close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

4-Zi.-EL-Wohnung - Lokalmatador.de

EinbettenHerunterladen
44. Jahrgang
Donnerstag, den 29. Januar 2015
Nummer 5

Willst du dich körperlich und mental weiterentwickeln? Willst du neue sportliche Erfahrungen sammeln
und Teil einer tollen Gemeinschaft werden? Haben wir dein Interesse geweckt?

Kursbeginn:
Dienstag, den 24.2.2015
Trainingsbeginn:
jeden Dienstag ab 19.00 Uhr
ere dir
ti
o
n
Ort:
Sporthalle des Schulzentrums in Krautheim
n
n


Da
ten:
a
D
e
Unkostenbeitrag:
30,- € für 8 Trainingseinheiten
d
folgen  Veranstalter: 
Karate-Club Shotokan SV Westernhausen
Kursleitung:
C. Müller, C-lizenzierte Trainerin



Anmeldung an kc.westernhausen@googlemail.com


 

 
Nummer 5
Donnerstag, den 29. Januar 2015
Bürgermeisteramt Schöntal, Klosterhof 1, 74214 Schöntal
Zentrale: 07943 / 9100-0
Internet: www.schoental.de
Telefax: 07943 /1420
E-Mail
info@schoental.de
Wählen Sie bitte die 9100- und anschließend die entsprechende Durchwahlnummer
patrizia.filz@schoental.de
-11 (07943/9421236
nach Dienstschluss)
Bürgermeistersprechstunden: Haben Sie ein Problem, haben Sie ein Anliegen, das Sie mit Frau Filz persönlich besprechen wollen?
Vereinbaren Sie unter 9100-0 einen Termin im Rathaus oder in einer unserer Ortschaftsverwaltungen.
info@schoental.de
Vorzimmer / Tourismus
inge.merz@schoental.de
Inge Merz
- 0
birgit.muetsch@schoental.de
Birgit Mütsch, Amtsblatt, vhs
-10
Hauptamt
Torsten Keilbach, Hauptamtsleiter
torsten.keilbach@schoental.de
-13
Sandra Walter, Lohnbuchhaltung
sandra.walter@schoental.de
-35
Hugo Hofmann, Gewerbeamt, Bauamt, Standesamt
hugo.hofmann@schoental.de
-25
Fabienne Humm, Einwohnermeldeamt, Ordnungsamt
fabienne.humm@schoental.de
-16
Wilma Büttner, Passamt/ Grundbuchamt
wilma.buettner@schoental.de
-32
Kämmerei
Sabrina Muhler, Kämmerin
sabrina.muhler@schoental.de
-20
Angelika Mai, Liegenschaftsamt
angelika.mai@schoental.de
-36
Manfred Leuser, Kassenverwaltung
manfred.leuser@schoental.de
-15
Ute Möhler, Gemeindekasse
ute.moehler@schoental.de
-14
Monika Ringeisen, Wasser- und Abwassergebühren
monika.ringeisen@schoental.de
-18
Jutta Schönbein, Gewerbe-, Grund- und Hundesteuer
jutta.schoenbein@schoental.de
-28
Technik
Siegfried Deubel, Techniker
siegfried.deubel@schoental.de
-29
Notariat Dörzbach, Grundbucheinsichtstelle Schöntal
07937/80390
Sprechstunden nur nach Vereinbarung
Amtsverwalterin Annegret Mittnacht-Höflein,
Dörzbach
Bürgermeisterin Patrizia Filz
Montag – Freitag 8.30 – 12.00 Uhr, Montag – Mittwoch 14.00 – 16.00 Uhr, Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr,
Öffnungszeiten Ortschaftsverwaltungen – bitte beachten Sie zusätzlich auch die Hinweise „Aus den Ortschaften“
Tel.
2281
2310
2252
Ortsteil
Aschhausen
Berlichingen
Bieringen
Montag
geschlossen
14.00 – 17.00
geschlossen
Dienstag
geschlossen
geschlossen
14.00 - 19.00
Mittwoch
geschlossen
geschlossen
geschlossen
Donnerstag
16.00 – 18.00
08.45 – 11.30
13.30 – 15.45
Freitag
geschlossen
geschlossen
9100-0
06294/274
2361
06294/275
1220
06294/258
Kloster Schöntal
Marlach
Oberkessach
Sindeldorf
Westernhausen
Winzenhofen
über Bürgermeisteramt Schöntal, OV Hall, 07940/18-564 dienstlich oder 941214 privat
geschlossen
14.00-18.00
geschlossen
geschlossen
geschlossen
----------geschlossen
14.00 – 18.00
geschlossen
geschlossen
geschlossen
08.00 - 12.00
geschlossen
geschlossen
13.00 - 18.00
geschlossen
geschlossen
09.30 – 11.30
geschlossen
geschlossen
geschlossen
08.00 – 12.00 nach Vereinbarung
1. Freitag/Monat geschlossen
Weitere wichtige Rufnummern
Schulen
Max-Eyth-Schule
2081
GS Bieringen
941131
GS Oberkessach
8303
GS Sindelbachtal
06294/6493
GS Westernhausen
1230
Kindergärten
Sternschnuppe, Berlichingen
2543
Bieringen
2348
Marlach
06294/1311
Oberkessach (Kath. Kirche)
2488
Westernhausen (Kath. Kirche)
2076
Kläranlage
448486
Fax
2951
Bereitschaft
0172/7438862
Bauhof Martin Walz
1240
0176/31039928
Wasserversorgung
Andreas Stahl
0171/3313053
Dieter Hesslinger
0170/3058804
Bereitschaft/Notfall
0162/3055402
Erddeponie Aschhausen
geschlossen
Recyclinghof in Bieringen
Öffnungszeiten:
Mi.
16.00 – 19.00 Uhr Sommer
Mi.
16.00 – 18.00 Uhr Winter
Sa.
09.00 – 12.00 Uhr
Volkshochschule Schöntal
9100-10
Forstamt Hohenlohekreis (beim
Landratsamt)
07940/18-560
Forstdienststellen
Revier 8 – Klosterwald, Staatswald der
Markung Schöntal außer Marlach und
Sindeldorf sowie Privatwald Aschhausen,
Bieringen, Kloster-Schöntal und Winzenhofen
Ulrich Vinnai
07943/2253
0175/1830264
Revier 11 – Gemeindewald Schöntal sowie
Privatwald Oberkessach, Berlichingen,
Westernhausen
Stefan Bieber
07943-941156
0171/3050951
Revier 7 – alle Waldbesitzarten auf Gesamtgemarkung Krautheim und Staatswald sowie
Privatwald auf Markung Marlach und Sindeldorf, RalphHeinzelmann
07937/319
0175/1858127
Ärzte:
Dr. med. Speck, Bieringen
666
Drs. med. Lanig und
Knoblach, Marlach
06294/268
Zahnarzt:
Dipl.-Stom. Grüger, Petra,
Westernhausen
1471
NOTRUF
112
-2-
Feuerwehrkommandant Armin Walz
Abt.Kdt. Robin Eckert, Aschhausen
Abt.Kdt. Erich Zutterkirch, Berlichingen
Abt.Kdt. Thorsten Mark, Bieringen
Feuerwehrgerätehaus
Hugo Hofmann, Kloster Schöntal
Abt.Kdt. Michael Kuhn, Marlach
Feuerwehrgerätehaus
Abt.Kdt. Bernd Keilbach, Oberkessach
Feuerwehrgerätehaus
Abt.Kdt. Thomas Humm, Sindeldorf
Feuerwehrgerätehaus
Abt.Kdt. Jörg Retzbach, Westernhausen
Feuerwehrgerätehaus
Abt.Kdt. Thomas Grübel, Winzenhofen
Jugendfeuerwehr, Herbert Volk, Aschhausen
Zuständige Kaminfeger:
0173-9292231
3928
8067
8241
941128
2408
06294/6102
06294/6412
8189
8536
06294/8779004
06294/95084
0172/9070859
2279
06294/4276888
8579
Markus Schmidt, BSFM, Langenburg, Tel: 07905/940391
(0171/5201232) für Aschhausen, Altdof, Bieringen, Heßlingshof,
Marlach, Sershof, Westernhausen, Winzenhofen, Oberkessach
Teilgebiete: Bieringer Str., Bieringer Steige, Am Glockenberg,
Klingenweg, Dammstr., Seestr., Blumenstr., Winterhalde, Tannstr.,
Hagweg, Rathausstr. 2,4,6,8, Kirchgasse, Merchinger Str.,
Osterburkener Str., Lourdesweg, Rosenstr. Lindensteige,
Marienstr., Kapellenweg, Angelweg, Tulpenweg, Heidestr.,
Steffen Möß, Schornsteinfegermeister und
Gebäudeenergieberater, Öhringen, Tel: 07941-9895466
für Berlichingen (mit Neuhof und Ziegelhütte), Kloster Schöntal
(mit Neusaß, Eichelshof, Spitzenhof), Oberkessach: restliche
Straßen (mit Hopfengarten und Weigental), Rossach
Peter Schwarz, BSFM, Neuenstein-Kichensall,
Tel: 07942/941215 für Sindeldorf
Nummer 5
Amtliche Bekanntmachungen
Sitzung des Gemeinderats
Am Dienstag, 3.2.2015 findet um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des
Rathauses in Kloster Schöntal eine öffentliche und nicht öffentliche
Sitzung des Gemeinderats statt. Die öffentliche Sitzung hat folgende
Tagesordnung:
1.Bürgerfragestunde
2. Baugebiet „Schaf III“ in Schöntal-Aschhausen
- Festlegung eines Straßennamens
3. Teilnahme der Gemeinde Schöntal an der Bündelausschreibung
des Gemeindetags für die Stromversorgung
4. Entscheidung über die Ausübung des Vorkaufsrechts über die
Flurstücke 413 und 413/1, Schöntal-Oberkessach
5. Entscheidung über die Ausübung des Vorkaufsrechts über das
Flurstück 289, Schöntal-Sindeldorf
6. Sonstiges
Die interessierte Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich
eingeladen. Im Anschluss an die öffentliche Sitzung wird in nicht
öffentlicher Sitzung beraten.
gez. Filz, Bürgermeisterin
Donnerstag, den 29. Januar 2015
vom Oktober bis Februar ist gut geeignet, bei Bedarf die Hecken
und Sträucher zurückzuschneiden.
Grundsätzlich sind für Straßen und Wege folgende Lichträume frei
zu halten:
4,50 m über der gesamten Fahrbahn
2,50 m über Geh- und Radwegen
Der Bewuchs ist mindestens bis zur Gehweg-/Fahrbahnhinterkante
zurückzuschneiden.
Bei Fahrbahnen ohne Gehweg ist ein seitlicher Sicherheitsraum
von mindestens 0,75 m einzuhalten. Verkehrszeichen und Straßenlampen sind von jeglichem Bewuchs frei zu halten. Sträucher
und Anpflanzungen im Bereich von Kurven und Kreuzungen sind
möglichst niedrig zu halten, um Sichtbehinderungen auszuschließen.
Wir bitten die Grundstückseigentümer, im Interesse der Verkehrssicherheit und der Unfallverhütung, diese Vorschriften zu beachten.
Verunreinigungen durch Hunde
Immer wieder gehen Beschwerden über
Verunreinigungen durch Hunde beim Bürgermeisteramt ein. Wir bitten alle Hundebesitzer unbedingt darauf zu achten, dass
ihre Hunde ihre Notdurft nicht in fremden
Vorgärten, auf Gehwegen, Sportplätzen
oder öffentlichen Anlagen verrichten.
Sollte dies dennoch einmal geschehen,
Straßensperrung L 1025 zwischen Jagsthausen und so sorgen Sie bitte umgehend dafür, dass
die Verunreinigungen entfernt werden.
Berlichingen
Hinweise auf die Hundebesitzer werden selbstverständlich vertrauWegen Straßenbauarbeiten ist die Landesstraße 1025 zwischen
lich behandelt. Wenn uns die Verursacher bekannt sind, werden bei
Jagsthausen und Berlichingen bis Freitag, 6. Februar, gesperrt. Die
Verunreinigungen Bußgelder verordnet.
Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.
Hundekotbeutel
Empfehlung an die Angrenzer der L 1025
Die Gemeinde bietet seit 1.1.2015 Hundekotbeutel an. Diese können
Bedingt durch die Vollsperrung der o.g. Strecke weist das Stravon allen Hundehaltern zu den gewohnten Öffnungszeiten in den
ßenbauamt Hohenlohekreis darauf hin, dass die Anlieger bzw.
jeweiligen Ortschaftsverwaltungen oder im Bürgermeisteramt SchönAngrenzer jetzt die Möglichkeit haben, auf ihren Flurstücken leichter
tal (Ordnungsamt) kostenlos abgeholt werden. Die vollen Tüten werdie Gehölzpflege ausführen zu können (kein Straßenverkehr). Um
den dann ganz normal in der Restmülltonne entsorgt.
Beachtung und Kenntnisnahme wird gebeten.
Wir bitten alle Hundebesitzer das kostenlose Angebot anzunehmen
ückschneiden von Bäumen, Sträuchern und Hecken entlang öffentlicher Straßen
und den Hundekot ihres Tieres in den entsprechenden Hundekotbeud Wege Zurückschneiden von Bäumen, Sträuchern und
teln zu entsorgen.
Hecken entlang öffentlicher Straßen und Wege
Lichtraum über öffentlichen Straßen und Wegen ist von hereinragenden Ästen der
Wir gratulieren herzlich zum Geburtstag
Der Lichtraum über öffentlichen Straßen und Wegen ist von hereinragrenzenden Grundstücke freizuhalten.
genden Ästen der angrenzenden Grundstücke frei zu halten.
30.1.
Anton Wirth, Berlichingen........................................86 Jahre
30.1.
Heinrich Schimer, Berlichingen...............................68 Jahre
1.2.
Otto Grammling, Bieringen......................................82 Jahre
3.2.
Johann Gärtner, Bieringen.......................................85 Jahre
3.2.
Gertrud Metzger, Marlach........................................81 Jahre
3.2.
Rita Ripsam Bieringen.............................................65 Jahre
4.2.
Norbert Stier, Westernhausen................................ 70 Jahre
4.2.
Ludwig Kuhn, Marlach-Altdorf................................ 68 Jahre
5.2.
Helga Keilbach, Oberkessach................................ 70 Jahre
Soziale Dienste
Notfalldienstregelung an Wochenenden
Für die Gesamtgemeinde Schöntal gilt für die Werktagsnächte und
Sonn- und Feiertage die Notdienstnummer 07940/148-777.
Bei lebensbedrohenden Notfällen ist die Rettungsleitstelle/Notarzt
unter Tel. 112 jederzeit erreichbar.
