close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download 02/2015 - Birkenhof Wohnstift Kirchrode

EinbettenHerunterladen
Das Bewohner-Magazin
des
Birkenhof Wohnstifts Kirchrode
Februar 2015
Inhaltsverzeichnis:
Vorwort
3
Bilder aus dem Veranstaltungsprogramm Januar 2015
4
Kirchenblatt
5
Angedacht von Pastorin Dr. Pfaff
6
Veranstaltungen im Februar
7
Vorschau auf Veranstaltungen im März
8
Regelmäßige Veranstaltungen
9
Ansprechpartner, Dienstleister und Servicepunkte
10
Ankündigungen und Bekanntmachungen
12
Dank an Herrn Ruhnke
14
Neues vom Förderverein
15
Vorstellung „Reha Birkenhof“
16
Impressum: Bewohner-Magazin „Forum“ des Birkenhof Wohnstifts Kirchrode
Verantwortlich: Robert Dabrowski, Stiftsleiter des Birkenhof Wohnstiftes Kirchrode
Mitarbeit: Regina Wildermuth, Kultur- und Sozialreferentin – Druck: Jet Druck Varnay GmbhDas Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 2
Liebe Bewohner und Bewohnerinnen,
liebe Leser und Leserinnen,
wir konnten in diesem Jahr bereits vier neue Bewohner im Wohnstift begrüßen. Wir
hoffen noch im Februar zwei neue Mitarbeiter für die Rezeption gewinnen zu können.
Kaum hat das Jahr angefangen, schon starten die nächsten Projekte. Wir wollen
weiterhin unser Wohnstift verschönern und auf die Bedürfnisse unserer Bewohner und
Bewohnerinnen eingehen. So werden wir noch im Februar schnelleres Internet (DSL)
und neue Computer für unseren Internetraum anbieten. Des Weiteren wollen wir ab
dem 16. Februar unseren Clubraum renovieren. Für den Eingangsbereich sind weitere
Tische und Stühle angedacht. Die mit der Bewohnervertretung besprochenen Vorhaben
werden noch im ersten Quartal umgesetzt.
Auch für dieses Jahr haben wir interessante, vielfältige Veranstaltungen geplant. Unter
anderem sind drei Großveranstaltungen geplant, zu denen wir auch Gäste einladen
werden. Durch die zwei „Informationsnachmittage“ (Mai und November) wollen wir
unser Wohnstift interessierten Besuchern präsentieren.
Unser Haus wird in den Medien gut beworben und es gibt viele positive
Rückmeldungen seitens der Besucher. Unsere neue Homepage (Internetauftritt) gibt
ebenfalls wichtige und interessante Einblicke in unser Wohnstift.
In den nächsten Wochen werden einige Beiträge in Zeitungen und Magazinen über
unser Haus erscheinen.
Insgesamt gesehen ist der Start in das Jahr 2015 gelungen.
Ihr
Robert Dabrowski
-Stiftsleiter-
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 3
Hier ist immer was los: Veranstaltungen in Januar
Einige Bilder aus dem Veranstaltungsprogramm 01/2015
Gesunde, modische und vor
allem bequeme Schuhe, für die
sich nicht nur die Damen
begeistert haben. Die Firma
Senioren-Schuh W. Muddemann
hat das Motto: "Mit unseren
Schuhen lachen Ihre Füße!"
Ein regelmäßiger Schuhverkauf
ist geplant.
Die Ausstellungseröffnung mit
Bildern von Uschi Herbst war
sehr gut besucht.
GedankenLeben und Er-Leben
lautet der Titel der Ausstellung.
In unserer „Kleinen Galerie“ sind
die Seidenbilder und Bilder mit
Acrylfarben noch bis zum
10.04.2015 zu sehen.
