close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

herunterladen - Kissinger Tafel eV

EinbettenHerunterladen
Info-Brief
Pfarrei St. Mariä Verkündigung, Liebenburg
St. Clemens, Hornburg
Herz Mariä, Langelsheim
St. Joseph, Othfresen
St. Marien, Schladen
27.09. – 02.11. 2014
Vorwort – bald ein neuer Infobrief
Die Herstellung und die Druckkosten, aber auch der Wunsch nach außen hin
deutlicher präsent zu werden, bewegen uns den Infobrief in nicht allzu langer
Zeit neu aufzulegen.
Das Bistum Hildesheim bietet uns an, durch den Pfarrbriefdruckservice einen
Infobrief zu gestalten, der durch Werbekosten finanziert wird.
Schon im Frühjahr haben wir uns als Pastoralteam mit den Sekretärinnen an
einem Samstag die Erstellung eines solchen Pfarrbriefes angeschaut und
erklären lassen. Die Layoutqualität wird sich sicher erheblich verbessern.
Gerade auch für ältere Menschen können wir vielleicht noch mit einer
größeren Schrift punkten, aber auch Bilder werden den Infobrief attraktiver
machen. Auch Daten aus unserer Homepage können wir so besser
weitergeben.
Ein großes Plus werden natürlich unsere Kirchenvorsteher sehen. Die
Kosteneinsparung brauchen wir ganz klar, weil unsere Schlüsselzuweisungen
sinken. So manchen Infobrief können wir dann auch beim Schlachter oder Arzt
hinlegen, ohne uns über die Kosten Gedanken zu machen.
Jedenfalls freue ich mich schon darauf, wenn wir einer breiteren Masse gerade
als katholische Christen wieder mehr ins Blickfeld geraten.
In der Hoffnung, dass wir bald damit vorankommen.
Ihr Pfarrer Dirk Jenssen
Rosenkranzmonat Oktober
Das Deutsche Liturgische Institut hat passend zum Rosenkranzmonat Oktober
fünf Andachten zu den freudenreichen Geheimnissen des Rosenkranzes
veröffentlicht. Das Buch „…gebenedeit ist die Frucht deines Leibes Jesus.“ ist
unter der Bestellnummer 6178 für fünf Euro unter Tel. 0651/9480850 zu
bestellen.
Unser alter Praktikant schon in Vorbereitung
David Bleckmann war im Frühjahr 2014 bei uns zum Praktikum. Inzwischen hat
er in Rom sein Lizentiat in Rom abgeschlossen, ebenso seinen Aufenthalt im
überdiözesanen Priesterseminar Sankt Georgen beendet. Im November
beginnt die Vorbereitungszeit auf die Diakonenweihe (März) im Hamburger
Priesterseminar.
David schreibt: „Ich danke Euch und Ihnen allen, die mich auf diesem Weg
unterstützt haben, sei es materiell, sei es im Gedenken, Gebet oder sonstigem
Zuspruch und bitte Sie und Euch, es auch gerne weiterhin darin nicht mangeln
zu lassen. Vergelt's Gott! Auch ich möchte mich umgekehrt gerne darum
bemühen. Herzlich David Bleckmann“
Jubiläum „100 Jahre Schönstatt“
Vor 100 Jahren, am 28.Juli 1914, begann der Erste Weltkrieg. Historiker
bezeichnen ihn als die Urkatastrophe des 20.Jahrhunderts.
Michael Stürmer schreibt in „ Die Welt“ (26.06.2014): „ Mit den Schüssen in
Sarajewo.... ging eine Welt unter: Der Große Krieg von 1914 – 1918 war nur
der erste Akt im Dreißigjährigen Krieg des 20. Jahrhunderts. Seelische und
politische Feuerstürme entzündeten sich, die keine Staatskunst mehr bändigen
konnte“.
