close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ansehen - Oberösterreich

EinbettenHerunterladen
>50
WIR
Unsere Generation
Februar 2015 l Innviertel
BEWEGUNG IST LEBEN
Aktuell
Jahresschwerpunkt Gesundheitsförderung des PVÖ
Bewegung ist Leben
Für das Jahr 2015 hat sich der Pensionistenverband zum Ziel gesetzt Pensionistinnen und
Pensionisten möglichst lange körperlich und geistig fit zu halten. Dafür hat die Landesorganisation
Oberösterreich drei Jahresschwerpunkte festgelegt: „Bewegung ist Leben“, „Essen wir uns
gesund“ und „Vorsorge ist besser als heilen“.
Das erste der drei Schwerpunktthemen ist „Bewegung ist Leben“. Unter diesem Motto werden in diesem Jahr der
Aufbau neuer und die Weiterentwicklung
bestehender Turn- und Gymnastikgruppen
in den Ortsgruppen vorangetrieben. Dazu
ist es notwendig die Zusammenarbeit mit
Hilfe der Lehrwarte der ASKÖ die Ausbildung neuer und die Weiterbildung aktiver
VorturnerInnen und GymnastiktrainerInnen
zu verstärken.
Die Wandertätigkeiten in den Ortsgruppen sollen unter dem Titel „Wandere im
Heimatort und lerne unser schönes Oberösterreich im Schritttempo kennen“ weiter
ausgebaut werden. Dazu ist es notwendig,
in jeder Ortsgruppe ein(e)n Wanderrreferent(in) zu haben und möglichst zahlreich
an Bezirks- und Landeswandertagen teilzunehmen. Ein Teil dazu sind die seit zehn
Jahren erfolgreich durchgeführten Wanderbegleiterseminare, in denen unter An-
Ehrenvolle Auszeichnung
Konsulentin Bez.-Vorsitzende Edeltraud Guggi erhielt das
Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich.
Beim PVÖ-Verbandstag am 11. und 12. November 2014
im Austria Center in Wien wurden im Beisein von Bundeskanzler Werner Faymann, Sozialminister Rudolf Hundstorfer,
Verkehrsminister Alois Stöger und Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser besonders verdiente Persönlichkeiten geehrt.
Konsulentin Edeltraud Guggi erhielt das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich für ihre Leistungen für den
Pensionistenverband, insbesondere für ihre erfolgreiche Tätigkeit als Bezirksvorsitzende im Bezirk Kirchdorf. Sozialminister Rudolf Hundstorfer würdigte den großen Einsatz und die
kompetente Arbeit der Geehrten. Engagement für die Menschen, für die Schwächeren in unserer Gesellschaft sei ein
Markenzeichen von Edeltraud Guggi. Auch PVÖ-Präsident Karl
Blecha, Landespräsident Konsulent Heinz Hillinger, Landessekretär Hans Eichinger gratulierten zu der hohen Auszeichnung.
2 Wir > 50
leitung erfahrener Alpin-Bergführer 190
Mitglieder zu WanderbegleiterInnen ausgebildet wurden.
Neben Sportarten, wie altersgerechtes
Radfahren, Kegeln, Asphalt- und Eisstockschießen und weiteren winterlichen Aktivitäten, wurde der spielerische Fünfkampf
ins Leben gerufen, der idealerweise Sport,
Geschicklichkeit und vor allem Spaß miteinander vereint und bei dem nicht immer
die Sportlichsten gewinnen.
PV-SPRECHTAGE
Landesorganisation OÖ
Wiener Straße 2, 4020 Linz
Telefon: 0 732 / 66 32 41-20
Die Beratungen finden nach Terminvereinbarung statt. Bringen Sie bitte
alle erforderlichen Unterlagen mit.
RECHTSANGELEGENHEITEN
RA Dr. Dieter Gallistl
Mo, 2. März 2015, 8.15 Uhr
LOHNSTEUERANGELEGENHEITEN
Josef Pointinger
Di, 17. Februar 2015, 9 Uhr
Di, 24. Februar 2015, 9 Uhr
Di, 3. März 2015, 9 Uhr
Di, 10. März 2015, 9 Uhr
SOZIALRECHTSANGELEGENHEITEN
Eva Breitenfellner
Mi, 4. März 2015, 9 Uhr
Meine Meinung
Auf die Negativsteuer
darf nicht vergessen werden
Mit März dieses Jahres soll nun die vieldiskutierte und vielzitierte Steuerreform
tatsächlich kommen, darüber scheinen sich SPÖ und ÖVP nun einig zu sein.
Sie soll, wie es so schön heißt, die Konjunktur ankurbeln, die Kaufkraft der Menschen
im Land stärken und damit auch mehr Arbeitsplätze schaffen. Alles gut und wichtig.
Aber auf rund eine Million Menschen,
nämlich die Bezieher kleiner Einkommen
oder Pensionen, scheint man – so hat es
zumindest derzeit den Anschein – zu vergessen. Und genau für sie müssen wir
besonders da sein. Es geht um jene
Bevölkerungsgruppe, die ein so geringes
Einkommen oder eine so niedrige Pension
bezieht, dass sie keine Lohnsteuer zahlen
muss, jedoch die Sozialversicherungsbeiträge zu leisten hat. Für sie würde die
Einführung der sogenannten Negativsteuer – Steuergutschrift, also die Rückerstattung von geleisteten SV-Beiträgen,
ein wichtiger Beitrag dafür sein, die Kaufkraft zu stärken – und das würde wiederum zu 100 Prozent der Wirtschaft zugute
kommen und damit Arbeitsplätze schaffen
– wie eingangs erwähnt.
Natürlich muss der Bund den Krankenkassen die dadurch fehlenden Beiträge
ersetzen. Und gerade für ältere Men-
Landespräsident
PVÖ-Vizepräsident
Konsulent Heinz Hillinger
schen, die Jahrzehnte mit ihrer Hände
Arbeit zum Wohlstand und damit zum
sozialen Frieden unseres Landes
beigetragen haben und dennoch nur eine
geringe Pension beziehen, wäre es jetzt
wichtig ihnen zu zeigen, dass auf sie bei
der Steuerreform nicht vergessen wird.
Denn ihre Kaufkraft hat sich in den vergangenen Jahren um 15 Prozent
verringert.
Das fordert Eurer Heinz Hillinger
Verdiente Auszeichnungen
Bei der Weihnachtsfeier des Landesvorstandes würdigte die Landesorganisation langjährige FunktionärInnen für ihre
Verdienste um den Pensionistenverband
mit dem Titel Sozialrat bzw. Sozialrätin.
Der Titel „Sozialrat“ ist eine Anerkennung und
ein Dankeschön an jene FunktionärInnen, die sich
aus ihren Funktionen im Pensionistenverband zurückgezogen haben. Im feierlichen Rahmen der
Weihnachtsfeier am 1. Dezember 2014 würdigten Landespräsident Konsulent Heinz Hillinger und
Landessekretär Hans Eichinger folgende Funktionärinnen und Funktionäre: Adolf Schmidt (St. Johann
a. Wbg.), Erika Suppantschitsch (Behamberg-Kleinraming), Johann Weidinger (Kleinreifling), Friedrich
Gollner (Kleinreifling), Johann Pichler (Ottensheim),
Rudolf Dumfart (Vorderweißenbach), Hubert Sonnleitner (Lambach-Edt), Auguste Geit (Haslach) und
Bez.-Vorsitzenden Konsulent Friedrich Hoser (Obernberg). Johann Buder (Gaflenz) und Franz Hofer (Rohrbach) erhielten diese Auszeichnung nachträglich im
Jänner 2015. Die Landesorganisation Oberösterreich
des Pensionistenverbandes gratuliert recht herzlich.
V. l. n. r.: Landessekretär Hans Eichinger, Bez.-Vorsitzender Heinrich Demmelmayr,
Bez.-Vorsitzender Erich Schörgendorfer, Landespräsident-Stv. Franz Röhrenbacher,
Landespräsident-Stellvertreterin Bez.-Vors. Konsulentin Edeltraud Guggi, Rudolf Dumfart,
Friedrich Gollner, Johann Weidinger, Bez.-Vorsitzender Konsulent Friedrich Hoser, Auguste
Geit, Hubert Sonnleitner, Erika Suppantschitsch, Adolf Schmidt, Landespräsident Konsulent
Heinz Hillinger, Landespräsident-Stellvertreterin Christa Dittlbacher, Johann Pichler und
Bez.-Vorsitzender Johann Dobesberger.
Wir > 50
3
Bildung & Kultur
Aktuell
Gewalt an
älteren Menschen
TeilnehmerInnen der Veranstaltung „Gewalt an älteren
Menschen“ im Bezirk Eferding-Grieskirchen.
INFO
Maga Drin Margit
Scholta: Ehrenvorsitzende von Pro
Senectute Österreich.
Soziologin und Erwachsenenbildnerin
mit den Schwerpunkten „Begleitung von
Menschen mit Demenz“ und „Gewalt an
älteren Menschen“,
langjährige Bemühungen um die Professionalisierung der Berufe
in der Altenarbeit.
Es geht bei diesem Thema um die psychische
und nicht um die physische Gewalt.
Interview mit Maga Drin Margit Scholta und Sabine Wögerbauer.
PVOÖ: Frau Drin Scholta, Sie beschäftigen sich
seit einiger Zeit damit, auf das Thema „Gewalt an
älteren Menschen“ aufmerksam zu machen. Gibt es
denn so viel Gewalt an Älteren?
Scholta: Bei „Gewalt“ denken wir an Menschen,
die überfallen und beraubt, oder verletzt wurden.
Doch daneben gibt es viel verdeckte Gewalt in Beziehungen und vor allem Benachteiligung und Diskriminierung durch gesellschaftliche Strukturen.
PVOÖ: Wo sehen Sie Benachteiligungen von
Menschen im Alter?
Scholta: Wir leben in einer Zeit, die Fitness und
Umgang mit Medien einen hohen Wert beimisst.
Viele Dienste, Angebote und Behördenwege (z.B.
Arbeitnehmerveranlagung – früher: Jahresausgleich – werden auf elektronischem Wege abgewickelt. Oder: Menschen ohne Internetzugang können
z.B. keine begünstigten Bahn-Fahrkarten kaufen und
sind so finanziell benachteiligt. Dies trifft vermehrt
ältere Menschen.
PVOÖ: Welche gesellschaftlichen Strukturen führen Ihrer Meinung nach zu Gewalt?
Scholta: In unserer Kultur wird die Begleitung
kranker Angehöriger in der Familie als selbstverständlich gesehen. Zuständig dafür sind in erster
Linie Frauen. Unterstützende Angebote wie Tageszentren, mobile Dienste oder Kurzzeitpflegeplätze
sind begrenzt und teuer oder werden aus Angst vor
„schlechter Nachrede“ gar nicht nachgefragt – hier
kann es zu gewalttätigen Übergriffen kommen.
PVOÖ: Frau Wögerbauer, Sie haben in Ihrer Tätigkeit als Leiterin des Tageszentrums „Regenbogen“ für Menschen mit Demenz viele Beobachtungen dazu gemacht.
Was ist das Spezifische in Betreuungsbeziehungen bei Menschen mit Demenz?
Wögerbauer: In der Praxis zeigt sich, dass durch
die Erkrankung im Betreuungsalltag zwei „Wahrheiten“ aufeinandertreffen. Die erlebte Wahrheit des
Erkrankten und die erlebte Wahrheit der Betreuungsperson – die sich im Alltag sehr schwer vereinen lassen.
PVOÖ: Sehen Sie Lösungsmöglichkeiten?
Wögerbauer: Aufklärung und Schulungen von
professionellen Pflege- und Betreuungskräften und
für pflegende Angehörige können diese Situationen
deutlich verbessern. Der Anspruch auf eine individuelle Begegnung und das Suchen nach individuellen Lösungsansätzen sollte uns ein grundeigenes
Bedürfnis und Anliegen sein.
Neujahrskonzert 2015
Die fünfte Auflage des beliebten Neujahrskonzertes
des Pensionistenverbandes brachte neben schwungvollen Klängen auch viel Neues.
Für die fünfte Auflage des schnell zur Tradition gewordenen Neujahrskonzert haben sich die Verantwortlichen einige Änderungen einfallen lassen. Zum einen wurde das Konzert vom Kaufmännischen
Verein in das Neue Rathaus verlegt und zum anderen gab es zwei
Konzerte, um den Ansturm auf die Karten in den Griff zu bekommen.
Die Philharmonie Linz, unter der Leitung von Kapellmeister Norbert
Hebertinger, begeisterte mit ihrer Musikauswahl, den Solisten Prof.
Mag. Peter Rohrsdorfer am Saxofon, Kerstin Eder Mezzosopran und
Mathäus Schmidlechner Tenor. An die 1100 Pensionistinnen und Pensionisten waren derart beeindruckt, dass sie schon beim Verlassen
des Saales Karten für das nächste Neujahrskonzert bestellen wollten.
Auch Landespräsident Konsulent Heinz Hillinger war begeistert und
versprach auch für das nächste Jahr für einen schwungvollen Jahresauftakt zu sorgen.
4 Wir > 50
Wanderbegleiterseminar 2015
Unter diesem Motto absolvierten bisher über 100 begeisterte
Wanderer aus allen Bundesländern die Ausbildung zum PVÖ-Bergund Wanderbegleiter.
Die herrliche Landschaft und die frische Luft – das ist es, warum es uns in die Berge zieht, schwärmen die Teilnehmer des Seminars. Viele Menschen entdecken in der Pension ihre Begeisterung für das Wandern, begeben sich dann aber unerfahren bzw.
schlecht oder gar nicht ausgerüstet in die Berge und somit in Gefahr, beschreibt Kursleiter Konsulent Rudolf Huemer die Wichtigkeit
des Seminars. Die Wanderbegleiter, die bei uns ausgebildet werden,
wissen, wie man sich am Berg und in Notsituationen richtig verhält.
In dem viertägigen Seminar, das sowohl Theorie als auch sehr
viel Praxis enthält, lernen die TeilnehmerInnen alles, was ein guter
Berg- und Wanderbegleiter wissen muss.
Termin: Mo, 28. September bis Do, 1. Oktober 2015
Anmeldung: Die TeilnehmerInnen bezahlen direkt im Hotel ca. 250
Euro für Übernachtung mit Vollpension und die Standseilbahn auf
die Wurzeralm. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 8 Euro pro Tag.
Die Kurskosten betragen 40 Euro. Für TeilnehmerInnen aus anderen Bundesländern 70 Euro. Die Kurskosten müssen bis 1. August
2015 einbezahlt werden. Anmeldeschluss: 4. Mai 2015.
Sport
In die Berg bin i gern ... und da gfreut si mei Gmüat.
GYMNASTIK-TRAINERKURS
Sa, 14. – So, 15. März 2015 in Linz
Das Landessportreferat des PVOÖ ist stets bemüht freiwillige
Funktionärinnen und Funktionäre zu finden, die nach Absolvierung
der Gymnastiktrainerprüfung unsere Turngruppen leiten. Daher veranstalten wir auch 2015 einen Gymnastiktrainerkurs im Olympiazentrum auf der Gugl in Linz.
Wegen der Übernachtung in der Sportschule ersuchen wir die interessierten TeilnehmerInnen sich bald anzumelden. Die Anmeldungen bitte mit allen Unterschriften und Stempeln versehen. Es werden nur komplett ausgefüllte Anmeldungen weitergeleitet.
SPORTEHRENZEICHEN
Kosten: Zimmer mit Frühstück € 35,–. Kurskosten inkl. Unterla-
Engagierte Mitglieder im sportlichen Bereich
wurden mit dem Sportehrenzeichen ausgezeichnet.
Anmeldung: PVOÖ-Landessportreferat, Wiener Straße 2, 4020
Linz. Konsulent Johannes Nistelberger, 0664/49 77 225.
Im Jänner 2015 konnte Landessportreferent Konsulent Johannes Nistelberger drei verdiente SportfunktionärInnen ehren. Leopold Wiesinger aus Lichtenberg, Maria Wolkerstorfer und Margarete
Schauer, beide aus Schwertberg, wurden mit dem Sportehrenzeichen ausgezeichnet. Das Landessportreferat des Pensionistenverbandes Oberösterreichs gratuliert ihnen zu ihrer Auszeichnung.
