close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kirchliche Nachrichten - Evangelisch in Sydney

EinbettenHerunterladen
Kirchliche Nachrichten
,
DER DEUTSCHEN EVANGELISCH-LUTHERISCHEN KIRCHE,
SYDNEY
62. Jahrgang Nr. 1
Februar / März 2015
WELTGEBETSTAG 2015
“Begreift ihr meine Liebe?“
Kirchliche Nachrichten **** Februar / März 2015
kam, an den Medizinprofessor, der todkrank
lag.
Sie sagte sich,
dass er ihrem Jungen
das Leben gerettet und
kein Geld dafür genommen hatte. Nun hatte
sie eine gute Gelegenheit, es ihm zu danken, und ließ das
Brot zum Professor bringen.
“Wir haben das Brot sofort wiedererkannt“, sagte die Haushälterin, “unter
dem Brot klebte immer noch das kleine
Papierstückchen.“
Als der Professor sein Brot wieder in
der Hand hielt, sagte er: “Solange noch
Menschen unter uns leben, die so handeln, braucht uns um unsere Zukunft
nicht bange zu sein. Dies Brot hat viele
satt gemacht, obwohl keiner davon
gegessen hat. Dies Brot ist heilig. Es
gehört Gott!“
So legte er es in den Schrank. Er wollte
es immer wieder ansehen, wenn er mal
nicht weiterwusste und die Hoffnung
verlor. Es war das Brot der Hoffnung.
Wir danken Gott für seine Gaben am
Erntedankfest und denken daran, dass
der Segen nicht auf dem Nehmen liegt,
sondern auf dem Geben.
ANGEDACHT ...
L
iebe Leserin, lieber Leser,
Das Erntedankfest steht als nächstes
großes Fest ins Haus. Ich möchte
Ihnen dazu eine Geschichte erzählen,
die für mich das Wesen des Erntedankfestes gut beschreibt:
Nach dem Tod ihres Vaters, eines Medizinprofessors, lösen seine Söhne
den Haushalt auf. Sie finden im Arbeitszimmer in einem Schrank ein
steinhartes, vertrocknetes, halbes Brot.
Die Haushälterin konnte erzählen, was
es damit auf sich hatte.
In den ersten Jahren
nach dem Krieg war
der Professor todkrank. Da schickte
ihm ein guter Freund
ein halbes Brot, damit der Professor etwas zu essen hatte.
Der aber dachte an die viel jüngere
Tochter eines Nachbarn und ließ dem
Mädchen das Brot schicken.
Die Nachbarsfamilie aber mochte das
wertvolle Brot nicht für sich behalten
und gab es weiter an eine arme alte
Witwe, die oben im Haus in einer kleinen Dachkammer hauste.
Die alte Frau aber brachte das Brot
ihrer Tochter, die mit zwei kleinen Kindern ein paar Häuser weiter wohnte
und nichts zu essen hatte für die Kinder.
Die Mutter dachte, als sie das Brot be-
Ihr Pastor Thomas Dietl
2
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
FAMILIENFLOHMARKT AM ERNTEDANKFEST
A
m 22. März feiern wir in Chester Hill Erntedankfest. Wir beginnen um 11.00 Uhr mit einem Familiengottesdienst und haben im Anschluss ein gemeinsames
Picknick.
In diesem Jahr verbinden wir das Fest mit einem Flohmarkt. Wer Lust hat, Haushaltsgegenstände, Kleidung oder Spielsachen anzubieten, braucht nur seinen Stand bei uns anzumelden, damit wir eine Übersicht haben.
Wir bitten auch um eine Spende von Nahrungsmitteln,
die dann an die Besucher verkauft werden. Der Erlös
geht an ein soziales Projekt. Bitte bringen Sie für das
Picknick eigenes Essen. Für Getränke, Kaffee und Kuchen ist gesorgt.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Thomas und Andrea
Sonntag, 22. März
11.00 Uhr in Chester Hill
Donnerstag, 12. Februar 2015, 19.30 Uhr,
Martin Luther-Stube:
D
ietrich Rehnert gestaltet den Abend. Er liest einige
seiner Kurzgeschichten vor und stellt sie zur Diskussion und Interpretation.
