allerdings selbst mitgebracht werden) oder anderen Kulinarien begleitet wird. Jeder, der hierzu Lust verspürt, ist gern gesehen.
Zur lebendigen Gestaltung des Abends ist es
natürlich sinnvoll, wenn sich die Teilnehmer
schon vorher über das anstehende Thema ihre
eigenen Gedanken machen. Aus organisatorischen Gründen bittet Andreas Hella, der Initiator dieser Runde, sich kurz vorher entweder telefonisch unter Tel. 07271-79591 oder per EMail unter kuenstler@atelier-hella.de anzumelden.
Jazzclub Wörth
dem, was ihn in seiner bürgerlichen Welt beschäftigt... („Grandios sind die Dialoge zwischen den
Eheleuten...“ Schwetzinger Zeitung.)
Vertraut ist er uns, dieser Karl-Heinz, der Weltverbesserer, der
Alleswisser. Seine Dialoge mit Ilse kommen uns bekannt vor. Es
sind Geschichten aus dem Alltag. Karl-Heinz hält uns den Spiegel vor. Bleibt dabei authentisch und fast liebenswürdig. Es sind
die kleinen Dinge, die ihn ärgern. Die Kruschtelschublade von
Ilse zum Beispiel, wo alles rein kommt und nie mehr raus. Wer
dort etwas sucht, muss die Chaostheorie verstehen. Karl-Heinz
ist gescheit. Seine Analysen einfach und treffend. Er trauert der
guten alten Zeit nach, als es noch drei Fernsehsender gab. Als
samstags Bonanza kam und sonntags Flipper. Das war ein kluger Delfin, jedenfalls klüger als Germanys Next Topmodels. Jetzt
macht er wieder Station in Maximiliansau. Zu Fuß kommt er,
wie immer, wenn er in der Tullahalle spielt. Denn er ist von hier,
aber das spielt keine Rolle. Seine Geschichten sind überall.
Wer den tiefgründigen Humor liebt, der ohne Häme auskommt, sollte sich diese Vorstellung nicht
entgehen lassen.
Das Kabarett findet zu Gunsten des Fördervereins der Tullaschule statt am Freitag, 20. März, 20 Uhr
in der Tullahalle.
Karten zu 12 EUR im Vorverkauf bei B&S Max und im Sekretariat der Tullaschule Maximiliansau.
Frauengefängnis Hocheneck
Ausstellung im Rathaus
Die Ausstellung kann noch bis zum 20. Februar im Wörther Rathaus (1. OG) besucht werden. Geöffnet ist montags bis freitags, jeweils 8.30 bis 12 Uhr, montags bis mittwochs, jeweils 14.30 bis
16 Uhr und donnerstags, 14.30 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Erziehung und Bildung
Der Jazzclub Wörth präsentiert am Freitag,
20. Februar, ab 20 Uhr im Clublokal „Klosterhof“ in Kandel-Minderslachen eine Combo der
besonderen Art, sowohl was die Besetzung angeht als auch die Musik selbst: „Present Art
Collection“ nennt sich das Trio mit akustischer
Musik pur, reduziert auf das Wesentliche, mit
Gitarre, Saxophon/Klarinette und Akkordeon.
Dabei geht es nicht einmal so sehr darum, was
gespielt wird, sondern wie es gespielt wird. Unverfälscht, direkt und ohne technische Ticks. Ob
schmissig-virtuose Klezmer-Musik oder verträumte „Très française Valse Musette“, herrlich traurig melancholische Tango-Melodien
oder feurige lateinamerikanische Grooves. Ob
jazzig, bluesig, rockig, volkstümlich oder klassisch.
Die Musiker: Helmut Engelhardt, Saxophon und
Klarinette; Martin Haberer, Gitarre; Günter Frölich, Akkordeon
Eintritt: 10 EUR, Mitglieder 7 EUR
Einlass ab 18.45 Uhr
www.jazzclub-woerth.de; www.present-art.de
Roland Maier
in der Tullahalle
Der Frauennichtversteher Karl-Heinz mit
neuen Geschichten mal mit mal ohne Ilse
Mit unbestechlichem Blick auf den Alltag, aufbrausend, resigniert oder schlichtweg genervt,
erzählt Karl-Heinz, alias Roland Maier, von
Seite 10
Stadtbücherei Wörth
Preisverleihung des Adventskalenderrätsels
Freuen sich über ihren Gewinn: 18 von 101 teilnehmende Schüler am Adventskalenderrätsel
Am vergangenen Freitag wurden den 18 glücklichen Gewinnern des Adventskalenderrätsels in der
Stadtbücherei die Preise überreicht.
An der landesweiten Aktion „Adventskalender“ beteiligten sich dieses Jahr 27 Wörther Klassen und
lasen an allen Schultagen der Adventszeit Weihnachtsmärchen von TINO. Dazu gab es ein Gewinn05.02.2015
Amtsblatt
Wörth am Rhein
spiel mit Rätselfragen zu jeder Geschichte. 101 Schüler
gaben einen richtig ausgefüllten Lösungszettel ab. Das
Lösungswort lautete dieses Jahr: „Plätzchenrezept“. Folgende Gewinner wurden gezogen:
Bienwaldschule: Tim Heim, Laura Lütke, Tobias Messemer
Dammschule: Noah Dübon, Asli Kesici, Lara Nietmann,
Paul Pex, Kevin Roth, Ronja Stieber
Dorschbergschule: Erik Eger, Robin Hetzler, Carolina
Schubert
Grundschule Schaidt: Noah Getto, Luis Geörger, Felix
Heil
Tullaschule: Tom Frey, Connor Lindner, Emely Törpisch
Herzlichen Glückwunsch!
Beste Leser 2014 wurden geehrt
Weiterhin wurden die beiden Leser mit den meisten Ausleihen im vergangenen Jahr geehrt. In der Gruppe der Erwachsenen lag Birgit Gerstner aus Hagenbach mit 600
Ausleihen ganz vorne. Bei den Kindern und Jugendlichen konnte der achtjährige Andreas Leinweber mit 453
Ausleihen punkten. Die beiden bekamen einen Buchgutschein überreicht.
Buch der Woche: „Alle da! - Unser kunterbuntes Leben“ von Anja Tuckermann und Tine Schulz
Die Stadtbücherei bietet noch einiges mehr zum Thema Integration:
Zwei- und mehrsprachige Kinderbücher in Englisch,
Russisch, Türkisch, Arabisch, Französisch und anderen
Sprachen, Bildwörterbücher und fremdsprachige Lektüren und Romane für Jugendliche und Erwachsenen in
Englisch, Französisch und Türkisch. Ein Ausbau dieses
Bestandes auch in anderen Sprachen ist geplant.
Im Sachbuchbereich gibt es Sprachkurse zu Deutsch als
Fremdsprache für unterschiedliche Zielgruppen, Wörterbücher sowie Übungsmaterial zum Orientierungskurs
des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF).
Samira ist in einem Boot und einem Lastwagen aus Afrika gekommen. Amad vermisst seine Fußballfreunde im
Irak, aber weil dort Krieg war, musste er weg. Jetzt
schießt er seine Tore mit neuen Freunden in Düsseldorf.
Dilara ist in Berlin geboren, kann aber perfekt türkisch
und feiert gerne das Zuckerfest. Ihre Familie kam vor
Jahren aus Anatolien, weil es hier Arbeit gab. Wir kommen fast alle von woanders her, wenn man weit genug
zurück denkt. Jetzt leben wir alle zusammen hier. Das
kann spannend sein und auch manchmal schwierig. Auf
jeden Fall wird das Leben bunter, wenn viele verschiedene Menschen von überall her zusammenkommen. Anja Tuckermanns Kindersachbuch zeigt unser multikulturelles Miteinander.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Verabschiedung
von Rita Ulm und Gabi Graf
In einer stilvollen Feierstunde verabschiedete vergangenen Freitag die Schulgemeinschaft der Realschule plus
Wörth ihre Konrektorin Rita Ulm sowie ihre langjährige
Kollegin Gabi Graf. In den Beiträgen und Reden des Kollegiums und der Gäste wurde deutlich, welch große
Wertschätzung und Anerkennung man den beiden Kolleginnen hier in Wörth entgegenbringt und welch große
Leistung sie in den vielen Jahren ihrer beruflichen Tätigkeit vollbracht haben. Beide haben die Entwicklung der
Schule entscheidend mitgeprägt. Die Grüße der Stadt
überbrachte Beigeordnete Radwan.
05.02.2015
Seite 11
Frauen lernen Deutsch
B2 Teil 1 – Aufbaukurs - Kurs Nr. 812
In diesem Kurs lernen die Teilnehmerinnen,
sich besser in ihrer deutschsprachigen Alltagswelt zurechtzufinden. Neben dem Erlernen der
deutschen Sprache, liegt ein Schwerpunkt auf
der Verbesserung der Alltagskompetenz. Praxisnah werden Gesprächssituationen beim Einkaufen, beim Arzt oder bei Elterngesprächen
eingeübt. Dieser Kurs entspricht dem Niveau B2
des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER). Dieser Kurs wird gefördert durch
das Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen. Gearbeitet wird mit
dem Lehrwerk Sicher!, Hueber Verlag.
Termin: Freitag, 20.2. – 10.7., 8.30 bis 11.30
Uhr
Leitung: Gabriele Xylander
Ort: Fachwerkhaus, Altrheinstraße 2
Gebühr: 60 EUR für 15 Termine
Strudel figurfreundlich und lecker
Rita Ulm (links) und Gabi Graf nahmen zur Verabschiedung viele gute Wünsche entgegen und erfreuten sich an den Darbietungen der Lehrer und Schüler der Realschule plus.
Gabi Graf war vor allem in den Bereichen Sport (als Mitglied der Lehrplankommission für das
Wahlpflichtfach Sport) und Deutsch (als langjährige Vorsitzende der Fachkonferenz) Ideengeberin
und gab ihre Erfahrungen gerne an junge Kolleginnen und Kollegen weiter.
Rita Ulm war 36 Jahre am Schulstandort Wörth tätig und seit 1995 Konrektorin der Realschule
plus. In den vielen Jahren in Wörth war sie Vertrauenslehrerin, betreute Lehramtsanwärter und
Praktikanten, war Koordinatorin des Schulversuchs Regionale Schule und knüpfte ein enges Netz
zu vielen außerschulischen Institutionen. Ihrer Beharrlichkeit ist es unter anderem zu verdanken,
dass die Realschule plus eine der ersten Schulen war, an denen die Schulsozialarbeit und das System „Familienorientierte Schülerhilfe“ installiert wurden. Ulm rief auch das Projekt „Erwachsen
werden“ für die siebte Jahrgangsstufe ins Leben, welches heute noch jährlich mit großem Erfolg
durchgeführt wird.
