close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mauritiuspfarrei in Naters

EinbettenHerunterladen
Programmvorschau
29. Dezember 2014 bis
4. Januar 2015
Mitschnitt:
Die mit M gekennzeichneten Sendungen
sind für private Zwecke ausschließlich gegen
Rechnung unter Angabe von Name und
Adresse für 10,– EUR erhältlich bei:
Deutschlandradio Service GmbH, Hörerservice
Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Weitere Informationen erhalten Sie unter
Telefon 02 21.3 45 - 18 47
deutschlandradio.de
Hörerservice
Telefon 02 21.3 45 - 18 31
Telefax 02 21.3 45 - 18 39
hoererservice@deutschlandradio.de
1.
+++ Nachtrag zur 49./50./52. Woche +++
0.05 Klangkunst
☛ 20 Jahre Deutschlandradio
DuO oder Liebesszenen
Eine dialogische Passion
Von Michael Vetter
Stimmen: Michael Vetter,
Natascha Nikeprelevic
Komposition: Michael Vetter
Regie: Götz Naleppa
Ton: Lutz Pahl
DLR Berlin 1997/50'33
1.00 Nachrichten
Di 9. Dezember
1.05 Tonart
Jazz
The Impulse! Renaissance – die
Wiedergeburt eines legendären
Labels
Moderation: Matthias Wegner
2.00 Nachrichten
Di 23. Dezember
1.05 Tonart
Jazz
Blue Night – neue und bekannte
Weihnachtslieder im Jazz
Moderation: Manuela Krause
2.00 Nachrichten
Woche 1 – 7. November 2014
Fr 5. Dezember
Mo 29. Dezember 2014
0.00 Nachrichten
0.05 Freispiel
Kurzstrecke 33
Feature, Hörspiel, Klangkunst
Zusammenstellung:
Jan Rohlf, Barbara Gerland,
Ingo Kottkamp
Autorenproduktion/
DKultur 2014/54'30
(Ursendung)
Welchen Raum braucht das
Denken?
Von Tobias Lehmkuhl
Ein akustischer Kurzessay
Aufbruch
Von Roland Etzin
Unsere alltägliche Umgebung,
ein Dickicht aus Maschinen und
komplizierten Gegenständen –
überall brummt und summt es.
Bescherung
Von Etienne Röder
Erfahrungen bei einer Agentur
für Weihnachtsmänner.
1.00
1.05
5.00
5.07
Neues aus der ›Wurfsendung‹
mit Julia Tieke
Nachrichten
Tonart
Klassik
Moderation: Philipp Quiring
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 50 Jahren:
Der Schriftsteller und Journalist
Bernard von Brentano gestorben
6.00 Nachrichten
6.23 Wort zum Tage
Andreas Brauns
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
9.00
9.07
10.00
10.07
11.00
11.07
12.00
12.07
13.30
14.00
14.07
15.00
15.30
17.00
17.07
18.30
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
Nachrichten
Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Musiktipps
11.35 Jazz
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
13.00 Nachrichten
Länderreport
Nachrichten
Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Infotag
Moderation: Tim Wiese
Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.20 Kommentar
17.30 Kulturnachrichten
18.00 Nachrichten
Weltzeit
1
19.00 Nachrichten
19.07 Zeitfragen.
Politik und Soziales
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
☛ Mehr als ein Dach über
dem Kopf
Kirchenasyl in Deutschland
Von Ruth Jung
20.00 Nachrichten
20.03 In Concert
☛ Sendesaal, Bremen
Aufzeichnung vom 19.1.14
Fjarill
Moderation: Holger Beythien
Kammerfolk des schwedischdeutsch-südafrikanischen
Quartetts.
21.30 Kriminalhörspiel
☛ Ost-West im Krimi-Doppelpack
Vorgestellt von Clarisse Cossais
Gesamtlänge: ca. 58'
Weihnachten
Von Richard Hey
Mit Peter Uwe Arndt, Maria
Majewski, Christa Dubbert u.a.
SWF 1971
Ehrlich geteilt
Von Jan Eik
Regie: Bert Bredemeyer
Mit Andrea Solter, Reiner Heise,
Heidrun Perdelwitz, Ralf Kober
Rundfunk der DDR 1985
22.30 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
☛
Programmerläuterungen
siehe Anhang
Seewetterbericht inklusive Wasserstandsvorhersage auf LW 177 kHz – täglich 1.05 • 6.40 • 11.05
Di 30. Dezember 2014
0.00 Nachrichten
0.05 Neue Musik
Amerikanische Geschichte(n)
Der Komponist Robert Ashley
(1930 – 2014)
Von Thomas Groetz
1.00
1.05
☛
5.00
5.07
Ashleys Video-Opern berichten
in steriler Inszenierung vom
Alltag, verweisen aber auf
historische und transzendente
Erfahrungen.
Nachrichten
Tonart
Jazz
Swingsongs von Zügen und
anderen Fortbewegungsmitteln
Moderation: DJ Swingin’ Swanee
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 100 Jahren:
Der Verein Neue Freie Volksbühne eröffnet ein eigenes
Theater in Berlin
6.00 Nachrichten
6.23 Wort zum Tage
Andreas Brauns
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
9.00
9.07
10.00
10.07
11.00
11.07
12.00
12.07
13.30
14.00
14.07
15.00
15.30
17.00
17.07
18.30
19.00
19.07
☛
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
Nachrichten
Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Musiktipps
11.35 Klassik ROC
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
13.00 Nachrichten
Länderreport
Nachrichten
Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Medientag
u.a. Ein E-Book selbst gemacht
Von Kristine Kretschmer
Moderation: Tim Wiese
Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.20 Kommentar
17.30 Kulturnachrichten
18.00 Nachrichten
Weltzeit
Nachrichten
Zeitfragen.
