close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief Myhl - November 2014 (1 MB, pdf)

EinbettenHerunterladen
Gemeindenachrichten
ST. JOHANN BAPTIST MYHL
November 2014
Grabstein auf dem Campo Santo in Rom; Foto Paul Badde/Vatican-Magazin
„Wie ich bereits beim Angelus sagte, geht man in diesen Tagen zum
Friedhof, um für nahestehende Menschen zu beten, die von uns
gegangen sind, gleichsam um ihnen einen Besuch abzustatten.
ihnen noch einmal unsere Liebe zu bekunden, ihre Nähe zu spüren.
Auf diese Weise erinnern wir uns auch an einen Artikel des
Glaubensbekenntnisses: In der Gemeinschaft der Heiligen besteht
eine enge Verbindung zwischen uns, die wir noch auf dieser Erde
wandeln, und den vielen Brüdern und Schwestern, die bereits in die
Ewigkeit eingegangen sind. Schon immer hat der Mensch für seine
Toten Sorge getragen und versucht, ihnen durch die Aufmerksamkeit,
die Fürsorge, die Liebe eine Art zweites Leben zu schenken. In
gewisser Weise möchte man ihre Lebenserfahrung bewahren; und
wie sie gelebt, was sie geliebt, was sie gefürchtet, was sie gehofft
und was sie verabscheut haben, das entdecken wir paradoxerweise
gerade an den Gräbern, vor denen die Erinnerungen in Fülle wach
werden. Sie sind gleichsam ein Spiegel ihrer Welt. Warum ist das
so? Weil der Tod – obwohl er oft ein fast verbotenes Thema in
unserer Gesellschaft ist und ständig versucht wird, den bloßen
Gedanken an den Tod aus unserem Bewußtsein zu vertreiben –
einen jeden von uns betrifft, er betrifft den Menschen jeder Zeit und
an jedem Ort. Und angesichts dieses Geheimnisses suchen wir alle,
auch unbewußt, nach etwas, das uns einlädt zu hoffen, nach einem
Zeichen, das uns Trost spendet, das uns einen Horizont öffnet, das
uns noch eine Zukunft gibt. Der Weg des Todes ist in Wirklichkeit ein
Weg der Hoffnung, und wenn wir über unsere Friedhöfe gehen und
auch die Inschriften auf den Gräbern lesen, dann legen wir einen
Weg zurück, der von der Hoffnung auf Ewigkeit geprägt ist.
Liebe Freunde, das Hochfest Allerheiligen und der Gedenktag
Allerseelen sagen uns, daß nur wer im Tod eine große Hoffnung
erkennt, auch ein Leben leben kann, das von der Hoffnung ausgeht.
Wenn wir den Menschen ausschließlich auf seine horizontale
Dimension verkürzen, auf das, was empirisch wahrnehmbar ist, dann
verliert das Leben seinen tieferen Sinn. Der Mensch braucht
Ewigkeit, und jede andere Hoffnung ist für ihn zu kurz, zu begrenzt.
Der Mensch läßt sich nur erklären, wenn es eine Liebe gibt, die jede
Isolierung überwindet, auch die des Todes, in einer Ganzheit, die
auch Raum und Zeit übersteigt. Der Mensch läßt sich nur dann
erklären, findet nur dann seinen tieferen Sinn, wenn es Gott gibt. Und
wir wissen, daß Gott aus seiner Ferne herausgetreten und zu uns
gekommen ist, daß er in unser Leben eingetreten ist und zu uns
sagt: »Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt,
wird leben, auch wenn er stirbt, und jeder, der lebt und an mich
glaubt, wird auf ewig nicht sterben« (Joh 11,25–26).