Donnerstag, 12. März 2015, 19.30 Uhr, Martin Luther-Stube:
I
ch möchte von meinem Urlaub im Northern Territory und West Australien
– einer Busreise von Darwin nach Broome – erzählen.
Helga Koenig, (02) 9594 4777
3
Kirchliche Nachrichten **** Februar / März 2015
JAHRESRÜCKBLICK
UND
DANKESCHÖN
L
iebe Gemeindemitglieder und Freunde unserer Kirche,
Wir hoffen, dass Ihr/Sie eine besinnliche
und reich gesegnete Weihnachtszeit
verbringen durften!
Aus der Sicht des Vorstands können wir
auf ein weiteres erfolgreiches Jahr zurückblicken und freuen uns in fruchtbarer Zusammenarbeit mit dem Pastorenehepaar Pistor-Dietl, die bei uns zusammen eine Pastorenstelle übernommen
haben (oder wenn Sie wollen: beide
Pastoren arbeiten auf einer halben Pastorenstelle!).
Wie schon Pastor Dirk Römmer vor 25
Jahren feststellte, ist’s mit einer Gemeinde wie mit einer Topfpflanze: man
muss sie regelmäßig begießen, sonst
verkümmert sie, vertrocknet und stirbt!
Kirchenbeiträge und freiwillige Mitarbeit
im Gemeindeleben sind das Wasser für
diese Topfpflanze.
Ein Dankeschön an alle, die im vergangenen Jahr gespendet und im Kirchenleben mitgearbeitet haben:
Unter anderem sind dies die Laienprediger Hempelt, Burbach, Reith und Rehnert, welche Gottesdienste in Sydney,
Chester Hill, Allambie Heights, Point
Clare & Blacktown übernommen haben,
wenn es der Pastorin oder dem Pastor
nicht möglich war diese auszuführen.
4
Dank auch den Organisatoren, Küchenfeen und ihren Helfern für die nachgottesdienstliche Verpflegung mit dem Motto: “Getränke und Speisen zu kleinen
Preisen“.
Den Mitarbeitern der Kirchlichen Nachrichten und der Internet-Website, unserem Tor zur Welt (Redakteurin, Autoren,
Korrekturleser, Druckern, den Leuten,
die Etiketten herstellen, die Hefte eintüten, sie verschicken, sowie Mathias,
dem Leiter unserer Website);
Unseren Kirchenmusikern, den Organisten & Organistinnen sowie den Mitgliedern des Kirchenchors.
Die renovierte Schuke-Orgel in der Martin Luther-Kirche, mit neuer Mammutelfenbein bestückter Tastatur, verschönert
wieder unsere Gottesdienste, nachdem
wir für einige Monate ohne sie auskommen mussten.
Die Anzahl der Chormitglieder hat sich
verringert, und darum muss unbedingt,
um die obige Metapher zu gebrauchen,
“mehr Wasser“ auf den Chor gegossen
werden, um ihn wieder zum Blühen zu
bringen. Fassen Sie sich ein Herz, machen Sie mit; wenn sie reden können,
dann können sie auch singen! Zudem ist
der Chor eine interessante Gruppe von
Leuten, gesegnet durch einen außerordentlich begabten Chorleiter, der auch
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
viel Freude und Humor mitbringt. Wagen
Sie es!
Ein Dankeschön auch an Suzanne
Scheidl, die sich für die Sicherheit der
Kirchengebäude eingesetzt und diese
wieder auf Vordermann gebracht hat;.
Den Leuten die Lesungen übernehmen,
die Kirche mit Blumen dekorieren; die
jeweils den Christbaum organisieren
und ihn schmücken; die beim Auf- und
Abbau mithelfen, wenn auf dem Gelände in Chester Hill Festlichkeiten stattfinden.
Denen die Seniorengeburtstage, Interessen-Gruppen (Ufuffies, Kulturkreis,
Luther Angels, Luther-Senioren) und Bibel- und Gemeindekreise planen und
ausführen; den Spendern die bei beson-
deren Anlässen Kuchen backen und Salate mitbringen.
Tja, jetzt hoffe ich, dass niemand vergessen wurde, denn es sind doch viele
Leute die mitmachen und sich für unsere Kirchgemeinde einsetzen. Euch unser
allerherzlichster Dank!