Wirtschaft und Umwelt
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
Mustermanns Wirtschaftsjahr
Ein Jahr zwischen Kaufrausch
und Krisendämmerung
Von Erik Albrecht
2
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
Laeiszhalle Hamburg
Aufzeichnung vom 7.12.14
Thomas Adès
›Three Studies from Couperin‹ für
Kammerorchester
Thierry Escaich
Konzert für Violine, Oboe und
Orchester – Uraufführung
Hector Berlioz
Symphonie fantastique op. 14
Lisa Batiashvili, Violine
François Leleux, Oboe
NDR-Sinfonieorchester
Leitung: Alan Gilbert
22.00 Alte Musik
Francesco Geminiani
›La foresta incantata‹, 2. Teil
›La Follia‹ Concerto grosso d-Moll
Les Passions de L’Ame
Leitung: Meret Lüthi
22.30 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Täglich aktualisierte Programminformationen im ARD- und PHOENIX-Text ab Tafel 480, im ZDF-Text ab Tafel 740
Mi 31. Dezember 2014
0.00 Nachrichten
0.05 Feature
☛ Teufelsberg
Erkundungen an der Radarstation des Kalten Krieges
Von Olivier Toulemonde
arte radio/DKultur 2013/27'08
14.00 Nachrichten
14.05 Konzert
Konzerthaus Berlin
Aufzeichnung vom 30.12.13
Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 mit
Schlusschor über Schillers
›Ode an die Freude‹
Anja Kampe, Sopran
Silvia Hablowetz, Alt
Dominik Wortig, Tenor
Juha Uusitalo, Bass
Rundfunkchor Berlin
Rundfunk-Sinfonieorchester
Berlin
Leitung: Marek Janowski
Hörspiele und Features 2014 –
die B-Seiten
Von Ingo Kottkamp
DKultur 2014
(Ursendung)
1.00 Nachrichten
1.05 In Concert
50 Jahre Jazzfest Berlin
Aufzeichnungen v. 30.10. – 2.11.14
5.00
5.05
9.00
9.05
10.00
10.05
11.00
11.05
12.00
12.05
12.30
13.00
13.05
☛
Höhepunkte vom Jubiläumsjahrgang u.a. mit Kurt Elling, Daniel
Humair, Jason Moran and Mostly
other people do the killing
Moderation: Matthias Wegner
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 500 Jahren:
Der flämische Mediziner
Andreas Vesalius geboren
6.00 Nachrichten
6.23 Wort zum Tage
Andreas Brauns
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
Nachrichten
Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Chor der Woche
11.35 Folk
Nachrichten
Studio 9 kompakt
Themen des Tages
Länderreport
Nachrichten
Jahresrückblick
Von schwarzen Zahlen und
schwarzen Fahnen
Ein (etwas moralischer) Rückblick auf ein eher dunkles Jahr
Von Martin Hartwig
›Tea for Five‹
Sir Arthur Somervell
Klarinettenquintett G-Dur
Samuel Coleridge-Taylor
Klarinettenquintett fis-Moll op. 10
17.00
17.05
17.30
18.00
18.05
☛
19.00
19.05
☛
20.00
20.03
3
Silvester
Richard Walthew
A Short Quintet Es-Dur
Stephan Siegenthaler, Klarinette
Leipziger Streichquartett
16.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9 kompakt
Themen des Tages
Lesung
Große Romane – neu übersetzt
Aus ›Tote Seelen‹ von
Nikolai Gogol
Gelesen von Dieter Mann
Nachrichten
Literatur
»Mit herzlichen Grüßen,
euer Ossian«
Der Erzähler Uwe Johnson in
seinen Briefen
Von Michael Opitz
Nachrichten
Kriminalhörspiel
Doctor mendacii
Von Hans Delbruck
Regie: Judith Lorentz
Mit Wilfried Hochholdinger,
Daniel Montoya, Michael
Rehberg, Lena Vogt, Marie Lou
Sellem, Thomas Kügel, Martin
Engler, Robert Frank, Amadeus
Meaini, Peter Weiss
Ton: Martin Eichberg
DKultur 2014/52'04
(Ursendung)
Nachrichten
Neujahrsansprache der
Bundeskanzlerin
20.15 Konzert
Kölner Philharmonie
Aufzeichnung vom 30.12.14
Ferdinand Herold
Ouvertüre aus ›Zampa ou La
Fiancée de marbre‹
Daniel-François-Esprit
Auber
›Ne craignez rien, Milord‹, Arie
der Zerline aus ›Fra Diavolo ou
L’Hôtellerie de Terracine‹
Hector Berlioz
›Ballet des Sylphes‹ für Orchester
aus ›La Damnation de Faust‹
›Je vais le voir‹, Arie der Héro aus
›Béatrice et Bénédict‹
›Un bal‹ aus Symphonie fantastique
›Ah! Je vais l’aimer‹, Arie des
Bénédict aus ›Béatrice et Bénédict‹
Rakoczy-Marsch für Orchester aus
›La Damnation de Faust‹
Georges Bizet
›Ton cœur n’a pas compris le
mien‹, Duett Leila – Nadir aus
›Les Pêcheurs de perles‹
François Adrien
Boieldieu
›Viens, gentille dame‹, Arie des
George Brown aus ›La Dame
blanche‹
Emmanuel Chabrier
Fête Polonaise aus Le Roi malgré lui
Léo Delibes
›Lakmé, Lakmé, c’est toi qui viens
à moi‹, Duett aus ›Lakmé‹
›Je me souviens‹, Arie aus ›Lakmé‹
Georges Bizet/
Ernest Guiraud
Farandole aus
L’Arlésienne-Suite Nr. 2
Lenneke Ruiten, Sopran
Eric Cutler, Tenor
Le Cercle de l’Harmonie
Leitung: Jérémie Rhorer
322. Wartburgkonzert
Aufzeichnung vom 27.8.05
Starckdeutsch! – Ein musikalischliterarischer Abend
Mit Werken von Jean Rivier,
Erwin Schulhoff, Heinz Holliger
und Bearbeitungen bekannter
Schlager
Matthias Koeppel, Rezitation
Trio Lézard:
Stéphane Egeling , Oboe
Jan Creutz, Klarinette
Anne Gerstenberger, Fagott
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Elena Gorgis
u.a. mit Kulturnachrichten
Zahlreiche Sendungen können Sie unter deutschlandradio.de nachhören und nachlesen
Do 1. Januar 2015
1.00
1.05
6.55
7.00
7.05
7.30
ab 5
☛
0.00 Neujahrsglocken
0.01 Fazit
Moderation: Elena Gorgis
Nachrichten
In Concert
Das Gute bleibt!
Die etwas andere Silvesternacht
mit Konzerten und Texten rund
ums Jahr
Moderation: Jürgen Liebing
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
5.00 Nachrichten
6.00 Nachrichten
Wort zum Tage
Alt-Katholische Kirche
Nachrichten
Feiertag
Die Sterne der Weisen
Christentum und Astrologie
Von Lydia Strzebniok
Katholische Kirche
Kakadu für Frühaufsteher
Erzähltag
Karlsson vom Dach
Von Astrid Lindgren
Gelesen von Astrid Lindgren
RIAS 1956
Moderation: Tim Wiese
Keiner ist wie Karlsson: Er wohnt
auf dem Hausdach und hat
einen kleinen Propeller auf dem
Rücken, mit dem er durch die
Luft fliegen kann.
8.00 Nachrichten
8.05 Kakadu
ab 7 Hörspieltag
Tauben fliegen nur nach Hause
☛ Von Hans Zimmer
Regie: Christine Nagel
Musik: Peter Ewald
Mit Fae Faika, Roman Knizka,
Sebastian Schwarz, Eva
Meckbach, Friedhelm Ptok, Gerd
Warmeling
Dkultur 2013/52'28
Moderation: Tim Wiese
Lara möchte, dass ihre Eltern
wieder mit ihr zusammen in
einer Wohnung leben. Sie lässt
nichts unversucht.
4
Neujahr
9.00 Nachrichten
9.05 Feiertagsmorgen
Das Rätselmagazin
Moderation: Uwe Golz
10.00 Nachrichten
11.00 Nachrichten
12.00 Nachrichten
12.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
12.30 Die Reportage
13.00 Nachrichten
13.05 Literatur
Liebe, Glück und zweite Chancen
Barbara Wahlster im Gespräch
mit dem Schriftsteller
Stewart O’Nan
14.00 Nachrichten
14.05 Musik im Gespräch
Unser Mozart – euer Mozart?
