close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fyler - Aspis - Universität Klagenfurt

EinbettenHerunterladen
Seminar IV: Freier Wahlbereich
Aus den bestehenden Lehrveranstaltungsangeboten
der Institute für Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Psychologie sowie dem Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik absolvieren die
Studierende ein weiteres thematisch entsprechendes
Seminar.
MODUL 3
In zeitlicher Nähe zum Modul 2 absolvieren
Inklusionsbegleiter*innen ein Volontariat im Umfang
von 75 Stunden (3 ECTS) im Integrationsprojekt MELLON oder bei einem/einer entsprechenden anerkannten NGO im gleichen Umfang. Inhalt des Volontariats
sind die psychosoziale Betreuung sowie die niederschwellige Vermittlung von fremdenrechtlichen Informationen und Hilfsangeboten. Die Supervision erfolgt
durch das Integrationsprojekt MELLON oder durch die
entsprechend zuständigen Institutionen.
Die Ausbildung „Inklusionsbegleiter*in“ setzt sich
aus 25 ECTS zusammen. Mit der erfolgreichen Absolvierung der angeführten und ergänzenden Lehrveranstaltungen sowie des Volontariats verleihen das
Institut für Psychologie der AAU und die ÖH Klagenfurt/Celovec das Zertifikat Inklusionsbegleiter*in“.
NÄHERE INFORMATIONEN
gibt es unter www.aspis.at
PROJEKTKOORDINATION
Veronika Oelkrug (Veronika.Oelkrug@aau.at)
Marcel Leuschner (Marcel.Leuschner@aau.at)
MMag. Daniel Wutti (Daniel.Wutti@aau.at)
VORAUSSETZUNGEN
Die zertifizierte Ausbildung „Inklusionsbegleiter*in“
ist für Studierende der AAU und in Kärnten lebende
Flüchtlinge konzipiert. Menschen mit geeignetem
Profil sollten allgemein Interesse an der Arbeit im
Bereich Flucht und Inklusion sowie Lust auf interkulturelle Begegnung haben und gesellschaftliche
Verantwortung übernehmen wollen.
Die Ausbildung ist für alle Studierenden kostenlos.
Falls Sie die Ausbildung „Inklusionsbegleiter*in“ oder
das Projekt Mellon unterstützen möchten, freuen wir
uns über eine Spende:
ASPIS- Projekt MELLON
Betreff: Inklusionsbegleiter*in
IBAN: AT55 3900 0004 0250 7788
BIC: RZKTAT2K
;FSUJǤLBU
*OLMVTJPOTCFHMFJUFSJO
Eine Kooperation der ÖH Klagenfurt/Celovec, der
AAU und dem Verein ASPIS-Integrationsprojekt
Mellon
C
Seminar III: Fremdenrecht
Seminarleitung: Gastdozent*in
In diesem Seminar lernen die Teilnehmer*innen den
Umgang mit der österreichischen Fremdenrechtsgesetzgebung (v. a. AsylG, NAG, AuslBG) in den Grundzügen kennen, um im Rahmen der fortschreitenden
Qualifikation später selbständig informieren, vermitteln und schließlich beraten zu können.
UMFANG
Ö
Ko H K
op LA
er GE
at N
io FU
n R
T/
CE
LO
VE
durch Krieg und Folter entstehen, interkulturelle
psychologische und therapeutische Betreuung sowie
Trauerforschung.
Die zertifizierte Ausbildung „Inklusionsbegleiter*in“
an der Universität Klagenfurt richtet sich an
Studierende aller Fächer. Im Rahmen von fünf
Lehrveranstaltungen wird über drei Semester eine
theoretisch- praktische Grundlage für Studierende
und Flüchtlinge in den Bereichen Flucht und Inklusion
geschaffen.
Ziel ist die Vermittlung von interkultureller
Kompetenz, dem Umgang mit traumatisierten
Menschen und fremdenrechtlichen Bestimmungen.
Ein anschließendes Volontariat bei einer
entsprechend tätigen Organisation befähigt zum
Abschluss mit dem Zertifikat „Inklusionsbegleiter*in“.
