close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Adyens Mobile Payments Index: Weltweiter Anteil mobiler

EinbettenHerunterladen
Adyens Mobile Payments Index:
Weltweiter Anteil mobiler Zahlungen steigt erstmals
auf über 25%
Amsterdam / San Francisco – 28. Januar 2015 – Adyen, der globale
Zahlungsdienstleister stellt heute die Ergebnisse seines quartalsweise
erscheinenden Mobile Payment Indexes vor.
Der Index basiert auf Adyens Online-Transaktionsdaten und zeigt einen
deutlichen Anstieg bei mobilen Bezahlvorgängen, der sich durch den
weltweiten Trend zu mobiler Internetnutzung begründet. Seit der
Erstveröffentlichung des Mobile Payments Indexes im Juni 2013 macht
mobiles Bezahlen erstmals mehr als ein Viertel aller weltweit getätigten
Online-Zahlungen aus.
„Der Erfolg der Unternehmen, die auf das „mobile only“-Erlebnis setzen, wird
über alle Branchen hinweg deutlich, sei es im Einzelhandel, beim Ticketing,
im Gaming oder bei digitalen Gütern. Für viele Firmen ist mobile mittlerweile
der Hauptvertriebsweg, statt wie bisher nur ein Schlüsselvertriebskanal.
Unterstützt wird diese Entwicklung durch das beschleunigte Wachstum
mobiler Bezahlvorgänge weltweit“, sagt Roelant Prins, Chief Commercial
Officer bei Adyen. „Im ersten Quartal 2015 wird die ‚mobile-first’-Strategie für
immer mehr Unternehmen zur Wirklichkeit.“
Im vierten Quartal 2014 wurden 25,8% aller Online-Zahlungen über mobile
Endgeräte abgewickelt. Das bedeutet einen Zuwachs von 11%, verglichen mit
dem dritten Quartal 2014 (23,3%), und einen Anstieg von 37% gegenüber
demselben Zeitraum 2013 (18,8%).
Im Dezember 2014 wurde dabei mit 26,6% der höchste Anteil an mobilen
Zahlungen registriert. Im November lag die Quote mit 26,1% nur knapp
darunter. Dieser Höchststand zum Jahresende deutet darauf hin, dass
Verbraucher bevorzugt in den Haupt-Shopping-Monaten November (Singles
Day in China, Black Friday und Cyber Monday in den USA sowie zunehmend
auch weltweit) und Dezember (Weihnachtsgeschäft) über das Smartphone
einkaufen.
iPhone fast gleichauf mit iPad, Android-Telefone schließen zu beiden
auf
Im Kampf um die Vorreiterschaft zwischen Apple und Android zeigen sich im
Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutliche Verschiebungen: Das iPad
behauptet zwar seine Führungsposition, hat mit einem Anteil von 34%
durchgeführter mobiler Transaktionen aber nur noch einen geringen
Vorsprung. Das iPhone kommt im Vergleich dazu auf 32,3%, bei Android sind
es 25,3%.
Im vierten Quartal 2013 sahen die Zahlen noch ganz anders aus: Damals lag
die Anzahl der über das iPad getätigten mobilen Transaktionen bei mehr als
40%, verglichen mit 32% beim iPhone und lediglich 20% bei AndroidTelefonen.
Sollte sich dieser Trend weiter fortsetzen, könnte die Anzahl mobiler
Transaktionen via Android in der zweiten Jahreshälfte 2015 den Anteil von
iPhone und iPad übertreffen. Außerdem wird das iPad seine Führungsposition
in Sachen mobiler Transaktionen in naher Zukunft wahrscheinlich an das
iPhone verlieren.
Transaktionen über Smartphones steigen rapide an, Tablets stagnieren
Ein Trend aus den vergangenen Quartalen setzt sich auch im aktuellen
Mobile Payment Index fort: Smartphones setzen sich beim Shoppen als
bevorzugtes mobiles Endgerät weiterhin deutlich von Tablets ab. Im vierten
Quartal 2014 wurden dementsprechend 58% aller mobilen Transaktionen
über das Smartphone abgewickelt, 42% entfielen auf das Tablet.
