close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Frühjahr 2015

EinbettenHerunterladen
Ne
ue
Se
m
in
ar
e
un
d
St
an
do
rt
e
PKMS-Seminarübersicht
Frühjahr 2015
Inhalt
PKMS-Seminarangebot
Unsere Referenten stellen sich vor........................................................................... 4
Zur aktuellen Thematik PKMS (Pflegekomplexmaßnahmen-Score)
bieten wir verschiedene externe sowie Inhouse-Seminare zu fest­
stehenden Terminen an.
PKMS-Grundlagenseminar............................................................................................ 8
PKMS-Multiplikatorenseminar...................................................................................10
PKMS-Referentenausbildung.....................................................................................12
Update-Seminar PKMS 2015.......................................................................................14
PKMS – Kontinenzfördernde Maßnahmen........................................................16
Unsere Inhouse-Seminare finden direkt in Ihrer Einrichtung statt.
Gerne gehen wir hier auf Ihre individuellen Wünsche ein und passen
die Seminarinhalte dem Kenntnisstand in Ihrer Einrichtung an.
Individuelle Angebote erhalten Sie auf Anfrage.
PKMS – Therapeutische Pflege.................................................................................18
MDK-sicher dokumentieren....................................................................................... 20
MDK-Begutachtungen erfolgreich managen.................................................. 22
Online-Anmeldung.........................................................................................................24
Wenn einzelne Personen aus Ihrer Einrichtung geschult werden
­sollen, können Sie diese für unsere externen Seminare anmelden.
Die Termine finden in regelmäßigen Abständen an unterschiedlichen Standorten statt.
Für das Frühjahr 2015 bieten wir Seminare in Berlin, Essen, Hamburg,
Ingolstadt und Kassel an. Neu sind die Standorte Stuttgart und
Koblenz. Außerdem wurde das Referententeam um zahlreiche neue
Fachexperten erweitert.
Um ständig über neueste Informationen aus der Praxis zu informieren, ist es uns gelungen, unseren Kooperationspartner, das Therapiezentrum Burgau, für ein gemeinsames Seminar zu gewinnen. Das
Seminar richtet sich an erfahrene Pflegekräfte, die „Therapeutische
Pflege“ im Kontext der PKMS-Abrechnung umsetzen möchten.
Neu in 2015 ist auch das Seminar „PKMS – Kontinenzfördernde Maßnahmen“, das praktische Kompetenzen zur PKMS-Dokumentation
bei einer vorliegenden Harninkontinenz eines Patienten auf der
Grundlage des nationalen Expertenstandards vermittelt.
PKMS-Seminare im Überblick
Niveau
Seminartitel
Zielgruppe
PKMS-Grundlagenseminar
Einsteiger in die PKMS-Dokumentation
PKMS-Multiplikatorenseminar
PKMS-Anwender, die den Einführungs- bzw.
Umsetzungsprozess begleiten
PKMS-Referentenausbildung
Update-Seminar PKMS 2015
PKMS – Kontinenzfördernde Maßnahmen
PKMS-Anwender mit Vorkenntnissen
PKMS – Therapeutische Pflege
RbP-Punkte
Inhouse
Extern
Preise extern *
4 Punkte
½ Tag
–
–
7 Punkte
1 Tag
1 Tag
€ 249,–
7 Punkte
1 Tag
–
–
12 Punkte
3 Tage
3 Tage
€ 590,–
7 Punkte
1 Tag
1 Tag
€ 249,–
7 Punkte
–
1 Tag
€ 249,–
7 Punkte
–
1 Tag
€ 249,–
MDK-sicher dokumentieren
PKMS-Experten, Medizincontroller
7 Punkte
1 Tag
1 Tag
€ 249,–
MDK-Begutachtungen erfolgreich managen
PKMS-Experten, Medizincontroller
sowie Mitarbeiter des MDK
10 Punkte
–
2 Tage
€ 590,–
Einsteiger Fortgeschrittene Experten
Die Teilnehmerzahl ist auf ca. 20 Personen pro
Seminar begrenzt. Anmeldeschluss ist jeweils
14 Tage vor dem Seminar.
Preise für Inhouse-Seminare auf Anfrage.
* zzgl. 19 % MwSt.
Registrierung ®
beruflich
Pflegender
hrz-Logo Herr Bechtel.indd 1
16.11.09 10:51
Unsere Referenten stellen sich vor
Frau Dr. Pia Wieteck ist Leiterin des
PKMS-Referententeams. Die ausgebildete
Kranken­pflegerin und Lehrerin für Kranken­
pflegeberufe führte drei Jahre lang eine
Krankenpflegeschule. Sie studierte in Darmstadt Pflegewissenschaft und promovierte
an der Universität Witten/Herdecke. Frau
Dr. Wieteck engagiert sich bei der jährlichen Validierung des PKMS und war maßgeblich an der Entwicklung des OPS 9-20
im Auftrag des DPR beteiligt. Seit 2011 ist
sie Mitglied der Arbeitsgruppe zur Weiterentwicklung des OPS 9-20 der AGKAMED.
Frau Dr. Wieteck ist Autorin zahlreicher
­Pflegefachbücher und -artikel.