Das Integrationsprojekt MELLON ist eine langfristig
angelegte ehrenamtliche Initiative unter der Schirmherrschaft des Vereins ASPIS. Die Kernkompetenz des
Projekts liegt in einem integrativen Kursangebot, der
fremdenrechtlichen Unterstützung und Begleitung
sowie in der psychosozialen Betreuung. Zielgruppe
sind Flüchtlinge, im speziellen Asylwerber*innen. Die
Betreuer*innen rekrutieren sich vornehmlich aus der
Student*innenschaft der AAU Klagenfurt.
RINGVORLESUNG: FLUCHT, ASYL, MIGRATION
02. März 2015, 18.30-20.00
Einführung in die Ringvorlesung
11. März 2015, 15.00-18.00
Flucht, Asyl und Psychotrauma
18. März 2015 15.00-18.00
Islamophobie und das Feindbild Islam
27. März 2015, 17.00-20.00
Mediale und interkulturelle Aspekte von Flucht
und Asyl
22. Mai 2015, 17.00-20.00
Forschungstag
Podiumsdiskussion
29. Mai 2015, 17.00-20.00
NGOs in Kärnten
03. Juni 2015, 15.00-18.00
Recht und Asyl
12. Juni 2015, 17.00-20.00
Arbeitsmarktzugang und Integration
u.a. mit
Univ.-Prof.in Dr.in Nilüfer Aydin (Abt. für Sozialpsychologie, AAU)
Mag.a Mariola Egger (Leiterin/Beraterin, IAM)
Mag.a Dr.in Bettina Gruber (Zentrum für Friedensforschung und
Friedenspädagogik, AAU)
Dr. Farid Hafez (Politikwissenschaftler, Universität Salzburg)
Univ.-Ass. Dr. Marc Hill (Migration, Diversität und Bildung, UIBK
Institut für Erziehungswissenschaft)
O. Univ.-Prof. Mag. Dr. Klaus Ottomeyer (Aspis, Klagenfurt)
Mag.a Mandana Poureh (ÖIF Integrationszentrum, Kärnten)
Dr.in Barbara Preitler (Verein Hemayat, Wien)
Mag.a Viktorija Ratković (Zentrum für Frauen- und Geschlechterstudien, AAU)
Ass.Prof. Mag. Dr. Matthias Wieser M.A. (Institut für Medien- und
Kommunikationswissenschaften, AAU)
Sowie weitere eingeladene Expert*innen von thematisch zugehörigen Landes- und Bundesbehörden, Kärntner NGOs und
weiteren Instituten der AAU.
Aus organisatorischen Gründen sind Änderungen vorbehalten.
MODUL 1
Ringvorlesung
Seminar I: Begegnung mit dem Fremden
Seminarleitung: Mag.a Dr.in Sigrid Zeichen
„Die Begegnung mit dem Fremden ist immer eine
Herausforderung für die eigene Identität, weil quasi
die Frage auftaucht: Wie bin ich angesichts des Fremden?“ (Hirsch, 1993, S 19)
Die psychologische und beraterische Arbeit mit Menschen aus anderen Ländern erfordert die Reflexion
eigener Haltungen und Werte. Es geht dabei auch um
die Frage, wie in der transkulturellen Begegnung und
Beratung tragfähige Beziehung, Glaubwürdigkeit und
Vertrauen etabliert werden können.
Im geschützten Rahmen der Lehrveranstaltung soll so
ein Begegnungsort entstehen, in dem interkulturelle
Kommunikation geübt werden kann und Ideen zur
gelebten Integration entwickelt werden sollen.
Mag.a Dr.in Sigrid Zeichen ist Psychotherapeutin und
Lehrtherapeutin. Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen
in der Psychotrauma- und Psychodramatherapie bei
Kindern und Jugendlichen mit Gewalterfahrung, sowie der Forschung zu psychosozialen und psychotherapeutischen Aspekten zur Förderung der Inklusion
von Kinderflüchtlingen und jugendlichen Flüchtlingen
in Österreich.
MODUL 2
Seminar II: Praktische Grundlagen des Trauma
Counselling
Seminarleitung: Dr.in Barbara Preitler
Die Teilnehmer*innen erlernen durch praktische
Anleitung zum Trauma Counselling Techniken einer
niederschwelligen Unterstützung und ein Konzept für
den Umgang mit traumatisierten Menschen.
Dr.in Barbara Preitler ist Gründungsmitglied des
Vereins HEMAYAT und arbeitet selbst als Psychotherapeutin in dieser Organisation. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Extremtraumatisierungen wie sie
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 214 KB
Tags
1/--Seiten
melden