Die offizielle Verabschiedung von Konrektorin Rita Ulm wurde von Regierungsschuldirektor Ralf
Schaubhut vorgenommen. Stellvertretend für die Schulleitung und den Personalrat würdigten die
Personalratsvorsitzende der Realschule plus, Marie-Luise Walter-Hüsch, und Direktor Karlheinz König, Schulleiter der IGS Wörth, das Wirken der beiden Pädagoginnen. Auch der Personalrat der IGS
Wörth ließ es sich nicht nehmen, Gabi Graf und Rita Ulm ein Abschiedsgeschenk zu überreichen.
Neben dem Lehrerchor wurde die Feierstunde von den beiden Schülerinnen Alina Steg (Klavier,
10a) und Annika Wurster (Gesang, 10a) sowie von den Kollegen Stefan Reiser (Klavier), Hendrik
Becker (Klavier) und Victoria Siegert (Saxophon) musikalisch gestaltet.
Kurs Nr. 311
Jeder kennt ihn, den klassischen Apfelstrudel.
Die Teilnehmer können sich überraschen lassen, wie abwechslungsreich sich ein Strudelteig
gestalten lassen kann. Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Restebehälter, etwas zu Trinken.
Termin: Montag, 23.2., 17.30 bis 21 Uhr
Leitung: Ramona Paul
Ort: IGS/Realschule plus, Forststraße 1a, Raum
235
Gebühr: 13 EUR für 1 Termin (zzgl. Lebensmittelkosten, im Kurs zu entrichten)
Italienisch A1 Teil 1
in der Kreisvolkshochschule Germersheim
Anfänger - Kurs Nr. 860
Italienisch für Anfänger bzw. Interessenten mit
Grundkenntnissen. Inhaltliche Schwerpunkte
sind der Erwerb von Sprachkompetenzen zur
Bewältigung von Sprechsituationen im Restaurant, Hotel und beim Einkauf. Die Teilnehmer
werden mit dem Lehrwerk Allegro A1, KlettVerlag, arbeiten.
Termin: Donnerstag, 26.2. bis 25.6., 18 bis
19.30 Uhr
Leitung: Jürgen Nowotschin
Ort: Fachwerkhaus, Altrheinstraße 2
Gebühr: 65 EUR für 13 Termine
Neues Kursprogramm der VHS Wörth
Italienisch A1 Teil 2
Anmeldungen laufen
Für das Semester Frühjahr und Sommer (1-2015) der Volkshochschule Wörth liegen die neuen Programme im Rathaus in Wörth sowie im Bürgerhaus in Maximiliansau und in den Bürgerbüros
Schaidt und Büchelberg zur Abholung bereit.
Anmeldungen sind möglich in der Geschäftsstelle in der Stadtbücherei, per Telefax 07271-131-9225, auf der Homepage www.woerth.de oder per E-Mail: vhs@woerth.de mit den erforderlichen Angaben. Info bei Ulrike Gottschang, Tel. 07271-131-225.
Aufbaukurs - Kurs Nr. 861
Italienisch für Anfänger mit Vorkenntnissen.
Inhaltliche Schwerpunkte sind der Erwerb von
Sprachkompetenzen zur Bewältigung von
Sprechsituationen im Restaurant, Hotel und
beim Einkauf. Die Teilnehmer werden mit dem
Lehrwerk Allegro A1, ab Lektion 7, Klett-Verlag,
arbeiten.
Termin: Donnerstag, 26.2. bis 25.6., 19.30 bis
21 Uhr
Leitung: Jürgen Nowotschin
Ort: Fachwerkhaus, Altrheinstraße 2
Gebühr: 65 EUR für 13 Termine
Volkshochschule Wörth
Öffnungszeiten der Volkshochschule:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr.
Die Volkshochschule weist ausdrücklich darauf hin, dass zu allen nachstehend aufgeführten
Kursen und Vorträgen eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist.
Auszug aus dem neuen Kursprogramm:
Seite 12
05.02.2015
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Ruhe und Gelassenheit
durch Meditation
Kurs Nr. 760
Meditation kann helfen, im Trubel des Alltags
gelassen zu bleiben und die auftretenden Probleme entspannter, aus der eigenen Mitte heraus, zu bewältigen. Die Teilnehmer lernen verschiedene Meditationshaltungen (Sitzen, Stehen, Liegen) und die Achtsamkeitsmeditation
nach John-Kabat-Zinn kennen. Einfache Vorübungen aus dem Qi Gong und Yoga lockern den
Körper und beruhigen den Geist. Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warme Socken, Isomatte, Decke, kleines Kissen, Meditationskissen
oder -bänkchen (wenn vorhanden).
Termin: Donnerstag, 26.2. – 19.3., 19.15 bis
20.15 Uhr
Leitung: Dagmar Bechtold
Ort: Haus der Künstler, Luitpoldstraße 4, Raum
1
Gebühr: 20 EUR für 4 Termine
erstatten und Rechnung zu legen. Vorsorge lohnt sich, denn: Man bestimmt selbst, wer in Phasen
der Krankheit oder Pflegebedürftigkeit die eigenen Interessen vertritt. Man kann durch Festschreibung seiner Wünsche diese Phase selbst ausgestalten und bestimmen. Man kann festlegen, welche
medizinische Behandlung oder Nichtbehandlung man wünscht. Man erleichtert durch die schriftliche Formulierung seiner Wünsche der Vertrauensperson die Regelung seiner Angelegenheiten. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Betreuungsbehörde der Kreisverwaltung Germersheim.
Termin: Dienstag, 10.3., 18.30 bis 20 Uhr, Leitung: Norbert Pirron
Ort: Stadtbücherei Wörth, Am Rathausplatz, Gebühr: kostenfrei, Anmeldung erforderlich.
Kita Oberlin besucht Polizei
Vortrag:
Unerwünschte Werbung und Datenmissbrauch – Wie man sich schützen kann –
Kurs Nr. 15
Unerlaubte Telefonwerbung, Briefe mit Gewinnankündigungen, untergeschobene Verträge
und ungewollte Internetabonnements - massenweise werden Haushalte mit diesen Dingen
belästigt. Mit unerwünschter Werbung wird
man am Telefon, an der Haustür, in Fußgängerzonen aber auch bei sogenannten Kaffeefahrten
und Verkaufsveranstaltungen konfrontiert.
Doch wie kommen die unseriösen Geschäftsmacher eigentlich an Adresse, Telefonnummer und
andere persönliche Daten? Wie wehrt man sich
gegen den Missbrauch persönlicher Daten für
Werbezwecke? Gibt es einen Anspruch auf Auszahlung versprochener Gewinne und Geschenke? Wann und wie lange können Verträge widerrufen werden? Wie kriegt man ungewollte
und unnütze Verträge wieder los? Antworten
auf diese und viele weitere Fragen gibt Heike
Rosmann von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in diesem Vortrag. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtbücherei
Wörth und der Verbraucherzentrale RheinlandPfalz.
Termin: Montag, 9.3., 19 bis 20.30 Uhr
Leitung: Heike Rosmann
Ort: Stadtbücherei Wörth, Am Rathausplatz
Gebühr: kostenfrei, Anmeldung erforderlich.
Herrn Rössler kennt jedes Vorschulkind in Wörth; er ist mit seiner Verkehrsschule nicht nur in
Kindergärten sondern auch in Grundschulen unterwegs. Er vermittelt den jungen
Verkehrsteilnehmern die Grundlagen für einen sicheren Schulweg, egal ob man mit dem Fahrrad,
Auto oder zu Fuß unterwegs ist. Doch Herr Rössler besucht nicht nur die Kindergärten. Er lädt auch
die Kinder ein, die Polizeiwache zu besichtigen. Dieser Einladung sind auch die Wackelzähne der
Kindertagesstätte Johann-Friedrich-Oberlin gefolgt. So ging es mit der Stadtbahn zur
Polizeiinspektion in Wörth. Nach einem kleinen Rundgang, einem „Verbrecherfoto“ und einem
Fingerabdruck von jedem Kind, der Besichtigung der Arrestzellen und eines Polizeiwagens ging es
mit vielen neuen Eindrücken zurück in den Kindergarten. Dank an Herrn Rössler und seine
Kolleginnen und Kollegen für den tollen Vormittag.
Martin Luther King Kindergarten
Projekt zu Martin Luther King
Vortrag:
Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung
und Patientenverfügung - Kurs Nr. 16
Ein Erwachsener, der keine Vorsorge getroffen
hat und durch Krankheit oder Behinderung seine rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr regeln kann, erhält einen gesetzlichen Vertreter,
den Betreuer. Der Betreuer wird vom Betreuungsgericht bestellt und kontrolliert. Er hat dem
Gericht jährlich Bericht über seine Tätigkeit zu
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Die Vorschulkinder hören die Rede von Martin Luther King
05.02.2015
Seite 13
„I have a dream...“, diese berühmten Worte
sprach der Namensgeber der Kindertagesstätte
Martin Luther King.
Kinder von 14 Nationalitäten besuchen die Kita,
dies schafft vielfältige Erfahrungen und Erlebnisse.
Anlässlich des Geburts- und Gedenktages im Januar wurde mit den Vorschulkindern ein Projekt zum Leben und Wirken von Martin Luther
King durchgeführt. Die Themen: „Gleichberechtigung, Toleranz und Akzeptanz“, heute aktueller denn je, wurden mit Büchern (ich bin farbig), Spielen, Liedern u. a. vertieft. Das Rollenspiel zur Busszene mit Rosa Parks, die für einen
Weißen ihren Platz nicht freigab und verhaftet
wurde, hat alle Kinder sehr beeindruckt.
Zum Schluss wünschten sich die Kinder für alle
ein Leben ohne Streit und Krieg, dass für alle
die Sonne scheint, dass Menschen miteinander
teilen und Kinder miteinander spielen können.
Flohmärkte „Rund ums
Kind“ im Stadtgebiet
Im Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde St. Theodard
Wörth. Die katholische Amadeus-Kindertagesstätte lädt ein zum Flohmarkt „Rund ums Kind“
am Samstag, 21. Februar, 13 bis 15.30 Uhr, im
Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde St.