4
Herr Thorsten Benthin leitet seit 2011
PKMS-Seminare im gesamten Bundesgebiet. Der examinierte Krankenpfleger
und Fachinformatiker war ehemals als
­Stationsleiter und EDV-Koordinator in
einem Krankenhaus beschäftigt. Neben
seiner Referententätigkeit ist Herr Benthin
bei RECOM mit der Kundenbetreuung
und dem technischen Support betraut.
Durch seine tägliche Arbeit mit Anwendern
kennt er die Herausforderungen der PKMSDokumentation. Aufgrund seiner Schnittstellenfunktion ist Herr Benthin maßgeblich
an der Optimierung der Softwarelösung
PKMS-CheckDoku beteiligt.
Frau Isabella Schmidpeter schloss ihr
Masterstudium Public Health an der Medizinischen Universität in Wien ab. Sie ist
examinierte Krankenschwester mit mehr
als acht Jahren Berufserfahrung im In- und
Ausland. Darüber hinaus absolvierte sie
zahlreiche Fort- und Weiterbildungen im
Bereich der Gesundheitsförderung. Frau
Schmidpeter ist außerdem zertifizierte
Public Health Nurse des Standing Commitee of Nurses der Europäischen Union. Sie
ist Mitautorin ­verschiedener Fachartikel
zum Themen­bereich PKMS.
Frau Dr. Monika Linhart ist examinierte
Krankenpflegerin und war vor dem Pflegestudium an der Fachhochschule Frankfurt
a. M. fünf Jahre auf einer internistischen
Station in München tätig. 2005 schloss sie
ihr Promotionsstudium an der School of
Nursing der Universität von Kalifornien in
San Francisco erfolgreich ab. Frau Dr. Linhart ist bei RECOM als wissenschaftliche
Mitarbeiterin tätig. Aufgabenschwerpunkte
sind hier die Übersetzung der kanadischen
Guideline: „Aufforderung zur Blasenentleerung“ sowie die Literaturanalyse zur
Kontinenzförderung im Rahmen der ENPAktualisierung.
5
Unsere Referenten stellen sich vor
Frau Meike Koch ist Absolventin der Universität Bielefeld, an der sie Public Health
(M.Sc.) studierte und im Fachbereich Pflegewissenschaften/Versorgungsforschung
tätig war. Zuvor schloss die examinierte
Ergotherapeutin ihr Studium zum Bachelor of Science in Occupational Therapy
an der Hochschule Osnabrück ab. Neben
praktischen Erfahrungen innerhalb des
Pflege- und Versorgungsalltages verfügt
Frau Koch über fundierte Kenntnisse über
Qualitätssicherung und -förderung im
Gesundheitswesen, die sie bereits als Referentin vermitteln konnte. Sie ist Mitautorin
pflegewissenschaftlicher und ergotherapeutischer Fachpublikationen.
6
RECOM – Ihr Ansprechpartner rund um das Thema PKMS
Herr Benjamin Mosmann ist ab 2015 als
externer PKMS-Referent bei RECOM tätig.
Seit 2012 besetzt er die Fachstelle PKMS
eines rheinland-pfälzischen Krankenhauses
der Schwerpunktversorgung. In diesem
Rahmen führt er u.a. Schulungen durch,
betreut das MDK-Prüfwesen und erhebt
und kommuniziert einrichtungsinterne
Kennzahlen. Herr Mosmann verfügt neben
langjähriger Erfahrung im Pflegedienst
über einen Abschluss des Studiengangs
Gesundheits- und Sozialmanagement (B. A.)
an der Hamburger Fern-Hochschule und
ist Masterstudent der Pflegewissenschaft
an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar.
Handbuch 2014 für PKMS
PKMS - Begutachtung
PKMS - CheckDoku
Software
PKMS - Seminare
7
PKMS-Grundlagenseminar
Dauer des Seminars: 1 Tag (6 Stunden) oder ½ Tag (3 Stunden)
Theoretische Inhalte
Praktische Übungen
Termine
Ziele des Seminars
Grundlagen des PKMS und des OPS 9-20
• Einordnung und Wichtigkeit des neuen Pflege-OPS im G-DRG-System
• Hintergründe zur Entwicklung des OPS und des PKMS
• Aufbau und Struktur des PKMS und OPS 9-20
• Ausführliche Besprechung der PKMS-Gründe und -Maßnahmen
sowie des Interpretationsspielraums
Fallbeispiele
• Individuelle Bearbeitung mehrerer Fallbeispiele aus unterschied­
lichen Fachbereichen
• Auflösung, Reflexion und Diskussion im Plenum
23.04.2015 in Stuttgart mit Meike Koch
Dokumentationsanforderungen
• Veranschaulichung der Dokumentationsanforderungen anhand
konkreter Beispiele aus MDK-Prüfverfahren
• Plausibilisierung der PKMS-Gründe
• Kennenlernen der verschiedenen Dokumentationsmöglichkeiten
und Reflexion der eigenen Dokumentation in der Pflege
• Anforderungen an die Zusatzdokumentation, z. B. C2 (Kontinenz­
förderung), B2/B4 (Ess-/Trinktraining), A1 (aktivierende Körperpflege)
sowie G1/G2/G3 (Wund- und Stomamanagement)
Bearbeitung eines Wissens-Checks
Das Seminar vermittelt Pflege- und Stationskräften die notwendige
praktische Erfahrung, um die PKMS-Dokumentation erfolgreich
umzusetzen.
