close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

HGV-Wettspielkalender 2015.7 - Hamburger Golf Verband e.V.

EinbettenHerunterladen
Seelsorger:
Pfr. Reinhard Lenz, Friedenshortstr. 13, 57258 Freudenberg
Tel. 0 27 34 / 23 50
Handy:
01 75 / 5 90 64 00.
Fax:
0 27 34 / 2 70 80 13.
E-mail:
r.lenz@sankt-marien-freudenberg.de
Pfarrsekretärin: Ingrid Bradu
Tel. 0 27 34 / 12 23
Fax:
0 27 34 / 2 06 50.
Bürozeiten:
Mo., 9 - 12 Uhr
Mi., 15 - 18 Uhr.
E-mail:
info@sankt-marien-freudenberg.de
Spendenkonto: St. Marien, Freudenberg
Konto-Nr. 210 911 403
IBAN: DE31 4606 1724 0210 9114 03
Volksbank Freudenberg – Niederfischbach eG
BLZ: 460 617 24.
BIC
GENODEM1FRF
Homepages
www.pv-huettental-freudenberg.de
www.sankt-marien-freudenberg.info
Verantwortlich für die Erstkommunionvorbereitung im Pastoralverbund ist
Frau Margit Werner, Gemeindereferentin
Tel. 0271 7030 055
margit.werner@gmx.net
Verantwortlich für die Firmvorbereitung im Pastoralverbund ist
Pater Jan Kolodziejczyk, Heilig Kreuz, Weidenau
Im Kalten Born 8, 57076 Siegen - Weidenau
Tel. 0271 / 42772
Fax: (0271) 42086
E-Mail-Adresse:
Jahookrk@gmail.com
Herzliche Einladung zum Martins-Zug am 09.11.2014
Um 17.00 Uhr versammeln wir uns auf dem Vorplatz der Kirche, um von hier aus nach der
Mantelteilung unseren Umzug zu Ehren des Heiligen Martin durch den Alten Flecken zu
starten.
Im Anschluss werden wieder Kinderpunsch, Glühwein und heiße Würstchen angeboten.
Gutscheine für die Martins-Brezeln können zum Preis von 1,50 Euro im Hutgeschäft Klein,
Marktstraße 8, erworben werden.
Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung – auch beim Gesang. Vielleicht bringen Sie als
Eltern eine Taschenlampe mit, damit auch Sie kräftig mitsingen können.
MITTEILUNGEN FÜR DIE PFARREI ST. MARIEN
FREUDENBERG
Nr. 46 / 52. JG.
Weihetag der Lateranbasilika
09.11.2014
Kollekte für die Pfarrbüchereien
Wir singen aus dem Liederbuch „Unterwegs“
Samstag,
17.45 Uhr
18.30 Uhr
08.11.
Beichte
Vorabendmesse mit dem Kirchenchor Denklingen(f. + Martha Halberstadt, f.
++ Werner Leidig u. Sohn Alexander, Jahresgedächtnis f. + Anette Schlüter)
Sonntag,
9.45 Uhr
09.11.
Hochamt mit Vorstellung der Kommunionkinder (für die Pfarrgemeinde,
Jahresgedächtnis. f. + Luise Hochhardt)
Martinsspiel auf dem Kirchplatz, anschl. Martinszug durch den Flecken und
Martinsmarkt auf dem Kirchplatz (mit Martinsfeuer, Brezeln, Würstchen,
Getränken, Waffeln usw.)
17.00 Uhr
Dienstag,
8.15 Uhr
16.30 Uhr
11.11.
Hl. Messe
Weggottesdienst für die Kommunionkinder
Mittwoch,
14.30 Uhr
12.11.
Hl. Messe (f. Leb. u. ++ d. Seniorentreffs)
Donnerstag, 13.11.
8.15 Uhr
Hl. Messe, anschl. Rosenkranzgebet
Freitag,
18.00 Uhr
14.11.
