close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Angebote 2015 auf einen Blick - Personal

EinbettenHerunterladen
Dr. Harald Knopf
UnternehmensPersonal-Beratung
Angebot
Fort- und
Weiterbildung
in der Pflege
Cottbus 2015
Seite 3
Sehr geehrte Damen und Herren,
für die interessante und angenehme Zusammenarbeit mit Ihnen und
Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im vergangenen Jahr möchte
ich mich, auch im Namen unserer Dozentinnen und Dozenten, ganz
herzlich bedanken.
Wir freuen uns, Ihnen und Ihren Teams auch für 2015 wieder interessante Angebote unterbreiten zu können und stehen selbstverständlich
auch gern wieder für Inhouse-Veranstaltungen und für Supervisionsund Coachingaufgaben zur Verfügung.
Wie Sie in unserem Katalog sehen können, widmen wir Angeboten für
die Entwicklung der komplizierten Arbeit mit demenziell erkrankten
Pflegekunden im kommenden Jahr unsere besondere Aufmerksamkeit.
Der zu erwartenden Entwicklung der Erkrankungshäufigkeit folgend,
erachten wir es als notwendig, über die bestehenden konzeptionellen
Planungen in den Unternehmen hinaus, weitere grundlegende Überlegungen darüber anzustellen, welche Aufgaben und Konsequenzen
sich für eine anforderungsgerechte und qualifizierte Pflege und Betreuung demenziell Erkrankter in den Unternehmen für die Zukunft
ergeben müssen.
Mit einem umfangreichen Programm an Workshops, Seminaren und
Lehrgängen geben wir Empfehlungen für eine zielgerichtete und wirksame Führungstätigkeit und unterstützen die Entwicklung der Professionalität Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für diese anspruchsvollen Aufgaben.
Kontaktdaten
Wir hoffen, damit einen Beitrag zur Lösung dieser schwierigen Aufgaben leisten zu können und freuen uns auf eine interessante und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihnen im nächsten Jahr.
Dr. Harald Knopf
Unternehmens-Personal-Beratung
Ewald-Haase-Straße 13
03044 Cottbus
Ihr
Tel.:
0355 5267330
Fax: 0355 5267331
Funk: 0172 3125154
H. Knopf
E-Mail: harald.knopf@upb-knopf.de
URL: www.upb-knopf.de
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 4
Seite 5
Weiterbildung für Pflegeleitungen
gemäß § 113 SGB XI
Zielstellung
ƒ Vorbereitung von Pflegefachkräften auf leitende Funktionen
ƒ Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft oder
deren Stellvertretung
Inhalte
ƒ Das Unternehmenskonzept
Ziele und Hauptaufgaben der verantwortlichen Pflegefachkraft
ƒ Das Pflegeleitbild
ƒ Managementrelevante Rechtsgrundlagen
ƒ Betriebswirtschaftliche Grundlagen und Unternehmensführung
ƒ Verhandlungskommunikation und Marketing
ƒ Personalmanagement und ausgewählte Fragen des Arbeitsrechts
ƒ Pflegemanagement und Qualitätssicherung im Pflegeprozess
ƒ Psychohygiene
ƒ Abschlusskolloquium: Verteidigung einer Belegarbeit
Organisation
460 Stunden = 33 WE-Veranstaltungen
freitags 15.00 – 20.00 Uhr und
samstags 8.00 – 15.30 Uhr
Übergabe eines Zertifikates nach erfolgreicher
Verteidigung der Belegarbeit sowie regelmäßiger
Teilnahme an den Unterrichtsveranstaltungen
Moderatorenteam Dipl.-Päd. Brigitte Ender
Dr. Harald Knopf
Herr Maik Langer
Dr. Jürgen Langer
Prof. Dr. Winfried Stange
Termine
Kursbeginn am 06./07.03.2015
Abschlusskolloquium am 08./09.07.2016
Kursbeginn am 04./05.09.2014
Abschlusskolloquium am 16./17.12.2016
Fortbildung für Wohnbereichs- und
Teamleiter/innen in Pflegeeinrichtungen
Zielstellung
Im Rahmen des 460-Stunden-Programms absolvieren die Teilnehmer/
innen eine Fortbildung über 329 Stunden. Sie werden mit wesentlichen Fragen des Qualitäts-managements, der Qualitätssicherung
im Pflegeprozess, der Personalführung, der Beachtung rechtlicher
Zusammenhänge, der Gestaltung von Kommunikationsprozessen
und der Psychohygiene vertraut gemacht und verbessern so ihre
Handlungskompetenzen zur Umsetzung der Qualitätsmaßstäbe des
Unternehmens in den Wohnbereichen und in den Teams.
Die Teilnahme an dieser Maßnahme wird zertifiziert, berechtigt aber
durch die geringere Stundenzahl nicht zum Einsatz als verantwortliche Pflegefachkraft.
Inhalte
ƒ Qualitätssicherung im Pflegemanagement
ƒ Pflegewissenschaftliche Grundlagen und Qualitätssicherung
in der Pflege
ƒ Managementrelevante Rechtsgrundlagen
ƒ Gestaltung von Kommunikationsprozessen mit zu Pflegenden,
deren Angehörigen und im Team
ƒ Personalmanagement
ƒ Psychohygiene
ƒ Anfertigung einer Belegarbeit und Verteidigung
im Abschlusskolloquium
Organisation
Moderatorenteam Dipl.-Päd. Brigitte Ender
Dr. Harald Knopf
Dr. Jürgen Langer
Hr. Maik Langer
Prof. Dr. Winfried Stange
Termine
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
322 Stunden = 23 WE-Veranstaltungen
und 7 Std. Koll.
freitags 15.00 – 20.00 Uhr und
samstags 8.00 – 15.30 Uhr
Kursbeginn am 06./07.03.2015
Abschlusskolloquium im 08./09.07.2016
Kursbeginn am 04./05.09.2014
Abschlusskolloquium im 16./17.12.2016
2.668,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Vorzugspreis B.A.H. 2.401,20 EUR zzgl. 19% MwSt.
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
1.974,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Vorzugspreis B.A.H. 1.776,60 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 6
Seite 7
Fortbildung:
Qualitätsbeauftragte/r in der Pflege
Workshop für den
Qualitätsbeauftragten in der Pflege
Zielstellung
Befähigung der Pflegefachkraft, gemeinsam mit den leitenden Mitarbeiter/innen des Pflegeunternehmens verantwortlich im Prozess der
Qualitätsplanung, -steuerung, -sicherung und -kontrolle zu arbeiten.
