close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einstellung: BK OF NY MELLON 2025

EinbettenHerunterladen
Hohe Leistung, fließfähig,
dreikomponentiger Epoxidharzmörtel
Vorläufiges technisches Merkblatt
ANWENDUNGSBEREICH
Planigrout 300 ist ein Epoxidharzmörtel,
speziell entwickelt für Befestigungen,
Ausbesserungen und Vergussarbeiten bis
50 mm in einem Arbeitsgang.
ANWENDUNGSBEISPIELE
• Ausbesserungen und bauliche Verstärkungen von Trägern und Stützen beim
Vergießen von Schalungen.
• Wiederherstellung und Renovierung von
Arbeitsfugen in Industrieböden.
• Reparatur von Brückenkranwegen.
• Reparatur von Arbeitsfugen zwischen
Betonplatten in beeinträchtigten
Industrieböden (Stoßfuge).
• Füllen von großen Löchern in Betonböden und Platten.
• Fundamente für schwere Maschinen.
• Bauliche Befestigung von Zugstangen,
Halterungen und Schrauben in
bestehenden Beton-, Stein-, Fels- und
Stahlkonstruktionen.
TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN
Planigrout 300 ist ein dreikomponentiges
Produkt basierend auf Epoxydharzbasis.
Ausgewählte Betonzusatzstoffe, vermengt
nach einer Formel, welche in MAPEI´s
eigenen Forschungslabors entwickelt
wurde.
Nach dem Vermengen von Planigrout 300
Komponente A mit dem entsprechenden
Härter (Komponente B) und Füllstoff
(Komponente C), ergibt sich eine flüssige
Mischung welche leicht in Schichten bis zu
5 cm gegossen werden kann.
Planigrout 300 erhärtet innerhalb von ca.
12 Stunden bei einer Temperatur von
+23° C, ohne zu schwinden. Es entsteht
ein Vergussmörtel mit außergewöhnlicher
Verbindungskraft und chemischem wie
auch mechanischem Widerstand.
Planigrout 300 sollte bei einer Temperatur
von +10° C bis +35° C verarbeitet werden.
Planigrout 300 kann Innen und Außen
angewendet werden.
WICHTIGE HINWEISE
• Planigrout 300 darf nicht zum Abdichten
von flexiblen Fugen oder bewegungsbeanspruchten Fugen (verwenden Sie
Mapesil AC, Mapeflex PU20),
verwendet werden.
• Planigrout 300 darf nicht als Haftbrücke
zwischen frischem und altem Beton
(Eporip verwenden) verwendet werden.
• Planigrout 300 darf nicht auf nassen
Oberflächen angewendet werden.
• Planigrout 300 darf nicht auf
verschmutzten oder haftungsmindernden
Oberflächen angewendet werden.
• Planigrout 300 darf nicht zum
Verfugen und Verkleben von
„säurebeständigen“ keramischen
Fliesen (Kerapoxy verwenden)
verwendet werden.
vordosiert.
Es ist zu vermeiden, dass nur
Teilmengen entnommen werden, da die
Gefahr von Mischfehlern besteht und
diese somit zu einem Mangel bei der
Erhärtung von Planigrout 300 führen
kann.
ANWENDUNGSRICHTLINIEN
Vorbereitung des Unterbodens
Damit Planigrout 300 einwandfrei
bindet muss großes Augenmerk auf
die Vorbereitung des Unterbodens und
der Oberfläche, auf welches das
Produkt aufgetragen wird, gelegt
werden.
Beton, Naturstein oder Ziegeln
müssen rein, trocken und fest sein.
Die am besten geeigneten Methoden
zum Vorbereiten des Unterbodens
sind stemmen, sandstrahlen, fräsen,
kugelstrahlen, schleifen, damit
unregelmäßige oder lockere
Bestandteile, Ausblühungen,
Zementschleier oder Spuren von Öl
entfernt werden.
Der vorbereitete Untergrund ist mittels
Druckluft oder Vakuumsauger zu
reinigen.
Metallische Oberflächen müssen frei
von Rost, Farbe und Öl sein.
Die Stahloberfläche muss SA 2 ½
entsprechen.
Betonbauteile müssen ein Mindestalter
von 4 Wochen aufweisen bevor
Planigrout 300 angewendet werden
kann.
Anmischen des Produktes
Die 3 Komponenten von Planigrout
300 müssen zusammengemischt
werden.
Gießen Sie Komponente B in
Komponente A, versichern Sie sich
dass Komponente B völlig leer ist und
mixen Sie diese beiden mit niedriger
Geschwindigkeit mit einem Mischer
zusammen, bis eine völlig homogene
Masse entstanden ist.
Danach fügen Sie Komponente C mit
einem durchwegs regelmäßigen Fluss
bei, und mischen Sie diese für 4-5
Minuten zusammen bis eine
gleichmäßige Masse mit einer
homogenen Farbe erreicht worden ist.
