close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FeG Weilburg

EinbettenHerunterladen
Die letzte Seite
21. März – MISSIONALE in Köln
Die Bibel gehört abgestaubt und ins Leben gebracht!
2015 steht die Missionale unter dem Motto “Abstauben“.
Wir werden mit der Bibel feiern, auf die Bibel hören, sie
miteinander teilen. Bibelarbeit, Seminare, Workshops und
Oasen wollen dem Wort den Raum erschließen, den es
braucht, um seine Lebenskraft zu entfalten – und uns in
Bewegung zu setzen.
Freie evangelische Gemeinde Weilburg
Limburger Str. 34a
35781 Weilburg
http://www.weilburg-feg.de
Spar- & Kreditbank Witten
Konto 50 999 01
BLZ 452 604 75
06471-922409
Gemeindepastor & Jugendpastor
Jonathan Blöcher
jonathan.bloecher@feg.de
06471-3118674
Michael Rickert
michael_rickert@gmx.de
06471-9569980
Gemeindeleitung
Andrea Laux
j.u.a.laux@t-online.de
06471-380960
Ralf Heukelbach
r.heukelbach@weilburg-feg.de
06482-949645
Thomas Poganski
t.poganski@t-online.de
06442-953267
Zusammenstellung der Inhalte des Gemeindebriefs
Heidi und Christoph Genz gemeindebriefe@web.de
06431-22254
Bitte Beiträge für die nächste Ausgabe bis Mitte März mitteilen – Danke!
FeG Weilburg
Gemeindebrief
Februar & März 2015
Schön, dass Sie sich für unsere Gemeinde interessieren.
Wir laden Sie herzlich zu allen Gottesdiensten und Veranstaltungen ein!
Redet, was gut ist, was erbaut und was notwendig ist,
damit es Segen bringe denen, die es hören.
Epheser 4, 29
Veranstaltungen, Hauskreise und Treffs in unserer FeG
Gottesdienst
Gebetskreis
Gottesdienst
Geburtstage aus der Kreis der Gemeinde
10:00 Uhr
10:30 Uhr
(mit Kindergottesdienst, Eltern-Kind-Raum in 1. Etage)
Hauskreise
Dienstag
Donnerstag
Freitag
together
Männer
Frauen
DrommHirsch
Emmaus
Mitte
Maren Huckenbeck 06471-506757
Pavel Tomasek 06471-5491
Ulrike Tomasek 06471-5491
Erik Rauchfuss 06471-981375
Hannelore Bosch 06471-5164878
Renate Geil 06471-379804
März
Februar
Gabriele Stahl
02.
Emma Rauchfuß 02.
Kleingruppen
Montag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
19:00 Uhr Nähkästchen Freunde der Nadel treffen sich am ersten
Montag des Monats in der FeG; Sandra Poganski 06442-953267
20:00 Uhr Bibelgesprächskreis (BGK) Für Jedermann wöchentlich
in der FeG; Waldemar Ehrlich 0152-29916332
15:00 Uhr Wir über 50 (Wü50) Am ersten Mittwoch im Monat in der
FeG, für Alle über 50ig Jährigen; Ute Klemm 06471-30638
15:00 Uhr Frauentreff Seelsorge an sich und an anderen, alle zwei
Wochen in Merenberg bei Ulrike Tomasek 06471-5491
15:00 Uhr Kirchenmäuse Es treffen sich Babys und Kleinkinder (bitte
nur mit Begleitperson) in der FeG; Linda Blöcher 06471-3118674
17:00 Uhr Eritreer-Bibelkreis Jeden Donnerstag in der FeG
19:30 Uhr Freeday Der Jungendtreff (außer in den Ferien) in der
FeG; Michael Rickert 06471-9569980
20:00 Uhr Männerkreis Ja, nur die Männer treffen sich am 2. Freitag im
Monat in der FeG; Benno Böhm 06471-41707
11:00 Uhr Jungschar Jeden 3. Samstag im Monat für Alle, die „rund
um 10 Jahre alt“ sind in der FeG; Michael Rickert 06471-9569980
9:00 Uhr Missionsgebetskreis Mit gem. Frühstück an jedem 1.
Samstag im Monat in der FeG, Christiane Wenz 06471-9128875
Informationen rund um die Uhr unter www.weilburg-feg.de
Seite 2
Maria Schmolling 13.
Annabel Stahl
13.