Hl. Messe in der ev. Kirche Oberfischbach
33. Sonntag im Jahreskreis
16.11.2014
Kollekte für die Diaspora
Samstag,
8.00 Uhr
17.45 Uhr
18.30 Uhr
15.11.
Hl. Messe, anschl. KAB Bezirkstag im Gemeindehaus
Beichte
Vorabendmesse – Willi Zeumer vom Eine-Welt-Kreis stellt das Uganda
Projekt vor (f. ++ d. Fam. Klementa u. Wieczorek, f. + d. Fam. Zastawny,
Jahresgedächtnis f. + Paul Utsch; sowie f. ++ Angehörige, f. ++ Ehel. Paul u.
Anna Linke)
Sonntag,
9.45 Uhr
16.11. Diasporasonntag
Hochamt - Willi Zeumer vom Eine-Welt-Kreis stellt das Uganda Projekt (für
die Pfarrgemeinde, Jahresgedächtnis f. + Werner Hartwich)
Benefizkonzert des Männergesangvereins Concordia in der St. Marien Kirche
16.00 Uhr
Termine:
Gruppenstunden
Tag / Zeit
Trauercafé
So., 15 - 17
MHD-Besuchsdienstgruppe
Kfd-Leitungsteam
Kleiderkammer der Caritas
Di., 14 - 16
Kommunionkinder
Di., 16.30
Kirchenchor
Di., 19.30
Pfarrgemeinderatssitzung - PGR
Caritaskonferenz
Kirchenvorstandssitzung – KV
Mi., 19.45
Kleinkindergruppe „Marienkäfer“
Mi., 9.30
Seniorentreff
Mi., 14.30
Wölflinge
Mi., 16.30
Pfadfinder älteste Gruppe
Mi., 17.45
Juffi’s
Mi., 17.45
Pflege der Kirche
Sa., 9.00
Gymnastik der Frauen
Do., 19.30
Taufpastoral – samstags
Sa., 14 – 16
Plan
Ministranten
Kommunionhelfer
Kollektanten
Lektoren
Organisten
Kirchbulli
Tag
Sa., 15.11.
So., 16.11.
Sa., 15.11.
So., 16.11.
Sa., 15.11.
So., 16.11.
Sa., 15.11.
So., 16.11.
Sa., 15.11.
So., 16.11.
Sa., 15.11.
So., 16.11.
Uhrzeit
18.30
9.45
18.30
9.45
18.30
9.45
18.30
9.45
18.30
9.45
18.30
9.45
Jeden 3. So im Monat: Oranienstr. 25
Jeden 1. Montag im Monat
Jeden 1. Montag im Monat
Jeden 2. u. 4. Di. im Monat
Kirche
Gr. Saal, Altenstube - Tel. 652 410
Gemeindehaus, nächster Termin 02.12.
Gemeindehaus, nächster Termin 18.11.
Gemeindehaus, weißer Raum
Jugendraum
Tel. 47 88 59
Kapelle; Altenstube
Jugendraum
Weißer Raum
Am 15.11. durch den Kirchenchor
Schulturnhalle
Das nächste Treffen ist am 15.11.
Name
Klara – Helena – Michelle – Tillmann
Fredi – Emily – Philip – Linus
M. Bauer
R. Wagener
E. Moser
D. Bäumer
M. Bauer
M. Bauer
Herr Schmidt
Herr Hofmacher
Pastor Lenz (Strecke Hohenhain)
Herr Krämer (Strecke Niederndorf)
Caritasausflug zum Elisabethtag am 18.11.2014
Die Caritas lädt alle Mitglieder ein zu einem Tagesausflug nach Köln am 18.11.2014.
Abfahrtszeit: 8.45 Uhr ab Kirche – 9.24 ab Bahnhof Kirchen.
Anmeldungen bis 13.11.2014 bei Marita Lück, Tel. 8459, oder bei Gisela Lükewille, Tel.
02734 / 3215.