Nun wünsche ich Euch/Ihnen ein glückliches neues Jahr und hoffe, dass Ihr/Sie
auch alle gut gerutscht sind.
Mit freundlichen
Grüßen,
Paul Keller
(im Namen des
Vorstands)
DANKE ALLEN HELFERINNEN
UND HELFERN
DER LUTHER-STUBE
I
m Jahr 2014 haben viele fleißige Helferinnen und Helfer fast jeden Sonntag die Gäste in der Luther-Stube
bewirtet. Auch die Eltern der Konfirmanden waren regelmäßig im Einsatz.
Dabei wurden $3437,50 eingenommen. Eine Spende von $500 ging an Mission
Australia und der Rest wurde für die Gemeindearbeit verwendet.
Für 2015 suchen wir noch zusätzliche Küchenfeen und Hobbyköche und
garantieren viel Freude beim Bewirten.
Vielen Dank an alle für die gute Zusammenarbeit
Gottes Segen für ein gesundes 2015!
Mine Lange (Mob: 0400 261 484)
Gabi Thomassian (Tel: 02 9144 3338)
5
Kirchliche Nachrichten **** Februar / März 2015
ADVENTSFEIER IN CHESTER HILL
Aber schließlich wurde auch
ihm bewusst, dass das
Wichtigste am Advent die
Besinnung auf das Wesentliche ist, nämlich das Kommen von Jesus in unsere Welt als kleines Kind,
unscheinbar in einer Krippe.
Für einige in unserer Gemeinde, die
erst seit kurzer Zeit in Sydney leben,
ist es auch sehr ungewohnt Weihnachten im Sommer zu feiern.
Dann sangen wir noch
einige Advents- und
Weihnachtslieder, gefolgt
von einem leckeren
Abendbrot mit Würstchen und Brötchen unter freiem, sommerlich warmen Himmel.
Gegen Sonnenuntergang ging es wieder nach Hause und wir fühlten uns
gut in die Adventszeit eingeleitet.
A
m 29. November, traf sich die Gemeinde in Chester Hill auf dem
Gelände der Gnadenfrei-Kirche zu einer Adventsfeier.
Es begann um 15:00
Uhr mit herrlichem Kaffee und Kuchen, der von
den Küchenfeen serviert
wurde. Danach tobten wir auf dem
Gras herum und spielten Fußball und
Frisbee.
Um 16.00 Uhr setzten wir uns dann
zusammen und hörten Andrea und
Thomas zu, wie sie mit Jan die Adventszeit besprachen. Für Jan war
ganz deutlich das wichtigste an Weihnachten, dass der Weihnachtsmann
kommt, und er hatte einiges dazu zu
sagen.
Tilmann Rust
Hier noch einige Bilder von
dem schönen Nachmittag erstellt von
Hartmut Koenig:
6
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
7
Kirchliche Nachrichten **** Februar / März 2015
Monatsspruch für Februar 2015
“Redet, was gut ist, was erbaut und was notwendig ist,
damit es Segen bringe denen, die es hören. “
- Epheser 4,29 -
KINDERKINO AM 20. FEBRUAR
UM 16.30 UHR IN GORDON
wollen Euch einladen
W ir– Euch
Kinder zum Kino
-Abend, Euch Eltern zum
Quatschen und Austauschen!
Am Freitag, dem 20. Februar
um 16.30 Uhr beginnt unser
erstes Kinderkino. Wir treffen uns bei uns zu Hause (44
Elgin Street, Gordon) – die
Kinder dürfen einen deutschen Kinderfilm ansehen
und die Erwachsenen quatschen! So wollen wir mit
Euch ins Gespräch kommen
und Euch näher kennen lernen.
8
Bitte gebt uns kurz Bescheid,
wenn Ihr kommen wollt (per
Telefon unter 02 8040 7025
oder per Email), damit wir
wissen, wieviel Platz wir benötigen.
Der Film startet um 16.30
Uhr, aber wer direkt nach
der Schule vorbeikommen
möchte, kann gerne früher
kommen!
Please bring your own nibbles
and drinks.
Wir freuen uns auf Euch!
Thomas und Andrea
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
GEMEINDEFREIZEIT 2015
LAST-MINUTE PLÄTZE NOCH FREI!