Maria Wolkerstorfer und Margarete Schauer mit den Ehrengästen.
gen und 2 x Mittagessen € 65,–
TERMINE 2015
Sa, 25. April
Landes-Bergwandertag in Scharnstein,
Bezirk Gmunden
HT
NIC SEN!
GES
VER
Treffpunkt: Großzelt am Sportplatz der Neuen
Mittelschule, 4644 Scharnstein, Kirchenplatz 5
Der Start erfolgt von 8 bis 9 Uhr. Es stehen zwei
Strecken zur Auswahl: 6 Kilometer und 10 Kilometer.
Das Startgeld beträgt 2 Euro. 13 Uhr Siegerehrung.
Eine detaillierte Ausschreibung finden Sie
in der März-Ausgabe.
Sa, 13. Juni
Landes-Radwandertag in Au an der Donau,
Bezirk Perg
Do, 27. August
Landes-Nordic-Walking- und -Wandertag
in Neuhofen, Bezirk Linz-Land
Leopold Wiesinger aus Lichtenberg mit den Ehrengästen.
Wir > 50
5
Konsumentenschutz-Info
Aktuell
Was kann ich gegen steigende
Handytarife tun?
Dr. Georg Rathwallner
Konsumentschutzsprecher
In den letzten Jahren sind die Handytarife rasant gestiegen
und die Betreibergesellschaften haben neue Gebühren und Spesen
eingeführt. Servicepauschalen zum Beispiel verrechnen mittlerweile
alle drei Großen: A1, T-Mobile und Drei.
Österreich ist zwar nach wie vor das
EU-Land mit den niedrigsten Handykosten, aber der Preisanstieg, der sich vor allem nach der Fusion von Drei und Orange
ergeben hat, war exorbitant. Besonders
teuer sind Lockangebote der Handybetreibergesellschaften, wo Konsumenten
versprochen wird, dass sie das Handy
günstiger bzw. sogar geschenkt bekommen, wenn sie gleichzeitig eine Vertragsbindung von 24 Monaten unterschreiben.
Diese Kombiangebote sind um 550 Euro
teurer als Sim-Only Angebote. Günstiger
ist es, das Handy beim Händler zu kaufen
und einen Vertrag mit jener Gesellschaft
abzuschliessen, die Ihnen den günstigs-
Heizkostenzuschuss
für 2015 beschlossen
Auch für die Heizperiode 2014/2015 wurde
von der oö. Landesregierung ein Heizkostenzuschuss beschlossen.
Die Heizkostenzuschussaktion des Landes OÖ (HKZ) wird auch
heuer wieder durchgeführt. Gefördert werden
sozial bedürftige Personen, wenn das monatliche Nettoeinkommen aller tatsächlich im
Haushalt/der Wohnung lebenden Personen die Summe der Einkommensgrenzen
nicht übersteigt:
Die Höhe des Heizkostenzuschusses beträgt 152 Euro. Wie in der Vergangenheit
gibt es eine Einschleifregelung nach der
Personen, deren Einkommen bis zu 50
Euro über der genannten Einkommensgrenze liegt, einen Zuschuss in der Höhe
von 76,– Euro erhalten.
Die Antragsfrist läuft vom 15. Jänner 2015
bis 15. April 2015. Der Antrag kann bei
den Gemeinden bzw. Magistraten gestellt
werden, wobei für sämtliche Anträge die
Einkommensverhältnisse des Jahres 2014
berücksichtigt werden.
Personen, die zum Zeitpunkt der Antragstellung Bedarfsorientierte Mindestsi6 Wir > 50
cherung beziehen, haben keinen Anspruch
auf den Heizkostenzuschuss, da dieser
Betrag bereits in den Leistungshöhen der
Mindestsicherung berücksichtigt wurde.
Der Heizkostenzuschuss ist wie in der
Vergangenheit an eine „soziale Bedürftigkeit“ gebunden. Als „sozial bedürftig“ gelten laut Richtlinie all jene Personen, deren
Haushaltseinkommen die Ausgleichszulagenrichtsätze nicht übersteigen. Die
Richtsätze für den Bezug des oö. Heizkostenzuschusses betragen demnach (Ausgleichzulagenrichtsätze 2014) für
• Alleinstehende 872,31 Euro, und für
• Ehepaare/Lebensgemeinschaften
1.307,89 Euro
und je Kind 163,66 Euro (= Erhöhung
des Richtsatzes für jedes Kind um Euro
134,59 zuzüglich Kinderzuschuss von
Euro 29,07).
„Die Heizkosten stellen für viele Familien eine große finanzielle Belastung dar.
Der Heizkostenzuschuss ist deshalb eine
wichtige Hilfe für sozial Bedürftige“, so
die zuständige Sozialreferentin Landerätin
Gertraud Jahn.
ten Tarif bietet. Eine aktuelle Analyse des
Konsumentenschutzes zeigt, dass Sie damit bis zu 550 Euro sparen können.
Neue Anbieter am Markt
Zum Jahreswechsel sind zwei neue Anbieter auf den Markt gekommen, UPC-Mobile und HOT von Hofer. Diese bieten günstigere Tarife und es ist zu hoffen, dass der
Wettbewerb damit wieder intensiviert wird.
Wettbewerb funktioniert aber nur, wenn
möglichst viele Konsumenten sich am
Wettbewerb beteiligen und zum günstigeren Anbieter wechseln.
Bevor Sie wechseln, sollten Sie mit
dem AK-Handytarifrechner den für Sie
günstigsten Tarif finden. Dazu müssen
Sie lediglich Ihren Einzelgesprächsnachweis eines typischen Monats in den Rechner einspeisen.
Wann kann ich wechseln?
Man kann immer am Ende der Mindestvertragslaufzeit unter Einhaltung der
Kündigungsfrist wechseln, aber auch,
wenn Ihre Handyfirma die Preise erhöht
bzw. die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ändert. In diesem Fall können Sie
kostenlos kündigen, einen entsprechenden Musterbrief dazu finden Sie auf der
Homepage der Arbeiterkammer Oberösterreich. Die Kündigung muss vor dem Inkrafttreten der Änderungen beim Telefonbetreiber eintreffen.
Wenn Sie Ihre bisherige Telefonnummer mitnehmen wollen, ist es notwendig,
die Portierung der Rufnummer zum neuen
Anbieter vor Wirksamwerden der Kündigung und Deaktivierung der SIM-Karte
vorzunehmen.
INFO
Den Handytarifrechner und Musterbriefe finden Sie unter ooe.konsumentenschutz.at
Landeshauptmann-Stv. Ing. Reinhold Entholzer
bewusst.sicher.werkstatt
Das neue
Kursprogramm 2015
ist da!
Tel. (0732) 661171-0
„Nur weil wir älter werden, werden wir nicht schlechter – wir werden anders. Daher setze
ich im Gegensatz zu anderen EU-Ländern auf freiwillige Schulungsangebote für ältere
Verkehrsteilnehmer/innen anstatt verpflichtender Überprüfungen der Fahrtauglichkeit“,
betont Landeshauptmann-Stv. Reinhold Entholzer.
Freiwilligkeit. „Ich will keine zusätzlichen Hürden für
ältere Lenker/innen schaffen, sondern mit speziellen
Angeboten unterstützen“, beschreibt Landeshauptmann-Stv. Reinhold Entholzer seinen Weg.
Die Workshops der „bewusst.sicher.werkstatt“
werden in Gruppen von sechs bis zwölf Teilnehmer/
innen abgehalten. In den Kleingruppen soll möglichst offen und praxisnah über das Thema „Autofahren im Alter“ gesprochen werden. Speziell ausgebildete Trainer/innen vermitteln hilfreiche Tipps
und besprechen mögliche Gefahrensituationen im
Straßenverkehr.
INFO
Nähere Informationen
gibt es beim Kuratorium für Verkehrssicherheit unter
05 77 0 77-1950 oder
unter senioren@kfv.at.
Bezahlte Anzeigen
Die Statistik zeigt ganz klar: Erfreulicherweise
werden wir alle immer älter und damit steigt auch
der Anteil älterer Verkehrsteilnehmer/innen. Das Plus
an Erfahrung im Straßenverkehr kann helfen, das
Minus an körperlichen Fähigkeiten, das manchmal
mit zunehmendem Alter einhergeht, auszugleichen.
Wichtig dabei ist eine ehrliche und richtige Selbsteinschätzung. Mit der „bewusst.sicher.werkstatt“
bietet das Land Oberösterreich in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit eine
neue Workshopreihe für alle an, die im Straßenverkehr schon viel erlebt haben.
Der Anteil der PKW-Besitzer/innen in der Altersgruppe 65+ hat sich in den vergangenen 10 Jahren beinahe verdoppelt, analog dazu ist der Anteil
der Führerscheinbesitzer/innen in dieser Altersgruppe von 42 Prozent im Jahr 2001 auf 75 Prozent angestiegen. „Eine erfreuliche Entwicklung“,
wie Landeshauptmann-Stv. Reinhold Entholzer betont und hervorstreicht „der Trend, das immer mehr
Menschen bis ins hohe Alter mobil sind, wird auch
in den kommenden Jahren anhalten. Es ist daher
wichtig, dass wir schon heute Maßnahmen ergreifen um diese selbstbestimmte Mobilität zu fördern
und unterstützend überall dort aktiv zu werden, wo
das gewünscht ist und notwendig erscheint“. Während andere EU-Länder dabei auf verpflichtende
Überprüfungen der Fahrtauglichkeit ab dem 50. oder
60. Lebensjahr setzen, geht Österreich den Weg der
Aktuell
Das neue Workshopangebot für alle, die im Straßenverkehr schon viel erlebt haben.
PVA mit Informationen aus erster Hand
Aktuell
Alles klar? Fachbegriffe
einfach kommuniziert
PVA-Direktor
Siegfried Rainer
INFO
Natürlich konnten hier
nur einige wenige Begriffe angeführt werden. Die Broschüre
„Fachausdrücke im
Überblick“ oder unsere
Homepage bieten einen ausgezeichneten
Überblick von A wie
Abfertigung bis Z wie
Zurechnungszuschlag.
Damit ist sicherlich für
manche Aha-Erlebnisse gesorgt.
Fachausdrücke im Sozialversicherungsrecht zaubern so manchen Versicherten
manchmal ein kleines Fragezeichen ins Gesicht. Es bedarf bei einigen Ausdrücken
etwas Erklärung, um Missverständnissen vorzubeugen.
Neben umfangreichem Informationsmaterial in
allen Pensionsversicherungsanstalten stehen die
MitarbeiterInnen in den Landesstellen oder bei den
Sprechtagen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Hier
nur ein kleiner Auszug an Begriffserklärungen, welche beim Verständnis unterstützen können.
Was bedeutet Wartezeit nach dem ASVG bzw.
Mindestversicherungszeit nach dem APG?
Darunter ist eine gewisse Mindestanzahl von Versicherungsmonaten zu verstehen, die für einen Pensionsanspruch zum Stichtag gegeben sein müssen.
Thema Stichtag?
Der Stichtag ist immer ein Monatserster, welcher
bei Eigenpensionen durch die Antragstellung und
bei Hinterbliebenenpensionen durch den Todestag
des/der Versicherten ausgelöst wird. Zu diesem Tag
wird festgestellt, ob der Versicherungsfall eingetreten ist, die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind,
wie hoch die Leistung ist und wer für die Auszahlung zuständig ist.
Antrag oder Antragsprinzip bedeutet?
In der Pensionsversicherung können Leistungen nur über Antrag gewährt werden, welcher
beim leistungszuständigen Pensionsversicherungs-
träger eingebracht werden soll. Der Antrag kann
aber auch bei einem anderen Sozialversicherungsträger, bei einer Behörde der allgemeinen staatlichen Verwaltung oder bei einem Gemeindeamt gestellt werden.
Geringfügige Beschäftigung heißt?
Diese Beschäftigung begründet keine Pflichtversicherung in der Kranken- und Pensionsversicherung, sondern nur eine Pflichtversicherung in
der Unfallversicherung. Es handelt sich dabei um
eine Erwerbstätigkeit als DienstnehmerIn bzw. mit
freiem Dienstvertrag mit einem Einkommen maximal bis zur Geringfügigkeitsgrenze. Diese liegt im
Jahr 2015 bei € 405,98.
Ich habe von Pensionssplitting gehört?
Eltern können für festgestellte Zeiten der Kindererziehung ab 2005 eine Übertragung von Gutschriften aus dem Pensionskonto vereinbaren. Der Elternteil, der sich nicht der Kindererziehung widmet und
erwerbstätig ist, kann für die Zeit der Kindererziehung bis zu 50 % seiner Teilgutschrift auf das Pensionskonto des anderen Elternteiles übertragen lassen.
Die Übertragung ist längstens bis zur Vollendung des
7. Lebensjahres des Kindes zu beantragen.
Prävention für SeniorenInnen
im Straßenverkehr
Verkehrssicherheit: Gut informiert können sich SeniorenInnen auch im
zunehmenden Straßenverkehr selbstbewusst und sicher bewegen.
Tipps zur Benützung
öffentlicher Verkehrsmittel
Brigadier Ing. Anton
Wachsenegger,
LandeskoordinatorPrävention.
8 Wir > 50
Nach Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel nicht
zur Hauptverkehrszeit benützen. Sie ersparen sich
Gedränge und erhalten auch leichter einen Sitzplatz.
Bei der Haltestelle sollten Sie genug Abstand zur
Straße lassen und die gelben Sicherheitslinien beachten. Steigen Sie nach Möglichkeit vorne bei der
Fahrertür ein und aus. Dies birgt den Vorteil, dass
Sie mit dem Fahrer des Autobusses sprechen können, wenn Sie Hilfe benötigen.
Wenn Sie eingestiegen sind, suchen Sie sofort
einen Sitzplatz bzw. einen guten Stehplatz, an dem
man sich festhalten kann.
Sollte Ihr Stock oder Ihre Tasche in einer Tür eingeklemmt werden, lassen Sie los. Die Verletzungsgefahr ist viel zu groß.
Nach dem Aussteigen überqueren Sie die Fahrbahn niemals unmittelbar vor oder nach dem öffentlichen Verkehrsmittel.
Bei der Benützung von Rolltreppen passieren immer wieder Unfälle. Wenn Sie sich dabei unsicher
fühlen, benützen Sie den Aufzug oder die Stiege.
Wir trauern
Richard David hat seit 2007 den Pensionistenverband OG Mining vorbildlich
geführt und konnte den Mitgliederstand
bis zum Jahr 2014 verdoppeln.
Seit Oktober 2013 leitete Richard David als Bezirksvorsitzender die Geschicke des Bezirkes Braunau. Er tat dies
mit großem persönlichem Einsatz und
durch seine Kompetenz und seiner Liebenswürdigkeit erwarb er sich in kürzester Zeit große Achtung und Anerkennung.
Der Pensionistenverband Oberösterreich
trauert um ein äußerst aktives und verlässliches Mitglied im Landesvorstand.
Mehr als 40 Jahre lang war Richard
David Mitglied der SPÖ Mining und ebensolang Funktionär. Als Mitglied des Gemeinderates leistete er für die sozialdemokratische Bewegung viel Positives zum
Gelingen eines guten gesellschaftlichen
Zusammenhaltes in der Ortsgemeinde.
Was weit in die Zukunft hinein zu seinem Andenken bestehen bleiben wird, ist
seine gelebte Menschlichkeit und die großen Verdienste für die ältere Generation,
die seinem Glauben und der Überzeugung
entsprangen, dass wir nie aufhören dürfen, uns für eine bessere und gerechtere
Welt einzusetzen.
„Der Abschied ist die Geburt der Erinnerung. Durch diese wirst du, lieber
Richard, über den Tod hinaus in unserer Mitte bleiben. Was man tief in seinem
Herzen besitzt, kann man nicht durch den
Tod verlieren, meinte Goethe“. Der Pensionistenverband OÖ verneigt sich vor dir in
großer Dankbarkeit, in freundschaftlicher
Verbundenheit und wird dir immer ein ehrendes Andenken bewahren.
Aktuell
Mit großer Trauer mussten wir das Ableben unseres Freundes,
Bezirksvorsitzenden des Pensionistenverbandes Braunau –
Richard David – zur Kenntnis nehmen.
FRANZ RUHALTINGER
Ein großer Sozialdemokrat
hat uns verlassen.
