close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

des Jahresberichts 2014

EinbettenHerunterladen
Wir rockten
das Jahr 2014
Der Jahresbericht
-1-
Inhalt
»» Vorwort Dr. Gunther Quidde
Seite 4
»» Vorwort Kerstin Cieslik & Regine Rang
Seite 5
»» Vorstand 2014
Seite 7
»» Neue MitgliederSeite 8
»» Mitgliederversammlung 2014
Seite 9
»» GründermesseSeite 11
»» HeringsessenSeite 13
»» Papa liest ein Buch
Seite 14
»» Rhetorik WorkshopSeite 15
»» Linus NeumannSeite 16
»» ClubabendSeite 17
»» Hessische Landeskonferenz 2014
Seite 18
»» Betriebsbesichtigung Hanau Hafen
Seite 21
»» Reise nach Russland
Seite 22
»» Auf die Plätze, fertig los!
Seite 23
»» FamilientagSeite 24
»» Wirtschaftsjunioren vernetzen
Seite 25
»» 65-Jahr-FeierSeite 26
»» Schüler als Bosse
Seite 27
»» PulloversitzungSeite 29
»» Hessischer GründerpreisSeite 30
»» GänseessenSeite 31
»» WeltkonferenzSeite 32
»» 1000 und deine Chance
Seite 34
»» WeihnachtsmarktSeite 35
Pressebereich
»» MitgliederversammlungSeite 38
»» GründermesseSeite 40
»» HeringsessenSeite 41
»» Papa liest ein Buch
Seite 42
»» Rhetorik WorkshopSeite 43
»» Linus NeumannSeite 44
»» ClubabendSeite 46
»» Hessische Landeskonferenz 2014
Seite 47
»» Betriebsbesichtigung Hanau Hafen
Seite 49
»» Auf die Plätze, fertig, los! Seite 50
»» FamiliennachmittagSeite 51
»» Wirtschaftsjunioren vernetzen
Seite 52
»» 65-Jahr-FeierSeite 53
»» Schüler als Bosse
Seite 56
»» Hessischer GründerpreisSeite 58
»» GänseessenSeite 59
»» Weltkonferenz Seite 60
»» 1000 und deine Chance
Seite 61
»» WeihnachtsmarktSeite 62
-2-
-3-
Vorwort DR. Gunther
Quidde
Eine Erfahrung machen die „Young leader“ an der
Spitze der Junioren aber immer, egal, ob es sich um
eine Spitze, eine Doppelspitze, einen Dreizack oder
gleich eine ganze Harke handelt: Das Führen von
Junioren ist etwas ganz anderes als das Führen im
eigenen Unternehmen. Da bedarf es schon eines ganzen Sacks von Überzeugungsarbeit, Motivation und
Vorwort Kerstin Cieslik
& Regine Rang
Auch mit dem Programm 2014 setzte unsere
Mannschaft Meilensteine. Passend zum NSA-Skandal
konnten wir Linus Neumann vom Chaos ComputerClub als Referenten gewinnen. Außerdem stand das
Jahr im Zeichen des 65-Jährigen Bestehens der Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, das
wir gebührend mit dem Event „Hanau: Past - Present
Fingerspitzengefühl. Umso schöner, wenn auf diese
Hauptgeschäftsführer der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Weise so beeindruckende Ereignisse wie die 65-JahrFeier nicht nur bewältigt, sondern sogar souverän
Sprecherinnen der
WJ Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
- Future“ feierten. Rund zwanzig Mitglieder bereiteten
dieses Event über Monate vor - eine herausragende
Teamleistung. Und beim „Schüler als Bosse-Projekt
gestaltet werden. Organisation hin, Organisation her
Liebe Wirtschaftsjuniorinnen,
- darauf kommt es in der Arbeit von und mit Junioren
liebe Wirtschaftsjunioren,
Merci „La Mannschaft“!
2014“ waren wir sogar im Deutschen Bundestag
Gesprächsthema.
an: überzeugen, motivieren, mitreißen. Das ist auch in
diesem Jahr gelungen. Und das ist die beste Grundla-
Liebe Wirtschaftsjunioren, Fördermitglieder das Erstaunliche meines Vorworts besteht in mei-
ge, sich schon mal auf die 70-Jahr-Feier vorzubereiten
und Interessenten,
nen Augen darin, dass ich erneut Frau Cieslik und Frau
und zu freuen. Bis dahin freue ich mich schon auf das
Rang für die gute Arbeit an der Spitze der Junioren
Programm und die gemeinsamen Veranstaltungen in
gratulieren kann. Nein, nein, nicht dass ich den beiden
der Zukunft!
Juniorinnen die gute Arbeit nicht zugetraut hätte, ist
Bei allen Erfolgen unserer Mannschaft und dem
Jubel rund um den Weltmeistertitel 2014 der Deut-
im Vorjahresbericht schauten wir an dieser Stelle
schen: der Blick in die Nachrichten rund um das
gespannt auf das Jahr der Fußballweltmeisterschaft.
weltpolitische Geschehen machte uns nachdenklich.
Natürlich haben wir damals vom Weltmeistertitel für
Besonders der Konflikt in der Ukraine, Terroranschlä-
Deutschland geträumt. Aber nicht im Ansatz hätten
ge und die Gewalt im Nahen Osten konfrontierten
ersten Jahr zu beobachten, durfte gewiss sein, dass
wir uns träumen lassen, dass Deutschland Brasilien im
uns mit der Frage, ob eine friedliche Verständigung
auch das zweite Jahr erfolgreich werden würde. Das
Halbfinale mit 7 :1 besiegen würde. Die Presse berich-
zwischen unterschiedlichen Völkern, Kulturen und
Erstaunen steckt im Wörtchen „erneut“. Denn die
tete national wie international in den höchsten Tönen
Religionen weltweit möglich ist.
das Erstaunliche. Wer das Vergnügen hatte, beide im
Ihr
über die „Mannschaft“ aus Deutschland.
„Doppelspitze“ hat ein Organisationsmodell aufgeGunther Quidde
nommen, das sich in anderen Juniorenkreisen bereits
Unter dem Motto „Freedom, Passion, Change“ hat
bewährt hat und nun auch in Hanau ausprobiert wur-
Hier vor Ort hat uns noch eine „Mannschaft“ be-
uns der JCI-Weltkongress zum Glück gezeigt, dass
de und wie ich finde, erfolgreich umgesetzt. Nämlich
geistert: unsere WJ-Mannschaft! Voller Stolz durften
Völkerverständigung funktioniert. Wir trafen uns im
der Versuch, die JCI-Idee des „one year to lead“ mit
wir bei der Landeskonferenz im vergangenen Mai
November mit rund 5.000 jungen Unternehmern und
dem Anspruch zu verbinden, anspruchsvollen Junio-
Auszeichnungen für die herausragende Arbeit dieser
Führungskräften aus der ganzen Welt in Leipzig zum
ren ein anspruchsvolles Programm zu bieten, indem
Mannschaft entgegennehmen. Mit dem Projekt
Erfahrungsaustausch. Wir haben erlebt, dass wir Teil
zwei Personen den Kreis zwei Jahre lang führen.
„Schüler als Bosse XXL“ erzielte unser Team bei den
eines weltweiten Verbands sind, in dem es keine Barri-
Hessischen Landespreisen 2014 den ersten Platz in
eren bei der Kommunikation gibt. Wirtschaftsjunior(in)
der Kategorie „In Bildung investieren“. Platz 2 erzielte
zu sein verbindet weltweit.
Meiner Erfahrung nach wird es auf diese Weise
leichter, manches Projekt erfolgreich nicht nur zu
die WJ-Kampagne „Wir rocken die Wirtschaft“ in der
starten, sondern auch zu einem guten Ende zu
Kategorie „Innovationsstark handeln“. Das Projekt
führen. Manche Personalplanung kann mit ruhigerer
„Papa liest ein Buch“ bescherte unserem Kreis einen
Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Hand vorgenommen werden. Manches Event kann
Platz unter den ersten drei in der Kategorie „Beruf und
machen durften, sind einzigartig. Möglich waren viele
so gründlicher geplant und souveräner durchgeführt
Familie“ leben.
dieser Erfahrungen nur, weil wir Teil einer großartigen
Die Erfahrungen, die wir als Doppelspitze der
werden. Und ich denke, es lohnt sich, dieses Heft
WJ-Mannschaft sind und mit Mannschaft meinen wir
Bei der Bundespreisverleihung wurde die „Wir
auch unter dem Aspekt durchzublättern, welche
der vielen dort genannten Ereignisse im Leben des
rocken die Wirtschaft-Kampagne“ in der Kategorie
Junioren-Kreises dadurch gewonnen haben.
„Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation“ für die Top
alle, die uns in unserer Amtszeit unterstützt, beraten,
gefördert aber auch gefordert haben. >>
Drei nominiert. Die Krönung gelang schließlich Ömer
Özbekler und Christopher Thomas mit „Papa liest ein
Buch“ durch die Nominierung für den Deutschen Lesepreis 2014, eine Initiative der Stiftung Lesen.
-4-
-5-
Vorstand 2014
DANKE!
Ganz nach dem WM-Song von Andreas Bourani gab
es viele Momente mit Euch, die wir gerne „eingefroren“ hätten. Gleichzeitig möchten wir gehen, wenn es
am schönsten ist.
Wir freuen uns auf die neuen Köpfe an der Spitze
der Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, auf ihre Ideen und ihren Tatendrang. Let`s rock!
Eure Doppelspitze 2013/2014
Kerstin Cieslik - Sprecherin
Regine Rang - Sprecherin
Andreas Wörner - Schatzmeister
Günther Weiss - Förderkreissprecher
Jörg Feuerstein - Pressesprecher
Daniel Loeber - Design und Social Media
Kerstin Cieslik & Regine Rang
-6-
-7-
Mitgliederversammlung 2014
Amt des Schatzmeisters von Dr. Mahmud Abu Taleb,
Rechtsanwalt und Steuerberater der Hanauer Kanzlei
Ludwig Wollweber Bansch. Dr. Mahmud Abu Taleb
übergibt den Posten nach Ablauf der satzungsgemäßen Amtszeit. Das neue Finanzoberhaupt Andreas
Wörner ist diplomierter Wirtschaftsingenieur und
28.01.2014 – Mitgliederversammlung der
Wirtschaftsjunioren Hanau-GelnhausenSchlüchtern. Neuer Schatzmeister unterstützt WJ-Doppelspitze in der zweiten
Halbzeit.
Geschäftsführer des traditionsreichen Familienunternehmens Albert Wörner GmbH. Das Unternehmen
ist in Maintal ansässig und auf die Herstellung von
Trauringen spezialisiert. Neue Kassenprüferin ist Steffi
Schnadt. Die Marketing- und Vertriebsökonomin ist
Marketing- und Vertriebsleiterin bei TONER ACTIV,
Hendrik Schmitt - Geschäftsführer
Anstoß für die zweite Hälfte der Amtszeit ihrer
Dipl.-Ing. V. Schmidtgen e.K., in Hanau-Steinheim. Die
Sprecherinnen Kerstin Cieslik und Regine Rang gab
Geschäftsführung der Junioren liegt weiterhin in den
am 28.01.2014 die Mitgliederversammlung der
Händen von Hendrik Schmitt, Leiter der Abteilung
Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüch-
Berufliche Bildung bei der IHK Hanau-Gelnhausen-
tern (WJ).
Schlüchtern.
Chiara Alexa Moos - Assistentin der Geschäftsleitung
Neue Mitglieder
Arnold Bauer
Hanauer Anzeiger
Claudia Vanheiden
Bei der Amtsübergabe: Die Doppelspitze Kerstin Cieslik (l.)
Fraport AG
und Regine Rang (2. v. r.) mit neuem Schatzmeister Andreas
Im Langenselbolder Schloss begrüßten die Spre-
Daniela Kaiser
Wörner (2.v.l.) und Dr. Mahmud Abu Taleb (r.)
cherinnen unter anderem IHK-Präsident Dr. Norbert
Lock Your World GmbH & Co. KG
Reichhold, Fördermitglied und ehemaliger Sprecher
David Liebsch
Die Sprecherinnen Kerstin Cieslik und Regine Rang
der Wirtschaftsjunioren, sowie IHK-Hauptgeschäfts-
zogen über die erste Hälfte ihrer Amtszeit eine
führer Dr. Gunther Quidde.
positive Bilanz. „Wir freuen uns, dass wir mit unse-
Audi Zentrum Hanau
rem aktiven Jahresprogramm fünf neue Mitglieder
Automobilpartner Hanau AG
Kerstin Cieslik hat internationale Betriebswirtschaft
Franziska Lösel
Kinzigtal-Makler GmbH
gewinnen konnten“,berichtet Regine Rang. Auf Grund
studiert und ist Inhaberin des Life-Work-Balance-
der vorgegebenen Altersgrenze von 40 Jahren ist die
Instituts mit Standorten in Birstein und Hanau. Regine
Mitgliederakquise in dem Verband junger Unterneh-
Rang ist Rechtsanwältin und Geschäftsführerin
mer und Führungskräfte von besonderer Bedeutung.
der Rechtwerk GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft
Oliver Mahr
in Hanau. Die Sprecherinnen wurden ebenso wie
Zauberwald Events
Förderkreissprecher Günther Weiß, Geschäftsführer
der Rodenbacher KEOS Software Vertrieb GmbH, im
Sebastian Rams
Januar 2013 für die Dauer von zwei Jahren gewählt.
Post- und Logistikservice Rams GmbH
Main-Kinzig-Post
Einstimmig haben die Mitglieder Andreas Wörner
neu in das Vorstandsteam gewählt. Er übernimmt das
-8-
-9-
„In diesem Jahr werden wir unsere bewährte Komposition aus Weiterbildung, politischem, sozialem und
gesellschaftlichem Engagement fortsetzen“, fasst
Kerstin Cieslik das Jahresprogramm für 2014 zusamSchatzmeister Andreas Wörner und Junior Sven Rügner hatten viel
men.
Spaß am Stand der Wirtschaftsjunioren.
Neben Vortragsveranstaltungen stellten die Junioren die Planung der diesjährigen 65-Jahr-Feier vor. Das
erfolgreiche Projekt „Schüler als Bosse“, das Schülern
Einblicke in den Alltag eines Bosses verschafft, geht
zum dritten Mal in Folge an den Start. Aber auch neue
Gründermesse
Projekte wie „Papa liest ein Buch“, bei dem JuniorenPapas in Kindertageseinrichtungen Geschichten
vorlesen, werden ins Leben gerufen. Im Juni 2014
Die Gründermesse ist eine gemeinsame Initiative
des Forums Existenzgründung Main-Kinzig, in dem
neben den Wirtschaftsförderungen aus Hanau und
Maintal auch die IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern,
wird ein WJ-Team am Hanauer 24h-Lauf teilnehmen.
07.02.2014 – „Unternehmen Sie etwas!“ - unter diesem Motto fand die 8. Gründermesse am Freitag, den 7. Februar 2014 im
Congresspark Hanau statt.
Im November 2014 freuen sich die Junioren auf den
Austausch mit Jungunternehmern und Führungskräften aus der ganzen Welt auf ihrem Weltkongress in
Leipzig.
die Agentur für Arbeit Hanau, die Kreishandwerkerschaft Hanau, die Wirtschaftsjunioren HanauGelnhausen-Schlüchtern, die Wirtschaftspaten sowie
der Main-Kinzig-Kreis vertreten sind. Kompetente
Ansprechpartner verschiedener Banken und Versiche-
Zahlreiche Experten standen angehenden Unter-
rungen sowie vieler weiterer Institutionen und Netz-
nehmerinnen und Unternehmern für Gespräche
werke rundeten die Kompetenzvielfalt zusätzlich ab.
und Fragen im Congress Park Hanau zur Verfügung.
Klar, dass eine Delegation der Wirtschaftsjunioren
Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern es sich nicht nehmen
ließ, einerseits mit Rat und Tat aus der Praxis für die
Besucher zur Verfügung zustehen, andererseits aber
auch den ein oder anderen gestandenen Unternehmer als kompetenten Ansprechpartner zu befragen.
Die Gründermesse bot auch ein umfangreiches
Vortrags- und Workshop-Programm, das Themen
wie Öffentliche Fördermittel, Steuern, Buchführung,
Gründung im Handwerk, Bankfinanzierungen oder
Gründerstrategien für freie Berufe zum Gegenstand
hatte.
- 10 -
- 11 -
Heringsessen
„Vor allem über das Schicksal des potenziellen Neumitglieds Dieter D. waren wir in dieser Verkettung unglücklicher Umstände besonders bestürzt“ so Regine
Rang. „Aber so kann es Menschen gehen, die einfach
05.03.2014 – Ganz im Zeichen „Guter Tradition“ fand am 05. März das Heringsessen
der Wirtschaftsjunioren Hanau-GelnhausenSchlüchtern statt.
nur ausbauen wollten“ ergänzte Kerstin Cieslik.
Nach diesem überaus tragisch-komischen Einblick
in die Schaffenswelt der Doppelspitze ließen sich alle
die leckeren Heringe schmecken und netzwerkten bis
Eine Vielzahl an Jungunternehmern und Fördermit-
in den späten Abend hinein.
gliedern sind der Einladung in das Gasthaus „Zum
Löwen“ nach Gelnhausen gefolgt.