E
s sind noch einige Plätze frei
auf unserer Gemeindefreizeit vom 13.-15.
Februar nach Myuna Bay!
Zur Erinnerung: Wir wollen
mal ein ganzes Wochenende gemeinsam verbringen. Und noch können wir Anmeldungen entgegennehmen.
Die Anmeldungen erfolgen zimmerweise: jeweils
bis zu vier Personen können sich zu einem Zimmer zusammen tun (es können selbstverständlich
auch Zweierzimmer gebildet werden). Ein Zimmer kostet für alle gemeinsam $300.
Bei weiteren Fragen oder für die Anmeldung
könnt Ihr Euch jederzeit bei Thomas und Andrea
melden!
Wir freuen uns auf das Wochenende – und kommen als
Familie mit!
Eure Pastoren
Thomas Dietl &
Andrea Pistor
9
Kirchliche Nachrichten **** Februar / März 2015
GOTTESDIENSTE IM FEBRUAR 2015
01. Februar, 3. Sonntag vor der Passionszeit mit Abendmahl
Epistel: 1. Korinther 9, 24-27
Predigttext: Matthäus 20, 1-16a
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Pastorin Pistor
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastorin Pistor
14.00 Uhr, Halle, Allambie Heights Village
Pastorin Pistor
Samstag, 07. Februar
Abendmahlsgottesdienst
10.00 Uhr, Gosford
Pastor Dietl
08. Februar, 2. Sonntag vor der Passionszeit
Epistel: Hebräer 4,12-13
Predigttext: Lukas 8,4-8
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Pastor Dietl
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastor Dietl
Im Anschluss: Konfirmandenunterricht
15. Februar, Sonntag vor der Passionszeit
Epistel: 1. Korinther 13, 1-13
Predigttext: Markus 8, 31-38
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Heidelies Hempelt
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Heidelies Hempelt
Mittwoch, 18. Februar
Abendmahlsgottesdienst
14.00 Uhr, Blacktown
Pastorin Pistor
22. Februar, 1. Sonntag der Passionszeit
Epistel: Hebräer 4, 14-16
Predigttext: Matthäus 4, 1-11
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Offene Kirche
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastorin Pistor
10
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
GOTTESDIENSTE IM MÄRZ 2015
01. März, 2. Sonntag der Passionszeit
Altes Testament: Jesaja 5,1-7
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Abendmahlsgottesdienst
Predigttext: Markus 12, 1-12
Pastor Dietl
Pastor Dietl
14.00 Uhr, Halle, Allambie Heights Village
Pastor Dietl
Freitag, 06. März
Weltgebetstag
11.00 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Pastorin Pistor & Team
Samstag, 07. März
Abendmahlsgottesdienst
10.00 Uhr, Gosford
Pastorin Pistor
08. März, 3. Sonntag der Passionszeit
Epistel: Epheser 5, 1-8a
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Predigttext: Lukas 9,57-62
Pastorin Pistor
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
15. März, 4. Sonntag der Passionszeit
Pastorin Pistor
Altes Testament: Jesaja 54, 7-10
Predigttext: Johannes 12, 20-26
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Pastor Dietl
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastor Dietl
Im Anschluss: Konfirmandenunterricht
Mittwoch, 18. März
Abendmahlsgottesdienst
14.00 Uhr, Blacktown
Pastorin Pistor
22. März, Erntedankfest
Epistel: 2. Korinther 9, 6-9
Predigttext: Lukas 12,15-21
11.00 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Pastorin Pistor
Achtung: kein Gottesdienst in der Martin Luther-Kirche!