Ebenfalls vor 100 Jahren, 18.Oktober 1914: Ein 28-jähriger Priester. Eine kleine
Kapelle. Einige Jungen. Aus kleinen Anfängen kann Großes werden. Gott wirkt
– und zwar mit uns. Er will den Menschen als seinen Partner, als Mitarbeiter
haben. Maria ist dafür der Modellfall. Durch sie kommt ER in unsere Welt. Ihr
bleibendes Anliegen ist es, dass Menschen sich öffnen für IHN. Auch heute
wird sie in diesem Anliegen sozusagen aktiv. Beispiel: Schönstatt. Sie hat sich
die Art Gottes, mit dem Menschen zusammenzuarbeiten, zu Eigen gemacht.
Sie möchte von Schönstatt aus wirken – aber nicht ohne uns. Sie sieht uns als
ihre Partner in einem Bündnis der Liebe. „ Nichts ohne dich, Maria, nichts
ohne uns.“ Das bedeutet Liebesbündnis. Und das ist das Originelle dieses
Ortes, dieser Bewegung: dass Gott den Menschen so groß sieht und ihn zur
Mitwirkung beruft. Dafür steht Maria. Dafür steht Schönstatt.
Am 18.Oktober 2014 wird in Schönstatt gefeiert.
Wir laden Sie ein mitzufeiern, sich mit zu freuen, mit zu danken. Dass Gott uns
groß sieht. Dass er uns als Mitliebende möchte. Wie Maria. An unserem Platz.
(Schönstattbewegung Junge Frauen, Oktoberkalenderblatt 2014)
Während sich der Erste Weltkrieg als Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts
entpuppte, wurde das kleine Heiligtum im Tal Schönstatt zum Ur-Heiligtum
unserer Bewegung.
Die Tür steht offen für alle. Unzählige Menschen sind in diesen 100 Jahren
durch die offene Tür des Heiligtums ein – und ausgegangen. Sie haben sich auf
das Liebesbündnis mit der Gottesmutter von Schönstatt eingelassen und sich
ihr als Werkzeug zur Verfügung gestellt. Die Gottesmutter kann so als die
große Missionarin die Herzens-Türen der Menschen für Gott öffnen.
Herzlich laden wir Sie alle zur Teilnahme an unseren Jubiläumsfeierlichkeiten
in Vallendar am Rhein vom 16.10.2014 – 19.10.2014 ein. Es werden 10.000
Teilnehmer aus über 40 Ländern aus allen Kontinenten kommen.
Auskunft erteilt: Bärbel Bittner, Tel. 05322 – 2897, Bad Harzburg
Weitere Infos unter www.schoenstatt2014.org/de/
Schade - Philippinen
Wir hatten uns schon so sehr auf unsere philippinischen Studenten gefreut
und schon einige Heilige Messen in Englisch gefeiert. Nun können sie doch
nicht kommen und wir setzten die englischen Messen erstmal aus. Vielleicht
gibt es ja doch noch einen Versuch.
Kollekte deutscher Wandertag am 17. August
Beim Ökumenischen Gottesdienst im Badepark in Bad Harzburg kam eine
Kollekte von 1085,47 € zusammen. Sie wurde bereits an Caritas Internationalis
für syrische Flüchtlinge überwiesen.
Schlüsselzuweisungen sinken für uns
Das Bistum hat die Berechnungen für die Schlüsselzuweisungen grundlegend
geändert. Bisher wurden 16 Kriterien zugrunde gelegt, wie z.B. Quadratmeter
oder Pachtland. Künftig gibt es nur noch 4 Hauptkriterien: Mitglieder, Kirchen,
Dekanatsaufgaben und Besonderheiten.
Das mag für manche Gemeinden vorteilhaft sein aber z.B. nicht für unsere
Pfarrgemeinde Goslar, wo wir 22000,-€ weniger haben werden, bei einer
Gesamtzuweisung von 91000,-€ ist das sehr viel. Aufgrund von
Kappungsgrenzen sind es aber im kommenden Jahr noch 106000,-€, aber das
wird dann Jahr für Jahr sinken.
Für die Bad Harzburger Pfarrgemeinde sind es ca. 1400,-€ weniger und für die
Liebenburger Pfarrgemeinde wissen wir noch nicht genau Bescheid .
