close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fortbildungsprogramm 201 - Institut für Forschung und Ausbildung

EinbettenHerunterladen
INSTITUT FÜR FORSCHUNG UND AUSBILDUNG
IN KOMMUNIKATIONSTHERAPIE E.V.
www.institutkom.de
Leitung: Dr. Franz Thurmaier, Dipl.Psych.
in Verbindung mit
EHE-, PARTNERSCHAFTS- UND
FAMILIENBERATUNG MÜNCHEN E.V.
Fortbildungsprogramm 2015
Rückertstr. 9, 80336 München, Telefon: 089/544311-0, Fax: 089/544311-26, mail: info@institutkom.de
Überblick über alle Fortbildungsveranstaltungen des Jahres 2015
_______________________________________________________________________
04.02.2015
Psychiatrisches Kolloquium
Schwerpunkt: Psychosen und Grenzfälle
DR. MED. HERBERT NICKL
Mi. 14.00 – 16.30 Uhr
06./07.03.2015
Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
KATRIN NORMANN/DR. JÖRG FICHTNER
Fr. 15.00 – 18.00 Uhr, Sa. 9.00 – 17.00 Uhr
08./09.05.2015
Das Paar in der Patchworkfamilie
FRIEDERIKE VON TIEDEMANN
Fr. 15.00 – 18.00 Uhr, Sa. 9.00 – 17.00 Uhr
04.07.2015
Männer – wie sie wurden, wie sie sind
STEFAN POSTPISCHIL
Sa. 9.00 – 18.30 Uhr
24. - 26.09.2015
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 - 2017
6-teilige Fortbildung
Modul 1
HANS-JOACHIM GÖRGES
Do. - Fr. 9.00 – 17.00 Uhr, Sa. 9.00 – 15.00 Uhr
eigene Anmeldung im Mittelteil
14.10.2015
„Schuld und Schuldgefühle“
JAHRESTAGUNG
22.10.2015
Psychiatrisches Kolloquium
Schwerpunkt: Persönlichkeitsstörungen – Diagnostik
nach dem neuen DSM V
DR. MED. HERBERT NICKL
Do. 9.30 – 12.00 Uhr
13. - 15.11.2015
Exerzitien für EheberaterInnen
PRÄLAT PETER NEUHAUSER / DR. THEOL. E. BLESKE
Fr. 10.30 – So. nach d. Mittagessen in St. Martin/Bernried
19. - 21.11.2015
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 - 2017
6-teilige Fortbildung
Modul 2
HANS-JOACHIM GÖRGES
Do. - Fr. 9.00 – 17.00 Uhr, Sa. 9.00 – 15.00 Uhr
eigene Anmeldung im Mittelteil
Unter dem Punkt Log-In > Fortbildungsbereich der Homepage des Instituts www.institutkom.de,
stehen Materialien zu den Fortbildungen zur Verfügung.
2
Psychiatrisches Kolloquium
(nur für MitarbeiterInnen unseres Hauses)
Um allen KollegInnen die Möglichkeit zu bieten, ihre Kenntnisse wichtiger
psychiatrischer Themen aufzufrischen und zu vertiefen, werden aktuelle
Informationen zum jeweils angekündigten Thema referiert.
Andererseits wird auch regelmäßig Zeit für die Fallbesprechung psychisch
auffälliger Klienten sein.
MIttwoch, 04.02.15
14.00 – 16.30 Uhr
Psychosen und Grenzfälle
Donnerstag, 22.10.15
9.30 – 12.00 Uhr
Persönlichkeitsstörungen –
Diagnostik nach dem neuen DSM V
Referent:
Dr. med. Herbert Nickl
Ort:
Rückertstraße 9, Raum 14
Anmeldung:
(wird ausdrücklich erbeten)
für den 04.02.15 bis zum 21.01.15
für den 22.10.15 bis zum 08.10.15
Teilnehmerzahl:
max. 30
Kursgebühr:
keine
3
Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
Während die Beratungsarbeit bei hochkonflikthaften Scheidungs- und Trennungsfamilien in den letzten Jahren einen großen Raum in konzeptionellen
Diskussionen einnahm, findet Konfliktberatung als Prävention von Scheidung und
Trennung deutlich weniger Aufmerksamkeit. In dem Seminar sollen deshalb
Haltungen, Hintergründe und Konzepte für präventive Beratungsarbeit in
bestehenden Partnerschaften und Ehen im Fokus stehen.
Dabei geht es zunächst um die eigene Haltung in Bezug auf konflikthafte Paare
und dabei nicht zuletzt auch um den Umgang mit dem dabei entstehenden Stress
für die Beratungspersonen. In einem zweiten Teil sollen psychologische Aspekte
von Konflikten – in Partnerschaften – besprochen werden, sowohl was deren
Funktion betrifft, aber auch was deren Auswirkungen auf Partner und ggf. Kinder
sind. Im dritten Teil sollen spezifische Interventionen vermittelt und eingeübt
werden, die im Sinne von Sofortmaßnahmen helfen können. Zudem wird viertens
in diesem Seminar ein mediationsanaloges Kommunikationskonzept vorgestellt
(MSL: miteinander sprechen lernen), das die Paare im Alltag unterstützen soll,
eingenständig Konflikte nach einem strukturierten Verfahren zu lösen.
Methode: Theorie Input, Selbsterfahrungsübungen und Raum zum praktischen Üben.
Der Kurs wird durch Frau Katrin Normann und Herrn Jörg Fichtner teilweise
getrennt, teilweise gemeinsam geleitet
Referenten:
Katrin Normann
Leiterin einer EFL-Stelle in München, systemische Therapeutin
und Mediatorin, Mitentwicklung d. Elternprogrammes „Kinder im
Blick“, maßgeblich verantwortlich für die Entwicklung des Paarprogrammes MSL
Dr. Jörg Fichtner
Dipl. Psych., forensischer Sachverständiger im Familienrecht
Verhaltenstherapeut u. Mediator. Forschung u. Veröffentlichungen im Bereich „Beratung von Hochkonfliktfamilien“.
Termin:
06. – 07. März 2015
Freitag:
15.00 – 18.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 13.00 Uhr
Ort:
Rückertstr. 9, Raum 14
Anmeldung:
bis 12.01.2015
Teilnehmerzahl:
20
Kursgebühr:
110,00 € für Mitarbeiter
140,00 € für externe Teilnehmer
Kennziffer:
1/15 (bitte bei Überweisung angeben)
4
Das Paar in der Patchworkfamilie
Patchworkfamilien sind komplexe soziale Systeme, in denen die Beteiligten
versuchen den unterschiedlichen Beziehungen, Lebensgeschichten, Zeitaspekten
sowie alten und neuen Bindungen gerecht zu werden. Zugleich stehen
Partnerschaften hier unter einem „besonderen Stern“: Die neuen Partner möchten
gemeinsam ein neues gutes Leben aufbauen – sind aber gleichzeitig heraus
gefordert, flexibel und achtsam den unterschiedlichen Rollenerwartungen gerecht
zu werden und hinsichtlich ihrer Bindungswünsche Zugeständnisse zu machen.
Das Seminar vermittelt auf der Grundlage der systemisch-integrativen
Paartherapie, wie das professionell-beraterische Vorgehen bei Beratung von
Paaren in Patchworkfamilien sinnvoll zu gestalten ist.
Themenschwerpunkte.
 Komplexität in der erweiterten Familie
 Typische Beziehungsmuster bei Zweitehen
 Belastungen und Aufgaben des neuen Paares
 Entwicklungsphasen von Zweitfamilien
 Der getrennt lebende Elternteil
 Kinder in der Patchworkfamilie
 Besonderheiten bei der Beratung
 Chancen von Zweitehen
Input, Übung, Demonstration wechseln sich ab.
Bringen Sie gerne Aufstellungsfiguren, sowie geeignete Fallbeispiele mit!
Referentin:
Friederike von Tiedemann
Dipl.Psych., Psych. Psychotherapeutin, Lehrtherapeutin für
systemisch-integrative Paartherapie, geschäftsführ. Leiterin
des Hans-Jellouschek-Institutes, Lehrtrainerin bei
PROFESSIO GmbH im Bereich Persönlichkeitsentwicklung
Termin:
08. – 09. Mai 2015
Freitag:
15.00 – 18.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 17.00 Uhr
Ort:
Rückertstr. 9, Raum 14
Anmeldung:
bis 09.03.2015
Teilnehmerzahl:
20
Kursgebühr:
Kennziffer:
110,00 € für Mitarbeiter
140,00 € für externe Teilnehmer
2/15 (bitte bei Überweisung angeben)
5
Männer wie sie wurden, wie sie sind
Die Schwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten von kleinen Jungen nehmen zu.
Welche gesellschaftlichen und familiären Beziehungsszenen führen zu
Beschädigungen in ihrer Entwicklung? An Beispielen wird verdeutlicht, welche
Beziehungserfahrungen den unsicheren Selbstbildern zugrunde liegen können,
und wie diese in der Beziehungsgestaltung erwachsener Männer wirksam werden.
In zwei Einheiten können Beispiele aus der Beratungs- und Therapiepraxis der
TeilnehmerInnen vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden.
Referent:
Stefan Postpischil
Psychoanalytiker (DGPT), Lehranalytiker und Supervisor,
Stellv. Leiter der Sozialtherapie für Sexualstraftäter der JAV
München, Leiter der Abteilung Paar- und Familientherapie an
der Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie
München.
Termin:
04. Juli 2015
Samstag:
09.00 – 18.30 Uhr
Ort:
Rückertstr. 9, Raum 14
Anmeldung:
bis 04.05.2015
Teilnehmerzahl:
20
Kursgebühr:
Kennziffer:
90,00 € für Mitarbeiter
120,00 € für externe Teilnehmer
3/15 (bitte bei Überweisung angeben)
6
7
ANMELDUNG
(zum Verbleib bei Ihnen)
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zu den folgenden Fortbildungsveranstaltungen möchte ich mich verbindlich anmelden:
(bitte ankreuzen)