Die deutschen Grenzen und die
Grenzen des Deutschen in der
Musik
Gäste: Thomas Macho und
Habakuk Traber
Moderation: Gerald Felber
15.00 Nachrichten
16.00 Nachrichten
17.00 Nachrichten
17.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
17.30 Lesung
Große Romane – neu übersetzt
Aus ›Schöne neue Welt‹ von
Aldous Huxley
Gelesen von Friedhelm Ptok
18.00 Nachrichten
18.05 Literatur
☛ ›Pfaueninsel‹ – das Arkadien
preußischer Könige
Dorothea Westphal im Gespräch
mit dem Autor Thomas Hettche
18.30 Hörspiel
☛ Die letzten und die ersten Tage –
Berlin 1945 (1/2)
Nach Tagebuchaufzeichnungen
von Karla Höcker
Regie: Ulrich Gerhardt
Mit Maria Becker, Friedrich
Schoenfelder u.a.
Ton: Gerhard Dönitz
RIAS Berlin 1965/75'02
(Teil 2 am 4.1.15)
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
Live aus der Philharmonie Berlin
Georg Friedrich Händel
›Dixit Dominus‹, Geistliches Konzert für Soli, Chor, Streicher und
Basso continuo g-Moll HWV 232
Jan Dismas Zelenka
Te Deum a due cori ZWV 146
ca. 20.50 Konzertpause
Johann Sebastian Bach
›Singet dem Herrn ein neues
Lied‹, Kantate für Soli, Chor und
Orchester BWV 190
Anna Lucia Richter, Sopran
Letizia Scherrer, Sopran
Wiebke Lehmkuhl, Alt
Sebastian Kohlhepp, Tenor
André Schuen, Bariton
RIAS Kammerchor
Akademie für Alte Musik Berlin
Leitung:
Hans-Christoph Rademann
22.30 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
Karla Höckers Tagebuchnotizen
aus dem Jahr 45 und Aussagen
prominenter Zeitzeugen schildern
Berlins Kampf um einen Neuanfang.
•I
(( ))
Nur im Livestream unter deutschlandradio.de, im Digitalradio DAB+ und über Satellit auf DVB-S ZDFvision
Fr 2. Januar 2015
0.00 Nachrichten
0.05 Klangkunst
Circulating over Square Waters
Von CM von Hausswolff
☛ Sinusoszillatoren und Mischpult:
CM von Hausswolff
Komposition und Realisation:
CM von Hausswolff
SWR/ZKM Institut für Musik
und Akustik 2013/31'51
9.00
9.07
10.00
10.07
Raumakustische Messungen als
Kompositionsmittel.
anschließend
Spiricom Transmissions
(Ausschnitt)
Von CM von Hausswolff
Konzertmitschnitt vom Art’s
Birthday 2009 aus dem Club
Maria am Ostbahnhof, Berlin
Nachrichten
Tonart
Weltmusik
Moderation: Carsten Beyer
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 100 Jahren:
Der österreichische Komponist
Karl Goldmark gestorben
6.00 Nachrichten
6.23 Wort zum Tage
Andreas Brauns
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Alltag anders
7.50 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
12.00
12.07
1.00
1.05
5.00
5.07
11.00
11.07
13.30
☛
14.00
14.07
15.00
☛
15.30
17.00
17.07
18.00
18.07
19.00
19.07
19.30
☛
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
Nachrichten
Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Musiktipps
11.35 Klassik
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
13.00 Nachrichten
Länderreport
Was wichtig wird
Die Länder und das Jahr 2015
Von Anke Petermann u.a.
Nachrichten
Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Entdeckertag
Wenn ich drei Wünsche
frei hätte …
Wunschwesen und vom Wesen
des Wunsches
Von Ricarda Zunk
Moderation: Tim Wiese
Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.20 Kommentar
17.30 Kulturnachrichten
Nachrichten
Wortwechsel
Nachrichten
Aus der jüdischen Welt
mit ›Shabbat‹
Zeitfragen. Literatur
»Ein Haufen zerbrochener
Bilder«
T.S. Eliots ›The Waste Land‹
Barbara Wahlster im Gespräch
mit Norbert Hummelt und
Durs Grünbein
5
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 7.12.14
Jean Sibelius
›Pélleas et Mélisande‹, Suite für
Orchester op. 46
Konzert für Violine und
Orchester d-Moll op. 47
ca. 21.10 Konzertpause
›Sibelius und andere …‹
Alte und neue Helden in der
finnischen Musik
Volker Michael im Gespräch mit
dem Musikwissenschaftler
Tomi Mäkelä über seine neuen
Bücher zur Musik in Finnland
Jean Sibelius
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43
Alina Pogostkina, Violine
Deutsches Symphonie-Orchester
Berlin
Leitung: David Zinman
22.30 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Ausgezeichnet mit dem Karl-Sczuka-Preis für Radiokunst 2014
Sa 3. Januar 2015
0.00 Nachrichten
•I
(( ))
0.00 Im Dialog
(Ü/Phoenix)
0.05 Lange Nacht
☛ Golden Days of Radio
Eine Lange Nacht über Sternstunden des US-amerikanischen
Radios
Von Christian Blees
Regie: Rita Höhne
1.00 Nachrichten
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
3.05 Tonart
Filmmusik
James Horner
In einem Land vor unserer Zeit
The London Symphony
Orchestra
The King’s College Choir
Alexandre Desplat
Der bunte Schleier
Lang Lang, Piano
Vincent Sega, Elektro-Cello
Prague Symphony Orchestra
5.00
5.05
☛
6.00
6.07
James Horner
Die neue Welt
Moderation: Birgit Kahle
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Aus den Archiven
Es geschah in Berlin (Folge 361)
Aufruf der Kripo
Von Werner Brink/RIAS 1965
Vorgestellt von Olaf Kosert und
Horst Bosetzky
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
6.23 Wort zum Tage
Andreas Brauns
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Kommentar der Woche
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
9.00 Nachrichten
9.05 Im Gespräch
Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54
gespraech@
deutschlandradiokultur.de
10.00 Nachrichten
11.00 Nachrichten
11.05 Lesart
Das politische Buch
12.00 Nachrichten
12.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
12.30 Schlaglichter
Der Wochenrückblick
13.00 Nachrichten
13.05 Breitband
Medien und digitale Kultur
14.00 Nachrichten
14.05 Rang 1
Das Theatermagazin
14.30 Vollbild
Das Filmmagazin
15.00 Nachrichten
16.00 Nachrichten
16.05 Echtzeit
Das Magazin für Lebensart
17.00 Nachrichten
17.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages mit Sport
17.30 Tacheles
18.00 Nachrichten
18.05 Feature
☛ Berlin auf Afrikanisch
Von Nicole Marmet
Aus dem Französischen von
Christiane Seiler
Mit Bibiana Beglau, Bernhard
Schütz, Ilka Teichmüller
Ton: Peter Avar
RBB/DKultur 2014/54'30
(Ursendung)
6
19.00 Nachrichten
19.05 Oper
Festspielhaus Baden-Baden
Aufzeichnung vom 27.11.14
21.30
22.30
23.00
23.05
Vincenzo Bellini
›I Capuleti e i Montecchi‹, Opera
seria (Tragedia lirica) in zwei Akten
Libretto: Felice Romani
Romeo – Elîna Garanca,
Mezzosopran
Giulietta – Aleksandra Kurzak,
Sopran
Tebaldo – Yosep Kang, Tenor
Capellio – Matthias Hausmann,
Bass
Lorenzo – Nahuel Di Pierro,
Bass
Chor des Grand Théâtre de
Genève
Deutsche Radio Philharmonie
Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Karel Mark Chichon
Die besondere Aufnahme
Alberic Magnard
Sonate für Violine und
Klavier G-Dur op. 13
Judith Ingolfsson, Violine
Vladimir Stoupel, Klavier
DKultur 2014
Lesung
Briefwechsel
Federico Fellini und
Georges Simenon
Gelesen von Mario Adorf und
Otto Sander
Nachrichten
Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Auf der Suche nach der kolonialen Vergangenheit der Deutschen
begibt sich die Autorin auf eine
Reise ins afrikanische Berlin.
