close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2013-07-DE-ELW 2 Sonderaufbau Niederflurbus.indd

EinbettenHerunterladen
DE
Der Einsatzleitwagen dient der Einsatzleitung bei
Großschadensereignissen und Katastrophen sowie
zur Koordination von Gefahrenabwehrmaßnahmen.
Der ELW 2 Sonderaufbau Niederflurbus wurde für
die Stadt Münster neu konzipiert.
In das Konzept für den Einsatzleitwagen der Feuerwehr Müster sind neuesten Erkenntnisse und Vorgaben zur Katastrophenabwehr eingeflossen.
Ein Teil der Funk- und Telefon-Kommunikation kann
aus dem Einsatzleitwagen heraus auch während der
Fahrt erfolgen.
Der neue ELW 2 erfüllt damit die Voraussetzung,
größere Verbände der Feuerwehr und anderer
Hilfsorganisationen auch während der Verlegung in
weiter entfernte Einsatzgebiete zu führen.
Technische Daten
Kunde
Stadt Münster
Fahrzeugtyp
ELW 2
Baujahr
2005
Fahrgestell
MAN-Bus A21 mit vollautomatischem Getriebe, Luftfederung
mit Niveauregulierung für den
Standbetrieb
Zulässiges
Gesamtgewicht
18.000 kg
Außenmaße:
Länge
12.500 mm
Breite
2.500 mm
Höhe
3.050 mm
ELW 2 SONDERAUFBAU
NIEDERFLURBUS
Raum 3
Raum 2
Raum 1
Der Innenraum des Einsatzleitwagens ist in 3 Räume unterteilt:
Raum 1 bestehend aus:
Raum 2 bestehend aus:
· Fahrer- und Beifahrerbereich
· Besprechungstisch für max. 11 Teilnehmer
· Reservekommunikationsarbeitsplatz
· Wandschrank zur Lagerung von einem Kopierund Faxgerät
· Garderobe
· Angepasste Küchenzeile die ausgestattet ist mit
· 1 Unterschrank für Geschirr und Arbeitsfläche
· 1 Kühlschrank mit Frosterfach (5 l)
· Spüle mit Frisch- und Abwassertank
· Kommunikationsarbeitsplatz
· Lagedarstellungsmöglichkeit über einen unter
der Decke montierten Beamer oder manuell auf
White- oder Pin Boards
2
ELW 2
Ansicht CULT Tastenarbeitsplatz - Beifahrer
CULT Tastenarbeitsplatz Beifahrer
Am Beifahrerplatz ist ein CULT-Tastenplatz montiert.
Dieser Tastenplatz erlaubt es dem Beifahrer über das
CULT-System auf die Funkgeräte zuzugreifen.
Der Tastenplatz kann gelöst oder abgesetzt werden
und an einem anderen Platz genutzt werden.
Ansicht: Raum 2 - Besprechungsraum sowie Wandschrank und
Kommunikationsarbeitsplatz
Im rückwärtigen Bereich von Raum 2 ist ein Wandschrank zur Lagerung von Handfunkgeräten, Fax,
Kopierer usw. sowie ein Kommunikationsarbeitsplatz eingebaut.
Die Möbeleinbauten sind so gestaltet, dass die
Disponenten aus Raum 3 in Raum 2 sehen können.
Dies ermöglicht eine großflächige Zwischenwand
aus Plexiglas. Somit haben die Disponenten einen
freien Blick zur Lagedarstellung im vorderen
Busbereich.
Detailansicht Kühlschrank mit Spüle
Beamer
Im Besprechungsraum ist an der Decke ein Beamer
installiert. Alles was auf diesem Monitor angezeigt
wird kann auf der Leinwand dargestellt werden, wie
z. B. die Wetterdaten.
Der Beamer ist zudem an das TV-Signal vom SatReceiver im Funkraum angeschlossen. Durch
Quellenumschaltung des Beamers kann damit auf
der Leinwand das TV-Programm gezeigt werden.
Zudem könnten beide Tastenarbeitsplätze bei Ausfall der Rechner an den Funktischen als Rückfallebene eingesetzt werden. Das Cult-System kann schon
während der Fahrt zur Einsatzstelle in Betrieb genommen werden. Die vier Funktische sind mit je
zwei Monitoren ausgestattet. Ein Monitor dient
zur Darstellung der CULT-Oberfläche und ist mit
Touchscreen ausgeführt. Auf dem anderen Monitor
kann eine Windows-Oberfläche angezeigt werden.
