close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

EinbettenHerunterladen
14
Hannover
Neue Presse
Im Fokus
Vera König
hagida
Klar abgrenzen
angeblich verteidigen sie Werte wie Freiheit, Meinungsvielfalt und Prinzipien
des Christentums. Doch in Wahrheit
haben „Pegida“ und sein örtlicher ableger „hagida“ (hannover gegen die islamisierung des abendlandes) damit rein
gar nichts zu tun. Was anfangs ein treffen von besorgten Bürgern war, gerät
immer mehr zum Sammelbecken von
neonazis und Ewiggestrigen.
Wenn es der anspruch von „hagida“
ist, ernst genommen zu werden, einen
Dialog anzustoßen über ein mögliches
zuviel an zuwanderung, setzt das voraus, dass man selbst Grenzen zieht.
nPD-leute als ordner einzusetzen,
gehört sich für eine scheinbar bürgerliche Protestbewegung ebenso wenig,
wie vermummte neonazis in seine reihen aufzunehmen. Wer will schon jeden
Montag einen braunen Mob durch die
City ziehen sehen, der „Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen“ oder „hier marschiert der nationale Widerstand“ grölt?
Einen „aufstand der anständigen“
hat Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder gefordert als antwort auf „Pegida“.
Das heißt: Was da läuft, hat mit anstand
nichts zu tun. Und dass es in der nähe
des Mahnmals für die ermordeten
Juden passiert, ist eine Schande.
apotheken
Mi. 8.30–Do. 8.30 Uhr
Apotheke im Marktkauf, Vahrenwalder
Str. 140 (Vahrenwald), tel. 908 88 73.
Ernst-August-Apotheke am Kröpcke,
Karmarschstr. 14 (Mitte), tel. 353 41 30.
Mühlen-Apotheke, lehrter Str. 26
(anderten), tel. 52 58 58. TorhausApotheke, am aegidientorplatz 2 b
(Mitte), tel. 76 08 61 15.
hier stehen heute die Blitzer: an der B 6
im Bereich neustadt und in Sehnde.
verkehrstipp: Die ampel an der hamburger allee/Celler Straße muss morgen wegen Wartungsarbeiten zwischen
9 und 10.30 Uhr abgeschaltet werden.
Leserforum
Ihre MeInung
Nr. 23
Navi-Diebe brechen 21 Autos auf
List
3 Polizei schätzt Schaden auf 70 000 Euro
3 Täter schlagen immer Scheiben ein
1
Misburg-Nord
Hier wurde in Autos
eingebrochen:
Groß-Buchholz
stadt
Oststadt
Von Britta Mahrholz
Heideviertel
Hannover. Das ist rekordverdächtig: 21
Fahrzeuge haben Unbekannte in hannover
Zooviertel
und in laatzen innerhalb kürzesterHannover
zeit aufgebrochen. Die täter hatten es immer auch
Kleefeld
die gleiche Beute abgesehen – festinstalrger
lierte navigationsgeräte. 17 navis erbeuteten
Neustadt
die Ganoven. Sie konnten unerkannt entkommen. Die Polizei geht von einem Gesamt3
schaden von rund 70 000 Euro aus.
2
Bult
alle aufbrüche wurden rund um das
Süd
vergangene Wochenende verübt. Wie
Südstadt
4
die Ermittler gestern mitteilten, liegt
5
die tatzeit zwischen der nacht zu
6
Freitag und Montagmorgen. tatort7
schwerpunkt war Kirchrode mit
Kirchrode
acht Fahrzeugen. Die Wagen waren
geparkt an den Straßen Kleiner hil8
len, Döhrbruch, an der hahnenWaldheim
9 10
burg, am heisterholze, Forbacher
11
Waldhausen
Straße, Jonathanweg, zweibrückener Straße und Ernststraße.
Seelhorst
12 13
auch in laatzen waren die autoknacker überaus aktiv: Dort traf
Döhren
es sechs Wagen, die an den Straßen Scheunenwinkel, Flohrscher
Bemerode
hof, Pferdekoppel, Kastanienweg und Pattenser Straße sowie
an der Jenny-Meyer-Straße standen. Viermal schlugen die GanoMittelfeld
Wülfel
ven in Bemerode zu – an den Straßen Kleifeld, Biener Busch, Dribusch und nordhorner Straße. Je
ein Fahrzeug war an der Seelhorster allee (Seelhorst), der Straße
Spechtkehre (Misburg-nord) und an
Hemmingen
der Seilerstraße (Südstadt) betroffen.
auffällig: in allen Fällen gelangten die
täter in die autos, indem sie Scheiben
einschlugen. Sie hatten keine Vorliebe für
ein spezielles Modell: BMW, VW, Mercedes
und Škoda wurden angegangen. Bei einem
Wilkenburg
Škoda Superb, der an der Straße Dribusch
stand, lösten sie die alarmanlage aus. Dort
flüchteten die Unbekannten ohne Beute.