Theodard. Im Angebot sind Kleidung ab Größe
50/56, Spielsachen, Stuben- und Kinderwagen,
diverse Fahrzeuge von Bobby-Car über Laufrad
bis zum Kinderfahrrad.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wer einen
Stand machen möchte, kann sich bei Eva Breitinger, Tel. 07271-127373, vormerken lassen.
Standgebühr 5 EUR, Kleiderständer extra 2 EUR
(da der Platz für Ständer begrenzt ist, bitte Info
über die Mitnahme eines Ständers). Damit für
jeden Aussteller die Tischwahl gerecht ist, erfolgt die Zuteilung der Tische per NummernLosverfahren.
In der Tullahalle
Maximiliansau. Die Kindertagesstätte Hermann Quack in Maximiliansau veranstaltet am
Samstag, 7. März von 13 bis 16 Uhr in der Tullahalle einen Familienflohmarkt mit Kaffee und
Kuchenbüfett.
Neben den üblichen Kindersachen (Bekleidung,
Spielsachen) kann auch alles was Familien
brauchen, zum Verkauf angeboten werden: wie
Bücher, Haushaltsartikel, Deko-Artikel, etc.
Die Standgebühr beträgt 10 EUR, Tische werden
gestellt. Kleiderständer (2 EUR) können nur
nach Absprache mitgebracht werden.
Anmeldung unter Tel. 07271-131650 oder EMail: kita-hermann-quack@woerth.de.
In der Mehrzweckhalle
Büchelberg. Der katholische Kindergarten St.
Laurentius Büchelberg veranstaltet am Samstag, 7. März, von 14 bis 16 Uhr in der Mehrzweckhalle einen Flohmarkt „Rund ums Kind“.
Angeboten werden Kinderkleidung, Kinderartikel und Spielsachen. Eine Kinderbetreuung ist
vorgesehen und für das leibliche Wohl ist mit
Kaffee, Waffeln und Kuchen gesorgt.
Anmeldung ab sofort bei Daniela Philipp, Tel.
07277-898363. Standgebühr pro Tisch einen
selbstgebackenen Kuchen. Der Elternbeirat und
das Kindergartenteam freuen sich auch über
Kuchenspenden und natürlich auf viele Gäste
(Kuchen auch zum Mitnehmen).
Stellenausschreibung
Bei der Ortsgemeinde Herxheim ist zum 1.
September 2015 die Stelle als Leitung der Kindertagesstätte „Am Niederteich“ (Stellenbewertung S 13 TvöD-SuE) neu zu besetzen. Weitere
Informationen sowie den vollständigen Ausschreibungstext finden Interessierte unter
www.vg-herxheim.de im Bereich Stellenmarkt.
Aussagekräftige Bewerbung bitte bis spätestens
13.02.2015 an: Verbandsgemeinde Herxheim, Personalverwaltung -, Obere Hauptstraße 2,
76863 Herxheim.
Traueranzeige
Seite 14
05.02.2015
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Info bei Herrn Jochim (Personalverwaltung, Tel.
07276-501303) und Frau Strauß (Kita-Verwaltung, Tel. 07276-501140/nur vormittags) gerne
zur Verfügung.
Jugend trainiert für
Olympia - Handball
Europa-Gymnasium gewinnt
das Vorrundenturnier
IGS Wörth sorgt für Überraschung
Das Europa-Gymnasium Wörth und die IGS
Wörth haben sich für die nächste Runde des
Wettkampfes IV (Jahrgang 2002-2004) „Jugend
trainiert für Olympia – Handball“ qualifiziert.
Das Europa-Gymnasium belegte souverän den
ersten Platz des Vorrundenturniers und gewann
alle Spiele. Überraschend wurde die IGS Wörth
als Ausrichter des Turniers Zweiter. Gegner waren ausschließlich Gymnasien aus den Handball-Hochburgen Ludwigshafen, Haßloch,
Worms und Wörth. Hervorzuheben ist die Girlpower der IGS, bei der fünf Mädchen und vier
Jungen spielten, während keine der gegnerischen Mannschaften Mädchen einsetzte.
Realschule plus Kandel
Anmeldezeiten für Grundschulkinder an der
Realschule plus Kandel
An folgenden Terminen können Grundschulkinder an der Realschule plus Kandel angemeldet
werden:
Samstag, 7. Februar, von 9 bis 12 Uhr, Montag
bis Mittwoch, 9. bis 11. Februar, von 9 bis
15 Uhr. Mitzubringen sind folgende Unterlagen:
- Kopie der Geburtsurkunde
- Kopie vom Halbjahreszeugnis der 4. Klasse
- Anmeldebogen der Grundschule
- 1 Passbild
Anschrift: Realschule plus Kandel, Jahnstraße
18, 76870 Kandel, Tel. 07275-91440.
Osterferien-Wohngemeinschaft 2015 in Berlin
Besuch des Musicals „Hinterm Horizont“ von
Udo Lindenberg
Das Kreisjugendamt veranstaltet bereits zum
11. Mal, auf Einladung des Bundestagabgeordneten Dr. Thomas Gebhart, eine siebentägige
bildungspolitische Fahrt in die Bundeshauptstadt Berlin. Angesprochen sind Jugendliche
und junge Erwachsene zwischen 15 und 17 Jahren, die von der lebendigen Stadt Berlin bereits
fasziniert sind oder diese gerne kennenlernen
möchten. Die Fahrt findet in den Osterferien
vom 27. März bis 3. April statt.
Bei individuellen Führungen im Reichstag und
Bundesrat gewinnen die Teilnehmer Einblicke
in die politische Praxis und Gremienarbeit. Neben dem Berlin von heute stehen die Geschehnisse des „alten“ Berlins im Blickpunkt, bspw.
der Besuch der Stasi-Haftanstalt „Hohenschönhausen“, der „Gedenkstätte Deutscher Widerstand“ im Bendler Block oder des Deutsch-Russischen Museums Karlshorst. Natürlich bleibt
Amtsblatt
Wörth am Rhein
auch Zeit, kulturelle Höhepunkte kennenzulernen und die Stadt zu erkunden. Gemeinsam
geht es sonntags in den Mauerpark zur größten
Freiluft-Karaoke-Party der Stadt und als Höhepunkt besuchen die TeilnehmerInnen das Udo
Lindenberg-Musical „Hinterm Horizont“. Die
Gruppe übernachtet als Wohngemeinschaft, d.
h. in Mehrbettzimmern mit Wohnküche in der
„Alten Feuerwache“, die zentrumsnah mitten in
Kreuzberg liegt. Es sind noch wenige Plätze frei.
Das Angebot auf einen Blick:
Termin: Freitag, 27. März, ab 8.30 Uhr, bis Freitag 3. April
Teilnehmerbeitrag: 280 EUR
Leistungen: An- und Abreise mit einem eigens
gebuchten Busunternehmen, alle Übernachtungen mit Frühstück, ein 7-Tage-Ticket für S- und
U-Bahn, alle Eintrittsgelder des offiziellen Programms, Betreuung der Gruppe, Haftpflichtund Unfallversicherung
Anmeldung und Informationen gibt es ab sofort
beim Kreisjugendamt Germersheim, Jeanette
Zikko, j.zikko@kreis-germersheim.de, Tel.
07274-53-372.
Infoveranstaltung zu
Weiterbildungsabschlüssen
Experten beantworten Fragen
Berufliche Weiterbildung eröffnet neue Möglichkeiten und Perspektiven und macht fit für
zukünftige Herausforderungen.
Die IFB-Weiterbildungsberatung bietet Interessierten den Service einer objektiven neutralen
Beratung in Fragen der beruflichen Weiterbildung bei einer unverbindlichen Informationsveranstaltung am 23. Februar, 17 bis 18.30 Uhr
in der IFB-Geschäftsstelle Kandel, Nansenstraße
19.
Die Weiterbildungsexperten informieren über:
– Das System der beruflichen Weiterbildung
sowie die Einordnung der Weiterbildungsabschlüsse nach dem Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR)
– Anforderungen, Zulassungsvoraussetzungen
sowie Prüfungen
– Fortbildungsabschlüsse
im
gewerblich/technischen oder im kaufmännischen
Bereich (Meister/Fachwirt)
– Fördermöglichkeiten
Im Anschluss besteht jeweils ausreichend Zeit
zur Beantwortung von Fragen und für ein Gespräch mit den Beratern.
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung
bitte per E-Mail an: mail@ifb-woerth.de, gerne
mit kurzer Beschreibung des Anliegens.
Weiterbildungsangebote des IFB ab März 2015:
– Geprüfter Technischer Fachwirt (21.3.2015)
– Geprüfter Wirtschaftsfachwirt (7.3.2015)
– Geprüfter Industriefachwirt (7.3.2015)
– Geprüfter
Technischer
Betriebswirt
(14.3.2015)
– Geprüfter Betriebswirt (14.3.2015)
– Wirtschaftsbezogene
Qualifikationen
(26.9.2015)
05.02.2015
Öffentliche Computer im
Mehrgenerationenhaus
Der Seniorenbeirat der Stadt Wörth unterstützt
beim Umgang mit dem PC mit folgenden Angeboten. PC-Sprechstunde, donnerstags, 10 bis 12
Uhr, kostenlos. Info bei Werner Ortlepp, Tel.
07271-8210.
Unterstützung am eigenen PC zuhause (7,50
EUR pro Stunde). Info bei Karl Schupp, Tel.
07271-3936.
Mehr zu den Angeboten im Mehrgenerationenhaus unter www.seniorenbeirat-woerth.de.
Hobby und Freizeit
Schnurren
im Bayerischen Hof
Wörth. Der Bayerische Hof lädt ein zum
Schnurren mit Franz Roth und DJ Franky am
Donnerstag, 5. Februar, ab 20 Uhr. Abendkasse
5 EUR. Am Rosenmontag ist direkt nach dem
Umzug bei freiem Eintritt geöffnet.
Rassegeflügelzuchtverein
Wörth. Am Freitag, 6. Februar, findet um 17
Uhr die Winterwanderung des Rassegeflügelzuchtvereins statt. Die Mitglieder treffen sich
im Vereinsheim.
Ab 18.30 Uhr gibt es Kesselfleisch (bitte Vorbestellung bei Fam. Jahnel).
Um 20 Uhr wird die Monatsversammlung
durchgeführt.