Psychiatrisches Kolloquium: Psychosen und Grenzfälle
DR. MED. HERBERT NICKL
Mi. 04.02.15 /14.00 – 16.30 Uhr

Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
KATRIN NORMANN/DR. JÖRG FICHTNER
Fr. 06.03. – Sa. 07.03.15
(Kz 1/15)
110,-/140,- €

Das Paar in der Patchworkfamilie
FRIEDERIKE VON TIEDEMANN
Fr. 08.05. – Sa. 09.05.15
(Kz 2/15)
110,-/140,- €

Männer – wie sie wurden, wie sie sind
STEFAN POSTPISCHIL
Sa. 04.07.15
(Kz 3/15)
90,-/120,- €

Psychiatrisches Kolloquium: Persönlichkeitsstörungen –
Diagnostik nach dem neuen DSM V
DR. MED. HERBERT NICKL
Do. 22.10.15 /9.30 – 12.00 Uhr

Exerzitien für EheberaterInnen
PRÄLAT PETER NEUHAUSER / DR. THEOL. ELISABETH BLESKE
Fr. 13.11. – So. 15.11.15
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr habe ich überwiesen.
LIGA Bank München, IBAN DE33 7509 0300 0002 1497 29, BIC GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
8
9
ANMELDUNG
(zum Verbleib bei Ihnen)
nur für Traumafortbildung Modul 1 - 6
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zur folgenden Fortbildungsveranstaltung möchte ich mich verbindlich anmelden:
Wegen Chanchengleichheit ist für diese Fortbildung der
Anmeldebeginn am Montag, 20.10.14!
Frühere Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

Modul 1 – 6
Kursgebühren für
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 – 2017
HANS-JOACHIM GÖRGES
Modul 1:
Do. – Sa. 24. – 26.09.2015
Modul 2:
Do. – Sa. 19. – 21.11.2015
(Kz 4/15)
500,-/600,- €
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr für Modul 1 und 2 i. Höhe von 500,-€/600,-€ habe ich überwiesen.
LIGA Bank München, IBAN DE33 7509 0300 0002 1497 29, BIC GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
10
ANMELDUNG
(Exemplar für das Institut)
nur für Traumafortbildung Modul 1 - 6
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zur folgenden Fortbildungsveranstaltung möchte ich mich verbindlich anmelden:
Wegen Chanchengleichheit ist für diese Fortbildung der
Anmeldebeginn am Montag, 20.10.14!
Frühere Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

Modul 1 – 6
Kursgebühren für
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 – 2017
HANS-JOACHIM GÖRGES
Modul 1:
Do. – Sa. 24. – 26.09.2015
Modul 2:
Do. – Sa. 19. – 21.11.2015
(Kz 4/15)
500,-/600,- €
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr für Modul 1 und 2 i. Höhe von 500,-€/600,-€ habe ich überwiesen.
LIGA Bank München, IBAN DE33 7509 0300 0002 1497 29, BIC GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
11
12
ANMELDUNG
(Exemplar für das Institut)
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zu den folgenden Fortbildungsveranstaltungen möchte ich mich verbindlich anmelden:
(bitte ankreuzen)

Psychiatrisches Kolloquium: Psychosen und Grenzfälle
DR. MED. HERBERT NICKL
Mi. 04.02.15 /14.00 – 16.30 Uhr

Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
KATRIN NORMANN/DR. JÖRG FICHTNER
Fr. 06.03. – Sa. 07.03.15
(Kz 1/15)
110,-/140,- €

Das Paar in der Patchworkfamilie
FRIEDERIKE VON TIEDEMANN
Fr. 08.05. – Sa. 09.05.15
(Kz 2/15)
110,-/140,- €

Männer – wie sie wurden, wie sie sind
STEFAN POSTPISCHIL
Sa. 04.07.15
(Kz 3/15)
90,-/120,- €

Psychiatrisches Kolloquium: Persönlichkeitsstörungen –
Diagnostik nach dem neuen DSM V
DR. MED. HERBERT NICKL
Do. 22.10.15 /9.30 – 12.00 Uhr

Exerzitien für EheberaterInnen
PRÄLAT PETER NEUHAUSER / DR. THEOL. ELISABETH BLESKE
Fr. 13.11. – So. 15.11.15
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr habe ich überwiesen.
LIGA Bank München, IBAN DE33 7509 0300 0002 1497 29, BIC GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
13
14
Curriculum Traumazentrierte Fachberatung(6-teilige Fortbildung)
Modul 1: Einführung in die Traumatheorie und Selbstfürsorge
Zertifiziert durch die Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie
(DeGPT) und die BAG Traumapädagogik (BAG-TP)
Sie erwerben hierdurch das Zertifikat der DeGPT/BAG-Traumapädagogik
Traumazentrierte Fachberatung/Traumapädagogik.
 Grundlagen der Trauma- und Dissoziationstheorie
 Neurosequentielle Entwicklung des Gehirns - Folgen von
Vernachlässigung und früher Traumatisierung
 grundlegende Unterschiede in der Verarbeitung bei Kindern und
Erwachsenen
 Mono/Komplextraumatisierung/Entwicklungstraumata
 Symptome und Diagnosen in unterschiedlichen Altersstufen
 Beratung/Therapie/Pädagogik – Unterschiede und Verbindungen
 Normalisierungsintervention
 Umgang mit den Anliegen der Betreuten und Klientinnen
 Burnoutprophylaxe
 Indirekte/Sekundäre Traumatisierung und Selbstfürsorge
 Dissoziationsstopps und Reorientierung: wieder auf den Boden
kommen
 Wohlfühlzustand in der Arbeit
Referent:
Hans-Joachim Görges
Dipl.Psych. Therapeut, Supervisor, Coach und Ausbilder im
institut berlin, Systemische Therapie (SG), Hypnosetherapie/
Klinische Hypnose (M.E:G.), Pantomime, Bewegungstherapie,
Traumatherapie (IT, ZPTN); EMDR (IT), Lehrtherapeut der
Systemischen Gesellschaft (SG)
Termin:
24. – 26. September 2015
Donnerstag – Freitag: 09.00 – 17.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 15.00 Uhr
Ort:
Rückertstraße 9, Raum 14
Anmeldung:
für Modul 1 und 2, s. eigenes Anmeldeformular im Mittelteil
Teilnehmerzahl:
18
Kursgebühr:
500,00 € Modul 1 und 2 für Mitarbeiter
600,00 € Modul 1 und 2 für externe Teilnehmer
Kennziffer:
4/15 (bitte bei Überweisung angeben)
15
JAHRESTAGUNG
der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der
Ehe-, Partnerschafts- und Familienberatung München e.V.
und des
Instituts für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V.
Schuld und Schuldgefühle
Tagungsort:
Pfarrheim St. Johannes Evangelist
Gustav-Schiefer-Str. 23, 80995 München
Zeit:
14. Oktober 2015
Teilnehmer:
alle MitarbeiterInnen der Eheberatung
Kursgebühr:
keine
Für Ihre Terminplanung als Vorankündigung - noch keine Anmeldung erforderlich
16
Exerzitien für EheberaterInnen
Exerzitien:






das heißt Übungen und meint einen Zeitraum, der zugleich
Frei-Raum und Angebot von gestalteter Zeit ist,
das waren in der Tradition Übungen, in denen wir Himmel und
Hölle erleben konnten und auf Gott und die eigene Berufung hören
und Antwort geben konnten.
Auch heute können wir uns im Rückzug auf einen Raum der Ruhe
und in einer geschützten Atmosphäre den Abgründen und Untiefen
unseres Lebens stellen,
ebenso wie der Erfüllung mit dem tragenden Sinn unseres Lebens,
der tiefsten Freude und unserer größten Sehnsucht oder auch nur
der Ahnung davon
und wir können in all dem unsere Mitte finden und das was uns
trägt und in Balance halten kann.
Allein und gemeinsam spüren wir dem nach, was gerade jetzt
ansteht, was im eigenen Leben als tragend und Ziel gebend
erfahrbar oder eben nicht erfahrbar war, was vielleicht zu kurz kam
und worauf unsere Suche sich richtet.
Als Verdichtung menschlicher Erfahrung und als bilderreiches Medium der
Meditation, als Hilfe eigene Erfahrung zu begreifen, haben sich die Texte des
Alten und Neuen Testaments bewährt. Deshalb bitte eine Bibel (Altes und
Neues Testament) mitbringen!
Referenten:
Prälat Peter Neuhauser / Dr. theol. Elisabeth Bleske
Termin:
13. – 15. November 2015
Freitag
10.30 Uhr bis
Sonntag nach dem Mittagessen
Ort:
Bildungshaus St. Martin
Klosterhof 8, 82347 Bernried
Tel.: 08158/255-0
Fax: 08158/255-63
Email: zentrale@bildungshaus-bernried.de
Anmeldung:
bis 14.09.2015
Teilnehmerzahl:
12
Kursgebühr:
keine
Übernachtung und Verpflegung sind extra im Bildungshaus zu bezahlen (im EZ insgesamt ca. 140.- €)
17
Curriculum Traumazentrierte Fachberatung(6-teilige Fortbildung)
Modul 2: Reorientierung und Stabilisierung;
Teilearbeit und Inneres Kind
Zertifiziert durch die Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie
(DeGPT) und die BAG Traumapädagogik (BAG-TP)
Sie erwerben hierdurch das Zertifikat der DeGPT/BAG-Traumapädagogik
Traumazentrierte Fachberatung/Traumapädagogik.











