close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH

EinbettenHerunterladen
AmtsblattMutterstadt
5.Februar2015/6.Woche
Amtsblatt
d e r G e m e i n d e M u t t e r s ta d t
41.Jahrgang/Nr.6|6.Woche|Donnerstag,5.Februar2015
Rathaus-Nachrichten
Edith VOGELMANN
Asternstr. 1
Jubiläen
83 Jahre
Donnerstag, 12. Februar
Albertus-Magnus-Apotheke, Dahlienstr. 3 (Mandelgrabencenter), Mutterstadt, Tel. 4440
13.02.15
07.02.15
Margarete GEBHARDT
Thomas-Mann-Str. 26
Werner FUCHS
Am Speyerer Weg 3
79 Jahre
Christel GUSCHWA
Am Speyerer Weg 1
76 Jahre
Gerda HENNING
Goethestr. 14
79 Jahre
08.02.15
Heinz FROSCH
Rembrandtstr. 9
79 Jahre
Hildegard MÜNCH
Lilienstr. 14
94 Jahre
09.02.15
Klaus WEHL
Am Speyerer Weg 44
78 Jahre
10.02.15
Monika RITTER
Ginsterstr. 17
77 Jahre
Blondine STRUB
Eckenerstr. 1
84 Jahre
79 Jahre
Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Gemeindeverwaltung und Gemeinderat gratulieren allen Bürgerinnen und Bürgern, die in der
kommenden Woche Geburtstag oder ein Ehejubiläum feiern.
Augenärztlicher Notdienst zu erfragen unter der
Telefonnummer 06232/1330.
Tierärzte
Zu erfragen beim Haustierarzt oder Tierklinik Dr.
Schall, Tel. 0621/569611.
Ökumenische Sozialstation
Bereitschafts-/
Notdienste
Ökumenische Sozialstation, Kirchenstr. 29,
67117 Limburgerhof, Tel. 06236/61543, Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen.
Ärzte
Wasserversorgung
Standort: St. Marien- und St. Annastiftskrankenhaus, Steiermarkstr. 12a, Ludwigshafen
Telefon: 116117
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag 19 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Mittwoch 14 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Freitag 16 Uhr bis Montag 7 Uhr
An Samstagen/Sonntagen und Feiertagen ist ein
Kinderarzt von 9 bis 21 Uhr vor Ort.
Zahnärzte
Samstag, 7. Februar, von 9 bis 12 Uhr und
Sonntag, 8. Februar, von 11 bis 12 Uhr, Zahnärztin Dr. Angelika Typolt, Deidesheimer Str. 1, Rödersheim-Gronau, Tel. 06231/91235
Wasserversorgung Schifferstadt,
Am Wasserturm 2, Tel. 06235/957031.
Stromversorgung
Pfalzwerke Netz AG
Netzteam Maxdorf, Voltastr. 1, 67133 Maxdorf,
Tel. 06237/935-211, Fax 06237/935-253.
Bei Störungen im Stromnetz: 0800/7 97 77 77
Gasversorgung
Störungsdienst Erdgas Thüga Energienetze
GmbH Tel. 0800/0837111 (gebührenfrei)
Wichtige Telefonnummern
11.02.15
Apotheken
Edeltraud SPOOR
Pestalozzistr. 17
Augenärzte
78 Jahre
12.02.15
Karl BÄCHLE
Ruchheimer Str. 3
80 Jahre
Maria HERDL
Oggersheimer Str. 38
97 Jahre
Richard MEISTER
Theodor-Heuss-Str. 47
83 Jahre
Johann SCHÖNHOFFER
Friedensstr. 17
74 Jahre
Gisela SCHUDY
Stuhlbruderhofstr. 9
83 Jahre
Wolfgang SESTER
Thomas-Mann-Str. 6
75 Jahre
Notdienst jeweils von 8.30 Uhr bis zum
darauffolgenden Tag um 8.30 Uhr
Freitag, 6. Februar
Glocken-Apotheke, Ludwigstr. 48, Waldsee,
Tel. 06236/1222
Samstag, 7. Februar
Rathaus-Apotheke, Oggersheimer Str. 1, Mutterstadt, Tel. 4944
Sonntag, 8. Februar
Apotheke am Schillerplatz, Schillerplatz 2-4,
Schifferstadt, Tel. 06235/3030
Montag, 9. Februar
Sebastian-Apotheke, Walter v. Vilbellstr. 2,
Rödersheim, Tel. 06231/2713 und
Schreiner's Apotheke, Rheingönheimer Str. 13,
Altrip, Tel. 06236/2061
Dienstag, 10. Februar
Löwen-Apotheke, Hauptstr. 17, Neuhofen,
Tel. 06236/1440
Mittwoch, 11. Februar
Linden-Apotheke, Bruchweg 2, Limburgerhof,
Tel. 06236/67842
Gemeindeverwaltung: Tel. 9464-0
Fax.-Nr. 9464-48
Internet: www.mutterstadt.de
Einheitliche Behördennummer: 115
Dorftelefon der Bürgerstiftung: 06234/946460
Kreisverwaltung: Tel. 0621/5909-0
Polizeiinspektion Schifferstadt: Tel. 06235/495-0
Kripo-Sicherheitsberatung: Tel. 0621/9632510
Notarztwagen: Tel. 19222
DRK Mutterstadt: Tel. 19222
Rettungshubschrauber: Tel. 19222
ADAC: Tel. 0621/519361,
Pannenhilfe: Tel. 0180/2222222
ACE Euro-Notruf: Tel. 0711/530343536
Verlust EC-Karte: Tel. 116 116
Taxi: Tel. 3035
Ruftaxi: Tel. 3035
Minicar: Tel. 9275875
Notrufe
Polizei (Unfall, Überfall): Tel. 110
Feuerwehr: Tel. 112
5.Februar2015/6.Woche
amtlicherTeil
Öffentliche
Bekanntmachungender
GemeindeMutterstadt
Am Dienstag, den 10.02.2015, um 19.00 Uhr,
findet eine öffentliche Sitzung statt:
Gremium
2. Sitzung des
Sozialausschusses
Ort
Mutterstadt,
Oggersheimer Str. 10
Ratssaal im Rathaus
Raum
Tagesordnung:
1.1
Jahresbericht 2014
Haus des Kindes "Im Mandelgraben"
1.2
Jahresbericht 2014
Kindertagesstätte "Am Alten Damm"
1.3
Jahresbericht 2014 Seniorenbeirat
1.4
Jahresbericht 2014 Jugendtreff
1.5
Jahresbericht 2014 der gemeindlichen
Sozialarbeiterin / Seniorentreff
Die Sitzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Mutterstadt, den 26. Januar 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Impressum
Herausgeber und verantwortlich für den amtlichen Teil: Gemeindeverwaltung Mutterstadt, Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Rathaus,
67112 Mutterstadt, Tel. 06234/94640.
Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil (Nachrichten, Veranstaltungen, Hinweise):
Gemeindeverwaltung, Gerd Deffner, AmtsblattRedaktion, Rathaus, Zi. 110, 67112 Mutterstadt,
Tel. 06234/94640,
E-Mail: amtsblatt@mutterstadt.de.
Verantwortlich für den Anzeigenteil: Rainer Zais,
Fieguth-Amtsblätter, SÜWE Vertriebs- und
Dienstleistungs-GmbH & Co. KG, Niederlassung:
Friedrichstr. 59, 67433, Neustadt, Tel. 06321/
3939-60, E-Mail: Anzeigen@amtsblatt.net
Für den Inhalt der Auftraggeber.
Anzeigenannahme:
Gerd Deffner, Tel. 06234/2040, 0172/7442 758
E-Mail: gerd.deffner@t-online.de
Druck: Greiserdruck Gmbh & Co. KG Rastatt.
Erscheint wöchentlich donnerstags.
Kostenlose Zustellung durch Boten.
Einzelstücke kostenlos zu beziehen bei der Gemeindeverwaltung im Rathaus Mutterstadt.
AmtsblattMutterstadt
Bekanntmachungen
andererBehörden
Finanzamt Speyer-Germersheim
Die Service-Center an beiden Standorten des Finanzamts Speyer-Germersheim sind am Faschingsdienstagnachmittag, den 17.02.2015, ab
13 Uhr geschlossen.
Seite2
Umzug am Fasnachtdienstag
Am Fasnachtdienstag, den 17. Februar 2015, veranstaltet die Gemeinde Mutterstadt mit organisatorischer Unterstützung des MCV „Die Geeßtreiwer“ wieder einen Fasnachtsumzug. Die Aufstellung der Wagen beginnt ab 13 Uhr auf dem Messplatz. Die Zufahrt erfolgt über die Turnhallenstraße. Der Zug wird sich um 14.11 Uhr in Bewegung setzen.
Deutsche Rentenversicherung
Thema: “Meine Altersvorsorge” - Wieder VHSKurs in Worms. Wer für sein Alter vorsorgen will,
aber noch nicht weiß wie, der kann sich am 25.
Februar im VHS-Kurs “Meine Altersvorsorge” in
Worms informieren. Die Informationen sind neutral und unabhängig. Der VHS-Kurs “Meine Altersvorsorge” findet in der Neusatzschule in
Worms statt und ist kostenlos. Er beginnt um 18
Uhr und dauert rund 90 Minuten. Informationen
zur Anmeldung gibt es bei der VHS Worms, Tel.
06241/853-4251, Fax 06241/853-4269 oder per
Mail vhs@worms.de.
Sonstige
amtlicheMitteilungen
Öffnungszeiten der Verwaltung
im Rathaus
Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr
während folgender Zeiten geöffnet:
Montags und dienstags:
8 Uhr bis 12 Uhr
und 13.30 Uhr bis 16 Uhr.
Mittwochs:
8 Uhr bis 12 Uhr.
Donnerstags:
8 Uhr bis 12 Uhr
und 13.30 Uhr bis 18 Uhr.
Freitags:
8 Uhr bis 12.30 Uhr.
Es wird empfohlen, wichtige Besuchs-/ Gesprächstermine mit den zuständigen Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern vorher abzusprechen.
Telefonzentrale Rathaus: 06234/94640.
E-Mail-Adresse: info@mutterstadt.de
Das virtuelle Bürgerbüro im Internet ist unter
www.mutterstadt.de geöffnet.
Einheitliche Behördennummer: 115
Rathaus am Fasnachtdienstag
geschlossen
Das Rathaus bleibt am Fasnachtdienstag, den
17. Februar, mit sämtlichen Dienststellen geschlossen.
Das Bürgerbüro
ist vom 9. bis 13. Februar
wegen Renovierungsarbeiten
geschlossen.
Wir bitten um Verständnis.
Verlauf: Bohligstraße - Gutenbergstraße - Pfalzring - Friedensstraße - Oggersheimer Straße Luitpoldstraße - Oggersheimer Straße - Speyerer
Straße - Blumenstraße - Eisenbahnstraße Schulstraße - Ludwigshafener Straße - RathausPlatz.
Anlieger werden gebeten Ihre Fahrzeuge nicht
am Straßenrand zu parken.
Privatpersonen und Vereine, die sich aktiv am
Unzug beteiligen wollen werden gebeten, sich
wegen der Umzugseinteilung telefonisch mit
Heribert Magin, Tel. 4027, FAX 6530, in Verbindung zu setzen.
Straßenfasnacht in Mutterstadt
Am Fasnachtdienstag, den 17.02.2015, findet im
Bereich des Vorplatzes des Gemeindezentrums
Neue Pforte wieder eine Straßenfasnacht statt. In
diesem Jahr beginnt der Umzug wieder um 14.11
Uhr. Die Besucher des Fasnachtsumzuges haben
dadurch die Möglichkeit, vor, während und insbesondere nach dem Umzug zu feiern. Aus diesem
Anlass ist die Ludwigshafener Straße ab der Einmündung Speyerer Straße bis zur Turnhallenstraße in der Zeit von 12 bis 20 Uhr für den Verkehr gesperrt.
Wochenmarkt verlegt
Wegen Vorbereitungen für die Straßenfasnacht wird der Wochenmarkt im Ortszentrum am Freitag, 13.02.2014, auf den
Rathausvorplatz verlegt.
Seite3
AmtsblattMutterstadt
5.Februar2015/6.Woche
5.Februar2015/6.Woche
AmtsblattMutterstadt
Seite4
Bürgerstiftung spendet Erlös
aus der Waldweihnacht
Eine Spende über 1.000 Euro übergaben Bernd
Feldmeth und Hans-Dieter Kuch von der Bürgerstiftung Mutterstadt an Bürgermeister Hans-Dieter Schneider. Das Geld stammt aus dem Erlös
der Waldweihnacht, welche die Bürgerstiftung seit
einigen Jahren jeweils am 4. Advent an der
Walderholung ausrichtet. „Die Waldweihnacht hat
mittlerweile ihren festen Platz im Ortsgeschehen
gefunden und fand diesmal erfreulich großen Zuspruch“, resümierten die beiden Stiftungssprecher. Mit Unterstützung zahlreicher freiwilliger
Helfer bewirtete die Bürgerstiftung ihre Gäste mit
Glühwein, Bratwurst sowie selbstgebackenen
Waffeln und Kuchen. Vereine aus Mutterstadt und
Umgebung sorgten für ein unterhaltsames Rahmenprogramm und die Gemeindebibliothek betreute die Kinder mit Bastelarbeiten. Bürgermeister Hans-Dieter Schneider dankte der Bürgerstiftung und allen Beteiligten für ihr Engagement und
für die großzügige Spende. In Absprache mit der
Bürgerstiftung wird die Gemeinde das Geld für
die Skateranlage beim Sportpark verwenden, die
in Zusammenarbeit mit der Jugendvertretung saniert und ausgebaut werden soll.
Gewerbeverzeichnisse im Internet
Mutterstadter Gewerbebetriebe können sich kostenfrei in ein Verzeichnis im Internet unter
www.mutterstadt.de in der Rubrik „Wirtschaft“ eintragen lassen. Für die Gastronomie gibt es ein
weiteres Verzeichnis in der Rubrik „Touristik“.
Aus Gründen des Datenschutzes darf die Gemeindeverwaltung das Verzeichnis jedoch nicht
aus ihren eigenen Unterlagen erstellen. Deshalb
müssen sich interessierte Gewerbebetriebe formlos melden und die gewünschten Einträge mitteilen. Benötigt werden Firmenbezeichnung, Name
des Verantwortlichen sowie Adresse. Außerdem
können Telefon- und Fax-Nummer sowie E-Mail
und Internet-Adresse mit Verknüpfung („Link“) zur
eigenen Seite eingetragen werden. Weitere Kurzinformationen zum Gewerbe sollten auf etwa 100
Zeichen beschränkt werden. Voraussetzung für
alle Eintragungen ist, dass das Gewerbe bei der
Ordnungsverwaltung im Rathaus gemeldet ist.
Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.
Für weitere Auskünfte und Eintragungen steht der
Geschäftsführende Beamte Gunther Holzwarth,
E-Mail: gunther.holzwarth@mutterstadt.de, Tel.
06234/946455, gerne zur Verfügung. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Rhein-PfalzKreises stellt unter www.wfg-rhein-pfalz-kreis.de
ebenfalls ein Firmenverzeichnis zur Verfügung.
Kreis legt neues Jahrbuch vor
Seit über drei Jahrzehnten gibt der Rhein-PfalzKreis regelmäßig ein Jahrbuch heraus. Mit der
Nummer 31 hat sozusagen eine neue Epoche
begonnen. So ist sie beispielsweise die erste mit
der Bezeichnung Kreisjahrbuch. Außerdem sind
farbige Fotos, die bisher auf wenigen Bildtafeln
zusammengefasst waren, nun über das ganze
Buch verteilt. Abgerundet wird der Aufbruch in die
Zukunft durch kürzere Texte, weniger Fußnoten
sowie neue Themen und Autoren. Das inhaltliche
Niveau hat unter den Veränderungen nicht gelitten. Einen kleinen Schwerpunkt dieser Ausgabe
bildet das Thema Feuerwehr. Des Weiteren enthält es unter anderem Künstler-Porträts, geschichtliche Rückblicke und Beiträge über die Natur. Erhältlich ist das Kreisjahrbuch wie gehabt
zum Preis von 9,50 Euro im Rathaus, Zimmer
102, in der Gemeindebibliothek und über den
Buchhandel (ISBN 978-3-931717-13-1).
Beantragung
Personalausweis oder Reisepass
Vor 70 Jahren: 38 Zivilisten sterben
beim Bombenangriff auf Mutterstadt
Personalausweise und Reisepässe können im
Einwohnermeldeamt Zimmer 6-8 beantragt werden. Mitzubringen sind: pro Ausweis ein aktuelles
biometrisches Bild (nicht älter als ein Jahr) und
der bisherige Ausweis. Ausweise können nur persönlich beantragt werden.
Kosten: Personalausweis: unter 24 Jahren 22,80
Euro, ab dem 24. Lebensjahr 28,80 Euro, Reisepass: unter 24 Jahren 37,50 Euro, ab dem 24. Lebensjahr 59 Euro, Express-Pass: unter 24 Jahren
69,50 Euro, ab dem 24. Lebensjahr 91 Euro. Express-Pässe können am 3. Werktag nach Antragstellung abgeholt werden. Die Kosten sind bei Antragstellung zu entrichten. Alle Anträge werden an
die Bundesdruckerei nach Berlin geschickt. Die
Bearbeitungszeit beträgt erfahrungsgemäß 4-6
Wochen.
Abholung: Reisepässe, die bis zum 21. Januar
2015 beantragt wurden, können abgeholt werden.
Bitte die alten Ausweise zur Abholung mitbringen,
da sonst die Aushändigung der neuen nicht erfolgen kann.
Am vergangenen Sonntag gedachte die Gemeinde Mutterstadt auf dem Alten Friedhof der Todesopfer, die bei dem schweren Bombenangriff am
01. Februar 1945 um Leben kamen. Vor genau 70
Jahren starben bei einem Großangriff 38 Zivilisten, darunter allein 33 im Luftschutzraum Friedensstraße 1 sowie 14 Soldaten.
Bürgermeister Hans Dieter Schneider begrüßte
zu diesem Anlass ca. 100 Trauergäste und bedankte sich für ihr Kommen. Ganz besonders
herzlich begrüßte er all jene, die eventuell noch
Zeitzeugen sind sowie jene, die im Krieg Familienmitglieder, Freunde und Bekannte verloren haben. Allen, die durch Glück oder Fügung jene
schwere Bombennacht heil überlebten galt ebenfalls sein besonderer Willkommensgruß. Namentlich las er 62 Personen vor, die in Mutterstadt infolge von Kriegseinwirkungen verstarben. Es folgte eine Kranzniederlegung und ein ökumenisches
Gebet mit Pfarrgemeindereferentin Katharina
Wagner und Pfarrer Heiko Schipper zu Ehren der
Opfer und im Mitgefühl für die Angehörigen.
Ruftaxi Mutterstadt
Als Ergänzung zu den Buslinien bestehen in Mutterstadt zwei Ruftaxilinien.
Ruftaxilinie Rödersheim - Hochdorf - Dannstadt - Mutterstadt - Maudach:
Dieses Ruftaxi verkehrt zweimal in der Nacht,
wenn die Buslinie eingestellt ist, zwischen der
Endhaltestelle des Stadtbusses am Bahnhof in
Maudach und der Gemeinde Mutterstadt sowie
der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim, natürlich auch in der Gegenrichtung. Der
Fahrpreis beträgt je nach Entfernung zwischen
1,60 und 2,10 Euro pro Person.
Ruftaxilinie Mutterstadt - Oggersheim:
Dieses Ruftaxi verkehrt tagsüber alle drei Stunden, ebenfalls in beide Richtungen zwischen Mutterstadt und Oggersheim (Krankenhäuser und
Rhein-Haardt-Bahn). Der Fahrtpreis beträgt 2,30
Euro pro Person.
So fährt man mit dem Ruftaxi: Spätestens 30
Minuten vor der gewünschten Abfahrtszeit bestellt
man das Taxi unter Tel. 06234/3035. Gewünschte
Abfahrtszeit und Abfahrtsort gemäß Fahrplan angeben.
Nähere Informationen sind bei der Gemeindeverwaltung Mutterstadt, Tel. 94640, zu erhalten.
Rede von Bürgermeister Hans-Dieter Schneider: Wir wollen uns heute eines Ereignisses erinnern, das vor 70 Jahren geschehen ist. Dabei
müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass das
Gedächtnis vieler Menschen nicht mehr in jene
Zeit zurückreicht.
Seite5
AmtsblattMutterstadt
5.Februar2015/6.Woche
das Gemeindearchiv ist möglich. In diesem Fall
werden die Dokumente mit ihrem Namen versehen. Und wer weiß, vielleicht sind ihre Unterlagen
auch eine wertvolle Hilfe für die Autoren einer
neuen Orts-Chronik, die aus Anlass des 1250jährigen Gemeindejubiläums im Jahr 2017 erscheinen wird.
BerichteausGemeinderat
undAusschüssen
Die Berichte dieser Rubrik können auch im Internet unter www.mutterstadt.de (Rathaus / Gemeindeordnung / Berichte) nachgelesen werden.
Information über die Sitzung
des Gemeinderats
am 16. Dezember 2014
Wer 1945 oder danach geboren wurde, ist 70
Jahre alt oder jünger, und die Erinnerung dieser
Menschen ist eine ganz andere als die der Vorkriegs- und Kriegsgeneration.
In der Mutterstadter Ortschronik von Heinrich Eyselein aus dem Jahre 1967 ist unter der Überschrift „Im Hagel der Bomben“ zu jenem Ereignis
folgendes zu lesen: „Unvergessen wird der
Großangriff vom 01. Februar 1945 bleiben, bei
dem erhebliche Teile des Dorfes unter dem Hagel
von Spreng- und Brandbomben in Schutt und
Asche fielen, 38 Menschen ihr Leben lassen mussten, darunter allein 33 im Luftschutzraum Friedensstraße 1 durch den Volltreffer einer schweren
Bombe. Außer den genannten Zivilpersonen fielen auch 14 dahier einquartierte Soldaten dem
Angriff zum Opfer. Ein Teil davon liegt heute noch
auf unserem Friedhof.“ (Ende des Zitats)
Schwerpunkte der Zerstörung durch diesen Luftangriff waren die Zeppelinstraße, ein Teil der
Ringstraße, die Friedrich-Ebert-Straße, das Gebiet um die ehemalige Mälzerei, die Neustadter
Straße im Umkreis der Mühle und die Kreuzung
der Oggersheimer Straße mit Friedens- und
Bleichstraße. Im Gemeinde-Archiv existieren fünf
fotografische Aufnahmen, die wenige Jahre nach
diesem verheerenden Luftangriff gemacht wurden.
Sie zeigen fliegerbeschädigte Häuser in der Zeppelinstraße, wovon einige bis zum Juli 1948 wieder aufgebaut waren. Auch die dort ebenfalls
schwer beschädigten gemeindeeigenen Häuser
waren bereits wieder bewohnbar gemacht worden. Lange Zeit Ruine blieb das Eckgrundstück
Zeppelin-/Richthofenstraße. Während des Krieges war das Fotografieren von Trümmerstätten
durch die deutschen Behörden, nach Eintritt des
Waffenstillstandes am 08. Mai 1945 durch die Besatzungsmächte verboten. So zeigt die Aufnahme
aus der Ringstraße im Sommer 1948 zwei Anwesen, die noch immer in Schutt und Asche lagen.
Große Schäden an Gebäuden und Straße entstanden auch an der Kreuzung Neustadter Straße
und Gartenstraße. Während ein Haus bereits im
Laufe des Jahres 1945 wieder aufgebaut werden
konnte, waren die Trümmer auf der gegenüberliegenden Seite auch Jahre danach noch nicht beseitigt. Zu den stark beschädigten Anwesen
gehörten auch die Mühle und deren Wohnhäuser.
Auch zahlreiche Anwesen in der Oggersheimer
und Ruchheimer Straße waren drei Jahre nach
dem Fliegerangriff noch nicht wieder aufgebaut,
weil entweder die finanziellen Mittel oder die entsprechenden Baumaterialien fehlten.
Über die im Laufe des Luftkrieges, speziell am 01.
Februar 1945, verursachten Schäden fertigte die
Gemeindeverwaltung in den Jahren 1947/48 eine
Aufstellung an. Diese verzeichnete 96 zerstörte
Wohnhäuser und 163 obdachlose Familien. Eine
größere Anzahl von Wohngebäuden wurden
schwer beschädigt, mehrere hundert leichter. Die
Schäden an Wirtschaftsgebäuden waren beträchtlich. (…)
Vergessen wir in unserer Erinnerung an die
schlimme Bombennacht vom 01. Februar 1945
nicht, dass nun auch 70 Jahre des Friedens und
demokratischer Stabilität sowie fester partnerschaftlicher Bindungen zu zu ehemaligen Kriegsgegnern zu würdigen sind. Aus einer schrecklichen Vergangenheit in Europa ist ein positiver
und zukunftsträchtiger Neubeginn erwachsen.
Dafür wollen wir auch am heutigen Tage dankbar
sein.
Dieses schreckliche Ereignis als eine von unzähligen grauenhaften Auswirkungen des 2. Weltkrieges muss uns aber auch Mahnung zum Einsatz
für Frieden, Gerechtigkeit und Menschlichkeit
sein. Gerade heute, wo der Terror im Nahen
Osten, in Asien und Afrika wieder Tausende von
Menschen das Leben kostet oder zu Flüchtlingen
macht, wo Werte freiheitlicher Demokratien unter
dem Deckmantel religiöser Motive von Fanatikern
gewaltsam und menschenverachtend attackiert
werden.
Die Ereignisse des Jahres 1945 mit ihren schlimmen Folgen sind insofern auch eine Lektion der
Geschichte, die heute wieder mehr Aktualität besitzt als uns lieb sein kann. Lassen Sie uns dazu
beitragen, dass diese Lektion von jeder Generation immer wieder neu gelernt wird und dazu
beiträgt allzeit Frieden zu stiften und zu bewahren.
Annahme von Zuwendungen
Die Gleichstellungsbeauftragte Christine FranzYilmaz hat mit dem Netzwerk Demenz Mutterstadt im Senioren-Treff einen Nachmittag für pflegende Angehörige organisiert. Diese Veranstaltung hat die Sparkasse Vorderpfalz mit 150,00 €
bezuschusst.
Ebenfalls von der Sparkasse Vorderpfalz kamen
1.000,00 € zur Aufstockung des Bücherpools in
Zusammenhang mit der E-Book-Ausleihe der Bibliothek, die am 18.12.2014 in der Bibliothek
überreicht wurden.
Durch die ehrenamtliche Bewirtschaftung des
„Waldhäusels“ konnte Herr Kahn auch dieses
Jahr den fünf Kindergärten und der Bürgerstiftung
eine Spende übergeben. Die zwei kommunalen
Kindertagesstätten erhielten je 400,00 €.
Frau Ursula Schlosser hat anlässlich ihres Geburtstages eine Spende für zwei Bäume (eine
Traubeneiche und eine rotblühende Kastanie) im
Wert von 680,00 € gespendet, die am 20.11.2014
auf dem alten Friedhof gepflanzt wurden.
Die Baumschule Krüger aus Mutterstadt spendete die Begrünung des Kreisels am Wasserturm.
Die Spende für die Pflanzen und der Arbeitslohn
belaufen sich auf 2.001,44 €.
Einstimmiger Beschluss:
Der Annahme der Zuwendungen wird zugestimmt.
Bilder und Dokumente gesucht
Prüfung des Jahresabschlusses 2013
Der Rechnungsprüfungsausschuss (RPA) hat
den von der Verwaltung erstellten Jahresabschluss für das Jahr 2013 geprüft und seinen Bericht vom 23.11.2014 vorgelegt. Bürgermeister
und Beigeordnete nehmen an der Beratung und
Beschlussfassung nicht teil. Den Vorsitz führt
Konrad Heller als das älteste anwesende Ratsmitglied.
Einstimmiger Beschluss:
Der Jahresabschluss der Gemeinde Mutterstadt
für das Haushaltsjahr 2013 wird in der vorliegenden Fassung beschlossen. Dem Bürgermeister
und den Beigeordneten wird für das Haushaltsjahr 2013 Entlastung erteilt.
Das Gemeindearchiv Mutterstadt sucht zur Ergänzung seiner umfangreichen Sammlung Archivalien jeglicher Art aus allen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens in Mutterstadt, wie
zum Beispiel Fotos und Fotoalben, Ton- und Filmaufnahmen Schriftstücke, persönliche Aufzeichnungen, Zeitungen und Zeitschriften, Urkunden,
Geschäftsunterlagen und Werbeartikel, Plakate,
Objekte usw. Bitte scheuen sie sich nicht, auch in
ihren Augen „belangloses“ Material uns vorbeizubringen - entsorgen kann man schließlich immer
noch. Die Originale werden selbstverständlich
zurückgegeben, aber auch eine Schenkung an
"Flächennutzungsplan - Fortschreibung 1"
- Aufstellungsbeschluss für Teiländerung
für Rechenzentrum der Pfalzkom-Manet
Der rechtsverbindliche „Flächennutzungsplan Fortschreibung 1“ wurde in der Gemeinderatssitzung am 27.04.2004 beschlossen und am
08.10.2014 durch die Kreisverwaltung genehmigt.