Das Seminar richtet sich speziell an Mitarbeiter, die erst mit der
PKMS-Dokumentation beginnen oder noch Hilfe bei der Kodierung
benötigen. Im Ganztagesseminar wird darüber hinaus detailliert auf
die spezifische Zusatzdokumentation eingegangen, die für einige
der PKMS-Maßnahmen erforderlich ist. Zudem zeichnet sich das
Tages­seminar durch eine größere Anzahl und Vielfalt an behandelten Fallbeispielen aus.
8
NEU
Weitere Informationen sowie Termine finden Sie immer aktuell unter
www.recom.eu/pkms-seminare. Gern lassen wir Ihnen ein individuelles Angebot für ein Inhouse-Seminar in Ihrer Einrichtung zukommen.
Vorstellung und Diskussion der aktuellen FAQ
9
PKMS-Multiplikatorenseminar
Dauer des Seminars: 1 Tag (6 Stunden)
Ziele des Seminars
Das Seminar ist darauf ausgelegt, die Teilnehmer intensiv mit den
Hintergründen der Entwicklung und den Dokumentationsanforderungen des OPS 9-20 und PKMS vertraut zu machen.
Darüber hinaus werden die Teilnehmer auf die Funktion und die Aufgaben eines PKMS-Multiplikators auf ihrer Station vorbereitet.
Theoretische Inhalte
Grundlagen und Hintergründe des PKMS und OPS 9-20
• Entwicklung des OPS 9-20, berufspolitische Zielsetzung und
Bedeutung für die Pflege
• Motivation der Mitarbeiter auf Station, den PKMS zu dokumentieren
10
•
•
•
•
•
•
OPS 9-200 bis 9-202, Aufbau, Anwendungsbereich
PKMS für Erwachsene, Jugendliche und Kleinkinder
PKMS-Patienten identifizieren
Aufbau und Struktur des PKMS und OPS 9-20
Kritische Fallkonstellationen bezogen auf den Geltungsbereich
Kennenlernen der Gründe und Pflegeinterventionen des PKMS mit
Praxistransfer anhand von geschilderten Patientensituationen
• Ausführliche Besprechung der PKMS-Gründe und -Maßnahmen
sowie des Interpretationsspielraums
Einführungsprozess des PKMS
• Implementierungs-/Verbesserungsprozess auf der Station begleiten
• Vorstellen von Dokumentationshilfen zum Expertenstandard Kontinenz und zur Realisierung der Maßnahmen A1 (Körper­pflege),
sowie B2 und B4 (Ernährung)
• Kurzeinschätzungsinstrumente zur Identifizierung der PKMSrelevanten Patienten
Praktische Übungen
Dokumentation des PKMS
• Dokumentationsanforderungen des PKMS allgemein und
aus Sicht des MDK
• Häufigkeits- und Mengenangaben bei den Interventionen
• Plausibilisierung der PKMS-Gründe
• Besprechung verschiedener Wege zur PKMS-Dokumentation
Fallbeispiele
• Bearbeitung von einem oder mehreren Fallbeispielen, nach
Wunsch der Einrichtung auch auf hauseigenen Formularen
• Anschließend Auflösung und Diskussion im Plenum
Simulierte MDK-Prüfung
• Bearbeitung in Kleingruppen (2–4 Personen)
• Analyse und kritische Beurteilung einer Fallakte aus MDK-Sicht
• Auflösung und Diskussion im Plenum
• Bedeutung der Gründeplausibilisierung und Leistungs­
dokumentation
Termine
Das Seminar findet nur als Inhouse-Seminar statt. Gern lassen wir
Ihnen ein individuelles Angebot für Ihre Einrichtung zukommen.
Weitere Informationen finden Sie immer aktuell unter
www.recom.eu/pkms-seminare.
11
PKMS-Referentenausbildung
Dauer des Seminars: 3 Tage (17 Stunden)
Ziele des Seminars
Das Seminar richtet sich an beauftragte Projektleiter, die für die Einführung bzw. Umsetzung des PKMS und die Kodierung des OPS 9-20
in einer Klinik verantwortlich sind. Die Teilnehmer des Seminars werden insbesondere auf ihre Tätigkeit als projektverantwortliche PKMSKoordinatoren vorbereitet, andere Mitarbeiter zu schulen sowie die
Prozesse und Kodierqualität zu verbessern.