Männerchor Faschingsball
Wörth. Beim Männerchor wird am Samstag,
7. Februar, im Saal des Bayerischen Hof der alljährliche Faschingsball des Vereins gefeiert. Beginn der Veranstaltung ist um 19.33 Uhr, Einlass eine Stunde vorher, ab 18.33 Uhr. Es erwartet die Mitglieder und Freunde des Vereins
ein buntes Programm mit viel Gesang, Büttenreden und Tänzen. Natürlich kommen auch die
Tanzfreudigen nicht zu kurz, die „Spreißelband“ bringt in ihrer gewohnten Art den Saal
zum Kochen. Wer bisher noch keine Platzreservierung vorgenommen hat, kann dies noch unter Tel. 07271-3780 machen.
Fasching bei der Concordia
und dem Frauenchor
Wörth. Zum bunten Faschingstreiben am Samstag, 14. Februar, 20 Uhr landen der MGV Concordia und der Frauenchor Wörth alle Mitglieder, Freunde und Bekannte in den Stall des
Gasthauses Bayerischer Hof ein.
Saalöffnung ist um 19 Uhr. Es wird wieder ein
buntes Programm mit Vorträgen und Tänzen
geboten. Auch die Tanzfreunde kommen mit
Franz Roth auf ihre Kosten.
Seite 15
Jahreshauptversammlung
Musikverein Edelweiß
Wörth. Die Jahreshauptversammlung des Musikvereins Edelweiß findet statt am Samstag,
21. Februar, um 16 Uhr im Foyer der Bienwaldhalle. Alle Mitglieder sind hierzu eingeladen.
Ab 12 Uhr findet für die Mitglieder des Vereins
das diesjährige Schlachtfest statt.
Karneval und Rosenmontagsumzug in Wörth
12.2. Schmutziger Donnerstag in der Bienwaldhalle Wörth
In diesem Jahr wird es wieder eine Faschingsparty an Weiberfasnacht geben. Willkommen
sind Besucher im Alter von 18 bis 80 Jahre. Um
für alle Altersgruppen etwas bieten zu können,
wird es zwei Dancefloors geben, auf denen DJ
JUDGE und DJ CHRISSI auflegen. Neben den Faschingskrachern werden auf dem ersten Dancefloor die aktuellen Hits gespielt, auf dem zweiten Dancefloor werden die Klassiker der letzten
Jahrzehnte zum Besten gegeben, so sollte für alle Musikgeschmäcker etwas geboten sein.
14.2. Carneval Night Fever Party in der Bienwaldhalle Wörth
Zum ersten Mal wollen die Altrhein-Narren
auch am Faschingssamstag die Bienwaldhalle
zur Party-Zone machen. DJ Milkmen legt für alle ab 25 Jahre die Hits der Jugendzeit auf. Gespielt werden neben den 90er/80er-Hits natürlich auch die aktuellen Faschingskracher.
15.2. Kinderfasching mit anschließender
Teenie-Disco in der Bienwaldhalle Wörth
Wie in jedem Jahr gibt es wieder von 14 bis 18
Uhr einen Kinderfasching. Geboten werden
Spiel und Spaß für alle Kids sowie Tanzdarbietungen der Garden.
Von 18 bis 22 Uhr wird für alle Teenies von 11
bis 16 Jahren eine Discoparty veranstaltet, bei
der sie ihre ersten Schritte auf der Tanzfläche
machen können.
16.2. Rosenmontag Umzug, Kehraus und
Karneval-Total-Party
Ein ganzer Tag Fasching pur! Los geht es mit
dem Umzug um 14.31 Uhr, anschließend gibt es
bis 19 Uhr eine Kehrausparty mit DJ Tennic in
der Bienwaldhalle. Anschließend geht’s weiter
mit der Karneval Total Party ab 18 Jahren mit
Mickie Krause, Die Atzen, Zascha, Mallorca Cowboys, Almklausi, Marc S., DJ Michael Bauer, DJ
Harald.
Anmeldung und Infos zum Umzug unter
www.altrhein-narren.de.
Für die Veranstaltungen am Donnerstag und
Samstag gibt es ab 30. Januar Karten im Vorverkauf bei Tee&Mehr, Ottstraße; Die Pusteblume im Einkaufszentrum und im Tabakladen im
Maximilian-Center.
Kinderfasching und Teenie-Disco nur Tageskasse. Für die Kehrausparty berechtigt das Bändchen, das am Umzug verkauft wird, zum Eintritt.
Die Karten für die Karneval-Total-Party gibt es
unter www.karnevaltotal-landau.de/ticketshop.
Infos zu allen Veranstaltungen unter
www.altrhein-narren.de.
Seite 16
Fahrt nach Holland
Wörth. Der Seniorenbeirat der Stadt Wörth am
Rhein lädt ein zu einer Fahrt nach Holland von
Donnerstag bis Montag, 17. bis 21. September.
Die Fahrt führt zunächst in Richtung Bingen
über Koblenz Köln zur deutsch-holländischen
Grenze bei Venlo. Weiter geht es durch Holland
über Arnheim, Ede und Utrecht vorbei an Amsterdam zur Nordseeküste nach Egmond Am
See zum Hotel Zuiderduin.
Unter sachkundiger Reiseleitung werden die
Teilnehmer am zweiten Tag in Amsterdam die
schönsten Sehenswürdigkeiten sehen. Die romantische Altstadt mit ihren Baudenkmälern
aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, die 160 Grachten, der Begijnhof, der Botanische Garten und
das Anne Frank-Haus gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Geplant ist eine
Grachtenfahrt in Amsterdam sowie am Nachmittag eine Führung durch das Rijksmuseum.
Das Niederländische Nationalmuseum verwahrt
eine große Sammlung der Malerei aus dem Goldenen Zeitalter der Niederlande.
Am dritten Tag fährt die Reisegruppe zunächst
in die Porzellanstadt Delft. Delft ist bekannt für
seine idyllischen Grachten, die kleinen
Brücken, das historischen Rathaus und seine
Porzellanmanufaktur. Beim Besuch der Porzellanmanufaktur erfahren die Teilnehmer viel Interessantes über das Delfter Porzellan, das
„weiße Gold der Stadt“. Das nächste Reiseziel an
diesem Tag ist die Residenzstadt Den Haag. Die
im 13. Jahrhundert gegründete Stadt ist die
Hauptstadt der Provinz Zuid-Holland, Sitz der
niederländischen Regierung und auch Residenz
der königlichen Familie. Bei dem Besuch der
Stadt werden die bekanntesten Sehenswürdigkeiten zu sehen sein, wie z. B. die St. Jacobskirche, das Stadthaus, der romantische Fischerhafen. Eine Besonderheit wird auch der Besuch
des prachtvollen Binnenhofes mit Führung im
Rittersaal sein, Sitz des Parlamentes und des
Ministerpräsidenten. Die Führung im Rittersaal
des Binnenhofes hängt von dem politischen Programm ab. Sollte die Führung nicht möglich
sein, wird ein Besuch der weltberühmten Hafenstadt Rotterdam mit Hafenrundfahrt eingeplant.
Am 4. Tag wird die sachkundige Reiseleitung
die Schönheiten im Norden Hollands zeigen. Die
Fahrt führt von Egmond aan Zee in Richtung
Bergen und Schoorl bis zum Abschlussdeich.
Nächstes Ziel ist die Stadt Medemblick. Danach
Fahrt mit dem historischen Dampfzug von Medemblick nach Hoorn.
Besonders sehenswert ist die Nieuwstraat mit
dem alten Rathaus. Im Süden der Stadt liegt der
malerische Hafen mit dem historischen Hafenturm und dem Deich mit einem Blick auf das Ijsselmeer. Die Rückfahrt erfolgt am 5. Tag über
die Kaiserstadt Aachen, wo ein Stopp geplant
ist.
Der Reisepreis pro Person beträgt 545 EUR, Einzelzimmerzuschlag 70 EUR. Eine ReiserücktrittVollschutz-Versicherung in Höhe von 17,44
EUR pro Person als auch ein Vollschutzpaket,
inkl. Reisekranken- und Reiserücktrittversicherung von 26,16 EUR pro Person wird angeboten.
05.02.2015
Im Reisepreis sind enthalten:
4 x Übernachtungen/Halbpension im Hotel Zuiderduin in Egmond aan Zee, Abendbüfett inkl. 1
Getränk im Rahmen der Halbpension; 1 x Tagesausflug Amsterdam, 1 x Grachtenfahrt in
Amsterdam; 1 x Eintritt und Führung im Rijksmuseum in Amsterdam; 1 x Tagesausflug nach
Delft und Den Haag (oder Rotterdam); 1 x Porzellanmanufaktur in Delft.; 1 x Führung im Rittersaal des Binnenhofes in Den Haag (oder Hafenrundfahrt in Rotterdam), 1 x Tagesausflug
Nordholland - Ijsselmeer und Hoorn, inkl. Reiseleitung; 1 x Dampfzugfahrt von Medemblik
nach Hoorn.
Anmeldungen werden entgegengenommen von
Werner Gimmel, Tel. 06340-919521 oder EMail: werner.gimmel@t-online.de.
Interkultureller Verein
Wörth (INKU)
Patenschaften für Asylsuchende/Flüchtlinge
Wörth. Im Zuge der globalpolitischen Entwicklungen wird die Stadt Wörth Asylsuchende und
Flüchtlinge aufnehmen. Eine rasche Integration
dieser Neubürger in das gesellschaftliche Leben
(sportlich, kulturell, sozial) ist besonders wünschenswert.
Der Interkulturelle Verein Wörth (INKU) hat es
sich zur Aufgabe gemacht, Mitbürgerinnen und
Mitbürger mit und ohne Migrationshintergrund
zusammenzuführen um ein echtes, gelebtes
Miteinander zu ermöglichen. Der INKU arbeitet
überparteilich und gegenüber allen religiösen
Richtungen neutral. In enger Abstimmung mit
der Stadt Wörth und der Beigeordneten Ursula
Radwan sowie weiteren Ehrenamtlichen, z. B.
der Wörther Tafel, hat der INKU ein Konzept für
Patenschaften für Asylsuchende/Flüchtlinge
entwickelt. Unter www.inku-woerth.de sind
nähere Informationen abrufbar.
Der INKU lädt alle interessierten Personen, Vereine und bürgerschaftlichen Gruppierungen
ein, eine solche Patenschaft zu übernehmen.