Alles in allem ein schmerzlicher Einschnitt, der nach neuen Einnahmen und
auch Sparen ruft. Pfarrer Dirk Jenssen
Gesponserter Werkstattwagen
Im Zuge des Sparenmüssens hatte sich der Kirchenvorstand der St. Jakobus
Pfarrgemeinde entschlossen den alten Pfarrbulli, den Herr Widera unser
Hausmeister fährt kostengünstig auszuwechseln. Durch die Firma MOBIL Sport
und Öffentlichkeitswerbung in Neustadt an der Weinstraße haben wir nun
einen Fiat Doblo Kombi erhalten, der sich besonders als Werkstattwagen für
Herrn Widera nutzen lässt. Über der Windschutzscheibe prangt unser Logo mit
der Überschrift Katholische Kirche Goslar (Pfarrgemeinde St. Jakobus der
Ältere war zu lang). Ansonsten sind die Firmen, mit denen wir
zusammengearbeitet haben, als Sponsoren auf der Außenwerbefläche.
Das alles ist für uns ein wirklicher Grund zu Freude. Wir hoffen, dass wir
dadurch auch noch an einen Bulli kommen können. Für das Organisieren und
Holen herzlichen Dank an Herrn Dr. Link und Herrn Morick.
Bonifatiusbus für Hl. Familie Vienenburg
Es hat lange gedauert, aber nun ist die Bestätigung da. Die Pfarrgemeinde
Liebfrauen bekommt für ihren Kirchort Vienenburg einen gelben
Bonifatiusbus. 66% bezahlt das Bonifatiuswerk, für den Rest haben die
Vienenburger schon kräftig gesammelt. Wann die Auslieferung ist, wird sich
noch klären.
Pilgertag zum Hildesheimer Dom – Wallfahrt
Am 30. Mai 2015 wollen wir gemeinsam nach Hildesheim fahren und für alle,
die wollen, einen geistlichen Pilgertag halten. 11.30 Uhr Geistliches
Willkommen; 12 Uhr Mittagsgebet; 12.15 Uhr Orgelmusik; 15.30 Uhr
Beichtgelegenheit in der Laurentiuskapelle; 17 Uhr Pilgermesse im Dom.
Allerheiligen & Allerseelen – Eucharistiefeiern - Gräbersegnungen
Sonnabend, 1. November 2014 - Allerheiligen
10.00 Uhr Einführungsmesse Pater Cyriac MST, in St. Georg Grauhof
16.00 Uhr Gräbersegnung in Wiedelah
16.00 Uhr Gräbersegnung in Oker/17.00 Uhr Abendmesse
16.15 Uhr Gräbersegnung in Langelsheim/17.00 Uhr Hl. Messe
17.00 Uhr Abendmesse in Bündheim mit Segnung der Grablichter
Sonntag, 2. November 2014 – Allerseelen
9.00 Uhr Liturgische Feier als Gräbersegnung in Liebenburg
9.00 Uhr Hl. Messe in Othfresen anschl. Gräbersegnung
9.30 Uhr Hl. Messe in Bad Harzburg mit Segnung der Grablichter
9.30 Uhr St. Benno und 11.00 Uhr St. Jakobi
10.15 Uhr Gräbersegnung in Vienenburg anschl. 11.00 Uhr Familienmesse
10.15 Uhr Gräbersegnung in Schladen anschl. 11.00 Uhr Hl. Messe
14.30 Uhr Gräbersegnung Friedhof Goslar Hildesheimer Straße – besonders
mit Kindern
16.00 Uhr Gräbersegnung Friedhof Goslar Feldstraße
PS.: Sollte auf ihrem Friedhof keine Gräbersegnung stattfinden, bringen Sie
doch bitte Ihr Gesteck zu einer Ihnen passenden Gräbersegnung mit – es wird
dann gesegnet.
Sie können es dann zu Ihrem Friedhof bzw. Grab bringen.
Im November beginnt das ausgerufene ‚Sehjahr‘ –
Was es beinhaltet & Wie man mitmachen kann:
Was sind unsere Themen?
Für was haben Sie Lust?
