close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kirchenblatt

EinbettenHerunterladen
Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit
von Mittwoch, 4. bis Aschermittwoch, 18. Februar 2015
Mittwoch, 4. Februar
9.30 Uhr Messfeier im Ulrichspark
Freitag, 6. Februar
7.50 Uhr Schülergottesdienst
Samstag, 7. Februar
19 Uhr Sonntagvorabendmesse in Immenried
Sonntag, 8. Februar
5. Sonntag im Jahreskreis
10 Uhr Eucharistiefeier (für Sieglinde Arnold; Alfons und Hildegard Evers; Charlotte Brigel;
Rosa Miller; Theresia Heim)
11 Uhr Tauffeier
Dienstag, 10. Februar
8.30 Uhr Messfeier
Mittwoch, 11. Februar
9.30 Uhr Messfeier im Ulrichspark
Freitag, 13. Februar
kein Schülergottesdienst (wegen Fasnetsferien)
Samstag, 14. Februar
Hl. Cyrill und hl. Methodius, Schutzpatrone Europas
19 Uhr Sonntagvorabendmesse in Waltershofen
Sonntag, 15. Februar
6. Sonntag im Jahreskreis
10 Uhr Eucharistiefeier (für Leonhard und Manfred Strasser, Anton und Cilly Strasser, Erwin und
Wilhelmine Strasser)
15 Uhr Rosenkranz in Zaisenhofen
Dienstag, 17. Februar
8.30 Uhr Messfeier
Mittwoch, 18. Februar
Aschermittwoch
9.30 Uhr Messfeier im Ulrichspark
19 Uhr Abendmesse (für Siegfried Welte und Anneliese Schüle-Welte; Rupert Herzog; Anna und
Anton Löchle und Franziska Reischl und verstorb. Angeh.;) mit Aschenweihe und
Aschenbestreuung
Mittwoch, 4. Februar
17 Uhr Rosenkranzgebet
Samstag, 7. Februar
19 Uhr Sonntagvorabendmesse in Immenried
Sonntag, 8. Februar
5. Sonntag im Jahreskreis
Kollekte für die Friedhofsmauer
8.30 Uhr Rosenkranzgebet
9 Uhr Eucharistiefeier (für Gabriel Dunst (JG); Stefanie Neher; Maria Moll)
Mittwoch, 11. Februar
17 Uhr Rosenkranzgebet
Samstag, 14. Februar
Hl. Cyrill und hl. Methodius, Schutzpatrone Europas
18.30 Uhr Rosenkranzgebet
19 Uhr Sonntagvorabendmesse
Sonntag, 15. Februar
6. Sonntag im Jahreskreis
9 Uhr Eucharistiefeier in Immenried
10 Uhr Eucharistiefeier in Kißlegg
Mittwoch, 18. Februar
Aschermittwoch
18.30 Uhr Rosenkranzgebet
19 Uhr Abendmesse (für Simon und Anna Göbel, Hubert Elison) mit Aschenweihe und
Aschenbestreuung
Mittwoch, 4. Februar
17 Uhr Rosenkranzgebet
Donnerstag, 5. Februar
7.30 Uhr Schülergottesdienst
17 Uhr Rosenkranzgebet
Freitag, 6. Februar
16.30 Uhr Stille Anbetung in der MTA-Kapelle
17 Uhr Rosenkranzgebet
Samstag, 7. Februar
19 Uhr Vorabendmesse (für Cäcilia Fässler)
Sonntag, 8. Februar
5. Sonntag im Jahreskreis
9 Uhr Eucharistiefeier in Waltershofen
10 Uhr Eucharistiefeier in Kißlegg
Dienstag, 10. Februar
17 Uhr Rosenkranzgebet
Mittwoch, 11. Februar
17 Uhr Rosenkranzgebet
Donnerstag, 12. Februar
17 Uhr Rosenkranzgebet
Freitag, 13. Februar
16.30 Uhr Stille Anbetung in der MTA-Kapelle
17 Uhr Rosenkranzgebet
Samstag, 14. Februar
19 Uhr Sonntagvorabendmesse in Waltershofen
Sonntag, 15. Februar
6. Sonntag im Jahreskreis
9 Uhr Eucharistiefeier (Stiftsmesse für Marquard und Benedicta von Schellenberg)
Dienstag, 17. Februar
17 Uhr Rosenkranzgebet
Mittwoch, 18. Februar
Aschermittwoch