Theoretische Inhalte
Detaillierte Hintergründe des PKMS und OPS 9-20
• Berufspolitische Zielsetzung und Bedeutung für die Pflege
• Motivation der Mitarbeiter auf Station, den PKMS zu dokumentieren
• Grundlagen zur Funktionsweise des DRG-Systems
12
OPS 9-20 und PKMS
• PKMS für Erwachsene, Kleinkinder und Jugendliche
• PKMS-Patienten identifizieren
• Aufbau, Struktur und Geltungsbereiche des PKMS und OPS 9-20
• Ausführliche Besprechung der PKMS-Gründe und -Maßnahmen
sowie des Interpretationsspielraums
Dokumentation des PKMS
• Dokumentationsanforderungen des PKMS allgemein und aus
Sicht des MDK
• Kennenlernen und Reflexion der unterschiedlichen Möglichkeiten
der Papierdokumentation
• Vorstellen von elektronischen PKMS-Dokumentationslösungen
• Häufigkeits- und Mengenangaben bei den Interventionen
• Plausibilisierung der PKMS-Gründe
• Anforderungen an die Zusatzdokumentation wie z. B. zu PKMS A1
Optimierung der PKMS-Dokumentation
• Einführungs-/ Verbesserungsprozess in der Einrichtung realisieren
• Diskussion verschiedener Implementierungsansätze und ­Reflexion
möglicher Prozessabläufe
• Vorstellen von verschiedenen Dokumentationshilfen,
z. B. Expertenstandard „Förderung der Harnkontinenz“
• Kurzeinschätzungsinstrumente zur Identifizierung der PKMSrelevanten Patienten
Weiterentwicklung des PKMS
• Aktuelle Diskussion über Weiterentwicklungen des PKMS
• Besprechen der neuen FAQ
Praktische Übungen
Fallbeispiele
• Bearbeitung von 5 Fallbeispielen mit unterschied­lichen
Dokumentationsansätzen
Simulierte MDK-Prüfung
• Bearbeitung in Kleingruppen (2–4 Personen)
• Analyse und kritische Beurteilung einer Fallakte aus MDK-Sicht
• Auflösung und Diskussion im Plenum
• Bedeutung der Gründeplausibilisierung
und Leistungsdokumentation
Analyse von Fallakten
• Erkennen von Widerspruchspotential
• Auflösung und Diskussion im Plenum
Termine
17. bis 19.03.2015 in Ingolstadt mit Dr. Pia Wieteck
01. bis 03.06.2015 in Essen mit Isabella Schmidpeter und Meike Koch
Weitere Informationen sowie Termine finden Sie immer aktuell unter
www.recom.eu/pkms-seminare.
13
Update-Seminar PKMS 2015
Dauer des Seminars: 1 Tag (6 Stunden)
Ziele des Seminars
Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter, die sich über die aktuellen Änderungen des OPS 9-20 und PKMS für das Jahr 2015 informieren möchten. Im Vordergrund steht dabei die Optimierung der
Kodierqualität und des Dokumentationsaufwands. Daneben dient
das Seminar dem Erfahrungsaustausch über die stattgefundenen
MDK-Begutachtungen und aktuellen Änderungen.
Theoretische Inhalte
Grundlagen des PKMS und des OPS 9-20 und aktuelle Änderungen
• Aufbau und Struktur des PKMS und OPS 9-20
• Ausführliche Besprechung der aktuell geltenden PKMS-Gründe
und -Maßnahmen und des Interpretationsspielraums
14
PKMS-Jahrestagung – die jährliche Fachtagung zum PKMS
Dokumentationsanforderungen des PKMS aus MDK-Sicht
• Anforderungen an die Dokumentation bezüglich der geltenden
Änderungen des PKMS
• Plausibilisierung der PKMS-Gründe
• Anforderungen an die Zusatzdokumentationen
z. B. zur PKMS-Maßnahme A1
Erfahrungsaustausch
• Änderungsantrag 2016
• Dokumentationsaufwand und FAQ 2015
• Auswirkungen des PKMS auf die pflegerische Praxis
Auf der PKMS-Jahrestagung referieren namhafte Dozenten aus
Wissenschaft und Praxis über aktuelle Entwicklungen
zum PKMS.
Teilnahmebedingungen
Vertreter des InEK und MDK liefern wertvolle Experteninformationen.
Medizincontroller und Pflegekräfte berichten aus der Praxis über
ihre Erfahrungen seit der Einführung des PKMS. Selbstverständlich
werden die bevorstehenden Neuerungen für das nächste Jahr vorgestellt.
Teilnahmegebühren
235,00 € (zzgl. gesetzlicher Mwst.)
In den Gebühren sind die Seminarkosten und -unterlagen, eine
Auswahl an Pausen- sowie Tagungsgetränken sowie das Mittagessen im Hotel Aukam’s La Strada enthalten. Darüber hinaus
gehende Speisen und Getränke sind vom Teilnehmer selbst zu
zahlen.
Wir empfehlen eine Übernachtung im
Hotel Aukam’s La Strada, Raiffeisenstraße 10, 34121 Kassel
Telefon: +49 (0) 561 20 900 oder im Internet unter www.lastrada.de
Anmeldung und kostenlose Stornierung bis 13.11.2014
Sie erhalten innerhalb einer Woche eine Anmeldebestätigung
per E-Mail. Bitte bringen Sie die Bestätigung als Nachweis Ihrer
Anmeldung zur Tagung mit. Bei späterer Absage werden 50 %
der Teilnahmegebühren berechnet.
Stornierungen ab dem 20.11.2014 können nicht erstattet werden.
Selbstverständlich ist eine Vertretung des Teilnehmers möglich.
