close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Familienmärkte

EinbettenHerunterladen
Trendforschung
Familienmärkte
Wie die Familie der Zukunft aussieht und welche Auswirkungen dies auf Urlaubsgewohnheiten und Gesellschaft hat untersucht das Zukunftsinstitut in Kelkheim.
Ideen und Inputs für Südtirol liefert Südtirol Marketing. (Greti Ladurner)
Ein Urlaub mit der gesamten Familie: das Highlight im Alltag
Familienmärkte
Wie sieht die Familie von morgen aus? Ganz klassisch mit
Mutter-Vater-Kind-Haus-und-Hund, alleinerziehend
oder vielleicht in einer gar kinderlosen Beziehung? Die Familie
ist die älteste Lebensform der Menschheit und bietet heute
mehr Gestaltungsspielraum denn je. Aus den unterschiedlichen Lebenssituationen hat das Zukunftsinstitut insgesamt
neun verschiedene Familienmärkte entwickelt, die zeigen,
welche Chancen die „Familie als Markt” Unternehmen
eröffnen kann und welcher gesellschaftspolitische Nutzen
damit verbunden sind. Als Grundlage dafür diente eine
repräsentative Online-Erhebung mit 1000 in Deutschland und
800 in Österreich Befragten. Die Interviews wurden in einer
Zusammenarbeit des Zukunftsinstituts mit Karmasin Motivforschung durchgeführt und beziehen sich auf ge- und erlebte
Familiensituationen.
High Professional Märkte
Früher wurden Kinder nebenbei großgezogen. Heute wird
das Projekt „Kind“ professionell gemanagt, Betreuung und
Förderung des Nachwuchses beginnen immer früher. Eltern
stellen hohe Ansprüche an ihre eigene Rolle als Erzieher. Die
Alltagskomplexität - bei meist doppeltem Einkommen - ist
ohne professionelles Projektmanagement kaum noch zu be-
1
Trendforschung
wältigen. Auf den High-Professional-Märkten wird Zeit gegen
Geld getauscht.
Für High-Professional-Märkte stehen Leistungen im Mittelpunkt, die durch smarte Technologien oder professionalisierte
Dienstleistungen gekauft werden können.
STECKBRIEF FAMILIE
Cornelia, 45 & Robert, 45
Kinder: Anna, 7 und Benjamin, 5
Wohnort: Frankfurt
Wohnen: Dachgeschosswohnung
Zustand: busy
Charakteristischer Song: „Zieh‘ die Schuh aus“ (Roger Cicero)
Urlaub: Zwei Wochen Club Med in Sri Lanka oder Individualurlaub in der Provence, bei dem die Nanny mitgenommen wird.
Angebot:Outsourcing
IDEEN FÜR SÜDTIROL:
> Ein Naturdetektiv-Camp „deluxe“ als Begabtenförderung zusammen mit Schulen im In- und Ausland gestalten
> Rundum-Sorglos-Angebote im Bereich der Ferienwoh-
nungen und Residences (Frühstücksservice, Kinderzubehör, individuelle Kinderbetreuung,…)
> Downloads mit Servicecharakter und hohem Anspruch: z.B. Podcast für die Anreise mit Geschichten über Südtirol für Kinder zur Einstimmung auf das Land
> App für die Organisation des „perfekten Urlaubstages“ mit Reservierungsmöglichkeiten u.v.m.
Kinder wollen im Urlaub vor allem eins: jede Menge Spaß
Burnout Märkte
Eltern stehen oft unter enormem Druck: Versagensängste,
unklare Aufgabenstellungen, fragile Wertesysteme, gefühlter
Mangel an Wertschätzung, Perspektivlosigkeit. Aus dieser
Situation entsteht in Familien massive Knappheit an Zeit,
Regeneration und innerer Gelassenheit. Familiäre Leistungen
Dritter können diese Leerstellen füllen.