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 4
Kirchenblatt
Februar 2015
Pastorin Dr. Petra Pfaff
0173-2826067
Tägliches Mittagsgebet: 10 Minuten Atemholen
12.45 – 12.55 Uhr in der Emmauskapelle
Bibelgesprächskreis mit Pastor i.R. Schliephake
Freitags, 6.02. / 20.02. um 10.00 Uhr im Konferenzraum
Vorbereitung Weltgebetstag mit Prädikantin Kitzka
6.02./13.02./20.02./27.02. um 16.00 Uhr in der Emmauskapelle
Wochenspruch:
Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure
Herzen nicht. (Hebräerbrief, Kapitel 3, Vers 15)
08.02.2015 Gottesdienst
10.00 Uhr
Pastorin Dr. Pfaff
Organistin Kestler
Wochenspruch:
Sehr, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles
vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von
dem Menschensohn. (Lukasevangelium, Kapitel 18, Vers 31)
15.02.2014 Gottesdienst 10.00 Uhr
Landessuperintendent
i.R. Zinßer;
Kantor i.R. Hacke
Wochenspruch:
Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen
lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer
Erlösung für viele. (Matthäusevangelium, Kapitel 20, Vers 28)
22.02.2015 Gottesdienst 10.00 Uhr
26.02.2014 Kath. Messe
Das Bewohner-Magazin 02/2015
17.00 Uhr
Prädikantin Kitzka
Organistin Mikonon
Pfarrer Dr. Kroh
Seite 5
Rat zum Beginn
Die ein gutes Leben beginnen wollen,
die sollen es machen wie einer,
der einen Kreis zieht.
Hat er den Mittelpunkt des Kreises richtig angesetzt,
und steht der fest,
dann wird auch die Kreislinie gut.
Meister Eckhart
Liebe Bewohnerinnen und Bewohner!
Meister Eckhart gibt einen guten Rat für jeden neuen Angang, den wir setzen möchten
oder müssen - ganz gleich, ob am Anfang eines neuen Jahres, in dem noch so viele
Monate vor uns liegen oder am Anfang eines neuen Lebensabschnittes, den wir
beschreiten.
Meister Eckhart rät, dass wir zuerst den Mittelpunkt unsers Lebens erkennen sollen.
Folgende Fragen können dabei hilfreich sein: Worum geht es in meinem Leben? Was
ist mein Ziel? Was ist meine Mitte?
Meister Eckhart ist überzeugt, dass Gott der Mittelpunkt des Kreises ist, dass er die
Mitte ist, um die unser Leben kreist.
Ignatius von Loyola wird diesen Mittelpunkt später „Fundament“ nennen. Er versteht
darunter, dass Gott das eigentliche Ziel unseres Lebens ist.
Wenn wir das in unserem Denken und Fühlen geklärt haben, dann wird auch unser
Leben gelingen. Wenn es in allem, was wir tun, um Gott geht, dann können wir den
Kreis gut zeichnen, dann fügt sich jeder neue Lebensabschnitt in die Rundung des
Kreises ein, so dass der Kreis am Ende rund wird und sich nicht irgendwohin
verliert.
Ein anderer Zugang zum Mittelpunkt, um den ich den Kreis zeichne, könnte die
Frage sein: Was will ich wirklich? Worum geht es mir in meinem Leben?
Oder wir können uns die Frage von Jesus stellen lassen, der den blinden Bartimäus
fragt: „Was willst du, dass ich dir tun soll?“ (Mk 10,51)
Was möchte ich selber tun und was möchte ich, dass Christus es mir tut? Wenn ich mir
diese beiden Fragen stelle, werde ich erkennen, dass sie gemeinsam in die
Mitte führen, zum Grund meines Lebens. Von diesem Grund aus kann ich das Haus
meines Lebens mit all seinen Zimmern richtig bauen. Von dieser Mitte aus kann ich den
Kreis meines Lebens so ansetzen, dass auch die Jahre, die mir noch vergönnt sind,
sinnvoll und gut sind.
Liebe Bewohnerinnen und Bewohner, ich wünsche uns allen, dass uns das gelingt.
Ihre Petra Pfaff, Pastorin
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 6
Wir laden herzlich ein zu folgenden Veranstaltungen im Februar
DONNERSTAG
05.02.15
19:11 Uhr Karnevalssitzung
mit der Funkenartillerie Blau Weiss,
Batterie Süd, Hannover-Döhren e.V
MONTAG
09.02.15
15:30 Uhr Informationsveranstaltung
über die diesjährige Wohnstiftreise
nach Merseburg
mit Ingrid Beyer und R.Wildermuth
Anmeldung an der Rezeption
DONNERSTAG
12.02.15
18:00 Uhr Jüdisches Leben heute und
Antisemitismus heute
Vortrag von Dr. Rebecca Seidler
SONNTAG
15.02.15
16:00 Uhr Sonntagskonzert
Das Philyra Quartett spielt Werke
von Mozart und Beethoven
MITTWOCH
18.02.15
16:30 Uhr Singkreis
FREITAG
20.02.15
15:30 Uhr Table Quiz
MONTAG
23.02.15
16:30 Uhr Herren-Dämmerschoppen
MONTAG
23.02.15
18:00 Uhr Harmonie St. Petersburg
Russischer Männerchor singt
geistliche und weltliche Lieder
DIENSTAG
24.02.15
19:30 Uhr Das Weltkulturerbe
der Vereinten Nationen
in Deutschland
Diavortrag von Dr. Renate Kiesow
MITTWOCH
25.02.15
17:00 Uhr Gesundheit braucht Bewegung
Vortrag von Nikolas Laubner, REHA
DONNERSTAG
26.02.15
16:30 Uhr Persuasion
Spielfilm in englischer Sprache
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 7
Vorschau auf Veranstaltungen im März
DONNERSTAG
05.03.15
19:30 Uhr Liebermann, Slevogt, Corinth –
ein Dreigestirn?