19 Uhr Wort-Gottes-Feier zum Aschermittwoch
Kath. Öffentl. Bücherei, Kißlegg
Pfarrstadel, Dr.-Franz-Reich-Str. 5
Telefon: 07563 9133-17
E-Mail: buecherei.kisslegg@drs.de
Homepage: www.buecherei-kisslegg.de
Öffnungszeiten:
sonntags 11 bis 12 Uhr
mittwochs 9 bis 11 Uhr
donnerstags 16 bis 19 Uhr
freitags 16 bis 18 Uhr
samstags 10 bis 12 Uhr
Pfarrarchiv, Kißlegg
Pfarrstadel, Dr.-Franz-Reich-Str. 5
Anmeldung unter Telefonnummer: 07563 9133-18
E-Mail: pfarrarchiv.kisslegg@drs.de
Öffnungszeiten:
mittwochs 15 bis 19 Uhr
samstags 9 bis 13 Uhr
Aktuelles aus der Seelsorgeeinheit
von Mittwoch, 4. bis Aschermittwoch, 18. Februar 2015
Auslage der Jahresrechnung 2013 in Immenried
In Vertretung von Verwaltungsaktuar Jens Hulbert (Leutkirch) hat Kirchenpfleger Klaus
Kaltenbach in der Sitzung vom 28. Januar 2015 des Immenrieder Kirchengemeinderats die
Jahresrechnung für das Jahr 2013 erläutert und dem Gremium zur Beratung vorgelegt. Die
Ratsmitglieder haben deren Ergebnis einstimmig festgestellt und dem Kirchenpfleger für seine
gewissenhafte Arbeit herzlich gedankt. Nun liegt die Jahresrechnung 2013 vom 4. bis 21.
Februar 2015 zur Einsichtnahme durch die Gemeindemitglieder zu den üblichen Öffnungszeiten
im Pfarrbüro Immenried auf.
Erinnerung: Literatur-Frühstück
Am Donnerstag, 5. Februar, findet von 9 bis 11 Uhr das Literaturfrühstück im Pfarrstadel statt.
Zu Gast ist Bodo Rudolf, der in seinem neuen Buch „Siebenerlei Leut“ die Eigenarten der
Oberschwaben und Allgäuer auf skurrile aber humorvolle Weise auf die Schippe nimmt.
Es erwartet Sie ein reichhaltiges Frühstück in angenehmer Atmosphäre.
Schauen Sie doch einfach vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Teilnahmebeitrag: 4,00 Euro.
„Mir machet Fasnet“ in Kißlegg
Unter diesem Motto sind alle Kißlegger Frauen und Männer ab 60 Jahren nochmals zur
Seniorenfasnet herzlich eingeladen. Die närrische Sitzung findet am Donnerstag, 5. Februar,
um 15.00 Uhr in Kath. Gemeindehaus (Klosterhof 4) statt.
Mit Musik, Gesang und humoristischen Einlagen wollen wir die Gemeinschaft pflegen und den
Alltag mit ein paar unterhaltsamen Stunden verschönern. Kuchen und Kaffee, Säfte und
Wasser, Bier oder ein Gläschen Wein sollen an diesem Nachmittag auch unsere
Freudenspender sein.
Seniorenfasnet in Immenried
Am Freitag, 6. Februar, ab 14.00 Uhr findet im Pfarreiheim die traditionelle Seniorenfasnet
statt, Bei Kaffee und Kuchen gibt es wieder viel Geselligkeit und auch Sketche und lustige
Einlagen. Wir laden Sie ganz herzlich zu diesem vergnüglichen Nachmittag ein.
Treffpunkt F in Kißlegg – Momente des Auftankens für Frauen
Frauen haben in ihrem Alltag vielfältigste Aufgaben zu bewältigen, andere zu stützen und zu
tragen. Daher brauchen sie Orte, an denen sie Kraft gewinnen und ihre eigene Mitte spüren
können. Der Treffpunkt F möchte daher allen interessierten Frauen die Möglichkeit geben, Kraft
zu „tanken“ und sich gegenseitig zu stärken. Der nächste Treffpunkt findet am Dienstag, 10.