Immer wieder gibt es Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern auf
Behinderungen im öffentlichen Straßenraum, die von Sträuchern,
mer wiederHecken
gibt es Hinweise
Bürgerinnen und
Bürgern
auf Behinderungen
oder vonvon
überhängenden
Ästen
ausgehen.
Besonders im Herausgeber: Gemeinde Schöntal
Druck u. Verlag: Nussbaum Medien Bad Friedrichshall GmbH & Co. KG, Seelachentlichen Straßenraum,
Sträuchern,
Hecken
von überhängenden
gefährlich ist die
es von
dann,
wenn Fußoder oder
Radwege
so eingeengt Ästen
gehen. Besonders
gefährlich
ist esoder
dann,
wenn FußRadwege
so eingeengt straße 2, 74177 Bad Friedrichshall, Tel. 07136 9503-0, Telefax 07136 9503-99,
werden, dass
Radfahrer
Passanten
aufoder
die Straße
ausweichen
E-Mail: friedrichshall@nussbaum-medien.de - Verantwortlich für den amtlichen
den, dassmüssen.
Radfahrer
oder sollten
Passanten
auf die Straße ausweichen
müssen.
Daher sollten
Daher
alle Grundstückseigentümer
darauf
achten,
Teil, Sitzungsberichte der Gemeindeorgane und andere Veröffentlichungen der
Grundstückseigentümer
darauf
achten,
dass
von
den
Anpflanzungen
auf
ihren
dass von den Anpflanzungen auf ihren Grundstücken keine GefährGemeindeverwaltung Schöntal ist Bürgermeisterin Filz oder ihr Vertreter im Amt,
undstückendungen
keine Gefährdungen
für die Allgemeinheit
ausgehen.
für die Allgemeinheit
ausgehen. Hier
haben Hier
die haben
Grund-die Klosterhof 1, 74214 Schöntal; für den übrigen Inhalt Timo Bechtold im Verlag Nussbaum Medien Bad Friedrichshall GmbH & Co. KG - Zustellung: G.S. Vertriebs
undstückseigentümer
eine Verkehrssicherungspflicht,
der sieder
rechtzeitig
nachkommen
stückseigentümer
eine Verkehrssicherungspflicht,
sie rechtzeitig
GmbH,
ssen. Die nachkommen
Eigentümer von
Bäumen,
Sträuchern
undvon
Hecken
an öffentlichen
sindOpelstr. 1, 68789 St. Leon-Rot, Tel. 06227 35828-30, Fax 06227 35828-59,
müssen.
Die
Eigentümer
Bäumen,
SträuchernStraßen
E-Mail: info@gsvertrieb.de, www.gsvertrieb.de. Kündigungsfrist: 6 Wochen zum
pflichtet, Anpflanzungen
zurückzuschneiden.
Der
Zeitraum
außerhalb
der
und Hecken an öffentlichen Straßen sind verpflichtet, Anpflanzungen
Halbjahresende.
getationsperiode
vom OktoberDer
bisZeitraum
Februar außerhalb
ist gut geeignet,
bei Bedarf die Hecken und
zurückzuschneiden.
der Vegetationsperiode
äucher zurückzuschneiden.
-3undsätzlich sind für Straßen und Wege folgende Lichträume freizuhalten:
0 m über der gesamten Fahrbahn
Nummer 5
Donnerstag, den 29. Januar 2015
Der zahnärztliche Notfalldienst ist zu erfragen
unter der Notfalldienstnummer: 0711/7877700.
Ärztlicher Notdienst für Kinder und Jugendliche
Notfallpraxis am Diakoniekrankenhaus Schwäbisch Hall, Diakoniestraße 10, 74523 Schwäbisch Hall
Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und Feiertag: von 9.00 bis 15.00
Uhr
In unaufschiebbaren Fällen übernehmen die Kinderärzte des Diakonieklinikums außerhalb der Sprechstundenzeiten die Versorgung.
Unter der Woche ist der diensthabende Arzt unter der zentralen Rufnummer 01803/112001 zu erreichen.
Ärztlicher Notdienst für Patienten mit Hals-, Nasen-,
Ohrenerkrankungen
HNO-ärztlicher Notfalldienst an Wochenenden und Feiertagen in der
HNO-Notfallpraxis an der HNO-Klinik im Klinikum am Gesundbrunnen, Am Gesundbrunnen 20 - 26, 74078 Heilbronn
Öffnungszeiten der Notfallpraxis
Samstag, Sonntag und Feiertag von 10.00 bis 20.00 Uhr
Patienten können ohne Voranmeldung in die Notfallpraxis kommen.
Apotheken-Bereitschaftsdienst
30.1. Kilian-Apotheke, Mulfingen, Tel. 07938/990099
31.1. Rats-Apotheke, Forchtenberg, Tel. 07947/2203
1.2. MediKÜN-Apotheke, Künzelsau, Tel. 07940/931140
Donnerstag 15.00 Uhr - 18.00 Uhr
Sprechzeiten im Rathaus Öhringen, Marktstr. 15
Mittwoch 10.00 Uhr - 13.00 Uhr
Nähere Infos auch unter 07940/9355013 oder 9355014
Mail: Pflegestuetzpunkt@Hohenlohekreis.de
Erziehungs- und Jugendberatungsstelle des Hohenlohekreises
Scheidungsgruppe für Kinder
Trennung/Scheidung ... und was wird aus mir?
Trennung und Scheidung der Eltern bedeuten für Kinder immer einen
gravierenden Einschnitt in ihr Leben. Die Familie verändert sich. Alle
Familienmitglieder müssen sich neu orientieren. In dieser Zeit des
Umbruchs ist es für Kinder oft hilfreich zu erfahren und zu erleben,
dass es auch noch andere betroffene Kinder gibt.
Die Erziehungs- und Jugendberatungsstelle bietet für Mädchen und
Jungen im Alter von 7 bis 10 Jahren eine Trennungs- und Scheidungskindergruppe an. Hier werden wir mit Übungen, Spielen, Malen
und Geschichten die Scheidungssituation kindgerecht aufgreifen.
Die Gruppe trifft sich 10-mal, jeweils dienstags von 14.30 bis 16.30
Uhr in der Erziehungs- und Jugendberatungsstelle des Hohenlohekreises in Öhringen, Tiele-Winckler-Straße 54. Anmeldeschluss ist
der 13. Februar 2015. Der erste Termin wird der 3. März 2015 sein.
Das Angebot ist für die teilnehmenden Kinder und ihre Eltern kostenfrei.
Weitere Informationen und Anmeldung unter Tel. 07941/6084-890.
Der Allgemeine Soziale Dienst des Landratsamtes
Hohenlohekreis
informiert, berät und unterstützt Familien, Eltern, Kinder und Jugendliche bei Erziehungsschwierigkeiten, in Notlagen, bei familiären Problemen und in Trennungs- und Scheidungssituationen.
Die für Schöntal zuständige Bezirkssozialarbeiterin, Frau Dietz, erreichen Sie im Landratsamt Hohenlohekreis unter Tel. 07940/18-437.
Burgweg 2, 74238 Krautheim
Tel. 06294/427660
Pflegedienstleitung: Christel Beck
Die Kath. Sozialstation Jagsttal bietet mit ihrem Team alle Formen
ambulanter Pflege an:
• Kranken- und Altenpflege
• Familien- und Kinderkrankenpflege
• Nachbarschaftshilfe
• hauswirtschaftliche Versorgung
• med. Fußpflege
• Essen auf Rädern (warm)
Gerne erstellen wir ein Angebot nach Ihren eigenen Wünschen.
Falls Sie uns nicht persönlich erreichen, sprechen Sie bitte auf den
Anrufbeantworter, wir rufen Sie baldmöglichst zurück.
Aus den Ortschaften
Bieringen
Schornsteinfeger
Die erste Schornsteinreinigung 2015 mit den anfallenden Ausbrennarbeiten erfolgt in Bieringen voraussichtlich ab Donnerstag, 29.1.2015.
Markus Schmidt, Schornsteinfegermeister
Marlach
Hohenloher Seniorenbetreuung gGmbH
Schulweg 15, 74214 Schöntal-Westernhausen
Tel. 07943/94489100, Fax 07943/94489103
E-Mail: meta.goetz@hk-gmbh.net
Weitere Infos finden Sie unter
Telefon 07941/692-0, Telefax 07941/692-222
E-Mail info@hk-gmbh.net, Internet www.hk-gmbh.net
Voranzeige Marlacher Fasching 2015
Pflegestützpunkt Baden-Württemberg - Hohenlohekreis
Information und Beratung zum Thema Pflege für Betroffene und
Angehörige
Im Vor- und Umfeld der Pflege entsteht oft eine Vielzahl von Fragen.
Der Pflegestützpunkt bietet pflegebedürftigen Menschen jeden Alters
und deren Angehörigen neutrale und kostenfreie Beratung an. Die
Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht. Beratungstermine,
auch außerhalb der Öffnungszeiten, können vereinbart werden.
Beratungsräume im Pflegestützpunkt in Künzelsau, Rösleinsbergstr.
29
Öffnungszeiten:
Mo., Di., und Fr. 10.00 Uhr - 13.00 Uhr
Auch in diesem Jahr laden wir wieder ein, mit uns zusammen
Fasching zu feiern.
Am Samstag, 7. Februar 2015 können sich die jüngeren und jung
gebliebenen Erwachsenen ab 19.61 Uhr austoben. Beim Kinderfasching am Sonntag, 15. Februar sind dann unsere „Kleinen“ ab
13.31 Uhr an der Reihe und können mal so richtig abfeiern.
Wir haben wieder ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles
Programm zusammengestellt und freuen uns über viele Gäste aus
nah und fern.
Bis dann in Morli ...
Euer DKM Faschingsausschuss
Sindeldorf
Wilde Müllablagerungen im Bereich der Glascontainer
In letzter Zeit wurden vermehrt unzulässige Müllbeseitigungen im
Bereich der Glascontainer in Sindeldorf festgestellt. Neben größeren
-4-
Donnerstag, den 29. Januar 2015
Nummer 5
Mengen an Geschirr wurden auch Gegenstände wie bspw. Polstergarnituren oder Regale dort abgelagert.
Obwohl für jede erdenkliche Abfallart geeignete Sammelstellen vorhanden sind und in regelmäßigen Abständen Sondermüllsammlungen durchgeführt werden, scheint so mancher Zeitgenosse zu
glauben, seinen Müll dort entsorgen zu können, wo er möchte.
Die Beseitigung dieses widerrechtlich abgelagerten Mülls hat am
Ende die Gemeinde Schöntal auf ihre Kosten durchzuführen.
Wir werden künftig den Platz verstärkt kontrollieren lassen und Zuwiderhandlungen sofort zur Anzeige bringen. Sachdienliche Hinweise
aus der Bevölkerung werden selbstverständlich vertraulich behandelt.
Behördeninfos
Polizeipräsidium Heilbronn
Neuigkeiten von der polizeilichen Einstellungsberatung
Die Polizei sucht auch im Jahre 2015 wieder Nachwuchs für den
mittleren und gehobenen Polizeivollzugsdienst. Momentan laufen die
Bewerbungsfristen für Einstellungen im Folgejahr. Der Bewerbungsschluss für eine Ausbildung im mittleren Dienst, die am 1.3.2016
beginnen wird, ist auf den 15.5.2015 terminiert. Die nächstmögliche
Einstellung im gehobenen Dienst wird am 1.7.2016 erfolgen; Bewerbungsschluss ist der 30.9.2015.
Das neue Einstellungsberaterteam, Polizeihauptkommissar Klaus
Schweitzer und Polizeiobermeisterin Sandra Pawliczek, hat in den
letzten Tagen für das Jahr 2015 zahlreiche Info-Abende für Berufsinteressenten terminiert, die in den frühen Abendstunden bei diversen
Polizeirevieren in den Landkreisen Heilbronn, Hohenlohe, Main-Tauber und Neckar-Odenwald sowie beim Polizeipräsidium in der Heilbronner Innenstadt stattfinden werden. Eine genaue Auflistung findet
man im Internet unter: www.polizei-heilbronn.de. Anmeldungen sind
erforderlich und sollten entweder telefonisch an die Telefonnummer:
07131/104-1212 oder die E-Mail-Adresse heilbronn.berufsinfo@polizei.bwl.de erfolgen.
Als weitere Neuerung sollte Erwähnung finden, dass es ab sofort für
Bewerberinnen und Bewerber eine Alternative zum Nachweis des
deutschen Sportabzeichens in Silber gibt. Alle, die keines vorweisen
können, haben die Möglichkeit, im Rahmen ihres Auswahltests einen
3.000-Meter-Lauf, der mindestens in der Zeit erbracht werden muss,
die für das deutsche Sportabzeichen in Silber in der jeweiligen Altersklasse zum Stichtag des Auswahltests notwendig ist, zu absolvieren.
Minderjährige Bewerberinnen und Bewerber haben die Silberleistung
in der Altersklasse der 18-/19-Jährigen zu erbringen. Wird dieser
3.000-Meter-Lauf am Tag des Auswahltests aber nicht erfolgreich
absolviert, gilt der gesamte Auswahltest als nicht bestanden und kann
frühestens nach einem Jahr wiederholt werden.
Klaus Schweitzer, Polizeihauptkommissar
Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer
07131/104-1212 gerne zur Verfügung.
Infoveranstaltungen der Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Heilbronn für den Stadt- und Landkreis Heilbronn im Jahre
2015
WT
Mo.
Mi.
Mo.
Mi.
Mo.
Mi.
DI
Mo.
Mi.
Mo.
Mi.
Mo.
Mi.
Datum
2.2.
18.2.
2.3.
18.3.
13.4.
29.4.
5.5.
8.6.
24.6.
6.7.
22.7.
3.8.
19.8.
Beginn
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
Ende
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
Ort
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeirevier Eppingen
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeirevier Eppingen
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeirevier Eppingen
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeirevier Eppingen
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeirevier Eppingen
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeirevier Eppingen
LKR
HN
HN
HN
HN
HN
HN
HN
HN
HN
HN
HN
HN
HN
Mo.
Mi.
Di.
Mo.
Mi.
Mo.
Mo.
Mi.
31.8.
16.9.
22.9.
5.10.
21.10.
2.11.
30.11.
16.12.
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
17.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
19.00
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeirevier Eppingen
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeirevier Eppingen
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeipräsidium Heilbronn
Polizeipräsidium Heilbronn
HN
HN
HN
HN
HN
HN
HN
HN
Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall
Sind die Kinder langsam groß?
Denken Sie an die Berufsrückkehr?