Denken wir einen Augenblick an die Szene auf dem Kalvarienberg,
und hören wir noch einmal die Worte, die Jesus vom Kreuz herab an
den Verbrecher richtet, der zu seiner Rechten gekreuzigt ist: »Amen,
ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein« (Lk
23,43). Denken wir an die beiden Jünger auf dem Weg nach
Emmaus, als sie ihn, nachdem sie ein Stück des Weges mit dem
auferstandenen Jesus gegangen sind, erkennen und noch in
derselben Stunde nach Jerusalem aufbrechen, um die Auferstehung
des Herrn zu verkündigen (vgl. Lk 24,13–35). Mit neuer Klarheit
kommen ihnen die Worte des Meisters wieder in den Sinn: »Euer
Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott und glaubt an mich!
Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so
wäre, hätte ich euch dann gesagt: Ich gehe, um einen Platz für euch
vorzubereiten?« (Joh 14,1–2). Gott hat sich wirklich gezeigt, er ist
zugänglich geworden, er hat die Welt so sehr geliebt, »daß er seinen
einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde
geht, sondern das ewige Leben hat« (Joh 3,16), und im erhabensten
Akt der Liebe am Kreuz, indem er in den Abgrund des Todes
hinabgestiegen ist, hat er ihn überwunden, ist er auferstanden und
hat er auch uns die Tore der Ewigkeit geöffnet. Christus trägt uns
durch die Nacht des Todes, durch die er selbst hindurchgegangen ist;
er ist der gute Hirt, dessen Führung man sich ohne jegliche Angst
anvertrauen kann, denn er kennt den Weg gut, auch durch die
Finsternis hindurch. Jeden Sonntag bekräftigen wir, wenn wir das
Glaubensbekenntnis sprechen, diese Wahrheit. Und wenn wir auf die
Friedhöfe gehen, um mit Zuneigung und Liebe für unsere
Verstorbenen zu beten, dann sind wir erneut eingeladen, mutig und
kraftvoll unseren Glauben an das ewige Leben zu erneuern, ja mit
dieser großen Hoffnung zu leben und sie der Welt zu bezeugen:
Jenseits der Gegenwart ist nicht das Nichts. Und gerade der Glaube
an das ewige Leben gibt dem Christen den Mut, unsere Erde noch
mehr zu lieben und uns dafür einzusetzen, ihr eine Zukunft
aufzubauen, um ihr eine wahre und sichere Hoffnung zu schenken.
Papst Benedikt Generalaudienz 2.11.2011
31. Oktober – 02. November 2014
Beichte, Ablaß und Gebete
Am Allerheiligentag feiert die Kirche all jene, die bereits in der ewigen
Vollendung sind. Am Allerseelentag jene, die sich noch am Ort der
Läuterung befinden. In Gebet und Messopfer treten die Lebenden für
die Verstorbenen ein. Eine hl. Messe, die wir für einen Verstorbenen
lesen lassen, ist also mehr als nur ein bloßes Gedenken oder ein
privates Gebet. Es ist eine direkte Zuwendung der Gnade Gottes, die
aus dem Kreuzesopfer Christi hervorgeht und dem Verstorbenen
zugute kommt und die Zeit seiner Läuterung verkürzen will.
In diesem Zusammenhang steht auch die Praxis des Ablasses für die
Verstorbenen. Der Ablass macht durch Gebet und Opfer der
Lebenden die endgültige Erlösung der bereits Verstorbenen möglich.
„Der kleinste Schmerz im Fegfeuer ist größer als der größte
Schmerz auf Erden“ meint der hl. Thomas von Aquin. Diese
Qual, nämlich den Anblick Gottes entbehren zu müssen,
übersteigt bei weitem all unsere Vorstellungskraft.