Täglich aktualisierte Programminformationen im ARD- und PHOENIX-Text ab Tafel 480, im ZDF-Text ab Tafel 740
So 4. Januar 2015
0.00 Nachrichten
0.05 Literatur
☛ »So nah, so fern, so funkelnd«
Literarische Reportagen
Vorgestellt von Renate Maurer
1.00 Nachrichten
1.05 Tonart
Chansons und Balladen
Moderation: Jörg Adamczak
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
4.05 Tonart
Clublounge
Moderation: Martin Risel
5.00 Nachrichten
6.00 Nachrichten
6.55 Wort zum Tage
Sikh-Gemeinde
7.00 Nachrichten
7.05 Feiertag
Neues von den Weisen aus
dem Morgenland
Eine wundervolle Weggeschichte
zu Epiphanias
Von Günter Ruddat
Evangelische Kirche
7.30 Kakadu für Frühaufsteher
ab 5 Erzähltag
Karlsson wettet
☛ Von Astrid Lindgren
Gelesen von Astrid Lindgren
RIAS 1956
Moderation: Tim Wiese
Keiner ist so wie Karlsson: Er
wohnt auf dem Hausdach und
hat einen kleinen Propeller auf
dem Rücken, mit dem er durch
die Luft fliegen kann. Für Lillebror
ist Karlsson der netteste, lustigste
und überhaupt fabelhafteste
Freund von der Welt.
8.00 Nachrichten
8.05 Kakadu
ab 7 Hörspieltag
Flaschenpost aus dem All
☛ Von Max Urlacher
Regie: Angeli Backhausen
Komposition: Rainer Quade
Mit Finn Oleg Schlüter, Volker
Zack Michalowski, Thyra
Bonnichsen, Michael Kessler,
Regina Lemnitz, Dagmar von
Kurmin, Karin Buchali,
Constance von Creamer u.a.
WDR 2014/42'17
Moderation: Tim Wiese
9.00 Nachrichten
9.05 Sonntagmorgen
Das Rätselmagazin
10.00 Nachrichten
10.30 Sonntagsrätsel
Moderation: Uwe Wohlmacher
sonntagsraetsel@
deutschlandradiokultur.de
11.00 Nachrichten
11.05 Deutschlandrundfahrt
☛ Norderney im Winter
Die ostfriesische Insel in
der Nordsee
Von Hans-Otto Reintsch
11.59 Freiheitsglocke
12.00 Nachrichten
•I
(( ))
12.00 Presseclub
12.45 Presseclub nachgefragt
(Ü/Phoenix)
12.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
12.30 Die Reportage
13.00 Nachrichten
13.05 Sein und Streit
Das Philosophiemagazin
14.00 Nachrichten
14.05 Religionen
15.00 Nachrichten
15.05 Interpretationen
Musik des Abschieds
Das ›Streichquartett Nr. 6‹ von
Béla Bartók
Gast: Frank Schneider
Moderation: Michael Dasche
16.00 Nachrichten
7
17.00 Nachrichten
17.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages mit Sport
17.30 Nachspiel
Das Sportmagazin
18.00 Nachrichten
18.05 Nachspiel. Feature
☛ Vom Spiel mit der Schwerkraft
Das Trampolin ist mehr als
ein Sportgerät
Von Nina West
18.30 Hörspiel
☛ Die letzten und die ersten Tage –
Berlin 1945 (2/2)
Nach Tagebuchaufzeichnungen
von Karla Höcker
Regie: Ulrich Gerhardt
Mit Maria Becker, Tobias Pagel,
Sexten Ferraresi u.a.
Ton: Gerhard Dönitz
RIAS Berlin 1965/42'47
☛
20.00
20.03
22.00
22.30
23.00
23.05
Berlin 1945, privat und öffentlich:
Karla Höcker erzählt von den Alltagssorgen der Berliner und den
Sorgen der Sieger, den Alliierten.
anschließend
Literarische Experimente aus
den 60er- und 70er-Jahren
Nachrichten
Konzert
Musikfeuilleton
Alles Walzer!
Wiener Ballkultur im Wandel
Von Hildburg Heider
Studio 9 kompakt
Themen des Tages mit Sport
Nachrichten
Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Tom schießt das Plüschtier
seiner Schwester in den
Himmel, am nächsten Tag
schickt es eine Flaschenpost.
•I
(( ))
Nur im Livestream unter deutschlandradio.de, im Digitalradio DAB+ und über Satellit auf DVB-S ZDFvision
Programmerläuterungen
Mo 29. Dezember
19.07 Zeitfragen.
Politik und Soziales
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
Mehr als ein Dach über
dem Kopf
Kirchenasyl in Deutschland
Von Ruth Jung
»Wir bleiben hier!« Das hoffen
jene im Sommer 2013 in Hamburg gestrandeten afrikanischen
Flüchtlinge, die in der St. PaulKirche Asyl fanden. Seine Hilfe
habe er den Menschen in ihrer
Not nicht verweigern können,
sagt der verantwortliche Pastor
der Gemeinde. Das Elend der
Lampedusa-Flüchtlinge wirft ein
grelles Licht auf eine Problematik, der sich Geistliche und einfache Kirchenmitglieder nicht
verschließen wollen. Seit Verschärfung des Asylrechts 1993
ist Kirchenasyl für manche
Flüchtlinge zur letzten Hoffnung
geworden. Es bildeten sich
Strukturen einer organisierten
Bewegung, 1994 wurde die ökumenische Arbeitsgemeinschaft
›Asyl in der Kirche‹ gegründet.
Angesichts einer als verfehlt
kritisierten Asylpolitik sehen die
Initiatoren im Kirchenasyl auch
ein »demokratisches Streitmittel
für den Flüchtlingsschutz«. Als
Christen berufen sie sich auf ihr
Gewissen. Unweigerlich führt
dies zu Konflikten mit staatlichen Institutionen.