Dann haben wir zwei Angebote für Sie:
Montag, 2. Februar 2015, 9.30 bis 11.30 Uhr
Informationen:
-- zum Arbeitsmarkt
-- zu Wegen ins Berufsleben und
-- Leistungen der Agentur für Arbeit
(keine Anmeldung erforderlich)
Donnerstag, 5. Februar 2015, 9.30 bis 12.00 Uhr
Interaktiver Vortrag:
Mama spinnt - am Rad der beruflichen Zukunft
Wenn Mütter nach der Familienphase ihre Rückkehr in den Beruf
planen, dann regt sich in aller Regel Widerstand von verschiedenen
Seiten. Unsichtbare innere, aber durchaus auch reale Stimmen stellen kritische Fragen: „Forderst du nicht zu viel für dich selbst? Bist du
sicher, dass deine Kinder das packen?“
Im interaktiven Vortrag von Heidi Boner-Schilling, Geschäftsführerin
der Steinbeis Coachingmeisterei, Böblingen erfahren Interessierte,
wie der Wiedereinstieg in den Beruf gelingen kann.
Anmeldung bis 3. Februar
Telefon: 0791/9758-321
E-Mail: Schwaebischhall.BCA@arbeitsagentur.de
Beide Veranstaltungen finden in der Agentur für Arbeit in Schwäbisch
Hall, Bahnhofstr. 18 statt.
Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg
Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg
Im Rahmen der Auskunfts- und Beratungstätigkeit finden am Dienstag, 17.2.2015 von 13.30 bis 16.10 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Bieringen für die Gemeinde Schöntal Sprechstunden statt.
In allen Versicherungs-, Beitrags-, Rehabilitations- und Rentenangelegenheiten werden Auskünfte erteilt und Beratungen durchgeführt.
Bitte bringen Sie Ihre Versicherungsunterlagen mit.
Um Terminvereinbarung unter 07943/9100-10 vormittags wird
gebeten.
Der Nahverkehr Hohenlohekreis informiert
Geänderter Linienweg aufgrund von Vollsperrung
Ab Montag, 26.1. bis Freitag, 13.2.2015 wird die L 1025 zwischen
Jagsthausen und Berlichingen voll gesperrt. Grund hierfür sind Hangbefestigungsarbeiten.
Die Busse der Linie RB 9 und 11 sowie FE 17 werden in diesem
Zeitraum über die K 2019 nach Neuhof und weiter über Berlichingen
Mitte umgeleitet. Die Haltestelle Felsenkeller wird ca. 250 m weiter
Richtung Möckmühl verlegt, die Haltestelle Berlichingen Brücke wird
in Fahrtrichtung Jagsthausen ca. 50 m in Richtung Kloster Schöntal
verlegt. Da die Umleitungsstrecke mehr Zeit in Anspruch nimmt
als der reguläre Lininenweg, empfiehlt es sich für Fahrgäste mit
Anschlussverbindungen ggf. auf eine frühere Verbindung auszuweichen.
Für weitere Informationen steht das Team des NVH montags bis freitags von 6.30 bis 20.00 Uhr unter der Rufnummer 07940/91440 oder
info@nvh.de gerne zur Verfügung.
-5-
Nummer 5
Donnerstag, den 29. Januar 2015
Wirtschaftsinitiative Hohenlohe GmbH
Forstamt des Hohenlohekreises
Beratungstage des Welcome Center Heilbronn-Franken
Im Februar 2015 in Künzelsau
Jeden ersten und dritten Dienstag im Monat bietet das Welcome
Center Heilbronn-Franken in Kooperation mit der Wirtschaftsinitiative
Hohenlohe GmbH im Landratsamt Hohenlohekreis in Künzelsau
offene Beratungen an. Die nächsten Beratungstage finden am Dienstag, 03. und 17.Februar 2015 9:30 Uhr bis 13:00 Uhr im Gebäude B
(Allee 16, EG, Raum 1) statt.
Unternehmen, die Fragen zur Gewinnung und Integration von ausländischen Fachkräften haben sowie Fachkräfte und ihre Familien,
die neu in der Region sind und Fragen haben rund um die Themen
Arbeiten und Leben in Deutschland oder Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen sowie alle Interessierten sind herzlich
eingeladen, dieses kostenlose Beratungsangebot anzunehmen.
Weitere Informationen unter www.welcomecenter-hnf.com, Tel.:
071317669-868 oder bei der W.I.H.-Wirtschaftsinitiative Hohenlohe
GmbH, Tel. 07940 18-351.
Sprechtag im Hohenlohekreis für Existenzgründer und Unternehmer aus dem Handwerksbereich
Am 19. Februar 2015 in Öhringen
Die Wirtschaftsfördergesellschaft des Hohenlohekreises, W.I.H.-Wirtschaftsinitiative Hohenlohe GmbH, kooperiert mit der Handwerkskammer Heilbronn-Franken bei der Beratung von Existenzgründern
und Unternehmern aus dem Handwerksbereich. Am Donnerstag, 19.
Februar 2015 findet der nächste Sprechtag mit der Handwerkskammer Heilbronn-Franken im Rathaus der Stadt Öhringen statt.
Ein weiterer Sprechtag wird am 9. April 2015 in Künzelsau angeboten.
Die Beratungen dauern jeweils eine Stunde und sind kostenfrei.
Durchgeführt wird der Sprechtag in Öhringen von Erhard Steinbacher, Unternehmensberater bei der Handwerkskammer HeilbronnFranken.
Andreas Weinreich, Leiter der Handwerkskammer-Geschäftsstelle
in Schwäbisch Hall und ebenfalls Unternehmensberater, führt die
Beratungen in Künzelsau durch.
Der Sprechtag dient als Beratungsmöglichkeit für die Handwerksbetriebe sowie für Existenzgründer und Existenzgründerinnen im
Hohenlohekreis. Im Mittelpunkt dieses Dienstleistungsangebots stehen die Informationen zu öffentlichen Finanzhilfen, die Beurteilung
von Unternehmenskonzepten, die Prüfung der Tragfähigkeit an Existenzgründungen und das Thema Betriebsnachfolge.
Bei Interesse melden Sie sich bitte zur Vereinbarung eines Termins bei Anna Trippel von der W.I.H.-Wirtschaftsinitiative Hohenlohe
GmbH (Telefon 07940/18-573 oder E-Mail: Anna.Trippel@hohenlohekreis.de).
Motorsägenlehrgänge 2015 im Bereich Ingelfingen-Bobachshof
Zwei Termine im März
Aufgrund der großen Nachfrage führt das Forstamt des Hohenlohekreises im März 2015 zwei Motorsägenlehrgänge für jeweils 16
Teilnehmer im Bereich Ingelfingen-Bobachshof durch. Die 2-tägigen
Kurse umfassen neben der Theorie auch die Motorsägenwartung
und die praktische Arbeit mit der Motorsäge.
Die Kurstermine sind: 17./18. März und 19./20. März 2015.
Die Kosten pro Kurs betragen 120,00 €, für Waldbesitzer oder deren
Familienangehörige 40,00 € (als Nachweis ist bei der Anmeldung
eine Kopie des Beitragsbescheids der Berufsgenossenschaft vorzulegen).
Vordrucke für die Anmeldung können beim Forstamt unter Tel.
07940/18-567, Fax 07940/18-574 oder per E-Mail: Christina.
Schmid@Hohenlohekreis.de angefordert werden. Sie sind ebenfalls
auf der Homepage des Landratsamts Hohenlohekreis, www.hohenlohekreis.de, abrufbar. Die Belegung der Lehrgänge erfolgt nach der
Reihenfolge der Anmeldungen.
Meisterprüfung in der Hauswirtschaft 2015
Für 2015 sind wieder Meisterprüfungen im Beruf Hauswirtschaft
geplant. Seit Oktober 2014 ist das Regierungspräsidium Tübingen landesweit für die Zulassungen und Prüfungsorganisation der
Meisterprüfungen in der Hauswirtschaft zuständig. Zugelassen wird,
wer eine Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/-in
gemacht und danach mindestens zwei Jahre im Beruf gearbeitet hat.
Auch wer eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist, die
wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Meisters/einer Meisterin
hat, oder wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise
belegen kann, dass er die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten
erworben hat, kann an der Prüfung teilnehmen.
Genaue Informationen gibt es auf der Internetseite www.rp.badenwuerttemberg.de unter der Rubrik „Ausbildung / Hauswirtschaft“. Dort
steht auch das Anmeldeformular zum Download bereit.
Anmeldungen sind im Zuständigkeitsbereich des Ministeriums für
Ländlichen Raum und Verbraucherschutz bis spätestens 30. März
2015 und im Zuständigkeitsbereich des Ministeriums für Arbeit und
Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren bis spätestens 12. Juni
2015 beim Regierungspräsidium Tübingen, Referat 31, einzureichen.
Neuigkeiten aus dem Forstbereich im Hohenlohekreis
Das Forstamt informiert über den aktuellen Holzmarkt und Termine im Jahr 2015
Holzaufarbeitung
Das durch die Winterstürme der vergangenen Wochen in den Wäldern angefallene Nadelholz sollte in den kommenden Wochen rasch
aufgearbeitet werden. Nadelhölzer, die die Forstbetriebsgemeinschaften und das Forstamt vermarkten sollen, sind bereits vor der
Aufarbeitung den Forstrevierleitern zu melden. Erfolgt eine vorherige
Abstimmung der Aushaltung und Mengenmeldung nicht, kann der
Holzverkauf nicht gewährleistet werden. Für eine Beratung oder
allgemeine Auskünfte stehen die zuständigen Revierförster zur Verfügung.
Die Einteilungen der Reviere und die Kontaktdaten der Revierförster
sind auf der Seite des Forstamts auf der Homepage des Hohenlohekreises (zu finden unter www.hohenlohekreis.de - Landratsamt
- Ämter und Organisation) eingestellt.
Holzmarkt: Fichten- und Tannenstammholz
Es bestehen noch Liefermöglichkeiten für frisches Fichten- und
Tannenstammholz sowie Industrieholz aus dem Privatwald. Voraussetzung ist die rechtzeitige Bereitstellung an der Waldstraße. Wegen
der Mengenmeldung und Absprache der Aushaltung sollten die
Waldbesitzer mit dem zuständigen Revierförster Kontakt aufnehmen.
Die Mindestverkaufsmenge je Lagerplatz liegt bei 10 Fm je Los. In
Absprache mit dem Revierleiter können auch Mengen zwischen
3 Fm und 10 Fm je Los und Waldbesitzer auf Lagerplätzen zum
gemeinsamen Verkauf gelagert werden.
Holzmarkt: Laubstammholzverkauf
Die Wertholzsubmission Merchingen findet am Dienstag, 24. März
2015 statt. Das Holz aus dem Hohenlohekreis wird auf dem bekannten Lagerplatz im Klosterwald den Käufern präsentiert.
Bis Samstag, 31. Januar 2015 müssen die Waldbesitzer daher den
zuständigen Revierleitern das Wertholz (Eichenstammholz sowie
wertvolle Eschen-, Ahorn- und Kirschenstämme und weitere Sonderbaumarten) melden. Die Begutachtung und Holzaufnahme für
die Wertholzsubmission wird bis Mitte Februar durchgeführt. Das
sonstige Laubstammholz, das über das Forstamt vermarktet werden
soll, muss bis Samstag, 28. Februar 2015 gemeldet und frei Waldweg
bereitgestellt sein, um es rechtzeitig anbieten zu können. Weiterhin
sind vor allem Eichen- und Eschenstammholz gefragt.
Förderung waldbaulicher Maßnahmen 2015
Die Erstellung und Veröffentlichung der neuen Förderrichtlinien für
die Waldwirtschaft (VwV NWW) verzögern sich weiter. Die forstliche
Förderung 2015 wird zunächst auf Grundlage der bestehenden und
verlängerten VwV „Nachhaltige Waldwirtschaft 2012“ fortgeführt.
Waldbesitzer, die durch Käferbefall oder sonstige Schäden Freiflächen in ihrem Wald haben und diese im Frühjahr 2015 auspflanzen
möchten, dürfen den Förderstichtag 31. Januar 2015 nicht verpassen. Wer Kahlflächen mit einer Größe von mindestens 0,1 Hektar
hat, kann bis zum genannten Termin einen Antrag auf Zuwendungen
für geplante Frühjahrskulturen stellen. Dem Antrag sind ein Lageplan
-6-
Sie möchten mehr lesen?
Die gedruckten Mitteilungsblätter von NUSSBAUM MEDIEN...
• sind die wöchentliche Planungshilfe für das kulturelle, gesellschaftliche, sportliche und
kirchliche Leben in den Städten und Gemeinden.
• sind als Amtsblatt das direkte Sprachrohr der Stadt- und Gemeindeverwaltungen.
• landen durch unseren kompetenten Vertriebspartner pünktlich und zuverlässig
Woche für Woche in Ihrem Briefkasten.
Nutzen Sie Ihre Chance und testen Sie 8 Printausgaben Ihres mitteilungsblattes kostenlos!
Einfach den Probe-Abonnement-Bestellschein unter diesem Link ausfüllen
und online zurücksenden, wir kümmern uns darum.
NUSSBAUM
BadSt.
Friedrichshall
GmbH&& Co.
Co. KG ·•Seelachstr.
2 ·•74177
Bad
www.nussbaum-bfh.de
NuSSbaumMEDIEN
Medien
Leon-Rot GmbH
Opelstr. 29
68789
St.Friedrichshall
Leon-Rot • ·www.nussbaum-slr.de
E-Mail:
· Tel.
9503-0
· Fax(0(07136)
E-Mail:friedrichshall@nussbaum-medien.de
rot@nussbaum-medien.de • Tel. (0
62 (07136)
27) 8 73-0
• Fax
62 27)9503-99
8 73-190
4 | AktuELLES
INFOS REGIONAL
SuLMtALEr WOchE · 28. Januar 2015 · Nr. 5
Winterfeier mit dem Musikverein Sülzbach und dem chor urbanissimo aus Wimmental als Gast
handgemacht das Publikum begeistert
„Eine gute Rede hat einen guten
Anfang und ein gutes Ende – und
beide sollten möglichst dicht
beieinander liegen“, mit einem
wohlgemeinten Zitat von Mark
Twain eröffnete Mario Müllerschön (26) als Musikvereinsvorsitzender die Winterfeier.
Als ein Jahr voller Umbrüche
bezeichnete der Vereinschef das
zurückliegende Jahr 2014. Nach
18 Jahren als Vereinsvorsitzender stellte Josef Thoma im März
bei der Mitgliederversammlung
sein Amt zur Verfügung. Mario
Müllerschön, seit 16 Jahren aktiver Musiker im Verein, übernahm
den Chefposten. Lob von allen
Seiten bekam der junge Vorsitzende nach seinem ersten Auftritt bei
einer Winterfeier, die er dem Publikum mit persönlichem Charme
präsentierte.