Die Verpackungen sind bereits
Mischverhältnis
4,8 kg von Komponente A
1,8 kg von Komponente B
30 kg von Komponente C
Verarbeitung
Planigrout 300 wird durch gießen
verarbeitet.
Zum Erreichen einer optimalen
Verbindung zum Untergrund, ist es
ratsam diesen mit Primer MF
vorzubehandeln.
Die Lufttemperatur hat Einfluss auf die
Verarbeitungszeit des Produktes; bei
+23° C kann Planigrout 300 bis zu ca.
90 Minuten verarbeitet werden.
Planigrout 300 muss innerhalb der
angegebenen Zeit verarbeitet werden.
Deshalb stellen Sie sicher, dass alle
Arbeitsgänge innerhalb der
vorgegebenen Zeit erledigt werden
können.
Richtlinien die vor dem Gebrauch
beachtet werden sollten
Bei Einhaltung der angegebenen
Verarbeitungsrichtlinien, sind keine
weiteren Vorkehrungen erforderlich.
REINIGUNG
Planigrout 300 hat eine hohe Bindungsfähigkeit, selbst auf Metall, somit ist es
ratsam alle Gegenstände mit einem
geeigneten Lösungsmittel zu reinigen,
bevor das Produkt völlig erhärtet.
VERBRAUCH
2,0 kg/m²/mm Schichtstärke
VERPACKUNG
Einheit zu 36,6 kg
(Komponente A: 4,8 kg,
Komponente B: 1,8 kg,
Komponente C: 30,0 kg)
LAGERUNG
Planigrout 300 muss in der
Originalverpackung aufbewahrt werden
und bei einer Mindesttemperatur von
+10° C gelagert werden.
TECHNISCHE DATEN
Kenndaten des Produkts
Komp.: A
Komp.: B
Komp.: C
flüssig
flüssig
Pulver
gebrochen
weiß
1,09
strohgelb
grau
700
400
Konsistenz
Farbe
Dichte (kg/dm³)
Viskosität (mPa.s)
1,04
Lagerfähigkeit
12 Monate im ungeöffneten Originalgebinde
bei kühler und trockener Lagerung.
Kenzeichnung nach CE 99/45
Reizend,
Ätzend
Reizend
gefährlich für
die Unwelt
Weitere Hinweise können Sie dem
Sicherheitsdatenblatt entnehmen.
3506 91 00
Zollkennziffer
Zusammensetzung und Eigenschaft der Mischung
Mischverhältnis
A : B : C = 4,8 : 1,8 : 30
Konsistenz des Mörtels
Flüssig
Brookfield Viskosität (mPa.s)
35.000
Farbe des Mörtels
Dunkelgrau
Dichte des Mörtels (kg/dm³)
2.0
Verarbeitungszeit
75 min.
Abbindezeit
9 – 12 Stunden
Verarbeitungstemperatur
von +10°C bis +35°C
Vollständige Abbindezeit
7 Tage
Festmörteleigenschaften
Haftvermögen am Beton (MPa)
>3
Zugfestigkeit (ASTM D638) (%)
1
Druckfestigkeit (ASTM D695) (MPa):
- nach 1 Tag
40
- nach 7 Tagen
90
E-Modul Druck (MPa)
2.400
Biegezugfestigkeit (ISO 178) (MPa)
35
E-Modul Dynamisch
10.000
ENTSORGUNG
Restmaterial im Gebinde aushärten
lassen und gemäß Sonderabfallgesetz
nur vom Sondermüllabfallsammler
entsorgen lassen.
Entsorgungsschlüsselnummer: 54912.
Nicht ausgehärtete Produktreste als
Bitumenabfälle entsorgen.
Entsorgungsschlüsselnummer: 54407.
VORSICHTS- UND
SICHERHEITSHINWEISE
Komponente A und C von Planigrout
300 können eine allergische Reaktion,
für Leute die auf solche Stoffe anfällig
sind, hervorrufen.
Komponente B kann Verbrennungen
auf der Haut und ernste Schäden für
die Augen verursachen.
Es wird das Tragen von Handschuhen
und Augenschutz empfohlen!
Planigrout 300 ist auch für die Umwelt
gefährlich. Müll und Reste des
Produktes müssen als „gefährlicher
Sondermüll“ behandelt und gemäß den
bestimmten Normen und Richtlinien,
wie gesetzlich vorgeschrieben,
entsorgt werden.
N.B.
Obige Angaben können nur allgemeine
Hinweise sein. Die außerhalb unseres
Einflusses stehenden Arbeitsbedingungen und die Vielzahl der
unterschiedlichen Materialien schließen
einen Anspruch aus diesen Angaben
aus. Im Zweifelsfalle empfehlen wir
ausreichende Eigenversuche durchzuführen. Eine Gewährleistung kann nur
für die stets gleichbleibende Qualität
unserer Produkte übernommen werden.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
17
Dateigröße
246 KB
Tags
1/--Seiten
melden