Im Bereich der Sondergebietsfläche „Elektrizität“
besteht Handlungsbedarf für eine Aktualisierung,
da die Tochtergesellschaft Pfalzkom-Manet der
Pfalzwerke AG ein Rechenzentrum plant, das
durch die bisherige Bezeichnung „Elektrizität“
5.Februar2015/6.Woche
baurechtlich nicht abgedeckt ist. Künftig wird die
Sondergebietsfläche bezeichnet mit „Sondergebiet für Elektrizität und Datenkommunikation“.
Das vorherige Änderungsverfahren einschließlich
dem Bereich des lokalen Unternehmens für Abfallwirtschaft und Biomasseherstellung wurde im
Gemeinderat am 11.11.2014 aufgehoben. Die
vorliegenden Stellungnahmen der Behörden dazu
werden im nun neu zu eröffnenden Verfahren im
Sinne der frühzeitigen Beteiligung der Behörden
gewertet.
Einstimmiger Beschluss:
Der „Flächennutzungsplan - Fortschreibung 1“
wird in Teilbereichen geändert. Der Änderungsplan erhält die Bezeichnung „Änderung 1 zum
Flächennutzungsplan - Fortschreibung 1“.
Wahl der Mitglieder des Seniorenbeirats
in der Gemeinde Mutterstadt
Der Seniorenbeirat besteht aus mindestens 5 und
höchstens 15 Mitgliedern. Gemäß der Satzung
werden die Mitglieder in einer eigens dazu von
der Gemeindeverwaltung durch öffentliche Bekanntmachung einberufenen Versammlung vorgeschlagen und vom Gemeinderat auf die Dauer
von drei Jahren gewählt. Wählbar sind alle Einwohner, die das 60. Lebensjahr vollendet haben.
Zur öffentlichen Versammlung der wahlberechtigten Senioren am 04.12.2014 erschienen drei Mitglieder des bisherigen Seniorenbeirats und erklärten ihre Bereitschaft zu einer weiteren Mitarbeit. Drei weitere Mitglieder haben ihre Bereitschaft der Verwaltung schon vor der Versammlung erklärt. Durch persönliche Ansprache konnten drei weiterer Personen geworben werden, die
in den Tagen nach der Versammlung ebenfalls ihre Mitarbeit erklärten.
Die folgenden interessierten Senioren sollen deshalb zu Mitgliedern des Seniorenbeirats gewählt
werden:
Bolländer, Norbert, Oggersheimer Str. 38, 75 Jahre, Pro Seniore Residenz
Busch, Franz, Blockfeldstr. 46, 68 Jahre, Partnerschaftsverein
Deffner, Gerd, Dahlienstr. 19, 68 Jahre, VdK
Frosch, Heidi, Rembrandtstr. 9, 73 Jahre, AWO
Fußer, Klaus, Gartenstr. 42a, 82 Jahre, TSG
Hutzel, Hella, Otto-Hahn-Str. 8, 69 Jahre, Landfrauen-Verein
Krick, Günter, Gartenstr. 25, 72 Jahre, Presbyter
der Prot. Kirchengemeinde, Ökumenischer Besuchsdienst
Schulz, Vera, Rembrandtstr. 15, 81 Jahre, AWO
Seehars, Isolde, Trifelsstr. 56, 72 Jahre, Presbyterin der Prot. Kirchengemeinde und weitere
kirchliche Gruppen
Einstimmiger Beschluss:
Die oben aufgeführten Bewerber werden als Mitglieder im Seniorenbeirat gewählt.
AmtsblattMutterstadt
2. Beigeordneter
Klaus Lenz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6451.
Zuständig für Kultur (Veranstaltungen, Bildende
Kunst, Theater- und Musikwesen, Verbindung
zu Vereinen und Organisationen),
Generationen und Kirchen.
3. Beigeordneter
Volker Strub
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 3364.
Zuständig für Öffentliche Sicherheit und
Ordnung, Straßenverkehrsbehörde.
Bürgermeister
Hans-Dieter Schneider
Rathaus, Zimmer 9: Christine Franz-Yilmaz,
dienstags von 9 bis 11 Uhr sowie donnerstags
von 16 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung, Tel.
06234/946462. E-Mail-Adresse:
christine.franz-yilmaz@mutterstadt.de
Schiedsamt
Rathaus, Zimmer 108: Elke Laforce-Biebinger
und Gerhard Gminski am Donnerstag, den 5. und
19. Februar, jeweils von 15 bis 16 Uhr.
E-Mail-Adresse: schiedsamt@mutterstadt.de
Bezirksbeamter
Rathaus, Zimmer 108: Polizeioberkommissarin
Sandra Braun-Zimmermann und Polizeioberkommissar Thorsten Otto jeden Dienstag von 10 bis
11 Uhr. In dringenden Fällen: Tel. 06235/4950
(Polizeiinspektion Schifferstadt).
Kreisjugendamt
Ludwigshafen
Rathaus, Zimmer 108: Jeden 2. Montag im Monat
(Frau Freitag) von 15 bis 16 Uhr. Außerhalb der
Sprechstunden in Mutterstadt Tel. 0621/5909-117
(Kreisverwaltung).
Seniorenbeirat,
AWO und VdK
Senioren-Treff, Cafeteria: jeden 1. Montag im Monat von 15 bis 16 Uhr. Die nächste Sprechstunde
findet am 2. März statt. In dringenden Fällen ist
für den VdK Gerd Deffner, Tel. 06234/2040, zu erreichen.
Donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr im Rathaus
der Stadt Schifferstadt, Telefon 06235/44306. Ansonsten ist der Förster unter Tel. 06232/6580859
zu erreichen. Förster Georg Spang ist zuständig
für den Stadtwald Schifferstadt und die Gemeindewälder Mutterstadt, Waldsee und Otterstadt.
Rathaus, Zimmer 208, nach Anmeldung,
Tel. 9464-51.
1. Beigeordnete
Andrea Franz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6719.
Zuständig für Umwelt- und Naturschutz,
Landschaftspflege, Landwirtschaft
und Forsten, Friedhöfe, Freizeit und Sport.
Ausgabestelle Abfallsäcke für Restmüll:
Schreibwaren Mutter, Blockfeldstraße
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Ausgabestellen Wertstoffsäcke:
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Modehaus Hellmann, Neustadter Str. 18
Zentraler Wertstoffhof
bei Firma Zeller, In der Schlicht:
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8-17 Uhr, Sa. 8-12 Uhr
NichtamtlicherTeil
Gemeindesozialarbeit
und Gleichstellungsstelle
Förster
Sprechstunden
Seite6
Abfall-Umwelt–Info
Müllabfuhr:
Montag, 16. Februar
Wertstoffsäcke:
Montag, 16. Februar
Biomüll:
Montag, 9. Februar
Öffnungszeiten: Mo., Die., Do., Fr. 10-12
und 14-18 Uhr, Mi. 10-12 Uhr
Sa. von 10-12 Uhr
Tel. 9464-94
Büchermini-Treff
Donnerstag, 12. Februar, 16 Uhr
für Kinder von 2 bis 4 Jahren
Gelesen wird „Gib nicht auf, Pelle Pinguin“ von
Tracey Corderoy
…Weit, weit weg von hier - da, wo die Schneeflocken wie Sterne glitzern - träumt der kleine Pinguin Pelle davon, einen bunten Garten zu pflanzen. “Das geht doch gar nicht“, sagen seine
Freunde. „Blumen wachsen nicht im Schnee!“
Aber Pelle lässt sich nicht von seinem Traum abbringen… Anschließend dürfen die Kinder einen
Fantasie-Blumenstrauß basteln.
Eine Anmeldeliste liegt an der Büchereitheke aus
LESETIPP FÜR KIDS UND TEENS
„Die schönsten Jungsgeschichten zum Lesenlernen“
So macht Lesenlernen Spaß, denn spannende
Geschichten entführen in eine Welt voller Abenteuer. Was machen Piraten, wenn ihnen auf hoher See eine Schatzkarte davonschwimmt? Und
auch Seehund Matti muss sich etwas einfallen
lassen: In der Höhle des Eisbergs spukt ein Geist!
Fritzi, der kleine Vampir, hat ein ganz anderes
Problem. Sein Eckzahn wackelt - aber den brauchen echte Vampire doch unbedingt! Mit der Reihe Bildermaus können Kinder schon ab 5 Jahren
(Vorschule) spielerisch lesen lernen: In der 1. Lesestufe ist jedes Hauptwort durch ein Bild ersetzt.
Die große Fibelschrift, kurze Sätze und viele bunte Bilder sorgen für jede Menge Spaß beim Lesenlernen.
NEU IN DER BIBLIOTHEK
Michel Houellebecq: „Unterwerfung“ (Roman). Goncourt-Preisträger Michel Houellebecq
erzählt in Unterwerfung die Geschichte des Literaturwissenschaftlers François. Der Akademiker
verfolgt die Ereignisse um die anstehende Präsidentschaftswahl: Während es dem charismatischen Kandidaten der Bruderschaft der Muslime
gelingt, immer mehr Stimmen auf sich zu vereinigen, kommt es in der Hauptstadt zu tumultartigen
Ausschreitungen. Wahllokale werden überfallen,
Autos brennen auf den Straßen. Als schließlich
ein Bürgerkrieg unabwendbar scheint, verlässt
François Paris ohne ein bestimmtes Ziel vor Augen. Es ist der Beginn einer Reise in sein Inneres.
Seite7
AmtsblattMutterstadt
Amelie Fried: „Traumfrau mit Lackschäden“
(Roman). Traumfrau Cora Schiller wird fünfzig und gerät in die Krise. Ihr Sohn ist weg, ihr Mann
ist weg, dafür taucht ein ehemaliger Liebhaber
auf, und bei ihr zu Hause drängeln sich ihre
Freundinnen, die es noch mal wissen wollen. Sie
wünschen sich neue Männer, neue Jobs, neue
Abenteuer - nur Cora wäre es am liebsten, wenn
alles so bliebe, wie es ist. Als es zur Krise kommt,
fragt Cora sich besorgt: Haben Frauen ihres Alters noch ein Leben? Haben sie noch Sex? Oder
müssen sie statt erotischer Dessous jetzt Stützstrümpfe tragen?
Kathy Reichs: „Knochen lügen nie“ (Roman).
Ihr Ziel: Gerechtigkeit für die Toten. Ein neuer Fall
für Tempe Brennan. Tempe Brennan kann mit ihrer Arbeit für die Gerichtsmedizin Tote nicht wieder lebendig machen. Doch zumindest kann sie
Mordopfern Gerechtigkeit widerfahren lassen, indem sie den Tätern mit forensischer Wissenschaft und weiblicher Intuition auf die Spur
kommt. Nur in einem einzigen Fall entkam ihr ein
Killer: Anique Pomerleau, eine junge Frau, die
selbst traumatische Misshandlungen hatte durchleben müssen. Und die sich an der Welt rächte,
indem sie Mädchen entführte, quälte, tötete.
Jetzt, zehn Jahre später, tauchen in Montreal die
Leichen mehrerer vermisster Teenager auf. Tempe erkennt das Mordmuster, die Grauen erregende Handschrift: Anique ist zurück.
E-Book-Ausleihe in der Bibliothek
Jeder Büchereikunde der Gemeindebibliothek
kann mit seinem Büchereiausweis per Download
ein E-Book über www.onleihe-rlp.de entleihen.
Über einen Link auf unserer Homepage www.gemeindebibliothek.mutterstadt.de wird man direkt
dorthin geleitet. Der Zugriff auf aktuelle E-Books,
auf Zeitungen und Zeitschriften oder E-Hörbücher
ist ohne zusätzliche Gebühren 24 Stunden am
Tag möglich.
Spieletreff in Mutterstadt
Was: Brett- und Kartenspiele wie z. B. Siedler von
Catan, Zug um Zug, Dominion, Bohnanza
Wann: jeden 2. Donnerstag im Monat um 19 Uhr
Wo: Gemeindebibliothek Mutterstadt
Infos: bei Maria Spoor, Tel. 3134.
Jugendtreff
Ludwigshafener Str. 3, Tel. 9464-17
www.jugendtreff.mutterstadt.de
mail: juzmu@gmx.de
Öffnungszeiten:
14 - 22 Uhr
Mo.
Die.
14 - 22 Uhr
Mi.
14 - 18 Uhr
Do.
14 - 22 Uhr
Fr.
Veranstaltungen, siehe Aushang
Offener Betrieb: für Besucher ab 11 Jahren
Zur Verfügung stehen:
- Internetcafe zum Spielen, Surfen oder Chatten
- Tischfußball, Billard, Dart, Tischtennis
- Brett- und Kartenspiele, Zeitschriften
- alkoholfreie Getränke und Snacks
- Musik und Möglichkeit zum Tanzen
- TV, Video, DVD uvm.
Feste Termine:
Mo.
ab 16 Uhr International Kochen
Mo.
ab 19 Uhr Rollenspiel
Die.
ab 19.30 Uhr Miniaturengestaltung
mit T. Scupin
Do.
ab 18.30 Uhr Computer-/Homepage AG
Außerdem findet ihr:
- Jederzeit ein offenes Ohr
- Unterstützung bei Hausaufgaben
- Hilfe bei Ausbildungs-/Arbeitsplatzsuche
- Hilfe beim Bewerben
- Diskrete Hilfe bei allen Problemen,
wo der Schuh auch immer drückt
Wein und Region: Rotweine der Pfalz
Begeben sie sich auf eine interessante Weinreise
durch die Pfalz, die mit ihrer geografischen Lage,
dem Klima und den Böden unterschiedliche Rebsorten wachsen lässt, aus deren Trauben international anerkannte Spitzenweine entstehen. Sie er-
5.Februar2015/6.Woche
fahren, welche Rebsorten für die Weißweine dort
hauptsächlich angebaut werden, wie der Weg
vom Rebstock zur Flasche aussieht und welche
Qualitäten dabei erzeugt werden. Der Referent
geht auf die Methoden des Gärverfahrens, des
Ausbaus und deren Geschmacksgestaltung ein
(z.B. Holz- und Barriquefass). Sie lernen, was das
Etikett über die Weinqualität aussagt und wie sie
diese beim Kauf einschätzen können. Bei der
Verkostung mit fünf Proben erhalten sie eine verständliche Weinbeschreibung und Tipps, welcher
Wein zu welchen Speisen harmoniert und wie
man das passende Wasser zum Wein findet. Der
Referent Dipl.Ing. (FH) Klaus Lippert ist Anerkannter Berater für deutschen Wein sowie Kulturund Weinbotschafter Pfalz. Einmaliger Kurs am
Freitag, den 20.02.2015, von 18 bis 21 Uhr im Senioren-Treff. In der Kursgebühr von 24 € ist für die
Weinverkostung eine Umlage in Höhe von 16 Euro enthalten.