„Viel Spaß mit der Jugendkapelle“,
gab Müllerschön die Bühne für die
Nachwuchsmusiker um ihre Dirigentin Barbara Ungerechts (27)
frei. Nach „Music from Hercules“, „Music from Misérables“ und
„Walking on Sunshine“ präsentierte die Kapelle pure Handarbeit.
Mit Händen, Füßen und Fingern
setzten die Jugendlichen bei ihrer
„Body percussion“-Performance
ein Glanzlicht des Abends. Bravo-Rufe aus den Publikumsreihen
und begeisterter Applaus zeigten,
wie sehr die Vorstellung gefallen
hatte. „Die machen das wirklich
klasse. Die trauen sich was!“, lobte Reinhold Dick als 1. stellvertretender Vorsitzender vom Blasmusik-Kreisverband Heilbronn
den Auftritt. „Da geht einem das
Herz auf. Ich bin stolz auf diese
Kapelle“, lobte Dirigentin Barbara
Ungerechts ihre Schützlinge.
„Leben eben“. Zeit für gern gehörten Urbanissimo-Sound aus
Wimmental. Dem ausdrucksstarken Opener aus der Feder
von Bärbel Henle zur Musik von
Chorleiter Uli Dachtler ließen die
über 30 Sängerinnen und Sänger
ein Feuerwerk des Chorgesangs
Das Jugendorchester zeigte bei der Winterfeier sein Können
Gern gehörter Gast in Sülzbach: Der Chor Urbanissimo aus Wimmental mit
Chorleiter Uli Dachtler
Schwäbische Albvereine
Schwäbischer Albverein Sülzbach
Seniorenwanderung
Einladung zur Seniorenwanderung am Freitag, 6. Februar 2015. Wir treffen uns um 10
Uhr in den Mühlwiesen in Sülzbach. Von dort wandern wir
zum Grantschener Altenberg,
wo wir bei hoffentlich guter Sicht
einen schönen Ausblick zur Burg
Weibertreu haben. Zurück nach
Sülzbach werden wir nach einer
2-Stunden-Wanderung
zum
Abschluss in Frieder`s Weinstube erwartet. Jahreszeitgemäße Wanderkleidung und Schuhe
sind zu empfehlen.
Gäste sind immer willkommen. Wir freuen uns auf schöne gemeinsamen Stunden und
eine große Wanderschar. Eure
Wanderführerinnen
Ottilie
Rudolf und Ruth Höpfer. Info.:
07134/4272
Schwäbischer Albverein Willsbach
Gemeinsame Fahrt zum Landesfest
Das Landesfest findet am
Wochenende 9./10. Mai 2015
in Sigmaringen statt. Die Wanderfreunde vor Ort freuen sich
natürlich, wenn eine große Wanderschar aus dem gesamten Vereinsgebiet teilnimmt. Vom Heilbronner Gau wird für Sonntag,
10. Mai eine Busfahrt angeboten. Beginn um 6.00 Uhr bei der
Fa. Zügel in Wüstenrot; Zustiege (nach Absprache) möglich
entlang der B 39 bis Heilbronn,
Busbahnhof beim Hauptbahn-
hof. Wir werden so rechtzeitig
in Sigmaringen sein, dass eine
Teilnahme an den geführten
Wanderungen oder der Mitgliederversammlung möglich ist.
Der Nachmittag lädt dann zum
Bummeln durch das Städtchen
u. Verweilen bei den Verpflegungsständen ein. Fahrtkosten €
16/Person; Anmeldung bis spätesten 13. März bei Edith Karthe, 07945/950239; oder über
den OG-Vositzenden. Mindestteilnehmerzahl 30 Pers.
Der Musikverein Sülzbach bot seinem Publikum eine unterhaltsame Winterfeier
folgen. „Das war seine Premiere“,
zeigte Frontmann Uli Dachtler auf
Steffen Pöhler, der mit kraftvoller
Solostimme bei „Die Gedanken
sind frei“ begeistert hatte.
Mit schwungvollem „San Lorenzo-Marsch“ eröffnete die aktive
Kapelle um Dirigent Elmar Belz
ihre Musikvorträge.
Sechs Nachwuchsmusiker aus der
Jugendkapelle standen erstmals
in den Reihen der insgesamt 36
Aktiven und meisterten den Auftritt mit Bravour.
Hörgenuss versprühte das Orchester bei „The Heart of Lithuania“,
wo charakteristische Melodien
des Landes mitten in das Herz
des litauischen Volkes entführten. Mit der „Peppi Polka“, einem
„Abba Revival“ und Adeles „Skyfall“ ging es auf die Zielgerade des
Musik-Events, ehe mit „Viribus
Unitis“ – mit vereinten Kräften –
und der Zugabe „You raise me up“
der Schlusspunkt gesetzt wurde.
„So kenne ich den Musikverein
Sülzbach. Das war beste Unterhaltung und eine Werbung für die
Blasmusik“, lobte Alwin Reutter,
Vorsitzender des seit vielen Jahren befreundeten Musikvereins
aus dem oberschwäbischen Blitzenreute, die Gastgeber für eine
gelungene Winterfeier.
Text und Bilder (kre)
6 | AktuELLES
INFOS REGIONAL
SuLMtALEr WOchE · 28. Januar 2015 · Nr. 5
Alle Jahre wieder in Ellhofen: Narren entmachten Bürgermeister
Schultes wird hauptdarsteller bei der Prunksitzung
Böllerschüsse der Schützengilde Weinsberg gaben das Signal
zum Angriff auf das Ellhofener
Rathaus. Die Widersacher von
Bürgermeister Wolfgang Rapp
kamen aus Richtung Gemeindehalle.
Angeführt von Symbolfigur Till
(Winfried Philipp) und Fahnenträger Niels Albrecht zog die Narrenschar mit Musikverein, Elferräten, Aktiven der Sulmtalnarren,
den Lehrensteinsfelder Rumpelhäxen und den Schozachtalnarren aus Untergruppenbach unaufhaltsam in Richtung Rathaus. Ziel
war es, sich den Schlüssel für die
Regentschaft in der fünften Jahreszeit – noch rechtzeitig vor dem
Faschingsumzug am Sonntag – zu
holen.
„Angriff!“, kam das lautstarke
Kommando vom Till. Gefolgt von
Präsident Denis Löhsl und Vizepräsident Martin Albrecht kletterte das Trio auf einer am Rathausgebäude aufgestellten Leiter
hinauf und stieg durch ein offenes Fenster in die Rathausstube
des Bürgermeisters ein. „Wo ist
der Rathausschlüssel? Her damit“,
zeigte sich der Präsident mit energischer Stimme. Nach einem heftigen Gezanke mit dem Schultes
hatten es der Till und seine Leute endlich geschafft das begehrte Objekt an sich zu reißen. Dem
Bürgermeister und dessen Rathauspersonal wurde stramm ein
Seil umgelegt und kurzerhand in
das Hallenfoyer der Gemeindehalle abgeführt. Dort hatte sich
die Bürgerschar zum Spektakel
der endgültigen Amtsübernahme
durch den Till eingefunden.
„Wir Sulmtalnarren haben es wieder einmal geschafft, haben Schultes und seine Mitarbeiter zusammengerafft“, freute sich Präsident
Denis Löhsl über die geglückte Amtsübernahme für die fünfte Jahreszeit.
Der Till ergriff das Wort und verkündete die ab sofort gültigen elf
närrischen Regeln im Ort. „Paragraf vier: Aufgrund der Beurlaubung in den kommenden Wochen
haben die Rathausmitarbeiter
einen närrischen Programmbeitrag für die Prunk- und Fremdensitzungen einzustudieren und
vorzuführen, wobei der Schultes
als Hauptdarsteller einzuplanen
ist“. Zudem soll das Rathaus, laut
Paragraf neun, als Vereinsheim
zur Verfügung stehen.
Mit drei donnernden „Sulmtal
Ellauh“ feierte das Narrenvolk und
stimmte sich auf das diesjährige
Faschingsmotto „Von Europa bis
nach Afrika sind heute alle Narren da“ ein. Bürgermeister Wolfgang Rapp nahm seine Entmachtung mit Humor. „So wünsche ich
dem Narrenvolke, auch dem Präsidium mit Gefolge, ganz schöne
Wochen jetzt ab heut‘.
Mit weiße Leut‘ und schwarze
Leut‘. Es grüßt euch fröhlich aber
knapp, der Schultes, euer Wolfgang Rapp“. Nach der Befreiung
der Rathausmitarbeiter durften
diese alle den Jahresorden durch
den Till entgegennehmen. „Spaß
und Tanz und jede Menge Firle-
Her mit dem Ding – fröhliches Gezanke um den Rathausschlüssel
Gut gelaunt beim Spektakel im Hallenfoyer: Die Lehrensteinsfelder Rumpelhäxen und Prinz Philipp I. vom Hardthausener Carnevalsverein
fanz“, versprach Präsident Denis
Löhsl und gab das Tanzparkett
zu den Klängen des aufspielen-
den Musikvereins mit Frontmann
Hans Brändle frei.
Text und Bilder (kre)
Vermischtes
Schwäbischer Albverein Willsbach
Am So., 8. Februar nach Wimmental
Der Musikverein Ellhofen spielte auf und versetzte die Narren schon mal in
Vorfreude auf den Faschingsumzug am kommenden Sonntag
Von der Hofwiesenhalle aus
wandern wir durchs Gewerbegebiet Dimbacher Straße; weiter über den Waldkunze zum
Altenberg, an der Rauhberghütte
vorbei zum Galgenberg u. nach
Wimmental. Leicht bergan hinauf zum Eseleskopf, der uns
gute Ausblicke bietet Richt.
Weinsberg u. zum Wartberg.
Wieder abwärts geht’s zur Mit-
tagseinkehr in die Weinstube ‚Körner‘. Beginn 10.00 Uhr
bei der Hofwiesenhalle; Länge der Wanderstrecke ca. 10 km
(2 ½ Std. Gehzeit). Ankunft am
Ausgangspunkt etwa 15.00 Uhr.
Über eine zahlreiche Teilnahme,
auch Gäste sind willkommen,
freuen sich die Wanderführer
Dieter Knapp, 07134/3272 und
Rolf Schweiker, 071134/4306.
8 | AktuELLES
INFOS REGIONAL
SuLMtALEr WOchE · 28. Januar 2015 · Nr. 5
Großartiges Programm bei der Jahresfeier der Eschenauer Sportvereinigung
traumberuf gesucht
Diesem Motto hatten die Eschenauer Sportler ihre Jahresfeier
gewidmet.
Und wie alle Jahre war die
Gemeindehalle mit rund 300
Besuchern wieder voll besetzt.
Eigentlich kein Wunder, bei dem
exzellenten Programm, das die
Sportler ihren Gästen immer wieder bieten. Vereinsvorstand Axel
Reimet denkt deshalb darüber
nach, im nächsten Jahr noch mehr
Tische aufzustellen. Zusammen
mit Sebastian Ziehm führt er als
Moderator durch das Programm
des Abends.
Dumpfe Trommelwirbel und gellende Fanfarenklänge leiten den
ersten Part „(Alb-)Traumberuf “
ein. Den Seinen gibt‘s der Herr
im Schlaf. Madlyn Götz wälzt
sich unruhig auf ihrem Lager
und erlebt zu den schwermütigen
Klängen von Beethovens Fünfter
Sinfonie im Traum ihren Traumberuf, Sportlehrerin. Da wirbeln
die jungen Sportler und Sportlerinnen der Abteilung Leistungsturnen unter der Leitung von Ilona Göhner und Heike Seiz über
die Bühne. Saltos, Überschläge
und andere akrobatische Nummern wechseln einander ab. „Das
ist einfach Spitze“ kommentieren
ganz frei nach „Dalli – dalli“ die
Moderatoren und das Publikum
diese gekonnte Darbietung. Etwas
ruhiger geht es beim anschließenden „Kaffeekränzle“ zu. Drei
Damen im besten Alter (Elisabeth Abel, Barbara Hasselbach
und Martha Laukhuf) tauschen
sich über die Unbill des Lebens
aus. Dabei beraten sie hauptsächlich darüber, wie sie der Situation
begegnen können, wenn jetzt in
Kürze ihre Ehemänner ins Rentnerdasein überwechseln.
Ein weiteres Highlight des Abends
ist der Sketch der Skiabteilung.
Einfach köstlich, die Persiflage
„Was bin ich?“ auf die Fernsehsendung der Fünfziger- bis Achtzigerjahre. Anstelle von Robert Lembke
fungiert Roberta (Susanne Schuhmacher) und hat Bonzo (Thorralf
Ehrle) eingeladen. Der Saal brodelt, als Promigast Heino (Jürgen
Koch) mit blonder Mähne und
Sonnenbrille über die Bühne tobt
und sein „Blau, blau, blau blüht
der Enzian“ ins Publikum schmettert. Die Besucher kommen nicht
Heiteres Beruferaten "Was bin ich?" Roberta Lembke (Susanne Schuhmacher)
und Bonzo (Thorralf Ehrle)
Grandioses Männerballett
(Alb-)Traumberuf der Abteilung Leistungsturnen
Kaffeekränzle - (von links) Barbara Hasselbach, Elisabeth Abel und Martha
Laukhuf
zur Ruhe. Als Bindeglied zum
nächsten Programmpunkt wirft
sich Helene Fischer (Sebastian
Ziehm) dem Vereinsvorstand an
den Hals. Als sie ihren Schlüpfer auszieht und in den Saal wirft,
tobt das Publikum. Die Eschenauer Bogenschützen überzeugen
mit ihrer „Jobsuche beim Arbeitsamt“. Nach einem guten Dutzend
vergeblicher Vermittlungsversuche stellt sich dann letztendlich
der Beruf Millionär als Traumberuf heraus. Wohltuend nach der
Pause mit gut bestückter Tombo-
la die ansprechenden, ästhetisch
und choreografisch perfekten
Darbietungen der neu gegründeten Aerobic-Schule unter der Leitung von Katrin Seibel. Kann der
Abend noch getoppt werden? Er
kann. Ein weiterer Angriff auf die
Lachmuskeln des Publikums ist
das Männerballett "Arbeitslose
Tänzer". Energische Zugaberufe
und gellende Pfiffe.
Eine bemitleidenswerte Truppe
(Übungsleiter) schleppt sich auf
die Bühne. Als gehandicapte Senioren demonstrieren sie anschaulich, wie bestimmte "Sparmaßnahmen im Altersheim" aussehen
können.
Natürlich gibt’s auch dieses Jahr
wieder eine Saalwette. Für die
verlorene Saalwette will Vereinsvorstand Axel Reimet dieses Jahr
leckeres Eis in der Stiftung Lichtenstern verteilen.