Zielstellung und Inhalte
Unsere Workshop-Reihe 2015 wird sich wiederum dem effektiven
Einsatz von Qualitätssicherungsinstrumenten in der Pflege widmen
und den Erfahrungsaustausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
untereinander weiter intensivieren.
Inhalte
ƒ Qualitätsmanagement in Pflegeeinrichtungen
ƒ Rechtsgrundlagen für die Qualitätssicherung
ƒ Gesetzliche Vorgaben zur Qualitätssicherung
ƒ Management- und Führungsaufgaben des/der Qualitätsbeauftragten
ƒ MDK und Qualitätssicherung – Aufgaben des/der QuB
ƒ Abschlusskolloquium/Zertifikatsübergabe
Organisation
102 Stunden = 8 Wochenendveranstaltungen
freitags 15.00 – 18.30 Uhr und
samstags 8.00 – 15.30 Uhr
Abschlusskolloquium am 17.12.2015
Die Präzisierung der Inhalte und die Leitung der Workshops entnehmen Sie bitte wieder den Aktualisierungen auf meiner Internetseite.
Diese Informationen sind jeweils ca. 4 – 6 Wochen vor dem Termin
online.
Organisation
Workshop/Erfahrungsaustausch
jeweils 15.30 – 18.45 Uhr (4 × 45 min.)
Übergabe eines Zertifikats
Termine
2. Donnerstag im letzten Monat des Quartals
12.03.2015
11.06.2015
10.09.2015
10.12.2015
Übergabe eines Zertifikates nach erfolgreicher
Teilnahme am Abschlusskolloquium
Moderatorenteam Dipl.-Päd. Brigitte Ender
PDL Schw. Ute Schmeida
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
Termine
40,00 EUR/Workshop zzgl. 19% MwSt.
Kursbeginn am 28.08.2015
Abschlusskolloquium am 17.12.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
734,40 EUR zzgl. 19% MwSt.
Vorzugspreis B.A.H. 660,96 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 8
Seite 9
Fortbildung Pflegehelfer/in – SGB XI
Häusliche psychiatrische Krankenpflege
200-Stunden-Basisqualifikation
300-Stunden-Zusatzausbildung für Pflegefachkräfte
Zielstellung und Zielgruppe
Mit dieser Fortbildung bieten wir Mitarbeiter/innen aus Pflegeunternehmen die Möglichkeit, neben ihrer engagierten Arbeit eine Basisqualifizierung zu absolvieren.
Die Teilnehmer/innen sind nach absolvierter Fortbildung befähigt,
die grundpflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung von nach
SGB XI pflegebedürftigen Personen qualitätsgerecht zu erbringen.
Zielstellung
Nach dem Inkrafttreten der erweiterten Richtlinien zur Verordnungsfähigkeit von „Häuslicher psychiatrischer Krankenpflege“ zum
01.07.2005 haben die Krankenkassen(-verbände) auch die Anforderungen für Pflegedienste definiert, die an einer Zusatzvereinbarung
zur Erbringung entsprechender Leistungen interessiert sind.
Dazu gehört die Absolvierung einer Zusatzausbildung über mindestens 300 Stunden für Pflegefachkräfte. Die Umsetzung der weiteren
geforderten personellen Voraussetzungen sollte im Vorfeld der Maßnahmeteilnahme mit den Kassen geklärt werden.
Der vorliegende Kurs basiert unter anderem auf den Materialien der
Bundesinitiative Ambulante Psychiatrische Pflege e.V. – BAPP und
der Arbeitsgemeinschaft der Verbände der Krankenkassen im Land
Brandenburg.
Inhalte
ƒ Die Pflege im System Soziale Arbeit
ƒ Das Pflegeleitbild
ƒ Ausgewählte Rechtsgrundlagen
ƒ Grundlagen der Altenarbeit – Grundlagen der Behindertenarbeit
ƒ Grundlagen der Gesundheits- und Krankheitslehre
Krankheitsbilder im Alter
ƒ Grundlagen der Pflege nach ATL/ABEDL (Theorie und Handling)
ƒ Grundlagen der Hauswirtschaft
ƒ Grundlagen der Ernährung/Diätetik
ƒ Kommunikation, Stress- und Konfliktmanagement
ƒ Abschlusskolloquium
Organisation
200 Stunden = 14 WE-Veranstaltungen
freitags 15.00 – 20.00 Uhr und
samstags 8.00 – 15.30 Uhr
ein Mittwoch Abschlusskolloquium
Übergabe eines Zertifikates nach erfolgreicher
Teilnahme am Abschlusskolloquium sowie
regelmäßiger Teilnahme an den Unterrichtsveranstaltungen
Moderatorenteam Dipl.-Päd. Brigitte Ender
Dr. Jürgen Langer
PDL Schw. Ute Schmeida
Schw. Kerstin Belaschk
Termine
Kursbeginn am 30./31.01.2015
Abschlusskolloquium am 16.12.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
Er verfolgt das Ziel, den Erwerb der erforderlichen Kompetenzen für
ambulante psychiatrische Krankenpflege auf den Gebieten
Erarbeiten der Pflegeakzeptanz und Ausbau der Fähigkeit zum ressourcenorientierten Beziehungsaufbau,
Durchführen von Maßnahmen zur Bewältigung von Krisensituationen,
Entwickeln kompensatorischer Hilfen bei krankheitsbedingten Fähigkeitsstörungen und Psychohygiene für Pflegende durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu ermöglichen.
Die Bereitschaft zur aktiven Mitwirkung sowie zur Selbstreflexion ist
wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme.
Inhalte
ƒ Erstgespräch/Hilfebedarfsplanung/Beziehungsgestaltung und
ressourcenorientierte Pflege
ƒ Feststellen, Beobachten und Dokumentieren des Hilfebedarfs
und dessen Entwicklung (Pflegeprozess)
ƒ Krankheitszustand und Krankheitsentwicklung wahrnehmen
ƒ Anregung/Abstimmung therapeutischer, pflegerischer und
ergänzender Maßnahmen
ƒ Vorsorge bei Eigen- oder Fremdgefährdung
ƒ Krisenintervention
ƒ Aktivierung zu elementaren Verrichtungen, Training von
Alltagsfertigkeiten
ƒ Wertschätzende Zusammenarbeit mit Familienangehörigen/
Partnern (Angehörigenintegration)
ƒ Psychohygiene für Pflegende
980,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Vorzugspreis B.A.H. 882,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 10
Seite 11
Workshop Gerontopsychiatrie
für Führungskräfte stationärer, teilstationärer
und ambulant tätiger Pflegeunternehmen
Organisation
37 Veranstaltungen à 8 Std. = 296 Std.
Abschlusskolloquium (6 Std.)
mittwochs i.d.R. 14-tägig
jeweils 9.00 – 16.00 Uhr
Nach regelmäßiger Teilnahme und erfolgreicher
Teilnahme am Abschlusskolloquium erhalten die
Teilnehmer/innen ein Zertifikat
Moderatorenteam Prof. Dr. Winfried Stange, Burg
Brigitte Ender, Erlangen
Dr. Jürgen Langer, Berlin
Ullrich Gruppe, Cottbus
Termine
Kursbeginn am 13.05.2015
Abschlusskolloquium im Februar 2017
(s. Ablaufplan)
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
2.340,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Zielstellung
Alle Einschätzungen gehen davon aus, dass sich die Zahl der Menschen
mit gerontopsychiatrischen Erkrankungen in den nächsten Jahren deutlich erhöhen wird.