Ressourcen mobilisieren und stabilisieren
Imaginationsübungen – Phantasie nutzbar machen!
Lösungsorientierte Fragen: was habe ich schon geschafft?
Mit Symptomen und Gefühlen kann man reden – oder sie einfach gut
unterbringen!
Umgang mit traumabedingten Symptomen in der Paarberatung
Teilearbeitsmodelle: wer weiß schon, was er will?
Innere Landschaften: wie sieht das bei mir aus?
Im pädagogischen Setting: wie sorgen wir für sichere Orte?
Inneres Kind - sicherer Ort für innere Kinder
Externalisierung der inneren Kinder
Die inneren Kinder im Hier und Jetzt versorgen
Referent:
Hans-Joachim Görges
Dipl.Psych. Therapeut, Supervisor, Coach und Ausbilder im
institut berlin, Systemische Therapie (SG), Hypnosetherapie/
Klinische Hypnose (M.E:G.), Pantomime, Bewegungstherapie,
Traumatherapie (IT, ZPTN); EMDR (IT), Lehrtherapeut der
Systemischen Gesellschaft (SG)
Termin:
19. – 21. November 2015
Donnerstag – Freitag: 09.00 – 17.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 15.00 Uhr
Ort:
Rückertstraße 9, Raum 14
Anmeldung:
für Modul 1 und 2, s. eigenes Anmeldeformular im Mittelteil
Teilnehmerzahl:
max. 18
Kursgebühr:
500,00 € Modul 1 und 2 für Mitarbeiter
600,00 € Modul 1 und 2 für externe Teilnehmer
Kennziffer:
4/15 (bitte bei Überweisung angeben)
18
Hinweise
„Let´s talk about sex!“
Jahrestagung des Bundesverbandes
Katholischer Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen
und –berater e.V.
vom 22. – 25. April 2015 in Suhl/Thüringen
19
Fortbildungsveranstaltung des
LandesArbeitsKreises
für EPFLB 2015
angefragt:
Prof. Dr. Guy Bodenmann
20./21.11.2015
in München
Anmeldung:
Geschäftsstelle LAK
c/o pro familia München
Türkenstr. 103
80799 München
email: muenchen@profamilia.de
20
September 2014
Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V.
Herausgeber
Dr. Franz Thurmaier, Dipl. Psych. (Leiter des Instituts)
Claudia Büttner Päd. M.A. (Fortbildung)
Fortbildungsausschuss Alfred Haslbeck Dipl. Psych., Dr. Franz Thurmaier Dipl. Psych.,
Beate Böhmert Dipl. Psych., Claudia Büttner Päd. M.A.,
Irja Fresenius Dipl. Psych., Dr. Sandra Hensel Dipl. Psych.
Isabelle Überall, Dipl. Psych.
FortbildungsheftClaudia Büttner Päd. M.A.
(Layout)
Dr. Sandra Hensel Dipl. Psych.
Christine Lamprecht
Überblick über alle Fortbildungsveranstaltungen des Jahres 2015
_______________________________________________________________________
04.02.2015
Psychiatrisches Kolloquium
Schwerpunkt: Psychosen und Grenzfälle
DR. MED. HERBERT NICKL
Mi. 14.00 – 16.30 Uhr
06./07.03.2015
Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
KATRIN NORMANN/DR. JÖRG FICHTNER
Fr. 15.00 – 18.00 Uhr, Sa. 9.00 – 17.00 Uhr
08./09.05.2015
Das Paar in der Patchworkfamilie
FRIEDERIKE VON TIEDEMANN
Fr. 15.00 – 18.00 Uhr, Sa. 9.00 – 17.00 Uhr
04.07.2015
Männer – wie sie wurden, wie sie sind
STEFAN POSTPISCHIL
Sa. 9.00 – 18.30 Uhr
24. - 26.09.2015
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 - 2017
6-teilige Fortbildung
Modul 1
HANS-JOACHIM GÖRGES
Do. - Fr. 9.00 – 17.00 Uhr, Sa. 9.00 – 15.00 Uhr
eigene Anmeldung im Mittelteil
14.10.2015
„Schuld und Schuldgefühle“
JAHRESTAGUNG
22.10.2015
Psychiatrisches Kolloquium
Schwerpunkt: Persönlichkeitsstörungen – Diagnostik
nach dem neuen DSM V
DR. MED. HERBERT NICKL
Do. 9.30 – 12.00 Uhr
13. - 15.11.2015
Exerzitien für EheberaterInnen
PRÄLAT PETER NEUHAUSER / DR. THEOL. E. BLESKE
Fr. 10.30 – So. nach d. Mittagessen in St. Martin/Bernried
19. - 21.11.2015
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 - 2017
6-teilige Fortbildung
Modul 2
HANS-JOACHIM GÖRGES
Do. - Fr. 9.00 – 17.00 Uhr, Sa. 9.00 – 15.00 Uhr
eigene Anmeldung im Mittelteil
Unter dem Punkt Log-In > Fortbildungsbereich der Homepage des Instituts www.institutkom.de,
stehen Materialien zu den Fortbildungen zur Verfügung.
2
Psychiatrisches Kolloquium
(nur für MitarbeiterInnen unseres Hauses)
Um allen KollegInnen die Möglichkeit zu bieten, ihre Kenntnisse wichtiger
psychiatrischer Themen aufzufrischen und zu vertiefen, werden aktuelle
Informationen zum jeweils angekündigten Thema referiert.
Andererseits wird auch regelmäßig Zeit für die Fallbesprechung psychisch
auffälliger Klienten sein.
MIttwoch, 04.02.15
14.00 – 16.30 Uhr
Psychosen und Grenzfälle
Donnerstag, 22.10.15
9.30 – 12.00 Uhr
Persönlichkeitsstörungen –
Diagnostik nach dem neuen DSM V
Referent:
Dr. med. Herbert Nickl
Ort:
Rückertstraße 9, Raum 14
Anmeldung:
(wird ausdrücklich erbeten)
für den 04.02.15 bis zum 21.01.15
für den 22.10.15 bis zum 08.10.15
Teilnehmerzahl:
max. 30
Kursgebühr:
keine
3
Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
Während die Beratungsarbeit bei hochkonflikthaften Scheidungs- und Trennungsfamilien in den letzten Jahren einen großen Raum in konzeptionellen
Diskussionen einnahm, findet Konfliktberatung als Prävention von Scheidung und
Trennung deutlich weniger Aufmerksamkeit. In dem Seminar sollen deshalb
Haltungen, Hintergründe und Konzepte für präventive Beratungsarbeit in
bestehenden Partnerschaften und Ehen im Fokus stehen.
Dabei geht es zunächst um die eigene Haltung in Bezug auf konflikthafte Paare
und dabei nicht zuletzt auch um den Umgang mit dem dabei entstehenden Stress
für die Beratungspersonen. In einem zweiten Teil sollen psychologische Aspekte
von Konflikten – in Partnerschaften – besprochen werden, sowohl was deren
Funktion betrifft, aber auch was deren Auswirkungen auf Partner und ggf. Kinder
sind. Im dritten Teil sollen spezifische Interventionen vermittelt und eingeübt
werden, die im Sinne von Sofortmaßnahmen helfen können. Zudem wird viertens
in diesem Seminar ein mediationsanaloges Kommunikationskonzept vorgestellt
(MSL: miteinander sprechen lernen), das die Paare im Alltag unterstützen soll,
eingenständig Konflikte nach einem strukturierten Verfahren zu lösen.
Methode: Theorie Input, Selbsterfahrungsübungen und Raum zum praktischen Üben.
Der Kurs wird durch Frau Katrin Normann und Herrn Jörg Fichtner teilweise
getrennt, teilweise gemeinsam geleitet
Referenten:
Katrin Normann
Leiterin einer EFL-Stelle in München, systemische Therapeutin
und Mediatorin, Mitentwicklung d. Elternprogrammes „Kinder im
Blick“, maßgeblich verantwortlich für die Entwicklung des Paarprogrammes MSL
Dr. Jörg Fichtner
Dipl. Psych., forensischer Sachverständiger im Familienrecht
Verhaltenstherapeut u. Mediator. Forschung u. Veröffentlichungen im Bereich „Beratung von Hochkonfliktfamilien“.
Termin:
06. – 07. März 2015
Freitag:
15.00 – 18.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 13.00 Uhr
Ort:
Rückertstr. 9, Raum 14
Anmeldung:
bis 12.01.2015
Teilnehmerzahl:
20
Kursgebühr:
110,00 € für Mitarbeiter
140,00 € für externe Teilnehmer
Kennziffer:
1/15 (bitte bei Überweisung angeben)
4
Das Paar in der Patchworkfamilie
Patchworkfamilien sind komplexe soziale Systeme, in denen die Beteiligten
versuchen den unterschiedlichen Beziehungen, Lebensgeschichten, Zeitaspekten
sowie alten und neuen Bindungen gerecht zu werden. Zugleich stehen
Partnerschaften hier unter einem „besonderen Stern“: Die neuen Partner möchten
gemeinsam ein neues gutes Leben aufbauen – sind aber gleichzeitig heraus
gefordert, flexibel und achtsam den unterschiedlichen Rollenerwartungen gerecht
zu werden und hinsichtlich ihrer Bindungswünsche Zugeständnisse zu machen.
Das Seminar vermittelt auf der Grundlage der systemisch-integrativen
Paartherapie, wie das professionell-beraterische Vorgehen bei Beratung von
Paaren in Patchworkfamilien sinnvoll zu gestalten ist.
Themenschwerpunkte.
 Komplexität in der erweiterten Familie
 Typische Beziehungsmuster bei Zweitehen
 Belastungen und Aufgaben des neuen Paares
 Entwicklungsphasen von Zweitfamilien
 Der getrennt lebende Elternteil
 Kinder in der Patchworkfamilie
 Besonderheiten bei der Beratung
 Chancen von Zweitehen
Input, Übung, Demonstration wechseln sich ab.
Bringen Sie gerne Aufstellungsfiguren, sowie geeignete Fallbeispiele mit!
Referentin:
Friederike von Tiedemann
Dipl.Psych., Psych. Psychotherapeutin, Lehrtherapeutin für
systemisch-integrative Paartherapie, geschäftsführ. Leiterin
des Hans-Jellouschek-Institutes, Lehrtrainerin bei
PROFESSIO GmbH im Bereich Persönlichkeitsentwicklung
Termin:
08. – 09. Mai 2015
Freitag:
15.00 – 18.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 17.00 Uhr
Ort:
Rückertstr. 9, Raum 14
Anmeldung:
bis 09.03.2015
Teilnehmerzahl:
20
Kursgebühr:
Kennziffer:
110,00 € für Mitarbeiter
140,00 € für externe Teilnehmer
2/15 (bitte bei Überweisung angeben)
5
Männer wie sie wurden, wie sie sind
Die Schwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten von kleinen Jungen nehmen zu.
Welche gesellschaftlichen und familiären Beziehungsszenen führen zu
Beschädigungen in ihrer Entwicklung? An Beispielen wird verdeutlicht, welche
Beziehungserfahrungen den unsicheren Selbstbildern zugrunde liegen können,
und wie diese in der Beziehungsgestaltung erwachsener Männer wirksam werden.
In zwei Einheiten können Beispiele aus der Beratungs- und Therapiepraxis der
TeilnehmerInnen vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden.
Referent:
Stefan Postpischil
Psychoanalytiker (DGPT), Lehranalytiker und Supervisor,
Stellv. Leiter der Sozialtherapie für Sexualstraftäter der JAV
München, Leiter der Abteilung Paar- und Familientherapie an
der Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie
München.
Termin:
04. Juli 2015
Samstag:
09.00 – 18.30 Uhr
Ort:
Rückertstr. 9, Raum 14
Anmeldung:
bis 04.05.2015
Teilnehmerzahl:
20
Kursgebühr:
Kennziffer:
90,00 € für Mitarbeiter
120,00 € für externe Teilnehmer
3/15 (bitte bei Überweisung angeben)
6
7
ANMELDUNG
(zum Verbleib bei Ihnen)
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zu den folgenden Fortbildungsveranstaltungen möchte ich mich verbindlich anmelden:
(bitte ankreuzen)

Psychiatrisches Kolloquium: Psychosen und Grenzfälle
DR. MED. HERBERT NICKL
Mi. 04.02.15 /14.00 – 16.30 Uhr

Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
KATRIN NORMANN/DR. JÖRG FICHTNER
Fr. 06.03. – Sa. 07.03.15
(Kz 1/15)
110,-/140,- €

Das Paar in der Patchworkfamilie
FRIEDERIKE VON TIEDEMANN
Fr. 08.05. – Sa. 09.05.15
(Kz 2/15)
110,-/140,- €

Männer – wie sie wurden, wie sie sind
STEFAN POSTPISCHIL
Sa. 04.07.15
(Kz 3/15)
90,-/120,- €

Psychiatrisches Kolloquium: Persönlichkeitsstörungen –
Diagnostik nach dem neuen DSM V
DR. MED. HERBERT NICKL
Do. 22.10.15 /9.30 – 12.00 Uhr

Exerzitien für EheberaterInnen
PRÄLAT PETER NEUHAUSER / DR. THEOL. ELISABETH BLESKE
Fr. 13.11. – So. 15.11.15
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr habe ich überwiesen.
IBAN: DE 33 7509 0300 0002 1497 29, LIGA Bank München BIC: GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
8
9
ANMELDUNG
(zum Verbleib bei Ihnen)
nur für Traumafortbildung Modul 1 - 6
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zur folgenden Fortbildungsveranstaltung möchte ich mich verbindlich anmelden:
Wegen Chanchengleichheit ist für diese Fortbildung der
Anmeldebeginn am Montag, 20.10.14!
Frühere Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