Dutzende Paare wiegen sich beim
„Fox-Medley mit Wolfgang Petry“ (Thorralf Ehrle) im Takt. Viele Besucher nutzen die Tanzeinlage und begeben sich nach dem
Ende des genialen Programms zu
einem Drink in die Bar.
Text und Bilder (hlö)
INFOS REGIONAL
In bester Gesellschaft
Metropolitan Jazz Community (MET) beim Weingut Holzapfel
Einen entspannten Freitagabend genossen die Zuhörer beim Weingut Holzapfel
Die Stimmung war locker und
gediegen, die familiäre Umgebung der Besenwirtschaft Holzapfel am Rand von Neckarsulm
passt hervorragend zu dem
niveauvoll beschwingten Jazz,
den die vier Mann von der Metropolitan Jazz Community zelebrierten.
Da waren bekannte Standards wie
„Petite Fleur“ von Sidney Bechet
dabei, aber auch neue Stücke wie
das wunderschöne „Tears in hea-
ven" aus der Feder von Eric Clapton. Etliche Stücke hat Achim
Derzenbach, für die sanften Töne
vom Saxofon oder der Klarinette
zuständig, selbst komponiert, sie
runden das Repertoire der erfahrenen Musiker inhaltlich ab.
Mit zur Gruppe gehörten Jörg Seeberger, am Keyboard oder dem
Piano aktiv, singt mit einer sehr
angenehmen Stimme und übernimmt außerdem die Moderation, er selbst nennt es „dummes
Zeugs reden“. Dabei ist ferner
der Schlagzeuger Thomas Zimmermann, meist dezent im Hintergrund, aber gerne auch mal
mit einem engagierten Solo, das
von dem begeistert klatschenden
Publikum unterstützt wird. Ferner
hatten die Jazzer sich Arndt Fuchs
als Bassisten ausgeliehen, ein sehr
anpassungsfähiger Musiker, der
viele Formationen bereichert.
„Beim Holzapfel“ spielen die
Jungs noch nicht so lange, aber die
räumlichen Verhältnisse „beim
Hitzfelder“ waren einfach zu eng,
die MET haben einfach eine große Fangemeinde, die versucht, bei
jedem der monatlich stattfindenden Konzerte dabei zu sein.
„Ich bin der älteste Fan“, behauptet
Gertrud Ringwald aus Bad Rappenau. Seit 2010 ist sie dabei und
lässt sich ihren Platz jeweils rechtzeitig reservieren, was auch übers
Internet (www.metropolitan-jazzclub.com) möglich ist. Dort kann
man auch das Jahresprogramm, in
dem etliche Überraschungen stecken, einsehen. Und obwohl man
sich untereinander kennt, ist die
Gemeinschaft offen und an einer
guten Unterhaltung immer interessiert.
Die neue urige Umgebung der
Treffen hat auch neue Impulse
gesetzt: Es gibt sogar einen METWein. Den Cabernet Mitos aus
dem Weingut Holzapfel empfiehlt
Chef Seeberger sogar für Anlässe außerhalb der „guten Gesellschaft“ – und lässt den „Pink Panther“ munter tanzen. Da hält es
die ersten Zuhörer nicht mehr auf
ihren Sitzplätzen und sie bewegen
sich zu den munteren Rhythmen.
(Text und Fotos pek)
Das hohe Alter - Nachspielzeit
des Lebens
Was bietet mir das Leben an neuen Möglichkeiten? Wie kann ich
die Herausforderungen des Alltags gut meistern und mir meine
Tage nicht nur erträglich sondern
auch ertragreich machen? Das
hohe Alter, bisher wenig erforscht,
scheint einiges zu bieten: Kreativität, neue Handlungs- und Ausdrucksmöglichkeiten, emotionale
Gewinne bis hin zum Glück der
Lebensweisheit. Dr. Sonja Ehret
forscht am Institut für Gerontologie an der Uni Heidelberg zu
den Themen des demografischen
Wandels wie etwa seelische und
geistige Dynamiken des Alters. Ihr
Vortrag am Donnerstag, 5. Februar um 18.30 Uhr wird gefördert
durch die Forschungsbörse, einer
Initiative von "Wissenschaft: im
Dialog" und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Teilnahme kostenfrei).
Motorsäge
Am Samstag, 7. Februar findet ein
Grundlehrgang zur Brennholzaufarbeitung mit der Motorsäge in
der VHS statt – der Kurs für den
sog. „Motorsägenführerschein“.
Neben der Einführung in Sicherheitsaspekte und in die Handhabung der Motorsäge geht es dabei
auch zu praktischen Übungen in
den Wald.
i
Die nächsten Treffen:
20. Februar – Guttenberger
Brothers
20. März - Dirty Wires
18. April - Tansy Davis Supersoul
29. Mai - Sultan of Swing
26. Juni - Jazzlife
24. Juli – Schnuckenack Bader
Quintett
5.-7. September MET Acoustic
Lounge auf dem Ganzhornfest
23. Oktober – Siegfried-LieblTrio
27. November Jörg Linke Jazzgroup
Veranstaltungen der Volkshochschule Neckarsulm
Das Glück und die Frage nach dem Guten
Der Mensch fragt seit jeher nach
dem Guten: Was ist das Gute?
Angefangen von den Denkern
der Antike über Kant in der Ethik
der Neuzeit bis hin zu Wilhelm
Schmids „Philosophie der Lebenskunst“ geben uns die Philosophen
unterschiedliche Antworten.
In einem Gesprächsvortrag am
Donnerstag, 29. Januar um 19.30
Uhr stellt Dr. Peter Lucke verschiedene Positionen vor und lädt
die Teilnehmer zum Mitdiskutieren ein.
Tabellen erstellen in Word,
Excel und im Internet
Wie kann man schnell Listen und
Tabellen erstellen? Wann ist es
praktischer Word zu verwenden
und wann nehme ich dafür Excel?
Dies erfahren die Teilnehmenden
eines Kurses ab Dienstag, 3. Februar von 18.30 bis 21.30 Uhr. An
zwei Abenden werden verschiedene Tabellen erstellt, Eintragungen
sortiert und gefiltert sowie For-
mulare angelegt. Vorausgesetzt
werden Grundkenntnisse in Word
und Excel.
Einführung in die
Familienforschung
Auf Spurensuche in der eigenen Familiengeschichte: Wer hat
das noch nicht erlebt? Anlässlich
eines runden Geburtstags soll ein
Familienstammbaum zusammengestellt werden, doch bald schon
zeigt sich, dass Lebensdaten und
andere wichtige Informationen
über die eigene Familiengeschichte fehlen.
Wie man diese Schwierigkeiten
meistern kann, erfahren Sie am
Dienstag, 3. Februar von 19.00
bis 21.00 Uhr im Stadtarchiv, der
nicht nur Tipps zum Ermitteln der
eigenen Vorfahren gibt, sondern
darüber hinaus auch zur Spurensuche in der Geschichte der
eigenen Familie anregen möchte.
(Anmeldung bei der VHS)
Infos
i
Anmeldung bei der Volkshochschule Neckarsulm Tel.
07132/35370 und im Internet
www.vhs-neckarsulm.de
INFOS REGIONAL
Zeit und Zuwendung für Senioren
Verein Strohhalm dankt seinen Ehrenamtlichen
Auch im Jahr 2014 haben die rund
70 ehrenamtlichen Helferinnen
und Helfer wieder auf vielfältige Art und Weise dazu beigetragen, den Alltag von Neckarsulmer
Senioren zu bereichern und aufzulockern.
Die unzähligen Einsatzstunden
der engagierten Ehrenamtlichen
betrachten die Mitglieder des
Vorstandes nicht als Selbstverständlichkeit und luden aus diesem Grund am 16. Januar zum
Essen in den Erlenbacher Besen
„Engel“ ein, um symbolisch für
die „geschenkte Zeit“ zu danken.
Für viele allein lebende Senioren
bedeutet der regelmäßige Besuch
mit Zeit für ein „Schwätzchen“ im
Gepäck ein wohltuendes Highlight.
Neben den Hausbesuchen, aus
denen sich bereits langjährige
Freundschaften entwickelt haben,
unterstützt der Verein Strohhalm
auch das breit gefächerte Freizeitangebot im Neckarsulmer „Haus
Ganzhorn“.
„Jeder kann sich bei uns mit dem
einbringen, was er kann und mag
und so viel Zeit verschenken, wie
ihm möglich ist. Wir können richtig stolz darauf sein, was im letzten Jahr wieder einmal von euch
auf die Beine gestellt worden ist“,
freut sich Annette Kieser, die Vorsitzende des Vereins.
Wer beim Verein „Strohhalm“
mitarbeiten möchte, kann sich
gerne unter der Telefonnummer
07132/341266 informieren.
Von rechts: Eberhard Denz, Monika Zornmüller, Regina Stenger, Ralf Hackhausen, Antroniki Petzos, Claudia Eichhorn, Annette Kieser
100 Megabit für Neckarsulm, Erlenbach und Untereisesheim
Telekom-Netz wird mit neuester Technik ausgebaut
Wer gerne schnell im Internet
unterwegs ist, kann sich doppelt freuen: Die Telekom baut ihr
Netz in Neckarsulm, Erlenbach
und Untereisesheim aus und wird
zugleich das Tempo erhöhen.
Dazu wird das Unternehmen
rund 43 Kilometer Glasfaser verlegen und 48 Multifunktionsgehäuse neu aufstellen und weitere
40 Kabelverzweiger an die moderne Technik anbinden. Um so den
Weg in die multimediale Zukunft
zu eröffnen, sicherten die beteiligten Kommunen der Telekom ihre
Unterstützung beim Ausbau der
Breitband-Infrastruktur auf ihrem
Gebiet zu. Hierzu unterzeichneten
der Oberbürgermeister der Stadt
Neckarsulm, Joachim Scholz, und
die Bürgermeister der Gemeinden
Erlenbach und Untereisesheim,
Uwe Mosthaf und Bernd Bordon,
im Rathaus Neckarsulm jeweils
eine Absichtserklärung.
Durch den Ausbau des Breitbandnetzes werden 13.600 Haushalte im Raum der Verwaltungsgemeinschaft Neckarsulm-Erlenbach-Untereisesheim bis Ende
2015 Vectoring-fähig. Vectoring
ist ein Datenturbo auf dem VDSLNetz. Im Vergleich zu einem bisherigen VDSL-Anschluss (Very
Highspeed Digital Subscriber
Line) verdoppelt sich das maximale Tempo beim Herunterladen auf bis zu 100 Megabit pro
Sekunde (Mbit/s). Beim Heraufladen vervierfacht sich das Tempo sogar auf bis zu 40 Mbit/s. Das
hilft beim Austausch von Doku-
Unterzeichnung der Absichtserklärung im Rathaus Neckarsulm: (vorne v. li.) OB Joachim Scholz und die
Bürgermeister Bernd Bordon und Uwe Mosthaf mit den Telekom-Vertretern René Kuisle (hinten li.) und
Volker Ackermann.
menten, Fotos und Videos über
das Netz. Das neue Netz wird so
leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind.
Der Ausbau wird komplett von
der Deutschen Telekom finanziert.
Drei Schritte zum schnellen
Internet
Was wird jetzt passieren? Die Telekom geht nun in die Feinplanung
für den Ausbau. Der Ausbau wird
voraussichtlich Mitte 2015 beginnen. Auf der Strecke zwischen der
örtlichen Vermittlungsstelle und
dem Multifunktionsgehäuse wird
dann das Kupferkabel durch Glas-
faserkabel ersetzt. Glasfaser ist das
schnellste Übertragungsmedium.
Anschließend werden die grauen Kästen am Straßenrand intelligent. Sie werden mit modernster Technik ausgestattet und zu
einer Art Mini-Vermittlungsstelle.Hier werden unter anderem
die Datenpakete vom Kupferkabel auf die Glasfaser übergeben.
Diese sogenannten Multifunktionsgehäuse (MFG) werden über
das Ausbaugebiet verteilt. Die
Entfernung zwischen Kunde und
MFG soll möglichst gering sein.
Es gilt die Faustformel: Je näher
der Kunde am MFG wohnt, desto
höher ist seine Geschwindigkeit.
Am Schluss wird die Kupferlei-
tung, die vom MFG zum Kunden
führt, mit der Vectoring-Technik
schneller. Die neue Technik beseitigt die elektromagnetischen Störungen, die auf der Kupferleitung
auftreten.
Dadurch ist mehr Tempo beim
Herauf- und Herunterladen möglich. Die Versorgung der Haushalte im Raum der Verwaltungsgemeinschaft mit MultimediaDienstleistungen wird so entscheidend verbessert. Dies steigert
auch die Attraktivität von Neckarsulm, Erlenbach und Untereisesheim als Wohnkommunen und
Unternehmensstandorte.
INFOS REGIONAL
Symbolischer erster Spatenstich im Gewerbegbiet Dahenfeld
Freiwillige Feuerwehr Dahenfeld erhält neues Domizil
Dass der Neckarsulmer Ortsteil Dahenfeld ein neues Feuerwehrmagazin benötigt, denkt
nicht nur der Abteilungskommandant Frank Seitz. Auch der
Feuerwehrbedarfsplan, der vor
ca. fünf Jahren auf den Weg
geschickt wurde, sieht dies so
vor.
Das 1974 in der Erlenbacher Straße in einer geplanten Garage eingerichtete alte Feuerwehrmagazin ist mittlerweile in die Jahre
gekommen und entspricht nicht
mehr den aktuellen Erfordernissen. So besteht in den alten
Räumlichkeiten keine Trennung
der sanitären Einrichtung nach
Geschlechtern. Auch der neue
Mannschaftstransportwagen,
der angeschafft werden soll, findet hier keinen Platz mehr. Für
Frank Seitz und seinen Stellvertreter Benjamin Eble aus Dahenfeld
ist der Unterrichtsraum im neuen Gerätehaus sehr wichtig. Denn
im alten Feuerwehrmagazin gab es
diesen nicht und so musste immer
erst das Fahrzeug nach draußen
gefahren und danach Bänke aufgestellt werden, um den benötigten
Raum für Unterricht und Unterweisungen zu schaffen. Dass der
Gemeinderat vor einem Jahr das
1,4-Mio-Projekt genehmigt hatte, erfreut Wolfgang Rauh, Kommandant der Neckarsulmer Wehr.
Denn die neue Einsatzzentrale mit
größerem Platzangebot ist für den
Ortsteil notwendig.