Dieser Entwicklung folgend erscheint es notwendig, über die bestehenden konzeptionellen Planungen in den Unternehmen hinaus,
grundlegende Überlegungen darüber anzustellen, welche Aufgaben
und Konsequenzen sich für eine anforderungsgerechte und qualifizierte Pflege und Betreuung demenziell Erkrankter in den Unternehmen für die Zukunft ergeben müssen.
Dieser Workshop will mit Einrichtungsleiter/innen stationärer
und teilstationärer Einrichtungen und mit Inhabern ambulanter Dienste sowie mit den Pflegedienstleiter/innen der Unternehmen erarbeiten, welche Anforderungen sich in den nächsten
Jahren aus dieser Entwicklung ergeben und welche führungsstrategischen und konzeptionellen Überlegungen anzustellen sind, um diesen
komplizierten Anforderungen in hoher Qualität gerecht zu werden.
Inhalte
1. Anforderungen an eine qualifizierte Pflege und Betreuung von
Menschen mit gerontopsychiatrischen Erkrankungen
2. Anforderungen an die Entwicklung der Führungstätigkeit in den
Unternehmen
Organisation
4 Stunden
15.00 – 19.00 Uhr
Übergabe eines Zertifikates
Moderatoren
Brigitte Ender
Dr. Jürgen Langer
Dr. Harald Knopf
Termine
19.02.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 12
Seite 13
Fortbildung Gerontopsychiatrie –
Grundqualifikation
Weiterbildung Gerontopsychiatrie –
120 Stunden
Zielstellung
Die Zahl der Menschen mit gerontopsychiatrischen Erkrankungen wie
Demenz und Depression steigt.
Im Ergebnis der Maßnahme finden die Teilnehmer/innen einen
besseren Zugang zu gerontopsychiatrisch veränderten Personen
und entwickeln ein fundiertes Verständnis für die Verhaltensweisen
der Demenzpatienten.
Diese Fortbildung ist auch für Mitarbeiter/innen von Pflegeeinrichtungen geeignet, die nicht Pflegekräfte sind, also Verwaltungsmitarbeiter,
Mitarbeiter/innen der Küche und des Fahrdienstes sowie Beschäftigte
im Bereich Hausdienste.
Zielstellung
Diese Weiterbildung befähigt Pflege- und Betreuungskräfte zu situationsgerechtem professionellem Handeln im Umgang mit psychisch
veränderten älteren Menschen.
Inhalte
3. Gerontopsychiatrische Erkrankungen und ihre Erscheinungsformen;
Krankheitsbilder: Demenzen, Depressionen, Angst- und Suchterkrankungen im Alter
4. Möglichkeiten des Umgangs mit Betroffenen:
Kommunikation und Wahrnehmung, Vermeidung und Lösung von
Konflikten, Angehörigengespräche, Aktivierung und Beschäftigung
5. Sozialrechtliche Grundlagen (Pflegeversicherung, Betreuungsrecht)
Organisation
Inhalte
ƒ Grundlagen der Psychologie und Soziologie
ƒ Grundlagen der Gerontologie – ausgewählte Krankheitsbilder
ƒ Anforderungen an die gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung
Pflege- und Betreuungskonzepte
Anforderungen an die Organisation
Fragen der Qualitätssicherung
ƒ Rechtsfragen im Berufsfeld
ƒ Supervision und Fallbesprechung
ƒ Abschlusskolloquium
Organisation
40 Stunden = 5 Tages-Veranstaltungen
jeweils 9.00 – 16.30 Uhr
Übergabe eines Zertifikates
Moderatoren
Dr. Jürgen Langer
Termine
16.04.2015, 23.04.2015, 30.04.2015,
21.05.2015, 02.06.2015
120 Stunden
dienstags oder mittwochs –
jeweils 9.00 – 16.00 Uhr
s. Ablaufplan
Übergabe eines Zertifikates nach erfolgreicher
Teilnahme am Abschlusskolloquium
Moderatoren
Dr. Jürgen Langer
Frau Brigitte Ender
Dr. Harald Knopf
Termine
Kursbeginn am 22.04.2015
Abschlusskolloquium am 09.12.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
Teilnehmerpreis
230,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
720,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 14
Seite 15
Qualitätssicherung in der Gerontopsychiatrie
Hygienemanagement in der Pflege
Fortbildung für Wohnbereichs- und Teamleiter/innen
120 Stunden
Zielstellung
In der qualifizierten Pflege und Betreuung gerontopsychiatrisch veränderter Bewohner und Kunden nehmen die Wohnbereichs- und
Teamleiter/innen eine Schlüsselstellung ein. Durch Ihre unmittelbare
Nähe zu Bewohnern/Kunden und Mitarbeiter/innen verantworten
sie maßgeblich ein ausgeprägtes Verständnis für die Erkrankten und
setzen wesentliche Impulse für eine anforderungsgerechte Pflege
und Betreuung.
Diese Fortbildung macht die Führungskräfte mit wichtigen Anforderungen der gerontopsychiatrischen Pflege und Betreuung vertraut
und liefert wertvolle Hinweise zur Entwicklung eines erfolgreichen
Führungshandelns.
Inhalte
ƒ Anforderungen an die Führung der Wohnbereiche und Teams
unter Berücksichtigung der Entwicklung gerontopsychiatrischer
Erkrankungen
ƒ Einführung in die Gerontologie/Ausgewählte Krankheitsbilder
ƒ Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung
ƒ Qualitätssicherung
Gesprächsführung und Kommunikation
Integrative Validation
Biographiearbeit/Pflege- und Betreuungsplanung
Gewalt bei demenziellen Erkrankungen
ƒ Führungsaufgaben
ƒ Abschlusskolloquium
Organisation
120 Stunden
dienstags und mittwochs –
jeweils 9.00 – 16.00 Uhr
s. Ablaufplan
Zielstellung
Im Heimgesetz sind die gesetzlich geforderten Schutzmaßnahmen vor
Infektionen und die Hygieneanforderungen an die Pflegeeinrichtungen
geregelt. Dazu gehört der Einsatz eines/einer Hygienebeauftragten.