Elemente der Patenschaft:
1. Erstes Treffen zum Kennenlernen mehrerer
Paten und der Neubürger auf Vermittlung
durch die Stadt; Erläuterung des Vorhabens
durch die Projektkoordinatoren (ca. 1 Stunde)
2. Gemeinsamer Spaziergang durch die Stadt
zur Vorstellung der öffentlichen Infrastruktur, Schulen, Straßenbahn und Busse, Einkaufsmöglichkeiten und Tafel Wörth, Post,
Sportanlagen, Kirchen und Moschee (ca. 2
Stunden)
3. Gemeinsame Teilnahme von Pate und
Neubürger am Interkulturellen Frühstück
des INKU, jeden 1. Sonntag des Monats im
MGH (ca. 2 Stunden)
4. Gemeinsamer
Besuch
von
sozialen/sportlichen/kulturellen Veranstaltungen
je nach Interessenlage von Pate und Neubürger (ca. 2 Stunden)
5. Ggf. Begleitung zu ersten Behördengängen in
Wörth (ca. 1 Stunde)
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden
gebeten, sich bei Metin Instanbullu, Vorsitzender des INKU, oder Dr. Dennis Nitsche, Projektkoordinator, zu melden.
Kontaktdaten:
Metin
Istanbullu:
metin76744@gmail.com, Tel. 0171-7608282.
Kontaktdaten: Dr. Dennis Nitsche: dennis.nitsche@web.de, 0152-06503674.
Mehrgenerationenhaus
Wörth
Öffnungszeiten Café zeitlos:
Dienstag und Mittwoch: 9.30 bis 12 Uhr
Besondere Angebote:
Schmankerl
Nach der Winterpause gibt es wieder etwas
Warmes. Angeboten wird Suppe gegen einen
kleinen Unkostenbeitrag. Gekocht wird mit frischen, saisonalen Zutaten.
19.02. Minestrone mit Pasta.
Anmelden bitte bis dienstags 12 Uhr (per EMail, unter Tel. 07271-8622 oder direkt im
MGH-Bistro)
Regelmäßige Angebote:
Offenes Holzwerken für Jung und Alt
Die Holzwerkstatt hat jeden 1., 3. und 5. Freitag
im Monat von 18 bis 20.30 Uhr geöffnet. Eigene
Ideen können unter Anleitung und Benutzung
der gut ausgestatteten Holzwerkstatt umgesetzt
werden. Generationenübergreifendes Angebot,
einfach vorbeischauen, informieren oder gleich
loslegen.
Nächster Termin: 6.2.
Mittwoch: Elterncafé – „rundum“,
9.30 bis 12 Uhr
Für Schwangere und Eltern mit kleinen Kindern. Sich einfach in gemütlicher Runde treffen.
Wechselnde Angebote rund um das Thema
Schwangerschaft, Geburt, erste Lebensmonate,
kostenlose Beratung und Unterstützung bei Fragen rund um die Familie. Ohne Anmeldung.
Kinder- und Jugendzentrum Wörth,
Ahornstraße 5
Kinderferienwoche Ostern 2015
Ferienbetreuung mit Aktionen und Tagesausflügen für Kinder im Alter zwischen 7 und 12 Jahren vom 30. März bis 2. April, Anmeldestart:
2. Februar.
Infos, Programm und Anmeldung unter
www.juzewoerth.de oder direkt im Juze.
Holzwerken für Kinder
An jedem 1., 3. und 5. Freitag von 15.30 bis
17.30 Uhr.
Es wird gehobelt und gesägt, gebohrt und gefeilt… Wer gerne mitmachen möchte, kommt
einfach ins Juze. Für Kinder von 6 bis 12 Jahre.
Anmeldung erforderlich. Unkostenbeitrag:
3 EUR pro Termin.
Nächster Termin: 30.1.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Der Kindertreff
Neben den speziellen Programmangeboten wie
Basteln, Brettspielen, Geländespielen und verschiedenen Turnieren besteht auch die Möglichkeit das Internet-Café, Tischkicker, Trampolin und Billard zu nutzen.
Der Jugendtreff: Dienstag bis Samstag
(ab 14 Jahre)
Immer ab 17.30 Uhr: Internetcafé, Billard,
Kicker, Brettspiele, Schach, Tischtennis, Playstation und vieles mehr. Unterstützung in Ausbildungsfragen und Hilfe bei der schriftlichen
Bewerbung auch außerhalb der Öffnungszeiten
möglich.
Mädchennachmittag: jeden Donnerstag
zwischen 15.30 und 17 Uhr
Wer hat Lust, gemeinsam mit anderen Mädels
etwas zu unternehmen, kreativ zu sein oder einfach mal nur gemütlich zusammen zu sitzen?
Dann einfach vorbei kommen, gerne mit vielen
Ideen. Der Mädchennachmittag findet in der Disco statt: Girls only!
Öffnungszeiten:
Di, Mi, Do 14.30 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.30 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Fr
14.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.30 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Sa
14.00 – 17.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
18.00 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Kinder- und Jugendtreff Maximiliansau, Königsberger Straße 2
Öffnungszeiten:
Mi, Do
15.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.45 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Fr
14.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.45 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Sa
14-tägig (1., 3. und 5. Samstag im
Monat)
15.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.45 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Donnerstag: Kreatives Gestalten mit Maria und
Angela.
Das Juze-Team hilft auch bei den Hausaufgaben
und bei Fragen zu Schule, Ausbildung oder bei
persönlichen Problemen.
Weitere Informationen im Mehrgenerationenhaus - Internationaler Bund, Tel. 07271–8622,
Ahornstraße 5, 76744 Wörth am Rhein.
Das aktuelle Programmheft ist auf der Homepage: www.mgh-woerth.de ersichtlich.
Fasching in der Tullahalle
Maximiliansau. K&T Events präsentiert Fasching 2015 (U18 Events) in der Tullahalle:
Schmutziger Donnerstag
Los geht es ab 20.30 Uhr mit Dj Tennic & Dj Lunex
Faschingssamstag
Mit Lorenz Büffel bekannt aus dem Mega Park
in Mallorca, DJ Tennic und DJ Lunex. Einlass bereits ab 20 Uhr.
Specials bei den Events: Co2-Effektshow, Kostümehrung, XXL-Bar mit fairen Preisen.
Für beide Events gibt es Karten im Vorverkauf
bei Molnar Schreibwaren, Tee & Mehr Wörth,
Lotto Totto Maximiliansau (Maximilian-Center).
Tickets zu 8 EUR im Vorverkauf; Kombi-Ticket
14 EUR; Abendkasse 9 EUR.
05.02.2015
Generalversammlung
Musikverein Harmonie
Maximiliansau. Die diesjährige Generalversammlung des Musikvereins Harmonie findet
am Freitag, 20. Februar, 19.30 Uhr im Vereinsheim im Alten Schulhaus statt.
Auf der Tagesordnung stehen die Geschäftsberichte der Vorstandsmitglieder und der Bericht
des musikalischen Leiters sowie die Neuwahl
der gesamten Vorstandschaft.
Anträge zur Tagesordnung können bis 13. Februar schriftlich beim 1. Vorsitzenden Helge
Hoffmann, Krautgärten 7, eingereicht werden.
Alle Vereinsmitglieder sind eingeladen und
werden gebeten, an der Versammlung teilzunehmen.
„Kann ein Kulturring die
Pfortzer Kerwe retten?“
Maximiliansau. Die Frage „Kann ein Kulturring die Pfortzer Kerwe retten?“ ist nur eine der
Fragen, die sich die Initiatoren Ludger Witte
und Andreas Braunagel stellen. Die Idee zur
Gründung einer übergeordneten Dachorganisation der Maximiliansauer Vereine entstand
schon vor ca. zwei Jahren, um den Faschingsumzug neu zu organisieren. Einen erneuten
Versuch, eine Dachorganisation der Maximiliansauer Vereine zu gründen (Kulturring o. ä.),
startet am Mittwoch, 25. Februar, um 20 Uhr im
Sitzungssaal des Bürgerhauses Maximiliansau .
Auf der Agenda stehen neben dem Faschingsumzug:
– Verbesserung der Kommunikation der Vereine untereinander (z. B. Terminabsprachen)
– Schnittstelle zur Stadtverwaltung und anderen Organen
– Wiederbelebung der Kerwe
– Ideen zur Steigerung der kulturellen Vielfalt
– Eigene Ideen sind ebenfalls erwünscht.
Die Vorsitzenden der örtlichen Vereine wurden
bereits per E-Mail zur Versammlung eingeladen. Aufgerufen sich zu engagieren sind jedoch
ebenso alle interessierten Mitbürger aus Maximiliansau.
MGV Liederkranz
Schaidt. Alle Sänger des MGV Liederkranz treffen sich am Samstag, 7. Februar, um 9.30 Uhr
im Bürgerhaus Schaidt (Singstundensaal) und
nehmen an der Stimmbildung mit dem Bundeschormeister Bernhard Hassler teil. Im Anschluss der Veranstaltung Ausklang im Sportheim des TuS 08 Schaidt bei Speis und Trank.
Maskenball mit Franz Roth
Schaidt. Zum großen Maskenball in der Kulturhalle Schaidt am Samstag, 7. Februar, 20.02 Uhr
sind alle eingeladen. Der Fanfaren- und Spielmannszug startet die Kampagne 2015 wie gewohnt mit Tanz, Showeinlagen und Barbetrieb.
Für gute Unterhaltung sorgen Franz Roth und
Franky. Der Saal ist ab 19 Uhr geöffnet. Karten
gibt es an der Abendkasse. Einlass für Jugendliche unter 16 Jahren ist nicht gestattet.
Seite 17
Erlös des Weihnachtsmarktes Maximiliansau übergeben
Sport und Spiel
TV 03 Wörth
– Abt. Handball
Maximiliansau. 2.850 EUR betrug der Spendenerlös des 21. Weihnachtsmarktes in Maximiliansau. Jürgen Nelson, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, überreichte als Initiator und Organisator je
575 EUR an die drei Kindertagesstätten Martin Luther King, Hermann Quack und Villa Regenbogen
sowie die Wörther Tafel. 550 EUR sind für die Finanzierung einer kostenlosen Kindertheateraufführung vorgesehen.
Nach wie vor dient der Weihnachtsmarkt der Gemeinschaftspflege und der Begegnungsmöglichkeit
im Ort und ist kein kommerzieller Markt. Mit den Angeboten der Kinderbetreuung in der Tullahalle soll auch das Element des familienfreundlichen Weihnachtsmarktes stärker betont werden. Der
Dank für das Gelingen geht an die Bevölkerung und die beteiligten Gruppen.
