close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Den schwachen Saisonstart ausgebügelt

EinbettenHerunterladen
Allschwiler Wochenblatt
Freitag, 30. Januar 2015 – Nr. 5
Sport
Den schwachen
Saisonstart ausgebügelt
Basketball 4. Liga
Dem BC AllschwilSyngenta 2 gelingt beim
32:30 (19:19) über den BC
Pratteln bereits der vierte
Sieg in Serie.
Von Tomislav Konstein*
Für das zweite Team der Allschwiler
Basketballer begann das neue Jahr
sehr erfolgreich. Im Heimspiel bezwangen sie den zweitklassierten
BC Pratteln 3 mit 32:30. Nach drei
Siegen vor Weihnachten und den
zwei gewonnenen Punkten aus diesem Spiel konnten sie den schlechten Start in die Saison einigermassen ausbügeln und auf den vierten
Rang klettern.
Wie das Resultat zeigt, war es
kein schönes Spiel, aber immerhin
ein spannendes. Viele Turnovers und
eine schwache Trefferqoute auf beiden Seiten prägten den Match. Die
Allschwiler begannen sehr schwach
und lagen bereits nach den ersten
zehn Minuten mit sieben Punkten in
Rückstand (8:15). Vor allem der
grosse Prattler Center Christoph
Herzog war schwer zu stoppen. Die
BCA-Spieler probierten es mit Fouls,
Herzog war aber sehr erfolgreich von
der Freiwurflinie.
Mit stärkerer Verteidigung im
zweiten Viertel übernahm der Gastgeber dann die Kontrolle. Die Prattler erzielten nur noch vier Punkte
Volleyball Herren 1. Liga
Entscheidender Mann: Bojan
Karaklic sicherte Allschwil in der
Schlussphase den Sieg.
Foto zVg BC Allschwil-Syngenta
und den Allschwilern gelang es, das
Spiel am Ende der ersten Halbzeit
auszugleichen (19:19).
Es war zu erwarten, dass das
Heimteam im dritten Viertel im gleichen Stil weiteragieren würde. Dies
gelang aber nur teilweise, vor allem
in der Verteidigung. Pratteln wurde
auf nur zwei Zähler limitiert. Im
Angriff aber waren die Allschwiler
weiter sehr unkonzentriert und ihre
Trefferqoute immer noch sehr
schwach. Der Viertel ging am Ende
mit 6:2 zu ihren Gunsten aus.
Trotz vier Punkten Vorsprung
(25:21) blieb das Spiel weiter offen.
In der Schussphase war die Nervosität auf beiden Seiten ersichtlich.
Nach einigen Fehlern in der BCAVerteidigung kamen die Gäste zu ein
paar einfachen Punkten und konnten zwei Minuten vor Ende das Resultat zu ihren Gunsten drehen
(28:30). Ausser einem Dreier von
Federico Schiliro war beim Gastgeber nichts mehr zu sehen. Die Versuche aus der Distanz trugen keine
Früchte. Der Angriff des Heimteams
wirkte richtiggehend machtlos.
Dann aber entschied sich der beste Allschwiler, Bojan Karaklic (zehn
Punkte), die Verantwortung zu übernehmen. Er nahm den Ball in die
Hand und in einer Einzelaktion versenkte zuerst einen Zwei-PunkteKorb. Nach einer erfolgreichen Verteidigung bekamen die Allschwiler
die Chance, das Spiel zu entscheiden.
Es war wieder Karaklic, der einen
gegnerischen Spieler zum Foul
zwang und damit zwei Freiwürfe
herausholte. Kaltblütig und selbstbewusst traf er beide Male und
brachte seinem Team fünf Sekunden
vor dem Ende den Sieg. Die Prattler
nahmen zwar noch ein Time-out,
aber ihr letzter Angriff war erfolglos
und endete mit einem Turnover.
*für den BC Allschwil-Syngenta
BC Allschwil-Syngenta 2 –
Es spielten: Eleftherios Lappas, Marco
Tagliabue, Bojan Karaklic (10), Misel
Jarmanovic (2), Marc Oberli, Muris
Ahmetasevic, Federico Schiliro (8), Michel
Grab (12), Ersoy Daskin, Yorck
Wellensiek. Trainer: Tomislav Konstein.
Volleyball Damen 1. Liga
Einseitiger Vergleich
Trotz zahlreicher Absenzen
startete der VBC Allschwil gut ins
Kantonalderby gegen den VBC Gelterkinden. Die klar favorisierten
Gäste taten sich schwer gegen die
konstant im Side-out spielenden
Allschwiler. Nachdem das Heimteam den ersten Satz mit 25:23 gewonnen hatte, wendete sich das
Blatt: Die Oberbaselbieter servierten und blockten besser und holten
sich die nächsten beiden Sätze mit
25:21 und 25:12.