29. März, 6. Sonntag der Passionszeit
Predigttext: Matthäus 7,13-16a
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Offene Kirche
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastor Dietl
Konfirmation in der Martin Luther-Kirche
11
Kirchliche Nachrichten **** Februar / März 2015
VERANSTALTUNGSKALENDER
Februar 2015
Di, 03/02
12.00-14.00 Luther-Senioren
So, 08/02 12.30-14.00 Konfirmandenunterricht
Mi, 11/02
12.00-14.00
Do, 12/02 19.30
Fr, 13/02So, 15/02
Fr, 20/02
16.30
Bibel- & Gemeindekreis
Chester Hill
Kulturkreis
(siehe Seite 3)
Gemeindefreizeit
(siehe Seite 9)
Kinderkino
(siehe Seite 8)
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Martin Luther-Kirche, 90 Goulburn Street, Sydney
Katharinen-Stube,
10 Gurney Road, Chester Hill
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Myuna Bay (bei Newcastle)
Bei Andrea & Thomas
44 Elgin Street, Gordon (02 8040 7025)
So, 22/02 19.30
UFuffies:
Jahreslosung 2015
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
TBA
Soulkitchen
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
TBA
März 2015
Di, 03/03
12:00-14:00 Luther-Senioren
Weltgebetstag
(siehe Seite 15)
Bibel- & Gemeindekreis
Mi, 11/03 12.00-14.00
Chester Hill
Kulturkreis
Do, 12/03 19.30
(siehe Seite 3)
Fr, 06/03
11.00
So, 15/03 12.30-14.00 Konfirmandenunterricht
So, 22/03 11.00
So, 29/03 11.00
So, 29/03 19.30
TBA
TBA
Erntedankfest mit
Flohmarkt & Picknick
(siehe Seite 3)
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Gnadenfrei-Kirche, 10 Gurney Road, Chester Hill
Katharinen-Stube,
10 Gurney Road, Chester Hill
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Martin Luther-Kirche, 90 Goulburn Street, Sydney
10 Gurney Road, Chester Hill
Konfirmation
UFuffies:
Die Hochzeit zu Kana
Martin Luther-Kirche, 90 Goulburn Street, Sydney
Soulkitchen
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Die jeweils aktuellen Termine werden auch in den Gottesdiensten abgekündigt und sind auf
unserer Website bzw. Facebook-Seite (siehe Seite 20) zu finden.
12
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
ADVENT BEI DEN LUTHER-SENIOREN
A
n einer festlich geschmückten Tafel haben wir mit den LutherSenioren unser Festmahl genossen: Jeder hatte etwas mitgebracht und die Teller und der Tisch waren reichlich gedeckt.
Dazu haben wir die vertrauten
Advents- und Weihnachtslieder gesungen sowie Gedichte
und Geschichten gehört. Es
war ein toller und sehr fröhlicher Nachmittag – vielen
Dank an alle!
Andrea Pistor
Monatsspruch für März 2015
“Jesus Christus spricht: Daran werden alle erkennen,
dass ihr meine Jünger seid: wenn ihr einander liebt.“
- Johannes 13,35 -
13
Kirchliche Nachrichten **** Februar / März 2015
ADVENTSFEIER IN ALLAMBIE HEIGHTS
A
m 07. Dezember nach dem
regulären Gottesdienst feierten die
Gottesdienstteilnehmer zusätzlich noch den 2. Advent.
Zwischen Kaffee- und Teetrinken und Weihnachtsgebäckessen wurden Gedichte vorgelesen, Geschichten über die
Weihnachtszeit erzählt und
sämtliche sehr bekannte Lieder
gesungen. Eine gemeinschaftliche Atmosphäre schwebte im
Saal. Man konnte fast die Englein hören! Ich denke, es gingen alle trotz Sturm- und Hagelunterbrechung in einer festlichen Stimmung nach Hause.
Suzanne
Scheidl
14
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
EINLADUNG ZUM WELTGEBETSTAG
AM 06.03. UM 11.00 UHR IN CHESTER HILL
D
ieses Jahr feiern wir den Weltgebetstag in Chester
Hill. Männer und Frauen sind eingeladen zu dem
Gottesdienst – und zum anschließenden Beisammensein!
BEGREIFT IHR MEINE LIEBE?
INFORMATIONEN ZUM WELTGEBETSTAG VON
DEN BAHAMAS AM 06. MÄRZ 2015
T
raumstrände, Korallenriffe, glasklares Wasser: das bieten die
700 Inseln der Bahamas. Sie machen
den Inselstaat zwischen den USA,
Kuba und Haiti zu einem touristischen Sehnsuchtsziel.
Die Bahamas sind das reichste karibische Land und haben
eine lebendige Vielfalt
christlicher Konfessionen.