‚Heraus aus dem Hamsterrad‘ und ‚Wahrnehmen wo uns neue Kraft
zuwächst‘, damit könnte man kurz und bündig beschreiben, was mit dem
Kunstwort ‚Sehjahr‘ gemeint ist.
Im laufenden Betrieb einer Kirchengemeinde ist es nicht möglich
tiefergehende Fragen zu beantworten und eventuell umzusteuern, doch ab
November haben wir Zeit dafür.
Wir wollen uns ab dem 22. November auf die Suche machen und vor allem
wahrnehmen. Dabei haben wir vier Seh - Bereiche herauskristallisiert:
 Viele, die sich aktiv in die Katholische Kirche Nordharz einbringen,
haben das Empfinden einer zunehmenden Erschöpfung. Beengt durch
die von außen herangetragenen Ansprüche oder auch durch selbst
auferlegte Pflichten. Ein erster Schritt zur Befreiung aus diesen
Zwängen ist das Wahrnehmen der eigenen Situation, ferner die
Reflexion über Wesentliches und Unwesentliches, schließlich auch die
Bereitschaft, sich von manchen Gewohnheiten, von nicht elementaren
Traditionen zu lösen, um die Freiheit und die Freude am eigenen
Einsatz wiederzugewinnen. In der eigenen Wahrnehmung und im
Gespräch mit anderen können sich hieraus Perspektiven und Ansätze
entwickeln, die neue Begeisterung wecken. Wir nennen diese
Sehbrille: „Freiheit – Einengung wahrnehmen“.
 Es gibt Orte, Begegnungen, Personen, die aus sich heraus sprechen. da wo eine Ausstrahlung wahrzunehmen ist. Natürlich hat jeder eine
Ausstrahlung, aber manche Ausstrahlung bewirkt, dass ich mich
abwende. Die Ausstrahlung, die uns Christen beschäftigt, kommt vom
Heiligen Geist. Unsere Sehbrille, die wir hier nutzen wollen, sucht
diese positiven Orte auf. Diesen Blickschwerpunkt nennen wir die
Sehbrille mit dem Schwerpunkt: „Ausstrahlung“.
 Nehmen wir Menschen mit Behinderungen, Menschen mit
Migrationshintergrund oder Flüchtlinge, Menschen in Armut oder
seelisch Verwundete in unseren Gemeinden der katholischen Kirche
Nordharz wahr? Jeder kennt das Gefühl, sich ausgeschlossen zu fühlen
- auch in der Gemeinde oder an einem anderen kirchlichen Ort.
Inklusion in Kirche bedeutet die selbstverstãndliche Teilhabe aller
Menschen an kirchlichen Angeboten. Hier wollen wir genauer
hinschauen: Aufsuchend, fragend und zuhörend - was bewegt
Menschen "an den Rändern", durch welche Brille sehen sie die
katholische Kirche. Wir nennen diesen Bereich: „Inklusions-Brille“ unbeeinträchtigt sehen.
 Auf junge Familien schauen. Wie können wir zu einem lebendigen
Kirchort werden, wenn wir auf die besonderen Wünsche und
Bedürfnisse junger Familien sehen? Diese Familien sind vielfach mit
dem Aufbau ihrer Karriere und der Erziehung ihrer Kinder beschäftigt.
Wie kann Kirche sie in ihrer Lebensplanung unterstützen? Brauchen
sie überhaupt die Kirche? Welche Kirche? Vor Ort? Übergemeindlich?
Hierzu ist es notwendig erst einmal zu schauen und zu hören, wie
junge Familien bei geänderten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen
Verhältnissen heute sind, um in einem zweiten Schritt dann nach ihren
Bedürfnissen und Wünschen zu fragen. Wir nennen diese Sehrichtung
die „Junge Brille“.
Startworkshop: Am Sonnabend, den 22. November von 9-12 Uhr (bzw. 13-16
Uhr) sind alle Interessierten nach Vienenburg ins Bischof Rese Haus
eingeladen, um sich auf diese ‚Sehbrillen‘ vorzubereiten. Wir nennen es auch
Sehschule, um uns zurüsten zu lassen für den Weg dieses Jahres.