LaatzenDie Polizei prüft wie immer zusammenMitte
hänge zu ähnlichen aufbrüchen in der Vergangenheit. allerdings schließen die BeamLaatzen16
St
ep
Grasdorf
ten auch nicht aus, „dass es sich hier um Arnum
m
ap
eine komplett eigenständige tätergruppies,
12
3m
rung handeln könnte“, sagt Sprecher andré
ap .
Puiu.
Da
ten
Die Beamten bitten zeugen, die hinweise
:O
pen
geben können, sich unter der telefonnum17
Str
eet
mer 05 11/109 36 20 an die inspektion Süd
Ma
18
p,
zu wenden.
endorf
Harkenbleck Lizen
19
Misburg-Süd
Anderten
z OD
LaatzenRethen
b L 1.
0
20
1
Misburg-nord:
Spechtkehre
2
Südstadt:
Seilerstraße
3
4
5
6
7
8
9
10
Kirchrode:
Forbacher Straße
zweibrückener Straße
Ernststraße
Kleiner hillen Ahlten
am heisterholze
an der hahnenburg
Döhrbruch
Jonathanweg
11
Seelhorst:
Seelhorster allee
Bemerode:
Höver
12 Biener Busch
13 nordhorner Straße
14 Dribusch
15 Kleifeld
14
15
16
17
18
19
20
21
Wülferode
Laatzen:
Kastanienweg Bilm
Pattenser Straße
Scheunenwinkel
Flohrscher hof
Pferdekoppel
Jenny-Meyer-Straße
Immer wieder Aufbruchserien
landeshauptstadt oder region
– Unbekannte haben im vergangenen Jahr an vielen orten gleich
serienweise autos aufgebrochen
und die navigationsgeräte aus
den Fahrzeugen gestohlen. Ein
Überblick:
27. oktober 2014: in hülptingsen
und Sorgensen (beides Burgdorf)
entwenden täter aus vier von fünf
aufgebrochenen BMWs die navis
– 35 000 Euro Schaden.
23. September 2014: in Uetze
entwenden autoaufbrecher die
navigationsgeräte aus drei BMWs.
Dabei richten die Unbekannten
5©
01
n2
Ja
27
RadaRkontRollen
Mittwoch, 28. Januar 2015
etwa 18 000 Euro Schaden an.
24. Mai 2014: Weitere 18 500
Euro Schaden entstehen durch
verschwundene navis aus fünf
BMWs in Uetze.
20. bis 22. Mai 2014: 16 navigationsgeräte erbeuten Unbekannte
bei einer aufbruchserie in der oststadt, der list und im zooviertel. Der Schaden liegt bei 80 000
Euro.
Wirringen
26. bis 27. Februar 2014: in WettMüllingen
bergen, ricklingen, oberricklingen
und der list stehlen Diebe sieben
navis aus Fahrzeugen der Marke
VW – 17 000 Euro Schaden. bm
21
Rede
Sabine Paeseler & Uwe Lehmann
schreiben zum NP-Public-Viewing
Die Veranstaltung hat
richtig Spaß gemacht
„hallo nP, haben heute euer angebot
angenommen und waren beim Public
Viewing in der nordkurve – zum ersten
Mal. War eine Super-idee, habe ja auch
kein Sky. Es war toll. am anfang circa 50
Gäste, aber dann wurde es voll. hat richtig Spaß gemacht und die Stimmung
war toll. habe selber 30 Jahre gespielt,
bis zur 3. liga. Wäre supi, wenn ihr nochmals so eine aktion starten könntet, um
noch mehr handballbegeisterte in die
nordkurve als Gäste zu bekommen. als
nicht mehr aktiver bin ich auch noch Fan
der 3.-liga-Damen von der hSG hannover-Badenstedt, ist ja auch logisch –
meine nichte Saskia rast spielt dort mit.