Schmunzelecke
„Noah, warum hast du in der Schule schon wieder eine Strafe bekommen?“, fragt der Vater
seinen Sohn. – „Weil ich mich geweigert habe, jemanden zu verraten. Ich wollte nicht
sagen, wer der Mörder von Julius Cäsar war.“
FAIR-PRO POLY
Das Spiel zum Fairen Handel
--------------------------------------------------Angenommen, Discounter müssten dicht machen,
weil die Kunden ausschließlich in Weltläden
einkaufen. So ein Szenario kann man jetzt erleben:
mit Fair-Propoly – dem Spiel zum Fairen Handel.
Bastelheft zur Hand nehmen, schnippeln und
losspielen: Das von Comic-Zeichner Gerhard
Mauch gestaltete Spiel lässt unterhaltsam über
den Fairen Handel lernen und regt Gruppen an, neue Aktionen zu planen. Einzelheft: 5,00
Euro.
Zu bestellen an der BDKJ-Bundesstelle bei Andreas Schmitz: 0211-4693165,
E-Mail: aschmitz@bdkj.de
Das neue Gotteslob - eine Schule des Gebetes
----------------------------------------------------------------------Vgl. dazu auch:
http://www.josia-hilft.de/media/pdf/ss30-betet-unablaessig.pdf
GL 11 ff – Meine Zeit in Gottes Händen
11
Am Morgen – Am Mittag – Am Abend
12 Tischgebete
13
Segensbitten … Vor einer Reise …
14
Mein Leben vor Gott bringen … Beten mit Kindern … Segen und Bitte der Eltern für
ihre Kinder …
15
Gebete für Jugendliche
16
In Ehe und Partnerschaft … Vom geliebten Menschen enttäuscht … Im Arbeitsalltag
… Arbeitslos … Im Alter …
17
In Leid und Not … In Krankheit …
18
Im Angesicht des Todes
Ein Leben für die arbeitende Jugend und das Laienapostolat
Jugendliche gestalten Gedenktag für Joseph Kardinal Cardijn (* 13.11.1882)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Rahrbach. Auf Initiative des Bezirksverbands Olpe-Siegen der Katholischen
Arbeitnehmerbewegung (KAB) findet am Donnerstag, 13. November, ein Gedenktag
für den 1967 verstorbenen Begründers der internationalen Christlichen Arbeiterjugend
(CAJ) Joseph Kardinal Cardijn statt.
Der Gedenktag anlässlich des Geburtstages von Cardijn wird von Jugendlichen aus der St.
Dionysius-Gemeinde in Rahrbach gestaltet. Um 19.00 Uhr beginnt die Gedenkfeier mit
einer Andacht und einer stimmungsvollen Lichtinstallation in der Kapelle der KABBildungs- und Familienferienstätte Josef-Gockeln-Haus.
Anschließend findet eine Begegnungsrunde mit musikalischem Rahmenprogramm statt. Bei
Snacks und Drinks besteht Gelegenheit, sich über Leben und Werk des
charismatischen Geistlichen und dessen engagiertem Einsatz für das Wohl der
insbesondere der jugendlichen Arbeiterschaft seiner Zeit und deren Mitwirkung
innerhalb der Kirche zu informieren.
Die Überzeugungen und Prinzipien des geistlichen Visionärs sind bis heute maßgebend
und prägend für die CAJ-Arbeit auf nationaler und internationaler Ebene. Alle
Interessierten – besonders alle Jugendlichen – sind herzlich zur Teilnahme
eingeladen!
Das neue Gotteslob für das Erzbistum Paderborn wird eingeführt
Die Fülle der Liturgie neu entdecken
----------------------------------------------------------------------------------------Seit einigen Monaten ist es da und auch bei uns in Gebrauch: das neue Gotteslob für das
Erzbistum Paderborn. Nachdem die ersten Diözesen in Deutschland das Gebet- und
Gesangbuch bereits zum 1. Advent 2013 eingeführt haben, haben wir es an Pfingsten
Im Pastoralverbund haben wir entschieden, dass wir an eben diesem Termin das neue GL
in unseren Gemeinden (der gleiche Termin gilt für die Gemeinden der Stadt Siegen)
einführen. Damit haben dann wirklich alle bis Pfingsten Zeit, sich
ein GL zu besorgen oder auch schenken zu lassen.