Nicht zuletzt durch die Diskussionen in der Öffentlichkeit rücken
Probleme eines qualifizierten Hygienemanagements verstärkt in
das Blickfeld der Kunden.
Die Absolventen dieser Maßnahme sind umfassend darauf vorbereitet,
ein anforderungsgerechtes Hygienemanagement in den Einrichtungen
zu installieren und für dessen qualifizierte Umsetzung zu sorgen.
Die Maßnahme beruht auf der Leitlinie der DGKH- Sektion zur
„Hygiene in der ambulanten und stationären Kranken- und Altenpflege/Rehabilitation“.
Inhalte
1. Grundlagen der Infektionsprophylaxe und Mikrobiologie
2. Grundlagen der Hygiene
3. Grundlagen der Hygienetechnik
4. Spezielle Hygieneprobleme in Pflegeeinrichtungen
5. schriftliche Prüfung und Verteidigung der Belegarbeit
Organisation
200 Stunden –
dienstags, mittwochs – jeweils 9.00 – 16.30 Uhr
schriftliche Prüfung und Abschlusskolloquium
Übergabe eines Zertifikates nach regelmäßiger
und erfolgreicher Teilnahme
Moderation
Cornelia Schmidt, Berlin
Termine
Eröffnung am 14./15.04.2015
Abschlusskolloquium am 01.12.2015
(s. Ablaufplan)
Übergabe eines Zertifikates nach erfolgreicher
Teilnahme am Abschlusskolloquium
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Moderatoren
Termine
Dr. Jürgen Langer
Frau Brigitte Ender
Dr. Harald Knopf
Teilnehmerpreis
1.530,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Kursbeginn am 14.04.2015
Abschlusskolloquium am 14.07.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
900,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 16
Seite 17
Workshop Hygiene
Basiskurs: Palliativ Care
(Diese Maßnahme wird in Kooperation mit dem PflegeForum als
Einrichtung des Stadthospiz Cottbus e.V. durchgeführt)
Zielstellung
Mit unserer Workshop-Reihe Hygiene bieten wir Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern in Pflegeeinrichtungen die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches und der kontinuierlichen Auffrischung und Aktualisierung ihrer Kenntnisse.
Diese Workshops stehen allen Interessenten offen, die mit der Umsetzung des Hygienemanagements in ambulanten, teilstationären
und stationären Pflegeinrichtungen befasst sind.
Die Teilnahme wird zertifiziert und kann im Rahmen der geforderten
Fortbildungsaktivitäten angerechnet werden.
Zielstellung
Anders als die allgemeine Palliativversorgung umfasst die spezialisierte ambulante Palliativversorgung die Koordination der unterschiedlichen Teilleistungen aller Leistungserbringer und wird durch
Palliativ-Care-Teams erbracht.
Der Vorbereitung von Pflegefachkräften auf diese Tätigkeit nach
§ 37b SGB V dient diese Maßnahme. Sie umfasst 160 Stunden und
entspricht dem Bonner Basiscurriculum nach Kern/Müller/Aurnhammer. Die Weiterbildung wird in Kooperation mit dem PflegeForum
als Einrichtung des Stadthospiz Cottbus durchgeführt.
Inhalte
Um die notwendige Aktualität der Inhalte zu gewährleisten, werden
jeweils ca. 4 – 6 Wochen vor dem Workshop-Termin die Arbeitsschwerpunkte auf meiner Internetseite unter Aktualisierungen
veröffentlicht.
Inhalte
ƒ Grundkenntnisse in Schmerztherapie und Symptomkontrolle
ƒ Spezielle Möglichkeiten der Grund- und Behandlungspflege
ƒ Psychosoziale, spirituelle, kulturelle und ethische Aspekte der
Betreuung und Pflege
ƒ Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Trauer
ƒ Kommunikation und Wahrnehmung
Organisation
Organisation
3. Dienstag im letzten Monat des Quartals
17.03.2015
16.06.2015
15.09.2015
15.12.2015
160 Stunden = 20 Wochenendveranstaltungen
freitags 15.00 – 18.15 Uhr,
samstags 9.00 – 12.30 Uhr
(jeweils 4 Std.)
(die Ablaufplanung weist neben der theoretischen Arbeit auch Praxis-Sequenzen aus)
Zertifizierung
Die Teilnehmer erhalten nach regelmäßiger
Teilnahme ein gemeinsames Zertifikat des
PflegeForum Cottbus und der UPB Dr. Knopf.
wird nach Themen festgelegt
Termine
Kursbeginn am 04./05.09.2015
Abschluss 15./16.07.2016
Moderatoren
Fachdozenten und Fachdozentinnen
des PflegeForum
Prof. Dr. Winfried Stange, Burg
Erfahrungsaustausch/Fortbildung
jeweils 14.00 – 17.30 Uhr (4 × 45 min.)
Übergabe eines Zertifikats
Termine
Moderation
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
65,00 EUR/Workshop zzgl. 19% MwSt.
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Preis
1.328,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Vorzugspreis B.A.H. 1195,20 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 18
Seite 19
Praxisanleiter/in für Pflegeberufe
(Diese Fortbildung erfolgt in Kooperation mit der Schule für
Gesundheits- und Krankenpflegehilfe am Naemi-Wilke-Stift Guben)
Zielstellung
Die Teilnehmer/innen sind nach erfolgreichem Abschluss der
Fortbildung befähigt
ƒ Anleitungen zu planen, durchzuführen und zu evaluieren
ƒ an praktischen Prüfungen als Prüfer teilzunehmen
ƒ gezielt Gespräche mit Schülerinnen und Schülern und den an der
Ausbildung beteiligten Mitarbeiter/innen zu führen
ƒ Theorie-Praxis-Beziehungen herzustellen, anzuwenden und zu vermitteln
ƒ schriftliche und mündliche Leistungseinschätzungen vorzunehmen
ƒ mit rechtsrelevanten Regelungen sicher in der Praxis umzugehen
Zugangsvoraussetzungen:
ƒ beruflicher Abschluss als
- Krankenschwester/Krankenpfleger oder
- Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder
- Kinderkrankenschwester/Kinderkrankenpfleger oder
- Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in oder
- Altenpfleger/in und
ƒ eine mindestens zweijährige berufliche Praxis in einem der o.g.