Bildervortrag
von Dr. Thomas Andratschke,
Oberkurator im
Landesmuseum Hannover
DONNERSTAG
12.03.15
18:00 Uhr Mein Leben für Hannover
Vortrag
von Herbert Schmalstieg
MITTWOCH
18.03.15
15-17:30 Uhr
SONNTAG
22.03.15
17:00 Uhr La Mer – Chansons,
Lieder, Songs, Szenen vom Hafen
und der See
DONNERSTAG
26.03.15
19:30 Uhr Istanbul –Paläste,
Moscheen, Museen, Basare
Diavortrag
von Gertrud Eckhardt
MONTAG
30.03.15
16:30 Uhr Herrendämmerschoppen
Ostermarkt im Wohnstift
Der Singkreis findet in der Passionszeit nicht statt. Der nächste Singkreis findet
statt am Mittwoch, 15.04.2015
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 8
REGELMÄSSIGE VERANSTALTUNGEN
MONTAG
10:00 Uhr Qi Gong im Gymnastikraum
15:00 Uhr Bingo im Clubraum
DIENSTAG
09:30 Uhr Gymnastik für Sturzgefährdete
16:00 Uhr Skat
15:00 Uhr Gymnastik I
16:00 Uhr Gymnastik II
17:00 Uhr Gymnastik III
MITTWOCH
09:15 Uhr Gedächtnistraining I für Fortgeschrittene
10:30 Uhr Gedächtnistraining II Grundkurs
im Konferenzraum
11:00 Uhr Atemgymnastik im Gymnastikraum
15:30 Uhr Literaturclub in der Bibliothek
DONNERSTAG
10:00 Uhr English Circle in der Bibliothek
10:30 Uhr Zeitungsrunde für Sehbehinderte
im Clubraum
15:00 Uhr gesellige Runde für Pflegebedürftige
im Clubraum
15:15 Uhr geselliges Tanzen im Casino
16:30 Uhr Sitztanz für Bewohner mit Demenz
jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat
in der Rut-Bahlsen-Stube
Montag – Freitag
Das Bewohner-Magazin 02/2015
08:00 Uhr Morgengymnastik
im Gymnastikraum
Seite 9
Ansprechpartner und Dienstleister
Ansprechpartner
Herr Dabrowski, Stiftsleiter
Frau Kunath, Sekretariat
Frau Wildermuth, Kultur + Soziales
Frau Kloß, Hauswirtschaftsleiterin
Frau Dr. Pfaff, Pastorin
Frau Cassier, ambulanter Pflegedienst
Hausdamen (Fr. Bock, Fr. Ekes, Fr.