(Imkamp W. „Fit für die Ewigkeit, Hieb- und Stichfestes aus der
Bibel“)
Ablassgewinnung zu Allerheiligen und Allerseelen
Vom 1. bis 8. November kann täglich einmal ein vollkommener
Ablass für die Verstorbenen gewonnen werden. Neben den üblichen
Voraussetzungen (Beichte, wobei eine zur Gewinnung mehrerer
vollkommener Ablässe genügt; entschlossene Abkehr von jeder
Sünde, Kommunionempfang und Gebet nach Meinung des Heiligen
Vaters – diese Erfordernisse können mehrere Tage vor oder nach
dem Kirchen- bzw. Friedhofsbesuch erfüllt werden) sind erforderlich:
am Allerseelentag (einschl. 1. Nov. ab 12.00 Uhr):
Besuch einer Kirche oder öffentlichen Kapelle; Gebet des Herrn und
Glaubensbekenntnis
oder
vom 1. bis zum 8. Nov.: Friedhofsbesuch und Gebet für die
Verstorbenen. Fehlt die volle Disposition oder bleibt eine der
Bedingungen unerfüllt, erlangt man einen Teilablass für die
Verstorbenen. Ein solcher kann an diesen und auch an den übrigen
Tagen des Jahres durch Friedhofsbesuch oder die Laudes oder
Vesper aus dem Stundengebet für die Verstorbenen wiederholt
gewonnen werden.
Engelbert Hummen u. Leo Thelen; Hl. O. f.
Hubert u. Josefa Jansen geb. Wilms; Hl. O. f. Albert
Theißen; Hl. O. f. d. Leb. u. Verst. d. Fam.
Hummen-Tellers; Hl. O. f. Theodor u. Johanna
Oellers geb. Hahn u. Kinder Anna und Gertrud; Hl.
O. f. Karl-Josef Tellers
19.45 Uhr Bibelabend
Hochfest Allerheiligen
Fr.
(31.10.)
Sa.
(01.11.)
17.30 Uhr Vorabendmesse zum Hochfest Allerheiligen; wir
singen die Speyerer Domfestmesse
Stiftm. f. Ehel. Jakob Schiffers u. Hubertine geb.
Windelen u. So. Heinz; Jgd. f. Arnold Jansen;
Hl. O. f. Gertrud Schmitz geb. Theißen
16.00 Uhr Andacht mit besonderem Gedenken der
Verstorbenen des vergangenen Jahres - vom
Kirchenchor musikalisch mitgestaltet
anschließend Prozession mit dem Musikverein
zum Friedhof und Segnung der Gräber
Allerseelen – Heute wird vor der hl. Messe der
Rosen-kranz für die Verstorbenen gebetet!!!!
So.
(02.11.)
8.30 Uhr Rosenkranzgebet für unsere Verstorbenen
9.00 Uhr Hl. Messe zu Allerseelen
Hl. O. f. d. Verst. d. Fam. Schmalen/Lambertz
Kollekte: Priesterausbildung in Mittel-/Osteuropa
Hl. Karl Borromäus
Di.
8.30 Uhr Laudes
(04.11.)
Hl. Emmerich
Mi.
18.30 Uhr Eucharistische Anbetung mit sakramentalem Segen
(05.11.) 19.00 Uhr Abendmesse
Hl. O. f. Ehel. Leo u. Helene Theißen; Hl. O. f. Ehel.
Johann u. Anna Gerards; Hl. O. f. d. Verst. d. Fam.
Henßen/Spies; Hl. O. f. Josef Grates
Hl. Leonhard
Do.
8.30 Uhr Laudes
(06.11.)
Herz-Jesu-Freitag - Hl. Willibrord
Fr.
8.15 Uhr Schulgottesdienst Kl. 3 u. 4
(07.11.)
03. November – 09. November 2014
Sel. Rupert Mayer- Hl. Hubertus, Hl. Pirmin
Mo.
9.00 Uhr Krankenkommunion
(03.11.) 17.30 Uhr Eucharistische Anbetung mit sakramentalem Segen
19.00 Uhr Hubertusmesse von der
Jagdhornbläser-gruppe Ratheim
musikalisch gestaltet;
Stiftm. f. Franz Overmann, Eltern,Schwiegereltern
u. Geschwister; Jgd. f. Mechtilde Zillgens; Hl. O. f.
d. Leb. u. Verst. d. Frauengemeinschaft; Hl. O. f.