nochmals vielen Dank. Wir haben uns
sehr gefreut. Jederzeit wieder.“
Walter Claaßen zu den Menschen,
die von der Franken-Falle profitieren
Kursgewinne dürften Hoeneß
noch zugutekommen
„Sie berichteten bereits mehrfach ausführlich über die Kursnachteile – insbesondere der Städte wie hannover – bei
Fremdwährungsdarlehen infolge Freigabe des Schweizer Franken. Vielleicht
sollten Sie auch mal die umgekehrte
Situation darstellen. Wenn zum Beispiel
Uli hoeneß jetzt seine Guthaben aus der
Schweiz zurückholt, dürften ihm Kursgewinne zugutekommen, die vermutlich
die hinterzogenen Steuern, die er auf
seine Erträge nachzahlen musste, weit
übersteigen.“
Walther Pitesski schreibt zum Thema
Amok-Alarm in Laatzen
In Laatzen wurde
alles richtig gemacht
„ich finde den Kommentar von herrn
Pantic sehr treffend. Meine Frau sagte
auch, dass sei ja Unfug, sofort den notstand auszurufen bei Kleinigkeiten. aber
es stimmt: Sobald eine Kleinigkeit mal
doch keine ist, sondern ein amok-lauf,
würde danach wieder über den laxen
Umgang mit möglicherweise gefährlichen Situationen debattiert. in laatzen
wurde alles richtig gemacht.“
Sagen Sie uns Ihre Meinung:
a direkt@neuepresse.de
t 05 11/51 01 22 78 lesertelefon
, nP-leserforum
Stiftstraße 2, 30159 hannover
Wir freuen uns auch über leser-Fotos:
a hannover@neuepresse.de
Weihnachtsbaumverkauf: Ikea
spendet für MHH-Kinderherzstation
Grundsteinlegung für neues
Forschungsinstitut der Leibniz-Uni
Hannover. Weihnachten ist auch
ein Fest für Kinder. Das müssen sich
wohl auch die beiden Geschäftsführer der ikea-häuser in der region hannover (Großburgwedel und am ExpoGelände) gedacht haben. Gestern
übergaben Susanne rosendahl und
Ute Büsing 21 000 Euro Spendengeld
an die Kinderherzstation der Medizinischen hochschule hannover (Mhh).
Das
Geld
stammt
aus
dem
Verkauf von Weihnachtsbäumen
bei dem schwedischen Möbelriesen.
„Für
jeden verkauften Weihnachtsbaum spenden
wir drei Euro für
Hannover. Es geht voran: nach
ein soziales Projekt in der nachbarschaft“, sagten die beiden Geschäftsführerinnen der Einrichtungshäuser.
Die Spende nahmen ira thorsting,
Vorsitzende des Vereins „Kleine herzen“, und Professor Phillipp Beerbaum, Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Pädiatrische
intensivmedizin, entgegen.
dem Baustart im herbst war gestern
Grundsteinlegung für den Bau eines
neuen Forschungsinstituts der leibniz-Universität in der Callinstraße. Dort
entsteht bis 2016 das „hannover institut für technologie“ (hitec). Die Baukosten sollen knapp 30 Millionen Euro
betragen, das institut Platz für 100 bis
120 Mitarbeiter bieten.
Geforscht werden soll auf dem
Gebiet der Quantenphysik und Geodäsie (Erdvermessung). Vorgesehen sind
unter anderem Experimente in Schwerelosigkeit – um die zu erzeugen, wird
ein turm gebaut, der 30 Meter aufragt
und noch gut neun Meter in die Erde
ragt, um die nötigen Fallstrecken für
die Freifallversuche zu bieten.
„Der neubau des hitec ist ein weiterer Meilenstein in der niedersächsischen Forschungslandschaft, um
international konkurrenzfähig zu bleiben“, sagte Gabriele heinen-Kljajic,
ÜBERGABE: Philipp Beerbaum, Ira
Thorsting,
Susanne
Rosendaal,
Carmen
Collewe
und Ute
Büsing (von
links). Foto:
Petrow
Wissenschaftsministerin des landes
gestern. Ursprünglich sollte das hitec
schon dieses Jahr fertig werden, doch
zwischenzeitlich gab es laut Wolfgang
Ertmer, Physiker am institut für Quantenoptik, eine Diskussion um „finanzielle randbedingungen“, so dass das
Projekt etwa ein Jahr in Verzug sei. Er
geht davon aus, dass im kommenden
herbst richtfest sein wird.
rahü
DER UNTERBAU STEHT: Hier entsteht das
HITec-Forschungsinstitut.