Auch der IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Gunther
Quidde war gekommen und wies mit seiner Begrüßungsrede auf die durchaus unterschiedlich behaftete Bedeutung von Tradition hin. Im Zusammenhang
mit dem Aschermittwoch appellierte Quidde an die
Junioren: „Seien Sie nicht Asche, seien Sie Feuer!“
Auch die Sprecherinnen Regine Rang und Kerstin Cieslik wollten sich die köstlichen Heringe nicht
entgehen lassen und berichteten aus den letzten 34
Stunden der Doppelspitze vor traditionellen Heringsessen der Wirtschaftsjunioren. Neben dem Verfolgen
wirtschaftspolitischer Nachrichten und dem Erarbeiten eines politischen Diskurses im Stadtpark musste
die Doppelspitze Zeuge eines Generationenkonfliktes
werden, der letztlich in Kombination eines Hackerangriffes auf eine Hightech-Drohne zu einem Stromausfall des gesamten Rhein-Main-Gebietes führte.
Jungunternehmer Felix Kirchgäßner berät
interessierte Besucher.
- 12 -
- 13 -
Papa liest
ein Buch
Märchenstunde in zwei Sprachen.
Unter der Regie der Hanauer Wirtschaftsjunioren
Ömer Özbekler und Christopher Thomas startete
im Februar 2014 das Projekt „Papa liest ein Buch“
in der Brüder-Grimm-Tagesstätte in Hanau. Dabei
lesen die Junioren-Papas den Kindern der Kindertagesstätte Bücher parallel in deutscher als auch in
türkischer Sprache vor.
Die Jungunternehmer vermitteln den Kindern den
Förderkreismitglied und Rhetorik-Trainer Peter Hupke (li.) im Workshop
mit den Teilnehmerinnen.
Spaß am Lesen und zeigen ihnen, dass auch Papa ein
Buch vorlesen kann. Das Projekt greift die wissen-
Rhetorik Workshop
schaftliche Erkenntnis auf, dass Lesen nicht nur Phantasie und Neugier der Kinder beflügelt, sondern auch
„Selbstpräsentation und Rhetorik“. Wie wichtig diese
Kompetenzen im beruflichen Alltag sind, konnten alle
Teilnehmerinnen aus ihrer bisherigen Berufspraxis
berichten.
Schwierige Gesprächssituationen, Lampenfieber
Berufliche Schulen Gelnhausen.
und Fragen, auf die man nicht vorbereitet ist – jeder
kennt diese Alltagssituationen, die nahezu unlösbar
„Das bin ich mir wert!“ - Ein Workshop zu Selbstwert
erscheinen. Alle Teilnehmerinnen, die aus unterschied-
und Kommunikation.
lichen Branchen berichten konnten, waren sich einig
- manchmal fehlt einfach die richtige Kommunikati-
Seit Ende des Jahres 2013 haben Erwachsene
onsstrategie.
die Möglichkeit, sich an den Beruflichen Schulen in
Gelnhausen in der Fachschule für Bürokommunikation
Die Junioren Ömer Özbekler (li.) und Christopher Thomas (re.)
beim Lesen.
Umso begeisterter wurde die Zusage der Wirt-
weiterzubilden. Die in Südhessen einmalige Schulform
schaftsjunioren aufgenommen, die Beruflichen Schu-
wendet sich besonders an Frauen und Männer aus
len Gelnhausen mit einem kostenlosen Trainingsange-
dem kaufmännischen Bereich, die nach einer Berufs-
bot zu unterstützen. „Ich freue mich sehr über diese
unterschiedliche Aspekte der kognitiven Entwicklung
pause vor einem Wiedereinstieg stehen und sich für
Unterstützung. Es ist nicht selbstverständlich sich
von Kindern fördert. Unter anderem werden so spiele-
die Anforderungen auf dem aktuellen Arbeitsmarkt
ehrenamtlich für die Weiterbildung und vor allem für
risch sprachliche Kompetenz, Konzentrationsfähigkeit
zusätzlich qualifizieren wollen. Aktuell nehmen
die Vereinbarkeit von Familien und Beruf einzusetzen“,
und Auffassungsgabe geschult. Insofern kann Lesen
ausschließlich Frauen dieses Weiterbildungsangebot
sagt Kristin Lindenberger, Koordinatorin der Fachschu-
und Vorlesen als ein Schlüssel zur Bildung verstanden
wahr.
le für Bürokommunikation.
werden. Nach Angabe der „Stiftung Lesen“ wird in
Die Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-
etwa einem Drittel der Familien in Deutschland selten
Dass dieses Training nur der Anfang einer hoffent-
oder nie vorgelesen. Vor allem Familienväter haben in
Schlüchtern unterstützen nun die Absolventinnen
lich langfristigen und erfolgreichen Kooperation ist,
der Rolle des Vorlesers Nachholbedarf. Die Rückmel-
im Rahmen ihrer Fortbildung zur staatlich geprüften
bestätigt auch Kerstin Cieslik, Sprecherin der Wirt-
dungen der Kinder und MitarbeiterInnen der Kinderta-
Fachfrau für Bürokommunikation mit einem ganz
schaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern. „Uns
gesstätte sind durchweg positiv. Die Wirtschaftsjuni-
besonderen Highlight. Herr Peter Hupke, Kommuni-
ist es ein Anliegen, genau solche Projekte zu unter-
oren wollen nun sowohl weitere Kindertagesstätten
kations- und Rhetorik-Trainer und aktives Mitglied der
stützen, die bei der Integration von Menschen helfen
als auch Dritte für die Rolle des „Vorlesers“ begeistern
Wirtschaftsjunioren aus Kahl am Main hielt ehrenamt-
und Wegbereiter für neue Visionen sind.“
Ein gebannter Zuhörer.
und in das Projekt einzubinden.
- 14 -
lich für die Schülerinnen einen Workshop zum Thema
- 15 -
Linus Neumann
„Keine Regierung ist so blöd, ihren Bürgern ein
abhörsicheres Kommunikationsmedium zu geben“, so
das provokative Fazit Neumanns.
Clubabend
Eine erfolgreiche Existenzgründung hat bereits
Sebastian Rams hinter sich gebracht. Der Gelnhäuser
Unternehmer berichtete von seiner Teilnahme am
„Hessischen Gründerpreis 2013“. Ohne finanziellen
04.04.2014 – IT-Sicherheit vs. Sicherheitsversprechen
29.04.2014 – Für Interessenten und
Mitglieder.
Anreiz schien die Teilnahme zuerst wenig reizvoll.
Später entpuppte sie sich jedoch als „Jackpot“,
erläuterte Rams. Rams wurde als Geschäftsführer der
Am 4. April 2014 veranstalteten die Wirtschaftsj-
Die Wirtschaftsjunioren - ein Netzwerk der Möglich-
„Main-Kinzig-Post“ 2013 Preisträger in der Kategorie
unioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern in Koope-
keiten.
„Geschaffene Arbeitsplätze“. Der Sieg und die Bericht-
ration mit der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
erstattung in Presse und TV haben ihm einen weitrei-
und der Sparkasse Hanau im Foyer der Sparkasse
Am 29.04.2014 fand der Interessentenabend der
chenden Bekanntheitsgrad beschert.
Hanau einen Vortragsabend zum Thema „IT-
Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Sicherheit versus Sicherheitsversprechen – alltäg-
in den Räumen der Barbizz-Lounge statt. Insgesamt
liche Angriffe auf unsere E-Mails und Telefonate“
zwölf neugierigen Jungunternehmern und Führungs-
Wirtschaftsjunioren den Interessenten Rede und
Als Referent konnten die Jungunternehmer Linus
kräften präsentierten sich die Wirtschaftsjunioren im
Antwort. Nach einem leckeren Imbiss von Junioren-
Rahmen des Clubabends. Diesmal waren auch Mitglie-
Koch Christopher Thomas fühlten sich die Teilnehmer
der des hessischen Landes- und des Bundesverbands
sichtlich wohl und machten sich erst in den späten
vertreten.
Abendstunden auf den Heimweg.
Linus Neumann mit den Sprecherinnen Kerstin Cieslik (li.)
Neumann gewinnen, einer der Sprecher des Chaos
und Regine Rang (re.) am Vortragsabend.
Computer Club e.V.
Doch wie kann man sich in der heute sehr weit
Im Anschluss an die Präsentationen standen die
verbreiteten Kommunikationstechnologie sicherer
Der Diplom-Psychologe und IT-Sicherheitsexperte
nahm insbesondere zu der als „sicher“ propagierten
bewegen? Auch darauf gab Linus Neumann den
„De-Mail“ Stellung. Das personifizierte und zur Abho-
Junioren und deren zahlreichen Gästen an dem Abend
vorstandsmitglied Sabine Arend, stellten die Struktur
lung von E-Mails verpflichtende Verfahren ist mit 39ct
Antworten. Ein höheres Maß an Sicherheit schaffe
der Wirtschaftsjunioren von den Kreisen bis hin zu WJ
pro Mail kostenpflichtig und führt bei Übermittlung
eine „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“, bei der sich
Deutschland vor. Von den insgesamt 10.000 aktiven
einen Virenscan des Empfängers durch.
Sender und Empfänger einen Codier- bzw. Decodie-
Jungunternehmern in Deutschland gibt es allein 1.400
rungsschlüssel austauschen. Auch die Wahl eines
Mitglieder in Hessen, die sich als „Stimme der der
kleineren E-Mail-Anbieters könne durch die wenig
deutschen Wirtschaft“ verstehen, so Schlinkmann.
Anhand weniger Beispiele veranschaulichte Linus
Landesvorsitzender Heiko Schlinkmann und Landes-
Neumann, dass das von Behörden favorisierte
attraktive Angriffsfläche die Wahrscheinlichkeit eines
Verfahren genau so angreifbar ist, wie jeder andere
Angriffs verringern. Allerdings sei der Anbieter an
E-Mail-Verkehr auch. Zwar wird die Übermittlung der
sich generell als nicht vertrauenswürdig einzustufen,
Gästen das Bundesprojekt „Nachhaltiges WJD Jung-
kostenpflichtigen E-Mail verschlüsselt, jedoch liegen
erklärt Neumann.
unternehmertum“ vor. Dabei handelt es sich um einen
Bundesvorstandsmitglied Robin Gast stellte den
gleich drei unverschlüsselte Kopien der Nachrichten
Leitfaden, mit dem die Wirtschaftsjuniorenkreise
beim Sender, Anbieter und Empfänger. Zudem muss
Existenzgründer unterstützen können.
die Verschlüsselung aufgrund des Virenscans kurzzeitig aufgehoben werden.
„Die große Macht liegt nicht in der Kontrolle
Einzelner sondern Aller“, so Linus Neumann. Diesem
Credo folgend suchten deshalb Hacker vornehmlich
Angriffsziele mit großer Schadenswirkung. Auch
hier stelle die geringe Anzahl an De-Mail-Servern ein
potentiell erhöhtes Angriffsrisiko dar.
Trotz dieser Einwände konnte Neumann, der als
Die Gunst der Stunde wurde genutzt: Kontoeröffnung der WJ
Sachverständiger im Innen- und Rechtsausschuss des
in der Hauptfiliale der Sparkasse Hanau.
Deutschen Bundestages gehört wurde, die VerabDer 30-jährige zeigte vollen Einsatz für sein Anlie-
schiedung der „De-Mail-Gesetze“ nicht verhindern.
Neumann kritisierte, dass sogar bestehende Gesetze
gen IT-Sicherheit. Trotz angeschlagener Stimme nach
geändert und die in ihnen manifestierten Sicher-
mehr als neunzig Minuten Vortrag stellte er sich beim
heitsstandards herabgesetzt worden seien, um dem
anschließenden Imbiss den zahlreichen Fragen der
De-Mail-Verfahren den Weg zu ebnen.
interessierten Web-User.
- 16 -
Jede Menge Informationen rund um die Wirtschaftsjunioren gab es für
die Mitglieder und die, die es noch werden wollen.
- 17 -
Hessische
Landeskonferenz 2014
Mit dem zweiten prämierten Projekt „Wir rocken die
Wirtschaft“ stehen die Wirtschaftsjunioren hinter dem
Stadtumbau Hanau und wollen Bürgern und Unternehmern Mut machen, die während des Umbaus mit
erheblichen Herausforderungen konfrontiert werden.
Dabei arbeiten die Wirtschaftsjunioren unter anderem mit der Stadt Hanau bei der Verschönerung des
16.05.2014 – Ausgezeichnete Projektarbeit
der Wirtschaftsjunioren Hanau-GelnhausenSchlüchtern.
Bauzauns zusammen. Wirtschaftsjunior Daniel Loeber
hat hierfür die Bauzaunkampagne „Wir rocken Hanaus
Wirtschaft“ entworfen.
WJ-Delegation feiert Auszeichnungen auf der Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren in Offenbach.
Die Wirtschaftsjunioren Hanau-GelnhausenSchlüchtern wurden vom hessischen Landesverband
der Wirtschaftsjunioren für ihre Projektarbeit ausgezeichnet. Mit dem Projekt „Schüler als Bosse XXL“
Die Projektleitung für „Schüler als Bosse XXL“ über-
erzielten sie den ersten Platz in der Kategorie „In
Bildung investieren“. Platz 2 erreichten sie mit „Wir
nimmt Kerstin Cieslik in diesem Jahr zum dritten Mal
rocken Hanaus Wirtschaft“ in der Kategorie „Innovati-
in Folge. Sie hat das Projekt, bei dem Schüler für einen
onsstark und ressoucenbewusst handeln“.
Tag den Chefsessel eines Bosses übernehmen, mit einem Vor- und Nachbereitungstag ausgebaut. Kerstin
Cieslik konzipierte in enger Zusammenarbeit mit Wil-
Auf der Eröffnungsveranstaltung am 16.05.2014
zur diesjährigen hessischen Landeskonferenz in
fried Schulz, Schulleiter der Kaufmännischen Schulen
Offenbach nahmen die Kreissprecherinnen Kerstin
Hanau, ein Training, das den Schülern Werkzeuge zur
Cieslik und Regine Rang die Trophäen vom Landes-
Beobachtung von Führungsverhalten und –rolle ihrer
vorsitzenden Heiko Schlinkmann entgegen. „Für den
Bosse an die Hand gibt. Die Schüler erfahren auch,
gesamten Landesvorstand war es keine einfache
wie sie den Kontakt zum Boss festigen können und
Aufgabe, die besten Projekte aus der Vielzahl der
wie sie adäquat auftreten. In 2013 wurde die Abend-
Einreichungen zu küren.
veranstaltung sogar mit einer eigens gegründeten
„Schüler als Bosse-Band“, bestehend aus Wirtschaftsjunior, Schulleiter und Schülerin, musikalisch umrahmt.
Aber dieser Herausforderung stellen wir uns gerne,
weil das Zeugnis ist, für das hervorragende ehrenamtliche Engagement und die guten Ideen, welche die
Wirtschaftsjunioren im Land jedes Jahr auf die Beine
stellen“, so Heiko Schlinkmann.
Die Gewinner in der Kategorie „Innovationsstark und
ressourcenbewusst handeln“ wurden von der Firma
Viessmann Werke GmbH & Co. KG mit Sitz in Allendorf
ausgewählt, die die Wirtschaftsjunioren Hessen seit
vielen Jahren unterstützt.
Die Landespreise für die besten Projekte der Wirtschaftsjunioren in Hessen werden jährlich im Rahmen
der hessischen Landeskonferenz verliehen. Ausgezeichnet werden Projekte in fünf Kategorien.
Die Hanauer Delegation der Wirtschaftsjunioren beim Galaabend der
Landeskonferenz in Feierlaune.
- 18 -
Ausgelassene Stimmung auf der Welcome-Party im Stadion
auf dem Bieberer Berg: „Kick it like WJ!“
- 19 -
Betriebsbesichtigung
Hanau Hafen
Mit der Anbindung über die A3, A45 und A66 an
das Straßennetz, der Nähe zum Flughafen Frankfurt
und dem bereits angesprochenen Bahnnetz stellt sich
der Hanauer Hafen mit seinen Wasserstraßen Main,
Rhein und Main-Donau-Kanal als „vorzüglich verknüpft
im globalen Logistiknetz dar“, so Jörg Krieger, Betriebsleiter der Hanau Hafen GmbH.
05.06.2014 – Wieder festen Boden unter
den Füßen.
Nach einer einstündigen Präsentation im Hafengebäude wurden dann die Warnwesten übergestreift. So
konnte bei der Führung vorbei an Löschkanonen, Ver-
Eine ganz andere Art Netzwerk durften rund 15
ladekränen und Güterwaggons ordentlich Hafenluft
Junioren und Fördermitglieder am 5. Juni kennen-
geschnuppert werden.
lernen.
Als besonderes Bonbon konnten die JungunternehBei bestem Besichtigungswetter stand diesmal
mer das Einlaufen eines holländischen Frachtschiffes
die Hanau Hafen GmbH auf dem Programm. Der
miterleben. Der gastfreundliche Binnenschiffer lud die
Mainhafen, der in diesem Jahr seinen neunzigsten
Junioren ad hoc auf sein Schiff zu einer Besichtigung
Geburtstag feiert, ist in erster Linie für den Umschlag
des Maschinen-und Frachtraums ein. Auch die Brücke,
von Erd- und Mineralölerzeugnissen sowie Kali-Dün-
das Herzstück des Schiffes, durfte dabei natürlich
gemittel-Produkten bekannt. Mit seinem etwa einen
nicht fehlen.