Franz Ruhaltinger konnte zuhören
und sich gleichzeitig Gehör verschaffen. Er war ein Gewerkschafter aus vollem Herzen und Sozialdemokrat tiefster
Überzeugung, der in seiner Arbeit immer
die Interessen der Menschen in den Mittelpunkt stellte.
Mit dem ehemaligen Zentralbetriebsratsvorsitzenden der VOEST, Obmann
der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse, Gewerkschafter, langjährigen
Nationalratsabgeordneten und Vorsitzenden der VOEST-Pensionisten verliert
Österreich einen Mitgestalter der Zweiten Republik, die Sozialdemokratie und
die Gewerkschaft einen engagierten
Kämpfer der Arbeiterbewegung.
BUCHTIPP
Das Buch gegen den Tod.
Von Elias Canetti
Sozialreferent Alfred Zocher
legt sein Amt nieder.
Nach unglaublichen 40 Jahren beendet Alfred Zocher seine Tätigkeit als Sozialreferent des Pensionistenverbandes in
Wels. In den 40 Jahren hat Alfred Zocher
an Lohnsteuerausgleichen und Unterstützungen über eine Million Euro für unsere
Mitglieder erreicht.
Wir wünschen Alfred Zocher noch viel
Gesundheit und Freude.
Bezahlte Anzeige
ALFRED ZOCHER
Zeitlebens wollte Nobelpreisträger Canetti, der sich stets als Todfeind bezeichnete, dieses Buch schreiben. Mit dem Phänomen Tod hat er sich über Jahrzehnte
hinweg beschäftigt, und er hat zahlreiche
Anläufe unternommen, um das Thema mit
seiner anthropologischen Methode einzukreisen: Canetti las Dichter und Philosophen, sammelte Märchen, Mythen und Riten. Das Buch ist die Quintessenz seiner
lebenslangen Auseinandersetzung, und
immer wieder kommt hier die Eleganz seines Denkens und Schreibens zum Ausdruck. Peter von Matt ergänzt dieses wichtige Buch um einen großen Essay über
Canetti und dessen Todfeindschaft.
Das Buch gegen den Tod, Hanser Verlag
2014, 352 Seiten, 24,90 Euro.
Wir > 50
9
Braunau
Altheim
Zum Jahresende hat wieder unser
Stadtfriseur Kosak ausgezeichnet für uns
gekocht. Bei Gulasch mit Salat und Knö­
del, zu welchem unser Mitglied Karl Wein­
häupl als Knödelbrotspender beitrug, ver­
brachten wir unterhaltsame Stunden. Wir
danken dafür recht herzlich.
Im Dezember gedachten wir im Rah­
men einer Messe unserer verstorbenen
Mitglieder.
An unserer Weihnachtsfeier nahmen
mehr als 100 Mitglieder teil. Die Ehren­
gäste hielten besinnliche, aber auch inte­
ressante Ansprachen. Wir gedachten auch
unseres so überraschend verstorbenen
Bez.-Vors. Richard David.
Termin: Dienstag, 24. 2. Fahrt zur Firma
Wenatex.
Wir gratulieren: Maria Schickbauer zum
87., Martina Aigner 82., Maria Weinzierl 81.,
Berta Unfried 75., Josef Sattlecker 65. Ge­
burtstag.
Aspach
Der Pensionistennachmittag am 6. No­
vember im Gasthaus Dallinger in Kirchheim
war gut besucht, ebenso am 20. 11. und
17. 12. die Kegelnachmittage.
Bei der Weihnachtsfeier am 14. 12. im
Gasthaus Danzer begrüßte der Vors. viele
Mitglieder und die Ehrengäste. Kassierin
Maria Hager trug ein sehr schönes Weih­
nachtsgedicht vor. Wir danken Herrn Dan­
zer für die Getränkespende, den Frauen für
die guten Kekse und der Kassierin Maria
Hager für die Verköstigung. Wir gedach­
ten unserer drei verstorbenen Mitglieder.
Termin: Do, 5. 3., 13.30 Uhr, Gasthaus
Gollhammer Wildenau JHV.
Wir gratulieren: Friedrich Kreuzhuber zum
86., Hildegard Danzer 82. Geburtstag.
Braunau
Gottfried Kronberger 83., Karl Haider 81.,
Gertrude Krassler 75., Inge Kaser 75., Ka­
tharina Stoffle 70. Geburtstag.
Eggelsberg
Bei unserer Weihnachtsfeier am 20.
Dezember konnten viele Pensionisten und
Ehrengäste begrüßt werden. Die Jungmu­
siker Fabian und Johanna spielten besinn­
liche Weisen zur Weihnachtszeit.
Wir gratulieren: Maria Trauner zum 94., Ka­
thi Danninger 80., Josefa Hinterauer 65. Ge­
burtstag.
Zur Weihnachtsfeier am 20. Dezem­
ber kamen 35 Mitglieder und Ehrengäste.
Nach der Begrüßung durch Vors. Frieda
Mairinger folgte ein festliches Mittagessen
in gemütlicher Runde. Anschließend wur­
den langjährige Mitglieder geehrt. Danach
ging es mit den mitgebrachten Bäckereien
zum gemütlichen Teil über. Die Vorsitzende
bedankte sich für das Kommen und den
Frauen für die Bäckereien.
Braunau
Wir gratulieren: Katharina Eder zum 92., El­
friede Mangs 80., Rosina Kreil 75., Ida Weil­
buchner 70. Geburtstag.
Friedburg
Am 10. Dezember besuchten wir den
Weihnachtsmarkt im Schloss Hellbrunn. Es
war eine besinnliche Einstimmung.
Zur Weihnachtsfeier konnte unsere Vor­
sitzende die Ehrengäste und viele Mitglie­
der begrüßen. Auch die jährlichen Spon­
soren der Banken waren unsere Gäste.
Musikalisch wurden wir von den Nussi
Brothers unterhalten. Unsere Vorsitzende
bedankte sich bei allen Funktionären und
Mitgliedern für die rege Teilnahme bei den
diversen Veranstaltungen bzw. bei den
Sponsoren für die jährlichen Unterstützun­
gen. Es war ein sehr gemütlicher und feier­
licher Ausklang des Jahres 2014.
Am 12. Dezember war die Weihnachts­
feier im Gasthaus Öttl. Der Vors. begrüßte
zahlreiche Personen, musikalisch umrahmt
wurde unsere Feier von Josef Demmel. Wir
bedanken uns beim Fritz Hochradl, der uns
die Getränke bezahlte.
Wir gratulieren: Alois Fahrngruber zum 87.,
Maria Maletisch 85., Josefa Wagner 84.,
Wir gratulieren: Franziska Eder zum 86.,
Maria Hitzginger 65. Geburtstag.
Wir > 50
Aspach
Feldkirchen b. Mattighofen
Am 10. Dezember fand in St. Peter im
Gasthaus Berger bei sehr gutem Besuch
die Weihnachtsfeier statt. Der Vorsitzende
begrüßte die Ehrengäste und die zahlrei­
chen Mitglieder. Mit Musik von Schotz und
Frotz und einem guten Essen wurde ein
fröhlicher Nachmittag verbracht. Natürlich
fehlten auch die Kekse nicht. Großen An­
klang fand bei den Mitgliedern der Basar.
Ein Dankeschön an alle fleißigen Helfern,
die jedes Jahr Kekse bereitstellen.
10
Altheim
Wir gratulieren: Simbert Feneberg zum 65.
Geburtstag.
Geretsberg
Eggelsberg 1 – 2
Handenberg 1
Altheim. Weihnachtsfeier 2014.
Aspach. Hermine Haselberger feierte ihren 85. Geburtstag.
Braunau. Margarete Högl feierte ihren 90. Geburtstag.
Eggelsberg.
1 Wir gratulierten Anna Reiter zum 80. Geburtstag.
2 Die Jungmusiker Fabian und Johanna bei der
Weihnachtsfeier.
Braunau
Hackenbuch
Handenberg 2 – 3
Hochburg-Ach
Bei der Weihnachtsfeier 12. Dezember
konnten wir Ehrengäste und 30 Mitglieder
begrüßen. Musikalisch wurden wir um­
rahmt von Doreece und Clemens, die ihre
Gesangskunst zum Besten brachten. Bei
den dargebrachten Weihnachtswünschen
des Vorstandes, dem anschließenden aus­
gezeichneten Essen und regen Erfahrungs­
austausch verging die Zeit wie im Flug.
Termine: Di, 3. 2., 14 Uhr treffen wir uns
zum Kegeln beim Steinerwirt. Fr, 27. 2.,
14 Uhr, Gasthaus Leopolder Jahreshaupt­
versammlung.
Handenberg
Höhnhart 1 – 2
Unser 50-jähriges Bestehen gestalteten
wir am 27. November in Zusammenhang
mit der Nikolausfeier bei gutem Essen und
Trinken sowie einigen Geschichten, vorge­
tragen von Sieglinde Novotny. Anstelle un­
seres auf tragische Weise verhinderten
Vorsitzenden Hermann Widrich führte Jo­
sef Spitz­wieser durch das Programm und
Bez.-Vors. Richard David würdigte unsere
OG mit herzlichen Worten und verlieh uns
eine Urkunde. Am nächsten Tag war alles
anders, wir trauern um ihn.
Ebenfalls trauern wir um unsere Schrift­
führerin Anneliese Zwickel und danken für
ihr Wirken und stete Einsatzbereitschaft.
Bei der gut besuchten Weihnachtsfeier
am 18. 12. verbrachten wir gemütliche
Stunden und ein paar Ehrengäste berei­
cherten uns mit netten, würdigen und auch
nachdenklichen Worten und Geschichten.
Ein herzliches Dankeschön an die Kekserl­
überbringer und die Unterstützer.
Termin: Do, 12. 3, 14 Uhr, GH Scharinger
Mitgliedernachmittag .
Wir gratulieren: Maria Harlander zum 95.,
Johann Maislinger 86., Elisabeth Sax 84.,
Ernst Pichler 82., Elfriede Knapp 81. Ge­
burtstag.
Hochburg-Ach
Mattighofen 1 – 2
Handenberg. 1 – 3 Nikolausfeier und 50jähriges Bestehen
unserer Ortsgruppe.
Hochburg-Ach. Wir gratulierten unserem langjährigen
Kassier Hans Seifert (2. v. r.) zum 80. Geburtstag.
Höhnhart. 1 Maria Wernisch feierte ihren 80. Geburtstag.
2 Der Frauenchor bei der Weihnachtsfeier.
Mattighofen. Wir gratulierten 1 Elfriede Pointner und
2 Maria Zanner zum 85. Geburtstag.
Bei der Beerdigung von Bez.-Vors. Ri­
chard David waren wir mit unseren Vor­
standsmitgliedern vertreten.
Unsere Weihnachtsfeier fand am 6. 12.
im Gasthaus Reib statt. Im voll besetzten
Saal wurden wir nach den Begrüßungsan­
sprachen der Ehrengäste mit besinnlichen
Gedichten durch den Nachmittag geführt.
Die musikalische Unterhaltung wurde von
Pius und Marianne mit weihnachtlichen
Liedern gestaltet.
Wir gratulieren: Johann Gruber zum 88.,
Magdalena Leiber 85., Georg Friesenecker
85., Paula Irl 81., Hermann Kreil 75., Peter
Pokvic 65., Willi Strini, Hans Beck 60. Ge­
burtstag.
Höhnhart
Am 13. November besuchten wir die
Fa. Wenatex in Salzburg. Nach dem Früh­
stück gab es einen informativen Vortrag
über gesundes Schlafen. Nach der Be­
triebsbesichtigung fuhren wir nach Teisen­
dorf zum Braugasthof Alte Post, wo wir zu
einem sehr guten Gänsebraten und musi­
kalischer Unterhaltung eingeladen waren.
Wir verbrachten einige schöne Stunden in
angenehmer Atmosphäre.
Den Stammtisch hielten wir am 20. 11.
im Gasthaus Brunnbauer bei ausgezeich­
neten Wildspezialitäten ab.
Einige Mitglieder besuchten den Litera­
rischen Spaziergang in St. Johann.
Zur gemeinsamen Weihnachtsfeier mit
der SPÖ am 13. 12. begrüßte der Vorsit­
zende die Ehrengäste und zahlreiche Mit­
glieder. Nach dem Gedenken an den ver­
storbenen Bez.-Vors. Richard David und
dem guten Essen trugen der Vors. und
Bez.-EV Anni Dobler Gedichte vor und der
Frauenchor unterstrich diese durch be­
sinnliche Weisen. Wir danken den Keks­
spendern, dem Chor und allen, die zum
Gelingen dieser Feier beigetragen haben.
Auch der Stand mit der SPÖ beim Ad­
ventmarkt am 20. 12. war gut besucht.
Wir gratulieren: Marianne Folk zum 82.,
Marianne Schrattenecker 75., Anna Maria
Fuchs 60. Geburtstag.
Maria Schmolln
Am 8. November hatten wir das Herbst­
fest im Gasthaus Bachleitner in Warleiten.
Wir danken den anwesenden Ortsgruppen
für den guten Besuch.
Am 14. 12. veranstalteten wir unsere
Weihnachtsfeier im Café Zöpfl, die auch
dieses Jahr wieder gut besucht war. Gerti
Kirchtag verschönerte uns die Feier mit
lustigen Weihnachtsgedichten.
Wir gratulieren: Barbara Kronberger zum
92. Geburtstag.
Mattighofen
Bei unserem Mitgliedernachmittag im
November durften wir unseren verstorbe­
nen Bez.-Vors. Richard David zum letzten
Mal begrüßen.
Wir > 50
11
Braunau
LAbg. Erich Rippl
Landtag fordert die
Schaffung eines
österreichweiten
„Behindertenfonds“
Alle beeinträchtigten Menschen müssen
die Versorgung erhalten, die sie brauchen.
Der Oö. Landtag hat einen SPÖ-Initia­
tivantrag für die Schaffung eines bundes­
weiten „Behindertenfonds“ beschlossen.
Damit sollen Angebote für Menschen mit
Beeinträchtigungen bei hohen Qualitäts­
standards bedarfsdeckend in ganz Öster­
reich bereitgestellt werden. „Es freut mich
sehr, dass diese wichtige Initiative von allen
Parteien im Oö. Landtag einstimmig mitge­
tragen wurde“, so SPÖ-LAbg. Erich Rippl.
Den Ausgang nahm die Forderung von
einem Beschluss der SoziallandesrätIn­
nen aller Bundesländer vom Mai 2014,
der von Oberösterreichs SPÖ-Soziallan­
desrätin Gertraud Jahn angeregt wurde.
„Die qualitativ hochwertige Versorgung von
Menschen mit Beeinträchtigungen mit den
entsprechenden Angeboten muss mög­
lichst rasch auf finanziell langfristig trag­
fähige Beine gestellt werden. Denn es geht
schließlich darum, Menschen mit Beein­
trächtigungen Selbstbestimmtheit in allen
Lebensbereichen zu ermöglichen“, unter­
streicht Rippl.
In Oberösterreich können aktuell nur
etwa 58 Prozent des Bedarfs an Wohnplät­
zen für beeinträchtigte Menschen gedeckt
werden. Nun sind vor allem die Verhandle­
rInnen der kommenden Finanzausgleichs­
gespräche zwischen Bund und Ländern
gefordert, den so dringend nötigen „Be­
hindertenfonds“ zu realisieren. Dieser soll
sicher­stellen, dass Versorgungslücken
bundesweit geschlossen werden.
Seinen 70. Geburtstag feierte Vors.
Siegfried Eberl beim Mitgliedernachmittag
mit Rekordbeteiligung im Dezember. Es
gab Gratulationen von der Gemeinde und
der Bez.-Organisation.
Bei der sehr gut besuchten Weih­
nachtsfeier verbreitete sich Trauer, weil der
als Ehrengast vorgesehene Richard David
kurz vorher verstorben war. Die Nussi Brot­
hers arrangierten das Programm der Feier­
stunde hervorragend. Sie sorgten auch für
die Weihnachtsdekoration auf der Bühne.
Die von Lena gelesenen Geschichten und
Gedichte vermittelten Besinnlichkeit, aber
auch gute Laune.
begrüßte die Ehrengäste und viele Mitglie­
der. Für die musikalische Stimmung sorgte
Manfred Roider. Nach den Ansprachen der
Ehrengäste wurde gemeinsam das Lied
„Leise rieselt der Schnee“ gesungen. Die
freiwilligen Helferinnen und Helfer sorgten
danach für das leibliche Wohl.