Berufe zum Beginn der Qualifizierung
Inhalte
1. Rolle und Kompetenzen eines/einer Praxisanleiters/in
2. Lernen/Lerntheorien und Motivation/Motivationstheorien
3. berufsspezifische Besonderheiten und Rechtsgrundlagen
4. methodisch-didaktische Schwerpunkte
5. Kommunikation und Beziehungen erfolgreich aufbauen und gestalten
6. Praktikum
7. Abschlusskolloquium
Organisation
160 Stunden Unterricht und 40 Std. Praktikum,
freitags und samstags jeweils 8.30 – 15.30 Uhr
Anfertigung einer Belegarbeit und Verteidigung
im Abschlusskolloquium
Zertifizierung nach regelmäßiger Teilnahme und
erfolgreichem Abschluss
Termine
Kursbeginn am 20./21.03.2015
Abschlusskolloquium am 30.09.2015
„Gewalt in der Pflege – Formen,
Ursachen, Symptome und Strategien“
Zielstellung
Gewalt in der Pflege ist nach wie vor ein Thema, dass viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewegt. Insbesondere der Umgang mit
subtilen Gewaltformen, deren Potential nicht auf den ersten Blick
erkennbar ist, erfordert von den Pflegenden ein hohes Maß an Sensibilität und qualifiziertem pflegerischen Handeln.
Inhalte
ƒ Grundsätze zum Umgang mit Gewalt
ƒ Ausdrucksformen von Gewalt in den AEDL
ƒ Ursachen und Symptome von Gewalt
ƒ Strategien der Vorbeugung von Gewalt
ƒ Kommunikation und Wahrnehmung
ƒ Reflexion von eigenen Gewalterlebnissen
Organisation
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Übergabe eines Zertifikats
Moderatoren
Brigitte Ender, Erlangen
Termine
29.01.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
112,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Moderatorenteam Frau Hiob, Frau Wrobel
(Bildungszentrum am Naemi-Wilke-Stift)
Frau Schmidt, freie Dozentin, Berlin
Frau Ender, freie Dozentin, Erlangen
Herr Dr. Langer, freier Dozent, Berlin
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
960,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 20
Seite 21
„Qualität der Pflege und Betreuung
demenziell erkrankter Menschen –
„Qualität der Pflege und Betreuung
demenziell erkrankter Menschen –
Kompaktseminar für Leiterinnen und Leiter und Pflegedienstleiterinnen und Pflegedienstleiter stationärer und teilstationärer Pflegeeinrichtungen“
Kompaktseminar für Inhaberinnen und Inhaber/ Leiterinnen
und Leiter und Pflegedienstleiterinnen und Pflegedienstleiter
ambulant tätiger Pflegeunternehmen“
Zielstellung
Alle Einschätzungen gehen davon aus, dass sich die Zahl demenziell
erkrankter Menschen in den nächsten Jahren dramatisch erhöhen
wird. Die Pflege und Betreuung der Betroffenen wird sich also in der
Zukunft, noch viel stärker als heute schon, zu einem der zentralen
Aufgabenfelder der Tätigkeit in den stationären und teilstationären
Pflegeunternehmen entwickeln.
Für die Leiterinnen und Leiter der Einrichtungen bedeutet dies, auf
der Grundlage eines tiefen Verständnisses für die aus den Krankheitsverläufen resultierenden Anforderungen gemeinsam mit den Pflegedienstleiterinnen und Pflegedienstleitern die notwendigen Führungsentscheidungen zu treffen und den Prozess ihrer qualifizierten
Umsetzung zu organisieren.
Zielstellung
Alle Einschätzungen gehen davon aus, dass sich die Zahl demenziell
erkrankter Menschen in den nächsten Jahren dramatisch erhöhen
wird. Die Pflege und Betreuung der Betroffenen wird sich also in der
Zukunft, noch viel stärker als heute schon, zu einem der zentralen
Aufgabenfelder der Tätigkeit in den ambulant tätigen Pflegeunternehmen entwickeln.
Für die Inhaber/innen und Leiter/innen der Pflegedienste bedeutet
dies, auf der Grundlage eines tiefen Verständnisses für die aus den
Krankheitsverläufen resultierenden Anforderungen gemeinsam mit
den Pflegedienstleiterinnen und Pflegedienstleitern die notwendigen
Führungsentscheidungen zu treffen und den Prozess ihrer qualifizierten Umsetzung zu organisieren.
Dieses Kompaktseminar schafft für die Führungskräfte die Möglichkeit, sich schnell und effektiv mit grundlegenden Anforderungen der
gerontopsychiatrischen Arbeit vertraut zu machen und Empfehlungen
zur Gestaltung der Führungstätigkeit zu diskutieren.
Dieses Kompaktseminar schafft für die Führungskräfte die Möglichkeit, sich schnell und effektiv mit grundlegenden Anforderungen
der gerontopsychiatrischen Arbeit im häuslichen Bereich vertraut
zu machen und Empfehlungen zur Gestaltung der Führungstätigkeit
zu diskutieren.
Inhalte
ƒ Krankheitsentwicklung und Anforderungen an die Pflege und
Betreuung Betroffener (Dr. Langer)
ƒ Managementaufgaben bei der Entwicklung einer hohen Qualität
der Pflege und Betreuung demenziell erkrankter Pflegekunden
(Frau Ender)
Organisation
2 Tagesseminare (16 × 45 min.)
jeweils 9.00 – 16.30 Uhr
Inhalte
ƒ Krankheitsentwicklung und Anforderungen an die Pflege und
Betreuung Betroffener in der Häuslichkeit (Dr. Langer)
ƒ Managementaufgaben bei der Entwicklung einer hohen Qualität
der Pflege und Betreuung demenziell erkrankter Pflegekunden
(Frau Ender)
Organisation
2 Tagesseminare (16 × 45 min.)
jeweils 9.00 – 16.30 Uhr
Übergabe eines Zertifikats
Übergabe eines Zertifikats
Moderatoren
Termine
Dr. Jürgen Langer, Berlin
Brigitte Ender, Erlangen
Moderatoren
Dr. Jürgen Langer, Berlin
Brigitte Ender, Erlangen
Termine
26.03.2015 und 01.04.2015
12.03.2015 und 19.03.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
240,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Teilnehmerpreis
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
240,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 22
Seite 23
„Nach wie vor ein Tabu –
Sexualität im Alter“
„Zur Mitwirkung der Pflegekräfte an
den Prophylaxen in der Grundpflege“
Zielstellung
Ein ausgewogenes Verhältnis von Nähe und Distanz in der Pflegebeziehung erfordert auch einen professionellen Umgang mit dem
Thema Sexualität im Alter durch die Pflegenden.