Kilometer langen, 65 Meter breiten und 3,10m tiefen
Hafenbecken, das über die Bahngleise direkt mit dem
Nach den beeindruckenden Schilderungen des
Hauptbahnhof verbunden ist, kann der Umschlag-
Lebens auf dem Wasser gingen die Leichtmatrosen
platz Schiffe mit bis zu 4000 Tonnen Ladung aufneh-
am späten Nachmittag wieder von Bord.
men.
Das imposante Hafenbecken mit seiner Breite von 65 Metern war
Hauptattraktion der Betriebsbesichtigung.
Die Wirtschaftsjunioren Kerstin Cieslik, Ömer Özbekler, Jörg Feuerstein
und Regine Rang (v.l.) freuen sich über die Auszeichnungen.
- 20 -
- 21 -
Reise nach
Russland
Auf die Plätze,
fertig los!
06. bis 17. Juni 2014
28./29.06.2013 – Hanauer 24h-Lauf.
Auch die Wirtschaftsjunioren Hanau-GelnhausenSchlüchtern waren erneut mit einem starken Team
am Start. Unter der Führung der weiblichen Doppelspitze Kerstin Cieslik und Regine Rang belegten
die Junioren mit 250 Runden den zweiten Platz der
gleichzeitig laufenden Stundenläuferteams.
Nicht nur auf der Aschebahn konnten die Jungun-
Mit einem neuen Rundenrekord von zirka 25.000
ternehmer ihre Ausdauer unter Beweis stellen, auch
führte nach Russland. Vom 06. bis zum 17. Juni 2014
gelaufenen Runden ging am 29. Juni der Hanauer
das gewohnt vielfältige Rahmenprogramm animierte
erlebten die 18 Teilnehmer eine Reise zu „Russlands
24h-Lauf erfolgreich zu Ende.
zum ausgedehnten Verweilen rund um das Herbert-
Die diesjährige Förderkreis- und Junioren-Reise
Schönheit und Seele“.
Dröse-Stadion. Nebenbei wurde hier auch eine
Trotz stark durchwachsenen Wetters konnte ein
Die 12-tägige Reise von Moskau, mit einer Kreuzfahrt auf der Wolga bis nach St. Petersburg konnte
hervorragende Möglichkeit genutzt, die neue preis-
weiteres Mal auch der letztjährige Spendenrekord um
gekrönte Kampagne „Wir rocken die Wirtschaft...“ zu
etwa 2.500 Euro gesteigert werden.
präsentieren.
sich kaum abwechslungsreicher darstellen: die Hauptstadt Moskau und der Kreml, die karelischen Wälder
Auch im nächsten Jahr steht die Benefitz-Veran-
und Seen, die Insel Kishi mit ihren altrussischen Bau-
staltung wieder fest im Terminkalender der Wirt-
wunderwerken, dem orthodoxen Juwel in Jaroslawl.
schaftsjunioren.
Großstadtlichter wechselten mit stiller Natur,
Weihrauchduft der Klöster und Holzarchitektur der
Dörfer ließen die Teilnehmer den russischen Alltag in
Originalrezeptur erleben.
Russland - Mütterchen Wolga
Das Team der WJ in Startpose: Hendrik Schmitt, Regine Rang, Sven
Rügner, Kerstin Cieslik und Ömer Özbekler (v.l.n.r.)
Beim 4. Lauf, der von der Lebenshilfe Hanau, dem
Rotaract Club Hanau und dem Behinderten-Werk
Kerstin Cieslik und Sven Rügner nutzten die Gelegenheit zum
Main-Kinzig organisiert wurde, kam der Erlös diesmal
netzwerken mit der Politik.
gleich drei Einrichtungen zu Gute. Die Frida-KahloSchule in Bruchköbel, die Friedrich-Fröbel-Schule in
Maintal sowie die Sophie-Scholl-Schule in Hanau
konnte sich über eine Gesamtsumme von insgesamt
rund 21.000 Euro freuen.
Sport und Spaß für Groß und Klein:
Junior Florian Link mit Sohn (re.) und Interessentin Claudia Vanheiden
- 22 -
- 23 -
Wirtschafts
junioren vernetzen
05. - 15.05.2014 – Spanien und Deutschland.
Vom 05. bis zum 15. Mai 2014 herrschte in der
KEOS Software Vertrieb GmbH spanisches Flair.
Noemí Peña, Austauschschülern der Kaufmännischen Schulen Hanau aus Burgos/Spanien, durfte bei
Wirtschaftsjunior und Geschäftsführer Günther Weiss
Entspannte Gesichter beim Spanier:
Familientag
Steffi Schnadt (2. v. li.) und Sven Rügner (1. v. li.)
freuen sich schon auf die Tapas.
hinter die Kulissen des Rodenbacher Unternehmens
blicken.
Die Wirtschaftsjunioren Hanau Gelnhausen Schlüchtern hatten den Praktikumsplatz zuvor auf Anfrage
17.08.2014
der Kaufmännischen Schule Hanau vermittelt können.
Zum wiederholten Male kamen die Wirtschafts-
Die Schülerin war im Rahmen der internationa-
junioren zum entspannten Familientreff an den
len Projekte der Kaufmännischen Schule Hanau
Krotzenburger See.
vom 03.März bis zum 23. Mai zu Gast an der KSH.
Finanziert wurde ihr Aufenthalt durch ein Leonardo
Bei super Wetter gab es neben spanischen Lecke-
Stipendium. Leonardo Projekte werden von der EU
reien eine Menge Spaß für Groß und Klein.
finanziell unterstützt und helfen Schülern aus Europa
an Beruflichen Schulen ein Praktikum im Ausland zu
absolvieren. Daher entstehen für die Unternehmen
Noemí Peña, Austauschschülern der Kaufmännischen Schulen Hanau
aus Burgos/Spanien.
keinerlei Kosten.
Während ihrer Traineezeit in dem Softwareunternehmen erhielt sie vielfältige Einblicke in die Praxis.
Zu Ihren Aufgaben gehörten unter anderem die
Mitarbeit bei der Erstellung eines Benutzerhandbuches, Bearbeitung von Formularen, Installation eines
Labeldruckers. Beschriften von Hängeordnern sowie
die Dokumentenablage und weitere Sekretariatstätigkeiten.
„Besonders angetan hatte es ihr die Ösenzange,
mit der man Verträge zusammen heftet“ berichtete
Geschäftsführer Günther Weiss schmunzelnd. Die
Kommunikation fand in English, Deutsch und Portugiesisch statt.
- 24 -
- 25 -
65-Jahr-Feier
Vor der gelungenen Feier für 130 gesetzte Gäste,
für mehr Besucher gab es keinen Platz, kam aber die
Pflicht: Stadthistoriker Martin Hoppe führte die Junioren über das ehemalige Militärgelände. Sein Bericht
13.09.2014 – Hanau: Past-Present-Future
traf auf hochinteressierte Zuhörer. Nicht das Feiern,
Schüler als Bosse
Arbeitsplatz schaden bekanntlich nie. Die individuelle
Weiterentwicklung der Schüler durch ein persönliches
Feedback der Junioren stand hierbei im Vordergrund.
Auch die Unternehmer bereiteten sich auf den
sondern die Weiterbildung gehört schließlich zu den
Wirtschaftsjunioren feierten mit Grund auf histori-
Kernaufgaben der Wirtschaftsjunioren.
schem Boden.
07.10.2014 – Vorurteile und Arbeitsprozesse überdacht.
„Schüler als Bosse XXL“ führte junge Erwachsene
Fast 80 Jahre lang war für normale Bürger der
und Unternehmer zusammen.
Zutritt zur ehemaligen Lehrhöfer Heide in HanauWolfgang nicht gestattet. Auf dem Gelände wurde
Auch in diesem Jahr stellten die Wirtschaftsjunioren
1937 und 1938 eine Kaserne erbaut, die 1945 von
der US-Army übernommen wurde. An eine Feier dort
bei der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern wieder
war während dieser Jahrzehnte nicht zu denken. Und
den Aktionstag „Schüler als Bosse XXL“ auf die Beine.
an eine Weiterentwicklung des Geländes und der
32 Schüler der Kaufmännischen Schulen Hanau (KSH)
benachbarten Grundstücke natürlich auch nicht.
und erstmals der Beruflichen Schulen Gelnhausen
durften am 7. Oktober für einen Tag in die Rolle einer
Führungskraft schlüpfen und „Boss“ sein.
Erst seit kurzem erlebt die frühere „Old-Argonner-
Dr. Peter Tauber, Generalsekretär der CDU, hatte ebenfalls einen
Schüler für einen Tag an seiner Seite.
Kaserne“ eine zivile Renaissance. Die Ex-Kaserne zeigt
Fröhliche Gesichter im amerikanischen Ambiente.
den Wandel von den alten zu den neuen Strukturen
Eine gründliche Vor- und Nachbereitung sorgte für
geradezu idealtypisch. Noch sind viele Hindernisse zu
einen gelungenen Ablauf: Das ehrenamtliche Engage-
Aktionstag vor: Viele Bosse planten den Tag sorgfältig
beseitigen. Aber schon jetzt ist abzusehen, dass der
ment der Junioren und der Bosse half den Beteiligten
und nahmen die Schüler mit zu Meetings oder Außen-
neue „Lehrhöfer Park“ ein Erfolg wird. Wie weit sind die
zu einem Wechsel der Perspektive.
terminen. Von den Wirtschaftsjunioren gab es zuvor
Baumaßnahmen auf dem früheren Militärgelände in
ebenfalls noch einen kleinen Leitfaden mit Tipps für
Hanau-Wolfgang? Was ist auf dem parkähnlichen, 17
einen gelungenen Aktionstag Es war ein persönliches
Vorher….
Hektar großen Gelände konkret geplant? Sind spezielle Nutzungen vorgesehen, zum Beispiel gewerblicher
Art? In welches Umfeld ziehen die Menschen, die
sich im neuen Wohngebiet mit 280 Einheiten für den
Was ist vor der Stippvisite auf dem Chefsessel zu
Kauf einer denkmalgeschützte Eigentumswohnung
beachten? Für Projektleiterin Kerstin Cieslik, zugleich
entscheiden?
Sprecherin der Wirtschaftsjunioren, ist diese Frage
keine Floskel. Deswegen entwarf sie zusammen mit
Es gibt viele gute Gründe für die Wirtschaftsjuni-
Schirmherr OB Claus Kaminsky eröffnet das Sommerfest.
oren, sich dieses Konversionsgelände einmal genau
Schulleiter Wilfried Schulz von den Kaufmännischen
Schulen Hanau das Konzept „Schüler als Bosse XXL“.
anzusehen. Den Besten aber bot ein ganz beson-
Am Vorbereitungstag lernten die Schüler, sich mental
derer Anlass: Die Wirtschaftsjunioren bei der IHK
auf die neue Rolle als Boss für einen Tag einzustellen:
Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern werden 65 Jahre
So erfuhren sie, welche Aufgaben eine Führungskraft
alt. Kein Wunder also, dass die Junioren Geschichte,
hat und welche Führungsstile es gibt. Geklärt wurde
Gegenwart und Zukunft miteinander unter einen Hut
außerdem, welcher Kleidungsstil angemessen und
bringen wollten. Der führende Verband der jungen
was bei der telefonischen Kontaktaufnahme mit dem
Unternehmer und Führungskräfte in der Region rich-
Chef zu beachten ist. Auch der genaue Ablauf des
tete folgerichtig sein diesjähriges Sommerfest mitten
Aktionstages kam zur Sprache.
Abends trafen sich die Teilnehmer des Projekts im
Schloss Langenselbold.
Miteinander gewollt, weshalb auch kommunikative
Offenheit vom Boss verlangt war. Gut vorbereitet
auf der Baustelle des neuen Lehrhöfer Parks aus. Mit
hinterließ der Chef-Alltag bei den Schülern einen
Zusätzlich bekamen die Schüler einen Bewerbungs-
BBQ und anderem amerikanischem Essen, leckeren
Cocktails und toller Live-Musik im amerikanischen Stil
leitfaden an die Hand, der ihnen auch in der weiteren
sowie einem begleitenden Kulturprogramm ließen es
beruflichen Laufbahn nützlich ist. Abgerundet wurde
sich die Junioren am Samstag, dem 13. September, ab
18.00 Uhr richtig gut gehen.
Chiara Moos sprayt das Motto der WJ im Inneren der
das Ganze noch durch ein paar praktische Tipps für
ehemaligen Feuerwehrhalle.
das soziale Verhalten: Einfache Knigge-Regeln zum
bleibenden Eindruck.
richtigen Benehmen und Tugenden wie Diskretion am
- 26 -
- 27 -
…Nachher
Pullover
sitzung
Am Abend verarbeiteten Schüler und Bosse das
Erlebte. Häufig berichteten die Schüler, dass der Tag
viel zu schnell vorüber gegangen war und sie noch
Auch die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert machte
mehr Zeit mit dem Chef hätten verbringen wollen. Für
bei der Aktion „Schüler als Bosse“ mit. Die Schülerin fuhr dafür
sie gab es nochmals die Möglichkeit, den Kontakt mit
23.10.2014
extra nach Berlin. NW Tobias Koch
dem Boss zu festigen. Manche bekamen sogar schon
Das Aktionsprogramm der Wirtschaftsjunioren
einen Praktikumsplatz oder eine Ausbildungsstelle
für das Jahr 2015 wird traditionell im Rahmen der
angeboten.
Pulloversitzung festgelegt.
Am 23.Oktober trafen sich die Jungunternehmer in
Die Beteiligten erkannten im Zuge der Feedbackrunde, dass der Rollentausch dem Selbstbewusstsein der
den Besprechungsräumen des Schulungszentrums
Schüler einen großen Schub gibt. Das Unternehmen
der IHK, um Projekte, Veranstaltungen und Betriebs-
mit den Augen eines Chefs zu betrachten, eröffnete
besichtigungen für das Jahr 2015 zu planen.
den Schülern eine völlig neue Perspektive: Wie werden
Der Ideenreichtum der Junioren war riesig. Die Juni-
Geschäftsentscheidungen von der Arbeitgeberseite
her getroffen? Ein Schüler, der in das Marketing der
oren können sich auch 2015 wieder auf viele interes-
Sparkasse Hanau reinschnuppern durfte, erklärte
sante Veranstaltungen freuen.
während der Feedbackrunde: „Ich wusste gar nicht,
dass die Sparkasse so einen Bereich überhaupt hat.“
Auch die Bosse reflektierten sich selbst und ihre Arbeitsweise. Marlene Müller, Referentin für Ausbildung
bei der Sparkasse Hanau, betonte, dass sie „durch die
Fragen des Schülers lernte, eigene Arbeitsprozesse
zu überdenken“. Andere Unternehmer gaben ein ähnliches Feedback. Die Wahrnehmung von außen durch
die Schüler war für viele eine Bereicherung, um nicht
nur „im eigenen Saft zu schwimmen“, so ein beteiligter Unternehmer.
Der Abendveranstaltung folgte dann noch das dritte Modul von „Schüler als Bosse XXL“, das Nachbereitungsseminar durch Kerstin Cieslik. Im Fokus stehen
dabei: Reflektion des vielfältigen Tages in einem vertraulichen Rahmen, Festigung des Gelernten, Tipps für
den Ausbau des Kontakts mit dem Boss und Hinweise
für die berufliche Orientierung.
Für die Erfolgsfaktoren für „Schüler als Bosse XXL“
sind nach Auffassung der WJ nicht nur eine gezielte
Vor- und Nachbereitung, sondern auch die inhaltliche
Substanz und professionelle Umsetzung.Im nächsten
Jahr findet „Schüler als Bosse XXL“ erneut statt.
- 28 -
- 29 -
Hessischer
Gründerpreis
Im Vorfeld des Halbfinales luden die Wirtschaftsjunioren alle Halbfinalisten aus dem Wirkungskreis
Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern zu einem Präsentati-
Gänseessen
Özbekler und Christopher Thomas als Kandidaten
für ihre Nachfolge vor. Auch die Geschäftsstelle der
Wirtschaftsjunioren, erfährt 2015 eine Veränderung.
onstraining ein.
Die Geschäftsführung wechselt von Hendrik Schmitt
14.11.2014
zu Melissa Noll. Die Assistenz wird Petra Schilling von
Friederike Echterhoff stellte ihre Präsentation einer
12.11.2014 – Friederike Echterhoff - Land of Plenty.
Chiara Moos übernehmen.
Testjury bestehend aus den Wirtschaftsjunioren
Bereits zum 24. Mal bot die Waldgaststätte „Hohe-
Kerstin Cieslik und Jörg Feuerstein vor, die ihr wert-
Wart-Haus“ im Spessart den Wirtschaftsjunioren
volle Tipps und Impulse für das Halbfinale gaben.