Genrich, Fr. Hartleb, Fr. Knörr)
Herr Dralle, Küchenleiter
Bewohnervertretung (Vorsitzende
Frau Prof. Dr. Lemke):
Erreichbarkeit
Tel.: 5240-302
Tel.: 5240-304
Tel.: 5240-102
ist über die Rezeption erreichbar
Tel.: 0173 – 2826067
Nachrichten können an der Rezeption
hinterlassen werden
ist über die Rezeption erreichbar
sind über die Rezeption erreichbar
ist über die Rezeption erreichbar
Sprechstunde siehe Aushang
Ihre Kritik und Anregungen nehmen wir gern entgegen
Dienstleister und Servicepunkte
Nähstube (ehrenamtlich)
Café Birkenhof
Kiosk Gabriele Krüger
Friseur Backs
Sparkasse Hannover
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Erreichbarkeit und Öffnungszeiten
Montag, 09.02./23.02.15 um 15:30 Uhr
(Werkraum)
Tel.: 5240 – 700
Dienstag-Sonntag 15.00-20:00 Uhr,
am Mittwoch 15:00-18:00 Uhr
Tel.: 5240 – 401
Montag-Freitag 8:00-12:45 Uhr,
mittwochs geschlossen
Tel.: 5240 300
Dienstag + Freitag 8:30 – 17:00 Uhr
Mittwoch, Donnerstag, Samstag
8:30 -12:30 Uhr
Tel.: 3000 – 8014
Dienstag und Freitag 10:00 – 12 Uhr
Seite 10
Weitere Dienstleister und Servicepunkte
Schwimmbad
täglich 7:00 – 9:00 Uhr
für Bewohner kostenlos
REHA Therapieabteilung
Tel.: 65309
Ergotherapie Paetzold
Tel.: 544 52 601
Neugebauer hören und sehen: Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat
Brillen- und Hörgerätereparatur 10 - 11 Uhr im Clubraum
Kleefelder Buchhandlung: Jeden 1. Mittwoch im Monat Bücherstand im Foyer
Bücherbestellung
Tel.: 36 32 737
Wäsche Schmidt
Tel.: 5445 799
Wäscherei Seidel
Tel.: 05131 – 456 311
Gardinenreinigung Morawietz
Tel.: 527966
Gardinenreinigung Dörre
Tel.: 520 391
Fußpflege Mehri Wagner
Tel.: 768 35 995
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 11
Ankündigungen und Bekanntmachungen
Das Café bietet am Samstag, d. 21. Februar 2015 ab 17.30 Uhr:
„Mediterrane Leckereien“
3 Gänge – Menü:
Tomatencremesuppe mit Basilikumsahne
und Flusskrebsfleisch
***
Gefülltes Kalbsschnitzel
mit Pesto und Mozzarella an Steinpilzsauce
gratiniertes Fenchel-Zucchini-Möhrengemüse
Bandnudeln oder auf Wunsch Salzkartoffeln
***
Tiramisu
Preis pro Person (incl. einem Glas Grappa oder Likör) 16,50 €
Wir bitten um rechtzeitige Reservierung im Café Tel. 700
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 12
La Mer - vom Hafen und der See
Chansons, Lieder, Songs, Szenen
Sonntag, den 22.03.2015 17:00 Uhr
Eintritt: 3 € für Bewohner des Wohnstifts, 5 € für Gäste.
Drei Stimmen nehmen Sie mit auf die Reise in die Häfen und Meere der Welt. Bekannte
und weniger bekannte Chansons und Lieder aus vielen Ländern interpretiert La Mer auf
eigenwillige Weise. Theatralisch, mehrstimmig, wild und oft mit ironischem Unterton
geht es durch das Programm "Vom Hafen und der See". Die Gruppe La Mer hat sich
u.a. einen Namen durch über zwanzig Sommerkonzerte auf der Insel Wilhelmstein im
Steinhuder Meer gemacht.
Schauspielerin und Sängerin Barbara Ellen Erichsen moderiert mit kleinen Szenen und
Texten. Pianistin Agnes Hapsari begeistert mit ihrer Stimme. Christoph Knop begleitet
mit Akkordeon oder Gitarre. Die Mixtur aus Chanson, Folk bis Jazz und Pop, die drei
Typen und Stimmen sowie der Satzgesang machen das Programm von der ersten bis
zur letzten Minute mitreißend und spannend. "Und immer wieder klingt diese
unbeschreibliche Sehnsucht nach der stürmischen Geborgenheit des Meeres durch,
melancholisch und glutvoll".
Der musikalische Ohrenschmaus wird durch leckere Speisen und Getränke unseres
Birkenhof Cafés ergänzt.
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 13
Herr Christian Ruhnke mit Ehefrau Elisabeth
Herzlichen Dank, Herr Ruhnke!
Seit 2011 fotografiert unser Bewohner Herr Christian Ruhnke ehrenamtlich für die
Hauszeitung des Birkenhof Wohnstifts Kirchrode und viele seiner Fotos erschienen auf
der Titelseite unseres Magazins. Die Fotografie war eins seiner vielen Hobbies, denen er
im Ruhestand nachging.
Aus gesundheitlichen Gründen fotografiert Herr Ruhnke jetzt nur noch im begrenzten
Maße, so dass auch im Bewohner-Magazin nur noch hin und wieder Fotografien von
ihm erscheinen werden. Vermisst werden die Titelfotos schon jetzt.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Ruhnke für die vielen Bilder, mit denen er
uns alle erfreut hat und wünschen ihm noch viele glückliche Jahre im Wohnstift!
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 14
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 15
Das Bewohner-Magazin 02/2015
Seite 16
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
1 428 KB
Tags
1/--Seiten
melden