Bedarf
Für den 1.400 Einwohner zählenden Stadtteil Dahenfeld ist die
freiwillige Feuerwehr ein wichtiger Bestandteil im Dorfleben,
weiß OB Joachim Scholz beim
symbolischen Spatenstich. Neben
vielen Einsätzen ist die Wehr
im örtlichen Gemeinschaftsleben nicht wegzudenken, erklärt
Scholz bei seiner kurzen Rede. So
agiert die Feuerwehr als Mitveranstalter z.B. beim Dorffest kräftig
mit. Vom Zusammenschluss oder
Fusion mit anderen kleinen Feuerwehreinheiten rät er ab, denn
für ihn ist es wichtig, dass die
Feuerwehr vor Ort ist und so eine
schnelle Eintreffzeit am Einsatzort garantiert ist. Vielleicht könnten auch in Zukunft mehr Frauen
in der Feuerweht aktiv sein, „denn
diese haben eine bessere Tagesverfügbarkeit“, hofft das Stadtoberhaupt. Immerhin zwei Frauen sind in Dahenfeld aktiv. Auch
über die gute Zusammenarbeit
auf kommunaler Ebene freut sich
Oberbürgermeister Joachim Scholz, Baubürgermeister Klaus Grabbe, Ortsvorsteher Johann Habla, Feuerwehrkommandant Wolfgang Rauh und Abteilungskommandant von Dahenfeld Frank Seitz geben den Startschuß beim symbolischen Spatenstich
Scholz, so hatte er die für den Spatenstich nötigen robusten Schuhe
vergessen und sie vom Heilbronner Kommandanten kurzerhand
ausgeliehen bekommen.
(Text und Fotos mut)
i
Info:
In der Dieselstraße im Gewerbegebiet Mostäcker an der Landesstraße 1095 entsteht derzeit das neue Feuerwehrdomizil für 1,35 Millionen Euro. Der
Neubau wird nach Plänen des
städtischen Hochbauamtes als
zweigeschossiges Flachdachgebäude errichtet. Die Nettogeschossfläche beträgt etwa 406
Quadratmeter (Altbestand: 98
Quadratmeter), der umbaute
Raum 2.130 Kubikmeter (715
Kubikmeter). Bis November
2015 soll das Gebäude fertiggestellt sein.
Im Dienste der Freiwilligen
Feuerwehr Dahenfeld sind 32
in der Einsatzabteilung, 18 in
der Altersabteilung und 5 in
der Jugendfeuerwehr tätig,
darunter befinden sich zwei
Frauen.
Das in die Jahre gekommene alte Feuerwehrmagazin in der Ortsmitte von
Dahenfeld
CDU Neckarsulm
29. politischer Aschermittwoch
Die CDU Neckarsulm lädt ein
zum 29. politischen Aschermittwoch am 18. Februar 2015 in der
Gaststätte „Hitzfelder“. Freunde
des traditionellen politischen
Aschermittwochs der CDU
Neckarsulm werden auch bei
der diesjährigen Veranstaltung
in der Gaststätte „Hitzfelder“ in
Neckarsulm nicht zu kurz kommen, wenn es um klare und kritische Worte hinsichtlich kommunaler und landespolitischer
Themen geht. Termin ist der 18.
Februar, 19.00 Uhr. Eingeladen
sind Mitglieder, Freunde und
alle Interessierten, die Informationen aus erster Hand beziehen
wollen. In diesem Jahr findet der
traditionelle politische Ascher-
mittwoch als eine der ältesten
regelmäßig stattfindenden politischen Veranstaltungen BadenWürttembergs zum 29. Mal statt.
Gastredner sind der Landtagsabgeordnete Dr. Bernhard
Lasotta sowie der Neckarsulmer
Oberbürgermeister
Joachim
Scholz. Beide Gäste versprechen wie gewohnt eine attraktive und unterhaltsame Mischung
aus landes- und kommunalpolitischen Themen. Die Veranstaltung bietet in diesem Jahr auch
eine sehr gute Möglichkeit, den
neu gewählten Vorstand der
Neckarsulmer CDU rund um
die neue Vorsitzende Ina Maria
Berthold persönlich kennenlernen zu können.
Sudoku Nr. 5 | 2015 | mittel
2
3
3
1
4
9
1
8
6
5
2
4
3
2
9
7
8
9
7
4
3
1
5
6
7
8
5
6
9
3
2
8
3
1
4
7
6
5
5
2
7
9
8
1
4
4
2
5
3
7
6
8
1
8
3
6
2
1
5
4
9
5
6
4
9
8
2
Benötigte Zeit zum Lösen dieses Sudokus: ________________
3
Tipp: wenn die Versuchung mit der Lösung rechts zu groß wird,
geben Sie nicht nach – falten Sie das Blatt doch einfach um ...
Lösung:
7
9
Die Aufgabe lautet, die leeren Felder so mit Ziffern von 1 bis 9 zu
füllen, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem der kleinen 3 x
3 - Quadrate jede der Ziffern von 1 bis 9 genau einmal vorkommt.
6
1
3
4
2
3
6
7
2
2
7
9
3
1
1
1
1
7
8
7
9
7
9
6
9
5
2
4
6
4
4
8
8
8
4
3
5
9
5
7
7
3
NUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG • Opelstr. 29, 68789 St. Leon-Rot • Tel. 06227 873-0 • Fax 06227 873 190
Internet: www.nussbaum-slr.de • Geschäftszeiten: Mo.-Do. 8.00-17.00 Uhr, Fr. 8.00-13.00 Uhr
Donnerstag, den 29. Januar 2015
Nummer 5
Würth Bildungspreis
Lehrkräfte tauschen Erfahrungen aus
Zehn Lehrkräfte begrüßte das
Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung unter dem Dach
der Stiftung Würth am Dienstag, 20. Januar zu einem Erfahrungsaustausch in der Firmenzentrale der Adolf Würth GmbH
& Co. KG. Pädagogen, die im laufenden Schuljahr am Würth-Bildungspreis teilnehmen, tauschten
sich mit den Kollegen aus, die mit
ihren Schülern den Würth-Bildungspreis 2014 gewonnen haben.
Am Nachmittag stand die Weitergabe von Erfahrungsberichten
der Preisträgerschulen aus dem
vergangenen Jahr an die aktuellen
Teilnehmer und die Unterstützung bei ihren Projekten im Vordergrund. Ein Besuch der Freien
Schule Anne-Sophie in Künzelsau rundete den Besuch ab. Bei
einer Führung erhielten die Lehrer einen Einblick in das pädagogische Konzept der Schule. „Mir
wurde eine hochinteressante
Schule gezeigt. Es ist schön, dass
die Schüler die Möglichkeit haben,
nach so einem Konzept zu lernen“,
zeigte sich Jessica Stippa, Lehrerin an der Gerhart-HauptmannSchule in Heilbronn, begeistert.
Jetzt bewerben um den
Würth-Bildungspreis 2016!
Weiterführende allgemein bildende Schulen aus Baden-Württemberg können sich ab sofort um den
Würth-Bildungspreis 2016 bewerben. Das Kompetenzzentrum
Ökonomische Bildung BadenWürttemberg, das unter dem
Dach der Stiftung Würth agiert,
fördert mit dieser Auszeichnung
innovative Projektvorhaben mit
ökonomischem Bezug.
Das Besondere: Im Unterschied zu
vielen anderen Preisen wird nicht
ein in der Vergangenheit umgesetztes Projekt bewertet, sondern
es geht um Aktivitäten, die die
Klassen oder Arbeitsgruppen im
Die Teilnehmer beim Erfahrungsaustausch des Kompetenzzentrums Ökonomische Bildung
Foto: Würth
Schuljahr 2015/2016 umsetzen
wollen. Das Projekt soll in erster
Linie unternehmerisches Denken
und Handeln der Schüler stärken.
Unter allen bis zum 30. Juni 2015
eingereichten Bewerbungen werden in einem ersten Schritt sechs
Schulen ausgewählt, die beim
Umsetzen ihrer Ideen ein Jahr
lang professionelle Beratung und
finanzielle Unterstützung erhalten. Nach Ablauf dieser Zeit prä-
miert das Kompetenzzentrum
Ökonomische Bildung diese Projekte mit dem Würth-Bildungspreis, der mit weiteren 12.000
Euro dotiert ist.
Bewerben können sich Schulen
bei Stefanie Wilhelm im Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung, Telefonnummer 07940/152092. Weitere Informationen sind
auch online unter www.oekonomische-bildung-bw.de abrufbar.
de in diesem Jahr bereits zum
17. Mal. aus. „Wir als Technologieunternehmen sind gefordert,
bei Jugendlichen das Interesse an
Technik schon so früh wie möglich zu unterstützen, deshalb binden wir auch unsere Auszubildenden mit ein.“ Sie tragen beim
Wettbewerb in Künzelsau Mitverantwortung für die Organisation
und Durchführung.
längere Fermentationsprozesse
die Herstellung vom aus Weizenmehl gewonnenen Seitan verbessern, um so ein für die Ernährung
wertvolleres, verträglicheres und
zugleich schmackhafteres Produkt
zu erhalten. Drei Jugendliche aus
Ingelfingen möchten dazu beitragen, dass an Zebrastreifen weniger Unfälle passieren. Deshalb
entwickeln Benjamin Luft, Thomas Gärtner und Julia Ziegler
eine Warnlichtanlage, den „Safer
Crosswalk“. Und auch die Deutsche Schule Mailand ist wieder mit
neun Projekten vertreten.
Regionalwettbewerb Heilbronn-Franken von „Jugend forscht“
Preise für junge Tüftler
Das Fachgespräch zwischen Juroren und Teilnehmern ist ein wesentliches Bewertungskriterium beim Regionalwettbewerb Jugend forscht
Der Regionalwettbewerb Heilbronn-Franken von „Jugend
forscht“ findet vom 26. bis 28.
Februar in Künzelsau statt. Das
starke Feld mit 134 Teilnehmern
beweist, wie stark der Innovationsgeist hier bereits unter
Jugendlichen verankert ist. „Es
ist toll, dass wir in der Region so
viele technisch interessierte junge Menschen haben“, freut sich
Rainer Hundsdörfer, Vorsitzender der Geschäftsführung der
ebm-papst Gruppe. Der Mulfinger Ventilatorenhersteller richtet die Vorentscheidungsrun-
Tüftler aus der Region
So sollen sich die jungen Tüftler voll auf ihre 67 Projekte konzentrieren können, die in diesem
Jahr angemeldet sind. Zum Beispiel Johannes Hügel und Steven
Karsten vom Ganerben-Gymnasium Künzelsau, die im Rahmen der Technikinitiative Campus Künzelsau (TICK) unter der
Leitung von Laboringenieur Erich
Kamleiter an einem ferngesteuerten Futterboot für Angler arbeiten. Ums Essen geht es auch beim
Projekt von Jasmin Thierschmidt
vom Robert-Mayer-Gymnasium
in Heilbronn. Sie möchte durch
Mehr als Preise
Die Sieger aller Wettbewerbe
erhalten Geld-, Sach- und Sonderpreise. Genauso wichtig ist aber
die persönliche Einschätzung der
professionellen Jury – und natürlich die Anerkennung der Besucher. Die können am Freitag, den
27. und Samstag, den 28. Februar
von 9 bis 13 Uhr die Wettbewerbsarbeiten in der Hochschule Künzelsau begutachten.
Viele weitere Berichte aus dem Bereich „Jung Regional“
finden Sie unter www.lokalmatador.de Rubrik Nachrichten/Jung
Nummer 5
Donnerstag, den 29. Januar 2015
Hohenloher Kultursommer
Festivalbühne für Alte Musik, Klassik und Weltmusik
Auch bei der 29. Ausgabe des
Hohenloher
Kultursommers
verwandelt sich das Hohenloher
Land wieder in eine Festivalbühne für Alte Musik, Klassik und
Weltmusik.
Mittlerweile auch überregional
bekannt zeichnet sich der Hohenloher Kultursommer durch hochkarätige Konzerte in Verbindung
mit architektonisch-historischen
Räumlichkeiten als Spielstätten aus. Burgen, Schlösser, Klöster, Kirchen, Parks, Keltern und
Scheuern werden zum Podium
des Musikfestivals. Diese Kombination hat sich durch die fast dreißigjährige Geschichte des Kultursommers stetig entwickelt. Der
Kern wurde dabei nie aus den
Augen verloren: historische Musik
in historischen Räumen. Künstler
aus der ganzen Welt präsentieren
Musikprogramme, die von Mittelalterklängen über die Klassik bis
zu authentischer Weltmusik keine Wünsche offen lassen – ob im
intimen Rahmen in einer kleinen
Kapelle oder beim festlichen Sinfoniekonzert im Schloss.
69 Konzerte stehen dieses Jahr
auf dem Spielplan. In insgesamt
32 Städten und Ortschaften gibt
es 2015 Kultursommer-Konzerte. Die Veranstaltungen finden
an 43 unterschiedlichen Spielstätten statt. Zählt man die einzelnen Schauplätze im Sinne von
Räumlichkeiten des Musikfestes Weikersheim und des Konzerttages auf Schloss Schillingsfürst hinzu, sind es 50. Die Spielfläche dehnt sich auf 5 Landkreise
aus, da zwei Konzerte in Stuttgart
stattfinden und der Hohenloher
Kultursommer somit zum ersten
Mal die Grenzen Hohenlohes verlässt. Allen Grund dazu gibt die
Ausstellung des Landesmuseums
Württemberg „Kunstschätze aus
Hohenlohe“. In Kooperation mit
dem Museum finden zwei Konzerte (“Kultursommer Auswärtsspiele“ mit Bezug zu Hohenlohe
im Haus der Musik im Fruchtkasten in Stuttgart statt. (Hohenlohe
Brass Quintett mit einem Wittund Widmann-Programm am 27.
Juni und Els Biesemanns aus Belgien mit einem Liszt-Klavierabend
am 16. Juli - gespielt auf einem
Flügel aus dem Hause Langenburg, der eigens für einen Besuch
Franz Liszts angeschafft wurde)
Eröffnungswoche
Hochkarätige Künstler sind auch
2015 wieder der Einladung nach
Hohenlohe gefolgt. Den Anfang
macht die ECHO-Preisträgerin
Rebekka Hartmann, die mit dem
Orchester KlangVerwaltung aus
München beim Eröffnungskonzert am 30. Mai 2015 im Rittersaal in Neuenstein der „goldenen
Zeit“ - die kreative Entwicklung
von Spätbarock zur Wiener Klassik - huldigen wird.