Babysitterausbildung
Jugendliche ab 14 und Erwachsene, die sich fürs
Babysitten fit machen möchten, erhalten in diesem Seminar Informationen, Anregungen und
Tipps für den richtigen Umgang mit Kindern vom
Baby bis zum 10-Jährigen. Behandelt werden die
motorische Entwicklung, Wahrnehmung, Sprache
und Denken sowie Selbstständigkeit und Sozialverhalten in den verschiedenen Entwicklungsstufen, was es heißt, Verantwortung für ein Kind zu
übernehmen, Angst im Kindesalter, aber auch Aggression und Trotz. Sie lernen die unterschiedlichsten Beschäftigungsmöglichkeiten kennen, erfahren ihre Rechte und Pflichten und üben ErsteHilfe-Maßnahmen bei Kindern. Nach erfolgreich
absolvierter Babysitterausbildung erhält jede/r
Teilnehmende eine Bescheinigung. Unterrichtszeiten: Samstag, 21.2., 9-12 und 13-15 Uhr/
Sonntag, 9-12 Uhr. Der Kurs findet in Kooperation
mit dem Kinderschutzbund statt. Kursgebühr 6 bis
7 Teilnehmer, 47 Euro, ab 8 Teilnehmer 35 Euro.
Information und Anmeldung:
Gemeindeverwaltung Mutterstadt
Ramona Grätz, Zimmer 11
Tel. 06234/9464-64
FAX: 06234/9464-764
E-Mail: ramona.graetz@mutterstadt.de
Mo.-Fr. 8-12 Uhr u. Do. 14-18 Uhr
Örtl. Leitung: Lilli Frühling-Mattern
Gymnastik mit Frau Braun findet dienstags um 10 Uhr statt.
Gymnastik im Sitzen mit Frau Schminck am Mittwoch, den 11. Februar, um 10 Uhr.
Yoga im Sitzen mit Frau Schöllig ist donnerstags von 9 bis 10 Uhr.
Yoga für Senioren findet donnerstags von 10.15 bis 11.15 Uhr statt.
Die Skatspieler und Würfelgruppe trifft sich donnerstags von 14 bis 17 Uhr zum Spielen.
Musikgruppe “Edelweiß“: Probe jeweils freitags von 9 bis 11.30 Uhr.
Die Cafeteria ist dienstags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr für sie da. Kontakt: 06234/929096.
Für seniorenspezifische Fragen steht Frau Franz-Yilmaz jeden Dienstag im Senioren-Treff, Jahnstr. 4, von 14 bis 15
Uhr oder auch unter Tel. 06234/9464-62 zur Verfügung.
5.Februar2015/6.Woche
AusdemOrtsgeschehen
Die Berichte dieser Rubrik können auch im Internet unter www.mutterstadt.de (Gemeinde / Ortsgeschehen) nachgelesen werden.
Blau-Weiß außer Rand und Band . . .
Um 19.11 Uhr erhob sich die Narrenschar im Palatinum, als sich am vergangenen Samstag Garden und Elferrat des Mutterstadter Carnevalvereins "Die Geeßtreiwer" mit AHOI-Rufen den Weg
durch die Menge bahnten. Auch Aktive des Gastvereins "Haßlocher Carneval-Verein" marschierten mit und der Präsident der Geeßtreiwer Norbert Herold begleitete die Haßlocher Prinzessin
Julia die 2. auf die Bühne. Er ließ es sich nicht
nehmen, noch ein paar Ehrengäste und Ehrensenatoren sowie Gründungsmitglieder zu begrüßen
wie die Vizepräsidentin des Rheinland-Pfälzischen Landtags a.D., Hannelore Klamm und
ihren Nachfolger im Landtag Bernhard Kukatzki,
Bürgermeister Hans-Dieter Schneider sowie die
AmtsblattMutterstadt
Seite8
Seite9
AmtsblattMutterstadt
5.Februar2015/6.Woche
5.Februar2015/6.Woche
Beigeordneten Andrea Franz und Volker Strub,
Altbürgermeister Ewald Ledig und Ehrensenatorin Dr. Heidrun Helm. An-schließend war der 1.
Vorsitzende der Geeßtreiwer Heribert Magin zu
Tränen gerührt, als er Roswitha Magin, seine
Frau, für die 30-jährige Mitgliedschaft im Verein
ehren und sie zur Ehrenkommandeuse ernennen
durfte. Nach einer Schunkelrunde, eingeleitet von
Präsident Norbert Herold kam Kim Keller mit einem großen Problem auf die Bühne und war ganz
traurig - ihre beste Freundin hat keine Zeit mehr
für sie - diese hat jetzt einen Freund. Nun ist sie
auch auf der Suche nach einem solchen mit "Tarzanfigur un em Haufe Geld". Vorher tanzten die
Geeßehopser und danach die Jugendgarde ihren
Marschtanz. Der Mann mit dem Koffer Manfred
Baumann erzählte allerlei aus der Familie, so lästerte er über seine blonde Schwester, die
Fruchtzwerge zum Sprechen bringen will oder
aber mit einem Eimer Wasser zur Bank geht, um
ihr Konto zu löschen. Lustig anzusehen waren
anschließend die Geeßehopser in ihren Heidi-Kostümen und sie tanzten nach der Melodie von
Heidi und deren Welt, die Berge. Aus dem Alltag
eines Ehepaars berichteten Agnes Langohr und
Rebecka Scherrer. Die Jugendgarde ertanzte
sich mit ihrem Schautanz die erste Rakete des
AmtsblattMutterstadt
Abends. Boxer und Michel alias Eckard Güttler
und Michael Luksch erzählten Witziges aus ihrem
Leben, unter anderem hat Boxer 7 Millionen im
Lotto gewonnen und damit ein neues Haus gebaut, natürlich alles rund, Wohnzimmer, Küche,
Bad, Schlafzimmer usw. Auf die Frage von Michel, warum: meine Schwiegermutter hat sich angemeldet mit den Worten: da wirst du doch ein
Eckchen für mich frei haben! Nach den vielen Lachern kam vor der Pause noch Helene Fischer
aus LU (Janine Nagy) auf die Bühne und mischte
noch einmal das Narrenvölkchen mit "Die Hölle
morgen früh ist mir egal" so richtig auf. Natürlich
Seite10
durfte "Atemlos durch die Nacht" zum Schluss
nicht fehlen. Leider waren die restlichen Lieder alle in Englisch gesungen, wo es doch so viele
deutsche Stimmungs-Hits geben würde. Nach der
Pause freute man sich auf das Haßlocher Tanzmariechen Monique Wessa, deren Pailletten auf
dem wippenden Röckchen im Scheinwerferlicht
glitzerten, während sie Räder schlug und ins Spagat sprang. Beim Neujahrsempfang wurde Bürgermeister Hans-Dieter Schneider dazu verpflichtet, passend zum Motto "Blau-Weiß außer Rand
und Band - von Bayern bis nach Griechenland"
seine Büttenrede zu verfassen und obendrein mit
Seite11
der Showtanzgruppe in bayrischer Tracht einen
Sirtaki zu tanzen. Nachdem er sich in der Bütt’
verwundert über das Motto ausgelassen hatte,
sah er doch einige Gemeinsamkeiten: Do muss
mer schunn lang nochdenke um zu erfasse, dass
des Motto net ganz so blöd is un tut basse: Jeder
wäs nämlich, des is im ganze Land bekannt, dass
die Geeße sinn immer außer Rand un Band. Unn
die Geeße-Garde tun blau-weiße Uniforme trage
- die gleich Farb wie de Bayern unn de Grieche
ehr Fahne. Das HCV-Trio KAMRU als Pälzer
Jungs stellten den Saal mit Liedern wie "Skandal
um Rosi", "Wenn nicht jetzt wann dann" oder
"Weiß der Geier" auf den Kopf und ohne Zugabe
durften sie nicht von der Bühne. Der Schautanz
der "MCV Schautanzgruppe" ließ niemanden ruhig sitzen und sie tanzten nach dem diesjährigen
Motto in ihren ach so tollen Kostümen was das
Zeug hielt. Natürlich musste der Bürgermeister
seinen Sirtaki-Tanz zusammen mit der
Schautanzgruppe einlösen. Mit einem bunten
Blumenstrauß bedankte sich Magin bei Evi
Becker für ihr unwahrscheinliches Engagement
beim Kostüme entwerfen und nähen. Computerspezialistin Mathilde Lehmann aus Römerberg
hatte ziemliche Querelen beim Einrichten ihres
Computers zu überstehen. Das Einloggen zum
Beispiel fiel ihr sichtlich schwer, da ihr kurzfristig
die Lockenwickler abhanden gekommen waren.
Ein wahres Feuerwerk brannte das Männerballett
des HCV mit seiner Darbietung "Hänsel und Gretel und die Hexenjäger" auf der Bühne ab. Der
Pfälzer Professor Rolf Ehlhardt trauerte der guten
alten Zeit etwas nach, indem er laut nachdachte:
Früher war alles annerschder: do warscht ach net
so uffgeklärt. Do hoscht noch die Mutter kurz vor
der Hochzeit gfrocht, was mer in de Hochzeitsnacht so anzieht: Och, ä kleenes Schwarzes, do
sacht die Oma, nemm doch meins mit dene schöne Rüsche, und die Uroma bringt’s uff de Punkt:
die Knie, nur die Knie!!! Zum Schluss brachten die
Huddelschnuddler noch einmal die Stimmung im
Palatinum zum Überlaufen. (Text und Bilder: de)
NeuesausderSchule
Pestalozzischule: Anmeldung
vorzeitiger Schulanfänger
Die Anmeldung der vorzeitigen Schulanfänger
(Kann-Kinder) der Pestalozzischule für das
Schuljahr 2015/2016 erfolgt am
Donnerstag, den 12. Februar 2015,
um 9 Uhr in Saal 2 der Schule.
Es können Kinder angemeldet werden, die nach
dem 31.08.2009 geboren wurden, wenn aufgrund
ihrer Entwicklung zu erwarten ist, dass sie mit Erfolg am Unterricht teilnehmen werden. Bei der Anmeldung sind die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch sowie eine Bescheinigung über
den Besuch des Kindergartens vorzulegen.
Zum Schulbezirk der Pestalozzischule
gehören: Ahornstraße, Am Antzweg, Am Eispfad,
Am Dorfgraben, Am Floßbach, Am Holzgraben,
An der Fohlenweide, Aussiedlerhöfe (Hillensheimer Hof 1, 1a, 2, 3, Im Grund, In der Hartkirch,
Medartshof, Hof: Ruchheimer Str. 30, Schlichthof,
Sülzerhof 1, 2, 3, 4), Beethoven-, Birken-, BleichBlockfeld-, Damm-, Dannstadter, Danziger, Deidesheimer, Dürer-, Einzkeimer, Erlen-, Farenheimer, Feuerbach-, Friedens-, Friedhof-, FriedrichEbert-, Fußgönheimer, Garten-, Goethe-, HansPurrmann-, Hartmann-, Heine-, Hillensheimer,
Holzgewannstraße, Im Brunnensee, Im Doppelbrett, Im Gemeindewald (Forsthaus Sternjagen),
AmtsblattMutterstadt
Im Palmengarten, Im Vorderkehr, Johann-Sebastian-Bach-, Kant-, Lambrechter, Lessing-, Limburger-, Lorscher-, Luisen-, Luitpoldstraße, Medardusring, Mozart-, Neustadter, Oggersheimer,
Ostpreußen-, Palm-, Pestalozzi-, Pfalzring (HausNr. 179 bis 213/234 bis 248), Pommern-, Prümer,
Raiffeisen-, Rembrandt-, Ritter-, Robert-Blum-,
Robert-Koch-, Ruchheimer, Seebacher, Schiller-,
Schlesier-, Sudeten-, Schifferstadter, Schönfelder, Stuhlbruderhof-, Trifels-, Uhland-, Untere
Kirch-, Von-Ketteler-, Wasserwerk, Weißenburger
und Westpreußenstraße.
Es wird darauf verwiesen, dass die Schulanfänger nach dem Schulgesetz § 50 (2) in der
ihrem Schulbezirk zugehörigen Schule angemeldet werden müssen. Über eine spätere Zuweisung von Schulanfängern in eine andere
Grundschule entscheiden die beiden Grundschulen nach Kenntnis der Gründe.
Mandelgraben-Schule: Anmeldung
vorzeitiger Schulanfänger
Die Anmeldung der vorzeitigen Schulanfänger
(Kann-Kinder) für das Schuljahr 2015/2016 erfolgt
am
Donnerstag, den 12. Februar 2015
von 8 bis 10 Uhr im Sekretariat.
Es können Kinder angemeldet werden, die nach
dem 31.08.2009 geboren wurden, wenn aufgrund
ihrer Entwicklung zu erwarten ist, dass sie mit Erfolg am Unterricht teilnehmen werden. Bei der Anmeldung sind die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch sowie eine Bescheinigung über
den Besuch des Kindergartens vorzulegen.
Zum Schulbezirk der Mandelgraben-Schule
gehören: Albert-Schweitzer-, Alemannen-,
Asternstraße, Am Mandelgraben, Am Speyerer
Weg, An der Steinernen Brücke, Auf der Hanfröste, Aussiedlerhöfe (Mandelhof 1, 2, 3, Maudacher-Eck-Hof), Blumen-, Bohlig- Brunnen-, Buchen-, Burgunder-, Dahlien-, Eckener-, Eichen-,
Eisenbahn-, Enzian-, Flieder- Friedrich-, FritzSchalk-, Franken-, Gabelsberger-, Ginster-, Gutenberg-, Heinrich-Lützel-Straße, Hochgewann,
In der Stolzgewann, Iris-, Jahn-, Johannes-Sefrit,
Karl-Marx-, Kelten-, Kurpfalz-, Lilien-, Linden-,
Ludwig-, Ludwigshafener Straße, Max-Planck-,
Nelkenstraße, Neuweg, Nibelungen-, Obere
Kirch-, Otto-, Otto-Hahn-, Parsevalstraße, Pfalzring (Haus-Nr.: 1 bis 177/2 bis 232), Rheingönheimer, Richthofen-, Ring-, Römer-, Röntgen-, Rosen-, Speyerer, Schul-, Theodor-Heuss-, Thomas-Mann-, Tulpen-, Turnhall-, Ulmen-, Wald-,
Walter-Storck- und Zeppelinstraße.