Zwischen Tradition und Moderne bewegt sich der Inhalt des neuen
Gebet- und Gesangbuches. Lieb gewordene Gebete und
Gesänge bleiben erhalten, wie Erzbischof Becker in seinem
Vorwort schreibt. „Sie werden ergänzt durch zahlreiche neue
Lieder, Texte und Feiern, die inzwischen ihren festen Platz im
gottesdienstlichen Leben gefunden haben.“ Im Paderborner
Anhang, so betont der Erzbischof, werde die diözesane Gebetund Gesangtradition für die Zukunft erhalten.
Das Buch bietet auch Hilfen für das persönliche Gebet sowie gottesdienstliche Feiern in der
Familie (siehe Bericht auf Seite 10). „Das neue Gotteslob enthält katechetische
Elemente als Hilfe zur Weitergabe des Glaubens an die nächste Generation“, betont
Erzbischof Becker.
Das neue Gotteslob für das Erzbistum Paderborn
----------------------------------------------------------------------------------------Rein äußerlich sieht das GL für unser Erzbistum („Gott sei Dank!“) anders aus als die
Bücher der anderen Diözesen.
Abgebildet ist eine Gewandspange aus dem 8. Jahrhundert, welche die Form eines
Kreuzes hat.
Diese Kreuzfibel gilt als ältestes archäologisch fassbares Zeichen christlichen Lebens in
der Region und wurde in einem Paderborner Grab gefunden wurde.
Sie ziert die Deckseite der Paderborner Ausgabe des neuen Gotteslob.
Hilfetelefon:
0180 / 36 999 63. – kostenlos
24 Stunden, rund um die Uhr!
www.vita-l.de
Ruf einfach an! Unsere Beraterinnen
sind telefonisch rund um die Uhr für
Dich da. Oder schreib uns:
Website: http://www.vita-l.de
kontakt@vita-l.de
„Wir können uns nicht auf unsere Pfarreien und Gemeinschaften zurückziehen, wenn
draußen so viele Menschen auf das Evangelium warten.“
Papst Franziskus, Jorge Mario Bergoglio (* 1936)
Einlage 01 zum Pfarrbrief Nr. 46 / 2014 vom 09. November 2014
Herzliche Einladung an alle Frauen unserer Gemeinde
Machen Sie mit in unserer Gemeinde, in der kfd St. Marien.
Schauen Sie einfach rein bei unserer Jahreshauptversammlung
am 19. November. Wir fangen um 16 Uhr mit einer
Andacht in unserer Kirche an.
Rufen Sie einfach an bei Roswitha Roth (Tel. 436 4779)
Christa Diehl (Tel. 3510)
Christiane Kraft (Tel. 20399)
Aus den Leitbildsätzen der kfd :
„Wir setzen uns ein für die gerechte Teilhabe von Frauen in der Kirche.“
„Wir schaffen Raum, Begabungen zu entdecken und weiterzuentwickeln.“
„Wir engagieren uns für gerechte, gewaltfreie und nachhaltige
Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Einen Welt.“
Was ich als Familienminister tun würde …
1. Keine Besteuerung des Existenzminimums von Familien.
2. Stärkere Anerkennung von Erziehungszeiten bei der Rente.
3. Echte Wahlfreiheit für Eltern zwischen der Erziehung des Kindes zu Hause, in der KiTa
oder durch eine Tagesmutter.
4. Einführung eines Familienwahlrechtes, also eines Wahlrechtes von Geburt an, das von
Eltern treuhänderisch ausgeübt wird, bis ihre Kinder volljährig sind.