Bitte teilen Sie uns den Namen des Ersatzteilnehmers umgehend
mit. RECOM behält sich vor, Änderungen vorzunehmen sowie Vorträge abzusagen. Die Teilnehmer erklären sich mit der Anmeldung
einverstanden, dass Fotos von der Veranstaltung für Werbezwecke
genutzt werden dürfen.
Auf der Veranstaltung erhalten Sie ebenfalls Informationen zu Software- und Papierlösungen für die tägliche Dokumentation. Für die
Veranstaltung erhalten Sie 6 RbP-Punkte.
Online - Anmeldung
Termine
20.01.2015 in Kassel mit Benjamin Mosmann
27.01.2015 in Essen mit Isabella Schmidpeter
Weitere Informationen sowie Termine finden Sie immer aktuell unter
www.recom.eu/pkms-seminare. Angebote für Inhouse-Seminare auf
Anfrage.
Jetzt noch anmelden und Restplätze sichern für die PKMS-Jahres­
tagung am 27.11.2014 unter www.recom.eu/jahrestagung
Internet www.recom.eu
E-Mail
info@recom.eu
Shop
www.recom-shop.eu
Telefon
Telefax
PKMS – PflegeKomplexMaßnahmenScore
Der PKMS ist ein vom Deutschen Pflegerat entwickeltes Instrument,
um hochaufwendige Pflegeleistungen im Krankenhaus zu erfassen
und im Rahmen der Vergütung abrechnen zu können. Über einen
eigenen Operationen- und Prozedurenschlüssel, den OPS 9-20,
können diese Pflegeleistungen seit 2012 erstmals erlöswirksam
abgerechnet werden. Im Jahr 2013 konnten über den OPS 9-20
mehr als 220 Mio. € an deutsche Kliniken verteilt werden. Damit hat
der OPS 9-20 eine erhebliche Bedeutung für die Erlössituation in
Krankenhäusern – mit steigender Tendenz. Auch für das Jahr 2014
wurden die Zusatzentgelte ZE 130 und 131 weiter erhöht – für die
meisten Kliniken bedeutet dies eine weitere Erlössteigerung. Für
2015 sind weitere Änderungen zu vermuten.
Fax - Anmeldung
+49 (0) 561 870897-18
Teilnehmer 1
Name, Vorname: ....................................................................................................................
Position: .....................................................................................................................................
Telefon: .......................................................................................................................................
E - Mail: ........................................................................................................................................
Teilnehmer 2
Name, Vorname: ....................................................................................................................
Position: .....................................................................................................................................
Telefon: .......................................................................................................................................
E - Mail: ........................................................................................................................................
Rechnungsanschrift
RECOM GmbH & Co. KG
Gartenstraße 9
34125 Kassel
Deutschland
PKMS - Jahrestagung 2014
www.recom.eu/jahrestagung
5. Fachtagung
Auf der 5. PKMS-Jahrestagung 2014 in Kassel referieren namhafte
Dozenten aus Wissenschaft und Praxis zum Thema PKMS. Aus
unterschiedlichsten Blickwinkeln wird der PKMS beleuchtet, so
dass die Teilnehmer einen umfassenden Überblick über das Thema
erhalten. Vertreter des InEK und MDK liefern wertvolle Experteninformationen. Medizincontroller und Pflegekräfte berichten aus
der Praxis über Ihre Erfahrungen seit der Einführung des PKMS.
Neu in diesem Jahr ist die Bedeutung therapeutischer Konzepte
und die Notwendigkeit von Fachkompetenz zur Erhebung des
PKMS. Selbstverständlich werden die bevorstehenden Neuerungen
für den PKMS 2015 auf der Jahrestagung vorgestellt. Zudem erhalten Sie in der Ausstellung Informationen zu Software- und Papierlösungen für die tägliche PKMS-Dokumentation. Außerdem wird
in diesem Jahr Forschungseinrichtungen erstmals die Gelegenheit
geboten, ihre Arbeiten zum Thema PKMS einzureichen. Die besten
Arbeiten werden auf der Veranstaltung prämiert.
Einrichtung: ..............................................................................................................................
Straße, Nr.: .................................................................................................................................
27. November 2014, 9.00 –17.30 Uhr
Mit dieser Veranstaltung
erhalten Sie 6 RbP-Punkte.
Registrierung ®
beruflich
Pflegender
Hotel Aukam’s La Strada
Raiffeisenstraße 10
34121 Kassel
Mit freundlicher Unterstützung von:
34121 Kassel
Raiffeisenstraße 10
Hotel Aukam’s La Strada
Mit freundlicher Unterstützung von:
PLZ, Ort: .....................................................................................................................................
Straße, Nr.: .................................................................................................................................
27. November 2014, 9.00 –17.30 Uhr
PLZ, Ort: .....................................................................................................................................
+49 (0)561 870897- 0
+49 (0)561 870897- 18
hrz-Logo Herr Bechtel.indd 1
16.11.09 10:51
Datum, Unterschrift ..............................................................................................................
Merken Sie sich jetzt den Termin für das kommende Jahr vor: 17.11.2015.
Die Anmeldung erfolgt in Kürze auf unserer Website.
Datum, Unterschrift ..............................................................................................................