Am 13. 12. hatten wir im Haus der Se­
nioren für unsere kranken Mitglieder eine
kleine Weihnachtfeier, welche ein besinn­
licher Nachmittag war.
Danke allen, die zum Gelingen der Ver­
anstaltungen beigetragen haben.
Wir gratulieren: Maria Fauland zum 92.,
Maria Schlader 91., Maria Ries 88., Josef
Pommer 83., Ferdinand Meindl 81., Wilhelm
Larisegger 81., Adele Laimer 75., Hedwig
Mörl 65. Geburtstag.
Mauerkirchen
Unsere Weihnachtsfeier war am 6. De­
zember im kath. Pfarrheim. Der Vors.-Stv.
12
Wir > 50
Wir gratulieren: Pauline Flexl zum 84., Edu­
ard Aschauer 65. Geburtstag.
Mining
Wir gratulieren: Karl Scheickl zum 91., Bar­
bara Gillich 88., Hildegard Grundner 86., Al­
fred Wagner 84. Geburtstag.
Moosdorf
Am 10. Dezember hatten wir unsere
Weihnachtsfeier, an der 41 Personen teil­
Mattighofen 3 – 5
Moosdorf
Munderfing 1 – 4
Mattighofen. Wir gratulierten 3 Johann Grubmüller zum 85.
und 4 Maria Wührer zum 93. Geburtstag.
5 Hermine und Franz Hauser feierten Goldene Hochzeit.
Moosdorf. Gratulation Hanni Karbon zum 80. Geburtstag.
Munderfing. Wir gratulierten 1 Franz Gargitter zum 80.,
2 Georg Schober zum 75., 3 Hedwig Maislinger zum 85.
und 4 Anton Sepperer zum 80. Geburtstag und 5 Regina
und Roland Eder zur Hochzeit.
Braunau
Munderfing 5
nahmen. Es war ein sehr festlicher Rah­
men mit gutem Essen und wie immer mit
ausgezeichneter Stimmung.
Termin: Mi, 4. 2., 12.30 Uhr, Gasthaus
Hochradl Faschingsgaudi. Rosenmontag,
16. 2., 12.30 Uhr, Abfahrt beim Gemein­
deamt zum Faschingskehraus in Bürmoos.
Wir gratulieren: Mathilde Peer zum 81.,
Karl Ziller 65.
Munderfing
Neukirchen
Ostermiething
Pfaffstätt
Im Dezember feierten wir mit unseren
verschiedenen Gruppen, wie Turnen, As­
phalt, Kegeln, Wandern, Kaffeenachmitta­
gen, den Jahresabschluss. Die einzelnen
Gruppen wurden mit Essen, Getränken,
Kuchen und Kaffee verwöhnt. Einen Dank
an alle Helfer und Sponsoren.
Der Adventausflug führte uns an den
Chiemsee zur Fraueninsel, wo uns ein gro­
ßer Besucheransturm zu dem schön ge­
stalteten Weihnachtsmarkt erwartete.
Ein trauriges Ereignis war für unsere
Ortsgruppe das Ableben des Bez.-Vors.
Richard David.
Nochmals ein Dankeschön an alle
Funktionäre für ihre aktive Mitarbeit.
Termine: Mo, 16. 2., 14 Uhr Fasching bei
Rosenhammer. Sa, 7. 3., 14 Uhr, Haupt­
schule Jahreshauptversammlung.
Wir gratulieren: Edith Schoppitsch zum
91., Johann Achleitner 89., Maria Keller 87.,
Franz Sporer 84., Walter Aigner 82., Katha­
rina Maletic 80., Johann Werner 80., Chris­
tine Rosenhammer 70., Johann Spritzendor­
fer 70., Norbert Berner 65. Geburtstag.
Neukirchen
Wir beendeten das vergangene Jahr mit
unserer Weihnachtsfeier, bei der uns Pius
mit besinnlichen Liedern auf die Advent­
zeit einstimmte. Kathi hatte sich die Mühe
gemacht und uns mit Keksen und anderen
Leckereien bewirtet. Danke den Beiden für
ihre Mühe das ganze Jahr über, uns kör­
perlich und geistig zu laben.
Polling 1 – 2
Neukirchen. Die Weihnachtsfeier 2014.
Ostermiething. Die Weihnachtsfeier der Ortsgruppe.
Pfaffstätt. Bei der Weihnachtsfeier.
Polling. 1 – 2
1 Weihnachtsfeier unserer Ortsgruppe.
2 Bei der Adventjause im Betreubaren Wohnen.
Wir gratulieren Ilse und Ewald Klein zur
Goldenen Hochzeit.
Wir gratulieren: Johann Prillhofer zum 82.,
Ferdinand Gerner 80., Ernestine Ganglmaier
65. Geburtstag.
Ostermiething
Zur Weihnachtsfeier am 13. Dezember
begrüßte der Vorsitzende viele Mitglieder
und Ehrengäste sowie auch zwei Sänge­
rinnen aus Göming. Die Ehrengäste trugen
Weihnachtsgedanken vor. Die Sängerin­
nen begeisterten mit schönen Weihnachts­
liedern und Gedichten. Nach dem Essen
wurde unsere Tombola eröffnet. Herzlichen
Dank unseren Frauen für die viele Arbeit,
dem Vorstand, den Mitgliedern sowie allen
unseren Spendern.
Termin: Do, 19. 3., 12 Uhr, GH Romstötter,
Tarsdorf Josefifeier mit Krenfleischessen.
Wir gratulieren: Mathilde Schrott zum 91.,
Johann Huber 86., Josefa Aichinger 75., Ge­
org Thalmeier 70. Geburtstag.
Pfaffstätt
Die Weihnachtsfeier wurde von fast al­
len Mitgliedern besucht. Unser Ehrengast
gab ein paar Geschichten zum Besten. Rosi
Vitzthum hatte viele nette Geschichten,
teils zum Lachen, teils zum Nachdenken.
Helmut Lorenz trug eine selbst gedichtete
Geschichte vor. Auch gab es wieder für alle
Mitglieder ein kleines Geschenk.
Wir gratulieren: Anna Gratzl zum 80., Josef
Graller zum 81. Geburtstag.
Polling
Am 12. Dezember luden wir zur Weih­
nachtsfeier ein. Die Stube war voll, die Mu­
sik und die Gedichte schön und dement­
sprechend gut die Laune. Es freute uns
dass GV Alfred Lindlbauer Zeit gefunden
hatte, bei uns vorbeizukommen. Wir dan­
ken ganz besonders unseren Musikern,
der Familie Neuländtner aus Höhnhart
und natürlich Waltraud Simböck für ihre
Geschichten.
Am 18. 12. besuchte eine Abordnung
des Pensionistenverbandes Polling die Be­
wohner des Betreubaren Wohnens und
brachte eine Adventjause mit. Nach der
Jause verbrachten sie noch einige gemüt­
liche Stunden miteinander.
Am Freitag, 20. 12. fand eine Gedenk­
messe für verstorbene Mitglieder statt.
­Anschließend machten die Besucher eine
Adventwanderung mit Laternen zur Jau­
KOSTENLOSE BERATUNG
Ranshofen Mo,02. 03. 2015 11.00 Uhr Haus der Philatelie
Eggelsberg Do, 05. 03. 2015 15.00 Uhr Ulli‘s Pub in Gundertshausen
Wir > 50
13
Braunau
senstation Jenichel nach Wagham, wo man
sich für den Rückweg stärkte.
Wir gratulieren: Johann Riedl zum 80. Ge­
burtstag.
Ranshofen
Am 1. Dezember feierten wir unser
Weihnachtsfest in der Hoftaverne und
konnten zahlreiche Gäste begrüßen. Die
Nussi Brothers sorgten für die musikali­
sche Unterhaltung und Frau Novotny las
heitere, besinnliche Gedichte und Ge­
schichten. Auch der Bgm. kam mit einer
Weihnachtsgeschichte. So verbrachten wir
bei einem schönen Essen einen gemütli­
chen Nachmittag.
Termin: Mo, 9. 3., 14 Uhr, Hoftaverne
Ranshofen JHV.
Wir gratulieren: Cäcilia Straßhofer zum 85.,
Josef Mayrböck 84., Josef Hirner 83., Ger­
traud Baumgartner 80., Anna Hütter 75., Jo­
hann Schmitzberger 75. Geburtstag.
Roßbach
Volles Haus gab es im Altheimer Gast­
hof Baumkirchner bei der Jahresab­
schlussfeier. Diese Tatsache würdigte auch
die vorbildliche Arbeit des Führungsgre­
miums der Sektion unter ihrer Vorsitzen­
den Gerti Kirchtag. Gerti ließ die vielen
Veranstaltungshöhepunkte der abgelaufe­
nen Saison noch einmal Revue passieren.
Auch in der kommenden Funktionsperiode
werden wir sehr aktiv und engagiert sein,
legte sie gleich klar. Die vielen anwesen­
den Mitglieder, darunter auch die Ehren­
bürger und die Exbürgermeister von Roß­
bach Franz Moser und von St. Veit Josef
Kneißl, nahmen diese weiteren Aktivitäten
anerkennend zur Kenntnis.
St. Johann a. Walde
Bei der Weihnachtsfeier begrüßte Ma­
ria Linner im Namen unseres Vors. Ehren­
gäste und 72 Mitglieder. Hedi S., Hedi B.
und Evelyne B. (mit Gitarre) sangen wun­
derbare Weihnachtslieder. Mitzi Linner und
Kathi Seethaler verwöhnten uns wieder mit
den selbst gebackenen Keksen, und die
gute Bewirtung durch das Klesterwirts­
team ist auch erwähnenswert. Somit hat­
ten wir eine stimmungsvolle vorweihnacht­
liche Bescherung.
Termine: Mo, 16. 2., 14 Uhr, Metzgerwirt
Ball am Rosenmontag. Fr, 6. 3., 14 Uhr,
Gasthaus Wieland (Wanderer 12.30 Uhr)
Stammtisch.
14
Wir > 50
Wir gratulieren Maria und Herbert Wim­
plinger zur Goldenen Hochzeit.
Wir gratulieren: Katharina Huber zum 85.,
Maria Grubmüller 84., Josef Frauenhuber
84., Katharina Wagner 81., Ferdinand Kinz
65. Geburtstag.
Polling 3
St. Pantaleon
Die Weihnachtsfeier mit Ehrung lang­
jähriger Mitglieder fand am 18. Dezem­
ber in Riedersbach in der Mehrzweckhalle
statt. Der Knappenchor Trimmelkam und
die Mundartdichterin Resi Murauer sowie
die Zieharmonikaspielerin Frieda Kolmber­
ger sorgten für feierliche Stimmung.
Termine: Di, 17. 2., 15 Uhr, findet unsere
Faschingsveranstaltung in der Mehrzweck­
halle statt. Um Kostümierung wird gebe­
ten. Di, 10. 3. Ausflug zur Fa. Sonnenmoor
mit Führung. Di, 5. 5. Fahrt zur Fa. Adler
und Besichtigung der Landesgartenschau
in Bad Ischl.
Wir gratulierten Luise und Günther
Trimmel und Maria und Kurt Wabnegger
zur Goldenen Hochzeit.
Roßbach
Wir gratulieren: Adelheid Eidenhammer zum
93., Friedericke Bence 84., Rosmarie Rosen­
auer 83., Herta Trappl 80. Geburtstag.
St. Peter a. Hart
Am 18. Dezember begrüßte der Vors.Stv. zahlreiche Mitglieder sowie Ehrengäste
zur Weihnachtsfeier mit Livemusik. Die Eh­
rengäste trugen besinnliche Weihnachts­
geschichten vor. Herzlichen Dank für die
guten Mehlspeisen. Besonders bedanken
wir uns bei der Fam. Cink für die netten ge­
bastelten Geschenke sowie bei der Raika
St. Peter, der Gemeinde St. Peter, Bürger­
meister Buchholz, Vizebürgermeister Graf
und dem Gasthaus Berger für die Spenden.
Termine: Do, 5. 3. und Do, 2. 4., jeweils
14 Uhr, Gasthaus Berger Pensionisten­
nachmittag.
Schalchen
Am 8. November waren wir beim
Herbsttreffen in Warleiten.
Die Weihnachtsfeier war am 3. 12. im
Gasthaus Schatzl in Schalchen. Die Nussi
Brothers bereicherten den Nachmittag.
Für den plötzlich verstorbenen Bez.Vors. Richard David wurde eine Gedenk­
minute abgehalten.
Mit 38 Mitgliedern besuchten wir den
Adventmarkt in Steyr. Wir fuhren am Nach­
mittag mit der Steyrtalbahn nach Stein­
St. Johann a. Walde 1 – 4
Polling. 3 80. Geburtstag von Johann Riedl.
Roßbach. Bei der Jahresabschlussfeier Franz Moser,
Gerti Kirchtag und Josef Kneißl.
St. Johann a. Walde. Wir gratulierten 1 Karl Hamminger zum
80., 2 Johann Weber zum 87. Geburtstag und 3 Maria und
Herbert Wimplinger zur Goldenen Hochzeit.
4 Weihnachtsfeier 2014.
St. Pantaleon.
1 Wir gratulierten Herta Trappl zum 80. Geburtstag.
2 Goldene Hochzeit Luise und Günther Trimmel.
Braunau
St. Johann a. Walde 2 – 3
St. Pantaleon 1 – 3
bach. Vors. Hermann Rieß öffnete am Ad­
ventmarkt das 7. Adventfenster, was nicht
ganz ungefährlich war, da mittels Holzlei­
ter an der Hausmauer im ersten Stock das
Fenster geöffnet werden musste.
Termin: Sa, 7. 3., 14 Uhr, Gasthaus Wur­
zelhütten Jahreshauptversammlung.
Wir gratulieren: Martha Herlbauer zum 95.,
Christine Seidl 86., Friedrich Leja 84., Berta
Gurtner 80., Berta Maier 80., Frieda Vodenik
75., Helga Friedl 70. Geburtstag.
Schneegattern
Die Weihnachtsfeier hatten wir am 13.
Dezember im Volksheim. Der Vorsitzende
begrüßte die Ehrengäste und 130 Mitglie­
der. Nach den Ansprachen der Ehrengäste
und des Vors. sorgte die Teichstätter Tanzl­
musi für die feierliche Umrahmung dieses
gemütlichen Nachmittages.
Schalchen 1 – 2
Wir gratulieren: Franz Eichler zum 87., Anna
Fischer 83., Wilhelm Mayer 83., Othmar
Prexl 82., Marianne Bleichinger 81., There­
sia Tenk 81., Peter Erlinger 81., Anna Heidin­
ger 75., Erika Hörantner 75., Alois Kroiss 65.,
Anton Apfelthaler 60. Geburtstag.
Schwand-Gilgenberg
Schneegattern
Uttendorf 1 – 3
St. Pantaleon. 3 Bei der Weihnachtsfeier mit Ehrungen.
Schalchen.
1 Vors. Rieß beim Öffnen des 7. Adventfensters
in Steinbach.
2 Wir gratulierten Bgm. a. D. Franz Kreil (1.v. l.)
zum 90.Geburtstag.
Schneegattern. Bei der Weihnachtsfeier.
Uttendorf. Wir gratulierten 1 Maria Hebenstreit zum
80. und 2 Vors.-Stv. Hubert Berer zum 70. Geburtstag.
3 Bei unserer Weihnachtsfeier.
Am 11. November verbrachten wir ei­
nen gemütlichen Nachmittag bei unse­
rem Stammtisch im Gasthaus Girlinger in
Ranshofen.
Am 8. 12. hielten wir die Vorweih­
nachtsfeier bei der Dorfwirtin in Schwand
ab. Der Vors. begrüßte viele Mitglieder und
die Ehrengäste. Für unseren verstorbenen
Bez.-Vors. Richard David wurde eine Ge­
denkminute eingelegt. Der Vors. und die
Bgm. stimmten uns auf das bevorstehende
Fest ein. Gerti Kirchtag las einige Gedichte
und Ida Maier besinnliche Geschichten vor.