Aber das Paradies hat mit
Problemen zu kämpfen:
extreme Abhängigkeit
vom Ausland, Arbeitslosigkeit und erschreckend
verbreitete häusliche und
sexuelle Gewalt gegen
Frauen und Kinder.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer
Heimat – beides greifen Frauen der
Bahamas in ihrem Gottesdienst zum
Weltgebetstag 2015 auf. In dessen
Zentrum steht die Lesung aus dem
Johannesevangelium (13,1-17), in
der Jesus seinen Jüngern die Füße
wäscht. Hier wird für die Frauen der
Bahamas Gottes Liebe erfahrbar,
denn gerade in einem Alltag, der von
Armut und Gewalt geprägt ist,
braucht es tatkräftige Nächstenliebe
auf den Spuren Jesu Christi.
Rund um den Erdball gestalten Frauen am Freitag, dem 06. März 2015
Gottesdienste zum Weltgebetstag.
Alle erfahren beim Weltgebetstag von den Bahamas, wie wichtig es ist,
Kirche immer wieder neu
als lebendige und solidarische Gemeinschaft zu
leben. Ein Zeichen dafür
setzen die Gottesdienstkollekten, die Projekte für
Frauen und Mädchen auf
der ganzen Welt unterstützen. Darunter ist auch eine Medienkampagne des Frauenrechtszentrums “Bahamas Crisis Center“ (BCC), die sexuelle Gewalt gegen Mädchen bekämpft.
Lisa Schürmann, Weltgebetstag der
Frauen – Deutsches Komitee e.V.
15
Kirchliche Nachrichten **** Februar / März 2015
EIN VORADVENTSABEND…
…w
ar das Kulturkreistreffen am Donnerstag,
dem 27. November, in der Martin Luther-Stube. Die Tische waren zu einem
großen Tisch zusammengeschoben,
und mit den roten Decken sah es
schon sehr weihnachtlich aus. Dazu
kam dann die Dekoration – Lichterketten, Kerzen, Engel, kleine Tannenbäume aus Holz, grüne
Zweige, einen Tischläufer aus
Weihnachtspapier (tolle Idee)
und – last but not least - die
Teller mit den Leckereien!
Thomas und Tilmann hatten ihre Gitarren mitgebracht – und zum Glück auch
Kopien mit den Texten der Adventsund Weihnachtslieder (nach der ersten
Strophe hapert’s bei mir – bei manchen
anderen wohl auch).
„Leise rieselt der Schnee …“
war bei ca. 28 Grad ein bisschen optimistisch, aber nicht
nur das Lied, sondern auch
die verschiedenen Erzählun-
16
gen über Einbrüche ins
Eis sollten uns wohl von
den sommerlichen Temperaturen ablenken. Erstaunlich, wie viele aus
der Runde das Eis auf Fluss und See
testen mussten – and lived to tell the
tale!
Humorige und nachdenkliche
Geschichten wurden teils erinnert teils vorgelesen. In Erinnerung blieb besonders die unternehmungslustige Oma, deren
Kinder sich wanden, wer nun
an der Reihe sei, sie einzuladen – und
die kurzerhand die Weihnachtszeit mit
einer Freundin auf Mallorca verbrachte
– zur Empörung der Familie.
Herzlichen Dank an Helga und Hartmut
für das weihnachtliche
Ambiente, die Musikanten
für die Melodien und alle
anderen Mitwirkenden für
ihr Dabeisein!
Isabell St Leon
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
GRUSS AUS RÜEGGISBERG
D
ass ich das Weihnachtsfest 2014 in
Australien feiern würde, das war im
Oktober noch nicht einmal richtig angedacht. Doch durch eine Reihe von sehr
speziellen Gegebenheiten ist es dann so
gekommen.
Und so fand ich mich auch am 24. Dezember in der Martin Luther-Kirche ein.
Eine noch immer derart gut besuchte
Kirche vorzufinden hat mich überrascht!
Soweit ich mich erinnern kann, habe ich
in meinem bisherigen Leben noch an
keinem Gottesdienst stehend teilgenommen (das mit 40 Minuten zeitlich gut berechneten Eintreffen!).