5.Februar2015/6.Woche
2. Informationsabend an der Berufsbildenden Schule Technik 1
Am Dienstag, 10. Februar 2015, um 19 Uhr, findet in der Aula N104 an der Berufsbildenden
Schule Technik 1, Franz-Zang-Str. 3-7 in Ludwigshafen ein Informationsabend über weiterführende schulische Abschlüsse statt. Neben der
Möglichkeit zu Gesprächen mit der Schulleitung,
der MSS-Leiterin und Lehrkräften können die Besucher Labors und Fachräume der Schule kennen lernen.
Zielgruppe der Berufsoberschule I sind Erwachsene mit mittlerer Reife und abgeschlossener Berufsausbildung in dem Fachbereich Technik. Angestrebt wird die allgemeine Fachhochschulreife,
die zum Studium an der Fachhochschule berechtigt. Weitere Informationen finden sie im Internet
unter www.t1.bbslu.de.
Kirchen
ReligiöseGemeinschaften
Protestantische Kirchengemeinde
Pfr. Johannes-Bähr-Haus (JBH), Trifelsstr. 4-6.
Pfr. Jakob-Fuchs-Haus (JFH), Untere Kirchstr. 7.
Freitag, 6. Februar
19 Uhr Bibelgesprächskreis im JBH
Samstag, 7. Februar
10 Uhr Treffpunkt zur „Kunterbunten Kinderkirche“ in der Prot. Kirche (Motto: „Jona“), 18 Uhr
Gottesdienst (Pfr. K. Trautwein/Predigttext: Lukas
8,4-8,9-15) mit Taufe von Nathan Ladislaus Berger
Sonntag, 8. Februar
9.30 Uhr Gottesdienst (Pfr. K. Trautwein/Predigttext: Lukas 8,4-8, 9-15) mit Abendmahl und
anschließendem Kirchencafe im JFH, 17 Uhr
„Mutterstadter Musiktage“ - das besondere Orgelkonzert mit vier Händen und Füßen (Eintritt frei um Spenden am Ausgang wird gebeten)
Montag, 9. Februar
15 Uhr „Treff für Ältere“ im JBH ((Thema: „Fasching - Fastenzeit - Sitten und Gebräuche“), 20
Uhr Probe des Prot. Kirchenchors im JFH
Dienstag, 10. Februar
19 Uhr Probe des Posaunenchors (Anfänger) im
JBH
Mittwoch, 11. Februar
9 Uhr Müttertreff im JBH, 19.15 Uhr Probe des
Chors Crescendo im JFH, 20 Uhr „Frau in Kirche
und Gesellschaft“ im JBH
Donnerstag, 12. Februar
16 Uhr Probe des Kinderchors I des Prot. Kir-
5.Februar2015/6.Woche
chenchors im JFH, 17 Uhr Probe des Kinderchors
II des Prot. Kirchenchors im JFH, 18 Uhr Probe
des Kinderchors III des Prot. Kirchenchors im
JFH, 19 Uhr Probe des Posaunenchors im JBH,
20.15 Uhr Elternkreis im JBH (Thema: „Zwei
Aspekte Mali - das Binnendelta des Niger und die
Dogon mit ihrer komplexen Naturreligion“)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer: dienstags
10 bis 11.30 Uhr, mittwochs 15 bis 17 Uhr.
Öffnungszeiten des Pfarrbüros in der Luitpoldstr. 14: dienstags, mittwochs und freitags von 8
bis 12 Uhr und donnerstags von 12 bis 16 Uhr.
Baby- und Kinderflohmarkt des Prot. Kindergarten 2: Der Elternausschuss des Prot. Kindergarten 2 veranstaltet am Freitag, den 20. Februar,
einen Baby- und Kinderflohmarkt im Pfarrer-Johannes-Bähr-Haus in den Abendstunden von
18.30 bis 21 Uhr mit einer Sektbar, die zum netten Beisammensein einlädt. Nähere Informationen und Tischreservierungen unter der Handy-Nr.
0160/93168950 (auch SMS) oder unter der EMail: EA-Prot.kiga-Mutterstadt@gmx.de.
Treff für allein erziehende Frauen: Treffen am
Freitag, den 13. Februar, um 16 Uhr im JBH.
Fasnacht-Bähr-Haus“Spezial“-Gottesdienst
am Sonntag, den 15. Februar, um 11 Uhr im JBH
für Narren und alle, die es werden wollen (gerne
auch mit Kostümierung) unter dem Motto: „Halligalli bis der Pfarrer kommt“. Im Anschluss an den
Gottesdienst wird ein gemeinsames Mittagessen
angeboten.
Fahrdienst zur Abholung zu den Gottediensten: Die Prot. Kirchengemeinde bietet einen
Fahrdienst zur Abholung zum Gottesdienst an.
Dieser erfolgt jeweils zum 2. Samstag (14.2.) eines Monats. Bei Interesse bitte bis spätestens
Donnerstag (12.2.) vorher im Prot. Pfarramt 1,
Luitpoldstr. 14, Tel. 3770, während der Öffnungszeiten melden.
Gottesdienst in der Pro Seniore Residenz am
Donnerstag, den 19. Februar, um 15.30 Uhr.
Eintrittskarten für Konzerte erhältlich: Ab sofort sind im Prot. Pfarrbüro während der Öffnungszeiten Konzertkarten für das Chawwerusch
Theater („Die Hempel Sisters“) für den 28. Februar, um 19.30 Uhr zum Vorverkaufspreis von 15 €
und für das Konzert mit Angelika Milster für den
24. April, um 19.30 Uhr zum Vorverkaufspreis von
29 € erhältlich.
Glaubenskurs: Kaum zu glauben?! - Ein kleiner Glaubenskurs. Sucher, Zweifler, Kritiker,
Gläubige und andere ganz normale Menschen
sind eingeladen, darüber nachzudenken, was
Christinnen und Christen eigentlich glauben. Kurze Impulsvorträge, Austausch und Diskussion
wechseln mit sinnlichen Zugängen, die das Erfahrungselement des Glaubens betonen. Die
Abende finden jeweils montags von 19.30 bis ca.
21.30 Uhr im Pfarrer-Johannes-Bähr-Haus (Trifelsstr. 4-6) statt und stehen unter der Leitung von
Uli Keinath und Team. Folgende Themen beinhaltet der Glaubenskurs: 23.2. „Woran du dein Herz
hängst“ - Gott, 2.3. „Mein Gott - was für ein
Mensch“ - Jesus Christus, 9.3. „Was mein Leben
erhellt“ - Heiliger Geist und am 16.3. „Mit Gott per
DU“ - Gebet. Anmeldung im Prot. Pfarrbüro (Tel.
3770) erwünscht.
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen. Weitere Informationen:
www.prot-kirchengemeinde-mutterstadt.de.
Zwischen den Kirchtürmen
Offene Trauergruppe
Am Mittwoch, den 11. Februar, um 19 Uhr in den
Räumen der Sozialstation Limburgerhof (Kirchenstr. 29).
AmtsblattMutterstadt
Einstimmungsabend
zum Weltgebetstag der Frauen
Zu diesem Abend sind alle Frauen der Gemeinde
sehr herzlich eingeladen. Am Freitag, den 20. Februar, um 19 Uhr im kath. Pfarrzentrum gibt es Informationen über die Bahamas, dem Land des
diesjährigen WGT (Dias, Lieder, Essen und Trinken).
Katholische Kirchengemeinde
Donnerstag, 5. Februar
15.30 Gottesdienst im Altenheim mit Blasiussegen
Samstag, 7. Februar
18 Uhr Vorabendgottesdienst, 2. Sterbeamt für
Renate Herrmann, Amt für Emma Bourquin und
verstorbene Angehörige der Familie Endres, Amt
für Rudolf Wendel und verstorbene Angehörige.
Der Fairkaufladen ist nach den Gottesdiensten geöffnet.
Kollekte am Wochenende: für Caritas I
Sonntag, 8. Februar
10 Uhr Amt für die Pfarrgemeinde
Öffnungszeiten des Pfarrbüros, Tel. 4084:
Montag und Freitag 15 bis 18.30 Uhr, Dienstag,
Mittwoch, Donnerstag 9 bis 12 Uhr.
Fasnacht in der Pfarrei St. Medardus: Donnerstag, 12.2., 20.01 Uhr Weiberfasnacht, Freitag, 13.2., 20.01 Uhr Gemeindefasnacht. Unter
dem Motto: „1-2-3 Stimmung - Ahoi!!!“ versprechen die Aktiven der Zentrumsparade ein abwechslungsreiches Programm. Auch gegen das
Problem „Hunger und Durst“ ist bei den kfd-Frauen bestens vorgesorgt. Veranstaltungsort: Kath.
Pfarrzentrum, Speyerer Str. 53. Kartenvorverkauf
telefonisch bei Fam. Hettinger: 06234/7493.
Kinderfasching: Wie jedes Jahr veranstaltet die
Junge Kirche Mutterstadt einen Kinderfasching,
dieses Jahr unter dem Motto "Sesamstraße". An
diesem Tag werden die Kinder Ernie und Bert in
die Sesamstaße begleiten, wo sie schneller als
das Krümelmonster Mohrenköpfe essen und dem
griesgrämigen Oscar mit ihren tollen Kostümen
ein Lächeln ins Gesicht zaubern werden! Eingeladen sind alle Kinder ab der 1. Klasse am Sonntag,
den 15. Februar, um 14.14 Uhr ins Pfarrzentrum
zu kommen. Um 17.17 Uhr können sie dann wieder von ihren Eltern abgeholt werden. Die Unkosten für diesen Tag belaufen sich auf 2,22 €. PS:
Die Sesamstraße ist eine elternfreie Zone!
Konzert der BASF-Chöre: Die 3 Chöre des
BASF-Gesangvereins möchten mit einer musikalischen Abendandacht einen besinnlichen Abend
schenken. Am Sonntag, den 1. März, um 17 Uhr,
lädt die kfd in die kath. Kirche St. Medardus ein.
Eintritt frei - Spenden erwünscht!
Jubelkommunion 2015: Es ist ein schöner
Brauch in der Pfarrei, des Tages der Erstkommunion im Kreise der damaligen Festtagskinder
zu gedenken. So sollte es auch in diesem Jahr
wieder sein. Herzlich eingeladen zu einem Festgottesdienst sind alle, die ihr 25-, 40-, 50-, 60-,
65-, 70-jähriges oder ein weiteres Jubiläum feiern
können. In diesem Jahr findet die Feier der Jubelkommunion am Weißen Sonntag, 12. April,
um 10 Uhr in der St. Medardus Kirche, Mutterstadt, statt. Anschließend sind alle Jubilare zum
Sektempfang und zur Begegnung ins Pfarrzentrum eingeladen. Es werden Erinnerungen ausgetauscht, alte Fotos angesehen, die mitgebracht
werden und viel erzählt.
Damit man möglichst alle Jubilarinnen und Jubilare anschreiben kann, auch die Weggezogenen,
ist man auf ihre Mithilfe angewiesen. Vielleicht ist
es wiederum möglich, dass sich einige der 50jährigen Jubilare zusammenfinden, um die Adressen ihres Kommunionjahrganges herauszufinden. Wer kennt die Adressen der Kommunionkin-
Seite12
der von 1975, 1965, 1955, 1940 und weiterer Jubilare? Bitte im Pfarrbüro melden. Auch diejenigen, die später nach Mutterstadt zugezogen sind,
gehören dazu und sind recht herzlich eingeladen
mitzufeiern. Anmelden können sie sich im Pfarrbüro unter Tel. 06234/4084.
Info aus der KiTa St. Medardus Mutterstadt:
Ein Kleiderbasar findet am 27.02.2015 ab 17 Uhr
in der KiTa statt.
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen.
Seniorennachmittag
Zu seinem ersten Seniorennachmittag im Jahr
2015 lud der Seniorenkreis die Senioren zu einem gemütlichen Nachmittag ein, mit einem Glas
Sekt und einem heiteren Gedicht über die 12 Monate des Jahres wurden sie herzlich empfangen.
Konrad Heller begrüßte die Anwesenden und
wünschte allen ein gutes und hoffnungsvolles
neues Jahr 2015, vor allem für alle eine gute und
beständige Gesundheit - mit Gottes Hilfe sollte
uns allen dies gelingen. Im Totengedenken wurde
den Verstorbenen gedacht, besonders Rita Albert
und Susanne Strunk, die regelmäßig den Seniorennachmittag besuchten, aber auch allen Verstorbenen der Pfarrei St. Medardus im Jahre
2014. Mit dem Lied „Meine Zeit steht in deinen
Händen“ wurde das zurückliegende Jahr 2014
gewürdigt und das neue wolle man in Vertrauen
und guten Mutes annehmen. Anschließend begrüßte Helga Bubach die Senioren und wünschte
allen auch ein gutes und gesundes Jahr 2015,
dass alle noch viele gemeinsame, harmonische
Seniorennachmittage erleben können. Die Kaffeetafel war sehr dekorativ vorbereitet und lud alle zu einer gemütlichen Kaffeestunde ein.
Nach dem Kaffeetrinken erläuterte Helga Bubach
die verschiedenen Neujahrsglücksbringer mit ihrer Bedeutung. Es gibt viele Neujahrsglücksbringer, Glücksschwein, Schornsteinfeger, Hufeisen,
Fliegenpilz, Glücksklee, Glückspfennig, jeder hat
seine bestimmte Bedeutung. Das Jahr 2015 hat
die UNO zum Jahr des Lichts gekürt, es soll an
die Bedeutung von Licht als elementare Lebensvoraussetzung für Menschen, Tiere und Pflanzen
und daher auch als zentraler Bestandteil von Wissenschaft und Kultur erinnern. Im Jahre 2015 gedenke man dem Kriegsende vor 70 Jahren und
der Befreiung des Konzentrationslager Auschwitz
sowie vielen bedeutenden Persönlichkeiten zu einem besonderen Gedenktag.