Begleitet wird dieser Workshop von den Begleitern Herrn Ulrich Koch und
Stefan Tschiersch aus Hildesheim.
Bitte melden Sie sich für diesen Samstag bis zum 15. November an, da wir
auch Mittagessen wollen.
Anmeldungen bitte an: Dirk.Jenssen@katholische-kirche-nordharz.de oder an
eines ihrer Pfarrbüros. Jeder und jede kann mitmachen, ob zu Hause oder in
der Gruppe.
Dankeschön für die vielen Zuwendungen – 50 Jahre
Es war ein wunderbares Fest. Viele Menschen aus allen meinen Gemeinden
waren gekommen, um mir ihre Verbundenheit auszudrücken. Ganz herzlich
möchte ich mich an dieser Stelle auch für die vielen Geschenke bedanken.
Dankeschön für alle Unterstützung, die ich besonders an meinem 50.
Geburtstag erfahren durfte. Pfarrer Dirk Jenssen
Ein weiterer Pfarrvikar – Pater Cyriac Chandrankunnel MST
Eine gute Nachricht zum Schluss: Am 1. November um 10 Uhr wollen wir Pater
Cyriac in unserer Katholischen Kirche Nordharz als zusätzliche priesterliche
Unterstützung willkommen heißen. Pater Cyriac (55) war die letzten 6 Jahre in
Wunstorf eingesetzt. Jetzt wird er uns hier unterstützen. Seinen Wohnsitz wird
er in Liebenburg am Burgberg 10 nehmen. Eine ausführlichere Vorstellung
folgt im nächsten Infobrief! Ich freue mich sehr. Pfarrer Dirk Jenssen
Messintentionen vom 27. September bis 2. November 2014
Schlosskirche in Liebenburg
Sonntag
19. Oktober
für ++ Eltern Josephine und Wilhelm
Baumgarten
Grotjahn-Stift in Schladen
Donnerstag
02. Oktober
für Kranke und Behinderte
St. Clemens in Hornburg
Sonntag
26. Oktober
für ++der Fam. Huss und Eltern bds.;
++ Verstorb. der Fam. Schwetge;
+Inge Matan und Angehörige
Herz Mariä in Langelsheim
Sonntag
12. Oktober
für + Ernst Exner
St. Joseph in Othfresen
Sonntag
28. September
Mittwoch
22. Oktober
Sonntag
26. Oktober
für ++ Hermann und Getrud Giller
und + Sohn Hermann
für ++ Ehemann Erhard Rose
und + Mutter Hedwig Steinhof
für + Hermann Pabel; ++ Anna
und Ambros Pabel ; + Elke Pabel;
+ Hedwig Seehafer
St. Marien in Schladen
Samstag
Donnerstag
11. Oktober
16. Oktober
Sonntag
19. Oktober
für ++Christine und Stefan Ludwig
für ++der Frauengemeinschaft;
++ Verstorbene der Fam. Felis
für ++Arnold, Ernst und Maria
Lemmermöhle, +Hans-Joachim Binder
und ++Christine und Wilhelm
Fürstenberg
Sonntag
02. November
für ++Arnold, Ernst und Maria
Lemmermöhle
Veranstaltungskalender 27. September - 2. November 2014
Samstag, 27. September 2014
Hl. Vinzenz von Paul
16:00 Uhr
Das 11. Oktoberfest in Schladen
veranstaltet die Kolpingsfamilie. Es
beginnt um 16.00 Uhr wieder mit dem
Fassanstich. Die Zelte und die
Mannschaft freuen sich auf viele
Besucher und Freunde hier oben auf
dem Weinberg.
Sonntag, 28. September 2014
26. So im Jahreskreis
09:00 Uhr
Abbau vom Oktoberfest.
Schladen, Pfarrheim
Montag, 29. September 2014
Michael, Gabriel und Rafael
19:30 Uhr
Üben des Singekreises
Langelsheim, Pfarrheim
Montag, 6. Oktober 2014
Hl. Bruno
19:00 Uhr
Treffen der Busfahrer und aller
kirchlichen Helfer
Schladen, Pfarrheim
Dienstag, 7. Oktober 2014
Gedenktag Unserer Lieben Frau vom
Rosenkranz
15:00 Uhr
Frauengemeinschaft 15.00 Uhr
Erntedankfeier im Pfarrheim, anschl. Hl.