Unsere Wirtin verwöhnte uns mit einem gu­
ten Mittagessen. Am Nachmittag gab es
Kaffee oder ein Gläschen Wein und die gu­
ten Kekse unserer Frauen. Es war ein be­
sinnlicher, aber auch ein lustiger Nachmit­
tag. Ein Vergelt’s Gott allen Frauen, die die
sehr guten Kekse spendierten.
Wir gratulieren: Kreszenz Wimmer zum 85.
Geburtstag.
Uttendorf
Der Adventausflug führte uns zum
Schlösser Advent nach Gmunden. Im See­
schloss Ort war eine wunderschöne Krippe
zu bestaunen und überhaupt waren wir von
dem Adventmarkt beeindruckt.
Bei der Weihnachtsfeier am 14. 12. be­
grüßte der Vorsitzende die Ehrengäste und
die zahlreichen Mitglieder. Der Vorsitzende
und unser Musikant trugen besinnliche und
lustige Geschichten vor. Zum Kaffee gab es
Kekse, die unsere Frauen gebacken ha­
ben. Unsere Kassierin hat für das Weih­
nachtgeschenk wunderschöne Glöckchen
gehäkelt, worüber sich jeder freute. Auch
unsere Kranken wurden durch unsere Sub­
kassiere mit Keksen und einem kleinen Ge­
schenk bedacht.
Überackern
Die zweijährige Kassenprüfung war am
29. Oktober bei Fam. Asen. Es gab kei­
nerlei Beanstandung, aber ein Lob für die
Kassierin Erika Asen für die gute Kassa­
führung.
Ein gut besuchter und unterhaltsamer
Stammtisch war am 5. 11. im Gasthaus
Deubler-Meßner.
Weng
Am 5. Dezember fand im Gasthaus.
Kasinger unsere Weihnachtsfeier statt.
Die Vorsitzende hat zum Mittagstisch ge­
laden. Es war wiederum sehr erfreulich,
dass die meisten Mitglieder teilgenom­
men haben. Sie konnte auch viele Eh­
rengäste begrüßen. GV Markus Kobler
brachte jedem Mitglied ein persönliches
Weihnachtsgeschenk mit. Danke allen die
uns immer unterstützen. Es war eine sehr
schöne Feier.
Wir trauern
Altheim. Karl Fleischer 90, Rudolf Pusch
82.
Braunau. Maria Reis 93.
Geretsberg. Heinrich Felber 93.
Handenberg. Frieda Schmerold 90, An­
neliese Zwickel 59.
Mattighofen. Kreszenz Ecker 95.
Mauerkirchen. Maria Aschauer 89, Fer­
dinand Berschl 77.
Munderfing. Robert Raeber 76, Lud­
wig Huber 79.
Neukirchen. Josef Wintersteiger 67, Ka­
tharina Markor 68.
Ostermiething. Philomena Lechner 80,
Herrmann Eichlseder 80.
St. Johann. a. Walde. Katharina Kas­
tinger 82.
St. Pantaleon. Maria Hemetsberger 83.
Schneegattern. Karl Asen 80, Erich
Ackermann 87.
Wir > 50
15
SCHIFFSREISEN Flusskreuzfahrt
TERMIN
2. 7. – 12. 7. 2015
PREISE
HEN!
C
U
B
T
JETZ
isen
i o re n R e
bei Sen 66 79 51
2/
Tel. 073
Unterbringung
Preise
Zweibett-Standard, Hauptdeck
€ 1.899,
Zweibett-Premium, Hauptdeck
€ 1.949,
Junior Suite, Hauptdeck
€ 2.199,
Zweibett-Standard, Oberdeck
€ 1.999,
Zweibett-Premium, Oberdeck
€ 2.049,
Junior Suite, Oberdeck
€ 2.299,
Zweibett-Standard, Bootsdeck
€ 2.099,
Zweibett-Premium, Bootsdeck
€ 2.149,
Junior Suite, Bootsdeck
€ 2.399,
65 % Aufschlag für Kabinen mit Einzelbelegung
Zuschlag für Nichtmitglieder
€ 100,
Obligatorisches Reiseversicherungspaket € 102,
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
Genießen Sie eine Reise mit allen Annehmlichkeiten an Bord und entdecken
Sie jeden Tag etwas Neues mit dem für Sie
inkludierten Ausflugspaket.
Sonnendeck mit Sitzmöglichkeiten. Zusätzlich finden Sie am Schiff noch einen
Friseur, eine Sauna und eine Bibliothek.
Bordausstattung
Restaurant/Mahlzeiten
• Charterflug Wien – St. Petersburg/Moskau – Wien
• 23 kg (1 Freigepäckstück), 8 kg (1 Handgepäckstück)
• Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren (dzt. € 145,–)
• Alle Gebühren, Taxen und Steuern in Österreich
und Russland
• Gruppen-Bustransfers in Österreich und Russland
• 11-tägige Flusskreuzfahrt mit der 4* MS Igor Stravinski
• Alle Einschiffungs-, Ausschiffungs-, Schleusenund Hafengebühren
• Nächtigungen in der gebuchten Kabinenkategorie
• Vollpension am Schiff, beginnend mit Abendessen
am 1. Tag, endend mit Frühstück am letzten Tag
Deutschsprachige
Kreuzfahrtleitung
•
• Trinkgelder für das Schiffspersonal
• Russischer Schiffsarzt (Versicherungspaket)
• Ausflüge lt. Programm: Stadtrundfahrt in
Die traditionelle russische Küche können
Sie an Bord in den zwei Restaurants genießen. Das Frühstück wird als Buffet angeboten, Mittag- und Abendessen mit
mehrgängigen Menüs werden Ihnen vom
Servicepersonal serviert. Zu den Höhepunkten jeder Flusskreuzfahrt zählt natürlich auch das Kapitänsdinner.
Nicht inkludiert sind Getränke sowie persönliche
Ausgaben und Trinkgelder für die Reiseleiter
bei den Landausflügen.
ST. PETERSBURG  MOSKAU
mit der 4* MS Igor Stravinski
Entdecken Sie die Faszination Russlands vom Wasser aus.
Diese Reise durch Gegenwart und Vergangenheit bietet
einzigartige Impressionen.
Die MS Stravinski wurde im Jahr 1985 gebaut und im Jahr 2010/11 komplett umgebaut und generalsaniert. Elegante, neu
gestaltete Räumlichkeiten. Ein großer Eingangsbereich mit Rezeption, zwei Restaurants, die Tanzbar am Sonnendeck, die
Panoramabar am Bootsdeck sowie das
16 Wir > 50
St. Petersburg, Eremitage inkl. Eintritt, Mandrogy,
Insel Kischi, Goritsy, Jaroslawl, Uglitsch,
Stadtrundfahrt Moskau, Kreml inkl. Eintritt
• Reiseführer während aller Ausflüge
• Visum (inkl. Besorgung)
EN!
H
C
U
B
n
JETZT
ise
i o re n R e
n
e
S
i
e
1
b
/66 79 5
2
3
7
0
.
l
Te
TERMIN
4. 11. – 15. 11. 2015
PREISE
Pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag
Zuschlag für Nichtmitglieder
Reiseversicherung pro Person
FASZINATION SÜDAFRIKA
Südafrika, an der Spitze des afrikanischen Kontinents gelegen,
gehört zu den aufregendsten Ländern der Welt.
Die Vielfalt Südafrikas ist vielen bekannt
und doch sehr schwer in Worte zu fassen.
Es ist lebendig, pulsierend, gefüllt mit Kultur und Würze. Die elektrisierenden Metropolen Johannesburg und Kapstadt, der
bekannteste Nationalpark der Welt, der
Krüger Nationalpark, und vieles mehr.
Eine Reise durch Südafrika begeistert nicht
nur mit traumhaften Landschaften, sondern vor allem mit der überwältigend ursprünglichen Tierwelt des Landes.
Das Reiseprogramm
Flug Wien – Istanbul – Johannesburg.
2. Tag: Johannesburg, Stadtrundfahrt in
Pretoria. 3. Tag: Fahrt entlang der Panorama-Route und dem Blyde-River-Canyon
zum Krüger-Nationalpark. 4. Tag: Besich-
tigung des Krüger-Nationalparks und
Fahrt nach Swaziland. 5. Tag: Fahrt nach
Hluhluwe, Pirschfahrt durch das Hluhluwe-Wildreservat. 6. Tag: Fahrt nach St.
Lucia, 2-stündige Bootsfahrt, Weiterfahrt
zum beliebten Badeort Umhlanga Rocks.
7. Tag: Flug nach Port Elizabeth, Tsitsikamma-Nationalpark, Weiterfahrt nach
Knyan, Bootsfahrt. 8. Tag: Fahrt zur
Straußenhauptstadt Oudtshoorn, Besichtigung der Cango Caves. 9. Tag: Besuch
eines Weingutes und Fahrt nach Kapstadt. 10. Tag: Fahrt zur Hafenstadt Hout
Bay, Bootsfahrt zu einer Robbeninsel,
Weiterfahrt zum Kap der Guten Hoffnung. 11. Tag: Stadtrundfahrt in Kapstadt, Transfer zum Flughafen, Flug nach
Istanbul. 12. Tag: Flug Istanbul – Wien.
€ 2.645,
€ 395,
€ 50,
€ 146,
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
• Hin- und Rückflug mit international anerkannten
Fluglinien
• Flughafen- und Sicherheitsgebühren in Österreich
und im Zielgebiet
• Flughafenbetreuung in Österreich und im Zielgebiet
• Bustransfers in Österreich und Rundreise
im klimatisierten Reisebus gemäß dem Programm
• Inlandsflug Durban – Port Elizabeth mit BA in der
Economy Class
• 9 x Nächtigungen laut Programm
in ausgesuchten Hotels
• 9 x Frühstück, 1 x Mittagessen, 8 x Abendessen
• Alle Ausflüge und Besichtigungen laut Programm
• Lokale deutschsprachige Reiseführer ab Johannesburg
bis Durban und ab Port Elizabeth bis Kapstadt
• Gepäckträgergebühren für ein Gepäckstück p. Person
• Betreuung durch Ärzte von SeniorenReisen
Nicht inkludiert sind weitere Mahlzeiten,
Getränke, Trinkgelder, fakultative Ausflüge,
Leistungen anders als angegeben.
Wir > 50
17
Ried
LAbg. Christian Makor
Negativsteuer auch
für PensionistInnen
einführen
Wir brauchen eine gerechte Steuerreform,
die Bezieherinnen und Bezieher kleiner Pensionen
mehr zum Leben bringt.
Während sich Beschäftigte vom Finanz­
amt eine Steuergutschrift von derzeit 110
Euro auf geleistete Sozialversicherungs­
beiträge – die sogenannte Negativsteuer
– zurückholen können, sind PensionistIn­
nen dazu nicht berechtigt.
Gemeinsam mit dem Pensionisten­
verband fordert SPÖ-Klubvorsitzender
Christian Makor im Zuge der geplanten
Steuerreform Steuergutschriften auch für
PensionistInnen einzuführen: „1,1 Milli­
onen Pensionistinnen und Pensionisten
erhalten Pensionen von monatlich unter
1.067 Euro und zahlen daher keine Lohn­
steuer. Diese Menschen müssen ebenso
wie ArbeitnehmerInnen mit vergleichba­
ren Einkommen jeden Euro mehrfach um­
drehen, um über die Runden zu kommen.
Das sozial gerechte Steuersystem, das wir
dringend brauchen, holt gerade auch für
diese Menschen mehr zum Leben heraus.
Dazu ist diese Negativsteuer einer der fai­
ren Ansätze.“
Daneben muss eine gerechte Steuerre­
form aus sozialdemokratischer Sicht eine
deutliche Senkung des Eingangssteuersat­
zes und ein Ende der kalten Progression
bringen. Millionenvermögen sind demge­
genüber stärker steuerlich heranzuziehen.
PVÖ-Präsident Karl Blecha formuliert es
am treffendsten, wenn er eine Umwertung
im gesamten Steuersystem fordert. Damit
meint er wörtlich, „dass in Zukunft nicht
mehr die Millionenvermögen geschont
werden sollen, während alle anderen un­
ter der Steuerlast ächzen, sondern umge­
kehrt“. „Dem kann ich mich nur anschlie­
ßen. Steuereinnahmen sind unerlässlich
um das Gemeinwesen am Laufen zu hal­
ten. Es ist nur immer die Frage, wer wel­
chen Anteil beiträgt. Soll man noch mehr
von jenen verlangen, die ums Überleben
kämpfen, oder doch besser von jenen, die
nicht mehr wissen, in welche Spekulati­
onsgeschäfte sie noch investieren könn­
ten“, so Makor abschließend.
Antiesenhofen
Wir gratulieren: Mathilde Gumpoltsberger
zum 55., Elfriede Schiffecker 60., Elfriede
Zweimüller 60., Brigitte Schrotshammer 70.,
Johann Eichinger 75., Wilhelmine Wiesner
75. Geburtstag.
Bei unserer gemeinsamen Weihnachts­
feier mit der SPÖ Antiesenhofen konnte
Vors. Resi Hartl den Vorsitzenden der OG
Ried Walter Reichinger, SPÖ-Bezirksge­
schäftsführer und SPÖ-Ortsvorsitzenden
Florian Schiffecker sowie Fraktionsvor­
sitzenden Willi Zeilberger jun. begrüßen.
Der feierliche Teil wurde von jungen Mu­
sikern der Musikkapelle AntiesenhofenReichersberg umrahmt. Nach den Weih­
nachtsansprachen und verschiedenen
Gedichten wurde der besinnliche Teil be­
endet. Im Rahmen der Weihnachtsfeier
wurde zwei langjährigen treuen Mitglie­
dern, Maria Hofmann und Resi Mitterbuch­
ner, zum 90. Geburtstag gratuliert. Herzli­
chen Glückwunsch.
Termin: Samstag, 21. 2. Jahreshauptver­
sammlung.
18
Wir > 50
Antiesenhofen 1 – 2
Aurolzmünster 1 – 4
Aurolzmünster
Am 14. Dezember haben wir mit der
SPÖ unsere Weihnachtsfeier abgehalten.
Teilgenommen haben 73 Personen. Un­
sere Ehrengäste waren Landtagsabgeord­
neter Christian Makor, Konsulent Fritz Ho­
ser, Bürgermeister Walter Schneiderbauer,
stv. SPÖ-Bezirksvorsitzender Fabian Grab­
ner und Pfarrer John. Vorsitzender Josef
Reichhart begrüßte alle sehr herzlich. Nach
den Ansprachen wurde ein Totengedenken
abgehalten. Bei gutem Mittagessen, Kaf­
fee und Keksen war es eine schöne Weih­
nachtsfeier.
Mettmach 1 – 3
Antiesenhofen.
1 Jungmusikanten im Einsatz.
2 Gratulation den zwei 90jährigen Damen (Bild Mitte).
Aurolzmünster.
Wir gratulierten 1 Maria Wiesbauer zum 90. und
2 Christine Urlhart zum 80. Geburtstag.
3 Gemütliche Weihnachtsfeier.
4 Zahlreiche Ehrengäste bei der Weihnachtsfeier.
Ried
Eberschwang
Wir gratulieren nachträglich im Jänner zum
Geburtstag: Johann Haslinger zum 88., Ma­
ria Huber 85., Christine Meier 75., Franziska
Pinter 95., Karoline Tischler 75., Maria Nö­
bauer 80., Gertraud Rader 65. Geburtstag.
Wir gratulieren im Februar. Frieda Schneider­
bauer zum 89., Emilie Keller 92. Geburtstag.
Eberschwang
Geinberg 1 – 2
Gurten 1 – 2
Eberschwang. Weihnachtsfeier unserer Ortsgruppe.
Geinberg.
1 – 2 Weihnachtsfeier unserer Ortsgruppe.
Gurten.
1 – 2 Bei unserer Weihnachtsfeier.
Mettmach.
1 Novemberwanderung.
2 – 3 Weihnachtsfeier unserer Ortsgruppe.
Passauer Christkindlmarkt. Bei gu­
tem Wetter besuchten 53 Mitglieder den
Passauer Christkindlmarkt. Viele Mitglie­
der nutzten auch die Gelegenheit in den
Geschäften der nahen Fußgängerzone Ein­
käufe zu tätigen. Zum Schluss trafen sich
wieder alle am wunderschönen Domplatz
bei einer Volksmusikdarbietung und um den
einen oder anderen Punsch zu konsumie­
ren. Pünktlich um 19 Uhr wurde bei sehr
guter Stimmung die Heimreise angetreten.