Konrad Heller brachte noch Gesundheitsrezepte
und Heiteres aus den Geschichten von dem Pfälzer Paul Tremmel zu Gehör. Das neue Jahresprogramm 2015 mit den aktuellen Terminen wurde von Konrad Heller den Anwesenden vorgestellt und anschließend ausgeteilt.
Zum Ende des Nachmittags gesellten sich noch
Pfarrer Hergl und Pfarrer Effler zu den Senioren
und wünschten allen ein gutes und gesundes
Jahr 2015. Mit dem Lied „Wer nur den lieben Gott
lässt walten“ wurde der Seniorennachmittag beendet. Der nächste Seniorennachmittag findet am
04.02.2015 um 15 Uhr im Pfarrzentrum statt.
Evangelische Freikirche
Sonntags, 10 Uhr Neue Pforte, Ludwigshafener
Str. 3, Mutterstadt: Gottesdienst mit Sonntagsschule (an manchen Sonntagen auch in der
Walderholung, an der Fohlenweide; s. Aushang
oder Internet). Unter der Woche verschiedene
Kleingruppen: Hausbibelkreise, Gebetskreise alpha-Kurs... Segnungsraum: Gebet und Segnung
für Kranke und Beladene: jeden letzten Mittwoch
im Monat von 18 bis 20 Uhr in der Kinderarztpraxis Rütschle, Friedrich Ebert Str. 3, Mutterstadt.
Info Hotline: Heinz Erich Bartel, Tel. 06234/
928035 und im Internet www.efm-mutterstadt.de
Seite13
Kirche Jesu Christi
der Heiligen der Letzten Tage
Karl-Räder-Str. 5, 67117 Limburgerhof: 9 bis 9.50
Uhr Kinder-, Frauen-, Männerversammlung, 10
bis 10.40 Uhr Sonntagsschule, 10.50 bis 12 Uhr
Abendmahlsgottesdienst.
AusdemSportgeschehen
Athleten-Club 1892 Mutterstadt e.V.
ACM 2 verteidigt Tabellenführung: Mit einem
ungefährdeten 341,6 zu 278,4 (3-0) Heimsieg gegen den AC Heros Wemmertsweiler konnte die
Reserve des AC weiter ungeschlagen die Tabellenführung in der Regionalliga Südwest behaupten. Vor ca. 50 Zuschauern zeigte die AC-Debütantin Sabrina Weickel mit 25 Punkten eine
gute Leistung. Nach dem verletzungsbedingten
Ausfall von Jan Heininger nach dem Reißen war
es an den restlichen Etablierten Wiederkehr,
Eichner, Heid und Gainza mit souveränen Leistungen den Sieg zu sichern.
Namen/Gewicht/Reißen/Stoßen/Relativ:
Jason Heid/67,9/85/105/63
Victor Gainza/82,3/110/143/88,4
Viktor Wiederkehr/67,1/100/120/93
Sabrina Weickel/61,4/37/47/25
Jan Heininger/91,9/73/-/Christopher Eichner/90,4/113/140/72,2
Fußballgesellschaft 1908
Mutterstadt e.V.
E2: Ausgeglichener Hallenspieltag in Limburgerhof. Gegen Pfingstweide waren die Mutterstadter noch gar nicht richtig auf dem Hallenboden, da tanzte der SV-Sturm das erste Mal die
Abwehr aus. Auch in den Folgeminuten konnten
die 08er kein Spiel mit Tempo aufbauen und verließen am Ende als 0:2-Verlierer das Spielfeld. Im
Derby gegen den Nachbarn aus Limburgerhof
das gleiche Bild. Schon nach wenigen Sekunden
führte der Gastgeber. Doch dieses Mal kamen die
Mutterstadter über den Kampf ins Spiel. Ünal
konnte eine Abwehrschwäche zum Ausgleich nutzen. Den abermaligen Rückstand egalisierte Felix
aus sehr spitzem Winkel und Ünal drehte mit dem
3:2 komplett das Spiel. Dass man kräftemäßig auf
dem Zahnfleisch ging, spürte man gegen Friesenheim. Obwohl man deutlich überlegen war,
fehlte der letzte Pass, das Tempo und das Quentchen Glück zum zweiten Sieg des Tages. Gegen
Edigheim wollten die E2-Jungs noch einmal alle
Kräfte mobilisieren, aber die körperlich überlegenen TV-Spieler hielten gut dagegen. Die toll herausgespielte Führung durch Ünal nach einem
Traumpass von Nils sollte nicht reichen. Eine kleine Unaufmerksamkeit nutzten die Edigheimer
doch noch zum Ausgleich. Es spielten: Arne
(TW), Nils, Leon, Ünal (3), Lennart, Felix (1),
Thorben, Taha.
Vorschau:
Aktueller Spielplan, Spielberichte und weitere Infos im Internet unter www.fg08-mutterstadt.de
Kegel-Verein 1965 Mutterstadt e.V.
SG Partenstein/Rechtenbach - KVM He 1 5,0:
3,0 MaP, 3311:3291 Kegel. Im Anspiel blieb Wilfried Klaus in den Startlöchern stecken. Mit
1,0:3,0 SaP und 547 Kegel musste er sich dem
Gastgeber beugen. Jochen Schweizer konnte mit
2,0:2,0 SaP und dem TOP-Ergebnis des KVM in
Höhe von 582 Kegel den Mannschaftpunkt für
AmtsblattMutterstadt
den KVM einchecken. Bastian Hört konnte mit
2,0:2,0 SaP und 520 Kegel den Mannschaftspunkt einfahren. Seinem Gegenüber, Gerhard
Schmitt, erging es da nicht so gut. Musste er doch
den Mannschaftspunkt, trotz guten 552 Kegel mit
1,0:3,0 SaP den Gastgebern überlassen. Mit diesen beiden Ergebnissen war immer noch alles im
grünen Bereich. Im Finale konnte Armin zwar mit
ebenfalls guten 554 Kegel und 2,5:1,5 SaP den
Mannschaftspunkt einfahren. Damir Dundic tat
sich dagegen etwas schwer und mit 1,0 : 3,0 SaP
und 536 Kegel musste er seinen Gegner ziehen
lassen. Danach stand es an Mannschaftspunkten
3,0:3,0 und die Gastgeber erhielten aufgrund des
besseren Kegelergebnisse die 2 zusätzlichen
Zähler.
KV Liedolsheim - KVM He 2 5390:5359 Kegel.
Mit einem fulminanten Anspiel von Jochen
Schweizer (968) und Jürgen Puff (938) konnte die
Mannschaft mit 136 LP in Führung gehen. Im Mittelpaar spielte der Gegner mit Stefan Seitz mit
990 Kegel groß auf, so dass dem Schlusspaar
nur noch ein Vorsprung von 25 Kegel zu Buche
stand. Dem Druck der Gastgeber konnte das
KVM-Schlusspaar leider nicht mehr standhalten,
so dass dieses Spiel knapp mit 31 LP verloren
ging. Des Weiteren kegelten: Johannes Hartner
871, Thorsten Renner 882, Egon Borne 834 und
Rainer Gerach kam auf 865 Kegel.
TSG Schwabenheim - KVM 3 gem 3278:3102.
Auf den Bahnen in Schwabenheim, ging das
Startpaar Egon Borne (842) und Enrico Campanella (739 Kegel) mit einem Rückstand von 107
Kegel von der Bahn. Das Schlusspaar Marco
Christmann (806) und Christian Riegel (715)
konnte diesen Rückstand nicht wett machen, somit mussten die Punkte dem Gegner überlassen
werden.
SG Worms - KVM 3 gem 3279:3378. In einem
Nachholspiel gegen Worms waren die Herren mit
99 Kegel erfolgreich. Es kegelten: Johannes Hartner 889, Egon Borne 848, Rainer Gerach 842 und
das Duo Werner Koch/Christian Riegel 433 und
366 Kegel.
Vorschau: Heimspiel Sa., 7.2., KVM H1 um 13
Uhr gegen TSG Kaiserslautern; KVM H2 um 13
Uhr gegen TSG Kaiserslautern 2; Heimspiel So.,
8.2., KVM H3 um 10.30 Uhr gegen MKSC Gimbsheim.
Weitere Informationen: www.kv-Mutterstadt.de
RKS Phoenix Mutterstadt
Wettkampfteam von Phoenix Mutterstadt gut
in Schuss: Die Senioren-Kugelstoß-Garde des
Trainergespanns Helmut Zimmermann und Lutz
Caspers kam vom traditionellen Hallen-Meeting in
Ludwigshafen (den inoffiziellen offenen Pfalzmeisterschaften) wie erwartet hochdekoriert zurück.
Bei den M 70 gab es einen Vierfacherfolg: Es
siegte Günther Jakob (11,47 m) vor Torsten Lange (11,42 m), Helmut Zimmermann und dem
Phoenix-Vorsitzenden Harald Oppermann. Den 2.
Platz bei den M 50 belegte nach ausgezeichneter
Serie mit 10,26 m Richardo Azzola. Er hatte lediglich einen Fehlversuch. Siegerin bei den W 60
war Sigrid Fuchs. Sie kam auf die geplanten 7,00
m und überzeugte ebenso mit guter Serie wie Ishild Müller (W 70), die die begehrte 7-m-Grenze
nur denkbar knapp verfehlte. Gut in Schuss zeigte sich auch Hedwig Stein (W 65), die trotz Trainingsrückstandes Rang 2 erkämpfte.
Sportclub 1983 Mutterstadt e.V.
Die Oberliga-Frauen mit Trainer Bösling (Trainer
Sartisson hat den SCM verlassen) mussten sich
gegen TV Holz mit 0:3 geschlagen geben. Die
Sätze: 25:27, 23:25, 17:25. Die Damen II machten es besser und besiegten in Weilerbach den
5.Februar2015/6.Woche
Gastgeber mit 3:0. Die Damen III gewannen beide Heimspiele mit jeweils 3:0 und führen, wie
auch die Damen II, die Tabellen an.
Vorschau: Am 7.2. reist das Oberliga-Team zum
TV Rohrbach. Die Damen IV beenden die Spielrunde mit nur 2 gewonnenen Spielen, bleiben
aber in der Klasse, da sie in der untersten Liga
spielen.
Tisch-Tennis-Verein 1950
Mutterstadt e.V.
Doppelspieltag für Mutterstadt: Am vergangenen Wochenende hatte die 1. Mannschaft 2 Spiele zu bestreiten. Am Samstag ging es nach Kaiserslautern zur TSG. Der Start verlief nicht gut,
aber nach 0:2-Rückstand konnte das neu formierte Doppel Knapek/Hoffmann den Anschluss erzielen. Klapper punktete gegen Schließmeyer. In der
Mitte gingen beide Spiele weg, aber das hintere
Paarkreuz mit Hoffmann und Weber holten 2 Siege. Doch die 4 folgenden Spiele wurden alle zum
9:4-Endstand verloren. Im zweiten Auswärtsspiel
ging es am Sonntag nach Kandel. Die Mannschaft um Niko Kleiner wollte beide Punkte in
Kandel behalten und erwischte den besseren
Start. Nach dem vorgezogenen Einzel von Jochen Dornick stand es zwischenzeitlich 1:5 aus
Mutterstadter Sicht. Frank Schulz und Kalli Klapper starteten die Aufholjagd, brachten den TTV
auf 3:5 heran. Luca Hoffmann steuerte Sieg Nr. 4
bei. Im Spitzeneinzel des Tages zwischen Niko
Kleiner und Frank Schulz gab es tolle Ballwechsel
zu sehen und im spannenden 5-Satz-Match hatte
Frank Schulz mit 11:8 das bessere Ende. Nach
den Siegen von Kalli, Stefan und Luca stand es
vor den letzten beiden Partien sogar 8:6 für Mutterstadt. Im Schlussdoppel holten sich
Klapper/Schulz dann den verdienten Sieg und damit konnte man beide Punkte entführen.
Vorschau: Kommenden Sonntag kommt der TV
Colgenstein im Nachholspiel nach Mutterstadt.
TTV II - TG Oggersheim III 9:7. Durch kämpferische Leistungen mit viel Herzblut behielten die
Mutterstadter nach über 4 Stunden die Punkte zu
Hause.
TTV III - TG Oggersheim IV 3:9. Gegen die Aufstiegsaspiranten um den ohne Punktverlust spielende Lok zeigte die 3. Mannschaft sehenswerte
hochklassische Duelle. Die Punkte holten Nirmaier/Diebold, Kröger und Nirmaier, womit die 3 besten Spieler aus Mutterstadter Sicht genannt sind.
TV Kallstadt - TTV V 8:2. Der Tabellenführer gewann souverän. Einzig Walther/Barde und Barde
konnten Paroli bieten.
TTC Schifferstadt 4 - TTV VI 2:8. Gegen die
deutlich unterlegenen Gastgeber konnte man sich
gut behaupten und nahm die Punkte mit nach
Mutterstadt. Die Punkte holten die Doppel Weber/Daubner und Röder/Adler und in den Einzeln
W. Weber, F. Röder und K. Adler je 2x.
Schüler TSG Eisenberg - TTV 6:0. Gegen den
Tabellenführer der fast doppelt so alten Jungen
konnte durchaus der eine oder andere sehenswerte Punkt am Tisch platziert werden.
Turn- und Sportgemeinde "1886"
Mutterstadt e.V.
Handball-Abteilung
mB-Jugend: Auswärtserfolg in Grethen. Die
MuRus zeigten diesmal eine engagierte Abwehrleistung und gingen schnell mit 2 Toren in
Führung. Grethen blieb zwar dran, aber der 2 Tore-Vorsprung hatte bis zur Halbzeit Bestand
(11:13). Besonders Michael Külper konnte von
halblinks immer wieder treffen. Nach der Pause
lief es noch besser, schnell konnte man mit 5 Toren davonziehen. Sammy Klamm steigerte sich
zusehends im Tor, die Abwehr spielte weiterhin
5.Februar2015/6.Woche
aufmerksam. Letztendlich konnte man einen verdienten 23:25-Auswärtserfolg mit nach Hause
nehmen. Es spielten: Sammy Klamm im Tor; Jann
Trefz (3), Jonas Bialkowski (3), Nicolas Koob
(7/3), Jannick Buchheit (1), Marcel Kosic (6/1),
Michael Külper (5), Lukas Wenni.