Weikersheim und
Schillingsfürst
Am 4. Juli 2015 können sich Konzertbesucher beim Musikfest mit
Feuerwerk auf Schloss Weikersheim auf eine Reise entlang der
Donau begeben. „Der Donau entlang nach Wien“ lautet die Überschrift des Veranstaltungsleuchtturms des Festivals. Mit donauländischem Minnesang, Folk- und
Gypsymusik einiger Donaukulturen, Wienerlied und Kammermusik der Romantik stimmen
die sechs Auswahlkonzerte bestens auf das Thema ein. Bevor
beim Festkonzert die Donau
Philharmonie Wien mit Meisterwerken aus Oper und Operette sowie manchem Wiener Walzer von Komponisten des Donauraums um Wien zum Höhepunkt kommt. Besucher können
sich auch auf das passende kulinarische Angebot freuen und dieses Jahr auf Wunsch ein 3-GängeMenü vorab bestellen.
i
Infos:
Der allgemeine Vorverkauf
beginnt am 2. Februar 2015
um 9 Uhr. Platzgenau buchen
können die Besucher im Internet unter www.hohenloherkultursommer.de oder www.
reservix.de
Ticket-Hotline: 07940/18-348
Weitere Informationen sind bei
der Geschäftsstelle der Kulturstiftung Hohenlohe oder unter
www.hohenloher-kultursommer.de erhältlich.
Twana Rhodes Jazz, Samstag, 24. Januar 2015
„Eine Stimme, die sich wie eine Woge
von Klangfarben bewegt“
Twana Rhodes
gehört zu den
aufregendsten
Live-MusikEntdeckungen
der letzten Jahre. Der Gesang
der zurzeit in
Berlin lebenden Texanerin ist
klar und kraftvoll, die wandlungsfähige Stimme, mit der sie
hauchzart die Höhen und sonor
in Tiefen des Lebens durchdringt.
Ihre großartige Bühnenpräsenz
tut ein Übriges dazu. Unterstützt
wird sie dabei von einer Band
internationaler Musiker, die sich
auf eine fantastisch einfühlsame und groovende Weise in die
Geschichte integriert.
Infos
Ratskeller Crailsheim
Marktplatz 1
74564 Crailsheim
Eintritt / Teilnahmegebühr
Nichtmitglieder: 19 Euro, Mitglieder: 16 Euro, Ermäßigt: 10
Euro
Viele weitere Berichte aus dem Bereich „Kultur Regional“
finden Sie unter www.lokalmatador.de Rubrik Nachrichten/Kultur
Donnerstag, den 29. Januar 2015
Nummer 5
HierSURßWLHUHQ6LHPLWGHU
NUSSBAUMCARD
Karte vorzeigen und profitieren
Woche für Woche neue Partner
Kostenlos für Abonnenten
Information des Verlags zu möglichen Verspätungen bei der Verteilung Ihres Mitteilungsblattes
Aufgrund der aktuellen Produktionsumstellungen auf die neue
Vierfarbdruckmaschine kann es in den nächsten Wochen teilweise zu Verzögerungen in unserer Druckerei kommen. Wir bitten
um Ihr Verständnis dafür, dass bei technischen Problemen Zeitverluste oftmals nicht mehr aufgeholt werden können und Ihr Mitteilungsblatt in diesem Fall eventuell etwas später zugestellt wird.
Wir arbeiten sehr intensiv daran, die technischen Umstellungen
schnellstmöglich und reibungslos in die bestehenden Arbeitsprozesse zu integrieren, um Ihnen Ihre Lokalzeitung wieder wie
gewohnt zuverlässig und pünktlich zuzustellen.
Ihr Verlag
SIMSALABIM – das Familien-Spiel-Paradies
Eine Freifahrt mit dem Elektro-Car gratis*
Im Unterwasser 17, 74235 Erlenbach
*Pro Person einmalig einlösbar
InternetShop – Faschingsmichel.de
11 % Rabatt auf das gesamte Sortiment
www.faschingsmichel.de
Römermuseum Osterburken
1 € Nachlass auf den Erwachsenen-Eintrittspreis
Römerstr. 4, 74706 Osterburken
Burgfestspiele Jagsthausen
10 % Nachlass auf ausgewählte Burgfestspiele*
Schloßstr. 12, 74249 Jagsthausen
*im Jahr 2015; pro Person nur einmalig gültig
Auto & Technik Museum Sinsheim
1-3 € Nachlass auf den Gruppenpreis*
Museumsplatz, 74889 Sinsheim
*Der Vorteil gilt für Kombikarte, das Museum oder das IMAX
Wir suchen baldmöglichst zuverlässige/-n und flexible/-n
Mitarbeiter/-in
im Lebensmittelbereich in Teilzeit
(ca. 25 bis 30 Wochenstunden)
Das Aufgabengebiet umfasst:
• die selbstständige Nudelproduktion
• das Verpacken und Kommissionieren von Eiern
• Mithilfe beim Eierfärben
PC-Grundkenntnisse wären vorteilhaft.
Möhler Muthof GbR
74670 Forchtenberg-Muthof • Telefon 07947 452
Spa Relaxoase
5 € bzw. 10 € Rabatt für Neukunden auf alle Massagen mit einer Dauer von
60 bzw. 90 Min.
Eisenbahnstraße 6, 74219 Möckmühl
Segway Touranbieter ene-konzepte
5% Rabatt auf das ganzjährige Tourangebot
Lerchenstraße 28, 74177 Bad Friedrichshall
NeckART Kunstkalender 2015
2 € Rabatt auf den NeckART Kunstkalender 2015
In allen bekannten Verkaufsstellen
Tourist-Information Bad Wimpfen
50 % Nachlass auf die öffentliche Stadtführung
Carl-Ulrichstr. 1, 74206 Bad Wimpfen
Bitte beachten Sie die genauen Konditionen auf www.VorteilePlus.de. Sofern nicht anders
angegeben gilt der Vorteil nur für den Karteninhaber und nicht für Begleitpersonen.
Und so funktioniert’s: Durch das Vorzeigen der NUSSBAUMCARD bei den teilnehmenden Partnern kann bei Anlässen aller Art gespart werden: von Freizeitund Wellness-Einrichtungen über die lokale Gastronomie bis hin zu Optikern,
Blumengeschäften und vielem mehr!
Viele weitere Vorteile und
Partner finden Sie auf
www.VorteilePlus.de
Die Stadt Forchtenberg sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt zwei
Mitarbeiter/-innen
für den städtischen Baubetriebshof
Die Schwerpunkte der Tätigkeiten umfassen die Pege und
Unterhaltung der städtischen Grünanlagen und die Mitarbeit im
Bauhof.
Sie haben vorzugsweise eine abgeschlossene Berufsausbildung
als Gärtner oder in einem anderen handwerklichen Beruf. Sie sind
engagiert, teamfähig, verantwortungsbewusst, kreativ und Sie sind
selbstständiges Arbeiten gewohnt. Fahrzeug- und Maschineneinsatz
ist selbstverständlich für Sie.
Wir bieten einen attraktiven, abwechslungsreichen und sicheren
Arbeitsplatz. Die Einstufung erfolgt entsprechend Ihrer Qualikation.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Diese richten Sie bitte mit
den üblichen Unterlagen bis spätestens 13. Februar 2015 an die
Stadtverwaltung Forchtenberg, Hauptstr. 14, 74670 Forchtenberg.
Für Auskünfte steht Ihnen Frau Schöll gerne zur Verfügung, Telefon
07947 9111-12.
Dies ist ein Angebot der Nussbaum Medien Bad Friedrichshall GmbH & Co. KG.
Fragen beantwortet Ihnen gerne die G.S. Vertriebs GmbH unter
Tel. 06227 35828-30 · info@gsvertrieb.de
6LHVLQG8QWHUQHKPHUXQGKDEHQ,QWHUHVVHDQHLQHU3DUWQHUVFKDIW"
Schreiben Sie uns doch eine E-Mail an card@nussbaum-medien.de
Wer wirbt, gewinnt immer!
Nummer 5
Donnerstag, den 29. Januar 2015
-Anzeige-
DAS
Sudoku Nr. 5 | 2015 | mittel
7
2
5
VON NUSSBAUM MEDIEN
3
4
4
8
4
9
7
8
1
9
7
8
6
5
9
7
1
3
2
1
2
Gewinner fahren nach
Berlin, München und Dresden
3
3
3
GEWINNSPIEL
9
6
4
7
Sudoku
ist nach
Japan
Begriff,
Europa
Die Aufgabe
lautet,Amerika
die leerenund
Felder
so mitimZiffern
von nun
1 bis auch
9 zu füllen,
dasszu
in erobern.
jeder Zeile,Die
jederAufgabe
Spalte
lautet,
die leeren
Felder
so mit Ziffern
von
1 bisvon
9 1zubisfüllen,
dass
in jeder
Zeile,Diejeder
Spalte
und jedem
der kleinen
3x3-Quadrate
jede der
Ziffern
9 genau
einmal
vorkommt.
Auflösung
und
jedem
der
kleinen
3x3-Quadrate
jede
der
Ziffern
von
1
bis
9
genau
einmal
vorkommt.
des Rätsels finden Sie in den ePaper-Ausgaben der Amts- und privaten Mitteilungsblätter von NUSSBAUM
Die
Auflösung
des Rätsels
finden Sie in den ePaper-Ausgaben der Amts- und privaten MitteiMEDIEN
St. Leon-Rot
unter www.lokalmatador.de/lokalzeitungen.
lungsblätter von NUSSBAUM MEDIEN Bad Friedrichshall unter www.lokalmatador.de/lokalzeitungen.
Johanna Hanke und Peter Lenz freuten sich über ihren Gewinn,
und beide kündigten bereits an, beim nächsten Rätsel wieder
mit dabei zu sein.
Foto: Andreas Herrmann
Insgesamt 3.268 Teilnehmer
haben beim letztjährigen Weihnachtsgewinnspiel von Nussbaum Medien St. Leon-Rot und
Bad Friedrichshall mitgemacht.
Den ersten Platz belegte Johanna Hanke aus Graben-Neudorf.
Sie darf zusammen mit einer Begleitperson nach Berlin reisen.
Peter Lenz aus Leimen hat einen
Wochenendtrip für zwei Personen nach München gewonnen.
Hans-Jörg Bär aus Bad Wimpfen
ist glücklicher Gewinner einer
Wochenendreise nach Dresden,
ebenfalls für zwei Personen.
Christine Lutz und Lucinda
Schütz aus der Marketingabteilung von Nussbaum Medien
konnten dieser Tage den beiden Gewinnern Johanna Hanke und Peter Lenz ihre Preise
überreichen. Dazu gab es ein
Blumengebinde sowie den
Kunstkalender
„Rhein-NeckART“ 2015.
Über 500
regionale
Ausflugsziele
Sie möchten
etwas Gutes tun?
Unterstützen Sie die lokalen Projekte der
Nussbaum Stiftung! Die Spenden-Hotline lautet:
Tel. 09001 225544-00
Sie entscheiden per Knopfdruck, ob Sie 5 € oder 10 € spenden möchten.
Der Betrag wird Ihrer nächsten Telefonrechnung belastet.
Alle bisher geförderten Projekte finden Sie auf www.nussbaum-stiftung.de.
Nummer 5
Donnerstag, den 29. Januar 2015
Lust auf eine neue
Herausforderung?
Nussbaum Medien St. Leon-Rot ist ein medienübergreifender Anbieter lokaler
und regionaler Informationen für das Gebiet Nordbaden. Das Medienhaus verlegt
$PWVXQGSULYDWH0LWWHLOXQJVEOšWWHUZ«FKHQWOLFKH$XàDJHYRQ
([HPSODUHQHOI%UDQFKHQ7HOHIRQE±FKHU'$6/2.$/(MšKUOLFKH$XàDJHYRQ
([HPSODUHQXQGHQWZLFNHOWVHLW(QGHGDV2QOLQH3RUWDO
www.lokalmatador.de.
Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, als mittelständisches MedienunterQHKPHQVXFKWDEVRIRUWEHIULVWHWI±U0RQDWHI±UXQVHUH'UXFNHUHLHLQHQ
Mechatroniker (m/w) als
Produktionsmitarbeiter/in
in Vollzeit (40 Stunden/Woche)
Aufgabenbereich:
• Instandhaltung von technisch anspruchsvollen, komplexen Teilsystemen und Anlagen
Ë3URGXNWLRQVEHJOHLWXQJ
• Bedienung und Wartung der Maschinen
• Einrichten der Druckmaschinen/Druckweiterverarbeitung
˔EHUZDFKXQJGHU3URGXNWLRQ
Kenntnisse:
• Elektrische/elektronische Basis, evtl. Interesse an Mechanik
Ë.HQQWQLVVH$QWULHEVWHFKQLN1HW]ZHUNHLGHDO6366WHXHUXQJXQGRGHU
Beckhoff-Steuerung
Ë*XWH3&.HQQWQLVVH
• Erfahrungen in der Druckbranche wünschenswert
6LQG6LHYHUDQWZRUWXQJVEHZXVVW]XYHUOšVVLJEHODVWEDUàH[LEHOXQGKDEHQ
wir Ihr Interesse geweckt?
Dann senden Sie Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der
1XPPHU10XQGIDOOVYRUKDQGHQ,KUH(0DLO$GUHVVHDQXQVHUH3HUVRQDODEWHLOXQJ
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
NUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG
3HUVRQDODEWHLOXQJ2SHOVWU6W/HRQ5RW
personal@nussbaum-medien.de
1XVVEDXP0HGLHQ6W/HRQ5RW*PE+u2SHOVWUu6W/HRQ5RWu7HOuZZZQXVVEDXPVOUGHuZZZORNDOPDWDGRUGH
Nummer 5
Donnerstag, den 29. Januar 2015
Motorsägenkurs
in Oberkessach (Fa. Maier)
Theorie: Fr., 13.2.2015, 17.00-22.00 Uhr
Praxis: Sa., 14.2.2015, 8.00-12.30 oder 13.00-17.30 Uhr
Familie mit einem Kind sucht
Haus
www.euroforst.de • Tel. 0160 96455190 • Guse • 140 €
in Schöntal und Umgebung
langfristig von privat zu mieten.
Telefon 0176 38807764
4-Zi.-EL-Wohnung
99 m², Gas-Zentr.-Heizung, eig. Eingang, Küche,
Bad, in Schöntal-Westernhausen zu vermieten
Telefon 07943 941224
Beachten
Sie bitte
Krautheim, Stadtmitte - Tal
Mehrfamilienhaus
mit einer Ladeneinheit (105 m²) im EG und
3 Wohnungen (67 - 106 m²), vermietet.
Bj. 1976, Energieausweis in Vorbereitung,
VB 320.000,-- €
vor Ihrem Einkauf
die Anzeigen
unserer Inserenten!
MEP ASSET-MANAGEMENT GmbH
kontakt@mep-asset-management.de
Telefon 07940 9836010
Ihr Ansprechpartner im
Außendienst
Herr Markus Lang,
Über 97%
aller Haushalte
erreichen Sie mit einer
Vollabdeckung.
Sichern Sie sich jetzt
Ihren Anzeigenplatz!