Messe.
Liebenburg, Pfarrheim
Donnerstag, 9. Oktober 2014
Hl. Dionysius und Gefährten
10:00 Uhr
18:30 Uhr
Dies
Kolpingsfamilie Stadtbesichtigung
Wernigerode Treffpunkt + Abfahrt St.
Joseph-Kirche
Langelsheim, Pfarrheim
Othfresen
Montag, 13. Oktober 2014
19:00 Uhr
Treffen des Arbeitskreises Kinder im
Pfarrheim St. Benno, Goslar-Jürgenohl
Mittwoch, 15. Oktober 2014
Hl. Theresia von Ávila
16:00 Uhr
Othfresen, Pfarrheim
16:30 Uhr
Othfresen
Frauengemeinschaft Beginn mit Hl.
Messe um 15.00 Uhr, anschl. Herbstfest.
Kolpingsfamilie Aufräum- und
Mäharbeiten um unserer Kirche und
Pfarrheim
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Hl. Hedwig
09:00 Uhr
Die Frauengemeinschaft Schladen feiert
einen Erntedankgottesdienst in der
Kirche. Danach gibt es ein reichhaltiges
Frühstück im Fachwerkstübchen.
Gemeinsame Vor-Ort-Team Sitzung
Der Ökumenische Bibelkreis trifft sich im
ev. Pfarrheim.
19:00 Uhr
19:30 Uhr
Liebenburg, Pfarrheim
Schladen
Freitag, 17. Oktober 2014
Hl. Ignatius von Antiochien
15:00 Uhr
Schladen, Pfarrheim
18:00 Uhr
Schladen, Pfarrheim
18:00 Uhr
Schladen, Sitzungsraum
Wieder sind Jugendliche eingeladen zum
Kochen mit der Kolpingsfamilie.
Heute steht Suppe kochen der
Kolpingsfamilie auf dem Programm. Bitte
dafür wieder Gemüse mitbringen.
Versammlung des Männervereins.
Samstag, 18. Oktober 2014
Hl. Lukas
10:00 Uhr
Herzlich sind alle Küster und
Aushilfskräfte an diesem Samstag nach
Hornburg eingeladen. Beginn ist um
10.00 Uhr, Ende gegen 13.00 Uhr.
Mittwoch, 22. Oktober 2014
Hl. Johannes Paul II.
15:30 Uhr
Andacht in der Klinik Dr. Fontheim.
Liebenburg
Montag, 27. Oktober 2014
18:00 Uhr
Jahreshauptversammlung des
Kolpingbezirkes in Schladen. Beginn mit
einer kl. Andacht in der Kirche.
Sonntag, 2. November 2014
Allerseelen
12:00 Uhr
Sonntagstreff
Schladen, Pfarrheim
Wir laden alle aus unserer gesamten Pfarrgemeinde, die
Interesse und Freude am Singen haben, am Freitag, den
10.10.2014, um 18 Uhr ins Pfarrheim Burgberg 12 in
Liebenburg ein. Dort wollen wir gemeinsam mit dem
Organisten einige Lieder aus dem neuen Gotteslob einüben.
St. Hedwigswallfahrt am Sonntag, 19. Oktober 2014 im Hildesheimer
Mariendom
Am 16. Oktober begeht unsere Kirche das Gedächtnis der heiligen Hedwig. In
diesem Jahr wird am Sonntag, den 19. Oktober, die traditionelle St.
Hedwigswallfahrt wieder viele Gläubige, vor allem Schlesier aller Generationen
, nach Hildesheim führen. Dieses Jahr können wir den Tag nach
viereinhalbjähriger Sanierung im wieder eröffneten Dom feiern. Sie pflegen
die Verehrung der heiligen Hedwig, der Patronin Schlesiens, und sie tragen
ihre Anliegen zur Gottesmutter, der Patronin unseres Bistums.