Hanau Gelnhausen Schlüchtern einen gemütlichen
Gelnhausen-Schlüchtern, Herrn Dr. Norbert Reichhold,
Am 12. November wurde der Hessische Gründer-
Der Ernährungswissenschaftlerin gelang schließlich
Rahmen für das alljährliche Gänseessen.
insbesondere zu den Themen Fachkräftemangel und
preis 2014 in Gelnhausen verliehen.
der Einzug in das Finale, in dem jeder Teilnehmer die
Demografie diskutierten die Junioren, Fördermitglie-
Möglichkeit hatte, sich und sein Unternehmen auf
der und Gäste in bester Stimmung, bis sie gegen
einer Ausstellungsfläche von drei mal drei Metern zu
Mitternacht wieder den Heimweg durch den dunklen
sen-Schlüchtern waren Mitglied des Initiativkreises
präsentieren. Die Wirtschaftsjunioren stellten Friede-
Spessartwald antraten.
für den Hessischen Gründerpreis 2014 und von der
rike Echterhoff den Kontakt zum Vorjahrespreisträger
Nominierung bis ins Finale engagiert dabei. Dieses
Sebastian Rams her, der ihr weitere wichtige Hilfestel-
Projekt ist beispielhaft für die ehrenamtliche aktive
lungen geben konnte.
Die Wirtschaftsjunioren bei der IHK Hanau-Gelnhau-
Nach Impulsen des Präsidenten der IHK Hanau-
Zusammenarbeit der Wirtschaftsjunioren und die
Vielseitigkeit ihres Netzwerks.
Durch Daniel Loeber konnten die Wirtschaftsjunioren Friederike Echterhoff sachverständig bei der
Gestaltung und Erstellung ihres Stands unterstützen.
Für das nötige Mobiliar gewannen die Wirtschaftsjunioren ein Holzbauunternehmen aus ihrem Netzwerk
als Sponsor. Auch beim Aufbau für das Finale konnte
Friederike Echterhoff auf die Wirtschaftsjunioren
zählen.
Das Zerlegen des leckeren Bratens ist Sache des Hausherren.
Am 14. November trafen sich rund fünfzig UnternehmerInnen mit Begleitung zum traditionellen
vorweihnachtlichen Schmaus. Bei hervorragendem
Bei der feierlichen Preisverleihung mit dem Schirm-
Gänsebraten, dampfenden Knödeln und Rotkraut
herrn und Hessischen Wirtschaftsminister Tarek
wurde das ausklingende Jahr resümiert und ein Aus-
Al-Wazir wurde Friederike Echterhoff als Preisträgerin
blick auf das Neue gewagt.
Die Vorfreude auf den Schmaus steht den Gästen
des Hessischen Gründerpreises 2014 in der Kategorie
ins Gesicht geschrieben...
„Mutige Gründung“. ausgezeichnet. Für die Wirt-
Die Junioren und die Gründerin mit Auszeichnung. Andreas Wörner,
schaftsjunioren ist die Unterstützung der Jungun-
Sebastian Rams, Kerstin Cieslik, Friederike Echterhoff, Regine Rang
Ömer Özbekler, Jörg Feuerstein (v.l.n.r.)
ternehmerin mit diesem Erfolg nicht abgeschlossen.
Kerstin Cieslik und Regine Rang werden Frau Echter-
Überzeugt von ihrem Produkt Frozen Yogurt und be-
hoff in den nächsten sechs Monaten als Mentorinnen
eindruckt von dem Mut, im Jahr 2013 hochschwanger
zur Seite stehen.
ein Ladenlokal am Freiheitsplatz in Hanau zu eröffnen,
nominierten die Wirtschaftsjunioren im Bewerbungsprozess Friederike Echterhoff, Inhaberin von Land of
Plenty. Bekanntlich befindet sich die Innenstadt von
Hanau als eine der größten Baustellen im Rhein-MainGebiet im Ausnahmezustand. Dies hielt Friederike
Auch Ömer Özbekler (li.) kann´s kaum noch erwarten.
Echterhoff jedoch nicht davon ab, mit einer Fülle an
Im Zuge dessen riefen die amtierenden Sprecherin-
selbst kreierten, gefrorenen Joghurt-Variationen die
Innenstadt Hanaus zu erobern. Sehr zur Freude der
nen der Wirtschaftsjunioren Kerstin Cieslik und Regine
Wirtschaftsjunioren erreichte Friederike Echterhoff im
Rang in Erinnerung, dass ihre Amtszeit satzungsgemäß mit der Mitgliederversammlung Anfang des
nächsten Schritt das Halbfinale Hessischen Gründerpreises 2014.
Auch die Ausstellungstheke wurde mit Hilfe der Junioren erstellt.
nächsten Jahres auslaufen wird an. Nach zweijähriger
Amtszeit stellten sie die Wirtschaftsjunioren Ömer
- 30 -
- 31 -
Großartige Stimmung bei der offiziellen Eröffnungsfeier der
Die Hanauer Delegation auf dem Weltkongress in Leipzig.
Weltkonferenz in Leipzig.
Sven Rügner, Felix Kirchgäßner, Regine Rang, Steffi Schnadt,
Andreas Wörner, Jörg Feuerstein (v.l.n.r.)
Weltkonferenz
Gerade zum Thema „Umbruch“ bot Leipzig im 25.
Im Rahmen des Weltkongresses wurde das sechzig-
Jahrestag nach dem Mauerfall den perfekten Austra-
jährige Bestehen der Wirtschaftsjunioren Deutschland
gungsort, wovon sich die Junioren bei einer Stadt-
festlich gewürdigt, zu dem unter anderem DIHK-
führung mit dem Schwerpunkt Nikolaikirche und den
Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Wansleben gratulier-
24. - 29.11.2014 – Die Junioren
„rocken“ Leipzig.
dortigen Ereignissen im November 1989 überzeugten.
te: „Die junge und zuweilen freche Stimme ist wichtig
Jungunternehmer repräsentieren den Kreis Hanau
rovision Song Contest berichten die Hanauer Junioren
men und der Gesellschaft danke ich allen Mitgliedern
Gelnhausen Schlüchtern im Rahmen der Weltkonfe-
begeistert von der Eröffnungszeremonie, bei der alle
sehr. Bleiben Sie unbequem und quicklebendig – auf
renz 2014
Repräsentanten der teilnehmenden Nationen feierlich
die nächsten 60 Jahre.“
auf der politischen Bühne“, betonte Wansleben. „Für
Als eine Mischung aus Olympischen Spielen und Eu-
die zahlreichen Aktivitäten im Interesse der Unterneh-
einmarschierten. Danach schloss sich eine gelungene
Vom 24. – 29. November fand der Weltkongress
sogenannte „Welcome Night“ an, die der WJ-Kreis
2014 der Wirtschaftsjunioren in Leipzig statt. Nach
Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern gemeinsam mit
die Wirtschaftsjunioren weiterhin Dr. Annette Winkler,
über 30 Jahren war die Welt des Junior Chamber
weiteren hessischen WJ-Kreisen finanziell unterstützt
smart-Chefin und Bundesvorsitzende der Wirtschafts-
International (JCI) - der internationale Dachverband
hat.
junioren Deutschland im Jahr 1991, und René Ober-
Als hochkarätige Redner für den Kongress konnten
der Wirtschaftsjunioren - zu Gast in Deutschland. Der
mann, ehemaliger Telekom-Chef und Wirtschaftsjuni-
Weltkongress, bei dem sich über 4.600 Unternehmer
or, gewinnen.
und Führungskräfte aus mehr als 100 verschiedenen
Auszeichnung für die WeKo-Unterstützung der WJ Hanau-
Ländern trafen, fand erst zum zweiten Mal überhaupt
Einer der Höhepunkte aus Hanauer Sicht war die
in Deutschland statt. Eine siebenköpfige Delegation
Bundespreisverleihung, bei der Projekte der Wirt-
der Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüch-
schaftsjuniorenkreise aus ganz Deutschland aus-
tern war vor Ort.
gezeichnet wurden. Mit ihrer Kampagne „Wir rocken
Gelnhausen-Schlüchtern.
die Wirtschaft“, die die hiesigen Junioren unter der
Unter dem Motto „Freedom - Passion - Change“,
Leitung von Daniel Loeber kreiert haben, erreichten
bot der Kongress vielfältige Programmpunkte zu
sie die Top 3.
den Schwerpunktthemen Energiewende und Ressouceneffizienz, „Wind of Change - Gesellschaft im
Umbruch“ sowie „Jugendarbeitslosigkeit als internationale Herausforderung“.
- 32 -
- 33 -
1000 und deine Chance
Der Caritas-Verband stellte den Kontakt zwischen
dem Coach und Morteza Amiri her. Morteza Amiri ist
21 Jahre alt und floh vor rund drei Jahren aus Afgha-
Weihnachtsmarkt
nistan. Seither lebt er im Main-Kinzig-Kreis.
12.12.2014 – Besuch auf dem Hanauer
Weihnachtsmarkt.
Zukunftsperspektive für jungen Migranten
in Hanau. Projekt 1000 und Deine Chance
erhält Auszeichnung.
Bei eher herbstlichen Temperaturen und nasskaltem Wetter trafen sich am 12. Dezember die Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Unter der Initiative “Jugend Stärken“ haben die
zum Jahresabschluss auf dem Hanauer Weih-
Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) gemeinsam
nachtsmarkt.
mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren,
Frauen und Jugend (BMFSFJ) das bundesweite Pro-
Die rund zwanzigköpfige Gruppe aus Junioren,
jekt „1000 und Deine Chance“ ins Leben gerufen.
Morteza Amiri hat Deutsch gelernt und sich ohne
Fördermitgliedern und Interessenten ließ es sich nicht
fremde Unterstützung erfolgreich für einen Ausbil-
nur in kulinarischer Hinsicht gut gehen. Bei Bratwurst,
dungsplatz im Industriepark Hanau beworben. „Er
Maronen und Glühwein wurde bis in den späten Abend
chancen junger Menschen durch die Verknüpfung
kann sein Glück kaum fassen, dass er einen Ausbil-
interessante Gespräche geführt und neue Kontakte
sozialpädagogischer Arbeit und unternehmerischen
dungsplatz bekommen hat“, so Tanja Dammann-
geknüpft.
Engagements.
Götsch. Gleichzeitig sieht sich Morteza Amiri laufend
Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Zukunfts-
vielen Herausforderungen in seiner neuen Heimat
Das Projekt, an dem auch die Wirtschaftsjunioren
gegenüber. Um seine Zukunftschancen zu erhalten
Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern mitwirken, ist nun
bzw. weiter zu verbessern begleitet ihn Tanja Dam-
mit dem Bernhard Vogel Bildungspreis ausgezeichnet
mann-Götsch in seinem ersten Ausbildungsjahr. „Er
worden. Die Jury des Preises, der von den Altstipen-
ist hoch motiviert und unternimmt alles, damit seine
diaten der Konrad-Adenauer-Stiftung vergeben wird,
Eltern, die weiterhin in Afghanistan leben, stolz auf ihn
hat entschieden, das Projekt mit einem Sonderpreis
sind“, berichtet Dammann-Götsch.
zu würdigen.
Mit dem Bernhard Vogel Bildungspreis werden Projekte ausgezeichnet, die sich an Kinder und Jugendliche in Deutschland richten und diese ermutigen,
sowohl für sich selbst als auch für die Gesellschaft
Verantwortung zu übernehmen.
Die Wirtschaftsjunioren Hanau-GelnhausenSchlüchtern brachten das Projekt in 2013 erfolgreich
in ihrem Kreis durch ein soziales Coachingprojekt an
den Start. Die Jungunternehmer stellten den Kontakt
zwischen Coach Tanja Dammann-Götsch, Inhaberin
von „Purchasing Partner“ und dem Jugendmigrationsdienst des Caritas-Verbandes für den Main-KinzigKreis e.V. her.
Tanja Dammann-Götsch berät seit über sieben
Jahren Fach- und Führungskräfte im Bereich Einkauf.
Der Jugendmigrationsdienst des Caritas-Verbandes
unterstützt junge Migranten im Alter von 12 bis 27
Jahren bei der Integration in unsere Gesellschaft.
- 34 -
- 35 -
Pressebereich!
- 36 -
- 37 -
Mitgliederversammlung
IHK-03-2014-1_IHK A-2012 20.02.14 16:14 Seite 21
Wirtschaftsjunioren
Neuer Schatzmeister für die
Doppelspitze in der zweiten Halbzeit
TERMINE
März
5.3.
Nachlese zur Mitgliederversammlung der Wirtschaftsjunioren
K
Wirtschaftsingenieur und Geschäftsführer des traditionsreichen Familienunternehmens Albert Wörner GmbH in Maintal. Das Unternehmen hat sich auf die
Herstellung von Trauringen spezialisiert.
Ebenfalls neu im Vorstandsteam: Kassenprüferin Steffi Schnadt. Die Marketingund Vertriebsökonomin ist Marketingund Vertriebsleiterin bei TONER ACTIV,
Dipl.-Ing. V. Schmidtgen e.K., in HanauSteinheim.
Positiver Rück- und Ausblick
Die beiden Sprecherinnen zogen auf der
Mitgliederversammlung Bilanz über die
erste Hälfte ihrer Amtszeit: „Wir freuen
uns, dass wir mit unserem aktiven Jahresprogramm fünf neue und aktive Mitglieder gewinnen konnten“. Auf Grund
der vorgegebenen Altersgrenze von
40 Jahren ist die Mitgliederakquise in dem
Verband junger Unternehmer und Führungskräfte von besonderer Bedeutung.
„In diesem Jahr wollen wir unsere bewährte Komposition aus Weiterbildung,
politischem, sozialem und gesellschaftlichem Engagement fortsetzen“, fasste
Cieslik das Jahresprogramm für 2014
zusammen. Zu Gast sein wird unter ande-
WJ
erstin Cieslik und Regine Rang gaben
den Anstoß für die zweite Hälfte ihrer
Amtszeit als Sprecherinnen der Wirtschaftsjunioren. Gelegenheit dazu bot
am 28. Januar die Mitgliederversammlung im Langenselbolder Schloss. Die
Sprecherinnen, Kerstin Cieslik hat internationale Betriebswirtschaft studiert
und ist Inhaberin des Life-Work-BalanceInstituts mit Standorten in Birstein und
Hanau, Regine Rang ist Rechtsanwältin
und Geschäftsführerin der Rechtwerk
GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft in
Hanau, wurden vor einem Jahr für zwei
Jahre in ihr Ehrenamt gewählt, wie auch
Förderkreissprecher Günther Weiß, Geschäftsführer der Rodenbacher KEOS
Software Vertrieb GmbH. Unverändert im
Vorstand mit dabei ist auch Hendrik
Schmitt, Leiter der Abteilung Berufliche
Bildung bei der IHK Hanau-GelnhausenSchlüchtern, als Geschäftsführer. Neu im
Vorstandsteam für die zweite Halbzeit ist
Andreas Wörner. Er übernimmt das Amt
des Schatzmeisters von Dr. Mahmud Abu
Taleb, Rechtsanwalt und Steuerberater
der Hanauer Kanzlei Ludwig Wollweber
Bansch. Abu Taleb übergibt den Posten
nach Ablauf der satzungsgemäßen
Amtszeit. Das neue Finanzoberhaupt ist
Bei der Amtsübergabe: Die Doppelspitze Kerstin Cieslik (l.) und Regine Rang (2.v.r.) mit dem
neuem Schatzmeister Andreas Wörner (2.v.l.) und Dr. Mahmud Abu Taleb (r.)
April
4.4.
Heringsessen im Gasthaus
„Zum Löwen“, Gelnhausen
Keynote von Linus Neumann –
Sprecher des Chaos Computer
Clubs, in der Sparkasse Hanau
Mai
16.5.-18.5. Lako Offenbach
Sie sind Unternehmer oder Führungskraft und unter 40? Sie wollen auch
netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach:
Einfach bei Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de. ⓦ
rem Linus Neumann, Pressesprecher
des Chaos Computer Clubs und in 2013
Sachverständiger für IT-Sicherheit im
Innen- und im Rechtsausschuss des
Deutschen Bundestages am 4. April. Aber
nicht nur Vorträge sind geplant, es soll
auch wieder ein Sommerfest geben.
Fortgesetzt wird das erfolgreiche Projekt
„Schüler als Bosse“, welches Schülern
Einblicke in den Alltag eines Bosses verschafft. Das Projekt geht zum dritten Mal
in Folge an den Start. Neue Vorhaben wie
„Papa liest ein Buch“, bei dem JuniorenPapas in Kindertageseinrichtungen
Geschichten vorlesen, ergänzen das Programm. Sportlich veranlagte Jungunternehmer sollten sich schon jetzt den
Hanauer 24h-Lauf im Juni vormerken – es
soll ein Junioren-Team zusammengestellt
werden. Für den kommenden November
ferner eine möglichst rege Teilnahme am
Weltkongress der Wirtschaftsjunioren in
Leipzig geplant.