Hl. Gottfried von Amiens
Sa.
14.00 Uhr Hochzeit von Lisbeth Jurasch u. Omal Beadle
(08.11.) 16.45 Uhr Sonntagvorabendmesse als Familienmesse zum
Fest St. Martin mit Laternensegnung;
anschließend St. Martinszug
14. Jgd. f. Karl-Heinz Rohloff; Jgd. f. Matthias
Herpens; Hl. O. f. Josefine Herpens geb. Melchers;
Hl. O. f. Maria Barten geb. Koenen; Hl. O. f.
Katharina u. Theodor Risters u. To. Edith; Hl. O.
f. Ehel. Josef u. Anita Lièvre
Kollekte für die Büchereiarbeit in d. Pfarrei
10. November – 16. November 2014
Hl. Leo der Große, Papst
Mo.
17.30 Uhr Eucharistische Anbetung mit sakramentalem Segen
(10.11.) 19.00 Uhr Abendmesse
Stiftm. f. Ehel. Jakob u. Helene Rütten geb. Jakobs
u. verst. Kinder; Jgd. f. Hubertine Schultz geb.
Bauer; Hl. O. f. Gottfried Jansen u. verst. Kinder
Theresia u. Arnold
20.00 Uhr Vortragsabend von Pfr. Ulrich Filler über
Schwester Faustyna im Pfarrheim (s.
Informationen weißer Pfarrbriefteil)
Hl. Martin, Bischof von Tours
Di.
8.30 Uhr Laudes
(11.11.)
Hl. Josaphat
Mi.
18.30 Uhr Eucharistische Anbetung mit sakramentalem Segen
(12.11.) 19.00 Uhr Abendmesse
Stiftm. f. Mechtilde, Anna u. Maria Risters; Hl. O. f.
Heinrich Vieten
Hl. Stanislaus Kostka
Do.
8.30 Uhr Laudes
(13.11.)
Hl. Albert der Große; Hl. Leopold
Sa.
keine Sonntagvorabendmesse
(15.11.)
Volkstrauertag – Diasporasonntag -
Stiftm. als Jgd. f. Karl Zohren; Hl. O. f. Ehel.
Wilhelm u. Aloysia Schaffrath; Hl. O. f. Ehel. Theo
u. Josefine Schoesser u. So. Peter; Hl. O. f. Klara
Johnen; Hl. O. f. Wilhelm u. Gertrud Clahsen u.
Söhne Anton u. Josef; Hl. O. f. Gertrud Schmitz
geb. Theißen; Hl. O. f. d. Leb. u. Verst. d.
Trommlercorps Myhl
17.00 Uhr Kirchenkonzert der
Mandolinenspiel-schar Myhl (s. Hinweis
weißer Pfarrbriefteil)
An diesem Wochenende ist die Diaspora-Kollekte!!!!!
17. November – 23. November 2014
Hl. Gertrud v. Helfta
Mo.
17.30 Uhr Eucharistische Anbetung mit sakramentalem Segen
(17.11.) 19.00 Uhr Abendmesse
Hl. O. f. d. Pfarrei St. Marien
Weihetag der Basiliken St. Peter u. St. Paul zu Rom
Di.
8.30 Uhr Laudes
(18.11.) 15.00 Uhr Seniorennachmittag
Hl. Elisabeth v. Thüringen
Mi.
18.30 Uhr Eucharistische Anbetung mit sakramentalem Segen
(19.11.) 19.00 Uhr Abendmesse
Stiftm. f. Franz Overmann, Eltern u. Schwiegereltern;
u. Geschwister; Hl. O. f. Heinrich u. Elisabeth
Hermanns; Hl. O. f. Elisabeth Kruppa; Hl. O. f.
