close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 ELTERNBRIEF Nr. 2/2015 vom 30.01.2015 Wort des

EinbettenHerunterladen
ELTERNBRIEF
Nr. 2/2015 vom 30.01.2015
Wort des Direktors
Liebe Gaesdonckerinnen und Gaesdoncker,
Stress in der Schule: Die Vergabe der Halbjahreszeugnisse ist angesagt!
Vielleicht hat es für viele von Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, in diesen
Tagen gar nicht so viel Stress gegeben: Ihr seid zuversichtlich, dass das Zeugnis
gute Noten zeigen wird. Für andere kann diese Zeit aber recht spannend sein:
Wird dieses Zeugnis Defizite zeigen, und wie viele dann?
Stress gab es in den letzten Tagen wenigstens bei unseren Lehrerinnen und
Lehrern, die ja alle Zeugnisse rechtzeitig fertig haben mussten. Sie haben es
wieder geschafft, und jetzt könnt Ihr also wissen, welche Noten ihr bekommen
habt.
An diejenigen mit den guten Noten: Herzlichen Glückwunsch und macht so weiter! (im nächsten
Halbjahr also bitte nicht auf euren Lorbeeren ausruhen).
An diejenigen mit den etwas weniger guten Noten: Es gibt keinen Grund für so etwas wie
Verzweiflung, denn das Halbjahreszeugnis bietet ja eigentlich nicht mehr (aber auch nicht weniger)
als einen Zwischenstand. Vielleicht genügt es schon, etwas mehr Gas zu geben und
selbstverständlich gibt es auch die von der Gaesdonck gebotenen Förderchancen. Viel Erfolg
wünsche ich allen!
Für Sie, sehr geehrte Eltern, ist das Zeugnis Ihres Kindes selbstverständlich auch von großer
Bedeutung. Hoffentlich reicht dieses Mal Lob aus; vielleicht gibt es einen Grund, sich nochmal mit
Ihrem Kind zusammenzusetzen und gemeinsam zu überlegen, was man besser machen könnte und
wie Sie Ihr Kind unterstützen könnten.
Das zweite Schulhalbjahr hat angefangen und daraus ergeben sich neue Chancen: Die Gaesdoncker
Pädagogen schaffen den Rahmen, damit diese Chancen genutzt werden können.
Peter Broeders
Einrichtungsordnung
In unserem Schul- und Internatsvertrag ist festgelegt worden, dass bestimmte Verhaltensweisen
(„z.B. erhebliche Gewalttätigkeit, Diebstahl, Besitz und/oder Missbrauch und/oder Handel mit
Alkohol oder Drogen“) dem Collegium Augustinianum Gaesdonck Anlass zur fristlosen Entlassung
geben können.
Wie Sie vielleicht schon von Ihrem Kind gehört haben, sind in der vergangenen Woche einige
Schüler fristlos entlassen worden. Die vom Internat verwiesenen Schüler der Q2 werden während
der letzten Wochen bis zum Abitur noch unsere Schule besuchen.
Die Leitung der Gaesdonck wird in allen diesbezüglichen Fällen konsequent auftreten. Bei den
Schülerinnen und Schülern soll auch gar nicht das Missverständnis entstehen, dass z.B. der Konsum
von Cannabis auf der Gaesdonck in irgendeiner Weise akzeptiert wird, weil es in bestimmten Teilen
der Gesellschaft manchmal geduldet zu werden scheint. Auf der Gaesdonck wird schon bei einem
geringen Verdacht ein Drogentest durchgeführt; ein positiver Test bleibt nicht unbestraft. Auch
1
andere Verhaltensweisen, die in unserem Vertrag angesprochen werden, werden in keinerlei Weise
akzeptiert: Passende Maßnahmen werden vorgenommen.
Als Leitung der Gaesdonck vertreten wir die Meinung, dass den uns anvertrauten Kindern und
Jugendlichen und demnach auch ihren Eltern eben damit gedient ist, dass wir unsere Schul- und
Internatsordnung konsequent einhalten.
Peter Broeders, Alois Kisters, Doris Mann
Karneval
Das nächste freie Wochenende über Karneval beginnt bereits am Mittwoch, 11.02.2015, nach der
sechsten Unterrichtsstunde. Wir erwarten unsere internen SchülerInnen am Dienstagabend, dem
17.02.2015 zu den gewohnten Zeiten aus dem Wochenende zurück.
Pädagogischer Tag
Wie schon in den letzten Elternbriefen mitgeteilt wurde, wird der im Kalender für den 02.02.2015
geplante pädagogische Tag auf den 27.04.2015 verschoben. Am 02.02.2015 findet regulärer
Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler statt.
Infoveranstaltung Oberstufe
Ebenfalls am Montag, dem 27.04.2015 findet um 18.00 Uhr eine Informationsveranstaltung zum
Eintritt in die Oberstufe für alle SchülerInnen der jetzigen Jahrgangsstufe 9 und deren Eltern statt.
Wir bitten darum, diesen Termin schon einmal vorzumerken.
LRS-Förderung
Im 2. Schulhalbjahr wird ein LRS-Kurs (Lese- und Rechtschreib-Schwierigkeiten = Legasthenie)
angeboten. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezeichnet Legasthenie eine Störung im
Erlernen der Schriftsprache, die nicht durch eine allgemeine Beeinträchtigung der geistigen
Entwicklung erklärt werden kann. Betroffene erreichen also trotz ausreichender schulischer
Unterrichtung und normalen kognitiven Fähigkeiten keine ausreichende Lese- und
Rechtschreibfähigkeit.
Dementsprechend benötigen Kinder mit LRS eine besondere Förderung, um
Rechtschreibfähigkeiten zu verbessern. Bei einem Verdacht auf LRS können die Schüler bei uns
getestet werden, um ein vorläufiges Ergebnis zu erhalten. Anschließend kann es sinnvoll sein, eine
vertiefende Diagnostik in einem SPZ (Sozialpädiatisches Zentrum) zu veranlassen, um eine ärztlich
gesicherte Diagnose zu stellen.
Die LRS-Kurse finden in kleinen Gruppen statt (max. 8 Schülerinnen/Schüler), damit eine
individuelle, abwechslungsreiche und spielerische Förderung möglich ist. Der Kurs beginnt ab Do,
05.02.2015 in der 7. und 8. Stunde im Raum der Klasse 8c.
Bei Rückfragen wenden Sie sich an Herrn Christoph Kösters, E-Mail: koesters@gaesdonck.de
2
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
95 KB
Tags
1/--Seiten
melden