08.02.2014 – Hanauer Anzeiger
Weitere Informationen und aktuelle Programmhinweise der Wirtschaftsjunioren
sind auf www.wj-hanau.de erhältlich. ⓦ
März 2014 | Hanau-Kinzigtal | Wirtschaftsraum | 21
März 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
- 38 -
- 39 -
Gründermesse
Heringsessen
IHK-04-2014-1_IHK A-2012 21.03.14 10:01 Seite 9
WJ
Beste Kost zum Aschermittwoch
© HLPhoto - Fotolia.com
Erst beleuchteten die beiden Junioren-Sprecherinnen
Kerstin Cieslik (l) und Regine Rang (kleines Bild) die
aktuelle wirtschaftspolitische Großwetterlage,
danach gab es die Heringe.
I
n guter Tradition fand am 5. März
das traditionelle Heringsessen
der Wirtschaftsjunioren HanauGelnhausen-Schlüchtern statt.
Die Jungunternehmer und Fördermitglieder genossen zum zweiten
Mal in Folge die Heringe im Gasthaus „Zum Löwen" in Gelnhausen.
08.02.2014 – Hanauer Anzeiger
Auch IHK-Hauptgeschäftsführer
Dr. Gunther Quidde ließ sich die
köstlichen Fische nicht entgehen.
In seiner Begrüßung wies er auf
die unterschiedlich behaftete
Bedeutung von Tradition hin. Im
Zusammenhang mit dem Aschermittwoch appellierte Quidde an
die Junioren: „Seien Sie nicht Asche,
seien Sie Feuer!“
Die beiden Junioren-Sprecherinnen
Regine Rang und Kerstin Cieslik
nahmen diesen Appel sogleich
wörtlich. Im Stil einer Nachrichtenberichterstattung informierten sie
die Heringsesser über „die Welt
der Doppelspitze in den letzten
34 Stunden“. In ihren „News“ verbanden sie ihre diversen Aktivitäten
als Sprecherinnen mit einer phantasievollen Geschichte über einen
Hackerangriff auf eine Hightechdrone, der zu einem Stromausfall im
gesamten Rhein-Main-Gebiet führte. Dabei nahmen sie sich aktuelle
Themen aus Politik und Wirtschaft
vor, wie die Energiewende, die ITSicherheit, den Generationenkonflikt oder die Vereinbarkeit von
Beruf und Familie.
Nach dem komisch-tragischen Einblick in die Schaffenswelt der Doppelspitze ließen sich Alle die Heringe schmecken und netzwerkten
bis in den späten Abend hinein. ⓦ
TERMINE
April
4.4.
9.4.
29.4.
Keynote von Linus Neumann, Sprecher
des Chaos Computer Clubs: „IT-Sicherheit
versus Sicherheitsversprechen – ein
Vortrag über alltägliche Angriffe auf
unsere E-Mails und Telefonate“, in der
Sparkasse Hanau
WJ-Projekt „Papa liest ein Buch“
19.00 Uhr | Clubabend für Interessenten
und Mitglieder
Mai
16.5.-18.5. Hessische Landeskonferenz
der Wirtschaftsjunioren in Offenbach
Sie sind Unternehmer oder Führungskraft und
unter 40? Sie wollen auch netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach:
Einfach bei Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de. ⓦ
April
2014
| Hanau-Kinzigtal
| Wirtschaftsraum
| 9
April
2014
– Wirtschaftsraum
Hanau-Kinzigtal
- 40 -
- 41 -
Papa liest
ein Buch
Sie lernten, dass mit einer
richtigen Kommunikationsstrategie auch beinahe
unlösbare Alltagssituationen zu meistern sind.
geplant: „Uns ist es ein Anliegen,
genau solche Projekte zu unterstützen,
die bei der Integration von Menschen
helfen und Wegbereiter für neue
Visionen sind.“ ⓦ
28./29.6. Hanauer 24h-Lauf,
im Herbert-Dröse-Stadion, Hanau
September
13.9.
Sommerfest der Wirtschaftsjunioren
Sie sind Unternehmer oder Führungskraft
und unter 40? Sie wollen auch netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach:
Einfach bei Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de. ⓦ
Rhetorik
Workshop
IHK-05-2014-1_IHK A-2012 24.04.14 14:16 Seite 9
PAPA LIEST EIN BUCH
Unter der Regie der Hanauer Junioren Ömer Özbekler (l.) und
Christopher Thomas (2.v.l) startete im Februar 2014 das Projekt
„Papa liest ein Buch“. Die Junioren-Papas lesen den Kindern der
Brüder-Grimm-Tagesstätte in Hanau Bücher parallel in deutsch
und türkisch vor. Die beiden Jungunternehmer wollen so den
Kindern den Spaß am Lesen vermitteln und ihnen zeigen, dass
auch Papa vorlesen kann. Das Projekt greift die wissenschaftliche Erkenntnis auf, dass Lesen nicht nur Phantasie und Neugier
der Kinder beflügelt, sondern auch unterschiedliche Aspekte der
kognitiven Entwicklung von Kindern fördert. Unter anderem
werden spielerisch sprachliche Kompetenz, Konzentrationsfähigkeit und Auffassungsgabe geschult. Nach Angabe der „Stiftung
Lesen“ wird in etwa einem Drittel der Familien in Deutschland
selten oder nie vorgelesen. Vor allem Väter haben in der Rolle
des Vorlesers
Nachholbedarf.
e date!!!
Sommerfest – Save th
„Das bin ich mir wert!“
Kleespies · Schleifenbaum
Steuerberater
Jürgen Schleifenbaum
Steuerberater Dipl.-Betriebswirt
Helmut Kleespies
Steuerberater
Neben den klassischen Steuerberatungsarbeiten
sind unsere weiteren Tätigkeitsschwerpunkte:
•
•
•
•
Achtung: Die
Junioren suchen
weitere KITAs und
Vorleser für ihr
Projekt. ⓦ
das diesjährige
Am 13. September startet
n
aftsjunioren. Die Locatio
Sommerfest der Wirtsch
die
um
d
run
d
wir
t
Fes
ist einzigartig: Das
onner Kaserne in Hanau
Feuerwache der Old Arg
n Kaserne der US-Army
gefeiert. In der ehemalige
„Ich freue mich sehr über diese Unteralten Zeiten und
die Jungunternehmer die
stützung. Es ist nicht selbstverständlich wollen
ht vereinen. ⓦ
Nac
e
ein
für
die Zukunft Hanaus
sich ehrenamtlich für die Weiterbildung
und vor allem für die Vereinbarkeit von
TERMINE
Familien und Beruf einzusetzen“, freute
Mai
sich Koordinatorin Kristin Lindenberger.
16.5.-18.5. Hessische Landeskonferenz der
Siehe dazu auch den Bericht auf Seite 13.
Wirtschaftsjunioren in Offenbach
Juni
Eine weitere Zusammenarbeit mit
5.6.
13.00 Uhr | Betriebsbesichtigung
der Fachschule für Bürokommunikation
des Hanauer Hafens
ist laut Junioren-Sprecherin Kerstin Cieslik
28./29.6. Hanauer 24h-Lauf,
geplant: „Uns ist es ein Anliegen,
im Herbert-Dröse-Stadion, Hanau
genau solche Projekte zu unterstützen,
September
die bei der Integration von Menschen
13.9.
Sommerfest der Wirtschaftsjunioren
helfen und Wegbereiter für neue
Visionen sind.“ ⓦ
Sie sind Unternehmer oder Führungskraft
und unter 40? Sie wollen auch netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach:
Einfach bei Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de. ⓦ
•
Erbfolge und Unternehmensnachfolgeplanung
Existenzgründungsberatungen
Unternehmensübernahmen und -veräußerungen
Betriebswirtschaftliche Beratung
Betriebsumwandlungen und -umstrukturierungen
Grimmelshausenstraße 16 • 63628 Bad Soden-Salmünster
Fon: (06056) 9171- 0 • Fax: (06056) 9171- 71
Mail: info@steuerundmehr.de • http: //www.steuerundmehr.de
Mai 2014 | Hanau-Kinzigtal | Wirtschaftsraum | 9
Wirtschaftsjunior Peter Hupke (i.) ist
Kommunikations- und Rhetorik-Trainer.
An der Fachschule für Bürokommunikation der Beruflichen Schulen in Gelnhausen hielt er jüngst einen Workshop zum
Thema „Selbstpräsentation und Rhetorik“.
Hupke half den Absolventinnen ehrenamtlich, und er sorgte für ein Highlight.
Alle Teilnehmerinnen kannten schwierige
Gesprächssituationen, Lampenfieber und
Fragen, auf die man nicht vorbereitet ist.
Sie lernten, dass mit einer
richtigen Kommunikationsstrategie auch beinahe
unlösbare Alltagssituationen zu meistern sind.
Mai 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
Mai 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
PAPA LIEST EIN BUCH
Unter der Regie der Hanauer Junioren Ömer Özbekler (l.) und
Christopher Thomas (2.v.l) startete im Februar 2014 das Projekt
„Papa liest ein Buch“. Die Junioren-Papas lesen den Kindern der
Brüder-Grimm-Tagesstätte in Hanau Bücher parallel in deutsch
und türkisch vor. Die beiden Jungunternehmer wollen so den
Kindern den Spaß am Lesen vermitteln und ihnen zeigen, dass
auch Papa vorlesen kann. Das Projekt greift die wissenschaftliche Erkenntnis auf, dass Lesen nicht nur Phantasie und Neugier
der Kinder beflügelt, sondern auch unterschiedliche Aspekte der
kognitiven Entwicklung von Kindern fördert. Unter anderem
werden spielerisch sprachliche Kompetenz, Konzentrationsfähigkeit und Auffassungsgabe geschult. Nach Angabe der „Stiftung
Lesen“ wird in etwa einem Drittel der Familien in Deutschland
selten oder nie vorgelesen. Vor allem Väter haben in der Rolle
des Vorlesers
Nachholbedarf.
Kleespies · Schleifenbaum
Steuerberater
Jürgen Schleifenbaum
Steuerberater Dipl.-Betriebswirt
Steuerberater
Neben den klassischen Steuerberatungsarbeiten
sind unsere weiteren Tätigkeitsschwerpunkte:
•
•
•
•
Achtung: Die
Junioren suchen
weitere KITAs und
Vorleser für ihr
Projekt. ⓦ
•
Erbfolge und Unternehmensnachfolgeplanung
Existenzgründungsberatungen
Unternehmensübernahmen und -veräußerungen
Betriebswirtschaftliche Beratung
Betriebsumwandlungen und -umstrukturierungen
Grimmelshausenstraße 16 • 63628 Bad Soden-Salmünster
Fon: (06056) 9171- 0 • Fax: (06056) 9171- 71
Mail: info@steuerundmehr.de • http: //www.steuerundmehr.de
Mai 2014 | Hanau-Kinzigtal | Wirtschaftsraum | 9
21.11.2014 – Hanauer Anzeiger
- 42 -
Helmut Kleespies
- 43 -
Linus Neumann
IHK-05-2014-1_IHK A-2012 24.04.14 14:16 Seite 8
Wirtschaftsjunioren
Bilder: WJ
IT-Sicherheit vs.
Sicherheitsversprechen
Linus Neumann (r.) vom Chaos Computer Club gab vollen Einsatz für mehr IT-Sicherheit.
L
inus Neumann, einer der Sprecher
des Chaos Computer Club e.V.,
sprach am 4. April in der Sparkasse
Hanau. Der 30-jährige Diplom-Psychologe
und IT-Sicherheitsexperte prüfte in seinem Vortrag die als „sicher“ propagierte
„De-Mail“. Deren personifiziertes und zur
Abholung von E-Mails verpflichtendes
Verfahren kostet jeweils 0,39 € pro Mail
und führt bei der Übermittlung einen
Virenscan beim Empfänger durch.
Anbieter und Empfänger. Zudem muss
die Verschlüsselung aufgrund des Virenscans kurzzeitig aufgehoben werden.
Anhand weniger Beispiele veranschaulichte Neumann, dass das von Behörden
favorisierte Verfahren genau so angreifbar ist, wie jeder andere E-Mail-Verkehr
auch. Zwar wird die Übermittlung der
kostenpflichtigen E-Mail verschlüsselt,
jedoch liegen gleich drei unverschlüsselte
Kopien der Nachrichten beim Sender,
Neumanns Einwände als Sachverständiger im Innen- und Rechtsausschuss des
Deutschen Bundestages trafen leider bei
der Verabschiedung der „De-Mail-Gesetze“
auf wenig Resonanz. Stattdessen seien
sogar bestehende Gesetze und die in
ihnen festgelegten Sicherheitsstandards
herabgesetzt worden. „Keine Regierung
„Die große Macht liegt nicht in der Kontrolle Einzelner sondern Aller“, machte
der Szene-Kenner Linus Neumann den
Zuhörern bewusst. Diesem Credo folgend
suchten Hacker vornehmlich Angriffsziele
mit großer Schadenswirkung – und attackieren deswegen auch die De-Mail-Server.
8 | Wirtschaftsraum | Hanau-Kinzigtal | Mai 2014
ist so blöd, ihren Bürgern ein abhörsicheres Kommunikationsmedium zu geben“,
lautete denn auch das provokative Fazit
Neumanns.
Neumann gab den Junioren aber auch
Tipps zum sicheren E-Mail-Verkehr. Ein
höheres Maß an Sicherheit schaffen
eine „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“, bei
der Sender und Empfänger einen Codierbeziehungsweise Decodierungsschlüssel
nutzen sowie eventuell die Auswahl
eines kleineren E-Mail-Anbieters. Allerdings sei kein Anbieter generell als vertrauenswürdig einzustufen, warnte
Neumann. Der Vortrag der Wirtschaftsjunioren in Kooperation mit der IHK in
Hanau und der Sparkasse Hanau endete
nach 90 Minuten mit anregenden
Diskussionen im kleineren Kreis. ⓦ
07.04.2014 – Hanauer Anzeiger
Mai 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
- 44 -
- 45 -
Clubabend
Hessische
Landeskonferenz 2014
IHK-06-2014-2_IHK A-2012 22.05.14 15:19 Seite 31
IHK-06-2014-1_IHK A-2012 22.05.14 15:09 Seite 30
Netzwerk der Möglichkeiten
Wirtschaftsjunioren
Neue Mitglieder
standen die Junioren den Interessenten
vom Landes- und Robin Gast vom Bundesverband der Junioren über ihre ehrenamtlichen Aktivitäten. Gast stellte unter
anderem das Bundesprojekt „Nachhaltiges WJD Jungunternehmertum“ vor.
Mit dem Leitfaden helfen die Juniorenkreise Existenzgründern.
Juni 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
privat
privat
Z
wölf neugierige Jungunternehmer
und Führungskräfte informierten sich
auf dem Interessentenabend der Wirtschaftsjunioren am 29. April. Anlässlich
des Clubabends in den Räumen der
Hanauer „Barbizz-Lounge“ berichteten
Heiko Schlinkmann und Sabine Arend
Wie eine Gründung preiswürdig wird,
berichtete ferner Sebastian Rams. Der
Geschäftsführer der „Main-Kinzig-Post“
in Gelnhausen nahm am „Hessischen
Gründerpreis“ teil. Auch ohne Preisgeld
erwies sich die Bewerbung als „Jackpot“,
so Rams. Er konnte den ersten Preis in
der Kategorie „Geschaffene Arbeitsplätze“ einheimsen und über die Berichte
in den Medien den Bekanntheitsgrad
seines Dienstleistungsunternehmens
deutlich erhöhen. ⓦ
privat
WJ
Rede und Antwort.
Sven Hess (34) ist seit
2012 Geschäftsführer
der KeeSafety GmbH
mit Sitz in Hanau. Die
Tochter der englischen
KeeSafety Group Ltd. beschäftigt mittlerweile 18 Mitarbeiter. Das Unternehmen
entwickelt Systemlösungen für die
Arbeitssicherheit und ist auf vielen
Gebieten des Kollektiv- und Individualschutzes weltweit führend. Hess ist
gelernter Informatikkaufmann und
hat ein berufsintegriertes BWL-Studium
an der FH Mainz absolviert.
Sven Rügner (34) ist seit
Januar 2012 selbstständiger Finanzoptimierer
über SwissLife Select.
In dieser Funktion
betreut er private Haushalte rund um
die Themen Gesundheit, Finanzen und
Vorsorge. Er bietet seinen Mandanten
Angebote aus einem Portfolio von über
150 Partnergesellschaften an. Rügner ist
gelernter Bankkaufmann und war vor
seiner Selbstständigkeit Geschäftsführer
der Turngemeinde 1837 Hanau.
Andreas Wörner (33)
ist Wirtschaftsingenieur
und seit Dezember 2013
Geschäftsführer der
Albert Wörner GmbH.
Der in Maintal ansässige Familienbetrieb
stellt Trauringe und Ringe nach individuellem Kundenwunsch her. Das Unternehmen existiert bereits seit 150 Jahren.
Vor seinem Einstieg als Geschäftsführer
war Wörner für einen großen Technologiekonzern in Italien, den Niederlanden, Vietnam und Nigeria tätig. ⓦ
Juni 2014 | Hanau-Kinzigtal | Wirtschaftsraum | 31
Ausgezeichnete Projektarbeiten
Kerstin Cieslik, Ömer Özbekler, Jörg Feuerstein
und Regine Rang (v.l.) freuen sich über die Auszeichnung.
D
ie Wirtschaftsjunioren HanauGelnhausen-Schlüchtern wurden
vom hessischen Landesverband der
Wirtschaftsjunioren für ihr Projekt
„Schüler als Bosse XXL“ doppelt ausgezeichnet. Sie erzielten den ersten Platz
in der Kategorie „In Bildung investieren“.