Weihnachtsfeier 2014. Das Team
der Pensionisten mit Vors. Johann Ble­
ckenwegner schloss den Reigen der gro­
ßen Veranstaltungen mit der traditionellen
Weihnachtfeier ab. Da war auch diesmal
wieder die Gaststube im Schiliftgasthaus
Rabengruber bis auf den letzten Platz ge­
füllt. Als Ehrengäste stellten sich unter an­
deren LAbg. und Klubobmann Christian
Makor, Bgm. Josef Bleckenwegner, die
SPÖ-Fraktionsvors. Elisabeth Meingassner
sowie die beiden Victor-Adler-Plakettenträ­
ger Sozialrat Hans Bauchinger und Johann
Bleckenwegner ein. Für weihnachtliche
Stimmung sorgte der Eberschwanger Drei­
gesang unter der Leitung von Dr. Leo Wie­
bogen und Karin Hartl mit Zitherklängen.
Wir gratulieren nachträglich: Maria Mühl­
böck zum 65., Brigitte Hattinger 65., Katha­
rina Harra 75., Erna Huke 75., Franz Pramen­
dorfer 80., Georg Weißenbrunner 81., Berta
Kastinger 84., Rosa Rauscher 85., Barbara
Kriechbaumer 96. Geburtstag.
Wir gratulieren: Wolfgang Pramel zum 65.,
Josef Zweimüller 65., Walter Winkler 70.,
Berta Huber 75., Margarete Emprechtinger
75., Hilde Brescher 75., Rudolf Haslinger
80., Franziska Buttinger 80., Friederike Hu­
ber 81., Anna Hötzinger 82., Georg Kastin­
ger 83., Karoline Wallerstorfer 83., Maria Ble­
ckenwegner 84., Anna Duran 86. Geburtstag.
Geinberg
Am 21. Dezember veranstalteten wir
zusammen mit der SPÖ Geinberg die all­
jährliche Weihnachtsfeier in der Schloss­
taverne Katzenberg. Vors. Alois Fuggers­
berger konnte als Ehrengäste Bez.-Vors.
Konsulent Fritz Hoser, LAbg. und Klubvor­
sitzenden Christian Makor, Bgm. Bernhard
Schöppl, Pastoralassistent Konrad Siebert
mit Gattin, Maga Barbara Reiter, Bruha-Vor­
sitzende der SPÖ Geinberg sowie die vie­
len Mitglieder des Pensionistenverbandes
begrüßen. Anschließend fand das Totenge­
denken statt, das uns besonders schwer
fiel, da wir unsere Vorsitzende Traudi Ra­
ger durch einen tragischen Unfall verlo­
ren haben. Nach einigen Worten der Eh­
rengäste waren alle Anwesenden zu einer
guten Mahlzeit eingeladen. Ein herzliches
Dankeschön an die Torten- und Kuchen­
spenderinnen. Die musikalische Unterhal­
tung erfolgte durch drei junge Flötistinnen.
Wir gratulieren nachträglich: Sofie Groß
zum 86., Maria Bruckbauer 81. Geburtstag.
Wir gratulieren: Maria Rautner zum 88. Ge­
burtstag.
Gurten
Unsere Weihnachtsfeier 2014 war wie
immer sehr gut besucht. Als Ehrengäste
waren Bgm. Kasper Pumberger und Bez.Vors. Konsulent Friedrich Hoser anwesend.
Nach besinnlichen Worten der Ehrengäste
und einer vorgelesenen Weihnachtsge­
schichte haben Sandra, Leonie und Linda
von der Chorjugend Gurten Weihnachts­
lieder vorgetragen. Nach dem gemeinsa­
men Essen wurde gemütlich bei Kaffee
und Weihnachtsgebäck zusammengeses­
sen. Ein Dankeschön an unsere fleißigen
Frauen für die gebackenen Köstlichkeiten.
Termin: Do, 26. 2., 14 Uhr FebruarStammtisch in der Toasteria in Gurten
(Schoppering).
Wir gratulieren: Helga Grünbart zum 70.,
Alois Grünbart 70. Geburtstag.
Mettmach
30 fleißige Wanderer waren bei der
Novemberwanderung in Saigahans unter­
wegs. Jause war angesagt beim Metzger­
wirt, wo wir ein paar gemütliche Stunden
verbracht haben.
Zu unserer Weihnachtsfeier im Gast­
haus Kobleder konnte Vorsitzender Walter
Knauseder viele Mitglieder sowie die Eh­
rengäste LAbg. Christian Makor, Thomas
Grünbart (Raiba) und Theresia Traunwie­
ser (SPÖ) recht herzlich begrüßen. Nach
den Grußworten der Ehrengäste trug un­
ser Vorsitzender etwas Besinnliches, aber
auch Heiteres vor. Von den SPÖ-Frauen
Wir > 50
19
Ried
gab es ein Geschenk; dafür recht herzli­
chen Dank. Bedanken möchten wir uns
bei allen die uns immer unterstützen, auch
bei der Familie Kobleder für die gute Zu­
sammenarbeit.
Wir gratulieren nachträglich: Maria Point­
ner zum 80., Rosa Weber 80., Maria Buch­
bauer 75., Karl Stieglbauer 73., Walter
Knaus­
eder 72., Hedi Salhofer 71., Anton
Kehl 71., Christian Kobleder 40. Geburtstag.
Wir gratulieren: Amalia Kaser zum 83.,
Franz Paulusberger 75., Georg Buchbauer
74. Geburtstag.
Obernberg a. I.
Der Höhepunkt dieses Jahres war un­
sere gemeinsame Weihnachtsfeier am 20.
Dezember im Gasthof Baumgartner. Nach
einer kurzen Eröffnungsrede durch Vors.
Doris Ehrnleitner und den geschäftsführen­
den SPÖ-Bezirksvors. Fabian Grabner ser­
vierte man uns zum Mittagessen herrlichen
Burgunderbraten und Salat. Danach hielt
Bez.-Vors. Konsulent Fritz Hoser eine be­
wegende Ansprache und teilte uns seinen
Rücktritt als Bezirksvorsitzender zum Ende
dieses Jahres mit. Des Weiteren berichtete
uns SPÖ-Fraktions. Karl Eckelsberger-Aig­
ner das Neueste aus der Gemeindestube
und GV Martin Danninger berichtete über
Aktivitäten aus dem Jahr 2014. Mit einer
Schweigeminute gedachten wir unserer
verstorbenen Mitglieder. Danach servier­
ten unsere fleißigen Damen selbst geba­
ckene Kekse zum Kaffee und unterhielten
uns mit weihnachtlichen Gedichten.
Wir möchten da­rauf hinweisen, dass
wir manch Wichtiges und Interessantes am
Stammtisch erfahren und besprechen. Also
ein Besuch lohnt sich allemal.
Weiters möchten wir in Erinnerung ru­
fen, dass unsere Faschingsfeier mit Tom­
bola, am Samstag, 14. 2. um 12 Uhr im
Gasthof Baumgartner stattfindet.
Wir gratulieren: Erna Egelsberger zum 83.,
Franziska Ketter 87., Maria Baderer 93. Ge­
burtstag.
Ort i. I.
Am 13.11. trafen sich 42 Personen bei
der traditionellen Hasenpartie im Oster­
nacherhof. Nach dem Essen verbrachten
wir einige Stunden in gemütlicher Runde.
Es waren auch heuer wieder viele Pensio­
nisten aus Antiesenhofen dabei.
Unsere Weihnachtsfeier fand am 11.
12. im Gasthaus Mayrhofer statt. Vors. Fe­
lix Fischer konnte 50 Mitglieder begrüßen.
Als Ehrengäste konnten Bez.-Vors. Kon­
sulent Fritz Hoser, Bgm. Walter Reintha­
ler, Geschäftsführer Arth von der örtlichen
Raika sowie SPÖ-Vors. Franz Brandstötter
begrüßt werden. Mit besinnlichen und hei­
teren Gedichten und Geschichten und ei­
nem gemütlichen Beisammensein ließen
wir den Tag ausklingen.
Termin: Do. 12. 3., 14 Uhr, Stammtisch im
Gasthaus Mayrhofer – Vortrag von Kräuter
Max über Gesundheitsprodukte.
Wir gratulieren: Anna Hauer zum 81., Josef
Piralli 88., Maria Pattis 91., Katharina Wein­
wurm 88. Geburtstag.
Pramet-Schildorn
Im November besuchten wir den
Herbstball der OG Eberschwang.
Vier Personen nahmen an der Bezirks­
weihnachtsfeier in Antiesenhofen teil.
Am 11. 12. luden wir unsere Mitglie­
der zur traditionellen Weihnachtsfeier in
den Prameter Hof ein. In der vollbesetzten
Gaststube trafen wir uns zu einem ausge­
zeichneten Mittagessen. Vors. Karin Vils­
ecker begrüßte neben den Ehrengästen
LAbg. Christian Makor und GR Heidi Ma­
kor aus Schildorn, ÖGB-Regionalsekretär
Johann Walchetseder aus Pramet und 43
Mitglieder der Ortsgruppe recht herzlich.
Sie berichtete über die Aktivitäten des ab­
gelaufenen Jahres. Labg. Christian Makor
wusste Interessantes aus Linz zu berich­
ten. Das „Resi Duo“ vermittelte mit sei­
nen weihnachtlichen Liedern richtige Ad­
ventstimmung. Gottfried Simmelbauer und
Georg Seifriedsberger lasen heitere Weih­
nachtsgeschichten.
Am 17. 12. unternahm unsere Wander­
gruppe nach einer kleinen Stärkung bei der
Fischerhütte am Badesee eine Fackelwan­
derung über Großpiesenham nach Pramet
mit anschließendem Einkehrschwung im
Gasthaus Maletzky.
Wir gratulieren: Anna Seifriedsberger zum
84. Geburtstag.
KOSTENLOSE BERATUNG
Taiskirchen Mi, 25. 02. 2015 15.00 Uhr Gasthaus Leitner
Ried i. I. Di, 10. 03. 2015 10.30 Uhr Gasthaus Träger
20
Wir > 50
Obernberg a. I. 1 – 4
Pramet-Schildorn 1 – 3
Obernberg a. I.
1 Vorsitzende Doris Ehrnleitner, Fabian Grabner und
Fraktionsvorsitzender Karl Eckelsberger-Aigner.
2 – 4 Tolle Stimmung bei der Weihnachtsfeier.
Pramet-Schildorn.
1 Teilnehmer der Fackelwanderung.
2 – 3 Weihnachtsfeier unserer Ortsgruppe.
Ried
Ried i. I.
Ried i. I. 1 – 6
St. Martin i. I. 1 – 2
Ried i. I. Wir gratulierten 1 Erna Huber zum 85., 2 Theresia
Reiter zum 95., 3 Rudolf Wieser zum 85. und 4 Kurt
Schörgendorfer zum 80. Geburtstag.
5 Diamantene Hochzeit feierte das Ehepaar Schönleitner.
6 Weihnachtsfeier 2014.
St. Martin i. I. 1 Manfred Mayr und Fabian Grabner
wünschten unseren Mitgliedern ein frohes Fest.
2 Weihnachtsfeier unserer Ortsgruppe.
Im November hatten wir wieder zwei
Videovorträge über unsere Ausflüge im
­
Jahr 2014. Diese Vorträge wurden wie im­
mer von unserem Mitglied Edith Hochhau­
ser gestaltet und im ASKÖ-Vereinsheim am
20. 11. und am 27. 11. vorgetragen. Es ha­
ben insgesamt 45 Personen teilgenommen.
Am 27. 11. wurde vorher noch die
Sparvereinsauszahlung mit ca. 50 Perso­
nen durchgeführt. Das derzeitige Zinstief
hat der Stimmung keinen Abbruch getan.
Bereits am 4. 12. fuhren wir mit ca. 60
Mitgliedern und Gästen zum Christkindl­
markt nach St. Wolfgang. Ein sehr schön
gestalteter Ort mit einer großen, auf dem
Wolfgangsee beleuchteten Weihnachts­
kerze hat alle Teilnehmer begeistert.
Der Höhepunkt war natürlich unsere
Weihnachtsfeier am 13. 12. in der Rieder
Bauernmarkthalle. Wir konnten heuer re­
kordverdächtige 180 Mitglieder begrüßen.
Neben Vzbgm. Michael Steffan haben zahl­
reiche Gemeinderäte an dieser Feier teilge­
nommen. Erstmals konnten wir auch un­
seren neuen Stadtpfarrer Herrn Geistlichen
Rat Mag. Rupert Niedl begrüßen. Der heuer
neu engagierte Hummelchor aus Mehrn­
bach wusste die Teilnehmer zu begeistern,
sodass eine Neuauflage für 2015 bereits
geplant ist. Auch die längst über unsere
Grenzen hinaus bekannte Rieder Mund­
artdichterin Monika Krautgartner kam sehr
gut an. Schließlich ist es bereits zur Tradi­
tion geworden, dass auch Lambert Ober­
bruckner mit zwei Jungmusikern (Manuel
Vöcklinger und Richard Penetsdorfer) diese
Feier musikalisch umrahmte. Ein herzlicher
Dank gilt allen Helfern sowie dem Team der
Bauernmarkthalle mit Irene Kern.
Eine Fahrt zum Adventkonzert nach
Vöcklabruck zur Michlbauer-Weihnacht
am 20. 12. hat letztendlich die Ausflugsund Veranstaltungsaktivitäten für 2014
beendet.
Unsere Jahreshauptversammlung fand
am 29. 1. wie voriges Jahr in der Bauern­
markthalle Ried statt. Ein detaillierter Be­
richt erfolgt in der nächsten Ausgabe.
Termine: Do, 5. 2., 14 Uhr Verkehrssicher­
heitstraining im ASKÖ-Vereinsheim. So,
8. 2., 8 Uhr traditionelles Eisstockturnier in
der Rieder Eishalle. Do, 12. 2. Kegeltermin
im GH Rieder Wirt. Do, 26. 2. Die traditio­
nelle Pferdeschlittenfahrt führt uns heuer
ins innere Salzkammergut nach Gosau. Ab­
fahrt ist um 8 Uhr vom Messeeingang Ost.
Wir gratulieren: Berta Peter zum 90., Ma­
ria Brandstätter 85., Katharina Geissegger
81., Hilde Aschauer 88., Hilde Krautgart­
ner 85., Theresia Bichl 81., Maria Doblinger
82., Franz Nöbauer 75., Cilli Spindler 75.,
Josef Brandstätter 87., Erika Huber 75., Jo­
sef Braidt 60., Edith Hochhauser 82., Al­
fred Manner 89., Erika Rothböck 75., Maria
Oberhumer 55., Ulrike Spindler 70., Marga­
rete Burndorfer 95., Leopoldine Schwetz 92.,
Josef Flotzinger 83., Franz Schatzl 85., Hein­
rich Huber 82. Geburtstag.
St. Martin i. I.
Zur Weihnachtsfeier am 20. Dezember
konnte Vors. Alois Fuchs Konsulent Fritz
Hoser, geschäftsführenden Bezirksvorsit­
zenden SPÖ Fabian Grabner, Bgm. Kurt
Höretzeder, SPÖ-Gemeindevorstand Man­
fred Mayr mit seinem Team, Herrrn Greil
(Raika) und viele Mitglieder begrüßen. Wir
danken Lisl Hamedingerund Franz Dobler
für die besinnlichen und humorvollen Ge­
schichten und Gedichte und unserem Hans
Linecker mit seinen fleißigen Helfern für
die Organisation in der Küche und im Saal.
Termine: Sa, 7. 2., 14 Uhr Mitgliederver­
sammlung im Volksheim. Mo, 16. 2., 14
Uhr Faschingsnachmittag am Rosenmon­
tag. Sa, 7. 3. Stammtisch im Volksheim.
Taiskirchen
Im November waren wir wieder sehr
aktiv: Stammtisch, Ball in Eberschwang,
Kegelnachmittag beim Rieder Wirt, As­
phaltschießen und Ende November Spar­
vereinsauszahlung im Gasthaus Raschho­
fer. Es wurde ein hoher Betrag ausbezahlt.
Einen großen Dank an die Kassiererinnen
für die ganzjährige Arbeit Monat für Monat.
Im Dezember waren wir wieder Kegeln
beim Rieder Wirt.