Rund um das Thema Gesundheit und Entlastung entstehen
hier gute Marktchancen, die sich in die Felder Tourismus, Gastronomie und den Kultur- und Freizeitmarkt hinein erstrecken.
Alles was den Organisationsaufwand verringert und Entspannungszeit liefert wird erfolgreich sein.
2
STECKBRIEF FAMILIE
Karin, 43 & Peter, 40
Kinder: Sebastian, 10 und Laura, 4
Wohnort: Speckgürtel von Hannover
Wohnen: Multifunktionshaushalt
Zustand: verzweifelt
Charakteristischer Song: „Muss nur noch kurz die Welt retten…“ (Tim Bendzko)
Urlaub: Club wäre schön, wegen der vielen Optionen, aber die
anderen Leute gehen einem dann doch auf die Nerven.
Trendforschung
IDEEN FÜR SÜDTIROL:
> Familiencoaching-Woche in Südtirol: Familie als
Gemeinschaft wieder stärken, Gemeinsame Orientierung und Ziele finden, Tipps um den Alltag zu meistern, Gesundheitscheck (für den man sonst nie Zeit hat) und viele Entspannungsmöglichkeiten mit einem persönlichen Familiencoach oder als Angebot in den Bildungshäusern, die damit eine Aufwertung bekommen könnten
Savoir-Vivre Märkte
Wissen wie es geht, ist der große Vorteil des Älterwerdens.
Ein breiter Markt, der von der Erhaltung der Lebenskraft bis
zum entspannten, gezielten Premiumkonsum reicht. Man lebt
gut als Familie, ohne Panik und ohne Fremdbestimmung, sehr
oft mit neuen Lebenszielen und neuen Familien-Partnern.
Genuss ist das Zauberwort im Markt: es ist alles interessant,
was sich um hochwertige Ernährung kombiniert mit starken
Sinneserfahrungen dreht, um emotional tiefer zu begreifen
und zu um zu wissen.
STECKBRIEF FAMILIE
Rainer, 48 & Mathilde, 46
Kinder: jeweils 2, aus ihren früheren Beziehungen
Wohnort: Münster
Wohnen: Einfamilienhaus
Zustand: genussorientiert
Charakteristischer Song: „Tage wie diese“ (Die Toten Hosen)
Urlaub: Alles, was wirklich anders ist. Keine Menschenmassen,
lieber weniger spektakulär, aber dafür echt.
Angebot: Neuer Luxus
IDEEN FÜR SÜDTIROL:
> Urlaubsangebote mit sehr exklusiven Leistungen, die man
sich nicht oder nur schwer selbst organisieren kann:
Frühstück am Berg mit auserlesenen Speisen bei
Sonnenaufgang, „Mitternachtswellness“ im Wellness bereich, der einem exklusiv zur Verfügung steht oder Abendessen mit einer Südtiroler Persönlichkeit (z.B. Reinhold Messner oder Joseph Zoderer)
> Outstanding in the Field – Glokalisierung at its finest:
Spiel und Attraktionen im Urlaub lassen Kinderherzen höher schlagen.
Hier wird die Küche in die Region gebracht, dabei werden
inmitten der Landschaft lange Tafeln aufgebaut und regionale Köstlichkeiten angeboten: z.B. feine Kartoffelgerichte im
Kartoffelacker im Pustertal mit Karl Baumgartner, alles aus
der Traube im Weinberg am Kalterer See mit Herbert Hintner,
Köstlichkeiten mit Heu auf der Alm in Alta Badia mit Norbert
Niederkofler, usw.
Quelle: „Familienmärkte – Wie der Wandel der Familien neue Chancen eröffnet“, Steinle/Huber/Gatterer, Zukunftsinstitut 2011, Kelkheim
Kontakt: Rita Geson (Marktforschungen) . Tel. +39 0471 999 826 . rita.geson@suedtirol.info
3
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
1 323 KB
Tags
1/--Seiten
melden