20.03 In Concert
Sendesaal, Bremen
Aufzeichnung vom 19.1.14
Fjarill
Moderation: Holger Beythien
»Ihre Musik ist mutig, warm und
einzigartig. Das Entdecken der
musikalischen Landschaften
überwältigt, macht glücklich und
bewegt zutiefst.« So entdeckte
der Hamburger Musiker und
Gründer des Rintintin-Musikverlages Michy Reincke die Musik
von Fjarill und produzierte mit
dem in Hamburg ansässigen
Duo 2006 das hochgelobte Debütalbum ›Stark‹. Seitdem gehören die schwedische Pianistin,
Songschreiberin und Sängerin
Aino Löwenmark und die südafrikanische Geigerin und
Sängerin Hanmari Spiegel mit
ihren eher ruhigeren Songs zu
den interessanten KammerfolkFormationen Deutschlands.
»Wer sie hört, in dessen Gesicht
breitet sich ein Lächeln aus.«
Das schrieb die Jury des Deutschen Weltmusikpreises RUTH
über die beiden Musikerinnen,
die 2011 beim TFF Rudolstadt
mit der Globalen RUTH ausgezeichnet wurden. Und tatsächlich wollen Aino und Hanmari
die Menschen berühren und
glücklich machen. Ihr Credo:
»Wer etwas Positives in die Welt
setzt, kann auch anderswo Positives bewirken.« Mit ihrem
aktuellen Album ›Tiden‹ auf
Tour, war ihnen das auch in der
Quartettbesetzung im ausverkauften Sendesaal Bremen
bestens gelungen – in einem
Konzert, dessen Ausstrahlung
wir zum Jahresabschluss in der
Reihe ›In Concert‹ wiederholen.
21.30 Kriminalhörspiel
Ost-West im Krimi-Doppelpack
Vorgestellt von Clarisse Cossais
Gesamtlänge: ca. 58'
Weihnachten
Von Richard Hey
Mit Peter Uwe Arndt, Maria
Majewski, Christa Dubbert u.a.
SWF 1971
Amoklauf des 15-jährigen Rolf.
Der Junge tötet einen Tag vor
Weihnachten seine Eltern, lenkt
ihr Auto in das Schaufenster
einer Drogerie und will fliehen.
Er hat seine Tat auf Tonband
mitgeschnitten. Das Motiv gibt
der Polizei Rätsel auf.
Ehrlich geteilt
Von Jan Eik
Regie: Bert Bredemeyer
Mit Andrea Solter, Reiner Heise,
Heidrun Perdelwitz, Ralf Kober
Rundfunk der DDR 1985
Heino und Gundula wollen sich
trennen. Er verschweigt ihr, dass
er im Lotto gewonnen hat, damit
das Geld bei der Scheidung nicht
geteilt werden muss und gibt
den Schein seinem Freund Wulf.
Was er nicht weiß: Wulf hat ein
Verhältnis mit Gundula.
8
Di 30. Dezember
1.05 Tonart
Jazz
Swingsongs von Zügen und
anderen Fortbewegungsmitteln
Moderation: DJ Swingin’ Swanee
Die Swingbands der 30er- und
40er-Jahre legten große Entfernungen zurück. Züge, Autos,
Schiffe und Flugzeuge beförderten sie zu ihren Auftrittsorten
rund um den Globus. Das Ächzen und Stampfen der Maschinen spiegelt sich im Beat der
Musik wider.
19.07 Zeitfragen.
Wirtschaft und Umwelt
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
Mustermanns Wirtschaftsjahr
Ein Jahr zwischen Kaufrausch
und Krisendämmerung
Von Erik Albrecht
Lohnsteigerungen, Beschäftigungsrekorde, Konsumlust – die
Deutschen starteten optimistisch ins Jahr 2014. Max Mustermann hatte mehr Arbeit, mehr in
der Tasche und trug das Plus
förmlich säckeweise in die Geschäfte – oder ins Internet. Doch
hieß es auch, die Sparer werden
schleichend enteignet und Versicherungen verlieren an Wert.
Schon warnen Konjunkturforscher vor einem Ende des
kleinen Wirtschaftswunders und
schüren neue Krisenstimmung.
Was also ist 2014 bei Mustermanns angekommen? Ein wirtschaftlicher Jahresrückblick von
A wie Arbeit über Mindestlohn
und Niedrigzinsen bis Z wie
Zalando.
Mi 31. Dezember
0.05 Feature
Teufelsberg
Erkundungen an der Radarstation des Kalten Krieges
Von Olivier Toulemonde
arte radio/DKultur 2013/27'08
Die Radaranlage auf dem
Teufelsberg in Berlin hatte über
Jahrzehnte die Aufgabe, den
Funkverkehr im Ostblock abzuhören und für den amerikanischen Geheimdienst verwertbar
Programmerläuterungen
zu machen. Als Franzose in
Berlin sieht der Autor vor allem
die bizarren Seiten der heutigen
Ruine.
Hörspiele und Features 2014 –
die B-Seiten
Von Ingo Kottkamp
DKultur 2014
(Ursendung)
Auf B-Seiten von Vinyl-Singles
konnte man früher oft Instrumentalversionen der Titelsongs
hören. Das Weglassen der Gesangsstimme eröffnete einen
kargen, aber auch befreiten HörRaum. Diese Praxis übertragen
wir auf die Hörspiel- und
Featureproduktion unseres
Senders mit einem Mix aus
Passagen, in denen geschwiegen
wird.
13.05 Jahresrückblick
Von schwarzen Zahlen und
schwarzen Fahnen
Ein (etwas moralischer) Rückblick auf ein eher dunkles Jahr
Von Martin Hartwig
Natürlich gab es es auch 2014
viel Positives aus aller Welt zu
vermelden und erst recht aus
dem Land des Export- und Fußballweltmeisters. Doch das Bild
des Jahres wird eher von den
schwarzen Fahnen der IS-Terroristen und den Toten der
Ebolaepidemie geprägt. Internationale Krisen, Kriege und
Großkatastrophen überlagerten
praktisch alles und warfen unbequeme Fragen auf. Hätte man
mehr tun sollen? Können? Müssen? Ein politischer Jahresrückblick, in dem Chronisten und
Moralisten zu Wort kommen.