Die Weihnachtsfeier fand am 19. 12. im
Gasthaus Leitner statt. Es gab Kalbsbra­
ten und Kaffee und Kuchen. Bürgermeister
Weihratmüller berichtete über die Gemein­
dearbeit. Danach übergab er Vors. Christl
Bachinger einen Geschenkgutschein. Der
Leiter der Raika berichtete über Geldan­
gelegenheiten und überreichte Christl Ba­
chinger eine kleine Spende für unseren
Verein. Konsulent Friedrich Hoser sprach
einige Worte und bedankte sich bei Vor­
sitzender Bachinger für die vorbildliche
Jahresarbeit. Musikalisch wurde die Weih­
nachtsfeier von Resi und Resi mit besinn­
lichen Liedern und Gedichten gestaltet.
Wir > 50
21
Ried
Termine: Do, 5. 2. Stammtisch Gasthaus
Brandl. Mi, 25. 2., 15 Uhr Sozialsprechtag
Gasthaus Leitner.
Wir gratulieren nachträglich im Dezember:
Maria Oberauer zum 88., Maria Gramberger
76., Karoline Wimmer 76., Karoline Zinner
84., Kathi Vorhauer 80. Geburtstag.
Wir gratulieren nachträglich im Jänner:
Rudolf Gadermaier zum 77., Agathe Dauth
78., Werner Gruber 72., Hermann Berger
76., Johann Sösser 73. Geburtstag.
Wir gratulieren im Februar. Zäzilia Wiesinger
zum 74., Anna Hawryluk 82., Felix Maier 73.,
Gerlinde Schmiedseder 73., Erna Haas 74.,
Amalie Kirchsteiger 76. Geburtstag.
Waldzell
Unsere Weihnachtsfeier am 13. De­
zember war mit über 60 Personen sehr
gut besucht. Die Familie Schachinger ser­
vierte uns einen guten Rindsbraten. Hans
Zeppetzauer mit Sohn Andreas unterhielt
uns mit besinnlicher und später mit hei­
terer Musik. Als Ehrengäste durfte Vors.
Otto Eder den geschäftsf. Bezirksvors. der
SPÖ Fabian Grabner, den SPÖ-Bezirksge­
schäftsf. Florian Schiffecker, Bgm. Johann
Jöchtl und Raiffeisenkassenleiter Erich
Spindler begrüßen. Fabian Grabner, Bgm.
Johann Jöchtl und Erich Spindler hielten
kurze Begrüßungsworte.
Am 4. 1. besuchten wir mit einer
Gruppe von neun Personen den Faschings­
ball in unserer Nachbargemeinde Franken­
burg. Danke an alle die mit dabei waren.
Am 6. 2. ist unser nächster BürgertagFaschingsgschnas. Fr, 13. 2. erster Wan­
dertag, Treffpunkt 13.30 Uhr Parkplatz As­
phaltbahnen.
Wir gratulieren nachträglich im Jänner: Jo­
hann Rachbauer zum 93., Walter Weiß 70.
Geburtstag.
Wir gratulieren im Februar: Josef Gadermeir
zum 65., Rudolf Maier zum 80. Geburtstag.
Wir trauern
Eberschwang. Michael Repser 85, Jo­
sef Wiesbauer 87.
Mettmach. Hermann Hattinger 69.
Ried i. I. Anna Freilinger 90, Leopoldine
Lughofer 91, Nikolaus Michailow 93,
Franz Schaurecker 65.
Taiskirchen 1 – 4
Bezahlte Anzeige
Waldzell 1 – 3
Taiskirchen.
1 Weihnachtsfeier im Gasthaus Leitner.
2 Christl Bachinger gratulierte Karoline Moser
zum 80. Geburtstag.
3 – 4 Weihnachtsfeier im betreuten Wohnen.
Waldzell.
1 – 3 Gemütliche Weihnachtsfeier.
Schärding
Andorf
Andorf 1 – 2
Brunnenthal 1 – 2
Diersbach 1 – 2
Mitte November waren wir im Gasthaus
Froschauer in Dietrichshofen beim traditi­
onellen Wildbretessen. Dazu konnte Vors.
Strasser 32 Mitglieder begrüßen. Wir ver­
brachten bei gutem Essen und netter Un­
terhaltung ein paar schöne Stunden. Zum
Freitagstreffen im November war Grup­
peninspektor Thomas Strauß aus St. Flo­
rian eingeladen. Seine kriminalpolizeiliche
Beratung und sein Bildervortrag „Wissen
schützt vor Dämmerungseinbrüchen“ wa­
ren sehr interessant und aufschlussreich.
Beim letzten Freitagstreffen 2014 war
zugleich auch die Auszahlung unseres
Sparvereins. Sparvereinsobmann Alfred
Hörl, der seit über 20 Jahren den Sparve­
rein führt, verwaltete für seine Sparer wie­
der über 33.500 Euro.
Zur Weihnachtsfeier im Dorfwirtsaal
konnte Vors. Alois Strasser viele Mitglieder
und als Ehrengäste Bez.-Vors. Max Mu­
rauer, BR Werner Stadler, Bgm. Peter Pich­
ler, Pfarrer Mag. Erwin Kalteis, Raika-Leiter
Karl Mayer und SPÖ-Fraktionvors. DI Erwin
Rockenschaub begrüßen, der sich mit ei­
nem Weihnachtsstern für jeden Anwesen­
den einstellte. Geschenke gab es von Bgm.
Pichler für Felix Illibauer, Hilde und Josef
Wallner als Anerkennung für ihre Tätigkei­
ten. Cilli Baumgartner und Max Barta wur­
den von Raika-Leiter Karl Mayer als älteste
Anwesende geehrt. Stefan Lucca und Lu­
kas sorgten mit eigenen Weihnachtsliedern
für die musikalische Umrahmung.
Wir gratulieren: Franz Forst zum 84., Ma­
ria Sperl 81., Johann Neulinger 80., Elfriede
Ehrenwiesinger 77., Alois Löckinger 76., Wil­
helm Daspelgruber 70., Karl Illibauer 65. Ge­
burtstag.
Brunnenthal
Eggerding
Andorf. Wir gratulierten 1 Maria Flieher zum 85. Geburtstag
und 2 Elisabeth und Franz Forst zur Diamantenen Hochzeit.
Brunnenthal. Wir gratulierten 1 Maria Fellner und 2 Johann
Geiselberger zum 80. Geburtstag.
Diersbach.
1 Paula Rackaseder überreichte Nikolaussackerl.
2 Die geehrten langjährigen Mitglieder.
Eggerding. Weihnachtsfeier im Schloss Hackledt.
Am 28. November fuhren wir zum
Weihnachtsmarkt zum Schloss Tüßling. Der
Abschluss war im Haslingerhof.
Am 14. 12. war unsere Weihnachtsfeier.
Vorsitzende Hilda Augustin konnte wie im­
mer viele Mitglieder, Bgm. Roland Wohl­
muth und PV-Bez.-Stv. Edi Steindl begrü­
ßen. Diese sprachen einige Worte zu uns.
Gegen Abend fand eine ruhige und besinn­
liche Feier ihr Ende.
Auch zu unserem Stammtisch am 2.
2. konnten wir wieder zahlreiche Mitglie­
der begrüßen.
Wir gratulieren: Karl Hubauer zum 81., Resi
Grasmeier 81. Geburtstag.
Diersbach
Bei unserer Monatssitzung am 4. De­
zember hatten wir zugleich Sparvereins­
auszahlung. Der Verein hat derzeit 25
Mitglieder. Die SPÖ-Ortsparteivorsitzende
Paula Rackaseder überraschte uns wieder
mit einem Nikolaussäckchen.
Zur Weihnachtsfeier am 12. 12. konnte
unser Vorsitzender Johann Stammler 35
Mitglieder begrüßen. Unter den Gästen war
auch Bgm. Johann Fuchs. Nach dem ge­
meinsamen Mittagessen hielt der Vorsit­
zende eine beeindruckende Ansprache und
der Bez.-Vors. Konsulent Max Murauer in­
formierte uns über Neues vom Pensionis­
tenverband. Besinnliche Gedichte von Max
Murauer und Fanny Rackaseder umrahm­
ten diese Feier.
Im Rahmen der Weihnachtsfeier wur­
den auch viele langjährige Mitglieder durch
Max Murauer und Johann Stammler mit
Treuenadeln geehrt. Die Goldene Treuena­
del für 20 Jahre erhielten Berta Alteneder,
Johann Bernauer, Mathilde Bernauer, Zä­
zilia Mayr, Maria Rath und Karl Reisinger.
Die Goldene Treuenadel für 25 Jahre er­
hielten Stefanie Fürlinger, Franziska Krug,
Mathilde Mayrdobler, Erika Schlager, Ma­
ria Stammler, Maria Wecker und Karl Witz­
mannn. Die Goldene Treuenadel für 30
Jahre erhielten Anna Marinovic und Anna
Schild. Die Goldene Treuenadel für 50
Jahre erhielt Rosa Ortbauer.
Wir gratulieren: Anna Schild zum 82. Ge­
burtstag.
Eggerding
Am 14. Dezember fand im Schloss
Hackledt unsere Weihnachtsfeier statt. Vor­
sitzender Adolf Baumgartner konnte Bez.-
KOSTENLOSE BERATUNG
Münzkirchen
Wesenufer
Enzenkirchen
Andorf
Mi,18. 02. 2015
Fr, 20. 02. 2015
Di, 03. 03. 2015
Di, 10. 03. 2015
10.00 Uhr
09.30 Uhr
15.00 Uhr
16.00 Uhr
Gasthaus Kapfhammer
Gasthaus Zum Schiffmeister
Café Mayr
Schaukel-Café
Wir > 50
23
Schärding
Vors. Konsulent Max Murauer, Bgm. Hans
Hingsamer, Diakon Wimmer und viele Mit­
glieder begrüßen. Die Ehrengäste hielten
kurze und besinnliche Ansprachen. Von
unserer Wirtin wurden wir wieder sehr gut
verköstigt. Danke allen Spendern für die
Weihnachtsbäckereien.
Wir gratulieren: Adolf Baumgartner zum
76. Geburtstag.
Enzenkirchen
Beim Pensionistennachmittag mit Spar­
vereinsauszahlung waren fast alle Mitglie­
der anwesen. Herr Götzendorfer begrüßte
Vors. Hermann Huber sowie Bgm. Hoch­
egger und den Leiter der Raiffeisenbank.
Unsere Weihnachtsfeier war gut be­
sucht. Götzendorfer konnte Vors. Hermann
Huber, Bürgermeister Hochegger, Vzbgm.
Starzengruber, Pfarrer Antoni und Bez.Vors. Konusulent Max Murauer begrüßen.
Max Murauer und Bürgermeister Hoch­
egger sprachen einige besinnliche Worte.
Pfarrer Antoni referierte über das Weih­
nachtsfest. Elfriede Roider gab wie jedes
Jahr wieder einige Gedichte die aus ihrer
Feder stammen zum Besten. Die Funktio­
näre bedankten sich für die gute Zusam­
menarbeit im vergangen Jahr.
Termine: Do, 5. 3., 14 Uhr Pensionisten­
nachmittag mit Sprechtag. Di, 7. 4., 13.30
Uhr, Gasthaus Karl Mayr Jahreshauptver­
sammlung mit Neuwahl.
Wir gratulieren: Leopoldine Rapold zum 79.,
Hermann Huber 76. Geburtstag.
Esternberg
Zum Ende des Jahres 2014 hatten wir
wieder mehrere Aktivitäten.
Die Sparvereinsauszahlung mit 38 Mit­
gliedern war am 30. 11. Zur neuen Spar­
vereinsobfrau wurde Berta Scharrer ge­
wählt.
Unser Adventausflug führte uns am 7.
12. nach Gmunden am Traunsee. Bei ei­
nem Glas Glühwein und bei geheimnisvol­
len Düften verging die Zeit im Nu. Bestens
gelaunt traten wir am Abend wieder die
Heimreise an.
Die Weihnachtsfeier hielten wir am 13.
12. im Gasthaus Kramer ab. Vorsitzende
Paula Fuchs begrüßte viele Gäste sowie
Ehrengäste. Die Feier wurde mit Musik
und Gedichten gestaltet. Zum Abschluss
dieser Feier sangen wir gemeinsam Weih­
nachtslieder. Allen Mitwirkenden ein herz­
liches Dankeschön.
24
Wir > 50
Der Schlusspunkt dieses Jahres war
unser traditionelles Bratl in der Rein für
diejenigen, die stets aktiv bei unseren Ver­
anstaltungen mitwirken.
Am 6. 12. ist unser Kassier-Stellvertre­
ter Josef Hartinger im Alter von 76 Jahren
für immer von uns gegangen. Unter gro­
ßer Anteilnahme der Ortsgruppe begleite­
ten wir ihn auf dem letzten Weg. Wir wer­
den ihm ein ehrendes Andenken bewahren
Wir gratulieren: Anna Litzlbauer zum 84.,
Gertrude Scharinger 85., Anna Meilinger
70. Geburtstag.
Enzenkirchen 1 – 2
Haibach b. Schärding
Unser Nikolausausflug am 4. Dezem­
ber führte uns zum Stift St. Florian und
ins weihnachtliche Steyr mit Besuch beim
Christkindl. Im vollbesetzten Bus hatten wir
einen Überraschungsbesuch vom Nikolaus.
Der bestrafte die nicht artigen Mitglieder
mit einem scharfen Getränk, die braven
wurden mit Schokolade belohnt. In Christ­
kindl besuchten wir die Krippenausstel­
lung mit der mechanischen und größten
Krippe Österreichs. Abschluss war beim
Wirth z’Hareth.
Unsere Weihnachtsfeier hatten wir ge­
meinsam mit der SPÖ-Ortsorganisation
am Sonntag, 14. 12. Wir durften 80 Gäste
begrüßen. Für die feierliche Umrahmung
sorgte die Theatergruppe der neuen Mit­
telschule Schardenberg mit 15 Jugendli­
chen. Von der PV-Ortsgruppe erhielt jedes
Mitglied einen 7-Euro-Gutschein.
Termine: Aschermittwoch, 18. 2., 14 Uhr
Heringsschmaus im Top-Fit. Mi, 4. 3., 14
Uhr Jahresversammlung im Top-Fit.
Esternberg
Haibach bei Schärding
Wir gratulieren: Josef Graf zum 84., Pau­
line Ortner 81. Geburtstag.
Kopfing
Unsere Weihnachtsfeier am 11. Dezem­
ber im Gasthaus Grüneis-Wasner war sehr
gut besucht. Konsulent Max Murauer mit
seiner Gattin sowie Bürgermeister Straßl,
Herr Hamedinger von der Raiffeisenbank,
Pfarrer Burgstaller und Ortsparteivorsitzen­
der Sageder waren anwesend.
Wir besuchten Hermine Grill zum 92.
Geburtstag und Josef Klostermann zum
80. Geburtstag.
Termin: Do, 5. 2., Gasthaus Grüneis-Was­
ner Stammtisch.
Wir gratulieren: Pauline Gschwendtner zum
92., Heinrich Haderer 79., Maria Brunnbauer
87. Geburtstag.
Kopfing 1 – 2
Enzenkirchen. Wir gratulierten 1 Elfriede Roider und
2 Rosa Maier zum 80. Geburtstag.
Esternberg. OG-Vors. Pauline Fuchs begrüßte die Mitglieder
und Ehrengäste bei der Weihnachtsfeier.
Haibach b. Schärding. Weihnachtsfeier unserer Ortsgruppe.
Kopfing.
Wir gratulierten 1 Hermine Grill zum 90.
und 2 Josef Klostermann zum 80. Geburtstag.
Münzkirchen. Unsere Weihnachtsfeier am 18. Dezember.
Schärding
Münzkirchen
Münzkirchen
Vorsitzender Franz Strasser konnte zu
unserer Weihnachtsfeier am 18. Dezember
viele Mitglieder sowie Bez.-Vors.-Stv. Edi
Steindl, Bgm. Helmut Schopf, Pfarrer Fried­
rich Traunwieser und EV Maria Kaindls­
dorfer begrüßen. Der Vorsitzende las ei­
nen besinnlichen Text vor und berichtete
über die Aktivitäten im vergangenen Jahr.