Modul 1 – 6
Kursgebühren für
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 – 2017
HANS-JOACHIM GÖRGES
Modul 1:
Do. – Sa. 24. – 26.09.2015
Modul 2:
Do. – Sa. 19. – 21.11.2015
(Kz 4/15)
500,-/600,- €
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr für Modul 1 und 2 i. Höhe von 500,-€/600,-€ habe ich überwiesen.
IBAN: DE 33 7509 0300 0002 1497 29, LIGA Bank München BIC: GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
10
ANMELDUNG
(Exemplar für das Institut)
nur für Traumafortbildung Modul 1 - 6
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zur folgenden Fortbildungsveranstaltung möchte ich mich verbindlich anmelden:
Wegen Chanchengleichheit ist für diese Fortbildung der
Anmeldebeginn am Montag, 20.10.14!
Frühere Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

Modul 1 – 6
Kursgebühren für
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 – 2017
HANS-JOACHIM GÖRGES
Modul 1:
Do. – Sa. 24. – 26.09.2015
Modul 2:
Do. – Sa. 19. – 21.11.2015
(Kz 4/15)
500,-/600,- €
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr für Modul 1 und 2 i. Höhe von 500,-€/600,-€ habe ich überwiesen.
IBAN: DE 33 7509 0300 0002 1497 29, LIGA Bank München BIC: GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
11
12
ANMELDUNG
(Exemplar für das Institut)
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zu den folgenden Fortbildungsveranstaltungen möchte ich mich verbindlich anmelden:
(bitte ankreuzen)

Psychiatrisches Kolloquium: Psychosen und Grenzfälle
DR. MED. HERBERT NICKL
Mi. 04.02.15 /14.00 – 16.30 Uhr

Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
KATRIN NORMANN/DR. JÖRG FICHTNER
Fr. 06.03. – Sa. 07.03.15
(Kz 1/15)
110,-/140,- €

Das Paar in der Patchworkfamilie
FRIEDERIKE VON TIEDEMANN
Fr. 08.05. – Sa. 09.05.15
(Kz 2/15)
110,-/140,- €

Männer – wie sie wurden, wie sie sind
STEFAN POSTPISCHIL
Sa. 04.07.15
(Kz 3/15)
90,-/120,- €

Psychiatrisches Kolloquium: Persönlichkeitsstörungen –
Diagnostik nach dem neuen DSM V
DR. MED. HERBERT NICKL
Do. 22.10.15 /9.30 – 12.00 Uhr

Exerzitien für EheberaterInnen
PRÄLAT PETER NEUHAUSER / DR. THEOL. ELISABETH BLESKE
Fr. 13.11. – So. 15.11.15
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr habe ich überwiesen.
IBAN: DE 33 7509 0300 0002 1497 29, LIGA Bank München BIC: GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
13
14
Curriculum Traumazentrierte Fachberatung(6-teilige Fortbildung)
Modul 1: Einführung in die Traumatheorie und Selbstfürsorge
Zertifiziert durch die Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie
(DeGPT) und die BAG Traumapädagogik (BAG-TP)
Sie erwerben hierdurch das Zertifikat der DeGPT/BAG-Traumapädagogik
Traumazentrierte Fachberatung/Traumapädagogik.
 Grundlagen der Trauma- und Dissoziationstheorie
 Neurosequentielle Entwicklung des Gehirns - Folgen von
Vernachlässigung und früher Traumatisierung
 grundlegende Unterschiede in der Verarbeitung bei Kindern und
Erwachsenen
 Mono/Komplextraumatisierung/Entwicklungstraumata
 Symptome und Diagnosen in unterschiedlichen Altersstufen
 Beratung/Therapie/Pädagogik – Unterschiede und Verbindungen
 Normalisierungsintervention
 Umgang mit den Anliegen der Betreuten und Klientinnen
 Burnoutprophylaxe
 Indirekte/Sekundäre Traumatisierung und Selbstfürsorge
 Dissoziationsstopps und Reorientierung: wieder auf den Boden
kommen
 Wohlfühlzustand in der Arbeit
Referent:
Hans-Joachim Görges
Dipl.Psych. Therapeut, Supervisor, Coach und Ausbilder im
institut berlin, Systemische Therapie (SG), Hypnosetherapie/
Klinische Hypnose (M.E:G.), Pantomime, Bewegungstherapie,
Traumatherapie (IT, ZPTN); EMDR (IT), Lehrtherapeut der
Systemischen Gesellschaft (SG)
Termin:
24. – 26. September 2015
Donnerstag – Freitag: 09.00 – 17.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 15.00 Uhr
Ort:
Rückertstraße 9, Raum 14
Anmeldung:
für Modul 1 und 2, s. eigenes Anmeldeformular im Mittelteil
Teilnehmerzahl:
18
Kursgebühr:
500,00 € Modul 1 und 2 für Mitarbeiter
600,00 € Modul 1 und 2 für externe Teilnehmer
Kennziffer:
4/15 (bitte bei Überweisung angeben)
15
JAHRESTAGUNG
der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der
Ehe-, Partnerschafts- und Familienberatung München e.V.
und des
Instituts für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V.
Schuld und Schuldgefühle
Tagungsort:
Pfarrheim St. Johannes Evangelist
Gustav-Schiefer-Str. 23, 80995 München
Zeit:
14. Oktober 2015
Teilnehmer:
alle MitarbeiterInnen der Eheberatung
Kursgebühr:
keine
Für Ihre Terminplanung als Vorankündigung - noch keine Anmeldung erforderlich
16
Exerzitien für EheberaterInnen
Exerzitien:






das heißt Übungen und meint einen Zeitraum, der zugleich
Frei-Raum und Angebot von gestalteter Zeit ist,
das waren in der Tradition Übungen, in denen wir Himmel und
Hölle erleben konnten und auf Gott und die eigene Berufung hören
und Antwort geben konnten.
Auch heute können wir uns im Rückzug auf einen Raum der Ruhe
und in einer geschützten Atmosphäre den Abgründen und Untiefen
unseres Lebens stellen,
ebenso wie der Erfüllung mit dem tragenden Sinn unseres Lebens,
der tiefsten Freude und unserer größten Sehnsucht oder auch nur
der Ahnung davon
und wir können in all dem unsere Mitte finden und das was uns
trägt und in Balance halten kann.
Allein und gemeinsam spüren wir dem nach, was gerade jetzt
ansteht, was im eigenen Leben als tragend und Ziel gebend
erfahrbar oder eben nicht erfahrbar war, was vielleicht zu kurz kam
und worauf unsere Suche sich richtet.
Als Verdichtung menschlicher Erfahrung und als bilderreiches Medium der
Meditation, als Hilfe eigene Erfahrung zu begreifen, haben sich die Texte des
Alten und Neuen Testaments bewährt. Deshalb bitte eine Bibel (Altes und
Neues Testament) mitbringen!
Referenten:
Prälat Peter Neuhauser / Dr. theol. Elisabeth Bleske
Termin:
13. – 15. November 2015
Freitag
10.30 Uhr bis
Sonntag nach dem Mittagessen
Ort:
Bildungshaus St. Martin
Klosterhof 8, 82347 Bernried
Tel.: 08158/255-0
Fax: 08158/255-63
Email: zentrale@bildungshaus-bernried.de
Anmeldung:
bis 14.09.2015
Teilnehmerzahl:
12
Kursgebühr:
keine
Übernachtung und Verpflegung sind extra im Bildungshaus zu bezahlen (im EZ insgesamt ca. 140.- €)
17
Curriculum Traumazentrierte Fachberatung(6-teilige Fortbildung)
Modul 2: Reorientierung und Stabilisierung;
Teilearbeit und Inneres Kind
Zertifiziert durch die Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie
(DeGPT) und die BAG Traumapädagogik (BAG-TP)
Sie erwerben hierdurch das Zertifikat der DeGPT/BAG-Traumapädagogik
Traumazentrierte Fachberatung/Traumapädagogik.