Die Kindertagesstätten möchten den nachweihnachtlichen Geldsegen für besondere Anschaffungen
nutzen. So möchte Renate Wilhelm für die Kita Martin-Luther-King einen bruchsicheren Spiegel für
den Turnraum anschaffen. In der Kita Hermann-Quack sollen u. a. eine Wassersäule und Zelte, in
der Villa Regenbogen Lernmaterialien beschafft werden.
Apfelsortengarten Büchelberger Schatzkiste
Termin zum Vormerken: Arbeitseinsatz 14. März
Der Pfälzer Obstbaum des Jahres 2014 „Roter Augustiner“ ist in den „Apfelsortengarten Büchelberger Schatzkiste“ gepflanzt worden. Inzwischen
sitzen 27 alte historischen Apfelsorten in der Schatzkiste und sorgen damit für den Erhalt dieser alten nicht mehr im Erwerbsobstbau angebauten Apfelsorten. Der Arbeitskreis „Historische Obstsorten Pfalz Elsass
Kurpfalz“ konnte nur noch wenige Altbäume dieser seltenen Sorte finden. Früher war der „Rote Augustiner“ in der Pfalz ein geschätzter Winterapfel, und seine vermutete Herkunft aus einem Augustiner-Chorherrenstift gab ihm seinen Namen.
Am 14. März um 13 Uhr wird am Apfelsortengarten ein Arbeitseinsatz
durchgeführt, um weitere Verbesserungen zu erreichen. Zu diesem Arbeitseinsatz sind alle Bürger/innen eingeladen.
Kinderfasching
Schaidt. Am Sonntag, 8. Februar, 15 bis 18 Uhr, lädt der Fanfaren- und Spielmannszug zum Kindermaskenball in die Kulturhalle ein. Einlass ist ab 14 Uhr. Während sich die Kinder bei der Minidisco mit Tanz und Spielen austoben können, gibt es für die Eltern Kaffee und Kuchen.
Musikverein Bienwaldkapelle
Jahreshauptversammlung
Büchelberg. Am Sonntag, 22. Februar, um 19 Uhr findet die Jahreshauptversammlung der Bienwaldkapelle Büchelberg im Probenraum der Mehrzweckhalle in Büchelberg statt. Neben den Berichten stehen unter anderem Neuwahlen an.
Alle Mitglieder sind hierzu eingeladen, um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.
Seite 18
05.02.2015
Samstag, 7.2.
Bienwaldhalle
15.20 Uhr männl. A
Wörth-Hagenbach - Hochdorf
17.15 Uhr Frauen Wörth 1 - Kandel 2
auswärts
13.00 Uhr Minis
Wörth-Hagenbach 1 (Spielfest in Offenbach)
Sonntag, 8.2.
Bienwaldhalle
10.00 Uhr männl. D
Wörth-Hagenbach - Mutterstadt/Ruchheim
12.00 Uhr weibl. C
Wörth-Hagenbach - Bornheim
13.15 Uhr männl. C
Wörth-Hagenbach - Dudenhofen
14.30 Uhr männl. B
Wörth-Hagenbach - Kl.-Dansenberg
16.00 Uhr Männer Wörth 2 - Kaiserslautern
18.00 Uhr Männer Wörth 1 - Ruchheim
auswärts
10.00 Uhr männl. E
Lingenf./Schweg. - Wörth-Hagenbach
14.45 Uhr weibl. A
Fraulautern/Überh. - Wörth-Hagenbach
16.00 Uhr weibl. E
Rheingönheim - Wörth-Hagenbach
17.30 Uhr weibl. D
Rheingönheim – Wörth-Hagenbach
TV 03 Wörth
– Abt. Tischtennis
Freitag, 6.2.
19.30 Uhr Albersweiler 2 - Damen
20.00 Uhr Herren 4 - Herxheim 3
20.00 Uhr Herren 5 - Hochstadt 4
Samstag, 7.2.
14.00 Uhr Mädchen - Schülerinnen
14.00 Uhr Schüler - Kandel
15.00 Uhr Herxheim - Bambini
19.00 Uhr Herren 1 - Burrweiler 2
19.00 Uhr Herren 2 - Herxheim 2
19.00 Uhr Maximiliansau - Herren 3
Tischtennis-Herren gewinnen in der 2. Pfalzliga 9:4 in Germersheim
Nach der vorangegangenen 7:9-Heimniederlage
gegen Burrweiler1 entführten die Wörther nun
beide Punkte beim Tabellensiebten in Germersheim und kehren damit postwendend wieder
auf Platz 2 in der Tabelle zurück, punktgleich
mit dem 3ten TSG-Grünstadt. Erfolgreich für
den TV03-Wörth waren Helmuth Biernoth (2),
Jörg Richard (1), André Wilhelms (2), Martin
Ritter (2), Jan Schweyda (1) und das Doppel
Richard/Biernoth (1). Eugen Friesen bestätigte
bei seinem zweiten Einsatz in der Herren1, dass
er die Fähigkeiten hat, sich auch in dieser Liga
behaupten zu können.
Info zu den Spielen und Ergebnissen unter
www.tischtennis-woerth.de.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
FC-Bavaria Wörth
Jahresmitgliederversammlung
Wörth. Am Sonntag, 22. Februar, um 18 Uhr
findet im Bayerischen Hof/Schützenhaus eine
Jahresmitgliederversammlung des FC Bavaria
Wörth statt, zu der alle Mitglieder eingeladen
sind.
Auf den Tagesordnungspunkten stehen unter
anderem Berichte und ein Antrag bezüglich Beitragsanpassungen.
Generalversammlung
Volkslaufgruppe
Maximiliansau. Am 20. Februar findet um 20
Uhr die Generalversammlung der Volkslaufgruppe Maximiliansau im DRK-Heim statt. Alle
Mitglieder sind dazu eingeladen. Tagespunkte
sind unter anderem Neuwahlen von Vorstand,
Ausschuss und Kassenprüfer sowie die Terminplanung für 2015.
Anträge zur Tagesordnung sind bis zum 13. Februar abzugeben bei Oskar Behr , Tel. 0727141119 oder Werner Gromotka, Tel. 07271128120.
Jahreshauptversammlung
Tennis
Maximiliansau. Die Jahreshauptversammlung
der Tennisabteilung im TV Maximiliansau findet statt am Freitag, 20. März ab 19 Uhr im Vereinsheim.
Da in diesem Jahr Neuwahlen sind, wird um rege Teilnahme gebeten.
Vorbereitungsspiele
TuS 08 Schaidt
Samstag, 7.2
14.00 Uhr Schaidt II - Herschberg II
16.00 Uhr Schaidt 1 - SV Herschberg (Landesliga West)
Skatclub Bienwald-Buben
Am Freitag, 6. Februar, veranstaltet der Skatclub Bienwald-Buben einen öffentlichen Preisskat im Kulturzentrum Kandel, Beginn um
19.30 Uhr. Davor Vorstandssitzung um 18.30
Uhr. Am Sonntag, 8. Februar, findet der 6.
Spieltag um 9.30 Uhr ebenfalls im Kulturzentrum statt. Gäste sind gern gesehen. Kontakt:
Dietmar Pott, Tel. 07275-4270 oder dietmar.pott@t-online.de.
Kirche
Pfarrfasching
und Kinderfasching
Wörth. Die Gemeinden St. Ägidius und St.
Theodard Wörth laden ein zum stimmungsvollen Faschingsabend am Freitag, 6. Februar,
Seite 20
19.11 Uhr, im Saal St. Theodard. Für kalte Speisen und Getränke bei heißen Rhythmen ist gesorgt. Zum Tanz spielt wieder das Altbachtrio.
Eintritt frei. Tischreservierung unter Tel.
07271-6854.
Kinderfasching für die jüngsten Fasenachter
mit dem Altbachduo und den Kirchenclowns ist
am Faschingssonntag, 15. Februar, 14.30 Uhr,
im Pfarrsaal St. Theodard Wörth. Eintritt frei.
Kuchenspenden werden gerne angenommen.
Besonders darum gebeten werden die Eltern der
Erstkommunionkinder.
Sommerzeltlager
Das Sommerzeltlager 2015 der Gemeinden St.
Ägidius und St. Theodard findet in der Zeit vom
16. bis 23. August in Dahn statt. Teilnahmeberechtigt sind Kinder ab der 3. bis zur 7. Klasse.
Die Kosten belaufen sich auf 75 EUR. Anmeldeformulare sind kurz vor Ostern erhältlich.
St. Theodard Wörth
Freitag, 6.2.
09.00 Uhr Krankenkommunion Gruppe 1
15.30 Uhr Krankenkommunion Gruppe 2
19.11 Uhr Theodard-Fasching
Samstag, 7.2.
18.30 Uhr Vorabendmesse
Montag, 9.2.
17.45 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Eucharistiefeier
Dienstag, 10.2.
14.00 Uhr Senioren
19.30 Uhr Info-Abend Exerzitien im Alltag
Donnerstag, 12.2.
18.30 Uhr Eucharistiefeier
St. Ägidius Wörth
Freitag,06.2.
09.00 Uhr Krankenkommunion Gruppen 1 - 3
17.30 Uhr Atempause
Sonntag, 8.2.
09.00 Uhr Eucharistiefeier
Dienstag, 10.2.
19.30 Uhr Info-Abend Exerzitien im Alltag in St.
Theodard
Mittwoch, 11.2.
14.00 Uhr Strickstubb’
18.30 Uhr Eucharistiefeier
Christuskirche Wörth
Sonntag, 8.2.
09.00 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Pfautsch
10.00 Uhr Kindergottesdienst im Künstlerhaus
Dienstag, 10.2.
16.00 bis 18.00 Uhr Konfirmandenstunde im
Spritzenhaus an der Dammschule, Königsstraße
1
19.30 Uhr Treffen des Frauenkreises „30plus“
im Spritzenhaus, Königsstraße. Alle Frauen, die
Interesse haben an den Treffen teilzunehmen
und diese mit gestalten wollen, sind eingeladen.
Neue Teilnehmerinnen sind immer willkommen. Ansprechpartnerinnen: Frau Mächerle,
05.02.2015
Tel. 4986258, Frau Hasselwander, Tel. 2992
oder Frau Wüst, Tel. 499508
Mittwoch, 11.2.
