close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hinweise zum Entschuldigungsverfahren - Hermann-Josef

EinbettenHerunterladen
Entschuldigungsverfahren in der Oberstufe
1. Krankheitsbedingtes Fehlen
Im Fall einer Krankheit soll am 1. Tag der Krankheit das Sekretariat
verständigt werden. Die Sekretärinnen geben diese Information an die Tutoren
weiter. Sobald der Schüler/die Schülerin wieder die Schule besucht, müssen
alle Fehlstunden mithilfe des Entschuldigungszettels innerhalb von 2 Wochen
abgezeichnet werden. Geschieht dies nicht, so gelten die Stunden als
unentschuldigt. Sollte ein Fachlehren krank oder abwesend sein, so dass die
Frist nicht eingehalten werden kann, so ist der Schüler/die Schülerin
verpflichtet, Rücksprache mit den Tutoren zu halten.
Die Entschuldigungsformulare müssen von den Eltern abgezeichnet sein,
wenn der Schüler/die Schülerin nicht volljährig ist.
Die Fachkollegen werden gebeten, im Fall von Auffälligkeiten (regelmäßiges
Fehlen zu bestimmten festen Terminen oder häufiges Fehlen) die Tutoren
frühzeitig zu informieren. Der Schüler/die Schülerin ist daran zu erinnern, dass
eine Summe von 20 unentschuldigten Fehlstunden innerhalb eines
Zeitraumes von 30 Tagen zur Kündigung des Schulvertrages führen kann.
Bei plötzlicher Erkrankung am Schulvormittag meldet sich der Schüler/die
Schülerin beim Tutor oder im Sekretariat ab. Die Sekretärinnen leiten diese
Information dann an die Tutoren weiter. Diese Regelung gilt insbesondere für
krankheitsbedingtes Fehlen beim Nachmittagsunterricht.
Auf dem Entschuldigungszettel sollen alle Stunden eines Schultages
angegeben sein und vor dem Abzeichnen sollen die Stunden mit „anwesend“
gekennzeichnet werden, an denen der Schüler/die Schülerin den Unterricht
besucht hat.
2. Vorher absehbares Fehlen
Im Fall des absehbaren Fehlens (Vorstellungsgespräche,
Universitätsbesuche, Untersuchungen, …) ist ein formloser Antrag (DinA 4) in
zweifacher Ausfertigung an die Tutoren zu richten. Diese müssen ihn durch
ihre Unterschrift genehmigen und eine Kopie im zugehörigen Ordner im
Lehrerzimmer deponieren. Der Schüler/die Schülerin lässt im Nachhinein
seine/ihre Fehlstunden mithilfe des Originals abzeichnen. Nur volljährige
Schüler dürfen den Antrag selbst unterschreiben. Auch hier gilt zur
Entschuldigung die 2-Wochen-Frist. Für einen Klausurtag ist in der Regel
keine Befreiung vorgesehen.
3. Schulisch bedingtes Fehlen
Fehlen Schüler aufgrund von Schulveranstaltungen (Exkursionen,
Schulaufführungen, Klausuren, Sportwettkämpfen, …), so sollen diese
Stunden von den Schülern entschuldigt werden. Diese Stunden gelten aber
nicht als anrechenbare echte Fehlstunden. Parallel sollen die Lehrer, die diese
Abwesenheit der Schüler mitveranlasst haben, im Lehrerzimmer eine Liste
auslegen, die belegt, welcher Schüler an der Veranstaltung teilnehmen.
In der Kursmappe sollten diese Fehlstunden durch das Kürzel (es)
[entschuldigt aus schulinternen Gründen] gekennzeichnet werden und in der
Summierung der Fehlstunden nicht berücksichtigt werden.
4. Fehlen bei Klausuren
Das Fehlen an einem Klausurtag muss durch einen Anruf im Sekretariat vor
der 1. Stunde an dem entsprechenden Tag angezeigt werden. Zudem besteht
Attestpflicht; dazu ist am Tag der Klausur ein Arzt aufzusuchen. Ist dies
aufgrund der Schwere der Krankheit nicht möglich, so ist dies den Tutoren
mitzuteilen. Das Attest muss dann am folgenden Tag ausgestellt werden. Der
Schüler/die Schülerin muss dieses Attest dann am 1. Tag nach der
Erkrankung bei den Tutoren abgeben.
Wird eine dieser Bedingungen nicht eingehalten, so besteht keine
Notwendigkeit seitens der Schule, dass eine Nachschreibeklausur gestellt wird
oder eine Erhebungsprüfung angesetzt wird. In diesem Fall liegt eine
ungenügende Leistung vor.
Autor
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
20
Dateigröße
87 KB
Tags
1/--Seiten
melden