close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

(halbzeit) Roma-Schulmediation an einer Schule in

EinbettenHerunterladen
Die RAA Berlin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt
einen/eine Sozialarbeiter/in, Erzieher/in, Roma-Schulmediator/in
für eine halbe Stelle zum Einsatz an einer Schule im Bezirk Lichtenberg
Die RAA Berlin (Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie e.V.) entwickelt
und trägt Partizipationsprojekte in Schule und Schulumfeld und in der Kommune. Seit 1995
begleitet sie Schulentwicklungsprozesse und kommunale Entwicklungen, berät Kita- und
Schulpersonal sowie Eltern, erstellt Materialien und führt Fortbildungen durch. Die Programme
der RAA Berlin fördern die gleichberechtigte Teilhabe von sozial benachteiligten Gruppen am
Bildungswesen. Zu den Partnern gehören Fachleute und Ratsuchende aus Schule und Jugendhilfe,
Familie, Nachbarschaft, Politik und Verwaltung, die sie bei der Problemklärung und -lösung
unterstützt. Mittels Roma-Schulmediation arbeitet die RAA Berlin seit 2000 systematisch und
lösungsorientiert mit Schulen und Familien zusammen, um die Bildungssituation von
bildungsbenachteiligten Roma-Kindern und Jugendlichen (explizit aber nicht exklusiv) zu
verbessern. Seit 2011 erfolgt Roma-Schulmediation dabei teilweise im Rahmen des Programms
„Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ - Jugendsozialarbeit mit besonderen Aufgaben. In diesem
Programm ist auch diese Stelle in Lichtenberg angesiedelt.
Ihre Aufgaben
Sie unterstützen das gegenseitige Verständnis und die Kommunikation zwischen Schule und
Familie u.a. durch Eltern/Lehrer-Gespräche, Familienbesuche und Schülerbegleitung. Sie sorgen
für eine vertrauensvolle Kommunikation aller Beteiligten. Als Ansprechpartner/in stehen Sie allen
Beteiligten zur Verfügung (Kinder, Eltern, Erzieher/innen, Lehrer/innen) und handeln dabei im
Interesse der Kinder und Jugendlichen. Weitere Aufgaben sind insbesondere, nach Bedarf:
-
Begleitung von Kindern und Jugendlichen im Übergang zu weiterführenden Schulen;
-
Beratung und Vermittlung der Familien (zu Institutionen, innerhalb der Schule, im
Sozialraum, im Freizeitbereich);
-
Vermittlung in Konfliktfällen;
-
Enge Kooperation mit dem Kollegium der Kooperationsschulen: Beratung/Schulung des
Lehrerkollegiums, Sensibilisierung zum Thema Antiziganismus, regelmäßige Gespräche
mit Lehrkräften temporärer Lerngruppen für Schüler/innen ohne Deutschkenntnisse;
-
Kooperation mit bildungsrelevanten außerschulischen Partnern: Beteiligung an
Netzwerk- und Gremienarbeit in den Sozialräumen, Familienbezogener Austausch mit
Flüchtlingswohnheimen, Vernetzung und Zusammenarbeit mit Einrichtungen der
Familien- und Freizeitarbeit in den Sozialräumen;
-
Dokumentation der Tätigkeit und Berichtslegung.
Ihre Qualifikation
Sie haben einen Fach(hoch)schulabschluss auf pädagogischem Gebiet (Diplom-Sozialpädagoge/in, Erzieher/in) oder einen vergleichbaren Abschluss und nachweisliche Erfahrung in
der Arbeit mit Familien. Ihnen sind die gesetzlichen Grundlagen des KJHG und des Berliner
Schulgesetzes vertraut. Sie verfügen über Kompetenzen für die Zusammenarbeit mit Kindern,
Jugendlichen, Eltern und Lehrer-Kollegium, Kommunikations- und Teamfähigkeit.
Erwartet werden selbständige Arbeit in Kooperation mit Schulleitung, Lehrer/innen,
Erzieher/innen und dem RAA-Kollegium sowie die Bereitschaft zur Fortbildung, Supervision und
kollegialen Intervision. Erwünscht sind darüber hinaus:
•
Erfahrung in der Kooperation und Netzwerkarbeit zwischen Schule und Jugendhilfe, mit
Ämtern, Verwaltung, anderen Trägern etc.;
•
eine Ausbildung/Erfahrungen im Bereich Konfliktmanagement: Anti-Bias, Mediation o.ä.
•
PC-Grundkenntnisse (Word-, Excel, E-Mail, Internet);
•
Sprachkenntnisse: Deutsch, Romanes und Serbo-Kroatisch, Bulgarisch oder Rumänisch;
Wichtig sind uns Sensibilität und Kenntnisse im Bereich Diskriminierung und Antiziganismus. Bei
nachgewiesener Erfahrung und entsprechenden Kenntnissen sind auch Bewerber/innen ohne
Fach(hoch)schulabschluss eingeladen, sich zu bewerben.
Konditionen und Kontakt
Es handelt sich um eine Stelle von 19,5 Wochenstunden. Die Vergütung richtet sich nach der
Qualifikation in Anlehnung an TVL. Bewerbungen mit Arbeitszeugnissen und den üblichen
Unterlagen sind an die RAA Berlin, Chausseestraße 29, 10115 Berlin, info@raa-berlin.de zu
richten.
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
266 KB
Tags
1/--Seiten
melden