14.30 Uhr Treffen des älteren Frauenkreises, im
Lupperthaus, Ludwigstraße 4
19.30 Uhr Treffen des jüngeren Frauenkreises,
im Lupperthaus, Ludwigstraße 4
19.30 bis ca. 21.00 Uhr Jugendstammtisch
(nicht in den Ferien) in der Friedenskirche
Wörth. Mehr Info über Timo Kuhm, Tel. 07273919774.
Donnerstag, 12.2.
20.00 Uhr Kirchenchorprobe im Bayerischen
Hof im ehemaligen Schützenhaus
Krabbelgruppe „Altrheinentchen“
Beobachten, nacheifern, singen, spielen, basteln, gemeinsam die Entwicklung fördern. Erlernen von neuen Fähigkeiten, ohne Stress, entweder als kleiner Entdecker oder immer schön
nah bei Mama.
Die Krabbelgruppe steht allen Interessierten offen. Für Kinder unter 3 Jahren im Mehrgenerationenhaus im Untergeschoss, 76744 Wörth.
Die Treffen finden immer donnerstags von 10
bis 11.30 Uhr statt.
Ansprechpartnerin Frau Scheidt, Tel. 5089291.
Gospel-Projektchor
Leitung: Joachim Würth, Tel. 07271-12386
Termine für die nächsten Treffen in der Auferstehungskirche in Hagenbach, Konrad-Adenauer-Ring 1, jeweils freitags 18 bis 19.30 Uhr:
27. Februar; 27. März; 27. April; 29. Mai; 26. Juni; 17. Juli
Friedenskirche Wörth
Donnerstag, 5.2.
20.00 Uhr Ökumenische Bibelgespräche, 4.
Abend mit Gemeindereferent Schottmüller im
Lupperthaus, Ludwigstraße 4 (St. Ägidius)
Sonntag, 8.2.
10.00 Uhr Gottesdienst Pfarrerin S. Ade-Ihlenfeld
10.00 Uhr Kindergottesdienst
Dienstag, 10.2.
16.30 bis 18.00 Uhr Konfirmandenkurs im Gemeindezentrum Friedenskirche
Mittwoch, 11.2.
15.30 Uhr Ev. Frauenbund im UG des Gemeindezentrums
20.00 Uhr Speakeasy
Krabbelgruppe
Die Teilnehmer an der Krabbelgruppe entnehmen bitte die Termine und Zeiten dem Aushang
am unteren Eingang der Friedenskirche, Kontakt: Nadja Keiber, Tel. 6554
Neue Bürozeiten ab 1. Februar
Das Gemeindebüro Mozartstraße 6 ist besetzt:
dienstags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von
14 bis 16 Uhr, Tel. 07271-8255.
Pfarrer-Johann-SchillerHaus Wörth
Altenhilfezentrum
Dienstag, 10.2. kein Gottesdienst
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Maria Himmelfahrt
Maximiliansau
Freitag, 6.2. vormittags Krankenkommunion
18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sonntag, 8.2.
10.30 Uhr Eucharistiefeier mit Austeilung des
Blasiussegens
Montag, 9.2.
20.00 Uhr Stilles Gebet vor dem Allerheiligsten
20.45 Uhr Abendgebet (Komplet)
Dienstag, 10.2.
09.00 Uhr Eucharistiefeier
Mittwoch, 11.2.
14.00 Uhr Seniorennachmittag
Auf zur Pfarrfasenacht am Rosenmontag,
16. Februar, 19.61 Uhr
Alle Närrischen und Tanzbegeisterten sind eingeladen zur Pfarrfasenacht am Rosenmontag
ins katholische Pfarrzentrum. Die musikalische
Unterhaltung übernimmt Michael Samtmann.
Der Eintritt beträgt 5 EUR für Erwachsene und
2,50 EUR für Kinder. Eintrittskarten können am
Sonntag, 8. Februar, nach dem Gottesdienst im
Kirchenvorraum erworben oder verbindlich telefonisch vorbestellt werden, Tel. 41732 (Pfarrbüro) oder 4634 (Frau Odenbach) und sind auch
an der Abendkasse erhältlich. Närrische Beitrage sind willkommen, diese bitte vorab anmelden über das Pfarrbüro.
Prot. Kirchengemeinde
Maximiliansau
Freitag, 6.2.
09.45 Uhr Krabbelgruppe „Krabbelkäfer“ trifft
sich im Pestalozzihaus, Denise Reyes, Tel. 017679765348
Sonntag, 8.2.
11.00 Uhr Familienfreundlicher Gottesdienst
(Pfarrerin A. Guttzeit)
Dienstag, 10.2.
14.30 Uhr Frauenkreis, I. Wirthmann, Tel.
41964
20.00 Uhr Dienstagsrunde, Lindenmeier, Tel.
4894/Hansmann Tel. 41792
Mädchenfreizeit in den Sommerferien vom
18. bis 27. August
In diesem Sommer gibt es wieder eine Mädelsfreizeit, die über die Evangelische Jugend im Dekanat Germersheim angeboten wird. Das Selbstversorgerhaus liegt in der Nähe von Dinkelsbühl und hat den schönen Namen: „Zaubermühle“. Wer sich also auch „verzaubern“ lassen will
und Lust auf Bewegung und einfache Kanutouren hat, dazu noch kreativ ist, gerne mit anderen Mädels quatscht und auch gern selber
kocht, der ist hier genau richtig.
Altersgruppe: 13 bis 16 Jahre/Preis: 275 EUR
Leistungen: An-/Rückreise mit dem Reisebus,
Programmgestaltung, Unterkunft im Mehrbettzimmer, Vollverpflegung (Selbstkocher).
Leitung: Ariane Guttzeit und Team; Anmeldung
über das Pfarramt, Tel. 4777.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
St. Leo Schaidt
kfd Steinweiler/Rohrbach
Donnerstag, 5.2. Hl. Agatha
17.00 Uhr 6. Weggottesdienst in Steinweiler
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
18.30 Uhr 1. Sterbeamt für Trini Krell; 2. Sterbeamt für Erna Koch; anschließend Blasiussegen
Samstag, 7.2.
18.30 Uhr Rosenkranzgebet
19.00 Uhr Vorabendmesse zum 5. Sonntag im
Jahreskreis; Amt für die Pfarrgemeinde
Donnerstag, 12.2.
17.00 Uhr 7. Weggottesdienst in Steinweiler
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
18.30 Uhr Amt für Maria und Otto Weiß; 2. Sterbeamt für Hermann Eckert; 2. Sterbeamt für Hildegard Völkel
Einladung zu Exerzitien im Alltag mit Texten des Hl. Johannes XXIII.
„Lest in meinem Herzen“, „Meine Seele, das,
was mehr als jede andere Schrift mein Eigenstes ist, steht in diesen Blättern.“ Mit diesen
Worten übergab Johannes XXIII. sein Tagebuch,
das er mit 14 Jahren begonnen hatte und erst
kurz vor seinem Tod beendete, an seinen Sekretär. Die vorliegenden Exerzitien betrachten
über einen Zeitraum von vier Wochen Tag für
Tag Facetten aus seinen Tagebüchern und Briefen. Sie laden dazu ein, dem Ringen und Reifen
dieses Lebens nachzuspüren und sich inspirieren zu lassen für die Entfaltung der eigenen Spiritualität. Täglich gibt es einen Impuls und
abends eine kurze Zeit für das Gebet der liebenden Aufmerksamkeit. Wöchentlicher Treffpunkt zum Austausch jeweils dienstags um
19.15 Uhr im neuen Pfarrheim.
24.2. „Mein Vater ist ein Bauer“
3.3. „Nun gut. ändern wir uns“
10.3. „Tag für Tag in den Händen des Herrn“
17.3. „Meine Familie ist die ganze Welt“
24.3. Abschlussabend
Info unter Tel. 06340-5308 oder christine@familie-roth.de. Anmeldeschluss: 11. Februar.
MISEREOR-Fastenkalender
Auch in diesem Jahr werden am Faschingssonntag, 15. Februar, am Aschermittwoch, 18.
Februar, und am 1. Fastensonntag, 22. Februar,
(solange der Vorrat reicht) nach den Gottesdiensten (und Vorabendgottesdiensten) wieder
Misereor-Fastenkalender zum Preis von 2,50
EUR zum Kauf angeboten. Ein schöner und
sinnvoller Begleiter durch die Tage der Fastenzeit bis zum Osterfest für Kinder und Erwachsene.
Fahrt zu den Passionsspielen
in Auersmacher
Am 22. März lädt die kfd Steinweiler/Rohrbach
ein, die Passionsspiele in Auersmacher im Saarland zu besuchen. Partner, Freunde, ebenso interessierte Nichtmitglieder sind willkommen,
mit zu fahren.
Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr, Busabfahrt
12.30 Uhr am Kerweplatz in Steinweiler. Rückkehr nach Steinweiler gegen 21 Uhr.
Die Kosten setzen sich aus dem Eintrittspreis
22 EUR und dem Preis für den Bus, ca. 15 EUR
zusammen. Je nach Anzahl der Teilnehmer,
können diese Kosten aber durchaus noch sinken.
Die Teilnahme und Kartenbestellungen können
ab sofort bei Frau Donner, Tel. 5095 oder bei
Frau Peck, Tel. 7204 angemeldet werden. Mit
der Anmeldung wird darum gebeten, die Gebühr zu entrichten.
Basenfastenkurs mit Herrn Öswein
in Steinweiler
Am 28. Februar startet der diesjährige Basenfastenkurs unter der bewährten Leitung des Heilpraktikers, Herr Öswein aus Ottersheim.
Das erste Treffen der TeilnehmerInnen findet
am 28. Februar um 16 Uhr in den Räumlichkeiten des katholischen Pfarrzentrums in Steinweiler statt.
Alle, die jetzt schon wissen, dass sie wieder dabei sein wollen, können sich ab sofort bei Frau
Donner, Tel. 06349-5095 anmelden.
Unentschlossene haben am 25. Februar die
Möglichkeit, an einem Infoabend mit Herrn
Ößwein in Bellheim teilzunehmen. Er findet in
der VHS in Bellheim um 19 Uhr statt.
Prot. Kirchengemeinde
Schaidt
Sonntag, 8.2.
09.15 Uhr Gottesdienst, Niederotterbach,
Dreißigacker
10.15 Uhr Gottesdienst, Freckenfeld,
Dreißigacker
Dienstag, 10.2.