18.05 Literatur
»Mit herzlichen Grüßen,
euer Ossian«
Der Erzähler Uwe Johnson in
seinen Briefen
Von Michael Opitz
Ossian wurde Uwe Johnson im
Leipziger Freundeskreis genannt. Mit diesem Spitznamen
unterschrieb er Mitte der 70erJahre einen Brief an das ›Haus
Baumgärtner‹, in dem er von
seiner Reise in jene deutsche
Republik berichtet, die er 1959
verlassen hatte, weil sein in
Leipzig geschriebener Roman
›Mutmassungen über Jakob‹ nur
in Frankfurt am Main gedruckt
wurde. Das Erscheinen seines
Debüts war neben Günter Grass’
›Die Blechtrommel‹ die Sensation auf der Frankfurter Buchmesse des Jahres 1959. Seitdem
gehört Uwe Johnson zu den bedeutendsten deutschsprachigen
Gegenwartsautoren. Neben
seinem erzählerischen Werk hat
Johnson auch zahlreiche Briefe
hinterlassen, von denen viele als
›Nachrichten in Prosa‹ einen
eigenständigen Platz in seinem
Werk beanspruchen dürfen. Darüber hinaus zeigt sich der Erzähler in seinen Briefen auch als
aufmerksamer und verständnisvoller Freund. In der Korrespondenz, die Uwe Johnsons mit
Günter Grass, Hannah Arendt,
Fritz J. Raddatz und vielen
anderen geführt hat, begegnet
man dem Autor der ›Jahrestage‹
von einer unbekannten Seite.
19.05 Kriminalhörspiel
Doctor mendacii
Von Hans Delbruck
Regie: Judith Lorentz
Mit Wilfried Hochholdinger,
Daniel Montoya, Michael
Rehberg, Lena Vogt, Marie Lou
Sellem, Thomas Kügel, Martin
Engler, Robert Frank, Amadeus
Meaini, Peter Weiss
Ton: Martin Eichberg
DKultur 2014/52'04
(Ursendung)
Der ehrgeizige Jungpolitiker Dr.
Moritz Sendlinger hat die Tochter des Vorstandsvorsitzenden
der Hocke AG geheiratet und
sich dadurch gesellschaftlich
etabliert. Nur seine Doktorarbeit
ist nicht ganz so sauber. Journalistin Melanie Meyer-Manowski
hat das herausgefunden und
erpresst ihn. Sie fordert Lösegeld
und einen lukrativen Job in der
Pressestelle der Hocke AG. Als
die Dame auch noch um eine
sechsstellige Starthilfe bittet,
gerät Sendlinger immer mehr in
Bedrängnis. Diese Journalistin
muss aus seinem Leben verschwinden, beschließt er. Doch
sein mörderischer Plan geht
nicht auf.
9
Do 1. Januar
7.30 Kakadu für Frühaufsteher
Erzähltag
Karlsson vom Dach
Von Astrid Lindgren
Gelesen von Astrid Lindgren
RIAS 1956
Moderation: Tim Wiese
Für Lillebror ist Karlsson der
netteste, lustigste und überhaupt fabelhafteste Freund von
der Welt. Karlssons Lieblingsbeschäftigungen sind – neben
fliegen – essen und andere Leute
foppen. Kein Wunder, dass er
Langeweile einfach wegpusten
kann. Der Kinderbuchklassiker
gelesen von Astrid Lindgren.
8.05 Kakadu
Hörspieltag
Tauben fliegen nur nach Hause
Von Hans Zimmer
Regie: Christine Nagel
Musik: Peter Ewald
Mit Fae Faika, Roman Knizka,
Sebastian Schwarz, Eva
Meckbach, Friedhelm Ptok, Gerd
Warmeling
Dkultur 2013/52'28
Moderation: Tim Wiese
Columbus, eine Brieftaube kehrt
in einen leeren Taubenschlag
zurück, alle Tauben sind weg,
auch Onkel Paul, der Taubenvater ist nicht mehr da. Nur
Pitsch, ein Straßentäuber begrüßt sie. Mit ihm könnte sie
durch die Stadt streifen, aber sie
will hierbleiben und auf die
anderen warten. Und Lara
beobachtet das vom Fenster aus.
Ihr Papa ist Musiker und macht
Musik aus Vogelstimmen, die er
aufnimmt. Auch Tauben eignen
sich dazu. Lara findet das ein
bisschen verrückt. Aber viel
mehr stört sie, dass ihre Mutter
weggezogen ist und sie nun
immer zwischen den Eltern pendeln muss. Es wäre so schön,
wenn alle wieder zusammen zu
Hause wohnen würden.
18.05 Literatur
›Pfaueninsel‹ – das Arkadien
preußischer Könige
Dorothea Westphal im Gespräch
mit dem Autor Thomas Hettche
Programmerläuterungen
Von Theodor Fontane bis zu
Wolf Jobst Siedler hat die
Pfaueninsel immer wieder
Schriftsteller inspiriert. Jene
kleine Insel in der Havel im Südwesten Berlins, kurz vor Potsdam gelegen, wo sich preußische Könige ein künstliches
Paradies, ein kleines Arkadien
schufen, das jetzt zum Weltkulturerbe gehört. In dem gleichnamigen Roman hat sich auch
Thomas Hettche mit der Pfaueninsel befasst und siedelt ihn in
einer Zeit an, in der die Insel
gartengestalterisch ihr heutiges
Gesicht bekam. Dieses äußerst
kunstvoll erzählte Buch wurde
bereits mit dem Wilhelm-RaabePreis ausgezeichnet und stand
auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis. Hettche gilt als
einer der wichtigsten deutschsprachigen Schriftsteller der
mittleren Generation. Seit
seinem hoch gelobten Debüt
›Ludwig muss sterben‹ von 1989
hat er preisgekrönte Romane vorgelegt wie ›Der Fall Aborgast‹,
der auf einem realen Kriminalfall
und Justizirrtum basiert, oder
›Die Liebe der Väter‹. Doch auch
als kluger Essayist hat sich
Hettche einen Namen gemacht.
Dorothea Westphal hat mit ihm
auf dem Blauen Sofa gesprochen.
18.30 Hörspiel
Die letzten und die ersten Tage –
Berlin 1945 (1/2)
Nach Tagebuchaufzeichnungen
von Karla Höcker
Regie: Ulrich Gerhardt
Mit Maria Becker, Friedrich
Schoenfelder u.a.
Ton: Gerhard Dönitz
RIAS Berlin 1965/75'02
(Teil 2 am 4.1.15)
»Wegen der Alarme beginnt das
philharmonische Konzert schon
um 3 Uhr. Knüppelvoll. Im zweiten Satz der Mozart-Symphonie
eine Schrecksekunde. Das Licht
geht aus. Nur ein paar Notlämpchen werfen ihren bläulichen
Schein über das Orchester, über
Furtwängler, der weiter dirigiert.« Die Tagebuchaufzeichnungen von Karla Höcker über
den Zeitraum des gesamten
Jahres 1945 zeigen, dass das
Kriegsende für die Stadt Berlin
Zerstörung, aber gleichzeitig
auch schon Neuanfang bedeutete. Ergänzt werden die Tage-
buchauszüge durch Gedanken
von Opernsängerin Erna Berger,
Schauspielerin Käthe Haack, von
Maler Heinz Trökes, Theaterkritiker Friedrich Luft, Regisseur und
Theaterintendant Boleslaw
Barlog u.v.a.
Fr 2. Januar
0.05 Klangkunst
Circulating over Square Waters
Von CM von Hausswolff
Sinusoszillatoren und Mischpult:
CM von Hausswolff
Komposition und Realisation:
CM von Hausswolff
SWR/ZKM Institut für Musik
und Akustik 2013/31'51
12 Sinusgeneratoren, zwei Lautsprecher, ein Raum. Carl
Michael von Hausswolff schichtet Sinuswellen übereinander
und wirft sie gegen die Wände:
In Eigenfrequenz fängt der Raum
an zu schwingen und es entstehen Schwebungen, Interferenzen und Auslöschungen.