Safoura Heidari
15.
Wolfgang Winter 15.
Daniel Fuchs
19.
Leni Gentner
19.
Ulrike Tomasek
19.
Siegfried Stahl
20.
Markus Geiser
24.
Dieter Kniese
26.
Liebe Gemeinde,
Bitte teilt uns doch die
falschen oder fehlenden
Geburtstage mit!
Seite 11
Andrea Laux
Waldemar Ehrlich
Stefanos (Estifanos)
Thomas Trakle
Ruth Weiel
Martin Bork
Karla Raymann
Dr. Wolfgang Günther
Emmi Krzensk
Martin Bunnemann
Tabea Ratz
Ursula Geil
Margitta Bork
Vanessa Ehrlich
Ute Klemm
Theresa Krieger
02.
05.
08.
08.
10.
16.
16.
18.
18.
20.
21.
23.
26.
28.
30.
31.
Daniel Paesler
Gisela Schüßler
31.
31.
LEGO Bau-Tage - Endlich auch in Weilburg
Der Plan Das LEGO-Projekt kommt von Donnerstag 12. bis Samstag
14. Februar nach Weilburg. Donnerstag und Freitag jeweils von 16 18:30 Uhr, am Samstag von 11 - 16 Uhr sind Kinder im Alter von 8 bis
12 Jahren herzlich willkommen. Am Sonntag sollen die Bautage mit
einem Familiengottesdienst und einer Besichtigung der LEGO-Stadt
beendet werden.
Das Ziel 800 Kilogramm Legosteine, die zu einer ca. 25 qm großen
LEGO-Stadt gebaut werden.
Die Vision 1. Das LEGO-Material soll als Werkzeug genutzt werden,
um Kindern die Gute Nachricht von Jesus Christus auf kreative Art und
Weise zu vermitteln. 2. Die Kreativität von Kindern soll gefördert
werden, die Kinder werden herausgefordert gemeinsam mit anderen
Kindern eine LEGO-Stadt aufzubauen. Dies geschieht durch das
Zusammenbauen von LEGO-Sets und dem Erbauen eigener, frei
gestalteter Häuser.
Der Wunsch Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, das LEGOProjekt hier bei uns in Weilburg anzubieten. Unser Wunsch ist, dass
sich viele Kinder aus Weilburg und Umgebung einladen lassen.
Unsere Bitten Ladet doch Kinder ein, meldet sie an (wir haben nur eine
begrenzte Teilnehmehrzahl) und betet für das Projekt. Gerne könnt ihr
uns auch durch Mitarbeit unterstützen, meldet euch einfach bei mir!
Liebe Grüße, Michael
Seite 10
Die Sache mit der Sauerstoffmaske
Es ist kurz vor dem Start des Flugzeugs. Die Flugbegleiter geben die
üblichen Sicherheitshinweise. Wie immer hört fast keiner zu – doch dann
kommt der Teil, den ich jedes Mal sehr interessant finde:
„Bei einem Druckabfall fallen über jedem Sitz Sauerstoffmasken aus der
Kabinendecke. Ziehen Sie bitte zuerst die eigene Sauerstoffmaske an,
erst dann helfen Sie Kindern und anderen Mitreisenden.“
Normalerweise gilt ja, den Schwächeren den Vortritt zu lassen. Doch hier
ist das anders: Keiner, auch nicht der Stärkste, kann ohne Sauerstoff
auskommen! - und nur dann kann er anderen helfen, wenn er selbst
Sauerstoff bekommt.
Diese Sache mit der Sauerstoffmaske ist für mich ein gutes Bild für das,
was uns die neue Jahreslosung sagt:
Nehmt einander an, wie Christus euch
angenommen hat, zu Gottes Lob.
Einander annehmen, das ist genauso
wichtig, wie einander beim Anlegen
der Sauerstoffmaske zu helfen.
Wir alle brauchen, dass wir angenommen, geachtet, aufgenommen,
unterstützt werden „Einfach nur mal angenommen – ich wär‘ endlich
angenommen. Wie gut das wär.“, so heißt es in unserem Monatslied.
Doch einander annehmen, das können wir nur, wenn vorher unsere
eigene Sauerstoffmaske sitzt. Einander annehmen, das können wir nur,
wenn wir zuerst von Jesus Christus angenommen sind. Jesus Christus
ist die Sauerstoffmaske, die über jedem Sitz im Flugzeug herunterfällt.