Telefax
Telefon
+49 (0)561 870897- 18
+49 (0)561 870897- 0
Shop
www.recom-shop.eu
E-Mail
info@recom.eu
Internet www.recom.eu
Deutschland
34125 Kassel
Gartenstraße 9
RECOM GmbH & Co. KG
hrz-Logo Herr Bechtel.indd 1
erhalten Sie 6 RbP-Punkte.
Mit dieser Veranstaltung
16.11.09 10:51
Pflegender
beruflich
Registrierung ®
Einrichtung: ..............................................................................................................................
Rechnungsanschrift
5. Fachtagung
Arbeiten werden auf der Veranstaltung prämiert.
geboten, ihre Arbeiten zum Thema PKMS einzureichen. Die besten
15
PKMS – Kontinenzfördernde Maßnahmen
Dauer des Seminars: 1 Tag (6 Stunden)
Theoretische Inhalte
Ziele des Seminars
Grundlagen zum nationalen Expertenstandard
„Förderung der Harnkontinenz in der Pflege“
• Erkennen von Risikofaktoren und Anzeichen für eine Harn­
inkontinenz
• Eine differenzierte Einschätzung der Kontinenzsituation und eine
Beschreibung des individuellen Kontinenzprofils; der Schwerpunkt
liegt hier auf dem pflegediagnostischen Prozess und den unterschiedlichen Pflegediagnosen zu den Inkontinenzformen
• Spezifische Maßnahmenkonzepte zum Erhalt oder Erreichen des
angestrebten Kontinenzprofils (z. B. Toilettentraining/Aufforderung
zur Blasenentleerung; Miktionstraining usw.). Hier wird zusätzlich
die RNAO-Guideline „Aufforderung zur Blasenentleerung“ genutzt.
Das Seminar ist an alle Pflege- und Leitungspersonen gerichtet, die
Kompetenzen im Bereich der kontinenzfördernden Maßnahmen
erwerben möchten. Es werden die Anforderungen an die PKMSDokumentation zu „G9 Vorliegen einer Harninkontinenz“ und der
Maßnahme „C2 Unterstützung bei der Ausscheidung“ sowie geeignete Maßnahmen zur Kontinenzförderung entsprechend dem nationalen Expertenstandard erläutert.
Vorausgesetzt ist, dass die Mitarbeiter den PKMS bereits in Ihrer Einrichtung umsetzen und Grundkenntnisse über den PKMS vorliegen.
16
Dokumentationsanforderungen aus Sicht des PKMS zu G9 und C2
• Anhand konkreter Fallbeispiele wird aufgezeigt, wie eine qualitative Prozesssteuerung im Kontinenzmanagement realisiert werden
kann. Darüber hinaus werden die Dokumentationsanforderungen
zur Evaluation und Qualitätsbewertung des pflegerischen Ver­
sorgungsprozesses sowie der PKMS-Begutachtungen diskutiert.
• Anhand von Beispielen wird aufgezeigt, was Gutachter nicht
akzeptieren.
Termine
19.05.2015 in Ingolstadt mit Dr. Monika Linhart NEU
Das Seminar wird von Dr. Pia Wieteck begleitet.
Weitere Informationen sowie Termine finden Sie immer aktuell unter
www.recom.eu/pkms-seminare.
Praktische Übungen
• Nutzung der Dokumentationshilfen zur Kontinenzförderung zum
Nachweis einer individuellen Pflegeplanung auf Basis des nationalen Expertenstandards (PKMS G9/C2)
• Führen eines Inkontinenzanalysebogens zur Ermittlung der individuellen Ausscheidungsbedürfnisse des Patienten als Grundlage für
die Pflegehandlung „Aufforderung zur Blasenentleerung“
17
PKMS – Therapeutische Pflege
Dauer des Seminars: 1 Tag (6 Stunden)
Theoretische Inhalte
Ziele des Seminars
Im Seminar werden praxisnah die nachfolgend beschriebenen
Konzepte vorgestellt und die Anwendung teilweise mit praktischen
Übungen und Fallbeispielen konkretisiert.
• Zielsetzung der belebenden Körperwaschung sowie Indikationsstellung und Anwendung des Konzeptes
• Zielsetzung der beruhigenden Körperwaschung sowie Indikationsstellung und Anwendung des Konzeptes
• Zielsetzungen der Körperwaschung nach dem Bobath-Konzept/
der neurologischen Perspektive sowie Indikationsstellung und
Anwendung des Konzeptes
• Das Affolter-Modell® in der Umsetzung, Zielsetzung und Indikationsstellung für die Anwendung des Konzeptes; anhand von
konkreten Fallbeispielen werden die Kernelemente des Konzeptes
erarbeitet.
Das Seminar ist an alle Pflege- und Leitungspersonen gerichtet, die
Kompetenzen im Bereich der „Therapeutisch-aktivierenden Pflege“
im Kontext der PKMS-Abrechnung umsetzen möchten. Ziel des
Seminars ist es, Kompetenzen im Bereich der exakten Indikationsstellung von pflegetherapeutischen Leistungen zu festigen und
Einblicke in die speziellen Pflegetechniken zu vermitteln. Ebenso ist
ein Schwerpunkt des Seminars die adäquate Dokumentation der
pflegetherapeutischen Leistungen aus der Perspektive der PKMSKodierung und der Anforderungen an eine pflegefachliche Evaluationsdokumentation.