Der Raum als Resonanzkörper
und als Instrument. Mit minimalen Mitteln erzählt Hausswolffs
Hörstück von der eigenwilligen
Musikalität, die Räumen innewohnt. ›Circulating over Square
Waters‹ wurde 2014 mit dem
Karl-Sczuka-Preis für Radiokunst
ausgezeichnet.
13.30 Länderreport
Was wichtig wird
Die Länder und das Jahr 2015
Von Anke Petermann u.a.
Der Blick auf den chinesischen
Kalender zeigt: Das Jahr 2015
steht im Zeichen des sanften
Holzschafes. Schafsjahre, so
kann man lesen, seien Jahre
ohne große Höhen und Tiefen,
es werde gemütlich. Erwartet
uns also die große Langeweile?
Wir wollen das nicht glauben
und fragen in fünf Ländern nach,
quer über die Republik verteilt:
Was wird spannend und wichtig
im frischen Jahr? Die Wahlen in
Hamburg zum Beispiel oder die
Frage, wann endlich wieder
regiert wird in Sachsen und
Thüringen – und wie RheinlandPfalz mit unseren Steuergeldern
umgehen wird – Stichworte:
Nürburgring und insolventer
10
Flughafen Zweibrücken. Allzu
gemütlich wird es also wohl
doch nicht.
15.00 Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Entdeckertag
Wenn ich drei Wünsche
frei hätte …
Wunschwesen und vom Wesen
des Wunsches
Von Ricarda Zunk
Moderation: Tim Wiese
»Ein frohes neues Jahr!«, »Gute
Reise!«, »Guten Morgen!«,
»Guten Appetit!« – wie oft
gehen uns solche Aussprüche
über die Lippen, ohne dass wir
darüber nachdenken. Hinter all
diesen Aussagen stecken
Wünsche. Ob wir uns selbst
etwas wünschen, ein neues Spiel
zum Beispiel oder ein tolles
Buch – oder ob wir anderen
Gutes wünschen: Erfolg für eine
Prüfung, gutes Gelingen für
einen Auftritt, Gesundheit für ein
neues Lebensjahr – Wünsche
sind in unserem Alltag allgegenwärtig. Was steckt eigentlich dahinter? Warum wünschen wir?
Kann man eigentlich wunschlos
glücklich sein? Warum kommen
immer wieder neue Wünsche
hinzu, wenn andere erfüllt sind?
Woher kommt der Brauch, sich
zu allen erdenklichen Anlässen
gegenseitig Gutes zu wünschen?
Wir werfen auch einen Blick in
die Märchenwelt: Welche Bedeutung haben Wünsche im Märchen? Außerdem versuchen wir
zu ergründen, ob es einen Unterschied gibt zwischen einem
Wunsch und einem Traum und
was man beim Wünschen falsch
machen kann.
19.30 Zeitfragen. Literatur
»Ein Haufen zerbrochener
Bilder«
T.S. Eliots ›The Waste Land‹
Barbara Wahlster im Gespräch
mit Norbert Hummelt und
Durs Grünbein
›The Waste Land‹ ist ein Meilenstein der literarischen Moderne.
T.S.Eliot, der am 4. Januar vor 50
Jahren gestorben ist, verfasste
das Langgedicht während eines
Kuraufenthalts im Jahr 1921. Der
Zwiespalt, sowohl Dichter als
auch Bankangestellter zu sein,
hatte ihn in eine depressive Krise
Programmerläuterungen
gestürzt. Nach einer Bearbeitung
durch seinen Dichterfreund Ezra
Pound erschien ›The Waste
Land‹ erstmals im Oktober 1922
in der New Yorker Zeitschrift
›The Dial‹. Seitdem ist der Text
über die fragmentierte moderne
Welt und ein sinnloses Dasein
aktuell geblieben. Auf Deutsch
gibt es inzwischen drei Übersetzungen. Die erste erschien
1927, die dritte und bislang
letzte 2008. Ein Gespräch mit
dem Übersetzer und dem Lyriker
Durs Grünbein.
Sa 3. Januar
0.05 Lange Nacht
Golden Days of Radio
Eine Lange Nacht über Sternstunden des US-amerikanischen
Radios
Von Christian Blees
Regie: Rita Höhne
Bis zum endgültigen Durchbruch des Fernsehens Anfang
der 60er-Jahre galt das Radio in
den USA als das Unterhaltungsmedium schlechthin. In den
›Golden Days of Radio‹ strahlte
jedes der großen Networks
eigene Shows und Hörspiele
aus, die mitunter bis zu 60 Millionen(!) Hörer an die Apparate
fesselten. Was heutzutage kaum
jemand weiß: Viele auch in
Deutschland bekannte TV-Serien
stammen ursprünglich aus dem
US-amerikanischen Radio – von
›Simon Templar‹ über
›Rauchende Colts‹ bis hin zu
›Stahlnetz‹. Die ›Lange Nacht‹
über die goldene Zeit des USamerikanischen Radios entführt
in eine Ära, in der Hörspiele
stets live produziert wurden,
sich Hollywood-Stars im Radiostudio quasi die Klinke in die
Hand gaben und in der eine vermeintliche Invasion vom Mars
tausende Radiohörer in Panik zu
versetzen mochte.
5.05 Aus den Archiven
Es geschah in Berlin (Folge 361)
Aufruf der Kripo
Von Werner Brink/RIAS 1965
Vorgestellt von Olaf Kosert und
Horst Bosetzky
In dieser Folge der legendären
Krimireihe geht es nicht um
einen konkreten Fall. Sie hat
einen eher revuehaften Charakter und diskutiert den Sinn und
Nutzen von Polizeiaufrufen im
Rundfunk und in der Presse.
Kommissar Zett, heute mehr
Moderator als Ermittler, stellt
verschiedene Fälle vor, bei
denen der berühmte Satz »Die
Polizei bittet um Ihre Mithilfe.«
wirklich half.
18.05 Feature
Berlin auf Afrikanisch
Von Nicole Marmet
Aus dem Französischen von
Christiane Seiler
Mit Bibiana Beglau, Bernhard
Schütz, Ilka Teichmüller
Ton: Peter Avar
RBB/DKultur 2014/54'30
(Ursendung)
Berlin ist ein verfluchtes Symbol
für die Afrikaner. 1884 – 1885 lud
Otto von Bismarck zur sogenannten Berliner Konferenz. Die
europäischen Mächte teilten
Afrika untereinander auf.
Deutschland erhielt unter anderem Kamerun, Togo und Ruanda.
Doch während die Kameruner
eine idealistische Beziehung zu
ihren alten deutschen Kolonialherren pflegen, spielt die koloniale Vergangenheit im Bewusstsein der Deutschen kaum eine
Rolle. Anders als in Paris ist das
afrikanische Leben in Berlin nur
schwer zu finden. Mit Gilbert
Diop, Monsieur Jean und Alex
Moussa begibt sich die Autorin
auf eine Reise ins afrikanische
Berlin.