Bereits im Vorjahreszeitraum 2013 ließ sich dieser Trend beobachten: Im
vierten Quartal 2013 lag die Aufteilung der Bezahlvorgänge bei 53% über
Smartphones und 47% über Tablets.
Dieser Anstieg geht mit dem globalen Trend zu größeren Bildschirmen bei
Smartphones einher.
Dennoch wächst auch der Anteil der Transaktionen über Tablets stetig:
Weltweit machten diese 10,8% im vierten Quartal des letzten Jahres aus,
verglichen mit 10% im dritten Quartal 2014.
Vergleich digitaler und physischer Güter auf Smartphones und Tablets
Wie in den vorhergehenden Mobile Payments Indizes lag auch im
vergangenen Quartal der Anteil an Online-Zahlungen bei digitalen Gütern
(Spiele, Services, wie z. B. Club-Mitgliedschaften, Hotel-Reservierungen und
Ticketkäufe) mit dem Smartphone stabil bei 20%; Tablets kommen hier nur
auf 7%.
Bei Handelsgütern (Bekleidung, Möbel, Haushaltsgeräte, Lebensmittel) ist
das Gegenteil der Fall: Nur 10% der Einkäufe werden hier über das
Smartphone getätigt, Tablets kommen auf einen Anteil von 19%.
Dieses Verhalten zeigt, dass Konsumenten physische Güter weiterhin lieber
über das Tablet kaufen, beim Shoppen von Online-Diensten jedoch eher zum
Smartphone tendieren.
„Die Ergebnisse des Mobile Payment Indexes sind auch für den deutschen
Markt richtungsweisend. Händler müssen mehr denn je ihre PaymentStrategie überprüfen, um ihre Kunden dort abzuholen, wo sie vorzugsweise
shoppen. Gegenüber klassischen Zahlmethoden bietet die Integration mobiler
Bezahlmethoden für bestimmte Marktteilnehmer enorme
Wachstumschancen“, sagt Christoph von Bülow, Country Manager Germany
bei Adyen.
Über den Mobile Payments Index von Adyen
Seit Juni 2013 zeigt der Index die rasante Entwicklung mobiler
Bezahlsysteme auf und liefert Erkenntnisse über Mobile-Payment-Trends zu
verschiedenen Endgeräten, Marktsegmenten und Regionen. Der Mobile
Payments Index basiert auf Adyens globalen Transaktionsdaten
(ausgenommen In-App-Bezahlungen). Die bisherigen Ausgaben des Mobile
Payments Index finden Sie auf Adyens Webseite.
Über Adyen
Adyen ist der weltweit führende Omni-Channel-Zahlungsanbieter, der
Unternehmen eine einheitliche globale Plattform bietet, um Zahlungen aus
aller Welt abzuwickeln. Angetrieben von der Vision die Kundenzufriedenheit
stetig zu verbessern, Prozesse konstant zu optimieren und den Umsatz zu
steigern, ermöglicht es Adyen, Transaktionen in allen relevanten
Vertriebskanälen durchzuführen - egal ob Online, Mobile oder Point-of-Sale
(POS). Weltweit bietet Adyen über 250 verschiedene lokale
Zahlungsmethoden an und verarbeitet 187 Währungen, die auf sechs
Kontinenten verwendet werden. Neben den Zentralen in Amsterdam und San
Francisco hat Adyen Niederlassungen in Nord- und Süd-amerika, Europa und
Asien. Von hier aus unterstützt Adyen seine mehr als 3.500 Kunden, darunter
vier der fünf größten amerikanischen Internet-Firmen, Facebook, Airbnb,
Spotify, Groupon, Evernote, Booking.com, Viagogo, Yelp, Vodafone, Mango,
Abercrombie & Fitch, O’Neill, AirBerlin, SoundCloud, Indiegogo, KLM und
JustFab. Im Jahr 2014 hat Adyen Zahlungsgeschäfte im Wert von 25
Milliarden US-Dollar abgewickelt und seinen Umsatz um über 100 Prozent
gesteigert.
Pressekontakt Adyen:
Julia Tenner
piâbo für Adyen
+49.30.25 76 205.24
adyen@piabo.net
Autor
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
15
Dateigröße
187 KB
Tags
1/--Seiten
melden