Ressourcen mobilisieren und stabilisieren
Imaginationsübungen – Phantasie nutzbar machen!
Lösungsorientierte Fragen: was habe ich schon geschafft?
Mit Symptomen und Gefühlen kann man reden – oder sie einfach gut
unterbringen!
Umgang mit traumabedingten Symptomen in der Paarberatung
Teilearbeitsmodelle: wer weiß schon, was er will?
Innere Landschaften: wie sieht das bei mir aus?
Im pädagogischen Setting: wie sorgen wir für sichere Orte?
Inneres Kind - sicherer Ort für innere Kinder
Externalisierung der inneren Kinder
Die inneren Kinder im Hier und Jetzt versorgen
Referent:
Hans-Joachim Görges
Dipl.Psych. Therapeut, Supervisor, Coach und Ausbilder im
institut berlin, Systemische Therapie (SG), Hypnosetherapie/
Klinische Hypnose (M.E:G.), Pantomime, Bewegungstherapie,
Traumatherapie (IT, ZPTN); EMDR (IT), Lehrtherapeut der
Systemischen Gesellschaft (SG)
Termin:
19. – 21. November 2015
Donnerstag – Freitag: 09.00 – 17.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 15.00 Uhr
Ort:
Rückertstraße 9, Raum 14
Anmeldung:
für Modul 1 und 2, s. eigenes Anmeldeformular im Mittelteil
Teilnehmerzahl:
max. 18
Kursgebühr:
500,00 € Modul 1 und 2 für Mitarbeiter
600,00 € Modul 1 und 2 für externe Teilnehmer
Kennziffer:
4/15 (bitte bei Überweisung angeben)
18
Hinweise
„Let´s talk about sex!“
Jahrestagung des Bundesverbandes
Katholischer Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen
und –berater e.V.
vom 22. – 25. April 2015 in Suhl/Thüringen
19
Fortbildungsveranstaltung des
LandesArbeitsKreises
für EPFLB 2015
angefragt:
Prof. Dr. Guy Bodenmann
20./21.11.2015
in München
Anmeldung:
Geschäftsstelle LAK
c/o pro familia München
Türkenstr. 103
80799 München
email: muenchen@profamilia.de
20
INSTITUT FÜR FORSCHUNG UND AUSBILDUNG
IN KOMMUNIKATIONSTHERAPIE E.V.
www.institutkom.de
Leitung: Dr. Franz Thurmaier, Dipl.Psych.
in Verbindung mit
EHE-, PARTNERSCHAFTS- UND
FAMILIENBERATUNG MÜNCHEN E.V.
Fortbildungsprogramm 2015
Rückertstr. 9, 80336 München, Telefon: 089/544311-0, Fax: 089/544311-26, mail: info@institutkom.de
Überblick über alle Fortbildungsveranstaltungen des Jahres 2015
_______________________________________________________________________
04.02.2015
Psychiatrisches Kolloquium
Schwerpunkt: Psychosen und Grenzfälle
DR. MED. HERBERT NICKL
Mi. 14.00 – 16.30 Uhr
06./07.03.2015
Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
KATRIN NORMANN/DR. JÖRG FICHTNER
Fr. 15.00 – 18.00 Uhr, Sa. 9.00 – 17.00 Uhr
08./09.05.2015
Das Paar in der Patchworkfamilie
FRIEDERIKE VON TIEDEMANN
Fr. 15.00 – 18.00 Uhr, Sa. 9.00 – 17.00 Uhr
04.07.2015
Männer – wie sie wurden, wie sie sind
STEFAN POSTPISCHIL
Sa. 9.00 – 18.30 Uhr
24. - 26.09.2015
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 - 2017
6-teilige Fortbildung
Modul 1
HANS-JOACHIM GÖRGES
Do. - Fr. 9.00 – 17.00 Uhr, Sa. 9.00 – 15.00 Uhr
eigene Anmeldung im Mittelteil
14.10.2015
„Schuld und Schuldgefühle“
JAHRESTAGUNG
22.10.2015
Psychiatrisches Kolloquium
Schwerpunkt: Persönlichkeitsstörungen – Diagnostik
nach dem neuen DSM V
DR. MED. HERBERT NICKL
Do. 9.30 – 12.00 Uhr
13. - 15.11.2015
Exerzitien für EheberaterInnen
PRÄLAT PETER NEUHAUSER / DR. THEOL. E. BLESKE
Fr. 10.30 – So. nach d. Mittagessen in St. Martin/Bernried
19. - 21.11.2015
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 - 2017
6-teilige Fortbildung
Modul 2
HANS-JOACHIM GÖRGES
Do. - Fr. 9.00 – 17.00 Uhr, Sa. 9.00 – 15.00 Uhr
eigene Anmeldung im Mittelteil
Unter dem Punkt Log-In > Fortbildungsbereich der Homepage des Instituts www.institutkom.de,
stehen Materialien zu den Fortbildungen zur Verfügung.
2
Psychiatrisches Kolloquium
(nur für MitarbeiterInnen unseres Hauses)
Um allen KollegInnen die Möglichkeit zu bieten, ihre Kenntnisse wichtiger
psychiatrischer Themen aufzufrischen und zu vertiefen, werden aktuelle
Informationen zum jeweils angekündigten Thema referiert.
Andererseits wird auch regelmäßig Zeit für die Fallbesprechung psychisch
auffälliger Klienten sein.
MIttwoch, 04.02.15
14.00 – 16.30 Uhr
Psychosen und Grenzfälle
Donnerstag, 22.10.15
9.30 – 12.00 Uhr
Persönlichkeitsstörungen –
Diagnostik nach dem neuen DSM V
Referent:
Dr. med. Herbert Nickl
Ort:
Rückertstraße 9, Raum 14
Anmeldung:
(wird ausdrücklich erbeten)
für den 04.02.15 bis zum 21.01.15
für den 22.10.15 bis zum 08.10.15
Teilnehmerzahl:
max. 30
Kursgebühr:
keine
3
Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
Während die Beratungsarbeit bei hochkonflikthaften Scheidungs- und Trennungsfamilien in den letzten Jahren einen großen Raum in konzeptionellen
Diskussionen einnahm, findet Konfliktberatung als Prävention von Scheidung und
Trennung deutlich weniger Aufmerksamkeit. In dem Seminar sollen deshalb
Haltungen, Hintergründe und Konzepte für präventive Beratungsarbeit in
bestehenden Partnerschaften und Ehen im Fokus stehen.
Dabei geht es zunächst um die eigene Haltung in Bezug auf konflikthafte Paare
und dabei nicht zuletzt auch um den Umgang mit dem dabei entstehenden Stress
für die Beratungspersonen. In einem zweiten Teil sollen psychologische Aspekte
von Konflikten – in Partnerschaften – besprochen werden, sowohl was deren
Funktion betrifft, aber auch was deren Auswirkungen auf Partner und ggf. Kinder
sind. Im dritten Teil sollen spezifische Interventionen vermittelt und eingeübt
werden, die im Sinne von Sofortmaßnahmen helfen können. Zudem wird viertens
in diesem Seminar ein mediationsanaloges Kommunikationskonzept vorgestellt
(MSL: miteinander sprechen lernen), das die Paare im Alltag unterstützen soll,
eingenständig Konflikte nach einem strukturierten Verfahren zu lösen.
Methode: Theorie Input, Selbsterfahrungsübungen und Raum zum praktischen Üben.
Der Kurs wird durch Frau Katrin Normann und Herrn Jörg Fichtner teilweise
getrennt, teilweise gemeinsam geleitet
Referenten:
Katrin Normann
Leiterin einer EFL-Stelle in München, systemische Therapeutin
und Mediatorin, Mitentwicklung d. Elternprogrammes „Kinder im
Blick“, maßgeblich verantwortlich für die Entwicklung des Paarprogrammes MSL
Dr. Jörg Fichtner
Dipl. Psych., forensischer Sachverständiger im Familienrecht
Verhaltenstherapeut u. Mediator. Forschung u. Veröffentlichungen im Bereich „Beratung von Hochkonfliktfamilien“.
Termin:
06. – 07. März 2015
Freitag:
15.00 – 18.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 13.00 Uhr
Ort:
Rückertstr. 9, Raum 14
Anmeldung:
bis 12.01.2015
Teilnehmerzahl:
20
Kursgebühr:
110,00 € für Mitarbeiter
140,00 € für externe Teilnehmer
Kennziffer:
1/15 (bitte bei Überweisung angeben)
4
Das Paar in der Patchworkfamilie
Patchworkfamilien sind komplexe soziale Systeme, in denen die Beteiligten
versuchen den unterschiedlichen Beziehungen, Lebensgeschichten, Zeitaspekten
sowie alten und neuen Bindungen gerecht zu werden. Zugleich stehen
Partnerschaften hier unter einem „besonderen Stern“: Die neuen Partner möchten
gemeinsam ein neues gutes Leben aufbauen – sind aber gleichzeitig heraus
gefordert, flexibel und achtsam den unterschiedlichen Rollenerwartungen gerecht
zu werden und hinsichtlich ihrer Bindungswünsche Zugeständnisse zu machen.
Das Seminar vermittelt auf der Grundlage der systemisch-integrativen
Paartherapie, wie das professionell-beraterische Vorgehen bei Beratung von
Paaren in Patchworkfamilien sinnvoll zu gestalten ist.
Themenschwerpunkte.
 Komplexität in der erweiterten Familie
 Typische Beziehungsmuster bei Zweitehen
 Belastungen und Aufgaben des neuen Paares
 Entwicklungsphasen von Zweitfamilien
 Der getrennt lebende Elternteil
 Kinder in der Patchworkfamilie
 Besonderheiten bei der Beratung
 Chancen von Zweitehen
Input, Übung, Demonstration wechseln sich ab.
Bringen Sie gerne Aufstellungsfiguren, sowie geeignete Fallbeispiele mit!
Referentin:
Friederike von Tiedemann
Dipl.Psych., Psych. Psychotherapeutin, Lehrtherapeutin für
systemisch-integrative Paartherapie, geschäftsführ. Leiterin
des Hans-Jellouschek-Institutes, Lehrtrainerin bei
PROFESSIO GmbH im Bereich Persönlichkeitsentwicklung
Termin:
08. – 09. Mai 2015
Freitag:
15.00 – 18.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 17.00 Uhr
Ort:
Rückertstr. 9, Raum 14
Anmeldung:
bis 09.03.2015
Teilnehmerzahl:
20
Kursgebühr:
Kennziffer:
110,00 € für Mitarbeiter
140,00 € für externe Teilnehmer
2/15 (bitte bei Überweisung angeben)
5
Männer wie sie wurden, wie sie sind
Die Schwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten von kleinen Jungen nehmen zu.
Welche gesellschaftlichen und familiären Beziehungsszenen führen zu
Beschädigungen in ihrer Entwicklung? An Beispielen wird verdeutlicht, welche
Beziehungserfahrungen den unsicheren Selbstbildern zugrunde liegen können,
und wie diese in der Beziehungsgestaltung erwachsener Männer wirksam werden.
In zwei Einheiten können Beispiele aus der Beratungs- und Therapiepraxis der
TeilnehmerInnen vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden.
Referent:
Stefan Postpischil
Psychoanalytiker (DGPT), Lehranalytiker und Supervisor,
Stellv. Leiter der Sozialtherapie für Sexualstraftäter der JAV
München, Leiter der Abteilung Paar- und Familientherapie an
der Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie
München.
Termin:
04. Juli 2015
Samstag:
09.00 – 18.30 Uhr
Ort:
Rückertstr. 9, Raum 14
Anmeldung:
bis 04.05.2015
Teilnehmerzahl:
20
Kursgebühr:
Kennziffer:
90,00 € für Mitarbeiter
120,00 € für externe Teilnehmer
3/15 (bitte bei Überweisung angeben)
6
7
ANMELDUNG
(zum Verbleib bei Ihnen)
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zu den folgenden Fortbildungsveranstaltungen möchte ich mich verbindlich anmelden:
(bitte ankreuzen)