Und den zweiten Platz erreichten sie
mit „Wir rocken Hanaus Wirtschaft“ in
der Kategorie „Innovationsstark und
ressoucenbewusst handeln“.
Auf der diesjährigen Landeskonferenz
der Junioren in Offenbach nahmen die
Sprecherinnen Kerstin Cieslik und Regine
Rang die Urkunden entgegen. Die Landespreise werden jährlich in fünf Kategorien
vergeben.
Das von Cieslik geleitete Projekt „Schüler
als Bosse XXL“ läuft dieses Jahr zum
dritten Mal in Folge: Schüler übernehmen
für einen Tag einen Chefsessel. Damit das
Projekt Wirkung entfalten kann,
konzipierte Cieslik gemeinsam mit
Wilfried Schulz, Schulleiter der Kaufmännischen Schulen Hanau, einen Vorund Nachbereitungstag. Das Training
gibt den Schülern Tipps zum adäquaten
Auftreten, hilft beim Verstehen des
Führungsverhaltens und erleichtert
im Nachgang die Aufrechterhaltung
der gewonnenen Kontakte.
Das Projekt „Wir rocken die Wirtschaft“
will den Hanauer Bürgern und Unternehmern Mut machen. Das ist angesichts
des aufwändigen Stadtumbaus und den
daraus folgenden Herausforderungen
auch dringend notwendig. In diesem
Zusammenhang arbeiten die Junioren
unter anderem bei der Verschönerung
des Bauzauns mit der Stadtverwaltung
zusammen. Junior Daniel Loeber entwarf
hierfür die Bauzaunkampagne
„Wir rocken Hanaus Wirtschaft“. ⓦ
TERMINE
Juni
5.6.
13.00 Uhr | Betriebsbesichtigung des Hanauer Hafens
28./29.6. Hanauer 24h-Lauf, im Herbert-Dröse-Stadion, Hanau
September
13.9.
Sommerfest der Wirtschaftsjunioren
Oktober
13.9.
Aktionstag „Schüler als Bosse“
Sie sind Unternehmer oder Führungskraft und unter 40? Sie wollen auch netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach: Einfach bei Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25, E-Mail c.moos@hanau.ihk.de. ⓦ
30 | Wirtschaftsraum | Hanau-Kinzigtal | Juni 2014
- 46 -
WJ
Nach den kurzen Vorträgen
Juni 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
- 47 -
V
der KEOS Software Vertrieb GmbH
spanisches Flair. Noemí Peña, Austauschschülerin der Kaufmännischen Schulen
Hanau aus Burgos in Spanien, durfte dank
KEOS-Geschäftsführer Günther Weiss
ein Praktikum in dem Rodenbacher
Unternehmens machen. Die Schülerin
war im Rahmen der internationalen
Projekte der Kaufmännischen Schule
Hanau zu Gast an der Schule, und die
Wirtschaftsjunioren hatten den Praktikumsplatz vermitteln können.
Korken knallen. Schirmherr ist Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Die limitierten
Eintrittskarten können in der Geschäftsstelle der Wirtschaftsjunioren für 35,00 €
erworben werden. Kontakt: Chiara-Alexa Moos, Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de. ⓦ
Betriebsbesichtigung
WiederHafen
festen Boden unter den Füßen
hanau
Finanziert wurde ihr Aufenthalt durch
ein Leonardo-Stipendium. Diese Projekte
werden von der EU finanziell unterstützt
lichen Schulen, ein Praktikum im Ausland
zu absolvieren.
Während ihrer Traineezeit in dem Software-
unternehmen erhielt sie vielfältige Einblicke
in die Praxis. Zu ihren Aufgaben gehörte
unter anderem die Mitarbeit bei der Erstellung eines Benutzerhandbuches, die Be-
arbeitung von Formularen und Installation
eines Labeldruckers sowie das Beschriften
von Hängeordnern und weitere Sekretariatstätigkeiten. „Besonders angetan hatte es
ihr die Ösenzange, mit der man Verträge
zusammen heftet“, berichtete Geschäftsführer Günther Weiss schmunzelnd. Die
Kommunikation fand übrigens in Englisch,
Deutsch und Portugiesisch statt. ⓦ
24.05.2014 – Hanauer Anzeiger
Noemí Peña wurde ein Praktikumsplatz
vermittelt.
- 48 -
Die Junioren genossen den Panoramablick
über das gesamte Hafenbecken.
WJ
und helfen Schülern aus Europa an Beruf-
E
ine ihnen bisher unbekannte Art
Netzwerk durften 15 Junioren und
Fördermitglieder am 5. Juni kennenlernen. Bei bestem Besichtigungswetter
stand dieses Mal die „Hanau Hafen
GmbH“ auf dem Programm. Der von der
Gesellschaft betriebene Hafen liegt verkehrsgünstig am Main und damit indirekt auch an den Wasserstraßen Rhein
und Donau. Der Hafen feiert in diesem
Jahr seinen neunzigsten Geburtstag und
ist in erster Linie für den Umschlag von
Erd- und Mineralölerzeugnissen sowie
Kali-Düngemittel-Produkten bekannt.
Mit seinem etwa einen Kilometer langen,
65 m breiten und 3,10 m tiefen Hafenbecken, das über die Bahngleise direkt
mit dem Hauptbahnhof verbunden ist,
kann der Umschlagplatz Schiffe mit bis
zu 4.000 Tonnen Ladung aufnehmen.
Mit der guten Anbindung über die Autobahnen A3, A45 und A66 an das deutsche
Straßennetz, der Nähe zum Flughafen
Frankfurt und der Bahninfrastruktur stellt
sich der Mainhafen als „vorzüglich verknüpft im globalen Logistiknetz dar“,
freute sich Jörg Krieger, Betriebsleiter
der Hanau Hafen GmbH.
Nach einer einstündigen Präsentation im
Hafengebäude wurden dann die Warnwesten übergestreift. So konnte bei der
Führung vorbei an Löschkanonen, Verladekränen und Güterwaggons ordentlich Hafenluft geschnuppert werden. Als
besonderes Bonbon konnten die Jungunternehmer das Einlaufen eines holländischen Frachtschiffes miterleben. Der
gastfreundliche Binnenschiffer lud die
Junioren ad hoc auf sein Schiff zu einer
Besichtigung des Maschinen-und Frachtraums ein. Auch die Brücke, das Herzstück des Schiffes, durfte dabei natürlich
nicht fehlen. Nach den beeindruckenden
Schilderungen des Lebens auf dem
Wasser gingen die Leichtmatrosen am
späten Nachmittag wieder von Bord. ⓦ
Juli/August 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
Juli & August 2014 | Hanau-Kinzigtal | Wirtschaftsraum | 11
- 49 -
Bilder: WJ
nahmen auf dem früheren Militärgelände
in Hanau-Wolfgang? Was ist auf dem
parkähnlichen, 17 Hektar großen Gelände
geplant? Sind spezielle Nutzungen vorgesehen, zum Beispiel gewerblicher Art? In
welches Umfeld ziehen die Menschen, die
sich im neuen Wohngebiet mit 280 Einheiten für den Kauf einer denkmalgeschützten Eigentumswohnung entscheiden?
Sorgte für viel US-Flair: Soul-Sänger
Vernon „Smiley“ Garfield.
F
ast 80 Jahre lang war für normale
Bürger der Zutritt zur ehemaligen
Lehrhöfer Heide in Hanau-Wolfgang
nicht gestattet. Auf dem Gelände wurde
Auf die Plätze,
fertig, los!
Familien
nachmittag
IHK-09-2014-1_IHK A-2012 21.08.14 15:20 Seite 8
Wirtschaftsjunioren
TERMINE
Familiennachmittag
WJ
Hanauer 24h-Lauf im Rückblick
Ein Junioren-Team in Startposition. Es liefen unter anderem Hendrik Schmitt, Regine Rang, Sven Rügner, Kerstin Cieslik, Ömer Özbekler (v.l.n.r.).
M
Hanau: PastPresent-Future
Beim vierten Lauf, der von der Lebenshilfe
Hanau, dem Rotaract Club Hanau und
dem Behinderten-Werk Main-Kinzig organisiert wurde, kam der Erlös drei Einrichtungen zu Gute. Die Frida-Kahlo-Schule in
Bruchköbel, die Friedrich-Fröbel-Schule in
Maintal sowie die Sophie-Scholl-Schule in
Hanau konnte sich über eine Gesamt
summe von insgesamt
rund 21.000 € freuen.
HANAU PAST PRESENT FUTURE
D
ie Wirtschaftsjunioren Hanau
Gelnhausen Schlüchtern laden
ein zu ihrem diesjährigen Sommerfest
am 13. September. Auf dem AbrissGelände der Old Argonner Kaserne
werden unter dem Motto „Hanau:
Past-Present-Future“ die Korken knallen.
Die limitierten Eintrittskarten kosten
35,00 €. Kontakt: Chiara-Alexa Moos,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de.ⓦ
Auch die Wirtschaftsjunioren HanauGelnhausen-Schlüchtern waren erneut
mit einem starken Team am
Start. Unter
der Führung der weiblichen Doppelspitze
Kerstin Cieslik und
Regine Rang belegten die Junioren mit
250 Runden den zweiten Platz der gleichzeitig laufenden
Stundenläuferteams.
8 | Wirtschaftsraum | Hanau-Kinzigtal | September 2014
Nicht nur auf der Aschebahn konnten die
Jungunternehmer ihre Ausdauer unter
Beweis stellen, auch das gewohnt vielfältige Rahmenprogramm animierte zum
ausgedehnten Verweilen rund um das
Herbert-Dröse-Stadion. Nebenbei wurde
hier auch eine hervorragende Möglichkeit
genutzt, die neue preisgekrönte Kampagne „Wir rocken die Wirtschaft...“
zu präsentieren. ⓦ
Sie sind Unternehmer oder
Führungskraft und unter 40?
Sie wollen auch netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach:
Einfach bei Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de.
Weitere Infos auf www.wj-hanau.de. ⓦ
Z
um wiederholten Male kamen die
Wirtschaftsjunioren zum entspannten Familientreff an den Krotzenburger
See. Bei super Wetter gab es neben
spanischen Leckereien eine Menge Spaß
für Groß und Klein. ⓦ
8 | Wirtschaftsraum | Hanau-Kinzigtal | Oktober 2014
TERMINE
September
13.9.
Sommerfest der
Wirtschaftsjunioren
Oktober
7.10.
23.10.
Aktionstag „Schüler als Bosse“
Pulloversitzung
Sie sind Unternehmer oder Führungskraft und unter 40? Sie wollen auch
netzwerken? Reinschnuppern ist
ganz einfach: Einfach bei
Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de. ⓦ
September 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
- 50 -
Aktionstag „Schüler als Bosse“
Pulloversitzung
Vor der gelungen
Gäste, für mehr B
Platz, kam aber d
Martin Hoppe fü
das ehemalige M
traf auf hochinte
das Feiern, sonde
gehört schließlic
der Wirtschaftsju
November
14.11.
Gänseessen
24.-29.11. JCI-Weltkongress in Leipzig
Auf die Plätze, fertig, los!
it einem neuen Rekord von
zirka 25.000 gelaufenen
Runden endete am 29. Juni
der „Hanauer 24h-Lauf“ sehr erfolgreich.
Trotz durchwachsenen Wetters konnte
der Spendenrekord aus dem letzten Jahr
um etwa 2.500 € gesteigert werden.
Oktober
7.10.
23.10.
Musik im amerik
begleitenden Ku
sich die Junioren
13. September, ab
- 51 -
Oktober 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
Für das gelungen
Juniorensprecher
Regine Rang (r.) vi
Wirtschaftsjunioren
vernetzen
65-Jahr-Feier
IHK-07-08-2014-1_IHK A-2012 25.06.14 14:57 Seite 11
Wirtschaftsjunioren
vernetzen Spanien
und Deutschland
V
om 5. bis zum 15. Mai herrschte in
der KEOS Software Vertrieb GmbH
spanisches Flair. Noemí Peña, Austauschschülerin der Kaufmännischen Schulen
Hanau aus Burgos in Spanien, durfte dank
KEOS-Geschäftsführer Günther Weiss
ein Praktikum in dem Rodenbacher
Unternehmens machen. Die Schülerin
war im Rahmen der internationalen
Projekte der Kaufmännischen Schule
Hanau zu Gast an der Schule, und die
Wirtschaftsjunioren hatten den Praktikumsplatz vermitteln können.
IHK-10-2014-1_IHK A-2012 24.09.14 15:44 Seite 8
Wirtschaftsjunioren
Hanau: Past – Present – Future
Einladung zum Sommerfest
D
ie Wirtschaftsjunioren Hanau Gelnhausen Schlüchtern laden ein zu ihrem
diesjährigen Sommerfest am 13. September. Auf dem Abriss-Gelände der
Old Argonner Kaserne werden unter dem Motto „Hanau-Past-Present-Future“ die
Korken knallen. Schirmherr ist Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Die limitierten
Eintrittskarten können in der Geschäftsstelle der Wirtschaftsjunioren für 35,00 €
erworben werden. Kontakt: Chiara-Alexa Moos, Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de. ⓦ
Wirtschaftsjunioren feierten auf historischem Boden
1937 und 1938 eine Kaserne erbaut, die
1945 von der US-Army übernommen
wurde. An eine Feier dort war während
dieser Jahrzehnte nicht zu denken. Und
an eine Weiterentwicklung des Geländes
und der benachbarten Grundstücke
natürlich auch nicht.
Wieder festen Boden unter den Füßen
Finanziert wurde ihr Aufenthalt durch
ein Leonardo-Stipendium. Diese Projekte
lichen Schulen, ein Praktikum im Ausland
zu absolvieren.
Während ihrer Traineezeit in dem Software-
unternehmen erhielt sie vielfältige Einblicke
in die Praxis. Zu ihren Aufgaben gehörte
unter anderem die Mitarbeit bei der Erstellung eines Benutzerhandbuches, die Be-
arbeitung von Formularen und Installation
eines Labeldruckers sowie das Beschriften
von Hängeordnern und weitere Sekretariatstätigkeiten. „Besonders angetan hatte es
ihr die Ösenzange, mit der man Verträge
zusammen heftet“, berichtete Geschäftsführer Günther Weiss schmunzelnd. Die
Kommunikation fand übrigens in Englisch,
Deutsch und Portugiesisch statt. ⓦ
Noemí Peña wurde ein Praktikumsplatz
vermittelt.
Die Junioren genossen den Panoramablick
über das gesamte Hafenbecken.
WJ
und helfen Schülern aus Europa an Beruf-
Bilder: WJ
werden von der EU finanziell unterstützt
E
ine ihnen bisher unbekannte Art
Netzwerk durften 15 Junioren und
Fördermitglieder am 5. Juni kennenlernen. Bei bestem Besichtigungswetter
stand dieses Mal die „Hanau Hafen
GmbH“ auf dem Programm. Der von der
Gesellschaft betriebene Hafen liegt verkehrsgünstig am Main und damit indirekt auch an den Wasserstraßen Rhein
und Donau. Der Hafen feiert in diesem
Jahr seinen neunzigsten Geburtstag und
ist in erster Linie für den Umschlag von
Erd- und Mineralölerzeugnissen sowie
Kali-Düngemittel-Produkten bekannt.
Mit seinem etwa einen Kilometer langen,
65 m breiten und 3,10 m tiefen Hafenbecken, das über die Bahngleise direkt
mit dem Hauptbahnhof verbunden ist,
kann der Umschlagplatz Schiffe mit bis
zu 4.000 Tonnen Ladung aufnehmen.
Mit der guten Anbindung über die Autobahnen A3, A45 und A66 an das deutsche
Straßennetz, der Nähe zum Flughafen
Frankfurt und der Bahninfrastruktur stellt
sich der Mainhafen als „vorzüglich verknüpft im globalen Logistiknetz dar“,
freute sich Jörg Krieger, Betriebsleiter
der Hanau Hafen GmbH.
Nach einer einstündigen Präsentation im
Hafengebäude wurden dann die Warnwesten übergestreift. So konnte bei der
Führung vorbei an Löschkanonen, Verladekränen und Güterwaggons ordentlich Hafenluft geschnuppert werden. Als
besonderes Bonbon konnten die Jungunternehmer das Einlaufen eines holländischen Frachtschiffes miterleben. Der
gastfreundliche Binnenschiffer lud die
Junioren ad hoc auf sein Schiff zu einer
Besichtigung des Maschinen-und Frachtraums ein. Auch die Brücke, das Herzstück des Schiffes, durfte dabei natürlich
nicht fehlen. Nach den beeindruckenden
Schilderungen des Lebens auf dem
Wasser gingen die Leichtmatrosen am
späten Nachmittag wieder von Bord. ⓦ
Juli & August 2014 | Hanau-Kinzigtal | Wirtschaftsraum | 11
Juli/August 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
- 52 -
Sorgte für viel US-Flair: Soul-Sänger
Vernon „Smiley“ Garfield.
F
ast 80 Jahre lang war für normale
Bürger der Zutritt zur ehemaligen
Lehrhöfer Heide in Hanau-Wolfgang
nicht gestattet. Auf dem Gelände wurde
Familiennachmittag
Erst seit kurzem erlebt die frühere „OldArgonner-Kaserne“ eine zivile Renaissance.