Foto: Surrey
Kiloweise Marihuana in den Niederlanden geordert?
Von ralPh hÜBnEr
Hannover. Gut 45 Kilogramm Marihuana, etwas mehr als ein Kilogramm
haschisch, dazu noch ein revolver
Marke Smith & Wesson sowie 160
Gramm Kokain – das bringt die Staatsanwaltschaft hannover in Verbindung
mit Bilent K. (38) und William S. (44), die
sich deswegen seit gestern vor der 12.
Großen Strafkammer des landgerichts
verantworten müssen.
laut anklage wurden Marihuana und
haschisch persönlich in den nieder-
Neue Presse
European Newspaper Award
1999 - 2012, 2014
Deutscher
Lokaljournalistenpreis
1997, 2009, 2010
Neue Presse Redaktion GmbH&Co. KG
Stiftstraße 2, 30159 Hannover
Telefon: 0511/51 01 - 0
(Durchwahl in Klammern)
www.neuepresse.de
np@neuepresse.de
landen in arnheim geordert und dort per Vorkasse
bezahlt. K. etwa habe dazu
einen Mietwagen der Firma
avis benutzt. Ein Kurier habe
das rauschgift dann nach
hannover gebracht und in
einertiefgarage inanderten,
deren Schlüssel in einer zigarettenschachtel hinterlegt war,
deponiert. Der Kurier Piet v. D. wurde bei
einer Fahrt hochgenommen und wartet
in Untersuchungshaft auf seinen Prozess. Die beiden hannoveraner sollen
CHEFREDAKTEUR
Bodo Krüger
(22 56)
STELLVERTRETENDER
CHEFREDAKTEUR
Markus Hauke
CHEF VOM DIENST
Claus Lingenauber
SEITE 3
(22 43)
LANDESPOLITIK
Christof Perrevoort, Ltg. (22 19)
Fabian Mast
(22 31)
Sönke Lill
Mirja Pflug, Stv.
MARKETING
Christoph Dannowski
Harald Thiel
Christian Lomoth, Stv.
(22 16)
NEWSDESK
ART DIREKTION
NACHRICHTEN
(22 17)
(2208)
(22 59)
Petra Rückerl
Dirk Altwig
NIEDERSACHSEN
Dirk Racke
WIRTSCHAFT
Claudia Brebach
SPORT
Uwe von Holt
Jonas Freier, Stv.
(22 88)
(22 94)
rund 37 Kilogramm des Marihuanas
gemeinschaftlich
besorgt und für den Wiederverkauf vorgesehen haben.
Das gesamte Marihuana allein
dürfte ungestreckt einen
Schwarzmarktwert
von
etwa 350 000 Euro haben –
es hatte einen recht hohen
Wirkstoffgehalt.
zudem wird S. vorgeworfen, in 32 Fällen jeweils fünf Gramm Kokain besorgt
und weiterverkauft zu haben – das zu
beweisen, beruft sich die Staatsanwalt-
HANNOVER
Sven Holle
Zoran Pantic, Stv.
KOMMUNALPOLITIK
(22 64)
(22 34)
(22 54)
Vera König
Thomas Nagel
KULTUR
Henning Queren
LEBEN
Julia Braun
Andrea Tratner
(22 63)
(22 95)
Herausgeber:
Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG
Geschäftsführung: Thomas Düffert (Vors.),
Christoph Rüth, Marc Zeimetz
(22 69)
(22 70)
Verantwortlich für den Anzeigenteil:
Günter Evert
(22 50)
Kleinanzeigenaufnahme Privatkunden:
08 00 - 123 44 01*, www.neuepresse.de
(22 13)
(22 23)
Kleinanzeigenaufnahme Geschäftskunden:
08 00 - 123 44 02*, www.neuepresse.de
Fax Kleinanzeigen: 08 00 - 123 44 10*
(22 58)
FOTO
(22 83)
(22 96)
BERLINER REDAKTION
Rainer Dröse
schaft auf observationen und die auswertung der telekommunikationsdaten des angeklagten, mit deren hilfe
sie auf die Minute genau sagt, zu welchem zeitpunkt das Geschäft über die
Bühne gegangen sei. Dem angeklagten
K. wird zudem unerlaubter Waffenbesitz vorgeworfen – einen ihm zugeordneten Smith-&-Wesson-revolver und 60
Schuss Munition fanden die Ermittler im
Schlafzimmerschrank der Mutter seiner
lebensgefährtin.
neun weitere Prozesstage sind vorerst
angesetzt, am Freitag gehts weiter.