Wenn ich das glaube und weiß, dass ich von Jesus angenommen bin,
wenn ich immer und immer wieder den Sauerstoff seiner Annahme
einatme, dann bin ich wirklich angenommen und angekommen.
Und dann muss ich auch die anderen nicht mehr abwerten, um mich
selbst aufzuwerten; dann kann ich es aushalten, wo andere mir die
Annahme verweigern.
Dann kann ich lernen und einüben, andere Menschen anzunehmen, wie
Christus mich angenommen hat. In der Gemeinde, dem „Übungsfeld“ der
Annahme – und dann auch auf der Arbeit, in der Nachbarschaft.
Aber nie die eigene Maske vergessen!
Jonathan Blöcher
Seite 3
Unsere Veranstaltungen im Februar
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
Ira Hoops Taufe am ersten Advent
So
3
19:00
Nähkästchen
5
15:00 Wü50
„Lass mich Deine
Herrlichkeit
sehen“
19:30
ÖGK in der
LkG "China
- ein Verfolgerland“
9
4
19:30 BGK
10
11
12
19:30 BGK
16
17
18
19
19:00 FeG-Forum
Prof. H. Wenzel,
„Islam verstehen,
Muslimen
begegnen“
23
24
25
26
jeden Donnerstag um: 15:00 Kirchenmäuse
2
um 17:00 Eritreer-Bibelkreis
1
10:30
Gottesdienst
6
7
8
19:30
Freeday
09:00
Missionsgebetskreis
10:30
Gottesdienst
mit
Abendmahl
13
14
15
19:30
Freeday
BU
Westerburg
10:30
Familiengottesdienst
20:00
Männer
„Täter des
Wortes“
20
21
22
19:30
Freeday
11:00
Jungschar
19:30
Gottesdienst
19:30
GMV
27
28
19:30
Freeday
Ökumenische Bibelwoche – jeweils ab 19:30 Uhr
Weitere Informationen zu den regelmäßigen bzw. oben genannten Veranstaltungen stehen auf Seite 2
Seite 4
Meine Taufe ist ein wunderbares Erlebnis, dafür empfinde ich große
Dankbarkeit. Und sie wirkt immer noch, sechs Wochen danach, in mir
nach. Für mich bedeutet sie, ein reales Gefühl und Beziehung zu Gott zu
haben, dass Gott real zu mir steht. Und das in allen Lebenslagen.
Ich habe mich im Taufbecken dann auch sehr gefreut. Jetzt fühle ich mich
so richtig frei und fest, zusammen mit Gott meinen Alltag zu gehen. Mehr
und mehr werfe ich innere Grenzen und die täglichen Anfeindungen fort.
Ich habe angefangen, Gott selbstverständlicher meinen Tag zu geben, mit
ihm zu reden, Jesus meine Anliegen vorzulegen, ihm bewusster zu
danken und zu lobpreisen.
Wenn Gott oder Jesus zu mir sprechen,
kann ich es besser hören. Sei es durch
Gebet, Bibellesen oder andere Menschen.
Es ist, als ob die Zeit entschleunigt.
Diese Veränderungen machen mich
glücklich.
Ich erfahre auch Unterschiede zu meinem vorherigen Leben. Wenn ich
mich in einer Sache so richtig verfahren habe, habe ich seine Hilfe
praktisch erfahren, sobald ich ihn darum bat. Ähnlich geht es mir bei den
Sorgen von Mitmenschen, die mich um ihre Hilfe bitten.
Auch wenn es mir nicht immer einfach ist, das Leben „neu“ zu gestalten.
Es finden zuweilen richtige Kämpfe in mir statt, ein „richtig guter Mensch
und Christ“ zu sein. Aber es ist OK, nicht immer meinen Erwartungen
entsprechen zu können. Bete ich oder werde ich stille, erfahre ich immer
wieder die tiefe Liebe, Annahme, Vergebung, Frieden und innere Freiheit,
Gott eben!
Für den wundervollen Taufgottesdienst danke ich sehr. Ich freue mich
auch, dass Hermann sich zusammen mit mir taufen ließ. An seiner Taufe
wurde mir klar, dass ich an dieser Stelle meines Lebens nicht alleine
stehe. Danke an die tolle Gemeinde, die Familie und Freunde, die mir so
viel Offenheit und Liebe entgegengebracht haben. Danke auch Jonathan,
der dies ermöglicht hat. Ich freue mich immer, wenn ich wieder mal bei
Euch sein kann.