16.00 Uhr Präparanden Freckenfeld
16.45 Uhr Konfirmanden Freckenfeld
05.02.2015
St. Laurentius Büchelberg
Donnerstag, 05.2.
18.30 Uhr Abendmesse – mit Blasiussegen
Sonntag, 8.2. 5. Sonntag im Jahreskreis – Kollekte für die Caritas
10.30 Uhr Eucharistiefeier
Erstkommunionvorbereitung 2014/2015:
Katechetentreffen: Donnerstag, 12. Februar,
16.30 Uhr in Berg
Kommunionstunden: Mittwochs, 16 Uhr im
Pfarrhaus
Familienkatechese: Woche 7
Weggottesdienst: Donnerstag, 19. Februar, 18
Uhr in Neuburg; Sonntag, 1. März, 10.30 Uhr in
Scheibenhardt
Prot. Kirchengemeinde
Büchelberg
Freitag, 6.2.
18.30 Uhr protPUNKTjugendtreff im Jugendraum Gemeindehaus Minfeld. Für alle Jugendlichen ab dem Präparandenalter.
Ab 20.00 Uhr protPUNKTjugendtreff im Jugendraum Gemeindehaus Minfeld
Sonntag, 8.2.
09.15 Uhr Gottesdienst, prot. Kirche Minfeld
Seite 21
10.30 Uhr Gottesdienst, prot. Kirche Winden
10.30 Uhr Kindergottesdienst. Der Kindergottesdienst beginnt gemeinsam in der Kirche Winden. Vor der Predigt gehen die Kinder in den
prot. Gemeinderaum. Mit diesem neuen Konzept des Kindergottesdienstes sollen Eltern und
Kinder die Möglichkeit haben, gemeinsam zur
Kirche zu gehen und gemeinsam wieder heim.
Dienstag, 10.2.
15.15 Uhr Präparandenunterricht, prot. Gemeindehaus Minfeld
16.25 Uhr Konfirmandenunterricht, prot. Gemeindehaus Minfeld
Mittwoch, 11.2.
16.30 Uhr Gemeinsame Probe des Kinder- und
Jugendchors im prot. Gemeinderaum Winden
Donnerstag, 12.2.
17.30 bis 19.30 Uhr Jugendtreff für 11- bis 13Jährige im Jugendraum im Gemeindehaus Minfeld
Faschingsgottesdienst
Am Freitag, 13. Februar, um 18 Uhr findet in
der Pfarrkirche St. Michael in Hagenbach ein
Faschingsgottesdienst statt.
Kostümierung ist nicht nur erlaubt, sondern
ausdrücklich erwünscht. Anschließend lädt der
Pfarrgemeinderat zum Faschingstreiben auf
dem Kirchplatz ein.
Rat und Hilfe
– Wann ist eine gesetzliche Betreuung notwendig?
– Was ist zu tun, wenn ich meine Angelegenheiten nicht mehr selbständig regeln kann?
– Was ist zu tun, wenn der Nachbar seine Angelegenheiten nicht mehr selbständig regeln
kann?
– Wie kann ich eine gesetzliche Betreuung vermeiden?
– Ist es notwendig, die Vollmacht durch die Betreuungsbehörde öffentlich beglaubigen zu
lassen oder diese durch einen Notar beurkunden zu lassen
Einführen in die Veranstaltung wird Norbert
Pirron, von der Betreuungsbehörde der Kreisverwaltung, Dietmar Seefeldt, Stellvertreter des
Landrates übernimmt die Diskussionsleitung.
Außerdem sind für Fragen anwesend:
– Peter Meier, Steuerberater, Fachberater für
Testamentsvollstreckung und Nachlassverwaltung
– Gabriele Balz, Leiterin Altenzentrum Wörth
– Christel Schwind und Elsbeth TremmelKempf,
Pflegestützpunkt Wörth
– Christian Scheiba, Ökumenische Sozialstation Hagenbach, Kandel, Wörth
Vor Ort sind Formulare für Vorsorgevollmacht
und Patientenverfügung von Holger Bast vom
Betreuungsverein Lebenshilfe erhältlich. Außerdem kann ein Termin für eine kostenlose Beratung vereinbart werden.
Die öffentliche Beglaubigung einer Vollmacht
wird durch die Betreuungsbehörde kostenfrei
vorgenommen. Termine hierzu müssen gesondert vereinbart werden.
Speiseplan
Freshpoint Catering im CJD
Speiseplan vom 9. bis 13. Februar
Mo Deftiger Linseneintopf mit Wienerle
und ofenfrischen Brötchen
Di Bayerischer Leberkäse mit Kartoffelpüree
und Salat
Mi Senfbraten mit Rosmarinsoße,
grünen Bohnen und Spätzle
Do Mediterrane Kartoffel-Gemüsepfanne
mit Salat
Fr Gebratenes Hähnchenbrustfilet an leichter
Zitronensoße, Butterkarotten und
Tomatenreis
Zu jedem Essen gibt es eine Suppe und ein Dessert. Bestellungen bis Freitag 12 Uhr bei der Sozialstation, Tel. 07271-76080. Abmeldungen für
einzelne Tage müssen am Vortag erfolgen.
Lebenshilfe-Kalender 2015
„Vorsorgevollmacht oder
gesetzliche Betreuung“
Der Seniorenbeirat der Stadt Wörth am Rhein
lädt alle Interessierten ein zur Infoveranstaltung „Vorsorgevollmacht oder gesetzliche Betreuung“ am Donnerstag, 5. Februar, 16 Uhr im
MehrGenerationenhaus, Ahornstraße 5 in
Wörth.
Folgende Fragen werden behandelt:
– Was geschieht, wenn keine Vorsorgevollmacht,
keine Patientenverfügung vorhanden ist?
Seite 22
Am Empfang des Rathauses Wörth ist noch der
Kalender 2015 „Augenschmaus“ der Lebenshilfe zum Preis von 9,50 EUR erhältlich.
05.02.2015
Närrisches Café
in der Pfortzer Stubb
Am Mittwoch, 11. Februar, findet in der Pfortzer
Stubb ab 14 Uhr des närrische Café der AWO
Maximiliansau statt. Alle Freunde der AWO
sind eingeladen zum gemütlichen Beisammensein.
Wohlfühlgruppen
Frauen 60+
Die Mitglieder der Wohlfühlgruppen Frauen
60+ treffen sich jeden dritten Montag um 16.30
Uhr und um 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus
Wörth. Im Februar findet das Treffen wegen Rosenmontag bereits am 9. Februar statt.
Treffen Prostatakrebs
Selbsthilfegruppe Südpfalz
Das nächstes Treffen der Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Südpfalz findet statt am Donnerstag, 12. Februar, um 19 Uhr im Haus der Begegnung, in Herxheim, Leonard-Peters-Straße.
Alle Interessierten und ihre Partner sind zu diesem Treffen eingeladen.
Für Fragen und Auskünfte stehen Manfred Olbrich, Tel. 07276-969898 oder Rolf Schmitt, Tel.
06341-960409 gerne zur Verfügung.
Kontakt- und
Informationsstelle
für Menschen mit psychischen Problemen
Die Kontaktstelle bietet die Möglichkeit neue
Bekanntschaften zu schließen, sich auszutauschen oder gemeinsam etwas zu unternehmen.
An den Treffs können Interessierte nach Lust
und Laune teilnehmen.
Dienstag, 10. Februar, Kreativwerkstatt von 14
bis 16 Uhr; Im Rahmen der offenen Kreativwerkstatt soll Menschen mit psychischer Beeinträchtigung die Möglichkeit geben mit verschiedensten Materialien ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.
Sie können verschiedene Techniken des Filzens
erlernen, Sägearbeiten erstellen, Serviettentechnik ausprobieren oder andere Bastel- und
Malarbeiten erstellen.
Die Kreativwerkstatt findet in den Räumlichkeiten der Tagesstätte (Bismarckstraße 15 in Kandel) statt und wird von Claudia Guerrein-Rizakis und Carmen Lutz begleitet.
Donnerstag, 12. Februar, Kontaktcafé von 14 bis
16 Uhr; Unter dem Motto: „Miteinander reden
ist besser, als gegeneinander zu schweigen“ bietet das wöchentliche Kontaktcafé für Menschen
mit psychischen Problemen, deren Angehörigen
sowie für alle Interessierte die Möglichkeit des
gegenseitigen Austauschs. Bei einer Tasse Kaffee können Betroffene, Angehörige und Interessierte Gespräche führen, Erfahrungen und Informationen austauschen oder in gemütlicher
Spielerunde einen Nachmittag in Gesellschaft
genießen. Das Kontaktcafé findet in den RäumAmtsblatt
Wörth am Rhein
lichkeiten der Tagesstätte (Bismarckstraße 15 in Kandel) statt und wird
von Claudia Guerrein-Rizakis und Carmen Lutz begleitet.
Weitere Infos bei der Sozialtherapeutischen Kette gGmbH, Zentrum für
seelische Gesundheit, Bismarckstraße 15 in 76870 Kandel, Tel. 07275913063.
Pflegestützpunkt Wörth
Der Pflegestützpunkt informiert
und berät hilfe- und pflegebedürftige, kranke oder behinderte Menschen und ihre Angehörigen über
Unterstützungs- und Finanzierungsmöglichkeiten. Beraten wird unabhängig, unverbindlich, kostenlos
und unter Wahrung der Schweigepflicht.
Kontakt: Pflegestützpunkt Wörth, Arthur-Nisio-Straße 23, 76744 Wörth,
Christel Schwind, Tel. 07271-1320335 und Elsbeth Tremmel-Kempf, Tel.
07271-1320336. Termine nach Vereinbarung.
Info auch unter www.psp-germersheim.de.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Aus der Region
Info-Stand der CDU
mit Gebhart und Gröger
Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete der Südpfalz, Dr. Thomas
Gebhart (CDU), kommt am Samstag, 14. Februar, 10 bis 12 Uhr, ins
Dorschbergzentrum. Am Info-Stand stehen zudem der vor wenigen Tagen
gewählte CDU-Kandidat für das Amt des Bürgermeisters, Christoph Gröger sowie Funktions- und Mandatsträger der CDU für Gespräche zur Verfügung. Sie informieren über aktuelle politische Themen, wobei der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern im Vordergrund stehen soll.
05.02.2015
Besuchen Sie uns im Internet:
www.woerth.de
Seite 23
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
93
Dateigröße
4 367 KB
Tags
1/--Seiten
melden