Heimsieg im Verfolgerduell: Im Spiel des Zweitgegen den Drittplatzierten trafen die Herren der
TSG am Samstagabend zu Hause auf den TV
Schifferstadt. Die vorherrschende Ausgeglichenheit spiegelte sich im Spielverlauf wider: 1:1 (3.),
4:4 (14.), 8:7 (20.) waren die Zwischenstände. So
lag man zur Pause knapp mit 10:11 zurück. Für
die folgenden 30 Minuten änderte das Trainergespann seine Taktik. Überraschenderweise versuchten die Schifferstadter dies erst gar nicht und
gaben der TSG-Abwehr genügend Zeit, um sich
zu sortieren. Nachdem die Gäste kurzzeitig mit
11:14 führten (33.), legten die Hausherren in der
2. Spielhälfte einiges an Qualität zu. Vor allem der
Angriff agierte konzipierter und entschlossener,
was auch ein Verdienst der umsichtigen Wechseltaktik war. Immer wieder scheiterten die Vordermänner des gut aufgelegten Mirchandani an
seinem Schifferstadter Pendant. Bis zur 43. Minute konnten die Gäste das temporeiche und aggressive Spiel der Mutterstadter mitgehen. Dann
jedoch schwanden ihnen die Kräfte, zudem hielt
Mirchandani glänzend. Von sieben 7-Meterwürfen
parierten er und Vogel jeweils 2. Von 18:18 (43.)
konnten sich die Hausherren auf 24:19 absetzen
und hielten diesen Vorsprung bis zum Schluss. In
der letzten Spielminute traf die TSG vor rund 90
lautstarken Zuschauern per Kempatrick zum
29:24-Endstand. Am Samstag spielt die Truppe
um 19 Uhr in Kaiserslautern. Es spielten unter der
Leitung von Stephan Demel und Alex Zimpelmann: Mirchandani (Tor), Vogel (Tor), Kielbasa
(1), Benz (4), Skibb (6), Krause, Spiess (1), Eschenbacher (6/2), Weber (7), Magin, Behrens, Leske (1), Grabler (3).
Erfolg der mE3 gegen TSG Friesenheim 2
23:15. Die erste Hälfte war sehr knapp, dennoch
konnten sich die Kids mit einem 2 Tore-Vorsprung
in die Halbzeitpause begeben. Nach dem Pausentee drehten die MuRu Füchse auf und so
konnten sie schon frühzeitig das Spiel für sich
entscheiden. Toll gespielt haben: Oliver (Tor), David, Tan, Junus, Etienne, Jonathan, Lisa (Tor), Anna, Jannik, Fynn-Lennart.
Vorschau: Aktueller Spielplan, Spielberichte
und weitere Infos im Internet unter www.tsgmutterstadt-handball.de.
Vereinsnachrichten
LandFrauenverein
Fasnachtdienstag, 17. Februar: Beim Fasnachtstreiben an der Neuen Pforte sind die LandFrauen
wieder mit einem Häuschen und dem allseits beliebten LandFrauenpunsch (Glühwein) oder Kaffee zu frisch gebackenen Waffeln dabei. Wer es
deftiger mag, für den gibt es Brote mit Hausmacher Leber- und Blutwurst oder hausgemachtem
Griebenschmalz. Des Weiteren bietet der Verein
auch Wein, Weinschorle, Apfelsaftschorle sowie
die beliebten Cocktails „Hugo“ und „Aperol-Spritz“
an. Mitglieder, die gerne helfen wollen, bitte bei
Beate Kummermehr, Tel. 2916, melden.
Kleine Tastenkünstler
Einen neuen Anfängerkurs für Kinder bietet die
Akkordeonschule des 1. Handharmonika-Club
Mutterstadt. Los geht es am Dienstag, 3. Februar,
um 17 Uhr im Haus der Vereine, Schulstr. 8 in
AmtsblattMutterstadt
Mutterstadt und am Freitag, 6. Februar, um 16.30
Uhr im Albert-Schweitzer-Haus in Limburgerhof.
Wer lieber Einzelunterricht bevorzugt, kann nach
Absprache jederzeit in die Akkordeonschule einsteigen. Vorherige Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, denn auch die theoretischen Grundlagen werden vermittelt. Je nach Kenntnisstand besteht schon nach kurzer Zeit die Möglichkeit, in einem Akkordeon-Nachwuchsorchester mitzuspielen. Geeignete Anfänger-Instrumente können
vom Verein geliehen werden. Informationen und
anmelden ab sofort telefonisch bei der Kursleiterin Dr. Martina Gerber unter 06236/60914 oder
0174/2154410 oder martina-gerber@gmx.de
Besuchen sie auch die neue Internetpräsentation
unter www.hhc-mutterstadt.org
AusdenKitas
Kita „Am Alten Damm“: Abschlusspräsentationen der Teamfortbildung
Die Erzieherinnen und Erzieher der Kita „Am Alten Damm“ haben die Chance genutzt, als Team
am Modul 1 der Weiterbildung zur Fachkraft für
den Situationsansatz teilzunehmen. Dieses erstreckte sich über das komplette Jahr 2014 und
fand seinen Abschluss am 24.01.2015. Die Fortbildung wurde von den beiden Referentinnen Ulrike Geiß und Petra Schnell begleitet. Zu den Präsentationen am Abschlusstag waren der Elternausschuss, Kolleginnen und Kollegen aus dem
Haus des Kindes sowie Herr Geib als Trägervertreter der Kita eingeladen. Schön, dass die Einladungen wahrgenommen werden konnten. Das
Team hat sich sehr gefreut, den Anwesenden die
von ihnen gemachten Situationsanalysen als Ergebnisse ihrer Arbeiten vorzustellen. Bei den Präsentationen wurde deutlich, dass es in allen
Gruppen um das gegenseitige Kennenlernen, die
Findung einer Gruppe und das Zusammenwachsen zu einer Gemeinschaft ging. Dieser Prozess
beschäftigte nicht nur die einzelnen Gruppen,
sondern das gesamte Team. Auch in Zukunft wird
dieses Thema ein Wegbegleiter sein. Am Ende
des Tages gab es Grund zum gemeinsamen Feiern, denn alle Erzieherinnen und Erzieher haben
das Modul 1 bestanden und können in Zukunft
weitere Module besuchen.
Seite14
Haus des Kindes “Im Mandelgraben”
"Alles fürs Kind"
Am Samstag, den 7. Februar, findet der nächste
Fahrzeug-, Spielzeug- und Kleiderbasar des
Fördervereins der Kindertagesstätte Haus des
Kindes "Im Mandelgraben e.V." in der Walderholung in Mutterstadt statt. Von 10-12 Uhr werden
gut erhaltene Spielsachen, Fahrzeuge jeglicher
Art und Kleider für Kinder und Jugendliche angeboten und kostengünstig verkauft. Interessierte
Verkäufer können sich bei Carmen Elsen, Tel.
06234/9457504 (ab 17 Uhr) oder unter
basar.hdk@gmail.com anmelden. Der Verkauf
von Fahrzeugen und Spielsachen findet wie gewohnt im Abgabemodus statt, wobei 20% des Erlöses der KiTa zugute kommen. Kinderkleider
werden hingegen von den Verkäufern selbst angeboten. Bei Interesse können sie einen Tisch für
7 € mieten. Der Förderverein wird parallel leckere
Kuchen, Torten und verschiedene Getränke zum
Verkauf anbieten.
Veranstaltungskalender
Die Veranstaltungshinweise werden automatisch
auch in den Kalender rheinland-pfälzischer Kommunen im Internet eingetragen, Zugang über
www.mutterstadt.de
Stammtisch bei der FG 08
Der Ältestenrat lädt zum nächsten Stammtisch
am Donnerstag, 5. Februar, ab 19 Uhr im FG 08Clubrestaurant ein. Jeder ist herzlich willkommen.
Mitglieder und Nichtmitglieder. Dieser Stammtisch findet jeweils am 1. Donnerstag im Monat
statt. Änderungstermine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Närrische Singstunde
beim GV Germania Mutterstadt
Am Samstag, den 7. Februar, ab 18.11 Uhr, feiert
der GV Germania unter dem Motto “Schaut alle
nach vorn und nicht zurück” seine schon traditionelle närrische Singstunde im Haus der Vereine,
Singsaal Nr. 8. Mit einem kleinen Programm
durch eigene Büttenredner und musikalischer Un-
Seite15
AmtsblattMutterstadt
terhaltung durch Hausmusikus Rolf Moster wollen
die Germanesen die närrische Zeit bei guter Laune und Gemütlichkeit feiern. Freunde und Gäste
sind selbstverständlich herzlich willkommen und
mitzubringen sind gute Laune, Fröhlichkeit, Hunger und Durst. Fürs leibliche Wohl ist wie immer
bestens gesorgt.
freuen sich an diesem Abend auf einen regen
Austausch mit den Bürgern. Weitere Informationen und Termine der SPD Mutterstadt auch im Internet unter www.spd-fraktion-mutterstadt.de.
Närrische Pro Seniore Residenz
Eine Gemeinschaftsveranstaltung des SeniorenTreffs und des Pfälzerwald-Vereins am 9. Februar um 19 Uhr im Senioren-Treff, Jahnstr. 4. Zum
Vortrag über eine herausfordernde und erlebnisreiche Wandertour des PWV-Hauptverbandes im
Jahr 2014 lädt Wanderfreund Tilmann Krüger ein.
In seinem Diavortrag "Zum Berggeist Rübezahl:
Wandern im Riesengebirge" berichtet er in eindrucksvollen Bildern über eine aufregende Tour
ins Riesengebirge.
“Die Narren sind los“ - wir eröffnen die fünfte Jahreszeit!” Unter diesem Motto feiert die Pro Seniore Residenz am Donnerstag, den 12. Februar,
von 14.11 bis ca. 17.11 Uhr ihren diesjährigen
„schmutzigen Donnerstag“. Mit dabei der MCV
“Die Geeßtreiwer“ unter der Leitung von Heribert
Magin und Monika Poignée. Sie gestalten den
Nachmittag mit ihren Büttenreden, Tanzmariechen und Marschtänzen. Und Lieder zum Schunkeln und zum Mitsingen hat Alleinunterhalter Lothar Weber in seinem Gepäck. Selbstverständlich
ist für die närrischen Gaumenfreuden bestens gesorgt.
Diabetiker-Selbsthilfegruppe
PWV-Stammtisch
Die DSHG lädt ein zu ihrem nächsten Treffen am
Dienstag, den 10. Februar, um 19 Uhr in das
Haus der Vereine, Schulstr. 8, Mutterstadt. Thema: der diabetische Fuß, Referentin: Frau Dr.
Hettenbach.
Der Pfälzerwald-Verein lädt seine Mitglieder herzlich zum nächsten Stammtisch ein. Er findet am
Mittwoch, den 11. Februar, um 17 Uhr in der Gaststätte “Zur frischen Quelle”, Oggersheimer Str.
72, statt.
BUND - Info über TTIP
PWV-Planwanderung
TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) ist ein aktuell verhandeltes Freihandelsund Investitionsschutzabkommen in Form eines
völkerrechtlichen Vertrags zwischen der Europäischen Union, den USA und weiteren Staaten. Viele haben schon davon gehört, doch keiner weiß
genaueres, da die Verhandlungen bisher hinter
verschlossenen Türen geführt wurden. Demokratie bleibt außen vor und so befürchtet der BUND,
dass TTIP keinesfalls dem Wohle der BürgerInnen dienen wird. Der Abbau von Handelshemmnissen durch die Angleichung von Standards zum Beispiel die Herstellung von Lebensmitteln
oder der Schutz des Verbrauchers - könnte etwas
Gutes sein. Doch die wechselseitige Anerkennung von Umwelt- und Verbraucherstandards bedeutet häufig einen Abbau der bestehenden hart
erstritten Rechte, unserer Rechte. TTIP - Was
kommt auf uns zu? Mittwoch, 11. Februar, um 19
Uhr im Haus der Vereine, Rehbachstr. 1, 67105
Schifferstadt (neben der Jakobuskirche). Der Referent Christoph Stolper wird einen grundlegenden Überblick über die Hintergründe und Verhandlungsstände geben. Weitere Information zu
diesem Thema finden sich auch unter
http://rhein-pfalz.bund-rlp.de.
Am 22. Februar um 9 Uhr. Große Tour: 18 km Bahnhof Lingenfeld, am Fuße des Rheindamms
auf dem Jakobsweg, unterhalb Mechtersheim,
Richtung Heiligenstein, Jakobsweg unterhalb von
Berghausen in Richtung Speyer. Mittagsrast: für
beide Gruppen Gaststätte „Am Altrhein“, In den
Rauhweiden 50, Heiligenstein, Tel. 06232/83981.
Eine Essenvorbestellung ist erforderlich. Kleine
Tour: 12 km, Dammwachthaus Mechtersheim
zum Rhein, Lingenfelder Altrhein, Rheinauenwanderweg, Russenweiher, Speyer. Abschlussrast:
Gaststätte „Domhof Hausbrauerei“, Große Himmelsgasse 6, 67346 Speyer, Tel. 06232/6744-0.
Eine Essenvorbestellung ist nicht erforderlich.
Anmeldung: Kronen-Apotheke, Ludwigshafener
Str. 10, von Montag, 16.2., 9 Uhr, bis Donnerstag,
19.2., 18 Uhr, Abfahrt: 9 Uhr an der Neuen Pforte,
Rückfahrt: 18 Uhr, Fahrpreis: 7 €. Gäste sind wie
immer willkommen.
PWV-Filmvortrag
Naturfreunde Mutterstadt: Termine
Montags treffen sich die Naturfreunde um 11 Uhr
zum Walken im Maudacher Bruch. Treffpunkt
nach tel. Absprache. Mittwochs ist Yoga um 18.30
Uhr. Es findet am 11.2. und 25.2. statt. Am 21.2.
Wanderung zum Bismarckturm. Treffpunkt um 11
Uhr an der Neuen Pforte. Kontakt: Tel. 4441.
Skat-Club Schelle As
Die Skatspieler Schelle As treffen sich mittwochs
in der Zeit von 19.30 bis ca. 22 Uhr im Kegelcenter Mutterstadt, Waldstr. 57 (neues Clublokal).
Gäste und interessierte Skatspielerinnen bzw.
Skatspieler sind jederzeit willkommen. Gespielt
werden 1x48 Spiele nach den Regeln des DSKV.
Info: Dieter Rossbach, Tel. 0152/01995207.
5.Februar2015/6.Woche
cherheit im Gemeinwohl stehen müsse. Die Polizei rät daher: Ein angelegter Sicherheitsgurt kann
bei einem Verkehrsunfall Leben retten!