Eure Ira Hoop
Seite 9
Unsere Veranstaltungen im März
Mo
Di
30
31
Mi
Do
Fr
Sa
Unsere Gottesdienste im März
So
1
Themenmonat März: „Die Sünder lieben, die Sünde hassen“
Wie leben wir mit diesem schwierigen Thema, wie reden wir davon?
3
19:00
Nähkästchen
4
15:00 Wü50
„Verletzungen und ihre
Narben“
19:30 BGK
9
10
11
19:30 BKG
16
17
18
19:30 BKG
23
24
25
19:30 BKG
5
12
jeden Donnerstag um: 15:00 Kirchenmäuse
2
um 17:00 Eritreer-Bibelkreis
10:30
Gottesdienst
19
26
10:30 ÖGK
Schlosskirche
6
7
8
18:00 Ökum. Weltgebetstag in der
Heiliggrabkapelle
09:00
Missionsgebetskreis
10:30
Gottesdienst
13
14
15
19:30
Freeday
BU
Hachenburg
10:30
Gottesdienst
mit
Abendmahl
19:30
Freeday
Männerkino
„Passion Christi“
19:30
Klavierkonzert
„Benefit“
20
21
22
19:30
Freeday
11:00
Jungschar
10:30
Gottesdienst
13:30
Missionale
27
28
29
19:30
Freeday
Weitere Informationen zu den regelmäßigen bzw. oben genannten Veranstaltungen stehen auf Seite 2
Seite 6
Seite 7
Was für ein Theater in der FeG
Unsere Gottesdienste im Februar
Als ich die Idee bekam, dieses Stück zu schreiben, wollte ich unserem
Herrn einfach einmal Danke sagen. Und zwar auf eine besondere Art:
Eben mit diesem Theaterstück!
Normalerweise schreiben Schriftsteller an so einem Stück lange. Als ich
anfing, flogen meine Finger zügig über die Tasten meines Computers und
mein Stück war nach einem Tag fertig geschrieben. Deshalb nannte ich
das Stück „Das Weihnachtswunder“. Durch ein tolles Team mit talentierten
Schauspielern wurde dieses Stück Wirklichkeit. Die Probenarbeit hat sich
gelohnt. Ich spürte bei allen Akteuren, dass sie mit viel Freude dabei waren
und ihre Sache phantastisch gemacht haben.
Am Nikolaustag war es dann soweit:
Das Stück erlebte in der Kulturstation in
Wetzlar seine Uraufführung!
Weitere Vorstellungen am 13. und 14.12.
brachten den erhofften Publikumserfolg
und eine große Spende für unser GhanaProjekt. Auch die Wetzlarer Neue Zeitung brachte einen positiven Bericht.
An dieser Stelle will ich allen Schauspielern einen herzlichen Dank sagen.
Der lieben Hannelore, die auch so manche Requisiten mitbrachte, dem
Roland, der wochenlang die Zeitungen sammelte, dem Thomas, der die
Schilder anfertigte. Nicht zu vergessen Rainer und Benno sowie meine
Schüler Marin und Ulrike (das Liebespaar Christina und Jonas), die uns die
Wirklichkeit dieses Stückes näher brachten. Danke auch meiner lieben
Ehefrau Karen, die ihre Rolle sehr gut und gekonnt meisterte. Ein Dank
auch an Sandra für den musikalischen Rahmen, Daniel für die Technik und
Stefan für die Beleuchtung.
Auch möchte ich mich bei der Gemeinde herzlich bedanken, besonders bei
unserem Pastor Jonathan, der mit seiner Stimme durch den Lautsprecher
Gottes Wort verkündigte. Und zuletzt einen herzlichen Dank an Dr.
Wolfgang Günther, der uns finanziell unterstützte.
Ökumenische Bibelwoche
Auch dieses Jahr treffen wir uns mit der evangelischen und katholischen
Kirchengemeinde zum gemeinsamen Bibellesen.
Dieses Jahr geht es um den Galaterbrief.
Termine: 23. (ev. Kirche), 25. (FeG), 27. (RKK), Beginn jeweils 19:30 Uhr
Ich werde dieses Jahr wieder ein neues Stück schreiben, Euer Erwin!
Seite 8
Seite 5
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
20
Dateigröße
5 740 KB
Tags
1/--Seiten
melden