Im vierten Durchgang bäumte
sich das Heimteam auf und gestaltete das Geschehen lange Zeit ausgeglichen. In der Schlussphase setzte sich Gelterkinden schliesslich
mit 25:19 durch und sorgte dafür,
dass der VBC Allschwil weiterhin
am Tabellenende bleibt.
Das Resultat sagt eigentlich
alles. Mit 0:3 (15:25, 15:25, 16:25)
verlor der Tabellenletzte gegen den
Leader. «Es war wie Real Madrid
gegen den FC Basel im Bernabeu»,
umschrieb Michelle Herzog den
einseitigen Vergleich. Der Captain
des VBC Allschwil machte keinen
Hehl daraus, dass der Nachwuchs
von Volley Luzern eine Klasse besser war. «Technisch, taktisch – ausserdem waren alle Luzernerinnen
eine Etage grösser!»
Die Allschwilerinnen gingen
zwar nicht ohne Hoffnung auf einen Punktgewinn ins Spiel, mussten aber «nach ein paar Punkten
erkennen, dass für uns nichts drin
liegt», so Herzog. Neben der Qualität des Gegners dürfte auch die
Tatsache, dass VBC-Trainer Onno
ahe.
Fussball
Neun interessante
Spiele im Brüel
ahe. Die Amateurfussballsaison wird
zwar erst im März fortgesetzt, doch
die Clubs haben schon längst mit der
Rückrundenvorbereitung angefangen. Nun gilt es, die Form zu testen.
Zum Beispiel an diesem Wochenende
am Marcel-Fischer-Cup in Allschwil.
Am traditionellen Vorbereitungsturnier können Neugierige erste Antworten auf ihre Fragen finden. Zum
Beispiel: Wie präsentieren sich die
Old Boys unter ihrem neuen Trainer
Marco Chiarelli? Wie stark ist der FC
Concordia nach den Abgängen weiterer Leistungsträger? Welche neuen
Talente wurden in die U21 des FC
Basel «hochgezogen»? Und aus Allschwiler Sicht besonders interessant:
Kann der FC Allschwil den Schwung
aus der Vorrunde ins neue Jahr mitnehmen? Die Besucher im Brüel erwarten jedenfalls neun interessante
Spiele.
Spielplan Marcel-Fischer-Cup 2015.
Freitag, 30. Januar
• 18.45 Uhr: FC Allschwil – FC Basel U21
• 20.30 Uhr: BSC Old Boys –
FC Concordia
Samstag, 31. Januar
• 12 Uhr: SC Kriens – FC Allschwil
• 13.45 Uhr: FC Concordia – FC Seuzach
• 15.30 Uhr: FC Basel U21 – SC Kriens
• 17.15 Uhr: FC Seuzach – BSC Old Boys
Sonntag, 1. Februar
• 11 Uhr: Spiel um Platz 5
• 13 Uhr: Spiel um Platz 3
• 15.30 Uhr: Final
BC Pratteln 32:30 (19:19)
Allschwil verliert das
Kantonalderby
AWB.
13
Bos nur neun Spielerinnen zur Verfügung standen, ein weiterer Grund
für die deutliche Niederlage gewesen sein.
Der Abstieg in die 2. Liga ist für
den VBC Allschwil wohl unvermeidlich. Trainer Bos lässt bereits
Kleinigkeiten im Hinblick auf die
nächste Saison einüben. Dass die
verbleibenden Partien als Vorbereitung für die kommende Spielzeit
dienen, verneint Michelle Herzog
aber. «Auch wenn es schwierig
wird: Wir wollen noch ein paar
Spiele gewinnen.»
Die nächste Gelegenheit dazu
haben die Allschwilerinnen morgen Samstag, 31. Januar, wenn
Volley Fricktal um 15 Uhr im
Schulzentrum Muesmatt zu Gast
ist.
Termine
Basketballclub Allschwil
Freitag, 30. Januar
20.15 Uhr BC Arlesheim 2 –
Herren 2. Liga
Hagenbuchen 1
20.20 Uhr BC Bären Kleinbasel –
Herren 4. Liga
Bläsischulhaus
Mittwoch, 4. Februar
20.15 Uhr Herren 4. Liga –
CVJM Riehen Basket 2
Neu-Allschwil 2
Donnerstag, 5. Februar
20.00 Uhr Liestal Basket 44 –
Damen 2. Liga
Frenkenbündten 1
Volleyballclub Allschwil
Samstag, 31. Januar
15.00 Uhr Damen 1. Liga –
TSV Frick
Muesmatt
17.00 Uhr Herren 1. Liga –
VBC Einsiedeln 2
Muesmatt
Dienstag, 3. Februar
20.30 Uhr Herren 3. Liga –
Traktor 2
Muesmatt
Autor
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
15
Dateigröße
76 KB
Tags
1/--Seiten
melden