Von Herzen bedanke ich mich für diesen
ermutigenden Gottesdienst und die Predigt. “Ja, Gott hätte es für die Geburt seines Sohnes schon etwas feudaler organisieren können!“ Was nehme ich daraus
für mein Leben, meinen Alltag mit? Wie
leben Christen in anderen Teilen der
Welt? Sind die zu erwartenden Flüchtlinge willkommen? In der Schweiz oder
auch in Australien leben zu können ist
ein großes Geschenk und stimmt mich
Gemeinde Rüeggisberg, Kanton Bern
dankbar.
Was mich jedoch am meisten gefreut
hat, das sind die vielen vertrauten Gesichter, noch aus der Zeit an der Deutschen Schule „Johannes Gutenberg“,
der Zeit mit dem Chor und Robert Ampt
und der Arbeit in Allambie Heights.
Ich bedaure es, dass ich mit nur wenigen
unter den Gottesdienstbesuchern einige
Worte wechseln konnte und nicht mehr
Zeit in Sydney verbringen konnte.
Von Herzen grüße ich die Deutsche
Evangelische Kirchgemeinde in Sydney!
“Ich erhebe meine Augen auf zu den
Bergen, von dort wird mir Hilfe kommen“ (Psalm 121.1). Diese Sicht bietet
sich mir an den meisten Tagen – jetzt
etwas kälter, bei Null Grad.
Veronika Hettich
CHRISTINA SIEGEL
NAATI Accredited
Professional Translator
English < > German
Address:
13 Darcy Street
Marsfield NSW 2122
Mobile:
0402 604 225
Email:
ch.siegel@optusnet.com.au
Member of the Australian Institute of
Translators and Interpreters (AUSIT) Inc.
17
ABN 57 951 918 847
Kirchliche Nachrichten **** Februar / März 2015
Freud und Leid in unserer Gemeinde
Eiserne Hochzeit (65 Jahre) feierten:
Margot und Horst Schramm, Chester Hill
Wir nahmen Abschied von:
Horst Biermann, Kingswood, 80 Jahre
Edward Hübscher, Woy Woy, 81 Jahre
Jesus Christus spricht: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich
glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich,
der wird nimmermehr sterben.“ (Johannes, 11, 25-26)
********************
Geburtstage im Februar und März
Februar
01. Hannah Stephenson, Heinz Mueller , Irmgard Mensdorff-Pouilly; 02. Sascha Fulde; 03. Lilian Ahlenstiel; 05.
Hildegard Sellors, Andres Reith; 06. Rita Metzner; 07.
Alison Wieland, Raphael Wagner; 08. Victor Menson;
10. Frederika Klein; 12. Julia Erben, Jürgen Schmidt,
Erika Rilk, Craig Murray, Stefan Stäcker; 15. Gertrude
Zerfas, Luisa Schreck, Anika Martin; 16. Ingrid Szabo,
Eva Weiermann; 18. Frederick Stauber; 19. Leslie Forster; 20. Heinz Doeblitz; 21. Lamia Spahr; 22. Peter Burmeister; 23. Dierk Mohr;
25. Hedi Sachse; 26. Elisabeth Hammarlund-Lorenzsonn.
März
01. Lea Gleitsmann; 03. Josef Ziegler; 04. Christine Schneyer; 06. Matthias Muller; 07. Lisa Krebs; 11. Elanora Lê; 12. Ursula Bläck; 17. Ursula Beck, David
Martin; 18. Ilse Holler, Robert Ampt, Sarah Muller; 19. Ingeborg Engelmann; 20.
Andreas Schaaf, Christian Lauber, Lara
Rust, Edward Rust; 23. Andrew Forrest,
Birte Gleitsmann; 24. Tanja Schwander,
Helga Koenig; 27. Chloe Muller, Finn
Robinson; 29. Ingeborg Schaaf.
18
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
SPENDEN UND GEMEINDEBEITRÄGE
I
m November und Dezember haben wir von den folgenden Personen Beiträge und Spenden erhalten:
R. Ampt, J. Baraniak, C. Biermann, G. Bornewski, A. Broschofsky, L. Burmeister, E.
Buss, L. Cordes, Deutsches Ehrenmal Komitee, T. Dietl + A.Pistor, H. Doeblitz, W+H
Essbach, Fam. Feldmann, G+L Forster, G Fritsch + W Sommer, Fam. Fulde, German
International School, B. Glockemann, H+R Gnadt, A+I Goetz, L Grunwald, A+I Guyatt,
M Gyenes, S+M Hammang, H. Hempelt, U. Hofer, I. Holler, K+A Hollo, E Huebscher,
Indonesian Full Gospel Church, J+E Ipschitz, S. Jones, S Keiser, G+E Kemmler, F
Klein, W Kramer, E Krolke, E Krzymowski, Fam. Lange, M Look, C+M Malins, L Mardell, G May, V Menson, D Naumann, L+W Neben, S Pfeiffer, D Rehnert, M Reusch, M
Rieke, E Rilk, R Roesch, H Saterdag, A Schaaf, R Scheidl, I+P Scheiner, A Schopfer,
H+M Schramm, L Schulz, M Schumertl, E Semler, C+H Simon, C Simperler, A Sonntag, S Stäcker, T+F Stauber, J+S Stickel, I St Leon, Swedish School, K Theuerjahr, U
Trumpold, J Ulmer, G+B Wolf, G Zerfas.
Am 18/11 erhielten wir eine Einzahlung von $100 ohne Namensangabe
auf unserem Konto bei der CBA. Melden Sie sich bitte bei mir, damit ich
Ihnen eine Quittung zusenden kann.
Allen Spendern sei herzlich gedankt.
Bank: Commonwealth Bank
Kontoinhaber: German Lutheran Church
Sydney Inc.
BSB: 062111 Kontonummer: 1097 9846
Mit besten Grüßen, Dierk Mohr, Schatzmeister
Bitte drucken Sie den Beleg aus, geben Sie Ihren Namen und Anschrift an und schicken Sie ihn per Post an unseren Schatzmeister, damit er weiß, wer gezahlt hat
(Adresse auf Seite 20). Oder schicken Sie den Beleg (mit den gleichen Angaben) per
Email an: Schatzmeister@kirche-sydney.org.au.
Sie können natürlich auch weiterhin Ihren Beitrag dem Schatzmeister zusenden. Aber
auch dann bitte Einzahlungen deutlich mit Namen und Anschrift versehen, so dass wir
Ihnen eine Quittung zuschicken können.
t...
Zu guter Letz
D
ie Redaktion der Kirchlichen Nachrichten behält sich vor, eingesandte Beiträge aus Platzgründen zu editieren bzw. zu kürzen.
Aus organisatorischen Gründen können wir auch nicht garantieren,
dass nach Redaktionsschluss eingesandte Beiträge berücksichtigt
werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Christina Siegel
19
DEUTSCHE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE, SYDNEY
www.kirche-sydney.org.au
www.facebook.com/MLKSydney
Pfarrbüro:
Pastorin Andrea Pistor
Pastor Thomas Dietl
44 Elgin Street
Gordon NSW 2072
Tel: (02) 8040 7025
Mob: 0450 046 510
Email: pastor@kirche-sydney.org.au
Martin Luther-Kirche:
Gnadenfrei-Kirche:
Allambie Heights Village:
St John’s Church, Gosford:
Martin Luther-Stube:
Katharinen-Stube:
90 Goulburn Street, Sydney
10 Gurney Road, Chester Hill
3 Martin Luther Place, Allambie Heights
1 Takari Avenue, Point Clare
96 Goulburn Street, Sydney
10 Gurney Road, Chester Hill
Kirchenvorstand:
Email: vorstand@kirche-sydney.org.au
Schatzmeister:
Dierk Mohr
21 Barwon Avenue
Turramurra NSW 2074
Tel: (02) 9449 7802
Email: schatzmeister@kirche-sydney.org.au
German International School
Sydney (GISS)
33 Myoora Road, Terrey Hills, NSW 2084
Tel: (02) 9485 1900; Fax:(02) 9485 1999
Email: info@germanschoolsydney.com
www.germanschoolsydney.com
Die Kirchlichen Nachrichten wurden zusammengestellt von:



Christina Siegel
Tel: (02) 9888 6180
Dietrich Rehnert
Tel: (02) 9452 2667
Andrea Pistor & Thomas Dietl
Email: kn@kirche-sydney.org.au
Der nächste Redaktionsschluss ist der 15. März 2015.
Wir würden uns über Beiträge von Ihnen freuen!
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
4 056 KB
Tags
1/--Seiten
melden