Dieses Seminar will für dieses schwierige Thema sensibilisieren,
Ängste abbauen und Hinweise dafür geben, wie eine Pflege und
Betreuung gestaltet werden kann,
die zu einer hohen Lebensqualität der Pflegekunden führt.
Zielstellung
Im Rahmen der Erbringung grundpflegerischer Leistungen übernehmen die Pflegekräfte auch Aufgaben bei der Durchführung
von Prophylaxen.
Dieses Seminar will den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Kenntnisse zu den einzelnen Prophylaxen vermitteln, mit ihnen wichtige
Aufgaben zur Risikobewertung und notwendige Handlungsabläufe
in der Abstimmung mit den Fachkräften und in der grundpflegerischen Arbeit trainieren.
Inhalte
ƒ Alterssexualität im Wandel
ƒ Alterssexualität und Pflege, die Rolle der Pflegekraft
ƒ Erkrankungen und ihr Einfluss auf die Alterssexualität
ƒ Rechtliche Aspekte der Alterssexualität
Organisation
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Inhalte
ƒ Prophylaxen in Pflege und Betreuung
ƒ Überblick zu den Prophylaxen und zur Einschätzung von
Risikofaktoren
ƒ Einschätzung der Notwendigkeit der Risikobewertung und deren
Integration in den Pflegealltag
ƒ grundpflegerische Erfordernisse, ihre Planung und Dokumentation
Übergabe eines Zertifikats
Organisation
Moderatoren
Brigitte Ender, Erlangen
Termine
26.03.2015
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Übergabe eines Zertifikats
Moderatoren
Ute Schmeida, Lübbenau
Termine
21.04.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
98,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
98,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 24
Seite 25
„Qualitätssicherung in der Grundpflege“
„Zur Weiterentwicklung der Biographiearbeit bei demenziell erkrankten Menschen“
Zielstellung
Im Rahmen der Erbringung grundpflegerischer Leistungen tragen
die Pflegekräfte eine hohe Verantwortung für die Sicherung der
notwendigen Qualität.
Dieses Seminar vermittelt detaillierte Kenntnisse zu den Bestandteilen
der Grundpflege, gibt Anregungen für eine qualifizierte Umsetzung
und trainiert die Lösung von Aufgaben zur Hautbeobachtung
während der Durchführung der Grundpflege.
Zielstellung
Eine an den Grundbedürfnissen und Ressourcen demenziell erkrankter Bewohner und Kunden orientierte Biographiearbeit stellt eine
zentrale Voraussetzung für eine
qualifizierte Pflege und Betreuung der Betroffenen dar.
In diesem Seminar trainieren die Teilnehmer/innen, wie die notwendigen und relevanten Informationen ermittelt werden und wie durch
eine prozessorientierte Informationssammlung die Voraussetzungen
für eine anspruchsvolle Tagesgestaltung demenziell erkrankter Menschen verbessert werden können.
Inhalte
ƒ Bestandteile der kleinen und der großen Grundpflege
ƒ die Grundpflege unter Beachtung der individuellen Befindlichkeiten
durchführen und hygienischen Anforderungen gerecht werden
ƒ Hautbeobachtung – Erkennen krankhafter Veränderungen wie
Intertrigo, Pilzinfektionen, Fissuren
ƒ Sicherstellung einer anforderungsgerechten Dokumentation
Organisation
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Inhalte
ƒ Zusammenhang zwischen Biographiearbeit und Pflegeund Betreuungsplanung
ƒ Tagesgestaltung als Quelle der Biographiearbeit
ƒ das Zusammenwirken mit den Angehörigen
ƒ Informationsbeschaffung und Pflegedokumentation
Organisation
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Übergabe eines Zertifikats
Übergabe eines Zertifikats
Moderatoren
Ute Schmeida, Lübbenau
Termine
06.05.2015
Moderatoren
Brigitte Ender, Erlangen
Termine
28.05.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
98,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Teilnehmerpreis
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
98,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 26
Seite 27
„Essen und Trinken im Alter –
die neue Grundsatzstellungnahme“
„Konflikte in der Kommunikation mit
demenziell erkrankten Pflegekunden“
Zielstellung
Essen und Trinken behalten ein Leben lang einen großen Einfluss auf
Gesundheit und Wohlbefinden. Insbesondere bei alten Menschen
trägt eine den physischen, psychischen und sozialen Bedürfnissen
angepasste Ernährung und Flüssigkeitsversorgung entscheidend zur
Lebensqualität bei.
Dieses Seminar macht mit wichtigen Inhalten der neuen Grundsatzstellungnahme vertraut und erarbeitet mit den Teilnehmer/innen
Empfehlungen für eine qualifizierte Umsetzung.
Es wird gebeten, die Grundsatzstellungnahme zum Seminar mitzubringen.
Zielstellung
Eine gelingende Kommunikation mit demenziell erkrankten Menschen stellt an die Pflege- und Betreuungskräfte höchste Anforderungen. Mit dem Einsatz realitätsorientierter Erklärungen, „wahrer“
Antworten und eines klugen Validierens wird versucht, dem Erkrankten in seiner Welt zu begegnen. Was aber tun, wenn all diese bewährten Methoden nicht weiterhelfen – wann sind „Notlügen“
ein Ausweg?
Im Seminar werden die Erfahrungen der Teilnehmer/innen
aufgearbeitet.
Inhalte
ƒ Grundlagen der Ernährung und Flüssigkeitsversorgung im Alter
ƒ Erfassung des Ernährungsstatus
ƒ Essen und Trinken im Alter
ƒ sachgerechte Pflegeplanung und Pflegedokumentation
ƒ ethische und rechtliche Aspekte
Organisation
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Inhalte
ƒ Anforderungen an die Sicherung einer hohen Qualität der
Kommunikation mit demenziell erkrankten Menschen und
der Einsatz bewährter Methoden
ƒ der Einsatz von „Notlügen“ unter moralisch-ethischen Gesichtspunkten
ƒ das Spannungsfeld menschlichen Verhaltens – von phantastischen
Geschichten bis zur „Psychologia phantastica“, dem krankhaften
Lügen
ƒ die Bedeutung der Körpersprache für die Gestaltung von
Kommunikationsprozessen
Übergabe eines Zertifikats
Moderatoren
Brigitte Ender, Erlangen
Organisation
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Termine
03.06.2015
Übergabe eines Zertifikats
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Moderatoren
Prof. Winfried Stange, Burg
Teilnehmerpreis
Termine
04.06.2015
112,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
108,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 28
Seite 29
„Zur Pflege von Bewohnern/Kunden
mit Diabetes mellitus“
„Zum Einsatz akustischer und musikalischer Mittel in der Pflege und Betreuung demenziell erkrankter Kunden“
Zielstellung
Die Vereinten Nationen haben Diabetes mellitus als erste Nicht-Infektionserkrankung zu einer Bedrohung für die Menschheit erklärt.