Beamer mit Leinwand
Ansicht 4 Funktische
Raum 3 bestehend aus:
· Kommunikationsarbeitsplätze 2, 3 und 4
· 3 Drehstühle
· Heckbereich
Der Innenraum oberhalb der Hecksitzbank wird
mit 19“-Einschüben zur Aufnahme der Technik
ausgestattet.
3
Bedienpult mit CULT-Touchscreen
Stromversorgung
Das Fahrzeug verfügt über eine Dynawattanlage
die 230 V AC Strom liefert. Des weiteren stehen zwei
externe Stromeinspeisungen für die Einspeisung
von 230 V AC und 400 V AC zur Verfügung.
Ansicht: Raum 3 mit Kommunikationsarbeitsplätzen
Die insgesamt 4 Kommunikationsarbeitsplätze in
den beiden Räumen werden durch 2 Reserve- bzw.
Not-Kommunikationsarbeitplätzte (Fahrer- und
Beifahrersitzplatz) ergänzt.
Kommunikationsmanagementsystem CULT
Der ELW 2 ist mit dem Kommunikationsmanagementsystem CULT ausgestattet. Dazu hat der ELW 2
4 feste Arbeitsplätze in Funktischen, ein Tastenarbeitsplatz bei Beifahrer sowie ein weiterer zur externen Nutzung.
PC-Netzwerk
Das Fahrzeug verfügt über ein PC Netzwerk. Dies
besteht aus einem Server (Betriebssystem Windows 2003 Server), eingebaut in ein 19“ Industrie
Gehäuse, 4 Stück 19“ Industrie- PC´s und einem
16-fach Netzwerk Switch. Die PC´s werden von den
Arbeitsplätzen 1 bis 4 bedient.
Rückfahrkamera
Die Rückfahrkamera und der Monitor der
Rückfahrkamera werden durch einlegen des
Rückwärtsganges automatisch eingeschaltet.
Vollelektronische Wetterstation WS 2300
Die Wetterstation ist über eine serielle Schnittstelle
mit dem Arbeitsplatz- PC 1 verbunden.
Auf diesem Arbeitsplatz läuft eine Software zur
Darstellung der Daten der Wetterstation.
Heckbox offen
Die Wetterstation besteht aus:
· Basisstation mit Innentemperatur- und HygroSensor
· Dockingstation mit Aussentemperatur- und
Hygro-Sensor
· Windmesser (für Windrichtung und Windstärke)
· Regenmesser
· 5 m Schnittstellenkabel zum Anschluß der
Basisstation an einen PC (incl. Software)
Die Verbindung zwischen Basisstation (innen) und
Dockingstation (außen) erfolgt wahlweise über
Kabel oder eine Funkverbindung.
Pneumatischer Antennenmast
Der Antennenmast, 10 m ausfahrbar, wird an der
Rückwand des Niederflurbusses montiert. Er besteht
aus eloxiertem Leichtmetall, ist korrosionsbeständig
auch bei salzhaltigem Sprühnebel und einsetzbar
von - 25°C bis + 60°C.
Der Mast dient zur Aufnahme von Mastantennen
und der Wetterstation.
Vor dem Ausfahren des Antennenmastes ist darauf
zu achten, dass ausreichend Abstand zu eventuellen
Hindernissen vorhanden ist. Der Antennenmast ist
an die Druckluftanlage des Fahrzeuges angeschlossen und wird mit Hilfe der Fahrzeugdruckluft ausgefahren. Zur Bedienung sind Steuerungstasten in
dem Heckgerätekasten am Mastfuß eingebaut.
Antennenmast
Heckgerätekasten als Heckanbau
Um zusätzliche Lagerungsmöglichkeiten zu schaffen
und zur Aufnahme des Antennenmastes ist am Heck
des Fahrzeuges eine Lagerbox angebaut worden.
Die Lagerbox ist an den am Fahrzeug vorhandenen
Befestigungspunkten für eine Skibox montiert.
Ansicht pneumtaischer Antennmast
GIMAEX GmbH
Essener Straße 8 - 57234 WILNSDORF
Tel. : +49(0) 27 39 809 0 - Fax : +49(0) 27 39 809 99 - info@gimaex.com
www. gimaex. com
4
Autor
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
9
Dateigröße
5 693 KB
Tags
1/--Seiten
melden