Die Ex-Kaserne zeigt den Wandel von den
alten zu den neuen Strukturen geradezu
idealtypisch. Noch sind viele Hindernisse
zu beseitigen. Aber schon jetzt ist abzusehen, dass der neue „Lehrhöfer Park“ ein
Erfolg wird. Wie weit sind die Baumaßnahmen auf dem früheren Militärgelände
in Hanau-Wolfgang? Was ist auf dem
parkähnlichen, 17 Hektar großen Gelände
geplant? Sind spezielle Nutzungen vorgesehen, zum Beispiel gewerblicher Art? In
welches Umfeld ziehen die Menschen, die
sich im neuen Wohngebiet mit 280 Einheiten für den Kauf einer denkmalgeschützten Eigentumswohnung entscheiden?
TERMINE
Oktober
7.10.
23.10.
Aktionstag „Schüler als Bosse“
Pulloversitzung
Es gibt viele gute Gründe für die Wirtschaftsjunioren, sich dieses Konversionsgelände einmal genau anzusehen. Den
Besten aber bot ein ganz besonderer Anlass: Die Wirtschaftsjunioren bei der IHK
Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern werden
65 Jahre alt. Kein Wunder also, dass die
Junioren Geschichte, Gegenwart und Zukunft miteinander unter einen Hut bringen wollten. Der führende Verband der
jungen Unternehmer und Führungskräfte
in der Region richtete folgerichtig sein
diesjähriges Sommerfest mitten auf der
Baustelle des neuen Lehrhöfer Parks aus.
Mit BBQ und anderem amerikanischem
Essen, leckeren Cocktails und toller LiveMusik im amerikanischen Stil sowie einem
begleitenden Kulturprogramm ließen es
sich die Junioren am Samstag, dem
13. September, ab 18.00 Uhr gut gehen.
Vor der gelungenen Feier für 130 gesetzte
Gäste, für mehr Besucher gab es keinen
Platz, kam aber die Pflicht: Stadthistoriker
Martin Hoppe führte die Junioren über
das ehemalige Militärgelände. Sein Bericht
traf auf hochinteressierte Zuhörer. Nicht
das Feiern, sondern die Weiterbildung
gehört schließlich zu den Kernaufgaben
der Wirtschaftsjunioren. ⓦ
November
14.11.
Gänseessen
24.-29.11. JCI-Weltkongress in Leipzig
Z
um wiederholten Male kamen die
Wirtschaftsjunioren zum entspannten Familientreff an den Krotzenburger
See. Bei super Wetter gab es neben
spanischen Leckereien eine Menge Spaß
für Groß und Klein. ⓦ
Sie sind Unternehmer oder
Führungskraft und unter 40?
Sie wollen auch netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach:
Einfach bei Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de.
Weitere Infos auf www.wj-hanau.de. ⓦ
Für das gelungene Fest heimsten die beiden
Juniorensprecherinnen Kerstin Cieslik und
Regine Rang (r.) viel Lob ein.
8 | Wirtschaftsraum | Hanau-Kinzigtal | Oktober 2014
Oktober 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
- 53 -
- 54 -
- 55 Flyer Sommerfest
26.09.2014 – Hanauer Anzeiger
HANAU PAST PRESENT FUTURE
WIRTSCHAFTSJUNIOREN HANAU-GELNHAUSEN-SCHLÜCHTERN
AM PEDRO-JUNG-PARK 14 · 63450 HANAU · T: 06181.9290-8325 · F: 06181.9290-8390
C.MOOS@HANAU.IHK.DE · WWW.WJ-HANAU.DE
Schüler als
Bosse
IHK-11-2014-1_v2_IHK
23.10.14 18:32
18:32 Seite
Seite15
15
IHK-11-2014-1_v2_IHK A-2012
A-2012 23.10.14
Wirtschaftsjunioren
Vorurteile und Arbeitsprozesse übe
„Schüler als Bosse XXL“ führte junge Erwachsene und Unternehmer zusammen
erdacht
A
Dezember
12.12
19.00 Uhr | Glühwein & mehr
auf dem Hanauer
Weihnachtsmarkt
Sie sind Unternehmer oder
Führungskraft und unter 40?
Sie wollen auch netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach:
Einfach bei Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de.
Weitere Infos auf www.wj-hanau.de. ⓦ
Abends trafen sich die Teilnehmer des Projekts im Schloss Langenselbold. Wirtschaftsjunioren-
Sprecherin Kerstin Cieslik (r.) moderierte die Feedbackrunde zwischen Schülern und Unternehmern
– hier im Gespräch mit Polizeirat Marc Göbel (l.) vom Polizeipräsidium Südosthessen in Offenbach.
mit Schulleiter Wilfried Schulz von den
Kaufmännischen Schulen Hanau das Konzept „Schüler als Bosse XXL“. Am Vorbereitungstag lernten die Schüler, sich mental
auf die neue Rolle als Boss für einen Tag
einzustellen: So erfuhren sie, welche Aufgaben eine Führungskraft hat und welche
Führungsstile es gibt. Geklärt wurde ferner, welcher Kleidungsstil angemessen
und was bei der Kontaktaufnahme mit
dem Chef zu beachten ist. Auch der Ablauf des Aktionstages kam zur Sprache.
Zusätzlich bekamen die Schüler einen
Bewerbungsleitfaden an die Hand, der
ihnen auch in der weiteren beruflichen
Laufbahn nützlich ist. Abgerundet wurde
das Ganze noch durch ein paar praktische
Tipps für das soziale Verhalten: Einfache
Knigge-Regeln zum richtigen Benehmen
und Tugenden wie Diskretion am Arbeitsplatz schaden bekanntlich nie. Die individuelle Weiterentwicklung der Schüler
durch ein persönliches Feedback der
Junioren stand hierbei im Vordergrund.
privat
TERMINE
November
12.11.
Finale des Hessischen
Gründerpreises, Gelnhausen
14.11.
Gänseessen,
auf der Hohen Warte
24.-29.11. JCI-Weltkongress in Leipzig
Schulen
„Matching“.
Schulen Hanau
Hanau beim
beim „Matching“.
Auch die beiden Bundestagsabgeordneten
Dr. Katja Leikert (l.) und ...
Tobias Koch
Vorher…
Was ist vor der Stippvisite auf dem Chefsessel zu beachten? Für Projektleiterin
Kerstin Cieslik, zugleich Sprecherin der
Wirtschaftsjunioren, ist diese Frage keine
Floskel. Deswegen entwarf sie zusammen
Die
mit Schulleiter
Schulleiter
DieWirtschaftsjunioren
Wirtschaftsjunioren mit
Wilfried
Schulz
(r.)
von
den
Kaufmännischen
Wilfried Schulz (r.) von den Kaufmännischen
IHK
Eine gründliche Vor- und Nachbereitung
sorgte für einen gelungenen Ablauf: Das
ehrenamtliche Engagement der Junioren
und der Bosse half den Beteiligten zu
einem Wechsel der Perspektive.
IHK
IHK
uch in diesem Jahr stellten die
Wirtschaftsjunioren bei der IHK
wieder den Aktionstag „Schüler als
Bosse XXL“ auf die Beine. 32 Schüler der
Kaufmännischen Schulen Hanau (KSH)
und erstmals der Beruflichen Schulen
Gelnhausen durften am 7. Oktober für
einen Tag in die Rolle einer Führungskraft
schlüpfen und „Boss“ sein.
… Dr. Peter Tauber (r.) machten bei der Aktion
„Schüler als Bosse“ mit. Zwei Schüler fuhren
dafür extra nach Berlin.
Auch
bereitetensich
sichauf
auf
Auch die
die Unternehmer
Unternehmer bereiteten
den
Aktionstag
vor:
Viele
Bosse
planten
den Aktionstag vor: Viele Bosse planten
den
und nahmen
nahmen die
dieSchüler
Schüler
den Tag
Tag sorgfältig
sorgfältig und
mit
Außenterminen.
terminen.
mit zu
zu Meetings
Meetings oder
oder Außen
Von
gab es
eszuvor
zuvor
Von den
den Wirtschaftsjunioren
Wirtschaftsjunioren gab
ebenfalls
noch
einen
kleinen
Leitfaden
mit
ebenfalls noch einen kleinen Leitfaden mit
Tipps
Aktionstag.Es
Es
Tipps für
für einen
einen gelungenen
gelungenen Aktionstag.
war
Miteinander
einander gewollt,
gewollt,
war ein
ein persönliches
persönliches Mit
weshalb
Offenheit
weshalb auch
auch kommunikative
kommunikative Offenheit
vom
Gut vorbereitet
vorbereitet
vom Boss
Boss verlangt war. Gut
hinterließ
bei den
den Schülern
Schülern
hinterließ der Chef-Alltag bei
einen
Eindruck.
einen bleibenden
bleibenden Eindruck.
…
… nachher
nachher
Am
Schüler und
und
Am Abend
Abend verarbeiteten Schüler
Bosse
berichtetendie
die
Bosse das
das Erlebte. Häufig berichteten
Schüler,
zu schnell
schnellvorüvorüSchüler, dass der Tag viel zu
ber
sie noch
noch mehr
mehrZeit
Zeit
ber gegangen
gegangen war und sie
mit
verbringen wollen.
wollen.
mit dem
dem Chef hätten verbringen
Für
die Möglichkeit,
Möglichkeit,
Für sie
sie gab
gab es nochmals die
den
Boss zu
zu festigen.
festigen.
den Kontakt
Kontakt mit dem Boss
Manche
schon einen
einen
Manche bekamen sogar schon
Praktikumsplatz
eine Ausbildungs
Ausbildungs-Praktikumsplatz oder eine
stelle
stelle angeboten.
angeboten.
Die
im Zuge
Zugeder
der
Die Beteiligten
Beteiligten erkannten im
Feedbackrunde,
Rollentausch
Feedbackrunde, dass der Rollentausch
dem
der Schüler
Schülereinen
einen
dem Selbstbewusstsein
Selbstbewusstsein der
großen
Unternehmen
großen Schub gibt. Das Unternehmen
mit
Chefs zu
zu betrachten,
betrachten,
mit den
den Augen eines Chefs
er
eine völlig
völligneue
neue
eröffnete
öffnete den Schülern eine
Perspektive:
Geschäftsent-Perspektive: Wie werden Geschäftsent
scheidungenvon
vonder
derArbeitgeberseite
Arbeitgeberseite
her
scheidungen
her
getroffen?Ein
EinSchüler,
Schüler,der
derinindas
dasMarke
Marke
getroffen?
- tingder
derSparkasse
SparkasseHanau
Hanaureinschnuppern
reinschnuppern
ting
durfte,erklärte
erklärtewährend
währendder
derFeedback
Feedback
durfte,
-Spar
runde:„Ich
„Ichwusste
wusstegar
garnicht,
nicht,dass
dassdie
dieSpar
- runde:
kasseso
soeinen
einenBereich
Bereichüberhaupt
überhaupthat.“
hat.“
kasse
Auchdie
dieBosse
Bossereflektierten
reflektiertensich
sichselbst
selbst
Auch
undihre
ihreArbeitsweise.
Arbeitsweise.Marlene
MarleneMüller,
Müller,
und
Referentinfür
fürAusbildung
Ausbildungbei
beider
derSpar
Spar
Referentin
- kasseHanau,
Hanau,betonte,
betonte,dass
dasssie
sie„durch
„durch
die
kasse
die
Fragendes
desSchülers
Schülerslernte,
lernte,eigene
eigeneArbeits
Arbeits
Fragen
- prozessezu
zuüberdenken“.
überdenken“.Andere
AndereUnter
Unter
prozesse
- nehmergaben
gabenein
einähnliches
ähnlichesFeed
Feed
back.
nehmer
back.
DieWahrnehmung
Wahrnehmungvon
vonaußen
außendurch
durchdie
die
Die
Schülerwar
warfür
fürviele
vieleeine
eineBereicherung,
Bereicherung,
Schüler
umnicht
nichtnur
nur„im
„imeigenen
eigenenSaft
Saftzuzuschwimschwimum
men“,so
soein
einbeteiligter
beteiligterUnternehmer.
Unternehmer.
men“,
November 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
14 | Wirtschaftsraum | Hanau-Kinzigtal | November 2014
- 56 -
Der
Abendveranstaltung
folgte
noch
Der
Abendveranstaltung
folgte
noch
dasdas
Nachbereitungsseminar
Junioren
Nachbereitungsseminar
mitmit
Junioren
- sprecherin
Kerstin
Cieslik
drittes
sprecherin
Kerstin
Cieslik
alsals
drittes
Modul.
Fokus
standen
dabei:
Reflektion
Modul.
ImIm
Fokus
standen
dabei:
Reflektion
des
vielfältigen
Tages
in einem
vertrau
des
vielfältigen
Tages
in einem
vertrau
- lichen
Rahmen,
Festigung
lernten,
lichen
Rahmen,
Festigung
desdes
GeGe
lernten,
Tipps
den
Ausbau
Kon
takts
Tipps
fürfür
den
Ausbau
desdes
Kon
takts
mitmit
dem
Boss
und
Hinweise
berufliche
dem
Boss
und
Hinweise
fürfür
diedie
berufliche
Orientierung.
Orientierung.
Für
den
Erfolg
von
„Schüler
Bosse
XXL“
Für
den
Erfolg
von
„Schüler
alsals
Bosse
XXL“
sind
nach
Auffassung
Junioren
eine
sind
nach
Auffassung
derder
Junioren
eine
gezielte
Vorund
Nach
bereitung,
gezielte
Vorund
Nach
bereitung,
diedie
in- inhaltliche
Substanz
und
professionelle
haltliche
Substanz
und
diedie
professionelle
Umset
zung
entscheidend.
nächsten
Umset
zung
entscheidend.
ImIm
nächsten
Jahr
findet
das
Projekt
erneut
statt.
Jahr
findet
das
Projekt
erneut
statt.
Auskünfte
und
Informationen
dazu
Auskünfte
und
Informationen
dazu
gibt
Kerstin
Cieslik,
E-Mail
gibt
eses
beibei
Kerstin
Cieslik,
E-Mail
cieslik@life-work-balance-institut.de.
ⓦ ⓦ
cieslik@life-work-balance-institut.de.
November 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
November
2014
| Hanau-Kinzigtal
| Wirtschaftsraum
November
2014
| Hanau-Kinzigtal
| Wirtschaftsraum
| 15| 15
- 57 -
Bilder: WJ
Kerstin Cieslik und Regine Rang als
amtierende Sprecherinnen erinnerten
in ihrem Grußwort daran, dass ihre Amtszeit satzungsgemäß auf der Mitgliederversammlung im Februar endet. Nach
einem Impulsvortrag von IHK-Präsident
Dr. Norbert Reichhold über den Fachkräftemangel und die demografische
Hessischer
Gründerpreis
Herausforderung gab es zweierlei zu
diskutieren: Wer wird Nachfolger im
Sprecheramt? Und wie können die Unternehmer mit alternden Belegschaften
wettbewerbsstark bleiben? Viele gute
Ideen standen im Raum, als es gegen
Mitternacht zurück in den Main-KinzigKreis ging. ⓦ
Hessischer Gründerpreis: Junioren waren aktiv dabei
E
ine der ganz wichtigen ehrenamtlichen
Aufgaben der Wirtschaftsjunioren bei
der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
ist es, Gründern zu helfen und VorbildUnternehmer in ihr Netzwerk einzubinden. Deswegen waren die Junioren sehr
aktiv im Initiativkreis für den diesjährigen
„Hessischen Gründerpreis“.
TERMINE
Dezember
12.12
19.00 Uhr | Glühwein & mehr
auf dem Hanauer
Weihnachtsmarkt
Februar
2.2.
19.00 Uhr | Mitgliederversammlung
Sie sind Unternehmer oder
Führungskraft und unter 40?
Sie wollen auch netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach:
Einfach bei Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de.
Weitere Infos auf www.wj-hanau.de. ⓦ
Von der Nominierung bis ins Finale hinein
begleiteten sie Friederike Echterhoff und
ihr „Land of Plenty“ (siehe Seite 16). Sie waren überzeugt vom Produkt Frozen Yogurt
und beeindruckt von dem Mut, im Jahr
2013 hochschwanger ein Ladenlokal am
Freiheitsplatz in Hanau zu eröffnen. Deswegen nominierten die Junioren Echterhoff. Sehr zur Freude der Junioren erreichte
die Inhaberin von „Land of Plenty“ das
Halbfinale. Damit dort alles glatt lief, präsentiert Echterhoff ihr Business im Vorfeld
einer kritischen Testjury: Die beiden Junioren Kerstin Cieslik und Jörg Feuerstein
gaben ihr wertvolle Tipps und Impulse.
Echterhoff schaffte es immerhin ins
Finale des renommierten Preises. Dort
half ihr der Werbe- und Designspezialist
Daniel Loeber, ein Wirtschaftsjunior, bei
der Gestaltung des Messestandes. Und
der Vorjahrespreisträger Sebastian Rams
aus Gelnhausen gab auch gute Tipps.