Neben der hohen Zahl der Betroffenen, bereitet insbesondere auch
die geschätzte Dunkelziffer einer „maskierten“ Erkrankung Sorgen.
In Deutschland ist die Krankheit vorrangig bei über 60-jährigen
anzutreffen, so dass der Umgang mit diesem Krankheitsbild in
der Pflege von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist.
Dieses Seminar aktualisiert und erweitert die Kenntnisse zu dieser
Erkrankung und gibt wertvolle Hinweise zum pflegerischen Handeln
und zur Ernährung.
Zielstellung
Akustische und musikalische Mittel sind hervorragend geeignet,
Menschen mit Demenz individuell und emotional anzusprechen, weil
ihre Reaktion auf klangliche Reize sehr lange erhalten bleibt.
Den Pflege- und Betreuungskräften werden in diesem Seminar die
vielfältigen Möglichkeiten dieses Arbeitens vorgestellt. An konkreten
Fallsituationen wird geübt, die Wirkungsmöglichkeiten und Grenzen
des Einsatzes solcher Methoden zu ermitteln und in der konkreten
Umsetzung zu berücksichtigen.
Die Teilnehmer/innen erhalten neben umfangreichen Unterlagen eine
neu konzipierte Musik- CD, die unmittelbar in der täglichen Pflegeund Betreuungspraxis eingesetzt werden kann.
Inhalte
ƒ Grundlagen: Bauspeicheldrüse, hormonelle Bedingungen des
Zuckerstoffwechsels, Nieren und Harnwege, die Klinik des
Diabetes mellitus
ƒ Anforderungen an die Pflege Betroffener
ƒ Diabetes mellitus und Ernährung
Organisation
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Inhalte
ƒ Wirkungsmöglichkeiten und Grenzen akustischer und musikalischer
Mittel in der Arbeit mit demenziell Erkrankten
ƒ Anforderungen an die Planung und Umsetzung dieser Methoden
in der Pflege und Betreuung
ƒ vielfältige praktische Übungen zum Einsatz klanglicher Mittel unter
Berücksichtigung verschiedener Hilfsmittel
ƒ die Abgrenzung zur musiktherapeutischen Arbeit
Übergabe eines Zertifikats
Organisation
Moderatoren
Ralf Henze, Berlin
Termine
17.06.2015
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Übergabe eines Zertifikats
Moderatoren
Dr. Jürgen Langer, Berlin
Termine
18.06.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
98,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
118,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 30
Seite 31
„Pflegeprozess – Pflegeplanung –
Pflegedokumentation“
„Pflichtfortbildung für Betreuungsassistent/innen nach §87b (3) SGB XI“
Zielstellung
Die künftige Konzentration des MDK auf die Ergebnisqualität der
Pflege wird dazu führen, dass die Prozessqualität weiter der entscheidende Arbeitsschwerpunkt in den Unternehmen bleiben wird. Trotz
des intensiven Bemühens um eine hohe Qualität der Arbeit in den
Unternehmen und Einrichtungen, sind es gerade die Planung und die
Dokumentation, die in den Mängelranglisten des MDK stets vordere
Plätze einnehmen.
Dieses Seminar für Fachkräfte in der Pflege will Wege aufzeigen und
Ansätze darstellen, wie die Qualität der Planung und Dokumentation
nachhaltig gesteigert werden kann.
Zielstellung
In der o.g. Richtlinie ist geregelt, dass Betreuungsassistent/innen
zur Erbringung zusätzlicher Betreuungs- und Aktivierungsleistungen
in Pflegeheimen eine jährliche Fortbildung von 16 Stunden zu absolvieren haben.
Der Umsetzung dieser Regelung dient dieses Angebot.
Inhalte
ƒ neue Anforderungen zur Pflegeplanung und Pflegedokumentation
ƒ Der Prozesscharakter der Pflege
ƒ Planung heißt: Ressource – Pflegeproblem – Pflegeziel – Pflegemaßnahmen – Evaluation der Ergebnisse
ƒ Pflegeplanung als zentraler Teil der Pflegedokumentation
ƒ Konsequenzen für die Arbeit
Organisation
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Inhalte
ƒ Vertiefung der Kenntnisse zum Auftreten von Einschränkungen
der Alltagskompetenzen
ƒ Anforderungen an Kommunikation und Teamarbeit im
Betreuungsprozess
ƒ moderne konzeptionelle Ansätze der Betreuung
ƒ Planung und Dokumentation im Betreuungsprozess
Organisation
2 Tagesseminare (16 × 45 min.)
jeweils 9.00 – 16.30 Uhr
Übergabe eines Zertifikats
Moderatoren
Dr. Jürgen Langer, Berlin
Termine
07.07.2015 und 08.07.2015
Übergabe eines Zertifikats
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Moderatoren
Brigitte Ender, Erlangen
Termine
02.07.2015
Teilnehmerpreis
192,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
112,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 32
Seite 33
„Zur Qualität der Tagesgestaltung
bei demenziell erkrankten Menschen“
„Pflege- und Betreuungsplanung bei
demenziell erkrankten Menschen“
Zielstellung
Die Entwicklung einer Tagesgestaltung für demenziell erkrankte Menschen, die durch erinnerungsstiftende Anregungen und sinngebende
Aktivitäten im Sinne kognitiver und sozialer Stimulation bestimmt
wird und die gleichzeitig die Beachtung der Grundbedürfnisse der
Betroffenen sicherstellt, trägt maßgeblich zum Wohlbefinden der
Erkrankten bei.
Das Seminar vermittelt vielfältige Anregungen zur Entwicklung einer
abwechslungsreichen und kreativen Tagesgestaltung für demenziell
erkrankte Bewohner und Kunden.
Zielstellung
Die Entwicklung individueller und biographiegestützter Pflege- und
Betreuungsplanungen, die auf der Grundlage einer ganzheitlichen
Sicht auf die Betroffenen deren Grundbedürfnisse, Ressourcen und
Probleme erfassen und die Bewertung der Wirksamkeit der einzelnen
Maßnahmen ermöglichen, stellt eine wesentliche Voraussetzung für
eine hohe Qualität der Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen
dar.