Vorausgesetzt ist, dass die Mitarbeiter den PKMS bereits in Ihrer Einrichtung umsetzen und Grundkenntnisse zum PKMS vorliegen.
18
• O
rale, basale Stimulation im Kontext von Schluckstörungen in Verbindung mit dem F.O.T.T.®- Konzept (Facio-Oraler-Trakt Therapie)
bei Patienten mit Schluckstörungen, mit der Zielsetzung der Indikationsstellung und mit Anwendungsbeispielen des Konzeptes
Termine
Dokumentationsanforderungen aus Sicht des PKMS
• Im Seminar wird anhand von konkreten Fallbeispielen die PKMSDokumentation aus Sicht der MDK-Begutachtung beleuchtet.
Weiter wird anhand von Beispielen aufgezeigt, was Gutachter
nicht akzeptieren.
• Therapeutische Konzepte des PKMS zu A3, B3 und B4 sind Schwerpunkte im Seminar.
Referenten
18.06.2015 von 9.30–16.30 Uhr NEU
Therapiezentrum Burgau, Kapuzinerstraße 34, 89331 Burgau
Herr Peter Miller, Leiter des Pflegedienstes am TZB und Herr Jürgen
Söll, APW anerkannter Kursleiter im Affolter-Modell®, Lehrer für Pflegeberufe, Praxisbegleiter im Pflegedienst für das Affolter-Modell®
am TZB.
In Kooperation mit:
Praktische Übungen
• N
utzung der Dokumentationshilfen zur Planung der Leistungen
B3/B4 zum Nachweis der PKMS-Maßnahmen
• Diskussion von Fallbeispielen zur Indikationsstellung therapeutischer Pflegekonzepte
19
MDK-sicher dokumentieren
Dauer des Seminars: 1 Tag (6 Stunden)
Ziele des Seminars
Das Seminar soll dazu befähigen, die PKMS - Dokumentation zu optimieren und die Erfolgsquote bei MDK - Begutachtungen zu erhöhen.
Es richtet sich insbesondere an Mitarbeiter des Controllings sowie
der Pflegedienst- und Stationsleitung und zielt auf die Optimierung
der Akten.
Theoretische Inhalte
Grundlagen des PKMS und des OPS 9-20 und aktuelle Änderungen
• Aufbau und Struktur des PKMS und OPS 9-20
• Erarbeitung von PKMS-Gründen und -Maßnahmen bei vorhandenem Interpretationsspielraum
20
Dokumentationsanforderungen
• Dokumentationsanforderungen des PKMS aus MDK-Sicht
• Veranschaulichung der im Seminar formulierten Dokumentationsanforderungen anhand konkreter Beispiele aus MDK-Prüfverfahren
• Plausibilisierung der PKMS-Gründe
• Anforderungen an die Zusatzdokumentationen
z. B. zur PKMS-Maßnahme A1
Erfahrungen aus den MDK-Gutachten
• Wie sehen die Prüfquoten aus?
• Wie bereitet man sich auf die MDK-Begutachtung vor?
• Wann lohnt sich ein Widerspruch gegen ein Gutachten?
Termine
05.02.2015 in Koblenz mit Benjamin Mosmann NEU
10.02.2015 in Ingolstadt mit Isabella Schmidpeter
19.02.2015 in Berlin mit Meike Koch
24.02.2015 in Hamburg mit Benjamin Mosmann
03.03.2015 in Essen mit Isabella Schmidpeter
14.04.2015 in Ingolstadt mit Isabella Schmidpeter
Weitere Informationen sowie Termine finden Sie immer aktuell unter
www.recom.eu/pkms-seminare. Gern lassen wir Ihnen ein individuelles Angebote für ein Inhouse-Seminar in Ihrer Einrichtung zukommen.
Praktische Übungen
• Bearbeitung einer MDK-Fallakte
• Erkennen von Potential bezogen auf Widerspruchsverfahren
• Diskussion von kritischen Fallkonstellationen
21
MDK-Begutachtungen erfolgreich managen
Dauer des Seminars: 2 Tage (12 Stunden)
Theoretische Inhalte
Praktische Übungen
Termine im Herbst
Ziele des Seminars
Hintergründe des PKMS und OPS 9-20
• Aufbau und Struktur des PKMS und OPS 9-20
• Anforderungen an die PKMS-Dokumentation für eine erfolgreiche
MDK-Begutachtung
• Besprechen der neuen FAQ
• Begutachtungsverfahren des MDK und Erfahrungen aus der
Begutachtung des OPS 9-20 oder ZE 130
Simulierte MDK-Prüfungen
• Bearbeitung in Kleingruppen (2–4 Personen)
• Analyse und kritische Beurteilung verschiedener Fallakten
aus MDK-Sicht
• Auflösung und Diskussion im Plenum
• Bedeutung der Gründeplausibilisierung und Leistungs­
dokumentation
• Analyse von strittigen Fällen aus den Einrichtungen der Seminarteilnehmer
24. bis 25.11.2015 in Ingolstadt mit Dr. Pia Wieteck
Das Seminar richtet sich an Fachkräfte aus dem Medizincontrolling,
MDK-Mitarbeiter sowie Personen, die den PKMS prüfen und den
OPS 9-20 kodieren. Es eignet sich außerdem für Projektbeauftragte,
die für die PKMS-Dokumentationsanforderungen verantwortlich
sind.