5. Einführung eines Familien-TÜV in der Gesetzgebung: Jedes Gesetz sollte auf seine
Familienverträglichkeit geprüft werden. Mit diesen Maßnahmen würde unser Land
deutlich kinderfreundlicher werden.
Klaus Zeh, Präsident des Dt. Familienverbandes - www.deutscher-familienverband.de
„Von Anfang an – gemeinsam leben lernen“
Mit der Kampagne „Von Anfang an – gemeinsam leben lernen“ lädt die Katholische
Schwangerschaftsberatung Paderborn Schwangere und junge Eltern ein, den Kontakt zu
Kirchengemeinden zu suchen und die vielfältigen Hilfs- und Unterstützungsangebote im
katholischen Bereich zu nutzen. Die Internetseite www.kontaktnetz-fuer-schwangere.de gibt
Hilfen in der Nähe an.
Schmunzelecke
Fragt der Pfarrer im Taufgespräch: "Wollen Sie ihren Sohn wirklich Axel nennen, Frau
Schweiß?"
Sterben Menschen mit Demenz anders? Begleitung am Lebensende
-------------------------------------------------------------------------------------------------------Mittwoch, 12.11.2014 - 9.30 – 16.30 Uhr - Siegerlandhalle, Siegen
Menschen mit Demenz benötigen unsere Aufmerksamkeit, ganz besonders wenn die
Krankheit sehr weit fortgeschritten ist. Viele Fragen beschäftigen die Angehörigen, die
professionell und ehrenamtlich Tätigen in der alltäglichen Begleitung. Was können
und müssen wir tun? Wie können wir Symptome lindern? Was können wir noch
erreichen und was müssen wir lassen?
Die Fachtagung des Demenz-Servicezentrums Region Südwestfalen, der
Koordinationsstelle für Ambulante Hospizarbeit und der Ambulanten ökumenischen
Hospizhilfe Siegen e.V. will an diesem Tag mit hochkarätigen Referentinnen und
Referenten Antworten geben.
David Sieveking, Buchautor und Regisseur des Films „Vergiss mein nicht“.
David Sieveking wird über das Leben und Sterben seiner an Demenz erkrankten
Mutter sprechen.
Prof. Dr. Katharina Heimerl, Institut für Palliative Care und OrganisationsEthik, IFF Wien.
Prof. Dr. Heimerl referiert über die Palliativ- und Hospizkultur in der ambulanten und
stationären Altenhilfe.
Erika Sirsch, Pflegewissenschaftlerin (MScN) an der Universität Witten-Herdecke.
Erika Sirsch stellt die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz in der letzten
Lebensphase dar.
In sieben Workshops mit weiteren Referentinnen und Referenten können Fragen
beantwortet werden zu den Themen: Ethische Aspekte der Entscheidungsfindung,
Schmerzerfassung, Palliativpflege, Implementierung von Palliativ- und Hospizkultur in
der ambulanten und stationären Altenhilfe, die praktische Versorgung von Menschen
mit Demenz aus der Sicht einer Palliativärztin, Basale Stimulation sowie Abschied und
Trauer.
Dieser Fachtag wird initiiert von:
- Koordinationsstelle für Ambulante Hospizarbeit
- www.demenz-service-suedwestfalen.de
- www.caritas-siegen.de
- www.hospizhilfe-siegen.de
Das Kreuzzeichen
Beim ‚großen Kreuzzeichen‘ berühren Fingerspitzen der rechten Hand die Stirn, die
Leibmitte, dann die linke und rechte Schulter.
Beim ‚kleinen Kreuzzeichen‘ – etwa vor Beginn des Evangeliums in der Heiligen Messe –
wird mit dem Daumen ein Kreuz auf Stirn, Lippen und Brust gezeichnet: mit der
Verstand erkennen, mit dem Mund bekennen, im Herzen bewahren. (GL 3,1)
Reinerlös für Flüchtlingshilfe der Caritas
Der Reinerlös sowohl des Südtiroler Abends der KAB am 08. November wie auch des
Martinsmarktes (ausgenommen ist der Stand der Pfadfinder) am Sonntag, dem 09.