Psychiatrisches Kolloquium: Psychosen und Grenzfälle
DR. MED. HERBERT NICKL
Mi. 04.02.15 /14.00 – 16.30 Uhr

Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
KATRIN NORMANN/DR. JÖRG FICHTNER
Fr. 06.03. – Sa. 07.03.15
(Kz 1/15)
110,-/140,- €

Das Paar in der Patchworkfamilie
FRIEDERIKE VON TIEDEMANN
Fr. 08.05. – Sa. 09.05.15
(Kz 2/15)
110,-/140,- €

Männer – wie sie wurden, wie sie sind
STEFAN POSTPISCHIL
Sa. 04.07.15
(Kz 3/15)
90,-/120,- €

Psychiatrisches Kolloquium: Persönlichkeitsstörungen –
Diagnostik nach dem neuen DSM V
DR. MED. HERBERT NICKL
Do. 22.10.15 /9.30 – 12.00 Uhr

Exerzitien für EheberaterInnen
PRÄLAT PETER NEUHAUSER / DR. THEOL. ELISABETH BLESKE
Fr. 13.11. – So. 15.11.15
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr habe ich überwiesen.
LIGA Bank München, IBAN DE33 7509 0300 0002 1497 29, BIC GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
8
9
ANMELDUNG
(zum Verbleib bei Ihnen)
nur für Traumafortbildung Modul 1 - 6
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zur folgenden Fortbildungsveranstaltung möchte ich mich verbindlich anmelden:
Wegen Chanchengleichheit ist für diese Fortbildung der
Anmeldebeginn am Montag, 20.10.14!
Frühere Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

Modul 1 – 6
Kursgebühren für
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 – 2017
HANS-JOACHIM GÖRGES
Modul 1:
Do. – Sa. 24. – 26.09.2015
Modul 2:
Do. – Sa. 19. – 21.11.2015
(Kz 4/15)
500,-/600,- €
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr für Modul 1 und 2 i. Höhe von 500,-€/600,-€ habe ich überwiesen.
LIGA Bank München, IBAN DE33 7509 0300 0002 1497 29, BIC GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
10
ANMELDUNG
(Exemplar für das Institut)
nur für Traumafortbildung Modul 1 - 6
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zur folgenden Fortbildungsveranstaltung möchte ich mich verbindlich anmelden:
Wegen Chanchengleichheit ist für diese Fortbildung der
Anmeldebeginn am Montag, 20.10.14!
Frühere Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

Modul 1 – 6
Kursgebühren für
zertifizierte Weiterbildung in
Traumazentrierter Fachberatung 2015 – 2017
HANS-JOACHIM GÖRGES
Modul 1:
Do. – Sa. 24. – 26.09.2015
Modul 2:
Do. – Sa. 19. – 21.11.2015
(Kz 4/15)
500,-/600,- €
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr für Modul 1 und 2 i. Höhe von 500,-€/600,-€ habe ich überwiesen.
LIGA Bank München, IBAN DE33 7509 0300 0002 1497 29, BIC GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
11
12
ANMELDUNG
(Exemplar für das Institut)
Bitte gleichzeitig mit der Anmeldung die Kursgebühren auf das Konto bei der LIGA
(s. am Ende dieser Seite) überweisen. Auf dem Überweisungsformular bitte die Kennziffer/n angeben. Die Anmeldung gilt erst dann als verbindlich, wenn die Kursgebühren überwiesen sind. Bei Abmeldung ohne Ersatzteilnehmer besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren. Wir bitten um Verständnis für die Grenzen
unserer Finanzierungsmöglichkeiten.
Zu den folgenden Fortbildungsveranstaltungen möchte ich mich verbindlich anmelden:
(bitte ankreuzen)

Psychiatrisches Kolloquium: Psychosen und Grenzfälle
DR. MED. HERBERT NICKL
Mi. 04.02.15 /14.00 – 16.30 Uhr

Paar-Beratung in hochstrittigen Beziehungen
KATRIN NORMANN/DR. JÖRG FICHTNER
Fr. 06.03. – Sa. 07.03.15
(Kz 1/15)
110,-/140,- €

Das Paar in der Patchworkfamilie
FRIEDERIKE VON TIEDEMANN
Fr. 08.05. – Sa. 09.05.15
(Kz 2/15)
110,-/140,- €

Männer – wie sie wurden, wie sie sind
STEFAN POSTPISCHIL
Sa. 04.07.15
(Kz 3/15)
90,-/120,- €

Psychiatrisches Kolloquium: Persönlichkeitsstörungen –
Diagnostik nach dem neuen DSM V
DR. MED. HERBERT NICKL
Do. 22.10.15 /9.30 – 12.00 Uhr