Inhalte
ƒ zum Zusammenhang von biographischen Informationen und
Tagesgestaltung
ƒ sinngebende Aktivitäten fördern die Kommunikation und liefern
Impulse für die Beziehungsgestaltung
ƒ Anregungen für eine kreative und abwechslungsreiche
Tagesgestaltung
Organisation
Inhalte
ƒ Anforderungen an die Pflege- und Betreuungsplanung bei
demenziell erkrankten Kunden/Bewohnern
ƒ ganzheitliche Sicht auf den Betroffenen erfordert, Pflege und
Betreuung als Einheit zu planen
ƒ Anspruch an die Individualisierung – Grundbedürfnisse und
Ressourcen der Betroffenen
Organisation
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Übergabe eines Zertifikats
Übergabe eines Zertifikats
Moderatoren
Brigitte Ender, Erlangen
Moderatoren
Dr. Jürgen Langer, Berlin
Termine
23.09.2015
Termine
10.09.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
Teilnehmerpreis
98,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
98,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 34
Seite 35
„Pflichtfortbildung für Betreuungsassistent/innen nach §87b (3) SGB XI“
„Behandlungspflegerische Leistungen
der Pflegekräfte“
Zielstellung
In der o.g. Richtlinie ist geregelt, dass Betreuungsassistent/innen
zur Erbringung zusätzlicher Betreuungs- und Aktivierungsleistungen
in Pflegeheimen eine jährliche Fortbildung von 16 Stunden zu absolvieren haben.
Der Umsetzung dieser Regelung dient dieses Angebot.
Zielstellung
Im Rahmen ihrer Aufgaben erbringen Pflegekräfte auch behandlungspflegerische Leistungen.
Dieses Seminar vermittelt notwendige Kenntnisse und qualifiziert
für die exakte Aufgabenerfüllung.
Inhalte
ƒ Vertiefung der Kenntnisse zum Auftreten von Einschränkungen
der Alltagskompetenzen
ƒ Anforderungen an Kommunikation und Teamarbeit im Betreuungsprozess
ƒ moderne konzeptionelle Ansätze der Betreuung
ƒ Planung und Dokumentation im Betreuungsprozess
Organisation
Inhalte
ƒ Umgang mit Medikamenten bei der Verabreichung und die
Beachtung der geltenden Richtlinien
ƒ Besonderheiten beim Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
ƒ Vitalzeichenkontrolle – geltende Normen und Handlungsanforderungen bei Abweichungen
Organisation
2 Tagesseminare (16 × 45 min.)
jeweils 9.00 – 16.30 Uhr
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Übergabe eines Zertifikats
Übergabe eines Zertifikats
Moderatoren
Ute Schmeida, Lübbenau
Moderatoren
Dr. Jürgen Langer, Berlin
Termine
13.10.2015
Termine
06.10.2015 und 07.10.2015
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
Teilnehmerpreis
98,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
192,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 36
Seite 37
„Essen und Trinken bei demenziell
erkrankten Pflegekunden“
„Datenschutz in der Pflege“
Zielstellung
Die angemessene Ernährung und Flüssigkeitsversorgung von
demenziell erkrankten Bewohnern/Kunden stellt für die Pflegeund Betreuungskräfte eine besondere Herausforderung dar.
Dieses Seminar wird mit den Teilnehmer/innen auftretende Probleme
bearbeiten und Empfehlungen entwickeln, wie durch sinnvolle
Interventionen das Wohlergehen der Betroffenen gewährleistet
werden kann.
Zielstellung
Das Bundesdatenschutzgesetz regelt die Anforderungen an die Unternehmen beim Umgang mit personenbezogenen Daten.
Diese Regelungen gelten in Verbindung mit landesspezifischen Anforderungen auch für Pflegeunternehmen, die sich vor allem im Bereich
von Gesundheitsdaten in einem sehr sensiblen Bereich bewegen.
Die Nichteinhaltung des BDSG stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und
kann mit Bußgeldern in nicht unerheblicher Höhe geahndet werden.
Dieses Seminar macht mit den rechtlichen Regelungen vertraut und
gibt Anregungen für eine rechtssichere Arbeitsweise in den Unternehmen.
Inhalte
ƒ Grundlagen der Ernährung und Flüssigkeitsversorgung bei
demenziell erkrankten Pflegekunden
ƒ das Problem der Nahrungsverweigerung
ƒ sachgerechte Pflegeplanung und Pflegedokumentation und
Empfehlungen für professionelles Handeln der Pflege- und
Betreuungskräfte
Organisation
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Inhalte
ƒ Grundbegriffe des Datenschutzes
ƒ Datenschutz als Qualitätsmerkmal
ƒ Datenschutz im Zusammenwirken mit Dienstleistern und
Kooperationspartnern
ƒ rechtliche Aspekte des Datenschutzes gemäß BDSG (u.a. §4)
ƒ Erarbeitung einer Verfahrensanweisung zum Datenschutz im
Unternehmen
Übergabe eines Zertifikats
Moderatoren
Dr. Jürgen Langer, Berlin
Organisation
Tagesseminar (8 × 45 min.)
9.00 – 16.30 Uhr
Termine
26.11.2015
Übergabe eines Zertifikats
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Moderatoren
Brigitte Ender, Erlangen
Teilnehmerpreis
Termine
26.11.2015
98,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Durchführungsort 03044 Cottbus, Ewald-Haase-Straße 13
Teilnehmerpreis
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
105,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Seite 38
Seite 39
Dr. harald Knopf
Unternehmens-Personal-Beratung
Dr. harald Knopf
Unternehmens-Personal-Beratung
Ewald-Haase-Straße 13, 03044 Cottbus
Tel.: 0355 5267330 Fax: 0355 5267331
Ewald-Haase-Straße 13, 03044 Cottbus
Tel.: 0355 5267330 Fax: 0355 5267331
Teilnahmemeldung
Teilnahmemeldung
Weiterbildung/
Tagesseminar
Weiterbildung/
Tagesseminar
Termin
Termin
Teilnehmer/in
Name: .......................................................
Teilnehmer/in
Vorname: ...................................................
Vorname: ...................................................
Wohnanschrift:
Wohnanschrift:
...................................................................
...................................................................
...................................................................
...................................................................
Telefon: ................../..................................
Telefon: ................../..................................
Berufsabschluss
Berufsabschluss
(wenn Zugangsvorauss.)
(wenn Zugangsvorauss.)
Unternehmen
Bezeichnung
Unternehmen
.................................
Datum
Bezeichnung
Anschrift
Anschrift
Telefon
Telefon
(Stempel)
Vertragspartner
Name: .......................................................
Teilnehmer/in
(Stempel)
Unternehmen
.......................................................
Unterschrift
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Vertragspartner
.................................
Datum
Teilnehmer/in
Unternehmen
.......................................................
Unterschrift
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Dr. Harald Knopf – Unternehmens-Personal-Beratung
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
18
Dateigröße
191 KB
Tags
1/--Seiten
melden