38. Ja
hrgan
g
R
Ihr Ansprechpartner
im Außendienst
Amtl
iche
s Mit
teilu
der S
ngsb
tadt
latt
avenst
e in
Heraus
Hor geber:
vors st Web Stadt
tänd
er
Rav
richshae, für oder sein enstein
ll Gm den übri Vertrete, vera
Leon-R
ntwo
bH
gen
ot, Tel.& Co. KGInhalt r im Amt rtlich für
06227 - Zus Timo Bec, für Vere den amt
tellu
htold insm
liche
Verlagwww.gsv35828-3 ng: G.S
itteil
n
im
0, Fax
ertri
und
. Vert Verlag ungen Inhalt ist
SeelachDruck: eb.net.
06227
die
riebs
Nus
Bürg
GmbH,sbaum jeweilige ermeiste
Nus Kündigu
35828-5
str.
Med
Freita
950 2, 741 sbaum Medngsfrist
r
9, E-M Opelstra
ien n Vere
ien Bad: 6 Woc ail: info ße 1, Bad Frieinsg, de 3-99, E-M77ailBad Frie
n 5.
Anzeigedrichsh Frie hen zum @gsver68789 ddrichsh
all,
Nove
trieb St.
Halb
n:
07136all Gm jahrese .net,
mber friedrichTel.
bH &
nde.
9503-0,
Co.
2010 shall@nussb
aum Fax 071KG,
-medien 36
.de
Ki
Later
nen, nderga
Der
Lichte
rte
r und n Erlen
gemeinKinderg
leuch
art
ba
Mittw sam mi en Er
tende ch
t den lenbac
Kind
Martin och,
h läd
eraug
Ki
de
zu ein sumzug n 10. ndern un t Sie
en
und em Wo zu erlebe Novem d Erzie herzlich
Kind
begleit rtgott
n.
her
ber
ein,
mit
erga
en ans esdien Wir tre
201 innen,
un
Wi
rten
Jahr. seren La chließ st in derffen uns 0 den am
tradit r laden Sie
Mer
end
um
ternen
St.
ionelle
Ki
chin
Um
alle gan
, auf St. Martin rche in 17.30 Uh
n
die
gen
der We
schön Stimm
In die Nove Martinsum z herzlich
auf sei Erlenbac r
un
,
mb
sem
gstrec
nem
h
zu
zu
Teelic wenn die g ins
ke vo
Pfe
Kind Jahr mö er 2010 ab g am Do unserem
ric
gemütlhtern am Anwo htige Lic
m letz rd,
ergart
chten
17.30 nners
Ki
hn
nd
en
ten
ht
tag,
wir
Nach ichen Lic Wegesran er die
11.
wehrg er beginne mit einer den La Uhr ein.
Str zu rüc
Kind dem Um htschein d schmü ecke mi ken, wä
ter
eräteh
kleine
n. Vo
re
erg
zug
t
hü
cke
n Da nenumz
Ak
aus
n
arten,
llen wü
do
und
sind
n un Kerzen es
Holun azienstraß in den Nu rt laufen rbietung ug am
bel
d so
un
genieß egten Laden AbendSie herzlic rden.
in ein d
wehrg derweg e, Erlen ssbaum wir am der
h
en
uge
en
eingel
bei
ausklin
we
und
erä
nst
un
Esch g, dann weg, dannFeuergen zu d gem angen in Glühwein, aden, vo
zum tehaus.
Wir
en
einsam fröhli
r dem
las
fre
Kind
leiblich gemütl Hier lad weg, zu weiter in in die
des Ab uen un sen.
en die
rück
den
e Wo ichen
mit cher Gesel erpunsch
ends s auf zah
unser
ligkeit
Tasse hl ist gesBeisamm Margaritezum Feue
ist für
lre
en
Es
/e
en
zu
rich
Die Kin
ne
org
den Ki
wä
ine
sei
en
Kind
lte
Anwo re für die n Becher t, wir bit n ein. Fü rn alle
der, das
ern
nderg Besuch,
ten
r
arten
hn
den
Kinder
ausleu er unserKinder be selbst mi Sie aber, das
bestim n der
garten
tzu
Erlös
son
e We
chten
mt.
eine
team
Kind
würde gstrec ders sch bringen.
& der
Zu un
ke
erga
ön
Eltern
serem
schönn, sei es im mit kleine , wenn
rten
beirat
St.
die
er am
Hün
n
Fe
Das Wir fre
liebe 11. Nove Martinsum
gheim
Wegra nster od Lichtern
Kind
ue
er no
nd.
ergart n uns au
und Kindergart mber 20 zug am
ch
Opas
entea
Do
f Ihr
10
und enkinder, möchten nners
m
Ko
&
alle,
die M mmen
wir eu tag, de
die mi Eltern,
Um
n
argari .
Ge
St. M
Kirch 17.30 Uh herzlich t uns fei schwis ch,
ten
ar
eltern
ern mö ter, Om
tin in
e sta
laden Am Fr
tt. An r findet einladen
chten
as
mi
Obe
wir gan eitag,
, recht
Hüng t dem he schließ eine kleine .
rwitt
den
in
end mö
z
heim
iligen
stadt
Anda
s zie
17.30 Oberwitts herzlich 12. Nove
hen. St. Martin chten wir cht in de
zu
tad
Uhr
Im An
Es
mi
r
mit ein t ein. Be unserem mber 20
Für
schlus t Lichtern wäre tol durch die gemeinsam
10
schön den ansch em Wo ginnen St. Martin
l, we
s kö
Str
de
mö
rtg
,
ließ
sumzu
bei ein nnen Sie korieren nn Sie die aßen
Ge wenn die ende ottesdien chten wir
g
wü
em kle
sic
Straß
Die Kin
um
würdehwege od Anwo n Laterne st in de
en
inen h in der rden.
dergar
hner
er Fe
numz
r Kirch
n. Di
Imbis
„Alte
Mu
tenkin
de
nst
ug
r Um
sikver e musik
s stärke n Sch
er mi
der,
zugss wäre es e.
ule“
n.
Oberwein Oberw alische t Lichte
Erzie Elternbei
tre
räte,
herinn
ittstad
ittstad Umrahmurn schmü cke die
Ab
Eltern
en
und
gemütlschluss de t leitet de t. Die Fe ng ges cken
der Fra icher Ru s Umzu n Zug mi uerweh taltet der
rab
gs fin
nd
uentr
det wi t Fackeln. teilung
eff für e im Ge
Der
das leib meinsch e jedes
Jahr
auf Ihr
aft
lich
Komm e Wohl shaus sta in
sorgt tt, wo
en fre
und
ut.
sich
Die nächste Vollabdeckung
für das “Mitteilungsblatt Ravenstein”
erscheint am Freitag, den 13. Februar 2015
Auflage: 1.249 Stück.
Anzeigenannahmeschluss ist am
Mittwoch, 11. Februar 2015, 15.00 Uhr.
Machen Sie mit und informieren Sie mit
Ihrer Anzeige ganz Ravenstein über
Ihr Geschäft und Ihre Leistungen!
NUSSBAUM MEDIEN Bad Friedrichshall GmbH & Co. KG
Seelachstr. 2 • 74177 Bad Friedrichshall • Tel. 07136 9503-0 • Fax 07136 9503-99
friedrichshall@nussbaum-medien.de • www.nussbaum-bfh.de
Sehr geehrte Gewerbetreibende,
Nr
um Ihnen eine kompetente und
serviceorientierte Beratung für Ihre
lokale Kommunikation zu ermöglichen, haben wir Medienberater im Außen- und Innendienst für Sie im Einsatz.
Herr Lang ist bereits seit 2003 für unseren Verlag im
Außendienst tätig und hat 15 Jahre Erfahrung in der
Medienbranche. Mit seinem Marketingwissen wird er
gerne Ihre ganzheitlichen Kommunikationskonzepte in
Print und online planen.
Ob reine Anzeigenschaltungen, Prospektverteilungen,
Einhefter in der Heftmitte oder Onlinewerbung – bei
Herrn Lang sind Sie in den besten Händen.
Unseren Innendienst erreichen Sie montags bis donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr sowie freitags von 8.00 bis
13.00 Uhr unter der Telefonnummer 07136 9503-0,
Fax 07136 9503-99.
Nussbaum Medien Bad Friedrichshall GmbH & Co. KG • Seelachstraße 2 • 74177 Bad Friedrichshall
Tel. 07136 95 03-0 • www.nussbaum-bfh.de • friedrichshall@nussbaum-medien.de
Donnerstag, den 29. Januar 2015
Nummer 5
Schulranzen-Woche
S
vom 31. Januar bis 7. Februar
Geöffnet von Donnerstag, 5. Februar 2015
bis einschl. Sonntag, 8. Februar 2015
n
vo
ag
st
or
D
m
EI
N
W
Sa
n
is
t
Hardthausen-Kochersteinsfeld, Mittlere Gasse 21
Tel. 07139 7524 oder 18262
de
Dorfschmiede
son
+ feientags
Saue rtags
rbrat
en
Je
Auf Ihren Besuch freuen sich
8.
i V
fs n d ER 30–
1
ch er K
A 2.00
m
U
ie
de
F Uhr
Wir präsentieren die
neuen Schulranzen-Modelle von:
Planen Sie Ihre Kommunikation für Februar
Themenkollektive und Vollverteilungstermine
Mit folgender Übersicht der Themenkollektive und Vollverteilungstermine, die im Februar 2015 in den Amts- und privaten
Mitteilungsblättern erscheinen, möchten wir Ihnen Ihre Werbeplanung erleichtern!
Feb Mo
2015 2.
Di
3.
Mi
4.
Do
5.
Fr
6.
Sa
7.
2015
Wir beraten Sie gerne in allen Fragen rund um Ihre Werbemaßnahmen und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme:
Tel. 07136 9503-0 · E-Mail friedrichshall@nussbaum-medien.de
So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So
8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 1.
Kalenderwoche 6
Kalenderwoche 7
Kalenderwoche 8
Kalenderwoche 9
2. - 8. Februar 2015
9. - 15. Februar 2015
16. - 22. Februar 2015
23. - 1. März 2015
Bauen-RenovierenEinrichten
Fit, schön und gesund
Energieratgeber
Ihr gutes Recht
Ausbildung, Studium,
Weiterbildung
Gesunder Rücken
Energieversorger in
der Region
Steuerberater – Geld
sparen mit der richtigen
Beratung
Valentinstag
Haustiere
Motorwelt
Aktiv in die Zukunft /
Senioren heute
Fasching feiern
Wir heiraten
Valentinstag
Vollverteilung in Neuenstein
Pflegeheime in der
Region
Vollverteilung in Langenbrettach, Weinsberg
Fasching feiern
Vollverteilung in
Gundelsheim, Hüffenhardt,
Ravenstein
NUSSBAUM MEDIEN Bad Friedrichshall GmbH & Co. KG · Seelachstraße 2 · 74177 · Bad Friedrichshall · Tel. 07136 9503-0 · friedrichshall@nussbaum-medien.de · www.nussbaum-bfh.de
Nummer 5
Donnerstag, den 29. Januar 2015
ARIES Wein. Gut
Besenwirtschaft
Ab 30.1.2015 haben wir wieder an den
Wochenenden für Sie geöffnet:
freitags und samstags ab 17 Uhr
sonntags ab 11 Uhr
Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Reinigungs-Aktion
im Februar:
3 Teile reinigen - 2 Teile bezahlen
Neue Gardinen-Kollektionen eingetroffen.
Kommen Sie ganz unverbindlich bei uns vorbei.
KURZ
Marion und Joachim Hirth
Keltergasse 3 · 74259 Widdern
5DXPDXVVWDWWXQJ
Tel. 0176 96668664
www.aries-weingut.de
Raumausstattung
Max-Eyth-Straße 18
74214 Schöntal-Bieringen • Tel. 07943 2287
Schloss Merchingen
Dienstleistungsbetrieb e.V.
Lindenplatz 4 • 74747 Ravenstein •  06297 92800
Brunch am So., 8. Febr. & So., 1 März
Beginn: 10.00 Uhr; Erwachsene 21,50 €, Kinder 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 06297 92800
Aushilfskräfte auf 450-€-Basis gesucht
Stundenlohn 8,50 €
Interessenten wenden sich bitte an J. Ullrich,
Telefon 06297 95025
www.schlosshotel-ravenstein.de
.
‹”•—…Š‡ǡ•’‡œ‹‡ŽŽˆò”sonntags,
ˆò”—•‡”‡Filiale in Dörzbach
Verkaufshilfen (m/w) auf 450-€-Basis
-----------------‹ŽŽ‘‡•‹†ƒ—…Š—‡”‡‹•–‡‹‰‡”ǡ
…ŠòŽ‡”ȀǦ‹‡ǡ–—†‡–‡Ȁ–—†‡–‹‡
Bäckerei Meinhard Kubach - Telefon 06294 233
Unsere Winterpause ist vorbei …
… ab Samstag, 31. Januar 2015
sind wir wieder wie gewohnt
für Sie da.
Freuen Sie sich auf unsere Spezialität:
warmer Apfel- oder Topfenstrudel
mit Vanillesoße
Di. - So. von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Kloster – Café * Klosterhof 15 *
74214 Kloster Schöntal * Tel. 07943 608
Angebot von 30.1. bis 5.2.2015
zarte Rinderrouladen
auch fertig gefüllt nach Hausfrauen-Art
100 g
1,29 €
Stiel- oder Kammripple
feine, milde Gelbwurst
100 g
0,84 €
mit und ohne Kräuter
100 g
Stuttgarter Schinkenwurst
Unsere Spezialität: Viererlei
Würstchensalat
Runder Schinkenrauchkäse
oder natur
100 g
100 g
0,99
0,99
0,94
1,19
100 g
1,09 €
magere oder durchwachsene
100 g
€
€
€
€
Wir empfehlen zum Wochenende:
Jägerrollbraten * Käserollbraten * Spießbraten
Schlemmerrolle
Ab 11.30 bis 13.00 Uhr in Adelsheim
Mo., 2.2.:
Di.,
3.2.:
Mi., 4.2.:
Do., 5.2.:
Fr.,
6.2.:
- auch
Fleischküchle mit Karotten-Erbsengemüse, Salzkartoffeln
Schnitzel mit Pommes und Salat oder Kartoffelsalat
Grillbraten mit Spätzle
Schaschlik-Topf mit Reis
Burgunderbraten mit Spätzle
zum Mitnehmen - alle Gerichte zu 4,99 €
Rind von Röck, Wemmershof • Schweine von J. Maurer, Feßbach
Wir schlachten noch selbst im eigenen Schlachthaus !
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
74
Dateigröße
10 903 KB
Tags
1/--Seiten
melden