Ziel des Seminars ist es, die ermittelten „hochaufwendigen
Patienten“ korrekt und vollständig abzurechnen. Es bereitet die Teilnehmer intensiv auf die Dokumentationsanforderungen sowie den
MDK-Begutachtungsprozess vor.
22
PKMS aus Sicht des Medizincontrollers
• Erfahrungsberichte und Ergebnisse der Begutachtungen
• Kriterien zur Prüfung einer Fehlbelegung
• PKMS aus Sicht der pflegerelevanten Nebendiagnosen
• Workflow der PKMS-Prüfung
Weitere Informationen sowie Termine finden Sie immer aktuell unter
www.recom.eu/pkms-seminare.
Die Teilnehmer haben im Rahmen des Seminars die Möglichkeit,
jeweils eine eigene Patientenfallakte mitzubringen, um sie gemeinsam mit der Dozentin zu diskutieren und zu reflektieren.
23
Online-Anmeldung
Für alle externen Seminare können Sie
sich bequem online anmelden:
www.recom.eu/pkms-seminare
Bei Fragen zu unserem Seminarangebot
steht Ihnen Herr Michael Wieteck gerne zur
Verfügung.
Dipl.-Päd. Michael Wieteck
Telefon: +49 (0) 8453-3399685
E-Mail: mwieteck@recom.eu
Seminar
Update-Seminar PKMS 2015
Update-Seminar PKMS 2015
MDK-sicher dokumentieren
MDK-sicher dokumentieren
MDK-sicher dokumentieren
MDK-sicher dokumentieren
MDK-sicher dokumentieren
Referentenausbildung
MDK-sicher dokumentieren
Grundlagenseminar
PKMS – Kontinenzförd. Maßnahmen
Referentenausbildung
PKMS – Therapeutische Pflege
OrtDatum
Kassel
20.01.2015
Essen
27.01.2015
Koblenz
05.02.2015
Ingolstadt
10.02.2015
Berlin
19.02.2015
Hamburg
24.02.2015
Essen
03.03.2015
Ingolstadt17.–19.03.2015
Ingolstadt
14.04.2015
Stuttgart23.04.2015
Ingolstadt
19.05.2015
Essen01.–03.06.2015
Burgau
18.06.2015
Angebote für individuelle Inhouse-Seminare erhalten Sie auf Anfrage.
Es gelten die Allgemeinen Geschäfts­­­­bedingungen (AGB) der RECOM
GmbH & Co. KG.
RECOM – Ihr PKMS-Experte
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Seit über 25 Jahren ist das Unternehmen der Ansprechpartner
für qualitative und innovative Produkte und Dienstleistungen im
Gesundheitswesen.
Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie von uns eine E-MailBestätigung, die Ihre Anmeldung zum Seminar verbindlich macht.
Drucken Sie diese aus und bringen Sie sie zum Seminar mit.
Ca. 2 Wochen vor der Veranstaltung erhalten Sie die Rechnung
per Post.
Unser Ziel ist es, als professioneller und kompetenter Partner die
tägliche Arbeit aller Akteure im Gesundheitswesen zu ­erleichtern.
Grundlage dafür bildet die fundierte wissenschaftliche Forschungsarbeit unseres Unternehmens. Unsere Handlungsfelder liegen
sowohl in der Verlagsarbeit, als auch in der Entwicklung und
­Umsetzung intelligenter Wissensmanagementsysteme.
Bereits seit 2008 gehört der PKMS zur Kernarbeit des Unternehmens.
RECOM begleitete damit den gesamten Einführungs- und Entwicklungsprozess des PKMS und ist an der stetigen Weiter­entwicklung in
den Arbeitsgruppen beteiligt. In dieser Zeit hat sich das Unternehmen bundesweit durch ein breites Angebot an Fachliteratur, Seminaren und Softwarelösungen als der PKMS-Experte etabliert.
Bei Stornierungen, die später als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn
eingehen, berechnen wir 50 % der Seminargebühr und später als
4 Tage vor Veranstaltungsbeginn die gesamte Gebühr.
Zur Fristenwahrung müssen Stornierungen schriftlich erfolgen.
Programm-/Terminänderungen aus wichtigen Gründen vorzunehmen sowie Seminare abzusagen, behält sich der Veranstalter vor.
Bereits bezahlte Seminargebühren werden bei Seminarabsage
zurückerstattet. Der Gerichtsstand ist Kassel.
RECOM GmbH & Co. KG
Gartenstraße 9
34125 Kassel
Deutschland
Internet www.recom.eu
E-Mail
info@recom.eu
Shop
www.recom-shop.eu
Telefon
Telefax
+49 (0)561 870897- 0
+49 (0)561 870897- 18
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
36
Dateigröße
5 986 KB
Tags
1/--Seiten
melden