November ist für die Flüchtlingshilfe der Caritas im Nahen Osten (Syrien, Libanon
usw.) bestimmt.
Wer eigens dafür spenden möchte, darf seine Spende auch in die eigens dafür auf den
Tischen stehenden „Sternsingerkisten“ legen. Vielen herzlichen Dank!
Taufpastoral im PV - Termine und Gemeinden – jeweils am Sa., 14.00 - 16.00 Uhr
---------------------------15.11.2014
St. Marien, Geisw.
13.12.2014
Heilig Kreuz
Verantwortlich für die Taufvorbereitung im Pastoralverbund ist Frau Margit Werner. Die
einzelnen Nachmittage werden allerdings von Gemeindemitgliedern der jeweiligen
Gemeinde gestaltet und durchgeführt.
Die aktuelle Mitarbeiterliste in der Taufvorbereitung (Stand: 11 / 2013):
St. Marien, Freudenberg:
Frau Regina Hesse
St. Joseph, Weidenau:
Frau Pia Biehl
St. Marien, Geisweid:
Frau Carl
Heilig Kreuz, Weidenau:
Frau Michaela Kläuser, Herr Wolfgang Müller.
Anmeldung zu den Taufseminaren bei Gemeindereferentin Frau Margit Werner, Tel. 0271 /
70 300 55 oder per Mail an margit.werner@st-joseph-siegen.de
„Unsere Kinder sind die wichtigsten Gäste, die zu uns ins Haus kommen, sorgsame
Zuwendung verlangen, eine Zeit lang verweilen und dann aufbrechen, um ihre
eigenen Wege zu gehen.“
Henri Nouwen
Neues von unseren Messdienern
Der eine oder andere hat sich vielleicht in der letzten Zeit gewundert, dass ab und zu recht
junge Messdiener aus der Sakristei kommen.
Sie feiern dann die hl. Messe im Altarraum mit, machen aber ansonsten (noch) nichts
weiter.
Des Rätsels Lösung ist: es handelt sich um unsere Kommunionkinder, die in 2015 zur
ersten hl. Kommunion gehen werden und sich jetzt darauf vorbereiten.
Durch ihr Dabeisein werden sie schon jetzt in den Ministrantendienst eingeführt.
Pfarrbrief online
Die moderne Technik macht’s möglich. Wenn Sie unseren Pfarrbrief direkt nach Hause
bekommen wollen, dann geben Sie uns doch einfach Ihre E-Mail-Adresse.
Unsere E-Mail-Adresse finden Sie im Kästchen im Pfarrbrief (letzte Seite; neben Adressen,
Telefon-Nummern u. ä.).
Gründung des Deutschen Caritasverbandes
Mit der Gründung durch den Priester und Sozialpolitiker Lorenz Werthmann am 9.
November 1897 in Köln begann die Erfolgsgeschichte des Deutschen
Caritasverbandes.
Seit dieser Zeit entwickelte sich die Caritas zum größten Wohlfahrtsverband in Deutschland
mit mehr als 500.000 hauptamtlichen Mitarbeitern und ebenso vielen Ehrenamtlichen
sowie weit über 20.000 Beratungsstellen, Sozialstationen und Heimen.
Benefizkonzert des Männergesangvereins Concordia, Hohenhain in der Marien
Der MGV Concordia Hohenhain feiert in diesem Jahr sein 50-jährigens Bestehen.
Aus diesem Anlass lädt der Chor zu einem Benefizkonzert in unsere Kirche am
kommenden Sonntag um 16.00 Uhr ein.
Der Erlös des Konzertes ist bestimmt für den Förderverein des Bethesda-Krankenhauses
und für das Ehrenmitglied des Chores Bischof Bernhard Hombach in Nicaragua.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
224 KB
Tags
1/--Seiten
melden