Den Kontakt zu Rams hatten ebenfalls
die Junioren hergestellt. Auch beim Aufbau des Messestands konnte Echterhoff
auf die Wirtschaftsjunioren zählen: Für
das Mobiliar gewannen die Wirtschaftsjunioren als Sponsor ein Holzbauunternehmen aus ihrem Netzwerk. ⓦ
Friederike Echterhoff (Mitte)
wurde dank tatkräftiger
Hilfe der Wirtschaftsjunioren
als mutige Gründerin
ausgezeichnet.
Gänseessen
IHK-12-2014-1_v1_IHK A-2012 26.11.14 15:15 Seite 18
Wirtschaftsjunioren
Waren wieder besonders lecker: Die Gänse
der Familie Tobias im „Hohe-Wart-Haus“.
Gänse verspeist
K
nusprig gebackene, nicht zu kleine
Gänseteile, dampfende Knödel und
viel Rotkraut: Das „Hohe-Wart-Haus“
im Spessart übertraf sich wieder selbst.
Schon zum 24. Mal bot die zünftige
Waldgaststätte den genau richtigen
Rahmen für das traditionelle Gänseessen
der Wirtschaftsjunioren. Im gemütlichen
Ambiente trafen sich am 14. November
rund fünfzig Unternehmer mit Begleitung zum vorweihnachtlichen Schmaus.
Die Junioren stillten aber nicht nur ihren
Hunger, sie blickten auch auf das ausklingende Jahr zurück und wagten einen
Ausblick auf das neue.
Bilder: WJ
im Spessart übertraf sich wieder selbst.
Schon zum 24. Mal bot die zünftige
Waldgaststätte den genau richtigen
Rahmen für das traditionelle Gänseessen
der Wirtschaftsjunioren. Im gemütlichen
Ambiente trafen sich am 14. November
rund fünfzig Unternehmer mit Begleitung zum vorweihnachtlichen Schmaus.
Die Junioren stillten aber nicht nur ihren
Hunger, sie blickten auch auf das ausklingende Jahr zurück und wagten einen
Ausblick auf das neue.
Kerstin Cieslik und Regine Rang als
amtierende Sprecherinnen erinnerten
in ihrem Grußwort daran, dass ihre Amtszeit satzungsgemäß auf der Mitgliederversammlung im Februar endet. Nach
einem Impulsvortrag von IHK-Präsident
Dr. Norbert Reichhold über den Fachkräftemangel und die demografische
Herausforderung gab es zweierlei zu
diskutieren: Wer wird Nachfolger im
Sprecheramt? Und wie können die Unternehmer mit alternden Belegschaften
wettbewerbsstark bleiben? Viele gute
Ideen standen im Raum, als es gegen
Mitternacht zurück in den Main-KinzigKreis ging. ⓦ
Dezember 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
Dezember 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
18 | Wirtschaftsraum | Hanau-Kinzigtal | Dezember 2014
Hessischer Gründerpreis: Junioren waren aktiv dabei
E
ine der ganz wichtigen ehrenamtlichen
Aufgaben der Wirtschaftsjunioren bei
der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
ist es, Gründern zu helfen und VorbildUnternehmer in ihr Netzwerk einzubinden. Deswegen waren die Junioren sehr
aktiv im Initiativkreis für den diesjährigen
„Hessischen Gründerpreis“.
TERMINE
Dezember
12.12
19.00 Uhr | Glühwein & mehr
auf dem Hanauer
Weihnachtsmarkt
Februar
2.2.
19.00 Uhr | Mitgliederversammlung
Sie sind Unternehmer oder
Führungskraft und unter 40?
Sie wollen auch netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach:
Einfach bei Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25,
E-Mail c.moos@hanau.ihk.de.
Weitere Infos auf www.wj-hanau.de. ⓦ
07.10.2014 – Hanauer Anzeiger
- 58 -
Von der Nominierung bis ins Finale hinein
begleiteten sie Friederike Echterhoff und
ihr „Land of Plenty“ (siehe Seite 16). Sie waren überzeugt vom Produkt Frozen Yogurt
und beeindruckt von dem Mut, im Jahr
2013 hochschwanger ein Ladenlokal am
Freiheitsplatz in Hanau zu eröffnen. Deswegen nominierten die Junioren Echterhoff. Sehr zur Freude der Junioren erreichte
die Inhaberin von „Land of Plenty“ das
Halbfinale. Damit dort alles glatt lief, präsentiert Echterhoff ihr Business im Vorfeld
einer kritischen Testjury: Die beiden Junioren Kerstin Cieslik und Jörg Feuerstein
gaben ihr wertvolle Tipps und Impulse.
Friederike Echterhoff (Mitte)
wurde dank tatkräftiger
Hilfe der Wirtschaftsjunioren
als mutige Gründerin
ausgezeichnet.
18 | Wirtschaftsraum | Hanau-Kinzigtal | Dezember 2014
- 59 -
Echterhoff schaffte es immerhin ins
Finale des renommierten Preises. Dort
half ihr der Werbe- und Designspezialist
Daniel Loeber, ein Wirtschaftsjunior, bei
der Gestaltung des Messestandes. Und
der Vorjahrespreisträger Sebastian Rams
aus Gelnhausen gab auch gute Tipps.
Den Kontakt zu Rams hatten ebenfalls
die Junioren hergestellt. Auch beim Aufbau des Messestands konnte Echterhoff
auf die Wirtschaftsjunioren zählen: Für
das Mobiliar gewannen die Wirtschaftsjunioren als Sponsor ein Holzbauunternehmen aus ihrem Netzwerk. ⓦ
Weltkonferenz
1000 und
deine Chance
IHK-02-2014-1_IHK A-2012 27.01.14 13:12 Seite 11
Wirtschaftsjunioren
Wirtschaftsjunioren
Die Hanauer Delegation in der
Messe Leipzig, dem Austragungsort
des Weltkongresses.
„Rocken“ auf der
Weltkonferenz in Leipzig
V
om 24. bis zum 29. November trafen
sich die jungen Unternehmer aus der
ganzen Welt zum ersten Mal seit 30 Jahren wieder in Deutschland. Der Leipziger
„Weltkongress 2014“ der Junior Chamber
International (JCI), das ist der internationale Dachverband der Wirtschaftsjunioren, vereinte über 4.600 Unternehmer
und Führungskräfte aus mehr als einhundert verschiedenen Ländern. Mit dabei:
Eine siebenköpfige Delegation der Wirtschaftsjunioren Hanau-GelnhausenSchlüchtern.
Als eine Mischung aus Olympischen
Spielen und Eurovision Song Contest
empfanden die Hanauer Junioren die
Eröffnungszeremonie: Alle Repräsentanten der teilnehmenden Nationen zogen
feierlich ein. Es folgte eine gelungene
„Welcome Night“. Drei Schwerpunktthemen mit vielen Programmpunkten
standen beim anschließenden Kongress
auf der Tagesordnung: Unter dem Motto
„Freedom – Passion – Change“ bot der
Kongress Vielfältiges zu „Energiewende
und Ressourceneffizienz“, „Wind of
Change – Gesellschaft im Umbruch“
sowie „Jugendarbeitslosigkeit als internationale Herausforderung“. Gerade
zum Thema „Umbruch“ bot Leipzig
25 Jahre nach dem Mauerfall den perfekten Austragungsort.
Als hochkarätige Redner für den Kongress
konnten die Wirtschaftsjunioren
Dr. Annette Winkler, smart-Chefin und
Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren Deutschland im Jahr 1991, und
René Obermann, ehemaliger TelekomChef und Wirtschaftsjunior, gewinnen.
Einer der Höhepunkte aus Hanauer Sicht
war die Bundespreisverleihung, bei der
Projekte der Wirtschaftsjuniorenkreise aus
ganz Deutschland ausgezeichnet wurden.
Mit ihrer Kampagne „Wir rocken die
Wirtschaft“, die die hiesigen Junioren
unter der Leitung von Daniel Loeber
kreiert haben, erreichten sie Platz drei. ⓦ
Januar 2015 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
TERMINE
Februar
2.2.
18.2.
14.00 Uhr | Betriebsbesichtigung Lock Your World GmbH
& Co. KG, Bad Orb
19.00 Uhr | Mitgliederversammlung
18.30 Uhr | Heringsessen
Sie sind Unternehmer oder
Führungskraft und unter 40?
Sie wollen auch netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach:
Einfach bei Petra Schilling anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 81 11,
E-Mail p.schilling@hanau.ihk.de.
Weitere Infos auf www.wj-hanau.de. ⓦ
Bummel über den Weihnachtsmarkt
N
asskalt war es am Abend des
12. Dezember. Trotz der spätherbstlichen Temperaturen trafen sich über
20 Wirtschaftsjunioren zum Jahresabschluss auf dem Hanauer Weihnachtsmarkt. Die Junioren, Fördermitglieder
28 | Wirtschaftsraum | Hanau-Kinzigtal | Januar 2015
- 60 -
Bilder: WJ
Januar
16.1.
und Interessenten ließ es sich nicht nur
in kulinarischer Hinsicht gut gehen.
Bei Bratwurst, Maronen und Glühwein
wurden bis in den späten Abend hinein
interessante Gespräche geführt und
neue Kontakte geknüpft. ⓦ
Wirtschaftlichkeit der Unternehmen auf
der Strecke bleibt. Anhand eines prägnanten Beispiels beschrieb Imgrund die Problemlage: Wer immer sich auf Reisen in
fremde Länder darüber ärgert, dass Stromstecker-Adapter notwendig sind, sollte
bedenken, wie teuer heute die Umsetzung
eines einheitlichen Stecker-Standards
würde. Imgrund bewies damit, wie wichtig
eine frühe weltweite Normsetzung für die
Wirtschaft ist. Normen helfen im Wettbewerb, weil sie Effizienzverluste verhindern,
wie sie durch die viel trägeren nationalen
Gesetze entstehen. Abschreckend wirkt in
diesem Zusammenhang Japan, wo einseitige Regeln die Wettbewerbsfähigkeit
der Unternehmen in den vergangenen
20 Jahren unnötig belasteten.
In der anschließenden Diskussion zeigte
sich, dass weltweit anerkannte Normen
selbst dann vorteilhaft sind, wenn einige
nationale Regierungen noch mehr Genehmigungen verlangen – weil die Prüfkosten
dank der Standardisierung geringer ausfallen. Sehr wichtig ist auch den kleineren
Industriebetrieben aus dem Main-KinzigKreis die aktive Beteiligung an den Beratungen über zu aktualisierende oder zu
bestätigende Normen. Sie beteiligen sich
entweder direkt in den Expertengremien
oder nutzen die Expertise der Fachverbände, um ihre Investitionsvorhaben rechtzeitig an die neuen Normen anpassen zu
können. Vizepräsident Franz fasste das
Diskussionsergebnis zusammen: „Normen
sind hilfreich“. Sie nützen allen, nicht nur
den Wettbewerbern. Weil sie allgemein
akzeptiert werden, ohne Gesetz zu sein,
sorgen sie für Flexibilität und Fortschritt.
Sie verhindern nicht zuletzt Materialverschwendungen. Franz dankte den Rednern
für die verständliche Erläuterung eines
komplexen Themas und der Flexa für die
Gastfreundschaft. Einen besseren Ort im
Landkreis für die Ausschussberatungen
zum Thema Normen und innovativer Mit-
„1000 und Deine Chance“
ausgezeichnet
Funktioniert auch im Main-
Kinzig-Kreis super: Das Projekt
„1000 und Deine Chance“.
D
ie Aktion „1000 und
Deine Chance“ will die
Zukunftschancen junger Menschen
durch die Verknüpfung sozialpädagogischer
Arbeit und unternehmerischen Engagements verbessern. Das wegweisende Projekt, an dem auch die Wirtschaftsjunioren
aus Hanau mitwirken, haben die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) gemeinsam mit dem Bundesministerium
für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
(BMFSFJ) ins Leben gerufen.
Jüngst wurde „1000 und Deine Chance“ mit
dem „Bernhard Vogel Bildungspreis“ ausgezeichnet. Die Jury des Preises, der von den
Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung vergeben wird, bedachte das Projekt
mit einem Sonderpreis. Die Auszeichnung
geht an Projekte, die sich an Kinder und
Jugendliche in Deutschland richten und
diese ermutigen, sowohl für sich selbst als
auch für die Gesellschaft Verantwortung
zu übernehmen.
Die Wirtschaftsjunioren aus Hanau stellten
für „1000 und Deine Chance“ vergangenes
Jahr ein ungewöhnliches Coachingprojekt
auf die Beine. Die jungen Unternehmer und
Führungskräfte unter 40 Jahren stellten
den Kontakt zwischen Coach Tanja Dammann-Götsch, Inhaberin von „Purchasing
Partner“ und dem Jugendmigrationsdienst
WJD
000-
w.1
/ ww
des Caritas-Verbandes für den
Main-Kinzig-Kreis e.V. her. Der Verband
unterstützt junge Migranten im Alter von
12 bis 27 Jahren bei der Integration in unsere Gesellschaft. Die Folge: Einkäufer-Beraterin Dammann-Götsch half Morteza Amiri.
Der 21-jährige floh vor drei Jahren aus
Afghanistan und lebt heute im MainKinzig-Kreis. Der junge Mann kann deutsch
und hat sich ohne fremde Unterstützung
erfolgreich für einen Ausbildungsplatz im
Industriepark Wolfgang in Hanau beworben. Damit Morteza Amiri die jetzt anstehenden Herausforderungen in seiner
neuen Heimat besteht, begleitet ihn
Tanja Dammann-Götsch in seinem ersten
Ausbildungsjahr. „Er ist hoch motiviert und
unternimmt alles, damit seine Eltern, die
weiterhin in Afghanistan leben, stolz auf
ihn sind“, berichtet die Beraterin.
Für die Hanauer Junioren ist dieser konkrete
Erfolg die beste Motivation. Trotzdem freuen sie sich über diese Anerkennung auf
Bundesebene. Die Auszeichnung belegt,
dass sich „1000 und Deine Chance“ als
„hervorragende Plattform für die Projekt
bezogene Hilfe junger Menschen erweist.
Vor allem kleinere Projekte können damit
eingerahmt werden und erhalten eine ausgezeichnete Außenwirkung“, resümiert
Junioren-Sprecherin Regine Rang. ⓦ
TERMIN
Februar 2014 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
7.2.
Gründermesse im Congress Park Hanau
5.3.
Heringsessen im Gasthaus „Zum Löwen“, Gelnhausen
- 61 -
Sie sind Unternehmer oder Führungskraft und unter 40? Sie wollen auch netzwerken?
Reinschnuppern ist ganz einfach: Einfach bei Chiara Moos anmelden,
Telefon (06181) 92 90 – 83 25, E-Mail c.moos@hanau.ihk.de. ⓦ
e
cen.d
chan
der Junior Chamber
s ist der internatioWirtschaftsjunio00 Unternehmer
us mehr als einhunndern. Mit dabei:
legation der Wirtu-Gelnhausen-
ten der teilnehmenden Nationen zogen
feierlich ein. Es folgte eine gelungene
„Welcome Night“. Drei Schwerpunktthemen mit vielen Programmpunkten
standen beim anschließenden Kongress
auf der Tagesordnung: Unter dem Motto
„Freedom – Passion – Change“ bot der
Kongress Vielfältiges zu „Energiewende
und Ressourceneffizienz“, „Wind of
Weihnachtsmarkt
Einer der Höhepunkte aus Hanauer Sicht
war die Bundespreisverleihung, bei der
Projekte der Wirtschaftsjuniorenkreise aus
ganz Deutschland ausgezeichnet wurden.
Mit ihrer Kampagne „Wir rocken die
Wirtschaft“, die die hiesigen Junioren
unter der Leitung von Daniel Loeber
kreiert haben, erreichten sie Platz drei. ⓦ
Impressum
| BetriebsbesichtiYour World GmbH
Bad Orb
Verantwortlicher:
| Mitgliederung
Heringsessen
bei der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Bummel über den Weihnachtsmarkt
N
asskalt war es am Abend des
12. Dezember. Trotz der spätherbstlichen Temperaturen trafen sich über
20 Wirtschaftsjunioren zum Jahresabschluss auf dem Hanauer Weihnachtsmarkt. Die Junioren, Fördermitglieder
Bilder: WJ
r oder
nter 40?
werken?
ganz einfach:
hilling anmelden,
0 – 81 11,
hanau.ihk.de.
ww.wj-hanau.de. ⓦ
Wirtschaftsjunioren
und Interessenten ließ es sich nicht nur
in kulinarischer Hinsicht gut gehen.
Bei Bratwurst, Maronen und Glühwein
wurden bis in den späten Abend hinein
interessante Gespräche geführt und
neue Kontakte geknüpft. ⓦ
Januar 2015 – Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal
Hanau-Kinzigtal | Januar 2015
vertreten durch den Vorstand
Kerstin Cieslik
Regine Rang
Andreas Wörner
Günther Weiss
Am Pedro-Jung-Park 14
63450 Hanau
Redaktion:
Jörg Feuerstein, Pressesprecher
Layout und Design:
INNOVATIONSRAUM
Media & Designagentur
www.innovationsraum.de
- 62 -
- 63 -
… und rollen into 2015
- 64 -
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
6 936 KB
Tags
1/--Seiten
melden