Ehel. Heinrich u. Elisabeth Lambertz u. verst. Kinder
u. Schwiegersöhne; Hl. O. f. Maria u. Michael Leipold
Hl. Margareta v.
Schottland
So.
10.15 Uhr Sonntagsmesse zum Volkstrauertag vom
(16.11.)
Quartettverein musikalisch mitgestaltet - anschl.
Prozession zum Kriegerehrenmal u.
Kranznieder-legung
SWA f. Katharina Theißen; Jgd. f. Josef Theißen;
Hl. Korbinian
Do.
8.30 Uhr Laudes
(20.11.)
Fr.
(21.11.)
8.15 Uhr
Schulgottesdienst Kl. 1 u. 2
Hl. Cäcilia
Sa.
17.30
Sonntagvorabendmesse zum Hochfest
Christ-königssonntag – anlässlich des
Cäcilienfestes vom Kirchenchor musikalisch
mitgestaltet
SWA f. Manfred Hartmann; Jgd. f. Wilhelmine Geiser;
Hl. O. f. d. Leb. u. Verst. d. Kirchenchores;
Hl. O. f. d. Leb. u. Verst. d. Fam. Hambach/
Lemmens u. f. Arne Müller; Hl. O. f. Elisabeth
Schaffrath; Hl. O. f. Katharina u. Theodor Risters
u. To. Edith; Hl. O. f. Elisabeth Jans
Wie auch schon in den Jahren zuvor bittet die
Frauengemeinschaft wieder um Ihre Mithilfe für die
Ökumenische Hospizinitiative „Regenbogen“. Nach der hl.
Messe am Samstag werden wieder Rosen verkauft. Wir danken
schon im voraus für Ihre Mithilfe.
u. Gertrud Kleinen; Hl. O. f. Hermann u. Katharina
Phlippen u. Kinder; Hl. O. f. Gertrud Schmitz geb.
Theißen
8.30 Uhr Laudes
(22.11.)
Hochfest Christkönigssonntag
So.
15.00 Uhr Taufe von Isabel Kronen
(23.11.)
24. November – 30. November 2014
Hl. Andreas Dung-Lac u. Gefährten
Mo.
17.30 Uhr Eucharistische Anbetung mit sakramentalem Segen
(24.11.) 19.00 Uhr Abendmesse
Stiftm. f. Mechtilde Aretz; Hl. O. f. Ehel. Katharina
u. Kaspar Randerath; Hl. O. f. Erwin Theißen; Hl. O.
f. Katharina u. Willi Busch
Hl. Katharina von Alexandrien
Di.
8.30 Uhr Laudes
Do.
(27.11.)
Fr.
(28.11.)
19.00 Uhr Jugendkirche Wassenberg-Oberstadt
s. Hinweis gem. Pfarrbriefteil
Beginn der Novene zum Hochfest der ohne Erbsünde
empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria (Gebetshefte
liegen zur Mitnahme aus)
Segnung der Adventskränze
Sa.
(29.11.)
17.30 Uhr Hl. Messe zum 1. Advent mit
Segnung der Adventskränze
Hl. O. f. Josef u. Käthe Dreßen geb. Knoben, Eltern
u. Geschwister; Jgd. f. Ewald Randerath; Jgd. f.
Ehel. Josef u. Kornelia Wilms geb. Händelkens;
Hl. O. f. Hans u. Andreas Barten; Hl. O. f. Käthe
Randerath; Hl. O. f. Margret Hermanns
2015: Jahr der Orden
Am 30. November eröffnet Papst Franziskus ein „Jahr des
geweihten Lebens“, das die zentrale Bedeutung der
Orden für das kirchliche Leben unterstreichen und ihre
Aufgaben in der Welt von heute definieren soll In dem Jahr,
das am 2. Februar 2016 (Fest der Darstellung des Herrn)
enden wird, wird auch ein Apostolisches Schreiben des
Papstes über die Bedeutung des Lebens in den religiösen
Gemeinschaften erscheinen.