Exerzitien für EheberaterInnen
PRÄLAT PETER NEUHAUSER / DR. THEOL. ELISABETH BLESKE
Fr. 13.11. – So. 15.11.15
Bitte denken Sie daran, die Anträge zur Teilnahme an freiwilligen Qualifizierungsmaßnahmen
sechs Wochen vor deren Beginn zu stellen!!
Die Kursgebühr habe ich überwiesen.
LIGA Bank München, IBAN DE33 7509 0300 0002 1497 29, BIC GENODEF1M05
……………………………………………
Straße
……………………………………………
PLZ/Ort
...………………………….........…………
Für Rückfragen Tel. und Email……...……………..………………
Name
........................................, den .....................................................................................
Ort, Datum
Unterschrift
13
14
Curriculum Traumazentrierte Fachberatung(6-teilige Fortbildung)
Modul 1: Einführung in die Traumatheorie und Selbstfürsorge
Zertifiziert durch die Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie
(DeGPT) und die BAG Traumapädagogik (BAG-TP)
Sie erwerben hierdurch das Zertifikat der DeGPT/BAG-Traumapädagogik
Traumazentrierte Fachberatung/Traumapädagogik.
 Grundlagen der Trauma- und Dissoziationstheorie
 Neurosequentielle Entwicklung des Gehirns - Folgen von
Vernachlässigung und früher Traumatisierung
 grundlegende Unterschiede in der Verarbeitung bei Kindern und
Erwachsenen
 Mono/Komplextraumatisierung/Entwicklungstraumata
 Symptome und Diagnosen in unterschiedlichen Altersstufen
 Beratung/Therapie/Pädagogik – Unterschiede und Verbindungen
 Normalisierungsintervention
 Umgang mit den Anliegen der Betreuten und Klientinnen
 Burnoutprophylaxe
 Indirekte/Sekundäre Traumatisierung und Selbstfürsorge
 Dissoziationsstopps und Reorientierung: wieder auf den Boden
kommen
 Wohlfühlzustand in der Arbeit
Referent:
Hans-Joachim Görges
Dipl.Psych. Therapeut, Supervisor, Coach und Ausbilder im
institut berlin, Systemische Therapie (SG), Hypnosetherapie/
Klinische Hypnose (M.E:G.), Pantomime, Bewegungstherapie,
Traumatherapie (IT, ZPTN); EMDR (IT), Lehrtherapeut der
Systemischen Gesellschaft (SG)
Termin:
24. – 26. September 2015
Donnerstag – Freitag: 09.00 – 17.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 15.00 Uhr
Ort:
Rückertstraße 9, Raum 14
Anmeldung:
für Modul 1 und 2, s. eigenes Anmeldeformular im Mittelteil
Teilnehmerzahl:
18
Kursgebühr:
500,00 € Modul 1 und 2 für Mitarbeiter
600,00 € Modul 1 und 2 für externe Teilnehmer
Kennziffer:
4/15 (bitte bei Überweisung angeben)
15
JAHRESTAGUNG
der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der
Ehe-, Partnerschafts- und Familienberatung München e.V.
und des
Instituts für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V.
Schuld und Schuldgefühle
Tagungsort:
Pfarrheim St. Johannes Evangelist
Gustav-Schiefer-Str. 23, 80995 München
Zeit:
14. Oktober 2015
Teilnehmer:
alle MitarbeiterInnen der Eheberatung
Kursgebühr:
keine
Für Ihre Terminplanung als Vorankündigung - noch keine Anmeldung erforderlich
16
Exerzitien für EheberaterInnen
Exerzitien:






das heißt Übungen und meint einen Zeitraum, der zugleich
Frei-Raum und Angebot von gestalteter Zeit ist,
das waren in der Tradition Übungen, in denen wir Himmel und
Hölle erleben konnten und auf Gott und die eigene Berufung hören
und Antwort geben konnten.
Auch heute können wir uns im Rückzug auf einen Raum der Ruhe
und in einer geschützten Atmosphäre den Abgründen und Untiefen
unseres Lebens stellen,
ebenso wie der Erfüllung mit dem tragenden Sinn unseres Lebens,
der tiefsten Freude und unserer größten Sehnsucht oder auch nur
der Ahnung davon
und wir können in all dem unsere Mitte finden und das was uns
trägt und in Balance halten kann.
Allein und gemeinsam spüren wir dem nach, was gerade jetzt
ansteht, was im eigenen Leben als tragend und Ziel gebend
erfahrbar oder eben nicht erfahrbar war, was vielleicht zu kurz kam
und worauf unsere Suche sich richtet.
Als Verdichtung menschlicher Erfahrung und als bilderreiches Medium der
Meditation, als Hilfe eigene Erfahrung zu begreifen, haben sich die Texte des
Alten und Neuen Testaments bewährt. Deshalb bitte eine Bibel (Altes und
Neues Testament) mitbringen!
Referenten:
Prälat Peter Neuhauser / Dr. theol. Elisabeth Bleske
Termin:
13. – 15. November 2015
Freitag
10.30 Uhr bis
Sonntag nach dem Mittagessen
Ort:
Bildungshaus St. Martin
Klosterhof 8, 82347 Bernried
Tel.: 08158/255-0
Fax: 08158/255-63
Email: zentrale@bildungshaus-bernried.de
Anmeldung:
bis 14.09.2015
Teilnehmerzahl:
12
Kursgebühr:
keine
Übernachtung und Verpflegung sind extra im Bildungshaus zu bezahlen (im EZ insgesamt ca. 140.- €)
17
Curriculum Traumazentrierte Fachberatung(6-teilige Fortbildung)
Modul 2: Reorientierung und Stabilisierung;
Teilearbeit und Inneres Kind
Zertifiziert durch die Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie
(DeGPT) und die BAG Traumapädagogik (BAG-TP)
Sie erwerben hierdurch das Zertifikat der DeGPT/BAG-Traumapädagogik
Traumazentrierte Fachberatung/Traumapädagogik.











Ressourcen mobilisieren und stabilisieren
Imaginationsübungen – Phantasie nutzbar machen!
Lösungsorientierte Fragen: was habe ich schon geschafft?
Mit Symptomen und Gefühlen kann man reden – oder sie einfach gut
unterbringen!
Umgang mit traumabedingten Symptomen in der Paarberatung
Teilearbeitsmodelle: wer weiß schon, was er will?
Innere Landschaften: wie sieht das bei mir aus?
Im pädagogischen Setting: wie sorgen wir für sichere Orte?
Inneres Kind - sicherer Ort für innere Kinder
Externalisierung der inneren Kinder
Die inneren Kinder im Hier und Jetzt versorgen
Referent:
Hans-Joachim Görges
Dipl.Psych. Therapeut, Supervisor, Coach und Ausbilder im
institut berlin, Systemische Therapie (SG), Hypnosetherapie/
Klinische Hypnose (M.E:G.), Pantomime, Bewegungstherapie,
Traumatherapie (IT, ZPTN); EMDR (IT), Lehrtherapeut der
Systemischen Gesellschaft (SG)
Termin:
19. – 21. November 2015
Donnerstag – Freitag: 09.00 – 17.00 Uhr
Samstag:
09.00 – 15.00 Uhr
Ort:
Rückertstraße 9, Raum 14
Anmeldung:
für Modul 1 und 2, s. eigenes Anmeldeformular im Mittelteil
Teilnehmerzahl:
max. 18
Kursgebühr:
500,00 € Modul 1 und 2 für Mitarbeiter
600,00 € Modul 1 und 2 für externe Teilnehmer
Kennziffer:
4/15 (bitte bei Überweisung angeben)
18
Hinweise
„Let´s talk about sex!“
Jahrestagung des Bundesverbandes
Katholischer Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen
und –berater e.V.
vom 22. – 25. April 2015 in Suhl/Thüringen
19
Fortbildungsveranstaltung des
LandesArbeitsKreises
für EPFLB 2015
angefragt:
Prof. Dr. Guy Bodenmann
20./21.11.2015
in München
Anmeldung:
Geschäftsstelle LAK
c/o pro familia München
Türkenstr. 103
80799 München
email: muenchen@profamilia.de
20
September 2014
Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V.
Herausgeber
Dr. Franz Thurmaier, Dipl. Psych. (Leiter des Instituts)
Claudia Büttner Päd. M.A. (Fortbildung)
Fortbildungsausschuss Alfred Haslbeck Dipl. Psych., Dr. Franz Thurmaier Dipl. Psych.,
Beate Böhmert Dipl. Psych., Claudia Büttner Päd. M.A.,
Irja Fresenius Dipl. Psych., Dr. Sandra Hensel Dipl. Psych.
Isabelle Überall, Dipl. Psych.
FortbildungsheftClaudia Büttner Päd. M.A.
(Layout)
Dr. Sandra Hensel Dipl. Psych.
Christine Lamprecht
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
488 KB
Tags
1/--Seiten
melden