Nach kurzen Ansprachen und Weihnachts­
wünschen der Ehrengäste wurde „Stille
Nacht“ gesungen. Ein Ziehharmonikatrio
der LMS Münzkirchen sorgte für die mu­
sikalische Umrahmung und einen gemüt­
lichen Nachmittag.
Wir gratulieren: Maria Kaindlsdorfer zum
85., Aloisia Piroth 85., Anna Fasching 81.,
Maria Olear 80., Rosa Moser 79. Geburtstag.
Rainbach b. Schärding
Riedau 1 – 2
St. Florian a. I. 1 – 2
Zu unserer Weihnachtsfeier konnten
wir am 13. Dezember zahlreiche Mitglie­
der begrüßen. Als Ehrengäste waren BR
Werner Stadler, Bürgermeister Alois Boxru­
cker, Ortsparteivorsitzender Alfred Ablinger
mit Gattin geladen, welche auch die Fest­
ansprachen hielten. Mit Gedichten, einem
Hirtenspiel der Volksschulkinder und der
Familienmusik Rothauer wurde die Feier
festlich umrahmt. Mit dem gemeinsamen
„Stille Nacht“ wurde die Feier beendet.
Termin: Mi, 4. 3., 14 Uhr, Gasthaus Hau­
zinger (Kirchenwirt) Pensionistennach­
mittag.
Wir gratulieren: Hanni Nigl zum 89., Fanni
Wollersberger 89., Aloisia Kinzlbauer 85.,
Maria Maier 83., Resi Haslinger 80., Josef
Niedermeier 78., Alois Steinkreß 77., Ilse
Ertl 65., Franz Engertsberger 60. Geburtstag.
Riedau
St. Roman b. Schärding 1
Riedau.
1 Wir gratulierten Ludmilla Hufnagl zum 85. Geburtstag.
2 Halsbacher Waldweihnacht.
St. Florian a. I. 1 Wir gratulierten unserem Reiseleiter Karl
Schratzberger zum 80. Geburtstag.
2 Sparvereinsauszahlung – die zwei besten Sparerinnen
Elfi Högl (li), und Erna Gollwitzer mit Kassierin Maria Pichler.
St. Roman b. Schärding. 1 Weihnachtsfeier unserer
Ortsgruppe (Bild 2 Seite 26).
Zum Jahresauftakt fuhren wir am 2.
Jänner ins Neue Rathaus nach Linz zum
Neujahrskonzert. Die Gesamtleitung der
Linzer Philharmonie hatte Kapellmeister
Norbert Hebertinger. Was dieses Orches­
ter an Musik geboten hat war ein Ohren­
schmaus. Ein ganz großes Dankeschön ge­
bührt Bez.-Vors. Konsulent Max Murauer,
der die Organisation zu dem Neujahrskon­
zert übernommen hat. Wir werden uns das
Neujahrskonzert 2016 sicher nicht entge­
hen lassen.
Termine: Fr, 6. 3., 14 Uhr, Gasthaus Lau­
fenböck Monatsversammlung, Di, 10. 3.,
16.30 Uhr, Gasthaus Laufenböck Sozial­
sprechtag.
Wir gratulieren: Rosa Kaufmann zum 94.,
Anna Lughofer 92,. Anton Graf 77., Johann
Gumpoltsberger 75., Friedrike Stögmüller
70. Geburtstag.
St. Florian a. I.
Am 26. November war die Sparvereins­
auszahlung im Landhotel St. Florian.
Im Dezember gab es wieder drei sehr
gut besuchte und wichtige Veranstaltun­
gen. Am 3. die traditionelle Hasenpartie mit
vorheriger Wanderung in Taufkirchen beim
Bahnwirt mit 75 Teilnehmern. Eine besinn­
liche Gedenkfeier fand am 17. für unsere
vier verstorbenen Mitglieder statt, welche
unter Diakon Wolfgang Zopf und der Mu­
sik „Florianis“ sehr feierlich ablief.
Die Krönung der Veranstaltungen war
am 20. die wirklich grandiose Weihnachts­
feier mit tollen Präsenten von der Orts­
gruppe und von Bgm. DI Bernhard Brait.
Die „Florianis“ sorgten wie gewohnt für
eine besinnliche und später für unterhalt­
same Stimmung. Unser Vorsitzender Hans
Högl war sehr erfreut über die zahlreiche
Teilnahme – 125 Mitglieder – und konnte
als Ehrengäste begrüßen: BR Werner Stad­
ler, Bgm. DI Bernhard Brait, Vzbgm. Tho­
mas Strauß und SPÖ-Vorsitzende Dr. P­ etra
Mairinger.
Termine: Sa, 14. 3., 14 Uhr, JVS Gasthaus
Hanslauer, Teufenbach.
Wir gratulieren: Franziska Kirchmayr zum
87., Hubert Beham 86., Elfriede Doppler 85.,
Aloisia Fischer 84., Franziska Seitz 84., Alois
Galeithner 80., Josef Bauer 78., Josef Fischer
75., Helga Glechner 70., Katharina Trausinger
65., Gertraud Moser 65. Geburtstag.
St. Roman b. Schärding
Zur Weihnachtsfeier konnte Vorsitzen­
der Rudi Baminger eine kleine gesellige
Stammtischrunde begrüßen. Auch Bezirks­
vorsitzender Konsulent Max Murauer war
anwesend, der auch heuer wieder eine
nette Weihnachtsgeschichte vortrug. Die
besinnliche und unterhaltsame Feier war
erst am späten Nachmittag zu Ende.
St. Willibald
Bei unserer Weihnachtsfeier am 12.
Dezember hielt Konsulent Max Murauer
die Festansprache. Musikalisch wurde die
Feier von Vorsitzendem Fredi Brandl und
zwei Sängerinnen gestaltet. Es war ein
sehr feierlicher und besinnlicher Abend.
Wir wurden wie stets bestens bewirtet und
Wir > 50
25
Schärding
alle bekamen ein wunderschönes Weih­
nachtsgeschenk.
Wir gratulieren: Richard Gumpinger zum
75. Geburtstag.
Schärding
Gestalten konnten wir am 13. Dezem­
ber die Weihnachtsfeier mit Ehrung der
langjährigen Mitglieder. Begrüßen durfte
Vorsitzende Anna Wimmer die Ehrengäste
Vzbgm. Günter Streicher, Bgm. a. D. Ferry
Gstöttner, Vzbgm. a. D. Hans Högl und alle
Anwesenden. Referent war Vzbgm. Gün­
ter Streicher. Die Kinderfreunde Schär­
ding überraschten mit Spielen, wie „En­
gelsschule“, geleitet von der Vorsitzenden
Doris Streicher. Bei einer Schweigeminute
gedachten wir unserer 14 verstorbenen
Mitglieder. Freund Herbert Fischer spielte
dezente Musik. Danke.
Wie jedes Jahr zur Wildbretzeit gab es
im Gasthaus Stöckl-Stelzenwirt in Brun­
nenthal das Wildessen.
Der letzte Ausflugstag im Jahr 2014
ging nach Hauzenberg zum Adventmarkt
der besonderen Art.
Wir gratulieren: Rudolf Grubmüller zum 87.,
Elfriede Luger 82. Geburtstag.
Suben
Unsere Weihnachtsfeier fand gemein­
sam mit der SPÖ Suben am 6. Dezember
im Gasthaus Labmayr, mit einer Gedenkmi­
nute für die verstorbenen Mitglieder, statt.
Vor dem gemeinsamen Mittagessen infor­
mierte Ortsparteivorsitzender Josef Beham
bei seinem Referat über aktuelle Orts- und
Bezirksthemen. Traditionell verteilte Rosi
zum Abschluss noch kleine Geschenke an
die Anwesenden. Wir verbrachten einen
besinnlichen und gemütlichen Nachmittag.
Wir gratulieren: Maria Köck zum 77., Franz
Burgstaller 76. Geburtstag.
Taufkirchen a. d. Pram
Am 13. Dezember konnte unser Vorsit­
zender Edi Steindl fast 100 Mitglieder zu
unserer Weihnachtsfeier begrüßen. Dar­
unter unseren Pfarradministrator Dr. Mo­
ses Valentin Chukwujekwu, Bgm. Sepp
Gruber, OPV Jany Halas und Raiba-Proku­
rist Anton Kieslinger. Nach den Grußworten
der Ehrengäste wurde die Feier mit besinn­
lichen Gedichten von Kollegin Penzinger
und Ursula Hofinger fortgesetzt. Mit der
Weihnachtsansprache von Pfarrer Moses
und dem Lied „O du Fröhliche“ klang der
26
Wir > 50
o­ ffizielle Teil unserer Weihnachtsfeier aus.
Musikalisch umrahmte der Chor „Sanctis­
sima“ unsere Feier.
Termine: Sa, 7. 3., 13 Uhr Jahresver­
sammlung im Gasthaus Beham. Fr, 10.
4., 12 Uhr Backhendlessen beim Stiegen­
wirt in Diersbach.
Wir gratulieren: Berta Spreitzer zum 81.,
Alois Reischl 77., Maria Reischl 70. Ge­
burtstag.
St. Roman b. Schärding 2
Waldkirchen-Wesenufer
Unsere letzte Wanderung 2014 war in
Atzersdorf. Bei herrlichem Herbstwetter
konnten wir die Natur genießen. Anschlie­
ßend waren wir im Gasthof Sigl zum Rip­
perlessen. Am Marienfeiertag, 8. 12. fand
unsere besinnliche Weihnachtsfeier im Se­
minarhotel statt. Als Ehrengäste konnten
wir BR Werner Stadler, Bez.-Vors. Konsu­
lent Max Murauer, Pfarrer Franz Fuchs und
Bgm. Herbert Strasser begrüßen. Die feier­
liche Stimmung wurde durch eine Bläser­
gruppe des MV Aichberg untermalt. Un­
sere Ehrengäste hielten kurze Referate.
Vors. Axel Dopler verfasste ein besinnlichkritisches Gedicht als Einstimmung auf die
Weihnachtszeit.
Schärding 1 – 2
Wir gratulieren: Mathilde Haslböck zum 88.,
Josef Reisinger 85., Albine Leeb 80., Erwin
Ascher 76. Geburtstag.
Wernstein
Im Gasthaus Peterbauer wurde am 13.
Dezember unsere Weihnachtsfeier abge­
halten. Unser Vorsitzender Johann Hölzl
konnte Ehrengast Bundesrat Werner Stad­
ler, Ehrenvorsitzenden Felix Matzelsberger
und 42 Mitglieder begrüßen. Ein weih­
nachtliches Gedicht trug unsere Erni vor.
Für weihnachtliche Stimmung spielten In­
grid und Joachim Höft auf.
Waldkirchen-Wesenufer 1 – 2
Wir gratulieren: Maria Knoll zum 95., Ma­
ria Brandtstätter 86., Katharina Stadler 84.
Geburtstag.
Wir trauern
Wernstein
Andorf. Christine Rachbauer 75.
Esternberg. Josef Hartinger 76.
Haibach b. Schärding. Anna Oberpeil­
steiner 80.
Schärding. Edith Schlager 86.
Suben. Johann Edtbauer 57.
Taufkirchen. Katharina Reiterer 73,
Rosa Ertl 82, Johann Piffer 81, Alois Al­
mesberger 66.
Wernstein. Josef Sima 35.
St. Roman b. Schärding.
2 Konsulent Max Murauer beim Vortragen der
Weihnachtsgeschichte.
Schärding.
1 Geehrt wurde Franziska Kögl für 45 Jahre Mitgliedschaft.
2 Hermann Lang feierte seinen 80. Geburtstag.
Waldkirchen-Wesenufer.
1 Maria Öttl wurde für 35 Jahre und 2 Walter Krammer
für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Wernstein. Weihnachtsfeier im Gasthaus Peterbauer.
KULTURTIPP
KUNSTGENUSS ESSEN
Von der Linzer Torte bis zur Bosna
Aktuell
Noch bis 22. März 2015 zeigt das
Linzer Museum Nordico die Ausstellung
Kunstgenuss Essen. Rund 100 Exponate
zeigen die Bedeutung von Nahrung in der
künstlerischen Auseinandersetzung.
Nordico Stadtmuseum Linz
Di. – So. 10–18 Uhr, Do. bis 21 Uhr
Ein
Abschied
in
EinEinäscherung
Abschied
in Würde
Würde
von Haustieren
Einäscherung von Haustieren
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
www.tierfriedhof-pasching.at
www.tierfriedhof-pasching.at
Im November und Dezember waren unsere Musikantenstammtische im Volkshaus Ebelsberg so gut besucht, dass kein
Platz leer blieb. Unseren treuen Gästen
danken wir herzlich für ihr zahlreiches
Kommen und würden uns freuen, sie auch
bei den künftigen monatlichen Stammtischen begrüßen zu können. Zahlreiche Ehrengäste konnten begrüßt werden,
Landessekretär GR Hans Eichinger, Lan-
desbildungsreferent Franz Krois, GRin a. D.
und langjährige ehemalige Bezirksvorsitzende des Bezirkes Linz-Stadt Sozialrätin
Elfriede Kalod und der leider erst kürzlich
verstorbene Bezirksvorsitzende Richard
David aus dem Bezirk Braunau.
Unsere langjährigen Mitglieder wurden
mit Urkunden und Nadeln geehrt. Elfriede
Kalod erhielt die Ehrenmitgliedschaft der
Linzer Quetschnspüla.
ZAHNERSATZ
Zahnimplantate und
ihre Möglichkeiten
Seien Sie Sie selbst – mit Zuversicht! Lachen, kauen, sprechen, weinen,
schreien. Trauen Sie sich, Sie selbst zu sein, drücken Sie Ihre Gefühle aus!
Mehr und mehr
Menschen machen
ihre Erfahrungen
mit Zahnimplantaten und stellen
dabei fest, dass sie
wie natürliche
Zähne aussehen,
genauso funktionieren und sich wie
solche anfühlen.
V
erlorengegangene Zäh­
ne lassen sich prima
durch Implantate erset­
zen. Die Implantate stellen dabei
künstliche Zahnwurzeln dar. Sie
werden in den Kieferknochen
eingesetzt und heilen in der Re­
SECHS GRÜNDE FÜR DIE
WAHL VON IMPLANTATEN
gel innerhalb von 3–6 Monaten
fest ein. Der Eingriff wird in lo­
kaler Betäubung durchgeführt
und dauert im einfachsten Fall
20 Minuten. Nach der Einheil­
phase wird auf das Implantat
eine Krone aufgesetzt.
1. Zahnimplantate sehen aus,
funktionieren und fühlen sich
an wie natürliche Zähne.
2. Gesunde Zähne müssen
nicht abgeschliffen werden, um
eine Zahnlücke zu versorgen.
3. Die Verankerung der Im­
plantate im Kieferknochen
stimuliert das umgebende
Knochengewebe und das Zahn­
fleisch, was ein attraktives, äs­
thetisches Ergebnis gewähr­
leistet.
4. Zahnimplantate machen
Haftkleber überflüssig.
DDR. PETER PRANDL
MDSc, FA für Mund-, Kieferu. Gesichtschirurgie
Zahnarzt, Master of Dental
Science, Implantologie
Mühlweg 3
3701 Großweikersdorf
Tel.:02955/714 40
www.das-zahnimplantat.at
5. Mit Zahnimplantaten ver­
meiden Sie das Unbehagen und
die Unsicherheit durch lose,
schlecht sitzende Prothesen.
6. Zahnimplantate bieten
Ihnen einen sicheren, dauer­
haften Zahnersatz.
BEZAHLTE ANZEIGE, FOTOS: THINKSTOCK, PRIVAT
Bezahlte Anzeige
Linzer Quetschnspüla –
immer aktiv
© mma23 - Fotolia.com
Du bist nicht allein
Ob daheim oder im Heim. OÖ sorgt für seine SeniorInnen.
Die Zahl der Älteren wächst. Ihre Betreuung ist eine gesellschaftliche Verantwortung.
In OÖ wird das ernst genommen. Mit einem Angebot, das auf individuelle Bedürfnisse
eingeht und zu dem alle Zugang haben.
Mobile Dienste
Ihre Sozial-Landesrätin
www.sozial-landesrätin.at
Betreubares Wohnen
Tagesbetreuung und Kurzzeitpflege
Unterstützung für pflegende Angehörige
Soziales
Bezahlte Anzeige
Betreuung in Alten- und Pflegeheimen
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
68
Dateigröße
9 105 KB
Tags
1/--Seiten
melden