Die St. Hedwigswallfahrt am 19. Oktober hat folgenden Verlauf:
Ab 09:00 Uhr
Beichtgelegenheit im Dom
10:00 Uhr
Festhochamt
Hauptzelebrant: Weihbischof em. Hans-Georg Koitz,
Hildesheim
13:30 Uhr
Rosenkranzgebet
mit ostdeutschen Marienliedern
14:30 Uhr
Festandacht
In der Mittagspause werden ein Essen, Getränke, Kaffee und Kuchen in der
Cafeteria des Bischöflichen Generalvikariates angeboten.
Türsammlungen nach dem Gottesdienst
05. Oktober
Schladen
Othfresen
für die Pfarrgemeinde
für den Förderverein
12. Oktober
Liebenburg
Langelsheim
für die Pfarrgemeinde
für den Förderverein
02. November Schladen
Othfresen
für die Pfarrgemeinde
für den Förderverein
Unser Kirchbus fährt zu den Gottesdiensten:
Schladen: Sonntag um 10.30 Uhr, 2. Samstag im Monat um 17:30 Uhr.
Urlaub :
Das Pfarrbüro Liebenburg ist vom 06.10. bis 10.10. geschlossen.
Die Vertretung übernehmen die anderen Pfarrbüros.
Redaktionsschluss
Alle Termine und Artikel für den nächsten Info-Brief müssen bis
spätestens Freitag, 24. Oktober 2014, um 12.00 Uhr im jeweiligen
Pfarrbüro eingetroffen sein.
Pfarrbüro St. Mariä Verkündigung, Burgberg 12, 38704 Liebenburg
Pfarrsekretärin Maria Passon, Tel.: 05346/1484,
E-Mail: mariae.verkuendigung@katholische-kirche-nordharz.de
Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag und Freitag
9.00 – 12.30 Uhr
Pfarrbüro Herz Mariä, Bruchkamp 9, 38685 Langelsheim
Pfarrsekretärin Ingrid Lorenz
Tel.: 05326/2085, E-Mail: herz.mariae@katholische-kirche-nordharz.de
Öffnungszeiten:
Montag
Freitag
9.30 - 12.30 Uhr
10.00 – 16.00 Uhr
Pfarrbüro St. Marien, Am Weinberg 3, 38315 Schladen
Pfarrsekretärin Cornelia Keie
Tel.: 05335/347, E-Mail: marien@katholische-kirche-nordharz.de
Öffnungszeiten:
Montag, Donnerstag und Freitag
Dienstag
9.00 - 11.00 Uhr
16.00 - 18.00 Uhr
Pfarrer Dirk Jenssen, Marienburger Straße 35, 38642 Goslar-Jürgenohl
Tel.: 05321/23533, E-Mail: dirk.jenssen@katholische-kirche-nordharz.de
Pfarrvikar Pater Alex MSFS, Liebfrauenstraße 9, 38667 Bad Harzburg
Tel.: 05322/1444, E-Mail: pater.alex@katholische-kirche-nordharz.de
Diakon Eugen Griesmayr, Breite Straße 30, 38667 Bad Harzburg-Bündheim
Tel.: 05322/9509581, E-Mail: eugen.griesmayr@katholische-kirche-nordharz.de
Gemeindereferentin Susanne Kowol, Burgberg 12, 38704 Liebenburg
Tel.: 05346/1484, E-Mail: susanne.kowol@katholische-kirche-nordharz.de
Gemeindereferent Marco Koch, Jakobikirchhof 1, 38640 Goslar
Tel.: 05321/23537, E-Mail: marco.koch@katholische-kirche-nordharz.de
Künstlerseelsorger Pastor Ulrich Schmalstieg, Mauerstr. 4, 38640 Goslar
Tel.: 05321/7459059, E-Mail: kuenstlerseelsorge-hildesheim@kabelmail.de
Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Jakobikirchhof 1, 38640 Goslar
Tel.: 05321/3949212, E-Mail: mail@eheberatung-goslar.de
www.katholische-kirche-nordharz.de
www.facebook.com/KatholischeKircheNordharz
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
39
Dateigröße
1 074 KB
Tags
1/--Seiten
melden