(25.11.)
Hl. Ida
Mi.
18.30 Uhr Eucharistische Anbetung mit sakramentalem Segen
(26.11.) 19.00 Uhr Abendmesse
Jgd. f. Maria Gänsicke geb. Herpens; Jgd. f. Theodor
Hl. Messe zu St. Martin
Liebe Kinder!!
Zum Fest des hl. Martin laden wir Euch
alle herzlich zur Familienmesse
am Samstag, dem 08. November um 16.45 Uhr ein. Bitte bringt
Eure Laternen zur Segnung mit in die hl. Messe. Anschließend
startet um 17.45 Uhr der St. Martinszug ab Sankhas-Parkplatz.
Der Ortsausschuss bietet wie alljährlich während der Austeilung der
Martinstüten wieder Glühwein und warmen Kakao auf dem Schulhof
an.
SO ERREICHEN SIE UNS:
Pfarrbüro Frau Marlene Sendke
Messbestellungen
Bitte beachten Sie, dass die Messbestellungen für den
Advents-pfarrbrief (01.-23.12.). bis zum 10.11. abgegeben werden
müssen, die Messbestellungen für Weihnachten/Januar 2015 bitte
bis zum 01.12. abgeben.
Küsterin Frau Gabi Barten
Hausmeisterin Pfarrheim
Frau Sabine Peters
Öffnungszeiten:
Montag
Donnerstag
Mo., 10.11.2014
Vortrag von Pfr. Ulrich Filler aus seinem Buch
„Geschichte einer großen Sehnsucht – ein
Portrait d. hl. Schwester Maria Faustyna
Kowalska“; 20.00 Uhr Pfarrheim – nähere
Informationen s. weißer Pfarrbriefteil
Rosen – Zeichen der Hoffnung
Nach der hl. Messe am Samstag, dem 22. November, werden
gegen eine Spende von mindestens 1,-- €/pro Rose vom Vorstand
der Frauengemeinschaft anläßlich des Elisabethfestes vor der
Kirche Rosen verkauft. Der Erlös ist wieder für die Ökum. HospizInitiative Regenbogen bestimmt.
891882
80018
!!! Geänderte
Beichtgele
genheit:
jeden Montag
von 17.30-18.30
Uhr und nach
persönlicher
Die Frauengemeinschaft informiert:
Frauengemeinschaftsmesse und Bibelabend
19.00 Uhr Kirche bzw. 19.45 Uhr Jugendheim
10.00 – 12.00 Uhr
15.00 – 17.00 Uhr
Kath. Kindergarten Myhl
Leiterin Frau Manuela Roschack
St.-Martin-Kleidersammlung am Samstag, 15.11.2014
Es werden noch Helfer zum Einsammeln der Kleidersäcke gesucht.
Treffpunkt ist um 9.00 Uhr am Floriansplatz.
Mo., 03.11.2014
6773
80865
Redaktionsschluß:
10.11.14 für Dezember
01.12.14 für Weihn./
Januar 2015
Bitte geben Sie Ihre Beiträge
und Messbestellungen bis dahin im
Pfarrbüro ab oder senden Sie diese
per E-Mail an kirchemyhl@web.de!
Danke!!
Kirche und Kindergarten
Myhl e.V.
Ansprechpartner:
Manuela Roschack, 2.Vorsitzende
Telefon: 02432 - 80865
Sabine Cremer-Deklerk,
1.Geschäftsführerin
Telefon: 02432 - 939066
Thomas Lang, 1.Kassierer
Telefon: 02432 – 8912504
E-Mail:
foev-kirche-kiga-myhl@web.
de
Lasst uns also nach dem streben, was zum Frieden und zum Aufbau der Gemeinde
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 102 KB
Tags
1/--Seiten
melden