DieKreisverwaltung
informiert
Preisgekrönte Talente geben Konzert
Für Sonntag, 8. Februar, 11 Uhr, lädt die Musikschule des Rhein-Pfalz-Kreises zu einem Konzert
mit Schülerinnen und Schülern ein, die beim
Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf regionaler
Ebene erfolgreich waren. An Nachwuchstalente
aus den Reihen der Kreismusikschule gingen dieses Jahr mindestens 13 erste und zwei zweite
Preise. Fünf von ihnen haben sich für die nächste
Runde qualifiziert und dürfen ihr Können nun mit
den Besten aus ganz Rheinland-Pfalz messen.
Das Konzert am 8. Februar findet in Fußgönheim
statt und beginnt in der dortigen Lutherkirche
(Hauptstraße 40). Nach dem Orgelvortrag geht es
im Bürgerhaus (Hauptstraße 62) weiter, wo die
Vorsitzende des Musikschul-Fördervereins, Elke
Rottmüller, gemeinsam mit Landrat Clemens Körner auch Präsente an die Preisträgerinnen und
Preisträger übergeben will. Der Musikschul-Förderverein sorgt auch für eine Pausenbewirtung.
Der Eintritt ist frei. Zum Parken empfiehlt die Musikschule den großen Platz westlich von Bürgerhaus und Kartoffelmuseum, der über die
Speyerer Straße zu erreichen ist.
Seminar-Reihe: Frauen in Führung
„Frauen in Führung“ heißt eine Seminar-Reihe,
die am Mittwoch, 11. Februar, im Heinrich-PeschHaus Ludwigshafen (Frankenthaler Straße 229)
beginnt. Sie wird von den Gleichstellungsbeauftragten des Rhein-Pfalz-Kreises und der Stadt
Ludwigshafen sowie der Katholischen Akademie
Rhein-Neckar gemeinsam mit der Arbeit & Leben
gGmbH veranstaltet. Zur Zielgruppe gehören insbesondere Frauen aus Handwerksbetrieben und
kleineren Unternehmen, die kein eigenes Fortbildungsprogramm anbieten, aber auch Freiberuflerinnen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis und der Stadt
Ludwigshafen. Der Auftakt-Workshop dauert von
13 bis 18.30 Uhr. Er dreht sich um die Frage „Was
macht mich in meiner beruflichen Rolle aus?“ Insgesamt gibt es vier Module. Die nächsten folgen
im März, April und November 2015. Für Verpflegung und Material wird ein Beitrag von 50 Euro
erhoben. Detailfragen beantworten die Gleichstellungsstellen des Rhein-Pfalz-Kreises, Tel.
0621/5909-344 und der Stadt Ludwigshafen, Tel.
0621/504-3087. Anmelden können sich Interessentinnen per E-Mail unter info-vp@arbeit-und-leben.de oder unter www.arbeit-und-leben.de/ waswir-tun/seminarangebote.
AusdemPolizeibericht
FreieWohlfahrtsverbände
SPD-Bürgerstammtisch
Sicherheit im Straßenverkehr
kontrolliert
Für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger,
die Fragen zum Ortsgeschehen haben oder einfach etwas loswerden möchten, bietet der SPDOrtsverein seine Bürgersprechstunde an. Diese findet am Donnerstag, den 12. Februar, von 19
bis 20 Uhr im Restaurant „Preemium“ (Speyerer
Str. 97) statt. Die Fraktionsmitglieder Barbara
Rödel und Thorsten Leva, die SPD-Vorstandsmitglieder Alois Haertle und Fabian Hery sowie
Edwin Traxel von der Arbeitsgemeinschaft 60 plus
Am 28.01.2015 kontrollierte die Polizei zur Mittagszeit bei einer Standkontrolle in der Blockfeldstraße in Mutterstadt mehrere Fahrzeuge. Hierbei
stellte die Polizei überwiegend Verstöße gegen
die Anschnallpflicht und die verbotene Nutzung
von Mobiltelefonen während der Fahrt fest. Eltern
und Anwohner äußerten sich vor Ort bei den Polizeibeamten äußerst positiv über diese Kontrollmaßnahme, da täglich viele Schüler auf diesem
Weg zur dortigen Schule gelangen und deren Si-
"Sicher daheim"
Hausnotruf Deutsches Rotes Kreuz
Das Hausnotrufsystem, das gemietet werden
kann, wird an das Telefonnetz angeschlossen und
durch einen leicht bedienbaren Funkfinger, den
der Teilnehmer stets griffbereit in seiner Nähe haben soll, ausgelöst. Im Notfall können so in kürzester Zeit Hausarzt, Notarzt- oder Rettungswagen oder aber auch Angehörige verständigt werden.
5.Februar2015/6.Woche
AmtsblattMutterstadt
Die Gruppe findet montags von 20 bis 22 Uhr nur
noch nach telefonischer Voranmeldung statt. Telefon und Fax (neu): 06231/3128 oder 06234/
929290. Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen,
sie werden zurückgerufen.
Beratung bei problematischem Konsum von Alkohol und Medikamenten, Beratung in Fragen der
Glücksspiel- und Onlineproblematik, Beratung
von Familienangehörigen, Ambulante Rehabilitation, Nachsorge, Vermittlung in Selbsthilfegruppen, in Entgiftung, in ambulante, teilstationäre
und stationäre Rehabilitation und zur suchtspezifischen Schuldnerberatung. Ergänzend zur offenen Sprechstunde können auch Gesprächstermine vereinbart werden: Tel. 0621/520440 (Terminvergabe erfolgt über das Haus der Diakonie in
Ludwigshafen). Selbstverständlich ist man zur
Verschwiegenheit verpflichtet und auf Wunsch erfolgt die Beratung auch anonym.
Leere Wiege
Fachdienst für Hörgeschädigte
Angeschlossen der Initiative Regenbogen "Glücklose Schwangerschaft" e.V., Begleitung und Beratung für Eltern, die ihr Kind vor, während oder bis
ein Jahr nach der Geburt verloren haben. Regelmäßige Treffen der Selbsthilfegruppe finden jeden 2. Mittwoch im Monat in Speyer statt. Die Teilnahme ist kostenlos und der Einstieg jederzeit
möglich. Kontakt: M. Groß, Tel. 07254/3727.
Der Integrationsfachdienst bietet hörgeschädigten Menschen Beratung, Hilfe und Unterstützung
bei Problemen im Zusammenhang mit einer beruflichen Tätigkeit oder Ausbildung wie auch bei
der Arbeitsuche. Kontakt: Fachdienst für Hörgeschädigte, Europaring 18, 67227 Frankenthal,
Tel. 06233/88920.
DONUM VITAE
Leben bis zuletzt
Aufgehoben und umsorgt in der
häuslichen Umgebung
"Essen auf Rädern"
Das DRK bietet im Rahmen des "Mobilen sozialen Hilfsdienstes" einen warmen Mittagstisch an.
DRK-Informationen: Tel. 2200 von 8 bis 12 Uhr.
Blaues Kreuz Suchtkrankenhilfe
Mutterstadt e.V.
Staatlich anerkannte Beratungsstelle - angeboten
wird: Schwangerenkonfliktberatung, allgemeine
Schwangerenberatung, vorbeugende Maßnahmen zur Sexualerziehung in Schulen und Jugendgruppen. Die Beratungsstelle befindet sich in
der Westendstr. 13 in Ludwigshafen, Tel. 0621/
5724344.
Fachberatungsseminar:
„Verhaltensauffällige Kinder“
Die Veranstaltung richtet sich an alle Erzieher,
Fachkräfte und Mitarbeiter aus sozialen Institutionen wie auch Tagesmütter, welche zunehmend
gefordert sind, mit verhaltensauffälligen Kindern
und Jugendlichen umzugehen. Vor dem Hintergrund der steigenden Zahl auffälliger Kinder wissen die oftmals überforderten Mitarbeiter nicht
weiter und es kommt immer häufiger zu erheblichen Schwierigkeiten damit, dem unerwünschten,
nicht angemessenen, herausforderndem und
dem nach Aufmerksamkeit ringenden Kind Grenzen zu setzen. Gleichzeitig wirkt sich das störende Verhalten des Kindes auf die Gesamtgruppe
aus, welche unter den wiederkehrenden Eskalationen zunehmend leidet. Beschäftigt wird sich
sowohl in theoretischer Hinsicht mit dieser Thematik als auch praktisch hinsichtlich der von den
Teilnehmern mitgebrachten Fragen und Problemstellungen aus der Fachpraxis. Die Teilnehmer
lernen im Seminar den professionellen erzieherischen Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern.
Das Seminar findet am Samstag, den 21. Februar, in der Zeit von 9-16 Uhr in Hachenburg statt.
Der genaue Veranstaltungsort richtet sich nach
der Gruppengröße und wird noch bekannt gegeben. Die Seminargebühr beträgt 80 Euro pro Teilnehmer. Die Anmeldung erfolgt telefonisch bei Dipl. Sozialpädagogin Marion Milbradt unter der
Rufnummer: 02662/5079367 oder an die Mailadresse: marionmilbradt@web.de.
Fachstelle Sucht des
Diakonischen Werks
Die Fachstelle Sucht des Diakonischen Werkes
bietet in den Räumen der Sozialberatung, Feuerbachstr. 2 in Limburgerhof, eine Außensprechstunde an. Jeweils dienstags von 13 bis 15.30
Uhr wird ein Mitarbeiter der Fachstelle Sucht in
folgenden Angelegenheiten beraten (offene
Sprechstunde):
Orientiert an der Selbstbestimmung und der Würde des Menschen handelt, berät und begleitet der
ambulante Hospizdienst Schwerstkranke und ihre
Angehörigen. Die Unterstützung wird durch eine
Hospizfachkraft und ehrenamtliche Hospizhelferin geleistet. Die Hilfe ist kostenfrei. Der Dienst ist
eine Ergänzung zur ambulanten pflegerischen,
seelsorgerischen und medizinischen Versorgung.
Näheres können sie unter folgender Kontaktadresse erfahren: Ambulanter Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Südlicher Rhein-Pfalz- Kreis,
Tel. 06235/457823, Handy: 0152/54448224, EMail: hospiz@sozialstation-schifferstadt.de.
Johanniter-Unfall-Hilfe
Sozialer Dienst - Essen auf Rädern
tägliche Anlieferung von Warmessen
(incl. Wochenende)
- Vollkost, "herzhaft und abwechslungsreich"
(incl. sonntags ein Dessert)
- Leicht- bzw. Diätkost, auch geeignet für Diabeti-
Seite16
ker mit Angaben von Broteinheiten gleichzeitig
Schonkost für Magen und Galle
- Jeden Sonntag ein Dessert
- für rüstige Senioren die gerne unabhängig sein
wollen, ein Wochenpaket mit Tiefkühlkost zur
Selbstaufbereitung - so kann täglich ausgewählt
werden, was man gerne essen möchte. Essen
auf Rädern kann man auch vorübergehend erhalten wenn z. B. pflegende Angehörige verhindert
sind. Die Auslieferung der Tiefkühlkost erfolgt einmal pro Woche. Ein spezielles Aufwärmgerät zur
Aufbereitung kann bezogen werden.
- Sozialer Dienst - Hausnotruf
Mobil in der ganzen Wohnung durch einen Funkfinger; Rufbereitschaft - 24 Stunden bereit und
schnelle Hilfe; Betreuung durch die Mitarbeiter,
Schlüsseldienst, Aktivitätszeichen Kontakt, Wartung, kostengünstig. Nähere Informationen unter
der kostenlosen Telefonnummer 0800/4453356.
Anonyme Alkoholiker Ludwigshafen
Treffen immer montags und mittwochs von 19 bis
21 Uhr im Gemeindezentrum St. Ludwig, Wredestr. 24, Ludwigshafen.
Infotelefon: 0621/19295, von 8 bis 23 Uhr.
Krisentelefon: 0800/2203300
Krisentelefon für psychisch Kranke und deren Angehörige samstags, sonntags, feiertags 8 - 23
Uhr, wochentags 17 - 23 Uhr.
GewerbeundWandel
Mandelöl-Massagesalon neu eröffnet
Neu eröffnet hat in Mutterstadt in der Ruchheimer
Straße 3 der Mandelöl-Massagesalon Elisabete
Gruhn. Bei der Ayurveda-Massage werden warme Öle verwendet. Diese wirken heilsam auf
Haut, Körper und Psyche. Sie dringen tief in das
Gewebe ein, wo sie eine nährende und ausgleichende Wirkung erzielen. Der Energiefluss im
Körper wird aktiviert und dadurch eine Tiefenentspannung erzielt. Elisabete Gruhn ist ausgebildete Krankenschwester, zertifizierte Massagepraktikerin mit langjähriger Berufserfahrung. Termine
werden nach telefonischer Vereinbarung von 8.30
bis 20 Uhr entgegengenommen unter der Tel.-Nr.
0173/8311298 oder 06234/2993.
Seite17
AmtsblattMutterstadt
5.Februar2015/6.Woche
Neu: Kieferorthopädie u·Smile
Neu eröffnet hat im früheren Postgebäude in der
Ludwigshafener Straße 6 in Mutterstadt Fachzahnarzt Dr. Christian Kunz seine Praxis für Kieferorthopädie.
Hier werden Zahnkorrekturen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nach ausführlicher
Beratung mit einem hohen Maß an fachlicher Erfahrung durchgeführt. Dr. Kunz war an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg in der Poliklinik für Kieferorthopädie tätig, zuletzt als Leitender
Oberarzt. "Zu einer guten Kieferorthopädie gehört
nicht nur ein umfangreiches und aktuelles Wissen, sondern auch ein gutes Händ-chen im Umgang mit Menschen. Insbesondere Teenager und
Kinder brauchen eine Ansprache, bei der sie das
Gefühl haben ernst genommen zu werden. Deshalb sucht er das Gespräch mit den Patienten auf
Augenhöhe", so Dr. Kunz. Telefonisch ist die Praxis unter der Nummer 06234/9451070 zu erreichen.
Die Praxiszeiten sind montags, mittwochs und
donnerstags von 9-12 und 13-18 Uhr, dienstags
von 9-12 und 13-20 Uhr sowie freitags nach Vereinbarung.
Reklamationsdienst:
fallsdiezustellungnichtbisDonnerstagabend20Uhrerfolgte:
Freitags8-14Uhr
Tel.0163/7371000
Seite 19
Amtsblatt Mutterstadt
Familienanzeige
06. Woche
www.amtsblatt.net
Seite 23
Amtsblatt Mutterstadt
06. Woche
Taschentücher
gibt’s im Supermarkt.
Blut nicht.
Termine und Infos 0800 11 949 11
oder www.DRK.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
101
Dateigröße
7 489 KB
Tags
1/--Seiten
melden