So 4. Januar
0.05 Literatur
»So nah, so fern, so funkelnd«
Literarische Reportagen
Vorgestellt von Renate Maurer
›Der Rasende Reporter‹ – das
war in den 20er-Jahren der berühmte Prager Journalist Egon
Erwin Kisch, der in seinen Reportagen das Tempo und die bunte
Vielfalt seiner Zeit beschwor und
dabei durch ganz Europa und
halb Russland, Amerika und
China abenteuerte. Der seiner
Zunft faszinierende Leitsätze
schenkte: »Nichts ist verblüffender als die einfache Wahrheit,
11
nichts ist fantasievoller als die
Sachlichkeit …«. Seine Nachfolger: Karl-Markus Gauß, P. J.
O’Rourke und Marie-Luise
Scherer zeigen anhand ihrer
Reportagen aus nahen Städten
und unbegreiflichen Orten in
aller Welt, wie viel Kunst dazu
gehört, nackte Realität in literarische Wahrheit zu verwandeln.
Und wie viel Fantasie der »beschränkte Tanzboden zwischen
zwei Tatsachen« verträgt, ohne
die Wahrheit zu verraten.
7.30 Kakadu für Frühaufsteher
Erzähltag
Karlsson wettet
Von Astrid Lindgren
Gelesen von Astrid Lindgren
RIAS 1956
Moderation: Tim Wiese
Lillebror hat in Karlsson vom
Dach einen seltsamen Freund.
Denn freundlich ist Karlsson
nicht, er isst ihm die leckersten
Sachen weg, macht seine Spielsachen kaputt und scheucht
Lillebror zur Erfüllung seiner
Wünsche die ganze Zeit hin und
her. Aber Karlsson ist trotzdem
ein wunderbarer Freund: Wer
sonst kennt schon jemanden,
der fliegen kann und mit dem
man so tolle Abenteuer erleben
kann. Schade nur, dass sich
Karlsson immer versteckt, wenn
Lillebror ihn seiner Familie und
seinen Freunden zeigen möchte.
8.05 Kakadu
Hörspieltag
Flaschenpost aus dem All
Von Max Urlacher
Regie: Angeli Backhausen
Komposition: Rainer Quade
Mit Finn Oleg Schlüter, Volker
Zack Michalowski, Thyra
Bonnichsen, Michael Kessler,
Regina Lemnitz, Dagmar von
Kurmin, Karin Buchali,
Constance von Creamer, u. a.
WDR 2014/42'17
Moderation: Tim Wiese
›Schweine im Weltall‹ ist Toms
Lieblingssendung. Aber wer bekommt ein Plüschschwein geschenkt? Ausgerechnet seine
kleine Schwester. Sie tauft es auf
den Namen Daisy. Voll ungerecht, findet Tom, und schießt
Daisy in den Himmel. Auf Nimmerwiedersehen. Denkste. Am
Programmerläuterungen
nächsten Tag bekommt er Post
von Daisy. Eine Flaschenpost
aus dem All.
11.05 Deutschlandrundfahrt
Norderney im Winter
Die ostfriesische Insel in
der Nordsee
Von Hans-Otto Reintsch
Der Winter verändert das Leben
auf der Insel Norderney. Die
Menschen, die Natur, die ganze
Insel kommt zur Ruhe. Wenn die
Touristen weg sind, fällt der Ostfriesischen Insel in der Nordsee
wieder ein, was Abgeschiedenheit ist. Andere Probleme,
andere Träume, Erinnerungen,
andere Wünsche – ein anderes
Lebensgefühl. Was macht der
Ausrufer Bernd Krüger, der den
ganzen Sommer auf den Beinen
war, um wie eine sprechende
Zeitung für die Urlauber da zu
sein? Was plant Surfweltmeister
Bernd Flessner, der gern auch
mal nach Sylt surft, wenn die
Küste unter Eis liegt? Was erklärt
die Pächterin des Leuchtturms
Else Johanni, wenn niemand
mehr den Turm besteigen will?
Und was treibt die Schamanin
und Kartenlegerin Katharina
Lerch nach Norderney im Winter? Urlaubsinseln sind Durchgangsstationen, Transitorte.
Auch ein wenig Heile-WeltKulisse. Doch die Kulisse fällt,
wenn der Schnee kommt.
18.05 Nachspiel. Feature
Vom Spiel mit der Schwerkraft
Das Trampolin ist mehr als
ein Sportgerät
Von Nina West
Piloten üben ihre Koordination,
Astronauten bauen nach der
Heimkehr aus dem All ihre Muskeln damit auf, Behinderte erfahren Bewegung – und diese Aufzählung lässt sich ohne große
Mühe fortsetzen. Turner wie
Daniel Schmidt gewinnen Medaillen, Artisten wie Christophe
Hamel begeistern ihr VarietéPublikum und Kinder wie
Emanuel aus Berlin toben und
spielen darauf. Das Trampolin
ist mehr als ein Sportgerät. 1928
in den USA erstmals gebaut, erfreut es sich längst großer Beliebtheit – kein Wunder, wo es
doch so vielseitig einsetzbar ist.
Und die Geräte werden ständig
weiterentwickelt. Aber Vorsicht!
Auch für das Springen als Freizeitvergnügen gilt: Wer das
Glück der Schwerelosigkeit ungetrübt genießen will, sollte
einige Sicherheitsregeln
beachten.
18.30 Hörspiel
Die letzten und die ersten Tage –
Berlin 1945 (2/2)
Nach Tagebuchaufzeichnungen
von Karla Höcker
Regie: Ulrich Gerhardt
Mit Maria Becker, Tobias Pagel,
Sexten Ferraresi u.a.
Ton: Gerhard Dönitz
RIAS Berlin 1965/42'47
Karla Höcker schildert in ihrem
Tagebuch, wie sich die Berliner
in ihrer Stadt wieder einzurichten versuchen. Sie schreibt über
private Begegnungen, heimkehrende Nachbarn, Mangelernährung, Umzüge mit Leiterwagen
und freudige Hauskonzerte, aber
auch über Arbeitssuche, komplizierte Verständigungen mit den
Alliierten und deren Presseoffizieren, Opernaufführungen,
Zeitungsneugründungen und
über die ›Sorgen der Sieger‹.
anschließend
Literarische Experimente aus
den 60er- und 70er-Jahren.
Im Verlauf des Quartals werden
einige innovative, sprachlich und
technisch experimentelle Produktionen vorgestellt, darunter
Kurzhörspiele in ungewöhnlich
spielerischer Form inszeniert
oder Texte, die technisch manipuliert wurden, so wie es die
technischen Neuerungen in den
Studios erlaubten. Die Möglichkeiten zur freien Form in der Art
eines Labors gab es im literarischen Nachtprogramm von RIAS
Berlin.
12
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
23
Dateigröße
142 KB
Tags
1/--Seiten
melden