Februar, um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus statt. Nähere Informationen gibt es bei
Brigitte Teubert, Barbara Dentler und Pastoralreferentin Jeanette Krimmer
Kaffeeverkauf der Kolpingsfamilie
Am Sonntag, 15. Februar, haben Sie wieder die Möglichkeit, nach dem Gottesdienst im
Pfarrstadel verschiedene Sorten des mexikanischen Hochlandkaffees zu erwerben. Folgende
Sorten werden Ihnen angeboten: TATICO mild, TATICO entkoffeiniert, TATICO Cafe Creme,
TATICO Espresso und TATICO Café Pads.
Mit jeder Packung, die Sie kaufen, unterstützen Sie den fairen Handel.
Bibelkreis Immenried
Am Montag, 16. Februar, trifft sich der Bibelkreis um 20.00 Uhr im Pfarreiheim.
Der Körper ist der Tempel Gottes
Seminar zur Achtsamkeitsschulung für Körper, Seele und Geist
Ein Seminar zur Achtsamkeitsschulung für Körper, Seele und Geist bietet die Katholische
Erwachsenenbildung in Kißlegg an. An drei Abenden von Ende Februar bis Mitte März wird
Marita Kretschmer, Focusing-Therapeutin und Lehrerin der Alexandertechnik, das
Zusammenwirkung von Körper, Seele und Geist im Blick auf ein Leben im Gleichgewicht den
Teilnehmern erschließen.
Ziel des Seminars ist es, Achtsamkeit für Körper, Geist und Seele zu entwickeln und so einen
sensiblen Umgang mit sich selbst zu lernen. Vielfach ordnen sich die Menschen den alltäglichen
Anforderungen unter, setzen sich unter Druck und verstehen die Signale des Körpers nicht. Die
Folgen sind eine Schädigung und Schwächung des ganzen Menschen. In einfachen
angeleiteten Übungen lernen die Teilnehmer die Sprache ihres Körpers zu verstehen. Die
Übungen finden liegend, sitzend, gehend, im Austausch miteinander, alleine für sich und in Stille
statt. Deshalb sollte eine Wolldecke oder Isomatte und bequeme Kleidung mitgebracht werden.
Die Seminarabende finden jeweils dienstags am 24. Februar, 3. März und 17. März im Saal des
Katholischen Gemeindehauses statt. Beginn ist um 20 Uhr. Der Teilnehmerbeitrag für alle drei
Abende beträgt 20 Euro. Eine Anmeldung bis 20. Februar im Katholischen Pfarrbüro in
Kißlegg oder bei ansgar.krimmer@drs.de ist unbedingt erforderlich.
Pubertät Zeit der Auseinandersetzungen
Die Katholische Erwachsenenbildung in der Seelsorgeeinheit Kißlegg veranstaltet in
Zusammenarbeit mit der Katholischen Familienpastoral am 11. und 25. März ein
Pubertätsseminar. Die Zeit der Pubertät ist für alle Familienmitglieder oftmals eine anstrengende
und herausfordernde Zeit. An zwei Abenden sind interessierte Männer und Frauen eingeladen,
sich bewusst zu werden, welche Entwicklungsaufgaben für Jugendliche, aber auch für Eltern
nun anstehen. Oft erlebte Erziehungssituationen und neue Handlungsalternativen für Eltern
werden an diesen Abenden in den Mittelpunkt gestellt. Referentin dieser Abende ist Christel
Härtl. Ort der Veranstaltung ist das Katholische Gemeindehaus. Der Teilnehmerbeitrag beträgt
10€. Eine Anmeldung für dieses zweiteilige Seminar ist bis spätestens 4. März im Kath.
Pfarrbüro oder unter Jeanette.Krimmer@drs.de erforderlich.
Eltern-Kind-Gruppen in der Seelsorgeeinheit Kißlegg
Mütter und Väter, auch Omas und Opas sind herzlich willkommen, sich zusammen mit andern
Eltern und Kindern in den Spielgruppen der jeweiligen Kirchengemeinde vor Ort zu treffen,
Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen, Fingerspiele, Lieder und Spiele miteinander
auszuprobieren und vieles mehr. Interessierte Mütter und Väter können sich bei
Pastoralreferentin Jeanette Krimmer melden (Tel.: 2705 / Jeanette.Krimmer@drs.de)
oder den betreffenden Kontaktpersonen.