(22 30)
Dieter Wonka (030/23 32 44 10)
Abonnenten-Service: 08 00 - 123 43 04*
Fax Abo-Service: 08 00 - 123 43 09*
Fax Redaktion: 0511/52 45 54
*kostenlose Servicenummer
„Geschenkbotin“
bringt 90-Jährige
um Ersparnisse
SprInge. Vorsicht, neue Masche! Eine
trickdiebin hat als falsche Geschenkbotin
eine 90-jährige rentnerin aus ihrer Wohnung
in Springe gelockt und offenbar mit hilfe
eines Komplizen um ihre Ersparnisse und
ihren Schmuck gebracht.
trickdiebe lassen sich immer neue Vorgehensweisen einfallen, um in einem unbeobachteten Moment zuzuschlagen. So auch
in Springe. Wie die Polizei gestern mitteilte,
klingelte die täterin am Montag, 19. Januar,
gegen 15 Uhr bei der 90-Jährigen. Die Unbekannte erklärte der rentnerin über die
Gegensprechanlage des Mehrfamilienhauses an der leipziger Straße, dass sie von der
Post sei und ein Geschenk habe. Deshalb
sollte die Seniorin nach unten an die Eingangstür des Gebäudes kommen.
Das tat die Frau auch – und statt ihre Wohnungstür zu schließen, lehnte sie sie nur an.
Was die 90-Jährige nicht ahnte: Mit großer
Wahrscheinlichkeit befand sich im hausflur
bereits ein Komplize, der sich in die Wohnung
schlich, während das opfer unten mit der
trickdiebin sprach. Die täterin, die einen riesigen Blumenstrauß dabeihatte, verwickelte
die Springerin geschickt in ein Gespräch.
nach der Unterhaltung ging die rentnerin in
ihre Wohnung zurück – und merkte zunächst
nichts.
Erst am tag darauf stellte die 90-Jährige
fest, dass eine Kassette mit einem größeren
Betrag und ihr Schmuck weg waren. Sie verständigte die Polizei. Von der trickdiebin und
ihrem Komplizen fehlt jede Spur.
Beschreibung der täterin: etwa 35 Jahre
alt, rund 1,65 Meter groß, schlank, mittelblonde haare. Vermutlich handelt es sich um
eine Südosteuropäerin. Wer Verdächtiges
beobachtet hat, sollte sich beim Kriminaldauerdienst unter telefon 05 11/109 55 55
melden.
bm
Die Neue Presse erscheint werktäglich.
Monatlicher Bezugspreis bei Lieferung durch Zusteller für die gedruckte Zeitung 28,90 EUR (einschl.
Zustellkosten und 7% = 1,89 EUR Mehrwertsteuer) oder durch die Post 32,20 EUR (einschl. Portoanteil und
7% = 2,11 EUR Mehrwertsteuer). Zusätzlicher monatlicher Bezugspreis für das E-Paper und den Online-Zugang
zu den bezahlpflichtigen Inhalten auf neuepresse.de 2,00 EUR (einschl. 19% = 0,32 EUR Mehrwertsteuer).
Für Kündigungen von Abonnements gilt eine Frist von sechs Wochen zum Quartalsende.
Im Falle höherer Gewalt oder bei Störung des Arbeitsfriedens kein Entschädigungsanspruch. Für unverlangt
eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Rücksendungen nur, wenn Porto beiliegt.
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für das Mahnverfahren und im Verkehr zu Vollkaufleuten Hannover.
Alle Rechte vorbehalten.
Die Zeitung ist in allen ihren Teilen urheberrechtlich geschützt. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung
durch den Verlag dürfen diese Zeitung oder alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen weder
vervielfältigt noch verbreitet werden. Dies gilt ebenso für die Aufnahme in elektronische Datenbanksysteme
und die Vervielfältigung auf CD-ROM.
Leserbriefe stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. Das Recht auf Kürzungen bleibt vorbehalten.
Gültige Anzeigenpreisliste Nr. 74.
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
126
Dateigröße
1 917 KB
Tags
1/--Seiten
melden