Kißlegg: Montags, 9.30 bis ca. 11.30 Uhr (Katrin Sontheim-Neidhart) und mittwochs, 10
bis ca.12 Uhr (Verena Fießinger)
Immenried: Dienstags, 9.30 bis 11 Uhr (Bettina Patscheider)
Waltershofen: Dienstags, 9 bis 10.30 Uhr (Georgia Dorn)
Bücherei und Kinder bedanken sich
Beim letztjährigen Volksbank Adventskalender erhielt die Kath. Öffentl. Bücherei Kißlegg
für ihr Projekt „Anschaffung von kindgerechten Sitzmöglichkeiten“ einen Zuschuss von 350 Euro
aus dem Spendentopf. Inzwischen sind die Sitzkissen in der Bücherei eingetroffen und wurden
von den Kindern des St. Gallus- und des Sprachheilkindergartens begeistert eingeweiht.
Nochmals Herzlichen Dank an die Volksbank Allgäu-West eG und die Mitglieder der Jury.
Kleidersammlung „Aktion Hoffnung“
Bitte denken Sie schon heute an die Kleidersammlung der Aktion Hoffnung
 in Immenried am Freitag, 6. März, und
 in Kißlegg und Waltershofen am Samstag, 7. März.
Die Sammelsäcke liegen 8 bis 10 Tage vor dem Sammeltermin in reicher Stückzahl für Sie
bereit.
Kandidatensuche erfolgreich abgeschlossen
Nur noch etwas mehr als fünf Wochen trennen uns von der Kirchengemeinderatswahl, die in
unserer Diözese und somit auch in allen drei Kirchengemeinden unserer Seelsorgeeinheit am
15. März stattfinden wird.
Die zurückliegenden Wochen (seit Weihnachten) standen bei uns ganz im Zeichen der
Kandidatensuche. Die noch amtierenden Ratsmitglieder und die Wahlausschussmitglieder aller
drei Pfarrgemeinden haben eine Reihe von wählbaren Kirchengemeindemitgliedern
angesprochen und sie um ihre Bereitschaft zur Kandidatur gebeten. Der Gewinnung von
Kandidatinnen und Kandidaten diente auch das dreiwöchige Vorschlagsrecht aller
wahlberechtigten Kirchengemeindemitglieder, das jedoch am 31. Januar 2015 abgelaufen ist.
Während in Waltershofen dieses Recht nicht in Anspruch genommen wurde, haben die
Kißlegger und Immenrieder Pfarreimitglieder von dieser Möglichkeit regen Gebrauch
gemacht.
Wie geht es jetzt weiter? Die Wahlordnung sieht vor, dass „spätestens vier Wochen vor der
Wahl“, also am 15. Februar 2015, der endgültige Wahlvorschlag mit den Namen der Kandidaten
vom Wahlausschuss festgestellt und „durch Aushang öffentlich bekannt“ gegeben wird. „Er soll
außerdem im kirchlichen oder kommunalen Gemeindemitteilungsblatt veröffentlicht werden“ (§
5, Ziff 6 der Wahlordnung).
Bis dahin haben die Wahlausschüsse Zeit, die Wählbarkeit der vorgeschlagenen Personen zu
überprüfen und den endgültigen Wahlvorschlag zusammenzustellen.
Ich freue mich sehr und bin dafür dankbar, dass in allen drei Pfarrgemeinden unserer
Seelsorgeeinheit die endgültigen Wahlvorschläge jetzt feststehen. Darum konnte die
Kandidatensuche, die sich dieses Mal wochenlang hingezogen hat, fristgerecht erfolgreich
abgeschlossen werden.
Während der zurückliegenden Wochen ist mir allerdings erneut bewusst geworden, dass es
nicht damit getan ist, für unsere Kirche immer nur mehr demokratische Strukturen zu fordern.
Zuerst müssen wir selber imstande sein, sie durch unser eigenes Engagement am Leben zu
halten und zu fördern.
Pfarrer Robert Härtel
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
185 KB
Tags
1/--Seiten
melden